Sie sind auf Seite 1von 25

L. Dv. T.

2219(N)/Wa
Nur für den Dienstgebrauch!

He 219 (N)
Schußwaffenanlage
Bedienungsvorschrift-Wa
(Stand September 1943)

Ausgabe Oktober 1943


Der Reichsminister der Luftfahrt
und Oberbefehlshaber der Luftwaffe Berlin, den 2. Okt. 1943

Technisches Amt
GL/C (E6IVD)

Hiermit genehmige ich die Herausgabe der


L. Dv. T. 2219 ( N ) / W a . — N.f.D. —
„He 219 (N) Schußwaffenanlage. Bedienungs-
vorschrift-Wa. (Stand September 1943.) Aus-
gabe Oktober 1943."

Sie tritt mit dem Tage der Herausgabe in Kraft.

I.A.

Hertel.
Inhalt
Seite

I.Allgemeines 5
II. Fertigmachen zum Schießflug 6
A. V o r b e r e i t u n g e n 6
B. Prüfung von Durchladung und Abzug ohne Munition 6
C. E i n b r i n g e n d e r M u n i t i o n 7
D. Fertigmelden der Schußwaffenanlage z u m Schieß-
flug 8

III. Schießflug 9
A.Start 9
B. F l u g 9
1. Durchladen 9
2. Revi 9
3. Feuern 9
4. Störungen 9
C. L a n d u n g 10
1. V o r der Landung 10
2. Nach der Landung 10
3. Ausbringen der Munition 10

IV. Wartung der Schußwaffenanlage


A. Reinigen der W a f f e n 11
B. A u s - und Einbau der Schußwaffenanlage 11

V. Justierung der starren Schußwaffen 11

3
Abbildungen
Seite
Abb. 1: He 219 ( N ) , Übersicht der Schußwaffenanlage 13
Abb. 2: Rumpfwaffe (Steuerbord) 15
Abb. 3: Flügelwaffe (Steuerbord) 16
Abb. 4: Flügelwaffe (Backbord) 17
Abb. 5: Sperrkontakt für Abzug bei ausgefahrenem Bugrad 18
Abb. 6: Anschußscheibe He 219 (N) mit 6 MG 151/20 19
Abb. 7: Geschoß-Flugbahnschaubild He 219 (N)
mit 6 MG 151/20 21
Abb. 8: He 219 ( N ) , Stromlaufplan P-Anlage,
Rumpfwaffen vorn 23
Abb. 9: He 219 ( N ) , Stromlaufplan P-Anlage,
Rumpfwaffen hinten 25
Abb. 10: He 219 ( N ) , Stromlaufplan P-Anlage,
Flügelwaffen und Revi 27

besuchen Sie unsere Webseite auf www.cockpitinstrumente.de


I. A l l g e m e i n e s
Das Flugzeug ist nur nach vorausgegangener sorgfältiger Prü-
fung für den Luftbeschuß einzusetzen; dazu müssen die W a f f e n
justiert und die Funktion erschossen sein.
Prüfung und W a r t u n g der Schußwaffenanlage obliegt dem
Flugzeugwaffenpersonal.
Ein Flugzeugwart ist stets zur Hilfeleistung hinzuzuziehen.
Die Begriffe rechts und links beziehen sich auf die Flugrichtung.
Die Schußwaffenanlage der He 219 (N) umfaßt:
3 MG 151/20 mit ED und EA Rechtszuführung mit Gurt-
zerleger R 1
3 MG 151/20 mit ED und EA Linkszuführung mit Gurtzerleger L 1
6 starre Lafetten St. L 151/2 B
6 elektrische Durchladeschaltkasten E D S K - B 1
3 Sicherungs- und Verteilerkasten S V K 2 — 1 5 1 / 1 3 1 E
1 Schalt-, Z ä h l - und Kontrollkasten S Z K K 6
6 Schußzähler SZ 500
6 Zerfallgurte 151 (je 350 Glieder, Leergurtableitung ins Freie)
2 doppelte Vollgurtkästen
2 einfache Vollgurtkästen
6 Zuführkanäle
6 Leergurtabführhälse
4 Hülsenableitschächte
1 Revi 16 B mit zellenseitig zu beschaffendem Kopfpolster
1 Hörnerschwenkgriff mit A- und B-Knopf.

5
I I . Fertigmachen z u m Schießflug
A. Vorbereitungen
Stelle Außenbordstromquelle und Rüsttreppe bereit.

B. Prüfung von Durchladung und Abzug


ohne Munition
1) Schließe Außenbordstromquelle an.
2) Drücke Selbstschalter für Außenbord und Schußwaffen-
anlage an der Hauptgerätetafel ein.
3) Schalte Sicherungsschalter am S Z K K 6 ein.
(Waffen laden durch. Schauzeichen sprechen an und zeigen
weißes Feld.)
4) Lege Schießhebel um und betätige den A-Knopf.
(Die Verschlüsse der Flügelwaffen laufen nach vorn. Die
entsprechenden Schauzeichen am S Z K K 6 zeigen schwarzes
Feld.)
5) Lasse Schießhebel los.
(Waffen laden durch.)
6) Raste Einstiegsleiter ein und betätige Sperrkontakt für Abzug
bei ausgefahrenem Bugrad (Abb. 5).
7) Betätige B-Knopf.
(Die Verschlüsse der Rumpfwaffen laufen nach vorn. Die
entsprechenden Schauzeichen am S Z K K 6 zeigen schwarzes
Feld.)
8) Lasse B-Knopf los.
(Waffen laden durch.)
9) Betätige A- und B-Knopf.
(Verschlüsse aller Waffen laufen nach vorn.)
10) Schalte Sicherungshebel am S Z K K 6 aus.
11) Lasse Sperrkontakt für Bugrad los.
12) Raste Einstiegsleiter aus.
13) Schalte Revi durch Drehen des Knopfes am Verdunkler
probeweise ein.
C. Einbringen der Munition
1) Öffne die Deckel für die Vollgurtkästen (Abb. 3) und die
Bedienungsklappen für die Flügelwaffen (Abb. 4).
2) Lege Vollgurt (350 Glieder gegurtet = 1 M-Geschoß:
1 Panzer- bzw. Panzersprenggranate: 1 Brandspreng-
granate: 1 M-Geschoß usw. im Einzelzerfall) in die Vollgurt-
kästen (Abb. 3) ein.
3) Achte auf richtiges Einlegen des Vollgurtes in die Vollgurt-
kästen.
(Sinnbilder auf den Außenwänden beachten.)
4) Achte auf richtigen S i t z der Patronen im Gurt.
5) Offne die Bedienungsklappe für die Rumpfwaffen (Abb. 2).
6) Führe für die Rumpfwaffen einen Vollgurt in die Zuführ-
kanäle (Abb. 2 und 3) ein.
7) Prüfe dabei, ob Gurtzerleger waffenseitig eingesetzt sind.
8) Hake Vollgurt mit dem im Vollgurtkasten befindlichen z u -
sammen.
9) Öffne die Bedienungsklappen (Abb. 2 und 3) an den Zuführ-
kanälen an den W a f f e n .
10) Öffne die Bedienungsklappen an den Leergurtabführhälsen
für die Flügelwaffen.
11) Ziehe mittels Einziehschlaufe die Vollgurte am Anfang mit
zwei Leergliedern bis zum Patronenanschlag in die W a f f e n
ein.
12) Hake Einziehschlaufe aus.
13) Schließe Bedienungsklappen an den Zuführkanälen (Abb. 2
und 3).
14) Prüfe, ob die Gurtsperren an den Zuführkanälen ausgerastet
sind.
15) Schließe Bedienungsklappen an den Leergurtabführkästen
für die Flügelwaffen.
16) Achte auf richtiges Einrasten der Haltestifte für die Bedie-
nungsklappen.
17) Schließe die Deckel für die Vollgurtkästen (Abb. 3) und die
Bedienungskiappen für die Rumpf- (Abb. 2) und Flügel-
18) Stelle die Schußzähler am S Z K K 6 ein.
waffen (Abb. 3 und 4).
D. Fertigmelden der Schußwaffenanlage
zum Schießflug
1) Prüfe nach, ob sämtliche ED-Kabel an den E D S K - B 1 fest
angeschraubt sind und sämtliche Selbstschalter an den
S V K 2— 151/131 E eingedrückt sind.
2) Prüfe festen S i t z der Panzerrohre und einwandfreie Ein-
rastung des Verriegelungsknopfes.
3) Prüfe nach, ob alle Bedienungsklappen geschlossen und ob
sämtliches W e r k z e u g , sowie Putzlappen aus dem Flugzeug
entfernt sind.
(Fremdkörper im Flugzeug gefährden Flugzeug und Be-
satzung.)
4) Drücke sämtliche zur Waffenanlage gehörigen Selbstschalter
an der Hauptgerätetafel ein.
5) Meldung: „Schußwaffenanlage fertig zum Schießflug."
I I I . Schießflug
A. Start
Das Flugzeug startet mit abgezogenen W a f f e n , d. h. die Ver-
schlüsse sind vorn, die Patronen liegen am Patronenanschlag.

B. Flug
1. Durchladen

Lege Sicherungsschalter am S Z K K 6 auf „ E i n " .


(Waffen laden durch und die Schauzeichen zeigen weiße
Felder.)
2. Revi
a) Schalte Revi ein.
b) Stelle durch Drehen am Knopf den Verdunkler nach dem
jeweils herrschenden Lichtverhältnissen ein.
c) Schiebe bei Bedarf das Farbglas vor die Reflexscheibe.

3. Feuern
a) Lege Schießhebel am Hörnerschwenkgriff um.
b) Drücke A- und B-Knopf.
(Sämtliche W a f f e n feuern. An den flackernden Schauzeichen
ist die Funktion der Schußwaffenanlage zu erkennen. Die
Schußzähler zeigen den Munitionsvorrat an.)
c) Nach beendetem Schießen müssen die Schauzeichen aller
W a f f e n weiße Felder zeigen.
d) Lege in den Feuerpausen den Sicherungsschalter am S Z K K 6
auf „Aus".

4. Störungen
Bei auftretenden Störungen (Schauzeichen zeigen schwarze
Felder und kein Flackern mehr) laden die W a f f e n nach dem Los-
lassen des A- oder B-Knopfes selbsttätig durch.
Bei durchladbaren Störungen und heißgeschossenen Läufen
können Selbstzünder auftreten. Daher ist so zu fliegen, daß
Personen und Sachen nicht gefährdet werden.
9
C. Landung
1. Vor der Landung
a) Lege Sicherungsschalter am S Z K K 6 auf „Aus".
b| Lege Schießhebel am Hörnerschwenkgriff zurück über den
B-Knopf.
(B-Knopf ist damit gesichert.)
c) Schalte Revi aus.

2. Nach der Landung


a) Stelle das Flugzeug so auf, daß weder Personen noch
Sachen schußgefährdet sind.
b) Schalte sämtliche zur Waffenanlage gehörigen Selbstschalter
aus.
c) An dem Flugzeug darf erst gearbeitet werden, nachdem der
Waffenwart sämtliche „Läufe f r e i " gemeldet.
d) Offne die Bedienungsklappen für Rumpfwaffen (Abb. 2) und
Flügelwaffen (Abb. 4).
e) Öffne die Bedienungsklappen an den Vollgurtkanälen
(Abb. 2 und 3).
f) Öffne die Waffendeckel und prüfe, ob die Läufe frei sind.

3. Ausbringen der Munition


a) Offne die Deckel für die Vollgurtkästen (Abb. 3).
b) Lege die Gurtsperren an den Zuführkanälen ein.
c) Offne die Waffendeckel und ziehe die Vollgurte zurück.
d) Lege die noch in den Vollgurtkanälen befindliche Munition
in die Vollgurtkästen zurück.
e) Entleere die Vollgurtkästen.
f) Prüfe Zuführkanäle und Leergurtabführhälse auf festen Sitz.
g) Prüfe die freien Übergänge von den Vollgurtkästen zu den
Zuführkanälen.

10
IV. W a r t u n g der Schußwaffenanlage
A. Reinigen der Waffen
s. D. (Luft) T. 6151 Waffen-Handbuch
1) Zerlege die Schußwaffen und reinige alle Teile mit W a f f e n -
reinigungsöl.
2) Untersuche alle Waffenteile auf Beschädigungen und Ab-
nutzungen. Beschädigte Waffenteile sind durch neue zu er-
setzen.
3) Prüfe die Lafetten auf Beschädigungen und festen S i t z ; Ver-
riegelungsbolzen und Kupplungen auf freien Gang.
4) Prüfe Hülsenableitschächte und Leergurtabführhälse auf Be-
schädigungen und festen S i t z .
5) Prüfe alle Befestigungsschrauben der Schußwaffenanlage
auf festen S i t z .
6) Überprüfe die Elt-Anlage nach den Stromlaufplänen (Abb.
8 bis 10), (siehe auch D. [Luft] T. 2219 ( N ) , Flugzeug-Hand-
buch, T e i l 9 B : Elt-Bordnetz).

B. Aus- und Einbau der Schußwaffenanlage


siehe D. (Luft) T. 2219 ( N ) , Flugzeug-Handbuch, T e i l 8 A :
Schußwaffenanlage

V. Justierung der starren Schußwaffen


1) Einrichten des Flugzeuges in Längs- und Querwaage (siehe
D. [Luft] T. 2219 ( N ) , Flugzeug-Handbuch, T e i l 0).
2) Einrichten der Anschußscheibe mittels Ziellinienprüfers.
3) Standbeschuß nach Abb. 6 dieser Vorschrift und L. Dv. 4/7.

11
1 Bedienungsklappen für Rumpfwaffe
2 MG 151/20
3 Bedienungsklappe am Zuführkanal
4 Leergurtabführhals
5 Hülsenauswurf

Abb. 2: Rumpfwaffe (Steuerbord)

15
1 MG 151/20
2 Bedienungsklappe am Zuführhals
3 Bedienungsklappe für Flügelwaffe
4 Zuführkanal für hintere Rumpfwaffe
5 Deckel für Vollgurtkasten
6 Vollgurtkasten für Flügelwaffe
7 Vollgurtkasten für hintere Rumpfwaffe

Abb. 3: Flügelwaffe (Steuerbord)


1 MG 151/20
2 Bedienungsklappen für Flügelwaffen
3 Zuführkanal für Flügelwaffe
4 Zuführkanal für hintere Rumpfwaffe

Abb. 4: Flügelwaffe (Backbord)


1 Sperrkontakt

A b b . 5 : S p e r r k o n t a k t f ü r A b z u g bei a u s g e f a h r e n e m
Bugrad

18
Visierlinie um — 0 , 5 ° zur Flugzeuglängsachse abgesenkt!
Geschoßflugbahn:
1 = 2 MG 151/20 in den Flügeln, 2. cm Spr. Gr. Patr. Üb. 151
2 = 4 MG 151/20 im Rumpf, starr und parallel zur Flugzeuglängsachse eingebaut!
2 cm Spr. Gr. Patr.
Größte Höhe über der Visierlinie: bei 1 — 34 cm
bei 2 = 10 cm
Schnittpunkte mit der Visierlinie, erster-. zweiter:
für 1 bei 95 m bei 400 m
für 2 bei 235 m bei 400 m
Streubild (Seite) wegen geringen Seitenabstandes der Waffen von der MLE nicht
gezeichnet. Ein Ziel der Mindestbreite von 1,2 m wird von sämtlichen Waffen der Seite
nach auf alle Entfernungen erfaßt.
A b b . 7: Geschoß-Flugbahnsehaubild He 2 1 9 (N) m i t 6 MG 151/20