Sie sind auf Seite 1von 1

Nominativ / Nominativ

Der Nominativ antwortet auf die Frage Tko? / Ko? (Wer?) oder Što? / Šta? (Was?).
Nominativ ist der Kasus des Subjekts.

NOMINATIV
Maskulinum Femininum Neutrum
Singular
Maskuline Nomen haben im Nsg. Feminine Nomen enden meistens Nomen des Neutrums enden auf
keine Endung (nulte Endung) auf -a -o oder -e
profesor-Ø knjig-a slov-o
vlak-Ø / voz-Ø bolest-Ø mor-e
puž-Ø noć-Ø
d(j)ečak-Ø
Plural
Maskuline Nomen bilden den Feminine Nomen bilden den Plural Nomen des Neutrums bilden den
Plural mit den Endungen in der Regel mit den Endungen Plural mit der Endung -a
-i, -ovi, -evi -e oder -i
profesor-i knjig-e slov-a
vlak-ov-i / voz-ov-i bolest-i mor-a
puž-ev-i hlač-e
d(j)ečac-i novin-e
Fast alle einsilbigen und wenige Bei femininen Nomen, die auf
zweisilbige maskuline Nomen einen Konsonanten enden, wird
haben einen langen Plural. Endung -i angehängt.
č, ć, dž, đ, j, lj, nj, š, ž + -evi
Beim Anfügen der Endung -i
kommt es manchmal zu folgendem
Lautwandel:
k, g, h + -i > c, z, s

Alternationen des Stammes:

- Langer Plural entsteht durch die Hinzugabe der Silben -ev-/-ov- zur Basis des Singulars:
grad - gradovi, muž - muževi
- Nur einen kurzen Plural haben wenige Nomina (ohne Element -ov/ev): Čeh (Česi), crv
(crvi), dan (dani), gen (geni), gost (gosti), Grk (Grci), mrav (mravi), pas (psi), prst (prsti), Rus
(Rusi), spis (spisi), Škot (Škoti), Vlah (Vlasi)
- Nomina mit Erweiterung -en- (nur wenige Nomen): Nsg. rame - Npl. ramena, Nsg. ime -
Npl. imena, Nsg. pleme - Npl. plemena
- Nomina mit Erweiterung -et- hauptsächlich bei Jungtieren aber auch bei Dingen
(Fremdwörter). Bei Jungtieren statt Pluralendung -et, wird Kollektivum (zbirna imenica) mit
Suffix -ad: Nsg. pile - pileta Gsg. - pilad (Kollektiva), Nsg. tele - teleta Gsg. - telad
(Kollektiva)

 Rončević