You are on page 1of 2

Dirk Schröder (* 1942)

Universalgelehrter und Grossmeister der chaldäischen Kabbala.


Reformator, Weltverbesserer und überzeugter Populist
Unterstützt durch das exzellente Lektorat von Antonia Wyss (AW).
Gemeinnützige Stiftung für Existenzanalyse in Basel
www.tikkun.ch / dirk.schroeder@tikkun.ch
Urheberrechte und Copyright © by Dirk Schröder 22.2.2018 – CH-2502 Biel

ESSAY

MASTERPLAN DES BÖSEN


„Der babylonische Talmud ist die einzig
massgebende Rechtsquelle.“ [Fromer 6]

Am Mi 21.2.2018 war die 20-Seiten-BWB-EB-Ausgabe „ENTSTEHUNG LEBENDIGER


SUBSTANZ“ um etwa 16 h nach 12-tägiger Intensivarbeit fertig gestellt und bereit zum elek-
tronischen Versand an die Abonnenten. Während Antonia am PC sass und sich mit den Mo-
dalitäten des Aussands beschäftigte, sass ich am Kamin und sinnierte. Ausgangslage meiner
Gedanken war der Begriff „Virus“, lateinisch „Gift“, die Ursache von Krankheiten und Com-
puterproblemen. Plötzlich dachte ich, dass auch das Verbrechertum ein Virus sei, der unser
friedliches Leben vergiftet. Von dort gelangte ich zu den Wissenschaften und Religionen als
geistige Gifte und als Krönung fügte ich noch im Kopf die Geldherrschaft hinzu. Ich schrieb
die sechs Begriffe auf einen Zettel, sah das Ergebnis kurz an und erklärte Antonia, dass der
BWB-EB-Versand auf den 22. verschoben wird, weil ich dem Tikkun-Newsletter 293 noch
einen Essay hinzufügen möchte. Daran arbeitete ich dann bis nach Mitternacht.
Auf Seite 2 sehen Sie das Ergebnis. In der grünen Spalte in der Mitte bis zum Doppel-
strich sind die sechs „viralen“ Begriffe eingetragen, jeweils mit der hebräischen Übersetzung
darunter und den Wortwerten rechts daneben. Die vertikale Anordnung aber richtete sich nach
einem Massstab, den ich dann erst am Schreibtisch erkannte: Die Begriffe der sechs Ord-
nungen der Mischna des Babylonischen Talmud. Der verblüffende Zusammenhang:
1. Die „Saaten“ der schädlichen Nahrungsmittel erzeugen „Krankheit“.
2. Die „Festzeiten“ verweisen auf die feudalistische „Geldherrschaft“ des Kapitals.
3. Bei „Verbrechen“ wird oft gefragt: „Wo ist die ‚Frau’ als Ursache?“
4. Der „Computervirus“ erzeugt massive „Schädigungen“ bei den Anwendern.
5. Die „Wissenschaften“ sind überwiegend „geheiligt“ wie die Kühe in Indien.
6. Die „Religionen“ müssen abgrundtief vom Hokuspokus „gereinigt“ werden.
Das betrifft die sechs „viralen“ Ursachen, die „von oben“ planmässig im täglichen Teu-
felskreis eingesetzt und gesteuert werden. Ihre individuellen Wirkungen sind, vorerst noch
ungeordnet, die folgenden Begriffe: „Wettbewerb“, „Unterhaltungsindustrie“, „Geldanla-
ge“, „Personenkult“, „Mode“ und „Internet“.
Da die Tabelle in der roten Spalte rechts mit der krummen Summe 5418 abschliesst, wur-
de die Finalzahl Σ 5560 fixiert und so der Differenzwert Δ 142 ermittelt. Zu diesem verweist
die Gematria auf BLJYL „Belijáál“ für „Schlechtigkeit, Verderben, Ruchlosigkeit“, doch
lässt sich der Begriff in BL-J und YL spalten und so auch der grauen und grünen Spalte zu-
ordnen. „Bél“ ist der babylonische Stadtgott, der auch als „Báál“ (BYL) oder „Marduk“
(MRDK) bezeichnet wird [Gesenius 99]. Und YL bedeutet hier „Joch“, was sich auf die sechs
Begriffe oberhalb bezieht. Die Erlösung der Menschheit bedeutet somit, sie von diesem sechs-
fachen Joch radikal zu befreien, als Kollateralschaden ist dann auch das Ende des Babyloni-
schen Talmud anzusehen.
Von allergrösster Bedeutung ist nun aber die Gematria. Diese wird für den grauen und
grünen Bereich nur ausgewählt durchgeführt, für den roten Bereich dagegen vollständig. Da-
bei rückt die „Jeschiwa“ in den Blick als „Dämon“, als „Geist des Bösen“, von
dem die sechs planmässigen Viren ausgehen und dem zugleich auch die „Geldherrschaft“,
das Basiswerkzeug des menschenverachtenden Kapitalismus, zugeordnet ist.
Dirk Schröder MASTERPLAN DES BÖSEN 22.2.2018 – Seite 2 und Schluss

DER MASTERPLAN DES BÖSEN, DES ÜBELS, DES UNHEILS

Die 6 Ordnungen Die planmässigen Viren (Gifte) Zusammen-


des Babylonischen Talmud der unterdrückten Menschheit fassung
1. Saaten (5) 327, Krankheit (4) 83, (9) 410,
ZRYJM Sofit 887 MChLH Sofit – Sofit 970

2. Festzeiten (4) 120, Geldherrschaft (7) 982, (11) 1102,


MWYD Sofit – RKWShNWTh Sofit – Sofit –
1-2 (9) 447, Sofit 1007 (11) 1065, Sofit – (20) 1512, Sofit 2072

3. Frauen (4) 400, Verbrechertum (7) 738, (11) 1138,


NShJM Sofit 960 YBRJNWTh Sofit – Sofit 1698
1-3 (13) 847, Sofit 1967 (18) 1803, Sofit – (31) 2650, Sofit 3770

4. Schädigungen (6) 227, Computervirus (8) 493, (14) 720,


NZJQJN aram. Sofit 877 NGJP-MChShB Sofit 1213 Sofit 2090

5. Heiliges (pl.) (5) 454, Wissenschaften (5) 164, (10) 618,


QDShJM Sofit 1014 MDYJM Sofit 724 Sofit 1738
4-5 (11) 681, Sofit 1891 (13) 657, Sofit 1937 (24) 1338, Sofit 3828

6. Reinigungen (5) 620, Religionen (4) 810, (9) 1430,


THRWTh Sofit – DThWTh Sofit – Sofit –
4-6 (16) 1301, Sofit 2511 (17) 1467, Sofit 2747 (33) 2768, Sofit 5258

1-6 (29) 2148, Sofit 4478 1-6 (35) 3270, Sofit 4550 (64) 5418, Sofit 9028

Ich bin Bél (3) 42, das Joch (2) 100, (5) 142,
BLJ Sofit – YL Sofit – Sofit –
Summe I (32) 2190, Sofit 4520 Summe II (37) 3370, Sofit 4650 (69) 5560, Sofit 9170

GEMATRIA I: : 29 = KZB „Lüge, Täuschung, Fake“. 2148 = 4 x 537 = ChWT HShDRH „Rückenmark“, fruchtbar
und goldhaltig, das Wertvollste im Organismus; = 3 x 716 = BJTh-MChWQQJM „Legislative, gesetzgebende
Gewalt“; 6 x 358 = NChSh „Die (Gift-)Schlange im Paradies“. 4478 = 2 x 2239 = 333. Primzahl = DWR HPLGH „die Generation
der Zerstreuung (Babel)“ (Knochenmark, anaerobes Leben). 42 = ChDL „Totenreich, Unterwelt“. 32 = KChD
„verleugnen, vernichten“. 219-0 = GJWR „Nichtjuden zu Juden machen“ (auch unwissentlich durch „Koscher“-
Ernährung: Weizen, Kochsalz, Milch). 452-0 = JSW“D = JHWDH SPRA WDJJNA „Jehuda ist Schriftgelehrter und Richter“.
Dämon = Geist
des Bösen GEMATRIA II: 1065 = 5 x 213 = WZR „Schuldbelasteter, der Verkehrte, Unehrliche“. 1803 = 3 x 601 = ShShA „führen,
gängeln“. 657 = ChDR-HMTh „Sterbezimmer“. 1937 = 13 x 149 = ChWMTsH „Säure“. 1467 = 3 x 489 = RWCh-RYH „Dä-
Jeschiwa mon“, wörtlich: „Geist des Bösen, Übels, Unheils“. 2747 = 41 x 67 = ZLL „ausschweifend“; LB JHWDJ
Saaten „jüdisches Herz“. 35 = JHWDJ „jüdisch“. 327-0 = JShJBH „Jeschiwa“, Talmudhochschule, wo Rabbiner ordi-
niert werden; = 1. Ordnung Mischna des Babylon. Talmud = „Saaten“ (die Saat der Gewalt). 455-0 = PLWTWQRTJH „Pluto-
Geldherrschaft
kratie,  Geldherrschaft“. 100 = MS bibelhebräisch „Frondienst“; modern-hebräisch  „Steuern“. 37 =
Steuern BLH „hinschwinden, vom menschlichen Körper“. 337-0 = ShAWL „die Scheol“, die anaerobe Unterwelt der
die Scheol Israeliten. 465-0 = ChJ AW MTh „dead or alive“, „tot oder lebendig“, genauer: „anaerob oder aerob“.

GEMATRIA III: 410 = ShMY „gehorchen, befolgen“. 970 = NThRN-KLWRJD „Natriumchlorid, Koch-
salz“; BRJAWTh RYWYH „zerrüttete Gesundheit“. 1102 = 2 x 551 = YMWD HThWK „die Seele des Gan-
zen“. 1512 = 2 x 756 = HKSP JYNH ATh-HKL in Koh 10,19: „Das Geld gewährt alles“, oder: „Geld regiert die
Welt“. 2072 = 2 x 1036 = ShWShLTh „Herrscherhaus, -geschlecht, Dynastie“. 1138 = 2 x 569 = ANH
MLKA NBWKDNTsR in Dn 4,15: „Ich, der König Nebukadnezar“ von Babylon“. 1698 = 2 x 849 = Sh“Ch = ShNATh ChNM
„Grundloser Hass“. 265-0 = HRS „(ein Reich) zerstören, (ein Volk) vertilgen“; PJSJQH „Physik“;
ZRChN „Phosphor“. 3770 = 13 x 290 = BYWLM HQBLH „in der Welt der Kabbala“ (Chassidismus/Chaldäer). 720 = KThSh
„zerschlagen“. 2090 = 11 x 190 = NMQ „Gewebezerfall, -tod, Nekrose“. 618 = ZHWM „Infektion“ (auch geistig). 1738 = 11 x
158 = GSTPW „Gestapo, Geheime Staatspolizei“. 24 = DK „unterdrückt, elend“. 1338 = 6 x 223 = RWBWT „Roboter“.
3828 = 11 x 348 = ChMSh „streitfertig, kampfgerüstet“. 143-0 = NGJP „Virus“ (lat. Gift); ChMTsH „Säure“. 2768 = 16 x
173 = NGYJM „Plagen“. 5258 = 22 x 239 = TLPWN-NJD „Mobiltelefon, iPhone“; GWRL „Schick-
sal“. 64 = NWCh „mit Gewalt niederwerfen“. 5418 = 18 x 301 = QRA „begegnen, treffen, Schicksal“. 9028 = 61 x 148 =
MChQ „zerschlagen“; SChP „niederwerfen“; ChMJTs „Salzfutter“. 142 = BLJYL „Belijáál“, „Schlech-
tigkeit, Verderben; Ruchlosigkeit“. 69 = SWG „abtrünnig werden vom kosmischen Ewi-
gen“. 556-0 = 40 x 139, das heisst: 40 = ChBL „Fangstrick des Totenreiches“; 139 = QTL „niederhauen,
töten“. 917-0 = AMTh LAMThH „die absolute Wahrheit“; = 70 x 131 = SMAL „Sámaél“, der „Giftgott“ der Nahrung.

Nehmen Sie sich für das Studium der umfangreichen, dreiteiligen Gematria viel Zeit und
beachten Sie bei jeder Entsprechung den Platz in der Tabelle oben, der ihr zusteht. Auf diese
Weise erschliessen sich Ihnen wichtige Zusammenhänge. – Ich für IHN! –