Sie sind auf Seite 1von 5

Kleiner Wegweiser durch Kasus, Ergänzungsklassen, Deklination, Genus + Plural

durch Kasus, Ergänzungsklassen, Deklination, Genus + Plural Kommt Ihnen die deutsche Grammatik auch manchmal vor wie

Kommt Ihnen die deutsche Grammatik auch manchmal vor wie ein Labyrinth?

???

Dann kann Ihnen dieser Wegweiser vielleicht helfen. Hier wird nochmal kurz gezeigt, was die Kasus im

Deutschen sind und welchen Zweck sie haben, warum eine Ergänzung im Akkusativ, im Dativ oder Genitiv

stehen muss oder vielleicht eine Präposition braucht, welche Präpositionen mit welchem Kasus verwendet

werden und vieles mehr. Wie muss ich deklinieren? Wann wird stark (mit Kasusmarker), wann schwach

dekliniert? Und gibt es Tricks, die mir helfen, wenn ich das Genus von einem Nomen nicht weiß? Und Regeln

für die Pluralbildung?

EINLEITUNG

Wir beginnen mal ganz einfach, nämlich mit einem Satz in Ihrer Muttersprache. Bitte schreiben Sie unter

die unterstrichenen Satzglieder, wie sie in der portugiesischen Grammatik heißen:

1.

O vendedor mostrou o catálogo ao cliente.

Und jetzt das Ganze auf Deutsch:

o catálogo ao cliente . Und jetzt das Ganze auf Deutsch: Sehen Sie, das war gar

Sehen Sie, das war gar nicht so schwer.

Und jetzt schreiben Sie noch unter die Satzglieder, wie man sie in der deutschen Grammatik nennt.

Was ist also anders im Deutschen?

Erstens die Satzstellung:

Zweitens benutzt das Deutsche für diese Art von Ergänzungen keine Präpositionen, sondern wir erkennen die Satzglieder oder Ergänzungen am Kasus, in dem sie stehen. Also:

Es steht immer im

Das portugiesische sujeito entspricht dem deutschen

Das portugiesische

Das portugiesische

entspricht meistens der deutschen

Diese steht, wie der Name sagt, im

entspricht meistens der deutschen

Diese steht, wie der Name sagt, im

Gestern hat mein

nett

Nachbar

mein

klein

der Name sagt, im Gestern hat mein nett Nachbar mein klein Wichtige Ausnahmen: fragen + E

Wichtige Ausnahmen: fragen + E akk ; helfen + E dat

Sohn ein

bunt

Ball geschenkt.

Warum fragst du nicht dein

Bruder, ob er d

helfen kann?

Warum fragst du nicht dein Bruder, ob er d helfen kann? Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser

Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch Kasus, Ergänzungsklassen, Deklination und Genus © Anette Kind

2. ERGÄNZUNGEN UND ANGABEN

Bis hierher haben wir nur die Subjektergänzung (E sub ), die Akkusativergänzung (E akk )und die Dativergänzung

(E dat ) gesehen. Es gibt natürlich noch mehr. Wir zeigen Ihnen hier nur die sechs wichtigsten Ergänzungen, die

Sie inzwischen kennen sollten:

Abkürzung

Bezeichnung

Beispiel

E

sub

Subjekt

Die deutsche Grammatik ist gar nicht so schwer.

E

akk

Akkusativergänzung

Martin aß einen großen Apfel. Wir müssen das Buch bis nächste Woche lesen.

E

dat

Dativergänzung

Ich verkaufe meinem Nachbarn meinen alten Mercedes. Er konnte mir leider nicht helfen.

E

prp

Präpositivergänzung

Ich interessiere mich für moderne Malerei. Hast du dich über das Geschenk gefreut?

E

sit

Situativergänzung

Ich wohne schon seit drei Jahren in Porto. Er wurde 1940 geboren.

E

dir

Direktivergänzung

In den Ferien fahren wir nach Italien. Er kommt gerade vom Arzt. Mein Englischlehrer kommt aus Irland.

Vgl. Engel, Ulrich (2004): Deutsche Grammatik Neubearbeitung. München: IUDICUIM Verlag, S. 92.

Die Ergänzungen sind obligatorische Elemente im Satz. Sie hängen vom Verb ab. Also müssen Sie immer

vom Verb ausgehen, wenn Sie wissen wollen, welche Ergänzungen ein Satz hat! Natürlich gibt es noch andere

Elemente im Satz, die nicht vom Verb bestimmt werden, z.B. Informationen darüber, wann, warum, wie oder

wo jemand etwas macht. Diese fakultativen Elemente sind Angaben:

Temporalangabe, Kausalangabe, Modalangabe, Lokalangabe (in der Reihenfolge im Satz: TeKaMoLo)

Jetzt schauen wir mal, ob Sie das schon können. Bitte bestimmen Sie in folgenden Sätzen die Ergänzungen

und Angaben. Nicht vergessen: Sie gehen immer vom Verb aus!

Gestern haben wir wegen der Verspätung der U-Bahn leider den Zug verpasst.

Neulich habe ich mich im Supermarkt sehr über die unfreundliche Verkäuferin geärgert.

Zu Hause hat er sich erst mal auf das Sofa gesetzt, während sie verärgert in ihr Arbeitszimmer ging.

Warum habt ihr euren Nachbarn im letzten Monat die Garage verkauft?

Nach dem Unterricht fuhr sie mit dem Bus nach Hause.

Nach dem Unterricht fuhr sie mit dem Bus nach Hause. Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch

Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch Kasus, Ergänzungsklassen, Deklination und Genus © Anette Kind

3. GENUS UND PLURAL

Und woher weiß ich, welches Genus ein Nomen hat? Die Antwort heißt: Das müssen Sie lernen! sollten Sie ein Nomen ja auch immer mit dem Genus und der Pluralform lernen.

Nomen ja auch immer mit dem Genus und der Pluralform lernen. Deshalb Aber es gibt ein

Deshalb

auch immer mit dem Genus und der Pluralform lernen. Deshalb Aber es gibt ein paar Tricks,

Aber es gibt ein paar Tricks, die Ihnen helfen können! Schauen Sie sich mal diese Nomen an und versuchen Sie, das Genus und die Pluralform zu ergänzen. Dann denken Sie in der Gruppe darüber nach, ob man das wirklich alles lernen muss oder ob es Regeln gibt.

Artikel

Nomen

Pluralendung

Indiz oder Regel?

 

Verkäufer

   
 

Katze

   
 

Vorurteil

   
 

Argument

   
 

Institution

   
 

Freiheit

   
 

Sprung

   
 

Bett

   
 

Hand

   
 

Führerschein

   
 

EC-Karte

   
 

Frühling

   
 

Geschwindigkeit

   
 

Leben

   
 

Kaninchen

   
 

Wasserverbrauch

   
 

Klimawandel

   
 

Unterricht

   
 

Gewitter

   
 

Weltklimakonferenz

   
 

Folge

   
 

Küstenregion

   
 

Gesellschaft

   
 

Mensch

   
 

Erwärmung

   

Natürlich müssen Sie auf wissen, welche Präposition welchen Kasus regiert. Die meisten Präpositionen und ihren Kasus kennen Sie schon. Hier nochmal im Überblick:

Präpositionen mit Dativ: aus, bei, mit, nach, seit, von, zu + gegenüber (auch: ab, außer, laut, nahe, zufolge und einige andere).

Präpositionen mit Akkusativ: durch, für, gegen, ohne, um (Eselsbrücke: „FUDOG“).

Präpositionen mit Dativ und Akkusativ (Wechselpräpositionen): in, auf, an; vor, hinter; über, unter; neben, zwischen.

Es gelten die Regeln:

a) Wenn man mit einer dieser Präpositionen anzeigt, wohin sich jemand/etwas bewegt oder bewegt wird,

Das Verb drückt also eine Bewegung, etwas Dynamisches

verwendet man den aus. Die Frage lautet immer:

?

Beispiele: Wir fahren in d

gern auf d

Schweiz. Ich habe die Tasche unter d

Tisch gestellt. Die Touristen fliegen

Bett.

Azoren. Darf ich mich neben d

setzen? Ich bin müde und gehe

Azoren. Darf ich mich neben d setzen? Ich bin müde und gehe Deutsch B1 - Kleiner

Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch Kasus, Ergänzungsklassen, Deklination und Genus © Anette Kind

b) Wenn man mit einer dieser Präpositionen anzeigt, wo sich jemand/etwas befindet, verwendet man den Das Verb drückt also einen Zustand, etwas Statisches aus. Die Frage lautet

immer:

?

Beispiele: Die Stadt, in d

mein

ich lebe, ist seit einigen Jahren bei Touristen sehr beliebt. Die Katze schläft unter Wand hängen viele Poster.

Bett. An d

c) Wenn man mit einer dieser Präpositionen anzeigt, wann etwas passiert, verwendet man den

Die Frage lautet dann:

?

Beispiele: A

Woche ist in unserer Straße ein schlimmer Unfall passiert. An dies

gehen, da ich bis spät arbeite. In ein

nächst

Wochenende komme ich dich besuchen. Ich habe i

Tag

Mai Geburtstag. Vor ein (Plural) kann ich nicht ins Kino

Monat kommt er aus Frankreich zurück.

Und dann gibt es noch viele Präpositionen mit Genitiv. Die drei wichtigsten sind: während, wegen, trotz.

Beispiele: Während d

schlecht

Wetter

Prüfung dürfen die Studenten ihr Handy nicht benutzen. Ich bin trotz d

spazieren gegangen. Das Flugzeug konnte wegen d

Sturm

nicht starten.

DEKLINATION

Jetzt wiederholen wir nochmal die Deklinationsendungen. Sie wissen schon:

In der Regel hat das Determinativ den Kasusmarker und das Adjektiv wird dann schwach dekliniert!

Nur wenn es kein Determinativ gibt oder wenn dieses selber keinen Kasusmarker hat, bekommt das Adjektiv den Kasusmarker! Bitte verwenden Sie für die Übung auch das Arbeitsblatt zur Deklination und den Kasusmarkern, das Sie schon bekommen haben. Fragen Sie sich immer: In welchem Kasus steht das Wort und warum? Welches Genus hat das Nomen? Vorher aber klären wir Genus und Plural einiger Substantive aus dem Text:

4.

Artikel

Nomen

Pluralendung

Indiz oder Regel?

 

Schlange

   
 

Supermarkt

   
 

Hut

   
 

Einkauf

   
 

Auto

   
 

Kasse

   
 

Wartezeit

   
 

Situation

   
 

Gedächtnis

   
 

Antwort

   
 

Zukunft

   
 

Gehirn

   
 

Ereignis

   
 

Fall

   
 

Kunde

   
 

Wein

   
 

Waschpulver

   
Wein       Waschpulver     Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch Kasus,

Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch Kasus, Ergänzungsklassen, Deklination und Genus © Anette Kind

Vorsicht Schlange!

Solange ich denken kann, warte ich i

Schlange wechsle, geht es in d

die hinter m

Kasse bezahlen konnte. Manchmal glaube ich, dass jed

Freundinnen geht es auch so. Kennen Sie vielleicht jemand

Supermarkt immer in d

längst

Schlange. Wenn ich d

alt

Schlange plötzlich schneller. Die Frau mit d

längst in ihr

Hut zum Beispiel,

stand, saß mit ihr

Einkäuf

Auto, als ich endlich an mein

richtig

neu

langsamer wird. Mein

Schlange durch m

, d

immer an d

Kasse steht?

wird. Mein Schlange durch m , d immer an d Kasse steht? Experten wissen, dass warten

Experten wissen, dass warten nicht gleich warten ist. Bei ein

Gedanken kein

an. Wenn es schnell geht, dankt man meistens gar nicht an d

Situation auch nicht erinnern, denn unser

Notizen. Wir sehen uns d

normal

Einkauf machen wir uns in

Kasse

Sonderangebote oder d

ander

Kunden an d

Wartezeit. Deshalb können wir uns an dies

Gedächtnis ist selektiv, es wählt aus. So erinnern wir uns später

11.

Antwort

10. September 2001 gemacht haben? Ich weiß es nicht mehr.

Zukunft treffen zu können. Leider ist

auch nur an bestimmt

September 2001 gemacht haben, dann können Sie m

geben. Aber wissen Sie auch noch, was Sie a

Wir brauchen solch

oder besonder

Situationen. Wenn ich Sie zum Beispiel frage, was Sie a

wahrscheinlich ein

ziemlich

genau

Erinnerungen, um Entscheidungen für d

unser

Gedächtnis aber nicht perfekt

Unser

Gehirn macht aus d

selten

,

besonder

Ereignis

(Plural!) unser

Erinnerung. Bei d

Schlange i

Supermarkt ist das zum Beispiel so. Wenn

uns auffällt, dass wir in d

längst

Schlange stehen, erinnern wir uns, dass wir an ander

Tag

auch

schon in d

langsamst

Schlange gestanden haben.

 

Unser

Erinnerung hilft uns in solch

Situationen kein bisschen weiter, denn wir können in dies

Fall

gar kein

Schlange langsam

falsch

oder richtig

oder schnell

Entscheidung treffen. Man kann vorher nicht wissen, welch

ist. Es kann immer passieren, dass d

Kassiererin ein

Preis

überprüfen muss oder d

Kunde vor uns nicht genug Geld hat und lange überlegt, ob er d

Wein oder

d

Waschpulver zurücklegt. Wir können uns also gar nicht für ein

richtig

oder falsch

Schlange

entscheiden!“

(Leicht verändert aus: Niemann, Rita Maria (2008): Studio d. Sprachtraining, Berlin: Cornelsen, S. 10)

Studio d. Sprachtraining , Berlin: Cornelsen, S. 10) Sie haben wahrscheinlich gesehen, dass Sie fast immer

Sie haben wahrscheinlich gesehen, dass Sie fast immer das Genus und den Kasus und den Deklinationstyp

bestimmen konnten. Aber in zwei Situationen mussten Sie noch etwas anderes wissen, nämlich den Kasus der

Wechselpräposition in der festen Verbindung mit einem Verb (E prp ):

denken + E prp : denken an + Akk (Ich denke an den kommenden Sonntag.)

sich erinnern + E prp : sich erinnern an + Akk (Ich kann mich wirklich nicht an ihn erinnern.)

sich ärgern + E prp : sich ärgern über + Akk (Ärgere dich doch nicht über das schlechte Wetter!) Hier hilft keine Regel, das müssen Sie lernen!

!) Hier hilft keine Regel, das müssen Sie lernen!  Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch
!) Hier hilft keine Regel, das müssen Sie lernen!  Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch

Deutsch B1 - Kleiner Wegweiser durch Kasus, Ergänzungsklassen, Deklination und Genus © Anette Kind