Sie sind auf Seite 1von 2

Pressemitteilung 180225

Kononov entschädigte sich mit EM-Titel


Auch am Wochenende unmittelbar vor dem nun anstehenden viertägigen
Eisspeedway-Fest mit Deutscher und Weltmeisterschaft in Berlin gab es ein
hochkarätiges Eisspeedway. Im russischen Wjatskije Poljany stand die
diesjährige Europameisterschaft auf dem Programm, an der auch etliche
Piloten teilnahmen, die vom 1. bis 4. März im Horst-Dohm-Eisstadion im
Berliner Stadtteil Wilmersdorf zu erleben sein werden.

Am ersten Tag sicherte sich der russische Spitzenfahrer Igor Kononov fast
erwartungsgemäß mit Punktemaximum 15 in den Vorläufen einen Platz im A-Finale.
In diesem traf der letztjährige Vize-Weltmeister, der allerdings im gnadenlosen
Ausscheidungsverfahren der Russen um einen Platz im Grand-Prix-Feld 2018 leer
ausging, auf seine Landsleute Eduard Krysov, der 14 Zähler eingefahren hatte, und
den amtierenden russischen Junioren-Meister Nikita Bodganov. Mit ebenfalls 12
Punkten hatte sich der tschechische Grand-Prix-Pilot Jan Klatovsky als Vierter den
letzten Startplatz im A-Finale gesichert, in dem diese Akteure gemäß ihrer Vorlauf-
Platzierungen ins Ziel kamen.
Max Niedermaier vom Team Eisspeedwayunion Berlin wurde zunächst mit 11
Punkten als Fünfter geführt und stand somit im B-Finale. Mit seinem Sieg in selbigem
vor dem Tschechen Lukas Hutla und dem Niederländer Jasper Iwema, der vom
Straßenrennsport gekommen und in seinem erst zweiten Eisspeedway-Jahr sonst
ebenfalls in der WM unterwegs ist, konnte der Edlinger diese Position auch am
Tagesende für sich verbuchen.
Max Niedermaiers Teamkollege Tobias Busch hatte sich mit neun Punkten aus
seinen fünf Vorläufen als starker Gesamtsiebenter ebenfalls fürs B-Finale qualifiziert,
fiel hierbei allerdings mit technischem Defekt aus und musste so mit Tagesrang acht
vorliebnehmen.
Luca Bauer übernachtete gemäß seiner mit fünf Punkten eingenommenen
Vorlaufplatzierung und schließlich Zweiter des C-Finales als Zehnter.
Auch am zweiten Tag war gegen Igor Kononov kein Kraut gewachsen. Wieder
gewann er alle seine Quali-Heats und hatte somit erneut freie Startplatzwahl fürs
gleich wie am Vortag besetzte A-Finale. Natürlich wählte er rot, gleichbedeutend mit
Gate 1, von wo aus er zu seinem zwölften Heat-Sieg des Wochenendes sowie zum
EM-Titel 2018 fuhr.
Zwar stürzten in der letzten Kurve hinter ihm Eduard Krysov und Nikita Bogdanov,
doch da Jan Klatovsky als Verursacher ausgemacht und in diesem Lauf disqualifiziert
wurde, gab es das gleiche Tagesergebnis wie am Samstag. Somit musste für die
Gesamtwertung beider Tage kein Rechenschieber benutzt werden, denn mit zwei
zweiten Plätzen sicherte sich Eduard Krysov genauso den Vize-Titel wie Nikita
Bogdanov EM-Rang drei.
Max Niedermaier hatte sich diesmal nur als Siebenter für das B-Finale qualifiziert,
doch selbiges erneut für sich entschieden und dabei den Tschechen Andrej Divis,
Jasper Iwema und Lukas Hutla, ebenfalls aus Tschechien, in die Schranken
gewiesen. Lohn der Mühe ist damit einhergehend auch im EM-Klassement Rang
fünf.

-1-
Nicht ganz so gut lief es am zweiten Tag für Tobias Busch, dem nur das C-Finale
blieb. Dieses gewann der Stralsunder allerdings, so dass er mit einem positiven
Tagesabschluss und EM-Neunter nun zu seinem Heimrennen nach Berlin kommt, wo
er am Donnerstag, dem 1. März, die DM und am Samstag und Sonntag als Wild-
Card-Pilot die WM bestreiten wird.
Zwei Plätze dahinter belegte der erst 19-jährige Luca Bauer den elften Gesamtrang.
Auch er wird am kommenden Donnerstag im Einsatz sein.
Weitere Informationen unter www.eisspeedwayberlin.de.

Ablauf und Ticketpreise 45. Eisspeedway Berlin


Donnerstag, 1. März 2018, Training & Rennen Eisspeedway-DM
Einlass: 12:30 Uhr Oberring: 12,00 € (Kinder frei)
Beginn Training: 13:30 Uhr Gegengerade: 12,00 € (Kinder frei)
Beginn Rennen: 17.00 Uhr Kurve 1 / 2: 12,00 € (Kinder frei)
Ende: ca. 19:00 Uhr Haupttribüne: 12,00 € (Kinder frei)

Freitag, 2. März 2018, Training Eisspeedway-WM


Einlass: 12:00 Uhr Oberring: 10,00 € (Kinder frei)
Beginn Training: 13:00 Uhr Gegengerade: 10,00 € (Kinder frei)
Ende: ca. 14:40 Uhr Kurve 1 / 2: 10,00 € (Kinder frei)
Haupttribüne: 10,00 € (Kinder frei)

Samstag, 3. März 2018, Rennen Eisspeedway-WM (GP5 2018)


Einlass: 14:00 Uhr Oberring: 19,00 € (Kinder 5,00 €)
Autogrammstunde: 15:45 – 16:25 Uhr Gegengerade: 24,00 € (Kinder 9,00 €)
Eröffnung: 16:40 Uhr Kurve 1 / 2: 33,00 € (Kinder 9,00 €)
Beginn: 17.00 Uhr Haupttribüne: 38,00 € (Kinder 9,00 €)
Ende: ca. 19:30 Uhr

Sonntag, 4. März 2018, Rennen Eisspeedway-WM (GP6 2018)


Einlass: 11:00 Uhr Oberring: 19,00 € (Kinder 5,00 €)
Autogrammstunde: 12:45 – 13:15 Uhr Gegengerade: 24,00 € (Kinder 9,00 €)
Eröffnung: 13:40 Uhr Kurve 1 / 2: 33,00 € (Kinder 9,00 €)
Beginn: 14.00 Uhr Haupttribüne: 38,00 € (Kinder 9,00 €)
Ende: ca. 16:30 Uhr

Kombi-Karte Samstag/Sonntag, 3./4. März 2018, Eisspeedway-WM (GP5/6 2018)


Oberring: 35,00 € (Kinder 10,00 €)
Gegengerade: 45,00 € (Kinder 15,00 €)
Kurve 1 / 2: 60,00 € (Kinder 15,00 €)
Haupttribüne: 70,00 € (Kinder 15,00 €)

„Berlin-Ticket“, Donnerstag bis Sonntag, 1. – 4. März 2018


DM, WM-Training, GP5 2018, GP6 2018 Kurve 1 / 2: 79,00 €
Haupttribüne: 89,00 €

Pressekontakt:
Eisspeedwayunion Berlin
c/o HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG
Herr Thorsten Horn
Schenkenberg 40, 09125 Chemnitz
Tel.: +49 (0)371 56160-13
E-Mail: topspeed.horn@hb-werbung.de

-2-