You are on page 1of 31

BV25 gold OPERATOR'S MANUAL

MANUEL OE L'OPERATEUR

GEBRAUCHSANWEISUNG

MANUAL OE USO Y MANTENIMIENTO

English Release 1.1

Franrais Version 1.1

Deutsch Version 1.1

Espafzol version 1.1

PHILIPS

BV 25 gold

SV 25 gold

GEBRAUCHSANWEISUNG

Veröffentlicht von Philips Medical Systems Nederland B.Y.

Philips Medical Systems Nederland B.Y. behält sich das Recht vor, sowohl diese

Gebrauchsanweisung als auch die darin beschriebenen Produkte zu ändern. Änderung der

Einrichtungsdaten ohne vorherige Bekanntgabe vorbehalten. Keine in dieser Gebrauchsanweisung

enthaltene Angabe ist als Angebot, Garantie, Versprechen oder vertragliche Bedingung gedacht,

noch darf sie als solche verstanden werden.

G © Copyright Philips Medical Systems Nederland B.Y. 1997.


>'
1Ii
o Ausgabenummer 9896 000 07741 Deutsch/718* 1997-08 OD.
j
lI:
Philips Medical Systems Nederland B.Y.
'o"
'"z P.O. Box 10.000
'":E 5680 DA Best
'"
~ Niederlande
'"...
5 Kein Teil dieser Veröffentlichung darf in irgendeiner Form und mit irgendeinem Mittel ohne die
Ci
'"
:E ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Inhabers des Urheberrechts wiedergegeben, übertragen,
f umschrieben, in einem Aufrufsystem gespeichert oder in eine menschliche oder Compurersprache

:::i
Z

L übersetzt werden.

Ein unerlaubtes Kopieren dieser Veröffentlichung kann nicht nur das Urheberrecht verletzen,

sondern auch die Fähigkeit von Philips Medical Systems, genaue und aktuelle Informationen

sowohl Betreibern als auch Bedienungspersonal zur Verfügung zu stellen, beeinträchtigen.

Gedruckt in den Niederlanden.

BV25gold
ii

INHALT "----'
Seite

EINLEITUNG 1-1

1.1 Zu dieser Gebrauchsanweisung 1-1

1.2 Zweck 1-2

1.3 Kompatibilität 1-2

1.4 Konformität 1-3

1.5 Schulung 1-3

1.6 Weitere Gebrauchsanweisungen 1-3

2 SICHERHEIT 2-1

2.1 Wichtige Sicherheitsanweisungen 2-1

2.2 Notverfahren 2-2

2.3 Elektrische Sicherheit 2-2

2.4 Transport-Sicherheit 2-3

2.5 Mechanische Sicherheit 2-3

2.6 Explosionsschutz 2-3


.'--"
2.7 Brandschutz 2-3

2.8 Mobile Telephone (Handies) & ähnliche Produkte 2-4

2.9 Strahlenschutz & Richtlinien 2-4

2.10 Laserlicht-Strahlenschutz 2-5

3 SYSTEMBESCHREIBUNG 3-1

3.1 Konfiguration und Anwendungen 3-1

3.2 Bewegung und Lenkung 3-3

3.2.1 Transport und Bremsen 3-3

3.2.2 Positionierung 3-4

3.3 Bedienelemente und Anzeigen 3-7

3.3.1 Bedienfeld am C-Bogen-Stativ 3-7

3.3.2 Bedienpult des FS-Sichtgerätewagen 3-14

3.3.3 Fußschalter und Handschalter 3-16

3.3.4 FS-Sichtgerät 3-17

3.3.5 Laserausrichtungswerkzeug (LAT) 3-18

'----../
3.3.6 Abstandhalter 3-19

3.3.7 Kassette 3-20

3.3.8 Dokumentationseinrichtung PMIl 00 (Option) 3-21

3.3.9 Videopapierdrucker UP-91 0 (Option) 3-24

3.4 Übersicht der Bildanzeige 3-26

4 SYSTEMVORBEREITUNGSVERFAHREN 4-1

4.1 Inbetriebnahme 4-1

4.2 Transport des fahrbaren C-Bogen-Stativs und des Sichtgerätewagens 4-2

4.3 Elektrische Anschlüsse 4-3

4.4 Einschalten des Systems 4-5

4.5 Ausschalten des Systems 4-5

4.6 Positionierung des C-Bogens 4-6

4.7 Vorbereitung des Laserausrichtungswerkzeugs 4-8

4.7.1 Montage der Schirmabdeckung mit dem Bleikreuz 4-8

4.7.2 Laserausrichtungskontrolle 4-8

4.8 Anbringung der sterilen Überzüge 4-9

~./

BV25l"ld
BV 25 goId

i i i

4.9 Montage des Kassettenhalters 4-10

4.10 Eingabe von Patienten- und Untersuchungsdaten 4-11

4.11 Dokumentationseinheit PMII 00 4-12

4.11.1 Einschalten 4-12

4.11.2 Änderung der Aufnahmeparameter 4.12


4.11.3 Laden des Films 4-13

4.11.4 Laden und Entfernen einer Kassette 4-13

4.12 Einlegen des Papiers in den Videopapier-Drucker UP-910 4-14

4.13 Tägliche Systemkontrollen 4-16

4.14 Standardparametereinstellungen 4-17

5 BILDHERSTELLUNGSVERFAHREN 5-1

5.1 Durchleuchtung 5-1

5.2 Subtraktion 5-2

5.3 Röntgenaufnahmen 5-2

5.4 Anwendung des Laserausrichtungswerkzeugs 5-3

6 BETRACHTUNGSVERFAHREN 6-1

6.1 Bildverarbeitung 6-1

6.2 Bildwahl 6-1

7 ARCHIVlERUNG 7-1

7.1 Dokumentationseinrichtung 7-1

7.2 Papierdrucker 7-2

8 FEHLERMELDUNGEN 8-1

8.1 C-Bogen-Stativ 8-1

8.2 Dokumentationseinrichtung PMI 100 8-1

9 WARTUNG 9-1

9.1 Vorbeugende Wartung & routinemäßige Kontrollen durch den Betreiber 9-1

9.1.1 Vorbeugendes Wartungsprogramm 9-1

9.1.2 Rourinemäßige Kontrollen durch den Betreiber 9-2

9.2 Reinigung, Desinfektion & Sterilisierung 9-3

9.2.1 Reinigung 9-3

9.2.2 Desinfektion & Sterilisierung 9-3

9.3 Linsenreinigungsverfahren für die PMI 100 9-4

9.4 Reinigung des Thermokopfes des Druckers UP-910 9-4

Iiil
;:0:
ai
Q 10 ENTSORGUNG DES PRODUKTS 10-1

Z
~ 10.1 Einleitung 10-1

a:
w
Q
w
10.2 Die Weitergabe des BV25 gold an einen anderen Betreiber 10-1

Z
'":wE 10.3 Endgültige Entsorgung der BV25 gold 10-2

~
-'

11 TECHNISCHE DATEN 11-1

5 11.1 Normen und Vorschriften 11-1


ow 11.2 Spezifikation 11-1

:E
::::; 11.3 Strahlungs- und Sicherheitsdaten 11-8

:f
IL
12 INDEX 12-1

13 LEGENDE 13-1

BV25gold
iv

STATUSLISTE BV 25 gold GEBRAUCHSANWEISUNG Stand


August 1997
Die Gebrauchsanweisung sollte die folgenden Seiten pro Kapitel enthalten:

Titelseite 1 Seite

Inhalt 2 Seiten

Statusseite 1 Seite

Kapitell 1.1 bis 1.4

Kapitel 2 2.1 bis 2.6

Kapitel 3 3.1 bis 3.26


~

Kapitel 4 4.1 bis 4.18

Kapitel 5 5.1 bis 5.4

Kapitel 6 6.1 bis 6.2

Kapitel 7 7.1 bis 7.2

Kapitel 8 8.1 bis 8.2

Kapitel 9 9.1 bis 9.4

Kapitel 10 10.1 bis 10.2

Kapitel 11 11.1 bis 11.10

Kapitel 12 12.1 bis 12.4

Kapitel 13 13.1 bis 13.2

BV25 &Old
INTRODUCTION

I - I

KAPITEL I EINLEITUNG

1.1 Zu dieser Gebrauchsanweisung


Diese Gebrauchsanweisung soll Betreibern und Anwendern ein sicheres und effizientes Arbeiten
mit der beschriebenen Einrichtung ermöglichen. Der "Betreiber" ist die Körperschaft mit
Befugnis über die Einrichtung, "Anwender" sind diejenigen, die tatsächlich die Einrichtung
handhaben.

Bevor Sie versuchen, die Einrichtung in Betrieb zu nehmen, müssen Sie alle GEFAHREN­
Hinweise und Sicherheitsmarkierungen am BV 25 gold lesen, sich merken und genau beachten.

Bevor Sie versuchen, die Einrichtung in Betrieb zu nehmen, müssen Sie dieses Handbuch unter
besonderer Beachtung aller darin enthaltenen WARNUNGEN, technischen Sicherheitshinweise
und Anmerkungen gründlich durchlesen. Sie müssen besonders alle im Sicherheitr-Abschnitt
gegebenen Informationen und beschriebenen Verfahren beachten.

WARNUNGEN
sind Anweisungen, die bei Nichtbeachtung eine tödliche oder sonstige ernste
Verletzung eines Anwenders, Patienten oder einer anderen Person verursachen oder zu
einer Fehldiagnose fuhren könnten. Im Text werden sie mit einem Wamsymbol, wie
hier abgebildet, gekennzeichnet.

Vorsicht (Technische SicherheiuhinweiseO sind Anweisungen, die bei Nichtbeachtung eine


Beschädigung der in dieser Gebrauchsanweisung beschriebenen Einrichtung und/oder
anderer Einrichtungen oder Waren und/oder eine Verschmutzung der Umwelt
verursachen könnten.

Anmerkungen sollen besondere Punkte zur Unterstützung eines Anwenders hervorheben.

BV 25 gold ist mit einem 9 Zoll/23 cm oder 6 Zoll/15 cm Bildverstärker lieferbar.


In dieser Gebrauchsanweisung werden beide Versionen beschrieben, wobei Informationen, die
sich nur auf den 23 cm/9 Zoll oder 15 cm/6 Zoll Bildverstärker beziehen, genau angegeben sind.

Diese Gebrauchsanweisung wurde ursprünglich von Philips Medical Systems in der englischen
Sprache unter dem Produktcode 9896 000 07741 aufgesetzt, gebilligt und geliefert.
@

>'
ai Das Kapitel Systembeschreibung enthält eine komplette Beschreibung des Systems, vor allem der
c
z Bedienelernente, Anzeigen und Bildschirme. Die Bedienelemente und Anzeigen sind in den
~
a:
w
C
Illustrationen sequentiell numeriert und die Nummern können daher nicht in der normalen
w
Z Reihenfolge erscheinen.
'":E Die Legende liefert einen Überblick über die Anordnung aller Bedienelernente und Anzeigen und
~ läßt sich herausklappen.
'"
.J

:5Ci
w
:E
Das Kapitel Systembeschreibung enthält Informationen über alle Maßnahmen, die ausgeführt
Ir werden müssen, bevor das System für Untersuchungen benutzt werden kann.
:::l
i:
IL Anleitungen zur Bedienung finden Sie in den Kapiteln Bildherstellungsverfahren,
Betrachtungsverfahren und Archivierung beschrieben. Diese Kapitel beschreiben nur spezifische
Vorgänge und ihre Abfolge; für die Lage nehmen sie auf die Legende und für detaillierte
Beschreibungen der betreffenden Funktionen auf die Systembeschreibung Bezug.

BV25 COld
ITRODUCTION

-2

1.2 Zweck
Das Philips BV 25 gold ist zur Installation, Anwendung und Bedienung in Übereinstimmung mit
den Sicherheitsverfahren und Bedienungsanleitungen gedacht, die in dieser Gebrauchsanweisung
gegeben werden, und darf nur für die Zwecke eingesetzt werden, für die es ausgelegt wurde. Die
Zwecke, für die die Einrichtung gedacht ist, werden nachstehend angegeben.
Doch keine Angabe in dieser Gebrauchsanweisung mindert die Veranrwortlichkeit von Betreibern
und Anwendern für ein gesundes klinisches Urteil und das beste klinische Verfahren.

Das Philips BV 25 gold ist beabsichtigt für die Röntgendarstellung bei den folgenden
Verfahren:
Orthopädische Chirurgie
• Hüftnagelung
• Osteosynthese
• Wirbelsäulenfixierung
• Intraoperative Kontrollen

Bauchchirurgie

• Gallengang
• Cholangiographie
• Gallenblase
• Perkutane Lithotripsie

Interventionelle Verfahren

• Schmerztherapie
• vaskuläre Eingriffe (Gefäßerweiterung, Embolisierung)
Vaskuläre Chirurgie
• Bypass-Operation

Kardiologie

• Schrittmacher-Implantation

Installation, Anwendung und Betrieb dieser Einrichtung unterliegen dem Gesetz des
Gerichtsstands (der Gerichtsstände), in dem (denen) die Einrichtung benutzt wird. Sowohl
Betreiber als auch Anwender dürfen die Einrichtung nur so installieren, anwenden und bedienen,
daß die geltenden Gesetze oder Vorschriften mit Gesetzeskraft nicht verletzt werden.

Wenn die Einrichtung für Zwecke eingesetzt wird, die nicht beabsichtigt sind und vom Hersteller
nicht ausdrücklich angegeben werden, oder wenn die Einrichtung nicht vorschriftsmäßig
angewandt oder bedient wird, ist es möglich, daß der Hersteller (oder sein Vertreter) nicht mehr
oder nur noch teilweise für daraus entstehende Nichterfüllung, Beschädigung oder Verletzung
veranrwortlich ist.

VORSICHT In den Vereinigten Staaten schränkt die Bundesgesetzgebung diese Vorrichtung auf
Verkauf, Verteilung und Anwendung durch einen Arzt oder in dessen Auftrag ein.

1.3 Kompatibilität
Die in dieser Gebrauchsanweisung beschriebene Einrichtung dürfen Sie nicht zusammen mit
anderen Einrichtungen oder Komponenten benutzen, wenn solche Einrichtungen oder
Komponenten nicht ausdrücklich von Philips Medical Systems als kompatibel anerkannt werden.
Eine Liste solcher Einrichtungen und Komponenten erhalten Sie auf Anfrage bei der
Kontaktadresse, die Sie im Abschnitt Konformität finden.
Änderungen und/oder Zusätze zur Einrichtung dürfen nur Philips Medical Systems oder Dritte
ausführen, die hierzu ausdrücklich von Philips Medical Systems bevollmächtigt worden sind.
Solche Änderungen und/oder Zusätze müssen mit allen zutreffenden Gesetzen und Vorschriften

25lOld
INTRODUCTION

1-3

mit Gesetzeskraft innerhalb des betreffenden Gerichtsstands (der betreffenden Gerichtsstände)


und mit der besten technischen Praxis übereinstimmen.

Änderungen und/oder Zusätze zu der Einrichtung, die von Personen ausgefUhrt werden, die nicht
die erforderliche Ausbildung haben und/oder nicht zugelassene Ersatzteile benutzen, können dazu
führen, daß die Philips Medical Systems-Garantie ungültig wird.
Wie bei allen komplexen technischen Apparaten führt die Wartung durch Personen, die nicht
angemessen qualifiziert sind und/oder nicht zugelassene Ersatzteile benutzen, zu einem ernsten
Risiko der Beschädigung der Einrichtung oder der Verletzung von Personen.

1.4 Konformität
Das Philips BV 25 gold entspricht allen einschlägigen internationalen und nationalen Normen
und Gesetzen. Informationen zu dieser Übereinstimmung sind auf Anfrage bei Ihrem örtlichen
Philips Medical Systems-Vertreter oder bei folgender Adresse erhältlich:

Philips Medical Systems


PO Box 10 000

5680 DA BEST

Niederlande
Fax: +31 402762205

Das Philips BV 25 gold entspricht allen relevanten internationalen und nationalen Gesetzen und
Normen zur EMV (elektromagnetischen Verträglichkeit) für diesen Einrichtungsryp, wenn es wie
beabsichtigt benutzt wird. Solche Gesetze und Normen legen sowohl die zulässige
elektromagnetische Emission der Einrichtung als auch deren erforderliche Immunität gegenüber
einer elektromagnetischen Störung aus externen Quellen fest.

Das BV 25 gold entspricht lEe 601-1, Klasse 1, Typ B.

1.5 Schul"ung
Anwender des Philips BV 25 gold müssen eine ausreichende Schulung in seiner sicheren und
effizienten Anwendung erhalten haben, bevor sie versuchen, die in dieser Gebrauchsanweisung
beschriebene Einrichtung in Betrieb zu nehmen.

Die Schulungsanforderungen für diese Art der Einrichtung werden von Land zu Land variieren.
Es ist die Aufgabe der Betreiber sicherzustellen, daß die Anwender eine angemessene Schulung in
..» Übereinstimmung mit den örtlichen Gesetzen oder Vorschriften mit Gesetzeskraft erhalten.
Bi
o Wenn Sie weitere Informationen über die Schulung in der Anwendung dieser Einrichtung
~
11:
benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Vertreter der Philips Medical Systems oder an
IU
o
IU
die folgende Adresse:
Z
VI
:E
IU
Philips Medical Systems
~
VI
PO Box 10 000
.J
C
U 5680 DA BEST
Ci
IU
:E Niederlande
~
:J Fax: +31402762205
iIL

1.6 Weitere Gebrauchsanweisungen


Diese Gebrauchsanweisung beschreibt das BV 25 gold. Diese Einrichtung ist jedoch gewöhnlich
Bestandteil eines oder mehrerer Systeme, die jeweils ihre eigene Gebrauchsanweisung haben.

BV25 gold
INTRODUCTION

1-4

BV25 gold
SAFETY

2 - 1

KAPITEL 2 SICHERHEIT

2.1 Wichtige Sicherheitsanweisungen


Philips Medical Systems Produkte sind alle nach den strengsten Sicherheitsnormen ausgelegt. Alle
medizinischen elektrischen Apparate erfordern jedoch eine korrekte Installation, Bedienung und
Wartung, besonders im Hinblick auf die menschliche Sicherheit.

Es ist unbedingt notwendig, daß Sie alle GEFAHREN-Hinweise und Sicherheitsmarkierungen an


dem BV 25 gold lesen, sich merken und gegebenenfalls genau befolgen.

Es ist unbedingt erforderlich, daß Sie alle Sicherheitsanweisungen unter der Überschrift
SICHERHEIT und alle WARNUNGEN und technischen Sicherheitshinweise in dieser gesamten
Gebrauchsanweisung genau befolgen, um zu helfen, die Sicherheit sowohl der Patienten als auch
der Anwender zu gewährleisten.

Insbesonders müssen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Notverfahren lesen, verstehen und
sich merken, ehe Sie versuchen, die Einrichtung zur Untersuchung von Patienten anzuwenden.

Sie sollten ebenfalls die folgende Information im EinfUhrungs-Abschnitt dieser


Gebrauchsanweisung zur Kenntnis nehmen:
• Zweck des Philips BV 25 gold
• Schulung für Bedienungspersonal des BV 25 gold

WARNUNGEN
Wartung & Störungen
• Benutzen Sie nicht diese Einrichtung, bevor Sie sicher sind, daß das routinemößige
Kontrollprogramm durch den Betreiber zufriedensteIlend ausgeführt worden ist und
daß das vorbeugende Wartungsprogromm auf dem neuesten Stand ist.
• Wenn bekannt ist (oder der Verdacht besteht), daß irgendein Teil der Einrichtung
oder des Systems defekt oder schlecht ausgerichtet ist, das System NICHT
BENUTZEN, ehe eine Reparatur ausgeführt worden ist. Durch die Inbetriebnahme der
Einrichtung oder des Systems mit defekten oder schlecht eingestellten Komponenten
kann der Anwender oder der Patient Strahlungs- oder anderen Sicherheitsgefahren
ausgesetzt werden. Dies könnte zu einer tödlichen oder sonstigen schweren Verletzung
@ von Personen oder zu einer klinischen Fehldiagnose oder zu einer klinischen
>'
lli Fehlbehandlung führen.
Q
Z
:5a: Informationen über das routinemäßige Kontrollprogramm durch den Betreiber und das
w

Q
w volbeugende Wanungsprograrnm finden Sie im Kapitel Wartung dieser Gebrauchsanweisung.

Z
1ft
:E:
w Sicherheitsbewußtsein
E Benutzen Sie BV 25 gold für keinen Anwendungszweck. bevor Sie alle
~
Q
Sicherheitsinformationen, Sicherheitsverfahren und Notverfahren, die in diesem
w SICHERHEITS-Abschnitt enthalten sind, gelesen, verstanden und sich gemerkt haben.
..
:E:
1ft

:::;
Die Inbetriebnahme des BV 25 gold ohne eine genaue Kenntnis seiner sicheren
..I: Anwendung könnte zu einer tödlichen oder sonstigen emsten Verletzung von Personen
führen. Sie könnte ebenfalls zu einer klinischen Fehldiagnose/Fehlbehandlung führen.
Ausreichende Schulung

BV2S gold
.FETY

-2

Benutzen Sie diese Einrichtung nur, wenn Sie eine ausreichende und korrekte Schulung
in seiner sicheren und effizienten Bedienung erhalten haben. Wenn Sie nicht sicher
sind, daß Sie diese Einrichtung sicher und effizient bedienen können, DIESE NICHT
ANWENDEN. Die Inbetriebnahme dieser Einrichtung ohne eine korrekte und
ausreichende Schulung könnte zu einer tödlichen oder sonstigen ernsten Verletzung
von Personen fuhren. Sie könnte ebenfalls zu einer klinischen Fehldiagnosel
Fehlbehandlung fuhren.

Für Schulungsinformation bitte Schulung im Abschnitt Einleitung dieser Gebrauchsanweisung


heranziehen.

Sicherheasvorrichtungen
Versuchen Sie nie, Sicherheitsvorrichtungen an der Einrichtung zu entfernen, zu
ändern, zu übersteuern oder zu behindern. Der unbefugte Eingriff in
Sicherheitsvorrichtungen könnte zu einer tödlichen oder sonstigen ernsten Verletzung
von Personen fuhren.
Beabsichtigte Anwendung & Kompatibilität
Benutzen Sie BV 25 gold nur für die Zwecke, für die es gedacht ist. Das BV 25 gold
nur in Kombination mit Produkten anwenden, die Philips Medical Systems als
kompatibel anerkennt. Die Inbetriebnahme des BV 25 gold fur nicht beabsichtigte
Zwecke oder mit inkompatiblen Geräten könnte zu einer tödlichen oder sonstigen
ernsten Verletzung fuhren. Sie könnte ebenfalls zu einer klinischen Fehldiagnosel
Fehlbehandlung fuhren.
Die beabsichtigte Anwendung des BV 25 gold wird unter der Überschrift Beabsichtigte
Anwendung im Abschnitt Einleitung dieser Gebrauchsanweisung beschrieben. Die Kompatibilität
wird unter der Überschrift Kompatibilität im Abschnitt Einleitung dieser Gebrauchsanweisung
beschrieben.

2.2 Notverfahren
In Notfällen, die von dem BV 25 gold ausgehen, das ganze System abschalten, indem man
entweder
• die rote Taste [B] an der Bedienkonsole des C-Bogen-Stativs oder
• die rote Taste [D] an der Bedienkonsole des Sichtgerätewagens (falls geliefert) drückt.

2.3 Elektrische Sicherheit


WARNUNG
Entfernen Sie keine Abdeckungen oder Kabel von dieser Einrichtung, es sei denn, Sie
werden hierzu ausdrücklich in dieser Gebrouchsanweisung angewiesen. Hohe
elektrische Spannungen sind an dieser Einrichtung anwesend. Die Entfernung von
Abdeckungen oder Kabeln könnte zu einer ernsten oder sogar tödlichen Verletzung von
Personen führen.
Abdeckungen oder Kabel dürfen nur von qualifiziertem und autorisiertem Servicepersonal
entfernt werden. Qualifiziert sind Personen, denen gesetzlich erlaubt ist, an dieser Art der
medizinischen elektrischen Einrichtung in dem Gerichtsbezirk (in den Gerichtsbezirken), in dem
(denen) die Einrichtung benutzt wird, zu arbeiten, und autorisiert bedeutet vom Betreiber der
Einrichtung autorisiert.
Diese Einrichtung dürfen Sie nur in Räumen und Bereichen anwenden, die allen relevanten
Gesetzen (oder Vorschriften mit Gesetzeskraft) in bezug auf die elektrische Sicherheit für diesen
Einrichtungstyp entsprechen.
Schalten Sie vor Reinigung, Desinfektion oder Sterilisierung diese Einrichtung stets aus.

25 gold
SAFETY

2- 3

Erdanschluß zum Potentialausgleich


Ein Erdanschlußpunkt für den Potentialausgleich ist vorhanden. Diese Einrichtung darf nur in
Bereichen benutzt werden, die den örtlichen Normen für die elektrische Sicherheit in medizinisch
genutzten Räumen, wie dem amerikanischen staatlichen elektrischen Code, entsprechen. IEC 601
gibt ebenfalls eine Anleitung zum Erdanschlußpunkt für den Potentialausgleich.

Zusätzlicher Erdanschluß für den Potentialausgleich


Ein zusätzlicher Erdanschlußpunkt für den Potentialausgleich ist vorhanden, da die Einrichtung
transportierbar ist und die Zuverlässigkeit des Haupterdanschlusses für den Potentialausgleich
unter Umständen ungenügend ist.

2.4 Transport-Sicherheit
Vermeiden Sie beim Transport von fahrbaren oder transportierenbaren Einrichtungen
Zusammenstöße oder Überrollen von Gegenständen und Personen. Um eine gute Kontrolle zu
gewährleisten, muß sich der Anwender vor dem Fahren dieser Einrichtung mit dem Bremssystem
und allen Bedienelementen zum Fahren des Systems vertraut machen.

WARNUNG

So langsam wie möglich über Rampen, Stufen und Hindernisse fahren.

Bei stehendem Gerät müssen stets die Radbremsen betätigt sein.

2.5 Mechanische Sicherheit


WARNUNG
Entfernen Sie keine Abdeckungen von dieser Einrichtung. es sei denn, Sie werden
hierzu ausdrücklich in dieser Gebrauchsanweisung angewiesen. In dieser Einrichtung
sind bewegliche Teile enthalten. Die Entfernung von Abdeckungen könnte zu einer
ernsten oder sogar tödlichen Verletzung von Personen führen.
Abdeckungen sollten nur von qualifiziertem und autorisiertem Servicepersonal entfernt werden.
In diesem Qualifiziert sind Personen, denen gesetzlich erlaubt ist, an dieser Art der medizinischen
elektrischen Einrichtung in dem Gerichtsbezirk (den Gerichtsbezirken), in dem (denen) die
Einrichtung benutzt wird, zu arbeiten, und autorisiert bedeutet vom Betreiber der Einrichtung
autorisiert.

2.6 Explosionsschutz
Diese Einrichtung dürfen Sie nicht bei Anwesenheit von explosionsfähigen Gasen oder Dämpfen
wie bestimmten Narkosegasen benutzen. Die Anwendung einer elektrischen Einrichtung in einer
@
Umgebung, für die sie nicht ausgelegt wurde, kann zu einem Feuer oder zu einer Explosion
>'
si führen.
o
~ WARNUNG
'o"
w
w
Brennbare oder explosionsfähige Desinfektionssprays dürfen Sie nicht benutzen, da
Z
der entstehende Dampf sich entzünden und eine tödliche oder sonstige ernste
'":Ew
Verletzung von Personen undlodereine Beschädigung der Einrichtung verursachen
E
.J könnte.
:5
i5
w
2.7 Brandschutz
..
:E
'":J Die Anwendung einer elektrischen Einrichtung in einer Umgebung, für die sie nicht ausgelegt
..i wurde, kann zu einem Feuer oder einer Explosion führen .
Feuerschutzvorschriften für die Art des benutzten medizinischen Bereichs sind im vollen Umfange
anzuwenden, zu befolgen und durchzusetzen. Feuerlöschapparate sollten sowohl für elektrische als
auch nicht elektrische Brände vorgesehen werden.

BV25 gold
\FETY

-4

Alle Anwender dieser medizinischen elektrischen Einrichrung sollten die Feuerlöschapparate und
sonstige Feuerbekärnpfungsvorrichtungen sowie die örtlichen Brandbekärnpfungsverfahren genau
kennen und in ihrer Anwendung geschult sein.

WARNUNG
Nur Feuerlöschapparate bei elektrischen oder chemischen Bränden benutzen. die
speziell für diese Zwecke gekennzeichnet sind. Die Anwendung von Wasser oder
sonstigen Flüssigkeiten bei einem elektrischen Feuer kann zu einer tödlichen oder
sonstigen ernsten Verletzung von Personen führen.
Schalten Sie - falls möglich - die Einrichtung ab, und trennen Sie sie von allen anderen
Versorgungsleitungen, bevor Sie mit dem Löschen beginnen. Damit wird das Risiko von
elektrischen Schlägen herabgesetzt.

2.8 Mobile Telephone (Handies) & ähnliche Produkte


Das Philips BV 25 gold entspricht allen Anforderungen der relevanten EMV-Normen. Andere
elektronische Apparate, die die in solchen EMV-Normen festgelegten Grenzen überschreiten, wie
zum Beispiel bestimmte mobile Telephone (Handies), könnten unter außergewöhnlichen
Bedingungen die Funktionsweise des BV 25 gold beeinträchtigen.

WARNUNG
Sie dürfen keine Radiowellen übertragenden Vo"ichtungen (wie zum Beispiel
schnurlose Telephone) in den Untersuchungs-Raum zulassen - gleichgültig. ob diese
ein- oder ausgeschaltet sind. Solche Vorrichtungen können die fMV-Strahlungsnormen
überschreiten und unter außergewöhnlichen Bedingungen das korrekte Funktionieren
des BV 25 gold stören. Dies könnte in extremen Fällen zu einer tödlichen oder
sonstigen ernsten Verletzung von Personen führen.

2.9 Strahlenschutz & Richtlinien


Nur qualifiziertes und autorisiertes Personal darf diese Einrichtung bedienen. In diesem
Zusammenhang bedeutet qualifiziert diejenigen, denen gesetzlich erlaubt ist, diese Art der
medizinischen elektrischen Einrichtung in dem Gerichtsbezirk (den Gerichtsbezirken), in dem
(denen) die Einrichtung benutzt wird, zu bedienen, und autorisiert bedeutet vom Betreiber der
Einrichtung autorisiert.
Personal, das die Einrichtung bedient, und Personal innerhalb des Untersuchungsraums muß alle
Gesetze und Vorschriften mit Gesetzeskraft innerhalb des betreffenden Berichtsbezirks (der
betreffenden Gerichtsbezirke) befolgen. Wenn Sie irgendwelche Zweifel über die Gesetze und
Vorschriften haben, die für Ihre Bedienung dieser Einrichtung gelten, die Einrichtung nicht
benutzen.
Außerdem wird dem Bedienungspersonal dringend empfohlen, sich selbst mit den laufenden
Empfehlungen der internationalen Kommission für Strahlenschutz (International Commission on
Radiological Protection) und in den Vereinigten Staaten mit den Empfehlungen des
amerikanischen staatlichen Rats für Strahlenschutz (US National Couneil for Radiological
Protection) vertraut zu machen.
• ICRP, Pergamon Press, Oxford, New York, Beijing, Frankfurt, Sao Paulo, Sydney, Tokio,
Toronto.
• NCRP, Suite 800, 7910 Woodmont Avenue, Bethesda, Maryland 20814, USA
Von allen Strahlenschutzmerkmalen an der Einrichtung und allen Strahlenschutzvorrichtungen,
Zubehörteilen, Systemen und Verfahren, die Ihnen als Anwender zur Verfügung stehen, ist voller
Gebrauch zu machen.

25 gold
SAFETY

2 - 5

WARNUNG
Nie versuchen. irgendeine Sicherheitsvorrichtung an der Einrichtung zu entfernen. zu
ändern. zu übersteuern oder zu behindern. Das unerlaubte Eingreifen in
Sicherheitsvorrichtungen könnte zu einer tödlichen oder sonstigen ernsten Verletzung
von Personen führen.
Nur die vorgeschriebene Dosis anwenden, die zur Durchführung einer besrimmren Unrersuchung

oder Behandlung erforderlich isr.

Richtlinien für die Bestrahlung

Bei der Verwendung von Srrahlung sollren die folgenden Regeln beachrer werden:

• Srrahlung immer nur dann verwenden, wenn dies erforderlich isr


• Besrrahlungszeiren möglichsr kurz halren
• Soweir möglich, automarisehe Dosisleistungsregelung verwenden
• In möglichst großem Abstand zum besrrahlren Objekt srehen
• Strahlenschutzschürzen tragen
• Zur Überwachung der aufgenommenen Strahlendosis ein Filmdosimeter tragen
• Blenden verwenden, wo dies möglich ist
• Absrand zwischen Brennfleck und Haur (Objekt) möglichst groß wählen
• Alle anderen behindernden Objekte aus dem Primärstrahl enrfernen (auch die Hände des
Anwenders)
• Zum Schutz des Anwenders die Röntgenstrahlenquelle möglichst unrer dem Tisch plazieren.

2.10 Laserlicht-Strahlenschutz
Das Laserlichr im Laserausrichtungswerkzeug darf nur unrer Aufsicht einer ärztlich ausgebildeten
Person angewendet werden, die die mit der Anwendung von Laserlicht verbundenen Gefahren
kennr.
Es ist die Verantwortung des Betreibers sicherzustellen, daß die örtlichen Sicherheitsvorschriften
in bezug auf Laserlichtstrahlung erfüllt werden.

WARNUNGEN
- Laser Klasse 2. nicht in das Strahlenbündel blicken
- Der Laser darf nicht ohne Zweck eingeschaltet werden. und eine unnötige
Exposition muß vermieden werden
- Die Anwendung von Bedienelementen. Einregelungen oder Verfahren. die nicht in
diesem Handbuch spezifiziert werden. kann zu einer gefährlichen Strahlenexposition
führen.

0)

lIi
o
z
S
o'"
III

III
Z
'":E
III
....
E
...
c
u
Ci
III

..
:E
'":::;
..i:

BV25 gold
- 6

Etikettierung

Das Laserausrichtungswerkzeug trägt je nach Version die folgenden Etikette:

HHS-Version

AVOID EXPOSURE
LASER RADIATION Laser radiation is emitted from this aperture
DO NOT STARE INTO BEAM
HA)( OUTPUT< ImW
BELASTUNG VERMEIDEN
EMITTED WAVELENGTH 670nm Laserstrahlung wird aus dieser Öffnung abgegeben
CLASS 2 LASER PRODUCT ( Laser aperture )

VORSICHT Laseräffnung
LASERSTRAHLUNG
NICHT IN DAS STRAHLENBÜNDEL BLICKEN
MAX LEISTUNG< ImW
ABGEGEBENEWELLENLÄNGE 670 nm
LASERPRODUKT KLASSE 2

IEC-Version
LASERSTRAHLUNG LASER RADIATION
NICHT IN DAS STRAHLENBÜNDEL DO NOT STARE INTO BEAM
BLICKEN CLASS 2 LASERPRODUCT
LASERPRODUKT KLASSE 2 max output< ImW
Max. Leistung< ImW abgegebene emitted wavelength 670nm
Wellenlänge 670 nm

2S gold
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 1

KAPITEL 3 SYSTEMBESCHREIBUNG

C-Bogen-Stativ (15 cm/6 Zoll Bildverstärker) mit Sichtgerätewagen C-Bogen-Stativ mit 23 cm/9 Zoll Bildverstärker

Der BV 25 gold umfaßt


• ein fahrbares C-Bogen-Stativ mit Röntgengenerator, eine medizinische Bildverstärker­
Fernsehkette (lieferbar mit 15 cm (6 Zoll) oder 23 cm (9 Zoll) Bildverstärker) und ein
Bedienfeld
• einen Wagen mit einem Sichtgerät, einem digitalen Bildprozessor und -speicher. Die
Installation eines zusätzlichen Sichtgeräts, einer Bedienerkonsole für die Bildspeicherung, eines
Videopapierdruckers und einer Mehrfachbildkamera ist möglich.

Der BV 25 gold ist für den medizinischen Einsatz in der Nähe des Patienten konzipiert und für
die Röntgendarstellung auf dem Gebiet der Chirurgie und der interventionelien Verfahren
ausgelegt, wo er sich durch gute Manävrierbarkeit, sein Gesichtsfeld und hohe Bildqualität
auszeichnet. Er eignet sich auch als fahrbare Diagnoseeinheit zur Unterstützung anderer
Disziplinen im Krankenhaus.

3.1 KONFIGURATION UND ANWENDUNGEN

Konfigu ration
..

ai Fahrbares C-Bogen-Stativ
c
z Der gewichtsausgeglichene C-Bogen trägt
~
a:
w • die Röntgeneinheit mit Konvertergenerator und Röntgenröhre
C
w
Z • eine runde Irisblende
UI
J:
w • verstell- und drehbare halbtransparente Schlitzblenden

E
....

• die Fernsehkette, die aus einem 15 cm (6 Zoll) oder 23 cm (9 Zoll) Bildverstärker mit

oe Anamorphoptik und einer CCD-FS-Kette besteht.


u
C
w
J:
• Laserausrichtungswerkzeug (Option).
UI
IL
:::; Das fahrbare Stativ enthält
1:
IL • Lenkbares Vorderrad
• Schwenkbare Hinterräder
• Steuereinheit
• Bedienpult
• Fußschalter
• Handschalter

BV2S gold
'STEM DESCRIPTION

-2

Durchleuchtungstechniken
• Kontinuierlich
• Gepulst
• Subtraktion (Option)
• Normal/hohe Auflösung

FS.Sichtgerätewagen
Der Sichtgerätewagen umfaßt:
• Sichtgerät
• Bildprozessor und Speicher
• Bedienpult (Option)
• kompakte Mehrbildkamera (Option)
• Videopapierdrucker (Option)
• Zweites-Referenz-Sichtgerät (Option)

Mit dem Bedienpult ist eine unabhängige Anwendung des Sichtgerätewagens zur Einsicht und

Verarbeitung von Bildern möglich.

Digitale Bildverarbeitung

Der Bildprozessor bietet:

• Rauschunterdrückung mit Bewegungserkennung


• Einstellungen von Kontrast, Helligkeit und Kantenanhebung
• Subtraktion (Option)
• Bildbeschriftung (Option)

Speichereinrichtungen
• Doppelbildspeicher
• Festplatte für 190 Bilder (Option)
• Mosaikbildübersicht (Option)
• Schnittstellen für Dokumentationseinrichtung und Videopapierdrucker

Anwendungen
Orthopädische Chirurgie
• Hüftnagelung
• Osteosynthese
• Wirbelsäulenfixierung
• Intraoperative Kontrollen

Bauchchirurgie
• Gallengang
• Cholangiographie
• Gallenblase
• Perkutane Lithotripsie

Interventionelle Verfahren
• Schmerztherapie
• Vaskuläre Eingriffe (Gefäßerweiterung, Embolisierung)

Vaskuläre Chirurgie
• Bypass-Operation

Kardiologie
• Schrittmacher-Implantation

'25 SOld
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 3

3.2 BEWEGUNG UND LENKUNG

3.2.1 Transport und Bremsen


2
C-Bogen-Stativ

3
1 Transportbremse

Bremse lösen: rechte Seite des Pedals drücken.

Zum Bremsen: linke Seite des Pedals drücken

2, 3 Handgriffe
Die Handgriffe werden zum Fahren der Einheit benutzt. Der rechte Handgriff [3] wird zum
Lenken des Vorderrades benutzt. Das hohe Ende zeigt die Richtung der Radbewegung an. Der
linke Handgriff [2] ist fest.

Sichtgerätewagen

4a Sa

..>'
lIi
Q

~
a:
w
Q 4b Sb
w
Z
VI Verriegelung der Radbremsen und der 5chwenkbewegung des 5ichtgerätewagens
:E

~
(Räder 4 zeigen normale Position, Räder 5 zeigen verriegelte Position).
.J
C
u 4a,b Transportbremse bei Rädern auf der linken Seite
Q
w
:E Zum Bremsen: den grauen Hebel [4a] am Pedal nach unten drücken.
r:J Bremse lösen: den grauen mittleren Knopf [4b] am Pedal drücken.
..:t 5a,b Blockierung der Schwenkbewegung an Rädern auf der rechten Seite
Zum Blockieren der Schwenkbewegung den grauen Hebel [Sa] am Pedal drücken.

Zur Freigabe der Bewegung den grünen mittleren Knopf [Sb] am Pedal drücken.

BV25 gold
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 4

3.2.2 Positioniel"'ung

Rotationsverriegelung und Skala


6 C-Bogen-RotatioDSverriegelung
~-o~
,

.....
"' -"
I
Rotationsbremse lösen: Hebel [6) nach oben drehen. Zum Bremsen den Hebel in die
horizontale Position zurückstellen.

45° voneinander entfernte Punkte zeigen den Grad der Drehung an. Wenn die Bremse gelöst wird,
erscheint das Symbol "nicht verriegelt". Wenn die Bremse angelegt ist, erscheint das Symbol
"verriegelt".
Sicherheitssperre

7 Sicherheitssperre
Als Sicherheitsmaßnahme wird die Drehung bei 155° blockiert.
Um eine Drehung über diese Grenze hinaus zu gestatten, Sperre (7) lösen, indem man sie in die
angezeigte Richtung drückt.

Vorsicht Option 23 cm/9 Zoll: Wenn der C-Bogen (bei Bildverstärker unter dem Tisch) um 1800
gedreht, dann gesenkt und horizontal eingezogen wird, kann der Bildverstärkeraufbau
mit dem vorderen Träger des Stativs kollidieren. Bei beiden Optionen: Den C-Bogen
nicht mehr als 205 drehen. Sonst kann das Kabel überdreht und beschädigt werden.
0

BV25 COld
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 5

Orbitalwinkeleinstellung

Orbitaleinste/lungsbremse

8 Orbitaleinstellungsbremse
Orbitaleinstellungsbremse lösen: Hebel [8] nach oben drehen.
Zum Bremsen den Hebel in die horiwntale Position zurückstellen.

Der Grad der Orbitalwinkeleinstellung wird auf der Skala am C-Bogen angezeigt.

Längsbewegung

Q
>'
lIi
c
z 9
~
a:
'"C
'"Z
VI
J:
'"I­
E
....
~
15
'"J:
VI
L
::::;
X Längsbremse
L

9 Blockierung der Längsbewegung


Längsbremse lösen: Griff [9] entgegen dem Uhrzeigersinn um 90° drehen.
Zum Bremsen den Griff im Uhrzeigersinn in die horiwntale Position drehen.

BVlSgold
'STEH DESCRIPTION

-6

Höheneinstellung

10
11

Höhenbedienelemente

10,11 Bedienelemente fUr Höheneinstellung


Höhe des C-Bogens einstellen: beide entsprechende Richtungspfeile auf einer der
Höheneinstellungstasten [10 oder 11] drücken. Wenn beide "Pfeil nach oben"-Tasten
erneut gedrückt werden, erfolgt eine AufWärtsbewegung, bis die Taste losgelassen wird
oder die Grenze der Bewegung erreicht ist. Wenn beide "Pfeil nach unten"-Tasten
gedrückt werden, erfolgt eine Bewegung nach unten, bis die Taste losgelassen oder die
Nullposition erreicht wird. Wenn die Nullposition erreicht wird, wird die Bewegung
gestoppt und die Anzeige neben den Bedienelementen leuchtet. Bei der Version 23 cm/9
Zoll von BV 25 gold ist eine weitere Bewegung nach unten möglich. Drücken Sie beide
"Pfeil nach unten"-Tasten erneut. Dann erfolgt die Bewegung um weitere 6 cm mit
einem hörbaren Warnsignal. Die Bedienelernente für Höheneinstellung sind aufbeiden
Seiten des C-Bogens dupliziert und können nur benutzt werden, wenn das System
eingeschaltet ist.

Schwenkbewegung

Schwengbewegungsbremse

12
Verriegelung der Schwenkbewegung

Schwenkbewegungsbremse lösen: Hebel [12] um 90° nach oben drehen.

Zum Bremsen den Hebel in seine ursprüngliche Position zurückstellen.

'2S SOld
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 7

3.3 BEDIENELEMENTE UND ANZEIGEN

Alle Bedienelemente und Anzeigen (außer dem "Oben/Unten"-Bedienelement) befinden sich auf
dem Bedienfeld des C-Bogen-Stativs. Zur Bildspeicherung ist ein wahlweises Pult am fahrbaren
Sichtgerätewagen vorgesehen.

3.3.1 Bedienfeld am C-Bogen-Stativ

24 31 32 43 44 45 46 47 48 57 60
OO[Q]~mJ][fIj]mJ]
~

23
~[I]Drnrn
~ 21 22 ~ 29 30 33 38 39 40 41 42 55 56 58 59
~ rnc:Jß 6J c:J [!J G [!]
_. ­
-
i
~


~

:.._----~ 1111 [:] B ~[t@j][QJ]~ [aJ~ 111111~ ~~


A A' B 25 26 27 34 35 36 37 49 50 51 52 53 54

a b c d
Das Bedienfeld am C-Bogen-Stativ ist in vier logische Blöcke aufgeteilt:

a Systemsteuerungsfunktionen und Leuchtanzeigen

b Bedienelemente für Durchleuchtung

c Bedienelemente für Bildbearbeitung

d Bedienelemente für Röntgenaufnahmen

Nur Funktionen, die für die gewählte Technik gelten, können benutzt werden.

Die Lampe über der gedrückten Taste leuchtet.

Wird die Strahlung während einer Wiedergabefunktion aktiviert, so ist die zuletzt gewählte

Durchleuchtungstechnik die Standardeinstellung.

Bedienelemente und Anzeigen des Systems (Fläche a)


System Ein/Aus

..>' A - System Ein und Rücksetzen

ai Wenn das System eingeschaltet wird, leuchtet die Lampe über dieser Taste
c
z kontinuierlich. Das (die) Sichtgerät(e) wird (werden) mit dem System eingeschaltet. Der
~
a:: kontinuierliche Durchleuchtungsbetrieb wird automatisch gewählt (Anzeige [25] ist
w
C
w
Z eingeschaltet). Wenn die Lampe blinkt, ist ein Fehler aufgetreten. (Siehe Kapitel 8, System- und
UI
:E Fehlermeldungen). Durch Drücken von (A) bei bereits eingeschaltetem System wird das System
w
~
~ rückgesetzt.
...
UI

5 N Verborgene Taste "Fläche neben Taste N'


i5
w Wenn beim Einschalten [A + X] gleichzeitig gedrückt werden, werden alle
:E
le Leuchranzeigen und der Summer geprüft.
::::;
..
i:

B System Aus

avlS gold
STEM DESCRIPTION

-8

Statusanzeigen

21
Anzeige der Strahlereinheitöltemperatur
Die Anzeige leuchtet, wenn die Temperatur höher als 50°C ist. Die Anzeige blinkt,
und ein Signal ertönt während der Bestrahlung, wenn die Öltemperatur höher als 70°C
ist. Wenn die Öltemperatur höher als 75°C ist, wird die Strahlung blockiert, bis die Öltemperatur
wieder auf 70°C gefallen ist.
22 Leuchtanzeige Strahlung EIN
Die Anzeige leuchtet, wenn die Strahlung stattfindet. Bei eingeschalteter Strahlung
leuchtet ebenfalls die Lampe [105] oberhalb der Sichtgeräte.
23
I'i9'\
-
Oll Durchleuchtungsuhr und Summer zurücksetzen
N,ch fünf Minm= ,k<iv« Du",hku,h,"ng «<ÖD< cin Sign". Zmück,,'~n,
Summer [23] kurz drücken. Das akustische Signal wird ausgeschaltet. Wenn es
nicht ausgeschaltet wird, stoppt die Strahlung nach 10 Minuten.
Durchleuchtungsuhr: [23] drücken und mehr als 4 s gedrückt halten. Die Zeitanzeige wird auf
Null zurückgestellt [24].
Anmerkung: Bei Betätigung dieser Taste wird der Bildspeicher ebenfalls gelöscht, damit neue Patientendaten
eingegeben werden können.
24 Anzeige der Durchleuchtungszeit und Fehleranzeige.

Hier erscheint die Durchleuchtungszeit oder eine Zahl, wenn ein Fehler

aufgetreten ist. Für Fehlerwarnungen siehe Abschnitt 8.1.

Bedienelemente für Durchleuchtung (Fläche b)


Es gibt drei wählbare Techniken: kontinuierliche, gepulste und - wahlweise ­

Subtraktionsdurchleuchtung. Bei diesen Techniken kann normale Durchleuchtung oder

Hochauflösungs-Durchleuchtung mit dem Fußschalter oder Handschalter aktiviert werden.

Normale Durchleuchtung

Sollte für alle Standardverfahren angewandt werden. Sie liefert ein optimales Bild bei der

niedrigsten Dosis.

Hochauflösungs-Durchleuchtung (HDF)

Die Dosierleistung bei Hochauflösungs-Durchleuchtung ist 2,4 mal die normale Dosisleistung.

Da bei dieser Technik Patient und Bedienpersonal einer höheren Strahlendosis ausgesetzt werden,

sollte die Hochauflösungs-Durchleuchtung nur für Spezialverfahren angewandt werden, die das

beste mögliche Bild erfordern. Während der Hochauflösungs-Durchleuchtung ertönt ein Signal.

Anmerkung Die Hochauflösungs-Durchleuchtung stoppt nach 20 Sekunden oder eher, wenn die
Anodentemperatur erreicht ist (dies wird durch einen Stab auf dem Sichtgerät angezeigt, siehe
Abschnitt 3.4). Normale Durchleuchtung ist weiterhin möglich.
25 lIiJIIIJIIIillI Kontinuierliche Durchleuchtung.
Diese Technik ist automatisch aktiv, wenn das System eingeschaltet wird, und muß
immer aktiv sein, bevor eine andere Durchleuchtungstechnik gewählt werden kann. Alle
Röntgenaufnahmebefehle außer [50J sind blockiert.

26 Gepulste Durchleuchtung
Diese Technik aktualisiert das Bild alle 1,8 s (standardmäßig) durch Erzeugung eines
kurzen Röntgenimpulses.
27 Subtraktionsdurchleuchtung (Option, steht nur mit dem zweiten Sichtgerät zur

Verrogung)

Doppelfunktion:

- Aktiviert (Anzeige ein) oder deaktiviert die Subtraktionstechnik während der Durchleuchtung
und
- wählt das Maskenbild.

'25 gold
SYSTEM 0 ESCRIPTION

3 - 9

Während der Subtraktion dürfen Patienten und System nicht bewegt werden, um schlecht
subtrahierte Bilder zu vermeiden. Nach Drücken von [27] erscheint die Anzeige SUB auf dem
Untersuchungssichtgerät. Eine Maske wird in der ersten Sekunde der Durchleuchtung hergestellt,
und die Meldung INJECT (Injizieren) erscheint blinkend auf der Anzeige. Anschließend kann das
Kontrastmittel injiziert werden. Während des Durchflusses des Kontrastmittels wird ein
Subtraktionsbild angezeigt. Nach Abschalten der Durchleuchtung bleibt das letzte subtrahierte
Bild (LIH) auf der Sichtanzeige, bis Durchleuchtung wieder gestartet wird. Für eine neue Maske
[27] zweimal drücken; die Anzeige SUB erscheint wieder, und das Verfahren kann wiederholt
werden. Siehe Abschnitt 5.2 für eine Beschreibung des Verfahrens.

Dosisleistungsregelung
Die Dosisleistung wird automatisch geregelt. Sie kann jedoch mit den Bedienelementen für die
manuelle Dosisleistungsregelung geändert werden.
28 ~ Manuelle Dosisleistungsregelung
Ifl
~ Durch Drücken von [28] wird die automatische Dosisleistungsregelung gesperrt. Wenn
die manuelle Dosisleistungsregelung aktiv ist, leuchtet die Anzeige über [28], und die
Dosisparameter werden auf die angezeigten Werte festgelegt. Wenn [28J wieder gedrückt
wird, ist die automatische Dosisleistungsregelung wieder aktiv.
29 Dosisleistung herabsetzen (-1)

30 Dosisleistung erhöhen (+1)


Die manuelle Dosisleistungsregelung gestattet, die Dosisleistung für Durchleuchtung
mit [29J herabzusetzen oder mit [30] zu erhöhen. Die entsprechenden kV- und mA-
Werte werden in [31, 32] angezeigt.
29 + 30 Auf Mindestwert rücksetzen
Wenn [29 und 30] gleichzeitig gedrückt werden, werden kV-Wert (und Dosis) auf ihren
Mindestwert zurückgesetzt.

31 kV-Anzeige

32 mA-Anzeige

33 ~ Mittelwertbildung
~ Diese Taste gestattet den zyklischen Durchlauf einer Reihe von vier Kombinationen der
Rauschunterdrückung und Bewegungserkennung. Der Wert des
Rauschreduktionsfaktors erscheint auf dem Untersuchungs-Sichtgerät, Ave 0..3. Die gewählte
9 Kombination wird gespeichert und bei jeder Wiederaufnahme dieser Technik als
>'
lIi
Q Standardeinstellung benutzt. Anschließend können durch wiederholtes Drücken verschiedene
Z
~ Rauschintegrationen gewählt werden:
""w w
Q Ave 0 Keine Integration
Z
AVe 1 Niedrige Integration
'"J:w
AVe 2 Mittlere Integration (Vorgabe)
~
..J
Ave 3 Hohe Integration
Cl
u 3.4 Durchleuchtungsformat (nur funktionell mit der Version 23 cm/9 Zoll von BV 25
i5
w
J: gold).
r:::i 1........:==---'

Mit dieser Taste wird die Durchleuchtungsmenge zwischen einer großen und einer kleinen
..i: Einstellunng umgeschaltet, so daß eine Dosisreduzierung gegebenenfalls möglich ist. Die große
Einstellung ist 23 cm/9 Zoll, und die kleine Einstellung ist entweder 13 cm/5 Zoll oder
18 cm/7 Zoll, je nach den Systemvoreinstellungen.

BV25 gold
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 10

Bedienelemente für die Bildbearbeitung (Fläche c)


Bildorientierung
35 I[ JI Bildumkehr links/rechts.
® Durch Drücken von [35] wird das Bild linkslrechts umgekehrt. Wenn diese Funktion
aktiv ist, leuchtet die Lampe in der Taste.
Das LIH-Bild wird erst umgekehrt, wenn das Bild aufgefrischt worden ist. Durch erneutes
Drücken von [35] wird die normale Orientierung wiederhergestellt.
36 I[0 ]I. Bild entgegen dem Uhrzeigersinn drehen.

37 ~
Bild im Uhrzeigersinn drehen.
~
Der Winkel wird vergrößert, wenn die Taste länger niedergedrückt gehalten wird.
Durch Drücken von [36] oder [37] während der Durchleuchtung wird das Bild gedreht.

Bilddrehung, ohne Strahlung zu emittieren:


(1) Durchleuchtung stoppen, das LIH-Bild bleibt auf dem Untersuchungssichtgerät.
(2) [36] oder [37] drücken: eine blinkende Markierung erscheint über dem Bild, die den
obersten Punkt des Bildes bei dem nächsten Durchleuchtungsimpuls anzeigt. Die
Markierung bewegt sich in entgegengesetzter Richtung zur Bilddrehung und ist auf den
anatomischen Punkt zu setzen, der bei dem nächsten Duchleuchtungsimpuls über dem
Bild erscheinen soll.
(3) Bei Einschalten der Durchleuchtung werden die Bilder in den voreingestellten Winkel
gedreht.
36 + 37 Drehung auf Standardposition rückstellen
Durch gleichzeitiges Drücken von [36 und 37] wird die Drehung in die Standardposition
zurückgestellt.

Kontrast und Helligkeit


Das Aussehen des Bildes kann mit der Mittelwertbildung [33] und durch Erhöhung oder
Herabsetzung von Kontrast und Helligkeit angepaßt werden.
38 Kontrast herabsetzen

39 Kontrast erhöhen.

Durch Drücken einer dieser Tasten wird der Kontrast geändert. Ein Bezugswert

zwischen 28 und 255 wird in der rechten Ecke des Untersuchungssichtgeräts angezeigt.

Vor diesem Wert erscheint ein "c". Hiermit wird angezeigt, daß es sich um den Kontrastwert
handelt.
40 Kontrast und Helligkeit zurücksetzen.

D Durch wiederholtes Drücken von [40] wird zwischen den Standardeinstellungen für
Kontrast und Helligkeit und den zuletzt eingegebenen Anwendereinstellungen hin- und
hergeschaltet. Wenn die Anzeige über der Taste leuchtet, gelten die Standardwerte.
41 Helligkeit herabsetzen

42 Helligkeit erhöhen.
Durch Drücken einer dieser Tasten wird die Helligkeit des Bildes geändert. Ein
Bezugswert zwischen 0 und 255 wird in der rechten Ecke des Untersuchungssichtgeräts angezeigt.
Vor diesem Wert erscheint ein "b". Hiermit wird angezeigt, daß es sich um den Helligkeitswert
handelt. Die Funktionstasten [38 - 42] sind auf dem (wahlweisen) Bedienpult des
Sichtgerätewagens [70 - 74] dupliziert.

Halbtransparente Schlitzblende
Blenden reduzieren die Überbeleuchtung des Bildes, die dadurch verursacht wird, daß Strahlung
direkt auf den Eingangsschirm des Bildverstärkers fällt. Bei der Untersuchung langer und
schlanker Objekte wie Arme und Beine kann eine solche auftreffende Strahlung herabgesetzt

BV2Sgold
SYSTEM DESCRIPTION

3 - II

werden, indem man die Schlitzblende so schließt und dreht, daß der Schlitz parallel zur Länge
des Objektes ist. Durch eine korrekte Anwendung dieser Schlitzblende wird die Bildqualität
verbessert und gleichzeitig die Röntgenstrahlendosis reduziert. Wenn Röntgenaufnahmen [51]
gedrückt wird, öffnet die Schlitzblende sich ganz.
43 I[ ~ ] I Blende schließen

44
1[0]I Blende öffn~
43 + 44 Blende ganz geöffnet
I[~
~ ]I Durch gleichzeitiges Drücken von [43 und 44] wird die Schlitzblende ganz geöffnet.
45 U Blende entgegen dem Uhrzeigersinn drehen

46 I[ ~ ]I Blende im Uhrzeigersinn drehen

45 + 46 Blende in Ausgangsposition
Durch gleichzeitiges Drücken von [45 und 46] wird die Blende in die Ausgangsposition gestellt.

Irisblende
Die Irisblende ermöglicht es, den Durchmesser der bestrahlten Fläche zwischen einem
Mindestdurchmesser von >5 cm/>O,2 Zoll und dem Durchmesser des Bildverstärkers (maximal 15
cm/6 Zoll) oder das gewählte Format des 23 cm (9 Zoll) Systems zu halten.
47 Feldgröße der Irisblende verringern

48 Feldgröße der Irisblende vergrößern

47 + 48 Irisblende ganz geöffnet


Durch gleichzeitiges Drücken von [47 und 48] wird die Irisblende geöffnet. Wenn auf
Aufnahmetechnik umgeschaltet wird, wird die Irisblendeneinstellung, die zuletzt für
Durchleuchtung benutzt wurde, beibehalten (dies wird durch Leuchten der Irisblendenanzeige
angezeigt), bis eine andere Irisblendeneinstellung [53 und 54] gewählt wird. Bei Umschaltung auf
Aufnahmetechnik erfolgt Rückschaltung auf die letzte Aufnahmetechnikeinstellung.

Anmerkung Durch eine korrekte Anwendung der Irisblende wird die Bestrahlung des Patienten herabgesetzt und
die Bildqualität verbessert

>'
ai
c
z
5
"'w
C
w
Z
UI
:E
w

~
UI
..J
C
V
Ci
w
:E
UI
11.
::;
i:
11.

BV25 gold
STEM DESCRIPTION

- 12

Bildspeicher
49 Bezugsbild arbeitet
Das System arbeitet mit zwei
getrennten Bildspeicherbanken:
- der Inhalt der ersten Speicherbank wird
jedesmaI, wenn ein neues Bild auf dem
(linken) Sichtgerät erscheint, aufgefrischt
- die zweite Speicherbank enthält das
Bezugsbild. Bei Systemen mit zwei
Sichtgeräten wird dieses Bild auf dem
rechten Sichtgerät gezeigt.
Durch Drücken von [49] wird der Inhalt der
Speicherbanken ausgetauscht: LlH 2. Speicher
frischt kontinuier nur mit [27J ode
- das effektive Bild wird das neue Bezugsbild
und
lich Speicher auf [49J aktiviert
- das alte Bezugsbild wird nun auf dem
(linken) Sichtgerät gezeigt. Nach Drücken von [49] ändert sich der
Durch ein zweites Drücken von [49] wird Speicherinhalt.:
diese Änderung gesichert und die Daten in
der zweiten Speicherbank werden
überschrieben. Die anschließende
Durchleuchtung wird auf dem (linken)
Sichtgerät angezeigt, wobei die Daten in der
ersten Speicherbank jedesmal überschrieben Wenn DurcWeuchtung startet, wird der
werden. Wenn Sie das ursprüngliche linke Speicher überschrieben, und das
Bezugsbild speichern möchten, drücken Sie LIH-Bild im rechten Speicher wird das
erneut [49]. Bezugs- [49] oder Masken [27]-Bild.
Das vorherige Bezugs- oder Maskenbild ist
Ausführung mit doppeltem Sichtgerät
gdöscht.
Durch Drücken von [49] wird das effektive
Bild in der zweiten Speicherbank abgelegt
und dieses Bild auf dem zweiten (rechten)
Sichtgerät angezeigt. Dieses Bild ist nun das Bezugsbild.
Durch erneutes Drücken von [49] wird das Bezugsbild zurückgerufen (in der zweiten
Speicherbank abgelegt). Auf diese Weise wird das Bild vom rechten Sichtgerät zum linken
Sichtgerät bewegt. Gleichzeitig wird das auf dem linken Sichtgerät angezeigte Bild in die zweite
Speicherbank übertragen und wird das neue Bezugsbild (auf dem rechten Sichtgerät angezeigt).
Anschließende Durchleuchtungen werden auf dem linken Sichtgerät mit gleichzeitiger
Überschreibung des vorherigen Bildes angezeigt. Bei Subtraktion, siehe [27], zeigt das
Referenzsichtgerät nicht subtrahierte Echtzeitbilder, und das vorgewählte Bezugsbild wird
gelöscht. Die Funktion der Taste [49] wird am (optionelien) Bedienpult des Sichtgerätewagens
[77] dupliziert.

Bildspeicher (Option)

50 l1IIIIlU Bild auf Festplatte sichern

~ Ein auf dem (linken) Untersuchungssichtgerät angezeigtes Bild kann durch Drücken
von [50] auf Festplatte gespeichert werden. Das Speichern dauert ungefähr 2 s.
Während dieser Zeit leuchtet die Anzeige über der Taste.
Wenn das Bild gespeichert worden ist, erscheint die Bildnummer in der unteren rechten Ecke des
Sichtgeräts. Die Bilder werden in zyklischer Reihenfolge gespeichert, so daß eine
Speichermaßnahme zum Überschreiben eines vorher gespeicherten Bildes führen kann. Die
Kapazität der Festplatte ist - standardmäßig - 190 Bilder.

1511"Id
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 13

Während der Installation kann das System so eingestellt werden, daß Bilder automatisch auf der
Festplatte gespeichert werden. Es gibt 3 Speicheroptionen: "Nie", "alle LIH-Bilder" oder "Nur
HDF-Bilder". Wählen Sie entsprechend. Die Funktion der Taste [50] ist auf dem (optionellen)
Bedienpult des Sichtgerätewagens [78] dupliziert.

Bedienelemente für die Aufnahmetechnik (Fläche d)


Anmerkungen- Für die Aufnahmetechnik muß ein Kassettenhalter (Option) vor den Bildverstärker montiert
werden. Siehe Abschnitt 3.3.7.
- Für bestimmte Länder können die Aufnahmetechnikfunktionen gegebenenfalls gesperrt werden.
51 ~ Aufnahmen

Durch Drücken dieser Taste wird die Aufnahmetechnik gewählt. Die Anzeige über der
Taste leuchtet. Alle Durchleuchtungsbefehle außer kontinuierliche Durchleuchtung [25]
sind gesperrt. Wenn Aufnahmetechnik gewählt wird, wird die zuletzt angewandte kV-Einstellung
für Durchleuchtung angewandt.
Wenn eine Schlitzblende benutzt wird, öffnet sich diese Blende ganz, wenn [51] betätigt wird.
52 ~ Irisblendenanzeige
L..@J Hier wird angezeigt, daß die ursprüngliche Irisblendeneinstellung die gleiche ist, wie die
vorher bei der Durchleuchtung benutzte Blende. Bei Wahl von Aufnahmetechnik wird
diese sofort angezeigt. Wenn Sie eine neue Einstellung wählen, geht diese Leuchte aus.
53 - - Wahl der Irisblende 15 oder 24 cm/6 oder 9 Zoll (nur funkitionell mit der Version
11~4115Cml6 Zoll vor BV 25 gold)
'W Durch Drücken dieser Taste wird die Einstellung der Irisblende zwischen 15 cm/6 Zoll
- - und 24 cm/9 Zoll umgeschaltet. Die gewählte Einstellung wird auf der Anzeige über der
13~OI
'W Taste angezeigt.
54 Wahl der Irisblende 30 oder 40 cml12 oder 16 Zoll
Durch Drücken dieser Taste wird die Einstellung der Irisblende zwischen 30 cm/12 Zoll und 40
cm/16 Zoll umgeschaltet. Die gewählte Einstellung wird auf der Anzeige über der Taste angezeigt.

Anmerkung Wenn eine der Tasten [53 - 54] gedrückt wird, wird vorher (Ur die Durchleuchtung benutzte
Irisblendeneinstellung gelöscht Rücksprung auf diese Einstellung ist nur möglich, wenn Rückschaltung

B
auf Durchleuchtung erfolgt

55 kVsenken

56 [!] kVerhöhen

55 + 56 Rücksetzen auf 40 kV
..>' Durch gleichzeitiges Drücken von [55 und 56] wird der kV-Wert auf 40 kV zurückgesetzt. Wenn
ai

c
auf Durchleuchtungstechnik umgeschaltet wird, bleibt die zuletzt bei Röntgenaufnahmen
z
~ angewandte kV-Einstellung erhalten, bis eine andere kV-Einstellung [28 - 30] gewählt wird.
a:
w
C
w
Z
57k V-Anzeige

1ft
E
w
Zur Anzeige des kV-Wertes.

~
1ft
....
~
cw
E
58

59
B
[!]
mAssenken

mAs erhöhen
:::::i
i:
A.
58 + 59 Auf 0,2 mAs rücksetzen

Durch gleichzeitiges Drücken von [58 und 59] wird der mAs-Wert auf 0,2 rückgesetzt.

60 mAs-Anzeige

Zur Anzeige des eingestellten mAs-Wertes.

BV25 gold
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 14

3.3.2 Bedienpult des FS-Sichtgerätewagens

---------,,,, "
• BV 25 gold •
I,
PHILIPS

, ,
C D
~ CJ ITJ CJ'jC8
,, [0 [I] [!I1[jj
66 67 68 69
~I G 0
.
rjfJ
, [JJ CJ
61
~I
70
rn D [JJ [I]
71 72 73 74
00Y.00
@Jo
11
- rn-
rn [l1]~
-.
,. 62 75 76 77 78
a b c

Das Bedienpult des Sichtgerätewagens steht nur mit dem optionellen Bildprozessor und -speicher
zur Verfügung. Das Bedienpult ist in drei Blöcke aufgeteilt:
a Tastatur
b Handhabung der Anzeige
c Bildbearbeitung und -speicherung
Einige der Bildbearbeitungsfunktionen stehen aufbeiden Bedienfeldern, d. h. dem
Sichtgerätewagen und dem C-Bogen-Stativ, zur Verfügung. Bei Wahl einer Funktion leuchtet die
Anzeige über der gedrückten Taste.
Wird die Strahlung bei Bildbearbeitungsfunktion erzeugt, unterbricht das System sofort die
Anzeigefunktion und zeigt das Echtzeitdurchleuchtungsbild.

Handhabung der Anzeige (Fläche b)


Die Tasten [61 - 64] werden benutzt, um den Zeiger oder ein anderes, während der
Bildverarbeitung benutztes Objekt an beliebiger Stelle auf dem Bildschirm zu positionieren.
61 Zeiger nach oben
62· Zeiger nach unten

63
Zeiger nach links
64 Zeiger nach rechts.
Wenn eine der Tasten kurz gedrückt wird, ändert sich die Position des Zeigers bzw. des anderen
vom Zeiger gesteuerten Objekts um eine Stelle. Wird eine Taste gedrückt gehalten, wird die
Position mit progressiver Geschwindigkeit geändert.
65 Annehmen
Gewählte Position des Zeigers, gewählte Bilder oder Texteingabe bestätigen.
66 Text EINlAUS
Nach Einschalten des Systems wird die Textfunktion automatisch zur Eingabe der
Patientenidentfikation und der Untersuchungsdaten aktiviert, und der vorher
eingegebene Text erscheint. Dieser Text kann geändert werden. Sie können diesen Text auch
vollkommen löschen, indem Sie die Taste "Text EINlAUS" drücken. Nachdem der Text gelöscht
wurde, können neue Patientendaten eingegeben werden, indem Sie die Taste [23]
"Durchleuchtungsuhr und Summer zurücksetzen" drücken. Siehe Abschnitt 4.10 für weitere
Angabe über die Eingabe von Patienten- und Untersuchungsdaten.
Nachverarbeitungsfunktionen.
Bildübersicht: 16 Bilder bis zu dem und einschließlich dem zuletzt gespeicherten oder dem zuletzt
abgerufenen Bild können gleichzeitig auf dem Untersuchungssichtgerät angezeigt werden.
67 Im]
W
Seite vorwärts
Zur Anzeige der nächsten Übersicht mit 16 Bildern

68 I m I Seite rückwärts ..
~I Zur Anzeige der vorherigen Ubersicht mit 16 Bildern

BV2SlOld
SYSTEM DESCRIPTION

3 - 15

69 Bildübersieht
Durch Drücken dieser Taste werden 16 Bilder bis zum und einschließlich dem
abgerufenen Bild angezeigt. Eins der 16 Bilder wird in einem Quadrat angezeigt. Die Nummer
des Bildes erscheint in der unteren rechten Ecke des Quadrats. Andere Bilder können durch
Bewegen des Quadrats mit den Zeigertasten [61 - 64] gewählt werden.
Wenn das Quadrat über das erste oder letzte Bild im Überblick hinaus positioniert wird, erfolgen
Aufruf und Anzeige der vorherigen bzw. nächsten Gruppe von 16 Bildern.
Durch Drücken von Annehmen [65] wird das gewählte Bild in voller Größe dargestellt.

Bildbearbeitung und -speicherung (Fläche c)


C .......... System ein
Im Einzelgerätmodus werden mit dieser Taste die Sichtgeräte zusammen mit dem
Sichtgerätewagen eingeschaltet. Wenn der fahrbare Sichtgerätewagen an ein C-Bogen-Stativ
angeschlossen ist, wird mit dieser Taste der fahrbare Sichtgerätewagen, die Sichtgeräte- und das C­
Bogen-Stativ eingeschaltet.
D System aus

Mit dieser Taste wird alles ausgeschaltet.

Kontrast und Helligkeit

70 I(jl Kontrast zurücknehmen

71 ~ Kontrast erhöhen

I(jl Durch Drücken einer dieser Tasten wird der Kontrast des Bildes geändert. Ein
L..!..J
Bezugswert zwischen 28 und 255 erscheint in der unteren rechten Ecke des
Untersuchungsgeräts. Vor diesem Wert erscheint ein "c". Hiermit wird angegeben, daß es sich um

72 D
einen Kontrastwert handelt.
Kontrast und Helligkeit zurücksetzen.
Durch wiederholtes Drücken von [72] wird zwischen den Standardwerten und den
zuletzt durch den Anwender eingegebenen Werten für den Kontrast und Helligkeit hin- und
hergeschaltet.
Wenn die Anzeige über der Taste leuchtet, gelten die Standardwerte.
73 I~ I Helligkeit zurücknehmen

74 I~ I Helligkeit erhöhen
Durch Drücken einer dieser Tasten wird die Helligkeit des Bildes modifiziert. Ein
Bezugswert zwischen 0 und 255 wird in der rechten unteren Ecke des Untersuchungssichtgeräts
angezeigt. Vor diesem Wert erscheint ein "b". Hiermit wird angezeigt, daß es sich um einen
Helligkeitswert handelt.
@ Die Tasten [70 - 74] sind auf dem Bedienpult des C-Bogen-Stativs dupliziert [38 - 42].
>'
ai Festplatte
c
z
:5 a: 75 I ~ I Bildspur rückwärts aufrufen
w
C
w
Z 76 ........

Bildspur vorwärts aufrufen


[I]
11I
:E
w Wird eine dieser Tasten kurz gedrückt, so wird das vorherige oder nächste Bild von der
~
11I Festplatte abgerufen und auf dem Untersuchungssichtgerät dargestellt. Gespeicherte
.J
C Bilder werden von Echtzeitbildern durch die unteren rechts auf dem Untersuchungssichtgerät
u
i5
w
:E
erscheinende Bildnummer unterschieden.
~ Bildanzeige und -speicherung (wird auf dem Bedienpult des C-Bogen-Stativs dupliziert)
:::;
:I
IL 77 I~ I Bild auf dem Referenzsiehtgerät anzeigen
U Durch Druck aufTaste [77] werden die Bilder zwischen dem Untersuchungs- (links)
bzw. Referenzsichtgerät (rechts) ausgetauscht.
78 ~
.........
Bild auf Festplatte speichern
~ Ein auf dem Untersuchungssichtgerät gespeichertes Bild kann durch Drücken von [78]
auf Festplatte gespeichert werden. Die Speicherung dauert ca. 2 s. Während dieser Zeit leuchtet
die Anzeige über der Taste.
BV25 gold
rsTEM DESCRIPTION

- 16

Die Bilder werden in zyklischer Reihenfolge gespeichert, so daß ein neues gespeichertes Bild ein

zuvor gespeichertes überschreiben kann.

Auf die Festplatte passen 190 Bildern.

Während der Installation kann das System auf die automatische Speicherung von Bildern auf

Festplatte eingestellt werden. Siehe Abschnitt 3.3.2 Bildspeicherung (Option).

3.3.3 Fußschalter und Handschalter

Fußschalter 91 92

Der Fußschaiterr entspricht der wasserdichten Klasse IP27 (lEC 601-1)

91 • ~:~U;;~ü:~n von [91] wird die Durchleuchtung nach der am Bedienpult des C­
Bogen-Stativs gewählten Technik gestartet.
92 r;>J Hochauflösungs-DurchIeuchtung (HDF)
L=:J Durch Drücken von [92] wird die Hochauflösungs-Durchleuchtung gestartet. Während
der Hochauflösungs-Durchleuchtung beträgt die Dosisleistung das 2,4-fache der
normalen Dosisleistung. Während der HOF ertönt ein akustisches Signal.
Anmerkung HDF wird nach 20 Sekunden gestoppt oder früher, wenn die Anodentemperaturgrenze erreicht wird
(dies wird durch einen Stab auf dem Sichtgerät angezeigt, siehe Abschnitt 3.4). Die normale
Durchleuchtung ist weiterhin möglich.
Handschalter

93
94

93 Strahlung ein
Durch Drücken von [93] wird entsprechend der am Bedienpult des C-Bogen-Stativs
gewählten Technik Durchleuchtung oder Aufnahme ausgelöst.
94 r;>J Hochauflösungs-DurchIeuchtung (HDF)
L=:J Durch Drücken von [94] wird die Ho~ha~flösun~-?urchleuchtung.gestartet. Während
der Hochauflösungs-Durchleuchtung 1st die DosIsleistung 2,4 mal dIe normale
Dosisleistung. Während der HOF ertönt ein akustisches Signal.

Anmerkung HDF wird nach 20 Sekunden gestoppt oder früher, wenn die Anodentemperaturgrenze erreicht ist
(dies wird durch einen Stab auf dem Sichtgerät angezeigt, siehe Abschnitt 3.4). Eine normale
Durchleuchtung ist weiterhin möglich.

'2S gold