Sie sind auf Seite 1von 13

HOCHSCHULE WISMAR

Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Bereich Bauingenieurwesen

Prof. Dr.-Ing. R. Dallmann

Modulprüfung Baustatik I am 18. Februar 2015

Name:

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Matr.-Nr.:

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

In dieser Klausur werden 10 Aufgaben mit insgesamt 90 erreichbaren Punkten zur Lösung angeboten. 80 erreichte Punkte entsprechen der vollständigen Lösung.

Erlaubte Hilfsmittel:

Taschenrechner sowie die Tabellen zur Vorlesung Baustatik I.

Ergebnisse werden nur gewertet, wenn der Rechenweg zweifelsfrei nachvollziehbar ist.

Es dürfen keine grünen Farbstifte verwendet werden.

Die Verwendung von Kommunikationsmitteln ist untersagt.

Ergebnisse sind mit Dezimalzahlen anzugeben.

Beachten Sie die anliegenden Systemskizzen!

Aufgabe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Summe

Punkte

                     

Aufgabe 1

(3 Punkte)

Welches Prinzip ist die Grundlage für die Berechnung einzelner Verformungen?

Das Prinzip der virtuellen Kräfte

Aufgabe 2

(5 Punkte)

Gegeben ist das nachfolgend dargestellte System.

2.1 Ermitteln Sie den Grad der statischen Unbestimmtheit mit Hilfe des Abzählkriteriums.

2.2 Überprüfen Sie, ob das System kinematisch verschieblich ist.

II I fest 2 Aufgabe 3 (8 Punkte)
II
I
fest
2
Aufgabe 3
(8 Punkte)
a = 5

a

=

5

z

=

8

p

=

4

n

=

5 + 8 34

=

1

System ist verschieblich!

a = 5 z = 8 p = 4 n = 5 + 8 – 34

Skizzieren Sie für die nachfolgend dargestellten Systeme qualitativ die Verformung und die Momentenlinie infolge der angegebenen Einzelkraft. Alle Stäbe sind dehnstarr und haben die- selbe Biegesteifigkeit.

die Momentenlinie infolge der angegebenen Einzelkraft. Alle Stäbe sind dehnstarr und haben die- selbe Biegesteifigkeit.
die Momentenlinie infolge der angegebenen Einzelkraft. Alle Stäbe sind dehnstarr und haben die- selbe Biegesteifigkeit.
die Momentenlinie infolge der angegebenen Einzelkraft. Alle Stäbe sind dehnstarr und haben die- selbe Biegesteifigkeit.
die Momentenlinie infolge der angegebenen Einzelkraft. Alle Stäbe sind dehnstarr und haben die- selbe Biegesteifigkeit.
die Momentenlinie infolge der angegebenen Einzelkraft. Alle Stäbe sind dehnstarr und haben die- selbe Biegesteifigkeit.

Aufgabe 4

(7 Punkte)

Ermitteln Sie für das dargestellte System die Einflusslinie für die Kraft in angekreuzten Stab nach der kinematischen Methode.

Die Bestimmung der Einflusslinienordinaten sowie des Vorzeichens muss zweifelsfrei nachvoll- ziehbar sein. 1,5 2 m
Die Bestimmung der Einflusslinienordinaten sowie des Vorzeichens muss zweifelsfrei nachvoll-
ziehbar sein.
1,5
2 m
2 2
2
2
1,2 1 2 II I 3  2 = ---  1 2 1,5 +
1,2
1
2
II
I
3
 2
= ---  1
2
1,5
+ S
1
1
= --------
= ---
 1,2
2
r 1,2
2 m 2 2 2 2 5 --- 5 1  6 = --- 6
2 m
2
2 2
2
5
--- 5 1  6 = ---
6
g 2
1
= 
1 + 
2 = ---
 1,2
2 g 1
1
3
1
+
--- 2  1 = ---
 1
2
1
= ---
 1
 180
5

negative Arbeit

1,2 g 1 g 2 II I Spreizung entgegen + S  180
1,2
g 1
g 2
II
I
Spreizung
entgegen + S
 180

in Skizze: Spreizung „-1“ bewirkt einen Winkel

180

unterhalb von I und II

in EL: Der Winkel unterhalb

g 1

und

g 2

ist

180

Übereinstimmung Ordinaten in Lastrichtung(

) positivI und II in EL: Der Winkel unterhalb g 1 und g 2 ist  180

Aufgabe 5

(14 Punkte)

Gegeben ist das nachfolgend dargestellte System.

5.1 Ermitteln Sie die horizontale Verschiebung des Punktes b infolge der angegebenen Belastung.

5.2 Ermitteln Sie die horizontale Verschiebung des Punktes c infolge einer Senkung des Auf- lagerpunktes e um 4 cm.

5.3 Ermitteln Sie die Drehung des Stabes um 4 cm.

a b

infolge einer Senkung des Auflagerpunktes e

Die Normalkraftverformung im Stab b – c ist zu berücksichtigen. 40 kN c 3 12
Die Normalkraftverformung im Stab
b – c
ist zu berücksichtigen.
40 kN
c
3
12 kN/m
b
d
30
kN
EI
=
20000
kNm 2
20 kN/m
2
EA = 40000 kN (Stab b – c)
a
e
4 m
4
– 44,000 M 2 20  2 2 12  2 ----------------- = 10 -----------------
– 44,000
M
2
20
2
2
12
 2
----------------- = 10
----------------- = 6
8
8
2 M
2
M
1 1  ' b = 7 --- 2 44 + 2 --- 2 6
1
1
' b =
7 ---
2
44
+
2
---
2
6 + 0,5 5
1,25  62,5 ==213,33333 + 195,3125
3
3
= ---------------------------- 408,64583 = 0,020432292 m
 d
20000
1
1
5
= –
– ---  0,04
= 0,05 m (nach rechts)
5
 c
---
4
4

408,64583

1 1 --- 2 1 --- 2 5 --- 5 8 = – – ---
1
1
---
2
1
---
2
5
---
5
8
= –
– ---  0,04
= 0,025 rad (im Gegenuhrzeigersinn)
 ab
8

Aufgabe 6

(8 Punkte)

Skizzieren Sie für das dargestellte System qualitativ die Einheitsspannungszustände sowie die zugehörigen Biegelinien. Das zu verwendende Hauptsystem ist vorgegeben. Zeichnen Sie die

Werte  , und in die entsprechenden Skizzen ein. 11 ,  12  21
Werte 
,
und
in die entsprechenden Skizzen ein.
11
,  12
 21
 22

11

 21
 21
die Werte  , und in die entsprechenden Skizzen ein. 11 ,  12  21
 12  22
 12
 22

Aufgabe 7

(7 Punkte)

Der dargestellte Stab ist durch das angegebene Torsionsstreckenmoment beansprucht.

Der Zusammenhang zwischen dem Torsionsmoment und der Verdrehung ist gegeben durch:

'

= ------------- M T

G

I T

7.1 Ermitteln Sie den Verlauf des Torsionsmomentes

spruchung.

M T x

infolge der angegebenen Bean-

7.2 Ermitteln Sie den Verlauf der Verdrehung durch Lösung der Differenzialgleichung.

x

infolge der angegebenen Beanspruchung

7.3 Skizzieren Sie den Verlauf der Verdrehung x . m T = 3 kNm/m 12
7.3 Skizzieren Sie den Verlauf der Verdrehung
x
.
m T = 3 kNm/m
12 kNm
GI T
=
500
kNm 2
x
6 m
7.1:
12
M T x = – 3x + 6
M T

6

7.2:

GI T ' x

=

GI T x

=

3x + 6

3

--- x

2

2 + 6x + c

0= 0 c = 0

3 GI T x = – --- x 2 2 + 6x 7.2:
3
GI T x
= –
--- x
2
2 + 6x
7.2:

12



Aufgabe 8

(15 Punkte)

Das nachfolgend dargestellte System ist nach dem Kraftgrößenverfahren zu berechnen.

Ermitteln Sie die Momentenlinie sowie die Normalkräfte in den Pendelstäben infolge der ange- gebenen Belastung.

Die Normalkraftverformung in den Pendelstäben ist zu berücksichtigen.

e d 50 kN/m c b 30 kN a 4 m 2
e
d
50 kN/m
c
b
30 kN
a
4 m
2
2 50  2 ----------------- = 100 2 60 M 0
2
50
2
----------------- = 100
2
60
M
0
3 3 M 1
3
3
M
1

EI

=

12000 kNm 2

EA = 8000 kN

(in den Pendelstäben)

4 1  ---  3 = 2,4 5 M 2
4
1
 ---  3 = 2,4
5
M
2

=

10

' 11

--- 1 3
3

2 +

1,5

4

1

2 ==30 + 6

36

1

3 ---

' 12

' 22

=

=

7

3

1

---

3

3

2,4

2,4

2

+

+

4

1,5

1

---

6

5

2,4  2 3 3

=

12

1

2

==13,44 + 7,5

20,94

' 10

=

2

--- 2 60 1 --- 60  2 + 3

3

2

1

1

+

4

1

---

6

  3  2 60 100+ 3  60 2 100

= – 550

1 = 4 --- 2,4  60 – 2  100 = – 224 
1
= 4
---
2,4  60 – 2  100
= – 224
 ' 20
6
36
12
– 590
0
X
14,477568
X 1
+ =
 1
=
12 20,94
– 224
0
2,4006297
X 2
X 2
M
60
– 3
0
ba
1 16,567296
M
=
– 100 3 2,400
14,477568
=
cb
– 50,805785
M
0
3 2,400
2,4006297
49,194215
cd
N
= 14,478
N
= 2,401
100
50,805
49,194
16,567
31,045
31,045
M
alternatives Hauptsystem N = 20 N = 16,667 100 20
alternatives Hauptsystem
N =
20
N = 16,667
100
20
N = – 0,333 N = 0,417 1 alternatives Hauptsystem
N = – 0,333
N
=
0,417
1
alternatives Hauptsystem
N = 0 N = – 25 100 20
N =
0
N = – 25
100
20
N = 0 N = 0,417 1
N
=
0
N = 0,417
1

Aufgabe 9

(10 Punkte)

Das nachfolgend dargestellte System wird durch eine Temperaturdifferenz von

(oben wärmer) im Riegel beansprucht. Die Momentenlinie ist bereits ermittelt worden.

Berechnen Sie die horizontale und vertikale Verschiebung des Punktes i infolge der Tempera- turdifferenz.

T = 40

 
 
 

I 2

I 2

i

I 1

I 2

 
    I 2 I 2 i I 1 I 2  
    I 2 I 2 i I 1 I 2  

EI 1

= 45000

kNm 2

EI 2

= 15000

kNm 2

T

=

1,2

10 5

h = 0,40 m (Querschnittshöhe des Riegels)

2 3 m M T kNm 14,293 31,549 27,017 45,842 9,761 19,522
2 3 m
M T
kNm
14,293
31,549
27,017
45,842
9,761
19,522
1  ' b = 3,0 --- 2 2  2  19,522 – 31,549
1
 ' b
=
3,0
---
2
2  2  19,522 – 31,549 = 14,99
6
M
= ---------------- 14,99 = 0,00033311111
1
 d
45000
1
 2
=
2
1
 ' b
=
1,0
---
5
1,2  45,8421 + 0,6 + 27,0171 + 0,4
6
M
1
1
40
45000
 5
---
1,2  1,2  10 – 5  --------
2
0,4
= 111,171 – 162 = – 50,829
= --------------------- – 50,829 = – 0,0011295333 m
 d
------------------- 123  = 1,2
45000
5

Aufgabe 10

(13 Punkte)

Das dargestellte System ist nach dem Drehwinkelverfahren zu berechnen. Ermitteln Sie die Momentenlinie infolge der angegebenen Belastung.

Für die Einheits- und Lastzustände sind w und M darzustellen.

d c l ' = 8 I 2 2 I 1 50 kN/m e b
d
c
l '
=
8
I 2
2
I
1
50 kN/m
e
b
I 2
2
l '
=
4
I
1
f
20 kN/m
2
=
2
I 1
I 2
a
4 m
7 – ---------- 50  2  2 = – 11,666667 120 w 0 M
7
– ---------- 50  2
2 = – 11,666667
120
w 0
M 0
2
20
 4
----------------- = 40
8
3 = 0,375
---
8
--- 3 = 1,5
2
w 1
M 1
2  = – -------- EI c 2  = -------- EI c 1 
2
 = – --------
EI c
2
 = --------
EI c
1
 = --------
w 2
EI c

--- 3 2  2= – 3

M 2 3 ---  2 = 1,5 4 3 --- = 0,75 4
M 2
3
---  2 = 1,5
4
3
---
= 0,75
4
 = – 2  = 2 w  = 1  M c =
= – 2
 = 2
w
 = 1
 M c
= 1,5 + 0,375  Y 3 Y
2 – 11,666667 = 0
1
 Y
W
= 
1,5
 – 2
+
0,75  1 + 1,5  2 – 3   – 2  
1

Y

2

+

40 1 11,666667   220 4 2

50

2 8

---

3

---

2

=

0

1,875 – 3 – 11,666667 0 Y 1 Y 1  + =  =
1,875
– 3
– 11,666667
0
Y 1
Y 1
+
= 
=
– 3
9,75
Y
– 230
0
2
Y 2
32,475
– 32,475
75,354
M
77,677

86,599327

50,23569

M

M

M

M

ab

cb

cd

fe

=

40

11,666667

0

0

0

1,5

0,375

0

0,75 77,676768 1 – 3 – 32,474747 = 86,599327 0 32,474747 50,23569 75,353535 1,5
0,75
77,676768
1
– 3
– 32,474747
=
86,599327
0
32,474747
50,23569
75,353535
1,5