Sie sind auf Seite 1von 3

Das Lichtschnittverfahren ist besonders dann geringen vom Anwender zu schaffenden ge- geometrischer Kenngrößen, da sie die Arbeits-

. vorteilhaft einzusetzen, wenn von einer größe- räte technischen Aufwands ist das Verfahren flächen umfassender beschreiben. Die Ver-
ren Anzahl von Arbeitsflächen Profilogramme für einzelne Körpervermessungen anwendbar. fahren und Vorrichtungen zur Ermittlung von
mit einer hohen Genauigkeit im verkleinerten Der eigentliche Nutzen tritt jedoch erst dann Profilogrammen werden beschrieben Und be-
Maßstab zu ermitteln sind. auf, wenn die digitalisierten, in EDV-gerechter wertet. Die Festlegung eines geeigneten Ver-
Form vorliegenden Meßwerte zur weiteren faMens ist abhängig von dem Ziel der Pro-
2.4. Fotogrammetrische Vermessung Verrechnung genutzt werden. filogrammermittlung, der Menge der zu ver-
Der pflugkörper ist in Richtung einer der Ko- messenden Arbeitsflächen sowie den betriebli-
ordinatenachsen zu fotografieren. Mit Hilfe 2.5. Vermessung mit 3D-Meßmaschinen chen Bedingungen und Nebenforderungen.
eines Gerätesatzes können die Bildkoordinaten 3D-Meßmaschinen können ein Me60bjekt mit
gemessen und in Raumkoordinaten umgerech- groser Genauigkeit mechanisch abtasten und
net, digital ausgegeben oder über eine an- die Koordinaten über angeschlossene Rechner
geschlossene Zeichenmaschine als Formlinien und Zeichenmaschinen in beliebiger Form aus-
gezeichnet werden. Das Prinzip kann sowohl geben. •
mit üblichen Kameras unter Verwendung Ihr Einsatz ist nm dann sinnvoll, wenn die hohe
raumfester Punkte als auch mit Stereokameras Meßgenauigkeit oder die Möglichkeiten der
realisiert werden. Verrechnung der aufgenommenen Meßwerte
Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in dem ge- die Wartezeiten bis zur Einordnung dieses
ringen apparatetechnischen und zeitlichen Problems in die Einsatzplanung einer 3D-Ma-
schine rechtfertigen [2]. literatur
Aufwand zur ErsteUung des pflugkörpernega- [I) Seideostücker, U., u. a.: Vorricbtung zum mecba-
tivs. Sein Nachteil b,-steht im hohen nischen Abtasten von gekrümmten F1äcben. NV ,
apparatetechnischen Aufwand zur Auswertung 3. Zuummenfuaung Reg.-Nr. des FZM Schlieben/Bomim 11/3/80.
des Bildnegativs. Da die AUS\/ertegeräteeinheit Profilogramme der Arbeitsflächen von pflug- [2] Hentscbel, B.: Einsatz einer 3D-Meßmaschine im
den wenigsten Betrieben zur Verfügung stehen körpern ermöglichen die Ermittlung geometri- Großwerkzeugbau. Fertigungstechnik und Betrieb
wird, ergibt sich eine zusatzliche Abhängigkeit scher Kenngrößen von Pflugkörpern. Sie sind 29 (1979) H. 6, S. 360-363.
von einem Kooperation~partner . Aufgrund des gleichzeitig eine Ergänzung des Komplexes A2885

Zum Einfluß der physikalischen Eigenschaften


der festen Mineraldünger auf ihren effektiven Einsatz

Dr. W. Brlnschwitz, KDT/Prof. Dr. sc. O. Hagemann, Institut für Düngungsforschung Leipzig/Potsdam der AdL der DDR

,. Einleitung - hier steht das Einzelkorn mit seiner Varia- drückt und die mittlere Kraft zu ihrer Zer-
Der Gebrauchswert eines Mineraldüngers wird tionsbreite im Mittelpunkt der Beurteilun&.-- störung als Maß für die statische Korn-
neben der Düngewirkung auch durch seine und in Schüttungs- oder Haufwerkseigenschaf- festigkeit berechnet. Vorher war der Ein-
physikalischen Eigenschaften bestimmt. Die ten zu unterscheiden. fluß der Prüfgeschwindigkeit zu ermitteln
Kenntnis der einzelnen physikalischen Eigen: Als wesentliche physikalische Eigenschaften (Bild 1). Danach wurde eine Prüfgeschwin-
schaften ist eine wesentliche Voraussetzung der Mineraldünger sind zu nennen : digkeit von 2 bis 3 mm/min für die weiteren
für die Verfahrensentwicklung und -gestaltung - Körnungseigenschaften Arbeiten festgelegt.
beim Produzenten, Transportträger und beim • Korngrößenzusammensetzung . - Prüfung der dynamischen Kornfestigkeit
. Anwender in der Landwirtschaft. Auch die • Kornfestigkeit (statische, dynamische, (Aufprallfestigkeit) mit Hilfe des Shatter-
Entwicklung von Mechanisierungsmitteln und Abriebfestigkeit) Tests. Die Untersuchungen erfolgten im
baulicher Anlagen wird beeinflußt. • Kornform Forschungsinstitut der chemischen Grund-
Wlihrend die chemischen Eigenschaften der - Schüttungseigenschaften industrie in Veszprem (UVR). Eine be-
Mineraldünger in großer Breite und zumeist • Schütt- und Rütteldichte stimmte Menge Dünger, auf eine Korngröße
nach abgestimmter Methodik untersucht wer- • Schütt winkel von I bis 2 bzw. I bis 4mm abgesiebt, wird
den, fehlt eine durchgängige Charakterisierung • Reibeigenschaften mit Druckluft in Abstufungen zwischen
der Dünger hinsichtlich ihrer physikalischen • fließ verhalten I . loS und 5 . loS Pa beschleunigt und gegen
Eigenschaften. Auch deren Veränderungen • Segregations- und Staubneigung eine Prallplatte geschleudert. Danach wird
von der Herstellung bis zur Anwendung sind • . Hygroskopizität das entstehende Unterkorn abgesiebt und
weites~ehend unbekannt und werden meist • Verträglichkeit und Mischbarkeit.
nicht beachtet. Letztlich kann im ungünstigsten . Die einzelnen Eigenschaften beeinflussen sich
Fall ein Produkt zur Ausbringung vorliegen, wechselseitig, d. h. mit der Änderung einer Bild 1. Einfluß der Prüfgeschwindigkeit der elektro-
dessen Eigenschaften stark vom Standardpro- physikalischen Eigenschaft werden die meisten niscben Prüfmaschine FU 1000e auf die
Werte der statischen Komfestigkeit bei
dukt abweichen, wobei die Ausmaße der Ab- anderen verändert.
Ammophos (UdSSR, 0 3 mm)
weichungen und ihre Auswirkungen bei der
Applikation zumeist nicht genau bekannt 2. Aufgaben'tellung und Methoden 50,--------------------,
sind. In umfangreichen Laboruntersuchungen waren
N/Sran!11ie
Mit steigender Düngeraufwandmenge wachsen die wesentlichen physikalischen Eigenscharten
jedoch die Anforderungen an die Verteil- des Düngersortiments der DDR und einiger 4fJ
genauigkeit bei der Ausbringung. Bei den internationaler Vergteichsprodukte zu bestim-
häufig am pflanzenbestand zu beobachtenden men. Neben bekannten und z. T. standardisier-
Streuungenauigkeiten ist in den meisten Fällen ten Methoden waren neue Prüfverfahren zu
der Anteil der physikalischen Eigenschaften entwickeln. Im einzelnen wurden folgende
und der des Düngerstreuers schwierig zu quan- Methoden!) angewendet: .
tifizieren, zumal sich in der ,,losen Kette" die - Prüfung der statischen Kornfestigkeit mit
einzelnen Düngerchargen deutlich voneinander Hilfe der Festigkeitsprüfmaschinen FU
unterschieden. lOOOe undZE 200 sowie mit dem Höp·p-
Bei der Untersuchung und Betrachtung der ler-Konsistometer. Je 20 Granulate einer
physikalischen Eigenschaften erscheint es Korngröße ± 0, 1 mm werden hintereinander min
zweckmäßig, diese in Körnungseigenschaften zwischen zwei parallelen Scheiben zer- früfgeschwindigkeit

544 .agrartecbnik . 30. Jg .. Heft 12 . Dezember 1980



30 ~ statische Kornfestigkeif Kornspektrum
N/Korn (Z,5mm)
23

Bild 2. Scbüttwinkelme8einrichtung:
a Scbüttwinkel, b Zeichenteilkopf • c Füb-
rungsscbiene Tafel 2. Ausgewählte Ergebnisse ZID' Scbün- und Rüttcldichte, zum SCbütlwin-
kel und zum Flie8verbalten verschiedener Mineraldünger
Bild 3 (rechts oben).
Statiscbe Komfestigkeit und Komspektren aus- Dünaersorte Schütt- Rünel- Diff. Scbün- Massen-
gewählter Mineraldünger dicbte dichte winkel strom
tIm' tIm' % ka/min . cm2

Gruppe 1: FdnkrlstaWac bzw. pulverfcinDllc Mlaeraldüqer


Kieserit 1,49 1,71 14,8 33,4 9,65
MI-Phosphat 1,51 • 1,78 17,9 33.6 8,61
Tafel I. Dynamiscbe Komrestigkeit in % ausgewählter Mineraldünler bei unter- Kali 40 1,24 1,39 12,1 32,1 6,92
schiedlichen Luftdrucken (Shaner-Test; Korngrö8e 1 bis 4 mm) Kali 50 1,05 1,23 17,1 34,9 6,12
Kali 60 1,02 1,19 16,7 31,6 5,3~
Düngersorte Herstellungs- Werk Luftdruck Ammoniumsulfat 1,02 1,21 18.6 41,0 4,75
land Kamex 1,06 1,23 16,0 30,7 3,18
3'I()!Pa 4·I()!Pa 5·I()!Pa A1kalisinterphos-
phat 1,08 1,35 . 25,0 30,0 1,00
Kalkammonsalpeter VR Polen 78,1 64,8 56,9 Superphosphat 0,69 0,84 21,7 41.0 0,11
Kalkammonsalpeter DDR Wolfen 84,0 77,2 73,1 Gruppe D: Gekörnte MlneraldÜDj!er
Kalkammonsalpeter DDR Schwedt 66,1 51,0 42,0 Kalkammonsalpeter
Harnstoff VR Polen 11,2 (Schwedt) 1,02 1,14 11,8 30,6 5,85
Harnstoff UVR Pet 13,8 Kalkammonsalpeter
Harnstoff (kond.) DDR Piesteritz 21,0 ' (Wolfen) 1,00 1,10 10,0 37,0 5,06
Kaliamm°tlsalpeter DDR Sonders- 65,6 62,3 58,5 Kalkammonsalpeter
hausen (Lioz) 0,91 1,01 11,0 33,1 5,71
NPK UVR Pet 77,0 63,0 50,0 Harnstoff (kond.) 0,74 0,78 5,4 30,5 4,42
Pikaphos DDR 97,0
Piesteritz 91 ,2 93,0 Ammopbos (UdSSR) 0,98 1,08 10,2 34,3 5.31
Superpbosphat UVR Szolnok 91,0 88,1 85,6 Tripelsuperpbos-
Doppelsuperpbospbat VR Polen 96,2 92,8 92,2 phat (USA) 1,07 1,18 10,3 31,7 5,06
Tripelsuperpbosphat USA 95,2' 91,6 84,0 Kainit 1,30 1,46 12,3 34,0 5,79
Kali 60 (K,) DDR KB Werra 73,0 66,0 61,8 ~i6O(K,) 1,06 1,18 11,3 35,4 3,60

der unzerstörte Anteil als Maß für die dy- Nonius des Zeichenkopfes mit einer Ge- "losen Düngerkette" gegenüber der von ge-
namische Kornfestigkeit bestimmt. nauigkeit von 0,5 0 abgelesen. sackter Waren bedenkt. Bei der Fortführung
- Bestimmung der Abriebfestigkeit nach - Das Fließverbalten wurde durch die Be- der Untersuchungen auf diesem Gebiet besteht
einer Methode der Kali-Industrie stim,mung des Massen- und Volumenstro- die Zielstellung darin, diese Form der relativen
(WS 97 147). Es werden von der abgesieb- mes beim Ausfluß aus einem Bunkermodell Bewertung durch die Festlegung von Grenz-
ten Fraktion I bis 4 mm 50 g Prüfgut ein- bzw. Trichter ermittelt. Der Massenstrom und Schwellenwerten in Abhängigkeit von den
gewogen. Dieses wird zusammen mit einer wurde unter Berücksichtigung der Auslauf- Anforderungen des Gesamtverfahrens und
bestimmten Anzahl von Stahlkugeln öffnungsgröße in kgfmin ' c'm2 berechnet. auch einzelner Verfahrensabschnitte zu erset-
(0 15 mm) in die Siebpfanne (Bodengefäß Die Segregationsneigung wurde ebenfalls zen.
der Siebmaschine) gegeben und eine be- mit dem Modellbunker mit transparenter Die gemessenen Festigkeitswerte und
stimmte Zeit horizontalen Schütteibe- Vorderseite bestimmt. Nach Absiebung in Komspektren der in die Untersuchungen ein-
wegungen (4 Hz, Amplitude 30 mm) aus- definierte Korngrößenklassen wurden mit bezogenen Düngemittel weichen erheblich
gesetzt. Nach Trennung von Kugeln und einem Modellmischer homogene Mischun- voneinander ab (Bild 3, Tafel 1). Bei Verwen-
Prüfgut wird auf 1,0 und 0,5 mm abgesiebt. gen von Ein- und Mehrkomponentendün- dung von Düngungsmaschinen (Boden- und
Der Siebrückstand ist das Maß für die Ab- gern hergestellt und zentral in den Bunker A viotechnik) mit Schleuderstreueinrichtungen
riebfestigkeit. gefüllt. Der Bunkerabzug erfolgte in Teil- . müssen zunächst allgemein die Werte der Spit-
- Die Korngrößenzusammensctzung wurde proben, die auf ihre Korngrö8en- bzw: zenprodukte gefordert werden, um auch noch
mit Hilfe der Siebanalyse (TGL 29178/02) Nährstoffzusammensetzung analysiert und am Ende des Gesamtverfahrens bei der Appli- .
bestimmt (Abweichungen: 50 bis lOOg Ein- mit der Ausgangsprobe (Mischprobe) ver- kation zukünftig eine Arbeitsbreite von ~ 18 m
waage, Siebdauer 3 min). glichen wurden. und eine hohe Verteilgenauigkeit gewährleisten
- Parallel zu allen Untersuchungen erfolgte zu können. Durch gezielte Untersuchungen an
die Bestimmung des Wasscrgehalts der 3. Ergebnisse und Ihre Diskussion Düngerchargen mit definierter Kornfestigkeit
Dünger entsprechend den Vorschriften der Die Bewertung der Untersuchungsergebnisse und Körnung bei Applikation auf einer Meß~
Produktstandards. ist derzeitig nur in der Form möglich, daß ein strecke sollen die zu stellenden Anforderung~n
- Die Bestimmung des Scbüttwinkels er- Vergleich der verschiedenen Düngerarten mit der Landwirtschaft an diese wichtigen physika-
folgte nach einer eigenen Methode mit der solchen Produkten vorgenommen wird, die bei lischen Eigenschaften festgelegt werden.
im Bild 2 dargestellten Einrichtung. Zwi- der jeweiligen Gestaltung der gesamten Ver- Die Unterschiede zwischen Schütt- und Rüt-
schen zwei parallel geführten Glasplatten fahrenskette (Transport, Umschlag, Lagerung, teldichte (Tafel 2) betragen minimal 5,4 %
verschiedener Abstände (10 bis 50 mm) wird Applikation) noch an deren Ende - also nach (Harnstoff) und maximal 25 % (Alkalisinter-
ein Kegelausschnitt des Prüfgutes auf- Passieren der Streueinrichtung - die erforder- phosphat). Der Einfluß der Rütteldichte auf
geschüttet und mit einem gebräuchlichen lichen physikalischen Eigenschaften aufwei- den Massenstrom konnte in Laborunter-
Zeichenkopf in IOfacher Wiederholung sen. Der Einfluß der Verfahrensgestaltung auf suchungen nachgewiesen werden. In Ab-
(nach jeweiliger Nachschüttung von Prüf- die zu stellenden Anforderungen an die phy- hängigkeit vom Kornspektrum wurden zwi-
gut) eine Gerade an der Kegelmantellinie sikalischen Eigenschaften wird deutlich, wenn schen ungerüttelten und gerüttelten granulier-
abgegriffen. Danach wird der Winkel am man die Einwirkung auf das Einzelkorn in der ten Düngern Düferenzen im Massenstrom
agrartccbnik . 30.11 .. Heft 12 . Dezember 1980 545
beim Auslaufen aus konischen Behältern von 5 Tafel 3. Abriebfestigkeit ausgewählter Mineraldün- der Düngung Beschäftigten und auf die Um-
bis 16 % ermittelt. ger welt (Windabtrieb) zunimmt, zwingt zur Fest-
Der Massenstrom (als Parameter für das Fließ- legung harter Forderungen in Form eines
verhalten) wird weiterhin vom Kornspektrum Düngersorte Abrieb Abrieb- Grenzwertes für die Abriebfestigkeit.
festigkeit Abschließend soll noch darauf hingewiesen
und vom Wassergehalt beeinflußt. Bei der % %
Bestimmung des Massenstroms wurden zwi- werden, daß die Festlegung von Grenz- und
sehen pulverförmigen und feinkristallinen Mi- KalkammonsaJpeter Schwellenwerten für die Anforderungen an die
. neraldüngern Abweichungen bis zum 100fa- - Linz (Österreicb, 1977) 0,2 99,8 physikalischen Eigenschaften eine große Ver-
ehen (Kieserit:Superphosphat) und bei ge- - Linz (Österreicb, 1979) 0,0 100,0 antwortung beinhaltet. Werden hohe Anforde-
körnten Düngern bis zum 1,63fachen (Kalk- - Geelen (NL, 1978) 0,2 99,8 rungen an die Qualität der Düngemittel und
ammonsalpeter:Kali) gefunden. Abgesiebte~ - Wolten (DDR) 5,0 95,0 somit an die Produktionsverfahren der Dünge-
Fraktionen einer Düngersorte zeigten Mas- - Scbwedt (DDR) 26,0 74,0 mittelindustrie gestellt, sinken dadurch die
Kaliammonsalpeter (DDR) 0,2 99.8 Anforderungen an die Landmaschinenindustrie
senstromschwankungen von 11,6 bis 35 % 2,0
Harnstoff (DDR, ob ne Kond.)98,O
zugunsten der feineren Fraktion. Zur Abschät- 56,4 43,6 bezüglich der Parameter der Mechanisierungs-
Harnstoff (DDR, kond.)
zung des Einflusses des Wassergehalts wurden Ammopllos (UdSSR) 2,0 98.0 mittel und umgekehrt. Entscheidungskriterium
zwei Proben eines Kalkammonsalpeters Tripelsuperpbospbat kann deshalb nur sein, in welchem der beiden
-(Schwedt) mit 0,49 % und 0,79 % H20 ver- (USA,I977) 3,0 97,0 Bereiche die Erfüllung notwendiger Anforde-
gleichend untersucht. Bei der relativ geringen, Tripelsuperpbospbat rungen der Landwirtschaft mit dem geringsten
in der Praxis nicht bemerkbaren Feuchtedif- (USA,I978) 0,7 99.3 Aufwand gewährleistet werden kann.
ferenz von 0,3 % lag der Massenstrom der Kali 40 (DDR) 35,0 65.0
Kali 60 (DDR) 15,0 85,0 4. Zusammenfassung
trockneren Probe um 13 % über der mit dem
höheren Wassergehalt. Ausgehend davon, daß der Gebrauchswert
eines Mineraldüngers vor allem bei hohem
Besonders bei der Gestaltung industriemäßiger
.Düngungsverfahren mit konzipierten hohen Form des Abriebs auf. Dadurch steigt der Fein- Düngungsniveau und industriemäßig gestalte-
Umschlagleist)lngen ist bei der Bewertung der anteil in Abhängigkeit von der Abriebfestigkeit ten Düngungsverfahren neben der Wirkung
Eignung aller Mechanisierungsmittel der Ein- der Düngemittel im unterschiedlichen Maß an. seiner Nährstoffkomponente auch maßgeblich
und AuslageIungsstrecken von Düngerlager- Eine Erhöhung des Feinanteils « 1,5 mm) be- durch seine physikalischen Eigenschaften be-
hallen das sehr unterschiedliche Fließverhalten deutet wiederum eine Verschlechtung der stimmt wird, werden umfangreiche Labor-
der einzelnen Arten des umzuschlagenden Lager- und Applikationseigenschaften .. Beson- untersuchungen zur Kennzeichnung der phy-
Düngersortiments zu bedenken bzw. zu über- ders schwerwiegend ist der Anstieg der Segre- sikalischen Eigenschaften wichtiger Mineral-
prüfen. Auch bei den Düngemitteln mit dem gation. Bei hohem Feinanteil unterscheiden dünger der DDR beschrieben. Dabei erfolgt ein
sich infolge von Entmischung Chargen aus dem Vergleich mit Produkten anderer Länder. Die
ungünstigsten Fließverhalten müssen die noch
als Mindestforderung formulierten Umschlag- Innern eines Düngerkegels im Lager sehr stark Untersuchungsergebnisse werden im Hinblick
leistungen erreicht werden können. in ihrem Kornspektrum gegenüber denjenigen auf ihre Auswirkungen in den verschiedenen
aus dem Kegelmantel. Als Folge davon treten Verfahrensabschnitten der Düngung diskutiert.
Aus Tafel 3 wird deutlich, daß sich die Dünge- bei der Applikation beträchtliche Abweichun- Es wird die Notwendigkeit für die Festlegung
mittel auch bezüglich ihrer Abriebfestigkeit gen in der Dosier- und Applikationsgenauigkeit von Grenz- und Schwellenwerten zur Cha-
stark unterscheiden. Besonders in der "losen auf, die zwangsläufig zu einer Beeinflussung rakterisierung wichtiger physikalischer Eigen-
Düngerkette" tritt nach Abschluß des Produk- der Düngerwirkung auf Ertrag und Qualität der schaften der Mineraldünger begründet.
tionsprozesses noch im Bereich des Herstel- Ernteprodukte führen müssen. Das betriffJ A2852
lers, während des Transports und der Zwi- besonders die N-Düngung. Aber auch der - I) ausführlicbe Beschreibung der Methoden in:
schenlagerung bis hin zur Applikation durch Aspekt, daß bei unzureichender Abriebfestig- "Bestimmung wesentlicber pbysikaIiscber Eigen-
die Vielzahl der Manipulationen eine hohe keit die Staubneigung mit ihren negativen Aus- schaften". IDF Leipzig/Potsdam, Forscbungs-
mechanische Beanspruchung vor allem in wirkungen auf die Arbeitsbedingungen der in bericbt 1980

Wissen~chaftliche Tagung der Sektion Landtechnik

Im Rahmen der IV. Rostocker Universitätstage Material, Energie und Arbeitsplätzen in der matik "Verfahren und Technik in der Pflanzen-
führt die Sektion Landtechnik der Wilhelm- Agrarproduktion" . . produktion" sowie "Verfahren und Technik in
Pieck-Universität Rostock am 29. l nd 30. Ja- Am. 29. Januar 1981 werden profilierte Wis- der Tierproduktion" Vorträge gehalten werden,
nuar 1981 die 4. Wissenschaftlicht' Tagung mit senschaftler der DDR und des sozialistischen zu denen Diskussionen eingeplant sind. An-
internationaler Beteiligung durch. Thema der Auslands sowie Praxisvertreter in einer Plenar- fragen können gerichtet werden an:
Tagung: veranstaltung zur o. g. Thematik SteJJung neh- Prof. Dr. sc. agr. Gerhard Mätzo/d, Wilhelm-
men. Am 2. Tag der Veranstaltung ist vor- Pieck-Universität Rostock, Sektion Landtech-
"Landtechnik und rationelle Nutzung von gesehen, daß in 3 Arbeitsgruppen zur Proble- nik, 2500Rostock, Satower Str.

Wissenschaftliche Jubiläumstagungen 1981 in Berlin

Die 100. Wiederkehr des Gründungsjahres der Im Mittelpunkt steht eine wissenschaftliche lichen Ressourcen durch geschlossene
Landwirtschaftlichen Hochschule in Berlin Arbeitsberatung mit dem Thema "Volkswirt- Stoffkreisläufe
und die 30. Wiederkehr des Gründungsjahres schaftlich effektive landwirtschaftliche Roh- • Umweltschonender Pflanzenschutz
der Akademie der Landwirtschaftswissen- stoffproduktion und Stoffumwandlung in einer • Effektive Produktion von Milch und Rind-
schaften der DDR im Jahr 1981 werden würdig planmäßig gestalteten Umwelt". In 12 Sym- fleisch, Schweinefleisch, Wolle und
begangen. Die Humboldt-Universität zu Berlin, posien werden stark disziplinär die einzelnen Schaffleiseh, Eiern und Geflügelfleisch
die Ingenieurhochschule Berlin-Wartenberg Seiten beraten. • Effektive Nutzung des gesellschaftlichen
und die Akademie der Landwirtschaftswissen- Themen sind u. a.: Arbeitsvermögens und der materiell-tech-
schaften der DDR führen dazu u. a. vom 27. bis • Energiegewinnung und -verbrauch in der nischen Fonds.
30. Oktober 1981 gemeinsame wissenschaft- Land- und Nahrungsgüterwirtschaft
liche Veranstaltungen durch. • Erhaltung und effektive Nutzung der natür- AK2720
546 agrartechnik . 30. Jg.. Heft 12 . Dezember 1980