You are on page 1of 2

Extreme Rechte | Björn Clemens

der Abgrenzungsbeschlüsse ein. “Er-


gebnisoffen” wolle er mit der NPD
über Wahlabsprachen reden, sagte
Clemens auf dem Parteitag 2006:
“Niemand glaubt doch ernsthaft, dass
unsere Chancen bei einer Landtags-
wahl steigen, wenn die NPD als Geg-
ner antritt.” Das Ziel sei ein “Burgfrie-
den” mit der NPD. “Mittelfristig” sei
auch ein Beitritt zum “Deutschland-
pakt” denkbar, zitiert die JF ihn.

Burschenschaft und Partei


Clemens engagiert sich schon seit
Jahren in der deutschen Rechten.
Während seines Studiums in Marburg
und Gießen trat er in die Marburger
Burschenschaft Rheinfranken ein. Sie
Von Ernst Kovahl gilt als extrem rechts und ist Mitglied
in der Deutschen Burschenschaft (DB).

Rechts-Anwalt 1989 war er Erstchargierter der Rhein-


franken, eine Art Vorsitzender. Im sel-
ben Jahr wurde er Ersatzmitglied des
Björn Clemens: Ein Multi-Aktivist Ausschusses für burschenschaftliche
der extremen Rechten Arbeit und ein Jahr später zum regulä-
ren Mitglied dieses Ausschusses
gewählt. 1991 wurde er Ersatzmitglied
Der Showdown in der Spitze der noch übrig. Clemens forderte nun eine für den Hauptausschuss der DB.
Partei Die Republikaner (REP) hatte politische, personelle und organisato- 1989 trat Clemens auch den REPs
sich schon lange abgezeichnet. Beim rische Erneuerung. “Ein ,Weiter so, bei. Seine Karriere kam in Fahrt, als er
Parteitag im Dezember 2006 klärten wie bisher` wäre das zwangsläufige Anfang der 90er Jahre deren hess-
sich die Fronten. Der politische Kurs Stalingrad und der unmittelbar an- ischer Landesjugendbeauftragter und
des Bundesvorsitzenden Rolf Schlie- schließende 8. Mai der Republikaner”, Pressesprecher des REP- K reisverban-
rer wurde bestätigt. Er gewann die schrieb der Berliner Landesverband des Gießen wurde. Zudem saß er im
Vorstandswahl mit 135 zu 71 Stimmen der Partei Ende November 2006 zur Gießener Kreistag. Schon in den Pub-
gegen seinen Konkurrenten, den stell- Unterstützung Clemens. Der war likation aus dieser Zeit finden sich jene
vertretenden Bundesvorsitzenden zuvor für die Berliner als Spitzenkan- ideologischen Versatzstücke, die das
Björn Clemens (39) aus Düsseldorf. didat zur Wahl des Abgeordneten- Denken von Clemens bis heute prä-
Der Flügel um Schlierer versucht seit hauses angetreten, ohne den Nieder- gen. In einem “Aufruf der Republika-
Jahren, die REPs als verfassungskon- gang stoppen zu können. Nur 0,9 % nischen Jugend zur Hessenwahl” von
forme und “demokratische Rechtspar- der Stimmen errang die Partei. Ihren 1995, der von ihm verantwortet wur-
tei” zu etablieren. Deswegen ent- Wahlkampf hatte sie mit Hetze gegen de, hetzte der Jugendverband gegen
schied sich die Partei gegen Wahlab- “Überfremdung” und den Islam Politiker, Drogendealer, Kommunisten
sprachen im Rahmen des so genann- bestritten. und Ausländer. In einem Artikel im
ten Deutschlandpaktes von NPD und Schon 2004 hatte Clemens ver- Jugend REPort, einem Infoblatt der
DVU. sucht, die Führung der Bundespartei Republikanischen Jugend Hessens,
Clemens wirft Schlierer dagegen vor, zu übernehmen. Damals betonte er, beklagte Clemens die “kulturelle Aus-
die Partei ruiniert zu haben. Von mehr die Abgrenzungsbeschlüsse gegen- zehrung unseres Volkes”. Zudem
als 20.000 Mitgliedern seien nur noch über NPD & Co. mitzutragen, “obwohl würde die Regierung Deutschlands
6.000 dabei; Wahlerfolge blieben aus. er sich zuvor in einem auf dem Partei- Souveränität an die europäischen
Einst saßen Vertreter der Partei im tag zirkulierenden Positionspapier ge- Institutionen “verhökern”. An die
Europaparlament, im baden-würt- gen ein ,Kontaktverbot` ausgespro- Stelle von Westorientierung und
tembergischen Landtag und im Ber- chen hatte”, wie die Junge Freiheit (JF) “Freiheit und Selbstverwirklichung [...],
liner Abgeordnetenhaus. Lediglich ei- schrieb. Mehrfach setzte er sich aus Egoismus, Konsumgeilheit, Vergnü-
nige Kommunalmandate sind heute taktischen Gründen für eine Revision gungssucht und Anspruchsdenken”

Seite 24 | Lotta #26 | Frühjahr 2007


Björn Clemens | Extreme Rechte

müssten ein “gesamtdeutsches Den- satz zum internationalen Recht sogar vertritt er rechte Mandanten, so zum
ken” sowie “Bescheidenheit, Vater- auf Clemens’ Arbeit, ohne dessen Beispiel den bayerischen Republikaner
landsliebe, Opferbereitschaft” treten. politischen Background zu erwähnen. Hermann Reichertz, der den damali-
“Mit Wut und Elan wollen wir In seiner Promotion behauptet gen Vizepräsidenten des Zentralrats
Deutschland wieder zu dem machen, Clemens, dass die Verfolgung der der Juden, Michel Friedman, als
was es einst war: einer freien [...] mit deutschen Kriegsverbrecher nach dem “Zigeunerjuden” bezeichnet hatte,
sich selbst versöhnten Nation. [...] Wir Ersten Weltkrieg und die Bestrafung aber auch den Dortmunder Oidoxie-
sind das junge Deutschland!” der NS-Täter nach 1945 diskriminie- Sänger Marko Gottschalk, der we-
rend gewesen sei, da sie einseitig gen Volksverhetzung angeklagt
Hochschulpolitik gegen Deutschland gerichtet war. Das wurde.
1993 kündigte Clemens den Neu- Verbot eines Angriffskrieges im
aufbau des Republikanischen Hoch- Grundgesetz sowie die entsprechen- Neuorientierung?
schulverbandes (RHV) an. Der Verband den Regelungen im Strafgesetz wür- Nach seiner Niederlage auf dem
war 1989 zur Intellektualisierung der den die Souveränität Deutschlands REP- Parteitag tingelte Clemens durch
Partei gegründet worden, zerstritt sich schwächen, da das “Recht zum Krieg” die extreme Rechte. Anfang Januar
jedoch schnell wieder. Aber auch für Clemens – im Anschluss an Carl trat er bei der NPD Neu-Ulm / Günz-
Clemens Neugründung war nicht sehr Schmitt - zum Kern staatlicher Hoheit burg mit “satirischen Texten” und im
erfolgreich. Nur an wenigen Hoch- gehört. Das Verbot des Krieges sei Duett mit dem Neonazi-Liedermacher
schulen gab es aktive Gruppen. Zudem nutzlos, denn trotz der Beteiligung an Frank Rennicke auf. Ein Übertritt
fehlte es trotz der Verankerung im völkerrechtswidrigen Kriegen habe die Clemens zur NPD ist derzeit aber eher
burschenschaftlichen Milieu an einer Bundesanwaltschaft die Einleitung von unwahrscheinlich. Zu deutlich hat er
kontinuierlichen Basis. Ermittlungen gegen die Bundesregie- sich gegen die NPD positioniert. Zu-
Nach seinem Studium war Clemens rung abgelehnt. Die Strafandrohung dem hat auch er immer darauf gesetzt,
1995 bis 1996 Mitarbeiter an der im Gesetz sei “ohne Einfluß auf [...] die an den rechten Flügel der CDU und
Humboldt-Universität Berlin. 1998 Entscheidung des Bundestages” ge- konservative Kreise anschlussfähig zu
wurde er Mitglied des Bundesvor- blieben, resümiert Clemens. Die Äch- bleiben. Ebenso dürfte die DVU als
standes der Partei. 1999 arbeitete er tung des Krieges im deutschen Recht politische Heimat nicht in Frage
für die REP- F raktion im Landtag von habe lediglich eine geschichtspoliti- kommen, auch wenn er dem DV U -
Baden-Württemberg als Berater. Von sche Funktion. Im Ergebnis plädiert Blatt National-Zeitung Ende Januar
2002 bis 2006 war er stellvertretender Clemens für die Abschaffung der Äch- ein Interview gab.
Bundesvorsitzender der Partei. tung des Angriffskrieges. Zwar würde Eine Woche nach seinem Auftritt bei
diese Abschaffung vermutlich folgen- der NPD war Clemens bei der Bürger-
Diskriminiertes Deutschland los bleiben. Doch Deutschland könnte bewegung pro Köln zu Gast, am 5.
Einen kleinen Coup landete Clemens noch unbeschwerter von historischen Februar leitete er die Gründungsver-
2005 mit seiner Promotion “Der Belastungen Kriege führen als bisher. sammlung der Bürgerbewegung pro
Begriff des Angriffskrieges und die Zweitgutachter der Arbeit war inter- Nordrhein-Westfalen (pro NRW).
Funktion seiner Strafbarkeit”. Hatte er essanterweise der Marburger Rechts- Eigenangaben zufolge wird diese nun
bis dahin nur in rechten Blättchen wie Professor und Freund der deutschen ihren Sitz in Düsseldorf einrichten...
Nation & Europa, Burschenschaftliche “Vertriebenen”, Gilbert Gornig (vgl. Dass Clemens den Weg in die politi-
Blätter, Junge Freiheit oder Soldat im Lotta Nr. 22, S. 51). Ihm verdanke er sche Inaktivität wählt, damit ist wohl
Volk geschrieben, schaffte er nun den “wichtige Anregungen”, schreibt Cle- kaum zu rechnen. Auch sei er “noch
Sprung in eine breitere Öffentlichkeit mens im Vorwort seines Buchs. zu jung zum sterben”, schrieb er am
und die Wissenschaft. Die Arbeit 21. Februar 2007 in seiner Parteiaus-
erschien in dem renommierten Wis- Anwalt der Rechten trittserklärung an den REP-Bundes-
senschaftsverlag Duncker & Humblot. Seit 2000 arbeitet Clemens als verband: “Nach den jüngsten Ent-
In einer Rezension kritisierte die selbstständiger Rechtsanwalt und wicklungen” handele es sich bei der
Frankfurter Allgemeine Zeitung zwar unterhält in der Düsseldorfer Linden- Partei “um ein Totenschiff”. 
“zahlreiche (rechts)geschichtliche The- straße eine Kanzlei. Seine Arbeits-
sen [...], die mehr als problematisch schwerpunkte liegen im “politischen”
erscheinen”, doch komme Clemens Strafrecht, dem Verwaltungs- sowie
das “Verdienst” zu, den umstrittenen Wehr- und Soldatenrecht und in der
Begriff des Angriffskrieges zu definie- Durchsetzung von Gegendarstellun-
ren. Und die politikwissenschaftlichen gen und Unterlassungsansprüchen
Blätter für deutsche und internatio- gegenüber Medien. Immer wieder
nale Politik verwiesen in einem Auf-

Lotta #26 | Frühjahr 2007 | Seite 25