Sie sind auf Seite 1von 38
Hybridfahrzeuge Technik und Möglichkeiten alternativer Antriebskonzepte Dr. Jens Hadler, Volkswagen AG Technische
Hybridfahrzeuge Technik und Möglichkeiten alternativer Antriebskonzepte Dr. Jens Hadler, Volkswagen AG Technische
Hybridfahrzeuge Technik und Möglichkeiten alternativer Antriebskonzepte Dr. Jens Hadler, Volkswagen AG Technische

Hybridfahrzeuge

Technik und Möglichkeiten alternativer Antriebskonzepte

Dr. Jens Hadler, Volkswagen AG Technische Universität Liberec , 19. November 2008

Aggregateentwicklung

Seite 1

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Konsequenzen der weltweit wachsenden Mobilität

Konsequenzen der weltweit wachsenden Mobilität Aggregateentwicklung Seite 2 Aggregate-Testcenter ●

Aggregateentwicklung

Seite 2

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Motivation

Gesellschaft • Steigendes Bewusstsein bzgl. Kosten und Umwelt • Öffentliche Diskussion um Klimaveränderungen
Gesellschaft
• Steigendes Bewusstsein
bzgl. Kosten und Umwelt
• Öffentliche Diskussion
um Klimaveränderungen
• Lobbyisten/Verbände
Gesetzgeber
Energiewirtschaft
• Emissionsgesetzgebung
• Verbrauchsvorschriften
• Kraftstoffverfügbarkeit und
Abhängigkeit von wenigen
Förderländern.
• Incentives / Steuervorteile
• Verknappung der Vorräte
• Fahrverbote, Limitierungen,
lokale Gebühren (London),
ZEV-Gesetz (Kalifornien)
• Rückgang Erdölfördermenge
Wettbewerb
• Zunehmende Aktivitäten
der Wettbewerber bei
alternativen Antrieben
• Positionierung Hybrid

Der Druck auf das Automobil seitens Kunde, Wettbewerb, Gesetzgebung und Energiewirtschaft bezüglich Kraftstoffverbrauch und Emissionen wächst stetig.

Aggregateentwicklung

Seite 3

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Umweltrelevante Herausforderungen der Automobilindustrie

Energie Treibhausgase CO 2 Abgasemissionen CO, NO X , HC, PM
Energie
Treibhausgase CO 2
Abgasemissionen CO, NO X , HC, PM
Treibhausgase CO 2 Abgasemissionen CO, NO X , HC, PM 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Treibhausgase CO 2 Abgasemissionen CO, NO X , HC, PM 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Treibhausgase CO 2 Abgasemissionen CO, NO X , HC, PM 1995 2000 2005 2010 2015 2020

1995

2000

2005

2010

2015

2020

2025

2030

Aggregateentwicklung

Seite 4

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Verfügbarkeit nicht erneuerbarer Energien

Verfügbarkeit nicht erneuerbarer Energien Erdöl (konventionell und nicht konventionell) Erdgas (konventionell und nicht

Erdöl

(konventionell und nicht konventionell)

Erdgas

(konventionell

und nicht

konventionell)

Kohle

Braun-

kohle

Uran

Quelle: BGR 2002

2000

2150

2050

2100

62 157
62
157
Quelle: BGR 2002 2000 2150 2 0 5 0 2 1 0 0 62 157 Reserve
Quelle: BGR 2002 2000 2150 2 0 5 0 2 1 0 0 62 157 Reserve

Reserve

Ressource

2000 2150 2 0 5 0 2 1 0 0 62 157 Reserve Ressource 64 756
64 756
64
756
2150 2 0 5 0 2 1 0 0 62 157 Reserve Ressource 64 756 207
207 1425
207
1425
198 1264
198
1264
0 0 62 157 Reserve Ressource 64 756 207 1425 198 1264 > 2 0 0

>200

42 527
42
527

0

50

100

150

>1000

Jahre

Aggregateentwicklung

Seite 5

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

CO 2 -Emissionen

source: Kraftfahrtbundesamt 2007, 2008

400 Gasoline, all Industry Diesel, all Industry Hybrid, all Industry, 8 models VW Gasoline VW
400
Gasoline, all Industry
Diesel, all Industry
Hybrid, all Industry, 8 models
VW Gasoline
VW Diesel
300
200
Passat BlueMotion
Golf TSI 7G DSG
Golf BlueMotion
Polo BlueMotion
3L Lupo
100
CO 2 -Emissions [g/100km] NEDC

500

1000

1500

mass [kg]

2000

2500

VW Triebstränge sind hoch effizient

VW Triebstränge sind hoch effizient

VW Triebstränge sind hoch effizient

Aggregateentwicklung

Seite 6

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Volkswagen Kraftstoff- und Antriebsstrategie

Volkswagen Kraftstoff- und Antriebsstrategie Aggregateentwicklung Seite 7 Aggregate-Testcenter ● Antriebs-Elektronik

Aggregateentwicklung

Seite 7

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

VW Elektro- und Hybridfahrzeuge

Bora SUVA Hybrid Chico Hybrid Audi Duo Typ2 City Taxi Golf I Hybrid Touran Golf
Bora SUVA Hybrid
Chico Hybrid
Audi Duo
Typ2 City Taxi
Golf I Hybrid
Touran
Golf II Hybrid
TSI Hybrid
Golf III Hybrid
Electro Van
T2 Electric
Golf ECO.Power
Bora Electric
Typ2 Electric
Jetta
Golf III
CitySTROMer
Golf Electric
Space up! blue
Golf I
CitySTROMer
Golf I Electric
CitySTROMer
EVs
HEVs

1970

1980

1990

2000

Aggregateentwicklung

Seite 8

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

VW Elektro- und Hybridfahrzeuge in Kundenhand

Golf Hybrid 1991 VW Golf A2 CAT-Diesel 44 kW ASM 7 / 9 kW PbA,
Golf Hybrid
1991
VW Golf A2
CAT-Diesel 44 kW
ASM 7 / 9 kW
PbA, NiCd, NaS
72 V 70, 55, 110 Ah
2-Jahre Flottentest in
Zürich, Schweiz

Kategorie: Plug-in Hybrid

Jahr:

Fahrzeug:

VKM:

E-Motor:

Batterie:

Aktivität:

Golf CitySTROMer Elektro-Fahrzeug 1995 VW Golf A3 ------- PSM 18 / 25 kW Pb-Gel 96V
Golf CitySTROMer
Elektro-Fahrzeug
1995
VW Golf A3
-------
PSM 18 / 25 kW
Pb-Gel
96V 180 Ah
4-Jahre Leasing
an VW Kunden
Audi duo Plug-in Hybrid 1997 Audi A4 Avant TDI-Diesel 66 kW PSM 21 / 29
Audi duo
Plug-in Hybrid
1997
Audi A4 Avant
TDI-Diesel 66 kW
PSM 21 / 29 kW
Pb-Vlies
264 V 36 Ah
4-Jahre Leasing
an Audi Kunden

Aggregateentwicklung

Seite 9

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Zero Emission Vehicle (ZEV) Requirement Map MY 2010 and later

Zero Emission Vehicle (ZEV) Requirement Map MY 2010 and later Aggregateentwicklung Seite 10 Aggregate-Testcenter ●

Aggregateentwicklung

Seite 10

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Alternative Antriebe – Typen und Charakteristika

Typ

Funktion

Treiber und Fokus

konv.

Micro

Mild

Full

Plug-In

Elektro-

Fzg.

Hybrid

Hybrid

Hybrid

Hybrid

Fzg.

Starten

Start-Stopp

(Rekuperation)

Start-Stopp

Rekuperation

(Boost)

Start-Stopp Rekuperation Boost (E-Drive, 2 km)

Start-Stopp Rekuperation Boost E-Drive, 20 km

E-Drive > 100 km

Senkung CO 2 -Emissionen (Verbrauch)

Energie-

Diversifizierung

Europa und USA CO 2 - Gesetzgebung

Diversifizierung Europa und USA CO 2 - Gesetzgebung USA (CA), ZEV-Gesetzgebung Aggregateentwicklung Seite 11

USA (CA), ZEV-Gesetzgebung

Aggregateentwicklung

Seite 11

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Anforderungen und Technologien Energiespeicher

Typ

konv.

Micro

Mild

Full

Plug-In

Elektro-

Fzg.

Hybrid

Hybrid

Hybrid

Hybrid

Fzg.

Funktion

Starten

Start-Stopp

(Rekuperation)

Start-Stopp

Rekuperation

(Boost)

Start-Stopp Rekuperation Boost (E-Drive, 2 km)

Start-Stopp Rekuperation Boost E-Drive, 20 km

E-Drive > 100 km

Energiespeicher

el. Leistung

~ 2 kW

~ 6 kW

~ 15 kW

~ 30 kW

~75 kW

(typisch)

Spannung

(typisch)

12 V < 60 V > 60
12 V
< 60 V
> 60

V

>> 60 V

Lebensdauer

5 Jahre
5 Jahre

8 - 10 Jahre

>10 Jahre

(gefordert)

Blei-Säure
Blei-Säure

Technologie

10 Jahre >10 Jahre (gefordert) Blei-Säure Technologie Nickel-Metallhydrid Lithium-Ion SuperCaps
10 Jahre >10 Jahre (gefordert) Blei-Säure Technologie Nickel-Metallhydrid Lithium-Ion SuperCaps

Nickel-Metallhydrid

(gefordert) Blei-Säure Technologie Nickel-Metallhydrid Lithium-Ion SuperCaps Aggregateentwicklung Seite 12
(gefordert) Blei-Säure Technologie Nickel-Metallhydrid Lithium-Ion SuperCaps Aggregateentwicklung Seite 12

Lithium-Ion

SuperCaps
SuperCaps

Aggregateentwicklung

Seite 12

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Anforderungen und Technologien E-Maschine

Typ

konv.

Micro

Mild

Full

Plug-In

Elektro-

Fzg.

Hybrid

Hybrid

Hybrid

Hybrid

Fzg.

Funktion

Starten

E-Maschinen

Start-Stopp

(Rekuperation)

Start-Stopp

Rekuperation

(Boost)

Start-Stopp Rekuperation Boost (E-Drive, 2 km)

Start-Stopp Rekuperation Boost E-Drive, 20 km

E-Drive > 100 km

~ 2 kW ~ 6 kW ~ 15 kW
~ 2 kW
~ 6 kW
~ 15
kW

~ ~

30 kW

30 kW

~75 kW

~75 kW

el. Leistung

Spannung

12 V < < 60 V 60 V
12 V
< <
60 V
60 V

>60 V

>60 V

>> 60 V

Technologie

Klauenpol PSM DC-Starter Scheibenbauformen PSM Kompaktformen ASM, PSM
Klauenpol
PSM
DC-Starter
Scheibenbauformen
PSM
Kompaktformen
ASM, PSM

Aggregateentwicklung

Seite 13

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Hybridfahrzeug - Definition

Ein Hybridfahrzeug ist ein Fahrzeug, in dem mindestens zwei Energiewandler und zwei Energiespeicher vorhanden sind
Ein Hybridfahrzeug ist ein Fahrzeug, in dem mindestens
zwei Energiewandler und zwei Energiespeicher vorhanden sind
und zum Antrieb des Fahrzeugs beitragen.

Beispiel Energiewandler:

Antrieb des Fahrzeugs beitragen. Beispiel Energiewandler: Verbrennungsmotor Beispiel Energiespeicher: B e n z i n

Verbrennungsmotor

Beispiel Energiespeicher:

Energiewandler: Verbrennungsmotor Beispiel Energiespeicher: B e n z i n , D i e s e

Benzin, Diesel

Energiespeicher: B e n z i n , D i e s e l Elektromotor Traktionsbatterie

Elektromotor

B e n z i n , D i e s e l Elektromotor Traktionsbatterie Aggregateentwicklung

Traktionsbatterie

Aggregateentwicklung

Seite 14

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Hybridkonzepte – CO2 Reduzierungspotential

Hybridkonzepte – CO2 Reduzierungspotential Aggregateentwicklung Seite 15 Aggregate-Testcenter ● Antriebs-Elektronik

Aggregateentwicklung

Seite 15

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Hybridantrieb - Konfigurationen

Hybridantrieb
Hybridantrieb
Paralleler Hybrid Drehzahl Momentenaddition Zugkraft -addition Einwellen Zweiwellen -addition
Paralleler Hybrid
Drehzahl
Momentenaddition
Zugkraft
-addition
Einwellen
Zweiwellen
-addition
n+
n+
Zugkraft -addition Einwellen Zweiwellen -addition n+ M+ Serieller Hybrid Split Hybrid Leistungs Kombi-
M+
M+
Zugkraft -addition Einwellen Zweiwellen -addition n+ M+ Serieller Hybrid Split Hybrid Leistungs Kombi-
Serieller Hybrid
Serieller
Hybrid
Einwellen Zweiwellen -addition n+ M+ Serieller Hybrid Split Hybrid Leistungs Kombi- -verzweigt niert M+ n+
Split Hybrid Leistungs Kombi- -verzweigt niert
Split Hybrid
Leistungs
Kombi-
-verzweigt
niert
M+ n+
M+
n+
Split Hybrid Leistungs Kombi- -verzweigt niert M+ n+ Aggregateentwicklung Seite 16 Aggregate-Testcenter ●

Aggregateentwicklung

Seite 16

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Komponenten eines Hybridfahrzeugs

Verbrennungsmotor Kupplung Elektro Motor Getriebe Elektro Kompressor für Klimaanlage (Hoch Volt) EM PWR DC/DC
Verbrennungsmotor
Kupplung
Elektro Motor
Getriebe
Elektro Kompressor
für Klimaanlage
(Hoch Volt)
EM
PWR
DC/DC
PWR
HV-Batterie
Komponenten
Bordnetz System &
Leistungs-
Hoch Volt
12V Bordnetz
12V-Batterie
Elektronik
Bus System
Hoch Volt
Batteriesystem

PWR = Pulswechselrichter

Aggregateentwicklung

Seite 17

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Komponenten eines Hybridfahrzeugs

Komponenten eines Hybridfahrzeugs El. Klimakompressor El. Wasserpumpe HV-Kabel Controller Hybridsteuerung

El. Klimakompressor

Komponenten eines Hybridfahrzeugs El. Klimakompressor El. Wasserpumpe HV-Kabel Controller Hybridsteuerung

El. Wasserpumpe

eines Hybridfahrzeugs El. Klimakompressor El. Wasserpumpe HV-Kabel Controller Hybridsteuerung Bordnetzsteuerung

HV-Kabel

Hybridfahrzeugs El. Klimakompressor El. Wasserpumpe HV-Kabel Controller Hybridsteuerung Bordnetzsteuerung Bremssystem
Hybridfahrzeugs El. Klimakompressor El. Wasserpumpe HV-Kabel Controller Hybridsteuerung Bordnetzsteuerung Bremssystem
Hybridfahrzeugs El. Klimakompressor El. Wasserpumpe HV-Kabel Controller Hybridsteuerung Bordnetzsteuerung Bremssystem

Controller

Hybridsteuerung

Bordnetzsteuerung

Bremssystem

Unterdruckpumpe

Bordnetzsteuerung Bremssystem Unterdruckpumpe HV-Batteriesystem Zellen Batteriemanager Hybridmodul
Bordnetzsteuerung Bremssystem Unterdruckpumpe HV-Batteriesystem Zellen Batteriemanager Hybridmodul
Bordnetzsteuerung Bremssystem Unterdruckpumpe HV-Batteriesystem Zellen Batteriemanager Hybridmodul

HV-Batteriesystem

Bremssystem Unterdruckpumpe HV-Batteriesystem Zellen Batteriemanager Hybridmodul Trennkupplung

Zellen

Batteriemanager

Unterdruckpumpe HV-Batteriesystem Zellen Batteriemanager Hybridmodul Trennkupplung E-Maschine Leistungselektronik

Hybridmodul

Trennkupplung

E-Maschine

Batteriemanager Hybridmodul Trennkupplung E-Maschine Leistungselektronik Controller DCDC-Wandler

Leistungselektronik

Controller

DCDC-Wandler

Aggregateentwicklung

Seite 18

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Zusammenfassung

Zusammenfassung Aggregateentwicklung Seite 19 Aggregate-Testcenter ● Antriebs-Elektronik ●

Aggregateentwicklung

Seite 19

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Funktion und Wechselwirkung eines Hybridfahrzeugs

Hybridfunktionen haben weitreichende Wechselwirkungen mit anderen Funktionen und Komponenten im Fahrzeug. Die
Hybridfunktionen haben weitreichende Wechselwirkungen mit anderen
Funktionen und Komponenten im Fahrzeug. Die hybridspezifischen
Antriebskomponenten sind immer betroffen.
Hybridfunktionen Wechselwirkungen Start-Stopp Antriebsmanagement Boosten Schaltstrategie Rekuperieren
Hybridfunktionen
Wechselwirkungen
Start-Stopp
Antriebsmanagement
Boosten
Schaltstrategie
Rekuperieren
Fahrdynamikregelung
Energiemanagement
elektrisch Fahren
Bedienkonzept
Komfortfunktionen
Sicherheitsfunktionen

Aggregateentwicklung

Seite 20

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Energiemanagement eines Hybridfahrzeugs

Leistung

100%

Klima bis 5 kW

eines Hybridfahrzeugs Leistung 100% Klima bis 5 kW Batterie 100% Leistung (20°C - 30°C) < 50%
eines Hybridfahrzeugs Leistung 100% Klima bis 5 kW Batterie 100% Leistung (20°C - 30°C) < 50%
eines Hybridfahrzeugs Leistung 100% Klima bis 5 kW Batterie 100% Leistung (20°C - 30°C) < 50%
eines Hybridfahrzeugs Leistung 100% Klima bis 5 kW Batterie 100% Leistung (20°C - 30°C) < 50%
Batterie

Batterie

100% Leistung (20°C - 30°C) < 50% Leistung (-10°C, +45°C)

Leistung (20°C - 30°C) < 50% Leistung (-10°C, +45°C) Bordnetz bis 3 kW Sicherheit Funktion Funktion
Leistung (20°C - 30°C) < 50% Leistung (-10°C, +45°C) Bordnetz bis 3 kW Sicherheit Funktion Funktion
Bordnetz bis 3 kW Sicherheit Funktion Funktion Fahrspass Komfort Antrieb 100% Leistung (EM) Verbrauch
Bordnetz
bis 3 kW
Sicherheit
Funktion
Funktion
Fahrspass
Komfort
Antrieb
100% Leistung (EM)
Verbrauch

Aggregateentwicklung

Seite 21

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Batterietechnologie – Vergleich der spezifischen Energie

200 150 100 50 0 PbA NiMH Li-Ion DLC Schokolade Benzin LH2 spezifische Energie [
200
150
100
50
0
PbA
NiMH
Li-Ion
DLC
Schokolade
Benzin
LH2
spezifische Energie [ Wh/kg]

Aggregateentwicklung

Seite 22

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Batterietechnologie – Vergleich der spezifischen Energie

16000 33.300 Wh/kg 12000 8000 4000 0 PbA NiMH Li-Ion DLC Schokolade Benzin LH2 spezifische
16000
33.300 Wh/kg
12000
8000
4000
0
PbA
NiMH
Li-Ion
DLC
Schokolade
Benzin
LH2
spezifische Energie [ Wh/kg]

Aggregateentwicklung

Seite 23

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Komponentenumfeld – Anforderungen aus Zulassungszyklen

Region

Zyklus

Kommentar

USA (für Berechnung des Verbrauchs auf Window- Sticker bis MJ 2007)

FTP (Tu=25°C)

Innerstädtisches Fahren – (Tu=25°C, 75°F, Kaltstart)

HWFET

Autobahnfahrt (Tu= 25°C, Warmstart)

USA (zusätzlich für Berechnung des Verbrauchs auf Window- Sticker ab MJ 2008)

FTP kalt (Tu= -6.7°C)

Innerstädtisches Fahren mit Heizung – (Tu= - 6.7°C, Kaltstart)

US06

Schnelles und „aggressives“ Fahren (Tu= 25°C, Warmstart)

SC03

Fahren mit Klimaanlage (Tu= 35°C, 95°F, Warmstart)

   

ECE

Stadtzyklus

Europa

EUDC

Hochgeschwindigkeitszyklus

NEDC

Kombination aus 4 x ECE und 1 x EUDC, Beginne im Kaltstart

 

10

Mode

Stadtzyklus

Japan

15

Mode

Überlandzyklus

10-15 Mode

Kombination aus 10 Mode und 15 Mode, Beginn im Kaltstart, Abfolge: 15-10-10-10-15 Mode

15 Mode, Beginn im Kaltstart, Abfolge: 15-10-10-10-15 Mode mit der Betriebsstrategie werden die Belastungsprofile der

mit der Betriebsstrategie werden die Belastungsprofile der Komponenten abgeleitet

Quelle: EPA, Fuel Economy Labeling of Motor Vehicle Revisions to Improve Calculation of Fuel Economy Estimates, 2006

Aggregateentwicklung

Seite 24

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Kriterien Technologiebewertung

Verfügbarkeit und elektrische Reichweite

Verfügbarkeit und elektrische Reichweite Energie Kosten Leistung Ökonomie Markt Performance Dynamik Lebensdauer

Energie

Kosten

Leistung

Ökonomie

Markt

Performance

Dynamik

Lebensdauer

Sicherheit

Zyklen, Standzeit

Fehler, Unfall Missbrauch, Wartung

Zellebene Tests durch Entwickler und Hersteller Modulebene Tests durch Entwickler und Hersteller unter Führung
Zellebene
Tests durch Entwickler
und Hersteller
Modulebene
Tests durch Entwickler
und Hersteller unter
Führung eines OEM
3-stufige
Bewertung
für alle diese
Kriterien
Batterieebene
Tests durch einen OEM

Internationale Standards:

USABC, EUCAR, VDA

Aggregateentwicklung

Seite 25

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Batterietechnologien

Batterietechnologien Aggregateentwicklung Seite 26 Aggregate-Testcenter ● Antriebs-Elektronik ●

Aggregateentwicklung

Seite 26

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Aufbau einer Batteriezelle

Rundzelle Prismatische Zelle Folienzelle Überdruckventil Minuspol Überdruckventil Pluspol Deckel Pluspol
Rundzelle
Prismatische Zelle
Folienzelle
Überdruckventil
Minuspol Überdruckventil
Pluspol
Deckel
Pluspol
Dichtung
Laminierte Folie
Dichtung
Anode
Minuspol,
Anode
Kathode
Separator
Zellgefäß
Zellbecher
Separator
Separator
Kathode
Anode
Kathode
Pluspol
Minuspol
Isolierscheibe
Leistungsvolumen
Zelle / System
++ / o
+ / +
++ / +
Dichtheit /
+
++
-
Sicherheit
Fertigung
++
+
o

Aggregateentwicklung

Seite 27

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Performancetests von Hochvoltbatterien

– Energie und Kapazitätstests, bei konstanten Entladeströmen (1C, 10C, 20C)

– Leistungs- und Innenwiderstandstests, verschiedene Strom- und Spannungs-Profile

– Energieeffizienztests, bei verschiedenen SOCs (35%, 50%, 65%)

– Kaltstartprüfung bei -25°C / -30°C und verschiedenen SOC

– Selbstentladungstests, Messung nach 1h, 6h, 24h, 168h, 336h

Ladeleistung

Entladeleistung Leistung Li-Ion Ni-MH 0% 100% SOC Widerstand -30°C 0°C 20°C 40°C 0% 100% SOC
Entladeleistung
Leistung
Li-Ion
Ni-MH
0%
100% SOC
Widerstand
-30°C
0°C
20°C
40°C
0%
100%
SOC

Aggregateentwicklung

Seite 28

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Zellauslegung: Energie vs. Leistung

Hochenergiezellen

„Marathonläufer“

Hochleistungszellen

„100-Meter Sprinter“

Hohe spezifische Energie Geringe spezifische Leistung

Hohe spezifische Energie Geringe spezifische Leistung Dicke, dichte Elektroden + + - - Hohe spezifische Leistung

Dicke, dichte Elektroden

+

+ - -
+
-
-

Hohe spezifische Leistung Geringe spezifische Energie

Dünne, poröse Elektroden

+ + -
+
+
-
dichte Elektroden + + - - Hohe spezifische Leistung Geringe spezifische Energie Dünne, poröse Elektroden +

-

dichte Elektroden + + - - Hohe spezifische Leistung Geringe spezifische Energie Dünne, poröse Elektroden +
Elektrofahrzeug Plug-In Hybrid Hybrid
Elektrofahrzeug
Plug-In Hybrid
Hybrid

Zelldaten (typisch):

Kapazität:

Masse/Volumen:

spez. Energie:

spez. Leistung:

50 Ah 1.2 kg / 750 cm³ 150 Wh/kg 700 W/kg

Zelldaten (typisch):

Kapazität:

Masse/Volumen:

spez. Energie:

spez. Leistung:

5 Ah 0.25 kg, 125 cm³ 80 Wh/kg > 2000 W/kg

Aggregateentwicklung

Seite 29

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

spez. Leistung (Zelle) [ W/kg ]

Ragone-Diagramm Li-Ion Zellen für Automotive

[ W/kg ] Ragone-Diagramm Li-Ion Zellen für Automotive 5.000 4.000 3.000 2.000 1.000 0

5.000

4.000

3.000

2.000

1.000

0

Theoretisches Limit für die spezifische Energie der heutigen Li-Ionen Technologie, Zeithorizont 2020, Quelle: METI
Theoretisches Limit für die spezifische Energie der heutigen
Li-Ionen Technologie, Zeithorizont 2020, Quelle: METI
Li-Ionen-Batterien
2. Generation
(~ 2015)
Hochleistung
Leistung/Energie ≥≥≥≥
25
Li-Ionen-Batterien
1. Generation
(~2010)
High-Power (HP)
Zellen für Hybrid
typisch 3-6 Ah
Plug-In (PI)
Zellen für Plug-In
typisch 15-25 Ah
High-Energy (HE)
Zellen für Elektrofahrzeug
typisch > 40 Ah
Hochenergie
Leistung/Energie < 6
Herstellerangaben

0

20

40

60

80

100

120

140

160

180

200

spezifische Energie (Zelle) [ Wh/kg ]

120 140 160 180 200 spezifische Energie (Zelle) [ Wh/kg ] 220 240 Höhere spezifische Leistung/Energie

220

240

Höhere spezifische Leistung/Energie führt zu kleineren Bauformen

Aggregateentwicklung

Seite 30

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Lebensdauertests von Hochvoltbatterien

– Beschleunigter

Lebensdauertest,

Umgebungstem-

peratur 60°C

– Lebensdauertest, wiederholtes Abfahren eines

Strom-Zeit-

Verlaufs

Energie-Testzyklus, SOC neutral 25 Entladen 0 ∆SOC = 20% Laden -25 0 50 100 150
Energie-Testzyklus, SOC neutral
25
Entladen
0
∆SOC = 20%
Laden
-25
0
50
100
150
200
250
300
C-Stufen

Zeit in s

Aggregateentwicklung

Seite 31

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Sicherheitstests von Hochvoltbatterien

– Minimale Sicherheitstests auf Modullevel:

– Kurzschlusstest

– Überladungstest mit schnellem Laden

– Deformationstest

– Thermischer / Feuer Test

 

Hazard Level

Klassifikation, Effekt

0

Kein Effekt

kein Effekt, keine Funktionsbeeinträchtigung

1

Passive Sicherung

Zelle reversibel beschädigt, Reparatur nötig

2

Defekt, Schaden

Zelle irreversibel beschädigt, Reparatur nötig

3

Leck

langsamer Austritt von Elektrolyt, Gewichtsverlust des Elektrolyts >50%

4

Abblasen

z.T. sprühender Austritt von Elektrolyt, Gewichtsverlust des Elektrolyts >50%

5

Feuer / Flamme

Brand

6

Bruch

Fliegende Teile, Abbrechen fester Teile

7

Explosion

Explosion der Zelle

Aggregateentwicklung

Seite 32

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Aufbauprinzip Hochvoltbatterien

Prinzip

Leistungs- Leistungs- Bordnetz- verschaltung Anschluss Anschluss Service Battery Plug Management System (BMS)
Leistungs-
Leistungs-
Bordnetz-
verschaltung
Anschluss
Anschluss
Service
Battery
Plug
Management
System
(BMS)
Luft ein
Luft aus
Batterie
Modul
Zellen,
Batterie-
Lüftungs-
Kühlkanäle,
Sensorik
gehäuse
system

Beispiel

Batterie Lüftungs- Management system System Batterie Modul
Batterie
Lüftungs-
Management
system
System
Batterie
Modul

Leistungs-

verschaltung

Aggregateentwicklung

Seite 33

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Kostenprognose Lithium-Ionen versus Nickel-Metalhydrid

Kostenprognose Lithium-Ionen versus Nickel-Metalhydrid System: Zellkosten ca. 80 % Zellen BMS Mechanik & Kühlung

System: Zellkosten ca. 80 %

Zellen
Zellen

BMS

Mechanik &

Kühlung

Elektrik

Zelle:

Materialkosten ca. 75%

Zelle: Materialkosten ca. 75% Fertigung Elektroden Separator Zellgefäß und sonst. Elektrolyt

Fertigung

Elektroden

Separator

Zellgefäß

und sonst.

Elektrolyt

Quelle: SAFT 2004, diverse weitere

Aggregateentwicklung

Seite 34

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Zulassungsvorschriften Hybrid Hoch-Volt Sicherheit

Europa Uniform provisions concerning the approval of battery electric vehicles with regard to specific requirements
Europa
Uniform provisions concerning the approval of battery electric
vehicles with regard to specific requirements for the construction
and functional safety (Feb 2002)
ECE R100
Anmerkung: Aktuell in Überarbeitung mit Ziel Anwendung auf alle Fahrzeuge
unabhängig von Antriebsart, sobald Spannungen gemäss Klasse B im Fahrzeug
vorhanden sind.
USA Electric powered vehicles: Electrolyte spillage and electrical shock protection (Aug 2004) FMVSS 305 Anmerkung:
USA
Electric powered vehicles: Electrolyte spillage and electrical shock
protection (Aug 2004)
FMVSS 305
Anmerkung: Aktuell in Überarbeitung
Japan Technical standard concerning the protection of occupants from high voltage etc. of electrical vehicles
Japan
Technical standard concerning the protection of occupants from
high voltage etc. of electrical vehicles and electrical hybrid vehicles
Attachment
(Jun 2007)
110

Aggregateentwicklung

Seite 35

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

VW Strategie – Vom Verbrennungsmotor zur Elektrifizierung

VW Strategie – Vom Verbrennungsmotor zur Elektrifizierung Aggregateentwicklung Seite 36 Aggregate-Testcenter ●

Aggregateentwicklung

Seite 36

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung

Zusammenfassung

Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs ist Teil der VW- Antriebsstrategie

Neue Komponenten und Technologien kommen in der Automobilindustrie zum Einsatz

Die Technologiebewertung und die Konzeptentwicklung sind etablierte Prozesse

Im Fahrzeugumfeld stellen sich vielfältige Anforderungen an die Elektrokomponenten

Die Aufgabe ist die Darstellung der Performance und Lebensdauer im automotiven Umfeld

Sicherheit ist ein Muß

Kosten sind die Herausforderung

Aggregateentwicklung

Seite 37

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Aggregateentwicklung Seite 38 Aggregate-Testcenter ● Antriebs-Elektronik ●

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Aggregateentwicklung

Seite 38

Aggregate-Testcenter Antriebs-Elektronik Antriebsstrangmanagement Dieselmotorenentwicklung Getriebeentwicklung Ottomotorenentwicklung

● Antriebsstrangmanagement ● Dieselmotorenentwicklung ● Getriebeentwicklung ● Ottomotorenentwicklung