Sie sind auf Seite 1von 3

Ich verstehe

1.3 Sakramente und Sakramentalien

a) Sakramentalien: „ Heilige Zeichen, durch die in einer gewissen


Nachahmung der Sakramente Wirkungen, besonders
geistlicher Art, bezeichnet und kraft der Fürbitte der Kirche

nicht. erlangt werden.“ KKK 1667


b) Vorbereitung auf Sakramente
c) Sie wirken Ex opere operantis (wirken – czynic)

Weihen =/= segnen


1.
1.4 Anthropologische Dimension der Sakramente
Warum feiern wie so Liturgie?
a) Sakramente als Symbolhandlungen: das sichtbare präsentiert
Nicht immer mss man mit KKK Begründen, weil Leuten sind nicht zu feiern das Unsichtbare
a. Zusammen werfen – Man warf glauben zusammen,
1.1 Sakrament:
gleiche Bekenntnis oder nicht
Wir bekennen nicht unseren Glaube, aber Glauben der Kirche b) Entsprechung zu Phasen des menschlichen Lebens
c) Keine Produkte menschlicher Bedürftigkeit (ubostwo)
Wo? Glaubensbekenntnis in der Taufe a. Gott ist frei und Gnade ist frei, etwas was Gott dir
a) Verbindung: Glaube – Kirche – Sakramente schenkt
b) Verkenntnis des kirchlichen Glaubens b. Sakramente bedeuten nicht über Gott zu verfügen
c) Kirche als Heilssakrament (zarzadac). Sakramenten Tun der Kirche

1.2 Ursprung der Sakramentalität: Jesus Christus 1.4 Ansatzpunkte für Sakramente im Bereich des Symbolischen

a) Christus: Ursakrament – prasakrmaentalny a) Performatives Sprechen – mit dem Wort wird eine
b) Kirche: Grundsakramental Wirklichkeit geschafft
c) Sakramente: Lebensvollzüge der Kirche b) Ästhetische Erfahrung
c) Profanes Interesse –. Wie viele Menschen kommen zur Kirche.
Was ist sichtbar? War Mensch Warum? Weilt das ihre Leben strukturiert
Was ist unsichtbar? War Gott d) Pädagogik und religiöse Didaktik
e) Mensch als symbolisches Wesen in seiner Leiblichkeit. – mit
Du kannst nicht Sakrament verstehen, wenn du Christus nicht versteht dem Leib. Mental ist zu wenig
1.5 Bedeutung von mysterion im NT a) Leo der Große: Was an unserem Erlöser sichtbar war, ist in
seine Mysterien übergegangen.
a) Mysterion:
b) Sakramente „durch die Kirche“ und „für die Kirche“
a. Theozentrisch
c) Nicht der Glaube des Einzelnen, sondern der Glaube der Kirche
b. Christologisch
d) Lex orandi – lex credendi
c. Soteriologisch (Rettung)
d. Ekklesiologisch Ich soll das nicht tun, weil es um die Glaube Kirche geht

(Die Kirchenväter waren zurückfalten in benutzen Wort.) Die Sakramente gehören zur Kirche und werden durch sie verwalten.
Beispiel: Jemand geht zur Kommunion, obwohl geschieden (rozwiedziony)
1.6 Bedeutung von sacramentum
ist.
a) Fahneneid – przysiega wojskowa
2.3 Einsetzung durch Christus
b) Wurzel sacer – Tertulian
c) Taufe wie Fahneneid a) Verankerung in Christus (zakotwiczone)
b) kein notwendiges Stiftungswort Jesu
1.7 Also: Was ist ein Sakrament?
c) Gesamtdynamik der Heilswirkung Jesu als Quelle
Heilsgeheimnis, das durch sichtbare Zeichen zugänglich wird
2.4 Wirksamkeit der Sakramente
1.8 Beitrag des II. Vatikanum
a) Die Sakramente verleihen die Gnade, die sie bezeichnen.
Integration der Sakramente in die Feier des Pascha-Mysteriums Jesu b) Gottes Wirken ist ungebunden (swobodny)
Christi c) Objektives Wirken der Sakramente wegen Voraus des
Amtsträgers vor der Gemeinde
2. d) Charakter indelebilis (unauslöschliches Prägemal)
2.1 Sakramente des kirchlichen Glaubens e) Form – Materie

a) Die liturgischen Handlungen sind nicht private Handlungen, 2.5 Die Siebenzahl der Sakramente
sondern Feiern der Kirche selbst, die das „Sakrament der a) nach Bedeutung
Einheit ist“. CIC 837 § 1 b) nach Wirkung

2.2 Sakramente und Kirche 2.6 Einheit in Vielfalt


a) unveränderliche und veränderliche (zmienny) Teile
b) Treue zur apostolischen Überlieferung