Sie sind auf Seite 1von 1

Marineli sagt dem Prinzen, dass der Graf sein Angebot abgelehnt hat.

Aber Marineli
dachte an eine Intrige für Emilia. Emilia und Graf Apiani gehen in einer Kutsche, in der
zweiten Odoardo, Claudia und ein paar Freunde. Die erste Kutsche wird von einer
Gruppe von Banditen angegriffen, angeführt von Angelo (die den Graf mit dem Nicolo
getötet), und eine andere Gruppe von Battista rettet Emilia und bringt sie zum Hof von
Dosalo, wo sie Marineli und dann den Prinzen gesehen hat. Der Prinz spricht mit ihr. Sie
hat große Angst um ihre Mutter und ihre Gräfin. Der Prinz sagt ihr, dass sie bald
kommen und entschuldigt sich tief für ihr Verhalten in der Kirche. Claudia kommt dann
zu Marinelli. Sie erkannte die Intrige, weil Graf Apiani die "versammelten Banditen"
und das letzte Wort "Marinelli" sagte. Sie greif Marinelli an, sie will Emilia gleichzeitig
sehen. Sie hört ihre Stimme und betritt den Raum.

Während eines Schachspiels schlägt Sittah Saladin vor, dass er sich von Nathan Geld
leihen sollte. Sie befehlen Al-Hafi Nathan zum Palast zu bitten, um ihm den Vorschlag zu
unterbreiten. Währenddessen trifft Nathan auf den Tempelherrn um ihm mit
Kostbarkeiten zu danken. Dieser lehnt jedoch ab, weil er eigentlich eine Jüdin nicht
retten wollte. In diesem Gespräch erfährt Nathan auch, dass der Tempelherr Curd von
Stauffen heißt und Nathan erkennt zum ersten Mal Parallelen zwischen ihren beiden
Familien. Schließlich trifft Al-Hafi auf Nathan und bittet ihm zum Palast.