Sie sind auf Seite 1von 100

Ein Sonderheft von € 9,90 A: € 10,90 I CH: sFr.

19,80 I BeNeLux: € 11,40


ISBN 978-3-86245-944-5

75 Jahre Tiger-Panzer

MODELLBAUSCHULE
TEIL 10 Von Helge Schling
und Kai Feindt

Extra Mit
zahlreichen
Farbprofilen!
Modellbauschule TEIL 10

Von Ausf. E bis Tiger II

Der Tiger im Modell


Schritt für Schritt,
Bild für Bild : So gelingt der perfekte Vitrinenstar

Wie das Innenleben


zum Hingucker wird

Die besten Lacke Realistischer Look:


für den Tiger Altern, aber richtig
So erreichen Sie uns
ABONNEMENT/ NACHBESTELLUNG
VON ÄLTEREN AUSGABEN
ModellFan ABO-SERVICE
Postfach 1280, 82197 Gilching
Tel.: 0180 5321617*
oder 08105 388329 (normaler Tarif)
Fax: 0180 5321620*
E-Mail: leserservice@modellfan.de
www.modellfan.de/abo
www.modellfan.de/archiv
*14 ct/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 ct/Min.

Preise Einzelheft (D) € 9,90, (A) € 10,90, sFr. (CH) 19,80

Der König der Tanks


(bei Einzelversand zzgl. Versandkosten);

REDAKTIONSANSCHRIFT
ModellFan, Infanteriestr. 11a, 80797 München
Tel. +49 89 106 99-720; Fax +49 89 106 99-700
E-Mail: redaktion@modellfan.de
Als „lahmer Kasten“ haben Experten Er thronte auf dem Fernseher, bis er
der Wehrmacht den frühen Tiger verspot- eines Tages der Schwerkraft folgte. ANZEIGEN
uwe.stockburger@verlagshaus.de
tet, als sich dieser erstmals über das Henschel hätte sich wohl auch nicht
Testgelände quälte. Nun, er sollte seine träumen lassen, dass ein Staubwedel Impressum
Kritiker bald eines besseren be- und mitunter genauso gefährlich sein kann Die Kit-Modellbauschule ist eine Sonderausgabe
der Zeitschrift ModellFan.
dem Feind das Fürchten lehren. wie eine Pak. Der Tiger machte aber
ModellFan, Infanteriestr. 11a, 80797 München
Schon mit einem der ersten Einsätze seinem Ruf alle Ehre: Trotz der enormen Tel. +49 89 106 99-720; Fax +49 89 106 99-700
errang der Panzer VI Legendenstatus, den Fallhöhe von gut 1,5 Metern, hielten E-Mail: redaktion@modellfan.de
er bis Kriegsende kontinuierlich ausbau- sich die Schäden in Grenzen … Markus Wunderlich (Chefredakteur Luftfahrt,
Geschichte, Schifffahrt und Modellbau)
te. So nimmt es nicht Wunder, dass nach Kit 10 lädt Sie, ein liebe Leser, auf Kai Feindt (Verantwortlicher Redakteur)
dem Krieg zahllose Modellbauerkarrieren 75 Jahre Tigergeschichte zurückzu- Helge Schling (Verantwortlicher Redakteur)
Stefan Krüger (Redakteur)
mit dem Tiger begannen. blicken – vor allem auf die Modellbau-
So auch meine eigene: Er war mein karriere dieses außergewöhnlichen Schlussredaktion Michael Suck
ganzer Stolz, der Tamiya-Tiger in 1:35. Fahrzeugs. Stefan Krüger Produktion/Chef vom Dienst Christian Ullrich
Ständige Mitarbeiter
Joachim Goetz, Simmern (JGS), Lothar Limprecht,
Reinhardshausen (LLR), Christoph Schnarr, Wesseling (CSW)

Inhalt I Kit-Modellbauschule X Layout Sebastian Valbuena, Sabine Loos


Gesamtanzeigenleitung
Thomas Perskowitz, Tel. +49 89 130699-527
Geschichte Baubericht thomas.perskowitz@verlagshaus.de
Anzeigenleitung
Wie alles begann Originalgetreue Raubkatze Uwe Stockburger, Tel. +49 89 130699-521
uwe.stockburger@verlagshaus.de
Die ältesten Tigerbausätze 4 Der Tiger I Ausf. E von Cyber Hobby 38
Anzeigendisposition
Rudolf Schuster, Tel. +49 89 130699-140
Baubericht Pfiffige Panzerpaste rudolf.schuster@verlagshaus.de

Der Afrikatiger Zimmerit selbst erstellen 48 Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 27 vom 1.1.2017,
www.verlagshaus-media.de
Dragons Tiger I umgebaut 8 Geschichte Druckvorstufe
ludwigmedia, Zell am See, Österreich

Service Überlebende Druck LSC Communications, Krakau

Für kleines und großes Geld Der Panzer VI Tiger im Museum 52 Verlag
GeraMond Verlag GmbH
Infanteriestraße 11a, 80797 München
Marktübersicht Tiger I und Tiger II 16 Baubericht www.geramond.de
Geschäftsführung Clemens Hahn
Tiger Upgrade Der Normandie-Tiger
Leitung Marketing und
Zurüstteile: Ein üppiges Angebot 22 Tiger I late production von Dragon 58 Sales Zeitschriften Andreas Thorey
Vertriebsleitung Dr. Regine Hahn
Ein guter Schnitt Vertrieb/Auslieferung
Bloß kein Feldgrau Bahnhofsbuchhandel, Zeitschriftenhandel:
Takoms Königstiger aufgesägt 68 MZV, Unterschleißheim
Die besten Farben für den Tiger 26 Erscheinen und Bezug
Der König der Tiger Kit-Modellbauschule erscheint zweimal jährlich. Sie erhalten Kit-Modellbau-
schule in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz im Bahnhofsbuch-
Profile – Tiger I 30 handel, an gut sortierten Zeitschriftenkiosken sowie direkt beim Verlag.
Takoms imposante Königstiger-Reihe 72
© 2017 by GeraMond Verlag. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge
und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Durch Annahme eines
Geschichte Profile – Tiger II 86
Manuskripts erwirbt der Verlag das ausschließliche Recht zur Veröffentlichung.
Für unverlangt eingesandte Fotos und Manuskripte wird keine Haftung
Hut ab vor dem Tiger Galerie 88 übernommen.
Gerichtsstand ist München. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt:
Technik und Einsatzgeschichte 32 Epilog 98 Kai Feindt, Helge Schling; verantwortlich für die Anzeigen: Thomas
Perskowitz, alle: Infanteriestraße 11a, 80797 München.
ISSN 2194-7171

Kit-Modellbauschule X
Die ältesten Tiger-Bausätze Einfach konkurrenzlos
Der Tiger I in der frühen Ausführung aus einem Katalog von 1983.

Wie alles Der Bausatz war zu dieser Zeit aber bereits 14 Jahre alt und auf
dem europäischen Markt ziemlich konkurrenzlos. Eine späte
Ausführung kam erst 1989. Dieser Bausatz ist bis heute erhältlich

begann
Vergleicht man heute das Angebot und
die Qualität von Bausätzen, mag sich der
eine oder andere Modellbauer daran erin-

Foto: Greth
nern – vorausgesetzt, er hat bereits das
entsprechende Alter –, wie alles in der
Jugend angefangen hat. Kaum zu glau-
ben, dass in den 1970er- und 1980er-
Jahren Tamiya den Markt mit entspre-
chenden Bausätzen des Panzerkampf-
wagen Tiger im heute so beliebten Mili-
tär-Maßstab 1:35 bestimmte.
Bei entsprechend gut sortierten Geschäf-
ten und Versandhändlern konnte man für
die damaligen Verhältnisse gute Tiger-
Kits von Nichimo bekommen. Nichimo
hatte einen Tiger I in der späten Ausfüh-
rung und vom Königstiger beide Varian-
ten – mit Produktions- und Porsche-
turm – im Angebot. Neben Tamiya war
Italeri im europäischen Raum der Her-
steller mit dem größten Angebot in 1:35.
Einen Tiger I suchte man aber vergebens. Der Tiger I Ausf. E von Tamiya (Tamiya 41034, siehe Katalog
Erst 1994 erweiterte Italeri aus neuen oben) – produziert 1970 – zeigt typische Merkmale dieser frühen
Formen das Angebot um einen aktuellen Bausätze. Viele Details sind direkt auf die Wanne aufgegossen
Bausatz des Tiger I Ausf. E. Erwähnens- und Gummiketten obligatorisch
wert ist, dass Italeri den Elefant auf Ba-
sis des Porsche-Tigers seit Ende der Vergleicht man
1960er-Jahren im Programm hatte – ein das Motordeck mit
Modell (siehe Italeri Katalog unten), wel- heutigen Bau-
ches heute noch erhältlich ist. Etwas um- sätzen, sieht man
fangreicher war das Angebot im Maßstab den Fortschritt in
1:72 bzw. 1:76, weil hier die Modelle Detaillierung und
auch als Spielzeug dienten. Formenbau.
Der Fortschritt seit dieser Zeit ist bemer- Ätzteile für die
kenswert. Neben der viel besseren Detail- Lüftergitter waren
lierung steigerte sich durch neue Herstel- damals unbekannt
ler auch das Angebot. Vom Tiger I und
Tiger II (Königstiger) sind aktuell alle
Varianten erhältlich und erst 2016 hat
Takom neue Modelle des Königstigers mit
aufgeprägter Zimmerit-Struktur und kom-
Foto und Modell: Limprecht

pletter Inneneinrichtung auf den Markt


gebracht. Funktionsfähige Drehstabfede-
rungen, Einzelgliederketten, Ätz- teile,
reichhaltige Decals sowie Abschleppka-
bel aus Draht – Dinge, von welchen Mo-
dellbauer vor 30 Jahren nicht einmal zu
träumen wagten – sind heute Bestandteil
aktueller Bausätze.
Roland Greth

4
Fotos: Greth

1984 war der Tiger Gegenstand eines Sonderbandes


von Verlinden. Das Angebot an Bausätzen aber war
sehr überschaubar und viel Eigeninitiative des Model-
Ein Modellbau-Katalog von Italeri aus dem Jahr 1980. bauers notwendig, um entsprechend attraktive und
Verlinden baute und fotografierte für Italeri die Modelle und illus- stimmige Modelle zu erstellen. Bei beiden Tiger II
trierte damit den Katalog. Die kunstvoll gestalteten Dioramen und handelt es sich um den Nichimo-Kit
Modelle inspirierten oder waren Initialzündung für viele Modellbauer

Auf dem Stand der Zeit Ein echter Oldie

Die Bausätze waren auch Der Tiger I von Airfix


im Maßstab 1:35 einfach in 1:76 aus Formen
ausgeführt von 1964 – ein
echter Oldie
Foto und Modell: Limprecht

Foto und Modell: Greth

Tamiya hatte auch den Tiger II mit Produktionsturm Ein Beispiel, wie lange ein Bausatz vermarktet wird, ist der
im Programm, welcher auf einem Bausatz aus den Tiger I von Airfix im Maßstab 1:76. Die Form ist von 1964.
1960er-Jahren basierte. Gummiketten, das Kanonenrohr Die Verpackung gestaltete Airfix während dieser Zeit zwölf-
aus zwei Halbschalten und die teilweise aufgegossenen mal neu. Das Modell ist aktuell immer noch erhältlich und
Werkzeuge entsprachen dem Stand der Zeit erlaubt einen Rückblick auf den Formenbau vor 50 Jahren

Kit-Modellbauschule X 5
Tiger I 121 der s.Pz.Abt. 502 „Alwin“ | Maßstab 1:35 | Bau mit Verfeinerungen

Dragons Tiger I „Initial Production“ umgebaut

Der Afrika-Tiger
Ein nach Originalfotos gebautes Modell stellt eine
besondere Herausforderung dar, nicht nur wegen der
Recherchearbeit. In diesem Fall stand einer der seltenen
Afrika-Tiger im Fokus unseres Autors Thomas Birzer
Von Thomas Birzer

Auf einen Blick:


Tiger I, Initial Production
s.Pz.Abt. 502
Leningrad 1942/43
Kit: 6600
Maßstab: 1:35
Hersteller: Dragon
Preis: zirca 65 Euro
Zusätzlich verwendete Materialien: Voyager
Model: PEA056 Tiger I Stowage bin, PEA088
Damaged Road Wheels for Tiger I; ABER: 35A11
Side fenders for Tiger Africa; Friulmodel: ATL-
2 Tiger I-Ketten; Bison Decals: 35161 Tigers
in Africa, Alurohr; Karaya: Kupferseile 1,25 mm
und 0,6 mm; RB Model: 35A02 Antenne;
plusmodel: Nr. 152 Metal buckets and cans
Farben: Vallejo: Surface Primer Weiß; Tamiya:
XF-60 Dark Yellow, XF-2 Flat White, XF-68
Nato Brown; Vallejo: 71058 Gloss Varnish,
70522 Satin Varnish, 70322 Germ. Cam. Black
Brown; Revell: Aqua Color 36109 Anthrazit,
36199 Aluminium; Ölfarben von Lukas Studio
und Abteilung 502, White Spirit 70460,
Shellsol T; diverse Farben für Kleinteile
Bauzeit: zirca 50 Stunden
Schwierigkeitsgrad: schwer

6
er Wunsch, einen ganz bestimmten ich allerdings alle möglichen bekannten

D Afrika-Tiger nachzubauen, entstand,


als ich ein Buch über diesen Panzer-
typ durchblätterte – dem wohl meistge-
Bilder des Fahrzeugs sichten und auch die
zugehörigen Texte lesen.

Was für ein „Kasten“ auch bauten Panzer des Zweiten Weltkriegs in Die Bausatz-Wahl
im Modell! Dragon bietet allen Maßstäben. Da ich schon länger vor- Mittlerweile gibt es sehr viele Kits des
dem Modellbauer hier die hatte, mal wieder einen „Initial“ zu bau- Tiger in 1:35. Um jedoch einen halbwegs
Möglichkeit, einen nahezu en, kam mir „Alwin“ gerade recht. Die- korrekten Afrika-Tiger der schweren Pan-
perfekten Tiger zu bauen ser Tiger weist einige Beschä- zer-Abteilung (s.Pz.Abt) 501 bauen zu
digungen und Besonderheiten auf, können, kommen nur wenige Bausätze in
die ihn interessant machen. Als Frage. Meine Wahl fiel auf den Pz.Kpfw. VI
„Initial Tiger“ werden übrigens die Ausf. E Tiger I Initial Production, Art.-Nr.
ganz frühen Tiger der ersten Bau- 6600 von Dragon – eine hervorragende Ba-
lose bezeichnet. Zuerst musste sis zum Bau des Wunschpanzers. Mittler-
weile gibt es auch die Art.-Nr. 6608. Der
Kit eignet sich dafür noch besser, da alle
benötigten Teile enthalten sind. Leider
war dieser zu meinem Bauzeitraum noch
nicht verfügbar.
Da man Details wie verbogene Ketten-
und Auspuffbleche und Ähnliches nur
sehr schwer mit Plastik darstellen kann,
musste ich diverse Zurüstteile verwenden,
die ich im Folgenden noch aufliste. Be-
sonders für einen Nietenzähler wie mich
sind feine Details sehr wichtig und zum

Kit-Modellbauschule X 7
Eigentlich zu schade zum Lackieren, denn durch die Die Detaillierung des Bausatzes ist hervorragend. Dennoch sind
Farben ist der Materialmix nicht mehr sichtbar Griffe, wie an der Ladeschützenluke, durch Messingdraht ersetzt

Auch sehr filigrane Elemente des Ätzteilsatzes von ABER las- Bei größeren Ätzteilen wie der Staukiste empfiehlt sich ein
sen sich sehr gut verarbeiten – so die Werkzeughalterungen Verlöten. Überschüssiges Lötzinn ist immer abzuschleifen

Glück gibt es zu meinem gewählten Vor- hinteren Motordeck-Gitter mit den Kühler- model. Die DS-Ketten (Dragon Styrene) aus
bild einige sehr gute Aufnahmen, die den gebläsen hochgeklappt darzustellen. dem Kit verwendete ich nicht. Sie weisen
Nachbau vereinfachen. Geplant war, einiges durch Ätzteile zu er- zwar korrekterweise die Durchbrüche an
Fotos, sofern nicht anders angegeben: Thomas Birzer

setzen, somit war kein sturer Bau nach den Führungszähnen auf, aber eine be-
Die Bauphase Plan möglich. Nebenbei musste ich immer wegliche Einzelgliederkette sieht besser
Die Menge an enthaltenen Teilen im Kar- wieder die vorhandenen Originalbilder die- aus und hängt realistisch durch. Ich ver-
ton erschlägt einen regelrecht. Dragon ses Tigers mit der Nummer 121 zurate zie- wendete also ATL-25 von Friulmodel. Ins-
bietet dem Modellbauer die Möglichkeit, hen, um keine Fehler einzubauen. gesamt ging der Bau nach Fotos recht ein-
alle Varianten eines Fahrzeugs zu erstel- Besonders hilfreich für mein Vorhaben ist fach von der Hand, zusätzliche Ätzteile
len, also inklusive der spezifischen Unter- der passende Ätzteilsatz von Aber. Dessen sind aber kein Muss.
schiede. Für fast jede Option findet sich Stimmigkeit und Passgenauigkeit ist un-
das passende Teil im Karton. Dieser Luxus übertroffen. Farbdiskussionen
bedeutet auch, dass man viele Teile Dra- Wo es geht und sinnvoll ist, versuche ich, Über die Lackierung der Afrika-Tiger gab
gon-typisch gar nicht benötigt – ein Glück Ätzteile zu verlöten (60 Grad Nieder- und gibt es viele Diskussionen. Ob nun in
für die Grabbelkiste. schmelzlot). Das hat den Vorteil, dass alles „Afrikabraun“, Sandfarben oder Grün la-
Die Paßgenauigkeit und Detaillierung der bombenfest zusammenhält. So lassen sie ckiert, ob einfarbig oder zweifarbig – vie-
Bauteile ist über jeden Zweifel erhaben. sich später leichter Schäden darstellen. Se- les wäre denkbar, ist aber nicht konkret
Das betrifft auch die Innenseiten der Lu- kundenkleber hält bedeutend schlechter. belegbar. Aber der Modellbauer kann es
ken, die sich auch geöffnet anbringen las- Für die benötigte „Afrika-Staukiste“ ver- nicht bei Vermutungen belassen, er muss
sen. Dragon bietet auch die Option, die wendete ich einen Ätzteilsatz von Voyager sich für eine Option entscheiden. Und

8
Die Seitenschürzen sind wie auf dem Originalbild verbogen. Eine Besonderheit der „Afrika-Tiger“ der 501. waren die Hitze-
Ebenso sind die zwei vorderen äußeren Laufrollen entfernt bleche der Auspuffanlage – nicht halbrund, sondern mehr eckig

Mit Resin-Laufrollen von Voyager kann man beschädigte Gummi- Verwendet man „schwere“ Metallketten wie die von Friul-
bandagen darstellen. Das sieht man auch auf Originalfotos model, muss man berücksichtigen, dass diese durchhängen

Die vorderen Kettenabdeckungen bleiben bei sorgfältigem Löten Die 0,6-Millimeter-Kupferseile von Karaya ermöglichen eine
und Kleben beweglich; ein Vorteil nicht nur beim Lackieren sehr realistische Nachbildung des seitlichen Kettenaufziehseils

Kit-Modellbauschule X 9
Augenscheinlichstes Hauptmerkmal
eines sogenannten frühen Tiger-I-
Panzers ist die hohe, tonnenförmige
Kommandantenkuppel

nachdem ich unzählige Fotos gesichtet rigen Punkten wie etwa Ritzen, Rillen oder Tiefere Kratzer, die bis auf die Grundierung
und viele Texte gelesen hatte, entschied gar Zimmerit hilft etwas Decal-Softer, ich oder das Metall gehen, stellte ich in den
ich mich für einfarbiges Afrikabraun. Die- verwende gern Microsol. hellen Kratzern mit einem dunklen Braun
sen Ton mischte ich mir aus Farben von Ta- Nachdem die Decals korrekt platziert und (Vallejo 70322, Germ. Cam. Black Brown)
miya selbst an: etwa 50 Prozent XF-60 dark vollständig durchgetrocknet waren, trug mittels noch feinerer Linien dar. Das er-
yellow, 10 Prozent XF-68 Nato brown und ich eine Lage seidenmatten Klarlack auf. zeugt optisch wirklich sehr realistische
40 Prozent XF-2 flat white. Damit waren die Nassschiebebilder versie- tiefe Kratzer.
gelt und vor den weiteren Alterungs-
Keine Panik! schritten geschützt. Hierfür nutzte ich Passende Alterung
Das originale Braun RAL 8000 ist viel Vallejo Satin Varnish (Art.-Nr.: 70522). Ergänzend verwendete ich noch ein Stück
dunkler, wirkt aber in meinen Augen nicht Glanzlack wäre hier weniger ideal, da da- Schaumstoff und bildete mit der allseits
passend. Ich lackiere grundsätzlich heller rauf die Filter und Washings schlechter bekannten Schwämmchen-Methode noch
als das Fahrzeug in 1:1. Falls der Anstrich haften. Wer diese Schritte beherzigt, wird ein paar Abplatzer an besonders expo-
am Ende wirklich zu hell ausfällt, lässt sich sich nie wieder über „silbernde“ Decals är- nierten Stellen nach. Dazu nutzte ich die
mittels Washings und Filtern problemlos gern müssen. gleichen Farben wie für die Kratzer. Hier-
dunkler gestalten. Umgekehrt würde das bei nicht übertreiben – Zurückhaltung ist
kaum funktionieren. Hilfsmittel Chipping angesagt.
Nach dem Lackieren ging es an die Decals. Fabrikneue Panzer sehen langweilig aus – Um die Eintönigkeit der Lackierung etwas
Die Firma Bison Decals bietet einen passen- und mein Vorbild-Tiger hatte seinerzeit zu brechen, trug ich für die folgenden
den Bogen Nassschiebebilder für Tiger in schon einiges mitgemacht. Deshalb darf Alterungsschritte einen Filter auf. Diesen
Afrika an (Art.-Nr.: 35161). Dieser beinhal- ein feines Chipping nicht fehlen. und die Washings stelle ich mir immer
tet unter anderem auch die Markierungen Um einfache Kratzer darzustellen, verwen- selbst aus Ölfarben und Shellsol T her. Letz-
für das Fahrzeug mit der Nummer 121. dete ich einen neuen 5/0er-Pinsel und teres liefert die Firma Kremer; es handelt
Um ein Silbern zu vermeiden, lackierte malte mit aufgehellter Grundfarbe ganz sich hierbei um einen Verdünner ähnlich
ich die entsprechenden Bereiche großzü- feine Kratzer auf, natürlich vor allem an Terpentinersatz oder White Spirit. Die Vor-
gig mit glänzendem Klarlack vor. Glanz- Stellen, die auch am Original Lackschäden teile: geruchslos, optimale Verdunstungs-
lack, etwa von Vallejo (Art.-Nr.: 71058, aufweisen würden, etwa an den Seiten, wo und Verarbeitungszeit, greift Plastik nicht
Gloss Varnish), hat sich hervorragend be- Sträucher und Mauerwerk vorbeischram- an und die Ölfarben lösen sich perfekt darin
währt. Wichtig: Die Stellen müssen wirk- men, oder auf den horizontalen Flächen, auf. Im Falle des Tiger I trug ich mittels die-
lich kräftig glänzen. Keine Panik, den Ef- auf denen die Besatzung mit den Schuhen ses Verdünners und Ölfarbe einen erdfarbe-
fekt bekommt man mit den nachfolgenden und Werkzeugen hantiert. Vorbildfotos nen Filter auf. Ich verwendete hier Produk-
Schritten wieder komplett weg. An schwie- zum „Abgucken“ gibt es reichlich. te von „Abteilung 502“ und Lukas.

10
Die Holzkiste hinten
rechts am Heck ist
ein Scratchbau und
stellt einen luftdich-
ten Patronenkasten
für Zwei-Zentimeter-
Flakmunition dar

Dazu mixte ich auf einer Glasplatte diverse


Mit Ölfarben und Farben mit dem Verdünner, bis mir der Ton
Pigmenten lassen zusagte – in diesem Beispiel Buff von Ab-
sich ganz leicht teilung 502 und Raw Sienna von Lukas. Um
verschiedene verschiedene Abtönungen zu erhalten, ver-
Verschmut- mischte ich die Farbbrühe lokal am Modell
zungen und noch mit weißer oder dunkelbrauner Ölfar-
Ablagerungen be. Die Mischungen trug ich mit einem
erzeugen Flachpinsel auf.

Wunderbare Effekte
Noch bevor der jeweilige Filter komplett
abgetrocknet war, begann ich bereits mit
dem sogenannten „Pinwashing“. Van Dyke
Brown eignet sich hierbei auf dieser
Grundfarbe vorzüglich. Der Sinn des Pin-
wash besteht ja darin, die erhabenen und
versenkten Details etwas hervorzuheben,
und dem Modell so mehr optische Tiefe zu
verleihen. Man kann diesen Effekt auch
durch Trockenmalen erreichen, doch mir
persönlich gefällt der Effekt eines Pinwash
deutlich besser.
Die dunkle Farbbrühe ließ ich mit einem
1/0er-Pinsel in alle versenkten Schweiß-
nähte einlaufen, ebenso um Schrauben,
Nieten und andere erhabenen Stellen he-
rum. Wichtig dabei: Sich bildende Ränder,
die beim Abtrocknen entstehen, wieder

Kit-Modellbauschule X 11
Originalbilder zeigen an
diesem Tiger eine heller
lackierte Staukiste. Dazu
einfach die Grundfarbe
zusätzlich mit Weiß aufhellen

Um den Tiger noch authentischer wirken Die Metallketten von Friulmodel, die aus
zu lassen, verschmutzte ich ihn leicht. einer Zinnlegierung bestehen, grundierte
Dazu mischte ich aus Pigmenten, Gips und ich zuerst mittels einer Spraydose Surface
Wasser etwas „Dreck“ an. Um das Ganze Primer von Vallejo. Das bietet den
abzutönen, kann man auch etwas Acryl- Vorteil, dass die späteren Farbschichten
Autor: farbe hinzugeben. gut auf dem Metall haften bleiben und nir-
Thomas Birzer gends abblättern.
Mit dem Hobby begann der heute Dreck muss sein Anschließend spritzte ich noch eine kom-
43-Jährige aus dem bayerischen Kallmünz Die genaue Artikelnummer-Zusammenset- plette Lage XF-68 Nato brown von Tamiya
erst 2007. Eines der ersten gebauten
Modelle war natürlich ein Tiger I. Mittler-
zung aufzulisten, bringt hier nichts, denn auf und behandelte die gesamten Ketten-
weile hat sich das Spektrum auf alle ja nach Grundfarbton auf dem Fahrzeug stränge nach Trocknung mit einem Wash
1:35er-Militärfahrzeuge vom Zweiten Welt- sind genau dazu passende Mischungen aus Wasser und Pigmenten, hier P037 Gulf
krieg bis in die Moderne ausgeweitet. nötig. Also einfach passende erdfarbene War Sand und P033 Dark Mud von Mig.
Der Panzer VI Tiger I steht aber nach wie Pigmente auswählen und mittels Wasser Man kann während der Trocknungsphase
vor im Zentrum des Interesses. und Acrylfarben zu einer dickflüssigen sporadisch auch noch andere erdfarbene
Masse mixen, bis der Ton gefällt. Um Pigmente aufstreuen, damit es realisti-
mehr Variationen in der Verschmutzung scher wirkt.
vorsichtig entfernen. Dazu den Pinsel in zu erhalten, empfiehlt es sich, verschie-
saubere Verdünnung tauchen und damit denfarbige „Dreck-Cocktails“ aufzubrin- Fazit
die Ränder „wegnehmen“, teils reicht gen, am besten zuerst die helleren, dann Wer einen Initialtiger oder einen der so-
auch ein Verblenden. Wenn man sich ei- etwas dunklere. genannten Afrika-Tiger bauen möchte, ist
nige passende Ölfarben zurechtlegt und Da ich meinen Afrika-Tiger nicht extrem mit den Bausätzen von Dragon bestens
mit der Mischung etwas spielt, lassen „einsauen“ wollte, hielt ich mich bei die- bedient. Speziell für diesen Kampfwagen
sich damit wunderbare Effekte erzielen. ser Arbeit zurück. Zudem empfiehlt es eignet sich der Tiger I Initial Production
Falls man es übertrieben hat, lässt sich sich, alle Bereiche abzukleben, die nicht (Tunisian Initial, Art.-Nr.: 6608) perfekt.
die Brühe relativ leicht mit einem in Ver- stark verschmutzt werden sollen. Zuletzt Aber auch aus der Artikelnummer 6600
dünner getauchten Pinsel wieder entfer- nahm ich einen in die „Pampe“ getauch- names „Leningrad Tiger“ lässt sich ein
nen (natürlich nur, bevor alles durchge- ten Borstenpinsel und fuhr mit einem hervorragendes Modell eines sehr frühen
trocknet ist). Nach dem Trocknen zeigte Zahnstocher darüber. So spritzte ich die Panzer VI zaubern. Zu beachten ist, dass
das Modell ein stumpfes Finish. Deshalb Schmutzpampe auf das Modell (vorher et- beide Kits aus der SmartKit-Serie stam-
konnte ich auf Mattlack komplett ver- was üben, um ein sicheres Gefühl für die men, somit beschränken sich die Ätzteile
zichten. Arbeit zu erhalten). auf ein Minimum.

12
Die Anordnung der Werkzeuge unterscheidet sich bei
den frühen und späten Tigern. Auch sonst hat man oft Durch das Drehen des Turmes verleiht man dem Modell noch
Änderungen vorgenommen etwas mehr Dynamik

Beim Chipping konzentriert man sich am besten auf Ecken und Kanten, an denen auch am Original zuerst Abplatzer entstehen

Kit-Modellbauschule X 13
Historie
Der Holzklotz (Mitte links)
Die ersten Tiger im Einsatz entstand aus einem Stück
Ende November 1942 erreichten die ersten
Balsaholz, das abgerissene
Kampfpanzer Tiger I Tunesien. Die 1. Kompanie
der „schweren Panzer Abteilung 501“ sollte die Scheinwerferkabel rechts aus
Truppen in Nordafrika unterstützen, welche durch feinstem Kupferdraht
die Anlandung der Amerikaner und verstärkte
britische Kräfte unter starkem Druck standen – der Werksneuer Tiger 1942 in Kassel,
Verlust von Nordafrika stand auf dem Spiel. Foto: unbekannt, Bundesarchiv, Bild 146-1972-
Die 1. Kompanie erhielt Tiger I, welche teilweise 064-61/CC-BY-SA 3.0
im Oktober 1942 aus den Werkhallen rollten und
somit zur ersten Ausführung (Initial) gehörten. Für
die Tropen- und Einsatzfähigkeit stattete man die Kleine Dreckspritzer an der Bugplatte und im unteren Bereich des
Fahrzeuge schon in Deutschland mit Schutzblechen
Panzers geben dem Tiger noch einen Schuss mehr Realismus
und einer Gepäckkiste aus. Feifel-Trockenfilter,
Ersatzkettenglieder am Heck und für diese Einheit
auffällige eckige Auspuff-Schutzbleche gehörten
zum typischen Erscheinungsbild dieser Panzer
und unterschieden sich von späteren Ausführun-
gen. Zudem änderten die Feldwerkstätten noch die
Frontbeleuchtung, indem sie diese von der Wan-
nenoberseite vor die Stirnpanzerplatte montierten.
Erste Einsätze fanden in der Umgebung von Tunis
statt. Insgesamt nur zwölf Tiger I trafen 1942 in
Tunesien ein. Ihnen stellte die Führung Panzer-
kampfwagen III Ausf. N an die Seite. Erst im
Januar 1943 rückte auch die 2. Kompanie der
Abteilung nach. Die Tiger machten ihrem Ruf alle
Ehre und erzeugten teilweise alleine durch ihr
Auftreten Rückzugsbewegungen. Die schweren
Panzer haben die Deutschen daher oft als „Feuer-
wehr“ an bedrohten Frontabschnitten eingesetzt.

14
Stellt man die Luftschläuche der Feifel-Filter demontiert dar, Der Eimer am Heck von plusmodel ist mit Revell Auqa Color
unbedingt die Verbindungspunkte an den Filtern aufbohren Aluminium bemalt und anschließend mit Ölfarben gealtert

Die feinen Halterungen – nicht nur der Seile – bestehen aus Bei Metallketten reicht es, nach der Ver-
den hervorragenden Ätzteilen von ABER schmutzung einfach mit feinem Sandpapier
über die Kontaktflächen zu schleifen

Die Decals aus dem Bogen


der Firma Bison sind nahe-
zu perfekt wiedergegeben.
Eine dünne Schicht Glanz-
lack darunter ist Pflicht

Kit-Modellbauschule X 15
Marktübersicht Tiger I und Tiger II

Für kleines und großes Geld


Tiger-Bausätze sind – wen wundert’s?– besonders zahlreich. ModellFan
bietet auf den folgenden Seiten einen aktuellen Überblick Von Roland Greth

1:56 Maßstab 1:72


BS,D,KST,N
Zvezda 1:72
Erscheinungsjahr: 2006
Italeri 1:56 Preis: zirka 15 Euro
Übersichtlicher Bausatz mit
Vinylketten und brauchbarer
Detaillierung. H

Tiger I; late Production


w/Zimmerit + Tiger Aces German Heavy Tank Tiger I
Dragon; Art.-Nr.: 7440; Zvezda; Art.-Nr.: 5002;
Maßstab 1:72 Maßstab 1:72
ÄT,BS,D,KST,M,WA,NT BS,D,KST,N
Pz.Kpfw.VI Tiger I Erscheinungsjahr: 2013 Erscheinungsjahr: 2010
Italeri; Art.-Nr.: 15755; Preis: zirka 35 Euro Preis: zirka 10 Euro
Maßstab 1:56 Detailliertes Modell eines Tigers Snap Kit mit feiner Detaillie-
BS,D,KST,N der späten Bauausführung mit Tiger I Mid Production rung. Werkzeuge nicht auf der
Erscheinungsjahr: 2015 bereits aufgebrachtem Zimmerit. Trumpeter; Art.-Nr.: 07243; Wanne angegossen. Kette
Preis: zirka 20 Euro Auspuffbleche aus Metall und Maßstab 1:72 aus Vinyl. Decals für zwei
Übersichtlicher und schön DS-Ketten. Decals für vier SS- BS,D,KST,NT SS-Panzereinheiten (Totenkopf,
detaillierter Bausatz eines Panzereinheiten. HHH Erscheinungsjahr: 2006 Leibstandarte). HH
späten Tiger I mit Decals für Preis: zirka 15 Euro
die s.Pz.Abt. 504 und 508. Einfacher Bausatz mit Vinyl-
Ketten in Segmentbauweise. Revell 1:72
Zimmerit bereits am Modell
ketten. Detaillierung brauchbar. Italeri 1:72
Decals für s.Pz.Abt. 501, 502
nachgebildet. Eine Komman- und s.SS-Pz.Abt. 101. H
dantenfigur liegt bei. HH

1:72
Dragon 1:72 PzKpfw VI „Tiger“ I Ausf. E King Tiger
Revell; Art.-Nr.: 03116; Italeri; Art.-Nr.: 7004;
Maßstab 1:72 Maßstab 1:72
BS,D,KST,WA,NT, Tiger I late Production BS,D,KST,WA
Erscheinungsjahr: 1999 Trumpeter; Art.-Nr.: 07244; Erscheinungsjahr: 2011
Preis: zirka 15 Euro Maßstab 1:72 Preis: zirka 15 Euro
Gut detaillierter Bausatz, aber BS,D,KST,NT Ketten sowohl in Weichplastik
ohne die historisch notwendige Erscheinungsjahr: 2006 als auch in Spritzguss-
Zimmerit-Darstellung. Ketten in Preis: zirka 15 Euro Segmenten enthalten. Decals
Sd:kfz.181 Ausf. E Tiger I Segmentbauweise. Spritzling Wie Bausatz 07243, aber mit für Turmnummern aus einzelnen
Mid Production w/Zimmerit mit Stahl- und Gummilaufrollen Stahllaufrollen. H Nummern in drei verschiedenen
Dragon; Art.-Nr.: 7251; enthalten. Decals für s.Pz.Abt. Arten. H
Maßstab 1:72 503 und 506. HH
ÄT,BS,D,KST,M,WA,NT
Erscheinungsjahr: 2006 Bewertung Abkürzungen
Preis: zirka 30 Euro Trumpeter 1:72
Detailliertes Modell mit aufge- H – übersichtlich, leicht, brauchbar ÄT – Ätzteile, AN – Aufkleber neu, BS – Bau-
satz, CS – Conversion Set, D – Decals, DN –
brachter Zimmerit-Nachbildung. HH – übersichtlich, leicht, empfehlenswert Decals neu, FM – Fertigmodell, FMZR – Fertig-
Ätzteile wie die Lüftergitter, HHH – übersichtlich, leicht, modell mit Zurüstteilen, FV – Farbvariante,
sehr empfehlenswert FoV – Formvariante, H – Holz, GK – Gießkera-
gebogene Auspuffbleche, ein
Stahlseil und DS-Ketten ge- HHHH – umfangreich, anspruchsvoll, mik, KM – Kartonmodellbau, KST – Kunststoff
(Spritzguss), M – Metallteile, MF – Maskier-
empfehlenswert
hören zum Lieferumfang. Mit folien, N – Neuheit (neues Werkzeug), NC
den Decals lassen sich jeweils HHHHH – umfangreich, anspruchsvoll, – Neuheit Conversion, NK – Neuheit Koopera-
sehr empfehlenswert tion, NT – neue Teile, P – Papier, PS – Plastik-
ein Tiger der schweren Panzer-
HHHHHH – sehr umfangreich, Sheet, RS – Resin, VB – Vacu-Bausatz,
Abteilungen 502, 505 oder 510 Tiger I Early Production anspruchsvoll, hervorragend VT – Vacu-Teile, WA – Wiederauflage
darstellen. HHH Trumpeter; Art.-Nr.: 07242;

16
Revell 1:72 Maßstab 1:72 BS,D,KST,NT,WA Ketten bestehen aus Gummi. Preis: zirka 30 Euro
Erscheinungsjahr: 2009 Lüftergitter als Ätzteile. Decals Wie Bausatz 32529.
Preis: zirka 15 Euro für s.Pz.Abt. 501, 502 und 505. Decals für vier Panzer der
Modell mit Zimmerit- HHHH s.Pz.Abt. 502, 503, 505 und
Nachbildung. Ketten aus SS Pz.Reg. 2. HH
Weichplastik. HH

Tiger II Ausf.B
Revell; Art.-Nr.: 03138;
Maßstab 1:72, BS,D,KST,NT,WA
Erscheinungsjahr: 2004
Preis: zirka 14 Euro Tiger I Panzerkampfwagen
Fein detaillierter Bausatz mit Ausf. E Sd.Kfz. 181
Ketten in Spritzguss-Segmenten Sd.Kfz. 182 King Tiger Final Version Tiger I German Tiger I
aber ohne Zimmerit-Nach- (Henschel Turret) AFV Club; Art.-Nr.: AF48001; late Production
bildung. Decals für zwei Panzer Trumpeter; Art.-Nr.: 07201; Maßstab 1:48 Tamiya; Art.-Nr.: 32575;
der s.Pz.Abt. 503. HHH Maßstab 1:72 ÄT,BS,D,KST,WA Maßstab 1:48
BS,D,KST,N Erscheinungsjahr: 2006 BS,D,KST,M,N
Erscheinungsjahr: 2008 Preis: zirka 25 Euro Erscheinungsjahr: 2013
Preis: zirka 15 Euro Modell mit Zimmerit- Preis: zirka 30 Euro
Einfaches Modell mit Ketten Nachbildung und feinsten Gut detailliertes Modell
aus Weichplastik. H Details. Ketten aus Gummi. mit Ketten in Segmenten.
Lüftergitter als Ätzteile. Werkzeug auf der Oberwanne
Decals für ein Fahrzeug der mit ausgeformt. Keine
Division Großdeutschland. Zimmerit-Nachbildung.
HHHH Metallstücke, welche in der
Tiger II Ausf. B Wanne verbaut werden,
Revell; Art.-Nr.: 03129; liegen zur Gewichts-
Maßstab 1:72 erhöhung bei. Eine
BS,D,KST,N Kommandantenfigur im
Erscheinungsjahr: 2002 Lieferumfang. Decals
Preis: zirka 15 Euro Sd.Kfz. 182 King Tiger für zwei Fahrzeuge der
Wie Bausatz 03138, aber Turm (Henschel Turret) s.Pz.Abt. 505 und SS-Pz.Reg.
in Produktionsausführung. Trumpeter; Art.-Nr.: 07201; 101 HHH
Decals für Panzer der Maßstab 1:72
s.Pz.Abt. 503 und 506. HHH BS,DN,KST,NT
Erscheinungsjahr: 2009 Tiger I German Tiger I
Preis: zirka 15 Euro Inital Production
Trumpeter 1:72 Modell mit Zimmerit- (Africa-Corps)
Nachbildung. Ketten aus Tamiya; Art.-Nr.: 32529;
Weichplastik. HH Maßstab 1:48
BS,D,KST, NT, WA
Erscheinungsjahr: 2006
Preis: zirka 30 Euro
1:48 Gut Detailliertes Modell
mit Ketten in Segment- German King Tiger
AFV Club 1:48 bauweise. Werkzeug auf der „Porsche Turret“
Sd.Kfz. 182 King Tiger Oberwanne mit ausgeformt. Tamiya; Art.-Nr.: 32539;
(Porsche Turret) Decals für zwei Panzer der Maßstab 1:48
Trumpeter; Art.-Nr.: 07202; s.Pz.Abt. 501. Kommandanten- BS,D,KST,M,NT,WA
Maßstab 1:72 figur liegt bei. HH Erscheinungsjahr: 2006
BS,D,KST,NT,WA Preis: zirka 30 Euro
Erscheinungsjahr: 2008 Überzeugend detaillierter
Preis: zirka 15 Euro Bausatz mit Unterwanne aus
Einfaches Modell mit Ketten Metall. Ketten aus
aus Weichplastik. H Spritzguss in unterschiedlich
Tiger I Panzerkampfwagen langen Segmenten. Das
Ausf.E Sd.Kfz. 181 historisch zwingende Zimmerit
Early Version muss selber aufgebracht
AFV Club; Art.-Nr.: AF48002; werden. Werkzeug einzeln
Maßstab 1:48 ausgeformt. Decals für drei
ÄT,BS,D,KST,NT,WA Tiger I German Tiger I Panzer der s.Pz.Abt. 503. HHH
Erscheinungsjahr: 2007 Early Production
Preis: zirka 25 Euro Tamiya; Art.-Nr.: 32504;
Sd.Kfz. 182 King Tiger Hervorragender Bausatz Maßstab 1:48
Porsche Turret w/Zimmerit mit schönen Oberflächendetails. BS,D,KST,N
Trumpeter; Art.-Nr.: 07292; Werkzeug extra ausgeformt. Erscheinungsjahr: 2004

Kit-Modellbauschule X 17
Sehr gutes und schön detaillier- Maßstab 1:35
tes Modell eines späten Tigers ÄT,BS,DN,KST,M,NT,WA
mit monokularer Zieloptik. Erscheinungsjahr: 2015
Kanone aus Metall. Funktionie- Preis: zirka 75 Euro
render Kettenspanner und Wie Bausatz 6252. Alle
bewegliche Laufrollen inklusive spezifischen Eigenheiten des
funktionierender Drehstabfede- Vorbildes mit zusätzlichen
rung. Lüftergitter aus Ätzteilen neuen Teilen umgesetzt.
beiliegend. Ketten aus Vinyl in DS-Kette und Decals für fünf Sd.Kfz 181 Pz.Kpfw.VI Ausf.E
German King Tiger sehr guter Detaillierung. Das verschiedene Panzer der
„Production Turret“ Tiger I Mid-Production with
historisch zwingende Zimmerit genannten Einheiten auf der Zimmerit
Tamiya; Art.-Nr.: 32536; muss in Eigenleistung auf- Boxart. HHHHH
Maßstab 1:48, BS,D,KST,M,N s.Pz.Abt. 506 Eastern Front
getragen werden. Reichhaltige 1944
Erscheinungsjahr: 2006 Decals für fünf Fahrzeuge der
Preis: zirka 30 Euro Dragon; Art.-Nr.: 6624;
Einheiten s.SS-Pz.Abt. 101 Maßstab 1:35
Modell wie Bausatz 32539 nur (zweifach inklusive Wittmann-
Produktionsausführung. Decals ÄT,BS,DN,KST,M,NT,WA
Tiger), s.SS-Pz.Abt. 102, Erscheinungsjahr: 2017
für drei Tiger der s.Pz.Abt. 501, s.Pz.Abt. 501 und Großdeutsch-
502 und 505. HHH land. HHHH
Preis: zirka 80 Euro
Wiederauflage des Bausatzes
6700 mit sehr authentischer
Zimmerit-Nachbildung. Decals
Dragon 1:35
1:35 Pz.Kpfw. VI Ausf. E Sd.Kfz.181
für zwei Panzer der s.Pz.Abt.
506 und ein Fahrzeug der
Tiger I s.Pz.Abt. 502. DS-Ketten.
Academy 1:35 „Tunisian Inital“ s.Pz.Abt. 501 HHHHH
and Pz.Rgt. 7 Tunisia 1942-43
Dragon; Art.-Nr.: 6608;
Maßstab 1:35
ÄT,BS,DN,KST,M,NT,WA
Erscheinungsjahr: 2015
Pz.Kpfw. VI Ausf. E Sd.Kfz. Preis: zirka 75 Euro
181 Tiger I Wie Bausatz. 6252. Bau eines
Inital Production sPzAbt 502 „frühen“ Tigers möglich.
Leningrad 1943 Decals für die s.Pz.Abt. 502,
German Tiger I Ver. late Dragon; Art.-Nr.: 6252; 504 und 505. DS-Ketten und
Academy; Art.-Nr.: 13314; Pz.Kpfw. VI Ausf. E Sd.Kfz 181
Maßstab 1:35 ein Kaktus aus DS-Material. Tiger I late Production
Maßstab 1:35 ÄT,BS,D,KST,M,N/WA HHHHH
ÄT,BS,DN,KST,NT,WAs Dragon; Art.-Nr.: 6253;
Erscheinungsjahr: 2005, Wieder- Maßstab 1:35
Erscheinungsjahr: 2015 auflage mit DS-Ketten 2016
Preis: zirka 50 Euro ÄT,BS,DN,KST,M,NT,WA
Preis: zirka 75 Euro Erscheinungsjahr: 2005
Wiederauflage des Bausatzes Exzellenter Bausatz einer
aus 2007 mit reichhaltigen Preis: zirka 75 Euro
„Initial“-Ausführung, wie er bei Wie Bausatz. 6252, aber
Decals der Tigereinheiten der s.Pz.Abt. 502 im Raum
s.Pz.Abt. 503, 505, 508, s.SS- späte Ausführung. Modell ohne
Leningrad eingesetzt war. historisch notwendige
Pz.Abt. 101 (Wittmann Tiger), Verschiedene Optionen,
s.SS-Pz.Abt. 102,Totenkopf und Zimmerit-Nachbildung.
beispielsweise der unterschied- DS-Ketten. Decals für
Großdeutschland. Für Lüftergit- lichen Gepäckkisten oder
ter liegen Ätzteile bei. Ketten verschiedene Panzer der
Schnorchel-Anbau, lassen sich Tiger I Mid-Production with s.SS-Pz.Abt. 101 und
aus Weichplastik. Zimmerit realisieren. Zwei Figuren aus Zimmerit
muss mit dem beiliegenden s.Pz.Abt. 508. HHHHH
DS-Material. Funktionsfähige s.Pz.Abt. 508, C Company
Werkzeug selbst aufgebracht Drehstabfederung. Kette bei der Pz.Kpfw. VI Ausf. E
werden. HH Wiederauflage aus DS-Material. mit Borgward IV Ausf. A
Zwei Panzer der s.Pz.Abt. 502 Heavy Demolition Charge
lassen sich mit den Decals Vehicle
darstellen. HHHHH Dragon; Art.-Nr.: 6866;
Maßstab 1:35
ÄT,BS,DN,KST,M,NT,WA
Erscheinungsjahr: 2017
Preis: zirka 80 Euro Sd.Kfz. 181 Panzerkampfwagen
Wiederauflage des Bausatzes VI(P) w/Zimmerit
6700 mit sehr authentischer Dragon; Art.-Nr.: 6797;
Tiger I Panzerkampfwagen VI Zimmerit-Nachbildung.
Tiger Ausf. E Maßstab 1:35
Bau eines Funklenk-Panzers ÄT,BS,D,KST,M,NT,WA
latest Model der s.Pz.Abt. 508 möglich.
AFVClub; Art.-Nr.: AF35079; Erscheinungsjahr: 2014
Pz.Kpfw. VI Ausf. E Sd.Kfz.181 DS-Ketten. Kit des Borgward-IV- Preis: zirka 60 Euro
Maßstab 1:35 Tiger I „Tunisian Inital“ Ladungsträgers im Bausatz
ÄT,BS,D,KST,M,N Exzellentes Modell des einzigen
s.Pz.Abt. 501 and Pz.Rgt. 7 enthalten. HHHHH im Kampf eingesetzten Porsche-
Erscheinungsjahr: 2005 Tunisia 1942-43
Preis: zirka 35 Euro Tigers als Befehlspanzer. Modell
Dragon; Art.-Nr.: 6608;

18
mit Zimmeritstruktur. Maßstab 1:35 mittleren Produktionsloses Decals für sechs Panzer der
DS-Ketten. Alle notwendigen ÄT,BS,D,KST,M,N mit Gummilaufrollen und s.Pz.Abt. 501, 502, 504,
Ätzteile beiliegend. Decals für Erscheinungsjahr: 2015 gegossener Kommandanten- s.SS-Pz.Abt.101 und 2. SS-
den Befehlspanzer 003 der Preis: zirka 50 Euro kuppel für den Einsatzzeitraum Pz.Div. H
s.Pz.Jg.Abt. 653. Spritzguss-Bausatz aus neuen September 1943 bis Ende des
HHHHH Formen in exzellenter Qualität. Krieges. Ausstattung wie
Feinste Oberflächendetails der Bausätze. RM-5001 und
Bauteile. Aufgrund der hohen RM-5003. Zimmerit muss in
Italeri 1:35 Teileanzahl und der Einzelglie- Eigenleistung angebracht
derkette, die zusammengebaut werden. Decals für drei Einsatz-
werden muss, für den fahrzeuge liegen bei, darunter
erfahrenen Modellbauer. Die Tiger 217 (Otto Carius) der
Decals erlauben die Darstellung s.Pz.Abt. 502 an der Ostfront.
von fast allen Panzern der HHHHH
s.Pz.Abt. 501 in Afrika im
Einsatzzeitraum von Dezember Tiger I Ausführung Afrika
1942 bis März 1943. Ein German Tiger I
umfangreicher Ätzteilebogen Inital Production
Pz.Kpfw. VI Ausf. E (Tp) und Kupferseile für die Tamiya; Art.-Nr.: 35227;
Italeri; Art.-Nr.: 286; Abschlepp-kabel gehören zum Maßstab 1:35
Maßstab 1:35 Lieferumfang. HHHHH BS,DN,KST,NT
BS,D,KST,WA Erscheinungsjahr: 1998
Erscheinungsjahr: 2010 Preis: zirka 40 Euro
Preis: zirka 30 Euro Pz.kpfw.VI Ausf. E Sd.Kfz. 181 Bausatz wie 35216
Wiederauflage des Bausatzes Tiger I Gruppe „Fehrmann“; mit neuen Bauteilen
aus 1994. Ketten in Segmenten April 1945 Northern Germany für Afrika-Version.
aus Spritzguss. Decals für Rye Field Model; Art.-Nr.: Decals für vier Panzer der
zwei Panzer der s.Pz.Abt. 501 RM-5005; s.Pz.Abt. 501. HH
und 504. H Maßstab 1:35
ÄT,BS,DN,KST,M,NT
Erscheinungsjahr: 2016
Pz.kpfw.VI Ausf. E Preis: zirka 50 Euro
Early Production Kombination der erschienen
s.Pz.Abt. 503 Eastern Front Bausätze 5001 und 5003 zur
1943 Darstellung instand gesetzter
Rye Field Model; Art.-Nr.: Tiger I mit neuen Bauteilen
RM-5003, der späten Tiger-Baureihe wie
Maßstab 1:35 Stahllaufrollen und späten
ÄT,BS,DN,KST,M,NT Gleisketten. Zimmerit muss
Pz.Kpfw. VI Ausf. E Erscheinungsjahr: 2015 durch den Modellbauer auf- German Tiger I Mid Production
Mid Production Preis: zirka 70 Euro gebracht werden. Decals für Tamiya; Art.-Nr.: 35194;
Italeri; Art.-Nr.: 6507; Wie Bausatz 5001. Zusätzlich verschiedene Tiger der Kampf- Maßstab 1:35
Maßstab 1:35 mit vollständiger Innenein- gruppe „Fehrmann“ im April BS,DN,KST,NT
ÄT,BS,DN,KST,NT,WA richtung. Neue Teile, welche 1945. HHHHH Erscheinungsjahr: 1995
Erscheinungsjahr: 2012 die produktionsspezifischen Preis: zirka 40 Euro
Preis: zirka 35 Euro Änderungen eines frühen Tigers Bausatz wie 35216 mit
Wie Bausatz 286, aber mit Anfang 1943 berücksichtigten. Tamiya 1:35 neuen Bauteilen für
Zimmerit-Nachbildung, Motor- Decals für fünf Panzer der Mid-Version. Ketten aus
nachbildung und Ätzteilen s.Pz.Abt. 503 im Zeitraum Segmenten in Spritzguss.
unter anderem für Lüftergitter, 1943. HHHHH Zimmerit muss in Eigenleistung
Auspuffblechen und Seiten- entstehen. Decals für drei
schürzen. Decals für vier Panzer Panzer der s.Pz.Abt. 501, 502
der s.Pz.Abt. 505 und 508. HH und s.SS-Pz.Abt. 101. HH

Rye Field Models 1:35


Tiger I Panzerkampfwagen VI
Ausführung E (Sd.Kfz. 181)
Pz.Kpfw. VI Ausf. E
Sd.Kfz.181 Pz.Kpfw. VI Ausf. E Frühe Produktion
Tiger I Middle Production Tamiya; Art.-Nr.: 35216;
Rye Field Model; Art.-Nr.: Maßstab 1:35
RM-5010; BS,D,KST,N Tiger I Panzerkampfwagen VI
Maßstab 1:35 Erscheinungsjahr: 1997 Ausführung E (Sd.Kfz. 181)
Pz.Kpfw.VI Ausf. E Sd.Kfz. 181 ÄT,BS,DN,KST,M,NT Preis: zirka 38 Euro late Version
Initial Production; Early 1943 Erscheinungsjahr: 2016 Einfacher Bausatz mit guter Tamiya; Art.-Nr.: 35146;
North African Front/Tunisia Preis: zirka 70 Euro Detaillierung und Vinylketten. Maßstab 1:35
Rye Field Model; Art.-Nr.: Bausatz für einen Tiger I BS,D,KST,N
RM-5001; inklusive Inneneinrichtung des Erscheinungsjahr: 1989

Kit-Modellbauschule X 19
Preis: zirka 50 Euro AMIG 1:35 Maßstab 1:35 Meng 1:35
Neuauflage des Tamiya-Tigers ÄT,BS,D,KST,M,WA
1989 und Basis für alle Erscheinungsjahr: 2016
folgenden Bausätze. Ketten in Preis: zirka 70 Euro
Segmenten aus Spritzguss. Wie Bausatz 6848, aber mit
Zimmerit muss in Eigenleistung Produktios-Turm. Decals für drei
entstehen. Decals für drei Panzer der s.Pz.Abt. 505.
verschiedene Panzer. HHHH
HH

1945 King Tiger ICM 1:35 German Heavy Tank Sd.Kfz.


Zvezda 1:35 Panzerkampfwagen Tiger 182 King Tiger
Ausf. B Henschel Turret (Henschel Turret)
Amig; Art.-Nr.: AMIG-8500; Meng; Art.-Nr.: TS-031;
Maßstab 1:35 Maßstab 1:35
ÄT,BS,DN,KST,NK, ÄT,BS,D,KST,M,N
Erscheinungsjahr: 2017 Erscheinungsjahr: 2017
Preis: zirka 65 Euro Preis: zirka 35 Euro
Wiederauflage des Takom- Exzellente Oberflächendetails
Bausatzes 2073 unter Amig und Passgenauigkeit des um-
mit neuen Bauteilen für eine Pz.Kpfw.VI Ausf. fangreichen Bausatzes. Ketten
Tiger I Ausf. E Projekt-Version sowie die B Königstiger in Segment-Bauweise. Zwei
Early Production letzte Ausführung des with Henschel Turret Figuren enthalten. Decals für
Zvezda; Art.-Nr.: 3646; Königstigers, welche im (late Production) vier Panzer der s.SS Pz.Abt.
Maßstab 1:35 Einsatz stand. HHHHH ICM; Art.-Nr.:35363; 101, s.Pz.Abt. 503, 505, und
BS,D,KST,N Maßstab 1:35 509. HHHH
Erscheinungsjahr: 2012 BS,D,KST,N
Preis: zirka 30 Euro Dragon 1:35 Erscheinungsjahr: 2016
Gut detaillierter Bausatz Preis: zirka 35 Euro Takom 1:35
mit sehr guten Vinylketten. Sehr gut detaillierter
Turm mit Inneneinrichtung. Bausatz mit schönen
Decals für zwei Panzer Gummiketten. Seitenschürzen
der s.Pz.Abt. 503 und 505. am Wannenoberteil
HHHH angegossen. Decals für
jeweils einen Panzer der
Einheit Feldherrnhalle und
Academy 1:35 Sd.Kfz. 182 King Tiger Porsche s.Pz.Abt. 503, sowie zwei
Turret w/Zimmerit Panzer der s.Pz.Abt. 501.
Dragon; Art.-Nr.: 6848; HHH King Tiger Sd.Kfz. 182
Maßstab 1:35 Henschel Turret w/Zimmerit
ÄT,BS,D,KST,NT,WA Takom; Art.-Nr.: 2045;
Erscheinungsjahr: 2016 Revell 1:35 Maßstab 1:35
Preis: zirka 70 Euro ÄT,BS,D,KST,M,N
Sehr gut detaillierter Bausatz Erscheinungsjahr: 2016
mit Zimmerit-Darstellung. Preis: zirka 65 Euro
Umfangreiche Ätzteile und Reichaltig ausgestatteter
„Magic Tracks“-Einzelglieder- und sehr detaillierter
German King Tiger ketten. Teile für einen Bausatz mit vollständiger
Last Production Behelfskran liegen bei. Inneneinrichtung.
Academy; Art.-Nr.: 13229; Decals für drei Panzer der Einzelgliederkette mit
Maßstab 1:35 s.Pz.Abt. 503 und einen Kettenglieder im Beutel.
ÄT,BS,D,KST,N Panzer der s.Pz.Kp.(Fkl) 316. Tiger II Ausf. Henschel Turret Decals sowohl
Erscheinungsjahr: 2013 HHHHH Revell; Art.-Nr.: 03249; für Inneneinrichtung als
Preis: zirka 60 Euro Maßstab 1:35 auch zwei Panzer der s.Pz.Abt.
Umfangreicher und ÄT,BS,DN,KST,NK 503. HHHHH
detaillierter Bausatz der Erscheinungsjahr: 2016
letzen Produktionsausführung Preis: zirka 25 Euro
des Tiger B mit Ketten in Wie Kit Nr. 6840 von ICM.
Segmentausführung. Funktions- Decals für drei Panzer der
fähige Drehstabfederung. Einheiten s.SS-Pz.Abt. 101,
Zwei Figuren liegen bei. s.Pz.Abt. 502 und einen
Decals für s.Pz.Abt. 511 amerikanischen Beutepanzer.
und Ringe für die spezielle Sd.Kfz. 182 King Tiger HHH
„Oktopus“-Tarnung sowie Henschel Turret w/Zimmerit
für die Tarnanzüge der Figuren. s.Pz.Abt. 505 Russia 1944
HHHH Dragon; Art.-Nr.: 6840; King Tiger Sd.Kfz. 182
Porsche Turret w/Zimmerit
Takom; Art.-Nr.: 2046;

20
Maßstab 1:35 Tamiya 1:35 Erscheinungsjahr: 2015
ÄT,BS,DN,KST,M,NT Preis: zirka 30 Euro
Erscheinungsjahr: 2016 Wiederauflage des
Preis: zirka 65 Euro Dragon-Bausatzes 6208
Wie Bausatz 2045, aber mit neuen Decals und
mit Porsche-Turm. Decals ohne Ätzteile. Für die
für ein Fahrzeug der Lüftergitter liegt
s.Pz.Abt. 503. HHHHH Gazematerial bei.
Decals für fünf Tiger der
s.Pz.Abt. 501, 503, 505,
Leibstandarte und
German King Tiger unbekannt. HHH
Porsche Turret
Königstiger Porsche Turm
Tamiya; Art.-Nr.: 35169;
Maßstab 1:35
BS,D,KST,NT
King Tiger Pz.Abt. 505 Erscheinungsjahr: 1993
Sd.Kfz. 182 Henschel Preis: zirka 45 Euro
Turret w/Zimmerit Übersichtlicher und
Takom; Art.-Nr.: 2047; fein detaillierter Bausatz
Maßstab 1:35 in guter Gussqualität Pz. Kpfw. VI Tiger II Ausf.
ÄT,BS,DN,KST,M,NT ohne Zimmerit-Darstellung B (Porsche Turret)
Erscheinungsjahr: 2016 und Vinylketten. Decals Zvezda; Art.-Nr.: 3616;
Preis: zirka 65 Euro für zwei Panzer der Maßstab 1:35
Wie Bausatz 2045, mit s.Pz.Abt. 503. HHH BS,DN,KST,NK
modifiziertem Zimmerit- Erscheinungsjahr: 2015
Auftrag und Decals für Preis: zirka 30 Euro
einen Panzer der s.Pz.Abt. Wiederauflage des Dragon-
506. HHHHH Bausatzes 6189 ohne
Ätzteile. Decals für zwei
Fahrzeuge der
s.Pz.Abt. 503. HHH

Eduard 1:35
German King Tiger Sd.Kfz.
182 Production Turret
Königstiger Serien-Turm
King Tiger Pz.Abt. 505 Tamiya; Art.-Nr.: 35164;
Sd.Kfz. 182 Henschel Maßstab 1:35
Turret BS,D,KST,N,
Takom; Art.-Nr.: 2073; Erscheinungsjahr: 1993
Maßstab 1:35 Preis: zirka 45 Euro
ÄT,BS,DN,KST,M,NT Wie Bausatz 35169,
Erscheinungsjahr: 2016 aber mit Produktions-Turm. Pz.Kpfw. VI Ausf.
Preis: zirka 65 Euro Decals für zwei Panzer B Tiger II
Wie Bausatz 2045, aber der s.SS-Pz.Abt. 101 und Eduard; Art.-Nr.: 3715;
ohne Zimmerit. ein Fahrzeug der s.Pz.Abt. Maßstab 1:35
HHHHH 505. HHH ÄT,BS,DN,KST,NK
Erscheinungsjahr: 2014
Preis: zirka 50 Euro
Zvezda 1:35 Wiederauflage des
Academy-Bausatzes
13229 mit neue Ätzteilen
und Decals für drei
Fahrzeuge der s.Pz.Abt.
506, 510 und 511.
HHHH
King Tiger Sd.Kfz. 182
Porsche Turret
Takom; Art.-Nr.: 2074; Panzerkampfwagen
Maßstab 1:35 VI Tiger II (King Tiger)
ÄT,BS,DN,KST,M,NT Zvezda; Art.-Nr.: 3601;
Erscheinungsjahr: 2016 Maßstab 1:35
Preis: zirka 65 Euro BS,DN,KST,NK
Wie Bausatz 2046, aber
ohne Zimmerit. HHHHH

Kit-Modellbauschule X
Tiger-Bausätze | Zurüstteile

Reichhaltiges Angebot ast gewinnt man den Eindruck, man

F könne sich aus dem Zubehör ein kom-

Tiger
plettes Tiger-Modell bauen – und viel
fehlt in der Tat nicht. Denn jedes neue Mo-
dell bringt auch neues Zubehör mit sich. Da-
raus hat sich ein Markt entwickelt, den man

Up- mit gebotener Vorsicht „unübersichtlich“


nennen darf. Ob das alles sinnvoll ist und
wirklich einen Mehrwert bietet, darüber

grade
kann trefflich gestritten werden. Dabei sind
wesentliche Gruppen des Zubehörs zu un-
terscheiden: Zum einen generisches Zube-
hör, das Bausätze grundsätzlich aufwertet
hin zu mehr Details, aber nicht auf einen
Grundbausatz ausgerichtet ist, zum Beispiel
Ketten oder Rohre. Zum anderen Sets oder
Einzelteile, die einen ganz bestimmten Bau-
satz verbessern oder ergänzen sollen, so vor
allem Ätzteile. Und schließlich Ergänzun-
gen, die auf ein einzelnes Vorbildfahrzeug
abheben, vor allem Decals seien hier ge-
nannt. Der Schwerpunkt liegt im Maßstab
So zahlreich die Tiger-Modelle, so um- 1:35, auf den wir uns auch im Überblick
konzentrieren. Aber auch die Maßstäbe 1:72
fassend ist auch der Zubehörmarkt. Für und 1:48 werden bedacht.
jedes Modell und jede Variante wird eine Äußerlich aufwerten
Ergänzung bereitgehalten. Ein Überblick Die wichtigste Aufgabe des Zubehörs be-
steht darin, das jeweilige Modell äußer-
Text und Fotos: Kai Feindt lich aufzuwerten. Vor allem Ätzteile sind
hier erste Wahl. Diese Sets sind fast immer
auf einen speziellen Bausatz ausgerichtet.
Vor allem die Firmen eduard (1) und Voya-
ger Model (2) bieten eine Vielzahl von
Bögen an. Bei letzterem Hersteller gilt es
zu beachten, dass die Kartonfotos gege-
benenfalls Zubehör aus mehreren Sätzen
zeigen. Auch eduard bietet für den indivi-
duellen Grad des Upgrades oft für ein Mo-
dell mehrere Sets an, die das Unterneh-
men dann teilweise auch in „Big Ed“-
Pakete preisgünstig zusammenfasst.
Andere Sets sind generischer ausgelegt,
können dann aber auch Resin- oder Metall-
1 2 teile enthalten. Solche Bausätze gibt es

3 4 5

22
6 7 8 9

10 11 12 13

14 15 16

sowohl in 1:35 (3) wie auch im kleinen so steht sicher noch mancher älterer Bau- (10). Wem die nötige Fingerfertigkeit
Maßstab 1:72. satz im Keller, der entsprechend aufgewer- oder einfach nur die Geduld fehlt, für den
Wer sich nur Teilbereichen widmen will, tet werden möchte. Jeweils herstellerspe- gibt es auch Strangketten im Austausch
findet natürlich auch hierfür passende An- zifisch bietet CMK diverse Sets für den (11). Gut bemalt, können diese durchaus
gebote. Exemplarisch seien hier die ver- Maßstab 1:35 an (7). Wer den Verlinden- eine schnelle Alternative sein.
schiedensten Motor-Grätings genannt (4), Bausatz möchte, sollte sich beeilen, denn Gleich neben den Ketten sitzen Laufrollen.
wie auch das umfassende Angebot an die Firma gibt es nicht mehr (8). Auch hier ist natürlich Ersatz verfügbar,
Staukästen für den Tiger-1-Turm (5). Wäh- hier von Panzer Art (12). Und für das be-
rend die geätzten Grätings ein guter Ein- Kette & Co quemere Lackieren hat Quick Wheel eine
stieg in die Aufwertung sind, sollte der Ähnlich einem Glaubensbekenntnis sind passende Schablone (13).
weniger Geübte bei den Staukästen auf in Panzerketten: einteiliger Gummistrang
Resin gegossene Exemplare zurückgreifen. (wobei es kein Gummi ist), mehrteilig aus Keine Haftung
Einen gerundeten Kasten aus Blechen zu Kunststoff oder Einzelglieder aus Kunst- Lange Zeit war der für die mittleren Kriegs-
biegen, ist schon eine Herausforderung. stoff oder Metall. Um auch hier jedes jahre typische Zimmerit-Belag der deut-
Eine ganz grundsätzliche Änderung ist Bedürfnis abzudecken, gibt es reichlich schen Panzer eine nicht zu bewältigende
eine neue Oberwanne (6). Hier bedarf es Austauschmaterial: Die Metalleinzelglie- Herausforderung im Formenbau. Entspre-
nicht nur bastlerischer Kompetenz, son- derketten von Fruil sind in diversen Aus- chend hat auch hier die Zubehörindustrie
dern auch umfassendes Vorbildmaterial. führungen zu bekommen, haben durch Alternativen geschaffen: eduard setzt auf
das Material die nötige „Schwere“ für ei- seine Kernkompetenz Ätzteile, was aber zu
Innenausbau nen vorbildgerechten Eindruck (9). Die einer relativ gleichmäßigen Oberfläche
Auch wenn es inzwischen eine Auswahl Alternative sind ebensolche aus Kunst- führt und für Rundungen eine echte Aufga-
von Bausätzen mit Inneneinrichtung gibt, stoff, hier exemplarisch von AFV-Club be darstellt (14). Die polnische Firma

Kit-Modellbauschule X 23
17 18 19 20

21 22 23

Atak model setzt auf hauchdünnes Resin Auch wenn im Bausatz meist mehrere An- Zubehör-Anbieter
und legt für Blenden und Deckel passende strichoptionen vorhanden sind, ist manch-
Gussteile bei (15). Tamiya geht einen mal doch ein spezielles Vorbild gewünscht. Modellbau-König
www.modellbau-koenig.de
ganz anderen Weg und hat für die eigenen Hier helfen Hersteller wie Star Decals und
Nordenhamer Str. 177, 27751 Delmenhorst
Modelle eine selbstklebende, dreidimen- Echelon, die genau recherchierte Fahrzeu- 04221/2890870
sionale Folie gedruckt (16), die dann ge möglich machen. Meist finden sich in nur Versandhandel
„nur“ aufgebracht werden muss. der Anleitung nicht nur genauen Daten,
sondern auch Referenzquellen (20). Der Sockelshop – Brechmann
Volles Rohr www.dersockelshop.de
Nerenwand 7, 49377 Langförden/Spreda
Ein gedrehtes Metallrohr kann einen Bau- Das belebende Element 04447/8557055
satz nachhaltig aufwerten. Eine Vielzahl Was wäre ein Modell ohne Figuren? Auch nur Versandhandel
von Varianten in High-End-Qualität bietet hier erwartet den Modellbauer ein umfang-
der polnische Hersteller Aber an (17). Den reiches Sortiment in allen Maßstäben und MAKO Modellbau – Manfred Kohnz
www.mako-modellbau.de
preisbewussteren Kunden spricht etwa Materialien. Hier eine Empfehlung auszu-
Alleestraße 13, 56566 Neuwied
RBmodel mit seinen Drehteilen an, wäh- sprechen, ist unmöglich. Zu vielfältig sind 02622/905777
rend Voyager ebenfalls gute Qualität zu die Szenarien, aber auch die persönlichen Fachgeschäft und Versand
entsprechenden Preisen offeriert (18). Und Möglichkeiten. Exemplarisch seien hier
natürlich gibt es auch passende Munition, das Spritzguss-Set der Mannschaft von Mi- Modellbau Kölbel
www.modellbau-koelbel.de
hier beispielsweise aus Kunststoff von chael Wittmann, dem wohl bekanntesten
In den Grashöfen 4, 38110 Braunschweig
AFV-Club (19). Tiger-Kommandanten, gezeigt (21), aber 0531/29550232
auch zwei Resin-Sets: Vollfiguren auf dem Fachgeschäft und Versand
Aufrüstung de Panzer von Hobby-Fan (22) und ein Satz
Luxe: An dem Tiger Halbfiguren zum Einbau in das Fahrzeug Berliner Zinnfiguren
www.zinnfigur.com
in 1:16 zeigt von Royal Model (23).
Knesebeckstr. 88, 10623 Berlin
Aber, was sich Es gibt also viele Wege, sein ganz 030/3157000
in Metall ver- persönliches Tiger-Modell aufzu- Fachgeschäft und Versand
bauen werten, aber auch ein mehr als
lässt reichhaltiges Angebot. Daher ist Modellbauversand Hanke
www.modellbauversand.com
es ratsam, vor dem Erwerb genau
Merxhausener Str. 17, 37627 Heinade
zu prüfen, ob das Zubehör zu dem 05564/2009062
gewünschten Grundbausatz und nur Versandhandel
dem nachzubildenden Vorbild pas-
sen wird. Denn kaum ein Fahrzeug Weitere Anbieter für Modellbausätze
und passendes Zubehör finden Sie im
wie der Tiger bietet so viele Chancen,
monatlich erscheinenden ModellFan, dem
aber auch Fallstricke. Fachmagazin für Plastikmodellbau.

24
Fa sz i n at i o n
Mo d e l l b a u !

Jetzt neu
am Kiosk!
GeraMond Verlag GmbH, Infanteriestraße 11a, 80797 München

Alle Verkaufsstellen in Ihrer Nähe unter


www.mykiosk.com finden oder QR-Code scannen!
Oder Testabo mit Prämie bestellen unter

www.modellfan.de/abo
Tiger-Bausätze | Farben und Lacke

Die besten Farben für den Tiger

Bloß kein Feldgrau!


Ein Modell im Rohbau hat zwar auch seinen Reiz, aber
vorbildgerecht zu lackieren ist die meist bessere Option Von Kai Feindt Fotos, wenn nicht anders angegeben: Kai Feindt

Vallejo: die Sorglos-Pakete Mit dem grauen Set kann der Modellbauer Versiegelung müssen separat erworben
Die Vallejo-Farben sind zwar nicht spezi- sowohl grundieren als auch seidenmatt werden (2).
fisch auf den Tiger gemünzt, aber nicht zu- versiegeln. Dazwischen liegen vier Grautö- In dem eigentlich unerlässlichen passen-
letzt durch das Kartonbild doch klar im Fo- ne, mit denen Schattieren und Aufhellen den Weathering Set (Alterungsset) finden
kus. Die beiden Basissets Dunkelgrau und möglich ist, so dass das Grau weniger ein- sich sieben Farben, mit denen der Modell-
German Camouflage 1943/1944 ermögli- tönig erscheint (1). bauer die Ketten bemalen sowie Alte-
chen es, die meisten Tiger-Varianten um- Das Tarnungsset ermöglicht die typische rungs- und Gebrauchsspuren gestalten
zusetzen. Beide Sets enthalten sechs Fla- Dreifarben-Tarnung mit Dunkelgelb als kann (3). Alle Sets verfügen zudem über
schen zu je acht Milliliter Acrylfarbe. Dabei Grundfarbe sowie Olivgrün und Rotbraun kurze, aber prägnante Bildanleitungen
kann man die Farben aus der Model-Color- als Tarnmuster. In der Zusammenstellung zum Einsatz der jeweiligen Farben (4).
Serie mit dem Pinsel und verdünnt mit der findet sich neben der Grundfarbe jeweils Die Vallejo-Sets sind aufgrund ihrer Zu-
Airbrush aufbringen. ein Aufhellfarbton. Die Grundierung und sammenstellung, der kleinen Farbmengen

26
Natürlich kann man sein
Tiger-Modell und die Figuren
einfach grau belassen, aber
vorbildgerecht, so wie hier
im Bild, geht anders
Foto: Dennis Brändle

1 2

3 4

und der Anleitung ideal geeignet für Ein- Die Farben sind spritzfertig eingestellt auch das Grundsortiment der Wehr-
steiger und Gelegenheitsmodellbauer. und lassen sich mit der nötigen Geduld im machstfarbtöne an: Schwarzgrau, Dunkel-
Ausnahmefall auch mit dem Pinsel auf- gelb, Olivgrün und Rotbraun. Wie alle Al-
Vallejo: für Großverbraucher bringen. Durch die Verfügbarkeit im Ein- clad-Farben sind diese lösungsmittel-
Ein im Frühjahr 2017 neues Set aus der zelsortiment können einzelne Lacke des haltig und spritzfertig verdünnt in 30-
Model-Air-Serie mit dem Namen German Sets nachgekauft werden. Milliliter-Glasflaschen (6). Möchte der
Colors 1940–1945 vereint bisher schon Modellbauer darüber hinaus sein Werk
einzeln erhältliche Farben zu einem Set, Alclad II: für Airbrusher aufhellen oder schattieren, werden zu-
mit dem sich sowohl dunkelgraue wie auch Für Metallic-Farben ist Alclad ein alter sätzliche Farben zum Mischen benötigt.
sandgelbe Tarnungen lackieren lassen. Zu- Hase. Neu hingegen sind die klassischen Die Qualität ist sehr gut und sie haften
sätzlich liegt mit Grauweiß eine Farbe bei, Farben für verschiedenste Zwecke. Und ausgezeichnet am Modell. Sie lassen sich
die sich für Wintertarnungen eignet (5). natürlich bietet der englische Hersteller jedoch nur mit der Airbrush aufbringen.

Kit-Modellbauschule X 27
5 6

7 8

wünschten Ton anzunähern oder ihn zu


mischen (8). Dies wird aber ausführlich
in den Bauanleitungen angezeigt.
Die Vorteile der Revell-Farben sind die
hohe Verfügbarkeit im Handel sowie die
identische Produktpalette der hochwerti-
gen Acryl- und der klassischen Enamel-Far-
ben. Die für Pinsellackierungen vorgesehe-
nen Farben müssen zum Spritzen leicht
verdünnt werden.

Humbrol: für die Traditionalisten


Man kann schon sagen: Von Humbrol
kommt schon seit Modellbauergeneratio-
nen bewährte Qualität. So sind die Ena-
mel-Farben seit Jahrzehnten verfügbar,
9 auch das Kernsortiment hat sich nur we-
nig verändert. Das Angebot bietet ent-
Meng: für die Paketkäufer gute Fertigungsqualität der Acryl-Farben sprechend die sowohl für frühe wie späte
Gezielt, aber nicht ausschließlich, hat erwarten, die man sowohl mit dem Pinsel Tiger passenden Farben (9). Wenngleich
Meng ein Farbenset für den hauseigenen wie auch mit per Airbrush ohne Schwie- die Rezeptur aufgrund gesetzlicher Anfor-
Königstiger zusammengestellt. Neben dem rigkiten auftragen kann. derungen geändert werden musste, so
Tarnanstrich in Dunkelgelb, Olivgrün und sind die Töne auch nach langer Zeit iden-
Rotbraun liegt dem sechsteiligen Set auch Revell: für die Spontankäufer tisch und auch unter widrigen Bedingun-
eine Flasche weiße Farbe für den Innen- Revell verweist bei seinen Modellen na- gen stabil. Auch hier gilt: Die für Pinsel-
raum- und Winteranstrich bei (7). turgemäß auf das eigene Farbsortiment, lackierungen vorgesehenen Farben sollte
Es handelt sich hierbei um ein zielgerich- das ebenso selbstverständlich nicht jeden man mit dem hauseigenen Verdünner wei-
tes Set, das bei AK interactive vom Band speziellen Farbton abbilden kann. Daher ter verflüssigen, wenn man sie für den
läuft. Entsprechend kann man eine sehr ist es oft erforderlich, sich dem ge- Airbrush verwenden möchte.

28
Profilansichten – Tiger I
Die folgenden Farbprofile sollen dem Modellbauer
eine Orientierungshilfe beim Bemalen bieten.

Panzer VI Tiger der schweren Panzer-Abteilung 502 im Jahr 1942 vor Leningrad

Panzer VI Tiger der schweren Panzer-Abteilung 501 im Jahr 1943 in Tunesien

Panzer VI Tiger der SS-Panzergrenadier-Division „Leibstandarte


Adolf Hitler“ im Sommer 1943 („Unternehmen Zitadelle“)

30
Panzer VI Tiger der schweren Panzer-Abteilung 509 im Jahr 1943

Panzer VI Tiger der schweren Panzer-Abteilung 501 im Jahr 1944 an


der Normandie-Front
Zeichnungen: Claudio Fernandez

Ein später Panzer VI Tiger, wie er 1945 in Deutschland eingesetzt war

Kit-Modellbauschule X 31
Panzer VI | Geschichte

75 Jahre Tiger – Technik und Einsatzgeschichte

Hut ab vor dem Tiger


Der Tiger hatte wahrlich ein dickes Fell: Kein anderer Panzer konnte
so viel einstecken. Daneben konnte er aber auch mächtig austeilen –
wobei die finale Einsatzstatisik einige Überraschungen bereithält
Von Stefan Krüger

E
in dumpfer Knall ertönte, als das Ge- eigentlich hervorragenden 7,62-Zentime- ten Kampfwagen tendierten. Außerdem
schoss gegen den Frontpanzer schlug ter-Pak. Und keines dieser Geschosse hatte spielte hier die Erfahrung des Ersten Welt-
und den Tiger leicht erschütterte. es vermocht, die Panzerung zu durchschla- kriegs mit hinein. Zwar waren die alliierten
Eine 7,62-Zentimeter-Granate der gefürch- gen. Der Einsatz wurde zur Legende und Tanks in diesem Konflikt mehr als ausrei-
teten sowjetischen Pak hatte ihn erwischt. wichtiger Mitbegründer des Tiger-Mythos. chend gepanzert und bewaffnet. Doch die
Doch was vermutlich jedem Panzer III oder Tiger und Panther stellten die Verhältnisse mangelhafte Kommunikation und Beweg-
IV den Garaus gemacht hätte, beeindruck- an der Ostfront auf den Kopf. War bisher lichkeit schränkte diese Kolosse massiv
te den Tiger kaum; er rollte einfach weiter. der T-34 das panzertechnische Maß aller ein, so dass sie mitunter Schlacht- aber
Leutnant Zabel, der das schwere Fahrzeug Dinge, sahen sich die Sowjets nun mit eben nicht kriegsentscheidend waren.
kommandierte, durfte auch nicht einfach Kampfwagen konfrontiert, die sie, wenn Dementsprechend sahen die ersten deut-
stehen bleiben. Denn die Tiger-Kompanie überhaupt, nur auf kürzeste Distanz be- schen Typen der Zwischenkriegszeit aus:
des Panzerregiments Großdeutschland bil- kämpfen konnten. Damit befanden sich die Der Panzer I trug in der Ausführung A zwei
dete an diesem 10. Februar 1943 die Rotarmisten nun in derselben Lage wie die MG und besaß eine Panzerung, die ihn le-
Speerspitze beim Angriff. Hatten die Pan- Deutschen 1941 – allerdings mit dem ge- diglich vor Infanteriebeschuss schützte.
zersoldaten jahrelang gelernt, feindlichem waltigen Unterschied, dass weder Tiger Dafür aber, und dies war geradezu revolu-
Feuer möglichst auszuweichen, verlangte noch Panther massenhaft vom Band liefen tionär, verfügte er über ein Funkgerät, was
der Einsatz im Tiger genau das Gegenteil: wie etwa der T-34. Am Ende blieben sie Ni- die Kampfkraft der Panzertruppe als Gan-
Nun mussten sie den Beschuss gezielt auf schenpanzer. zes ungemein steigern sollte. Dem Panzer
sich ziehen, so dass die schlechter gepan- II spendierten die Ingenieure immerhin
zerten Fahrzeuge möglichst unbeschadet Der Gegner gibt den Takt vor Zwei-Zentimeter-Kanonen, allerdings fiel
an den Feind kamen. Bis heute hält sich das Gerücht, dass der auch sein Panzerschutz sehr dürftig aus
T-34 als unfreiwilliger Geburtshelfer für und machte ihn ebenfalls nur gegen leich-
Ein legendärer Einsatz den Tiger fungierte. Die Wehrmacht, so die te Waffen immun.
Die Rotarmisten ließen sich auch nicht lan- gängige Lesart, habe verzweifelt nach ei-
ge bitten und feuerten aus allen Rohren auf ner Antwort auf den scheinbar übermäch- Eine große Lücke
den großen Tank, der offenbar ihre Auf- tigen T-34 gesucht und dann in aller Eile Erst der Panzer III, der ab 1936 vom Band
merksamkeit erregt hatte. Panzerbüchsen, den Tiger konzipiert. Tatsächlich aber hat lief, führte eine 3,7-Zentimeter-Kanone.
Pak und Minen zerfetzten Laufrollen, Ma- das Deutsche Reich bereits in den 1930er- Viel wichtiger war jedoch, dass er noch
schinengewehre und allerlei weiteres Gerät, Jahren damit begonnen, schwere Panzer reichlich Verbesserungspotenzial besaß.
doch es war wie verhext. Dieser neue deut- zu entwickeln. Dies erklärt im Übrigen So erhielt er später eine Fünf-Zentimeter-
sche Panzer rasselte stur weiter auf sie zu. auch die teilweise überraschend konven- Waffe und einen besseren Panzerung.
Normalerweise hätte ein solcher Geschoss- tionelle Konstruktion des Panzer VI wie Als die Deutschen schließlich einen Blick
hagel ausgereicht, um eine komplette Pan- etwa der kastenförmige Aufbau, gleich- über den Tellerrand, genauer gesagt nach
zerkompanie außer Gefecht zu setzen. wohl der T-34 zeigte, wie vorteilhaft ge- Frankreich warfen, stellten sie entsetzt
Trotz der immensen Schäden legte Leut- schrägte Panzerplatten waren. fest, dass der „Erbfeind“ mit dem Char B1
nant Zabels Tiger noch eine Strecke von Dass es am Ende bis zum Jahr 1942 dauer- aus dem Hause Renault einen Kampfwagen
gut 60 Kilometern zurück, ehe die Deut- te, ehe der Tiger das erste Mal brüllte, war besaß, der den eigenen Modellen in jeder
schen das Fahrzeug bargen und zurück in auch dem Umstand geschuldet, dass sich Hinsicht überlegen war. Die Wehrmacht er-
die Heimat verfrachteten, wo sie es gründ- die Deutschen selbst nicht im Klaren darü- kannte, dass hier eine gefährliche Lücke in
lich untersuchten. Der wehrmachteigene ber waren, wohin die Reise beim Panzer- ihrer Rüstung klaffte und forderte einen
„TÜV“ staunte nicht schlecht: Sie zählten bau geht. Sie taten daher das Naheliegen- schweren Durchbruchspanzer, der die
227 Treffer aus der Panzerbüchse, 14 von de und orientierten sich am Arsenal der leichten Muster natürlich nicht ersetzen,
der leichten Pak und immerhin elf von der möglichen Kriegsgegner, die eher zu leich- aber ergänzen sollte.

32
Als Durchbruchspanzer konzipiert,
avancierte der Tiger mehr und
mehr zur Feuerwehr der Ostfront,
hier während der Kämpfe um
Tarnopol im April 1944
Foto: picture alliance/ZB

Kit-Modellbauschule X 33
Rüstungsminister Albert Speer testet 1943 das Fahrgestell eines Der Tiger war nicht nur sehr gut gepanzert, sondern besaß auch
neuen schweren Panzers Foto: ullstein bild - Photo12 eine enorme Feuerkraft Foto: Thomas Anderson

Henschel machte sich ab 1937 an die Ar- von Henschel und Porsche vor sich hin halten, dass die Alliierten Ende 1942 keine
beit und präsentierte zwei Jahre später dämmerten. Waffe besaßen, die diesen Panzer knacken
den VK 3001. Dieser Panzer, von dem der Doch wie sollte der künftige Durchbruchs- konnte – es sei denn, die Distanz betrug
Hersteller allerdings nur eine einzige Wan- panzer nun konkret aussehen? Fest stand weniger als 100 Meter.
ne anfertigte, brachte 30 Tonnen auf die nur, dass die Parameter der 1930er-Jahre Diese in der Tat beeindruckenden Eigen-
Waage, was ziemlich beachtlich war, wenn überholt waren. Das galt vor allem für die schaften hatten allerdings einen hohen
man bedenkt, dass der Panzer II nur auf Bewaffnung. Überspitzt formuliert, hatten Preis: Satte 56 Tonnen brachte der Koloss
8,9 und der Panzer I sogar nur auf 5,4 Ton- die Deutschen die Wahl zwischen Vor- von Henschel auf die Waage. Damit der Ti-
nen kam. Parallel dazu entwickelte auch schlaghammer und Meißel, wobei Hitler ger überhaupt von der Stelle kam, erhielt
Porsche ein Modell, das ganz ähnliche Di- bemerkenswerterweise letzteres bevor- er einen 650 PS starken Ottomotor, so dass
mensionen aufwies. Bemerkenswert ist, zugte, also eine Waffe mit eher geringe- er ein Leistungsgewicht von rund zwölf PS
dass die Leistungsmerkmale beider Muster rem Kaliber, dafür aber mit enormer pro Tonne erzielte, was sich durchaus se-
denen des französischen Char B1 glichen. Durchschlagskraft. Die Vorteile lagen auf hen lassen konnte. Zum Vergleich: Die frü-
Der Zweite Weltkrieg aber begann, noch der Hand: Ein kleineres Kaliber versprach hen Versionen des Panzer IV erzielten etwa
ehe die Wehrmacht einen schweren Panzer ein reduziertes Gesamtgewicht und zu- 14 PS pro Tonne. Ein innovatives Schach-
im Arsenal hatte. Dies schien auch gar gleich einen erhöhten Munitionsvorrat. tellaufwerk und breite Ketten versprachen
nicht nötig zu sein, denn die „Blitzkriege“ Das Konzept machte allerdings nur dann zudem gute Fahreigenschaften und eine
waren vor allem ein Triumph der leichten, Sinn, wenn man eine spezielle Hartkern- solide Geländegängigkeit.
hochbeweglichen Fahrzeuge über die Munition benutzte, die aus Wolfram be-
enorm gepanzerten, feuerstarken Kolosse. stand. Denn nur eine solche versprach Der Panzer VI rollt an
Ein Kampfwagen sollte stets eine gute Ba- ausreichend Durchschlagskraft angesichts Die ersten neun Exemplare des Panzer-
lance zwischen Panzerung, Feuerkraft und des geringen Kalibers. Wolfram aber ge- kampfwagen VI Tiger Ausf. E rollten im Au-
Beweglichkeit finden. Die deutsche Pan- hörte zu den kritischen Rohstoffen und es gust 1942 aus den Henschel-Werken. Bis
zertruppe hingegen setzte vor allem auf stand keineswegs fest, ob das Deutsche August 1944 entstanden insgesamt 1.346
letzteres und manövrierte ihre Gegner da- Reich künftig darauf zurückgreifen könn- Fahrzeuge dieses Typs. Der Porsche-Tiger
mit buchstäblich aus. te. Somit fiel die Wahl auf den Vorschlag- überzeugte hingegen nicht. Er litt unter
hammer: Die 8,8-Zentimeter-KwK L/56, massiven technischen Problem, so dass die
Der Tiger nimmt Gestalt an die die Industrie ursprünglich für die Flak- Führung die Serienproduktion einstellte.
In der Sowjetunion aber griff dieses Kon- Artillerie entwickelt hatte. Da der Tiger als Durchbruchspanzer die
zept trotz spektakulärer Anfangserfolge Damit war der Tiger in der Lage, kräftig Aufgabe hatte, gut verteidigte Stellungen
nicht mehr. Bereits Ende 1941 zeichnete auszuteilen. Doch als Durchbruchspanzer auch unter massivem Beschuss zu durch-
sich deutlich ab, dass die numerische musste er auch einstecken können. Im fi- brechen, erschien es natürlich wenig sinn-
Überlegenheit und die Feuerkraft des Fein- nalen Entwurf betrug die Frontpanzerung voll, diese wertvollen Kampfwagen mit der
des immer stärker ins Gewicht fallen wür- 100 Millimeter, während die Seitenflächen Gießkanne über die gesamte Panzertruppe
de, je länger dieser Krieg dauert. Und so und das Heck auf immerhin 80 Millimeter zu verteilen. Also fasste man sie in schwe-
besann man sich auf die schweren Panzer, kamen. Um zu ermessen, wie wirksam die- ren Panzer-Abteilungen zusammen, die
die nach wie vor in den Entwicklungsbüros ser Schutz war, muss man sich vor Augen man wiederum je nach Bedarf einzelnen

34
Aus Liebe
zum D e t a i l !
Lesen Sie die nächsten 2 Ausgaben
zum Sonderpreis!

In jeder Ausgabe:
✓ Topaktuelle Vorstellung aller Plastikmodellbau-
Neuheiten mit über 400 exzellenten Modell-Fotos

✓ Umfangreiche Bauberichte von Flugzeugen, Militär-


und Zivilfahrzeugen, Schiffen und Figuren

✓ Klebe-, Lackier-, Umbau- und Veredelungstechniken


ausführlich erklärt

Sichern Sie
sich die nächsten
2 Ausgaben!
GeraMond Verlag GmbH, Infanteriestraße 11a, 80797 München
* 14 Ct./Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 42 Ct/Min.

Sie sparen
64%!

Upps, Karte schon weg? Dann einfach unter 0180 532 16 17*

oder unter www.modellfan.de/abo bestellen!


Begehrte Beute: Dieser Panzer VI fiel den
Alliierten im Februar 1943 in Nordafrika in Tiger
die Hände Foto: Schneider rasseln
in der
Verbänden unterstellte. Ursprünglich hatte Normandie
die Wehrmacht geplant, diese Einheiten zur Front.
gleichermaßen mit Tiger und Panzer III Im Westen
auszurüsten, um die taktische Flexibilität machte
zu wahren. Letzterer erwies sich im Fron- ihnen vor
talltag des Jahres 1943 allerdings als viel allem die
zu schwach, so dass der Generalinspekteur alliierte
der Panzertruppe, Heinz Guderian, im März Luftüber-
1943 festlegte, dass die schweren Abtei- legenheit
lungen ausschließlich aus Tigern bestehen zu schaffen
sollten, insgesamt 45 an der Zahl. Foto: picture
alliance/
Der Königstiger entsteht prisma
Um den technologischen Vorsprung zu
wahren, machten sich die Verantwort-
lichen bereits beim Start der Serienpro-
duktion Gedanken um einen möglichen
Nachfolger. Das Ergebnis war der Tiger II Technische Daten – Tiger I/Tiger II
Ausf. B, dem die Alliierten den schmei-
chelhaften Kriegsnamen „Königstiger“ Panzer VI Ausf. E Tiger Panzer VI Ausf. B Tiger II
gegeben haben. Bewaffnung 8,8 cm L/56, 2 MG 8,8 cm L/71, 2 MG
Da inzwischen auch der Feind seine Feuer- Funk ja ja
kraft deutlich erhöht hatte, wuchs die Max. Durchschlagskraft a. 1.000 m 100 mm bis 193 mm
Frontpanzerung des Königstigers auf stol- Besatzung 5 5
ze 150 Millimeter an. Der Panzerschutz an Frontpanzerung bis 120 mm Wanne 150 mm, Turm 180 mm
den Seiten und am Heck veränderte sich Gewicht 57 t 70 t
Motorleistung 650 PS 700 PS
im Vergleich zur Ausf. E nicht. Außerdem
Höchstgeschwindigkeit 45,5 km/h 42 km/h
ordneten die Ingenieure die Panzerplatten Leistungsgewicht 12 PS/t 10 PS/t
schräg an, um die Geschosswirkung des Bodendruck 0,74 kg/cm2 0,78 kg/cm2
Gegners zu verringern. Als Bewaffnung Reichweite (Straße/Gelände) 100/60 km 170/120 km
diente die verbesserte 8,8-Zentimeter-

36
Dieser Versuchs-Tiger-II trägt den origina-
len Porscheturm Foto: Thomas Anderson

KwK 43 L/41, die leistungsstärkste Pan-


zerkanone des Zweiten Weltkriegs.
All diese sicherlich nützlichen Modifikatio-
nen führten allerdings zu einem enormen
Gewichtsproblem: Kolossale 70 Tonnen
musste der Maybach-Motor durchs Gelände
wuchten, obwohl er selbst nur 700 PS leis-
tete. Das entsprach mageren zehn PS pro
Tonne.
Es war daher nicht ratsam, den Königstiger Der Königstiger verband die geschossabwei- Ein Königstiger während der Ardennenoffen-
blind in die Heide zu schicken. Vielmehr sende Form des Panthers mit enorm hohem sive. Die schweren Fahrzeuge litten hier
kamen die Panzersoldaten nicht drum he- Panzerschutz Foto: Thomas Anderson unter Spritmangel Foto: picture-alliance/dpa
rum, vor einem möglichen Einsatz das Ge-
lände gründlich aufzuklären, um sicherzu- gung stellen konnten. Gerade Letzteres Regel die eigenen Besatzungen, meist
stellen, dass der Gigant sich in diesem erwies sich in den letzten Monaten des aufgrund von Treibstoffmangel. Demge-
einigermaßen fortbewegen konnte. Und Zweiten Weltkriegs als Achillesferse der genüber standen allerdings 1.700 ver-
selbst wenn das Terrain geeignet war, leg- Wehrmacht. So fielen in den letzten sechs nichtete Feindpanzer. Die Abteilung 503
te der ungeheure Kraftstoffdurst den Tiger Monaten, insbesondere während der Ar- erreichte damit die höchste Abschuss-
an eine kurze Leine. Insgesamt produzierte dennen- und der Ungarnoffensiven, deut- zahl, doch auch insgesamt liest sich die
Henschel von November 1943 bis Kriegs- lich mehr Panzer dem Spritmangel als Statistik der Tiger-Abteilungen beeindru-
ende 489 Königstiger. dem Feindbeschuss zum Opfer. Ein weite- ckend. So kamen im Durchschnitt auf ei-
Der Tiger bewährte sich in beiden Ausfüh- res Problem war die anfällige Technik, die nen Tiger rund zwölf gegnerische Panzer.
rungen sowohl in der Defensive als auch den Tiger zu einem Dauergast in der Werk- Zählt man jedoch die deutschen Verluste
in der Offensive außerordentlich gut. Tak- statt machte. außerhalb des Gefechts hinzu (techni-
tisch richtig eingesetzt, konnte die Pan- sche Defekte, Selbstzerstörung und so
zertruppe mit diesem Fahrzeug das Eine erfolgreiche Bilanz weiter), verringert sich dieser Wert deut-
Schlachtfeld dominieren, selbst wenn der Die Einsatzstatistiken sprechen in dieser lich auf nur noch 6,3. Fazit: Der Tiger-
Feind zahlenmäßig deutlich überlegen Hinsicht eine deutliche Sprache. Die Panzer war ein hervorragendes Waffensys-
war. Dies galt allerdings nur, solange der schwere Panzer-Abteilung 503 etwa büß- tem, das taktisch dominierte, aber an der
Gegner seinerseits nicht den Luftraum be- te während des Krieges 252 Kampfwagen strategischen Unzulänglichkeit des
herrschte und solange die Nachschubein- ein, davon allerdings nur 113 im Kampf. Dienstherrn scheiterte – genau wie der
heiten ausreichend Treibstoff zur Verfü- Die übrigen Fahrzeuge zerstörten in der Rest der Wehrmacht.

Kit-Modellbauschule X 37
Tiger I Ausf. E Sd.Kfz. 181 | Maßstab 1:35 | Bau mit Verfeinerungen

Der Tiger I Ausf. E von Cyber Hobby

Originalgetreue
Raubkatze
Der Cyber Hobby Tiger I der „Orange Box“-Reihe liefert
die Basis für einen Tiger I der Panzergrenadier-
division „Großdeutschland“ im Spätsommer 1943.
Das Modell zeigt ein Baulos im Übergang zwischen der
frühen und mittleren Version. Was gilt es zu beachten?
Von Roland Greth

Auf einen Blick:


Pz.Kpfw. VI Ausf. E Sd.Kfz.181
Tiger I Early Production LAH,
Operation Citadel, July 1943
Kit: 9142
Maßstab: 1:35
Hersteller: Cyber Hobby
Preis: zirka 45 Euro
Zusätzlich verwendete Materialien: Tamiya:
„Extra thin“-Flüssigkleber; Ethylacetat als
Kleber; Mr. Hobby: Mr. Setter, Mr. Softener;
Mr. Color Thinner 400; Voyager Model:
FE35010; plusmodel: Bleidraht 0,3mm; RB
Model: RB35B38; Panzer Art: RE35-0193;
Plastruct: 90711; Karaya: Kupferkabel
TC000/0,4mm, TC004/1,1mm; Star Decals:
35-900; QuickWheel: QW-057; Kupferblech 0,1
mm; Isopropyl-Alkohol, Gips, Graphitstift
Farben: Tamiya: X-22, XF-52, XF-55, XF-57,
XF-58, XF-60, XF-64; AMIG: 1002, 1203,
1206, 1208, 1407, 1409, 1510, 1750, 1752,
1753, 1754, 2019, 3005, 3006, 3007, 3009;
AK interactive: TrueMetal Iron 015; MIG
productions: Dark Wash, P023, P024, P034,
P034, P232; Vallejo: 310, 311, 950, 70976;
Lyra: Super Ferby Graphit Stift; Gunze: Mr.
Surfacer 1500 Black; Tamiya: Fine Surfacer
Oxidrot
Bauzeit: zirka 35 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

38
1 2 3
Die innovative Laufrollen-Montage Die Nachbildung der leider nur kaum Mit Mr. Surfacer 500 von Mr. Hobby
ergibt im Ergebnis ein sauber aus- einsehbaren Lüftungseinheit und der und einem Borstenpinsel lässt sich
gerichtetes Fahrwerk, hier nur Probe- Tanks in Rostschutz-Rot grundiert und eine unregelmäßige Stirnpanzerplatte
weise an der Wanne montiert etwas gealtert darstellen (tupfen)

4 5 6
Nach dem Abschleifen ergibt sich eine Neues Messing-Turm-MG 34 von RB Winkelspiegel und Fahrersichtblende
feine Struktur. Beide Frontplatten Modell in korrekter Position. Ebenfalls in der passenden schwarzen Farbe,
liegen dem Kit bei, an diesem Baulos überarbeitet: die Gussstruktur der grundiert nach Maskierung mit Tamiya-
kommt die rechte Platte zum Einbau Walzenblende mit Mr. Surfacer 500 Tape mit Mr. Surfacer 1500 black

So oder so ähnlich hat ver- iger I und Panther sind für einen Wehr- tadelle“, die größte Panzerschlacht des
mutlich ein Großdeutsch-
land-Tiger im Sommer 1943
ausgesehen. Auf dem Weg
T macht-interessierten Modellbauer wie
die Butter zum Brot. Auch ich bilde da
keine Ausnahme. Zudem interessieren mich
Zweiten Weltkriegs, statt.

Schrecksekunde Fahrwerk
dorthin muss der Modell- die historischen Hintergründe zu Einheiten Beim ersten Durchblick fielen sofort die
bauer ein kniffliges Lackie- und Fahrzeugen. Der hier von mir gewähl- Laufrollen auf, welche bis auf die äußeren
rungsproblem lösen ten Tiger-I-Ausführung liegt dementspre- immer in Vierergruppen mit einer Verbin-
chend auch ein Original zugrunde. Hier wie- dung dazwischen in einem Stück gespritzt
derum reizt die Front-Umlackierung, aber sind. Ich muss zugeben, dass ich zuerst
dazu später mehr. enttäuscht war über eine solche Simpel-
Trotz des preiswerteren Orange-Labels Lösung. Beim genaueren Hinschauen und
bietet der Kit bekannte Dragon-Qualität Probemontieren fielen diese halbrunden
(Orange-Box-Bausätze sind preiswerte Bindeglieder allerdings überhaupt nicht
Wiederauflagen von älteren Dragon-Pro- auf. Im Gegenzug erhält man ein absolut
dukten, vertrieben durch die Cyber- sauberes Fahrwerk mit perfekt ausgerich-
Hobby-Marktplattform. Teilweise liegen teten Laufrollen. Im Unterschied zur
Spritzgussrahmen von neueren Bausätzen Anleitung sollten die Verbindungsbögen
oder ein Figurensatz bei). Der Inhalt wur- aber nach unten zeigen (1).
de durch Produktpflege in vielen Punkten
optimiert und entspricht einem Baulos ei- Beachtenswerte Details
nes Panzerkampfwagen Tiger I Ausf. E der Die Montage der Fahrwerkskomponenten
1943er-Fertigung von Juni bis Ende Au- ist laut Plan der erste Schritt. Je nach
gust. „Star Decals“ lieferte die passenden persönlicher Herangehensweise emp-
Nassschiebebilder für einen Tiger der 10. fiehlt es sich, die Abfolge der Bauschritte
Kompanie in der dritten Abteilung des anzupassen. So montiere ich die Lauf-
Panzerregiments „Großdeutschland“. Im werkskomponenten immer am Schluss,
August 1943 war dieser Tiger bei um eine saubere und einfache Lackierung
den Rückzugskämpfen im Raum Achtyrka zu ermöglichen. Sinnvoll ist es auch,
im Einsatz. Nur wenige Wochen vorher Wanne, Geschütz und Turm vollständig zu
fand Anfang Juli 1943 die „Operation Zi- montieren, bevor man die Kleinteile an-

Kit-Modellbauschule X 39
7 8
So lassen sich die Klarteile sauber einsetzen. Die Kommandan- Die einteilig gespritzte Kanone des Kits mit Schleifpapier
tenkuppel erst nach der vollständigen Lackierung verkleben drehend schleifen, so bleibt die korrekte Rundung erhalten

9 10 11
Recherchen von David Byrden ergaben, Diesen Spalt kann man mit Flüssigkle- Nicht immer ist ein kompletter Ätz-
dass die Position zweier Schweißnähte ber und einem spitzen Werkzeug ent- teile-Satz notwendig. Hier sind Werk-
nicht stimmt. Mit Putty und Skalpell sprechend der vorhandenen Struktur zeug-Halterungen (Voyager), Bleifolie,
korrigieren verschließen Kupferblech und -draht verbaut

bringt. So läuft man nicht Gefahr, Details Messing-Drehteil von RB Modell das Bau- seiner Website bemerkte ich einen Fehler
zu beschädigen, wenn Kraftaufwand oder satz-MG (5). Hier auf die richtige Position im Kit, welcher optisch ins Auge fällt: Zwei
Fixierhilfen für eine saubere Verklebung achten. Schweißnähte rechts und links am Turm
notwendig sind. Baustufe 3 beschreibt unter anderem sitzen zu weit hinten. David Bryden gibt
Auch wenn die Lüftereinheit und die die Montage der Auspuffanlage. Die Tiger I ein Korrekturmaß von 1,6 Millimeter (rech-
Tanks durch die Grätings kaum sichtbar vom Sommer 1943 hatten an der Auspuff- te Turmseite 1,7 Millimeter) in Richtung
sind, empfiehlt sich eine Grundierung mit anlage noch Rückschlagventile (Bauteile Turmfront an – zugegeben sehr wenig,
Rostschutz-Rot (2). In Baustufe 3 ver- CI12). aber doch auffällig (wenn man sich mit Ti-
klebte ich dann schon die Seitenteile P19 ger I auskennt). Mit etwas Spachtelmasse
Fotos, sofern nicht anders angegeben: Roland Greth

und P20, um den Rohbau des Panzerkas- Turmdetails war die Korrektur schnell erledigt (9).
tenoberteiles abzuschließen. Vor der Montage der Luken und der Kom- Die Sehschlitze seitlich am Turm sind
Die Panzerplatten des Tiger zeigten eine mandantenkuppel bemalte ich die beilie- nicht symmetrisch (Baustufe 14, Teile
sehr sauber bearbeitete Oberfläche und nur genden Winkelspiegel aus klarem Kunst- C34/C35), was so auch dem Original ent-
wenig Struktur. An der senkrechten Stirn- stoff nach Abkleben mit Tamiya-Tape mit spricht. Hier aufpassen, diese so zu verkle-
platte wollte ich diese Oberfläche möglichst Mr. Surfacer Schwarz 1500 (6). Das Verkle- ben, dass der Schlitz unten ist! Trotz der
realistisch darstellen, weil der Lichteinfall ben stand erst nach Abschluss der Lackier- insgesamt hervorragenden Passgenauig-
von oben diese besonders hervorhebt. Die arbeiten an (7). keit gab es an einigen Klebekanten Spalte,
Bauteile im Kit sind allerdings vollständig Das einteilige Kanonenrohr ist von etwa an der Wanne. Ich strich die dortigen
glatt. Also betupfte ich die Oberfläche un- sehr guter Qualität, ich musste nur wenig Schweißnähte mit Flüssigkleber ein und
regelmäßig mittels eines Borstenpinsels Grat abschleifen. Dies sollte der Modell- drückte, passend zur Schweißnaht, das an-
mit Mr.Surfacer 500. Nach dem Trocknen bauer unbedingt mit feinem Schleifpapier gelöste Material mit einem Zahnarztwerk-
stand ein leichtes Glätten mit Nassschleif- und Drehbewegungen zwischen den Fin- zeug über den jeweiligen Spalt, um ihn zu
papier an. Im Ergebnis erhält man eine fei- gern durchführen, um das Rohr optimal verschließen – prinzipiell auch eine Art
ne Panzerplattenstruktur (3, 4). rund zu halten (8). des Verschweißens (10).
Auch die Walzenblende detaillierte ich Internet-Recherche kann nie schaden. Für die Abdeckung der Kampfraumlüf-
auf diese Weise nach. Zudem ersetzt ein David Bryden ist Tiger-Spezialist und auf tung sollte man Teil C5 verbauen, da C6

40
So bereitet man die DS-Ketten vor und bemalt sie

12
Notwendiger Aufwand: das Aufbohren
der Ersatzkettenglieder mit einem
0,5-Millimeter-Bohrer und das Aus-
fräsen der Führungszähne

13
Karaya liefert ein 0,4 Millimeter dünnes
Kupferseil, die Halterungen lassen sich
aus dünnem Kupferblech und Plastic-
Sheet erstellen 16
Schiefe DS-Ketten-
zähne mit heißem
Wasser wieder in Form
bringen. Gemischter
Kettenfarbton:
70 Prozent XF-69,
je 10 Prozent X-10,
XF-10 und XF-58

Nach einem Wash


den Kettenstegen
mit einem Schwamm
14 und Iron Metall-
Verschlüsse am Staukasten von Voyager. paste von AK inter-
Getrennte Kettenbleche, teils mittels active metallischen
Zange verformt, wirken als Einzelbleche 17 Glanz verleihen
realistischer

Schlammoptik:
eine Paste aus Gips,
Pigmenten und
XF-52 in die Ketten
einarbeiten.
15 Originalfotos
Der Tiger vor der Lackierung ohne Aus- zeigen überwiegend
puffschutzbleche und Schleppseile. zugesetzte
Die werden noch ersetzt durch Kupfer- 18 Gleisketten
kabel von Karaya

Kit-Modellbauschule X 41
19 20 21
Die Grundierung mit Fine Surface Airbrush: Harder & Steenbeck Evolution Die Haarspray-Technik kommt hier
Primer in Oxidrot. Die Tamiya-Farben (0,2-Millimeter-Düsennadel). XF-60 ab- lediglich an Antriebs- und Leiträdern
lassen sich sehr fein aufsprühen und gedunkelt/aufgehellt mit XF-52, XF-55 sowie auf den Auspuffblechen zum
decken gut und XF-57 plus je 30 Prozent X-22 Einsatz

22 23 24
Die Laufrollen-Lackierung, vereinfacht Mit einem dünnen Stück Papier als Bevor man die Schutzbleche anbringt,
durch die Verwendung von Schablonen Schutz gelingt die Bemalung der Werk- sollte man den Rost am Auspuff mit
(aufgrund der Laufrollen-Verbindung zeuge einfach und ohne die fertigen der Ölfarbe Sienna gebrannt und
nicht überall möglich) Bereiche zu „bekleckern“ eingetupften Pigmenten darstellen

nur für die Unterwasserfahrt diente. Die nem 0,5-Millimeter-Bohrer entsprechend geführt. Will man die an den Originalen
Schweißraupen-Darstellung für die Nebel- auf. Ebenso sollten die Führungszähne fallweise sichtbaren Beschädigungen dar-
mittelwurfanlage am Turm (Baustufe 17) geöffnet dargestellt sein. Dafür bohrte stellen, sind PE-Teile oft die einzige realis-
entfernte ich entsprechend des dargestell- ich mittig durch jeden Führungszahn und tische Möglichkeit. Je nach Ausmaß lassen
ten Bauloses. winkelte anschließend den Bohrer nach sich aber auch die Kunststoffteile „verbie-
jeder Seite um etwa 45 Grad, um die Öff- gen“: Ich ritzte die Stoßkanten zweier
Ohne Aftermarket? nung länglich auszuarbeiten (12). Für „Bleche“ mittels Skalpell ein und trennte
So ganz ohne den Einsatz von Zubehör die Bolzen längte ich passend 0,5-Milli- sie dann vollständig durch, um dann die
ging es dann doch nicht, jeder sollte da meter-Messingdraht ab. Kantenbereiche mit Hilfe einer Zange zu
aber entsprechend zwischen Ansprüchen Das Thema „Abschleppseile“ stellt bei verbiegen (14).
und Budget abwägen. Voyager Model ver- Panzermodellen ja eine gewisse Herausfor- Einen der beiden Feifel-Filter in Baustu-
sucht mit seinem PE-Satz FE35010 die derung dar. Dem Kit liegen Schleppkabel fe 11 verformte ich vor dem Verkleben (er-
Werkzeughalterungen oder Verschlüsse sowie das Drahtseil für die Gleisketten- hitzt in warmem Wasser), um eine Beschä-
teilweise zu verfeinern – und das Ergebnis montage aus Kunststoff bei. Optisch deut- digung ähnlich dem am Original
überzeugt. Kupferdraht, Kupferblech und lich originalgetreuer wirkt ein Ersatz durch darzustellen.
Bleifolie eignen sich, um elektrische Lei- Kupferseile etwa der Firma Karaya. Diese
tungen, Halterungen oder wie hier das S- zeigen eine sehr realistische Struktur und Lackierung step-by-step
Minenwerfer-Gehäuse dazustellen und zu sie lassen sich einfach und formstabil am Bild 15 zeigt das Tiger-Projekt nach ab-
verfeinern (11). Modell montieren. Ich verwendete aller- geschlossenem Rohbau. Da ich im Hin-
Während die schön detaillierten DS- dings die Kauschen aus dem Kit. Alle Hal- blick auf das Tarnschema eine Besonder-
Gleisketten („DS“ steht für „Dragon Styre- terungen für das Drahtseil an der Seite heit des Originals darstellen wollte,
ne“) die Durchbrüche der Führungszähne entstanden zudem aus zugeschnittenem musste ich dies bei der Lackierung be-
zeigen, fehlen diese an den Ersatzketten- 0,1-Millimeter-Kupferblech und Plastruct- rücksichtigen. Bis auf die Schleppseile,
gliedern am Turm. Auch die Bohrungen Kunststoffstreifen (13). Mit Messingflü- Auspuffbleche und Räder montierte ich
für die Kettenbolzen sind nicht darge- gelschrauben von Aber detaillierte ich die bereits alles am Modell.
stellt. An Originalfahrzeugen stecken die Verschlüsse. Zuerst musste ich aber noch die DS-
Bolzen oft in den Ersatzkettengliedern. Die Kettenbleche oder Seitenschürzen Ketten lackieren und verschmutzen, weil
So bohrte ich alle Kettenglieder mit ei- sind im Bausatz jeweils als ein Stück aus- ich die Gleisketten aufziehen wollte, be-

42
25 26 27
Aufziehen der Gleisketten nach teilwei- Die erste Alterung durch einen Filter. Eigentlich fertig: „Großdeutschland“
ser Montage der Laufrollen, fixiert mit Auch spätere Bauausführungen zeigten erhielt seine Tiger I im Sommer 1943
Wattestäbchen und Ethylacetat-Kleber. die Verstärkung der Blende im Bereich ohne Tarnschema, aber bereits mit
Auf die Leitrad-Position achten der Richtschützenoptik taktischer Kennzeichnung

28 29 30
Die Werkzeuge, Abschleppseile, Decals Die Tarnung, aufgespritzt mit einer Nach einem zusätzlichen Filter-Auftrag,
(teilweise) und Ersatzkettenglieder am Harder & Steenbeck mit 0,2-Millimeter- einem Washing und einem Fading mit
Turm werden mitgetarnt, auf den Decals Düse, Verhältnis: 2/3 Olivgrün zu 1/3 Ölfarben versiegeln mit Tamiya TS-80
„aus Versehen“ Rotbraun Mattlack

vor ich mich schließlich an das Tarnsche- entsprechend zu, um damit Laufrolle für E4. Die fertig bemalten DS-Ketten verband
ma machte (16–18). Laufrolle zu lackieren. Das ging trotzdem ich mit normalem Flüssigkleber (der Vor-
Der erste Schritt war das Grundieren deutlich schneller als die Arbeitsweise mit teil gegenüber Vinyl-Ketten) und zog sie
mit Tamiya Fine Surfacer Oxidrot (19). dem Pinsel. auf, nachdem sie getrocknet waren. Die
Den dunkelgelben Anstrich, wie er ab Leiträder mit verklebten Achsen (Bauteile
Frühjahr 1943 an Militärgerät vorge- Detailbemalung B 26, im Plan nicht erwähnt) und die An-
schrieben war, spritze ich mit einem Har- Bereits am Tiger verklebtes Werkzeug be- triebsräder steckte ich nur probeweise auf.
der-&-Steenbeck-Airbrush auf. Schatten malte ich mit dem Pinsel. Sehr entspannt Nach genauer Passung merkte ich mir die
und helle Bereiche „modellierte“ ich mit funktioniert dies, wenn, soweit möglich, jeweilige Leitrad-Position und verklebte
Dunkelgelb von Tamiya (20). Ich bevor- ein Stück dünnes Papier zwischen Modell sie, danach fixierte ich auch die Antriebs-
zuge bei dieser Technik aber weniger star- und zu bemalendem Werkzeug geschoben räder. Tipp dazu: Mit Wattestäbchen den
ke Kontraste, um ein möglichst natürli- wird (23). Das schützt die Wannenfarbe. Kettendurchhang bestimmen und mit
ches Gesamtbild zu erzielen. Nur an den Die Auspufftöpfe alterte ich vor der Monta- Ethylacetat-Kleber (extrem kapillar) das
Antriebs- und Leiträdern sowie den Aus- ge der Schutzbleche mit Ölfarbe Siena ge- DS-Material an allen möglichen Auflage-
puffblechen wendete ich die Haarspray- brannt, in die ich unterschiedliche Pig- punkten am Laufwerk verkleben (25).
technik an, da ich daran größere Lackab- mente tupfte (24). Anschließend klebte
platzer darstellen wollte (21). ich auch die Auspuffbleche und Schleppka- Front-Tarnschema
bel an. Für die Detailbemalung verwendete Dem dunkelgelben Panzer verpasste ich
Laufrollen – endlos viele! ich Vallejo-Farben und Metallpigmente von als erste Alterung einen Filter und eine
Am Panzerkampfwagen Tiger I Ausf. E ar- Ammo by Mig sowie einen Graphitstift. Schicht Mattlack (Tamiya TS-80) (26). In
beiteten insgesamt 48 Laufrollen. Und Alle Bereiche, auf die Decals kamen, spritz- dieser einfachen, sandfarbenen Lackie-
alle am Modell wollten lackiert werden – te ich mit X-22 von Tamiya für eine glatte rung rollten die Panzer VI Tiger I damals
nervenschonend mittels Schablone und Basis. Die Nassschiebebilder brachte ich zu den Fronteinheiten. Bereits in
Airbrush (22). Da bei diesem Bausatz dann mit Hilfe von Mr. Setter und Mr. Sof- Deutschland brachte man die taktischen
aber immer vier verbunden sind, funktio- tener von Mr. Hobby (ex Gunze) auf, dazu Zeichen und Balkenkreuze an (27). Damit
nierte diese Technik bis auf die acht Lauf- kam ein Schutzauftrag X-22. wäre dieser Tiger I eigentlich fertig, aber
rollen ganz außen nicht. Daher schnitt ich Bevor ich die Gleisketten aufzog, ver- an der Front ging die Lackierung der Ori-
eine Zeichenschablone und Tamiya Tape klebte ich die Vierer-Pakete Laufrollen E1- ginale weiter.

Kit-Modellbauschule X 43
Gleich nach Ankunft in der Sowjetunion
brachten die Besatzungen und Feldwerk-
So verschlammt man die Laufrollen stätten die weiteren Tarnfarben Grün und
Braun auf. Dabei musste es schnell gehen,
da die Frontsituation äußerst kritisch war.
Beginnend mit Olivgrün, spritzte ich also
auch jetzt erst das Tarnschema wolkig auf
(28). Das Verhältnis von Grün zu Rotbraun
Laufrollen-Schmutz: sollte zirka 2:1 entsprechen (29).
Im ersten Schritt Das Besondere und Grund für die Rei-
mit dem Pinsel Dry henfolge des bisherigen Baus und der Be-
Earth auf die ganze malung ist darin zu sehen, dass die Deut-
Laufrolle aufbringen, schen Werkzeuge, Ersatzkettenglieder
im äußeren Bereich und Abschleppseile am Original ebenfalls
Turned Dirt tarnten. Auf Originalfotos ist sehr schön
zu sehen, wie die dunkelgelbe Grundfarbe
durch ein Verändern der Position dieser
Komponenten zum Vorschein kam. Zudem
brachte ich nun noch einen weiteren Fil-
ter auf und alterte dezent mit Ölfarben
31 (Fading-Technik). Nach ausreichend Tro-
ckenzeit überzog ich den umgetarnten
Diese Mischung Panzer VI Tiger I mit Mattlack T-80 (Ta-
durch Tupfen mit miya) (30).
einem Schwamm
verblenden, auch Verschmutzung
ein Borstenpinsel Nun stand noch die Verschmutzung, be-
eignet sich für ginnend mit den Laufrollen, an (31–33).
diese Arbeit Um Staubablagerung auf der Oberseite
darzustellen, verblendete ich A.Mig 1750
und AK 015 (34). Black Smoke-Pigmente
In die feuchte simulierten die Rußspuren am Motorheck
Farbe Pigmente (35). Verlaufspuren entstanden mithilfe
einarbeiteten verschiedener Produkte, dazu kamen Ölfle-
(Schwamm) und cken, auf die ich teilweise wieder Pigmen-
anschließend te tupfte. Ölflecken sorgen für eine „ein-
mit einem saube- satzmäßige“ Optik inklusive des typischen
ren Schwamm die Wassereimers an deutschen Panzern. Als
Gummibandagen letzten Schritt der Alterung wollte ich die
32 säubern Panzerplatten mittels Graphitstift mit ab-
gewetzten Kanten darstellen – auch in der
33 Mitte punktuell aufgetragen. Mit A.Mig
Streaking Grime Rust und Verdünnung ver-
blendete ich letztlich alles nach Fotos
(36).

Fazit
Die selbst gestellte Aufgabe war es, einen
Tiger I des Panzerregiments „Groß-
deutschland“ darzustellen. Dazu ist ein
Studium möglichst vieler historischer
Fotos unabdingbar. Das wiederum erleich-
tert dem Modellbauer heute neben dem
Kauf entsprechender Bücher das Internet.
Insgesamt bietet dieser Bausatz, wie alle
Tiger I von Dragon, eine Menge Spielraum
für Anfänger und Fortgeschrittene. Er
reicht vom einfarbigen, aus dem Werk ge-
lieferten neuen Tiger I in Dunkelgelb über
das Frontfahrzeug, das die Truppe mit
Tarnpasten aus Olivgrün und Rotbraun ver-
sehen hat, bis hin zum schwer mitgenom-
menem Einsatzfahrzeug.

44
So entsteht eine einfache Base

34
Staubablagerungen aus AK 015 Dust Effects und A.Mig
1750 verblenden, senkrechte Verlaufsspuren gelingen mit
A.Mig 1208 Rainmarks 37
Styrodur (oder Vergleichbares) und Balsaholz, leicht
mit einem Messer in Form zu bringen, bilden die Basis
für die schlichte Szene

38
Die MiniNatur-Grasmatte liefert die Wiese, Fimo
35 von Staedtler schnell und einfach die Kettenspuren
Ruß-Darstellung mit Black Smoke. Die Schutzbleche, Kunst- (alle Verklebungen: Weißleim)
stoffteile aus dem Bausatz, sind dünner geschabt
und verformt

39
Die Farbgestaltung gelingt mit hochverdünnten
36 Acrylfarben in verschiedenen Tönen. Die Kettenspuren
Durch den Tarnauftrag – auch auf Ausrüstungsgegenstände – mit Gras und Erde füllen
entstanden nach deren Benutzung Bereiche ohne Tarnfarbe

Kit-Modellbauschule X 45
Ein Tiger der Division „Großdeutschland“
Foto: ullstein bild - Süddeutsche Zeitung Photo/Scherl

Historie
Pz.Kpfw. VI Ausf. E (Sd.Kfz.181)
Tiger I im Panzerregiment Die Markierungen und Hoheitszeichen sind wie beim Originalfahrzeug eher
„Großdeutschland“ dezent gehalten
Die Geschichte des Panzerkampfwagen Tiger I
im Panzerregiment „Großdeutschland“ begann
im Frühjahr 1943 mit zuerst neun Panzern
in der 13. Kompanie. Erst im Juli 1943 hat die
Wehrmacht die komplette Abteilung als III.
und reine Tiger-Abteilung aufgestellt. Die 13.
Kompanie, welche auch beim „Unternehmen
Zitadelle“ im Einsatz war, wurde zur 9. Kompa-
nie. Zusätzlich beinhaltete die III. Abteilung
noch die 10. und 11. Kompanie mit jeweils 14
Tiger I nach Sollstärke. Die neuen Kompanien
verfügten über Panzer VI mit Gummilaufrollen,
bei der 11. Kompanie besaßen die Fahrzeuge
teilweise schon die neuen, gegossenen und
flachen Kommandantenkuppeln. Kein Tiger I
verfügte zuerst über die Zimmerit-Beschich-
tung. Nur wenige Panzerverbände hatten drei
Abteilungen. Anstelle eines dreistelligen
Nummernsystems entschied man sich für eine
Kombination aus Großbuchstaben und Num-
mern. Der erste Buchstabe stand für die
Kompanie, die 9. Kompanie hatte ein A, die
10. ein B und die 11. ein C, gefolgt vom der
Zug- und Wagennummer. „B22“ war somit der
zweite Tiger im zweiten Zug der 10. Kompanie. Die Behälter rechts und links außen am Heck waren Bestandteil des Feifel-
Die drei Befehlstiger im Stab hat man mit S01 Filtersystems und wurden bis Dezember 1943 an den Tiger I verbaut
bis S03 gekennzeichnet. Die Verantwortlichen
haben die Panzer bereits in Deutschland mit
ihren taktischen Kennungen versehen und
sodann von Neuhaus bei Paderborn bis an die
Ostfront verlegt.
Sowjetische Armeen hatten im Raum Achtyrka
Durchbrüche erzielt und stießen in Richtung
Charkow-Poltawa vor. Den neu zugeführten
Kompanien blieb nur wenig Zeit, ihre Tiger
einsatzbereit zu machen. Die Tarnungen aus
Olivgrün und Rotbraun hat die Truppe hastig
aufgebracht, wie auf Originalfotos zu sehen
ist. Selbst die Kennungen wurden teilweise
überspritzt. Panzerrudel aus T-34 und SU-122-
Sturmgeschützen sowie eingegrabene PaK-
Fronten und immer wieder Minen forderten
auch bei den Tiger I empfindliche Verluste.
In acht Gefechtstagen vernichtete allein die
Tigerabteilung 42 Panzer und 54 Pak. Die
Panzergrenadierdivision „Großdeutschland“
blieb bis zum Ende der Krieges die „Feuerwehr“
an der Ostfront. Die III. Abteilung führte nur Die Instandsetzungseinheiten oder Besatzungen haben den Tiger I mit
Tiger I im Bestand. verdünnbarer Farbpaste und Spritzpistolen getarnt. Kein Panzer sah wie der
andere aus. Dies galt es auch am Modell darzustellen

46
Der 56 Tonnen schwere Tiger I sank trotz breiter Ketten in
weichen Wiesen ein. Das wird auch im Modell dargestellt

Autor:
Roland Greth
Mit knapp zehn Jahren begann die
Modellbau-Leidenschaft, wobei er
ausschließlich 1:72er-Modellflugzeuge,
überwiegend von Airfix, baute. Erst mit
16 Jahren kam der erste 1:35-Panzer
dazu. Bis dahin war das aus moralischen
Gründen der Mutter Tabu. Das Stug IV
von Italeri und das Buch „Der Panzer-
kampfwagen IV“ von Spielberger
entfachten die Leidenschaft für den
1:35er-Militärmodellbau von Weltkriegs-
fahrzeugen, die bis heute anhält.
Die hohe Qualität und die Verfügbarkeit
Anfang August 1943 stand das Panzerregiment „Großdeutschland“ an der von so gut wie allen Kampffahrzeugen
Ostfront im Raum Achtyrka im Einsatz, hier B22 beim Vormarsch aus dieser Zeit ist ein Motivationsgrund
für dieses Hobby. Roland lebt mit
seiner Familie im Oberallgäu und der
elfjährige Sohn Max versucht sich
inzwischen ebenfalls im Modellbau.

Eine Grasmatte
von MiniNatur
stellt eine Wiese dar.
Mit Naturprodukten
lässt sich etwas
Unkraut ein-
arbeiten, farblich
nachbehandelt
mit Acrylfarben

47
Auffallend gelungen ist es, das
Zimmerit. Nur: Wie bringt man
Zimmerit selbst erstellen es sicher aufs Modell?

Pfiffige Panzerpaste
Mythos Zimmerit? Eigentlich nicht, denn die Schutzschicht war
schlicht ein profundes Mittel gegen Haftminen, die sich
seinerzeit nur an deutschen Panzern fand. Doch wie setzt man
das markante Merkmal optisch an 35er-Fahrzeugen um?
Von Thomas Birzer

Z
immerit war eine antimagnetische für den Maßstab 1:35 sehr authentische
„Paste“, die man von etwa August Auf einen Blick: Zimmerit-Beschichtungen fertig zum Auf-
1943 bis September 1944 auf deut- Verwendete Materialien und kleben zur Verfügung. Diese bestehen
schen Panzerkampfwagen aufgetragen hat. Werkzeuge: Magic Sculp: Zwei-Kompo- meist aus dünnem Resin, geprägtem Papier
Diese betontartige Schicht sollte verhin- nenten-Spachtelmasse, Art.-Nr.: MS 100- oder auch Ätzteilen. Doch eines haben die-
dern, dass der Feind Haftminen am Panzer 00; Nigrin: Talkumpulver, Art.-Nr.: se Fertiglösungen fast alle gemeinsam: Sie
74171; Trumpeter: Tools for Zimmerit
anbringt. zeigen trotz der authentischen Oberfläche
Coat, Art.-Nr.: 09916; Glasplatte als
Der Zimmerit-Belag selbst besaß keine an- Unterlage, Rundglas oder Batterie zum alle recht gleichmäßige Strukturen..
timagnetischen Eigenschaften. Er sollte Ausrollen, Klinge aus einem Cutter-Messer Wer also seinen Tiger zum Unikat machen
lediglich durch ihre unebene Beschaffen- will, der erstellt die Schutzschicht selbst.
heit von etwa sechs bis zehn Millimetern Das ist mit dem richtigen Werkzeug und et-
Alle Fotos: Thomas Birzer

Dicke vereiteln, dass jemand Sprengsätze Farbe – einen eher hellen Ocker-Ton. Für was Übung gar nicht schwer …
am Panzer anbringt. Für die „Chemiker“ einen Tiger I benötigte man etwa 200 Ki-
unter uns: Die Paste setzt sich aus folgen- logramm Material. Die Wahl der Materialien
den Bestandteilen zusammen: Bariumsul- Einige Modellbauer schrecken vor dem Bau Es gibt mehrere Möglichkeiten, Zimmerit
fat, Zinksulfid, Sägemehl, Kieselstäube, eines mittleren oder späten Tiger I und an- selbst herzustellen. Zum Beispiel mittels
Polyvinylacetat, Ockerpigment und andere deren Panzern zurück, da für diese Fahrzeu- Auto-Spachtelmasse und Zahnspachteln,
in Benzol gebundene Kieferkristalle. Durch ge Zimmerit unabdingbar ist. Doch stellt einem Lötkolben mit flacher Spitze zum
das Ockerpigment erhielt es auch seine der Zubehörhandel mittlerweile vor allem Einschmelzen der Struktur in das Plastik

48
1 2
Magic Sculp oder milliput Superfine eignen sich mit den Die Prägung, welche die Stempel und Roller auf der Paste hin-
Werkzeugen von Trumpeter sehr gut zur Zimmerit-Herstellung terlassen, kommen der originalen Zimmerit-Struktur sehr nahe

3 4 5
Am besten lässt man vorerst alle Vor allem an der Heckplatte geht es viel Um eine gute Haftung der Paste zu erzie-
Anbauteile weg, die beim Aufbringen einfacher, wenn der Auspuff und die len, empfiehlt es sich, alle Flächen aufzu-
des Zimmerits nur stören würden Starterplatte noch nicht festgeklebt sind rauen, auf denen man Zimmerit aufbringt

6 7
Mit einem Glas oder einer Batterie lässt sich die Paste sehr Das Material liegt bereit. Erst einmal eine kleine Menge der
gut ausrollen. Das Talkumpuder verhindert ein Festkleben Zwei-Komponenten-Masse verkneten (Talkum an die Finger)

8 9
Nach dem Ausrollen die hauchdünne Lage sehr vorsichtig Jetzt ist es wichtig, die Klebeseite mit Wasser vom Talkum-
mit einer scharfen Klinge vom Untergrund abschaben puder zu reinigen. Ansonsten haftet die Schicht nur schlecht

Kit-Modellbauschule X 49
10 11 12
Eine so vorbereitete, grob zugeschnit- Nachdem man die Schicht in die Ecken Dabei immer darauf achten, dass der
tene, dünne Lage Zimmerit nun vorsich- angedrückt hat, kann man die Struktur Roller stets sauber ist. Falls die Paste
tig auf die dafür vorgesehene Stelle des des Zimmerits mit dem passenden wieder festklebt, mehr Talkumpuder
Tigers legen Roller sauber einprägen. Fotos helfen verwenden

13 14 15
Größere Flächen wie den Turm oder Die Struktur auf den beiden gepanzer- Besonders viel Fingerspitzengefühl
die beiden Wannenseiten sollte man ten Sehschlitzen an den Turmseiten des erfordern so kleine und verwinkelte
nicht auf einmal bearbeiten, sondern Tiger I kann der Modellbauer zum Flächen wie etwa auf der markanten
nur Teilbereiche Beispiel mit einer Klinge einritzen Kanonenblende

16 17 18
Bei diesem Bauteil handelt es sich Die Bereiche für den Auspuff und die Nach dem Aushärten lassen sich mit
aufgrund des verschlossenen Koax-MG hinteren Schmutzbleche sind auszuspa- einem Skalpell Zimmerit-Abplatzer oder
um die Blende eines Befehlstigers ren. Dort befand sich kein Zimmerit Aussparungen für Zeichen einarbeiten

oder mittels Zwei-Komponenten-Spachtel- klassische Zimmerit-Struktur an einem Ti- nuten verarbeiten lässt. Diese werden mit
masse (2K) und Stempel beziehungsweise ger I benötigt. Es sind sogar jeweils ein den Fingern gut vermischt und durchgekne-
Roller. Hier möchte ich die letztgenannte Stempel und ein Roller für das grobe Zim- tet, bis sich eine einheitliche Farbe ergibt.
Möglichkeit einmal näher vorstellen, weil merit am Turm enthalten. Bei vielen Ti- Die verwendete Menge muss man abschät-
ich damit am besten zurechtkomme. gern sieht man am Turm eine gröbere zen. Es empfiehlt sich, nicht zu viel auf ein-
Als 2K-Spachtelmasse nehme ich entweder Struktur als an der Wanne und auch ein et- mal von der Masse anzumischen, nur immer
milliput superfine white oder Magic Sculp was feinerer Stempel für Teile der Kano- so viel, wie man in etwa für die vorgesehe-
(1). Von der Verarbeitung her verhalten nenblende liegt bei (2). ne Fläche benötigt. Dann geht es an das
sich beide Materialien ziemlich gleich. Die Ausrollen. Dafür hat sich bei mir ein Glas
Stempel und Roller, die man für das Ein- Verarbeitung oder auch eine Batterie bewährt (6).
prägen der Struktur in die Spachtelmasse Zuerst sind alle Baugruppen für den Auftrag Als Unterlage dient am besten eine har-
benötigt, kommen hier von Trumpeter. Das vorzubereiten (3–5). Für das Zimmerit te, glatte Platte, hier eine aus Glas. Der
Set Art.-Nr 09916 beinhaltet beispielswei- nimmt man jeweils zwei gleich große Kü- Untergrund wird mit etwas Talkumpuder
se alle Stempel und Roller, die man für die gelchen der 2K-Masse, die sich etwa 30 Mi- behandelt, um ein zu starkes Festkleben

50
der Masse am Untergrund zu verhindern hene Fläche und drückt die Masse mit ei- Der Modellbauer sollte auch darauf achten,
(7). Mit einem der Hilfsmittel rollt man nem Flachpinsel etwas an (10), vor al- nicht versehentlich die schon fertige
wie beim Kuchenteig nun mehrfach über lem um die Konturen und in die Ecken hi- Struktur mit den Fingern platt zu drücken,
die 2K-Masse, so dass das Material immer nein. Mit den Fingern sollte man nun denn es kann je nach Temperatur einige
dünner wird. nicht mehr fest andrücken, sonst ergeben Stunden dauern, bis das Ganze vollständig
Die Oberfläche der auszurollenden Masse sich am Ende unterschiedliche Material- ausgehärtet ist. Richtig fest wird das Ma-
zwischendurch immer wieder mit Talkum- stärken, die später sichtbar wären.Bevor terial erst über Nacht. Deshalb belege ich
puder bestäuben, damit das Rollwerkzeug man nun die Struktur einprägt, behan- eigentlich nie das ganze Modell auf ein-
nicht festklebt. Die Kunst besteht darin, delt man die Oberfläche nun wieder mit mal, sondern nur immer Teilbereiche.
die Paste so dünn wie möglich auszurollen. Talkumpuder. Ansonsten würde die Masse In der Zwischenzeit kann man schon mal
Man bekommt nach einigen Versuchen den Stempel sehr schnell „zukleben“. Der am Turm, der Kanonenblende und anderen
recht schnell ein Gefühl dafür, wie es am Modellbauer sollte auch darauf achten, Bereichen weiterarbeiten und auch nicht
besten geht. die Werkzeuge immer sofort zu säubern, mit Zimmerit versehene Flächen aussparen
Wenn die Lage groß und dünn genug ist, wenn etwas von der Paste haften bleibt (15–18).
schabt man sie mit einer Klinge (zum Bei- (11, 12).
spiel aus einem Cutter-Messer) vorsichtig Es ist auch hilfreich, sich Fotos vom Origi- Fazit
vom Untergrund ab (8). nal zu beschaffen. Dann kann man immer Wer einen Tiger mit Zimmerit bauen will,
mal wieder einen Blick darauf werfen, vor sollte sich einfach mal daran versuchen, die
Aufbringen allem, wenn man sich unsicher ist, wie das Schutzschicht selbst zu produzieren. Wie
Wichtig ist das leichte Aufrauen aller Flä- Zimmerit an allen Stellen des Tigers ausse- man in dem Beispiel sieht, ist das gar nicht
chen am Modell, an denen das Zimmerit hen soll. so schwierig. Natürlich ist es einfacher,
aufgebracht werden soll. Ansonsten kann Größere Flächen strukturiert man mit dem gleich einen Bausatz mit fertigem Zimmerit
es sein, dass der 2K-Spachtel nicht fest am Roller am einfachsten. In den Ecken oder zu kaufen oder Fertig-Zimmerit zum Aufkle-
Plastik hält. Da nun aber auch durch das um Konturen benutzt man den Stempel ben zu verwenden. Aber wir sind schließlich
Talkumpuder die Haftung nicht mehr opti- oder ein anderes Werkzeug (13, 14). Auch Modellbauer und selbst hergestelltes Zim-
mal ist, entfernen wir es vorher mittels hier gilt: Nach kurzem Üben hat man den merit hebt das eigene Modell von der Masse
Wasser und einem weichem Pinsel (9). Bogen schnell raus. Der Überstand lässt der Tiger ab, selbst (oder gerade deswe-
Anschließend legt man die hauchdünne sich abschließend wieder mit einer Klinge gen), wenn es nicht so perfekt ausfällt.
Lage äußerst vorsichtig auf die vorgese- sauber beschneiden. Aber das waren die Originale auch nicht.

Mit der Turmnummer 007


präsentiert sich das fertige
Modell zwar nur im Maßstab
1:35, beeindruckend ist es
aber dennoch

Kit-Modellbauschule X 51
Der Panzer VI Tiger im Museum

Überlebende
Wer sein Tigermodell möglichst authentisch bauen möchte, zer VI handelt es sich um einen Nachbau, der aus origina-
kommt kaum umhin, sich zeitgenössische Fotos zu besor- len Wrackteilen entstanden ist. Die Trümmerstücke stam-
gen, die Details und Farbtöne offenbaren – vorausgesetzt men von einem Schrottplatz in der Normandie, so dass der
natürlich, es handelt sich um Farbaufnahmen. An dieser Panzer den Spitznamen „Normandie-Tiger“ bekam.
Stelle können jedoch Museumsfahrzeuge wertvolle Hinwei- Das zweite Museumsfahrzeug ist im Royal Military College
se geben. of Science in Shrivenham, England, ausgestellt. Britische
Im deutschen Raum gehörte hier sicherlich der Tiger I aus Truppen haben diesen Tiger II im August 1944 an der
dem Panzermuseum Munster zur ersten Adresse – gehörte, Normandie-Front erbeutet. Mehrere Sherman-Panzer und
denn mittlerweile ist er dort nicht mehr ausgestellt. Umso eine Pak waren nötig, um den Koloss zur Strecke zu brin-
mehr war es ModellFan ein Anliegen, dieses Exemplar auf gen. Restauriert haben die Briten den Tiger allerdings erst
den folgenden Seiten üppig zu präsentieren. Bei dem Pan- in den 1990er-Jahren.

Der Tiger des Panzermusems in


Munster ist ein echter Blickfang.
Mittlerweile steht er wieder bei
seinem eigentlichen Besitzer, der
anonym bleiben möchte

52
Der Heckkasten des Turms (links) diente als „Gepäck-
ablage“ für die Besatzung. Die aufmontierten Gleisketten
(unten) fungierten als zusätzlicher Panzerschutz
Fotos, soweit nicht anders angegeben: Panzermuseum Munster

Der Museumstiger trägt die Turmnummer 231 – dies war Links befindet sich die Kugelpfanne des Bug-MG, das der
der berühmte Panzer VI von Leutnant Zabel, der bei einem Funker bediente. Der Fahrer saß rechts daneben. Beiden
Einsatz über 250 Treffer einstecken musste stand eine eigene Einstiegsluke zur Verfügung

Kit-ModellbauschuleX 53
Da der Tiger am Ende mehr auf die Waage brachte als ursprünglich geplant, musste der Hersteller seine Ketten
deutlich verbreitern, um die Geländegängigkeit zu wahren

Das höhere Gewicht und die breiteren Ketten machten zusätzliche Allein die Kette wog stolze drei Tonnen. Die Überbreite führte
Laufrollen erforderlich. Insgesamt sorgte das Schachtellaufwerk für dazu, dass der Tiger beim Eisenbahntransport sogenannte
eine gute Federung Verladeketten benötigte, die auch nur halb so viel wogen

54
Der Königstiger mit der Turmnummer 104 des Military College of Science in Shrivenham. Wanne und Turm sind
gut restauriert, doch fahrtüchtig ist er nicht, da zuv iele Antriebsteile fehlen

Die Panzerplatte der Turmfront ist um 80 Grad geneigt und Die sehr effiziente 8,8-Zentimeter-Kanone hatte eine Länge von
185 Millimeter stark (!). Die um 69 Grad geschrägten Seiten 6,28 Metern und ein Gewicht von 1,6 Tonnen. Bis 2.000 Meter
kommen immerhin auf 80 Millimeter konnte sie eine über 150 Millimeter dicke Panzerung durchschlagen

Kit-Modellbauschule X 55
Als Bug-Maschinengewehr diente ein MG 34 mit einem Kaliber von
7,92-Millimetern

Der Fahrer nutzte einen Winkelspiegel, um sich zu orientieren Der Bugscheinwerfer

Getriebe und Fahrwerk waren viel zu schwach, um


das gewaltige Gewicht des Königtigers zu stemmen –
entsprechende Schäden waren die häufige Folge

56
Bilder • Tatsachen • Hintergründe

Fundiert recherchiert,
packend erzählt!

Alle 2 Monate
neu am Kiosk!
© magann - Fotolia
GeraMond Verlag GmbH, Infanteriestraße 11a, 80797 München

Alle Verkaufsstellen in Ihrer Nähe unter


www.mykiosk.com finden oder QR-Code scannen!
Oder Testabo mit Prämie bestellen unter

www.militaer-und-geschichte.de/abo
Tiger I late Production | Maßstab 1:35 | Bau mit Verfeinerungen

Tiger I late Production von Dragon

Der Normandie-Tiger
Besonders die späten Tiger I mit Zimmerit faszinieren viele Modellbauer.
Und dieser Dragon-Kit lässt ausstattungsmäßig kaum Wünsche offen – an
einer Stelle allerdings ist der Modellbauer besonders gefragt
Von Harald Fitz

Auf einen Blick:


Pz.Kpfw. VI Ausf. E, Sd.Kfz. 181,
Tiger I late Production (3 in 1)
Kit: 6253
Maßstab: 1:35
Hersteller: Dragon
Preis: zirka 70 Euro
Zusätzlich verwendete Materialien: Verlinden:
Tiger I engine, Maybach HP 230P45 Nr. 406, Tiger
I engine compartment Nr. 526; AFV Club: Tracks
for Ausf. E Tiger I late Version AF 35093; ATAK:
Damaged Zimmerit Tiger I sPzAbt. 101 SE35-01;
Schatton Modellbau: 2m Stabantenne Nr. 3528;
Master tools: Brass Wires Set No. 06628; Riich:
soft Pipes 1mm, soft Pipes 0,6mm
Farben: Tamiya: Dark Yellow XF-60; Vallejo: Black
70950, Pigments Light Sienna 73104, Pigments
Light Yellow Ochre 73102, Pigments Green Earth
73111, Model wash „dark Brown“ 76.514;
MIG Productions: Wash for German Dark Yellow
P-1000, Tires and Tracks MIG 7105; Lifecolor:
Liquid pigments Rain and Dust LP 03, Liquid
pigments Detail Emphasizer LP 01; AK interactive:
chipping color AK-711, German War Colors 1937-
44 AK 560, Tracks and wheels AK 557, weathering
set for green vehicles AK 064, Engine Grime AK
082; Wilder: Deep Shadow Wash NL 02, Light
European Textured Earth TE 12, Dry European Mud
GP 08; diverse Farben für Kleinteile
Bauzeit: zirka 50 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

58
chon seit einigen Jahren schlummer- Unter der Bausatznummer 6253 offeriert

S te dieses Bausatz-Juwel in den Rei-


hen meiner ungebauten Modelle, um
jetzt, aus gebührendem Anlass, zum „Le-
Dragon hier einen der älteren, luxuriöse-
ren Kits, ausgestattet mit zahlreichen prä-
zisen Spritzguss- und zusätzlichen Alter-
ben“ erweckt zu werden. Der Kit gehört nativteilen in Messing und Aluminium,
mit zum Besten, was der Markt bietet, Zu- darunter Ätzelemente, ein gedrehtes Ge-
behör ist eigentlich nicht notwendig – ei- schützrohr und Munition, metallene Schä-
gentlich. Als Tiger-Fan stand dieses Modell kel in zwei Ausführungen, eine vorgeboge-
schon ziemlich lange auf meiner To-Do- ne Scheinwerferzuleitung und sogar ein
Liste, nun wollte ich mich endlich mal die- fertiger Eimer. Als wäre dies nicht genug,
sem Projekt widmen. Diese Bausätze kom- liegen zusätzlich vorgeformte seitliche Ket-
men immer wieder mal, teils mit tenbleche und heckseitige Abdeckungen
geänderter Ausstattung, als Neuauflagen der Auspufftöpfe bei – Modellbauer-Herz,
in die Händlerregale. Auch viele der hier was willst du mehr!
beiliegenden Extras bieten Zubehör-Her- Die Bauanleitungen gehören bekannter-
stellern separat an. maßen, im Gegensatz zu den Bauteilen,
nicht unbedingt zu den Highlights von
Dragon. Hier gilt es, auf einiges zu achten,
daher gehe ich chronologisch vor.

Drei in einem
Der Kit erlaubt den Bau von einem aus drei
Tiger-Varianten, daher ist er als „3 in 1“
gekennzeichnet. Er unterscheidet zwi-
schen einem „späten“ und einem „finalen“
Tiger I, zusätzlich lässt sich auch noch
eine Befehlspanzer-Version darstellen.

Ein wahres Schmuckstück ist das fertige


Modell und obendrein lässt der Bausatz
keine Wünsche offen – mit Ausnahme
eines nicht unwichtigen Details
Kit-Modellbauschule X 59
1 2 3
Die Schutzbleche um die Abgastöpfe Obwohl kaum sichtbar, bildet Dragon die Die Zuleitung zum Scheinwerfer, ersetzt
sind dünn, super detailliert und lassen Lüfter samt Kühlern und Kraftstofftanks durch ein Stück Draht, da das beiliegen-
sich mit einer Zange gut in eine ver- korrekt nach. Die Kühlerstutzen ließen de Teil nicht über den zusätzlichen
beulte Form bringen sich weiterführen Zimmerit-Belag passt

4 5 6
Mündungsbremse: Der Übergang vom Das beiliegende Aluminiumrohr mit Ein spitzes Bastelmesser hilft, an der
Front- zum Hauptteil ist etwas nachzuar- darstellbarem Rohrrücklauf steht den Heckkiste Splittereinschläge darzustel-
beiten (Spachtel). Daher ersetzen neue alternativen Exemplaren aus dem Zube- len. Rechts daneben das abgefräste
Teile die Fixierungsschraube (oben) hörhandel in nichts nach Scharnier der Luke

Die ersten Baustufen befassen sich mit hinteren Kotflügel entfielen bei meinem teile (3). Die obere Frontplatte liegt dop-
der Unterwanne und dem Laufwerk. Die Modell, so dass ich nur die tollen, geätz- pelt bei – einmal mit, einmal ohne Kotflü-
Schwingarme sitzen je an einzelnen Dreh- ten und vorgebogenen Auspuffabdeckun- gel, um dem Modellbauer die Möglichkeit
stäben, so dass das Laufwerk im Diorama gen nutzte. Diese ließen sich stilgerecht zu geben, die geätzten Abdeckungen zu
beweglich gestaltbar ist. Die beiliegende verbiegen (1). verwenden.
„Magic“-Kette spricht dem entgegen, da sie Der Kit besitzt keine Inneneinrichtung, je-
fest verklebt werden muss. doch liegen Teile für die seitlichen Kühler Ein kleiner Fauxpas
und Kraftstoffbehälter bei (2). Die heck- Allein sechs Baustufen sind dem Turm ge-
Kurze Freude seitigen gepanzerten Abdeckungen sind widmet. Auch hier geht der Kit detailliert
Ich hatte vor, die Gleisketten gegen funkti- beweglich gestaltet, und so könnte man auf die Unterschiede der späten und fina-
onstüchtige Einzelgliederketten auszutau- bei Bedarf den Blick auf die darunter lie- len Tiger I ein, speziell im Bereich des
schen, dem kam die Schwingarm-Beweg- genden Lüfter freigeben. Turmdachs, der Walzenblende und der
Fotos, sofern nicht anders angegeben: Harald Fitz

lichkeit zugute. Die Freude hielt aber nicht Diese Baustufen befassen sich mit der ein- Mündungsbremse.
lange an, da sich im weiteren Bauprozess teilig ausgeführten Oberwanne und deren Einen kleinen Fauxpas stellte ich bei den
die Verklebungen verschiedener Drehstäbe Anbauteilen. Fahrer- und Funker-Luke so- Nummerierungen der Mündungsbremse
lösten beziehungsweise die Zapfen abbra- wie die Motorraumklappe lassen sich ge- fest – diese wurden vertauscht. Es ist je-
chen und ich sie neu verleimen musste. An- öffnet darstellen. Das toll umgesetzte doch ersichtlich, dass der späte Tiger I die
triebs- wie auch Leiträder heftete ich tem- Funker-MG besteht aus neun (!) Teilen, dicke oder die abgespeckte Mündungs-
porär nur mit Maskol an, um die Ketten leider verschwindet es fast komplett im bremse, der finale nur noch die abgespeck-
beim Aufziehen besser einpassen und noch Dunkeln des Aufbaus. te Version verwendete (4).
über das Leitrad Einfluss auf den Ketten- Wie auch bei der Rückwand, liegen alle Das Geschützrohr liegt als mehrteiliges
durchhang nehmen zu können. Werkzeuge in doppelter Ausführung bei, Kunststoffteil (nicht mittig getrennt, son-
Bei der kompletten und komplexen Ausfüh- einmal komplett in Kunststoff, einmal dern in runde Segmente unterteilt) sowie
rung der Rückwand stand die Wahl zwi- ohne Halterungen, die als Ätzteile beige- auch als Aluminium-Drehteil bei. Hier griff
schen Anbauteilen aus Plastik oder Metall fügt sind. Entsprechende Biegehilfen fin- ich zum Metallteil (5). Als „Bonus“ ist zu
an. Nun, da mir die Arbeit mit Kunststoff den sich auf einem Spritzling! Auch hier verstehen, dass man das Geschützrohr
mehr liegt als mit Metall, griff ich, wo mög- verzichtete ich auf die Metall- und ver- über eine Feder eindrücken kann, um so
lich, auf die Kunststoffteile zurück. Die wendete die überzeugenden Kunststoff- den korrekten Rohrrücklauf zu simulieren.

60
7 8 9
Dem Weg des geringsten Widerstands Aus Kupferdraht kleine Griffe biegen Ersatz aus 0,1 Millimeter starkem
folgend, verbleiben die aufgeprägten und mit Sekundenkleber fixieren. Die Messingblech, in einer Biegehilfe in
Kastenverschlüsse und werden nicht Bohrungen in den Kettengliedern nach- Form gebracht. Die Versteifungsbleche
durch Ätzteile ersetzt träglich versäubern sind aufgelötet

10 11 12
Die Heißösen ließen sich durch eigene Mit Epoxid-Putty die Trennstelle vom Kleine Stücke Zimmerit liegen dem
Fehler nicht fachgerecht verkleben, Seiten- zum Heckteil verschließen und Set bei, um abgeplatzte Stellen zu
daher entstehen sie aus „Plastikdraht“ mit einem Zimmerit-Roller die Struktur simulieren. Das Resin lässt sich gut mit
und -Sheet neu nachbilden Sekundenkleber fixieren

Die Ladeschützenluke erhält je nach Bau- Den Haltern der Ersatzkettenglieder am Späte und finale Tiger I trugen alle Zimme-
stand die entsprechende Ausführung. Turm fehlten kleine Handgriffe, die ich rit als Schutz gegen Haftminen. Ein Teil
Auf späten Tiger I hatte man einen Schutz- durch dünnen Kupferdraht simulierte (8). der ersten Fahrzeuge mit dem Material
ring auf dem Wannendach aufgeschraubt, Zwei Helme sollten hier noch etwas für zeigten am Turm ein sehr signifikantes,
um den Spalt zwischen Turm und Wannen- Auflockerung sorgen. grobes Muster (10). Nun besaß ich einen
dach abzudecken. Dies führte dazu, dass Anschließend ging es an die Gleisketten Ergänzungs-Bausatz von der Firma Atak –
man die große seitliche Turmluke ändern und Kettenschürzen. Wie schon geschrie- passend zu diesem Dragon-Kit. Da sich die
musste, da hier eine Überdeckung zwi- ben, wollte ich das Laufwerk beweglich Bauteile 1:1 ersetzen ließen, sparte ich
schen dem Scharnier und dem Ring be- halten und ersetzte die Bausatzketten mir die Arbeit, sie selbst anzufertigen und
stand. Dragon gibt an, dass die verkürzte durch eine Ausführung von AFV Club. Die klebte die Resin-Teile mit Sekundenkleber
Variante bei den späten, die befräste bei passt einwandfrei auf das Dragon-Lauf- auf. Nur an den hinteren Übergängen von
den finalen Tigern zum Tragen kam. Dem werk. Dem Kit liegen in einer Tüte soge- Seite zu Rückwand überdeckte ich den ver-
würde ich wiedersprechen, und auch der nannte „Magic-Tracks“ bei, die schon bliebenen kleinen Spalt mit etwas in die
Tiger I in Saumur, ein spätes Exemplar, komplett von Angüssen befreit sind. Zu- richtige Strukturform gebrachtem Epoxyd-
zeigt die abgefräste Version. Es macht ja sätzlich beinhaltet der Kit zwei Klebehil- Spachtel (11).
auch Sinn, zuerst die vorhandenen Teile fen, um die Radien der Gleisketten pas-
durch eine Modifikation (Befräsung) nutz- send um die Treib- und Leiträder zu Zum Schutz Zimmerit
bar zu gestalten, um danach eine techni- gestalten – vorbildlich! Mit diesen Zimmerit-Teilen ist man jedoch,
sche Änderung durchzuführen, sprich das Die vorgeprägten seitlichen Kettenschür- nimmt man keine Änderungen vor, gezwun-
Scharnier zu kürzen (6). zen hatte ich ja schon positiv erwähnt. Da gen, ein Fahrzeug der „1. Kompanie s. SS.
ich ein relativ ramponiertes Fahrzeug dar- Panzerabteilung 101“ zu bauen, da an der
It’s magic! stellen wollte und mir die überzeugenden Aufbaufront wie auch am Heck entspre-
Die hintere Turm-Staukiste bearbeitete ich Bauteile einfach zu schade waren, um sie chende Aussparungen für die Abteilungs-
von innen mit Hilfe einer Minibohrmaschi- zu deformieren, behielt ich sie in meiner zeichen vorhanden waren (12). Da auch
ne, um von außen Beschädigungen in Form Grabbelkiste und ersetzte die geplanten, der Dragon-Bausatz für solch ein Fahrzeug
von Splitterschäden einbringen zu können verbliebenen Einzelbleche durch aus dün- ausgelegt war, passte es und ich musste mir
(7). Das unveränderte Material wäre für nem Messingblech gebogene Eigenbauten keine weiteren Gedanken zum Thema Origi-
eine maßstäbliche Darstellung zu dick. mit Kunststoffschrauben (9). nalauswahl machen.

Kit-Modellbauschule X 61
So lässt sich der Motorraum zusätzlich detaillieren

13 14 15
Die Umlenkgetriebe der Lüfterantriebe Viele Teile entstammen der Grabbel- Die Basis respektive Vorlage für den
entstanden scratch nach Skizzen (ohne kiste, so die Gelenke der Antriebswellen Umbau bildet ein Verlinden-Motor-Set,
detaillierte Bildvorlage), ebenso wie die eines Lkw und die Kühlerschläuche von dem schlussendlich aber nur der
Kühlleitungen eines Panther-Motors Motor zur Verwendung kommt

16 17 18
Vor dem Zusammenbau den Motorraum Obwohl nicht alles nachgebaut ist, wirkt Den letzten Schliff erhält der Motor-
bemalen und altern. Die im Original der Raum zwischen Motor und Rückwand raum später noch im Rahmen der Kom-
grünen Lüfterantriebe heben sich farb- recht voll und somit originalgetreu und plettlackierung. Grätings zur möglichen
lich gut ab überzeugend Einsicht nicht aufkleben

Da der Bau des Tiger I zwar recht komplex,


jedoch relativ „entspannend“ vonstatten
ging, stellte ich mir noch eine kleine Zu- Leider sieht man
satzaufgabe in Form eines geöffneten Mo- vom Motor nur die
torraums. Auch hierfür lag seit Jahren Oberseite. Flexible
noch etwas in meiner Vorratskiste: ein Mo- Abgasschläuche
torraumset von Verlinden. Nach kurzer Su- sind nachgebaut
che fand ich ihn zusammen mit zwei wei- (umwickelt von
teren Maybach-Einzelmotoren. So ausge- Rundmaterial mit
stattet, ging ich ans Werk. Draht)

Motorraum als Zubehör


Leider stellte sich heraus, dass dieses be-
tagte Verlinden-Set den Motorraum eines
Tiger I nur sehr rudimentär wiedergab. So
musste ich recht umfangreich recherchie-
ren und selbst bauen und bekam trotzdem
nicht alle Details heraus. Der Motor an sich
war gut. So scratchte ich die Abgasanlage
mit allen Luftführungskanälen, die Kühl-
wasserleitungen (soweit ersichtlich) und –
ganz wichtig – die Antriebswellen und
Winkeltriebe der Kühlerlüfter-Antriebe
(13-15). Diverse Leitungen und Bowden- 19

62
Ein Tiger der schweren Panzer-
abteilung 101 in Nordfrankreich
Foto: Bundesarchiv
Fahrzeugmitte aufgemalt. Zusätzlich
führten die Panzer auf der linken Seite
noch den Panzerrombus mit dem „S“ für
„schwere“ und die kleine „1“ für die erste
Kompanie. Beide Markierungen befanden
20
sich auf Zimmerit-freien Flächen. Getarnt
XF-60 Dark Yellow von Tamiya dient als haben die Soldaten sie, indem sie große
Grundierung, auf welcher der grün- Historie: braune und grüne Flecken auftrugen. Die
braune Tarnanstrich (AK 754 und 755) zweite Kompanie führte rote Turmnum-
sehr gut haftet
Die schwere mern mit weißer Umrandung. Das Korps-
SS-Panzerabteilung 101 Abzeichen hat man rechts der Mitte direkt
Im Sommer 1943 stellte die Führung das auf dem Zimmerit aufgetragen. Lackiert
I. SS-Panzerkorps auf. Der kommandierende waren diese Tiger I mit kleinen grünen
Offizier sollte SS-Oberst-Gruppenführer und braunen Flecken und Streifen auf
Josef Dietrich sein. Zu den Korps-eigenen sandgelbem Untergrund.
Truppen gehörte die „schwere SS Panzerab- Die dritte Kompanie unterschied sich
teilung 101“, ausgestattet mit dem zu deutlich durch die blauen Turmnummern
jener Zeit schwersten Panzer der Wehr- mit gelber Umrandung. Das Abteilungszei-
macht, dem Tiger I. Diese erhielt 45 Fahr- chen war je links der Mitte auf einem von
zeuge, die man auf drei Kampfkompanien Zimmerit befreiten Feld auf schwarzem
zu jeweils 14 Tigern aufteilte, drei (Nr. 007, Grund gemalt. Die Tarnung entsprach der
008 und 009) verblieben beim Stab. Die der der zweiten Kompanie. Atak hat sich bei
21 Einheit zugewiesenen Tiger I entstammten der Gestaltung des im Beitrag verwendeten
alle den letzten Baulosen mit Zimmerit Resin-Zimmerit an einer Bilderserie eines
Ein dunkles Wash ist gerade bei Fahr- und neuer, flacherer Kommandantenkup- im Ort Villers Boccage liegengebliebenen
zeugen mit Zimmerit von Vorteil, da pel. Nur 14 Panzer waren mit Stahllaufrol- Tiger I orientiert. Es waren Panzer, die
sich dadurch das raue Muster besonders len ausgerüstet. Diese wies man der ersten Michael Wittmann bei seinem berühmten
hervorhebt Kompanie zu, so dass sich anhand der Angriff auf eine englische Abteilung
Laufrollen schon eine Unterscheidung folgten, die er allein mit seinem Tiger
vornehmen lässt. Weiterhin differierten zerstörte und die der Gegner im Ort außer
die Fahrzeuge der einzelnen Kompanien Gefecht setzte. Fast alle Fahrzeuge der „s
durch die Art und Anbringung der Num- SS-Panzerabteilung 101“ gingen auf dem
mern und Abzeichen: Die erste Kompanie Rückzug zur Seine verloren, meistens
hatte olivgrüne Turmnummern mit weißer stehengelassen auf Grund von technischen
Umrandung, das Korps-Abzeichen hatte Defekten. Die wenigsten wurden direkt von
man jeweils vorne und hinten links der den Alliieren im Kampf zerstört.

22
Da beim Abplatzen des Zimmerit mit
Sicherheit nie alles bis auf die Grundie-
rung entfernt wurde, ist hier ein
Materialmix zu sehen

23
Einige hervorstehende Kanten und Die Schleppseile aus Kupfer-
Flächen mit Chipping-Farbe betupfen, litzen lassen sich leicht in
um rostige Stellen zu simulieren Form bringen und stellen das
(Effekt nicht übertreiben) schwere Original sehr gut dar

Kit-Modellbauschule X 63
25
Auch hier kam „remover“ zu Einsatz,
um zuviel aufgebrachte Farbe zu redu-
zieren beziehungsweise ihnen eine Ver-
lauf-Form zu geben

24
Bei Details wie dem Turmlüfter und Periskopschutz, aber auch auf der „Rommel-
26
kiste“ sieht man gut „Liquid Pigments“-Verschmutzungen
Schmutz sammelt sich immer um erha-
bene Details. Auch hier ermöglichen
Pigmente und Fixer eine realistische
Verschmutzung

Das Heck strotz nur so vor


Details, darunter Wagen-
heber, blaue Rückleuchte,
Eimer, Schleppkabel und
freie Stellen im Zimmerit
für die Abteilungszeichen

64
dass sie großflächige braune und grüne
Felder auf dem Grundlack trugen. Gleiches
setzte ich am Modell um (20).
Eingebettet in ein Sandwich von klarem
Glanz- und Mattlack, brachte ich die De-
cals auf. Hier wählte ich eine Fahrzeug-
Artitec ®

nummer, die, soweit mir bekannt ist, fo-


tografisch nicht dokumentiert ist und mir
somit etwas künstlerische Freiheit ließ.
Tiger I
Ein dunkelbraunes Wash lieferte mehr
Plastizität (21). Fertigmodelle
Die Zimmerit-Teile von Atak waren mit Ab- Maßstab
27 platzern versehen. Diese musste ich spe- 1:87
Der Mix aus verschiedenfarbigen Pig- ziell bemalen. Es ist davon auszu-
menten simuliert hier gut eine gehen, dass man den Zimmerit-Bewurf sei-
Verschmutzung der Wannenseitenwand nerzeit auf der grundierten Flächen aufge-
bracht hatte. Es gibt historische Aufnah-
men von den Sturmpanzern „Brummbär“,
die zeigen, wie man das Zimmerit aufge-
tragen hat. Dabei ist zu sehen, dass das 387.76 - Tiger I Wittmann
Material hell war (grau-weißlich).
Also bemalte ich die vom Zimmerit be-
freiten Stellen zuerst in roter Grundie-
rung. Danach spritzte ich eine Schicht
heavy Chipping. Nachdem auch diese ge-
trocknet war, malte ich grau-beige Farbe
über, die ich kurz darauf teilweise mit
Wasser wieder entfernte (22). Zudem
malte ich auf der gesamten Oberfläche
28 Farbkratzer und Abplatzer mit dunkel-
Light european earth von Wilders plus brauner Chipping-Farbe und einem feinen 387.102-WY - Tiger I 1943 Winter
Green-earth-Pigment von Vallejo erge- Pinsel auf (23).
ben zusammengemixt eine perfekte Bei diesem Modell setzte ich zum ersten
getrocknete Erde Mal die liquid Pigments von Lifecolor in
größerem Umfang ein. Dafür pinselte ich
züge habe ich ebenfalls ergänzt, wobei großflächig Erdfarbe auf alle horizontalen
ich im Nachgang nach dem Lackieren Flächen. Leider zeigte sich auf den lackier-
noch deutlich mehr Leitungen hinzufüg- ten Flächen eine recht hohe Oberflächen-
te. Mit dem schönen Verlinden-Antrieb spannung des Mediums und so trockneten
überzeugt der Motorraum nun optisch. An die Pigmente teils in unschöner Tropfen- 387.247 - Tiger I camo, Kursk
diesem war nur auf der Unterseite der An- form an. In diesem Fall war das aber kein
guss zu entfernen. Um ihm die richtige Problem, da ich die Pigmente mit dem Re-
Position über den Drehstäben zu geben, mover nicht nur anlösen, sondern sie auch Auch viele Tiger II
ergänzte ich noch drei Plastikstückchen. wie gewünscht wieder auf der Fläche ver- Ausführungen
Motorraum und Antrieb habe ich natürlich teilen beziehungsweise um Details herum
vor dem Zusammenbau bemalt und geal- anhäufen konnte (24, 25).
tert (16–19). Ein Gemisch von verschiedenen braunen
Pigmenten ergänzte die Verschmutzung der
Später Tarnanstrich horizontalen Flächen (26). Die gleiche Mi-
Da am Modell verschiedene Materialien wie schung brachte ich auch auf die unteren
Plastik, Resin und Metall zum Einsatz ka- Wannenseiten hinter den Laufrollen und
men, musste ich den Tiger zunächst grun- auf den Gleisketten auf und fixierte sie mit
dieren. Der Lack sollte natürlich eine gute dem entsprechenden Mittel (27). 387.19-CM - Tiger II, Henschel, Zimmerit
Haftkraft auf allen Oberflächen garantie- Aus einem Gemisch von graugrünen Pig-
ren. Diese Eigenschaften bieten mir zum menten und Light european Earth von Wil- ,QXQVHUHP:HEVKRSÀQGHQ6LH
Beispiel die Acrylfarben von Tamiya. Sie der brachte ich noch ein paar größere Erd- mehr als 1.000 Militärmodelle
haften auf allen Oberflächen optimal und klumpen auf, die sich dann zwangsläufig LP0D‰VWDE%HVXFKHQ6LH
trocknen schnell auf. So diente mir die im Bereich eines Kettenlaufwerks anhafte- www.artitecshop.de oder fragen
sandgelbe Grundfarbe als Basisfarbe und ten (28). 6LH,KUHQ0RGHOOIDFKKlQGOHU
Haftgrund in einem. Nach der Montage aller Baugruppen und
Die Panzer der ersten Kompanie der SS-Ab- Einzelteile musste ich mein Werk noch al-
teilung 101 unterschieden sich von den
anderen Kompanien der Einheit dadurch,
tern. Ich spritzte dazu staubfarbene liquid
Pigments auf. Diese Farbe ist sehr dünn
Artitec shop.de ®

Kit-Modellbauschule X 65
Auf den Flächen, die normalerweise
von Kettenblechen überdeckt waren,
sieht man hier den Dreck, der sich
dort üblicherweise absetzt

29 30
Kaum erkennbar: Den kompletten Soot liquid Pigments ergeben eine
unteren Bereich decken hauchdünn schöne Abgasfarbe rund um die Endtöpfe
staubfarbene liquid Pigments ab, zum (der Effekt lässt sich aber mit Remover
Heck hin verstärkt aufgetragen wieder entfernen)

31 32
Auch deutsche Panzermotoren verloren Den Email-Eimer weiß grundieren, mit
manchmal Öl – hier unten mittig ganz Chipping-Farbe übermalen und mit
einfach mittels Pinsel und dunkelgrau- einem rostroten Wash und erdfarbenen
er Farbe dargestellt Pigmenten altern

Lampenkabel, Winkelspiegel, Unterleg-


klotz, Schleppkabel und Werkzeug
(wahlweise mit oder ohne geätzte
Bedingt durch die relativ kleine Öffnung sieht man von der ganzen Arbeit im Halterungen zu bauen) und anderes –
Motorraum nicht mehr sehr viel. Trotzdem sind noch diverse Leitungen ergänzt alles ist überzeugend detailliert

66
und wenig pigmentiert, so dass mehrfach deren Ersatzkettenglieder mit Weißleim.
über die zu lackierenden Bereiche zu sprü- Damit war das Projekt „später Tiger I“ er-
hen war, um einen sichtbaren Farbauftrag folgreich beendet.
zu erhalten. Das hat allerdings den Vorteil,
dass man den Staubgrad genauer regulie- Was bleibt Autor:
ren kann (29). Dieser Bausatz beinhaltet alles (mit Aus- Harald Fitz
Mit „soot“ aus dem gleichen Programm nahme des Zimmerit), was man benötigt, wohnt im badischen Friesenheim und ist
brachte ich Abgasfahnen an den Auspuff- um einen optimalen Tiger I zu bauen. Er seit seiner Jugend leidenschaftlicher
töpfen und Schutzabdeckungen an (30). ist für Profis wie auch ungeübtere Modell- Modellbauer. Es entstehen vor allem
Auch auf die Mündungsbremse spritzte ich bauer geeignet, da er durch die Möglich- Modelle im Maßstab 1:35 mit dem
diese Abgasfarbe auf und trug zu guter keit, Kunststoff- und/oder Metallteile zu Schwerpunkt Deutsche Wehrmacht. Aber
Letzt noch Ölspuren an einer Laufrolle, an verwenden, beiden Modellbauergruppen auch Ausflüge in andere Themengebiete
der heckseitigen Motorabdeckung und am die Wahl des Schwierigkeitsgrades über- sind Harald ebenso wenig fremd wie
kleine und große Umbauten. So darf es
Motor selbst auf (31). lässt. Somit ist dieser top ausgestattete auch mal ein Sherman, ein Chieftain oder
Zuletzt fixierte ich den bausatzeigenen Ei- Kit immer noch erste Wahl. Inzwischen ein Bundeswehr-Fahrzeug sein. Tiger I
mer stilgerecht mit Draht am Heck (32) bieten Hersteller auch Tiger-Bausätze mit und II gehören zu seinen Favoriten.
und verklebte die Helme wie auch die vor- anmodelliertem Zimmerit an.

Kit-Modellbauschule X 67
Königstiger |Maßstab 1:35| Bau mit Inneneinrichtung

Takoms Königstiger aufgesägt


as früher Experten mit Resin-Kits

Ein guter Schnitt W und Eigenbau-Kompetenz vorbe-


halten war, ist im Mainstream an-
gekommen: Modelle mit Inneneinrichtung.
Da diese aber in der Regel nach dem Zusam-
menbau unsichtbar verschwindet, hilft nur
Fahrzeuge mit Inneneinrichtung liegen voll ein Schnittmodell. Die Hersteller haben eine
im Trend. Nach dem Zusammenbau ist davon solche Option nicht vorgesehen, also be-
ginnt der Umbau mit Nachdenken: Was kann
jedoch nur noch wenig zu sehen. Wie man Ein- ich zeigen? Was will ich zeigen? Wo setze ich
die Säge an? Nach diesen grundsätzlichen
blicke gewähren kann, zeigt Charlie Pritchett Überlegungen und beherzten Schnitten – sie
rückgängig zu machen ist eh nicht möglich
Modell & Fotos: Charlie Pritchett, deutscher Text: Kai Feindt – baut sich das Modell wie jeder andere Kit
auch. Da heißt es Mut beweisen!

1 2 3
Auf den Teilen der Panzerwanne werden Die übrig gebliebenen Teile dienen dazu, Auch zum Aufbau einer maßstäblichen
die Schnittlinien markiert und danach die Spalten zwischen Wanne und Innen- Materialstärke der Panzerung können die
die Säge angesetzt teil zu verschließen Reste verwendet werden

68
5

4
Die Schnittkanten, hier am
Turm, kann man mit Schleifpapier
versäubern und glätten

Nach dem Zusammenbau sollte man die


6 Komponenten testweise zusammen-
Dann alles wieder auseinander – im bauen und die Passung kontrollieren
ersten Schritt werden die Innenseiten
in Elfenbein lackiert

7 8 9
Danach die Flächen abkleben und die Die Detailbemalung vollzieht man – wie Die zuvor in Elfenbein lackierten Flächen
Wanne in Rotbraun grundieren hier im Turm – mit feinen Pinseln werden mit einem Washing betont

10 11 12
Mittels Lasuren kann man die rotbraunen, Die Munition, im Schnittmodell sichtbar, Der Motorraum kann der Modellbauer
grundierten Flächen farblich brechen ist nach Originalvorlagen zu brushen mit verschiedenen Washes altern

13 14 15
Am Boden sammelt sich Schmutz und Und natürlich sind auch Öl- und Kraft- Die Luftfilter erhalten frische Abnutzungs-
Sand, hier mit Pigmenten nachgebildet stoffreste zu finden spuren, Metallicfarben sind die erste Wahl

Kit-Modellbauschule X 69
16 17
Um den Motor noch realistischer aussehen zu lassen, sollte Die fertig zusammengebaute und gealterte Innenausstattung
der Modellbauer auch hier Ölflecken platzieren in korrekter Farbgebung

18 19
Eine leichte Alterung ist gut, aber nicht Auch die Innenseite der Oberwanne
übertreiben: Die Soldaten haben ihre ist detailliert und muss entsprechend
Fahrzeuge meist gut gepflegt behandelt werden

20 21
Nach Drinnen kommt Draußen: Auch Vor dem Auftragen der Grundfarbe
die Oberflächen sollte der Modellbauer Dunkelgelb bringt man noch eine
zunächst rotbraun grundieren Schicht Chipping Fluid auf

22 23 24
Mit einem feuchten Pinsel und einem Danach folgt der Tarnanstrich in Oliv- Selbstverständlich muss man auch
Zahnstocher entstehen Kratzer und Ab- grün und Rotbraun auf dem im Wesent- die Ketten lackieren und altern
platzungen auf der Oberfläche lichen zusammengebauten Modell

70
Dass es mittig aufgeschnitten ist, siht man dem Modell aus
dieser Perspektive kaum an
Der aufwendige Tarnanstrich gehört bei diesem Projekt
schon fast zu den einfachen Übungen

Der Geruch von Benzin scheint


einem bei diesem Anblick
förmlich in die Nase zu steigen

Kit-Modellbauschule X 71
„King Tiger“, Sd.Kfz. 182, Henschel Turret, w/Zimmerit | Maßstab 1:35 | Baubericht

Takoms imposante Königstiger-Reihe

Der
König
der
Auf einen Blick:
„King Tiger“ Sd.Kfz. 182,
Henschel Turret w/Zimmerit
Kit: 03.02.2045
Maßstab: 1:35

Tiger
Hersteller: Takom
Preis: zirka 60 Euro
Zusätzlich verwendete Materialien:
Griffon Model: L35A009 WWII German King
Tiger (Henschel Turret) Turret Ammo Racks;
Aber: 35 L-08 German 88mm KwK 43/3 L71
Tiger B Serien-Turm Late Barrel, R-13 Late
model shackle for Pz.Kpfw. VI Tiger Ausf.
B; RB Model: 35A02 2m German aerial for
WW II military vehicle; Tiger Models: TMP
Takom kündigt mindestens fünf neue
10030 German Small Lifting Hooks; 4-mm- Königstiger-Bausätze an. Die Tatsache,
Acrylplatte, 3-mm-Acrylstäbe, Acrylkleber,
MDF Platten, Mini LED, Batteriekasten für dass ein Teil davon aber mit kompletter
Neun-Volt-Block
Figur: Alpine 35176, Panzer Commander #2 Inneneinrichtung, maßstäblicher Panzer-
Farben: Revell Aqua Color: 05 Weiß, 06
Teerschwarz, 08 Schwarz, 67 Graugrün,
stärke und Zimmerit ausgestattet sein
83 Rost, 84 Lederbraun, 88 Ocker; Revell
Email Color: 31194 Gold, 37, 87; Humbrol:
sollte, ließ viele Kritiker schon mal ver-
83; Model Master: 1744E Gold; Tamiya: stummen. Was ist dran an den neuen Kits?
XF-2 White, XF-60 Dark Yellow; Agama:
Medium Green N23M, Red Brown N22M; Von Frank Schulz
Vallejo: 001 Weiß, 71.067 Black, 056
Panzerblack, 953 Yellow, 790 Liquid Silver,
70.510 Gloss Varnish, 62.063 Satin Varnish; och mehr neue Königstiger“ – das Der erste Blick in den außergewöhnlich
MIG productions: P242 TAN for Tritonal
Camo, P221 Brown Wash, P220 Dark Wash,
Pigment Fixer; AK interactive: True Metal,
Gun Metal AK 461, Paneliner Sand and
N wird der eine oder andere Modell-
bauer gedacht haben, als Takom zu-
nächst drei neue Bausätze dieses schweren
hohen Karton gab 15 hellgraue und einen
klaren Spritzling sowie Teile für Ober- und
Unterwanne und den Turm preis. Zusätz-
Desert Camouflage AK 2073, Fresh Mud AK deutschen Panzers ankündigte. Aber was lich lagen noch Einzelgliederketten, zwei
016, Wet Effects Fluid AK 079; Ölfarben: ein richtiger Tiger-Fan ist, der freut sich Platinen mit Ätzteilen sowie Decals für
Weiß; Pigmente: Dunkelocker, Umbra Natur, auch auf die x-te angekündigte Neuheit ei- zwei Fahrzeuge bei. Die umfangreiche und
Rehbraun, European Earth; Daco Products: nes solch bekannten Fahrzeugs. Und zu- recht übersichtliche Bauanleitung in Form
Decal Setting Strong Version, diverse Farben mindest reingucken darf man ja, zumal die eines Heftes im DIN-A4-Querformat führt
für Kleinteile versprochenen Extras schon neugierig ma- in 75 Schritten zum Ziel. Als Malvorgabe
Bauzeit: zirka 100 Stunden chen. Ich konnte schließlich nicht wider- dienen zwei farbige Blätter, die allerdings
Schwierigkeitsgrad: schwer stehen und schlug zu. die Farbgebung des Innenraumes nur sehr

72
Der Tiger II war ein Panzer der Superlative. Kann
der Kit aus dem Hause Takom dem Anspruch der
historischen Vorlage gerecht werden?

malt hatte. Das lag einfach daran, dass ich


in dem erwähnten Buch immer wieder
Details entdeckte, die ich vorher überse-
hen hatte, aber gerne noch ergänzen woll-
te. Im Folgenden gehe ich die Baustufen
durch, in denen ich Änderungen vorge-
nommen oder abweichend vom Plan gear-
beitet habe.

Die Wanne ist voll


rudimentär zeigen. Der Zimmerit-Auftrag ist auch für den Bau der Takom-Tiger-II Baustufe 1: Die Konstruktion der Unterwan-
ist sehr gut umgesetzt und erspart den eine wahre Fundgrube, wenn man Details ne begann mit dem Einbau diverser Quer-
Kauf von zusätzlichen Produkten. Auf der im Innenraum verbessern und ergänzen streben und schon hier wurde klar, dass man
anderen Seite aber macht es der Auftrag möchte. auf die feinen Unterschiede der Teile achten
schwieriger, Schäden darzustellen. Ein Fahrzeug mit kompletter Innen- und sie genau ausrichten muss. Entgegen
einrichtung zu erstellen, erfordert eine der Anleitung setzte ich schon die Seiten-
Planung ist alles gewisse Planung und vorausschauendes wände der Unterwanne ein (1).
Wo viel Licht ist, ist oft auch Schatten. Bei Bauen. Immer wieder musste ich intensiv Baustufen 2, 3: Die Details an den unte-
Takom fallen darunter die sehr vereinfacht trocken anpassen. Vorher legte ich mir ei- ren Seitenwänden ließen sich auch jetzt
dargestellten Munitionshalterungen, star- nen guten Plan zurecht, damit die Bema- noch ohne Probleme an die bereits in
ke Auswerferstellen auf den Kettenglie- lung des Innenraums nicht im Chaos ende- Baustufe 1 eingesetzten Seitenteile mon-
dern und lediglich zwei unvollständige te. Aus diesem Grund ließen sich viele tieren.
Markierungsvarianten der schweren Heeres Baugruppen nicht endgültig verkleben, Baustufe 5: Es empfiehlt sich, hier bereits
Pz. Abt. 505. was das Überprüfen von genauen Passun- die gesamte Pedalerie und die Schalthebel
Ich habe mir im Vorfeld das Buch Super- gen nicht unbedingt einfacher gestaltete. mit einzubauen, was der Plan erst in Bau-
king von David Parker besorgt, welches den Entgegen meiner sonstigen Arbeitsweise stufe 11 vorsieht (2).
Bau des Trumpeter-Königstigers im Maß- ergänzte ich bei diesem Modell einige De- Baustufen 7, 8: Den Anbau der unteren
stab 1:16 bis ins kleinste Detail zeigt. Es tails erst während oder nachdem ich es be- Wannenpanzerung mit Zimmerit-Struktur

Kit-Modellbauschule X 73
1 2
Die maßstäblich aufgedickten Seitenteile der Unterwanne Die Pedalerie und der Sitz. Trockenpassungen sind sinnvoll,
sind hier zusammen mit den Streben in die Wanne eingesetzt herausnehmbare Baugruppen erleichtern die Bemalung

3 4 5
Die Drehstäbe – in diesem Stadium Ein vermeidbarer und so nur schwer Der gut detaillierte Fahrersitz lässt sich
nur lose eingesteckt. So sind auch sie korrigierbarer Fehler – hier ist deutlich im Modell nicht mit Wahlteilen wie im
zur einfacheren Bemalung später wie- zu sehen, dass die Schwingarme oben Original höhenverstellen, ein Umbau
der einfach ausbaubar nicht rechtwinklig sind wäre nur schwer möglich

nahm ich hier noch nicht vor. Teil F7 fixier- Baustufe 12: Im Modell ist der im Original Das Funkgerät und die Instrumente des
te ich erst, als ich die Oberwanne verkleb- höhenverstellbare Fahrersitz leider nicht Fahrzeugführers bestehen lediglich aus
te. So konnte ich Toleranzen besser aus- variabel baubar, der Sitz verbleibt in abge- drei Teilen und ich musste sie grundlegend
gleichen. Gerade am Übergang von Ober- senkter Stellung (5). Außerdem sollte überarbeiten (8). Nachdem ich zunächst
und Unterwanne wären größere Spalte im man die Motortrennwand nicht verkleben, mit dem Gedanken gespielt hatte, die
Zimmerit sehr ärgerlich. bevor man sie bemalt. Der Feuerlöscher er- Funkgeräte und deren Halterung durch
hielt einen Schlauch aus Bleidraht und die neue Teile zu ersetzen, besann ich mich
Es sieht nur einfach aus! zwei Zündleitungen, die in der Tiefe der auf alte modellbauerische Tugenden und
Auch die Drehstäbe steckte ich vorerst nur Wanne verschwinden, habe ich ebenfalls „pimpte“ das Teil mit Plastic-Sheet sowie
Fotos, sofern nicht anders angegeben: Frank Schulz

ein, damit ich sie zum Bemalen wieder ergänzt. ein wenig Messing- und Bleidraht (9, 10).
ausbauen konnte (3). Die Schwingarme Baustufe 13: Getriebe, Armaturenbrett
sind nicht korrekt winkelig (4). Ich hatte und Funkgerät – was zuerst einfach aus- Ein solider Bolide
starke Bedenken und verklebte die Teile sah, entpuppte sich als einer der arbeits- Baustufe 14: Die Getriebeeinheit klebte
nicht mit den Drehstäben, um später Un- aufwendigsten Schritte. Am Vorgelege ich noch nicht in die Wanne, fixierte aber
genauigkeiten besser ausgleichen und das fehlten zwei Ösen zum Herausheben der Teil Q 39 aus Baustufe 15 am Getriebe.
Fahrwerk korrekt ausrichten zu können. gesamten Getriebeeinheit (6). Baustufe 15: Es entstanden die Ket-
Wie sich zeigte, waren diese Bedenken be- An der Getriebeabdeckung ergänzte ich tenspannvorrichtungen und die Welle
rechtigt. auf der Fahrerseite einen Schalthebel und vom Motor zum Getriebe. Auch den Turm-
Baustufe 9: Die Laufrollenpaare ließen eine zusätzliche Pedalerie (7). Beides kam antrieb und die Welle zum Motor (Q9)
sich hier, wie vorgesehen, bereits verkle- zum Einsatz, wenn der Sitz hochgestellt klebte ich noch nicht endgültig in die
ben. Lediglich die Mittelabdeckungen soll- war. So konnte der Fahrer aus seiner Luke Wanne ein (11).
ten noch separat bleiben. herausschauen und trotzdem alle Pedale Baustufe 16: Hier sollte der Modellbauer
Baustufe 10: Auf der Fahrerseite ergänzte und Hebel bedienen. Weitere Leitungen an die Leiträder noch nicht verkleben. So
ich nach Recherche direkt hinter dem vor- der Getriebeabdeckung folgten erst, nach- kann er sie nämlich wieder demontieren,
deren Stoßdämpfer noch eine Ölkanne und dem ich die bereits lackierte Einheit ein- wenn er die Gleisketten abnehmen möch-
eine kleine Magnetlampe. gebaut hatte. te, um diese zu bemalen.

74
6 7 8
Hier sollte man sich auf alte Modell- Auf der Fahrerseite lassen sich zusätz- Lange Arbeitswege vom Fahrer bis zum
bauer-Fähigkeiten besinnen: die liche Pedale und Schalthebel für Motor: die Getriebeeinheit mit Kardan-
Getriebeeinheit mit den deutlich den Betrieb mit erhöhtem Fahrersitz wellen, links oben die Funkgeräte noch
scratch überarbeiteten Funkgeräten ergänzen, die im Bausatz fehlen ohne zusätzliche Detaillierung

9 10 11
Ursprünglich angedacht war der Die nach dem Buch Superking von Das Getriebe und die Welle zum Motor
komplette Austausch der unvollständi- David Parker leicht überarbeitete sind ohne zu verkleben (!) eingesetzt,
gen Funkgeräte, aber eine Ergänzung Armaturentafel rechts neben dem linker auch die Motortrennwände stehen hinten
nach Fotos reicht hier auch Hand sitzenden Fahrer erst einmal provisorisch in der Wanne

12 13 14
Der nur erst mal ohne Klebstoff einge- Auch hier nur alles trocken gesteckt: Nach der Montage der großen seitlichen
steckte Motor zeigt sich toll detailliert. Kühlwasser- und Ölbehälter. Damit sind Tanks ist der Motorraum prall gefüllt.
Zündkabel an den Magnetspulen und der Motor und die weiteren Komponen- Viel Details darunter sind später nicht
auch die Lüfter sind bereits montiert ten zur Bemalung wieder entnehmbar mehr einsehbar

Nach den Baustufen 17 bis 27 entstand der gebaut. Beides, wie auch den Ölbehälter ter unter dem Behälter durchführen ließ.
Motor – ein wirklich gelungener Bausatz in Baustufe 28, verklebte ich noch nicht Direkt neben dem Ölvorratsbehälter fehlte
im Bausatz. Lediglich die Zündkabel an im Motorraum (13). Auf den großen Lüf- auf der Fahrerseite der Umwandler für den
den Magnetspulen (Q4 und Q5) sollten mit ter-Einheiten ergänzte ich auf jeder Seite Kreiselkompass. Dieses Teil entstand aus
0,5 Millimeter starkem Bleidraht ergänzt noch eine Leitung aus 0,5-Millimeter- Plastikresten und Bleidraht (15).
werden. Es empfiehlt sich außerdem, die Bleidraht. Baustufe 32: Beim Einbau des Kampfraum-
große Abdeckung mit den Ölkühlern (N13) bodens gab es Probleme. Baut man die
nicht zu verkleben, da dieses Teil später Eine Nummer zu groß? großen seitlichen Teile M5 und M9 an, pas-
elfenbeinweiß zu lackieren ist. Außerdem Baustufe 30, 31: An den großen Tanks ent- sen die Mittelstücke M7 und P3 nicht mehr
waren die Leitungen R33, R36, R42 und stand etwas Nacharbeit mittels Spachtel, dazwischen. Sie sind zu groß, so dass ich
R35 separat zu bemalen und nach dem da die Teile nicht optimal passten (14). sie schmaler feilen musste. Zudem verkleb-
endgültigen Einbau des Motors daran zu Den großen, viereckigen Ölvorratsbehälter te ich das Teil M7 vor der Motortrennwand
befestigen (12). direkt hinter dem Getriebe konnte ich fest noch nicht, damit ich noch an die zum Teil
Baustufe 27: Der Kühlwasserbehälter einbauen, da die Antriebswelle in Baustu- darunterliegenden Batteriekästen kam, um
wird nach Plan an den Querträger P27 an- fe 15 nicht verklebt wurde und sich so spä- diese zu bemalen (16).

Kit-Modellbauschule X 75
15 16 17
Der kleine graue Kasten neben dem Die Bodenplatten des Kampfraums Eines der Munitionspakete aus der
viereckigen Ölvorratsbehälter ist der passen nicht genau. Daher sollte der Wanne. Takom fertigt die Halterungen
Umwandler für den Kreiselkompass. Modellbauer die beiden Mittelteile we- und die Granaten wenig filigran in
Das Teil fehlt im Bausatz sentlich schmaler schleifen einem Stück

18 19 20
Die zu dünnen geätzten Hebeösen Der Überlauf des Tanksystems hinten Ergänzte Schweißnähte der Decken-
an der Abdeckung des Fahrer- und rechts auf dem Motordeck lässt sich panzerung auf der Wanne. Einige
Funkerbereichs sind hier, optisch leicht zum Beispiel aus maßstäblichem Zubehör-Hersteller bieten sie aus
überzeugender, ersetzt Messingdraht neu aufbauen verschiedenen Materialien an

Nach den Baustufen 33 und 34 entstanden Ab Baustufe 37 begann der Zusammen- ßen passgenau einsetzten. Kleine Spalte
die Munitionshalterungen, die in der Pan- bau der Oberwanne. Hierzu musste ich verfüllte ich mit flüssiger Spachtelmasse.
zerwanne verbaut sind. Leider hat Takom zuerst die Löcher zur Aufnahme der Die Motor- und Lüfterabdeckungen wie
hier eine sehr einfache Lösung gewählt Schleppösen am Heck mit einem 1,6-Mil- auch die Lüftergitter wurden montiert,
und die Halterungen zusammen mit der limeter-Bohrer öffnen. Für die Abdeck- aber nicht verklebt. Auf der Funkerseite er-
Munition gefertigt. Dadurch entsteht eine platte über Fahrer- und Funkerplatz lie- neuerte ich am Heck den Überlauf für die
komplette Halterung in Schichtbauweise gen geätzte Hebeösen bei, die viel zu Tanks mit einem Stück Messingdraht (19)
lediglich aus jeweils drei Teilen. Die Mon- dünn ausfallen. Für die Motorabdeckplat- und ergänzte in Höhe des ersten Drittels
tage der geätzten Hülsenböden kann ei- ten sind die gleichen Teile aus Plastik des Turmdrehkranzes auf beiden Seiten
gentlich entfallen, da man direkt dahinter vorhanden. Ich ersetzte daher die geätz- eine Schweißnaht (20).
ein Abschlussblech anbauen muss, dass ten Ösen gegen solche aus dem Zubehör Nun konnte ich Teile wie das Bug-MG und
den Blick auf diese fein umgesetzten Teile (Tiger Models) (18). die Halterungen für dessen Munitionsbeu-
verwehrt (17). Zum Glück blickt man Sämtliche Werkzeuge, Schleppseile und die tel im Inneren der Oberwanne ergänzen.
letztendlich nach dem Verkleben der Ober- Kettenschürzen an den Wannenseiten bau- Endgültig verklebt wurden auch
wanne nur noch direkt von oben auf die te ich zunächst nicht an, da ich vermutete, diese Teile erst nach der abschließenden
mittlere Munitionshalterung, so dass die- dass bei der Montage der Oberwanne doch Bemalung (21).
ser Makel recht gut kaschiert wird. Was einiges an Kraft und Druck nötig sein wür-
bleibt, ist die große Schwierigkeit, diese de. An den Innenseiten der Oberwanne Zwischenschritt Innenbemalung
kompakten Munitionspakete exakt zu be- und am Bug baute ich massive Plastikplat- Bevor es mit dem Zusammenbau weiter-
malen. Hierzu später mehr. ten ein, um die viel gepriesene maßstäbli- gehen konnte, musste ich den gesamten
che Panzerstärke zu erreichen. Innenraum lackieren. Hierzu zerlegte
Arbeiten an der Oberwanne Am Bug war die Kugelblende für das MG ich den Rohbau wieder in seine diversen
Für die beiden Munitionshalterungen di- anzubauen. Dieses Teil ist natürlich auch Komponenten (22) und bemalte zunächst
rekt vor der Motortrennwand liegen die mit Zimmerit versehen und passt leider die elfenbeinweißen Bereiche (ein paar
AbshclussTteile N5 und N11 in Plastik nicht auf Anhieb. Am unteren Rand der Tropfen Ocker in Weiß mischen). Nachdem
bei. Sie werden im Bauplan nicht er- Aussparung in der Bugplatte entfernte ich diese ausreichend getrocknet waren, kleb-
wähnt und man hat sie möglicherweise einen leichten Grat. Mit viel Flüssigkleber te ich sie mit Tamiya-Tape ab (23), ge-
erst später durch dünne Ätzteile ersetzt. und Druck ließ sich die Blende einigerma- folgt von einem Farbauftrag in Schwarz als

76
21
Zu den Details in der Oberwanne
gehören die Halter für 20 Munitions-
beutel für das Bug-MG vor und hinter
dem Turmdrehkranz

24
22 Der tolle Motor zeigt sich, fertig zum Einbau, aufwendig bemalt. Die Mühe
Die Panzerwanne ist nun zur leichteren ist teils vergebens, denn große Bereiche im Motorraum sind nicht einsehbar
Bemalung wieder in diverse Einzelteile
und komplette Baugruppen teilzerlegt

23
Alles lässt sich nicht wieder entnehmen;
die zuerst lackierten elfenbeinweißen
Teile sind abgeklebt, es folgt die typisch
rostrote Grundierung

Schattierung, auf die ich dann die rost-


rote Farbe auflackierte.
Den Motor grundierte ich erst schwarz und
dann panzergrau, gemischt mit wenig
glänzendem Blau. Die Abdeckung der Öl-
kühler hatte ich schon vorher elfenbein-
weiß gespritzt. Es folgte eine Lage mit
Dark Wash, bevor es an die Feinbemalung
von Details, Leitungen und Auspuffrohren
ging. Vieles davon verschwindet mit dem
Einbau für immer im Dunkeln, aber es hat
mir einfach Spaß gemacht, diesen tollen
Motor zu bemalen (24, 25).
Weitere Bereiche, die besondere Aufmerk- 25
samkeit bei der Bemalung verlangten, wa- Die Ölkühler-Abdeckung sollte man elfenbeinweiß spritzen und den
ren die Motortrennwand mit vielen Details ganzen Motor mit Dark Wash behandeln, bevor die Feinbemalung folgt

Kit-Modellbauschule X 77
und rotem Feuerlöscher (26) sowie die
Einheit mit Funkgerät und Armaturenta-
fel. Bei letzterer legte ich besonderen
Wert auf die kleinen Schilder am Funkge-
rät und die Instrumente. Deren Vergla-
sung entstand aus mehreren dicken
Schichten Gloss Varnish von Vallejo, das
wirkt sehr plastisch (27, 28).
Ein wahres Geduldspiel ist die Aufgabe,
die sechs Munitionspakete zu bemalen. Ich
hatte sie zunächst elfenbeinweiß grun-
diert, musste dann aber einsehen, dass ge-
rade die Metalltöne per Airbrush zu lackie-
ren waren. Also klebte ich die Halterungen
so gut es ging mit Tamiya-Tape ab, damit
ich hinterher nur noch so wenig wie mög-
lich mit Weiß nacharbeiten musste. Die
Granaten spritzte ich golden mit Enamel-
Farben von Revell und Testors sowie mit
dem oben erwähnten, mit Blau abgetönten
Panzergrau. Später musste ich die weißen
Halterungen ausbessern und die Gefechts-
köpfe bemalen, was einige Nerven kostete.
Nachdem sie getrocknet waren, versiegelte
ich die Munitionspakete mit Glanzlack und
brachte an den sichtbaren Granaten Decals
auf (29). Danach standen ein Washing des
26 Innenraums und eine leichte Trockenbe-
Die Motortrennwand zeigt viele Details, die sorgfältig zu bemalen sind. malung an. Außerdem verschmutzte ich
Durch die Luken kaum einsehbar, lohnt der Aufwand trotzdem das Ganze mit Pigmenten.

Licht aus, Spot an


Damit gerade im Bereich des Fahrers und
Funkers nicht alles im Dunkeln bleibt, bau-
te ich vor dem Verkleben der Oberwanne
zwei Mini-LED ein. Sie finden sich im Be-
reich des Bug-MG und des Fahrer-Winkel-
spiegels an der Bugplatte der Oberwanne.
Die feinen Drähte führen im Fußraum des
Fahrers durch die Bodenplatte der Wanne.
Der Durchmesser der LEDs beträgt zwei
27 28 Millimeter, sie kamen komplett mit Wider-
Die bemalten Funkgeräte überzeugen Durch mehrere Aufträge mit Gloss stand und Verkabelung (30) (www.greens-
nun auch durch die Nachdetaillierung. Varnish von Vallejo sind recht einfach tuffworld.com). Ihren Strom erhalten bei-
Fahrer- und Funkerplatz sind insgesamt realistische Instrumentenverglasungen de von einem Neun-Volt-Block, der in
recht gut einsehbar auf den Decals umsetzbar einer Halterung mit Schalter steckt und
den ich im Sockel der Präsentation unter-
brachte.

Alles rein, Deckel drauf


Nachdem alle einzelnen Komponenten der
Wanne bemalt waren, galt es, alles end-
gültig einzubauen. Ich komplettierte zu-
nächst den Motorraum (31) und versah
dabei auch gleich die Trennwände vom An-
trieb zu den seitlichen Lüftern oben mit
Löchern (32). Diese dienen im Original
der Verschraubung der Motor- und Lüfter-
29 30 abdeckungen der Oberwanne. Nach dem
Verschiedene Munitionsarten, mit Decals Voll verkabelte Mini-LED mit einem Einbau des Motors und dessen Ergänzen
aus dem Bausatz detailliert. Trotz saube- Durchmesser von nur zwei Millimetern mit noch fehlenden Leitungen konnte ich
rer Bemalung stören die stark und bereits verbauten Widerständen die Heckplatte einsetzen. Empfehlenswert
vereinfachten Munitionshalterungen bringen Licht ins Dunkel ist es, dabei den Sitz der Oberwanne zu

78
31 33
Dieser Einblick verdeutlicht: Viele Details im Motorraum verschwinden nach dem Die Unterwanne, mit allen Baugruppen
Anbringen der nicht mehr abnehmbaren Heckplatte für immer im Dunkeln ausgestattet und komplett bemalt,
wartet auf den endgültigen Anbau der
ebenfalls innen gefertigten Oberwanne

34
Aus dieser Perspektive fallen die viel zu
einfach gestalteten Halterungen in der
Unterwanne mit den simpel dargestell-
ten Granaten eigentlich kaum auf

32
Die Kabel auf den Lüftern und an den silbernen Magnetspulen des Motors sowie
die Löcher in den Trennwänden habe ich während der Bemalung ergänzt

überprüfen. Gerade im Heckbereich kam es in das Turminnere nicht mehr uneinge-


zu einigen Spannungen, die später aber zu schränkt möglich wäre. Es zeigte sich aber
keinen großen Ungenauigkeiten führten. beim Anpassen, das dass Turmdach im Be-
Danach konnte ich endlich auch die Kom- reich der zwei Schweißnähte stark nachzu- 35
ponenten in den Kampfraum einbauen. biegen war. Der weitere Zusammenbau der Am Funkgerät, der Getriebeabdeckung
Hier galt es überlegt zu arbeiten, damit al- Turmhülle klappte problemlos. Lediglich und am Ölvorratsbehälter waren während
les passte, und immer wieder trocken an- an der Innenseite der Heckklappe sollte der Bemalung noch einige feine Leitun-
zupassen (33, 34). Im Zuge dieser Arbei- das Schutzblech C10 wesentlich dünner gen aus Draht/Bleidraht zu ergänzen
ten ergänzte ich auch noch einige geschliffen werden und die beiden Hebel
Leitungen am Funkgerät, der Getriebeab- zur Verriegelung müssen bei offener Klap-
deckung und am Ölvorratsbehälter (35). pe sichtbar sein (36). Die Ladeschützenluke erhielt auf der In-
Wie vermutet, kam es beim Verkleben der Auf der linken Turminnenseite ist ein Feu- nenseite ein feineres Handrad und statt
Oberwanne zu leichten Spannungen im erlöscher anzubringen – dies ist falsch. der massiv gegossenen Handgriffe solche
Motorbereich. Ich musste daher etwas Hier fand sich im Original eine Sprengpa- aus Messingdraht (38). Etwas schwieriger
Druck ausüben und alles mit Klebestreifen trone, mit der die Besatzung den Panzer wurde es an der Kommandantenluke. Hier
fixieren, bis es trocken war. selbst zerstören konnte. Das gleiche Detail war der halbrunde Schutz des Schwenkar-
ist im Bausatz bereits als Teil M13 vorhan- mes an diesem mit angegossen, statt an
Die Turmhülle den und findet sich an der großen Verstre- der Kuppel, wo er eigentlich hingehört.
Der Zusammenbau des Turms beginnt mit bung hinter dem Fahrer. Entweder nimmt Will man die Luke offen darstellen, ist das
Baustufe 51. Nach Plan war zunächst das man sie von dort, wo sie sowieso nicht Teil mit einem scharfen Messer abzutren-
Turmdach zu verkleben. Dies empfiehlt sichtbar ist, oder man fertigt nach diesem nen und dann an der Kuppel anzukleben.
sich natürlich nicht, da sonst der Einblick Muster eine zweite an (37). Die Reling an der Kommandantenkuppel

Kit-Modellbauschule X 79
36 37 38
Die geöffnete gepanzerte Heckluke des Auf der rechten Turminnenseite ist Eigentlich gut dokumentiert, benötigt
Turms lässt sich noch zusätzlich detail- im Modell ein Feuerlöscher geplant, im auch die Ladeschützenluke etwas
lieren und gibt Einblick in den vollen Original befand sich hier eine Spreng- Feintuning, wird sie offen dargestellt
Heckbereich im Innenraum patrone zur Selbstzerstörung wie hier geplant

39 40 41
Ergänzung der direkten Zieleinrichtung Typisch nicht nur für die Tiger II: Auch die Munitionshalterungen im Turm
an der Kommandantenkuppel vor dem die hier mit Kettenbolzen aus Draht sind sehr vereinfacht dargestellt. Der
Winkelspiegel und davor. Neu auch der versehenen einzelnen Ersatzkettenglie- Einsehbarkeit halber (offene Luken)
metallene Drehring für das Fla-MG der hinten seitlich am Turm stand ein Neubau aus Ätzteilen an

mit befestigtem Fliegerabwehr-MG ist zu Firma Griffon. Um den Einbau dieser Hal- gekostet. Insgesamt sind die Halterungen
massiv dargestellt. Ich ersetzte sie durch terungen vorzubereiten, entfernte ich etwas zu hoch für den Takom-Turm. Dies
einen Metallstreifen. Vor der Kommandan- zunächst einmal die am Turmunterteil C1 könnte man durch das Weglassen der klei-
tenkuppel sitzt ein Zielstachel, den ich mit angegossenen Teile der Munitionshalte- nen, 0,7Millimeter hohen Sockel, die man
einem feinen Stück Messingdraht nachbil- rungen und verschloss die Aufnahme- laut Bauplan unter den ersten Halterun-
dete, genau wie das Gegenstück dazu, das schlitze (42). gen aus Plastik montieren soll, etwas bes-
an der Panzerung des direkt nach vorne Der Zusammenbau der Turmbühne und der ser in den Griff bekommen (46). Ich be-
zeigenden Winkelspiegels der Komman- Waffe gingen problemlos vonstatten. Le- stückte eine Seite der Halterungen mit
dantenluke angebracht ist (39). Die Fla- diglich am Verschluss musste ich ein wenig Munition, die ich noch aus dem Nashorn
MG-Halterung habe ich zudem mit einem spachteln und auf dem rechten Vorholer von Tamiya beziehungsweise aus einem
MG mit Fla-Visier, einem Munitionsbeutel ergänzte ich eine Leitung und ein paar De- Munitionsset von AFV Club im Fundus hat-
und einem Munitionsgurt ausgerüstet. tails. Das MG erhielt einen Munitionsgurt te – kombiniert mit den Bodenstücken
Um die Ersatzkettenglieder am Turm anzu- (43). Das Zielfernrohr für die Kanone habe und den Decals aus dem Bausatz eine gute
bringen, erwies es sich als sinnvoll, die ich nicht, wie vorgesehen, an der Waffe Lösung. Die zweite Halterung habe ich un-
Einzelglieder zu verkleben. Das jeweils un- befestigt, sondern von innen an der Turm- bestückt belassen.
tere Kettenglied versah ich mit einer Boh- front verklebt (44).
rung zur Aufnahme je eines Kettenbolzens. Das einteilige, gut gestaltete Rohr ersetz- Turm mit inneren Werten
Die entstanden aus Messingdraht. Beim te ich durch eines von Aber. Ich griff beim Dieses Set von Griffon ist zwar eigentlich
Einstecken in die Kettenglieder baute ich Bau meines Modells noch auf ein älteres die Lösung des Munitionsproblems im
auch gleich die unteren Halterungen (A5) Produkt zurück. Inzwischen ist ein nagel- Turm, aber im Nachhinein kann ich vor
mit ein. So vorbereitet, konnte ich die Hal- neues, exakt passendes Rohr für den Ta- dem Bau nur warnen (47).
terungen am Turm montieren und zusam- kom-Tiger II auf dem Markt (35 L-126) Die Munitionshalterungen habe ich nicht
men mit den Kettengliedern genau ausrich- (45). Wer wie ich noch die ältere Variante verklebt, ehe ich sie bemalt habe. Das
ten. Ich konnte sie anschließend wieder auf Lager hat, muss nur in der Blende die Turminnere spritzte ich elfenbeinweiß und
entfernen, um sie zu bemalen (40). kleine Ecke zur Arretierung des Bausatz- lackierte nur den unteren Teil der Turm-
rohres ausbohren. Auf der Blende fehlt zu- bühne rostrot über. Etwas schwieriger war
Turm mit inneren Werten dem die Halterung für die Gaserkennungs- es, die Kleinteile unter der Waffe zu bema-
Auch im Turminneren fallen die sehr ver- tafel, die sich auch am Heck des len, da ich diese nicht erst nach dem La-
einfacht dargestellten Munitionshalterun- Turmdachs findet. ckieren verkleben konnte (48). Die Farben
gen auf (41). Durch das abnehmbare Die Munitionshalterungen von Griffon be- für die Granaten waren die gleichen wie
Turmdach war diese Darstellung für mich stehen aus einer riesigen Menge an Ätz- die in der Wanne verwendeten. Nach dem
nicht tragbar. Ich suchte nach Alterna- und Resin-Teilen. Der Zusammenbau hat Anstrich füllte ich die Halterungen und
tiven und fand sie in einem Ätzteilset der mich zirka zwölf Stunden und viele Nerven baute einige Kleinteile an, die ich erst

80
42 43 44
Die angegossenen Unterteile der Kleine Details an den Vorholern der Das Zielfernrohr nicht endgültig an
Munitionshalterungen im Turmheck Waffe und dem Munitionsgurt des MG der Waffe, sondern an der Turmfront
sind in diesem Fall zu entfernen und sind ergänzt, der Innenraum im Turm befestigen – das erleichtert den
die Aufnahmeschlitze zu füllen elfenbeinweiß lackiert späteren Zusammenbau

45 46 47
Ein gedrehtes Alurohr mit Mündungs- Die aus Ätzteilen von Griffon entstan- Die kompletten Munitionshalterungen,
bremse vom Hersteller ABER ersetzt das denen sehr filigranen Munitionshalte- testweise ohne Klebstoff „trocken“ ein-
grundsätzlich recht gut gestaltete, ein- rungen bringen einen enormen Arbeits- gesetzt noch ohne Granaten. Hier waren
teilige Bausatzrohr aus Kunststoff und Zeitaufwand mit sich zwölf Stunden Arbeit vonnöten

jetzt verkleben konnte (49). Die endgülti- pelseitigem Klebeband auf ein Stück Plas- deckbleche provisorisch montieren, damit
ge Montage der Munitionshalterungen tic-Sheet und konnte die Teile so mit ei- später der Tarnverlauf stimmte (53).
setzte ich erst um, nachdem ich die Turm- nem Schleifpad schnell und effektiv bear- Viele Farbzeichnungen zeigen die Tiger II
hülle mit dem Boden verklebt hatte. Da- beiten (50). Insgesamt passten die der schweren Panzer-Abteilung 505 in
nach konnte ich auch die Kanone fixieren. Kettenglieder sehr gut zusammen. Da die zweifarbiger Tarnung mit rotbraunem Mus-
Antriebs- und Leiträder noch nicht ver- ter auf Sandgelb. Ich tendiere allerdings,
Laufwerk und Gleisketten klebt waren, konnte ich die Konstruktion wie auch David Parker in seinem Super-
Ich hatte vor dem Bau einiges über die komplett abnehmen, um sie zu bemalen. king-Buch, zu der Meinung, dass die Fahr-
schlechte Passung beziehungsweise Aus- zeuge eine Dreifarbtarnung hatten. Mein
richtung der Schwingarme des Modells ge- Letzte Details Modell erhielt zuerst eine Grundierung in
lesen und gesehen. Damit war ich auf et- An der Heckplatte fehlt in der Mitte die Lederbraun, auf das ich dann Sandgelb und
waige Probleme vorbereitet. Ich glaube Auflage der Motorabdeckung. Sie entstand die Tarnung auflackierte (54). Um ein Sil-
aber auch, dass ich durch den separaten aus dünnem Plastik, in das ich die Löcher bern der Decals zu vermeiden, versah ich
Einbau der Drehstäbe in diesem Bereich der Verschraubung gebohrt habe. Das ent- den Turm, auf dem sich sämtliche Markie-
schon einiges an Spannung herausgenom- sprechende Gegenstück an der Oberwanne rungen befinden, mit Glanzlack.
men hatte. Als ich das Ganze trocken an- versah ich ebenfalls mit Löchern (51).
passte, zeigte sich auch gleich das erwähn- Sämtliche Werkzeuge habe ich montiert Mäßige Decal-Auswahl
te Problem. und deren Verschlüsse durch Ätzteile aus Ein Schwachpunkt sind die Decals für nur
Ich löste es durch den verstärkten Einsatz dem Bausatz ersetzt. Die Schleppschäkel zwei Fahrzeuge der s. Pz. Abt. 505. Durch
von Flüssigkleber und durch erhöhten ersetzte ich durch Messingteile von Aber, die unterschiedlich großen Nummern und
Kraftaufwand. Allerdings verklebte ich die C-Haken, der Wagenheber sowie der deren ungewöhnlichen Schriftschnitt ist es
auch gleich die Laufrollen, was ich so nicht Bosch-Scheinwerfer stammen aus der Er- schwer, andere Nummernkombinationen zu-
geplant hatte. Durch diese Maßnahme satzteilkiste. Der Unterlegklotz für den sammenzustellen, es sei denn, man verfügt
konnte ich das Laufwerk insgesamt gut Wagenheber erhielt einen Griff und die über entsprechende Decals, etwa aus ande-
ausrichten. Mit einem Stahllineal, das ich gepanzerten Abdeckungen der Auspuff- ren Bausätzen. Der Zubehörhandel bietet
als Ersatz für die Führungs- zähne der noch töpfe mit Hilfe von Flüssigspachtel eine übrigens derzeit keine Alternativen! Dies ist
nicht zusammengesetzten Gleisketten ver- raue Gussstruktur (52). Die Führung für umso schlimmer, da Takom die Nummern
wendete, stellte ich sicher, dass alles kor- die Anlasserkurbel an der rechten Aus- auf dem Turmheck nicht berücksichtigt und
rekt ausgerichtet war. Antriebs- und Leiträ- puffabdeckung schliff ich feiner. es somit nicht möglich ist, das Modell mit
der wurden noch nicht verklebt. Für die abschließende äußere Lackierung den Decals des Bausatzes korrekt zu markie-
Die Ketten zeigen einige unschöne Aus- musste ich alle Abdeckungen des Motor- ren. Meine Nummern stammen aus dem Ta-
werferstellen. Um diese zu beseitigen, decks, die Panzerung über Fahrer und miya-Bausatz des Tiger II mit Henschel-
klebte ich mehrere Einzelglieder mit dop- Funker, das Turmdach und die Kettenab- Turm. Am Turmheck muss allerdings die

Kit-Modellbauschule X 81
48 49 50
Details der Turmbühne und der Farb- Die rechte Munitionshalterung im Turm, Die Auswerferstellen auf den Ketten-
übergang von Rostrot zu Elfenbeinweiß. voll aufmunitioniert. Das fest Verkleben gliedern sind, da erhaben, mit einem
Hier ist auch ein weiteres Altern durch- macht erst nach dem Zusammenbau des Schleifpad recht schnell und einfach
aus sinnvoll Turmes Sinn entfernbar

51 52 53
Die fehlende Auflage der Motor- Flüssigspachtel und ein Borstenpinsel Der provisorische Zusammenbau vor
abdeckung am Heck – ergänzt erst dienen dazu, eine raue Gussstruktur auf der Lackierung zeigt, ob alles passt.
während der Bemalung, was aber den Auspuffabdeckungen darzustellen Ein korrekter Tarnverlauf stellt so
kein Problem darstellt ebenfalls kein Problem dar
54

Auf die lederbraune


Grundierung und Sandfarbe
als Basis sind Grün und
Braun aufgespritzt. Danach
steht die Alterung an 55
Auf dem Heck des Turmes steht nun
korrekt die Nummer 213 und nicht,
Nummer 213 stehen, Tamiya hat hier die fal- Zum Schluss brachte ich noch Dreckabla- wie laut Tamiya-Decals (Ersatz) fälsch-
sche Ziffernfolge gewählt (vertauscht), das gerungen und Staub mittels verschieden- lich vorgesehen, die „132“
Decal zeigt die Nummer 132 (55). farbiger Pigmente auf, wesentlich inten-
Nachdem ich die Decals aufgebracht hatte, siver im Fahrwerksbereich. Hier kam zu
versiegelte ich alles nochmals komplett mit Terpentin als „Verblender“ auch noch Pig- tere Schattierungen darstellen zu können.
seidenmattem Klarlack. Mit Brown Wash mentfixer von Mig zum Einsatz, um eine Abriebspuren stellte ich wieder erfolg-
von Mig brachte ich ein Washing auf der entsprechend dicke Schicht auftragen zu reich mit Graphitpuder dar.
leicht glänzenden Oberfläche auf, Paneli- können und so getrockneten Matsch zu Ich machte mir lange „einen Kopf“, wie
ner von AK betont Vertiefungen und De- simulieren. Feuchte Stellen simulierte ich ein solches Modell optimal darstellbar
tails. Hier brauchte ich zum Teil mehrere mit passendem „Fresh Mud“ und „Wet Ef- wäre, um möglichst viele der inneren De-
Durchgänge, bis das Ergebnis zufrieden- fects Fluid“ von AK interactive. tails zeigen zu können. Ein einfaches
stellend ausfiel. Danach trug ich Kratzer Auseinanderziehen der einzelnen Kompo-
und Abnutzungsspuren mit Panzerblack Die Präsentation nenten in die Höhe erschien mir nicht an-
von Vallejo auf. Um tiefere Kratzer zu simu- Die Gleisketten grundierte ich zunächst gebracht, da sich alleine durch die Turm-
lieren, zog ich diese in einem zweiten schwarz und übernebelte sie leicht mit Le- bühne eine enorme Höhe ergeben würde,
Durchgang noch mal mit Sandgelb nach. Es derbraun. So entstand ein gewisser Tie- um ohne Einschränkungen in die Wanne
folgte die klassische Trockenmaltechnik, feneffekt. In das aufgespritzte, noch blicken zu können. Außerdem zerstört
um die Details durch Aufhellen deutlich zu feuchte Dark Wash streute ich verschiede- diese Methode die Silhouette des Fahr-
betonen. Blankes Metall, wie zum Beispiel nen Erd- und Sandtöne. Nachdem das Gan- zeugs komplett. Hinzu kommen die mich
an den Antriebsrädern und den Werkzeu- ze ausreichend getrocknet war, arbeitete störenden Stäbe, auf denen die Kompo-
gen, habe ich mit Graphitpuder dargestellt. ich nochmals mit Paneliner nach, um wei- nenten stehen müssten.

82
Ich entschloss mich schließlich für eine So präsentiert man mit Acrylglas und Licht
dreidimensionale Lösung: Den Turm auf ei-
ner Ebene mit der Wanne, aber nach hinten
versetzt, ebenso die Motor- und Lüfterab-
deckungen und jeweils die über dem Fah-
rer- und Funkerplatz, dazu das Turmdach
nochmals weiter nach hinten und oben
verschoben. Das alles sollten Stäbe hal-
ten, die in einer Rückwand stecken und so
von vorne kaum sichtbar wären (56).
Die ersten Planungen sahen hierfür Holz
vor. Dies hätte das Ganze aber undurch-
sichtig und dunkel gemacht. So entstand 56 57
die Idee, die Rückwand mit den Halterun- Fertige, horizontal und vertikal ver- Eine sehr gelungen umgesetzte Planung
gen aus Plexiglas zu fertigen, was auch schobene Tiger-II-Komponenten – Rückwand und Halterungen aus zuge-
eine wesentlich hellere Präsentation er- ermöglichen nun den optimalen Ein- schnittenem Acryl verleihen der
möglichte. Das Material bestellte ich im blick in das Innere Präsentation eine gewisse Leichtigkeit
Internet bei www.acrylic-store.de. Zur Aus-
wahl steht neben dem genauen Zuschnitt
auch die professionelle Kantenbearbeitung
der Acrylplatten. Ich verwendete hier eine
vier Millimeter starke Platte in der Größe
20 mal 13 Zentimeter sowie vier Millimeter
dünne Stäbe. Für den Turm, der doch recht
schwer ist, sind allerdings etwas stärke
Profile zu empfehlen (57).
Um die Platte auf dem Sockel zu befestigen,
benutzte ich eine U-Schiene. Einen passen- 58 59
den Spezialbohrer und Klebstoff für Acryl- Die Frontansicht der Präsentation Licht an: Die Beleuchtung mit
glas sollte man gleich mit bestellen. Bevor aus einer Acrylglasplatte und einge- den winzigen LEDs verfehlt nicht
ich aber die Löcher für die Stäbe in die Plat- setzten Stäben zeigt deutlich die ihre Wirkung und bringt Licht
te bohrte, musste allerdings deren Positio- perfekt umgesetzte Konstruktion in den vorderen Teil der Wanne
nen genau festgelegt sein, damit später al-
les dort sitzt, wo es hin soll (58).
Der Holzsockel besteht aus MDF-Platten, ist
vier Zentimeter hoch und 35 mal 25 Zenti-
meter groß. In ihm findet der Batteriekasten
Platz (59). Den Untergrund gestaltete ich
direkt unter dem Panzer (60), die Figur von
Alpine diente lediglich als Größenvergleich.
Die Munitionskisten vor dem Panzer füllen
leeren Raum. Zum Schluss konstruierte ich
am Computer ein Typenschild mit dem Wap- 60 61
pen der s.Pz.Abt. 505 und klebte den Aus- Der Untergrund der einfachen Prä- Abschluss der Arbeiten: Das Typen-
druck auf eine Plastikplatte. Mit Buchfolie sentation – bewusst nur direkt schild mit Einheitswappen, dazu eine
habe ich es dann versiegelt und an der unter dem Fahrzeug während der Figur und ein paar Munitionskisten
Acrylplatte befestigt (61). Gestaltung des Geländes fotografiert runden das Gesamtbild ab

Fazit
Ein toller Bausatz mit einigen kleinen
Schwächen im Bereich der Munitionshalte-
rungen und der Decals. Eine größere Aus-
wahl der markanten Ziffern dieser Einheit
hätte gutgetan, zumal gerade die bekann-
testen Fahrzeuge so nicht darstellbar sind. Präsentation vom Feinsten – so
Alles andere ist mit etwas Geduld und kommt ein Modell mit Innenein-
Bordmitteln zu beheben und zu verbessern. richtung optimal zur Geltung
Das Wichtigste bei solch einem Projekt ist
aber sicherlich, wie anfangs erwähnt, eine
genau Planung und sehr exaktes Arbeiten,
damit zum Schluss alles zusammen zu ei-
nem tollen Endergebnis führt. Ach ja: Und
es braucht Zeit, viel Zeit!

Kit-Modellbauschule X
Takom offeriert neben dem mit Zimmerit belegten
Tiger II auch solche ohne den Schutzauftrag,
zudem sind die Ausführung mit Porsche-Turm und
eine „Limited Edition“ von Ammo by Mig liefer-
bar (1945er-Abschluss-Version)

Autor:
Frank Schulz
Nachdem er mit Legosteinen die Details
seiner Schiffsmodelle nicht mehr gut
genug nachbilden konnte, stieß Frank
Schulz im Alter von knapp zehn Jahren,
bis dahin modellbauerisch völlig unbe-
lastet, beim Stöbern in der Spielwaren-
abteilung auf eine geheimnisvolle
Schachtel mit einem Schiff darauf. Der
Inhalt aus diversen weißen Plastiktei-
len, die es zu verkleben galt, war der
Anfang einer Leidenschaft, die ihn bis
heute nicht mehr loslassen sollte. Nach
Schiffen, Autos, Flugzeugen und Zinn-
figuren hat sich Frank seit über 30
Jahren nur noch dem Militärfahrzeug-
und Dioramen-Modellbau von Wehr-
machtsfahrzeugen im Maßstab 1:35
verschrieben. Seit einiger Zeit kommt
es auch immer mal wieder zu Ausflügen
in den kleinen (1:72) und großen (1:16)
Maßstab, wobei er seinem Fachgebiet
aber treu bleibt. Frank schreibt seit
vielen Jahren für deutsche Modellbau-
zeitschriften und ist engagiertes Mit-
glied in der Interessengemeinschaft
Militärfahrzeug Modellbau (IMM).

Seitenschürzen-Teile gingen
im Einsatz oft verloren. Dem
Bausatz liegen sie je Seite
einteilig bei. Ein Heraustrennen
einzelner Segmente ist
möglich, aber aufwändig

84
Von außen fällt nicht auf, dass
Takom sogar die Wandstärken
maßstäblich umsetzt

Auf unsere Homepagge findden Sie unser gesamtes Lieferprogram mm


en Themeen odeeerr Maßstäben soor tier t! www.faller
nach Marken, faller.de
.de
Profilansichten – Tiger II
Die folgenden Farbprofile sollen dem Modellbauer
eine Orientierungshilfe beim Bemalen bieten.

Ein Tiger II mit Porscheturm, wie er 1944 in Frankreich eingesetzt war

Ein Tiger II mit Porscheturm der schweren Panzerkompanie (Fkl) 316


1944 in Frankreich

Ein Tiger II mit Henschelturm der schweren Panzer-Abteilung 501 während der
Ardennenoffensive

86
Ein Tiger II mit Henschelturm der schweren Panzer-Abteilung 505,
wie er 1944 an der Ostfront Dienst tat

Ein Tiger II mit Porscheturm, wie er 1945 in Ungarn eingesetzt war

Ein Tiger II mit Henschelturm der schweren Panzer-Abteilung


„Feldherrnhalle“ im Jahr 1945

Kit-Modellbauschule X 87
Tiger I Ausf. E (frühe Produktion), Zvezda 1:35

Frühwerk
Auch Zvezda gehört zu den Herstellern, die ein eigenes Tiger-I-Modell in ihrem Sorti-
ment führen. Das russische Unternehmen hat sich eine Ausführung E aus der frühen
Produktion zum Vorbild genommen. Setzt der Modellbauer es um, erwartet ihn ein so-
lide konstruiertes Werk mit 335 Teilen, das auch Gelegenheitsbastler zu einem guten
Ergebnis kommen lässt, wie dieses out-of-Box gebaute Exemplar beweist. Historische
Aufnahmen zeigen, dass der „332“ eigentlich an der Ostfront gedient hat. Es hat al-
lerdings auch Pläne gegeben, das Baulos, zu dem er gehörte, in Afrika einzusetzen.

88
Kit-Modellbauschule X 89
Tiger I (frühe Produktion), Zvezda 1:72

Klein und einfach


Hätten Sie es erkannt? Das Zvezda-Modell ist ein Snap-Kit. Bereits als zweites
Modell der Reihe kann der Tiger voll überzeugen. Eine geschickte Konstrukti-
on, die die Steckverbindungen jeweils hinter überdeckenden Bauteilen ver-
birgt, erlaubt es, diesen Tiger 1 in kürzester Zeit zusammenzubauen. Auf die-
se Weise bleibt mehr Zeit, das Werk zu bemalen und zu altern. Eine mögliche
Variante ist der hier gezeigte und historisch belegte „1331“ von Michael
Wittmann, dem wohl bekanntesten Tiger-Kommandanten. Er führte das Fahr-
zeug im Herbst 1943 in Südabschnitt der Ostfront.

90
Kit-Modellbauschule X 91
Tiger I und Königstiger, Artitec 1:87

Sammeln statt bauen


Eine Sammlung von Tiger-Varianten aufzubauen, kann eine wie auch Porscheturm verfügbar und auch hier kann man
Herausforderung werden. Neben der erforderlichen Zeit, all neben verschiedenen Tarnanstrichen auch Varianten mit
diese Modelle zu bauen, kommt meist ein Platzproblem und ohne Zimmerit auswählen.
hinzu. Da ist Sammeln im kleinen Maßstab die naheliegen- Die Resin-Modelle sind bemalt und leicht gealtert, wo-
de Alternative: Ein umfassendes Angebot von Fertigmodel- bei die Lackierung generisch ist und typische Tarnun-
len in 1:87 hält Artitec bereit. Das Angebot umfasst ver- gen für die jeweiligen Fahrzeuge abbildet, aber keine
schiedene Tiger-I-Versionen, von denen wir hier die frühe konkreten Tiger-Panzer. Die ziemlich gut verarbeiteten
Version im grauen Anstrich zeigen, sowie eine Version von Modelle ermöglichen es, eine vorzeigbare Sammlung
1944 mit Zimmeritbewurf, die der Hersteller Michael Witt- aufzubauen und die unterschiedlichen Varianten ziem-
mann zuschreibt. Der Königstiger ist sowohl mit Henschel- lich schnell zu visualisieren.

92
Kit-Modellbauschule X 93
Königstiger Ausf. B (Henschel-Turm), Zvezda 1:35

Der Große aus dem Osten


Von dem russischen Hersteller kommt (natürlich) auch ein Königstiger. Das Modell in der Ausführung mit dem Henschel-
Turm ist mit 423 Teilen zwar kein Schnellbausatz, aber durchaus auch für den Gelegenheits-Modellbauer gut zu bewältigen.
Die Lackierung des hier gezeigten Panzer „312“ entspricht den formalen Vorgaben der späten Kriegsjahre mit Dreifarb-Tar-
nung und unregelmäßigen, kleinen Flecken in der Grundfarbe.

94
Kit-Modellbauschule X 95
Pz.Kpfw.VI Ausf. B Königstiger (spät), ICM 1:35

Ganz in Weiß
Ebenfalls aus der Ukraine kommt ein Königstiger, hier noch in der „einfachen“
Ausführung ohne Inneneinrichtung. Die späte Version des größten aller zum
Einsatz gekommenen deutschen Panzer präsentiert sich hier in einer provisori-
schen und entsprechend wenig haltbaren Wintertarnung. Das Fahrzeug mit der
Nummer 300 war im Januar/Februar 1945 in Ungarn eingesetzt und ist auf zeit-
genössischen Bildern in dem weißen Anstrich zu sehen.

96
Kit-Modellbauschule X 97
Epilog
75 Jahre ist der Tiger nun schon alt, doch
die Faszination ist ungebrochen. Und so dürfen
wir uns wohl auch in Zukunft auf viele
faszinierende, neue Modellbausätze freuen, die
unsere Vitrinen bestücken werden. Wer weiß:
Vielleicht eröffnet die 3D-Drucktechnik völlig
neue Möglichkeiten für unser liebstes Hobby und
damit auch für den Tiger im Modell. Mehr dazu
dann eventuell in einer der künftigen Ausgaben
von Kit Modellbauschule.

Eine Tiger-Einheit im September 1943 am Brenner auf dem Weg


nach Italien. Die mächtigen Panzer dienten hier nicht nur dem
Schutz, sondern waren auch als Machtdemonstration gegenüber
dem ehemaligen Bündnispartner Italien gedacht, der kurz zuvor
die Seiten gewechselt hatte

Foto: ullstein bild - Arthur Grimm

98