Sie sind auf Seite 1von 2

Zusammenfassung der letzten TD

Am Anfang der letzten TD haben wir eine Debatte über die Studenten von
Braunschweig gemacht. Am letzte Freitag waren sie frustriert und wir fragten warum
sich. Ihre Kritik waren vor allem für Donnerstag. Ein Grund ist ein schlechter Program
ihres Aufenthalts. Einige Stundenten von LB04 sind in Braunschweig gefahren und
fanden, dass es besser war. Sie hatten Konferenz und besuchten die Stadt.

Hier weiss ich, was sie gemacht haben, aber sie fanden das nicht interessant. lm
Gleichzeit haben wir Prüfungen, also können wir nicht sich um ihnen kümmern.

Nach dieser Debatte war unseres Thema der Europawahl. Wir haben unsere
europaische Abgeordneten letzte Sonntag gewahlen. Es gab acht Wahlkreis in
Frankreich : Nord-West, West, Ost, Süd-West, Süd-Ost, das Zentralmassiv, die Ile de
France und das Überseedepartement. Die Parteien brauchten mindestens 5%, um
eine Sitze zu erhalten.

Im Frankreich hat die UMP mit 28% gewonnen. Nächste kommen die PS mit 16.5%
und die Ökologie-Europa mit 16%. Diese grüne Partei ist eine Überraschung und
zeigt, dass wir eine starker grüne Politik wollen. Die Umwelt ist ein wichtiges Thema
im Europa.

Trotzdem war die richtige Gewinnerin die Enthaltung. Es gab nämlich 60%
Enthaltung während dieser Wahl. Es zeigt auch ein Problem zwischen Europa und
Europäer. Tatsächlich ist der Kurs der Enthaltung im gleichen Niveau in der Mehrheit
der europaischen Länder. Das ist eine Debatte zu folgen.

Dann haben wir über die Unterschiede zwischen deutsche und französische soziale
Modell gesprochen.

Deutschland ist eine Verhandlungskultur. Das bedeutet, dass die Gewerschaften und
die Arbeitgeber einen Kompromiss (Im gegensatz der Frankreich ist es positiv für die
beiden) suchen. Die Gewerkschaften sind vereint, deshalb sind sie starke im
Deutschland. Zum Beispiel IG Metal, für die Metallindustrie, darstellt 1,8 Millionen
Arbeitnehmer. Außerdem mögen die Arbeitnehmer nicht ihre Fabrik blockieren, weil
das einen Verlust für die Firma bedeutet. Deshalb blockieren sie die Zulieferanten.

Im Gegensatz dem Deutschland ist die Frankreich eine Streitkultur. Wenn die
französische Arbeitnehmer nicht toll sind, streiken sie. Sie streiken für viele Gründe :
Geld, Arbeitszeit, Entlassunge, Angriffe, … Sie streiken immer sofort und verhandeln
danach. Das ist ein Problem, denn das kann störend sein, wie mit der SNCF. Sie
streiken oft und das ist jedes Mal ein Problem für alle Person, die in Paris arbeiten.
Wir können also in ihr nicht mehr vertrauen. Im jeden Fall finde ich, dass die Streik
zu viel benutzt wird. Das ist eine Gewohnheit geworden und ich denke, dass diese
Gewohnheit ein Grund ist, um die Freiheitsberaubungen der Arbeitgeber zu erklären.

Außerdem sind unsere Gewerkschaften sehr schwache. Sie sind in alle Gebiete und
sind eigentlich Partei. Wir haben die CGT, die kommunistich ist, die CFDT
(sozialistisch), die FO (reformistisch), die SUD (trotzkistisch), die CFTC (christliche),
… Die grösste französische Gewerkschaft ist die CFDT mit 800 000 Mitglied. Das ist
also sehr klein, wenn wir das mit der deutsche Gewerkschaften vergleichen.