You are on page 1of 30

TC600

Gebrauchsanweisung

Version 2.0

TC600
Elektronischer Tachymeter

Ffi.rAichei Giiiicloinmsich zum Kauf Ihres TC600-


InstrienientS:.

Prriduktierentilizierung übertragen Sie die Serien-Nr. Ihres Instrumen LS auf diese Seitr
•bieg6 Geipratiehanweisung entniiit neben 'den Hinweis= zur und beziehen Sie sich immer auf diese An2alten, wenn Sie
auch :Mehlige Siche.rhitshinWeise•(KapItel 17).
Fragen an unsere Vertretung oder Sersrieestelle haben.
Lesen Si .die Gebot nehü.rivWisiarig vor eterjnbetriebnahme des
.Ynstinmentj.di-gfiitiidtirch Serien-Nr.;

liC61:10-d TC600-d 3
Die in dieser Gebrauchsanweisung %erwendeier] Symbole haben
folgende Bedeutung; Inhaltsverzeichnis
3. Ei lit.eil'ling. 7 6. El n_s tonnagen (SET) 26
Gefahr! 6,1 Eingabe der Punktnummer (.51-71' Pi N Ar) 26
Unmittelbare Gebrauchsgefahr_ die zwingend schwere Persunen_ 2. Aufstellen 8 6.2 Setzen der Hz-RichCung
sehtiden oder den Tod zur folge hat 2.1 Auspacken 8 (Kreisoriens II4 27
2.2 Eauerie ladon 8 6.3 Setzen der Di5.playmasken (DSPt 29
")-3 Aufstellen 9 6A Setzen von Dinanzkurrekturen 30
Warnung! 2A I brizzliti,71-Cli mit elektrrmisgher 11
Gebraluchsge ['Ah oder michwidrige Verwendung, die schwere 7„ Datenmanagement (uTir,ro 32
Personenschäden oder den Tod bewirken kunn„ 3. Bchdienungplillosuphie 12 7A Eireahn. von Koordina[en und Codes (Input) 32
3.3 Anzeige und Tgstaelr E2 7.2 1-öSeben vun Messungen, Kcerrfi.n.afeu. und
3.2 Pvlentibaum (Struk turdcr Men iirame) 1.4 Codes (DELETE) 34
Vorsicht! 3.3 Das Hauptmenü 17 7.3 SUChe n nach Punk:nummern und
Gebrdoehsgefahr oder sachwidrige Verwendung, die nur geringe Mehrfach•RegistrienLngen (FIND) 35
Personenschäden, aber erhebliche S.auh-, Vermögens- oder 4. Mu'm'ien und Reglstrienm 1s 7A Anzeie der gespeicherten Daten (VEEW) 37
Umweltschäden bewirken kann. 4,1 Anzeigesymbale 18 7.5 Dateullbertragung und Daten Jösehen. 38
4.2 Anzielen und DisLanzine5Kung 19
4,3 Anzeigen der „gemessenen Daten 21 B. Kommunikation PC-T.C6013 42
information! B. I StandpunfeoordmaCen setzen 42
Nutzunpinforntation, die dem Benutzer hilft, das Produkt 5, Codierung.skonzept 2z 8.2 Orientierung (1-iy. Amien) 43
technisch richtig und effizient einzusetzen, 5.1 Editieren der Codebldeke 23 8-3 Ahsteckling 43

9. Geräteprüfung 45
9-1 633kteric und Gerlitetempe.ratur 45
9.2 EDM Signal 4.6
9.3 Dlsplayiest 46
4 TC(111(1 11 TC6LX.1-rI
J».

47 14.. Prüfen und Justieren 86


10. Bestimmung Irmitrumentenfehler 56
47 1.4.1 Stativ
10.1 1-itiihenirvicxleider R6
1, Einleitung
1112 zieiiinienfehler dt) 14.12 Dusenlibelae
14.3 Ziellinienfehler
Der TC600 eignet sich besonders für Kul.mil.er- und Ingenieur-
50 14.4 Optisches Lot
11. Konfiguration vermessung. Winkefraessgenauigkeit, Reichweite des Entfer-
11.1. Parameter 50
51 15. Pflege und Lagerung S9 nungsmessers und seine Genauigkeit sind aufeinander abec-
I,2 frierface
52 stigmL. Die Messwerte können in den internen Datenspeicher
1 L3 Registriening 91
54 16. Laden der Batterien abgelegt oder Ober die Serielle Schnittstelle an ein externes
1.1.4 Iiinheizen .u.einci (UNITS)
51 Ladegelee 0.KL22 und KL23 91 MOLL igs te 1-Aernente: DulenerfaSsurigsgerät ausgegeben werden.
113 Tacerneeniustcllungen 92
16.2 Ladeeeni[e O K L12 und 131(1.14 12 4 5
12, Prognunme 5S
17. Sicherheitshinweise 91
12.1 Einleitung 58 1 Fussschrauhe
60 17. C Vegwendunprzcek 94
12.2 Standpunkt setzen (Station Coord) 2 Talstatur
63 17,2 Einaatzgrenzcn 95
12.3 I Inrizontalkseisurientiero ng (OrientEltion) 3 Display
65 17.3 Veranixs.l.latalgsbereiche 96
12.4 1=reie Stationierung Ulme Station)
70 17,4 Cebrguchsztfahrea 97 4 Fokussierung.
12.5 Absiczkung (Scout) 104
1235 Spanatnass (Tie Distance) 73 17.5 Laserklassifizicrun.[?, 5 Traggriff
12.7 Flitchenhereelmun (Cale Aren) 76 .17.6 Eiektionlaznetisehe VerlAefichka. ( CA') !eh 6 Infrintstrahl EDM
12.8 Zielpunk[koordinaten um] Zielpunkth&be 7 Akku
79 18, ri.leldungen und Fehler
(Talget Coord) 8 Feineinstellung vertikal
1.2.9 Sehne] le Memun.2. und F2gi-4(d.ertHIG 111 9 Feineinstellung horizontal
81 19. Timbillsche Daten
(Rapid. f3aWs 1 10 RS-232 Selmiktstelie
84
Dosenlibelle
13, ICTOOLS 12 Riehtglas

r,
Dreifuss mit optisChern Lot
2.1 Auspacken
TC600 aus dem Transportbehälter nehmen und auf Volfständig-
keit kontroilierem TC6M mis Dreifuss CST20
aufgeliert
1 Tachymeter
2 Kurzbedienung5-
anlcitung und
Gebrauchsan we isung
3 Regen seht' tz
4 Sehn urlm
5 Weehselokidar
6 Diskette mit TCTOOLS
7 Ersaubantrie (OpLion)
8 Steilsichtokular (Option)
9 Schraubendreher und
Justierstift
l() Inbusschltisse[
22 Batterie laden
Laden der Batterien mit Ladegeräten ICKL1 2, GK-L14, GK L22
GKL23, Weitere Angaben zum Laden der Batterie siefw in
Kapitel i6.

Teficso- d TC600-Et

Dreifuss ohne optisches Lot 2.4 Horizontieren mit elektronischer Libelle

Ors'
OFF
TC600 mit Dreifuss GST2L1. MENLI
aufstenen

A
• • 1

Horizontierting ungenügend

Fuss-Schrauben
für die Horizon-
' tserung

Der TO«) ist e i nwandfre horizo n t ert, wenn nur noch die
Dreiecke siehsbar sind oder sich die Strichmarken zwischen
diesen befinden,
TCGO(..)-LI 'I-C61:1(1-(1
nciehze i rigc.
3. Bedienungsphilosophie Aus1.153un2 von 1.-15.schen'Jou Fehlemeidungen;
Di von Funktkinn und
Winkel mess ung Verlassen von Eingabefelde rn ohne
31 Anzeige und Tastatur nschLJess1ielä Ei n/Aussaiahen Übernahme der 'We rte, Ve rl asse n
Der TC600 hat zwei Bedienungsebenen. Diese sind durch DüLei- Aus lösen der RegiN iri nen VCITS der Anzeige- von Unterprogrniumen bzw.
unterschiedliche Farben der Tasten gelten nzeieluict, registri ng Dis Rin zrrMSSUI ng brICNWerteft bele natung Fun k tionen.

weisse Tasten: während dem bIomblauf aktiv.


r
orange Tasten; Teste MEt u aktiviert die orangen Tastenfür die
Eingabe von Mess- und rätepararnetern ( i n der CO VT C ODE OFF
Gebrauchsanweisung grau kintcrleigt),

Anzeige Lind A unwstd von Bestäti gen des ge- Aufruf des Bestätigen der Aufruf der Enikussehal-
Tastatur Dispby. UnterpfOgrüm- wäh]ien Unter- Menabanma. Eingabe, Outleliste ten
Cur sor für Einsting 41.6 menz Eingabe programms, Umschalten Verlasse 13 VOLL
ins Unterprogrumm- von Ziffern. FUN i tiunieren ries z wische n Zahlen Eingabefeldern
Wechseln von C-nrsors für die und Buchstaben mit Übernahme
Anzeige- bzw. Eingabe von bei Eingabe von der Eingabe bzw.
GsV Eingabezeilen Zi ffern und Buch- Punkil nummern. Einsteilungen.
CrtittiT CODE OFF
staben. Auswäh len und Code- Verlassen von
von Par.arneem aus Inforrna9iotten Unterprogram-
Tasten einer vurgegehenen men bzw.
Liste Funk/innen.
'CCE.Ä10-1,1 TC&13(1-11

FIND Da tensuche:
3.2 Menübaum (Struktur der Menütaste) OBSERV Eingabe der en suchenden Mes.sdatcnAluriktnurnmer
L — CC/ORDS ngabe der zu :suche nden Kuord.-Pu nkrnii mei.
SET Einettüfungert: VIEW Mains nzeige:
SKI` Kehr Eingabe Anfangs-Punktn ummer Refickterhbhe OBS ETW AJSZeie aller Mcssdatenb ke
Hz Eingabe Hz-Kreisor ientierung COORDS Anzeige aller KoordinaLeuhläcke
DSP Wgh I einer der drei Anzeigc-Macke n CODES Anzeige aller CndeblöeLe
SET rsmel .E.;ng.abe errmasphähselse Korrektur ! Prismenkonstante FILES Dagenü bertragunp
SEND • Suaden von GSI-Daten.:
LEVI L Anzeige der elekireniseben Libelle —•ÜBSERY fv1ess,datenhl ifieke
— COORDS KeordinatenbLöd:e
PROG Progrinnifibikiljneek [ CODE.S. Codeblöcke
Sistinn Coord 5 taCionsknordinateneingsbe R KCEIVE Emiltaugen von Gs tem
orierdation Kreisorientierung roacribble
Free SMiOn Freie Stationieru ng ggr Codeblöcke Cocleliste)
SMOLIk Abstoekurie FRASS Datel-Inhalt [tischen:
tie Digunee Spannmass li.SCI.2[1. u!]er Messdale uNöukr,

Cale Area 1-1.ilehnnbereelming COO.k CIS. Loschen aper Koorelinaienbl&kn


TargetCoard Zielpunktimenlinnen L CODES f-xmchen aller Codeblü,,gke
Rapid Meer Schttellmesue
TEST Testfigridienarr
Daignmanegeotent BAVIERT Anzeige der Batteriehpannung
INPUT »fiten ülngebern MOP 't Anzeige der Innente mperatur des Gerätes in
COORDS Kixedinatenelngabe .u. SIGNAL Anzeige der Signalstärke des
r
CODES Codeeingabe ))15II'LAY Test der LCD-Anzeige und der BLICUChrPrig

DEI -ETE O31011 1.ösehen: CALIB lorlräumonionfehle K


OBSERV bl sszlarenMuck lbsvhen V-INDEX Hestimmung hen i nder..feh ler
rnr p ▪rArdinale nblcick E.1.,-r-r)1 r rm
LW.. AWO' MAL.

PARAMETER Diverse Einstellungen;


CONTRAST Kormsr bzw. Blickwinkel der Anzeige einte" • Einstellunge545ET) Unter Ei nsIullongen werden Angaben zu den jeweiligen Messun-
V-ANCrLE Vertikalwinkel (Nolirichtuag im Zenit), With !ihre[ gen eingegeben (z.B. Punkinummer, Wahl der Anzeigemasken),
richaing im Horizont) oder Neigung in 57 einstellen: V, 11/. V%
Elektronische Libelle Ermöglicht die genaue Florine Lierung des Gerätes.
INTERFACE, Sehn] ustEllenpa rEuneter: (LEVEL)
BAUD übernegungsgesehwindigkeit einstellen
?ARM' Parität einstellen
ENDMARK Zeilenerkirnpelzkranz einstEllen Programmbibliothek Zusätzliche Anwenderprogramme werden in der Programm-
(PROG) bibliothek gespeichert Sie erleichtern die tägliche Arbeit
REC RegistriErnng:
PORT Wahl der Registriereinheit: RAM oder RS232 Datentrinnagennent Unser UTILITIES können Daten (Messungen, Koordinaten oder
MASK Wahl der Registriermaske: MASK] nciEr MAS K2
(UTILITIES) Codedefinitionen) eingegeben, gelöscht, angezeigt, übertrafen
T‘Insscinheiten: oder empfangen werden,
UNITS
o rs-r Distanzmasseinheit einstellen (m, ft oder ftfia)
ANGLE winkcirnassnnheit eins bellen {gen, 360d dezimal., 360s seKagesimai3 Test (TEST) Unter Test sind verschiedene Funiklionen zusammengefasst, die
DSP ACC GEnaueeil der Displayanzeige %Mien (wenig, mittel oder viel.) Angaben zum Zustand des Geräts geben (z,13. Batterie usw.)

ON/OFF Ein/ Aus:


Aktich S] .na] bei In 90', 180' und 270° Instrumentenfehler (CALIB) MeehaniScli bedingte Irwrumentenfelifer werden hier bestimmt.
BEEP
COMP Kompensator
1-1Z.COMP Kml.ekrim Hz.Winkel wegen Steheehssch (aktiv wenn COMP UNI Konfiguration (CONF) Spezielle Ein%tellungen für die jeweiligen Vermessungsaufgaben
BEEP Aku5115ches Ftnzahestgnnt erlauben ein schnelles. Arbeiten,
AUTO OFF Auroma[isehe Abschaltung

4. Messen und Registrieren 4.2 Anzielen und Distanzmessung

0 Der Tachymeter ist nach dem Elnst:halten und dem korrekten


2t1FF
Aufstellen sofort il. essbereit

teuf ptilr +0000.00£1.01 4.1 Anzeigesymbole


Hz 34]. Pt.Nr Punktnummer
Hz Horizontal wi nhlanzeigr
.S:182 V Vordillwinkel aa zeige
Schrägdistanz
Hori zentaldi stanz
Höhendifferenz Prismerthai er GPH1 mit
Ostkoordinate (Rechtswert) Zieltafel CZT.1-
N Nordkoordinatc (Hochwert)
H Höhe
Isr Rdlektorhöhe Beim Anzielen dunen Scheiben oder bei reflektieren-
hi ln strammtenhöbe den Objekten können Fehlmessungen entstehen,
ppm Atransphädsehe Dislanzkerrektur Mir längere Distanzen oder bei ungünstigen Bedin-
tont prismenkoneante (Leie a-Ru adpri sma = 0) gungen, müssen zur Streckenmessung mehrere
Prismen verwendet werden (z.B.Dre i prismerthit1 tcr
GPH3).
PtNr: +000110000 Gleichzeitige Distanz- und Winkelmessung einschliesstich
Hz 341.170 Datenregistrierung. 4.3 Anzeigen der gemessenen Daten
V : 87.5510 Die Pan ktnuni mer wird nach jeder Regisr.wang um 1 crhäht.
MENU MENW4UTILITIES
oder IBI iP7ILITIES*VIEW
LEVEL DELETE A.OBSERV
61'5T Distanzmessung ohne automatische Datenregistrierung, BI 8F'GG ligl FING
lai r 'COODS
FtNr +00000000 -UTILITIES - VIEW Cü13:ES
Hz t 341.1710 Nach 3 sec wird die Messung angezeigt, Mit Ree die gemessene
V J 87.5510 Strecke registrieren, REG Anzeige von:
3.782 Der V-Winkel entspricht immer der aktuellen Fernrohre in_ ■
stel Lung. OBSER1V: Messdaten blockweise anzeigen
COORDS1 Stichen nach Punktnummern (Koordinaten)
Beispiel: Exzentrische Anwendung CODES: Codeliste blockweise irrfeigen
Die DIST-Funktion erlaubt getrenntes Messen von Distanz und
CONT Mit CONT einen Menüschritt weiten
HZ-Richtung. Dabei immer zuerst dieDistanz messen und dann
die Richtung nachstellen (z.B. beim Eininessen vun Hausecken), 05T
Mit REC die Daten registrieren (stehe auch Kapitel 11,3), Messdaten blockweise aufwärts oder abwärts zählen. Festhalten
Wichtig: Es wird der zur Distanz zugehörige V.Winkei regi _ bewirkt ein Scrollen der Messdolen, nach unten oder oben,
stri ert.
Zeilenweise Anzeige der Daten innerhalb eines Blocks
Trackingfunktion Messblock
014.1.4
2 sec drücken und die Trackingfunkcion wird eingeschaltet.
ObA Total gemessene Blöcke (max. 2000,
Pt-tir : i00000072 siehe Kap, 11,3)
Unterbrechen der Trackingfunktion und Zurück in den. Einzel- Hz .g2-353
CODE
modus. V 112,232

5. Codierungskonzept 51 Editieren der Codeblöcke


Jeder Messung können Codes zugeurdnet werden. Die vermesse-
Eine Codeliste kann aus ma.ä.irnal 50 Codeblöcken bestehen, Jeder
nen punkte werden dabei mit Zusatzinformationen versehen- einzelneeorteblock besteht aus vier Elementen, dem Code und drei
Beispiel einer Zubauinformation zu einer Messung:
weiteren, beschreibenden Infonnationen.
Haus - Einfahrt - 7 Breite Ct Beispiel Codebl ock :
:CCFt:172.'4 4TGT: 0005/0050
Alphanutnerische Codes können am PC mit TCTOOLS definiert CODE LIST laufende Blocknummer (0005)in der gesamten Codeliste
und dann in den 't£600 über eine RS232-Schnittstelle geladen
TNF1: HAUS sowie die Anzahl der bestehenden Codeblöcke (50)
werden. Die Codes vom PC können jederzeit, auch während
BREITE INF2 EIN2AhRT CODE Code-:4r, oft}}
INF3 einem Feldeinsatz, am TC600 ergänzt werden. 1NF1 zu vermessendes Objekt (z.B.Haus)
INF3 : 7 3RE1TE
INF2 genauere Definition (z,B, Einfahrt)
TCTOOLS INF3 Massangabe zu INF2 (? BREITE)
Das Programm mit TCTOOLS liegt jcdcm Gerät in Form einer Est in einer Zeile ein Fragezeichen vorhanden, kann ein punkt-
Diskette bei. Informationen zu TG POOLS finden Sie in der Da:ei spezifisches, Ahanumerischer Wert eingegeben werden. Das
README.TXT auf der Diskes te einschliesslich Installationsan- Umschalten auf Euchstaben erfolgt mit der l"IENU-Taste.
weisung. • • PC (DOS)
rILONILTX1
Durchweh( der Code time (z.B. 1 bis 50)
T0600
CODE .71 Code editieren
Memdatea H.A4.3s E5 können nur Zeilen mit einem „?" editiert werden. Erfolgt keine
tKric.rdinalen INF2EINFAHRT Eingabe, wird dafür der Wort registriert.
I -)INF3 ; 7 BREITE Bei Codeblöcken mit Elementen ohne „2" werden die einzelnen
Nfessdalen
(Winkel *Dinturucn)
e›. TCTOOLS Elemente geblätiert.
An der Stelle 0000 in der Codeliste ktinnei terte für Code und
D13.1' Die vier Elemente eines Codeblockes werden unter den folgenden
INF1.-INF3 individuell eingegeben wenler...
Eingabe der Werte mit den Tasten DAST Wort-Identifl kationsnummern abgelegt,
LIST; 000.0{0050. W141 Code
CODE W142 Info 1
: CODE INP Dieser Code wird nicht an die Codeliste angehängt, sondern nur zu
WI43 Info 2
INP.2 • den Messdaten gespeichert.
WI44 Info 3
INF3 :
Beispiel:
Für die Eingabe von neuen Codes in die Codeliste siehe
Codeliste ; 302 T-Taus ;
Kapitel 7.1.
Registriert : 4 L ...+00000302 42,...+0000Teus
Der gewählte oder editierte Code wird abgespeichert und der
Codeliste ; 302 Haus ; Nilfahrt
letzten Messung zugeordnet. Rfickspriing ins Messdisplay
Registriert : 41 .,..e01:1 000302 41...+0(10011mm
CODE Rgeksprung ins Messdisplay ohne Registrierung des Codes. 43... +00000000 44,...+Einfahrt

Befindet sich innerhalb eines Codeblocks ein leeres Element


if= wird dieses LAU ,.001301D000" registriert, wenn
nachfolgende Elemente nicht „leer" sind. Ansonsten werden „]ecre
Elemente" nicht registriert.

Mphanurnerisehe Eingabe der PunIttnurnmer


6. Einstellungen (SEI )
Mit der ?vIENU-Taste kann auf Zahlen- oder ih ehstabene i sigabe
6.1 Eingabe der Punktnummer (SET Ptillrihr) umgeschaltet werden.

.• SET*.StT PGNrirlrz
.SET*SET Puir 21t MEW &ST
al A
PtNr : -100012.1017
BtNr +00000017
)1.1`.
hr, :'. 0.000 El 1T sai A
Diese Punktnummer wird mit den Messungen registriert Nach der Stichen nach Punktnumniern
Registrierung wird die. Punktnummer i rin mei' um ..+1" autoinütisch Siehe Kapitel 7.3 „Suchen nach Punkinumtnern und Mehrfach-
hochgezählt. RegIstrierunge n" (FIND).
Die Punlanummer kann
PtNr. 019 ebenfalls vorn extern ange-
PtNr: 018 schlossenen PC in das Instru-
62 Setzen der Hz-Richtung (Kreisorientierung, ee
ment Obertregen werden.
1- Variante (Hz auf 0°00'00"ses zerr)
Befehlsstruktur MENU REC
PtNr: 017 mmuksET bB- SETe2
-I = Leerzeichen)
SET PtNelhr ." .:t1,01300
PU171 ,..,+12345678_CRLF t Hz V ; 35,1255
DSP : 'Cent to hold

CO JT Hz Richtung wird auf ..0" festgehalten.


=
z 6.3 Setzen der Displaymasken (DSP)
rZ r 0-0000
35.1255
rollt to rele...e .HEYinut leNU- Je nach ;Ion gestellten Aufgaben können am TC1500 3 verschiedene
S'W2 PtN.rihr Anzeigen dusgeviLtil( werden.
Die Hz.-Richtung auf' den ucu n Hz
Punkt (Et) ist nun 1J°00'00" -P .r.3S?
Rücksprung zu m Messdi
Display-An.eeigen.:

PtNr: +00000005 Ez : 341.1710 Pt-Nr +44040005


Hz ; 341.1710
EI
V : 137,5510: E
,- V : 87,5510
11 ; 3.782 Id .
2. Viriante (Hz auf einen bestimmten Wert setzen)
[
Msplay-Anzeige 1 Display-Anzeige 2 : Display-Anzeige 3 :
JEC
OEM ...-- S
HEaT
;.1{3 i Punktnummer Horizontalriehrang (l iz ) Punktnummer
SETH ytir 00001 Horizontalrichtung ( Hz ) Vertikalwinkel ( V ) Ost Koordinate
sz • • V 2
35.1255
EI • -•••••:'-''' Yerti kalwinkel ( V ) Norizontaidistanz Nord Koordinate
DSF ..:..Coat to hold J
Schrägdistanz Höhenunterschied Höhe
.E.T*Hz -'" Gerät drehen bis Hz = 45.0000 gun angezeigt wird.
cV Sfr
Hz : 45.0000 We rt mit CONT festh alten.
V : 35,1255 Den entsprechenden Pu et Anziel en. 1.70.1,1 r Gewähite Anzeigermaske innerhalb 5 sec hestäaigen.
Cont to hold CONT dr(icken. Für den angezielten Punkt ist jetzt
Hz = 45.0000 gon.

6A Setzen von Distanzkorrektaren Prismen Koneante mm )

Meteurdogische Korrektur (PPrrl) Die Prismentonslawe mm ist für Le i ca-R undpri smen = 0. Sie
Die meteorologischen Bedingungen beeinflussen die Linse der muss bei Verwendung mon anderen Ralektoren bestimmt und
gemessenen Strecke.. Die Strecke muss mit entsprechenden ppm - immer in der Einheit „nun" eingegeben werden.
Werten korrigiert werden. Die ppm-Wertc für Temperatur und C9S
SET 9'n/Mn
Luftdruck sind dem Diagramm im Anhang zu entnehmen. Anstelle
des Luftdrucks kann der Wert auch mit der mittleren MeereshMhe
-En03
des Arbeitsgebietes interpoliert werden, 117..ine Temperaturäntierun.2
von z.D. Inü bewirkt eine Lungenänderung einer gemessenen 2
Strecke von linmilOOrn.
pprnimm gelangt Die Eingabe bestätigen. Der Wert bleibt auch nach Ausschalten
Mit der Befehlsreihenfolge MENU - SET -
des Tachymeters erhalten,
man in den Ensgabe-Dialog, Wiihrend der S trecke nmessong werden die beiden Korrekturwerte
21EiqU'I;S .. S SET PF}2 I}1
(ppm) und (min) zur Kontrolle in die Anzeige eingeblendet.
MENHJ
.
HZ
ppg 7‘F + 02
0
SET" V11 MM :

DAT Wert eingeben

Cursor verschieben
(Z. Eingabe bestätigen und weiter zur Bingabe der Prismenkonstante
ct
Unter Utilities sind Zusatzfunktionen zusr5mengerassi, die es GE Vcrrasseri des Untermenüs,
1
.:4712E
ermöglichen, Daten im Feld einzugeben bz kontrollieren sowie
Daten mit PC's (DOS) auszutauschen.
Folgende Zusatztunkionen sind möglich: Code-Eingahe
- Eingabe von Codes und Koordinaten (Input) Code Input
UT I LIT / ES*INPUT
- Lösehen von Messblöcken, Knerdillnteil und Codes (De feie) CODRtk [ Code; +00400000
- Suchen nach Punk/nummern und Mehrfneh-Registrierungen eCODEs INVIr +04000000
gleicher Punktrummern (Find) INF22 +0000000u
- Anzeige der gespeicherten Daten (View) 2

- Datenübertragung in ach TCTOOLS (Files) ZUF3: ,


00000000
Eingabe für einen neuen Code.
Eingabe von Koordinaten und Codes (Inpu() Es können triminial S0 Codehfecke definiert werden. Der neu
. 1.igNU
LEVEL Mit den heiden UnterprogrD.Mmen können Koordinaten und Codes definierte Code wird an die ]gestehende Liste angehängt.
PROG (ler die Tas Latur des Theodoliten eingegeben und an die bestehen- Code Input': Die Eingaben in jeder einzelnen Zeile besfiitigen,
-4.1.1TIL•IrriüS de Koordinaten- oder Codeliste angehängt werden.
jthpend cl Bestätigen Ycs ä Der Code wird der Liste hinzugerügt.
Koordinaten-Eingabe (COORDS) rOMT
Na : Springt ohne Registrierung zurück zur Eingabe.
iFIEC Coera Input
NENUäUTILITIE '?2(3tILITIESfrINPUT: lig
. :• CIO11.bg PtNr: +40000000 Q3
Ca E Verlassen des Unterprogramms,
DELETE CODES E 0.040
FIND :7' • N D-4,30

Eingabe der Koordinaten.
111

7.2 Löschen von Messungen, hoordinaten und 7.3 Suchen nach Punktnummern und
Codes (DELETE) Mehrfach-Registrierungen (FIND)
In allen drei Optionen werden die im TC(inD gespeicherten Diese Funktion erlaubt die Hockweise Anzeige, die Suche nach
B1 öcke angezeigt: Pu oktnuminern und von M eh rfach-Registrierungen gleicher
- Messungen ( 0 BSERV ) aus dem Me ssilare nbereich Pun ktnurn mern einschl ess1iuh die Verwendung von „Wildcards",
- Koordinaten ( COORDs ) aus dem Kuvrdin Len& reich
- Codes ( CODES ) aus der Codeliste El MENFT.7.97TILITIEs UT1LXTIES*FIND PtNr OW Find
1211 Y OFISERV •
Mit den CursorLasten den Block anwählen, und mit CONT DELETF,' •
COORDS PtNrm +06C.0PL41i
EI 'MT lig bestätigen. -+ rTbiD -;•:! DOT
Ä
mEte*CTILITIES =LITT ES "DELETE 012. : 0004) 0047
..INPUT» pagERV PtNr: +00000072 COAT Suche der eingegebenen Punkinurnmer akt" vieren, Es wird immer
DEUETE. •COCRDS . : Hs ! >182. 153 der zuletzt vorhandene Punkt innerhalb des Datenbereichs ange-
FIND V ' .41,232 zeigt.
L 4.0scoko/ Erste Messung, wird zuletzt
:' ••:.‘ • angezeigt
tEr Ob:5715E1 - PtNt obs
IJ •
COAT •
• • Speicher
teLETE rtiß - DELETE > Yes
max. 000 - +0000662o
• Messungen

cora' Der ausgewählte Block wird gelöscht.


+0000D033 Letzte Messung, wird zuerst
CODE Verlassen (leg UnterprOgrarnMS.
angezeigt
Suchen nach Punktnummern
Die Punktsuche in Applikationen oder in dc denanzeige wird
7.4 Anzeige der gespeicherten Daten (VJEW)
durch „WI rdcards" unterstützt. Die „Vhfilek _ras" ermöglichen
nach gewissen Zeicheogrupperl oder nkonth i nationen zu Messdaten ( OBSERV Koordinaten MORDS ) und Code I i steo
suchen. (CODES) können unabhängig voneinander an Qewäh Lt werden.
Beispiel:
+itAxx.9x xx In diesem Fall werden alle Punktnummern die vun ,

Links nach rechts das Krikeriu an zweüer Stelle uroll „9:' an NENU *UTI LIT /RS .. tJTILIEIBB*VIEH OES 00041/0.0A'7
fünfter Stelle erfüllen zur Verfügung gestellt. Das Zeichen „x" wird L33131...ETE , .:. , j''-',.....i. -...".; OBSERV •. PUtit .C.EO. 07 2.
lail FI.N.D :•': -:':::.';:'•: ...!•-•. CCORD$ Erz ; •e. '353 •
durch Serolien zwischen „9" und „0" erzeugt. _ ..--.,,,: ,.
-3. VI Ei'.7 -... J.:••'
.•;•-'r . • CODES. v
Die folgende Zzicheureihe beste]rk im numerischen Bereich;
[23456789x 2 ... usw
DI.ST Das blockweise Durchsuchen kann aufwärts und abwärts erfolgen
Suche nach mehreren Datenblöcken gleicher II
und begiinik immer mit dem letzten Datenblock (z.B..0004). im
Punktnummer gewählten Datenbereich (OBSERV, COORD, CODES).
C957 Wurde eine Punktnummer gefunden, kann mit dun Cursortasten
nach einem weiteren Auftreten dieser Punktnummer gesucht Die Daten zeilenweise innerhalb des gewählten Blocks anzeigen.
werden, Dabei. ist die Suchrichtung immer vom zuletzt gespeieher. hei
tkr :Obs./Didi tun Punkt in Richtung des ersten gespeicherten Punktes.
Cf
CCOF Verlassen des Unterprogramms.
•pkr • not f OUnd Fehlermeldung wenn der Puilkk Rieht gefunden wurde.
Löschen der Fehlermeldung durch CE.

Ct Verlassen des Unterprogramms.


CODE

7.5 Datenübertragung und Daten löschen Senden von G-S.1-Daten (SEND)

Datenübertragung mit TCTOOLS (FILES)


MEIFIT 4UTILIT I
II • U'r ILITIES*P/LS. BI LES. SEND
TCTOOLS ist ein DOS-Programm und übe.rträgt Daten zwischen FIND •4
EI -› OBSERV
PC und TC600. 1VIEW RECEIVB • MORDS
PC (DOS) ERASE • CODES
TC600

Senden voll GS1.Daten send :DATA Die Datenübertragung erfolgt nun aus den) internen Speicher über
Empfangen von OS E-Daten . • wn die Schnittstau zum PC. Die Übertragung folgender Datenlecke
Ni Of 14e3; 64 in möglich (GSI-Forrnat):
.411 101e
Bik:» OBSERV = Messdaten (Strecken, Winker)
COORDS = Koordinaten (Fixpunkte)
Kabel-Nr,: 56362:5 CODF.5 = Codeliste
oder Y-Kabel-als,: 565855 Während der Übertragung wird die Anzahl der Blöcke sowie die
TCTOOLS aktuelle B LOCIVILI rffiller angezeigt,

Die Übertragungsparame(er im Menü vom TC600 (CONF - 43.E


CODE Unterbrechen der Datenübertragung mit Tage CE.
INTERFACE) und im entsprechenden Prograrnmherekh von
TCTOOLS müssen übereinstimmen: Folgendie Parameter werden send DATA
Abfrage auf dem Display beachten un d en ksprediend quittieren.
empfohlen: Ne of Blks: 64 - No: Wehere Daten senden
Baud = 96Lir Stop Datenübertragung uMurbreehen
Panier =. Even
Endmark: r CR LF com-
MENT1iUTIb7TIES.: UTIL ILE FILEG•SEINp . II DIENV'UTILri-Iss UTILITIES*FILES FILES"ERASE
SEND • . • COORDS SEND OBSERV
• FIND •
4 RECEIVE CODES t RECEIVE COORDS
VIF
4 F.ILES. • ERASE CODES • .•
FZLE$ " • EPASZ j
Die Datenübertragung errolgt nun vorn PC in den internen Speicher Erase DATA Die Speicherbereiche k6nnen nacheinander am Display de-sTC600
(GSI-Forni af). Die Übertragung folgender Dateriblöeke ist möglich; angewählt und gelöscht werden.
COORDS = Koordinaten (Fixpunkte) Nr of Elke_ OBSERV = Messdaten (Strecken, Wnkel)
CC CODES r Codeliste Erase COORDS Koordinaten (Fixponkte)
COrJE CODES .= Codedermiiionen
Mit „Append > Yes" werden die Daten den bestehenden Daten 5'•ase DATA
angehängt (nicht überschrieben), Der Dateiinhalt wird gei tischt, wenn „Erase > Yes" gewählt und
Mit ,Appcnd No- wird die Ernprangbereitsclia lt abgebrochen, Nr of. ßlks t . 6=1 mit CONT besilitigt wird.
> •

Während der Übertragung wird die Anzahl der freien DatenblCickc Datensäue werden gelöscht
angezeigt:
rnaW. 4000 Koordinaten (COMS) Achtung: Es werden alle Datensätze gelescht (z-B, alle 64
- max. 50 Codedefinitionen (CODES) sind möglich. Datensätze wie im Beispiel gezeigt).

82 Orientierung (Hz setzen)


8. Kommunikation PC-TC600 5ine neue Richtung km jederzeit übertragen werden, Vorausset-
zung ist, dass sieh das Instrument in der Messanzeige befindet.
Detaillierte Areahen zor 'Befehls- und Datenstruktur sind im
Handbuch i ca Instruments On-Line" beschrieben, Das Hand- Berehlsstruktur: L = Leerzeichen)
buch ist bei Ihrer 1...dem-Vertretung erhältlich Hz PÜTT21.-2+12345678_,CRLF

8.1. Standpunktkoordinaten setzen 8.3 Absteckung


Standpunktkoordinaten kennen jederzeit von einem externen
Dateneemsungsgeüt Uher die Schnittstelle (R5'232) gesendet Befehlsstruktur; (_= Leereichen)
werden. Am Instrument müssen keine besonderen Einstellungen Au fni f der Funktion „SETOUT"
vorgenommcn werden. Das Instrument muss sich in der obersten Punktnummer (PtNr) PUT/11....+ 12345678 CRLF
Ebene befinden (Messern zeige). Abzusteckende Hz-Richt. PU172.4_2+1234 rul
Abzusteckende horizontale
Befehlsstruktur, L= Leerzeichen} Distanz PUT/34...0+12345678_CRLF
Punktnummer (PtNr) PUTi I 1.....+1234567 S_CR Abzusteckende Hohe FUTi83...{.412345678_CRLF
Ostkoordinate (Ei ) PUT/84.--F123e 67 R_CRLF
Nordkoordivate (No) PUT/85....+1234:567 Rückkehr zur Datennertragung e für einen neuen Punkt
Höhe (Ho) PUT/S6....+12345678_CRLE Programmfunktion „SETOUT" x beenden.
Instrumentenhöhe (hi) PUT/88....-F-12345678_CRLF
Nachdem die erforderlichen 4 Datenzeilen zum TC60.0 übertra-
gen wurden, wechselt die Anzeige autoniatisch und zeigt die
RiMungsdifferenz zum obzusteckenden Punkt on.
A Geräteprüfung ( Testfunktionen )
P.Jaeli der Distiffizrnessung (DIST) wird zusam ich die horizontale Die Testnulktionen dienen zur Anzeige von Geräteparametern
D stu nzdifferenz und die E-töbend ifferenz turn abzustocke riden und Gerätezusland.
Punkt angezeigt. Gleichzeilig sind die Tamen ALL und REC aktiv
um MEsstlaten 7um externen Datenerfassungsgerät zu übertragen. teggli •NENIT
Messungen ei nsch Li usslich Datenregistrierung können ebenfal I s P9.00
vorn externen) Datenerfassungsgeräi aLusgcläst werden. El UTILITIES
4 TEST

9.1. Batterie und Gerätetemperatur


Nach Aufruf des Untermentis werden HautcriekapLlcitat und
Gerätetemperatur angezeigt.
Ei ne geringe Batteriekapazität löst (auch während der PileSSurtg)
ein akustisches Signal und die Warnung „Bettei low“ aus.
Bei zu geringer Batteriekapazität ist keine Distanzmessung mehr
m2igtieh und das Germ schaltet selbständig ab.

Nr.14,1.1:7713 GT
14
,:-E.ATTE1Ü 9 9 = Batterie .yo[]
TEMP C • .21 1 Batterie leer
'SIGNAL

g2 EDNI Signal 10. Bestimmung Instrumentenfehler


Mi7.1.17.ji-TEST t.•!Eteu MENU*CALIS
Ei •. II
PROG :• SATTERY . 9 ftTozT IES .4 V- INDEX •
Tyr L TTIES TEMP • • 21 TEST Hz - COLL M
4 TEST
L
NAL CAL 1E
El
Unter schwierigen Messbedingungen kinrr mit dieser hink den
der TC600 optimal auf das Prisma eingestellt We.CCICJI.
10.1 Höhenindexfehler
Bei horizontaler Ziellinie soll die Ved iladkre isablesu ng exakt
- TC600 grub ausriehten
- mit dun Peintrieben (I, 2) justieren. bis tler HUI imale Wert 100 g o n (90D) betrugen. Die Abweichung davon wird als ri(ife.n-
indüxredel- (i) bezeichnet.
(7.3. 28%) erreicht ist.
- Distanz messen Der Höhenindexfelder sonte
gelegentlich neu bestimmt und
abgespeichert werden, auf
13 Displaytest jeden Fall jedoch. wenn die
lin Displaytest wird ein wechselndes und blinkendie.% Muster Temperaturdifferenz mehr als
dargestellt Ein davon abweichendes Bild weist auf eine Felll- 10 DC zur letzten Index-
funktion hin, Leica-Kundendienst benachrichtigen.. bestimmung heträgi,

smi MED.I:g* TEST • 11111111


TEXT C 21 11111111
14 •• SIGNAL ' 11111 Kr Der gespeicherte ElMenindexfehler wird als Winkel Werk in der
DISPLAY 11111 111111
1: gewählten Masseinheit angezeigt.
Liocilc genau horizontiercii.

CAla6 1 V-IXOEX: MENU*CAL/L Der Ziellinienfehler (C) ist die


1 0.000 V-INDEX 9 Abweichung vom rechnen
inewt -} Ft7.-COLL IM 2L Winkel zwischen Kippachse
GONT >bfeei3u-r.e Tndex< und Zieliinie Der Ziellinien-
[
---- - fehler wird analog dem
> Air'''. Point < Höhenindexfehler bestimmt
• Nait C 0.121110 und abgespeichert und bei
> Another Face < Crew; jeder Horizontal winkel-
›Measure Collim<
> Set Value? 2
messiing in Ah häng i gke it vom
V-Winkel berticksichtigt.
> Aim Point <
>Anether Pate .c
CALIR*V-INDEX: • value.> <
I : 0.000
Inew
> Set ',Iahte? <
CC:NT Den neu berechneten Wert übernehmen oder

GE den bisherigen Wert beibehalten und zurück ins Menu CALIB .


C.99E Index- mild Zieilinlenfeh!er können sich mit der Zeit Lind mit der
Teeenflic lindernt. Deshnib wird empfohlen, vor dem Erst-
Mit der Bestimmung des Höhenindexfehlers wird Eilteornmisch die
einsatz, vor Präzisionsmessungen. nach Mngeren Transporten, vor
elektronische Libelle justiert. und nach rangeren Arheitsperioden und bei Temperaturunier-
schieden von mehr als 10°C diese Fehler neu zu bestimmen-

11. Konfiguration 112 Interface

Unter Konfiguration können spezifische Einstellungen im TC61:10 MENLP4 CONF Für die Registrierung \qm Messwerten kann am seriellen Daten-
vorgenornEn en werden, Damit kann der T0100 optimal nurdie
EI PARAM.E'PEre. ausgang (R 232 Interface) des Tachymeters ein Registriergerät
jeweilige Vermessungsarbeit eingestellt werden_ -'INTERFACE GPC 1) zur Datenerfassung angeschlossen werden.
gEC Die Parameter der seriellen Schnittstelle sind bereits Für die
MENÜ MENIp'CONF Datentibertragung zu LE1CA-Cieräten eingestellt. Sie bleiben
TEST -NpARAMETER auch nach dem Ausschalten des Tachymeters erhalten,
CATcI INTERFACE
eCONF ..REC
'CONF*INTERPACE Um Eiern dgeräte (z.B. IBM kernpa‘ible PC) betreiben zu können,
eBgUlp > 9600 müssen die Parameter der Geräteschnttstelle angepasst werden.
11.1 Parameter 111 PARITY ›. EVEN Zur Datenübertragung ist ein Protokoll notwendig aus dem die
ENDMARK > CRJLF genaue Befehls- und Datenstruktur ersichtlich ist (siehe Hand-
Contrast
Einstellen des Bildschirmkontrastes von 0 (niedrig) bis 3 (hoch) buch „Le.ica Instruments On-Line").
CONTIPPLAAMMER 1
KONTRAST› 3 Während der Messung und bis zur beendeten Datenregistrierung
v_ANGLE V-A ngle darf das Fernrohr des Tachymeters nicht gedreht werden, da
Vertikalwinkelanzeige einstellen.
immer der aktudIc Horizontalwinkel übertragen wird!
Vertikalwinkel (Zenit = 0)
±V Höhenwinkel (Horizont r 0)
Einstellungen für die Datenübertragung des CPC1:
V% Neigung.: (Horizonr = Zielung nach oben (+50,
Im Menü des GPC 1 »MAIN" aufrufen. Die Übertragungs-
nach unten (-% )
parameter (2400 Baud, EVEN, Cll.LF) für die Schnittsteile
P.42 einstellen.
Die gcwailten Vierte Ihestärigrn,
CONT
11.3 Registrierung Datenfermate Im internen Speicher

AAL Un Lcr der Gruppe der REC-Befehle sind alle für die Datenauf-
mEN7 • • [ MENTJ*CONF CO1TF-AREC CONF *REC
TEST PARMETER
EI PORT • >
El 4 PORT > RAM zeichnung relevanten Parameter und Einstellungen zusammen-
CAL I i3 INTERFACE MASK > 1•11,..SKI MASK > MASK1 gefasst. Vor einer ersten Datenregistrierung müssen die Parameter
4 CONF .9 REC .. •. entsprechend eingestellt werden.
.,
Dic Messdaten (013SERY) und Vor der Übertragung von Messwerten An die Re striere
die Koordinaten (COORDS) GLYL.T
COORD muss der Datenausgang und die Regislriermaske festgelegt
Koordinaten werden im internen Speicher werden.
max. 40CX>1 abgelegt (siehe Kapitel 7), Der
interne Speicher kann insge- Datenausgang wählen (intern RAM, extern RS;232).
samt 2000 1%1 essdaten oder
Registriermaske (Maske 1 oder ivlaske 2) wählen.
Speicher 4000 Koordinaten (Fixpunkte)
aalt speichern.
z.13 bei 1-7tir Messdaten 2; t8ben Zwei Registr'Eerfortnate (Masken) zur
0 Daher ist z.B. die gleichzeitige Verftigu ng
1000 FoLpunkten
Speicherung von 1500 MCGSW1- 1) Pt.Nr, Hz, V, Schrägdistanz, pprn/mm, hr, hi
und K gen und 1000 Koordinaten
1.501:1 Messen gen • 2) Ptle, Hz, V, Schrägdistanz, E, H, hr
möglich.
Neue Daten werden immer an FixiyankdwordinAten werden immer im Format PtNr, E, N,
. OBSERV <.
bereits gespeicherte Daten abgelegt,
mart.2000. angefügt,

11.4 Einheiten wählen (UNITS) 1L5 Tachymetereinstellungen

.11E,N1f MELIU•ACONF IL•TI'LLU


II . MENU MENIT* CONF.:. • '••
INTERFACE II TEST.
El RE^ .•, •
REC
CAL . UNITS • .
UNITS
J -› CONF -' ON/OFF • •

heiten für die Distanzmessung (DiST):
CONE". UNITS
-} DIST Meter Rechtwinkelabsteckung (BE EP 90C )
CON-2 'ION/OFF
3605 -n feet (dezimal) BEEP sr dN Zur einfachen Absteckung rechter Winkel kann ein BEEP-Tun
1D12 ACC > low ft.iin rue, inch. und './a inch COV.P ON eingeschaltet werden. BEEP 90a auf ON bLullcn und bestätigen.
EZCOmp n ON
Einheiten f-ür die Winkelmessung (ANGLE): 13E12P putsicrcnd BEEP Dauerton kein Ton
CONF k U1StITS
- gen = 40Dgca +/- 5g in 0') 0.5gon (0W') IlDrueen (301
DIST > M
4 ANGLE >::. • 36CIS 360d = 359',999 (dezimal)
D813 ACC • > •:".•• •• •i•..io:w - 360s = 359' 59' 59"(se,v,..agesitnat) ..-107 Inc,
[ CONF*uNITS. Genauigkeit der Displaynzelge (DSP ACC): 1

EIST Lit - high = 31M5' 24" (1 Sek /0.5 mgon imemil) bzw. 4 Dez-
AITGL 36os - med 81'45> 25" (5 Sek./1 ineon Intenatl) bzw. 3 Dez-
- DSP ACC low -14.5w = 21'45' 20'. (10 Sek.21 mgon Intervall) bzw. 3 Dez,

Die Auswahl besLätigen


CONT
Lt21 [ CONF*ON/OFF BEEp 9Cr>. ON Wmkbln aistl .Grund der Site haehssch [ae.
Eggt:, .91)0 › ON ukusti Kche Warnsigna] (13 e up) und die zugehörige 1-7eh I ermel.
13EC CONP > ON Beim A usschalten des Kompensators (COMP) wird gleichzeitig
■ -)comp;• : • › . ON dung (Error 58 TILT) kann bei ungenüger. :orizontierang des 4 EZCOU12 > ON . die Funktion HZCOMP auf 01-7-7 gesetzt,
.1ZCOM-1
. ... 3 > ON Tachymeters unterdrückt virerden (z.B. auf Sidwankenden
-- ---- Plattformen, Schi ffen).
Bei normalen Anwendungen COMP = ON setzen.
Nach Abschalten des. Tactly rnekrs wird die Funktion automatisch
auf COMP = ON gesetzt, Eingabeeuni (DEEP)
II CONFkON..0 0F7
Querneigung Längsneigung COMP ON Nach jedem Tastendruck ertönt ein ziku5Lisehes Signa! als
NZCOMP • ON Rüc krrteldUng einer erfolgreichen Eingabe.
)s5 13. >•. N Das Signal kann abgeschaltet werden, ist jedoch nach erneutem
Stehachse i Lotlinie Stehachse 1, i Lotlinie Einschalten des Tachymeters wieder aktiv,

EI CONi6N/OFF: ...:' Automatische Ahschaitung (AUTO OFF)


..,e.-.
HZCOMP ...
• r• ON Bei AUTO OFF wird bei längeren Arbe epausert (> 10 Minuten)
IBM BEEF•"" . D. .• ON der Tachymeter automatisch angeschaltet, um Batteriekapazität zu
4 kr.iie OFT> ....; :..-.4: ON
.... ••-‹.
sparen.
13 ei ausgeschaltetem Koneen- Bei eingeschaltetem Knrillpen-
sator (COMP = OFF) beziehen satim (CO M P = ON) beziehen Nach dem Einschalten ist AUTO OFF immer aktiv (ON) und
sieh die Vertikalwinkel auf die Muss neu unterdrückt werden (OFF).
Sich die Vertikalwinkel auf die
Stehachse. Lötlinie,

12. Programme Grunds4tzli eh wird ein Programm durch einmaliges bzw.


mehrmaliges DrOcken der Taste beendet.
In denjenigen Programmen, welche ein Messdisplay besitzen,
12.1 Einleitung wird mit der Taste CE die Codierung aufgerufen. Um zur
Der TC6.00 kombiniert praxisgerechte Bedienung mit einer Viel- Punktnummerneingabe zurückzukehren, MUSS iri diesem Fall die
zahl integrierter Applikationspnegramme.
fUr ca. i Sekunde gedrückt werden.
Damit wird das Leistungsspektrum erweitert und die alltägliche
Verrnesungsarheit im Feld wesendich erleichtert Der Anwender
wird durch Verwendung intern gespeicherter Werte weitgehend
vor rehlerhaften Eingaben geschützt. Messpunkte oder abzustek-
kende Punkte können von einem PC in das Instrument übertragen
werden.
In den Geraten sind folgende Programme installiert
Standpunkt setzen (Station Courd)
- Horizontalkreisorienticrung (Orientation)
- Freie Stationierung (Free Station)
- Absteckung (Setout)
Spannmass (Tie Discance)
- Flächenberechnung (Cato Areu)
- Zielpunktkoordinaten und Zielpunkthöhe (Target Coord)
Se melle Messung und Registrierung (Rapid Meas)
122 Standpunkt setzen (Station e-ord) FIENU lell '-- 2+.:ENU4 2R03
EI SET. - STATION CGORD
Mit diesem Programm werden Standpunkt idinaten im
LEVEL ORIENTATION
Instmment gesetzt. Die Stantiptinktkoordinaten keMnen manuell
PRO[3 FMEE STATIn
eingegeben oder aus dem inlernen Speicher gelesen weiden.

STATION COORD
- Wahlweise manuelle Eingabe der Kourdinttscri (Kcyhi Wer
H N -GST COOR› Keyb, Punktsuche aus internem Speieher (File)
FtNr: 00001104 - Eingabe der Punktnummer
hi 1,600 - Eingabe der insnurnenenhöhe

STATION .COOMD
Stn ottlp unkt manuell setzen (Keyb) (alpharunnerisehe Eingdbe.
eE
siehe Kapitel
N
• •;
- Eingabe der Ostkoordinate {EID)
HO 1.3»•
CONT - Eingabe der Nordkoordinate (NO)
- Eingabe der Höhe (HO)
E STATION COORD
e P t.Nr 4 00001100 Anzeige der eingegebenen Eoordi naten
E0 .10.4130
Mit REC wird der Punkt illä CORD-Bereich gespeichert und
NG '15-500
CGWT gleichzeitig als Standpunkt gesetzt und das Programm verfassen.
Bei der manuellen KOCNrdinateneinsrathe können die eingegebenen HO 33.52D
M it C ONT werden die angezeigten Koordinaten als Standpu n kt
Koordinaten im CORD-Bereich gespeichert werden und der hi 1.6.0D gesetzt und das Programm verlassen,
Stand punkt gleichzeitig gesetzt werden. hr ; 1.65.0
Die Koordinaten werden im 'Format PINr, E, 14, 1-1. gespeichert.

Bestätigung. dass die Standpunktkoordinaten gesetzt sind und 1Z3 ihwizontalikreisorhenlierueffldentathse


• ..I.ArrioN COGRD .
Rückkehr in die Programmauswahl.
0.0000 gon
Für die Koordinaten-Registrierung muss der Interface-Parameter
Station H ti 4 Berechnung der Hz-Kreis-
auf „RAM" gesetzt sein andernfalls ist die REC Taste nicht L orientierung aus Richtungs-
aktiv icrs.
messungen zu einem An-
Standpunkt aus gespeicherten Koordinateneunkten (File) schlusspunkt.
: \
Ell STATION cOORD setzen {aus CORD-BCreLch
,›GE:T 'COOR› File
im 1, PLNr; .00000100
. L.G0G
Die Koordinaten werden anhand der eingegebenen Punktnummer
hi 2
CGT , im CORD-Berech des internen Speichers {RAM) gesucht.
,__-----
STATION COORD Die eingegebene Punktnummer wird immer vorn Ende zurn.
7i1e.:Coordinate Anfang des CORD-Bereichs gesucht. r.
PtNr: 00000.100 Bei mehrfach gespeicherten gleichen Punktnummern ...wird immer VEW ihnrki NEM. ä PROG
die zuletzt gesite ich= Nummer gefunden.
El SET
E2 STATION COORD
LEVEL -} ORIENTATION
PEOG FREE Gr1'A';'r(N
Anzeige der Koordinaten STA1}IQI1 COORD
STATXON COUPTO?
•• • Die Horizo ntaikre i sorient i e rung kann sowohl in it intern gcspei •
ept.Nr: 00000100
EG 40.000' Station Set ' cherken Koordinaten uch mit nuel[ ei ngegebenen nordi-
NO - 45-500 naLen erfolgen..
HO t 33.520 Besslitigi7ng: Die Stand unkt- Das Programm „Orientution" setzt voraus, dass vorhergehend
1.600 richtige S ta ndl.ntales koordi n ate „Standpunkt setzen" gcsazt
koordinaten sind geset -
hr 1.550 wM[th.i.
ORIENTATION geändert werden,
PtrAr: +00031100 arkgeztigt, Sie können jedoch hier
1E0 t 40-000
NO - •45.500 [[GNU . MENU'PRCG
coArt
HO ; 33.520 SET Station Coord
1.600 LEVEL Orientation
-)PROG:
Orientierung mit Punktsuche ims internem Speicher ti e-rree Seatioh ,
ORIENTAT/ON
-}GET COOR> `i1e - Wahl von File.
'PtNr: .00000100 - Eingabe der Punktnummer (siehe Kapitel 6-1 )
Die eingebe= Punktnummer in der „Orientierung" ist eine lokale
Nummer und überschreibt nicht die Systempunktnummer.
CRIENTATION
eooidinate
e*r: 00000100 Punktsuche im internen CORD-Bereich
CCAIT 1.
Anzielen des Artschlusspunktes.
gRiENTATICN
Mit Hz :392.445 wird die berechnete Richtung zum Anschluss-
: • PtNr ::!...,400000301 j
5,42 ;3$ .445 punkt angezeigt,
• V ; . 577
00NT
Schiussanzee.. Berechnung der Koordinaten und der Höhe des Instrumenten-
.0P IBNTAT. re Nach ea. 2 sec Rücksprung in das Programmnauswahlmenü, Mit standortes aus mindestens 2 und maximal 5 Punkten. Die
• METS EJ zurück in den Messmodus, Koordinalen der Anschlusspunkte müggen bekanin sein. Es
. Clientatidn Zur überprüfung der Orientierung mit weiteren Punkten wird die können gespeicherte oder manuell eingegebene Koordinaten
Verwendung des Programms .,AbSteckung" vorgeschlagen_ verwendet werden.

Dabei können 2 Methoden angewendet werden, die dass PrG- FREE SVATICIN Eingabe der Stationsnummer und der InsIrtnuentenhöhe
gramm automatisch erkennt, -bPtNr: +.00000006 (atphanumerische Punkteingabe siehe Kapitel 6.1).
bi 1.602
1- 'rmererrahren
Zu allen Punkten wird eine Distanz gemessen, Flei diesem
Verfahren wird die Instrumentenstation in das System der . FREE TAT/ON,'..5."1 A1115 wahl von 1- oder 2-Lagen Messungen.
FaceA >
gemessenen Punkte eingepasst. Der mittlere Punktlage Felder
wird aus den restlichen Punkts laffungen der Anschlusspunkte
errnittelt,
Definition der Zietpunkte,
FREE STATION 1 Der Aufruf der Punktkoordinaten erfolgt auf zwei Arten
2. Verfahren Get COOR> File 1. Plle: Punkte werden im Datenspeicher gesucht. Die Verwen-
Es werden nicht au allen Punkten Distanzen gemessen. In PtNr +00000022 dung von ,,Wildcards" ist möglich.
diesem Fall wird nur die kürzeste gemessene Distanz. aur . ha 0 .0.0
2. Keyb.: Manuelle Koordinateneinzahe.
Berechnung der Standpunktkoordinaten verwendet.
Die kürzeste gemessene Distanz muss kleiner sein als die be- FREE STATION x'..1 . Anzeige des Messdisplays.
rechnete Strecke zwischen den Anschlusspunkten: andernfalls -, HZ : 392 . 44:5'
erfolgt die Fehlermeldung ,.Bad Configuration" Und das Pro- ' li ; 101, 677
gramm bricht ab, [
Der berechnete mittlere Punktlagefehler (rnp) bezieht sich auf Messungen du r ei] ren:
die Orientierungsgenauigkeit, berechnet aur die kürzeste Messung mit gleichzeitiger Datenregistrierung.
gemessene Distanz. Für die HOhenbereehnung werden nur 11
0.1.ST Messung ohne Datenregistrierung.
Punkte verwendet, deren Höhe ungleich „r3" ist und eine Distanz
gemessen wurde. Die Standpunkthöhe wird aus dem arilhmeti- LIST .
k Distanzmessung und anschtiessende Datenregistrierung.
schen Mittel der Einzelhöhen berechnet,
Nach mimtestens 2 Messungen kann die Berechnung der RESIDUALE 172 Anzeige der Verbesseningew
FREE l'ATION Ergebnisse. erroigcri oder mit weiteren Pu R feilgefahren P=r :400C' .16
Calculate> No werden. e..6 3 0 ; Richtungsdifferenzen
„Nn": Fortsetzung dor Messungen 0.020 ADist ; Differenz zwischen berechneter und gemessener Diälanz
„Y.esh Berechnung ausrühren An 0.010 dll Hühendifferenzen

Resultatanzeige: Wurde nicht zu allen Punkien eine Distanz gemessen, wird für die
fi,LEE STATION
- Anzeige der Standpunktnummer ktirmN; e Distanz, die für C BdreCES Rung der Standpunkt-
DAST
EeNr 1-00000000
Et) 34354.299 %ei-wendet wurde, die Verbesserung (ADist = Null)
• NO 35476.5.53 Anzeige der berechneten Standpunktkoordinaten
HO 215.427
117,005 Anzeige der Orientierungsunbekannten
OriU:
hi 1.502 Anzeige der Instrumentenhöhe Die berechneten Standpunktkoordinaten können gespeichert
FR2E STATION
Mp 0.215 - Mi(Llemr Punklingefehler werden.
rall% Q.330 Standardabweichung der Sundpunkthöbe
Record > Yes
coror EM 0.004 stand drelabweicbung der Orientierung

Wird nur eine Distanz und eine Riehtung gemessen, werden die
Standardabweichungen auf „Null" gesetzt, Rücksprung in das Programmauswai1imenu
COAT

Das Programm „Absteckung"' unterstünt die polare. AL9teckungs-


12.5 Absteckung (Setollt) rnethode. Dabei wird der Unterschied der Horizontalrichtung auf
die berechnete Sollrichtung angezeigt
Die Grundlage der Absteckung bildet das Koordinatensystem t.4EMJ Maririi
der abzusteckenden Punkte. ])as Programm berechnet aus SET Orientatiön.
manuell eingegebenen oder gusgreicherten Koordinaten und den LEviü Free StatiOn
Standpunktdaten Absteckelernente, - PROC.. -)Set..D'at

Die aktuelien Standpunktkoordinaten werden zur Kontrolle


ETOUT
Ang«eigrt, Sie können hier jedoch nicht mehr zueden werden.
PtNrt..+00400100
E0 9114.234
NO : 2345543
: 254.113
•CONT hi 1.502
Eingabe von Punlanummer, Rdlektorhöhe und Höhenoffset
SEÜOUT „0111-1". Der Betrag OffH wird zu der abzusteckenden
Get COOR› Pi1e vcirzcichcnrichtig addiert, z.B. zur Berlicksiehttgrung von
PtNr L*00001234 Aufschüttungen. Böschungslehren, eile. (alllilanum. Punktein-
hr 1.550
gabe siehe Kapitel 6,1).
OffH_ 0.000 Die eingegebene Punk(nurnmer ist in dm- Applikation „Ab-
steckung." lokal und [tbrachreibt nicht die Systernpunktnurnmer.
Knordinaten im CORD-File suchen oder manuell eingeben nach
Ver. Beginn der Absteckung ist sicherzustellen, daS5 der richtige
umschalten auf Keyb. Die Verwendung von „WildcarcLs" ist
Standpunk( gesetzt und das Instrument orientiert wurde.
rnc.iglid, (siehe Kapitel 73).
-

i-Hz : 1.LA:1 4-1..••••••:-...141-....- • •••• •••••......_1, ...J.d........J.1 LAL, yL,I, 45;4,41........h.....1.112.3:21b.i.:


a 2 :. 399. e g5 Diaanz.differenz annähernd = 0 ist.,
..21..cil t .. .1..592 Dass Spannmass ist die Berechnung von Discanz. Hallensinter-
L schied und Azimut zwischen zwei punkten.

HZ r 45.115 Mit der Taste MENt kann mischen der oberen und unteren
V . 100,394 Anzeige unigeschattet werden,
:• .:•...8.2.325
H. 2 1 GZO.$0D

CONT Programmfortsetzung mit dem nächsten Punkt.

Registriert die Messdaten irn Messetsenbereich und setzt das


Programm mit dem Casten Punkt fort.

MEle 1,03Nti*FROG
• ET Free Station
riEr3.
;:lEVEL 'Setout
-3Tie

Die Berechnung kann mit drei verschiedenen Verfahren erfolgen:


ON-LINE: Messungen zu Zielpunkten
File: aus Koordinaten im internen Speicher
Keyb.: ans illanUel! eingegebenen Koordinaten

Es ist issögticb alle drei Verfahren zu verbinden. Distanz zum Anfangspunkt messen, oder
Das Programm unterstützt die polygonale Methode, d.h. die Messen und Speichern der Messwerce und weiter zum nächsten
Berechnung des Spanninasses zwischen den beiden zuletzt Punkt., oder
geolessmcn bzw. eingegeben oder ausgewählten r Registrieren der Messwerte und weiter zum 'ld.ngen Punkt.
Startanzeige: DISTANCE 2
Mit CONT 7.tim nächsten Punkt ohne Regissderung.
„OnLine" wählen. Get CaoR>. File
•••TIE DisrANCE:...•. , 1 - Ent4reehende5 Verfahren „File",
-}PtNr: +3.300006o
Get. CODR;•OhLine - Eingabe der Punktnurnmer recAstes ZieC einstellen und wie vorher beschrieben mistels
Yir r 0. ODe
•-ePtNr +0000005p - Eingabe der Reflektorhöhe Koordinaten oder Messungen das Spannmass berechnen .
hr ; 0.000 (Alphanum. Punkteingabe siehe Kapitel 6.1)
rri1 DISTANCE - Resul E21.2 rszeige;
ruE DISTANcE 1 Ptn-T2 +00000050 Anzeige der ersten Punktnummer (PLNr)
FilezCeordinate Koordinasen aus internem Speicher (Gei COOR > +pe4n.0560 Anzeige der zweiten Punktnummer (Pthfr)
Suche der Koordinaten im insernen Speicher des Insummerstes. Az 83..911 Anzeige des Maimutes
ptlIzi +000000'50
Die Verwendung von „liVildcards" ist möglich (siehe Kapi t el 7.1). 10.870 Anzeige schräges Spannmass
6 10.856 Anzeige horizontales Spannmass
TIE DrSTntaCE 1 Marsnelle Koordinaleneingabe (Get COOR > Keyb,): a .21 1.347 Anzeige Heendifferenz
E : 0.000 - Eingabe der Ostkoordinate
• 0 ..0010 - Eingabe der Nordkoordinzte Punkt zwei wird min gleich Punkt eins geseui und die Messung
r
H ; CI .000 - Eingabe der Höhe oder Dateneingabe mit dein nächsten Punkt fortgesetzt.
cavr

C- 00E Beginn einer neuen Messreihe.


1
Spannmass aus Messungen (Gei COOR > Orithle):
TL DISTANCk Ti DISTÄNCE 2
Hz : "391.01 - Anzeige des Horizontalwinkels Mit zweimaligen Druckenvon CE erscheint die Schlussanzeige.
94.660 Anzeige des Vertikalwinkels Nach ca..2 sec erfolgt der Rücksprung in (1L3 Programm-
PrOgrem End
1
7'3 33..050 Anzeige der Schrägdistanz auswahlinerili,

r-
12.7 nächenherechnung (Calc grea) mgra, EI MENU'PR.r.:M
SET ' 2etout
LEVE:. TiC D.:.stance
Das Prugrumni dient zur Berechnung der Fläche aus einer Serie 4 PROG Calc Area.
von Eckpunkten die geradlinig verbunden sind (z.B. Punkte
1...7). Die Anzahl der Eckpunkts ist unbegrenzt. Die Eckpunkte
können aus fortlaufenden hiessunsen, aus Koordinalenelrtgaben CALC ARE A. Die Punktkoordinaten (Zielpunkte) können auf drei versehiede-
oder aus bestehenden Punktkoordinaten definiert werden. Get CGOR>OnLine ne Arten bestimmt werden:
4.PtNri +000000.50 OnLine: Springt ins Messdisplay und erülögLiclic die Aufnahme
Vor jedem zu definierenden Eckpunkt kann auf eine dieser drei a ;Zr L 0..1100
Definitionsarten zugegriffen werden. CONT des Eckpunktes.
File: Der Eckpunkt wird im Datenspeicher gesucht. Die
Verwendung von „Wildeards" ist möglich.
Keyb.: Manuelle Koordinateneingabe.

CALC ARRA • 1 Messdisplay (OnLine)


2 Hz : .78.46"/5 Die Messung des Zielpunktes verlangt eine Distanz. Wird keine
: 102.7375 Distanz gemessen, erfolgt eine Fehlermeldung und erin.üghtb
A : eine erneute Messung.
3
4
Messung mit gleichzeitiger Datenregistrierung.
II

2.5T Niessang ohne Datenregistrierung.


Ci517d7

gig Di,(„z„,,ssung und anschliessende Datenregistrierung.

1
12.8 Zielpunktkoordinaten und Zielpunkthöhe
CALC P4EA
E 2 Bo .00D Eing ubedispluy mit der Option „Keyb." (Target Coord)
N 10(k,000 Aus Messungen zu einem Punkt werden dessen Koordinaten
>ETW
.H 2 120-123 berechnet und abgespeichert. Damit können diese Punkt-
SET
Übernahmedes eingegebenen Punktes. LEVEL kourdinaten (COORDS) gegebenfalls als Standpunktkoordinaten
Ni
OM - PROC gesetzt werden.
Fortsetzung mit der nächsten Koordinateneingabe.
Anwendungsbeispiele; Polares Anlingen, offener Polygonzug,
Schliesst Fläche de Anfan gspunkt ab.
dem exzentrische Punktbestimmung, neue SmioRen. für Absteckung
CALC AREA' EI MENU*PROG
CODE Anzeige der Fläche und Anzahl der verwendeten Punkte Tie Dj.stp_nce
und Aufnahmen.

Artaa 2 2233 - B45


CZI1C M.
5 rarge Coorcl
PtCnt:
CCM

Rückspning für weitere Messungen oder


CEert

proeramm verlassen.
CODE
HO
TARGsT cceen 'NO
PtNr2 +00001000
e0 : 9114.234 Nach Aufruf des Programms erfolgt die Anzeige der aktuellen
NO ; 2345.543 Standpunktkoordinaten einsuhliesslich der Instrumen[unhac.
.1-5C ; 254 , :13 Die Standpunktkoordinaton können an dieser Stelle nicht
hi 1.6D2 geändert werden,
[, Fuhr, .,c,a,Da.....23.4 t......t.i,......,.....duerts...:,n;.: r ilin..b......... ,.........2 h...1.1.}....1L6:. U...) W41h I ULI.; 22:laungen,
hr ; . D.00.0 Prog:1-tiza •Ezzt. ' Schlussanzeige,
C..ONT
PtHrJ +00001234 Messdisplay
•• ---
N . .
• Distanz zum Zielpunkt messen.. 129 Schnelle Messung und Registrierung
ere
( Rapid Maas )
orsr ptx.rr. 1-n0001234 Anzeige der Zielpunktkoordinaten. Dieses Programm ermöglicht die schnelle Messung und R.e.gi-
. E. : i X00.000 MENU triennig vOn Messdaten und ist daher besonders geeignet fUr
t :403.636 SET grossnbaigu Geländeaufnahmen,
H . : 99_071
rbPROG Messverfahren
r„E Suung zur nächsten Punkleingabe oder
COM" Der Entfernungsmesser wird in den Tracking-Modus geschtI[igYt
MENU4PH.M• • • . und ist durchgehend aktiv. Distanzen werden im 0,5 Sekunden-
Speicherung der Zielpunktkoordinalen. Sprung zum kJessdisplay. Takt gemessen und die Messungen entsprechend der ausgewäht-
Tie ,Vzstance
Automatische Erhöhung der Punktnummer um 1.
cede• Area ten Registriermaske im Mussdatenbereich registrier[,
toi Ftapxd Neas Beim Anzielen des Reflektors muss der Ha- oder V-Trieb immer
Distanzmessung und Registrierung. Keine Anzeige der Zielpunkt-
Ei in Bewegung sein. bis der Reflektor mit der erforderlichen
koordinaten. Die Koordinaten werden in den COORD-sereich
Genauigkeit angezielt wurde. Die Registrierung erfolgt. sobald
des internen Speichers im Format PtNr, E. N. H gespeichert.
zwischen zwei gültigen Distanzmessungen der Hz- oder V-
Spillrig zum Messdisplay, Automatische Erhöhung der Punkt-
Winkel um weniger als 5.0w (16') geändert wurde.
nummer um I•

Verbleibt das Instrument nach &ler Registrierung in Rohetage Anzeige der Messwerte.
• 4 00obl7c12
werden keine weiteren Daten registriert, obwohl die Distanz in) Hz 2 49.660
0,5 Sekunden-Takt gemessen wird. Dic Registrierfähigkeit wird ✓ :98.561
erneut aktiviert. nachdem sich die aktuelle Richtung gegenüber G 2 20.150
der zuletzt registrierten Richtung um mindestens 0,1 gen gdnclent
hat (0,1 gen = 0-09° =, Die Datenregistrierung wird mit doppeltem Beep akustisch
bestätigt. Nach erfolgreicher Datenregistrierung wird die
Punktnommer automa6sch uni erhöht.
Nach Aufruf des Programms erfolgt die Anzeige der aktuellen
RAD
P/ MEAS' CE Unterbrechung der Registrierung durch 2 sec drücken von CE.
pea, : 3.00,3,Diciao standpunktkoordinaten einschliesslich der linstrurnentenline, CODE
Sprung zur Punkteingabe,
E0 .: ::',9.114.234 Die Standpunktkoordinaten können 2..EL dieser Stelle nicht
Durch mehrmaliges Drücken von CE wird in das Programmaus-
: 2345,S43 geändert werden.
CC.W1- 1 wahlmenü gesprungen_
HO L 26d.113
`ii ; 1.602
Bei der Eingabe einer negativen Punktnummer wird die Punkt- Dieses Programm erfordert ein schnelles und gatites Anzielen
▪ RAPED MEM] nurnmür ebenfalls um 4.1 inkrementiert, d.b. nach -55 folgt -54 der Prismen. Der Dauerbetrieb vom Entfernungsmesser verur-
PtNr .+60000012 sacht einen erhöhten Stromverbrauch
usw.
• hr ' 1-790 - Eingabe der Punktnummer
- Eingabe der Reflektorbrrhe
{Alphamm Punkteingabe siehe Kapitel 6.!)

Das Programm aktiviert automatisch den Tracking-Modus.


2. Convert: Diese Funktion konvertiert das Leie CrSI-Formal in
13. TGTOOLS ein ASC] [-Format. Das ASCII-Textformal kann vorn Benutzer
definiert werden und gibt Messungen oder Koordinaten. in
Du Programm TCTOOLS verwaltet Daten vom TC600. Die
Spalten oder Zeilen uus, Dir Spalten können durch' Leer. eicben
einzelnen Funktionen iiniersdh2.en den bidirektionalen Daien- oder Tabulatoien ge trenn( seim.. Bei einer Zeilenausgabe Urinen
(ransfer sowie die Konvertierung vorn Leica GST-formal nach die eillZeillen. Elemente durch „ , Lib getrennt sein.
ASC11-Format und umgekehrt. TCTOOLS kann auch zum
bzw. Editieren von Codelisten nkr den TC600 verwendet werden. Koordirwen-Konvertierungen von ASCH-Format nach Leica
GST-Format sind ebenfalls möglich. Dabei können die ASCII-
TC600
PC Daten in Spalten oder Zeilen vorliegen. Liegen die ASCII-Daten
(DOS) in Zeilen vor, müssen die einzelnen Elemente durch Flieht
numerische Zeichen getrennt sein.
4111 111111.

TCTOOLS 3, Up- and download:. Diese Funktion überträgt Dateien im


Leim GS1-Format zwischen dem TCeo[) und PC.
Upload: Daten werden vorn PC zum TC600 übertragen. Die
Dateien (Koordinaten tad= Codelisten) müssen im Leica GM-
Format vorliegen.
Das Programm TCTOOLS besteht aus drei Hauptfunktionen: Downloadt Messungen, Koordinaten oder Codelisten werden
vom TC600 zum PC übertragen. Die libertragenen Dateien
1. Codelist: Diese Funktion erstellt und editiert Codelisten und werden auf dem PC im Leica G51-FormaT abgelegt.
überhet die Codelisten zwischen den' PC und TC60O.
Bis zu 50 Codeblöcke können ersteht und auf dem TC6(10 Weitere Infürma tionen über das Programm TCTOOLS
verwendet werden. erhalten Sie in der entsprechenden Program in-911re.

14.3 Ziellinienfehler
14 Prüfen und Justieren Werkseitig ist die Ziellinie justiert und die Richtungen der
optischen und elektronischen Ziellinien sind aufeinander
14.1 Stativ abgestimmL, Diese mechanische Itislierung ist durch den Benut-
Die we ildungen von Metall und Holz müssen immer fest sein. zer nicht möglich. Der restliche ZiellinienfeF.ler wird nach dem
Inhussehnwhen. (2) mässig anziehen. Verfahren in Kapitel 1112 ermittelt und rechnerisch bei jeder
Gelenke am Stativkopf (I) su anziehen, dass die gespreizte Messung berücksichtigt.
Stellung der Stativbeine auch nach dem Abheben vorn lioden
gerade noch erhalten bleibt.
144 Optisches int
Das uptische Lot des Dreifusses regelmässig XoilLroiliereu, da
jede Abweichung seiner Ziellinie von der Stehachse zim einem
Zentricrfehler führt,

Prüfung mit Schnurlot:


Instrument auf dem Stativ aufstehen und horizontieren. Die
Zentrierhülse in verschiedenen Stellungen einhängen, uni ihre
142 Dusenilheile Exzentrizität festzustellen. Dann den Lotungspunkl am Buden
Gerät vorher genau mit der elektronischen Libelle horibmitieren. markieren. Nach Ervifenleo des Schnurlotes muss das Fadenkreuz
Liegt der Spielpunkt über dein Markierungsrand, durch Verstellen des optischen Lotes im markierten Bodenpunkt liegen. Erreichba-
der Einstellschrauben mim dem mitgelieferten Justierstift neu re Genauigkeit ca.inuit.
justieren. Nach der Justierung darf keine Schraube lose sein.
1 a3 1115[11111 YUni 1LI1L cliAlrOIL154.:Jlen LIu JIw jidbi.peleLL tins.1uut
Lotungspunkt am Boden markieren. Diernrisse des Dreifusses
markieren. Dreiruss um 120' drehen, ei, ,ssen und den Transport:
Lotungs-punkr erneut bestimmen. Vorgang nochmals wicderho- Ftir den Transport oder Versand immer die Leica-Original-
kn. Falls die drei Punkte nicht zusammenfallen, justiert man das verpackung (Transporibehälter und Versa ndkarion) benutzen.
Fadenkreme auf den Schwerpunkt des Dreiecks. Achten Sie beim Transport Ihrer Ausröslong im Feld immer
1 2 3 darauf, dass Sie
entweder das Instrument im Transportbehälter transportieren,
oder das Stativ mit aufgeserztern Instrument aufrecht
zwischen den Stativbeinen über der Schulter lragcn.
120° 120°

Reinigen und Trocknern


Objektiv, Okular und Prismen:
Staub von Linsen und Prismen wegblasen.
Glas nicht mit den Fingern berühren.
nur mit einem sauberen und weichen Lappen reinigen; wenn
Justierung: nätig mit reinem Alkohol etwas hefeuehren.
Durch kombiniertes Drehen der zwei Schrauben mit dem
Schraubenzieher das Fadenkreuz schrittweise auf den markierten Keine anderen 1-1tIssigkeiten verwenden, da diese die Kunststoff-
Budenpunkt einstellen. teile angreifen können,

Nass gewordene Geräte auspacken. Instrument, Transport-


behälter, Schaumeinsätze und Zubeher abtrocknen und reinigen. 16, Laden der Batterien
Die Ausrüstung erst wieder einpacken, wenn sie völlig getrocknet
ist. WARNUNG:
Temperaturgrenzwerte bei der Lagerung Ihrer Ausrüstung Die Ladegeräte sind für internen Gebrauch bestimmt und dürfen
beachten, speziell im Sommer, wenn Sie Ihre Ausriistung im nur im Gebäudeinnern und in trockenen Räumen verwendet
Fahrzeug-Innenraum aufbewahren. werden. Die Batterien dürren nur im Urngebun gstein peran'r-
bereieh von +10'C bis +30°C aulgeladen werden. Für das Lagern
Kabel und Stecker: der Batterien empfehlen wir einen Bereich von 0°C bis +20'C,
Stecker dürfen nicht verschmutzen und sind vor Misse 7.ti
schützen. Verschmutzte Stecker der Verbindungskabel ausblasen.
Beim Entfernen von. Verbindungskabeln während der Messung 16.1 Ladegeräte GKL22 und GKL23
kann es zu Datenverlusten kommen. Normalladegerät GKL22:
Entfernen Sie die Verbindungskabel erst nachdem Sie das Das Ladegerlt liefert einen konstanten Ladestrom, welcher eine
Instrument ausgeschaltet haben. leere NiCd-Batterie in 14 Stunden vollständig auflin. Der
Ladevorgang wird automatisch gestartet: wenn eine Batterie kin
beschlagene Prisment das Ladegerät angesteckt wird.. Eine rote Ladekonrrollampe zeigt
Sind die Reflektoren kühler als die Umgehungstemperatur, so un. das die Batterie aufgeladen wirr].
beschlagen sie. Ein blosses Abwischen genügt nicht. Die Prismen Zum Laden von Batterien mit 2-porigem Ladestecker ist ein
sind unter der Jacke oder im Fahre.etig ei ntis e zeit der Umge- Adapterkabel notwendiQ.
bungstemperatur anzugleichen. Schnelladegerit GK 1,2.3:
Eine Schnelladung mit dem GKL23 ist nur bei den neuen Lein.
NiCd-Batterien mir 5-poligem Ladestecker möglich. Eine
Schnell-Ladung dauert je nach Kapazität und Entladez.usrand der
Batserie 1,5 bis 5 Stunden.
Cbm ein Adapterkabel können auch die bisherigen Lein.- Neue Ba Ll crien oder solche, die mehrere Monate nicht benutzt
Batterien mit 2-poligcm Ladeskecker tnit GK 1_23 geladen wurden, zu Beginn 20 bis 24 Stunden aufladen, Nach weiteren
werden (Ladezeit 14 Stunden), zwei bis drei normalen Lade-! Entladezyklen t14 Suuae1en laden)
erreicht die N Cd-B atte rie ihre volle Kapazität_
Am GKI..23 können 2 Batterien gleichzeitig angeschlossen
werden, wobei sie nacheinander geladen werden. Sehnellade- Wenn das Lcistungsverrnügen der Batterie merklich sinkt, die
fähige Batterien mit 5-poligem Ladestecker haben grundsätzlich Beeric ein bis zwei Lade-I Entladezyklen unterwerfen t14 Stun-
Ladepriorität. den laden. entladen bis zur Meldung Error 12 „Battery tow").
Der aktuelle Ladensodas bzw. Zustand des GKL23 wird durch
dreifarbige LED's angezeigk. Leere Batterien und solche mit unbekanntem Latlezustand
Nähere Angaben zur Bedienung, Funktion und Anzeige entneh- 14 Stunden aufgeladen werden.
men sie bitte der GKL23-Gebrauchsanweisung-
Netzspannung 11511/ oder 230V am Spannungswihischaner des
entsprechenden Ladegerätes einstellen. Ladegerät mit dem
15.2 Ladegeräte GKL12 und Gial4 V4'echseCstramuetz verbinden. Die grüne Netzkontrehampe
Falls Sie bereits eines dieser Ladegeräte besitzen, empfehlen wir: leuchtet auf. Bei Nichtbrennen der grünen Netzkeinunilampe ist
- nun Laden der Einschubbatterie (2-poliger Ladestecker) des die Verbindung zur Netzspannung unterbrochen, die Netzspan-
Tachymeters sowie du Kleinbatterie GEB70 das Lacleger1tt nung ausgefallen oder das Ladegerät defekt.
GKL12, Batterie anschliessen, Die rote BatterieladekontroTlarupe leuchtet
- für die Universalbatterie GEB71 das Ladegerät GKL14 zu aur, Bei Nichtbrennen der Kontrollampe wird die Batterie nicht
venvenden. iinfgeladen, d.h. die Verbindung ztu Batterie oder die Batterie-
sicherung isk defekt oder betut GKI,12 wurde der Timer nicht
gestartet bzw, er ist bereits 2bgehlukri,

öffnen des Produktes mit 'Werkzeug (5;chraubenzieber etc.)


17. SicherheitshintAfeise Durchrillwang von Unihauten oder Veränderungen am Produkt
Inbetriebnahme nach Entwendung
Diese Hinweise sollen TC&MJ Betreiber und Benutzer in die Lage - Verwendung von Zubehör anderer Hersteiler, das von Leica
versetzen, (11 !fällige Gebrauchsgefahren rechtzeitig zu erkennen, nicht ausdrücklich genehmigt ist
d.h_ möglichsk im voraus zu vernieidun. Der Betreiber hat - Direktes Zielen in die Sonne
sicherzustellen, dass alle Benutzer diese Hinweise verstehen und Ungenügende Absicherung des Messstandortes (z.B.: burch-
fuhrung von h4essungen an Strassen, etc)
befolgen.
WARN [;NG :
17.1 Verwendungszweck Möglichkeil einer Verletz u Lig, einer Fehlfunktion und Enkstehung
Bestimmungsgemüsse Verwendung von Sachschaden bei sachwidriger Verwendung,
Die bestimmungsgemässe Verwendung der elektronischen Der Betrei her informiert den Benutzer über Gebrauchsgefahren
Tachymeter TO501) umfasst folgende Anwendungen (innerhalb der A usrüstil ng und schützende Gegenmassnahmen. Der elektro-
der Einsatzgrenzen); ni Se he Tachymeter TC600 darf erst dann in Betrieb genommen
- Messen von Horizontal. und Vertikalwinkel werden, wenn der Benutzer instruiert ist-
- Messen von Distanzen
-. Registrierung von Messdaten 17.2 Einsatzgrenzen
- Berechnungen mittels Applikationssoftware
Siehe Kapitel Technische Daten_
Umwelt:
Sackwidrige Verwendung
Verwendung des elektronischen Tachymeters ohne Instruktion Einsatz in dauernd für Menschen bewohnbarer Atmosphäre
- Verwendung ausserhalb der Einsatzgrenzen geeignet, nicht einsetzbar in agressiver Atmosphäre, nicht
einsetzbar in agress'iver oder explosive:- Umgebung. Ein zeitlich
- Unwirksammachen von Sicherheitseinrichtungen und
Entfernen von Hinweis- und \ihfarnschildern begrenzter Einsair, bei Regen i ( aäSiS i g•
ilIC 3.0i1LLULEJELeisraiponc-31 uui dula P.anlUkt twij (I]C

Veriantworturigsbereich des leerste& er Originalaus- Instruktionen in der Gehrauclisanweisung.


rüstung: Er kennt die ortsüblichen, betrieblichen Unfallverhütungs-
LEICA AG, CI1-9435 Heerbrugg (kurz LEICA): vorschriften.
LEICA ist verantwortlich für die sicherheitstechnisch einwand- Er benachrichtigt LEICA, sobald an der Ausrüstung Sicher-
freie Liefening des Produktes inklusive Gebrauchsanweisung und heissmängel auftreten.
Originalzubehör.

Verantwortungsbereich des Herstellers von Fremdzubehör:


Hersteller von Fremdzubehör für die elektronischen Tachymeter
17.4 Gehrauchsgefahren
TC600 sind verantword ich er die Entwicklung, Umsetzung und
Kommunikation von Sicherheitskonzepten für ihre Produkte und Wichtige Gebrauchsgefahren
deren Wirkung in Kombination mit denn LE1CA, Produkt
WARNUNG:
Verantwortungsbereich des Betreibers: Fehlende oder unvollständige Instruktion können zu Fehlbedie-
WARNUNG: nung oder sachwidriger Verwendung führen. Dabei können
Der Betreiber ist verantwortlich für die bestimmungsgemässe Unfälle mit schweren Personen-, Sach-, Vermögens- und
Verwendung der Ausrüstung, den Einsal z seiner Mitarbeiter, Umweltschäden entstehen.
deren Ins truktirm und die Betriebssicherheit der Ausäishang. Gegenmassnahmen: Alle Benutzer befolgen die Sicherheits-
hinweise des Herstellers und Weisungen des Betreibers.

VirrARNUNG: WARNUNG;
Pas Ladegerät ist nicht für den Betrieb in nasser und rauher Bei tmnstchgerril;ssern Entsorgen der Ausrüstung können folgende
Umgebung ausgelegt. Sie können einen elektrischen Schlag Ereignisse eintreten:
erleiden, wenn Feuchtigkeit in das Gerät eindringt_ Beim Verbrennen von Kunststoffteilen entstehen giftige
Gegeninnsnahmen: Betreiben Sie das Ladegerät FLUT in trocke, Abgase, an denen Personen erkranken können,
nen Innenräumen, Schätzen Sie das Gerät vor Feuchtigkeit. Nass Batterien kennen explodieren und dabei Vergiftungen, Ver-
gewordene Geräte dürfen FLidg verwendet werden! brennungen, Verätzungen oder Umweltverschmutzung verur-
sachen, wenn sie beschädigt oder srark erwärmt werden.
WAHNUNG: Bei leichtfertigem Entsorgen ermöglichen Sie unberechtigten
Wenn Sie das Ladegerät denen.
' können Sie durch folgende Personen, die Ausrüstung sachwidrig zu verwenden. Dabei
Ausla3ser einen elektrischen Schlag erleiden: können. Sie sieh und Dritte schwer verletzen sowie dir
- Benähten von streinführenden Teilen Umwelt verschmutzen,
. Betrieb nach sachwidrigem Reparaturversuch Beim Austritt von Siliconöl aus dein Kompensator kann es zu
Gegenmassnahmen: Das Ladegerät nicht öffnen. Lassen Sie es Beschädigungen von optischen und elektronischen
nur vom autorisierten LEICA Servicetechniker reparieren. Baugnippen kommen.
Gegenmassnahmen; Entsorgen Sie die Ausrüstung sachgeras.s.
Befolgen Sie die Hinderspezifischen gesetzlichen Entsorgungs-
vorschriften. Schützen Sie die Ausrüstung jederzeit vor dein
Zugriff unberechtigter Personen,
VOXSICHT1 'WARNUNG:
orsicht vor fehlerhaften Messungen b& ';....rwentlen eines Ungenügende Absicherung bzw. Markierung Ihres Mess-
defekten lnstmments, nach einem Stutz anderen unerlaubten standortes kann zu eelährtichen Situationen im Strassenverkehr,
Beanspruchun gen bzw. 'Veränderunge n des lnstramcnts. Baustellen, Industrieanlagen. usw. ftihren.
Gegen.rnessnahment Führen Sie periodisch Kontrollmessungen Gegenin.assnahme: Achten Sie immer auf ausreichende Absiebe-
und die in der Gebrauchsanweisung angegebenen Feldjustierun- ning Ihres Messtandortes. Beachten Sie die länderspezifischen
gen durch (siebe Kapitel Kalibrierung und Prüfen und Justieren). gesetzlichen Unfallverhütungsvorschriften und .trassen9erkehrs-
Besonders nach übermässiger Beanspruchung des Instrunients, verordnungen.
und vor und nach wichtigen Messaufgaben.
WARNUNG:
VORSICHT: . Bei Verwendung von Computern, die nicht durch den Hersteller
Vorsieht beim direkten Zielen in die Sonne mit dem elektroni- für den Einsatz im Feld zugelassen sind, kann es zu Gefiihrdon-
schen Tachymeter. Das Fernrohr wirkt wie ein Brennglas und gen durch einen elektrischen Schlag kommen.
kann somit Ihre Augen schädigen oder das Oerätninnere des Gegenmassua hme3 Achten Sie auf die herstellerspezifischen
Distanzmessers beschädigen, Angaben für den Einsatz im Feld in der Systemanwendung mit
Gegenmassnahme: Mit dem Fernrohr nicht direkt in die Sonne unseren Geräten.
zielen,

GEFAHR:
VORSICIIT: Beim Arbeiten mit dein Reriektorstock und dein Verlängcrungs-
'Bei nicht fachgerechter Anwendung der Ausrüstung besteht die
sttick in unmittelbarer Umgebung von clektrisehen Anlagen (z.B.
lvlögl Akt it, dass durch mechanische Einwirkungen ( z.B. Sturz.,
Freileitungen, elektrische Eisenbahnen, ) besteht aufgrund
Schlag. usw, ) oder nicht fachgerechter Adaption. von Zubehör,
eines elektrischen Schlages akute Lebensgefahr,
Ihre Ausrüstung besehIlcligt oder Personen verletzt werden.
Gegenmassnahmen: Halten Sie einen ausreichenden Sicherheits-
Gegerunassnahme: Achten Sie bei der Aufstellung. Ihrer abstand zu elektrischen Anlagen ein. Ist das Arbeiten in solchen
Ausrüstung darauf, dass das Zubehör (z.B. Stativ, Dreifuss,
und Anlagen zwingend notwendig, su sind vor der Durchführung
Verbindurigskuhel, ...) faelrgerecht adaptiert, montiert: fixiert dieser Arbeiten die Air diese Anlagen zuständigen Stellen oder
verriegelt ist. Behörden zu benachrichtigen und deren Anweisungen zu
Schützen Sie Ihre Ausrüstung vor mechanischen Einwirkungen. befolgen.

VORSICHT:
Beim Versand bzur_ bei der Entsorgung von geladenen Batterien
kann bei unsachgemässen, mechanischen Einwirkungen auf die
Batterie Brandgefahr entstehen.
Gegenmassnahmel YeMnden bzw. entsorgen Sie Ihre Ausrü- WARNUNG:
stung nur mit entladenen Batterien (Instrument im 'ini.e.king- Bei Vermessungsarbeiten während Gewittern besteht die Gefahr
Mode betreiben, bis Batterien entladen sind). eines Blitzschlages.
Gegenmassnahme: Führen Sie während Gewittern keine
Yerrnessungsarbeiren durch.
Der integrierte Distanzmesser im Tachyr er erzeugt einen
Typenschild im Barteriefach:
unsichtbaren Infrarotstrahl, der aus dem ..inrobrobjektiv ausritt
(siehe Bild, Seite 7). Das Produkt entspricht der LED-Klasse 1
gcmäss1 Type: rcsoo /ULM:L:639988
- lEC 825-1 1993 „Sicherheit von Lasereinrichtungen'`. Aft.Na.:883240
- EN .60825-1 ; 1994 „Sicherheit von Lastreimric[rtung .n".
Power 12 V nominal, 400mA MAX.

Lebte AG, CH-9435 Heerbrugg


Made in Switzerland
Marwractured: 1996 CE
LED-Klasse 1 Produkte sind solche, die unter vernünftigemelse,
1 vorhersehbaren Bedingungen und bei bestimmungsgemässer
Verwendung und lnstandhaltung sicher und für die Augen
unigefährlich sind.

'VORSICHT:
Strahldivergenz.: 2.5 mrad
lassen Sie die Tachymeter nur von einer vorn LEICA etaorisier-
Impulsdauer: 10 ns
ten Servicewerkstätte reparieren,

VORSICHT:
17.6 Elektromagnetische Verirgglichkerrt (E11110 Möglichkeit einer Störung anderer Geräte, wenn Sie die elektro-
nischen Tachymeter in Komb[nation reit Freiin dgeräte n. verwen-
Als elektromagnetische Verträglichkeit bezeichnen wir die
den (z.B. Feldcomputer, PC. Funkgeräte., diverse. Kabel, exrerne
Fähigkeit der elektronischen Tachymeter, in einem Umfeld mit
Batterie n. .,.),
elektromagnetischer Strahlung und elektrostatischer Entladung
Gegenmassnahme: Verwenden Sie nur die von LEICA empfoh-
einwandfrei zu funktionieren, ohne elektromognetisehe Störungen
lene Ausrüstung oder Zubehör. Sie erniilen in KOrnbination mit
in anderen Geräten zu verursachen, den elektronischen Tachymetern die strengen Anforderungen der
einschlägigen Richtlinien und Normen. Achten Sie hei Verwen-
WARNUNG: dung von Computern, Funkgeriten auf die herstellerspezifischen
Möglichkeit einer Störung anderer Geräte durch elektromagne-
Angaben über die elektromagnetische Verträgl i chke t.
tische Strahlung.
Obwohl die Tachymeter die strengen Anforderungen der ein-
VOItICHT:
schlägigen Richtlinien und Normen erfüllen, kann LEICA die
Möglichkeit einer Toteranzaberschreitung von ivIessungen, bei
Möglichbit einer Sterung anderer Geräte nicht ganz aus-
Störungen durch elektromagnetische Strahlung.
schliessen. Obwohl die elektronischen Tachymeter die strengen Anforderun-
gen der einschl4igen Richtlinien und Normen erfüllen, kann
LEICA die Möglichkeit nicht ganz ausschliessen, dass sehr
intensive elektromagnetische Strahlung die elektronischen
Tachymeter störl; z.B. die Strahlung in unm telbarer Nahe von
Rundfunksendern, Funksprechgeräten, Diesel-Generatoren usw.
Gegenmassnahme: Bei Messungen unter diesen Bedingungen,
Messresultate auf Plausibilität überprüfen.
WARNUNG:
Bei Betreilleo der elektronischen Taehynr.-r mit einseitig riten 18. Meldungen und Fehler
Instrument eingestecktem Kabel {z..13, e: les Speisekabel.
Sehn ittstet [enkabel, kann eine Überschreitung der zulässigen 1 Feh lerrneIdung Ursache fielannahme
elektromagnetischen Strahlungswerte auftreten und (bidurch
andere Geräte gestört werden- Interner Speicher ist voll Internen Speicher löschen
Gegenm.assaahruen: Virrährc.nd des Gebrauchs der elektronischen
Tachymeter [b liesen Kabel beidseitig (z.B. 1:istatmefit / externe 133 Invalid Vatue Ungültigen Wert eingegeben Gültigen Wert eingeben
B atterie, Instntaren/ Computer, ...) eingesteckt sein.
12 Battery Empty Balleriekapazität zu gering Batterie wechseln

[9 Teniperatute Die lilaen [emporans des Gerätes Gerät kühlen bzw. erwärmen
ist zu hach bzw. zu niedrig

1t Parity Error Parityfehler an der Schnittstelle Schnittstellenparameter und


Kabel prüfen
1-) RS232 Timeout Das System erblas keine Rückmel- Kabel kontrollieren, externes
dung von der Sehnlustelle Reg istri erger'ät nicht funkti ttsit-
hig, Baudrate prüfen
24 RS232 Overf]ow Die Daten werden zu schneil Wiederholen mit kleinerer
gesendet Baudrate
.14 Value >1 gon Gemessener V-Index ader 13estimmring wiederholen oder
Zieilinicmfehler ist > 1 gor' Service benachrichtigen
50 Angle Error Messfehler im Winkelabgriff Service

51 System error S yste rtifeb I er im Kornpensator Bei wiederholtem Auftreten


Service benachrichtigen 19. Technische Daten
55 EDNI Signal Kein , zu schwaches oder A nzie I ung überprüfen. oder
gestörtes EDV]-S ig nal Strecke zu lang Winkelmessung absolut. kontinuierlich
Na chführzeit 0,3 Sekunden
56 EDM System Systemfehler im EDIVI Bei öftcrern Au Cum en Service Masseinheiten (wählbar) 400 gon, 360'dezi mal,
benachrichtigen 360*se x agesi m a1,V %
58 TILT Tachymeter ungenügend hori gor> LIBELLE einschalten und Winkelanzeige (wählbar) I", 5-, 10"; 0,00l r)
hen Tachymeter horizon ti eren. mon, 0.5 ingon
Eventuell neue Höhenindex- Standardabweichung Hz: 1.5 mgon (5')
bestimmung durchühren, bei der V : t-5 ingon (5")
[muh die elektronische Libelle Automatischer Höhenindex Einspielbereich: 7.'.75'
automatisch justiert wird. Geo aui gke it: ±0,6mgon (±2')
Invalid Data Falsche Daten für die Übertra- Libellenemplindl WI keit Dosenlibelle; 472mm
gung zum TC6(.10 Elektronische Libelle: 5"
52 Out or Range Für die Bestimmung des indere- Zielpunkt in den zulässigen Fernrohr Vergrösserung 25K
oder Kullimatinnsfehkrs ist der Bereich legen freier Obj ti vdurehrrL 725mm
V.-Winkel Mehr i.ls.±(ii ö aus.: der.: kürzeste Zielweite: 2m
Horizontalen Sehfelddurchniesser: 27 mirkui
9re • System defekt Service Kippachshöhe Über Drein' smoller
[96 mm
Warnung Ursache Massnahme Optisches Lot Im Dreifuss, Fokussierhar,
09 PtNr Overflow Überlouf der Punktnummer Punktnummer prüfen Vergrösserung 2X
12 Battery Low Die Batterie ist fast leer (Level=0) titte rie wechseln
Zeilzhen l3".1• 1.4211)i'legbLVi4'rkFlig
Interner Datenspeicher rd,
Tactatur Fernr jage I., 7 Funktions- 2000 S tan aardrnessblöeke.
tasters .....islösedruck 30g Strom rsurgu n g Dcr Spannungsbereich bei
Disranzrnebso Messfrequenz 50MHz 3 rss, Verwendung eines externen
Trägerwelle 0.860 mm infritrot Speisekabels muss innerhalb von
Sinndoraabweichung 3 mei 3ppm 10 bis 16 V= (DC) liegen.
Relehweite 1100 m mit 1 Prisma
Retriehdaucr E i nschubbol terie Kl.rinbauerie Univcnal ht[eric
der Wincritll (i12.1377 'GEBT) E.13.71
Reichweiten für TC600 Anzahl
Anzahl. Atmosphärische Bedingungen Mesim....ün Kiva 4011. etwa 12.0.0 rtwn MO)

Rundprismen ungünstig' mittel= sehr gut'


FVhinke1 und SInzekenfilefISFInZCn)

KapwiLir 1 UI A2s 2.4 Ah 7.0 Ah


800 m 1100 rn 1300
Orwicht il —9 k.... 0.9 Kg 3,0 kg
;3 1000 rn 1600 tn 2000 1/1

1) stark durm.tigi Sichtweite 3 km, oder intensiv sonnig, mit Ges icht ca. 4,2 kg ohne Batterie und
starkem Hitzeflimmern Dreifuss
.2 ) leicht dunstig, oder teilweise sonnig, mit schwachem
Tempetuturhc reich Messung: -20°C bis +50°C
Luftflimmern -41D F bis 122° F )
3) bedeckt, dunstfrei, Sichtweite 30 km, kein Luftflirrunern
Lagerung: -4-0°C bis +70°C
(-40° F his 158° F )

A tmosphHrische Korrcktur in pprn mit °C, Tob, H (Meter)


hei 60% rebtiver Luftfc ttcbtighit

1173 ,-+13 15131:1 780 1543 acd eS8 950 'WC ioea mb
-C 'C

rimpr I dIRO4CFAMIZIA
ah ligKirelpiyA +In -C
ge .c nie AWENN!
rar r4 Aullimp o 'erde A Al
A dira2111W 41rAli li/151 9 'C

111rAgr e 111333AddlallifirA51
rfir
1111111M 11Ä Fr 29 'C

ilarMir l'Aird Alleffflar


1 C
VAra eginumiri000000
rano PlIFAli4 irgiirli0
D"C A /1/119 geil .7 9001/01 D

3/11F 4 AVIV W11115 . Ira


58 'C
4,14 dO ailliMUIP
r rar or "C

*NM" 7/1110P/59 ► 41/


28"Cr, A '41 Ar Äriumrddd 74 .e
lout. losü
70
M4 mh 19X ino 7110 151:1

spoq .1.51» 9064 3&J 3.x.4 9:4J CO D 1501:1 506 m