Sie sind auf Seite 1von 1

NE WS

Mit Liposuktion gegen Fettpolster

TIPP

4

HONIG FÜR WEI-

HONIG FÜR WEI-

CHE LIPPEN

Fettabsaugen liegt voll im Trend und an der Spitze aller Schönheitsoperationen.

Wie funktioniert eine

Fettabsaugung?

Clarence P. Davis: Ziel beimFettabsaugen ist die Entfernung von Unterhautfett. Das geschieht heutzutage über kleinste Hautschnitte von zwei bis fünf Millime-

ter Breite, die als Eintrittspforte für die

Absaugkanülendienen.DieAbsaugkanü-

len selbst sindin der Regel aus Stahl oder Titanundzwischen 1,5und fünfMillime- ter dick.Die Länge variiertjenachOrt,wo sie eingesetzt werden, zwischen 15 und 45 Zentimetern. Nebst den verschiede- nen Kanülen gibt es auch Unterschiede

in der eigentlichen Absaugtechnik.Man unterscheidet grob zwischen den mo- torgetriebenen Liposuktionen, den ult- raschall- und wasserstrahlassistierten Liposuktionen und den „normalen“ Li- posuktionen.Basis aller Methoden ist ei- ne Vakuumpumpe,die einenUnterdruck erzeugt,mit dem der Operateur über die Kanüle,ähnlich wie bei einem Staubsau- ger, die Fettzellen wegsaugen kann.

Als neuste Entwicklung gilt die

Wasserstrahlmethode, bei der Fett durch einen Hochdruck-Wasser- strahl aus dem bindegewebigen Verband gelöst und gleichzeitig abgesaugt wird. Was ist der Vorteil bei dieser Methode?

Davis: Die Behandlung ist nochmals deutlich gewebeschonender im Ver- gleich zu den übrigen Absaugtechniken. Durch die sehr feinen Absaugkanülen wird eine gleichmässige Fettabtragung ohne Bildung von Dellen und Knoten er- möglicht. Ein grosser Vorteil ist sicher- lich auch,dass dieseAbsaugmethode un- terlokaler Betäubung durchgeführtwird und der Eingriff dadurch sehr risikoarm ist.Da sichmit der Wasserstrahlmethode die Fettzellen auf besonders schonende Weise aus dem bindegewebigen Verband lösen lassen,ist diese Technik für die Ei- genfett-Transplantation geeignet, die sich wiederum zur Brustvergrösserung,

geeignet, die sich wiederum zur Brustvergrösserung, DR . CL ARENCE P. DAVIS studierte an der Universität

DR . CL ARENCE P. DAVIS studierte an der Universität Zürich und beschäftigt sich seit 2000 intensiv mit Ästhetischer Medizin. In seinen beiden swissestetix-Instituten zählen die Fettabsaugung, Hals- und Gesichtsbehandlungen, Bauch- und Brustverschönerungen sowie die Intimchirurgie zu den Haupt-Schwerpunkten.

FOTO: SWISSESTETIX

Faltenbehandlung im Gesicht oder der Korrektur vonDellen eignet.

sich braucht keine spezielle Behand- lung.

Für wen eignet sich eine

Liposuktion?

Davis: Grundsätzlich für alle,die ein lo- kalisiertes Fettpolster entfernenmöch- ten.Mit den heutzutage zur Verfügung stehenden Kanülen kann prinzipi- ell jede Kö rperregion abgesaugt we r- den. Man sollte aber be denken, dass die Fettabsaugung kein Ve rfahren zur Gewichtsreduktion ist und eine reine Methode zur Modellierung der Körper- silouette darstellt. We nn jemand eine Gewichtsreduktion anstrebt , e mpfeh- len wir zuerst die Liposuktion und im Anschluss eine Diät zur Gewichtsab- nahme.

Was soll man vor und nach

einer Behandlung beachten?

Davis: Vo r der Behandlung sollte der Patient nicht an Gewicht abnehmen. Nach der Behandlung sollte man drei Wo chen keinen Sport machen und sich körperlich et was schonen.Die Haut an

Welche Risiken bestehen bei

einer Liposuktion?

Davis: Je nachdem wird die Fettabsau- gung unter Vo llnarkose od er Lo kalan- ästhesie durchgeführt. Je mehr Anäs- thesie,desto höheres Risiko.Zudem be- steht ein ge wisses Entzündungsrisiko und natürlich ein ästhetisches Risiko.

Worauf ist zu achten, wenn

man sich ein Schönheitsinstitut zwecks Liposuktion aussucht?

Davis: Tatsächlich gibt es leider viele un-

qualifiziertePersonen,dieeineLiposukti-

ondurchführen.Das bekommenwir auch immerwiederzuspüren,wennPatienten mit schlecht durchgeführten Liposuktio- nen zu uns kommen. Wichtig ist,darauf zu achten, dass das Schönheitsinstitut auf diesemGebiet spezialisiertist.

SARAH ZE LLER

re da kt ion .c h@ me diapl an et.c om