Sie sind auf Seite 1von 2

Wir Hobbybrauer stehen für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland - everyone is welcome, jeder ist willkommen!

TOOLS EXPERIMENTE FAQS KONTAKT Benutzername Passwort Login


Registrierung | Nutzerdaten vergess

REZEPTSUCHE Rezept empfehlen (eigener Nutzerkommentar notwendig) Drucken

Nach Biersorte:
Alle Rezepte Altbier
...außer Kategorie
Ale, Belgisches Blonde Schumacher Altbier
Ale, Belgisches Dubbel/Triple Schumacher Altbier-Klon
Ale, Belgisches Dunkel
Ale, Belgisches Witbier/Blanche für 24 Liter ändern Ausschlagswürze
Ale, Bitter
Ale, Brown bei 61 % ändern Sudhausausbeute
Ale, Cascadian Dark Ale
Erstellt von: tauroplu am 30.01.2012 - 16:43
Ale, Französisches Ale
...enthält folgendes Malz:
egal Stammwürze: 13% | Bittere: 40 IBU | Farbe: 39 EBC | Alkohol: 4.7 % alc. Vol

...weiteres Malz: Es ist der Versuch, das wunderbare Schumacher Alt zu imitieren.

egal BRAUWASSER:
...Maischverfahren: Hauptguss: 18 Liter
egal Nachguss: 15 Liter
...Hopfen: Gesamtbrauwasser: 33 Liter
egal SCHÜTTUNG:
...weiteren Hopfen: Münchner Malz: 3 kg (58.4%)

egal Wiener Malz: 1.6 kg (31.1%)

...weitere Zutat: Caramünch® II: 0.5 kg (9.7%)

egal Carafa spezial® II: 35 g (0.7%)

...Gärung: Gesamtschüttung: 5.14 kg

egal MAISCHPLAN:

...verwendete Hefe: Einmaischen bei 59°C

egal 1.Rast bei 57°C für 10 min

...und enthält Suchbegriff: 2.Rast bei 63°C für 60 min

3.Rast bei 73°C für 20 min

nur Klonrezepte Abmaischen bei 78°C

für Anfänger geeignet WÜRZEKOCHEN:


Würzekochzeit: 90 min

Suche Hallertauer Mittelfrüh (Vorderwürze): 44 g, 3.7 % α-Säure ändern

Tettnanger: 27 g, 6.0 % α-Säure ändern , 70 min

GÄRUNG UND REIFUNG:


Hefe: Brewferm TOP

Gärtemperatur: 21°C

Endvergärungsgrad: 69%

Karbonisierung: 5.0 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept


Das Carafa® spezial II wird direkt nach Beendigung der Maltoserast zugegeben.
So schmeckt kein Röstaroma durch.
Statt Wiener kann man auch Pale Ale Malz nehmen, ist noch ein wenig
aromatischer.
Durch die verwendete Hefe ist das Bier bereits nach 3 Wochen Kaltreifung (ca.
4°C) sehr gut trinkbar.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept


Von: sebi 02.11.2012 - 11:31 Uhr
Hallo Michael!
Heute werde ich Deinen Schumacher Klon brauen. Zur Zeit habe ich aber nur 18
°C. Meinst Du, dass könnte Probleme geben? Danke und Grüße Sebastian
Von: kavu 18.01.2013 - 13:43 Uhr
Hallo Michael,
du könntest eine Zweigstelle von Schumacher aufmachen :-). Sehr lecker!
Gruß
Christian
Von: Vani 05.04.2013 - 23:25 Uhr
Lieber Michael, gratuliere zu Deinem Rezept. Habe es 1:1 nachgebraut und es ist
ausgezeichnet geworden.
Von: saarmoench 11.04.2013 - 17:26 Uhr
Ich bin mit Sicherheit kein Experte in Sachen Altbier, da man diesen Stil bei uns so
gut wie nicht findet. Aber dieses Rezept kann ich weiterempfehlen - sau lecker!
Von: sebi 17.05.2013 - 01:01 Uhr
Hi Michael,
das ist jetzt der dritte Sud meinerseits nach Deinem Rezept. Mir als "Anfänger"
(und Schumacher Fan"), ist er mit jedem Mal besser gelungen. Wenn ich jetzt
noch die Charge erhöhe, muss ich kein Alt mehr nach Köln immigrieren :-)
Von: sebi 17.05.2013 - 01:02 Uhr
Hi Michael,
das ist jetzt der dritte Sud meinerseits nach Deinem Rezept. Mir als "Anfänger"
(und Schumacher Fan"), ist er mit jedem Mal besser gelungen. Wenn ich jetzt
noch die Charge erhöhe, muss ich kein Alt mehr nach Köln immigrieren :-)
Von: sebi 17.05.2013 - 09:04 Uhr
Noch ein Dankeschön für das Rezept, Michael!
Von: Sonnenbrand 15.12.2013 - 10:59 Uhr
War mein erster Sud. Sehr lecker, jedoch hat die Hefe sehr schlecht gearbeitet, so
dass es doch sehr malzig süß/fruchtig war.
Von: Erich 30.12.2013 - 23:18 Uhr
Bei mir ist das Bier auch hefig/ malzig, was kann der Grund sein?
Von: purudin 03.02.2014 - 00:34 Uhr
Saulecker.
Meine Verwandschaft hat beim Kindpinkel fast den kompletten Sud getrunken.
Alle waren begeistert.
Davon muss man immer was im Kühli haben.
Von: -=TOM=- 29.10.2014 - 14:53 Uhr
Ein sehr leckeres Altbier.
Jeder dem ich es anbiete ist begeistert.
Ich werde es bald wieder brauen.
Von: Alt-Phex 11.11.2014 - 01:42 Uhr
Super Rezept, schmeckt wirklich fast wie das Original.
Zisch mir grade eins rein, nach 2 Wochen Reifung, ist
jetzt schon sehr lecker.

Von: grindoctor 10.03.2015 - 11:45 Uhr


Habe Lust das Auszuprobieren, aber eine Frage bleibt: Im Rezept steht
Muenchner Malz. Typ 1 oder Typ 2?
Von: Hausenbrauer 07.06.2015 - 00:13 Uhr
Einfach lecker! Hab mir für die Gärung die Wyeast #1007 German Ale gegönnt.
Wurde auch von altfremden Personenkreisen mit Begeisterung getrunken
Von: Boromsel 22.07.2015 - 12:31 Uhr
Sehr leckeres Altbier, wurde schon genötigt es erneut zu brauen. Hatte das
Rezept ein klein wenig modifiziert:
Statt Brewferm TOP habe ich die Nottingham genommen. Hopfen habe ich ersetzt
durch 10g Vorderwürzehopfung mit Ahtanum, 10g Aroma bei 5 min - ebenfalls
Ahtanum und den Rest IBUs 80 min mit Magnum gebittert. Im zweiten Versuch
habe ich Ahtanum durch Tettnanger ersetzt - ich bin mir sicher, das wird wieder
lecker. :)
Von: tauroplu 30.07.2015 - 17:59 Uhr
@grindoctor: Wenn nichts Besonderes neben den Malzen steht, handelt es sich
stets um die "Standardausführungen", also Typ I.
Von: raistlin 24.12.2015 - 07:33 Uhr
Ich habe das Bier per Kombirast gebraut und habe statt Tettnanger Cascade
gegeben. Nach der Hauptgärung habe ich die 23l Ausschlagwürze für 3 Tage mit
15g Cascade gestopft. Das Bier ist sehr lecker geworden, vielleicht einen Tick zu
malzig. Beim nächsten Sud werde ich das Caramünch II etwas reduzieren.

[nach oben]