You are on page 1of 57

Saobo dei BilA it

© Deutsches Rundfunkarchiv
DiK gHI

SMi ji l3

SäHsd 11
111
13Eto B3 3Syi3ii3i lEiiM cate IÄ
2ius WQ sts et lWb SSIa eaa
äy Sax aa äla lä ß3säw
Ni Ey iiMi siM Sf Kr Äe ilKl teiä äi Scmäer
äi äNHl üäg iäaaaaiM äK öße Me fflNls1
iS ätetiä eM Wt äQh rI ey STO Il
olaNi
yoa meM fsicas 14 ä3 tyffl Ma Äf iaM
WesteX na gsgeNÖse
iiei lfe teä af yeta gtSB äf Kt ii feae
ßelie ragfö MN JSt äÄriöQ fö eaeli3 Qlit be
ä2r iF fea ja te3a äSI Sa oa
syäiixxng attö o3w EtöeMäi aF g62
beaa ey gö iaQaffl aä elie
liläel iileii

© Deutsches Rundfunkarchiv
fa SftSW fNl
3a 3a ate ga JSgaga ates3 3gi5 aai3gss a3C3

Äetaala iaäliaaul SiS KäM rö fträ ss Ql tm3

A82 tlt

© Deutsches Rundfunkarchiv
arl Eduard von Schnitzler 14 88

ER SCHWARZE KANAL 435 638 489

ie Sache mit der Einheit

Vorspann

er erste Schwindel Guten Abend meine Zuschauerinnen und Zuschauer

Denn der Kreis Schwarzenberg zum Beispiel ist 1945 nicht besetzt wor

den Weder von der Sowjetunion noch von den USA Welche Entwicklung

urde dort eingeleitet Antifaschistisch demokratisch sozialistiscl

Was kam bei dem Volksentscheid über den Artikel 48 im amerikanisch

besetzten Hessen heraus Enteignung der Kriegsverbrecher Die Ameri

kaner verboten diesen Volkswillen Es ist zu sprechen über Urheber und


Polgen der Spaltung über die Sache mit der Einheit

er zweite Schwindel Und gleich doppelt Bizone ITein Zunächst

standen an der Stelle des zerschlagenen verbrannten untergegangenen

Reiches Die amerikanische britische und französische Zone An

Westen die sowjetische im Osten Und die sowjetische Besatzungszone


lag nicht rings um Berlin sondern Berlin ganz Berlin gehörte

zur sowjetischen Besatzungszone Es unterstand dem Befehl des sowjeti

schen Hohen Kommissars und seine West Sektoren wurden verwaltet vom

Magistrate von Berlin der in unserem Roten Rathaus residierte Berlin

war keine fünfte Besatzungszone und es gab auch keine Sektorengren

zen sondern nur Linien zwischen Verwaltungsbezirkenaer Stadt Hur

eil der alliierte Kontrollrat ganz Deutschland von Berlin aus verwal

en sollte erhielten die Westmächte nach der Befreiung Berlins


durch die Rote Armee in Westberlin Gastreoht Soviel zur histori

© Deutsches Rundfunkarchiv
IL ll
vl

sehen Riclitigs belli ange sicht eler hist örisehen gsiaförma fea on

Zur Sache mit äer lBlnhei räe ge fezt aBl


ääa iffl Zwe en

WoStäeut sehen ernseheri einige gesäigf vyäa freiwillig

willig dem ganzen SpaItüJigs Einheit un ffieä eryeyeinigüngs

sehwät Hohn spricht tt

vl li ll
ll
ll

lv

BRD räsehen rz l988


BRD Pe iisenen rz 1988

ie Spalfil üng Beu fJSOülands war also


11
eine gute Säöhe 111

sßag Minheer
ii 11

iWis sa fc som als äte rer Tät Generalsefere ar efennt

wär as äen nSA Groß ri amaien und

spateren Sa Yer bUriäQ 11 ähnlich Konraä äenäuers separa bistisohem

ehenn fcnis li ber ein halbes Deut sohlärid ganz als iir ganze Beü sc1

länä Iiat Ünä äaB in Bonn 1948 wenig esfe ge gen äie liei

lang BeütscIiländs gegeben hä empfinde Juns Iteufr


11
lll rl yv 11
11
ll
Do
ti
ll

111
11 11

er äi äioh BQ söliiand zu galten stamme nicht von Sie

is altere

15 BRD sehen 986


li

DQS war 946 Als Ainer ikag Alißenmini st er ms äen äeutsöhen Mest
SE 1 tl JI
11 i

staat fur wünsche riswert hie 1t 1946 und äie USA hauen äenn aüGh

geholfen ernannten willkürl iczh ihne genehme äe


tikerfa söge nannten Parlament arischen Rät re

äeren yeyfassungsentwürf herum


Vierten sich die nioht gewählten von Ausländern erimamfeen te11 als

provisorische
gierte orfassun
111

vollzogen Bazu Matte man äie cIreirWestzonen zusaüBäerigelegt rst

zur zone dann zur Srizone un sie schließliöh als

De ut ehe Mationälve rTaana äbge Spalt en uv Qr hat nian ahnli ehe tn

Berlin prafct iziert unä äie cire WgSt selst or on Bßr abgesFäit en

© Deutsches Rundfunkarchiv
Intere saaht die se historisch walire Barste Ilüng die alles SJläaTfculig
gerede ndl älle Eilih eits euöru ge IlUgeir straf Aber die Spaltung

ging weiter

BRD Fernseheri Iflärz 1988J

In die ser dälikenswer teen Wa eäeraufflihr ung äer feiiierSssilt cte ch en


wn
äT eis fr difc öh das BRD PeEaseMeii
7ei ase erL
ll
111

ien iWe zone vor allem in der ritischeir orie icli kann da für

den iJandlsreis Eöln aus den fähren is nfang 47 be stä iJlgen wareir

ie Iie ensmi fctelra feionen Knäpßer als in er owäettscKen Zöne Bg

lie rr sch be Hungere IJni gegeü aolche Bypressungspolitil zti demönslirrer

lüu ßte nian nioht KonBäunis sein AAer flei ge schürte

KpiiiüluniSBius ünaufhorliöhe BeSü OTörung elner

diese spensier ständen an der Wiege der BE waren die vorge


19 11 lll
sciiötoenen Be gründunge nf die Spalt ung Gleich zeitig drehte an den

Spieß um 33ie Russen seien schuld an der Spaltung die KoiHmunts

11 11
iV

Bas fehlte gerade iDch Westberlin als Land der BRD fund die Bundeswehä
mitten im umliegehden erritoriüm der JBeutsöhen enio Re

publi Aäenauer würde vorPreuderQtiereni Woltte er

nen Worten daß die Bundeswehr aiit iclingendem Sp3 el durQhs Sranden

burger Tor ziehe Und su ihm der fruhere GD Bürgermeister

erlin Friedensburg den wie er einer auf geheizten Merige vor


1111 11
111

dem Reichstag wörtlich gelüstete mit uöh duröhs Brandenburger


Tor zürn Alex zu
marschieren Alle Originaltone aus Bonn ünd Sphone

berg aus den fünfziger Jahre fa Site

eigenen Maohtbereich im Innern stabilisiert glaubte mit Mär shäll

Hi Ife Ausraubung des ssiati sti sehe de ut sohen St aate und riiit

Staat terrör gegen KoBmiunisten Ohristen und Demokraten die gegen

© Deutsches Rundfunkarchiv
ie Spaltung und gegen die Remilitarisierung waren iaaü glaubte

ähnlich verfahren zu können wie man vor 50 Jahren gegen Osterreich

erfahren hatte

16 gestern

Das ist interessant In jeder einzelnen Formulierung Da ist also

ach der militärischen Besetzung Östeneichs Recht geworden was

Wirklichkeit eine Aggression war Recht durch reichsdeut sehe

Gesetze über den Anschluß Zum Beispiel durch das Gesetz über die

iedervereinigung Österreichs mit dem Deut sehe Re ioh Das schloß

auch Staatsangehörigkeitsfragen und die Einführung der antijüdischen


nürnberger Rassengesetze ein Und an alledem war der spätere Staats
seKretär Adenauers Dy ans Globke beteiligt Zur Belohnung wurde

der Zulieferer von Kaltenbrunner und Eiohniann vom Oberregi erungsrat

zum Ministerialrat befördert und sein Dienstherr der in lilürnberg

hingerichtete Reiohsinnenminister Prick begründete am 10 Juni 1938

ie Beförderung und die Verleihung der Medaille zur Erinnerung an

den 13 März 1938 an Globke mit den orten Außerdem verdient seine

itarbeit bei der Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen

Reich anerkennend hervorgehoben zu werden

eute nun spricht man inuner noch von Anschluß Wi derstand habe es

nicht gegeben Und was dort durch den Einmarsch vorweggfnommen

wurde sei Eecht geworden Durch Globkes Ggsetze Nirgendwo sei

Hitler so begeistert aufgenomme worden wie in Wien heißt es

Die Wahrheit Eine zusammengetrommelte Minderheit von 200 000 fana

tischen Faschisten jubelte Hitler zu nachdem schon im Juli 1934

ein faschistischer Putsch niedergeschlagen worden war bei dem SS

Leute den katholischen Bundeskanzler Dolfuß in Wien ermordet hatten

sterreichs Regierungen waren wiederholt politisch und wirtschaftlich


erpreßt worden Hach dem Einmarsch wurden 70 000 Antifaschisten post

© Deutsches Rundfunkarchiv
wendend ve rliaftet äle Judenve rf olgung setzte saheri Wie de

Vereinigung and Äinsohluß aus


Öst erreioh war

si onsopfeT äaf deseen Weg naoh Osten

Je tz fc misch ßian sioh in Innere os berreiäh isohe Angele genh en ein

mit einem KZ Baum ist er namens lu bke als Bunde sprasideaA im Mgenen

Keller mit Globke oerläoh und beriänder iGn edenfalls uBt äu

unser eigentliohes Themas zarüo czäk6mBien reagieren ausgesprpöhen aller

gi seh wenn iön MederTereinigung von

BJorigkei fe von le üten die sio3a auf in Earlsrülier ürte il eruren

Ans oliluß wenn es sioK um Aggression und upation handelte


JI
11 il
1

as klingt aiterdings anders als die sünst üülietie Terminologie

Was der Kalte Krieg gebracht hat allen Betroffenen tst bekälffit

er seither gibt eirunal dureh die 7gränderungen im iGpäftever


iialtnis duro Existenz urid Stärkung de realen ozialismus duröii

das militäriseü strategisGhe Qteichgewicnty vor

ntwicklung der ITuklearwaffens steme eine neüe Entwiokluhg die


11 11
711 ll
111

sogar das BRD Pe3 nsehen wenn aucn flüchtig in Erinnerung bringt

ausgehend von der der iBitigen RekÖKstruktion des Bonner Bundestages

Ist das wirklicB so merkwürdig Oder sogar abwegig Eine Wiederver

Reinigung wird nie geben Keiner will in Beut sKh land wie früher

Ein kapitalistisohes Deutsciiland üte Die Ünr der Welt ge sohiöhte

fgeMt nicht rückw ärts söndern vörwärts Ein so

land aS wird desse iri ich gewi

stellt das für abselibare Zeit nietrt auf der agesorednung

uf der Tagesordnung aber steht ob wir gemeinsam verbrennen oder ge

meinsam am 3Je ben bleiben ünd so stehfr im juklear zeitalt er auoh

© Deutsches Rundfunkarchiv
die deutsche Präge Sozialismus und Kapitalismus in äwei deutschen

Staaten Sie existieren Und bleiben Bleiben so Erich Honecker in

Köln Wie Feuer und Wasser Herr Wolf von Amerongen antwortete am

nächsten Tag Wenn Sie mit dieser Formulierung gemeint haben daß

wir beide nicht naß werden und nicht verbrennen bin ich mit Ihrer

Formulierung einverstanden So wird der Schuh der friedlichen Ko

existenz draus Verträge schließen Handel treiben Vertrauen bilden


Frieden halten abrüsten Und sich auf allen Feldern miteinander
AJ
treiten nur nicht auf dem Schlachtfeld Sich darüber st reiten

© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv
© Deutsches Rundfunkarchiv