Sie sind auf Seite 1von 52
BenutzerhandBuch

BenutzerhandBuch

BenutzerhandBuch

Der Inhalt dieses Dokuments kann sich unangekündigt ändern und stellt keine Verpflichtung seitens der NATIVE INSTRUMENTS GmbH dar. Die in diesem Dokument beschriebene Software wird unter einer Lizenzvereinbarung zur Verfügung gestellt und darf nicht kopiert werden. Ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der NATIVE INSTRUMENTS GmbH, im Folgenden als NATIVE INSTRUMENTS bezeichnet, darf kein Teil dieses Handbuchs in irgendeiner Form kopiert, übertragen oder anderweitig reproduziert werden. Alle Produkt- und Firmennamen sind Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer. Desweiteren bedeutet die Tatsache, dass Sie diesen Text lesen, dass Sie der Besitzer einer legalen Version sind und nicht einer illegalen Raubkopie. Nur aufgrund Ihrer Loyalität und Ehrlichkeit kann NATIVE INSTRUMENTS auch in Zukunft innovative Audio- Software entwickeln. Wir bedanken uns im Namen der gesamten Belegschaft.

Der Autor dieses Handbuchs:Ulf Kaiser

Besonderer Dank gebührt dem Beta-Test-Team, das uns nicht nur eine unschätzbare Hilfe beim Aufspüren von Fehlern war, sondern mit seinen Vorschlägen ein besseres Produkt entstehen lassen hat.

Germany

NATIVE INSTRUMENTS GmbH Schlesische Str. 28 D-10997 Berlin Germany info@native-instruments.de www.native-instruments.de

uSa

NATIVE INSTRUMENTS North America, Inc. 5631 Hollywood Boulevard Los Angeles, CA 90028 USA sales@native-instruments.com www.native-instruments.com

USA sales@native-instruments.com www.native-instruments.com © NATIVE INSTRUMENTS GmbH, 2008. Alle Rechte vorbehalten

© NATIVE INSTRUMENTS GmbH, 2008. Alle Rechte vorbehalten

1.

Willkommen bei GuItar rIG SeSSIOn I/O!

Bitte lesen Sie dieses Benutzerhandbuch sorgfältig, um sich mit dem Produkt vertraut zu machen. Bewahren Sie dieses Handbuch an einem sicheren Ort auf auf, um es später bei Unklarheiten zu Rate ziehen zu können. GUITAR RIG SESSION besteht aus zwei Produkten: dem kompakten Audio- Interface SESSION I/O und einer speziellen Version unserer Software GUITAR RIG, GUITAR RIG 3 XE. SESSION I/O ist ein qualitativ hochwertiges Audio-Interface, das für die Nutzung mit NATIVE INSTRUMENTS GUITAR RIG 3 und GUITAR RIG 3 XE entwickelt wurde. Es bietet eine integrierte, hochwertige Soundkarte, einen Mikrofon- Vorverstärker mit Phantom-Speisung und zwei Eingänge, die Sie zum Anschluss von Gitarren und Bässen, sowie von Geräten mit Line-Pegel nutzen können. Das robuste Metallgehäuse steckt die harte Beanspruchung auf der Bühne locker weg. SESSION I/O wandelt die analogen Signale von Mikrofon, Gitarre, Bass, Keyboard oder anderen Line-Geräten in digitale um und überträgt sie über eine schnelle USB- 2.0-Verbindung in Ihren Rechner. Auf Ihrem Rechner wird das Signal in Echtzeit von GUITAR RIG 3, GUITAR RIG XE oder jeder anderen, kompatiblen Software bearbeitet. Das bearbeitete Signale wird dann wieder in ein analoges umgewandelt und zu den Audio-Ausgängen geschickt. In den folgenden Kapiteln werden Sie nicht nur mehr über die Funktionen von GUITAR RIG SESSION I/O‘s erfahren, sondern auch lernen, es optimal zu nutzen

GUITAR RIG SESSION I/O –

2. Vor der Inbetriebnahme – Wichtige hinweise

Dieser Abschnitt enthält wichtige Informationen über die GUITAR-RIG-SESSION- I/O-Hardware.

2.1 Platzierung des typenschilds

Das Typenschild finden Sie auf der Unterseite des Geräts. Es listet die Modellbezeichnung und andere technische Informationen auf.

2.2 Seriennummern

GUITAR RIG SESSION wird mit zwei Seriennummern geliefert. Die Seriennummer des Session I/O Hardware befindet sich auf der Unterseite des Gerätes, während die Seriennummer für die enthaltene Version von GUITAR RIG 3 XE sich auf der Hülle der Installations-CD befindet.

2.3

Sicheres Verwenden des SeSSIOn I/O

Bevor Sie diese Hardware einsetzen, lesen Sie bitte das vorliegende Benutzerhandbuch. So bekommen Sie sämtliche Informationen, die Sie für die Einrichtung und Nutzung Ihres GUITAR RIG SESSION benötigen.

2.3.1 achtung

Bitte befolgen Sie die folgenden Sicherheitsvorkehrungen, um mögliche Gesundheitsschäden zu vermeiden:

Dieses Produkt kann in Kombination mit Verstärkern, Lautsprechern oder Kopfhörern sehr hohe Pegel erzeugen, die Ihre Ohren schädigen können.

Setzen Sie es also nicht über längere Zeit bei hoher Lautstärke ein. Sollten Sie Gehörprobleme oder ungewöhnliche Klingel- oder Rauschklänge im Ohr bemer- ken, suchen Sie bitte umgehend einen Facharzt auf.

Öffnen Sie auf keinen Fall das Gehäuse und versuchen Sie nicht, Komponenten auseinanderzubauen oder zu modifizieren. Kein Bestandteil dieses Geräts kann vom Nutzer gewartet oder repariert werden. Stellen sich beim Betrieb der Hardware Fehlfunktionen jeglicher Art ein, wenden Sie sich zur Reparatur an qualifiziertes Fachpersonal.

2.3.2 Vorsicht

Um sicherzustellen, dass das SESSION I/O oder ein anderes hier angeschlossenes Gerät nicht während der Benutzung beschädigt wird, folgen Sie bitte folgenden Hinweisen:

Schützen Sie das Gerät vor Regen und nutzen Sie es nicht in unmittelbarer Nähe von Wasser oder in nasser Umgebung.

Stellen Sie sicher, dass keine Behälter nahe des Geräts platziert werden, aus denen Flüssigkeit austreten und in Öffnungen des Geräts gelangen könnte.

Es dürfen zu keiner Zeit Objekte oder Flüssigkeiten jeglicher Art in das Innere des Gehäuses gelangen.

Setzen Sie das Gerät niemals extremen Temperaturen oder intensiven Vibrationen aus (z.B. direktem Sonnenlicht in einem geschlossenen Fahrzeug, auf Heizkörpern oder anderen Hitze erzeugenden Geräten).

Platzieren Sie das SESSION I/O nicht in einer instabilen Position, in der es herunterfallen könnte.

Schalten Sie bitte vor dem Anschluss an andere elektronische Geräte sämtliche Komponenten aus.

Stellen Sie vor dem Ausschalten sicher, dass die Lautstärke sämtlicher Geräte komplett heruntergedreht ist. Um die gewünschte Arbeitslautstärke herzustel- len, stellen Sie während des Spiels die Lautstärkeregler vorsichtig auf den gewünschten Pegel.

Entfernen Sie sämtliche angeschlossenen Kabel, bevor Sie das SESSION I/O transportieren oder umstellen.

Üben Sie keine starken Kräfte auf Knöpfe, Regler, Schalter oder Anschlüsse aus.

Benutzen Sie zur Reinigung des SESSION I/O ein trockenes, weiches Tuch. Verwenden Sie niemals Lösungsmittel, Farbverdünner, Reinigungsflüssigkeiten oder chemisch imprägnierte Wischtücher.

2.3.3 entsorgung

Sollte Sie dieses Produkt entsorgen wollen, weil es einen irreparablen Defekt auf- weist, so befolgen Sie bitte die geltenden lokalen und nationalen Regularien zur Entsorgung elektronischer Produkte.

2.4 Spezifikationen können Änderungen unterliegen

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurden die Informationen in diesem Handbuch als korrekt betrachtet. Die Native Instruments GmbH behält sich vor, die Spezifikationen der Software oder der Hardware jederzeit unangekündigt und ohne Verpflichtung zum Update bereits existierender Geräte zu ändern.

2.5

copyright

© NATIVE INSTRUMENTS GmbH 2008. Ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der Native Instruments GmbH darf dieses Handbuch - auch nicht in Teilen - in irgendeiner Form zusammengefasst, gesendet, abgeschrieben, zur Wiederauffindung gespeichert, in eine andere Sprache oder Form übersetzt werden oder anderweitig reproduziert werden.

2.6

haftungsausschluss

Die Native Instruments GmbH kann zu keinem Zeitpunkt für etwaige Schäden oder Datenverluste zur Verantwortung gezogen werden, die durch unsachgemäßen Betrieb oder durch Modifikationen des Session I/O oder der zugehörigen Software entstehen.

3. die Funktion der Bedienelemente des SeSSIOn I/O

3.1Vorderseite

Funktion der Bedienelemente des SeSSIOn I/O 3.1Vorderseite 1. Der Eingang Mic nimmt XLR-Stecker auf (symmetrisch). Er

1. Der Eingang Mic nimmt XLR-Stecker auf (symmetrisch). Er ist mit dem Mikrofon-Vorverstärker für den Eingang 1 verbunden und sollte auch nur mit Mikrofonen genutzt werden. Bitte aktivieren Sie die Phantom-Speisung, wenn Sie mit Kondensator-Mikrofonen arbeiten möchten (13).

2. Abhängig vom Schaltzustand des Line/Inst-Schalters (6), arbeitet die Buchse für den Input 1 (Eingang 1, 6,3mm Klinkenstecker, symmetrisch) entweder mit Line-Pegel oder mit Signalen auf Instrumenten-Pegel. Hier können Sie eine Vielzahl an verschiedenen Geräten anschließen, vom Mischpult über Sound- Module bis hin zu Ihrer Gitarre oder Ihrem Bass.

3. Abhängig vom Schaltzustand des Line/Inst-Schalters (6), arbeitet die Buchse für den Input 2 (Eingang 2, 6,3mm Klinkenstecker, symmetrisch) entweder mit Line-Pegel oder mit Signalen auf Instrumenten-Pegel. Wie bei (2) können Sie hier verschiedene Geräte mit Line-Pegel oder Ihre Gitarre anschließen. Für Aufnahmen von Stereo-Signalen werden beide Eingänge (2)/(3) benötigt.

4. Dieser Regler bestimmt die Stärke der Pegelanhebung für Eingang 1. Bitte beobachten Sie Ihren Eingangspegel über die jeweiligen LEDs (15) und vermei- den Sie auf jeden Fall Übersteuerungen.

5. Dieser Regler bestimmt die Stärke der Pegelanhebung für Eingang 2. Bitte beobachten Sie Ihren Eingangspegel über die jeweiligen LEDs (17) und vermei- den Sie auf jeden Fall Übersteuerungen.

6. Der Schalter Inst/Line schaltet die Eingangs-Empfindlichkeit und -Impedanz für beide Klinkeneingänge (2)/(3) um. Bei ungedrücktem Schalter arbeiten die Eingänge mit Instrumentensignalen, während bei gedrücktem Schalter die meisten Signale mit Line-Pegel funktionieren. Der gewählte Eingangstyp wird außerdem auf der Oberseite des Gerätes angezeigt (14/16).

7. 1/2 - Dieser Regler stellt den analogen Ausgangspegel ein, der an (10) anliegt.

8. Kopfhörer - Schließen Sie hier Ihre Stereo-Kopfhörer an.

9. Kopfhörer-Pegel - Regelt die Lautstärke des Kopfhörer-Signals.

!

!

Bitte beachten Sie, dass

Bitte beachten Sie, dass

dieser Eingang Priorität

dieser Eingang Priorität

vor dem XLR-Eingang hat (1). Wenn

vor dem XLR-Eingang hat (1). Wenn

Sie ihn benutzen, wird die XLR-

Sie ihn benutzen, wird die XLR-

Buchse automatisch deaktiviert.

Buchse automatisch deaktiviert.

3.2

rückseite

3.2 rückseite 10 Output 1/2 - Diese Buchsen geben das Ausgangs-Signal aus, das von den Applikationen

10 Output 1/2 - Diese Buchsen geben das Ausgangs-Signal aus, das von den Applikationen auf Ihrem Rechner kommt, wie zum Beispiel von GUITAR RIG oder Ihrem Sequencer. Die Klinkenbuchsen funktionieren mit unsymmetrischen und symmetrischen Kabeln. Bitte benutzen Sie die gleichen Kabel für beide Buchsen.

11 Schloß-Sockel. Dieser Anschluß ist für ein Kensington™-kompatibles Kabelschloß gedacht. Nutzen Sie ihn, um die Hardware vor Diebstahl zu schützen.

12 Der USB-Anschluss verbindet die Hardware mit Ihrem Rechner. Der Rechner muss USB 2.0 unterstützen, um mit SESSION I/O zusammenzuarbeiten. Außerdem braucht SESSION I/O die Stromversorgung über den USB-Bus. Verbinden Sie das Gerät direkt mit dem USB 2.0-Anschluss Ihres Rechners und vermeiden Sie die Nutzung von USB-Hubs ohne Stromversorgung.

13 Der Schalter für die 8 V Phantom-Speisung aktiviert die Stromversorgung für den XLR-Mikrofoneingang (1). Kondensator-Mikrofone brauchen Phantom- Speisung, während dynamische Mikrofone keine Sromversorgung brauchen.

3.4

Oberseite

Mikrofone keine Sromversorgung brauchen. 3.4 Oberseite ! ! Schalten Sie die Phantom- Speidung nur an, wenn

! ! Schalten Sie die Phantom-

Speidung nur an, wenn

Speidung nur an, wenn

Schalten Sie die Phantom-

Sie ein Kondensator-Mikrofon nut-

Sie ein Kondensator-Mikrofon nut-

zen! Achten Sie darauf, dass bei

zen! Achten Sie darauf, dass bei

Anschluss eines Mikrofons anderen

Anschluss eines Mikrofons anderen

Typs, wie zum Beispiel dynamische

Typs, wie zum Beispiel dynamische

oder Bändchen-Mikrofone, die

oder Bändchen-Mikrofone, die

Phantom-Speisung ausgeschaltet

Phantom-Speisung ausgeschaltet

ist. Bändchen-Mikrofone können

ist. Bändchen-Mikrofone können

ernsthaft beschädigt werden, wenn

ernsthaft beschädigt werden, wenn

die Phantom-Speisung aktiv ist!

die Phantom-Speisung aktiv ist!

14

Eingangs-Typ Input 1 – Der aktive Eingangs-Signaltyp (Mic, Instrument, Line) für Eingang 1 leuchtet hier auf.

15 LED-Anzeige für die Eingangsaktivität – Diese LEDs zeigen den Pegel des Audiosignals am Eingang 1 an. Die untere, grüne LED zeigt an, dass ein Signal anliegt, während die obere, rote LED Übersteuerungen meldet.

16 Eingangs-Typ Input 2 – Der aktive Eingangs-Signaltyp (Mic, Instrument, Line) für Eingang 2 leuchtet hier auf.

17 LED-Anzeige für die Eingangsaktivität – Diese LEDs zeigen den Pegel des Audiosignals am Eingang 2 an. Die untere, grüne LED zeigt an, dass ein Signal anliegt, während die obere, rote LED Übersteuerungen meldet.

18 Anzeige für die Phantom-Speisung – Leuchtet, wenn die Phantom-Speisung aktiviert ist (siehe 13).

4.

einrichtung: Lassen Sie uns anfangen!

4.1 GuItar rIG SeSSIOn installieren

Dieses Kapitel beschreibt die Installation der Software GUITAR RIG XE, die dem SESSION I/O beiliegt. Lesen Sie bitte das Handbuch zu GUITAR RIG 3, das Sie auf der Installations-CD-ROM finden, um detaillierte Informationen zu GUITAR RIG XE zu erhalten.

4.1.1 Installation unter Windows XP/Vista

Achten Sie darauf, dass Sie auf dem Rechner als Administrator auf den Rechner eingeloggt sind.

Schauen Sie sich den Inhalt der CD-ROM an. Finden Sie die Installations-Datei (sie enthält Setup.exe in ihrem Namen). Wenn Sie eine Download-Version von GUITAR RIG 3 XE nutzen, muss die Datei zunächst entzippt werden.

Doppelklicken Sie die Installations-Datei (mit Setup.exe als Teil ihres Namens), um den Installations-Vorgang zu starten.

Folgen Sie nun den Anweisungen auf dem Bildschirm, die Sie durch die Installation führen.

Starten Sie Ihren Rechner nach Beendigung der Installation neu.

! ! Schließen Sie Ihre Audio-

Interface nicht an, bevor

Interface nicht an, bevor

Schließen Sie Ihre Audio-

Sie den folgenden Schritt getan

Sie den folgenden Schritt getan

haben, denn das Installationspro-

haben, denn das Installationspro-

gramm richtet den Treiber automa-

gramm richtet den Treiber automa-

tisch auf Ihrem Rechner ein.

tisch auf Ihrem Rechner ein.

Das Installations-Programm schreibt mehrere Applikationen auf Ihre Festplatte:

GUITAR RIG 3 XE – Die eigenständige Applikation zum abrocken, üben und aufnehmen von Ideen.

GUITAR RIG 3 XE Plug-ins – Nutzen Sie GUITAR RIG 3 XE als Plug-in, um die Funktion Ihrer Digital Audio Workstation (DAW) oder Ihres Audio-/MIDI- Sequencers zu erweitern. Auf Windows-Rechnern unterstützt GUITAR RIG 3 XE die Plug-In-Formate VST und RTAS®. Es kann sein, dass Sie während der Installation den Pfad zum VST-Ordner Ihrer DAW eingeben müssen.

Das NATIVE INSTRUMENTS SERVICE CENTER – dieses Programm dreht sich um Produkt-Aktivierungen und das Management von Updates.

Die Treiber für Ihre SESSION I/O

Während der Installation kann eine Sicherheits-Nachricht von Windows auftauchen, wie z.B. “Der Treiber hat den Windows-Logo Test nicht bestanden”. Machen Sie sich keine Sorgen, alles ist in Ordnung. Klicken Sie ainfach auf “Trotzdem Fortfahren” und machen Sie mit der Installation weiter.

4.1.2 Installation unter Mac OS X

% % Wenn Sie bisher noch kein

Produkt von NATIVE

Wenn Sie bisher noch kein

Produkt von NATIVE

INSTRUMENTS besitzen, müssen

INSTRUMENTS besitzen, müssen

Sie sich registrieren, indem Sie den

Sie sich registrieren, indem Sie den

Anweisungen auf den Bildschirm

Anweisungen auf den Bildschirm

folgen. Mehr Informationen über

folgen. Mehr Informationen über

die Erstellung eines NI User

die Erstellung eines NI User

Accounts und über die Aktivierung

Accounts und über die Aktivierung

von GUITAR RIG XE finden Sie im

von GUITAR RIG XE finden Sie im

Service Center Quick Start Guide

Service Center Quick Start Guide

und im Hand-buch, die sich im

und im Hand-buch, die sich im

Installations-Ordner des Service

Installations-Ordner des Service

Centers befinden.

Centers befinden.

Achten Sie darauf, dass Sie auf dem Rechner als Administrator eingeloggt sind.

Schauen Sie sich den Inhalt der CD-ROM an. Finden Sie die Installations-Datei (sie enthält Installer.app in ihrem Namen). Wenn Sie eine Download-Version von GUITAR RIG 3 XE nutzen, muss die Datei zunächst entzippt werden.

Finden Sie das Installationsprogramm (mit dem Namensbestandteil Installer. app) und starten Sie es mit einem Doppelklick.

Folgen Sie nun den Anweisungen auf dem Bildschirm, die Sie durch die Installation führen.

Starten Sie Ihren Rechner nach dem Ende der Installation neu.

Das Installations-Programm schreibt mehrere Applikationen auf Ihre Festplatte:

GUITAR RIG 3 XE – Die eigenständige Applikation zum abrocken, üben und aufnehmen von Ideen.

GUITAR RIG 3 XE Plug-ins – Nutzen Sie GUITAR RIG 3 XE als Plug-in, um die Funktion Ihrer Digital Audio Workstation (DAW) oder Ihres Audio-/MIDI- Sequencers zu erweitern. Auf Rechnern, die unter Mac OS X laufen, unter- stützt GUITAR RIG 3 XE die Plug-In-Formate AU und RTAS®. Es kann sein, dass Sie während der Installation den Pfad zum Plug-in-Ordner Ihrer DAW eingeben müssen.

Das NATIVE INSTRUMENTS SERVICE CENTER – Dieses Programm dreht sich um Produkt-Aktivierungen und das Management von Updates.

Die Treiber für Ihre SESSION I/O

4.1.3 nur den treiber installieren

Wenn Sie bereits die Vollversion von GUITAR RIG besitzen, möchten Sie viel- leicht den Hardware-Treiber für das SESSION I/O separat installieren. Ein se- parates Installations-Programm befindet sich auf der Installations-CD. Sie kön- nen die aktuelle Version dieser Datei vom Support-Abschnitt der Website von NATIVE INSTRUMENTS herunterladen. Der Installationsvorgang ist identisch mit der Prozedur, die in den Abschnitten .1.1 und .1.2 beschrieben sind.

% % Wenn Sie bisher noch

kein Produkt von NATIVE

Wenn Sie bisher noch

kein Produkt von NATIVE

INSTRUMENTS besitzen, müssen

INSTRUMENTS besitzen, müssen

Sie sich registrieren, indem Sie

Sie sich registrieren, indem Sie

den Anweisungen auf den

den Anweisungen auf den

Bildschirm folgen. Mehr Informa-

Bildschirm folgen. Mehr Informa-

tionen über die Erstellung eines

tionen über die Erstellung eines

NI User Accounts und über die

NI User Accounts und über die

Aktivierung von GUITAR RIG XE

Aktivierung von GUITAR RIG XE

finden Sie im Service Center

finden Sie im Service Center

Quick Start Guide und im Hand-

Quick Start Guide und im Hand-

buch, die sich im Installations-

buch, die sich im Installations-

Ordner des Service Centers befin-

Ordner des Service Centers befin-

den.

den.

4.2

das SeSSIOn I/O an den rechner anschließen

Wenn Sie Ihre SESSION I/O noch nicht an den Rechner angeschlossen haben (es kann sein, dass Sie während der Installation dazu aufgefordert wurden), dann tun Sie es jetzt. Bei einigen Betriebssystemen kann der Treiber mit einem bestimm- ten USB-Anschluss assoziiert sein. Wenn Sie das USB-Kabel mit einem anderen Anschluss verbinden, kann es sein, dass Ihr Rechner den Treiber nicht erkennt. In einem soclhen Fall installieren Sie den Treiber bitte erneut. Nutzen Sie das mit- gelieferte USB-Kabel, um das SESSION I/O mit einem USB-2.0-Anschluss Ihres Rechenrs zu verbinden. So wird das Gerät mit Strom versorgt und die Übertragung von Audio-Daten ermöglicht. das SESSION I/O sollte automatisch erkannt werden. Wenn dies nicht der Fall ist, legen Sie die CD-ROM GUITAR RIG SESSION in Ihr CD/DVD-Laufwerk und finden Sie das Installations-Programm (siehe oben). SESSION I/O wird über USB mit Strom versorgt. Die Funktion kann nur garantiert werden, wenn dieses Produkt entweder als einziges Gerät am USB2-Controller oder über einen USB2-Hub mit eigener Stromversorgung betrieben wird. Bitte beachten Sie, dass Windows XP Rechner notwendigerweise auf Service Pack 2 aktualisiert sein müssen, bevor der Treiber des SESSION I/O installiert werden kann. Sollten Sie Service Pack 2 bislang noch nicht installiert haben, so tun Sie dies bitte jetzt. Bitte beachten Sie: Sollte Ihr Computer einmal, nach erfolgreicher Installation, das USB-Interface nicht erkennen, obwohl sowohl Rechner als auch SESSION I/O eingeschaltet sind, entfernen Sie bitte das USB-Kabel vom Interface. Warten Sie nun einige Sekunden und stellen die USB-Verbindung wieder her. Wenn dies keine Abhilfe bringt, starten Sie bitte Ihren Rechner bei eingeschalteter und weiterhin verkabelter SESSION I/O neu.

4.3

einrichtung der treiber

4.3.1 Parameterkonfiguration im Treiber-Bedienfeld

Die Parameter der Sound-Hardware befinden sich auf dem Bedienfeld des SESSION I/O Treibers.

Auf das Bedienfeld des Treibers kann auf verschiedene Arten zugegriffen werden:

Über den Link im Startmenü (Windows) oder die System Preferences (Mac)

In Audio-Programmen wie GUITAR RIG 3 XE wird das Bedienfeld über be- stimmte Audio- und MIDI-Voreinstellungen erreicht

4.3.2 Das Bedienfeld des Windows XP-Treibers

Audio- und MIDI-Voreinstellungen erreicht 4.3.2 Das Bedienfeld des Windows XP-Treibers GUITAR RIG SESSION I/O – 19

Die Parameter der Sound-Hardware befinden sich auf dem Bedienfeld des SESSION I/O Treibers. Sie erreichen das Bedienfeld des Treibers über das Start-Menü (Programme/Native Instruments) oder von Audio-Programmen wie GUITAR RIG 3 XE aus über die jeweiligen Audio-Setup-Optionen. Das Bedienfeld erlaubt die Konfiguration folgender Parameter:

Presets: Zum Lieferumfang gehören etliche Presets. Von einer minimalen Latenz für schnelle Rechner mit geringer CPU-Belastung bis zu Einstellungen mit höherer Verzögerung für langsame Rechner oder schnelle Systeme mit hoher CPU-Belastung. Fühlen Sie sich als Experte, können Sie auch auf die Benutzerdefinierten Einstellungen zurückgreifen (siehe folgender Abschnitt).

UsB BUffersize Und AUdio BUffersize: Diese Parameter sind solange grau und nicht bedienbar, bis Sie vom Presets MenU User Defined Settings (Benutzerdefinierte Einstellungen) wählen. Beachten Sie bitte, dass der Wert für die AUdio-BUffersize wenigstens doppelt so groß sein muss wie der für die UsB-BUffersize. Diese Parameter bestimmen gemeinsam die Latenz des Systems, das heißt die Zeit, die von dem Moment, an dem ein Audio-Signal in das SESSION I/O läuft bis zum Zeitpunkt, an dem Sie das Signal in Ihrem Kopfhörer oder durch ihre Lautsprecher hören, vergeht. Beachten Sie bitte, dass der UsB BUffersize Parameter einen drastischen Effekt auf die CPU-Last Ihres Systems hat. Die resultierende CPU-Last unterscheidet sich hier von Computer zu Computer, sodass es durchaus Sinn hat, verschiedene USB- Einstellungen auszuprobieren.

Hohe Abtastraten erzeugen eine höhere CPU-Last als niedrigere - dafür bieten Sie eine bessere Klangqualität. Wir empfehlen Ihnen, zunächst die ersten drei Latenzeinstellungen auszuprobieren. Wenn Sie Tonausfälle (“Drop-Outs”) mit dem Preset Minimal Latency haben, versuchen Sie Low Latency oder Standard Latency. Je höher Sie den Audio-Puffer einstellen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Audio Drop-Outs. Die Presets sollten für die meisten Anwendungsfälle ausreichen. Bitte aktivieren Sie die benutzerdefinierten Einstellungen (User Defined Settings) nur, wenn Sie wissen, was die Parameter

für UsB BUffersize und AUdio BUffersize machen.

Es gibt zwei Statusfelder unten im Dialog, die anzeigen, ob das SESSION I/O bereit (“Ready”) und verbunden (“Connected”) ist.

4.3.3 Das Treiber-Bedienfeld unter Mac OS X

ist. 4.3.3 Das Treiber-Bedienfeld unter Mac OS X Sie können das Treiber-Bedienfeld öffnen, indem Sie es

Sie können das Treiber-Bedienfeld öffnen, indem Sie es aus den Systemeinstellungen von Mac OS X aufrufen. Er zeigt lediglich Informationen über die Treiberversion und der Firmware Änderung an. Sollten Sie Probleme mit der Hardware haben, sind die- se Informationen nützlich, wenn Sie den Support kontaktieren. Alle Eigenschaften (wie Latenz und Abtastrate) können in den Applikationen eingestellt werden, die das Audio-Interface verwenden.

4.3.4

SESSION I/O als Standard-Audiogerät unter Windows XP nutzen

Um das SESSION I/O als Standard-Audiogerät unter Windows XP zu benutzen, verfahren Sie wie folgt:

Öffnen Sie Start > Systemsteuerung > Sounds und Audiogeräte.

Klicken Sie auf die “Audio” Registerkarte.

In den Abschnitten Soundwiedergabe, Soundaufnahme und MIDI-Wiedergabe wählen Sie jeweils unter Standardgerät SESSION I/O.

Bestätigen Sie mit OK und schließen Sie den Dialog “Sounds und Audiogeräte”.

4.3.5 SESSION I/O als Standard-Audiogerät unter Mac OS X nutzen

Um das SESSION I/O als Standard-Audiogerät unter Mac OS X zu benutzen, ver- fahren Sie wie folgt:

Wählen Sie Systemeinstellungen vom Apple-Menü.

Wählen Sie ton von den Systemeinstellungen.

Dann klicken Sie auf den Reiter Toneffekte und wählen SESSION I/O vom Menü Warnton & Toneffekte abspielen.

Klicken Sie auf den Reiter Ausgabe und wählen Sie SESSION I/O von der Liste Wählen Sie ein Gerät für die Tonausgabe.

Klicken Sie auf den Reiter Eingabe und wählen Sie SESSION I/O von der Liste Wählen Sie ein Gerät für die Toneingabe.

Alternativ können Sie das Bedienfeld Audio- und MIDI-Einstellungen von Mac OS X nutzen, um die Standard-System-Ausgänge zu konfigurieren.

GUITAR RIG SESSION I/O – 23

4.4

audioverbindungen

Um zu hören, was Sie auf Ihrem Instrument spielen, müssen Sie ein paar physika- lische Verbindungen herstellen. Zuerst schließen Sie Ihre Gitarre (oder Ihren Bass) an den Input 1 oder 2 des Session I/O an.

4.4.1 anschluss der Gitarre

Stecken Sie Ihre Gitarre oder Bass bei völlig heruntergeregeltem Lautstärkeregler Ihrer Abhöranlage in den Eingang Input 1 (oder Input 2). Für Gitarre und Bass muss durch drücken des Schalters für die Eingangs-Impedanz (Inst/Line auf Position Inst) der hochohmige Schaltkreis aktiviert werden. Wenn Sie einen Hardware- Vorverstärker oder ein Effekt-Gerät mit Ausgangssignal auf Line-Pegel benutzen, schalten Sie auf Line um.

! ! Vergessen Sie nicht, alle

relevanten Signalpegel

relevanten Signalpegel

Vergessen Sie nicht, alle

herunterzudrehen, bevor Sie mit

herunterzudrehen, bevor Sie mit

der Verkabelung beginnen: An

der Verkabelung beginnen: An

Ihrem Instrument und am Input-

Ihrem Instrument und am Input-

Regler Ihrer SESSION I/O.

Regler Ihrer SESSION I/O.

4.4.2 anschluss eines Mikrofons

Drehen Sie die Lautstärke Ihrer Abhöranlage ganz herunter und schließen Sie das Mikrofon an den XLR-Eingang von Input 1 an. Wenn Sie ein Kondensator-Mikrofon benutzen, aktivieren Sie die Phantom-Speisung mit dem entsprechenden Schalter auf der Rückseite. Wenn Sie eine Gitarre mit einem Mikrofon-Signal kombinieren möchten, schließen Sie die Gitarre an den Input 2 an.

4.4.3 anschluss einer zweiten Gitarre oder Stereoquelle

Der zweite Eingang kann direkt für eine weitere Gitarre, einen Bass, eine Linepegelquelle (z.B. Keyboard) oder den rechten Kanal einer Stereosignalquelle (z.B. Mixer oder CD-Player) genutzt werden. Nutzen Sie den Line/Inst-Umschalter um den Eingang entsprechend der Quelle anzupassen. Bitte beachten Sie, dass der Inst/Line-Schalter immer die Impedanz beider Klinkeneingänge umschaltet.

!

!

Bitte beachten Sie, dass

Bitte beachten Sie, dass

die Klinkenbuchse von

die Klinkenbuchse von

Input 1 in diesem Fall frei bleiben

Input 1 in diesem Fall frei bleiben

muss, da Sie Priorität über den

muss, da Sie Priorität über den

XLR-Eingang hat.

XLR-Eingang hat.

4.4.4 Anschluss an Mischpult, Verstärker oder Aktivboxen

Nutzen Sie Klinkenkabel, um die Ausgänge Output 1 (L) und Output 2 (R) mit Ihrem Mischpult, Aufnahmegerät oder den Aktivboxen zu verbinden. Wenn das Gerät, das Sie anschließen, symmetrische Eingänge hat, sollten Sie auch symmetrische Kabel benutzen, um Einstreuungen auf ein Minimum zu reduzieren.

4.4.5 Kopfhörer anschließen

Drehen Sie zunächst den Lautstärkeregler (mit dem Kopfhörer-Symbol) für den Kopfhörer am SESSION I/O herunter. Dann schließen Sie Ihren Kopfhörer an die Kopfhörer-Buchse an (sie befindet sich unter dem Lautstärkeregler für den Kopfhörer). Drehen Sie den Lautstärkeregler auf eine angenehme Lautstärke.

4.5

einstellen des eingangspegels

Um eine gute Klangqualität zu erreichen und Ihren Rechner mit einem sauberen Signal zu versorgen, sollte Sie die Eingangs-Empfindlichkeit der Einänge Ihrer SESSION I/O sorgfältig einregeln. Die LEDs für den Eingangs-Pegel auf dem SESSION I/O geben Ihnen einen Hinweis auf den eingehenden Signalpegel an diesem Eingang: Wenn hier kein Signal ein- geht, bleiben beide LEDs aus; ein eingehendes Signal mit akzeptablen Pegel lässt die erste LED grün aufleuchten. Ist der Pegel des eingehenden Signals zu hoch,

leuchtet die zweite LED rot und zeigt an, dass der Eingang übersteuert wird. Achten Sie immer darauf, dass die LEDs grün leuchten aber niemals rot werden. Um die Eingangsempfindlichkeit entsprechend einzustellen, drehen Sie den Lautstärkeregler Ihrer Gitarre auf eine normale Position. Spielen Sie ein paar Akkorde in Ihrer üblichen Lautstärke. Achten Sie dabei auf die LEDs.

Drehen Sie dann den Regler für die Eingangsempfindlichkeit auf, bis die obere LED anfängt rot zu leuchten.

An diesem Punkt drehen Sie den Regler herunter, bis die LED nicht mehr rot aufleuchtet, selbst wenn Sie richtig laute Akkorde spielen.

Die Eingangsempfindlichkeit ist jetzt optimal eingestellt, so dass das SESSION I/O den größten Dynamikbereich ohne Verzerrungen liefern kann. Zuguterletzt schauen wir uns die Ausgänge an. Wenn Sie es nicht schon getan haben, verbinden Sie jetzt die beiden Ausgangsbuchsen Output 1 und 2 auf der Rückseite der Hardware mit Ihrem Verstärkersystem. Vorher achten Sie aber darauf, dass der Output-Regler , genau wie der Lautstärkeregler Ihres Verstärkers, ganz zugedreht ist.

Wenn Sie Ihre Nachbarn verschonen wollen, benutzen Sie doch die Kopfhörer anstatt Ihres Verstärkersystems. Drehen Sie den Output-Regler ganz zu, um nicht versehentlich doch eine angeschlossene Abhöranlage anzusteuern (wie zum Beispiel Ihren Verstärker oder Aktivboxen). Drehen Sie den Lautstärkeregler für den Kopfhörer vorsichtig auf eine angenehme Lautstärke.

! ! Aber vergessen Sie nicht:

Der Gebrauch von Kopf-

Aber vergessen Sie nicht:

Der Gebrauch von Kopf-

hörern bei hoher Lautstärke und/

hörern bei hoher Lautstärke und/

oder über lange Zeiträume kann

oder über lange Zeiträume kann

Ihr Gehör schädigen!

Ihr Gehör schädigen!

4.6 GuItar rIG 3 Xe mit dem SeSSIOn I/O nutzen

Jetzt ist es so weit! Die Verkabelung ist fertig und Sie können es krachen lassen. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie mit GUITAR RIG 3 XE loslegen. Schauen wir uns GUITAR RIG 3 XE einmal näher an und nutzen dabei die Audio- Fähigkeiten des Session I/O. Angenommen Sie haben Ihr GUITAR RIG 3 XE bereits aktiviert; es gibt noch einige, wenige Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie loslegen können:

Starten Sie die Software

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Session I/O als ASIO (Windows) oder CoreAudio (Mac OS X) Interface eingestellt haben. Um dies zu tun, rufen Sie das Fenster Audio Setup unter File > Audio and MIDI Settings auf. Dort schalten Sie auf den Reiter Soundcard und wählen ASIO, bzw. CoreAudio vom Interface-Menü und SESSION I/O als Output Device.

Wählen Sie eines der verschiedenen Presets im Abschnitt Browser auf der linken Seite.

4.6.1 den Gitarrenpegel einstellen

Die oberste Komponente, Input genannt, bedarf eines kurzen Kommentars. Sie sorgt dafür, dass Ihre Gitarre mit dem richtigen Pegel bearbeitet wird und bietet daher einen Eingangs-Wahlschalter, einen Pegel-Regler (Volume), Pegelanzeigen (Input Meter) und sogar eine Rauschunterdrückung (NR=Noise Reduction). Sofern SESSION I/O über USB verbunden und eine Gitarre über Kanal 1 ange- schlossen ist, sollte das Input Meter in der Kopfzeile von GUITAR RIG 3 XE ein Eingangssignal auf diesem Kanal anzeigen. Stellen Sie den Pegel für Input 1 am SESSION I/O so ein, dass lautes Spiel, bzw. laute Akkorde innerhalb des grünen Pegelbereichs bleiben. Sollten Sie eine Verzögerung zwischen dem Spiel auf dem Instrument und der Klangausgabe über die Lautsprecher oder Kopfhörer wahrnehmen, überprüfen Sie bitte, dass in den Einstellungen von GUITAR RIG 3 XE das SESSION I/O für den Betrieb mit ASIO (Windows) oder CoreAudio (Mac) eingerichtet ist. Stellen Sie den Volume-Regler so ein, dass das lauteste Signal sich nahe der ro- ten Overload-Anzeige des Level Meters (Pegelanzeige) befindet, diese aber nicht aufleuchtet. Sofern der zugehörige Learn Button aktiv, also eingedrückt, ist, wird GUITAR RIG 3 XE die Pegelaussteuerung automatisch selbst durchführen. Nachdem Sie Learn aktiviert haben, schlagen Sie Ihre Gitarre hart an, so dass der maximale Eingangspegel erreicht wird. GUITAR RIG analysiert dann diesen Pegel und stellt den Volume-Parameter entsprechend ein. Nach der Analyse springt der Learn Button automatisch auf die inaktive Position zurück.

Lesen Sie bitte die

% % Abschnitte .6.1 und

Lesen Sie bitte die

Abschnitte .6.1 und

.6.2 im Handbuch von GUITAR

.6.2 im Handbuch von GUITAR

RIG 3, das Sie auf der beilie-

RIG 3, das Sie auf der beilie-

genden CD-ROM finden um eine

genden CD-ROM finden um eine

detaillierte Beschreibung der

detaillierte Beschreibung der

Rauschunterdrückung zu bekom-

Rauschunterdrückung zu bekom-

men.

men.

4.6.2 Mono- und Stereo-Signale

Im Gegensatz zu den meisten Gitarren-Anlagen, die lediglich Mono-Verbindungen benutzen, bewegt sich GUITAR RIG 3 XE in einer stereophonen Welt in der alle Verbindungen getrennte rechte und linke Kanäle aufweisen können. Um Ihre Eingangs-Einstellungen dem Stereo-Setup anzupassen, muss der Channel Button

eingestellt werden. Dadurch hören Sie ein Stereosignal, auch wenn Ihre angeschlos- sene Gitarre nur mono ist.

Drücken Sie Channel L, um nur Signale zu bearbeiten, die am Input 1 Ihrer SESSION I/O anliegen und den Input 2 stumm zu schalten.

Drücken Sie Channel R, um nur Signale zu bearbeiten, die am Input 2 Ihrer SESSION I/O anliegen und den Input 1 stumm zu schalten.

Drücken Sie Channel BOTH, um beide Signale von Input 1/2 Ihrer SESSION I/O zu bearbeiten.

beide Signale von Input 1/2 Ihrer SESSION I/O zu bearbeiten. % % Sofern Sie nur mit

% % Sofern Sie nur mit Ihrem

Instrument nur einen

Instrument nur einen

Sofern Sie nur mit Ihrem

Kanal nutzen, stellen Sie bitte

Kanal nutzen, stellen Sie bitte

den Gain-Regler des anderen

den Gain-Regler des anderen

Kanals auf Null.

Kanals auf Null.

4.7 SESSION I/O mit Sequencer-Software nutzen

Wir gehen hier davon aus, dass Sie bereits die vorhergehenden Kapitel gelesen und verstanden haben. Wenn Sie ein fortgeschrittener Nutzer sind, kennen Sie wahr- scheinlich schon das meiste, was dort beschrieben ist. Aber es ist immer eine gute Idee, ein paar Minuten in die Auffrischung von Grundlagen zu investieren.

4.7.1 Konfiguration der Grundeinstellungen Ihrer Aufnahmesoftware

Wir werden jetzt Session I/O und Guitar Rig XE mit Steinbergs Cubase als Beispiel nutzen. Für eine andere Aufnahmesoftware lesen Sie bitte das entsprechende Handbuch. Die grundlegenden Aufnahmefunktionen sind überall recht ähnlich.

Im Beispiel möchten wir Cubase so einstellen, dass der Haupt-Ausgang an die Ausgänge des Session I/O geschickt wird.

Rufen Sie in Cubase das Fenster Geräte/Geräte konfigurieren

auf und wählen Sie

links „VST-Audiosystem“. Dann klicken Sie oben auf „ASIO-Treiber“ (Windows), bzw. „CoreAudio“ (Mac) und wählen das SESSION I/O.

!

!

Bevor Sie Guitar Rig XE

Bevor Sie Guitar Rig XE

als Plug-in nutzen kön-

als Plug-in nutzen kön-

nen, müssen Sie die Produkt-

nen, müssen Sie die Produkt-

Aktivierung durchführen, die in

Aktivierung durchführen, die in

Abschnitt .1 erklärt wird.

Abschnitt .1 erklärt wird.

Aktivierung durchführen, die in Abschnitt .1 erklärt wird. Abschnitt .1 erklärt wird. GUITAR RIG SESSION I/O

Klicken Sie links auf den Eintrag Session I/O. Es öffnet sich eine Liste mit sämt- lichen verfügbaren Ein- und Ausgängen. Stellen Sie sicher, dass beide Ein- und Ausgänge aktiviert sind.

Sie sicher, dass beide Ein- und Ausgänge aktiviert sind. “ Treibers des Session I/O, das in

Treibers des Session I/O, das in Abschnitt .3 beschrieben ist.

Der Schalter „Einstellungen

im gleichen Fenster öffnet das Bedienfeld des

4.7.2

aufnahme von Stimme

Nehmen wir einmal an, Sie möchten eine Stimme aufnehmen. Session I/O erlaubt es Ihnen, qualitativ hochwertige Mikrofonaufnahmen zu machen - natürlich nur, wenn Sie ein gutes Mikrofon benutzen.

4.7.3 Wie ist unsere Situation und wie wird alles verbunden?

Gut, wir nehmen jetzt an, dass Ihr Song bereits im Sequender ihrer Wahl aufge- nommen wurde und nur noch die Lead-Vocals fehlen. Zunächst schließen wir den symmetrischen XLR-Stecker des Mikrofons an den XLR-Anschluss des Session I/O an. Abhängig vom Mikrofontyp, den Sie für Ihre Aufnahme benutzen, muss der Schalter für die Phantom-Speisung auf der Rückseite des Session I/O aktiviert werden.

4.7.4 Überwachen der Konfiguration (Monitoring)

Es gibt während der Aufnahme zwei Optionen, um die Stimme des Sängers abzuhö- ren. Je nach Monitoring-Zustand des Mischers Ihrer DAW hören Sie entweder das unbearbeitete Eingangssignal oder das bearbeitete Ausgangssignal des Kanalzugs, der für die Aufnahme scharf geschaltet ist, wobei im zweiten Fall auch die einge- fügten Effekte hörbar sind. Auf jeden Fall benötigt die Bearbeitung des Signals auch auf schnellen Rechnern Zeit, was dazu führt, dass man das Ausgangssignal etwas später als das Eingangssignal hört. Dieser Effekt wird Latenz genannt und ist hauptsächlich von der eingestellten Puffergröße des Hardware-Treibers abhängig. Je kleiner der Puffer, desto schneller gelangen die Signale an die Augänge. Lesen Sie den Appendix A des Handbuchs von Guitar Rig 3, um mehr über Audio-Latenz und die Möglichkeiten zu erfahren, sie zu verringern.

!

!

Bitte lesen

Bitte lesen

Sie die

Sie die

Dokumentation Ihres

Dokumentation Ihres

Mikrofons, wenn Sie sich nicht

Mikrofons, wenn Sie sich nicht

sicher sind, ob Sie Phantom-

sicher sind, ob Sie Phantom-

Speisung brauchen oder nicht.

Speisung brauchen oder nicht.

Eine falsche Einstellung kann Ihr

Eine falsche Einstellung kann Ihr

Mikrofon beschädigen!

Mikrofon beschädigen!

! Wenn

!

der Line-/Instrum-

Wenn der Line-/Instrum-

enten-Eingang mit 6,3mm

enten-Eingang mit 6,3mm

Klinkenbuchse genutzt wird (das

Klinkenbuchse genutzt wird (das

heißt, ein Kabel angeschlossen

heißt, ein Kabel angeschlossen

ist), ist der XLR-Eingang automa-

ist), ist der XLR-Eingang automa-

tisch deaktiviert.

tisch deaktiviert.

4.7.5 Überprüfen der Pegel

Der Signalpegel des Eingangs kann auf Hardware-Seite durch den Pegel-Regler des Mikrofoneingangs eingestellt werden. Das Ziel hier ist es, den höchstmöglichen Eingangspgel zu erhalten (um den höchsten dynamischen Bereich und das geringste Rauschen in der Aufnahme zu erhalten), aber nicht so laut, dass es an den A/D- Wandlern des Session I/O übersteuert ankommt. Dafür bitten Sie Ihre/n Sänger/ in, mal so richtig Krach zu machen, ungefähr auf dem lautesten Pegel, bei dem er oder sie singen möchte. Verfahren Sie dann wie folgt:

Drehen Sie den Regler für den Eingangspegel des Mikrofons (Input 1 ) ganz herunter.

Drehen Sie ihn langsam auf, so dass Sie die grüne LED auf der Oberseite der Hardware aufleuchten sehen - bis sie dann rot leuchtet.

An diesem Punkt drehen Sie den Regler wieder etwas zurück, so dass die LED nicht noch einmal rot leuchtet. Der Eingangspegel ist nun Hardware-seitig korrekt eingestellt. Wahrscheinlich können Sie diesen Eingangspegel auch in Ihrer Aufnahme-Softwar überprüfen. In Cubase kann der Eingangspegel auf der Eingangs-Spur ganz links auf dem Mixer eingestellt werden. Achten Sie darauf, dass der Pegelmesser den Pre-Fader-Level anzeigt: In Cubase machen Sie dies, indem Sie einen Rechtsklick (Windows) oder Ctrl-Klick (Mac) im Mixer-Fenster ausführen und “Eingangs-Anzeige” im Mixer-Kontextmenü Untermenü auswählen (Lesen Sie das Handbuch Ihrer Aufnahme-Software für mehr Informationen).

Überprüfen Sie die Pegel auf jeden Fall auch in Ihrer Aufnahme-Software. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie weitergehende Routing-Methoden in Ihrem

Sequencer nutzen. Wir werden uns hier auf die direkte Aufnahme eines Signals beschränken, das an einem (oder beiden) Eingängen des Session I/O anliegt.

Stellen Sie die Eingänge für den Aufnahme-Kanal Ihrer DAW ein. Je nach Art des eingehenden Signals (mono oder stereo), müssen Sie vielleicht den Eingangs-Schalter der Spur einstellen. Für weiterführende Techniken, wie das leiten des Signals in einen separaten Aufnahme-Bus, um Effekte wie EQ oder Verstärker-Simulationen mit aufzunehmen, lesen Sie bitte die Dokumentation ihrer Aufnahme-Software.

4.7.6 aufnahme der Stimme

Im nächsten Schritt müssen wir die entsprechende Spur zur Aufnahme „scharf“ schalten, bevor wir mit der Aufnahme beginnen. In Cubase kann dies auf der Spur im Projektfenster, im Mixer oder im Inspector vorgenommen werden, indem Sie auf den Schalter „Aufnahme aktivieren“ neben dem Monitor-Schalter klicken (der Aufnahme-Schalter wird rot):

Nun, da alles eingerichtet ist, können Sie die Aufnahme mit einer der verschiedenen Methoden, die im Handbuch Ihrer Aufnahmesoftware beschrieben werden, durch- führen (klicken Sie z.B. auf den Aufnahme-Schalter auf dem Transportfeld). Auch hier gilt, dass wir nur eine sehr kurze Präsentation dessen geben können, was Sie bei der Arbeit mit SESSION I/O und einer ernstzunehmenden Aufnahmesoftware er- reichen können. Lesen Sie das Handbuch Ihrer Aufnahme-Software; Sie werden hier mehr über qualitativ hochwertige Aufnahmen in komplexeren Setups erfahren.

4.7.7 Gitarren- und Line-Signale aufnehmen

Die Aufnahme von Gitarren- und Line-Signalen geschieht im Wesentlichen so wie oben beschrieben, mit dem Unterschied, dass Sie Ihr Instrument (oder andere Geräte) an die Klinkenbuchsen des Session I/O anschließen müssen.

4.8 GUITAR RIG 3 XE als Plug-in in einer Host- Software benutzen

Sie können GUITAR RIG 3 XE in den meisten Aufnahme-Programmen auf Mac oder PC benutzen, weil es in einer ganzen Reihe von Plug-in-Formaten verfügbar ist. Lesen Sie bitte den Abschnitt 6.6 dieses Handbuchs, um mehr über Format- Kompatibilitäten zu erfahren.

Hinsichtlich seines Funktionsumfangs und der Handhabung ist das Plug-in von GUITAR RIG 3 XE identisch mit der eigenständigen Version. Innerhalb einer DAW können Sie es allerdings deutlich flexibler einsetzen. Je nach Möglichkeiten der Host-Software, kann GUITAR RIG 3 XE Eingangssignale, bereits aufgenommenes

Material, Busse und virtuelle oder echte Instrumente bearbeiten. Zusätzlich kann es in mehreren Instanzen aufgerufen werden, so dass Sie für unterschiedliche Spuren auch unterschiedliche Gitarrenklänge nutzen können. Die hier beschriebene Prozedur gilt im Grunde für alle Aufnahme-Programme:

Rufen Sie den Mixer der Aufnahme-Software auf

Wählen Sie die Spur oder den Bus, den Sie bearbeiten möchten an. Das ist wahrscheinlich eine Gitarrenspur, die vorher aufgenommen wurde oder eine die erst aufgenommen werden soll (siehe vorheriger Abschnitt).

Finden Sie dann den Abschnitt für die Plug-in-Inserts der Spur. Je nach DAW werden Sie diese wahrscheinlich innerhalb des virtuellen Mischpults oder des virtuellen Kanalzugs finden. Nutzen Sie einen verfügbaren Plug-in-Slot, um GUITAR RIG 3 XE als Plug-in aufzurufen.

Lesen Sie bitte die Dokumentation Ihrer Aufnahme-Software, um nähere Informationen über die Nutzung von Plug-ins zu bekommen. Um detaillierte Informationen über die Funktionalität von GUITAR RIG 3 XE zu erhalten, konsultieren Sie bitte das Handbuch zu GUITAR RIG 3, das Sie auf der beiliegenden CD-ROM finden.

5. Hardware-Fehlersuche

Alle Produkte von NATIVE INSTRUMENTS werden während der Entwicklungsphase ausgiebig in lebensechten Situationen getestet. Sollten Sie dennoch Probleme mit Ihrer Hardware haben, folgen Sie bitte diesen Schritten bei der Fehlersuche:

Sollte Ihr Produkt umgetauscht werden müssen, wird Ihnen das Technik-Support- Team eine RA-Nummer (Return Authorization) zuweisen, um die Verarbeitung Ihrer Umtauschware zu beschleunigen. Bitte kontaktieren Sie vor Einsendung jeglicher Ware unser Technik-Support-Team. Die Kontaktinformation finden Sie unter fol- gender URL:

http://www.native-instruments.com/index.php?id=salesuppfrm Pakete, die ohne die RA-Nummer eingeschickt werden, können nicht genau zuge- ordnet und somit nicht richtig verarbeitet werden.

5.1 Keine Soundausgabe

Es kann etliche Gründe für das Verstummen des Audio-Ausgangs geben:

Bitte überprüfen Sie sämtliche Verbindungen und alle Kabel auf ihre Funktion.

Falsche Soundkarte oder Audio-Eingang ausgewählt. Überprüfen Sie bitte, ob der Treiber des SESSION I/O angewählt ist.

Im Input Module von GUITAR RIG 3 XE kann der falsche Kanal ausgewählt sein. Stecken Sie entweder das Kabel in die andere Eingangsbuchse Ihrer SESSION I/O oder schalten Sie im Input-Module auf den anderen Kanal um, indem Sie Links (L) oder Rechts (R) wählen.

5.2

zu geringer Pegel aus der Gitarre

Mögliche Gründe für ein zu leises Signal:

Der Input-Regler des SESSION I/O ist möglicherweise zu niedrig eingestellt. Drehen Sie den Regler auf.

Der Lautstärkeregler Ihrer Gitarre ist heruntergeregelt. Drehen Sie den Regler bitte auf.

5.3 Verzerrungen sind hörbar

Wenn es aus GUITAR RIG 3 XE verzerrt klingt, obwohl Sie keinen Distortion einset- zen, ist möglicherweise die Eingangsempfindlichkeit des Session I/O zu sensibel eingestellt. Bitte regeln Sie den zugehörigen Input-Regler am SESSION I/O her- unter und vermeiden so ein Clipping der Vorstufe. Sollte Ihre Gitarre ein so hohes Ausgangssignal liefern, dass die Vorstufe noch immer übersteuert, bitten wir Sie, die Lautstärke an der Gitarre selbst zu verringern. Dieser Fall tritt selten und nur bei Gitarren und Bässen mit speziellen, besonders kräftigen Tonabnehmern auf.

5.4 Störgeräusche

Es gibt unterschiedliche Typen von Rauschen, welches die Signalqualität mindern kann.

5.4.1 Brummen

Brummen kann verschiedene Ursachen haben, von denen wir hier einige auflisten:

Ihre Gitarre ist möglicherweise mit Single-Coil-Tonabnehmern bestückt, die für ihre Empfindlichkeit gegenüber elektrischen Einstreuungen bekannt sind. Humbucker sind in dieser Hinsicht deutlich weniger sensibel.

Die Tonabnehmer befinden sich in der Nähe von elektrischen Geräten. Um diese Art Brummen zu reduzieren, bewegen Sie die Gitarre an eine andere Position, weg von den Geräten.

Der Lautstärkeregler der Gitarre ist nicht weit genug aufgedreht. Drehen Sie den Regler auf. Sollte Ihre Gitarre mehrere Regler haben, überprüfen Sie bitte alle Einstellungen.

Sie benutzen ein ungeschirmtes oder defektes Gitarrenkabel. Bitte ersetzen Sie es durch ein hochwertiges Kabel.

5.4.2 rauschen

Sollten Sie eine Art Rauschen wahrnehmen, könnte der Vorverstärker des SESSION I/O zu niedrig justiert sein. Bitte regeln Sie den Lautstärkeregler Ihrer Gitarre voll auf und drehen Sie den Input-Regler am SESSION I/O auf. Lesen Sie bitte Abschnitt .6.1 dieses Handbuchs, um mehr über den Eingangspegel zu erfahren.

!

!

Einige Komponenten in

Einige Komponenten in

GUITAR RIG 3 XE (z.B.

GUITAR RIG 3 XE (z.B.

Amps, Distortion-Effekte) ver-

Amps, Distortion-Effekte) ver-

stärken hörbares Brummen, ins-

stärken hörbares Brummen, ins-

besondere wenn Sie mit hoher

besondere wenn Sie mit hoher

Verstärkung (Hi-Gain) arbeiten.

Verstärkung (Hi-Gain) arbeiten.

Nur ein Signal, das frei von

Nur ein Signal, das frei von

Störungen ist, führt zu sauberen

Störungen ist, führt zu sauberen

Ergebnissen.

Ergebnissen.

5.4.3 Radio-Interferenzen

Wenn Sie beim Gitarrenspiel seltsame Stimmen oder andere Störgeräusche über Ihre Anlage hören, verwenden Sie möglicherweise ein nicht abgeschirmtes oder defektes Gitarrenkabel. Tauschen Sie in einem solchen Fall Ihr Gitarrenkabel gegen ein hochwertiges, abgeschirmtes Modell aus. Die Abschirmung Ihrer Gitarre kann ebenfalls unzureichend sein. Ein Fachmann kann Ihre Gitarre instandsetzen und eine neue Abschirmung anbringen.

5.5 Überprüfen Sie, ob Sie die aktuellen treiber und Software-Updates installiert haben.

Besuchen Sie für weitere Informationen die Website von NATIVE INSTRUMENTS.

5.5.1 Windows: Wie überprüft man, ob der treiber korrekt installiert wurde?

Auf PC sollte im Startmenü ein neuer Eintrag zu sehen sein:

NATIVE INSTRUMENTS SESSION I/O“. Dort finden Sie das Bedienfeld des SESSION I/O. Versichern Sie sich, dass das SESSION I/O mit dem Computer verbunden ist und öffnen Sie das Bedienfeld. Wenn alle Ausklappmenüs ausge- graut sind (d.h. es gibt keine Voreinstellungen in den Listen, keine Werte für die Sample-Raten und Bit-Tiefen), ist etwas mit der Verbindung nicht in Ordnung. Fehlt der Eintrag “NATIVE INSTRUMENTS SESSION I/O Driver” Eintrag im Startmenü, wurde der Treiber sehr wahrscheinlich überhaupt nicht installiert.

5.5.2 Mac OS X: Wie überprüft man, ob der treiber korrekt installiert wurde? Auf dem

5.5.2 Mac OS X: Wie überprüft man, ob der treiber korrekt installiert wurde?

Auf dem Mac rufen Sie das NATIVE INSTRUMENTS USB Audio Control Panel auf, indem Sie in den Systemeinstellungen von Mac OS X auf das zu dem Control Panel gehörige Symbol klicken. Öffnen Sie das Control Panel, um zu überprüfen, ob das Gerät erkannt wurde. Wenn kein Gerät gefunden wurde, sind die Werte im Cohtrol Panel ausgegraut. Wenn das Symbol des NATIVE INSTRUMENTS USB Audio Control Panel hier fehlt, wurde der Treiber vermutlich nicht installiert. Wenn der Treiber nicht installiert wurde, können Sie ihn mit dem Setup-Programm, das in Kapitel .1.3 dieses Handbuchs beschrieben wird, installieren. Wenn das SESSION I/O nicht erkannt wurde, sollten Sie die folgenden Dinge über- prüfen. Lesen Sie die folgenden Abschnitte für Details.

GUITAR RIG SESSION I/O – 0

5.6

uSB 2,0 erforderlich

Das SESSION I/O ist ein USB 2.0 Interface und wird an einem USB 1.0/ 1.1 Anschluss nicht funktionieren. Außerdem muss der USB-Anschluss die minima- len Strom-Spezifikationen für einen USB-2.0-Anschluss erfüllen (500 mA). Auf manchen Rechnern ist dies nicht der Fall. In diesem Fall erscheint eventuell eine Warnmeldung, die Sie darauf hinweist, dass nicht genug Strom für die Versorgung Ihres Geräts zur Verfügung steht. das SESSION I/O kann dann Störgeräusche produzieren oder gar nicht funktionieren. In einem solchen Fall kann es nützlich sein, zunächst alle anderen USB-Geräte vom Rechner zu trennen, um herauszufinden, ob das SESSION I/O dann läuft.

5.6.1 Probieren Sie ein anderes USB-Kabel

Ein defektes USB-Kabel kann durchaus für Audio-Aussetzer oder andere Verbindungsprobleme verantwortlich sein. In einem solchen Fall benutzen Sie bit- te ein anderes Kabel. Nehmen Sie nur Kabel mit dem offiziellen USB-Logo. Ein kürzeres Kabel kann auch helfen.

5.6.2 Benutzen Sie einen USB-2.0-Hub?

Es ist am Besten, das SESSION I/O direkt mit einem USB-2.0-Port an Ihrem Computer zu verbinden. Wenn Sie Probleme in Form von Audio-Aussetzern oder anderen Störungen, die mit der USB-Verbindung zusammenhängen, haben, schlie- ßen Sie das SESSION I/O an einen anderen USB-Anschluss an. Wenn Ihr Rechner das SESSION I/O nicht ausreichend mit Strom versorgen kann, versuchen Sie den Anschluss des Session I/O über einen USB-Hub mit Stromversorgung. In diesem Falle sollten Sie soweit möglich vermeiden, andere Geräte mit dem Hub zu verbinden, da sie sonst die Gesamtmenge an verfügbarer Leistung verringern.

GUITAR RIG SESSION I/O – 1

5.6.3 USB-Energiespeichermodi deaktivieren

Sollten Sie Probleme mit dem SESSION I/O in Form von Abstürzen oder schlechter Performanz auf Windows-Maschinen haben, ist der erste Schritt, die Energieverwaltung der USB-Hubs zu deaktivieren. XP aktiviert diese automatisch. Gehen Sie zum Gerätemanager (Systemsteuerung/ System/ Hardware) und führen Sie einen Rechtsklick auf den USB-Hub aus, um die Eigenschaften zu öffnen. Auf der Energieverwaltungsseite deaktivieren Sie alle Auwahlkästchen. Wiederholen Sie diesen Schritt für jeden Hub und starten Sie den Rechner neu.

5.6.4 aktualisieren Sie den treiber

Besuchen Sie für Updates des Treibers des SESSION I/O regelmäßig die Website von NATIVE INSTRUMENTS oder nutzen Sie das NI SERVICE CENTER.

5.7 Wie man Brummschleifen vermeidet

Brummschleifen sind ein bekanntes Problem in jeder Umgebung, wo verschiedene elektrische Geräte an denselben Stromkreislauf angeschlossen sind. In komple- xen Setups kann es schwierig sein, die Ursache(n) des Störgeräusches auszu- machen. Brummschleifen werden üblicherweise als Brummen oder Summen in Ihrem Audiosignal wahrgenommen, aber sie können auch andere Klänge der am Stromkreislauf angeschlossenen Geräten übertragen oder verstärken. Ein weit ver- breitetes Problem ist z.B. dass Sie „Klick“-Sounds hören, die von Ihrem Computer verursacht werden. Der Grund für die Störgeräusche ist normalerweise der Computer und seine internen und externen Geräte z.B. externe Laufwerke (Beachten Sie, dass Ihr Setup immer anfällig für Brummschleifen von externen Geräten mit ihren eigenen Netzteilen sein kann; auch, wenn das Netzteil Ihres Laptops nicht mit

GUITAR RIG SESSION I/O – 2

dem Stromnetz verbunden ist). Es kann auch mit jedem anderen Gerät (z.B. einem Fernseher), das mit demselben Mixer verbunden ist, zusammenhängen. Der Grund für die Störgeräusche in den Eingängen der Monitorboxen, hat mit einer Schleife in den elektrischen- und Audio-Verbindungen in Ihrem Studio zu tun. Üblicherweise tritt diese Schleife durch die Erdung eines oder mehrerer dieser Kabel auf. Wenn wir dies im Kopf behalten, sollten uns die folgenden Punkte helfen, Brummschleifen zu eliminieren.

5.7.1 Versuchen Sie, die Schleife zu eliminieren

Wir gehen davon aus, dass Sie das SESSION I/O mit einem Mischpult verbunden haben, daher ist der erste Schritt bei der Fehlersuche, dass Sie alle Geräte von Ihrem Mischpult trennen, die Sie derzeit nicht benötigen. Dies gilt auch für alle anderen Peripheriegeräte, die Sie mit Ihrem Computer verbunden haben (externe Datenspeicher, CD-Brenner usw.).

5.7.2 Benutzen Sie symmetrische Kabel

Benutzen Sie, soweit möglich, immer symmetrische Audiokabel, um das SESSION I/O mit Ihrem Mischpult zu verbinden. Sollte Ihr Mixer symmetrische und unsym- metrische Eingänge aufweisen, vermeiden Sie die Nutzung der unsymmetrischen Eingänge.

5.7.3 Unterbrechen Sie die Schleife mit einer DI-Box

Wenn Sie Ihre Probleme mit Brummschleifen nicht durch entfernen von Equipment und Nutzung symmetrischer Kabel in den Griff bekommen, haben Sie immer noch die Möglichkeit, eine DI-Box (Direct Input) zwischen den Ausgängen des Session I/O und den Eingängen des Mischpults zu schalten (das ist dieselbe Art von Box, die benutzt wird, um ein Line-Level Instrument, wie z.B. eine Gitarre, zu ver-

GUITAR RIG SESSION I/O – 3

wenden). Die meisten dieser Boxen haben einen Masse-Hebeschalter, der dazu benutzt werden kann, die Brummschleife zu unterbrechen und die Störgeräusche zu eliminieren. Eine DI-Box ist besonders zu empfehlen, wenn Ihr Mischpult nur über unsymmetrische Eingänge verfügt.

5.8 GuItar rIG SeSSIOn mit einem Laptop nutzen

5.8.1 Prüfen Sie die Latenz des Laptops

Prüfen Sie zunächst, ob Ihr Computer dafür geeignet ist, Audio in Echtzeit zu verarbeiten, ohne dass Sie Aussetzer im Signal hören. Audio-Aussetzer (Dropouts) können von bestimmten Komponenten in Ihrem Computer verursacht werden. Bitte laden Sie sich ein Programm herunter, das Ihren Computer auf seine Eignung für Audio-Verarbeitung prüft. Ein geeignetes Werkzeug finden Sie auf:

www.thesycon.de/deu/latency_check.shtml. Es ist keine Software-Installation notwendig, öffnen Sie das Programm einfach nach dem Download. Das Tool zeigt an, ob Ihr Laptop Audiostreaming in Echtzeit ohne Audio-Ausfälle leisten kann (SESSION I/O nicht verbunden!). Für den Fall, dass Ihr Computer nicht in der Lage ist, Audio störungsfrei und in Echtzeit zu verarbeiten, wird das Programm Ihnen rote Latenzbalken anzeigen und unten einen Bericht ausgeben. Lassen Sie es in beiden Situationen - SESSION I/O verbunden und nicht verbunden - laufen, um etwas über die Leistung Ihres Computers herauszufinden.

GUITAR RIG SESSION I/O –

5.8.2

Vermeiden Sie verteilten Speicher (Shared Memory)

Es ist generell nicht zu empfehlen, Laptops mit Shared-Memory-Grafikkarten zu be- nutzen. Eine Shared-Memory-Grafikkarte greift auf denselben Speicher wie die CPU zu. Andere Grafikkarten haben Ihren eigenen Speicher, so dass der Hauptspeicher für die Audioverarbeitung reserviert ist. Sie werden für Ihre Audioprojekte viel verfügbaren Speicher und CPU-Leistung brauchen.

5.8.3 Vermeiden Sie den Batteriebetrieb

Es wird nicht empfohlen, den Laptop im Batteriebetrieb zu verwenden, weil der Computer dann die Taktfrequenz der CPU herunterregeln kann.

5.8.4 Deaktivieren Sie Geräte

Entfernen Sie zunächst alle zusätzliche Hardware (Drucker, Scanner usw.), die Sie nicht brauchen, wenn Sie mit GUITAR RIG SESSION I/O arbeiten. Das erspart dem Rechner einiges an Arbeit und und erhöht die Leistung, die für Ihre Musik-Software zur Verfügung steht. Abgesehen davon sind Laptops oft mit eingebauten Geräten ausgestattet, die die Verarbeitung von Audio-Signalen stören. Ein Beispiel ist eine kabellose LAN-Karte. Wenn der Sound oft ausfällt, sollten Sie diese Geräte deaktivieren, wenn Sie mit dem SESSION I/O arbeiten.

Windows XP

Öffnen Sie den Gerätemanager (Start > Ausführen > eintippen: devmgmt.msc). Sie können ein Gerät deaktivieren (z.B. den Netzwerkadapter), indem Sie auf Netzwerkadapter klicken und dann mit einem Doppelklick auf das Gerät seinen Eigenschaften-Dialog öffnen. Im unteren Teil des Dialogs können Sie das Gerät über ein Ausklappmenü deaktivieren. Bitte deaktivieren Sie es und klicken Sie dann “OK”. Sie sollten ein rotes Kreuz über dem Gerät sehen, was bedeutet, dass es deaktiviert ist.

GUITAR RIG SESSION I/O – 5

Übliche eingebaute Geräte sind: Netzwerk-Adapter, Wireless-LAN-Karten, Bluetooth- Ports, Infrarot-Ports, Drucker-Anschlüsse, usw. Deaktivieren Sie zunächst den Netzwerk-Adapter und die Wireless-LAN-Karte, da diese der häufigste Grund für Schwierigkeiten mit der Verarbeitung von Audio-Signalen sind. Deaktivieren Sie keine Geräte, die für den Betrieb Ihres Laptops unentbehrlich sind! Hier ist eine Liste von Geräten, die Sie nicht deaktivieren sollten: System Timer, Tastatur, System CMOS/ Real Time Clock, Microsoft ACPI-Compliant System, Numeric Data Processor, Primary IDE Channel, Secondary IDE Channel, Graphics Controller, Ultra ATA Storage Controllers.

Macintosh OS X

Sollten Sie eine kabellose LAN-Karte und Bluetooth laufen haben, sollten Sie beide abschalten, wenn Sie Ihr Audio-Interface benutzen (dies können Sie in der menüzeile von OS X tun).

GUITAR RIG SESSION I/O – 6

6. Technische Spezifikationen

Dieser Abschnitt enthält alle relevanten technischen Spezifikationen des SESSION I/O Hardware.

6.1Blockdiagramm

alle relevanten technischen Spezifikationen des SESSION I/O Hardware. 6.1Blockdiagramm GUITAR RIG SESSION I/O – 7

GUITAR RIG SESSION I/O – 7

6.2

anschlüsse und Buchsen:

2

Eingangs-Buchsen (In 1 und In 2) für monofone 6,3mm-Stecker

Ausgangs-Buchsen (Out 1, Out 2) für monofone 6,3mm-Klinkenstecker, symmetrisch oder unsymmetrisch

2

1

Kopfhöreranschluss für 6,3mm-Stereo-Klinkenstecker

Eingangsbuchsen für externe Pedale, Fußschalter oder Umschaltboxen (Pedal1, Pedal 2) für 6,3mm-Stereo-Klinkenstecker

2

2 MIDI (In/Out) für 5-Pol-DIN-Stecker

1 USB-2.0-Buchse Typ B

6.3 Audio-Eingänge (A/D)

!

!

Das SESSION I/O bietet

Das SESSION I/O bietet

symmetrische Ausgänge.

symmetrische Ausgänge.

Nutzen Sie symmetrische Klinken-

Nutzen Sie symmetrische Klinken-

kabel (+

kabel (+

Leiter, - Leiter und

Leiter, - Leiter und

Erdung), um vom symmetrischen

Erdung), um vom symmetrischen

Modus Gebrauch zu machen. Für

Modus Gebrauch zu machen. Für

unsymmetrische Verbindungen

unsymmetrische Verbindungen

nutzen Sie unsymmetrische

nutzen Sie unsymmetrische

Klinkenkabel (+ Signal, Erdung)

Klinkenkabel (+ Signal, Erdung)

Kanäle

2

Sample-Rate

,1, 8, 88,2, 96, 192 kHz

Bit-Tiefe

16, 2 Bit

Wandler

Cirrus Logic

GUITAR RIG SESSION I/O – 8

6.3.1 Mikrofoneingang

Eingangs-Impedanz

,8 kOhm symmetrisch

Endausschlagspegel bei maximalem Gain

-6 dBu

Maximaler Eingangspegel

0

dBu

Rauschabstand (gewichtet)

-

Klirrfaktor (THD+N)

0,008%

Frequenzgang

10

- 0000 Hz (+0 / -1 dB)

Dynamikumfang

-

6.3.2 Line-Eingänge

Eingangs-Impedanz

kOhm symmetrisch & unsymmetrisch

Endausschlagspegel bei maximalem Gain

-2,19 dBu

Maximaler Eingangspegel

+15 dBu symmetrisch und unsymmetrisch

Rauschabstand (gewichtet)

96,2 dB

Klirrfaktor (THD+N)

0,008%

Frequenzgang

10

- 0000 Hz (-1 dB)

Dynamikumfang

-

6.3.3

Instrumenten-Eingänge

Eingangs-Impedanz

1

MOhm unsymmetrisch

Endausschlagspegel bei maximalem Gain

-8,3 dBu

Maximaler Eingangspegel

+9 dBu unsymmetrisch

Rauschabstand (gewichtet)

95,9 dB

Klirrfaktor (THD+N)

0,008%

Frequenzgang

10

- 0000 Hz (+0 / -1 dB)

Dynamikumfang

-

GUITAR RIG SESSION I/O – 9

6.4

Audio-Ausgänge (D/A)

Kanäle

2

Sample-Rate

,1, 8, 88,2, 96, 192 kHz

Bit-Tiefe

16, 2 Bit

Wandler

Cirrus Logic

6.4.1 Line-Ausgänge

Ausgangs-Impedanz

100

Ohm unsymmetrisch,

200

Ohm symmetrisch

Maximaler Ausgangspegel

+6 dBu

Rauschabstand (gewichtet)

100

dBu

Klirrfaktor (THD+N)

0.008%

Frequenzgang

10

- 5000 Hz (-0,5 dB)

6.4.2

Kopfhörerausgang

Lastimpedanz

8

600 Ohm

Maximaler Ausgangspegel

1,67 Veff @100 Ohm

Rauschabstand (gewichtet)

98,2 dB

Klirrfaktor (THD+N)

0,008%

Frequenzgang

10

- 0000 Hz (+0 / -1 dB)

6.5

Weitere Technische Spezifikationen

6.5.1 Stromversorgung

Via USB 2.0 Interface, 5V 500mA Bus-Power Es wird nur Strom vom USB-Bus benötigt, kein Netzteil oder Batterie. Die Funktion kann nur garantiert werden, wenn dieses Produkt entweder als einziges Gerät am USB-2.0-Controller oder über einen USB-2.0-Hub mit eigener Stromversorgung betrieben wird.

6.5.2 abmessungen

121 x 115 x 0 mm (.76 x .53 x 1.57 inches)

6.5.3 Gewicht

0,56 kg (1.235 lbs)

6.5.4 umgebungsbedingungen:

Betriebstemperatur: 0-0°C (85% Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend) Lagertemperatur: -20-50°C (85% Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend)

6.6

Systemvoraussetzungen

6.6.1 allgemeine Systemvorraussetzungen

Mac OS 10..x, G 1, GHz oder Intel® Core™ Duo 1,66 GHz, 512 MB RAM,

USB 2.0

Windows XP mit Service Pack 2 oder Windows Vista (32 bit),

Pentium/Athlon XP 1, GHz, 512 MB RAM, USB 2.0

6.6.2 unterstützte treiberformate

Mac OS: CoreAudio™

Windows: ASIO® (empfohlen), DirectSound™

6.6.3 unterstützte Plattformen

Mac OS: Stand-alone, VST®, Audio Units™, RTAS® (Pro Tools 7)

Windows: Stand-alone, VST®, RTAS® (Pro Tools 7)