Sie sind auf Seite 1von 1

Mittelstandslexikon

Umweltbundesamt - UBA

Durch das Errichtungsgesetz vom 22. Juli 1974 erhielt das Umweltbundesamt / UBA als
oberste Bundesbehörde - damals im Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums, seit
1986 ist zuständig das Bundesumweltministerium - zahlreiche ungewöhnlich neue
Zuständigkeiten. Dazu gehörten unter anderem Aufbau und Führung eines
Informationssystems zur Umweltplanung / UMPLIS und die Pflichtaufgabe die deutsche
Bevölkerung über Umweltfragen umfassend zu informieren. Bis 2005 war alleiniger Sitz des
UBA Berlin, seit 2005 ist Hauptsitz Dessau.

Das wissenschaftliche Fundament deutscher Umweltpolitik besteht aus drei großen


behördlichen Säulen: den Bundesämtern für Naturschutz (Bonn), für Strahlenschutz
(Salzgitter) und dem Umweltbundesamt (UBA) - alle unterstellt der Dienstaufsicht des
Bundesumweltministeriums.

Das UBA beschäftigt einschließlich angegliederter Kontakt- und Koordinierungsstellen über


1400 Mitarbeiter, unter anderem in den über ganz Deutschland verteilten Meßstellen. Nach
Auflösung des Bundesgesundheitsamtes wurde 1994 das Institut für Wasser-, Boden- und
Lufthygiene, Europas ältestes Umweltinstitut, in das UBA integriert.

Das Umweltbundesamt ist in sechs Fachbereiche untergliedert: ·Zentralabteilung


Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien (unter anderem auch mit Zuständigkeit für
Europas größte Umwelt-Fachbibliothek und den zentralen Antwortdienst); Gesundheitlicher
Umweltschutz / Schutz der Ökosysteme; Umweltverträgliche Technik; Chemikalien und
ökologische Sicherheit; Emissionshandelsstelle.

Dem UBA sind eine Reihe internationaler Umweltkoordinierungsstellen und -dienste


angegliedert, unter anderem die WHO-Zentren zur Überwachung der Luftqualität und für
Forschung Trinkwasser-Hygiene, Kontaktstellen zur EU-Umweltagentur in Kopenhagen und
für Informationsaustausch beste verfügbare Techniken / Best Available Technologies / BAT
sowie die UNESCO-Verbindungsstelle zur Umwelterziehung und die Koordinierungsstelle
Nationales System Emissionsinventare. Auch die Geschäftsstelle des Sachverständigenrates
für Umweltfragen / SRU ist im UBA / Zweigstelle 10785 Berlin, Reichspietschufer 60 /7.OG.
Ein Schwerpunkt des UBA ist Umwelt-Aufklärung der Bevölkerung. Der zentrale
Antwortdienst beantwortet jährlich etwa 120 000 Anfragen. Ohne diese Bürgeraktion des
UBA fehlten Umweltverbänden und Umweltbewegung Zugang zu wichtigen ökologischen
Grundfakten und wissenschaftlichen Bewertungen. Auch allen mittelständischen
Unternehmen steht dieses enorme UBA-Amtswissen praktisch unentgeltlich - nicht zuletzt
über Internet - zur Verfügung. Das UBA arbeitet der Bundesregierung mit
Bundesumweltministerium als seiner Aufsichtsbehörde zu. Präsident ist Professor Dr.
Andreas Troge.

Weitere Informationen unter: www.uba.de und www.umweltrat.de.