Sie sind auf Seite 1von 8

RET 316*4 1MRB520051-Ude / Änd.

F ABB Power Automation AG

3.6. Logikfunktionen

3.6.1. Steuerfunktion (FUPLA)


A. Anwendung
Die Steuerfunktion ist für die Datenerfassung, Überwachung und
Steuerung von Mittel- und Hochspannungsschaltanlagen vor-
gesehen. Die Feldsteuerlogik kann für SF6-gas-isolierte- (GIS),
Innenraum- und Freiluftschaltanlagen in Einfach-, Doppel, und
Mehrfach-Sammelschienenanordnungen ausgelegt werden.

Die Steuerfunktion verarbeitet die Stellungsmeldungen der


Schaltgeräte, die Messwerte und den Alarmzustand des Feldes
und stellt die benötigten Informationen der Kommunikations-
schnittstelle (IBB) zur Verfügung.
Die Steuerfunktion übernimmt Steuerbefehle von der über-
geordneten Stationsleitebene (SCS Substation Control System)
oder von der Vorortmimik, verarbeitet sie in der Feldsteuerlogik
und führt die Befehlsausgabe aus.
Die in der Steuerfunktion implementierte Verriegelung verhindert
unerlaubte Schalthandlungen die zur Beschädigung der Schalt-
anlage oder zur Gefährdung von Personen führen könnten.

B. Merkmale
Die Steuerfunktion wird projektspezifisch mit der Funktionsplan-
sprache CAP 316 erstellt. Sie beinhaltet im wesentlichen:
• Erfassung und Plausibilitätsprüfung von Stellungsmeldungen
• Ansteuerung der Schaltgeräte
• Verriegelung
• Überwachte Befehlsausgabe
• Laufzeitüberwachung
• Einbindung der Vorortmimik
• Alarmerfassung und Alarmverknüpfung
• Verarbeitung von Messwerten.
Es können bis zu acht FUPLA-Funktionen konfiguriert werden.
Die maximale Codegrösse für alle FUPLA-Funktionen zusam-
men ist 128 kB. Die Funktion FUPLA kann nicht kopiert und nicht
als 48. Funktion konfiguriert werden. Die Funktionsplansprache
CAP 316 ist in der Druckschrift 1MRB520059-Ude beschrieben.

3.6.1-1
ABB Power Automation AG RET 316*4 1MRB520051-Ude / Änd. F

C. Ein und Ausgänge

I. Wandlereingänge
• Konstante, Messwerte von Schutzfunktionen, Eingänge
vom IBB, Abtastwerte

II. Analoge Ausgänge


• Messwert-Ausgänge

III. Binäre Eingänge


• Blockierung, Binäreingang zur Blockierung der FUPLA
• Binäreingänge, vom IBB, System, Schutzfunktionen

IV. Binäre Ausgänge


• Binärsignale, zum IBB, System, Schutzfunktionen,
Ereignisverarbeitung

V. Messwerte
• Messwert-Ausgänge.

3.6.1-2
RET 316*4 1MRB520051-Ude / Änd. F ABB Power Automation AG

3.6.1.1. Dokumentation der Einstellparameter FUPLA


Wenn die Funktion FUPLA neu konfiguriert wird, muss vor allen
anderen Parametern das Verzeichnis, in dem sich die Dateien
'project1.bin, project.cfg' befinden, eingegeben werden. Der Projekt-
name in der 'project1.bin' Datei wird automatisch als FUPLA-
Funktionsname verwendet, kann aber nachträglich editiert wer-
den.


^__=méñÉë=^îìéå~ìáéç=^djîíìÉëob`PNSGQ=J=pìÉîÉëÖÉë´ì

e~îèìåÉkÉîÉ=cîçâìáéç=ÉáçÑ£ÖÉç=JJJJJJJJJJJ'₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
⌐=======⌐=KKKKK============================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
⌐=báçíì⌐=crmi^JJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJ'₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
⌐=⌐=====⌐=⌐=======================-.........................../₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
⌐=⌐=pÅÜ⌐=⌐=mëéàÉâì=sÉëôÉáÅÜçáí===5[sÉëôÉáÅÜçáí===============5₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
⌐=⌐=⌐===⌐=⌐=wro«`h================:...........................;₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
⌐=⌐=⌐==N⌐=⌐==================================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
⌐=⌐=⌐==O⌐==JJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJ>₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
⌐=⌐=⌐==P⌐=sabtS============================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
=J⌐=⌐==Q⌐=cä~ììÉëÉëâK======================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧⌐=⌐==R⌐=sÉëô¿ÖÉëîçÖ======================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧⌐=⌐==S⌐=w´ÜäÉë===========================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧=J⌐==T⌐=iéÖáâ============================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧₧₧⌐==U⌐=rfÑmn============================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧₧₧⌐==V⌐=pì¿ëíÅÜëÉáÄÉë====================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧₧₧⌐=NM⌐=hÉáçÉ=cîçâìK=====================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧₧₧⌐=wr⌐=wro«`h===========================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧₧₧⌐===⌐==================================⌐₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧
₧₧₧₧=JJJ=JJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJ>₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧₧

lç=J=iáçÉ=VSMM=Äèí===p`pWpm^sRKO=J=sRKO


Bild 3.6.1.1 Eingabe des FUPLA-Verzeichnisses.

Danach können die einzelnen Parameter eingegeben werden.

e~îèìåÉç£=JJJJJJJJJJJJJJJ'
⌐=========================⌐
⌐=báçíìÉääîçÖÉç=ÉáçÖÉÄÉçJJJJJJJJJJJJ'
⌐=⌐==================================⌐
⌐=⌐=pÅÜîìôÑîçâìáéçÉç=´çÇÉëçJJJJJJJJJJJ'
⌐=⌐=⌐==================================⌐
⌐=⌐=⌐=_É~ëÄÉáìîçÖ=ÉáçÉë=cîçâìáéçJJJJJJJJJ'
⌐=⌐=⌐=⌐===-mëéàÉÅì=k~åÉ=....................../
⌐=⌐=⌐=⌐=bá5===================================5
=J⌐=⌐=⌐=k~5=dÉçÉëÉääÉí========================5

==⌐=⌐=⌐=hé5=wÉáìÖäáÉÇÉë=======================5
==⌐=⌐=⌐=i¿5=_áç´ëÉáçÖ´çÖÉ=====================5
===J⌐=⌐=wr5=_áç´ëíáÖç~äÉ======================5
====⌐=⌐===5=jÉííñÉëìJbáçÖ´çÖÉ=================5
====⌐==JJJ5=jÉííñÉëìJ^îíÖ´çÖÉ=================5
====⌐=NM=k5=mëéàÉâì=sÉëôÉáÅÜçáí===============5
====⌐=wro«5=wro«`h============================5
====⌐=====5===================================5
=====JJJJJ:...................................;

Bild 3.6.1.2 Eingabe der einzelnen Parameter

3.6.1-3
ABB Power Automation AG RET 316*4 1MRB520051-Ude / Änd. F

3.6.1.1.1. Generelles
Parameter - Zusammenfassung:
Text Einheit Default Min. Max. Schritt

ParSatz 4..1 P1 (Auswahl)


Wiederh.Rate tief tief hoch 1
Zyklus Zeit ms 20 0 1000 1

Blockierung Binärwert F

Erläuterung der Parameter:


ParSatz4..1
Die Einstellung dieses Parameters bestimmt, in welchem
Parametersatz die entsprechende Funktion aktiv ist. (s.a.
Abschnitt 5.11.)
Wiederh.Rate
Bestimmt die Anzahl Abarbeitungen der FUPLA innerhalb
eines Umlaufes.
hoch: die FUPLA wird viermal pro Umlauf abgearbeitet.
mittel: die FUPLA wird zweimal pro Umlauf abgearbeitet.
tief: die FUPLA wird einmal pro Umlauf abgearbeitet.
Zyklus Zeit
Bestimmt das Zeitintervall, mit dem die Abarbeitung der
FUPLA gestartet wird.
Blockierung
(F→ FALSE, T→ TRUE, Binäreingang des Systems, Binär-
ausgang einer Schutzfunktion, Eingang von IBB).
Blockiert die FUPLA.

3.6.1-4
RET 316*4 1MRB520051-Ude / Änd. F ABB Power Automation AG

3.6.1.1.2. Zeitglieder
In diesem Fenster erscheinen EXTIN-Signale vom Typ Time-
factor sowie Signale in der Signalgruppe TMSEC.
Die Signale können an folgende Quellen angeschlossen werden:
• Messwertkonstante
Einstellbereich und Auflösung:
Signalgruppe TMSEC: 0...60.000 s, für TON
0...40.00 s, für TONS
Signaltyp TIMEFACTOR: 0...4000 s, für TONL
• Binärausgang (Messwert) einer Schutzfunktion
Die Faktoren ms (TON), 10 ms (TONS) 1 s (TONL) sind zu
beachten.
• Eingang von IBB
Die Faktoren ms (TON), 10 ms (TONS) 1 s (TONL) sind zu
beachten.

3.6.1.1.3. Binäreingänge
Binäreingänge können an folgende Quellen angeschlossen wer-
den:
• Immer EIN ("1")
• Immer AUS ("0")
• Binäreingang des Systems
• Binärausgang einer Schutzfunktion
• Eingang von IBB, 768 Eingänge, in 24 Gruppen zu 32 Signalen.

3.6.1.1.4. Binärsignale
Binärsignale können an folgende Senken angeschlossen wer-
den:
• Melde-LEDs
• Melderelais
• Ereignisverarbeitung (BinExtOut-Blöcke nicht)
• Binäreingang einer Schutzfunktion
• Auslöserelais
• Signale zu IBB, 768 Signale in 24 Gruppen zu 32 Signalen.

3.6.1-5
ABB Power Automation AG RET 316*4 1MRB520051-Ude / Änd. F

3.6.1.1.5. Messwert-Eingänge
Messwert-Eingänge können an folgende Quellen angeschlossen
werden:
• Messwertkonstante,
Wertebereich Integer oder Prozent.
• Messwert einer Schutzfunktion,
der Wertebereich für Winkel ist ±180.00°, Ströme und Span-
nungen werden in Unit's übertragen.
• Eingang von IBB
Wertebereich Integer.
• Wandlerkanäle.

3.6.1.1.6. Messwert-Ausgänge
Messwert-Ausgänge können an folgende Senken angeschlossen
werden:
• Messwert Nr. 1...64.

3.6.1.1.7. Signallaufplan der Messwert-Ein- und Ausgänge

FUPLA
Funktions-Nr. 1
O1 V1
Messwert
IBB IBB Ausgänge
Output des KANAL 4 KANAL 9 Messwert Input des
SCS Eingänge SCS
O 64 V 64

64

Bild 3.6.1.3 Signallaufplan der Messwert-Ein- und Ausgänge

IBB Kanal-Nr. 4 ist nur schreibbar. IBB Kanal-Nr. 9 ist nur lesbar.
Der übertragbare Zahlenbereich im IBB-Kanal 4 ist -32768...
+32767, entsprechend 16 Bit Integer.

3.6.1-6
RET 316*4 1MRB520051-Ude / Änd. F ABB Power Automation AG

3.6.1.2. FUPLA laden


Nach jeder Änderung in der FUPLA-Konfiguration wird der
FUPLA-Code neu geladen. Zum Laden nach FUPLA-internen
Änderungen, nachdem die neuen 'project1.bin, project.cfg' Da-
teien in das FUPLA-Verzeichnis kopiert wurden, muss aus dem
Hauptmenü 'Einstellungen eingeben' gewählt werden, in diesem
Fenster ZURÜCK, danach wird der neue FUPLA-Code, geladen.

e~îèìåÉç£JJJJJJJJJJJJJJJ'
⌐========================⌐
⌐=báçíìÉääîçÖÉç=ÉáçÖÉÄÉçJJJJJJJJJJJJ'
⌐=⌐==================================⌐
⌐=⌐=pÅÜîìôÑîçâìáéçÉç=´çÇÉëç==-............../
⌐=⌐=e~ëÇñ~ëÉJcîçâìáéçÉç=´çÇÉë5=^_pmbf`ebok\=5
⌐=⌐=pòíìÉåJcîçâìáéçÉç=´çÇÉëç=5=Yg[LYk[======5
⌐=⌐=oÉä~áíÉáçíìÉääîçÖÉç=~îÑäá5==============5
⌐=⌐=báçíìÉääîçÖ=áç=a~ìÉá=~Äíè:..............;
=J⌐=báçíìÉääîçÖ=ïéç=a~ìÉá=ä~ÇÉç======⌐
==⌐=wro«`h===========================⌐
==⌐==================================⌐
===JJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJ>

Bild 3.6.1.4 Einstellungen eingeben, Abspeichern?

3.6.1-7