Sie sind auf Seite 1von 22
Pingpong neu 1 - BiBAio Una Lésungsschlissel Lektion 1 1, a)Guten Morgen. b) Hallo. - GriiB dich. c) Guten Abend. ~ Guten Abend. d) Tschiis. - Tschiis. ¢) Guten Tag, - Guten Tag. 4) Auf Wiedersehen. ~ Auf Wiedersehen. 2. In der.Klasse besprechen. > [usr |Canlnenine: 4. a) hele b) Bist c) bist - bin/heiBe ¢) bin/helBe bail ale | ale [b/d] a 5. b)1 c)2 d2e3 3 6. & Hallo. Wer bist du denn? 7. a)ei b)ie c)B d)w e)ch AG g)sp h)sch @ Ich bin Thomas. Und du? A Ich heiBe Michael. Bist du neu hier? eva, 4 Spiolst du FuBball? @ Nein, tut mir Leid, ‘A Schade! Also dann tschiis. © Tschis. & (ey ToTs) * [eTs[atsl[el[7z nfelu (slplalt fel] sigjejmjale Wle[r INfe| in Tla Hefn Intel i [8] t] (SlpTiTeliTstt Gute Nacht 10, Ich heiBe Nikos Lymberopoulos Ich heiBe Lambros Choutos. Ich komme aus Fiiatra Ich komme aus Athen Ich wohne in Athen. Ich wohne in Pirdus. Ich spiele bei Panathinaikos. Ich spiele bei Olympiakos. Ich helfbe Demis Nikolaidis Ich komme aus Alexandroupolis. Ich wohne in Athen. Ich spiele bei AEK 11. a) Wie heiBt du? 412. Hallo, ich bin Julia. Und du? b) Woher kommst du? © Ich heife Pedro. ©) Wo wohnst du? 4 Du sprichst aber gut Deutsch 4d) Wer bist du? © ‘Na ja, ich wohne doch in Deutschland, @) Kommst du aus Italien? ‘A Wo denn? ) Wohnst du in Berlin? @ In Manchen. 9) Bist du Petra/Claudia/...? ‘A In Manchen? Na so was! ich wohne auch in Munchen, 13. A heiBe @ Kommst & komme @ sprichst & wohne @ wohne~spreche 14. ) Ich bin Maria. c) Ich spiele Tennis. d) Spielst du Karten? e) Wie heiBt du? f) Wo wohnst du? 9) Ich hele nicht Tanja. h) Ich wohne nicht in Machen, iBhio"aoxiceav 1 Verb / Phuc. ich komme du kommst 15. a) Woher kommst du denn? b) Du sprichst aber gut Deutsch. c) Wohnst du in Stuttgart? d) Du wohnst in Minchen. 16. 17. 18. 19. ©) Wo wohnst du? ) Heibt du Daniel? 9) Ich heie doch Jéra. Ich bin Karin. ~ Und wer bist du? — Ich heiBe Roberto. ~ Woher kommst du denn? ~ Aus Italien. - Und wo wohnst du? ~ In Osterreich. ~ Wo denn? - In Saleburg. - Ich wohne auch in Salzburg, ‘A Hallo! Ich bin Karl. Und wer bist du? @ Ich heiBe Carlo. & Du sprichst aber gut Deutsch. Woher kommst du denn? @ Ich komme aus Italien. Und du? & Aus KéIn. Das ist in Deutschland. @ Ich weiB. Ich wohne in Bonn, & Na so was! b)3 2 d2 e193 ) Nein, du kommst nicht aus Osterreich. c) Nein, du wohnst nicht in Stuttgart. d) Nein, du sprichst nicht gut Englisch. @) Nein, du spietst nicht gut Tennis. Lektion 2 1 2 3. 10. 1". 12. a) MUNCHEN b) STUTTGART c) FRANKFURT d) BERLIN e) HAMBURG {) ROSTOCK a)5+14-114+7-8+13=20 b)12+6-15-2+17-3=15 449-104 16-1-18=0 4 vier ~ 6 sechs ~ 2 zwei - 12 zwoif — 4.2¢ 3b 4a 5f 6d 19 neunzehn ~ 8 acht ~5 funf dreizehn a) A Wie hei6t du denn? @ Ich heiBe Ngaio Modolele. 4 Wie bitte? ich verstehe nicht, @ Ngaio Mo-do-le-te, b) A Hier Markus Roth, @ Markus, bist du’s? Na Klar! Hallo, Anne! @ Hallo Markus, (©) A Hallo, ist Karin Reichel da? @ Reichel? Hier ist Schmidt. “& Oh, Entschuldigung! @ Das macht nichts er | sie 7. | Michael MxaAng Sabine Thomas | Owpig Petra x! Christine | Xpwriva Claudia x Elisabeth | Eoaéer dens x Stefan | Erépavog Klaus x Maria Mapia Karin mr one m 8. a) Sie b)er c) Sie~sie d) Er e)Sie her a) Sie ist b) Er wohnt c) Sie kommt ) Erist e) .. kommt sie? 1)... wohnt sie? 4)... ist er? ich_[ wohne | komme | heiBe ich _[ spreche | bin du | wohnst_| kommst | heiBt ‘du__| sprichst | bist erisie | wohnt | kommt | heift erisie | spricht | ist b) Nein, Markus Moser/er kommt nicht aus Osterreich. c) Nein, Cornelia/sie wohnt nicht in Munchen. d) Nein, Winnetou/er spricht nicht Deutsch. e) Nein, er hei8t nicht Florian. 1) Nein, sie ist nicht 12 Jahre alt. a) Er spricht Spanisch. b) Sie spricht Franzésisch. c) Er spricht Englisch. d) Sie spricht Italienisch. e) Er spricht Englisch. 4) Sie spricht Deutsch. g) Er spricht Chinesisch. h) Er spricht Portugiesisch. i) Sie spricht Russisch. |) Er spricht Spanisch ‘Pingpong neu 1 Bipilo aoxrocay 13. a)Das-Er b)das~Das c)Ich d) das — Das ~Sie 14. Liebe Oma, Frankfurt, den 9.12.20.. mein Freund hei8t Thomas, nicht Jonas. Und er kommt auch nicht aus Jemen. Er kommt aus Bremen. Und er wohnt jetzt hier in Frankfurt. Er ist dreizehn Jahre alt. (Er ist dreizehn Jahre alt. Und er wohnt jetzt hier in Frankfurt.) Viele liebe GraBe, dein Peter 18. [ Wemer Rot Miguel Ramirez Marco Peri Robert Kiein| Peter Miller Osterreich Spanien alien Luxemburg England Stuttgart Kein Hamburg Munchen Bremen 15 16 18 12 14 a) Marco Peri b) Robert Klein c) Miguel Ramirez 16. b) Wie? c) Wer? / Wo? d) Woher? e) Was? / Wo? / Wie? / Wer? 1) Wie? 17. b) Woher kommst du? ~ Kommst du auch aus Mlinchen /..?.¢) Wie hei6t du? ~ Heit du Susanne /...?- d) Wie alt bist du? — Bist du 14 /... Jahre alt? e) Was spielst du? - Spielst du FuBball / 18. a) { und~2 in-3 aus ~ 4 nou ~5 alt b) Das ist Diana. Sie spielt Tennis und Basketball. Sie wohnt hier in Dresden. Aber sie kommt aus Minchen. Sie ist neu hier. Sie ist 14 Jahre alt. 19. Haljo! Ich bin Thomas und komme aus Osterreich. Ich wohne in Wien. Wie heiBt du, und woher kommst du? Ich heiBe Klaus und komme aus Deutschland. Ich wohne in Minchen. Mein Freund Manuel kommt aus Spanien. Er spricht Spanisch, Portugiesisch und Franzésisch. ™ Lektion 3 b) Bruder c) Opa d) Freundin e) Onkel 3. a) Geschwister b) Lehrer c) Lehrerin d) Bruder e) GroBeltern a Schwester 4) Eitern ) Tante h) Opa i) Onke! j) Schwester k) Vater Mam> Oniel Ettern Tante 4. a)2 b)10)3.d)3 e291 Oma Opa Oma GroBeltern 5. a) Wie helt denn dein Hund? ~ Bello. b) HeiBt deine Schwester Maria? ~ Nein, sie heiBt Marianne. ¢) Wie alt ist dein Bruder? - Achtzehn. d) Ist das deine Mutter? ~ Nein, meine Tante. ) Ist das dein Bruder? — Nein, das ist mein Freund, #) Wer ist das denn? ~ Das ist eine Freundin von Peter. 6. a}ist b) sind c) Sind d) Ist ©) sind fist - ist Ten ROBSbUn a. | aah FOOAGEM 8. Bruder ~ Onkel ~ Opa ~ Lehrer - Freund - Hund TRIE SOE pAREaca | end GSaSHTEWE Mutter - Schwester — Tante ~ Oma ~ Lehrerin ~ Freundin - Katze toto pubbod seni rubball 9. Das ist mein Bruder. Das ist meine Schwester. Das ist mein Vater. ea wae eee Gai Das ist mein Hund. Das ist meine Mutter. Das ist meine Oma. Das ‘meine E-Mail deine E-Mail ist meine Katze. ‘meine Familie deine Familie mein Lehrer dein Lehrer 10. b) deine - (mjeine c) meine d) meine ¢) dein- Mein 1) deine mein Freund dein Freund 9) deine - deine h) dein |) Eine meine Eltem deine Eltein Pingpong nev i BiBkio “doxtioeay 3 12. 13. Eitern ~ Freundin ~ Groeltern ~ Hund ~ Kind ~ Lehrer ~ Mutter ~ Onkel - Schwester ~ Tante - Vater dein ~ er ~ Freund/Freundin ~ GroBeltern ~ hat ~ in - ja - komme ~ Lehrer/Lehrerin - Mutter ~ nicht - Onkel - Papa - ‘Quiz - richtig - sage - Tante ~ und = Vater ~ wo woher ~ x =-- ~ y ~~ Zahl 14, @ Hallo, Claudia! A Wer ist das? Deine Tante? ml Nein, eine Freundin von Mami. 15, k~H-z-J-tt Lektion 4 10. 1. 12. b)3 ot as b)2 3 dt 1 2 4) Wie helt du? b) Werist das? c) Woher kommst du / kommt ...? d) freie Formulierung, z.B. Spielst du Tennis? e) Kommst du aus Spanien/Deutschiand/...? f) Wie heiBt du? / Wer bist du? / Wie heiBt sie? Hallo Sonja, mein Vater ist in Minchen. Meine Mutter ist auch nicht da. Kommst du? Jérg kommt auch, Bis spater. Tschils, dein Roman, »- Kéin, mein, wohnst, du, ist, Manchen, kommt, wer, bin . 54, 28, 93, 76, 12, 16, 61, 41, 88, 24, 19, 75, 63, 100 ale[A|*[eln[a]v] ie] r[2]i fo] eli fnfulnlalalrfeli[stilo s[ife[ble[nfuln|djs|ijelblz| ilo tafn[t{ufaldfalelnlt|z| ite viifelelz[ifo v[iTefruln [als [ele[h[2 [ia tfalulsfe|nja undert BeKatéoepa vierzehn 2% (eclas slel7[s Bexaoxrs ‘achtzehn (ets[tfal[rfele eikoo 560) “zwelundzwanzig pidvra téooepa vierunddreiBig eviivia ena Siebenunafntzig exatév éva (Cinjhunderteins Biaxdoa ‘zweihundert Tpiavta 800 “awelundareiBig Infiniv [schreiben arbeiten [lesen Zeichnen | singen ich schreibe | arbeite lese zeichne _| singe ‘mochte du schreibst__ | arbeitest | liest zeichnest | singst mochtest erisie_[schreibt | arbeitet__| liest zeichnet | singt méchte b) tunst o) rechne d) liest e) ese schreibt b) Mein Bruder ist siebzehn. o) Er heift Kaspar. d) Papi arbeitet in Minchen. e) Mami arbeitet auch. ) Meine Familie ‘wohnt in Vaterstetten. g) Das ist 5 km von Munchen. h) Meine Oma kommt aus Stuttgart, sie wohnt aber auch in Vaterstetten, 13. 14. 15. 16. 7. 18. 19. 4 Hallo, Claudia. @ Hallo, Klaus. ‘A He, was ist denn? © Ach, ich méchte so gern Gitarre spielen. Aber meine Gitarre ist kaput. ‘A Schade! Du, ich spiele heute FuBball. Méchtest du mitspielen? (© Fusball? Au ja! ‘4. Also, los! b) Mochtest du malen? 0) Méchtest du zeichnen? d) Méchtest du turnen? ¢) Méchtest du lesen?) Mchtest du ...? ((reie Wan) a) Vater méchte nicht lesen. b) Oma méchte singen. c) Opa méchte nicht schreiben. ) Mutter méchte nicht malen, ©) Der Zauiberer mchte turnen. #) Anna méchte rechnen. free Wahl Ich méchte maien. Verb / Priya Er mochte Karten spielen. ich mocha Kostas méchte in Ruhe arbeiten. du méchtest Méchtest du mit Niko sprechen? erfsie__méchte a) Ich méchte in Ruhe lesen. b) Roman méchte in KéIn wohnen. ¢) Daniel wohnt in Minchen. ¢) Maria méchte nicht zeichnen. e) Maria zeichnet nicht. ) Du heiBt Erika. g) Du méchtest Corinna heiBen. ‘male ~ malen ~ schreibe ~ schreiben ~ lese ~ lesen ~ singen ~ macht ~ spielt ~ singe ~ singt Meine Familie wohnt schon zwolf Jahre in Deutschland, in Diisseldorf. Mein Vater arbeitet hier, meine Mutter auch. Ich bin vierzehn Jahre alt. Meine Schivester Sofia und mein Bruder Nikos sind hier. Mein Bruder Dimitris ist schon neunzehn und wohnt wieder in Chania. Ich spiele gern Gitarre, Tennis und FuBball. ich spreche gut Deutsch, aber auch gut Griechisch, denn mein Vater spricht zu Hause nur Griechisch. Auf einen Blick Wiederholungsiibungen ds 2 5. b)3 o)1 a1 23 ‘Wie heiBt du? ~ Woher kommst du? ~ Aha! Und wie alt bist du? ~ Was spielst du? freier Text b) bin c) komme d) verstehe e) spreche {) wohne g) spiele Das ist Julien. Er kommt aus Frankreich. Er ist neu hier. Er spricht noch nicht so gut Deutsch. Er wohnt jetzt in Deutschland, Er spielt gern FuBball. (Er ist neu hier. Er kommt aus Frankreich. Er wohnt jetzt in Deutschland. Aber er spricht noch nicht 80 gut Deutsch. Er spielt gem FuBball) a) Kpu0 ~ ZeorS b) (NErioate) EnpWdEre o) (EAEaTe) TpasriEre d) avoxXt6 ~ KAEIoT e) KATEIANHLEVO Manchen, den Liebe Anette, ‘meine Mutter ist in Stuttgart, mein Bruder auch. Papi arbeitet. Und ich bin allein zu Hause. Méchtest du nicht kommen? Jetzt sind doch Ferien! Bis bald und viele Grae deine Monika a) sch b)eu o)ch d)h e)6 fei g)o hie lw ja Ky Bingpong ‘nev 1 Bipiio aoxrioeaw a) (Im Satz steht das Verb auf Position zwei.) b) (Im Satz steht mochten auf Position zwei. Der Infinitiv steht am Schluss.) 2. Ich tume nicht. ~ Julia spiett nicht Tennis. - Eva méchte nicht singen. (nicht steht hinter dem Verb) 4 1c 2a 3d 4b 5. bf of df er Hf gf hf dr pf rs 2) ETE TETS] — & thnbintnzen, 2 08 ou, Hr Mater 1 x x x 3 Bis spater! Tschis. 4 Ich spiele bei Bayern Munchen. 2i[xfx x 4 x x x 9%. 1 x x x 10. a b ec d Palen ee r alsa : 3 x x x 2 x x x eee mae ea leea ne levee 12. 1 Mein Hund heiBt Hansi, 2 Herr Maller wohnt in Hamburg. 3 Ich heiBe Heiko. 4 Hallo, hier Hans. 5 Oma hért nicht gut. 6 Meine Eltern sind heute nicht zu Hause. er JTestA. 2. wie 3. kommst 4. Aus 5. wo 6. wohne 7. heiBt 8. du 9, nicht 10. Woher b) Und c) heiBe d) in e) nicht f) wohne 9) Spielst h) Leid i) du j) Klar k) dann 449-145-8411-3-642+7+10=30 Test. a) Gute Nacht! b) Tschiis! ¢) Guten Tag! d) Auf Wiedersehen! e) Guten Abend! f) Guten Morgen! 241444+6-345=15 .TestA. 1. bin 2. kommst 3. ist 4. Spelt 5. Er 6. wohnt 7. Wie 8. HeiSt 9. sie 10. verstehe Test ) Jahre b) aus c) hele d) alt e) vierzehn f) wer g) ist h) kommt i) er 1046+4-3-2-1+7-5+9=25 TestG. 1742+ 18 + 10+ 6+ 20+ 11+9+0-93 Lees Test A. 1. meine 2. Sind 3. mein 4. deine 5. meine 6. ein 7. sind 8. deine 9. st 10. mein IBAio doKfigev 6 a) heiBe b) Jahre c) in d) nicht ) Eltem f) Geschwister g) Bruder h) meine i) Mein j) Schwester k) Familie 7+10+8-9-7+2+11+6-5-1-3=19 evened Test A 1, machst 2. st 3. siehst 4. singe 5. lesen 6. hdrst 7. sprichst 8. mdchte 9. zeichnet 10. Arbeitest _JestB.. a) heute b) nicht c) weg d) méchte e) ger f) aus g) spricht h) gut |) spielt j) kommt k) spater 34+10+9-2-11+6-4-1-5+8+7=20 Test¢1 _ a) zeichnen b) lesen 0) malen d) rechnen e) singen f) héren g) schreiben 144+2-3+7-5-6=0 TestC2 31+ 92 + 43 + 58 + 74+ 69 +26 + 87 + 15 +25 = 520, Lektion 5 15 2 5 4 10. 1. 12, 13. 15. Mittwoch, Mathe, Religion, Deutsch, Dienstag, Physik, Samstag, Englisch, Freitag, Kunst freie Erganzung a) Cornelia hat am Montag Sport. b) Sie hat am Dienstag Kunst. c) Sie hat am Mittwoch Chemie. ¢) Sie hat am Donnerstag Englisch. e) Sie hat am Freitag Franzdsisch und Kunst. Hallo Petra, heute ist Montag. Das ist bl6d. Ich habe zwei Stunden Mathe und eine Stunde Englisch. Herr Miller ist nicht nett. Hast du heute auch Mathe? Kommst du morgen? Peter macht eine Party. Bis bald Claudia treie Erganzung 6. b)2 03 d)3 et 2 b) komme) Singt ~ schreiben d) macht ) lest afelala 4) spielen g) malst h) Lest i) arbeitet j) wohnen @ lcaal ae: a) Was habt ihr denn jetzt? ~ Zwei Stunden Sport. b) Wie viele Stunden Englisch habt ihr? — Vier. c) Was machst du denn? - Ich lese. d) Wir haben jetzt Mathe, und ihr? - Wir haben auch Mathe. e) Kommt ihr heute? ~ Ja, klar. f) Was macht ihr denn? ~ Wir machen Hausaufgaben. b)1 3 d1 9293 a) Sie heiBen auch Lempel. b) Sie komen auch aus Deutschland. ¢) Sie wohnen auch in Mnchen. d) Sie gehen auch in die Schule. ¢) Sie machen auch gern Sport. f) Sie haben auch Wandertag. 9) Sie bekommen ein Zeugnis. Was hast du am Montag? Wir/Sie lesen in Deutsch. oder: Was hast du in Deutsch? Wir/Sie lesen am Montag. Ihr seid fanfzehn Jahre alt. Wir/Sie kommen aus Munchen. Sie heifen Peter, Petra und Paul. Sie sind 13/14/16/... Jahre alt. Sie kommen aus Deutschland / Osterreich /... Sie gehen in die Hauptschule / Realschule / in das Gebriider-Grimm-Gymnasium. Sie haben Mathe, Englisch, ich du eresisie | wir sie komme _| liest schreibt haben schreibt haben méchte kommt machen | kommt machen méchte sind méchtet sind liest lest _ | Pingpong neu 1”- BiBlio coxioeav 16. haben sein schreiben _| lesen sprechen ich habe bin schreibe | lese spreche ou hast bist schreibst | lest sprichst erfesisie | hat ist sohreit lest spricht wir haben | sind schreiben | lesen sprecher ihr habt seid schreibt_—_| lest sprecht sie haben | sind schreiben | lesen ‘sprechen 7. [aura Karolin ‘Anna Melanie Realschule Grundschule Hauptschule Gymnasium 7 4 8 9 Englisch 5 Mathe 2 Kunst 1 Biologie 3 4 Stunden Englisch | 3 Stunden Sport | 4 Stunden Deutsch | 2 Stunden Physik a) Karotin b) Melanie 18. Am Montag habe ich Chemie und Physik. Am Dienstag Franzsisch und Religion. Meine Unterrichtsfacher: In der driten Stunde am Donnerstag habe ich Biologie, in der funften Mathematik und in der sechsten Geschichte. Geschichte finde ich bled, Lektion 6 1. 2 Filler 3 Spitzer 4 Kreide 5 Schere 6 Blatt 2. b)1 0/3 d)1 @)1 7 Lineal 8 Heft 9 Tasche - Bleistit 3. a) He, was ist denn? ~ Ach, mein Matheheft ist weg. b) Wo ist denn nur mein Heft? ~ Tut mir Leid. Das wei ich nicht, ©) Ist das dein Mathebuch? - Ach ja, danke. d) Was hast du in Mathe? ~ Eine Drei, e) Was habt ihr in der ersten Stunde? — Mathe. 1) Hast du eine Sechs in Mathe? ~ Ach, lass mich in Ruhe. *[eTsTalsle de | a [ald | bid | od 6. b)nicht c) nicht d) keine e) kein ) keine g) nicht h) kein ~ nicht 7. b) Hast du heute keine Hausaufgaben? c) Das ist kein Heft. d) Mein Vater 5. a) kein —ein b) eine ~ keine c) keine ~ eine d) eine — keine — ein ©) Ein — kein ‘Apynon {Q) kavévag / kayiia / kavéva, dev 6) kein(e), nicht in Deutsch. f) Hast du heute keine Schule? 9) Das ist nicht gut. geht nicht in die Schule, ) Ich bin nicht gut 8. a) Sie haben morgen kein Englisch. b) Das ist kein Kugelschreiber. Das ist ein Filler. c) Maria kommt nicht. ® [Block Biatt Mappe 10. [ Maskulinum Neutrum Femininum kein kein keine der Pinsel das Boot die Tatel ein ein eine der Filler ‘das Bild die Schere mein mein meine der Hund das Kind die Freundin dein dein deine der Radiergummi_| das Madchen | die Dusche der das die der Spitzer das Foto die Landkarte Pinsel Bild Tafel der Kugelschreiber | das Telefon das Fotoalbum das Mappchen ‘das Lineal Bingpong neu)" BiBio aoxioeov 11. @ Hier, Frau Meier. @ Oh, Entschuldigung. @ Moment, bitte, © Tut mir Leid. Das Heft ist weg. @ So ein Mist. 12. der Block ~ die Schere ~ das Maippchen - der Fuller, 13. a) das/ein b)ein-Ein—Das c) ein-ein—das d) die ~ eine/die @) ein - der - eine — die die - (-) (Plural) - () (Plural) 4 ein Onkel eine Tante| Onkel Kinder] Tanten mein Onkel meine Tante meine Onkel| meine Kinder| meine Tanten ‘dein Onkel ‘deine Tante deine Onkel! deine Kinder| __deine Tanten der Onkel die Tante| ‘die Onkel die Kinder die Tanten er es sie sie sie si 15, a)er b)Sie ces d)sie e) er—er 16. b) dein - mein c) Ein - ein - Ein d) die - sie e) eine - ein 17. a) A@noé je houxo! b) Aev eivat Suvatév! f) eine - die - sie g) die - sie - sie h) ein/der - der ©) Ti oupBaiver; d) Na raped! 18. =) =| a] 3) ales) =e 20. b) die Freundinnen das Heft z oe = ler der Filler x a cate der Radiergummi x 9) dle Soliiester der Block x 9) das Lineal der Malkasten x hh) die Fotos das Buch x i) die Blscke der Spitzer x i) die Tasche: die Tasche x 19) le Braise: aahes ) die Bilder das Bild x die Tafel Fa das Lineal x ‘der Kugelschreiber x ‘das Blatt x die Kreide x die Mappe x ‘der Pinsel x die Landkarte x ‘der Farbstift x das Mappehen x ie Patrone x Lektion 7 1. b) Niemand hat die Aufgaben. c) Ich habe nichts vergessen. d) Alle sind zu Hause. e) Du machst immer Hausaufgaben. 2. Lehrer: Also, wir spielen heute FuBball Klasse: Oh, toll! Super! Lehrer: Jirgen, was ist denn los? Jurgen: Tut mir Leid. Ich habe das Turnzeug vergessen. Lehrer: Na ja, du spieist eben heute nicht. Also los! Wo habe ich denn nur Verflit! Ich habe den FuBball vergessen. Jurgen: Na ja, wir spielen eben heute nicht. Pingpong nev’ |” BiBiio aoxriceov 3. Kiassenbuch, Schwamm, Malkasten, Zeitung, Telefonbuch, Taschenmesser, Atlas, Schllssel, Notenbuch, Buirste, Féhn, Zirkel 4. a) Ich habe den Aufsatz vergessen. ) Wer hat den Bleistift? ©) Wo ist der Atlas? ¢) Der Lehrer braucht die Kreide. 5 b) den c) den d) den e) der f) Der g) den h) der i) der j) Der k) den 1) den m) den n) der 6. a) den b) den den Den o) den —der d) den — Den ¢) der ~ der 1) Der g) den - der ih) Der~ den ie ‘Schwamm Kamm | Zeitung | Schilissel__| Taschenmesser Hier ist derSchwamm | der. | die der... das. Ich habe den Schwamm | den... | die. den das . Hast du..?__| den'Schwamm | den die. den... das... Wo ist ..? derSchwamm | der... | die.. der das... LErméchte... | den Schwamm | den de. den. das 8. Wo ist der PapierkorbyFohn/SchlisselZirkeVKamm? 9. [> | 3 | a | 6 Ich habe den Fohn/Papierkorb/ ainiEeRE Hier ist der Schlassel/Zirkel ... Hast du den Zirkel/Fohn/ ..2 Der Kamm/Schllissel .. st weg, 10. b) Lies den Text! c) Schreibt auf! d) Nehmt die Hefte raus! e) Komm an die Tafet! 11. b) Niko, nimm das Buch heraus!_c) Kinder, vergesst das nicht! d) Maria, geh zu Hermn Koulas! ) Maria und Niko, schreibt die Hausaufgaben! 12. Beispiele: a) Nimm doch bitte das Heft heraust b) Lies mal bitte! c) Schreib bitte einen Aufsatz! d) Komm doch mal an die Tafel! e) Lern bitte die Wérter!_f) Schreibt doch bitte die Satze noch mall. g) Schlagt mal bitte die Hefte auf! h) Lest mal den Text! | Nehmt doch bitte das Buch heraus! %[aTel[elo 3f4[1]2 14, Maria und Jens, kommt ihr aus Koln? — Frau Reimann, wohnen Sie in Hamburg? ~ Julia und Ute, singt ihr gern? — Herr und Frau Rossi, sprechen Sie Deutsch? — (Max), spielst du Gitarre? ~ (Frau Weber), héren Sie Musik? 15. 1.E0cig 2.Sie 16. a) Herr Papadopoulos, kommen Sie heute? b) Wo sind Sie, Frau Mela? c) Haben Sie einen Kugelschrelber, Herr Karabatos? ¢) Frau Stiianou, sprechen Sie Deutsch? 17. a) Woher kommen Sie? b) Wie alt sind Sie? c) Geben Sie Englisci/Franzésisch? d) Sprechen Sie Italienisch? e) Machen Sie ger Sport? f) Haben Sie Kinder? Lektion 8 1 APIFIEIL Er hat einen Apfel, ein Wurstbrot, ein Kasebrot, eine Banane, K ATK Ato eine Birne und ein Brétchen IwlulR|s|T|B]A]O[T .~€r hat keinen Kakao, keinen Apfelsat, kein Mineralwasser und AIPFTE[L|S[alF|T Uimonade. KA[S[e[B/R[O|T] MT IN[E/R/AL|WIA|S|S[eE]R BIAINIAINIE BIT RINIE Tt [Mlo|N[A|O[E B)R|O[TIC[HIEIN Pausenbrot 10 Pingpong nev i BipNio GoKrioeaw 1 Az 13. 14, 15. 16. 18, 19. 1) Méchtest du ein Wurstbrot oder ein Kasebrot? - Gar nichts. Ich habe keinen Hunger. b) Was hast du denn da? ~ Einen Apfel. ) Verfixt, ich habe meine Limonade vergessen! — Méchtest du meinen Saft? d) Hast du einen Apfel? - Nein, eine Bime. e) Ich habe mein Pausenbrot vergessen. Hast du etwas? — Tut mir Leid, Ich habe auch nichts. f) Ach, ich habe so einen Hunger! ~ Méchtest du ein Brotchen? b) dein Lineal? c) deine Tasche? d) deine Schere? 4, b) deine c) eine d) dein e) eine f) ein g) einen h) eine } dein Buch? 1) deinen Malkasten? ) dein Turnzeug? i) einen |) dein 1) deinen Bieistit? 8) [der Jen [mein [dein [kein [Apel ®) [en [einen | meinen [deinen] Keinen] Apfel das [ein [mein [dein |kein [Buch das [ein [mein [dein | Kein [Buch aie _[eine | meine [deine [keine |Tasche die [eine [meine [deine | keine | Tasche aie |— | meine [deine [keine [Hausautgaben aie meine [deine | Keine [Hausaufgaben a) Hast du einen Bleistift? b) Leihst du mir 7. b)1 c)2 d)2 e)1 deinen/dein/deine ...? ~ Hast du einen/ein/eine ...? ©) Leihst du mir deine Kamera/Tasche/...? d) Ist das dein FuBball? ) Leihst du mir deinen Cassettenrecorder/ FuBball/..?.) Méchtest du ein Brétchen/einen Apfel/...? a)es b) ihn c)ihn d) sie e) ihn f) es g) er h) er 8. a) Ich leihe dir meine Kamera. b) Gib mir bitte die Cassette! 0) Leihst du mir deinen Taschenrechner? d) Ich gebe dir gar nichts. e) Gibst du mir den FuBball? wleTst[a[slel[r][s]o a_|fgmhii| ch |Vo/vil de | bh |alde| Wn b) Wen siehst du (da/denn)? c) Was machsV/schreibst du (denn)? d) Wen kennt ihr hier? e) Wer kommt denn? f) Was méchtest du (denn)? g) Wen méchtest du sprechen? h) Wer ist das? / Wen siehst du? / . AHallo, Oma. @ Hallo, Kiaus. ‘4.Du, Oma, heute kommt doch Frau Maier. A Frau Maier. @ Frau Maier? ‘A Du kennst sie doch! @ Wen? © Wer? ‘4. Na, Frau Maier, die Freundin von Mama. @ Ach, die! Ja, und? ‘4 Machst du einen Kuchen? @ Was? ‘4 Einen Kuchen! @ Ach, so! Der ist schon fertig. Freie Wahl. Beispiole: (@ Was méchtest du? / Was brauchst du? ‘4 Einen Radiergummi. / Ein Buch. / Eine Kamera. (@ Was hast du? ‘4 Eine Kamera. / Ein Buch. / Einen Radiergumrni. / Einen Apfel. braun — griin — gelb - schwarz - weiB - rot Farbstitt b) & Schau, die Banane ist rot ) & Schau, die Tafel ist braun. (© Was ist das? 4 Ein Buch. / Eine Kamera. / Ein Apfel. / Ein Radiergummi. © Wen siehst du? ‘4 Frau Braun. / Einen Jungen. / Ein Madchen. / Meine/Deine Mutter. @ Was? Bananen sind doch nicht rot. Sie sind gelb. (© Was? Tafeln sind doch nicht braun. Sie sind schwarz. d) & Schau, die Kreide ist schwarz. @ Was? Kreiden sind doch nicht schwarz. Sie sind wei6. einen — mir ~ deinen — dir — Er — ihn ~ meinen - wir - der b) Magst c) magt 4) magen ¢) mdgen f) mag a) Ich hore gern Musik ) Magst du den Sanger Rocky Rooknacht? ‘c) Magst du meinen Walkman? 4) Ich schreibe nicht gem Aufsatze. 6) Joghurt mag ich nicht. Bingpong “neu i" "BiBivo “coKrioeav 17. b)3 c)1 2 e)1 3 gt 20. a) Warum magst du Elvis Presley nicht? b) Warum hast du nie/keine Zeit? ©) Warum bist du nicht (ein bisschen) modern? ) Warum schimpfst du immer gleich? ) Warum héren wir immer nur deine Musik? " 21. a) Uberhaupt nicht. Ich finde Popmusik doot/bléd/langweilig. / Ich finde, Popmusik ist ....b) Nicht so sehr. / Uberhaupt nicht, Ich esse lieber ... c) Ja, (sehr). Ich finde FuBball tol/super. / Ich finde, FuBball ist... d) Nein, (Uberhaupt nicht). Ich finde Madchen bléd/....) Ja, (sehr). Ich finde Mathe interessant. Ich finde, Mathe ist interessant./.. / Mathe ist mein Lieblingsfach. {) Nicht so sehr. / Uberhaupt nicht. Ich mag lieber Katzen/... / Ich finde, sie sind ... 22. Carina ist meine beste Freundin. Sie ist immer nett und freundlich. Sie leiht mir ihren Cassettenrecorder. In der Pause héren wir Musik und essen Schokoriegel oder Kuchen. Wir méchten eine Schilerband grlinden. Auf einen Blick CE |. b) nicht ©) nicht d) nicht e) keine - nicht f) nicht ) kein 2. & Bello! Bello! Entschuldigung. Bello. Und du? & Wie heiBt du? & Ich bin Anja. Soham = 7 oe 4[5]8]1[4[7[3]2[6 der [das ai die — 5. Telefonbiicher ~ das Telefonbuch, Zeitungen die Zeitung, Pee i eel Kamme - der Kamm, Fahrréder ~ das Fahrrad, mein [mein [meine [meine Schidissel ~ der Schlussel, Kameras - die Kamera, dein [dein [deine [deine ‘Taschenmesser - das Taschenmesser, Apfel — der Apfel, kein [kein [keine [keine Fusballe ~ der FuBball, Biren — die Birne, BS a gasses Madchen ~ das Madchen, Jungen ~ der Junge 6. a)nichts b) keine c) nie d) nicht e) nicht 1) keinen g) kein ~ nichts h) nie — nicht 7. Freie Erganzung, Beispiele: @ Ach, ich habe so einen Hunger/Durst. & Méchtest du mein Brotchen/meine Limonade? @ Tut mir Leid. Ich habe meinen Aufsatz vergessen. & Aha! Das gibt eine Sechs. @ Leihst du mir eine Schallplatte? a Ja, klar. @ Wo ist denn dein Buch? & Tut mir Leid. Ich habe es nicht. 1 fick ieme male komme Re Su 1 9 ] a ] 6 efe[la|lb|a 20. Kartoffelsalat ~ Wirstchen ~ Frikadellen ~ Apfelsaft ~ Limo - Mineralwasser ~ Grillparty Gestern war Anjas Geburtstag. Am Nachmittag waren Anjas Freunde da. Sie hatten Wdrstchen, Schnitzel, Frikadellen und Kartoffelsalat. Es war wirklich lecker. Dazu hatten sie Limo, Apfelsaft und Mineralwasser. Es war eine super Grillparty. Sie _ hatten viel SpaB. Auf einen Blick @ Hallo. Hier ist Gustav /... @ Wann geht ihr denn? / Um wie viel Uhr ..? @ Tut mir Leid. Ich kann nicht, Ich muss Mathe lernen. @ Nein, das geht nicht. / Nein, ich muss heute noch lenen. @ Am Samstag. @ Tschils. (Bis morgen.) 2. b) Wann / Um wie viel Uhr kommst du? ¢) Wohin geht ihr? d) Wer geht ins Kino? e) Wann spielen Thomas und Peter Tennis? f) Was nimmst du mit? g) Wann / Um wie viel Uhr fangt der Film an? +[eTsl4a[sle dfaltfl[ele 4. a) Ich gehe heute Nachmittag auf den Sportplatz. b) Am Samstag fahren meine Eltern zu Oma. ¢) Jirgen mchte in den Ferien in die Karibik fliegen. d) Gestern waren wir bei Tante Doris. e) Schweinebraten schmeckt mir gar nicht. f) Maria geht am Sonntag mit Claudia ins Theater. ) Die Schiller fahren am Montag immer ins Schwimmbad. h) Meine Freundin Jeiht mir das Fahrrad nicht. i) im Sommer fahren wir ans Meer. 5. a)den/deinen b) den/meinen c) die das d) einen ~ der/ein e)-- die f) Mein ~ dein g) eine - meine/— ‘meinen h) mein ~ ein ~ meinem.) einen ~ die - den — den ~~ den’ 6. b) Ich mochte in den Ferien wegfahren. c) Wir ordnen gerade CDs ein. Machst du mit? d) Wir fahren nachher weg, Méchtest du mitkommen? ) Ich méchte dich zum Geburtstag einladen. Kannst du CDs mitbringen? f) Robert kann heute autbleiben. Er sieht lange fern aufraumen - raumen auf 2. Am Samstag tanzt Willi gern. ~ Lena macht Hausaufgaben. - fernsehen ~ sehen fern ‘Am Nachmittag macht Lena Hausaufgaben. ‘Ohne Modalverb: Verb Vorsilbe Das Verb steht immer auf Platz zwei 2 bestimmter Artikel [unbestimmter Artikel Nominativ —[Akkusativ _[Dativ Nominativ | Akkusativ Dativ ‘Maskulinum ‘der [den Idem fein einen einem Neutrum [das [das Idem lein ein einem Femininum [die die Ider jeine eine einer Plural idie die Iden’ = = = 'b) der/ein — das/ein ~ die/eine _den/einen ~ das/ein ~ die/eine Dem - Dem ~ Der Bei haben, méchten, essen ... steht der Akkusativ, Bei schmecken steht der Dativ. 4. die ~ den ~ den ~ die ~ ... steht immer der Akkusativ. 20 o|-|o|o|olo a avtofela anlux x [* 2 aralee 3) | ERM(B u a[ex xix Guam ne 6 |x xix 4. aufstehen - fernsehen — mehr ~ schwer — zehn - Schere - gehen — Lehrer ~ verstehen ~ wer ~ sehen ~ einkleben - Ferien 6. Freie Erganzung. Beispiele: 1 Peter geht gern ins Kino. 2 Ich gebe dir meine Telefon- nummer. 3 Ich méchte jetzt fernsehen. 4 Wen kennst du denn hier? 5 Jens méchte zehn Scheren. 6 Wen seht ihr denn da? 12. aber ~ Fotoalbum ~ Fahrrad - hoch - Besuch ~ reden — Blume ~ Ferien ~ Malkasten ~ Bruder ~ Pilot ~ GroBeltern — FuBbball - Juli - schlafen - Schere - Bodensee ~ Lineal der ‘zehn kieben _[stehen [sehr wen’ leben | sehen mehr — [den geben | gehen ischwer 1 (nee x 2x x [x 3 Flex Ck a[x« [xe oe) (aa |e x 6[x x |x 14, Freie Erganzung. Beispiele: Hut io’ nie stehen | tragen Mut los. wie gehen | fragen gut 9708 die sehen | sagen 16. 1 Wir fahren morgen an den Bodens 2 Wie viel Uhr ist es? 3 Udo méchte Rennfahrer oder Pilot werden. 4 Ich kann. nicht schlafen. 5 Wir gehen am Dienstag ins Kino. 6 Lass mich in Ruhe. 18. am ibaa ea 20. rot: nicht - gefahrlch - fechten ~ Griechenland - welche ~ x liek Nachte - manche - Nachtwachter ~ méchte - x Tmieaales Zeichnen ~ Bauche ~ Kiche ~ Blicher ~ leuchten — Brétchen AEE iz lau: brauchen - einfach - machen ~ suchen ~ noch ~ a|x FUL Nacht ~ Besuch - Nachtwéchter ~ auch ~ tauchen ~ 5 xe De Woche hoch e|* |x x 7[x |x [x a fx az 22. Freie Erganzung. Belspiele: [Drachen [Rauch [Loch [Tuch Streich _ [Gesicht [echt TTacher fachen [Bauch [doch [Buch reich [Licht recht [Bucher machen auch noch jleich [nicht | schlecht |Sachen weich Pingpong neu 1 24, 1 Oma macht acht Kuchen. 25. 2 Ich brauche ein Telefonbuch. ai pjeid 3 Das Madchen méchte mit Jochen sprechen. is EX x 4 Das macht nichts. 2{«x x |x 5 Das Bein ist nicht gebrochen. 3 akan: 6 Welche Féicher magst du? 4," )>x |x 5K x |x e[x |x x 7 ‘ka oe 28. . Freie Erganzung. Beispiele: ‘Schal Bahn wo ‘den Berg wahien Zahl Zahn Zoo zehn Zwerg zahlen 30. 1 Ich hole jetzt die Zeitung. 2 Zwanzig Zwerge zahlen Blumen. 3 Zwei Madchen gehen in den Zoo. 4 Ich habe zweiund- dreiBig Zahne. 5 Sein Zahn ist ganz schwarz. 6 Susanne zeichnet eine Katze. eed _Test A 1. gehe ich ins Kino. 2. Rad fahren 3. kann 4. hore gern Musik 5. misst 6. halb drei 7. Corinna spielt morgen 8. kaufen ein 9. gehe ich aus 10. im 11. einkaufen 12. sehe gerade fern TestB. a) Unr b) auf c) muss ¢) an ) halb eins f) Nachmittag g) méchte h) gern i) am liebsten |) Lieblingshobby &) Sommer I) kénnen 243+6+9-7+448-1-10412+1145=42 Test.¢. __fotografieren ~ Musik héren - tanzen ~ Rad fahren ~ reiten - fernsehen - reisen Lésungswort: Gitarre Pe 1. zu 2. dritten 3. inden 4. nach 5. am Samstag um 3 Uhr zu Oma 6. aufs 7. ins 8. 2u 9. einundzwanzigste ool 10. auf den 4) Vierte b) in die c) Woche d) Zeit e) ins finde g) zwanzigsten h) Hexe |) Kannst j) kénnen 6+2-8+9-1410+7-44345-29 a Hest@, d 1-5-19-f2-¢8-k10-e6-g7-j4~b11 Losung:9+1148+1-6+2+7-5+9+4410=48 Test A. 1. indie 2. auf den 3. gibt es 4. aufeine 5. nach 6. an einen 7. ans 8. gibt es 9. nach 10. man Test B. a) wohin b) zu ¢) gibt es d) nach e) man f) fahren g) in die h) auf i) wo j) ans 3+7+2-4414+9-10+6-8-5=1 JTest©, 2 Meer 3 Palme 4 Insel 5 Wolkenkratzer 6 Burg 7 See 8 Papagei 9 Dschungel 10 Schlange Lésungswort: Frankreich eee Test A. 1.einem 2. Meiner 3. warst 4. Schnitzel 5. meinen 6. hatten 7. den 8. Apfelsaft 9. Hattest 10. keinem Test B 4) Friihstiick b) zu c) schmeckt d) meinem ¢) Lieblingsessen f) meiner g) mir h) kocht |) Pizza B-54+2+3-44+7-14649=25 Test. 1 Milch 2 Fisch 3 Salat 4 Apfelsaft 5 Kartoffein 6 Gemlise 7 Kasebrot 8 Suppe 9 Fleisch 10 Knédel 11 Warstchen Lésungswort: Mittagessen Pingpong neu | - BiB\io doxiiceay