Sie sind auf Seite 1von 2

Extreme Rechte | Die “Deutsche Militärzetschrift”

Peter Scholl-Latour und die Vor-


sitzende des Bundes der Vertriebenen
sowie weitere ehemalige Verteidi-
gungsminister der BRD.

Entwicklung

In den über zehn Jahren ihres


Bestehens hatte die Deutsche Militär-
zeitschrift verschiedene Herausgeber,
doch die inhaltliche Ausrichtung die-
ser rechten Zeitschrift blieb stets die
verklärte Darstellung militärhistori-
scher Personen und Ereignisse. Bei der
aktuell letzten Umstrukturierung An-
fang des Jahres 2005 betonte der
neue Chefredakteur Manuel Och-
senreiter für den in Berchtesgaden
ansässigen Verlag Deutsche Militär-
Von Patrick Schwarz zeitschrift, dass es “keinen Wechsel in
der bewährten Linie” geben werde.

Geschichtsfälschung Auch an der festgeschriebenen Ziel-


setzung wie der “Verknüpfung zwi-
schen Geschichte und aktuellen mili-

auf Hochglanz tärischen und militärpolitischen The-


men” wird weiterhin festgehalten. Die
Herausgabe der Zweimonatsschrift
Die “Deutsche Militärzeitschrift” stehe nach Eigenaussagen in einer
“Tradition einer wahrheitsgetreuen
Berichterstattung” und sollte
Alle zwei Monate steht in vielen Bahnhofskiosken eine neue Ausgabe “Brücken schlagen zwischen den Ge-
der Deutschen Militärzeitschrift (DMZ) im Regal. Geboten werden dem nerationen”.
Leser nicht nur extrem rechte Geschichtsfälschung und die Verehrung
vermeintlicher soldatischer Helden des Zweiten Weltkriegs, sondern Hintergrund
auch Interviews mit Persönlichkeiten aus Politik und Kultur.
Gegründet wurde die DMZ bereits
Diesmal ist der Präsident des Vaterland” im Vorfeld der Bundes- im April 1995 durch Harald Thomas,
Deutschen Fußball-Bundes (DFB) tagswahl für Aufsehen. In der ersten der zuvor u.a. als Geschäftsführer des
Theo Zwanziger in der aktuellen Ausgabe der DMZ des Jahres waren extrem rechten Nationaleuropäischen
Ausgabe der Deutschen Militärzeit- neben dem ehemaligen SPD-Bun- Jugendwerkes tätig war. Aufgrund
schrift zu finden. Als Ergänzung des desverteidigungsminister Rudolf von “gesundheitlichen und finanziell-
Artikels “Angriff und Verteidigung – Scharping auch der bekannte len Schwierigkeiten” seitens des He-
Militärfußball gestern und heute” wird Schauspieler Heino Ferch in einem rausgebers musste das Heft bereits ein
Zwanziger zum Thema Militärfußball kurzem Interview zum Film “Die Luft- Jahr später eingestellt werden. An-
über die Förderung von Fußballspie- brücke” zu finden. Weniger überra- fang 1997 wurde das Projekt Deut-
lern durch die Bundeswehr befragt. schend dagegen war das bereits sche Militärzeitschrift von MTM Me-
Eine Ausgabe vorher wurde der säch- zweite Interview mit dem ehemaligen dien-Marketing-Team übernommen
sische Bundestagsabgeordnete der Kommandeur des Kommandos Spe- und durch den neuen Chefredakteur
CDU Harry Nitzsche über seine zialkräfte (KSK) Brigadegeneral Rein- Oberstleutnant a.D. Wolfgang Di-
Dienstzeit bei der Nationalen Volks- hard Günzel. Unter den Gesprächs- schert wiederbelebt. Neben der Her-
armee (NVA) unter dem Titel “Kame- partnern der DMZ der vergangenen ausgabe der Zeitschrift DMZ verfügte
radschaft in allen Lagern” interviewt. Jahren waren beispielsweise auch der das in Bad Soden ansässige Unter-
Dieser sorgte bereits mit seinem brandenburgischen Innenminister nehmen über einen Versandhandel
Wahlkampfmotto “Arbeit, Familie, Jörg Schönbohm, der Journalist mit einem umfangreichen Angebot an

Seite 34 | Lotta #23 | Sommer 2006


Die “Deutsche Militärzetschrift” | Extreme Rechte

Büchern und Videos v.a. zu militäri- porträt verklärt. Doch nicht nur die Besprechungen von Militärbüchern
schen Themen. Doch im Dezember deutsche Wehrmacht oder die kaiser- aus den einschlägig bekannten Verla-
2003 wurde gegen die beiden Ge- liche Armee im Ersten Weltkrieg, son- gen sind auch Annoncen vom SS-
schäftsführerinnen des MTM Hilde- dern auch die NVA steht punktuell im apologetischen Militärheft Der Frei-
gard Hardt und Martina Wass- Mittelpunkt des militärhistorischen In- willige oder des Deutsche Stimme
muth, geb. Hardt das Insolvenzver- teresses des Verlages. Verlages der NPD zu finden. Auf des-
fahren eröffnet. Für die weitere Her- Die Berichterstattung über die ak- sen Pressefest in Mücka im Jahr 2004
ausgabe der Deutsche Militärzeit- tuelle Militärpolitik zeigt sich vor allem wurden am Stand der DMZ großzügig
schrift sorgte nun das extrem rechte in einer umfassenden Kritik von Mili- Freiexemplare der Zeitschrift an die
Verlagsnetzwerk Lesen und Schenken täreinsparungen und des Geschichts- anwesenden Neonazis verteilt. Zur Er-
/ Arndt- Verlag von Dietmar Munier. bildes bzgl. des Zweiten Weltkrieges schließung neuer Abonnentenkreise
Die Geschäftsführerin Gerlind Mörig innerhalb der Bundeswehr. Dazu wur- berichtet die DMZ in den letzten Aus-
teilte in einen Schreiben an die Abon- den die verschiedenen ehemaligen gaben nicht nur über Militärshows,
nenten die Weiterführung der DMZ im Verteidigungsminister oder Kritiker sondern wirbt auch mit Inseraten im
neuen gegründeten Verlag Deutsche innerhalb der Bundeswehr gefragt. So Freiwilligen und der Deutschen Stim-
Militärzeitschrift mit. Als neuer Chef- wird beispielsweise über das 50. me für eine weitere Verbreitung des
redakteur wurde von Munier Josef Bundestreffen der Ordensgemein- Heftes.
Gruber eingesetzt, der schließlich sein schaft der Ritterkreuzträger unter
Amt Anfang 2005 an den ehemaligen dem Titel “Die Tapfersten – heute Fazit
Bundeswehrsoldaten Manuel Och- verfemt” berichtet und ein Umdenken
senreiter übergab. Bereits 2004 ver- innerhalb der Bundeswehr eingefor- Unter dem Anschein der Wissen-
einigte sich die DMZ mit dem Heft dert. Für die Ausrichtung der einzel- schaftlichkeit versucht die Hochglanz-
Barett. Schwerpunkt des Heftes als nen Beiträge sorgen die verschiede- zeitschrift DMZ, ihr extrem rechtes
“Internationales Militärmagazin” wa- nen Autoren, die überwiegend bre- Geschichtsbild ihren Lesern zu ver-
ren vor allem die verschiedensten mi- reits in anderen rechten Zeitschrift mitteln. Zielgruppen sind neben mili-
litärischen Spezialeinheiten seit der publiziert haben. Dazu gehören zum tärhistorischen Interessierten auch
Erstausgabe im Jahre 1987. Beispiel die rechten Historiker Rolf- ehemalige Soldaten der Wehrmacht,
Josef Eibicht, Claus Nordbruch, der NVA sowie der Bundeswehr. Zur
Zwischen Ritterkreuzträgern Franz W. Seidler, Joachim von Ehrenrettung des deutschen Soldaten
und Vertreibung Leesen und Franz Uhle-Wettler. des Zweiten Weltkrieges werden von
Der Verlag wirbt regelmäßig Autor der Zeitschrift unterschiedlichste
Inhaltlich spiegelt sich die Genera- Leesen, der als Referent u.a. zum nichtdeutschen Zeugen angeführt.
tionsarbeit dadurch wieder, dass ehe- Thema “Bombenterror – Luftkrieg Auch klassische Themen der extremen
malige Kriegsteilnehmer u.a. in der über Deutschland” für Veranstaltun- Rechte wie Vertreibung, die Bombar-
Rubrik “Landser erzählen” ihre Kriegs- gen zur Verfügung steht. Ein DMZ- dierung von Dresden und die Nürn-
erlebnisse den Lesern vermitteln. Eine Leserkreis führte bereits am 11. März berger Prozesse werden von der Re-
kritische Betrachtung der vergange- 2006 in Minden-Ravensberg eine daktion dem Anschein nach wissen-
nen Ereignisse sucht man in den von Vortragsveranstaltung mit den be- schaftlich aufgearbeitet und einem
subjektiver Sichtweise gekennzeich- kannten rechten Autoren Olaf Rose breiteren Publikum zugänglich ge-
neten Artikeln vergebens. Ergänzend zum Thema “Der letzte Ritter. Ernst macht. Die zahlreichen Interviews mit
dazu finden sich im Heft zahlreiche Jünger – Leben und Werk” durch. teilweise prominenten Gesprächspar-
Abhandlungen über die verschieden- Die inhaltliche Einbindung der DMZ tnern dienen nicht nur der Untermau-
sten Kriegsereignisse aus deutscher innerhalb der extremen Rechten wird erung der eigenen politischen Positio-
Sicht, wie die “Vertreibung” und den auch an den zahlreichen Inseraten nen des Heftes, sondern vermittelt
Nürnberger Prozess. Lebensläufe von deutlich. Annoncierten in den ersten trotz der eindeutig rechten Ausrich-
militärische Persönlichkeiten des Na- Jahren neben Militärverlagen wie dem tung der Zeitschrift DMZ den An-
tionalsozialismus, wie Ritterkreuz- Motorbuch Verlag und Bernhard & schein von politischer Seriösität. Kon-
träger und andere vermeintlichen Graefe auch vereinzelt Projekt aus tinuierlich arbeitet die Deutsche Mili-
Kriegshelden, sorgen für eine Hero- dem Vertriebenenspektrum und die tärzeitschrift seit ihrer Gründung an
isierung der Wehrmacht und der Junge Freiheit nebst ihrem österrei- der Heroisierung der Wehrmacht
Waffen-SS. So wird der belgische chischen Ableger Zur Zeit, sind zu- sowie einer Revision der bundes-
Oberbefehlshaber der Waffen-SS-Di- nehmend extrem rechte bis neonazis- deutschen Geschichtspolitik.
vision Wallonie, Leon Degrelle, als tische Anzeigen im Heft zu finden.
“Der Europäer” in einem Soldaten- Neben den zahlreichen Anzeigen und

Lotta #23 | Sommer 2006 | Seite 35