Sie sind auf Seite 1von 3

Ende gut – alles gut!

„Markus und die Deutsch Prüfung“

Viele Schüler haben Angst vor Prüfungen. Viele Schüler klagen, dass sie vor der
Prüfung ernsthafte körperliche Probleme wie z.B. Kopfschmerzen oder
Schlafstörungen haben. Am Tag der Prüfung fühlen sich viele aufgeregt und
nervös, einigen wird es sogar übel und schlecht. An diesem Tag geht bei
manchen alles schief…

 Und wie fühlst du dich an solchen Tagen?


 Hast du Angst oder fühlst du dich sicher und selbstbewusst?

Schau dir das Video über Markus und seine Prüfung an. Was ist ihm an diesem
Tag passiert?

(Video Teil I anschauen)

 Und was meint ihr? Was passiert weiter?

Ich denke, dass …

Ich meine, dass …

Meiner Meinung nach …

Und jetzt schau dir Teil II an und vergleiche ob deine Behauptungen richtig
waren?

(Video Teil II anschauen)

Kannst du die Geschichte nacherzählen? Verwände dabei die Zeitformen


Präteritum und Plusquamperfekt.

Erst …

Dann …

Danach …

Nachdem …

Hausaufgabe :

Zu Hause schreib einen Aufsatz zum Thema „Schule und Prüfungen“ oder
„Ende gut – alles gut“. Das kann eine wahre Geschichte sein oder du kannst sie
ausdenken. Beachte beim Schreiben die Zeitformen der Verben.
Skript „Markus und die Deutsch Prüfung“

Teil I

Der Tag ist gekommen – der Tag an dem Markus seine Deutsch Prüfung hatte.
Markus war schlecht gelaunt und natürlich aufgeregt und nervös.

„Heute ist der schlimmste Tag! Ich habe wieder nichts gelernt“ – dachte
Markus.

Dann hatte er plötzlich eine Idee: „Vielleicht kann ich sagen, dass ich krank
bin…“ Aber sofort wusste Markus, dass seine Lehrerin ihm nie sowas glauben
wird.

„Tja, ich glaube ich falle bei der Prüfung durch“ – dachte Markus.

Er nahm seine Sachen und verließ das Haus. Als er zur Haltestelle kam, sah er,
dass sein Bus schon weggefahren war.

In diesem Moment kam zur Haltestelle ein schönes Mädchen.

„Guten Tag“ – sagte es – „kannst du mir helfen?“

„Weißt du vielleicht wo das Goethe-Gymnasium ist?“ – fragte das Mädchen

„Ja, leider“ – antwortete Markus. „Aber der Bus kommt noch lange nicht. Wir
müssen zu Fuß laufen.“

Und die beiden gingen zur Schule. Markus wusste nicht, wie das Mädchen hieß.
Aber das interessierte ihn nicht, weil er zur Schule ging, wo die Prüfung auf ihn
wartete. Das Mädchen erzählte ihm etwas aber er hörte nicht zu. Er konnte nur
an die Prüfung denken.

Nach 30 Minuten kamen sie zur Schule. Markus wollte dorthin nicht aber er
hatte keine Wahl. Noch Viertel Stunde und die Prüfung beginnt und dann ist
sein Studium im Gymnasium zu Ende.

Aber das war noch kein Ende…

Und was denkt ihr? Was ist dann passiert?


Teil II

Nicht nur Markus sondern auch andere Schüler warteten auf die Prüfung. Sie
alle wiederholten etwas. Und Markus konnte nur daran denken, dass er Angst
hatte…

Dann kam seine Lehrerin aus dem Klassenraum und sagte: „Markus Schmidt, du
bist dran!“

Im Klassenraum stand Markus sehr aufgeregt an der Tafel und wartete auf die
Frage. „Also, Markus, erzähle mir bitte von der deutschen Literatur des
18.Jahrhunderts“ – sagte Frau Henkel.

Deutsche Literatur … plötzlich fühlte Markus, dass er etwas davon wusste


…und sogar VIEL! Und er begann zu sprechen…

Als er fertig mit dem Antwort war, hörte er: „Bravo, Markus! Ich bin
überrascht! Du hast alles erzählt! Ich gebe dir eine Eins!“

„Ich hoffe, dass du auch weiter so lernen wirst“ – meinte frau Henkel.

„Danke, danke Frau Henkel! Ich…ich hoffe darauf auch…“, war alles, das er
antworten konnte.

Markus konnte an sein Glück nicht glauben! Wie hat er das geschafft? Woher
wusste er alles?!

Dann sah er im Flur wieder das Mädchen, das mit ihm zur Schule gekommen
war. „Oh, du bist nicht mehr so traurig, wie früher! Gut! Und übrigens…ich bin
Lisa, Lisa Heinz“ – sagte es.

„Sehr angenehm! Ich heiße Markus Schmidt!“

„Habe ich vorher zu viel gesprochen?“ – fragte Lisa.

In diesem Moment hat Markus alles verstanden! Das war SIE! Lisa! Sie erzählte
etwas die ganze Zeit, als sie zur Schule gingen…Jetzt wusste er, worüber sie
geredet hatte! Über ihr Lieblingsthema… „Die deutsche Literatur des
18.Jahrhunderts“!!!

Markus und Lisa sind gute Freunde geworden…und jetzt wusste Markus:

ENDE GUT – ALLES GUT!!!