Sie sind auf Seite 1von 18
Fakultät Mathematik-Naturwissenschaften, Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, Professur für Lebensmittelchemie

Fakultät Mathematik-Naturwissenschaften, Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, Professur für Lebensmittelchemie

Kosmetische Mittel

Chemie, Analytik, Herstellung

Dr. Anne Hellwig Vorlesung 2015/2016

Warum diese Vorlesung? Studienordnung Lebensmittelchemie 3 SWS Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB): § 1 Zweck

Warum diese Vorlesung?

Studienordnung Lebensmittelchemie 3 SWS

Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB):

§ 1 Zweck des Gesetzes

(1) Zweck des Gesetzes ist es,

1. vorbehaltlich des Absatzes 2 bei Lebensmitteln, Futtermitteln, kosmetischen

Mitteln und Bedarfsgegenständen den Schutz der Verbraucherinnen und

Verbraucher durch Vorbeugung gegen eine oder Abwehr einer Gefahr für die menschliche Gesundheit sicherzustellen,

2. beim Verkehr mit Lebensmitteln, Futtermitteln, kosmetischen Mitteln und

Bedarfsgegenständen vor Täuschung zu schützen,

Kosmetikexperten Dermatologe = Mediziner: Behandlung von erkrankter Haut Apotheker = Pharmazeut: Beratung zu Kosmetik und

Kosmetikexperten

Dermatologe = Mediziner: Behandlung von erkrankter Haut

Apotheker = Pharmazeut: Beratung zu Kosmetik und Arzneimitteln

Lebensmittelchemiker: Entwicklung und Analytik von Kosmetika

Chemiker: Entwicklung und Analytik von Kosmetika

Lebensmitteltechnologe: Entwicklung, Herstellung von Kosmetika

Markt für kosmetische Mittel Umsatz zu Endverbraucherpreisen, Deutschland, 2013 157 € /Jahr/Verbraucher in Deutschland

Markt für kosmetische Mittel

Umsatz zu Endverbraucherpreisen, Deutschland, 2013

Mittel Umsatz zu Endverbraucherpreisen, Deutschland, 2013 157 € /Jahr/Verbraucher in Deutschland (EU: 116 € )

157 /Jahr/Verbraucher in Deutschland (EU: 116 )

Quelle: IKW-Verband, http://www.ikw.org/ikw/wer-wir-sind/fakten-zahlen/marktzahlen/

Fakten und Zahlen zur Kosmetikindustrie* 12,9 Mrd € Marktvolumen in Deutschland 45.000 Beschäftigte in Deutschland

Fakten und Zahlen zur Kosmetikindustrie*

12,9 Mrd Marktvolumen in Deutschland

45.000 Beschäftigte in Deutschland bei Herstellern

9 8

2,5

% der „Chemieproduktion“

5

% des Umsatzes als Ausgaben für Forschung/Entwicklung

12 % des Umsatzes als Werbeausgaben (8,4 % aller dt. Werbeausgaben)

79 % Herstellermarken, 21 % Handelsmarken

> 40 % exportiert

* Quelle: IKW-Verband, 2011

Geschichte der Kosmetik kosmein (griech) = Ordnen, Schmücken Prähistorisch Rotfärbung Gesicht ( ♀ ) vorderer

Geschichte der Kosmetik

kosmein (griech) = Ordnen, Schmücken

Prähistorisch

Rotfärbung Gesicht ()

vorderer

Verbrennung aromatischer Stoffe

Orient

Altes Ägypten

Färbung Augen, Lippen, Wangen, Haare (,)

Antike

Kosmetik als Teilgebiet der Medizin

Frühes

Kosmetik verbannt

Christentum

Europa vor

Parfum und Körperpuder „Kosmetik“

350 Jahren

Seit 100

industrialisierte Chemie moderne Kosmetik

Jahren

Jahren Seit 100 industrialisierte Chemie → moderne Kosmetik Jahren Kleopatra Quelle: merakname.com Folie 6

Kleopatra

Quelle: merakname.com

Soziale Rolle von kosmetischen Mitteln Gesunderhaltung/Hygiene: Pflege + Schutz Verschönerung  psychisches und

Soziale Rolle von kosmetischen Mitteln

Gesunderhaltung/Hygiene: Pflege + Schutz

Verschönerung

psychisches und körperliches Wohlbefinden

positive Beurteilung durch andere

Leistungsfähigkeit

und körperliches Wohlbefinden  positive Beurteilung durch andere  Leistungsfähigkeit Quelle: stylen.de Folie 7

Quelle: stylen.de

Definition „kosmetisches Mittel“ EU-Kosmetik-Verordnung: VO (EG) Nr. 1223/2009 des EP und des ER über kosmetische

Definition „kosmetisches Mittel“

EU-Kosmetik-Verordnung: VO (EG) Nr. 1223/2009 des EP und des ER über kosmetische Mittel. Amtsblatt L 342/59-209 vom 22.12.2009 Artikel 2, Absatz 1, Buchstabe a:

„kosmetisches Mittel“: Stoffe oder Gemische, die dazu bestimmt sind, äußerlich

mit den Teilen des menschlichen Körpers (Haut, Behaarungssystem, Nägel,

Lippen und äußere intime Regionen) oder mit den Zähnen und den Schleimhäuten der Mundhöhle in Berührung zu kommen, und zwar zu dem ausschließlichen oder überwiegenden Zweck, diese zu reinigen, zu parfümieren, ihr Aussehen zu verändern, sie zu schützen, sie in gutem Zustand zu halten oder den Körpergeruch zu beeinflussen;

Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch LFGB, § 2, Absatz 5:

Kosmetische Mittel sind Stoffe oder Gemische aus Stoffen, die ausschließlich oder überwiegend dazu bestimmt sind, äußerlich am Körper des Menschen oder in seiner Mundhöhle zur Reinigung, zum Schutz, zur Erhaltung eines guten Zustandes, zur Parfümierung, zur Veränderung des Aussehens oder dazu

angewendet zu werden, den Körpergeruch zu beeinflussen. Als kosmetische

Mittel gelten nicht Stoffe oder Gemische aus Stoffen, die zur Beeinflussung

der Körperformen bestimmt sind.

Definition – Abgrenzungen Arzneimittel - überwiegend heilend, mit systemischer Aufnahme über die Haut und

Definition Abgrenzungen

Arzneimittel - überwiegend heilend, mit systemischer Aufnahme über die Haut und physiologischer Wirkung

Biozide

- zur Bekämpfung schädlicher Organismen bestimmt

Lebensmittel

- zur Ernährung bestimmt (zum Verschlucken)

Tätowiermittel: seit 2006 im LFGB, eigene Verordnung seit 2008

rechtliche Prinzipien, VO (EG) 1223/2009 Kosmetika müssen sicher sein. Sicherheitsbewertung durch Sachverständige (Art.

rechtliche Prinzipien, VO (EG) 1223/2009

Kosmetika müssen sicher sein.

Sicherheitsbewertung durch Sachverständige (Art. 10)

Verbot von Tierversuchen (Art. 18)

Wirkungsnachweis (Art. 11)

„Es darf alles rein, was nicht verboten ist.“ (Art. 14)

Positivlisten für Farbstoffe (Anh. IV) Konservierungsstoffe (Anh. V) UV-Filter (Anh. VI)

Gute Herstellungspraxis Normen beachten

rechtliche Prinzipien 2 Kennzeichnungsvorschriften (Art. 19) Liste der Bestandteile mit INCI-Bezeichnung (international

rechtliche Prinzipien 2

Kennzeichnungsvorschriften (Art. 19)

Liste der Bestandteile mit INCI-Bezeichnung (international nomenclature of

cosmetic ingredients) (Glossar Art. 33)

Haltbarkeit

Werbeaussagen müssen zutreffen (Art. 20)

Überwachung durch Lebensmittelbehörden (Art. 22) amtliche Sammlung von Untersuchungsmethoden nach §64 LFGB

Einteilung von Kosmetika 1. nach Anwendungsort* Haar, Gesicht, Mundhöhle, Hand, Nagel, Körper, Fuß 2. nach

Einteilung von Kosmetika

1. nach Anwendungsort* Haar, Gesicht, Mundhöhle, Hand, Nagel, Körper, Fuß

2. nach Wirkungsweise

färbend, desodorierend, parfümierend, bleichend, reinigend, kühlend …

3. nach Zubereitungsart (Technologie) Emulsion (Creme, Lotion, Friktion), Gel, Paste, Wasser, Aerosol, Schaum, Puder, Stift …

4. nach analytischen Aspekten (Hauptbestandteil) auf Ölbasis, Tensidbasis, Emulsionsbasis, wässrig-alkoholisch, …

* medizinische Begriffe für Applikationsarten

cutan/dermal: auf der gesunden/geschädigten Haut

nasal: durch die Nase okular: am Auge oral/per os: durch den Mund

Folie 12

Gliederung der Vorlesung 1. Biologie der Anwendungsgebiete Haut, Haare, Zähne, Nägel 2. Wirkstoffe und Wirkungsweisen

Gliederung der Vorlesung

1. Biologie der Anwendungsgebiete Haut, Haare, Zähne, Nägel

2. Wirkstoffe und Wirkungsweisen

Waschen, Färben, Parfümieren, Hautpflege, Sonnenschutz, Zahnpflege, …

3. Formulierung kosmetischer Präparate Konservierung und Stabilisierung Beduftung und Färbung

Basismischungen (Gele, Pasten, Emulsionen …)

Naturkosmetik

4. Wirksamkeitsnachweise und Sicherheitsbewertung

5. Analytik kosmetischer Mittel

Literatur 1. IKW-Broschüren www.ikw.org „Kosmetika – Inhaltsstoffe – Funktionen“ „Schulbuch Offener

Literatur

1. IKW-Broschüren www.ikw.org „Kosmetika – Inhaltsstoffe – Funktionen“ „Schulbuch Offener Unterricht Chemie/Biologie: Körperpflegemittel“ 2003. Klett-Verlag, Stuttgart. ISBN 3-12-043161-3

2. Umbach, Wilfried: Kosmetik und Hygiene von Kopf bis Fuß. 3. Vollständig überarbeitete Auflage, 2004. Wiley-VCH Verlag, Weinheim. ISBN 978-

3527309962

3. Schrader, Karlheinz: Grundlagen und Rezepturen der Kosmetika. 2. Auflage

1989, Hüthig Buch Verlag Heidelberg, ISBN 3-7785-1491-1

4. Fey, H.; Otte, I.: Wörterbuch der Kosmetik. 4. Auflage, wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart. ISBN 978-3804714649

5. Raab, W; Kindl, U: Pflegekosmetik Ein Leitfaden. 5. Auflage, 2012. wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart. ISBN 978-3804727618

Literatur 2 6. Bauer, KH, Frömmig K-H, Führer, C: Lehrbuch der Pharmazeutischen Technologie. 9. Auflage,

Literatur 2

6. Bauer, KH, Frömmig K-H, Führer, C: Lehrbuch der Pharmazeutischen Technologie. 9. Auflage, 2012. wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart. ISBN 978-3804725522

7. Nowak, GA; Domsch, A: Die kosmetischen Präparate Bd 1-3. 4. Auflage, 1990,92,94. Verlag für die Chemische Industrie. ISBN 978-3878461371, 978- 3878461388, 978-3878461395

8. Fiedler, HP: Lexikon der Hilfsstoffe für Pharmazie, Kosmetik und angrenzende Gebiete. Bd 1-2. 5. Aufl, 2001. Editio Cantor, Aulendorf. ISBN 978-

3871932304

9. Lehmann,G; Binkle, B: Identifizierung von Farbstoffen in Kosmetika. Mitteilung XVII der DFG Farbstoffkommission. 1997. Wiley-VCH. ISBN 978-3527273461

10. DFG Farbstoffkommission: Kosmetische Färbemittel. 3. Auflage, 1991. Wiley-

VCH. ISBN 978-3527270200

Literatur 3 11. Gottschalck, TE, Bailey, JE (The Personal Care Products Council). International Cosmetic Ingredient

Literatur 3

11. Gottschalck, TE, Bailey, JE (The Personal Care Products Council).

International Cosmetic Ingredient Dictionary. 13. Aufl., 2010. ISBN 978-

1882621477

12. Carle, Reinhold: Ätherische Öle Anspruch und Wirklichkeit. 1993. wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart. ISBN 978-3804712935

13. Wichtl, Max (Hrsg): Teedrogen und Phytopharmaka ein Handbuch für die Praxis auf wissenschaftlicher Grundlage. 5. Auflage, 2008. wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart. ISBN 978-3804723696

14. Kerscher, Martina: Dermatokosmetik. 2. Auflage, 2009. Steinkopff Verlag. ISBN 978-3-7985-1546-8

15. Heymann, Eberhard: Haut, Haar und Kosmetik. 2. Auflage, 2003. Verlag Hans Huber, Bern. ISBN 3-456-83876-X

Informationsquellen Internet Rund um die Haut : www.haut.de Epidemiologie von Kontaktallergien : www.ivdk.org/de Rund um

Informationsquellen Internet

Rund um die Haut:

www.haut.de

Epidemiologie von Kontaktallergien:

www.ivdk.org/de

Rund um Kosmetika:

Europäischer Dachverband der Kosmetikindustrie (ex. COLIPA) www.cosmeticseurope.de

Deutscher Industrieverband für Körperpflege- und Waschmittel, IKW e.V.

www.ikw.org

Amerikanischer Verband der Kosmetikindustrie, Personal Care Products Council www.ctfa.org, www.cosmeticsinfo.org

International Fragrance Association

www.ifraorg.org

Informationsquellen Internet 2 Beratungsstellen der Gesetzgeber : Bundesinstitut für Risikobewertung BfR,

Informationsquellen Internet 2

Beratungsstellen der Gesetzgeber:

Bundesinstitut für Risikobewertung BfR, Kosmetik-Kommission

http://www.bfr.bund.de/de/a-z_index/kosmetik_kommission-4896.html

Europäische Kommission, Generaldirektion Gesundheit und

Lebensmittelsicherheit (DG SANTE), Scientific Committee on Consumer Safety (SCCS) http://ec.europa.eu/health/scientific_committees/consumer_safety/index_en.htm

EU-Verbraucherinformationen zu Kosmetika http://ec.europa.eu/consumers/consumers_safety/cosmetics/index_en.htm

Lebensmittelchemische Gesellschaft der GDCh, Arbeitsgruppe Kosmetische Mittel

https://www.gdch.de/netzwerk-

strukturen/fachstrukturen/lebensmittelchemische-

gesellschaft/arbeitsgruppen/kosmetische-mittel.html

Deutsche Gesellschaft für wissenschaftliche und angewandte Kosmetik www.dgk-ev.de

Folie 18