Sie sind auf Seite 1von 14

Plaorm

Theologie der Befreiung


Jg. 12 – Nr. 34 – Februar 2018

ISSN 2220-0711

Liebe Leserinnen und Leser, In dieser Ausgabe:


auch wenn das Jahr 2018 mit der Erinnerung an 50 Jahre Medellín
Kurznachrichten 1
und einigen runden (und hohen) Geburtstagen wieder ein Erinne- Rezep0on der Befreiungs-
rungsjahr werden wird, zeigen doch einige Nachrichten in diesem theologie in Europa 3
Rundbrief wieder deutlich, dass diese Erinnerung mit Weiterent- 50 Jahre Medellín 4
wicklung, Aktualisierung und Neuau)rüchen verbunden ist. Interkulturelle Philosophie 5
Sowohl auf Veranstaltungen wie in Publika0onen zeigt sich, dass die Workshop „Befreiende
Themen der Theologie der Befreiung immer noch aktuell sind und kontextuelle Theologien“ 6
immer wieder neu mit gesellscha3lichen Konstella0onen der Ge- Neuer Masterstudiengang 7
genwart in Verbindung gebracht werden. Iden0tät.Macht.Verletzung 8
Vor allem in den Kurznachrichten wird sichtbar, wie diese Themen Rezensionen 8
Weitere Publika0onen 10
auch prak0sche Konsequenzen sowohl in der Kirche wie in der Ge-
Veranstaltungshinweise 11
sellscha3 nach sich ziehen.
Impressum 14
Die vielen Veranstaltungen im deutschen Sprachraum – vor allem
natürlich unser für den Herbst angekündigter Workshop geben uns
vielleicht einmal Gelegenheit, uns in diesem Jahr (wieder) einmal
persönlich auszutauschen.
Herzliche Grüße,
Stefan Silber

Kurznachrichten
Dom Pedro Casaldáliga, emeri0erter Bischof der brasiliani-
schen Prälatur São Felix, wurde am 16. Februar 90 Jahre
alt. Weit über Brasilien hinaus hat er sich zu einer Symbolfi-
gur für die Theologie der Befreiung entwickelt und steht
auch für eine entsprechend gestaltete Gestaltung von Kir-
chenleitung und Pastoral.
Aus Anlass seines 90. Geburtstages wurde mit dem Au)au
eines online-Archivs seiner Schri3en, darunter unzählige
Gedichte und Gebete, begonnen. In diesem Archiv finden
sich derzeit bereits zahlreiche Bücher und Aufsätze, die
auch kostenlos heruntergeladen werden können. Bislang
sind nur Texte in spanischer, brasilianischer und katalani-
scher Sprache eingestellt:
→ https://independent.academia.edu/PedroCASALDALIGA
Adveniat hat zu seinem Geburtstag ein Fotoalbum und ein
Porträt über ihn erstellt:
→ Fotoalbum: bit.ly/Casaldáliga-Glaubensbekenntnis
→ Porträt: bit.ly/Casaldáliga-90
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 3

Kolumbien und Chile über das Gute Leben / Buen vivir in ihren eigenen Kulturen, speziell auch in
den Kontexten des plurina0onalen Staates Bolivien und im Zusammenhang mit der Migra0onspro-
blema0k in Mexiko. Im Schlussdokument verpflichten sie sich unter anderem zu gleichberech0g-
ten Genderbeziehungen „in allen Räumen, in denen wir uns treffen“, zu einem ver0e3en poli0-
schen Engagement und zu intergenera0onalen Treffen mit jungen Menschen, nicht zuletzt, um die
„Koexistenz“ von Technologie und tradi0onellen Kulturen zum Schutz der Umwelt zu nutzen.

Valerio Paucarmayta, der Direktor von CBC (Centro de Estudios Regionales Andinos Bartolomé de
las Casas) mit Sitz in Cusco befindet sich im März auf Einladung von MISEREOR in Deutschland.
Vom 11. bis 16. März absolviert er ein Programm mit MISEREOR, am 9. und 10. März sowie vom
17. bis 19. März kann er eingeladen werden. CBC arbeitet in verschiedenen Bereichen, u.a. zu
nachhal0gem Tourismus, zum Recht auf Wasser und zu Bergbaukonflikten.
→ Kontakt: Victoria.Sonntag@misereor.de

Gruppen, die den Katholikentag Plus mit vorbereiten, stellen sich entschieden gegen eine Beteili-
gung der AfD auf dem 101. Katholikentag in Münster: „Mit großer Sorge haben wir zur Kenntnis
genommen, dass auf dem Podium „Nun sag’, wie hältst Du’s mit der Religion?“ am 12. Mai der kir-
chenpoli0sche Sprecher der AfD-Frak0on im Bundestag eingeladen ist. Wir halten diese Einladung
für einen Dammbruch, durch den die Posi0onen der AfD eine besondere Bühne bekommen. Das
trägt zur Etablierung dieser Ansichten bei“, so Barbara Imholz vom Ins0tut für Theologie und Poli-
0k. → http://www.itpol.de/?p=2886
Der Aufruf zum Katholikentag plus ist zu finden unter → http://www.itpol.de/?p=2768.

Rezep3on der Befreiungstheologie in Europa


Die online-Zeitschri3 der Ökumenischen Vereini -
gung der Theologinnen und Theologen der DriYen
Welt (EATWOT), VOICES, hat die Nr. 2 des Jahr-
gangs 2017 der Frage der Rezep0on der Befrei-
ungstheologie in Europa gewidmet. Fünfzehn Au-
torinnen und Autoren aus verschiedenen europäi-
schen Ländern reflek0eren unterschiedliche As-
pekte der Geschichte und der Gegenwart dieser
Rezep0on. Während die Beiträge aus Portugal,
Spanien, Belgien/Frankreich und Italien eher rück-
blickend auf eine wechselvolle Rezep0onsge-
schichte schauen, nehmen die Ar0kel aus den
deutschsprachigen Ländern auch thema0sch aktu-
elle Fragestellungen auf.
Die Beiträge von Julia Lis, Bernhard Offenberger,
Peter Schönhöffer, Cordula Ackermann und Philipp
Geitzhaus sind in deutscher Sprache verfügbar, alle
anderen in englischer und teilweise auch in andern
europäischen Sprachen. Außer den Genannten fin-
den sich aus den deutschsprachigen Ländern auch
noch Beiträge von Josef Estermann, Bruno Kern
und Stefan Silber in dem He3.
Das He3 ist kostenlos hier abru)ar: http://eatwot.net/VOICES/
Stefan Silber
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 4

50 Jahre Bischofskonferenz von Medellín

Vom 23.-26. August 2018 lädt der lateinamerikanische Bischofsrat CELAM zu einer Konferenz nach
Medellín (Kolumbien) ein, mit der an die 2. Generalkonferenz des Lateinamerikanischen Episkopa-
tes erinnert werden soll, die fünfzig Jahre zuvor am selben Ort die Neuausrichtung der lateiname-
rikanischen Kirche hin zu den Armen besiegelte. Gemeinsam mit dem CELAM laden die Ordensleu-
te (CLAR) und die Caritas des Kon0nents ein.
Zahlreiche weitere Veranstaltungen auf dem ganzen Kon0nent, aber auch in Europa, werden im
Laufe des Jahres an diese wich0ge Konferenz erinnern. So findet unmiYelbar anschließend vom
27.-31. August in der Universidad de San Buenaventura in Medellín ein theologischer Kongress
staY, und vom 30. August bis 2. September, wird der III. Kongress für Theologie von Amerindia
und der Zentralamerikanischen Universität „José Simeón Cañas“ in El Salvador das Erbe von Me-
dellín unter dem Thema „Die Schreie der Armen und der Erde fordern uns heraus“ betrachten.

Wiederverzauberung und Wiederbegegnung


Unter diesem Titel erschien auf Cuba ein aktuelles Buch über gegen-
wär0ge Weiterentwicklungen in der Theologie der Befreiung. Die
Liste der Autor/innen und der Ar0kel ist repräsenta0v. Unter den
Autorinnen und Autoren sind: Jose Ignacio Gonzalez Faus, Frei Bet-
to, Ivone Gebara, Marcelo Barros, Nancy Cardoso, Oscar Soto und
Diego Irarrazaval.
Auf knapp 150 Seiten geben die Autor/innen eine Art Überblick
über die aktuellen Bewegungen innerhalb der Theologie der Befrei-
ung, über Einschätzungen und vor allem auch die Wirkungen in Ge-
sellscha3, Kirche und Theologie hinein. Damit entwickeln sie die
Theologie weiter, weil im Rückblick auch Kri0k und vergessene The-
men zur Sprache gebracht werden.
Das Buch kann kostenlos hier heruntergeladen werden (5 MB):
→ https://www.alainet.org/es/articulo/190384

Daylins Rufin Pardo / Luis Carlos Marreiro (eds.): Re-encantos y Re-encuentros. Caminos y desa-
fios actuales de las Teologias de la Liberacion, Centro Oscar Arnulfo Romero, Centro de Estudios
- Consejo de Iglesias de Cuba, 2017
Werner Huffer-Kilian / Stefan Silber
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 5

XII. Interna3onaler Kongress für Interkulturelle Philosophie:


„Bildung, Spiritualität und Universität“
Vom 8.-10. November 2017 fand der XII. Interna0onale Kongress für Interkulturelle Philosophie
staY, der vom ISIS-Ins0tut in Zusammenarbeit mit der Casa d’Espiritualitat Sant Felip Neri in Barce-
lona durchgeführt wurde. Die Frage nach dem Verhältnis von Spiritualität und Bildung s0eß auf
große Resonanz unter den rund 40 Kongressteilnehmern aus Afrika, Asien, Nord- und Südamerika
und Europa.
In seinem Einführungsvortrag erläuterte Raúl Fornet-Betancourt die Aufgabenstellung und Grund-
struktur dieses Kongresses und skizzierte den Lei]aden für die gemeinsame Arbeit, die sich in drei
Sek0onen gliederte. Mit der Frage „Ist die Universität ein Ort der Bildung“ richtete sich die Debat-
te der ersten Sek0on auf eine kri0sche Vergewisserung des Selbstverständnisses und der gesell-
scha3lichen Funk0on akademischer Bildung heute. Sie diente einer bewussteren Wahrnehmung
der Ins0tu0on „Universität“ im Spannungsfeld poli0scher, wirtscha3licher, sozialer und kultureller
Faktoren, und verdeutlichte die damit verbundene Verpflichtung, die Universität heute weiter zu
entwickeln, damit sie nicht die Klu3 zwischen den Kulturen der Menschheit ver0e3, sondern den
Au)au eines menschlichen und solidarischen Zusammenlebens in unseren globalen Gesellschaf-
ten fördert.
Vielfäl0ge Impulse für diese Aufgabe erschloss die zweite Sek0on, die sich mit der Frage befasste:
Ist die Universität ein Ort der Spiritualität? Anhand exemplarischer Beispiele aus den spirituellen
Tradi0onen der großen Religionen der Menschheit und vor allem aus der Begegnung mit indige-
nen Völkern und marginalisierten Gruppen und Bevölkerungsschichten erörterte diese Sek0on
neue Möglichkeiten für eine Verbindung von Erkenntnis und Weisheit, die zum Au)au eines
menschlichen und solidarischen Zusammenlebens der Menschheit in kultureller Diversität bei-
trägt.
In der driYen und letzten Sek0on dieses Kongresses, in der es um die Klärung der Frage ging: Ist
die Spiritualität eine Quelle für die Erneuerung akademischer Bildung?, wurden erste konkrete
Perspek0ven für eine stärkere Berücksich0gung spiritueller Tradi0onen in der akademischen Aus-
bildung aufgezeigt und in einem interkulturellen Austausch ver0e3, der die Öffnung der humanis-
0schen Bildungstradi0on für einen Dialog mit der kulturellen und religiösen Diversität der Mensch-
heit als eine zentrale Perspek0ve für die Erneuerung akademischer Bildung hervorhob.
Wie alle bisherigen Kongresse dieser Reihe wird die Arbeit dieses XII. Interna0onalen Kongresses
für Interkulturelle Philosophie dokumen0ert.
→ Nähere Infos: http://casaespiritualitat.barcelona/arees/filosofia-de-la-terra/
Helene Büchel

Gründung der Interna3onalen Schule für Interkulturelle


Philosophie (EIFI) in Barcelona
Im Rahmen des XII. Interna0onalen Kongresses für Interkulturelle Philosophie ist Anfang Novem-
ber 2017 eine Interna0onale Schule für Interkulturelle Philosophie („EIFI - Escuela Internacional de
Filoso_a Intercultural“) mit Sitz in der Casa d'Espiritualitat Sant Felip Neri in Barcelona gegründet
worden. Ini0ator ist Raúl Fornet-Betancourt (Aachen), dem Direktorium gehören ferner Berta Me-
neses (Casa d’Espiritualitat Sant Felip Neri), Ángels Canadell (Asociación Filoso_a de la Tierra) und
Jesús Vicens (Universität Barcelona) an. An dem Projekt sind zudem Philosoph(inn)en aus mehr als
70 Universitäten, von Nanzan (Japan) bis Harward (USA) und von Moskau über Buenos Aires bis
Abidjan beteiligt. Aus Deutschland ist die Romanis0n Kirsten Mahlke im interna0onalen Beirat ver-
treten, aus Österreich arbeitet Hans Schelkshorn mit, aus der Schweiz Josef Estermann.
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 6

EIFI bietet regelmäßig Seminare und Vorlesungen an, die Studierenden offenstehen. Teilnehmen-
de erhalten eine Teilnahmebescheinigung, die Ihnen im Namen der Universität bzw. Ins0tu0on,
der der jeweilige Dozent angehört, ausgestellt wird. Kurssprache ist, je nach Herkun3 der Dozen-
ten, Spanisch, Englisch, Deutsch oder Französisch. Die Schule will Spiritualität als Quelle der Er-
kenntnis in die interkulturelle Philosophie integrieren und eine ganzheitliche Erkenntnis fördern,
welche die Sprache der Sinne, die Intui0on und die Liebe einschließt. Neben Tagungen, Seminaren
und Kongressen werden zudem wissenscha3liche Beratung und Begleitung für Forschungsarbeiten
angeboten. An diesen Ak0vitäten sind die Lehr- und Forschungsteams der Schule maßgeblich be-
teiligt. Forscher(innen) steht eine Fachbibliothek zur Verfügung.
Das Programm für 2018 umfasst eine vierteilige Seminarreihe, die der Vergewisserung und Ver0e-
fung der drei thema0schen Schwerpunkte der Schule - Philosophie, Spiritualität, Gesellscha3 – ge-
widmet ist.
Im MiYelpunkt des ersten Seminars steht der Schwerpunkt „Spiritualität“. Dieses Seminar unter
der Leitung von Prof. Aguscn Andreu, Valencia, trägt den Titel: „El termino espírito (o espirituali-
dad) en la historia del pensamiento europeo“ (dt.: Der Begriff des Geistes (der Spiritualität) in der
Geschichte des europäischen Denkens). Dieses Tagesseminar findet am 3. März 2018 in Barcelo-
na, staY. Im Sommer 2018 folgt dann ein Seminar mit dem Titel „Besinnung auf die Philosophie“
und im Herbst 2018 ein Seminar, das sich mit dem Verständnis von „Gesellscha3“ befasst. Außer-
dem ist noch ein Seminar mit dem Titel „Das Wort und das Schweigen“ im Laufe dieses Jahres vor-
gesehen. Die Arbeit der Schule wird in zwei Publika0onsorganen dokumen0ert: Concordia. Inter-
na0onale Zeitschri3 für Philosophie und Concordia. Reihe Monographien. Zudem besteht eine Zu-
sammenarbeit mit der Zeitschri3 Topologik. Interna0onal Journal of Philosophy, Educa0onal and
Social Science.
→ http://casaespiritualitat.barcelona/arees/filosofia-de-la-terra/
→ Kontakt: raul.fornet-betancourt@rwth-aachen.de.
Helene Büchel

5. Workshop „Befreiende kontextuelle Theologien“


Unter dem Titel „Die iden0täre Versuchung. Iden0tätsverhandlungen zwischen Emanzipa0on und
Herrscha3“ findet vom 25.–28. Oktober 2018 der 5. Workshop „Befreiende kontextuelle Theologi-
en“ an der KU Löwen staY. Nach vier Workshops in Wien bzw. St. Gabriel bei Wien öffnet sich die
Reihe in diesem Jahr nach Westen und lädt (anders als im letzten Rundbrief angekündigt) in ein
Zentrum ein, das sowohl für die europäische wie für die lateinamerikanische Theologie entschei-
dend ist: Löwen.
Eine ausführlichere inhaltliche Beschreibung, der ausführliche Call for Papers sowie nähere Details
zum Workshop finden sich unter: sites.google.com/site/befreiungstheologie/workshop2018
Der Workshop richtet sich an Wissenscha3lerInnen aller Disziplinen, die sich mit den oben
umrissenen Problemlagen auseinandersetzen und eine offene Diskussion mit VertreterInnen
kontextueller befreiender Theologien suchen. Ebenso richtet er sich an Personen, die sich mit der
Thema0k auf prak0scher Ebene (Schule, Pastoral etc.) beschä3igen. Wir laden insbesondere auch
jüngere Wissenscha3lerInnen (DoktorandInnen, PostDocs) zur Teilnahme ein.
• Datum: 25.-28. Oktober 2018
• Ort: KU Löwen/Belgien
• Kontakt: befreiungstheologie@gmail.com
• Info: sites.google.com/site/befreiungstheologie/workshop2018
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 8

Iden3tät.Macht.Verletzung.
Erste Tagung des Netzwerkes narrt (Netzwerk an3semi3smuskri3sche und rassismuskri3sche
Religionspädagogik und Theologie)
Der Ruf nach na0onaler, kultureller und religiöser Iden0tät hat in den letzten Jahrzehnten nicht
nachgelassen, sondern ist stärker geworden. Aber auch die kri0sche Arbeit an weniger „reinen“
und starren Selbstbildern und Gesellscha3svorstellungen ist intensiver geworden. Im Zuge dieser
Arbeit wird immer wieder betont, dass die Frage nach Iden0tätskonstruk0on na0onaler, ethni-
scher, kultureller, religiöser oder geschlechtlicher Art, sich nicht von der Macht- und Gewal]rage
trennen lässt. Schließlich scheinen kollek0ve Iden0tätskonstruk0onen in der Regel Selbs0dealisie-
rungen zu sein, die Bilder des „Gefährlichen“ oder „Rückständigen“ benö0gen, um die Sicherung
eigener Vorherrscha3 und die Diskriminierung der „Anderen“ plausibel erscheinen zu lassen. Wie
konfliktgeladen die Lage ist, lässt sich an den „Verteidiger*innen“ des „christlichen Abendlandes“,
an den An0genderisten und nicht zuletzt an den Alltagsprak0ken erkennen, die auf hierarchischen
Bildern des „Eigenen“ und „Anderen“ beruhen und weiße europäische Privilegien verteidigen.
Iden0tät ist kein unschuldiger Begriff. Vermutlich ist er auch kein biblischer oder christlicher, eher
scheint er ein kirchlich gewachsener Begriff zu sein. In welcher Weise sind Theologie und Kirche
damit in Macht- und Gewaltdynamiken involviert? Welche Perspek0ven gibt es in Religionspäd-
agogik und Theologie, die das Reden von „Werten der Auflärung“, von „Leitkultur“ und „Integra0-
onsleistungen“ beunruhigen und die möglicherweise Alterna0ven zu diesen Mustern bieten? In
welcher Wiese könnten Selbstbeschreibungen selbst- und gesellscha3skri0sch vorgenommen wer-
den? Wie wären Verletzbarkeit und Verletzungen zu thema0sieren ohne die Perspek0ve von Wi-
derständigkeit in an0semi0schen, rassis0schen oder an0ziganis0schen Verhältnissen zu verges-
sen? Diesen Fragen wird auf der Tagung interdisziplinär und aus unterschiedlichen gesellscha3li-
chen Posi0onen nachgegangen.
• Datum: 08. bis 10. Oktober
• Ort: Tagungshaus in Schwanenwerder (Berlin)
• Kontakt: narrt@eaberlin.de

Rezension: Deutschsprachige postkoloniale Theologien


Andreas Nehring / Simon Wiesgickl (Hg.): Postkoloniale Theologien II: Perspek3ven aus dem
deutschsprachigen Raum, StuPgart: Kohlhammer 2018
Fünf Jahre nach dem ersten Band mit Übersetzungen von einschlägigen
Texten postkolonialer Theologien aus v.a. Asien und Nordamerika legen
die Herausgeber nun einen ersten Sammelband mit original in deutscher
Sprache verfassten Beiträgen vor. Mit einer ausführlichen Einleitung le-
gen sie zunächst die Grundlagen für das Verständnis dieser kri0schen
und selbstkri0schen theologischen Richtung, die sich auf die postcolonial
studies bezieht.
Beiträge aus zahlreichen theologischen Disziplinen und zu sehr unter-
schiedlichen Themenbereichen verweisen auf die Vielfalt und Krea0vität
postkolonialer Theologien in der Gegenwart. Die verschiedenen Perspek-
0ven richten sich dabei auch über den deutschsprachigen Raum hinaus
auf andere Teile Europas und der Welt, wenn auch Lateinamerika und
die Theologie der Befreiung nicht im Fokus stehen. In jedem Fall wird der
vorliegende Band jedoch den Dialog zwischen postkolonialen und Befreiungstheologien auch in
den deutschsprachigen Ländern beleben können.
Stefan Silber
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 9

Rezension: Gut leben im peruanischen Amazonasgebiet


Das „gut leben“ ist seit einigen Neben einer grundlegenden
Jahren fester Bestandteil der Einführung in Kultur und Ge-
befreiungstheologischen Erör- genwartssitua0on der beiden
terung globaler und lokaler Völker widmet Weiler sich in
Herausforderungen. Während einzelnen Kapiteln der Rolle
es in der Regel den kulturellen bes0mmter Mythen in diesen
Konzepten der lateinamerika- indigenen Kulturen, dem Ver-
nischen Hochlandbewohner hältnis von Krankheit und
gemäß und unter dem S0ch- Schadenszauber, der besonde-
wort des „Sumaj kausay“ be- ren Situa0on der Jugendlichen
handelt wird, legt Birgit Weiler und dem Wandel, den die ka-
hier eine interessante Studie tholische Kirche im Umgang
vor, die das „gut leben“ der mit diesen Völkern vollzogen
peruanischen Amazonasvölker hat. Nicht nur lokal, sondern
Awajún und Wampis in den auch global hat die Kirche –
MiYelpunkt rückt. wie Weiler zeigt – die Aufgabe,
Birgit Weiler: Gut leben - Taji- Weiler, die in Lima an der Uni- durch ihr prophe0sches Enga-
mat Pujút: Prophe3sche Kri3k versität lehrt, war 2014 einge- gement zu einem kulturellen
aus Amazonien im Zeitalter laden, die Frankfurter „Theolo- Wandel beizutragen, der von
der Globalisierung (Theologie gie interkulturell“-Vorlesungen den Menschen wirklich auch
interkulturell 27) OsSildern: zu halten. Das Buch geht auf nachhal0g als Befreiung emp-
Grünewald 2017 diese Vorlesungen zurück. funden werden kann.
Stefan Silber

Rezension: Plädoyer für eine Ökologische Theologie


Michael Biehl, Bernd Kappes, diese Theologie auf gegenwär-
Bärbel Wartenberg-PoPer 0ge Herausforderungen hin zu
(Hg.): Grüne Reforma3on. aktualisieren. Unter diesen
Ökologische Theologie, Ham- Herausforderungen ist die
burg: Missionshilfe 2017 ökologische Krise nicht die ge-
ringste.
Brauchen wir heute eine öko- Der erfreulich schnell erschie-
logische Reforma0on? Dieser nene Berichtsband zeigt, dass
Frage ging eine Tagung der es zu diesem Themenbereich
Evangelischen Akademie in bereits sehr unterschiedliche
Hofgeismar im Juni 2017 nach. Ansätze und Versuche gibt.
Damals noch mit Fragezei- Dabei sind die Beiträge der
chen, jetzt im Buch0tel ohne, prominenten Autoren wie Jür-
zeigte das S0chwort „Grüne gen Moltmann und Bärbel
Reforma0on!?“, dass es im Wartenberg-PoYer nicht un-
Jahr des Reforma0onsjubilä- bedingt die mu0gsten. Hervor-
ums nicht nur darum gehen zuheben ist vielmehr etwa der
kann, die wich0gen Fragen re- kri0sch-exege0sche Ansatz
formatorischer Theologie zu von BrigiYe Kahl über ein ver-
Luthers Zeiten immer wieder 0e3es Verständnis der bibli-
neu zu wiederholen, sondern schen Schöpfungstexte.
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 10

Erfreulich, dass den Autorin- ropäischen ökologisch-theolo- Es ist dennoch anerkennens-


nen und Autoren in der Regel gischen Entwürfen. Auch der wert, dass mit dem Buch zen-
die Drama0k der Situa0on of- ökumenische Dialog ist durch- trale Fragen dieser zukun3s-
fenbar bewusst ist, und sie aus verbesserungsfähig, auch weisenden Thema0k ange-
entschiedene theologische wenn es ein Kapitel „Ökumeni- sprochen wurden und so der
(und poli0sche) SchriYe befür- sche Perspek0ven“ gibt, in Weg in eine ökologische Theo-
worten und teils auch versu- dem jedoch weder katholische logie der Zukun3 angestoßen
chen. Leider fehlt eine ent- noch orthodoxe oder anglika- wurde.
schiedene Auseinanderset- nische Autoren zu Wort kom- Stefan Silber
zung mit befreiungstheologi- men.
schen oder anderen außereu-

Weitere aktuelle Publika3onen zur Theologie der Befreiung


• Michael Ramminger / Franz Segbers (Hg.): »Alle Verhältnisse umzuwerfen ... und die Mäch-
0gen vom Thron zu stürzen.« Das gemeinsame Erbe von Christen und Marx. Eine Veröf-
fentlichung der Rosa-Luxemburg-S03ung, Hamburg: vsa-Verlag / Edi0on ITP Kompass 2018
• ChristInnen für den Sozialismus (Hg.): Widerstand und biblische Inspira0on. Norderstedt:
BoD 2017. ISBN: 978-3-7460-1525-5. Bestellbar bei: Hartmut.FuYerlieb@t-online.de
• Camilo Maccise: Kirche im Winter - eine prophe0sche S0mme aus Mexiko, Würzburg: Ech-
ter 2017
• So_a Chipana Quispe: Die Verbindung zu Barmherzigkeit und Mitleid in uns, in: Concilium
53 (2017) 4, 376-384
• Luiz Carlos Susín: Ein Forum für Theologie, um zu widerstehen, zu erwarten und zu erfin-
den, in: Concilium 53 (2017) 4, 498-502
• Margit Eckholt: Urbanisierung und Evangelisierung, in: Klara Csiszar / Mar0n Hochholzer /
Markus Luber / Hubertus Schönemann (Hg.), Mission 21. Das Evangelium in neuen Räumen
erschließen, Regensburg: Pustet 2017, 73-88
• Margit Eckholt: (K)ein Ende der Mission? – Mission gegen Rassismus und Chauvinismus, in:
Sonja Angelika Strube (Hg.), Das Fremde akzep0eren. Gruppenbezogener Menschenfeind-
lichkeit entgegenwirken. Theologische Ansätze, Freiburg: Herder 2017, 87-106
• Margit Eckholt: „Die Entdeckung der Anderen“. Reforma0on und Reform in interkultureller
und befreiungstheologischer Perspek0ve, in: Wolfram Weiße / Fernando Enns (Hg.), Refor-
ma0on, Au)ruch und Erneuerungsprozesse von Religionen, Waxmann Verlag, Münster /
New York 2017
• Margit Eckholt: Aus der Macht der Ohnmacht der Liebe „ra0onale Lösungen für den Dia-
log“ (Erzbischof Oscar Arnulfo Romero) suchen – die religiösen Ressourcen einer Friedens-
arbeit, in: Volker Garske / Thomas Nauerth / Anja Niemann (Hg.), Vom Können erzählen.
Ein Lesebuch zum Frieden, LIT-Verlag, Berlin 2017, 55-57
• Ursula Silber / Stefan Silber: Kreuzweg des Guten Lebens. Kreuzweg für Erwachsene. MISE-
REOR-Fastenak0on 2018, Aachen: Misereor 2017
• Stefan Silber: „Eine arme Kirche für die Armen“ (EG 198). Ekklesiologische Herausforderun-
gen vom Katakombenpakt zu Evangelii Gaudium, in Salzburger Theologische Zeitschri3 21
(2017) 2, 310-325
• Stefan Silber: Theologie in Bewegung(en). Zur Aktualität und Relevanz der lateinamerikani-
schen Befreiungstheologie, in: Dialogische Erziehung 21 (2017) 3-4, 13-18
• Emerson Sbardelok: Pedro Casaldáliga, in: Concilium 53 (2017) 5, 610-612
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 11

• Faus0no Teixeira: Ein unendlicher Durst: Ernesto Cardenal, in: Concilium 53 (2017) 5, 613-
616
• Philipp Geitzhaus, Die Suche nach Allianzen – Papst Franziskus und die Idee des Kommunis-
mus, in: CuS. Chris0n und Sozialis0n, 4/2017, 11-18
• Philipp Geitzhaus: Ist die Theologie der Befreiung tot?, in: ITE 5/2017, 28-29
• Andreas Hugentobler: Am Anfang war der Schrei. Narra0ve Theologie, in: Neue Wege
1/2018, 12-15
• Sandra Lassak: Gender Trouble in Lateinamerika. Zur Befreiung der Theologie, in: Neue
Wege 1/2018, 16-19
• Die aktuelle Ausgabe der Erwägungen. Journal der Theologischen Bewegung für Solidarität
und Befreiung – TheBe (1/2018) ist schwerpunktmäßig Hai0 gewidmet: www.thebe.ch

Veranstaltungshinweise
Datum Titel Ort Informa3onen
05.03. Befreiung der VerliererInnen aus der Trau- WerkstaY 3, Saal,
19-21 Uhr ma0sierung durch soziales Unrecht, mit Hamburg Altona,
Ulrich Duchrow Nernstweg 32-34

16.03. Einmal Goldkronach, peruanische Anden Goldkronach bei


19.30 Uhr und zurück: Was es mit dem Gold hier und Bayreuth
dort auf sich hat. Vortrag und Diskussion- Meister Bärs Hotel
mit Hartmut Heidenreich
17.03. καιρός Peripherie. 50 Jahre Theologie der Haus am Dom hausamdom-frankfurt.de
9-17 Uhr Befreiung - 50 Jahre Medellin: widerste- Frankfurt am Main
hen – vernetzen – erwarten – erfinden
Mit Norbert Arntz, Michael Ramminger,
Julia Lis, Bruno Kern, Stefan Silber u.a.
24.03. RomeroTag 2018: Solidarität neu buchsta- RomeroHaus http://www.comundo.org/
Luzern, Schweiz de/agenda/agenda/?
09-13.30 bieren: Engagement und solidarisches
504/RomeroTag-2018-
Handeln, gestern und heute Solidaritat-neu-buchsta-
bieren
16.04. Mys0k und Widerstand. Zur poli0schen Haus am Dom http://www.hausamdom-
frankfurt.de/
19 Uhr Theolopoesie von Dorothee Sölle zu ihrem Frankfurt/M.
15. Todestag, mit Thomas Wagner
20.04. Vortragsabend: Karl Marx und die Kapita- Ev.-luth. Kirchen-
19 Uhr lismuskri0k der Ökumene in der heu0gen gemeinde
Krise mit Ulrich Duchrow St. Nikolai
21.04. anschließend Studientag im Kirchenkreis Dorfstraße 36
31241 Ilsede
9-15 Uhr Peine zum Thema
22.-24.04. „Die christliche Hoffnung ist kämpferisch“ Sankt Jakobus- www.jakobushaus.de
(Papst Franziskus). Oscar Romero, Papst haus, Goslar
Franziskus und die pastorale Umkehr der
Kirche mit Julia Lis, Benedikt Kern
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 12

Datum Titel Ort Informa3onen


26.04. »Alle Verhältnisse umzuwerfen ... und die Haus am Dom http://www.hausamdom-
frankfurt.de/
19.30 Mäch0gen vom Thron zu stürzen.« Das ge- Frankfurt/M.
meinsame Erbe von Christen und Marx.
Buchpräsenta0on mit Franz Seghbers u.a.
27.04. Weg der Menschenrechte 2018: Globale von Immensee ins http://www.comundo.org/
RomeroHaus de/agenda/agenda/?
16-22.30 Geschä3e – globale Verantwortung: Ge-
511/Weg-der-Menschen-
meinsam unterwegs für eine verantwor- Luzern
rechte
tungsvolle Weltwirtscha3
27.-29.04. Jahrestagung der Infostelle Peru zu den Köln
Rechten der Indigenen
3. Mai Vortragsabend: Mit Marx und Ökumene Technische Uni-
19 Uhr den Kapitalismus überwinden, mit Ulrich versität Braun-
4. Mai Duchrow schweig
14-17 Uhr anschließend Seminar zum Thema
5.-6.5. Fest zur Lancierung der renovierten Neuen Offene Kirche St https://www.facebook.-
Wege Jakob, 8004 Zürich com/events/19239339798
6598/
07.05. Zu Besuch bei den Katxuyana. Indigene Franziskushaus, www.martinushaus.de
20.00 Uhr Amazonasbewohner und ihre Bedeutung Hauptstraße 60,
für uns, mit Burkard Vogt 63897 Miltenberg

08.05. Für die Erde, nicht den Himmel! Die Bibel Mar0nushaus, www.martinushaus.de
19.30 Uhr lesen im Zeitalter der ökologischen Krise Treibgass 26,
mit Musa W. Dube (s.o.) 63739 Aschaffen-
burg
08.05. »Kirche der Zukun3 – wie kann sie ausse- Burkardushaus –
19 Uhr hen?« Vorschläge von den „Rändern“ für Am Bruderhof 1,
eine Pastoral der Zukun3, mit Bischof Er- 97070 Würzburg
win Kräutler
09.-13.05. Katholikentag und Katholikentag Plus Münster Ausführliche Programme
zu Katholikentag und Ka-
Zahlreiche interessante Veranstaltungen
tholikentag Plus u.a. bei
u.a. mit dem Ins0tut für Theologie und Po-
li0k und Adveniat, z.B.: www.itpol.de
• Laudato Si' konkret - In Amazonien und
www.adveniat.de
Deutschland, 10.05., 14 Uhr, mit María
Isabel Marcnez La Rosa de Klemm, Peru
• Die Ereignisse von 1968 und die
Christ*innen, 11.05., 10.30, Erlöserkirche
und Paul-Gerhardt-Haus, Friedrichstraße
10, mit Fernando Torres Millán (Kolumbi-
en), Barbara Imholz (ITP), Kuno Füssel
• Meine Jugend zählt - in Lateinamerika
und Deutschland, 11.05., 11 Uhr, mit
Stefanie Rothermel, KLJB und Daniela Or-
dowski, MIJARC
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 13

Datum Titel Ort Informa3onen


(noch zum Katholikentag)
• Friedensarbeit von unten! „Casitas Bíbli-
cas“ - eine Erfahrung aus dem Süden Bo-
gotás, 11.05., 11 Uhr und 12.05., 11 Uhr,
mit David Leonardo Diaz Or0z und Nancy
Andoa-Panduro, Kolumbien
• Die vorrangige Op3on für die Armen
von Medellín bis Papst Franziskus, 12.05.
11 Uhr, Halle Münsterland, mit José Ma-
rins, Brasilien, Michelle Becka u.a.
25.-27.05. Blockseminar mit Beat Dietschy und Ulrich Univ. Heidelberg,
jeweils Duchrow: Karl Marx in befreiungstheologi- Ök. Ins0tut
9-18 Uhr scher Perspek0ve Plankengasse

27.-29.05. Entwicklung findet Stadt. Sozialwissen- Haus am Dom misereor.de/kongress


scha3liche Kursbes0mmungen globaler Frankfurt am Main
Entwicklung in einer urbanen Welt. Inter-
na0onaler Kongress von MISEREOR und
CONCILIUM mit der Kath. Akademie Raba-
nus Maurus
11.6. Für eine Weltwirtscha3, die nicht tötet. Haus am Dom http://www.hausamdom-
Frankfurt/M. frankfurt.de/
19 Uhr Gerechte Weltwirtscha3 – fair Handeln,
mit Wolfgang Kessler
12.6. Wo der Urwald zu Musik wird. Das Ensam- Mar0nushaus, www.martinushaus.de
19.30 Uhr ble Moxos präsen0ert Geschichten, Bilder Treibgass 26,
und Musik aus Bolivien 63739 Aschaffen-
burg
15./16.06. Befreiungstheologisches Kompaktseminar WyYenbach- http://www.comundo.org/
de/agenda/agenda/
2018: Wenn die Vernun3 schlä3 - Bibli- haus,
sche, 0efenpsychologische und poli0sche Jakob-Rosius-
Auseinandersetzung mit der Dämonisie- Strasse 1,
rung der Anderen heute. Mit: Franz Hinke- 2502 Biel
lammert (per Skype am Freitagabend), Ul- (reformierte
rich Duchrow, BrigiYe Kahl, Luzia SuYer- Kirchgemeinde
Rehmann, Beat Dietschy Biel)
28.-30.9. 25 Jahre Ins0tut für Theologie und Poli0k Münster itpol.de
Münster
8.-10.10. Iden0tät.Macht.Verletzung. Tagung des Schwanenwer- https://narrt.eaberlin.de/
Netzwerks an0semi0smus- und rassismus- der, Berlin
kri0sche Religionspädagogik und Theologie
(s.o.)
25.-28.10. Die iden0täre Versuchung. Iden0tätsver- KU Löwen https://sites.google.com/si
te/befreiungstheologie/wo
handlungen zwischen Emanzipa0on und
rkshop2018
Herrscha3. Workshop „Befreiende kontex-
tuelle Theologien“ (s.o.)
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 34 – Februar 2018 14

Datum Titel Ort Informa3onen


9.-11.11. „Dialogisches Denken und Bildung als Pra- Universität Ham- Infos und Call for Papers:
http://www.freire.de/
xis der Freiheit. Mit Freire den Herausfor- burg
derungen einer inklusiven Gesellscha3 be-
gegnen“ Kongress der Paulo-Freire-Koope-
ra0on e.V.