Sie sind auf Seite 1von 4

„ vorangestellte adjektive

welche adjektive werden vor das nomen gestellt nur


grand/grande
petit/petite
bon/bonne
cher/chere
joli/jolie
oder kennt ihr noch ein paar mehr?“

Übersicht:

A) Einleitung

B) Hauptteil

I) nach dem Hauptwort


II) vor dem Hauptwort
III) beides

C) Schlussgedanke

A) Einleitung:

Natürlich gibt es noch mehr, man schreibt übrigens ‚chère’ mit ‚accent grave’.
Die Stellung der Adjektive ist eine sehr leidige Angelegenheit im Französischen.
Darum etwas ausführlicher:

Allgemeine Regel nach G. Mauger:

„ En ancien français l’épithète se plaçait très souvent avant le nom, sous


l’influence, peut-être, de la syntaxe germanique.
Aujourd’hui c’est après le nom que, normalement, se place l’adjectif. Mais, dans
bien des cas, l’antéposition est encore pratiquée. » (G. Mauger, grammaire
pratique…, p. 46, § 116)

« Früher hat man im Französischen das Adjektiv sehr oft vor das Substantiv (Nomen)
gesetzt, vielleicht, unter dem Einfluss der germanischen Syntax. (Anm. d.h. die
Satzlehre. Im Deutschen schreibt man das Adjektiv vor das Hauptwort. Der
wunderschöne, sonnendurchstrahlte, regnerische, nasse, kalte, windige Tag...!!!)

Heutzutage wird das Adjektiv nach dem Nomen geschrieben. Aber in vielen Fällen, wird
die Voranstellung immer noch oft angewandt/gebraucht.“

Was haben Adjektive (Eigenschaftswörter, adjectifs) in einer Sprache zu tun?


Sie umschreiben, beschreiben, bestimmen, vervollständigen, heben hervor, stellen klar,
ergänzen, „bemalen“, .... Substantive (Hauptwörter). Also eine ziemlich wichtige
Aufgabe. Ohne sie wären die Hauptwörter monolithisch, nackt, vereinzelt, trostlos,
dumm, unsinnig, bedeutungslos, einfältig, Sorgnis erregend,....
Dies haben die Franzosen (feiner kritischer Geist) mehr erkannt, als wir Deutsche (mehr
‚gröberer’ (im guten Sinne), globaler, einfacherer, wirtschaftlicherer Geist. (die
Engländer, Amerikaner noch mehr). Dies ist eine persönliche Meinung, keine allgemein
gültige, offizielle Aussage. Darum wurden im Französischen Adjektive vorangestellt und
jetzt immer mehr nachgestellt oder beides, je nach Bedeutung.

Gucken wir mal!

B) Hauptteil

I)
Nach dem Hauptwort schreibt man Adjektive:

- die ‚definieren, identifizieren’ (définir, identifier),


- „lange“ Adjektive (3 Silben und mehr),
- immer wenn das Adjektiv noch Ergänzungen hat. (z. B. Un bon livre (vorangestellt),
aber un llivre bon à lire (ein lesenswertes Buch, wörtlich: „ein Buch gut fürs Lesen“)

Un livre rouge
Une table ronde
Une planche carrée
La zone tropicale
La nation allemande
La morale chrétienne
L’acide sulfurique
un parti socialiste
Un texte poétique
Le style roman
Une chevelure frisée
Une soupe bonne pour les chiens.

Un ambassadeur extraordinaire
Une conversation ennuyeuse
Un talent remarquable
Un crime abominable

II)

Vor dem Nomen stehen gewisse (gewöhnlich kurze) Adjektive, die seit jeher
vorangestellt wurden und bleiben (historische Gründe). (G. Mauger)

Beau : le beau chapeau, une belle robe


Bon : un bon outil (Werkzeug), cette bonne femme (aber man sagt : un homme bon
(Ausnahme))
Grand : ce grand arbre, une grande ville
Gros : un gros caillou (Stein), une grosse pierre (auch Stein)
Haut : ce haut édifice (Gebäude), une haute tour (Turm) , (aber man sagt : à marée haute, bei
Flut ; marcher à tête haute (aufrecht gehen, stolz gehen); porter l’épée haute (das Schwert
tragen !!)
Jeune : un jeune homme, une jeune femme
Joli : un joli pays, une jolie maison
Long : un long yoyage, cette longue table
Mauvais : le mauvais chemin, la mauvaise route
Petit : un petit homme, une petite femme
Vilain : un vilain quartier, une vilaine couleur (hässlich)

Bemerkungen zu diesen (11, elf) gewöhnlich vorangestellten Adjektive :


a) stehen Adverben (très, trop, peu….) bei diesen Adjektiven, dann werden sie
nachgestellt:

un chapeau très beau,


une robe trop belle pour cette journée,
un homme très grand,
un enfant trop jeune
b) Der Sinn ändert sich, wenn vorangestellt (antéposé) oder ‚nachgestellt’ (postposé). Im
Deutschen gibt es dieses ‚Problem’ nicht!

Grand, petit, vieux, jeune, bon.

1) Un grand homme, de(s) grands hommes: berühmter Mann, berühmte Leute, die etwas für
die Menschheit getan haben...
Un homme grand , des hommes grands: ein großer (Körpergrösse) Mann, große Leute (die
man beim Basktelballspiel braucht, bei der Schweizer Garde braucht, .... z.B. )

2) un petit homme, un petit imbécile (im schlechten Sinn, kleinlich, unbeholfen…)


nos petits soldats, ma petite maman, un petit coin tranquille, de bons petits plats (im guten,
freundlichen Sinn: unsere netten, tapferen Soldaten, mein geliebtes Mütterchen, eine
gemütliche Ecke, leckere Speisen.....)
un homme petit, un soldat petit, une maman petite (klein, in der Statur)

3) un vieil ami, les vieux amis (alte Freunde, auf die man zählen kann, sie können
auch noch jung sein.
un homme vieux (besser âgé), les femmes vieilles (besser âgées) : alte
Freunde : z. B. über 70 Jahre alt, ...

4) un jeune homme (ein junger Mann, zwischen 15 und 25 Jahre z. B.), une jeune fille (ein
junges Mädchen)
un homme jeune (auch wenn schon älter, ein jung gebliebener Mann), une fille/femme jeune
(jung gebliebene Frau)
Il est resté pendant sa vie un homme jeune.

5) un bonhomme (zusammengeschrieben), une bonne femme (gutmütig, ein wenig


einfältig,...)
un homme bon, une femme bonne (gut ) C’est un homme vraiment bon qui aide où il peut.
c) Andere Adjektive gewöhnlich ‚nachgestellt’ bleiben aber vorangestellt (historische
Gründe, Namen, seit jeher ist so gesagt worden, und es bleibt auch heute noch so....)

Faire la sourde oreille, un rond-point, un rouge-gorge, Neufchâteau, Noirmoutier, rue


des Blancs-Manteaux….

III)
Es gibt rund 50 Adjektive, die gewöhnlich nachgestellt sind, aber auch vorangestellt werden
können, und dabei den Sinn ändern. (Siehe G. Mauger §§ 125, 126) (Nicht verwechseln mit der
Gruppe II, die gewöhnlich vorangestellt sind, und ausnahmsweise nachgestellt.)

Hier die wichtigsten davon:


Ancien, bas, brave, certain, chaud, cher, doux, dur, faux, fin, fort, fou, franc, froid, gris, jeune, léger,
maigre, méchant, mince, mortel, mou, noble, nouveau, pauvre, pieux, plat, propre, rare, riche royal,
rude, sacré, saint, sale, seul, simple, triste, unique, vague, vital, vert, vif

Exemples :
Une maison ancienne, ein altes Haus (200 und mehr Jahre alt z.B.)
mon ancienne maison, mein altes Haus, wo ich früher darin gewohnt habe.

Un siège bas, une porte basse (niedrige Tür)


Une basse vengeance (feige Rache), une basse flatterie (siehe Wörterbuch !!)

Un homme brave ( ein mutiger Mann)


Un brave homme, une brave femme, de braves gens (ein ehrlicher, einfacher Mann)

Un mal certain (sicheres Übel)


J’ai un certain mal. (gewisses Leid)

Un plat chaud, une boisson chaude (warm)


Nous avons eu une chaude alarme. (intensiver, grosser, … Alarm)
C’est un chaud partisan de cette politique : (heftiger, anhänglicher… Partisan, )

Un manteau cher (teuer)


Un ami cher (einen Freund, den man sehr gern mag)
„Mon cher ami“ (Mein lieber Freund! Briefanrede, in der Politik,....)
Ce cher garçon, le cher homme (oft ironisch, dieser ‘mir Sorge machender’, komischer, ... Knabe,
Mann)

Etc. Siehe für den Sinn dieser Adjektive: Bücher, Lehrer/innen, französisch Sprechende, echte
Franzosen/innen, Internet (wenn Glück!), .....