Sie sind auf Seite 1von 48

6303 7631 – 06/2005 DE/CH/AT Für das Fachhandwerk

Montage- und
Serviceanleitung
Funkmodul RFM20 und
Funk-Raumcontroller RC20RF

Bitte vor Inbetriebnahme oder Servicearbeiten sorgfältig lesen


Inhaltsverzeichnis

1 Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.1 Zu dieser Anleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.2 Bestimmungsgemäße Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.3 Beachten Sie diese Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.4 Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
1.5 Anlagenübergabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.6 Weitere Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

2 Produktbeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2.1 Funkmodul RFM20 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2.2 Funk-Raumcontroller RC20RF . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
2.3 Möglichkeiten der Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
3 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
3.1 Technische Daten des Funkmoduls RFM20 . . . . . . . . . . . . . . 10
3.2 Technische Daten des Funk-Raumcontrollers RC20RF . . . . . . . 10
3.3 Normen und Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
4 Installation RFM20 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.1 Funkmodul RFM20 montieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.2 Elektrische Anschlüsse herstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
5 Inbetriebnahme und Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
5.1 Batterien einlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
5.2 RC20RF am RFM20 einlernen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
5.3 Verbindung aufgebaut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5.4 Einlernen nicht erfolgreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
5.5 Hinweise für den Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

6 Installation RC20RF . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
6.1 Voraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
6.2 Wandmontage (empfohlene Anbringung) . . . . . . . . . . . . . . . 23
6.3 Aufstellung im Raum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
7 Service am RC20RF . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.1 Bedienen der Serviceebene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.2 Parameterübersicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

2 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Inhaltsverzeichnis

7.3 Parameter einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29


7.4 Heizkreis-Adresse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
7.5 Heizsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
7.6 Raumtemperaturabgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
7.7 Warmwasserbereitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
7.8 Pumpenart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
7.9 Pumpennachlaufzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
7.10 Daueranzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
7.11 Uhrzeitabgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
7.12 Thermische Desinfektion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
7.13 Softwareversion anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
7.14 Eingelernten Heizkreis-Kanal am RFM20 löschen . . . . . . . . . . 37
7.15 Heizkreis-Adresse am RC20RF anzeigen oder löschen . . . . . . . 37

8 Störungen beheben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
8.1 Störungen am RFM20 beheben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
8.2 Störungen am RC20RF beheben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
8.3 LCD-Test am RC20RF aufrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
9 Einstellprotokoll . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

10 Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 3


1 Sicherheit

1 Sicherheit

1.1 Zu dieser Anleitung

Die vorliegende Anleitung enthält wichtige Informationen für siche-


re und fachgerechte Servicearbeiten am Funkmodul RFM20 und
am Funk-Raumcontroller RC20RF.

Die Serviceanleitung richtet sich an den Fachhandwerker, der –


aufgrund seiner fachlichen Ausbildung und Erfahrung – Kenntnis-
se im Umgang mit Heizungsanlagen hat.

1.2 Bestimmungsgemäße Verwendung

Das Funkmodul RFM20 und der Funk-Raumcontroller RC20RF


dürfen ausschließlich dazu verwendet werden, um Raumbedien-
einheiten über Funk an Heizungsanlagen von Buderus mit EMS
(Energie-Management-System) anzuschließen.

Systemvoraussetzung für den Betrieb: Der Heizkessel muss mit


EMS ausgestattet sein.

1.3 Beachten Sie diese Hinweise

Das Funkmodul RFM20 und der Funk-Raumcontroller RC20RF


wurde nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicher-
heitstechnischen Regeln konzipiert und gebaut.

Bei unsachgemäßer Anwendung können dennoch Gefahren oder


Sachschäden nicht ganz ausgeschlossen werden.
z Betreiben Sie die Heizungsanlage daher nur bestimmungsge-
mäß und in einwandfreiem Zustand.
z Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch.
z Beachten Sie die Sicherheitshinweise, um Personen- und
Sachschäden zu vermeiden.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

4 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Sicherheit 1

LEBENSGEFAHR

durch elektrischen Strom bei geöffnetem Regelgerät.

WARNUNG! z Bevor Sie das Regelgerät öffnen: Schalten Sie die Heizungs-
anlage mit dem Heizungsnotschalter stromlos oder trennen
Sie sie über die Haussicherung vom Stromnetz.

VERBRÜHUNGSGEFAHR

Die Warmwassertemperatur kann bis zu 80 °C betragen. Bei Ein-


stellungen über 60 °C besteht Verbrühungsgefahr an den Zapf-
WARNUNG! stellen.
z Bitte weisen Sie Ihren Kunden auf den korrekten Umgang mit
den unterschiedlichen Warmwasserarmaturen hin, um Verbrü-
hungen auszuschließen.

ANLAGENSCHADEN

durch Frost.
Die Heizungsanlage kann bei Frost einfrieren, wenn sie außer Be-
VORSICHT! trieb ist oder die Frostschutz-Funktion ausgeschaltet ist.
z Schützen Sie bei Frostgefahr die Heizungsanlage vor dem
Einfrieren. Lassen Sie dazu bei ausgeschalteter Heizungsan-
lage das Wasser aus dem Kessel, dem Speicher und den Roh-
ren der Heizungsanlage ab.

1.4 Entsorgung

z Entsorgen Sie eine Komponente, die entsorgt werden soll,


durch eine autorisierte Stelle umweltgerecht.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 5


1 Sicherheit

1.5 Anlagenübergabe

z Stellen Sie am Basiscontroller BC10 beide Drehknöpfe auf


„Aut“, damit Warmwasser- und Vorlauftemperatur über die Be-
dieneinheit geregelt werden.
z Füllen Sie nach der Inbetriebnahme das Einstellprotokoll auf
Seite 44 aus.
z Erklären Sie dem Kunden die Wirkungsweise der Heizungsan-
lage und die Bedienung des Gerätes.
z Informieren Sie den Endkunden darüber, welche Einstellungen
Sie gewählt haben, insbesondere für:
– Zuordnung der Heizkreise (Parameter „Heizkreis-Adresse“)

– Heiz- und Warmwasserprogramm

– wichtige Einstellungen an einer Bedieneinheit (z. B. RC30,


falls vorhanden)

z Wir empfehlen, diese Montage- und Serviceanleitung dem


Kunden zur Aufbewahrung an der Heizungsanlage zu überge-
ben.

1.6 Weitere Hinweise

ANWENDERHINWEIS

Verwenden Sie nur Original-Ersatzteile von Buderus. Für Schä-


den, die durch nicht von Buderus gelieferte Ersatzteile entstehen,
kann Buderus keine Haftung übernehmen.

Das Gerät entspricht den grundlegenden Anforderungen der zu-


treffenden Normen und Richtlinien.
Die Konformität wurde nachgewiesen. Die entsprechenden Unter-
lagen und das Original der Konformitätserklärung sind beim Her-
steller hinterlegt.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

6 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Produktbeschreibung 2

2 Produktbeschreibung

2.1 Funkmodul RFM20

Das Funkmodul RFM20 wird zur drahtlosen Kommunikation zwi-


schen dem Regelgerät und einem (oder mehreren) im Wohnraum
platzierten Funk-Raumcontroller RC20RF verwendet.

Das Funkmodul wird per 2-Draht Busleitung an das Regelgerät an-


geschlossen und mit Spannung versorgt.

Pro Funkmodul können bis zu zwei Heizkreise per Funk bedient


werden.

3
4
2

Abb. 1 Funkmodul RFM20

Pos. 1: Klemmenabdeckung
Pos. 2: Taste „Auswahl“ (zur Auswahl des Heizkreis-Kanals)
Pos. 3: LEDs zur Anzeige des Heizkreis-Kanals
Pos. 4: Taste und LED „Set“ (zum Einlernen des RC20RF)

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 7


2 Produktbeschreibung

2.2 Funk-Raumcontroller RC20RF

Der Funk-Raumcontroller regelt einen Heizkreis der Heizungsan-


lage. Der Datenaustausch mit dem RFM20 per Funk erfolgt einmal
pro Minute.

2
1

Abb. 2 Bedienelemente des RC20RF

Pos. 1: Display
Pos. 2: Tasten für die Grundfunktionen
Pos. 3: Drehknopf zum Verändern von Werten und Temperaturen oder
zum Bewegen in den Menüs
Pos. 4: Tasten „Prog“ und „Zeit“
Pos. 5: Klappe, deckt die Tasten „Prog“ und „Zeit“ ab

Tasten für Grundfunktionen Tasten für erweiterte Funktionen


(Abb. 2, Pos. 2) (Abb. 2, Pos. 4)
Taste „AUT“ (Automatik) Taste „Zeit“

Taste „Tagbetrieb“ Taste „Prog“ (Programm)

Taste „Nachtbetrieb“

Taste „Warmwasser“

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

8 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Produktbeschreibung 2

2.3 Möglichkeiten der Installation

Der Funk-Raumcontroller kann auf zwei verschiedene Arten in das


Energie-Management-System (EMS) eingebunden werden.

a b

Abb. 3 Funk-Raumcontroller RC20RF als alleinige Bedieneinheit (a)


oder als Fernbedienung für einen Heizkreis im Zweifamilienhaus
(b oder c)

Die Art der Installation wird bei der Inbetriebnahme (Einlernen des
RC20RF am RFM20) eingestellt:
Einstellung der
Bedeutung
Heizkreis-Adresse
alleinige Bedieneinheit (Werkseinstellung, Abb. 3,
a):
RC20RF arbeitet selbstständig ohne weitere Be-
0
dieneinheit im System. RC20RF ist Master im
EMS-Bus. Nur raumtemperaturgeführte Regelung
ist möglich.
Fernbedienung für einen Heizkreis mit der Adresse
1 – 5 (Abb. 3, b oder c):
1–5 RC20RF ist als Fernbedienung für diesen Heiz-
kreis installiert. Eine Bedieneinheit (z. B. RC30) ist
Master im EMS-Bus.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 9


3 Technische Daten

3 Technische Daten

3.1 Technische Daten des Funkmoduls RFM20

Einheit RFM20
Versorgungsspannung über EMS-Bus
Leistungsaufnahme W 0,5
Abmessungen
mm 130/140/40
(Breite/Höhe/Tiefe)
Gewicht g 210
Betriebstemperatur °C 0 bis +50
Lagertemperatur °C 0 bis +70
Relative Luftfeuchtigkeit % 0 bis 90
max. Leitungslänge m 100
min. Leitungsdurchmesser mm 0,8
Leitung St 2-adrig
Freifeldreichweite m > 150

Tab. 1 Technische Daten des Funkmoduls RFM20

3.2 Technische Daten des Funk-Raumcontrollers RC20RF

Einheit RC20RF
Versorgungsspannung V 3 V DC
Batterietyp 2 x AA (Mignon-Batterien)
Leistungsaufnahme mW 0,6
Abmessungen
mm 108/90/40
(Breite/Höhe/Tiefe)
Gewicht (inkl. Batterien) g 180
Betriebstemperatur °C 0 bis +50
Lagertemperatur °C 0 bis +70
Relative Luftfeuchtigkeit % 0 bis 90
Freifeldreichweite m > 150

Tab. 2 Technische Daten des Funk-Raumcontrollers RC20RF

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

10 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Technische Daten 3

3.3 Normen und Richtlinien

Beachten Sie für die Montage und den Betrieb der Heizungsanla-
ge die landesspezifischen Normen und Richtlinien!

Beachten Sie für die elektrische Installation die örtlichen Vorschrif-


ten und die Vorschriften des Energieversorgers!
Angewendete Produktnormen
Sicherheit elektrischer Geräte EN 60335-1
Elektromagnetische Verträglichkeit EN 50081-1, EN 61000-3-2,
(EMV-Emission) EN 61000-3-3
EMV-Störfestigkeit EN 60730-1, EN 61000-6-2
EN ETSI 300220-1,
EMV und ERM – Funkanlagen mit
EN ESTI 300220-2,
geringer Reichweite (SRD)
EN ESTI 300220-3

Tab. 3 Angewendete Produktnormen

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 11


4 Installation RFM20

4 Installation RFM20

4.1 Funkmodul RFM20 montieren

Das Funkmodul RFM20 ist für die Wandmontage im Aufstellraum


neben der Heizungsanlage vorgesehen. Der Einbau des RFM20 in
den Heizkessel wird nicht empfohlen, da das Funksignal beein-
trächtigt werden kann.

Das RFM20 kann jedoch auch in der Wohnung montiert werden,


z. B. um eine bessere Funkverbindung zur Raumbedieneinheit zu
erreichen.

Abb. 4 Funkmodul montieren

Pos. 1: Schrauben (4 × 45)

z Positionen der Bohrlöcher für das Funkmodul anzeichnen.


z Löcher entsprechend dem Lochbild bohren (Ø 6 mm).
z Dübel in die Bohrlöcher einsetzen und beiliegende Schrauben
(Abb. 4, Pos. 1) bis auf 5 mm eindrehen.
z Funkmodul einhängen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

12 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Installation RFM20 4

4.2 Elektrische Anschlüsse herstellen

LEBENSGEFAHR

durch elektrischen Strom.

WARNUNG! z Schalten Sie die Heizungsanlage mit dem Heizungsnot-


schalter stromlos oder trennen Sie sie über die Haussicherung
vom Stromnetz.

2
1

Abb. 5 Klemmenabdeckung montieren

Pos. 1: Entlüftungsschlüssel bzw. Schraubendreher


Pos. 2: Kreuzschlitzschraube mit Außenvierkant
Pos. 3: Klemmenabdeckung

z Klemmenabdeckung (Abb. 5, Pos. 3) abnehmen. Dazu die


Kreuzschlitzschrauben (Abb. 5, Pos. 2) entweder mit einem
Kreuzschlitz-Schraubendreher oder mit einem Entlüftungs-
schlüssel (Abb. 5, Pos. 1) lösen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 13


4 Installation RFM20

1
4

Abb. 6 Elektrischen Anschluss herstellen

Pos. 1: Gummitülle
Pos. 2: Zugentlastung
Pos. 3: Klemmen für EMS-Busanschluss (von der Heizungsregelung)
Pos. 4: Klemmen für EMS-Busanschluss (optional für weitere EMS-
Module)

Schließen Sie die Busleitung über die mitgelieferten Klemmen am


Funktionsmodul an (siehe Schaltplan).
z Dazu zuerst die Gummitüllen (Abb. 6, Pos. 1) über die Leitung
führen.
z Busleitung an den Klemmen (Abb. 6, Pos. 3 bzw. 4) nach An-
schlussplan verdrahten.
z Zugentlastungen (Abb. 6, Pos. 2) mit den beiliegenden Schel-
len fachgerecht verschrauben.
z Klemmenabdeckung (Abb. 5, Pos. 3) montieren.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

14 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Inbetriebnahme und Betrieb 5

5 Inbetriebnahme und Betrieb

Das Funkmodul RFM20 ist mit zwei Heizkreis-Kanälen für bis zu


zwei Heizkreise (1 und 2) ausgestattet. Diese können den in der
Heizungsanlage installierten Heizkreisen beliebig zugeordnet wer-
den (Heizkreis-Adressen 0 – 5).

Jeder Heizkreis-Kanal verwendet eine eigene, durch einen Zufalls-


generator ausgewählte Funkadresse (Funkkanal).

5.1 Batterien einlegen

Zur Inbetriebnahme des RC20RF müssen Sie die mitgelieferten


Batterien (2 x Typ AA) einlegen.
z RC20RF an der Rückseite öffnen.
z Batterien polrichtig einlegen.

Wenn der Balken auf dem Display blinkt, ist der RC20RF bereit zur
Inbetriebnahme.

5.2 RC20RF am RFM20 einlernen

Voraussetzungen:
– Die Heizungsanlage und die Regelung müssen bereits in Betrieb
genommen und eingeschaltet sein.
– Das RFM20 muss am EMS-Bus angeschlossen sein.
– Die Raumbedieneinheit RC20RF befindet sich in der Nähe des
Funkmoduls RFM20, so dass Sie beide Geräte gleichzeitig se-
hen können.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 15


5 Inbetriebnahme und Betrieb

ANWENDERHINWEIS

Solange am RFM20 noch kein Heizkreis-Kanal eingelernt wurde,


blinkt die LED „Set“.

5.2.1 Einlernmodus am RFM20 starten

z Taste „Set“ am RFM20 für 3 Sekunden drücken.


Die LED „Set“ leuchtet dauerhaft. Die LED eines Heizkreis-Kanals
blinkt.
z Taste „Auswahl“ drücken, wenn Sie den anderen Heizkreis-Ka-
nal auswählen möchten.

Die entsprechende LED blinkt.

Der ausgewählte Heizkreis-Kanal des RFM20 ist jetzt bereit, einen


RC20RF einzulernen.

5.2.2 Einlernmodus am RC20RF starten

Wenn das RC20RF bereit ist, blinkt im Display ein Segment.

z Stifttaste drücken und wieder loslassen, um die Serviceebene


aufzurufen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

16 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Inbetriebnahme und Betrieb 5

Das Display zeigt zunächst den Parameter P1 (Heizkreis-Adresse)

P1 an.

z Stifttaste erneut drücken, gedrückt halten und mit dem Dreh-


+ knopf den gewünschten Heizkreis der Heizungsanlage aus-
wählen. Dieser wird auf den vorher ausgewählten Heizkreis-
Kanal des RFM20 installiert.
Stifttaste loslassen, wenn die Adresse des Heizkreises ausge-
1 wählt ist (z. B. Heizkreis 1). Die Einstellung „0“ bedeutet, dass der
RC20RF als alleinige Bedieneinheit im System installiert wird (sie-
he Kapitel 2.3, Seite 9).
Das Display zeigt „SET“ an, während Daten zum Einlernen zwi-
schen dem RC20RF und dem RFM20 ausgetauscht werden.

5.3 Verbindung aufgebaut

Nach erfolgreichem Einlernen gehen beide Geräte in den norma-


len Betriebszustand:

Im Display des RC20RF blinken die mittleren Segmente, solange


Daten vom Regelgerät abgeholt werden.
Am RFM20 erlischt die LED „Set“ und die LED des eingelernten
Heizkreises leuchtet dauerhaft.

ANWENDERHINWEIS

Diese Anzeige erscheint auch nach einem Batteriewechsel.

Danach zeigt der RC20RF die gemessene Raumtemperatur an


(Daueranzeige).

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 17


5 Inbetriebnahme und Betrieb

z Beschriften Sie am RFM20, welcher Heizkreis auf welchem


Kanal abgelegt wurde.
z Bei der Erstinbetriebnahme: Nehmen Sie die weiteren Einstel-
lungen vor, wie in Kapitel 7, ab Seite 26 beschrieben.
z Wenn Sie einen weiteren RC20RF für den zweiten Heizkreis
einlernen möchten, wiederholen Sie die Schritte, wie unter
Kapitel 5.1 beschrieben.

ANWENDERHINWEIS

Die Funkübertragung zwischen den beiden Geräten findet ab jetzt


jede Minute statt. Eine Funkübertragung wird am RFM20 durch
kurzes Blinken der LED des Heizkreis-Kanals signalisiert.

ANWENDERHINWEIS

Wie Sie einen eingelernten Heizkreis anzeigen oder löschen kön-


nen, finden Sie in Kapitel 7.14 „Eingelernten Heizkreis-Kanal am
RFM20 löschen“, Seite 37 und Kapitel 7.15 „Heizkreis-Adresse
am RC20RF anzeigen oder löschen“, Seite 37.

5.4 Einlernen nicht erfolgreich

Wenn das Einlernen nicht erfolgreich war (z. B. kein Funkem-


pfang), wird der Fehler nach spätestens einer Minute so angezeigt:
– Das Display des RC20RF zeigt „ERR1“ oder „ERR2“ an.
– Am RFM20 erlischt die LED des ausgewählten Heizkreis-Ka-
nals. Es ist kein RC20RF eingelernt worden.

Der RFM20 verlässt nach zwei Minuten den Einlernmodus, wenn


der Einlernvorgang erfolglos war.Hinweise für den Betrieb

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

18 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Inbetriebnahme und Betrieb 5

5.5 Hinweise für den Betrieb

5.5.1 Leuchtdioden (LEDs)

Die LEDs am RFM20 zeigen den aktuellen Betriebszustand an:


LED LED
Heizkreis- Set
Kanal 1, 2 Betriebszustand

Es ist noch kein RC20RF am RFM20 eingelernt


alle aus blinkt
worden (Auslieferungszustand).
Die LED des Heizkreis-Kanals leuchtet, wenn
leuchtet aus
dieser Heizkreis-Kanal belegt ist.
Ein kurzes Blinken (einmal pro Minute) der LED
blinkt kurz aus des Heizkreis-Kanals signalisiert eine Funkü-
bertragung.
Die LED des Heizkreis-Kanals blinkt dauerhaft,
blinkt
leuchtet wenn sich das RFM20 im Einlernmodus befin-
dauerhaft
det.
Die LED blinkt ebenfalls dauerhaft, wenn eine
blinkt
aus Störung des Heizkreises vorliegt (Beseitigung
dauerhaft
von Störungen siehe Seite 39).

Tab. 4 Betriebszustände des RFM20

5.5.2 Teilnehmer am EMS-Bus

Im EMS-Bussystem darf nur ein Teilnehmer die Master-Funktion


übernehmen. Wenn in einer Heizungsanlage eine Bedieneinheit
(z. B. RC30) installiert ist, übernimmt diese die Master-Funktion.
Der Funk-Raumcontroller RC20RF muss als Fernbedienung mit
eingestellter Heizkreis-Adresse installiert werden (siehe
Kapitel 2.3 „Möglichkeiten der Installation“, Seite 9).

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 19


5 Inbetriebnahme und Betrieb

5.5.3 Frostschutz

– Wenn der Funk-Raumcontroller RC20RF als Fernbedienung


installiert ist, können Sie die Frostschutz-Funktion an der Be-
dieneinheit (z. B. RC30) einstellen.

– Wenn der RC20RF die alleinige Bedieneinheit ist, arbeitet die


Heizungsanlage mit den eingestellten Raumtemperaturen für
Tag- und Nachtbetrieb. Eine Abschaltung im Nachtbetrieb ist
nicht möglich (nur Temperaturabsenkung).
Beim RC20RF ist die tiefste einstellbare Raumtemperatur
5 °C. Dadurch ist der Frostschutz gegeben, solange die Hei-
zungsanlage eingeschaltet bleibt.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

20 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Installation RC20RF 6

6 Installation RC20RF

6.1 Voraussetzungen

Achten Sie darauf, dass vor Montagebeginn die folgenden Voraus-


setzungen erfüllt sind:

6.1.1 Geeigneter Referenzraum

Für die einwandfreie Funktion der Heizungsregelung muss sich


der Funk-Raumcontroller RC20RF in einem geeigneten Referenz-
raum befinden (Begründung dazu siehe Bedienungsanleitung).

Fremdwärmequellen (Sonneneinstrahlung oder auch andere Heiz-


quellen wie ein offener Kamin) im Referenzraum beeinflussen die
Regelfunktionen des RC20RF. Wenn Fremdwärmequellen im Re-
ferenzraum vorhanden sind, kann es sein, dass es in Räumen
ohne Fremdwärmequellen zu kalt wird.

ANWENDERHINWEIS

Thermostatventile an den Heizkörpern im Referenzraum sind bei


Raumregelung nicht erforderlich. Wenn Thermostatventile im Re-
ferenzraum vorhanden sind, müssen diese vollständig geöffnet
sein.

6.1.2 Hinweise zum Montage-/Aufstellungsort

Für eine bessere Temperaturmessung empfehlen wir, den Funk-


Raumcontroller RC20RF an einer Wand zu montieren.

ANWENDERHINWEIS
z Sorgen Sie dafür, dass wegen der Funkübertragung ein mög-
lichst großer Abstand vom RC20RF zu metallischen Gegen-
ständen und elektrischen Geräten vorhanden ist.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 21


6 Installation RC20RF

6.1.3 Empfangsfeldstärke prüfen

Durch die Funktion „Empfangsfeldstärke“ kann die optimale Posi-


tion der Geräte RC20RF im Referenzraum und RFM20 ermittelt
werden. Der Parameter „P11“ zeigt die Empfangsfeldstärke von
beiden Geräten gleichzeitig an.

Stifttaste drücken, um die Serviceebene aufzurufen.


Stifttaste loslassen.

Drehknopf in eine beliebige Richtung drehen, bis der Parameter


P11 angezeigt wird.

P11
Stifttaste drücken, um die Empfangsfeldstärke anzuzeigen.

Das Display besitzt z. B. folgendes Aussehen: „7 – 6“


7-6 Display Bedeutung
Die erste Ziffer (z. B. 7) stellt die Empfangsfeldstär-
ke des Gerätes RC20RF dar.
Ziffer – Ziffer
Die zweite Ziffer (z. B. 4) stellt die Empfangsfeld-
stärke vom Funkmodul RFM20 dar.
Mögliche Werte: 0 = schwacher Empfang
0 bis 9 9 = optimaler Empfang
––– kein Empfang

z Montage-/Aufstellort des RC20RF im Referenzraum so wäh-


len, dass die Empfangsfeldstärke einen möglichst hohen Wert
erreicht.
z Falls die Empfangsfeldstärke des RFM20 zu gering ist, einen
anderen Montageort für das RFM20 wählen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

22 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Installation RC20RF 6

ANWENDERHINWEIS

Wenn der Parameter „P11“ angewählt ist, kommunizieren


RC20RF und RFM20 alle 3 Sekunden (im normalen Betrieb jede
Minute). Der Funk-Raumcontroller beendet automatisch den
Empfangsfeldstärkemodus, wenn Sie innerhalb von einer Minute
keine Taste oder den Drehknopf betätigen.

6.2 Wandmontage (empfohlene Anbringung)

Montageposition für Wandmontage

Wählen Sie eine Innenwand im Referenzraum und montieren Sie


den Funk-Raumcontroller RC20RF entsprechend Abbildung 7.
Der Freiraum unter dem Funk-Raumcontroller und der Abstand zur
Tür sind notwendig, um korrekte Messergebnisse zu erhalten.

1
0,75
1,2

Abb. 7 Montageposition für den Funk-Raumcontroller RC20RF im


Referenzraum (Maße in Metern)

Pos. 1: Freiraum

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 23


6 Installation RC20RF

Montagereihenfolge für Wandmontage

z Positionen der Bohrlöcher für den Funk-Raumcontroller an-


zeichnen.
z Löcher entsprechend dem Lochbild bohren (Ø 6 mm).
z Dübel in die Bohrlöcher einsetzen und beiliegende Schrauben
bis auf 5 mm eindrehen.
z Funk-Raumcontroller von oben einhängen.

Abb. 8 Funk-Raumcontroller montieren (Maße in mm)

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

24 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Installation RC20RF 6

6.3 Aufstellung im Raum

Der Funk-Raumcontroller RC20RF kann auch frei im Raum aufge-


stellt werden, wenn der Kunde keine Wandmontage wünscht.
z Aufstellfuß auf der Rückseite ausklappen.

Abb. 9 Funk-Raumcontroller im Referenzraum aufstellen

Pos. 1: Aufstellfuß
Pos. 2: Batteriefach
Pos. 3: Wandbefestigung

ANWENDERHINWEIS

Der Funk-Raumcontroller sollte sich immer an der gleichen Posi-


tion im Referenzraum befinden. Unterschiedliche Aufstellungsorte
können unterschiedliche Messwerte der Raumtemperatur erge-
ben.

Beachten Sie auch die Hinweise aus Kapitel 6.1.2, Seite 21.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 25


7 Service am RC20RF

7 Service am RC20RF

7.1 Bedienen der Serviceebene

Bei der Inbetriebnahme sind verschiedene Parameter einzustellen


bzw. zu überprüfen. Diese Einstellungen werden in der Service-
ebene vorgenommen.

Die Serviceebene wird mit der Stifttaste und dem Drehknopf be-
dient.

Serviceebene aufrufen

Stifttaste drücken, um die Serviceebene aufzurufen.


Stifttaste loslassen.

3 2 1

Abb. 10 Stifttaste

Pos. 1: Drehknopf
Pos. 2: Stifttaste
Pos. 3: Stift zum Drücken der Stifttaste

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

26 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Service am RC20RF 7

Arbeiten auf der Serviceebene

Drehknopf in eine beliebige Richtung drehen, um das Menü der


Serviceebene durchzublättern (Abb. 11).

Stifttaste gedrückt halten, um den Wert des Parameters anzuzei-


gen.

Stifttaste gedrückt halten und Drehknopf gleichzeitig drehen, um


+ den angezeigten Wert zu verändern.

Stifttaste loslassen, um den Wert zu speichern.

P1 Wert

P2 Wert

P11 Wert

Abb. 11 Menüstruktur der Serviceebene

Serviceebene verlassen

Taste „AUT“ drücken oder


mit dem Drehknopf drehen, bis „----“ erscheint und Stifttaste
drücken.
Die Daueranzeige erscheint im Display.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 27


7 Service am RC20RF

ANWENDERHINWEIS

Der Funk-Raumcontroller schaltet automatisch zur Daueranzeige


zurück, wenn Sie innerhalb von fünf Minuten keine Taste drücken.

7.2 Parameterübersicht

Parameter Funktion wird angezeigt


P1 Heizkreis-Adresse einstellen immer
nur wenn Master
P2 Heizsystem einstellen
(P1 = 0)
P3 Raumtemperatur abgleichen immer
nur wenn Master
P4 Warmwasser installieren
(P1 = 0)
nur wenn Master
P5 Pumpenart für Heizkessel einstellen
(P1 = 0)
nur wenn kessel-
P6 Pumpennachlaufzeit einstellen interne Pumpe
(P5 = 1)
P7 Daueranzeige einstellen immer
nur wenn Master
P8 Uhrzeit abgleichen
(P1 = 0)
nur wenn Master
P9 Thermische Desinfektion einstellen
und P4 = 1
P10 Softwareversion anzeigen immer
P11 Empfangsfeldstärke anzeigen immer
---- Serviceebene verlassen

Tab. 5 Übersicht der Parameter

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

28 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Service am RC20RF 7

7.3 Parameter einstellen

Das nachfolgende Beispiel zeigt Ihnen, wie die Parameter grund-


sätzlich angezeigt oder verändert werden können.

Beispiel: Daueranzeige „P7“ einstellen

Stifttaste drücken, um die Serviceebene aufzurufen.

Mit dem Drehknopf den gewünschten Parameter („P7“) auswäh-


len.

Stifttaste gedrückt halten und Drehknopf drehen, um die Einstel-


+ lung des Parameters zu verändern.

Stifttaste loslassen. Der Wert ist gespeichert.

ANWENDERHINWEIS

Alle anderen Parameter können Sie in der gleichen Vorgehens-


weise einstellen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 29


7 Service am RC20RF

7.4 Heizkreis-Adresse

Mit der „Heizkreis-Adresse“ (P1) legen Sie fest, wie der Funk-

P1 Raumcontroller RC20RF im System installiert ist (siehe


Kapitel 2.3, Seite 9).

Die Heizkreis-Adresse stellen Sie bei der Inbetriebnahme ein (sie-


he Kapitel 5.2, Seite 15).

Wie Sie eine Heizkreis-Adresse anzeigen oder löschen können,


finden Sie in Kapitel 7.15, Seite 37.

7.5 Heizsystem

Wenn der Funk-Raumcontroller RC20RF die alleinige Bedienein-

P2 heit im System ist (P1 = 0), bestimmt dieser Parameter die Rege-
lungsart der Heizungsanlage (nur raumtemperaturgeführte
Regelung ist möglich).
Einstellung Bedeutung
Raumvorlauf (Werkseinstellung):
Raumtemperaturregelung, die bei Abweichungen
zwischen Soll- und Istwert der Raumtemperatur
dynamisch mit einer Vorlauftemperaturänderung
1 reagiert.
Wählen Sie P2 = 1, wenn Veränderungen in der
Wärmeabgabe (z. B. durch Öffnen von Thermo-
statventilen in anderen Räumen als im Referenz-
raum) ausgeglichen werden sollen.
Raumleistung:
Raumtemperaturregelung, die bei Abweichungen
zwischen Soll- und Istwert der Raumtemperatur
dynamisch mit einer Kesselleistungsänderung
reagiert.
Wählen Sie P2 = 2, wenn keine großen Last-
schwankungen auftreten und nur der Referenz-
2 raum geregelt werden soll (z. B. Haus in offener
Bauweise). Das bedeutet, dass Veränderungen in
der Wärmeabgabe durch Öffnen von Thermostat-
ventilen in anderen Räumen als im Referenzraum
nur sehr träge ausgeglichen werden.
Diese Raumtemperaturregelung ist etwas träger,
produziert aber auch weniger Brennerstarts als
„Raumvorlauf“.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

30 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Service am RC20RF 7

ANWENDERHINWEIS

Wenn der Funk-Raumcontroller als Fernbedienung installiert ist


(P1 ≠ 0), wird dieser Parameter ausgeblendet. Stellen Sie die Re-
gelungsart der Heizungsanlage in diesem Fall am RC30 ein.
Wenn im RC30 die außentemperaturgeführte Regelung aktiviert
ist, gilt dies auch für den RC20RF.

7.6 Raumtemperaturabgleich

Ein separates Thermometer kann sich in der Nähe des Funk-

P3 Raumcontrollers befinden und einen anderen Wert als diese an-


zeigen. Falls Sie den Funk-Raumcontroller mit dem Thermometer
abgleichen möchten, können Sie die Funktion „Kalibrierung“ nut-
zen. Bevor Sie die Raumtemperatur abgleichen, sollten Sie die fol-
genden Aspekte beachten:
– Misst das Thermometer genauer als der Funk-Raumcontrol-
ler?

– Befindet sich das Thermometer direkt neben dem Funk-Raum-


controller?

ANWENDERHINWEIS

Ein Thermometer kann Temperaturänderungen langsamer oder


schneller anzeigen als der Funk-Raumcontroller. Kalibrieren Sie
den Funk-Raumcontroller darum nicht während der Absenk- oder
Aufheizphasen Ihrer Heizungsanlage.

Wenn der Funk-Raumcontroller RC20RF eine Temperatur misst,


0.1 die um 0,1 °C unterhalb des mit dem Thermometer gemessenen
Wertes liegt, dann geben Sie „+0,1 °C“ bei der Kalibrierung ein.
Dadurch zeigt der Funk-Raumcontroller RC20RF gegenüber dem
gemessenen Wert eine um 0,1 °C höhere Temperatur an.
Eingabebereich Werkseinstellung
–5,0 °C bis +5,0 °C 0,0 °C

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 31


7 Service am RC20RF

7.7 Warmwasserbereitung

Hier können Sie eingeben, ob eine Warmwasserbereitung über

P4 den Heizkessel gewünscht ist.


Einstellung Bedeutung
0 nein (Werkseinstellung)
1 ja

ANWENDERHINWEIS

Wenn der Funk-Raumcontroller als Fernbedienung installiert ist


(P1 ≠ 0), wird dieser Parameter ausgeblendet. Stellen Sie die
Warmwasserbereitung in diesem Fall am RC30 ein.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

32 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Service am RC20RF 7

7.8 Pumpenart

Dieser Parameter bestimmt, durch welche Pumpe der Heizkessel

P5 mit Heizungswasser durchströmt wird: durch eine kesselinterne


Pumpe („1“) oder eine Heizkreispumpe („2“).
Einstellung Bedeutung
0 keine Pumpe
Kesselinterne Pumpe (Werkseinstellung):
Die kesselinterne Pumpe wird bei Warmwasser-
oder Wärmeanforderung von UBA3/MC10 gleich-
zeitig mit dem Brenner angesteuert und geht nach
1
der eingestellten Pumpennachlaufzeit wieder aus.
Wenn eine hydraulische Weiche oder ein Drei-
Wege-Umschaltventil installiert ist, ist grundsätz-
lich „1“ zu wählen.
Heizkreispumpe:
2 Die Heizkreispumpe wird von UBA3/MC10 ange-
steuert, wenn der Heizkreis Wärme anfordert.

ANWENDERHINWEIS

Wenn der Funk-Raumcontroller als Fernbedienung installiert ist


(P1 ≠ 0), wird dieser Parameter ausgeblendet. Stellen Sie die
Pumpenart in diesem Fall am RC30 ein.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 33


7 Service am RC20RF

7.9 Pumpennachlaufzeit

Die Pumpennachlaufzeit gibt an, wie viele Minuten die kesselinter-

P6 ne Pumpe nach dem Brenner ausgeschaltet wird. Mit der Einstel-


lung „24 h“ ist ein Dauerbetrieb möglich.
Einstellung Bedeutung
Nachlaufzeit der kesselinternen Pumpe
0 – 60
(Werkseinstellung 5 min)
24 h Dauerbetrieb der kesselinternen Pumpe

ANWENDERHINWEIS

Der Parameter P6 ist nur in Verbindung mit kesselinternen Pum-


pen anwählbar (P5 = 1). In den Einstellungen „keine Pumpe“
(P5 = 0) und „Heizkreispumpe“ (P5 = 2) ist P6 ausgeblendet.

7.10 Daueranzeige

Mit dem Parameter P7 können Sie einen der folgenden Werte als

P7 Daueranzeige auswählen:
– gemessene Raumtemperatur
(Werkseinstellung)

– Außentemperatur
Wenn kein Außenfühler vorhan-
den ist, zeigt das Display vier
Querbalken „----“ an.
– Uhrzeit

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

34 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Service am RC20RF 7

7.11 Uhrzeitabgleich

Falls die Uhr zunehmend vor- oder nachgeht, können Sie mit die-

P8 ser Funktion die Genauigkeit korrigieren. Wenn die Uhr des Funk-
Raumcontrollers RC20RF innerhalb eines Tages z. B. um zwei
Sekunden zu langsam geht, stellen Sie „2“ als Korrekturwert ein.

Eingabebereich Werkseinstellung
–30 bis +30 s/Tag 0 s/Tag

ANWENDERHINWEIS

Wenn der Funk-Raumcontroller als Fernbedienung installiert ist


(P1 ≠ 0), wird dieser Parameter ausgeblendet. Die Uhrzeit und der
Wochentag werden automatisch aus dem RC30 übernommen
und können ggf. dort korrigiert werden.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 35


7 Service am RC20RF

7.12 Thermische Desinfektion

Durch die Funktion „thermische Desinfektion“ wird das Warmwas-

P9 ser einmal wöchentlich auf eine Temperatur aufgeheizt, die zur Ab-
tötung von Krankheitserregern (z. B. Legionellen) erforderlich ist.
Der Parameter P9 wird nur angezeigt, wenn der Funk-Raumcont-
roller alleinige Bedieneinheit ist (P1 = 0).

Wenn Sie die thermische Desinfektion aktivieren (P9 = 1), startet


die thermische Desinfektion jeden Dienstag um 1:00 Uhr nachts
und erhitzt das Wasser auf mindestens 70 °C. Während der Des-
infektion läuft die Zirkulationspumpe ständig.

Wenn der RC20RF als Fernbedienung installiert ist (P1 ≠ 0), wird
P9 ausgeblendet. Stellen Sie die thermische Desinfektion in die-
sem Fall an der Bedieneinheit (z. B. RC30) ein, wie in der Bedie-
nungsanleitung RC30 beschrieben.
Einstellung Bedeutung
0 keine thermische Desinfektion (Werkseinstellung)
thermische Desinfektion jeden Dienstag um
1
1:00 Uhr nachts (Zeit ist nicht veränderbar)

VERBRÜHUNGSGEFAHR

Bei der thermischen Desinfektion wird das Warmwasser über


60°C erwärmt. Es besteht Verbrühungsgefahr an den Zapfstellen.
WARNUNG!
z Bitte weisen Sie Ihren Kunden auf den korrekten Umgang mit
den unterschiedlichen Warmwasserarmaturen hin, um Verbrü-
hungen auszuschließen.

7.13 Softwareversion anzeigen

In Parameter P10 ist die Softwareversion des RC20RF gespei-

P10 chert.

Die Anzeige „100“ kennzeichnet z. B. die Version V1.00.

100
Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

36 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Service am RC20RF 7

7.14 Eingelernten Heizkreis-Kanal am RFM20 löschen

Wenn ein Heizkreis-Kanal nicht mehr benötigt wird, können Sie ihn
löschen.

z Taste „Set“ am RFM20 für 3 Sekunden drücken.

Die LED „Set“ leuchtet dauerhaft, die LED des nächsten freien
Heizkreis-Kanals blinkt.
z Taste „Auswahl“ drücken (ggf. mehrfach) um den zu löschen-
den Heizkreis-Kanal auswählen, und die Taste „Auswahl“ ge-
drückt halten.
Die LED des ausgewählten Heizkreis-Kanals blinkt.

Wenn der zu löschende Heizkreis-Kanal ausgewählt ist, dürfen Sie


die Taste „Auswahl“ nicht mehr loslassen.
z Bei gedrückter Taste „Auswahl“ einmal die Taste „Set“ drü-
+ cken.

Der gewählte Heizkreis-Kanal wird gelöscht.

Die LED „Set“ erlischt und das RFM20 verlässt den Einlernmodus.

7.15 Heizkreis-Adresse am RC20RF anzeigen oder löschen

Die Heizkreis-Adresse kann in der Serviceebene angezeigt oder


gelöscht werden.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 37


7 Service am RC20RF

z Stifttaste drücken, um die Serviceebene aufzurufen.

Der erste Parameter der Serviceebene (Heizkreis-Adresse) wird

P1 angezeigt.

Heizkreis-Adresse anzeigen

Wenn Sie die zuletzt eingelernte Heizkreis-Adresse nur anzeigen


möchten, gehen Sie wie folgt vor:
z Stifttaste drücken und gedrückt halten.

Die zuletzt eingelernte Heizkreis-Adresse wird angezeigt.


1 z Stifttaste loslassen.

Heizkreis-Adresse löschen

Wenn Sie eine Heizkreis-Adresse löschen möchten, gehen Sie wie


folgt vor:
z Stifttaste drücken und gedrückt halten.

Die zuletzt eingelernte Heizkreis-Adresse wird angezeigt (z. B.

1 „1“).

z Drehknopf nach rechts drehen.

Das Display zeigt „CLr“ (Clear) an. Wenn Sie die Stifttaste loslas-
sen während „CLr“ angezeigt wird, wird die Heizkreis-Adresse ge-
löscht.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

38 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Störungen beheben 8

8 Störungen beheben

8.1 Störungen am RFM20 beheben

Am Funkmodul RFM20 blinken die LEDs wie folgt:


LED LED
Heizkreis- Set
Kanal 1, 2 Störung/Mögliche Ursache Abhilfe

Funkübertragung (keine Stö-


rung):
blinkt für
aus Die LED blinkt bei einer Funkü-
1 Sekunde
bertragung des Heizkreises für
eine Sekunde.
Funkverbindung zwischen Prüfen, ob An-
blinkt jede
RFM20 und RC20RF ist seit zeige „bat“ am
Sekunde
mind. 5 Minuten gestört. RC20RF.
3 × kurz, aus
Ursachen: Batterie zu schwach, Prüfen der
dann ½ s
RC20RF aus dem Empfangs- Empfangs-
lang an
bereich oder Funkstörung feldstärke.
Störung auf dem EMS-Bus:
Die LED blinkt bei einer Störung In Tab. 7,
1 s an,
aus des Heizkreises auf dem EMS- Seite 40 nach-
1 s aus
Bus. Am RC20RF erscheint die lesen.
zugehörige Fehlermeldung.
Auslieferungszustand (keine
Störung):
blinkt Der RC20RF muß eingelernt
werden (siehe Kapitel 5,
Seite 15).

Tab. 6 Anzeige von Störungen am RFM20

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 39


8 Störungen beheben

8.2 Störungen am RC20RF beheben

In dieser Störungstabelle sind mögliche Anlagenfehler aufgelistet,


d. h. Störungen von EMS-Komponenten. Die Heizungsanlage
bleibt bei einem Anlagenfehler soweit möglich in Betrieb, d. h., es
kann noch Wärme erzeugt werden (jedoch ungünstiger Betriebs-
punkt).

ANWENDERHINWEIS

Andere Störungen sind in den Unterlagen des eingesetzten Heiz-


kessels beschrieben.

Verwendete Abkürzungen:
SC = Servicecode
FC = Fehlercode, wird nach Drehen am Drehknopf angezeigt
HK1/2 = Heizkreis 1 bzw. 2

SC FC Störung 7
Störungsbeschreibung Mögliche Ursache Abhilfe
A01 808 Warmwasser- Es wird kein Warmwasser Fühler falsch angeschlos- Fühleranschluss und Fühler-
Fühler defekt mehr bereitet. sen oder angebracht. leitung prüfen.
Bruch oder Kurzschluss Fühleranbringung am Spei-
der Fühlerleitung. cher prüfen.
Fühler defekt. Widerstandswert mit Fühler-
kennlinie vergleichen.
A01 810 Warmwasser Es wird ständig versucht, den Ständige Zapfung oder Ggf. Leckage abstellen.
bleibt kalt Warmwasserspeicher auf den Leckage
eingestellten Warmwasser-
Fühler falsch angebracht. Fühleranschluss und Fühler-
Sollwert aufzuheizen.
leitung prüfen.
Warmwasservorrang wird
Fühleranbringung am Spei-
nach Erscheinen der Fehler-
cher prüfen.
meldung ausgeschaltet.
Widerstandswert mit Fühler-
kennlinie vergleichen.
Ladepumpe falsch ange- Funktion der Ladepumpe
schlossen oder defekt. prüfen.
A01 816 Keine Kommu- Heizkessel erhält keine Wär- EMS-Bussystem ist ge- Reset durch Aus-/Einschal-
nikation mit meanforderung mehr, Hei- stört. ten der Heizungsanlage.
UBA3/MC10 zungsanlage heizt nicht mehr. Ggf. Service benachrichti-
UBA3/MC10 ist defekt.
gen.

Tab. 7 Störungstabelle (Anlagenfehler)

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

40 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Störungen beheben 8

SC FC Störung Störungsbeschreibung Mögliche Ursache Abhilfe


A02 816 Keine Kommu- BC10-Einstellungen werden Kontaktproblem an der Anschluss von BC10 prüfen.
nikation mit von RCxx -Geräten nicht mehr BC10 oder BC10 defekt. Ggf. BC10 austauschen.
BC10 übernommen.
A11 802 Zeit nicht ein- Umschaltung zwischen Tag- Uhrzeit bzw. Datum am Uhrzeit bzw. Datum am
gestellt und Nachtbetrieb zu falschen RC30 nicht eingestellt RC30 einstellen.
Uhrzeiten. Falsche Systemzeit oder ungültig.
A11 803 Datum nicht
in der Regelung.
eingestellt
A11 816 Keine Kommu- RC20RF kann keine Daten an RC20RF falsch adressiert. Adresse (Parameter P1) im
nikation mit RC30 senden. Deshalb keine RC20RF prüfen.
RC30 Raumtemperaturregelung für
RC30 nicht vorhanden Anschluss von RC30 prüfen.
RC20RF-Heizkreis möglich.
oder nicht richtig ange-
schlossen.
A18 816 Funkstörung Die Funkübertragung ist ge- RC20RF ist außerhalb RC20RF in den Empfangs-
A21- stört, weil z.B. oder das des Empfangsbereichs. bereich bringen.
A25
Heizungsanlage ist aus- Heizungsanlage einschal-
geschaltet. ten.
Nach Austausch vom RC20RF einlernen (siehe
RFM20 ist RC20RF nicht Kapitel 5.2, Seite 15).
am neuen RFM20 ange-
meldet worden.
A18 825 Adressen- RC30 und RC20RF steuern RC20RF ist als alleinige Adresse (Parameter P1) im
konflikt beide den gleichen Heizkreis Bedieneinheit (Master) RC20RF ändern oder RC30
und u. U. Warmwasser an. Ab- angemeldet und RC30 als aus EMS entfernen.
hängig von den eingestellten Master im System.
Heizprogrammen und ge-
wünschten Raumtemperatu-
ren kann die Heizungsanlage
nicht mehr korrekt arbeiten.
Warmwasserbereitung funktio-
niert fehlerhaft.
A18 806 Raumtempe- Keine Raumtemperaturrege- Temperaturfühler im RC20RF austauschen.
raturfühler lung für RC20RF-Heizkreis RC20RF ist defekt.
A21-
defekt mehr möglich.
A25
A21- 829 RC20RF als RC20RF kann keine Daten an RC20RF-Adresse im Parameter „Fernbedienung“
A25 Fernbedie- RC30 senden. Deshalb keine RC30 nicht richtig zuge- im RC30 auf „RC20“ einstel-
nung Raumtemperaturregelung für ordnet oder im RC30 nicht len.
RC20RF-Heizkreis möglich. installiert.
Niedriger Batterie-Lade- Batterien wechseln.
zustand.

Tab. 7 Störungstabelle (Anlagenfehler)

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 41


8 Störungen beheben

SC FC Störung Störungsbeschreibung Mögliche Ursache Abhilfe


Err 1 Fehler im Der RC20RF kann nicht mehr Der Versuch des RC20RF Gewünschten RFM20 in den
Einlernmodus in das EMS regelungstech- sich einzulernen, ist fehl- Einlernmodus bringen.
nisch eingreifen. geschlagen. Es ist kein Einlernen erneut durchfüh-
Modul RFM20 im Einlern- ren (siehe Kapitel 5.2,
modus „Set“. Seite 15).
RC20RF ist außerhalb RC20RF in den Empfangs-
des Empfangsbereichs. bereich bringen.
Err 2 Adressen- Der RC20RF kann nicht mehr Der gewählte Heizkreis ist Einstellungen am RC20RF
konflikt im in das EMS regelungstech- am RFM20 bereits auf ei- und RFM20 überprüfen und
Einlernmodus nisch eingreifen. nem anderen Kanal ange- korrigieren.
meldet.
Die Heizkreis-Adresse 0
(alleinige Bedieneinheit)
kann nicht eingelernt wer-
den, da bereits ein Heiz-
kreis (Fernbedienung) an-
gemeldet ist (s. Seite 30).
Der Heizkreis (FB) kann
nicht eingelernt werden,
da bereits ein Heizkreis
mit Adresse 0 (alleinige
Bedieneinheit) angemel-
det ist (s. Seite 30).
Hxx Servicemel- Heizungsanlage bleibt soweit Z. B. Wartungsintervall Wartung erforderlich, siehe
dung, kein An- möglich in Betrieb. abgelaufen. Unterlagen des Heizkessels.
lagenfehler

Tab. 7 Störungstabelle (Anlagenfehler)

ANWENDERHINWEIS

Bei Anlagenfehlern ist kein Reset erforderlich. Falls Sie den Anla-
genfehler nicht beseitigen können, wenden Sie sich bitte an Ihren
zuständigen Servicetechniker oder an Ihre Buderus Niederlas-
sung.

Wie Sie andere Störungen beseitigen können, finden Sie in den


Unterlagen des Heizkessels.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

42 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Störungen beheben 8

8.3 LCD-Test am RC20RF aufrufen

Mit dem Menü „LCD-Test“ können Sie prüfen, ob alle Zeichen und
Symbole im Display vollständig angezeigt werden.

So starten Sie den LCD-Test:


z Taste „Uhrzeit“ und „Warmwasser“ gleichzeitig drücken, um
+ den LCD-Test zu starten.

z Durch Loslassen der Tasten wird der LCD-Test wieder been-


det.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 43


9 Einstellprotokoll

9 Einstellprotokoll

Werksein-
Eingabebereich Einstellung wird angezeigt
stellung

P1 Heizkreis-Adresse 0–5 0 immer

1 (Raumvorlauf), nur wenn Master


P2 Heizsystem 1
2 (Raumleistung) (P1 = 0)

P3 Raumtemperaturabgleich –5,0 °C bis +5,0 °C 0,0 °C immer

0 (nein), nur wenn Master


P4 Warmwasserbereitung 0
1 (ja) (P1 = 0)

0 (keine Pumpe),
1 (kesselinterne nur wenn Master
P5 Pumpenart 1
Pumpe), (P1 = 0)
2 (Heizkreispumpe)

nur wenn kes-


P6 Pumpennachlaufzeit 0 – 60 min, 24 h 5 min selinterne Pum-
pe (P5 = 1)

Raumtemperatur,
Raum-
P7 Daueranzeige Außentemperatur, immer
temperatur
Uhrzeit

nur wenn Master


P8 Uhrzeitabgleich –30 bis +30 s/Tag 0
(P1 = 0)

nur wenn Master


0 (nein),
P9 Thermische Desinfektion 0 (P1 = 0) und P4
1 (ja)
=1

P10 Softwareversion – immer

P11 Empfangsfeldstärke 0 bis 9 – 0 bis 9 – – immer

Tab. 8 Einstellprotokoll

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

44 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


10 Stichwortverzeichnis

10 Stichwortverzeichnis

A Parameterübersicht . . . . . . . . . . . 28
alleinige Bedieneinheit . . . . . . . . . 9 Pumpenart . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Aufstellung im Raum . . . . . . . . . . 25 Pumpennachlaufzeit . . . . . . . . . . . 34
Außentemperatur . . . . . . . . . . . . 34 R
D Raumleistung . . . . . . . . . . . . . . 30
Daueranzeige . . . . . . . . . . . . . . 34 Raumtemperatur abgleichen . . . . . . 31
Desinfektion, thermisch . . . . . . . . . 36 Raumtemperaturregelung . . . . . . . . 30
Drehknopf . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Raumvorlauf . . . . . . . . . . . . . . . 30
RC20RF alleine im System . . . . . . . 9
E RC20RF als Fernbedienung . . . . . . . 9
Empfangsfeldstärke . . . . . . . . . . . 22 Referenzraum . . . . . . . . . . . 21, 30
Energie-Management-System (EMS) . . 4 Regelungsart . . . . . . . . . . . . . . 30
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . 5 Reset . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
F S
Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . 9 Serviceebene
Fremdwärmequellen . . . . . . . . . . 21 aufrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Frostschutz . . . . . . . . . . . . . . . 20 verlassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
H Softwareversion . . . . . . . . . . . . . 36
Stifttaste . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Heizkreis-Adresse . . . . . . . . . . . . 30
Störungstabelle . . . . . . . . . . . . . 40
Heizkreis-Adresse löschen . . . . .37, 38
Heizkreis-Kanal löschen . . . . . . . . . 37 T
Heizkreispumpe . . . . . . . . . . . . . 33 Technische Daten . . . . . . . . . . . . 10
Heizsystem . . . . . . . . . . . . . . . 30 Thermische Desinfektion . . . . . . . . 36
K Thermometer, separat . . . . . . . . . . 31
Kalibrierung, Raumtemperatur . . . . . 31 U
kesselinterne Pumpe . . . . . . . . . . 33 Uhrzeit abgleichen . . . . . . . . . . . . 35
Kesselleistungsänderung . . . . . . . . 30
V
L Vorlauftemperaturänderung . . . . . . . 30
LCD-Test . . . . . . . . . . . . . . . . 43
W
M Wandmontage . . . . . . . . . . . 23, 24
Master-Funktion . . . . . . . . . . . . . 19 Wärmeabgabe . . . . . . . . . . . . . . 30
Montageposition . . . . . . . . . . . . . 23 Warmwasserbereitung . . . . . . . . . . 32
P Z
Parameter einstellen . . . . . . . . . . 29 Zirkulation . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

45 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Notizen

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

46 Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005


Notizen

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Montage- und Serviceanleitung RFM20 und RC20RF • Ausgabe 06/2005 47


Heizungsfachbetrieb:

Deutschland
BBT Thermotechnik GmbH
Buderus Deutschland, D-35573 Wetzlar
www.heiztechnik.buderus.de
info@heiztechnik.buderus.de

Österreich
Buderus Austria Heiztechnik GmbH
Karl-Schönherr-Str. 2, A-4600 Wels
www.buderus.at
office@buderus.at

Schweiz
Buderus Heiztechnik AG
Netzibodenstr. 36, CH-4133 Pratteln
www.buderus.ch
info@buderus.ch