Sie sind auf Seite 1von 2

 Hallo Frau Ingrid

Ich heisse Brian Burgos und bin Peruaner. Ich rufe Sie weil ich Information im
Bezuf auf die Sprachkurs bekommen möchte, um mein deutsch verbessern zu
können. Deshalb interessiere ich mich für die Bedingungen und Uhrzeit des
Kurses. Ausserdem möchte ich wissen, ob der Kurs kostenlos oder gratis ist und
wann der Kurse beginnt. Vielen Dank.

 Hallo.
Im Bezug auf die Frage, die du gestellt hast, kann ich dir erzählen, dass die
meisten Junger in meinem Heimatland während des Studiums nicht zu Hause
umzuziehen. Sie machen das wenn sie eine Frau oder einen Mann finden und sie
wollen zusammen eine neue Familie aufbauen. Da die Nähe eine bekannte
Angewohnheit bei den Peruanern ist, ziehen deshalb die meisten Junger vor, zu
Hause zu bleiben.

 Die erste vorliegende Grafik gibt die Anzahl Studierendern an deutschen


Hochschulen aber in Millionen und die Jahreszahlen. Ab dem Jahr 1990 gab es
1.71 M Studierende und diese Zahl erfuhr einen Anstieg von 12 Millionen für das
Jahr 1992 . Aber im Jahr 1994 erreichte diese Anzahl einen Hoehepunkt von 1.87
Millionen. Diese Anzahl zeigte für das Jahr 1996 eine leichte Abfall und ab dem
Jahr 1998 blieb die Zahl bis 2000 auf der gleichen Höhe.

Die zweite Balkendiagramm zeigt die Anzahl der Studierenden im


Wintersemester 2000/1 nach 5 Fächergruppen in Tausend. Die ersten hatten eine
grosse Mehrheit der 572 Tausend Studierenden, die zweite 400 T und die dritte
292. Die vierte hat ein bisschen weniger als die letzte: 290 T , und zum schluss
hat die fünfte Gruppe 94 Tausend. Zwischen der ersten und fünften kann man eine
grosse Unterschied der Studierenden bestätigen. Die dritte Fach stellt die Hälfte
von der ersten Gruppe dar und die fünfte ist fast die Hälfte der ersten Fach. Bei
den dritten und vierten gib es fast kein Unterschied .

 Guten Tag Frau P. Tiele.

Meine Meinung nach , ist dass drei Auswahlskriterien sorgfältig betrachtet


werden müssen. Zuerst müssen die Noten einen wichtigen Aspekt werden, weil
ein Professor mit diesen bestätigen kann, ob der künftige Student einen guten
Student oder schlechten Student in der Vergangenheit war. Ein weiterer Aspekt
ist die Interview. Durch eine Interview mit dem Studenten kann man seine
Wünsche und Pläne im Beziehung mit dem Studium kennenlernen. Dann muss
man die Vorteile einer Prüfung betrachten. Eine Prüfung informiert uns über die
Gedanken des Studenten und wie er seine Ideen In Zusammenhang mit anderen
bringen kann , um ein neues Gespräch aufbauen zu können.
Im Zusammenhang mit den Nachteilen oder Vorteilen des Plans, der bereits
gennant wurde, kann man sagen, dass man zwischen den Kriterien einige
Nachteile finden kann, um sich an einer Uni zu bewerben. Die künftigen
Studenten wünschen kein Hindernis bei ihrem Studium. Die Noten oder die
Prüfungen könnten für sie einen Nachteil darstellen, während dasselbe bei den
Lehrern einen Vorteil darstellt, weil es ihre Arbeit vereinfachen könnte. Es gibt
deshalb zwei Ansichten.
Ich bin der Meinung, dass die Kriterien, über die ich bereits gesprochen habe,
begründen die Verursachen meiner Stellung, um einen neuen Student
anzunehmen.

 Falls ich an deiner Stelle wäre, würde ich mit meinen Eltern arbeiten. Ich halte
das für geeignet, weil meine Eltern mir helfen könnten , falls etwas geschiet, dass
ich selber nicht lösen kann. Ausserdem ist es besser, weil ich mit der Hilfe meinen
Eltern eine gute Vorbereitung hätte. Die Eigentümer anderer Firma würden kein
Fehler von mir machen lassen und deshalb wäre meine Vorbereitung begrenzt
auf meinen Erfolg. Aber das wäre gleichzeitig wichtig für mich, denn in diesem
Fall wären alle meinen Anstrengungen besser bewertet. Es hätte nicht mit meinen
Eltern zu tun, sondern nur mit mir selber.
Aber wie ich schon vorher gesagt habe, bin der Meinung , dass eine Arbeit bei der
Firma meine Eltern mir viel helfen könnte, weil ich im Laufe der Zeit einen
tatkraftigen Mitarbeiter sein könnte.

 Die vorliegende Grafik zeigt die Anzahl der Erwebstätigen in Deutschland


zwischen den Jahren 1800 und 2000 aber in Prozent . Man zeigt drei Erwebstätige
und fünf Jahren, die sich miteinander beziehen. Ab dem Jahr 1800 hat die Anzahl
der Landwirtschaft mit 62 % leicht abgenommen aber im Jahr 1852 hat diese
Anzahl einen starken Abfall abgesenkt und im Jahr 1907 erfuhr diese Anzahl
einen neuen Abfall von 12% und schliesslich erreichte die Anzahl der
Landwirtschaft zwischen den Jahren 1960 und 2003 eine Tiefpunkt. Ab dem Jahr
1800 hat die Industrie mit 20 Prozent leicht zugenommen. Im Jahr 1852 hat sie
mit 25% eine leichte Zunahme erfahren aber im Jahr 1907 erfuhr diese Anzahl
einen Anstieg von 40% und im Jahr 1960 hat die Anzahl eine Höhepunkt von 49
% erreicht aber danach hat sie im Jahr 2003 mit 28% wiederabgesenkt. Im Bezug
auf Diensleistungen war ihre Anzahl im Jahr 1800 weniger als 20% . Für das Jahr
1852 erfuhr einen leichten Anstieg mit 20%. Im Jahr 1907 hatte sie 25% und im
Jahr 1960 hatte sie eine deutliche Tendenz nach oben gezeigt und im Jahr 2003
erreichte sie ihre Hoehepunkt.