Sie sind auf Seite 1von 24

Prüfungstraining

Start Deutsch 2
(telc Deutsch A2)
Hörtexte
Lösungen
Wortfelder
Hörtexte

3
Modelltest 1 Guten Tag, Herr Schneider. Hier Gabi Neuberg von der
Die Hörtexte von Modelltest 1 finden Sie im Buch auf Volkshochschule Mitte. Weil Sie heute krank waren, schnell
den Seiten 9 bis 25. eine kurze Info: Unser Deutschkurs findet morgen nicht in
der Schule statt, weil die Schule renoviert wird, sondern in
der Außenstelle neben dem Stadtpark. Also: Wir treffen uns
Wortschatztraining morgen in der Außenstelle am Stadtpark wie immer um
9 Uhr.
Zeitangaben und Termine
4
Übung 4
Hallo, Julia. Du, ich habe gerade im Internet gesehen, dass
1 unser Zug morgen nach Hamburg später abfährt, nicht um
Guten Tag, Frau Haller, Ihr Fahrrad ist fertig. Sie können es 14 Uhr 15, sondern erst um 15 Uhr. Der Zug fährt dann
morgen abholen. Wir haben ab 8 Uhr 30 geöffnet. nicht von Gleis 12, sondern von Gleis 4. Nur, dass du
Bescheid weißt. Bis morgen!
2
Hallo, Claudia, hier ist Anna. Du, Claudia, leider muss ich Übung 9
meine Einladung zum Abendessen heute Abend verschieben.
1
Unser Jens ist krank geworden. Ja, lässt sich nicht ändern!
Und nun die Verkehrshinweise. Achtung, Autofahrer: Auf
Hättest du am Wochenende Zeit? Dann ist er bestimmt
der A43 zwischen Wuppertal und Recklinghausen laufen
wieder gesund. Ruf mich an. Danke und bis später.
Kinder auf der Fahrbahn. Fahren Sie bitte vorsichtig, wir in-
formieren Sie, wenn die Gefahr vorbei ist. A46 Wuppertal
3
Richtung Düsseldorf: Die Arbeiten an der Fahrbahn sind zu
Guten Tag, Frau Schmidt. Hier Bauer von der Firma
Ende. Hier können Sie wieder normal fahren.
Saturn. Können Sie mich bitte wegen unserem Termin zu-
Ebenfalls wieder freie Fahrt haben Sie auf der A40 Essen
rückrufen? Es gibt leider ein kleines Problem. Ich gebe Ihnen
Richtung Duisburg nach mehreren Unfällen.
noch einmal meine Nummer: 069-45 82 28.

2
4
Und hier eine Meldung für die Besucher des Altstadtfests: In
Hallo, Rebecca, hier ist Natascha. Du, die Anmeldung für die
der Altstadt gibt es keine Parkplätze mehr. Bitte benutzen Sie
Deutschkurse an der Volkshochschule ist nicht in Raum 115,
zur Fahrt in die Altstadt U- oder S-Bahnen. Besucher mit
sondern in Raum 155, im ersten Stock. Das wollte ich dir
dem Auto können ihren Wagen auch an der Körnerwiese
nur noch schnell sagen. Ciao und bis bald!
parken und von dort mit dem Bus in die Altstadt fahren.

Reisen und Verkehr 3


Liebe Hörerinnen und Hörer, hier noch ein Reiseruf: Frau
Übung 8
Julia Kurzenbach, unterwegs mit einem schwarzen VW
1 Golf Richtung Berlin, Kennzeichen M-GH 225, wird
Hallo, Anja, hier ist Maria. Du kommst ja morgen um dringend gebeten, zu Hause in München anzurufen. Oder
14 Uhr 15 an, hast du mir geschrieben. Ich hole dich dann rufen Sie die Servicenummer des ADAC an: 0177-452 23 11,
am Bahnhof ab. Ich kann aber leider erst 15 Minuten später Tag und Nacht erreichbar.
kommen, weil ich vorher noch einen Termin habe. Bis
morgen, ich freue mich! 4
Und hier noch eine Verkehrsmeldung: Nichts geht mehr auf
2 dem Flughafen Berlin-Tegel. Wegen Schnee und Eis gibt es
Guten Tag, Herr Wagner. Hier Reisebüro Lohmann. Ihr voraussichtlich bis morgen früh keinen Flugverkehr. Wenn
Ticket ist angekommen. Sie können es morgen bei uns ab­ Sie einen Flug von Berlin in eine andere Stadt Deutschlands
holen. Bitte bringen Sie Ihren Ausweis oder Pass mit. gebucht haben, können Sie auf den Zug umsteigen. Ihr Flug-
ticket wird dann in eine Zugfahrkarte umgetauscht.

2 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Hörtexte

3
Freizeit
Guten Tag, Frau Krüger. Hier ist die Gemeinschaftspraxis
Übung 4 Dr. Carstens. Sie waren gestern in unserer Praxis zur
Kontroll­untersuchung. Dabei haben Sie vergessen, Ihr
1
Rezept mitzunehmen. Sie können es heute bis 18 Uhr bei uns
Hi, Robert! Uwe hier. Nie bist du zu Hause. Ich bin jetzt im
abholen. Vielen Dank. Auf Wiederhören.
Schwimmbad. Das Wetter ist so toll. Ich komme dann um
20 Uhr zum Kino. Treffen wir uns dort? Ich freu mich. Bis
4
später!
Guten Morgen, Frau Schneider. Hier ist die City-Apotheke.
Ihr Medikament ist gerade gekommen. Sie können es heute,
2
am Samstag, noch bis 14 Uhr abholen, danach erst wieder
Hallo, Andrea. Hier ist Jasmin. Wir wollen uns doch am
am Montag ab 9 Uhr.
Samstag treffen, oder? Komm doch einfach zu mir. Im Fern-
sehen gibt es um acht einen tollen Film. Nächste Woche
können wir dann ja ins Kino gehen. Umwelt und Wetter
Übung 4
Übung 5
1
1
Es folgt der Wetterbericht. Der Sommer ist noch nicht vorbei!
Liebe Hörerinnen und Hörer! Und hier eine Meldung der
Morgen, am Sonntag, scheint überall die Sonne, wir er­
Poli­zei: Am Waldstadion gibt es keine Parkplätze mehr. Be-
warten noch einmal richtiges Schwimmbadwetter. Aller-
sucher des Fußballspiels: Bitte kommen Sie mit der U-Bahn
dings kann es gegen Abend starke Gewitter geben. Die
oder mit dem Bus.
Tempe­raturen erreichen noch einmal 25 Grad. In der
nächsten Woche wird die Sonne aber kaum noch scheinen.
2
Es wird merkbar kühler.
Liebe Hörerinnen und Hörer, wegen schlechten Wetters kann
das Sportfest auf der Rosenwiese heute leider nicht statt­
2
finden. Wir hoffen, dass es am nächsten Wochenende statt-
Und hier das Wetter: Während es im Süden starke Schnee-
finden kann. In unserer Sendung „Was ist los in Friedberg?“,
fälle gibt, wird es in Norddeutschland regnen. Im Norden
heute Nachmittag um 16 Uhr, informieren wir Sie sofort
steigen die Temperaturen dann auf 5 bis 10 Grad bei
über einen neuen Termin. Schalten Sie ein!
starkem Wind, im Süden bleibt es sehr kalt. Hier erwarten
wir wie in der letzten Woche Temperaturen zwischen 0 und
Körper und Gesundheit minus 5 Grad.

Übung 3

1 Modelltest 2
Hier Augenarztpraxis Dr. Merkes. Wir sind zurzeit im Ur-
laub. Die Praxis ist ab nächster Woche, ab dem 1. Dezember, Hören Teil 1
wieder geöffnet. Unsere Urlaubsvertretung ist Dr. Schmidt,
Rufnummer 030-345 662 22. In dringenden Fällen können Beispiel
Sie sich auch an den ärztlichen Notdienst wenden. Guten Tag. Hier ist das Sekretariat der Volkshochschule,
Frau Ehrhard. Eine wichtige Nachricht: Der Deutschkurs
2 morgen findet leider nicht statt, weil die Kursleiterin krank
Guten Morgen, hier ist Dr. Lariks, Ihr Hautarzt. Sie hatten ist. Nächster Termin ist dann Donnerstag, wie immer um
morgen, Dienstag, 16 Uhr, einen Termin. Leider müssen wir 9 Uhr.
diesen Termin verschieben. Passt es Ihnen auch am Donners-
tag, auch um 16 Uhr? Bitte rufen Sie uns zurück. 1
Guten Tag, hier Firma Petersen. Ihr Auto ist fertig. Sie
können es heute noch abholen. Bitte beachten Sie, dass wir
um 13 Uhr eine Stunde Mittagspause haben. Die Kosten

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 3
Hörtexte

betra­gen 225 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Auf Wieder­ 7


hören. Und hier das Wetter: Heute Abend und in der Nacht gibt es
starke Gewitter. Morgen scheint zuerst die Sonne, am Nach-
2 mittag kommen von Westen Wolken auf und es kann auch
Guten Tag, hier ist die Firma Computer-Service. Sie haben etwas regnen. Mit 22 bis 25 Grad ist es nicht mehr so heiß
bei uns einen Computer zur Reparatur abgegeben. Das Ge- wie in den letzten Tagen. Abends gibt es wieder starke Ge-
rät ist fertig, Sie können es abholen. Unsere Öffnungszeiten witter.
sind Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr 30. Der Preis für
die Reparatur ist 124 Euro. Vielen Dank. 8
Und hier die Verkehrsmeldungen: A1 Dortmund Richtung
3 Köln: Die Straßenarbeiten sind zu Ende. Sie haben wieder
Hallo, Ewa. Immer dieser Anrufbeantworter! Hier ist freie Fahrt. Auch auf der A3 Köln Richtung Frankfurt
Alexan­dra. Du, Ewa, wir wollen doch heute Abend ins Kino. können Sie nach einem Unfall wieder normal fahren.
Ich habe Karten reserviert. Der Film fängt um 20 Uhr an, Achtung, Autofahrer: Schwerer Unfall auf der A31
wir müssen die Karten aber bis 19 Uhr an der Kasse ab­ zwischen Heek und Gronau – bitte fahren Sie langsam.
holen. Kannst du das machen? Ich kann erst kurz vor acht
da sein. Danke und bis später. 9
Es ist 11 Uhr 55. Und jetzt einige Programmhinweise: Nach
4 den 12-Uhr-Nachrichten Informationen am Mittag mit Be-
Hallo, Nadja, hier ist Lea. Am Samstag ist doch das richten, Interviews und Musik. Um 12 Uhr 45 gibt es dann
Sommer­fest bei uns im Garten. Getränke und Essen haben wieder eine halbe Stunde unser Programm „Neues aus der
wir schon gekauft. Aber könntest du Musik mitbringen? Am Kultur“.
besten auf CD? Sonst haben wir alles, Pauline bringt auch
ein paar Spiele mit. Bis Samstag! 10
In unserem Wunschprogramm „Musik liegt in der Luft“
5 spielen wir jetzt „Weißt du wohin?“ von Karel Gott. Damit
Guten Tag, Frau Berger, Gundula Groß von der Firma All- gratulieren Berta Meier und Franziska Reinhardt ihrem
Touristic. Frau Berger, wir hatten doch am nächsten Montag Vater und Großvater Herrn Solms aus Recklinghausen zu
einen Termin für Ihr Vorstellungsgespräch. Leider ist Herr seinem 87. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!
Lehbach, unser Personalleiter, am Montag auf Geschäftsreise
und kann erst am Mittwoch wieder da sein. Könnten Sie am
Hören Teil 3
Mittwoch, dem 23. September, um 13 Uhr vorbeikommen?
Danke für einen Rückruf. Guten Tag, kann ich Ihnen helfen?
Ja, wir, das heißt mein Mann und ich und unsere drei
Kinder, möchten gerne zwei Wochen Urlaub machen.
Hören Teil 2
Können Sie uns etwas empfehlen? Es sollte nicht zu teuer
sein.
Beispiel
Ich habe hier noch ein Angebot für Südspanien, Malaga.
Und hier eine Information der Marktbetriebe: Am nächsten
Günstiger Flug, günstiges Hotel, direkt am Meer.
Samstag ist Feiertag. Deshalb ist der Wochenmarkt diese
Nach Spanien möchte ich sehr gern. Aber meinem Mann
Woche am Freitag von 8 bis 19 Uhr.
gefällt es dort nicht. Es ist ihm zu heiß und voll. Letztes
Jahr waren wir an der Ostsee. Leider hat es viel geregnet.
6
Mein Mann möchte gern wieder dorthin, aber wir, die
Und hier eine Meldung der Polizei: Wegen eines starken
Kinder und ich, möchten doch dort Urlaub machen, wo
Feuers in der Reifenfabrik Holzmann im Stadtteil Fechen-
das Wetter besser ist.
heim bitten wir alle Bewohner des Stadtteils Fenster und
Wie wäre es mit Griechenland? Auf Kreta gibt es Sonne,
Türen zu schließen und in ihren Wohnungen zu bleiben.
Strand und Sie können auch Ausflüge in die Berge
Bitte stören Sie die Feuerwehr nicht bei ihrer Arbeit.
machen. Ich habe hier noch etwas …
Aber da ist es auch so heiß. Das ist nichts für meinen
Mann. Und unsere Kinder haben auch noch Wünsche.

4 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Hörtexte

Zum Beispiel würde Peter, mein ältester Sohn, gern nach 3


Frankreich fahren. Er hat in der Schule Probleme mit Hallo, Nadja. Wir gehen heute Abend ins Kino, oder? Der
Französisch und das wäre eine Möglichkeit für ihn zu Film fängt um 20 Uhr an, aber ich glaube, es ist besser,
üben. Und Martin, mein jüngster Sohn, würde gern aufs wenn wir schon eine halbe Stunde früher an der Kasse sind.
Land und Urlaub mit Tieren machen. Wo, das ist für ihn Sonst bekommen wir vielleicht keine Karten mehr.
nicht so wichtig. Na ja, es ist alles nicht so einfach.
Ja, ich weiß jetzt auch nicht … 4
Und Andrea, unsere Tochter, will abends auch mal in die Guten Tag, Herr Schmid, hier Firma Textil. Wir haben ein
Disco. Immer nur am Meer liegen findet sie zu lang­ kleines Problem. Könnten Sie am Samstagvormittag
weilig. arbeiten, von 9 bis 14 Uhr? Frau Schneider ist leider krank
Es ist wirklich nicht einfach. Ich würde Ihnen Barcelona geworden. Ab 14 Uhr kann Frau Georgieva kommen, wir
empfehlen. Ich war schon oft da. Leider habe ich jetzt haben sie schon gefragt.
keinen Urlaub. Sonst würde ich sofort dorthin fahren. In
Barcelona haben Sie einfach alles: gutes Wetter, Meer, 5
Kultur, Stadtleben, für jeden etwas. Es ist dort wirklich Hallo, John, ich habe gerade im Internet gesehen, dass unser
sehr schön und auch nicht so heiß. Von dort können Sie Zug nach München heute doch nicht von Gleis 4 abfährt.
auch in die Umgebung fahren, aufs Land, in die Berge. Treffen wir uns um halb zwei an Gleis 21?
Ja, vielleicht … Und Barcelona ist nicht so weit von
Frank­reich. Vielleicht können wir dann auch noch eine
Hören Teil 2
Woche nach Frankreich …
Genau. Dort könnte Ihr Sohn sein Französisch ver­
Beispiel
bessern. Dann empfehle ich Ihnen eine Reise mit dem
Und hier eine Meldung der Verkehrsbetriebe: Heute halten
Zug. Ich gebe Ihnen mal Prospekte für Frankreich und
die U-Bahnen nicht am Hauptbahnhof. Fahrgäste zum
Nordspanien mit.
Haupt­bahnhof: Bitte nehmen Sie die U-Bahn bis zum
Theater­platz. Dort stehen Busse bereit, die Sie zum Haupt-
bahnhof bringen.
Modelltest 3
6
Hören Teil 1
Bei Radio Pop FM können Sie 50 Euro gewinnen! Sie müssen
nur drei Fragen zu Pop und Rockmusik richtig beantworten
Beispiel
und mit ein wenig Glück gehören Sie dann zu den Ge­
Hier ist die Zahnarztpraxis Doktor Schneider. Wir sind im
winnern! Hören Sie jeden Samstag und Sonntag zwischen
Urlaub. Am Montag, dem 30. August, ist unsere Praxis
13 und 18 Uhr Radio Pop FM – die beste Musik aus drei
wieder geöffnet. Bei Problemen können Sie einen Termin bei
Jahrzehnten! Haben Sie einen Musikwunsch? Rufen Sie an
unserer Kollegin, Frau Dr. Schwarz, Kaiserstraße 42, Tele-
oder schicken Sie uns eine E-Mail. Wir spielen Ihre Musik!
fon 069-24 43 77 bekommen.

7
1
Und hier der Wetterbericht: Bald ist der Winter vorbei. Im
Hallo, Lola, hier ist Anne. Wegen heute Abend: Ich fühle
Süden wird es schön, die Temperaturen liegen bei viel Sonne
mich nicht so gut und möchte nicht tanzen gehen. Vielleicht
und wenig Regen zwischen 10 und 15 Grad. Im Norden
könnten wir zusammen einen Film sehen, bei mir zu Hause.
Deutschlands allerdings schneit es noch einmal. Hier müssen
Es kommen einige gute Filme im Fernsehen. Ist das okay für
wir noch etwas auf den Frühling warten.
dich, kommst du vorbei? Sag mir Bescheid!

8
2
Und hier ein Programmhinweis: Bitte achten Sie auf folgen­
Guten Tag, Frau Schneider. Sie haben doch bei uns einen
de Programmänderung: Heute Abend können Sie den Kino-
Deutschkurs gebucht. Vielleicht wissen Sie es noch nicht:
film „Avatar“ leider nicht sehen. Sie sehen heute Abend nach
Wir sind umgezogen. Die Sprachschule ist jetzt in der
dem Wetterbericht eine Fußball-Sondersendung zur Europa-
Königs­straße 14, gegenüber vom Bahnhof.

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 5
Hörtexte

meisterschaft. Den Film wiederholen wir zu einem späteren direkt gegenüber. Fahren wir jetzt mit dem Aufzug
Zeitpunkt. wieder nach unten. Dort zeige ich Ihnen noch unsere
Werkstatt. Sie gehen über den Kundenparkplatz und
9 sehen die Werkstatträume sofort.
Liebe Hörerinnen und Hörer, jetzt einige Programmhinweise Ich habe am Eingang unten noch ein kleineres Haus ge­
fürs Wochenende: Die Tipps für Haus und Garten hören Sie sehen. Gehört das auch zu den Werkstatträumen?
ab sofort jeden Samstagnachmittag um 14 Uhr, die Hobby- Nein, das Gebäude steht noch leer. Das wird unser
thek mit Tipps zu Hobbys und Freizeitaktivitäten hören Sie Konferenz­zentrum. Aber es ist noch nicht fertig. Wir
sonntags um 15 Uhr und alles um das Thema „Arbeit und denken, dass wir es im Herbst eröffnen können.
Bewerbung“ ab sofort nicht mehr freitags, sondern jeden
Sonntagabend um 20 Uhr 30.
Modelltest 4
10
Das waren die Nachrichten und das Wetter. In wenigen Hören Teil 1
Minu­ten, um 16 Uhr 10, hören Sie wieder unser Programm
„Neues aus der Kultur“, um 17 Uhr 05 nach den Nach­ Beispiel
richten zur vollen Stunde dann der Sport. Guten Tag, Herr Maier, der Termin zur Besichtigung der
Wohnung, für die Sie sich interessieren, steht jetzt fest. Alle
Interessenten treffen sich am Mittwoch, dem 1. September, in
Hören Teil 3
der Sawinskystraße 14, 1. Stock, um 11 Uhr. Ich buch­
Guten Tag, Frau Kuhn, herzlich willkommen bei IT- stabiere die Adresse: S a w i n s k y straße 14.
Kaufmann. Ich freue mich, Sie als neue Mitarbeiterin am
Empfang begrüßen zu dürfen. Ich schlage vor, wir 1
machen einen kleinen Rundgang und ich zeige Ihnen Hallo, Thomas, hier John. Du, mein Zug hat Verspätung. Ich
unser Haus. komme nicht um 13 Uhr an, sondern eine halbe Stunde
Guten Tag, Herr Meier. Ich freue mich auch sehr hier zu später. Holst du mich vom Bahnhof ab?
arbeiten. Der Empfang ist gleich hier vorne, neben dem
Aufzug? 2
Ja, das ist dann Ihr Arbeitsplatz. Unsere Kollegin, Frau Hi, Anja, hier Maria. Ich freue mich auf unseren Fahrrad-
Schmidt, telefoniert gerade, Sie zeigt Ihnen später aber ausflug. Mein Bruder kann jetzt doch nicht mitkommen,
alles genau. aber meine Schwester kommt mit. Dann sind wir also zu
Ja, ich habe schon einige Fragen. dritt.
Vielleicht gehen wir erst einmal die Treppe nach unten.
Hier hinter der Glastür ist unser Lager. Dort stehen auch 3
unsere Kopierer. Wenn Sie etwas kopieren möchten, Hallo, Hannah, ich muss heute leider länger im Büro
fragen Sie einfach Herrn Dornbach. Er zeigt Ihnen alles. bleiben. Könntest du noch im Supermarkt Getränke holen?
Jetzt nehmen wir hier den Aufzug in den 1. Stock. Hier Spaghetti und Tomatensoße für das Abendessen habe ich
sind unsere Computerräume. Und neben den Computer- schon gekauft. Bis später!
räumen finden Sie das Sekretariat und unser Schreib­
büro. Im zweiten Stock sitzt unser Chef, hier ist auch die 4
Personalabteilung und über dem Chefbüro, im dritten Guten Tag, Herr Maier, hier ist die Firma Elektro Schmidt.
Stock, ist unser Betriebsrestaurant. Das ist täglich zwi- Ihr Fernseher ist fertig. Sie können ihn abholen. Die Repara-
schen 9 und 10 und 13 und 15 Uhr geöffnet. turkosten betragen 123,46 Euro. Es ist leider etwas teurer
Wenn Kunden bei mir unten am Empfang sind und ich geworden.
ihnen etwas anbieten möchte, muss ich dann immer ins
Restaurant? Was mache ich, wenn es geschlossen ist? 5
Nein, das habe ich vergessen zu sagen: Wir haben unten Guten Tag, Herr Gerhardt, hier Thomas Berger von der City
im Haus auch eine kleine Teeküche, dort können Sie AG. Herr Gerhardt, es gibt leider eine kleine Änderung im
immer Kaffee und Tee kochen. Ich zeige Ihnen den Raum Programm. Der Termin mit unseren Kunden muss auf
später, wenn wir wieder unten im Lager sind. Er ist Freitagnachmittag verschoben werden. Also nicht am Vor-

6 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Hörtexte

mittag um 9 Uhr, sondern nachmittags, um 14 Uhr. Wir


Hören Teil 3
treffen uns im Hotel „Vier Jahreszeiten“. Das hat sich nicht
geändert. Hi, Maria, was machen wir am Wochenende? Das Wet-
ter soll ja sehr schön werden.
Am Samstag müssen wir zuerst einkaufen, am besten
Hören Teil 2
machen wir das schon früh, dann haben wir mehr vom
Tag.
Beispiel
Und dann könnten wir mittags einen Ausflug mit dem
Eine Information für die Besucher des Altstadtfestes. Wegen
Fahrrad machen.
starken Regens findet das Konzert der Blues Company heute
Ich finde es besser, wenn wir den Ausflug auf Sonntag
Abend nicht im Freien auf dem Marktplatz statt, sondern im
verschieben. Vielleicht dauert das Einkaufen länger und
Rathaus. Die Anfangszeit ist unverändert 20 Uhr 30. Vor
am Sonntag haben wir mehr Zeit. Lass uns doch Sams-
dem Rathaus gibt es noch freie Parkplätze.
tag ins Schwimmbad gehen.
Okay, das finde ich gut. Wollen wir dann am Abend
6
etwas essen gehen oder lieber zu Hause kochen?
Und hier das Wetter: So langsam geht der heiße Sommer zu
Ich habe keine Lust auf Kochen. Gehen wir doch in die
Ende. Nach den starken Gewittern der letzten Tage wird das
Pizzeria um die Ecke.
Wetter ruhiger, es wird aber nicht mehr so heiß. Mit Tem­
Dort hat es mir letztes Mal aber gar nicht geschmeckt.
peraturen von 20 bis 25 Grad am Tag und 15 Grad in der
Oder wir kochen nicht und essen einfach etwas Kaltes.
Nacht können wir endlich wieder gut schlafen.
Und machen uns einen schönen Fernsehabend.
Ja, das finde ich gut. Und am Sonntag können wir dann
7
einen Fahrradausflug machen.
Und hier die Verkehrsmeldungen: Vorsicht auf der A3
Aber auf jeden Fall möchte ich erst ausschlafen.
Frankfurt – Köln, es liegen Reifen und Baumaterial auf der
Klar, kein Wecker am Sonntag!
Straße. Auf der A5 Heidelberg – Darmstadt: Zwischen
Dann in Ruhe frühstücken und dann mittags auf die
Heppen­heim und Bensheim fahren Radfahrer auf der Auto-
Räder. Wohin wollen wir fahren?
bahn. Bitte fahren Sie vorsichtig. A45 Gießen – Dortmund:
Ich schlage vor, durch den Stadtwald oder am Fluss ent-
Hier geht nichts mehr. Nach einem Unfall steht der Verkehr.
lang. Fahren wir einfach so weit und so lange wir Lust
haben. Was hältst du davon, wenn wir Jan und Nina
8
fragen, ob sie mitkommen wollen?
Liebe Hörerinnen und Hörer! Das waren die Fragen unseres
Das finde ich eine super Idee.
Gewinnspiels. Wenn Sie mitmachen möchten, jetzt schnell
Und Sonntagabend könnten wir dann essen gehen.
anrufen: 069 für Frankfurt und danach die 153 35 12.
Ja, nach so viel Sport muss das sein … Wir schauen ein-
fach, wo wir ein nettes Restaurant finden.
9
Und danach? Wollen wir noch ins Kino oder in die
In unserer Sendung „Neues aus der Arbeitswelt“ sprechen
Disco?
wir heute mit Frau Naumann, die einen ganz neuen Beruf
Ich finde, das ist etwas zu viel für einen Tag. Wir sind
gefunden hat. Früher war sie Verkäuferin, aber als ihre
bestimmt müde. Das Wetter soll ja schön sein, lass uns
Firma zugemacht hat, hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht.
dann einfach am Abend in Ruhe draußen sitzen. Außer-
Heute macht sie Musik und gibt Musikunterricht.
dem müssen wir ja am Montag wieder früh aufstehen.
Zu spät sollten wir dann nicht ins Bett gehen.
10
Prima, dann rufe ich jetzt Jan und Nina an und frage,
Das waren die Nachrichten. Es ist 13 Uhr 10. Es folgt unser
was sie am Sonntag vorhaben.
Hörspiel für die Kleinen: Der Räuber Hotzenplotz. Um
13 Uhr 45 dann Musik aus aller Welt, die nächsten Nach-
richten hören Sie um 15 Uhr.

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 7
Lösungen

2
Modelltest 1 1. Wie geht es Ihnen?
Die Lösungen und Beispiele für Hören 1 bis 3, Lesen 1 2. Bitte antworten Sie mir schnell.
bis 3 und Schreiben 1 finden Sie bei den Übungen zum 3. Bitte sagen Sie mir Bescheid.
Modelltest 1 auf den Seiten 11 bis 48 im Arbeitsbuch. 4. Danke, dass Sie so schnell geantwortet haben.
Lösungsvorschläge für Sprechen 1 finden Sie dort auf 5. Ich freue mich auf Ihren Besuch.
Seite 57. 6. Können Sie mir bitte Informationen schicken?

3a
Schreiben Teil 2 1. Leider habe ich keine Zeit, weil ich einen Termin
habe.
Seite 49
2. Ich konnte letzte Woche nicht zum Unterricht
Sehr geehrte Damen und Herren,
kommen, weil ich krank war.
ich schreibe Ihnen, weil ich im Sommer München be­
3. Ich möchte gern mit euch feiern, weil ich die
suchen möchte.
Prüfung bestanden habe.
Könnten Sie mir bitte Adressen von günstigen Hotels
4. Könnten Sie mir schnell antworten, weil ich die
schicken?
Infor­mationen bald brauche?
Weiter interessiere ich mich sehr für die Sehenswürdig­
5. Ich kann nicht einkaufen gehen, weil ich heute sehr
keiten von München.
lange arbeiten muss.
Ich hoffe, dass Sie mir helfen können.
Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen 3b
1. Ich hoffe, dass Sie mir helfen können.
Seite 50
2. Ich glaube nicht, dass ich Zeit habe.
Beispiel:
3. Der Chef hat mir gesagt, dass ich noch zwei Wochen
Liebe Julia,
zu Hause bleiben soll.
herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Wohnung.
4. Ich habe gelesen, dass Sie eine Wohnung ver­
Ich freue mich, dass du endlich eine Wohnung gefun­
mieten.
den hast. Ich komme sehr gern zu deinem Fest. Sag
5. Es tut mir leid, dass ich nicht zum Termin kommen
mal, soll ich etwas mitbringen? Vielleicht etwas zu trin­
konnte.
ken oder Musik? Und ich habe noch eine Frage. Kann
ich bei dir übernachten, wenn das Fest länger dauert? 3c
Sag mir bitte Bescheid. 1. Ich komme vorbei, wenn ich Zeit habe.
Bis bald und liebe Grüße 2. Wenn Sie möchten, rufe ich heute noch an.
Susanne 3. Wenn wir uns am Wochenende treffen, können wir
einen Ausflug machen.
4. Besucht mich doch, wenn ihr morgen Zeit habt.
Übungen zum Prüfungsteil
5. Ich mache die Prüfung, wenn ich genug gelernt
Schreiben 2 habe.

1 3d
Briefanfang: 1. deshalb; 2. denn; 3. aber; 4. denn; 5. dann; 6. aber;
formell (Sie): Sehr geehrter Herr Schmidt, Lieber Herr 7. dann; 8. denn; 9. deshalb; 10. aber
Schmidt, Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrte Frau Maier, Liebe Frau Maier
Sprechen Teil 2
informell (du): Lieber Robert, Hallo Robert, Hallo
Claudia, Liebe Claudia Seite 60
Briefende (Gruß): Beispiel: Thema Einkaufen
formell (Sie): Mit freundlichen Grüßen Was kaufen Sie oft?
informell (du): Liebe Grüße, Viele Grüße Natürlich Lebensmittel, aber auch meine Zeitung
am Morgen.
Wann kaufen Sie meistens ein?
Meistens am Wochenende. Dann habe ich viel Zeit.

8 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Lösungen

Wo kaufen Sie oft ein? B: Mal sehen, ja, am Mittwoch muss ich arbeiten, aber
Lebensmittel kaufe ich meistens auf dem Markt. ich kann zum Beispiel vormittags um elf Uhr. Dann
Dort sind sie frisch. Aber sonst kaufe ich auch viele habe ich bis 13 Uhr Zeit.
Sachen im Supermarkt. A: Das passt mir leider nicht so gut. Am Mittwoch
Wie viel Geld geben Sie aus, wenn Sie einkaufen? habe ich bis 12 Uhr meinen Deutschkurs. Und um
Das weiß ich nicht genau. Zu viel. 13 Uhr habe ich schon einen anderen Termin. Wenn
Mit wem kaufen Sie ein? wir uns dann nach 12 Uhr treffen, haben wir nur
Meistens kaufe ich allein ein. ganz wenig Zeit. Das finde ich nicht so toll.
Wie oft kaufen Sie ein? B: Und am Nachmittag nach vier? Da kann ich auch.
Lebensmittel jedes Wochenende, aber jeden Tag A: Da habe ich länger Zeit, mindestens zwei Stunden.
kaufe ich meine Zeitung. Um sechs wollte ich mit Thomas zu Abend essen,
…? Kaufen Sie auch im Internet? aber das kann ich auch verschieben.
Das mache ich auch oft, vor allem kaufe ich Bücher B: Dann treffen wir uns doch um vier am Bahnhof, da
und Kleidung online. gibt es viele Geschäfte.
…? Kaufen Sie gern ein? A: Einverstanden, aber besser etwas später. Bis vier
Ich weiß nicht. Kleidung kaufe ich gern, aber Uhr mache ich Sport, ich wollte dann kurz noch mal
Lebens­mittel im Supermarkt nicht so gern. Das nach Hause und duschen. Ist halb fünf für dich
macht keinen Spaß. okay?
B: Ja, prima, dann treffen wir uns um halb fünf am
Bahnhof.
Sprechen Teil 3
A: Bis Mittwoch.
Seite 61 B: Ja, bis dann.
Beispiel 1:

Das geht bei mir nicht, am Vormittag habe ich Wortschatztraining
Deutschkurs und um 13 Uhr muss ich zum Zahn­
arzt. 1  Zeitangaben und Termine
Und am Abend? Ich kann auch nach 17 Uhr. Um
1 vor zwei Monaten – letzte Woche – vorgestern –
21 Uhr kommt eine Freundin zu Besuch, aber zwi­
gestern – heute – morgen früh – morgen Mittag –
schen 17 und 20 Uhr habe ich Zeit.
übermorgen – in einer Woche – in zwei Monaten –
Gut, ich kann um 18 Uhr. Ist das okay?
nächstes Jahr – in fünf Jahren
Ja, prima. Dann treffen wir uns um 18 Uhr.
2 1. viel; 2. manchmal; 3. gestern; 4. früher
Seite 62
Beispiel 2: 3 1. am, um, Im
… 2. im, am
In den Bergen gibt es auch viele Seen. Dann können 3. Im, am
wir beides machen, schwimmen und wandern.
4 1. nach 8 Uhr 30; 2. nicht heute Abend, vielleicht am
Einverstanden. Dann machen wir das so. Zuerst
Wochenende; 3. 069-45 82 28; 4. 155
wandern und dann schwimmen. Und mit dem Fahr­
rad können wir vielleicht nächste Woche etwas 5 1. b; 2. a; 3. a; 4. c; 5. b; 6. b
machen.
6 Wollen wir zusammen ins Kino gehen?
Klar, aber jetzt fahren wir erst einmal in die Berge.
Ja, das ist eine gute Idee. Und wann?
Seite 63 – 64 Wie wäre es am Freitagabend?
Beispiel Modelltest: Freitags kann ich leider nur am Nachmittag.
A: Hallo, Thomas, wir wollen doch für Gabriel ein Na ja, warum nicht? Es gibt auch nachmittags
Geburts­tagsgeschenk kaufen. Filme.
B: Ja, stimmt. Prima. Einverstanden. Dann Freitagnachmittag.
A: Wann hast du Zeit? Ich kann diese Woche nur am Toll, ich freue mich, dass wir uns sehen.
Mittwoch. Ich mich auch. Bis Freitag!

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 9
Lösungen

Die Wohnung:
2  Angaben zur Person
das Wohnzimmer: 25; das Schlafzimmer: 16; das
1 1. wie; 2. Wo; 3. wem; 4. Woher; 5. Was; 6. Wie; Kinder­zimmer: 13; die Küche: 34; das Badezimmer /
7. Welche; 8. wann; 9. Wer; 10. Warum das Bad / die Toilette: 20; der Flur: 32; das Bett: 18;
das Bild: 14; die Blumen: 28; die Dusche: 21; das
2 Beispiel:
Handtuch: 24; die Heizung: 17; der Herd: 39; die
1. Wann sind Sie geboren?
Kaffee­maschine: 37; der Kühlschrank: 36; die
2. Was ist Ihre Nationalität/Staatsangehörigkeit?
Lampe: 19; der Schlüssel: 27; der Schrank: 15; der
3. Sind Sie verheiratet?
Sessel: 31; das Sofa: 26; der Spiegel: 23; der Stuhl:
4. Haben Sie Geschwister?
30; der Teppich: 33; der Tisch: 29; die Uhr: 35; die
5. Haben Sie Kinder?
Waschmaschine: 38; die Toilette / das WC: 22
6. Wie alt ist Ihre Mutter?
7. Welche Sprachen sprechen Sie? 2 Wohnzimmer:
8. Seit wann lernen Sie Deutsch? der Tisch, das Bild, die Heizung, die Lampe, der
9. Warum lernen Sie Deutsch? Schrank, der Sessel, das Sofa, der Spiegel, der Stuhl,
10. Haben Sie eine Ausbildung? / Was haben Sie ge­ der Teppich
lernt? / Was sind Sie von Beruf?
Schlafzimmer:
11. Was sind Ihre Hobbys? / Was machen Sie in Ihrer
das Bett, das Bild, die Heizung, die Lampe, der
Freizeit? / Was machen Sie gern?
Schrank, der Spiegel, der Stuhl, der Teppich
4 1. verheiratet; 2. verwitwet; 3. ledig; 4. getrennt;
Küche:
5. geschieden
der Tisch, das Geschirr, die Heizung, der Herd, die
5 1. Name; 2. Vorname; 3. Familienname; 4. geboren; Kaffeemaschine, der Kühlschrank, die Lampe, der
5. Ausbildung; 6. Beruf; 7. Adresse; 8. Postleitzahl; Schrank, der Stuhl, die Waschmaschine
9. erreichen; 10. Vorwahl; 11. E-Mail; 12. verheiratet;
Bad:
13. Kinder; 14. Bruder
die Dusche, das Handtuch, die Heizung, der Spiegel
6 1. Vorname; 2. Familienname; 3. Geburtsdatum;
3 1. unterschreiben; 2. renovieren; 3. einrichten;
4. Geburtsort; 5. Nationalität/Staatsangehörigkeit;
4. reparieren; 5. aufräumen
6. Familienstand; 7. Geschlecht; 8. Beruf; 9. Postleit­
zahl (PLZ), Wohnort; 10. Telefon; 11. E-Mail 4 1. a; 2. b; 3. b

7 Beispiel: 5 1. richtig; 2. falsch; 3. falsch


Wie groß ist Ihre Familie? / Wie oft sehen Sie Ihre
6 Beispiel:
Familie?
Hallo Tom,
Was machen Sie gern mit Ihrer Familie? / Was
ich habe gehört, dass du eine Wohnung suchst.
machen Ihre Eltern?
Wo möchtest du wohnen? Hier in Berlin? Wie viel
Wo wohnt Ihre Familie? / Wo leben Ihre Eltern?
kannst du im Monat für die Miete zahlen? Schreib
Haben Sie Kinder? / Haben Sie Geschwister?
mir das bitte, ich kenne hier viele Leute. Vielleicht
Wann haben Sie Ihre Familie das letzte Mal ge­
hat jemand eine Idee. Und wann willst du um­
sehen? / Wann besuchen Sie Ihre Familie?
ziehen?
…? Leben Sie mit Ihrer Familie zusammen? /
Viele Grüße
…? Was machen Ihre Eltern?
Andreas

7 Beispiel:
3 Wohnen
Wo wohnen Sie?
1 Das Haus: Wie lange wohnen Sie schon in …?
der Aufzug: 7; der Balkon: 6; der Baum: 2; der Brief­ Wie groß ist Ihre Wohnung?
kasten: 9; das Dach: 10; das Fenster: 3; die Garage: Wann sind Sie eingezogen?
12; der Garten: 1; der Keller: 11; die Mülltonne: 4; die Wie hoch ist die Miete?
Treppe: 8; die Tür: 5 Wer wohnt mit Ihnen zusammen?

10 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Lösungen

…? Mit wem wohnen Sie zusammen? 12 Wir haben eine Städtereise nach Berlin gemacht.
…? Wo wohnen Sie genau? Im Zentrum? Außer­ Wir haben in einem kleinen Hotel in Charlottenburg
halb? gewohnt. Dort sind wir eine Woche geblieben.
…? Wie viele Zimmer hat Ihre Wohnung? Berlin hat uns sehr gut gefallen. Wir haben viele
…? Haben Sie auch einen Balkon? interessante Sachen gesehen. Wir haben viele
Museen besucht und natürlich eine Stadtrundfahrt
gemacht. Wir haben nette Restaurants kennenge­
4  Reisen und Verkehr
lernt und dort sehr gut gegessen und getrunken.
1 der Bus, die Straßenbahn, das Auto, das Schiff, das Meistens haben wir lange geschlafen, aber am
Flugzeug, die S-Bahn, der Zug, das Fahrrad, die Samstag sind wir sehr früh aufgestanden. Wir sind
Fähre, das Motorrad nämlich nach Potsdam gefahren. Dort habe ich
viele Souvenirs gekauft und sie nach Hause mitge­
2 1. Kennzeichen; 2. Autobahn; 3. Lkw; 4. Reifen;
bracht. Gestern Abend sind wir nach Hause ge­
5. Führerschein; 6. Kfz; 7. Tankstelle
kommen und heute habe ich schon wieder den
3 1. Fahrkarte; 2. zurück; 3. fahren; 4. Abfahrt; 5. An­ ganzen Tag gearbeitet.
kunft; 6. Gleis; 7. Verbindung; 8. umsteigen; 9. Ver­
ich habe gemacht, ich habe gewohnt, ich bin ge­
spätung; 10. pünktlich; 11. Klasse; 12. reservieren;
blieben, es hat mir gefallen, ich habe gesehen, ich
13. Ermäßigung; 14. zahlen
habe besucht, ich habe kennengelernt, ich habe ge­
4 1. b; 2. a; 3. a; 4. b; 5. a; 6. b gessen, ich habe getrunken, ich habe geschlafen,
ich bin aufgestanden, ich bin gefahren, ich habe ge­
5 1. abfliegen; 2. ankommen; 3. abfahren; 4. fahren;
kauft, ich habe mitgebracht, ich bin gekommen, ich
5. halten; 6. reisen; 7. besichtigen; 8. reservieren;
habe gearbeitet
9. buchen; 10. übernachten
13 Beispiel:
6 Im Hotel:
Liebe Julia,
das Einzelzimmer, das Doppelzimmer, die Über­
herzliche Grüße aus den Niederlanden! Wir sind
nachtung, der Koffer, das Gepäck, die Halbpension,
gerade in Amsterdam und machen dort Urlaub.
die Vollpension, die Rezeption
Amsterdam ist eine wunderschöne Stadt. Interes­
In der Stadt: sant sind die vielen Museen und die alten Häuser.
die Sehenswürdigkeit, die Stadtrundfahrt, die Wir haben schon viele Museen besucht und eine
Halte­stelle, der Fahrkartenautomat, der Rundgang, Stadtrundfahrt gemacht – natürlich auf dem
der Reiseführer, das Rathaus, der Marktplatz, die Wasser. Morgen wollen wir ans Meer fahren, das
Touristen-Information sind nur ungefähr 30 Kilometer von Amsterdam
und dort wollen wir spazieren gehen. Wenn das
7 1. b; 2. b; 3. a; 4. a; 5. c
Wetter schön ist, wollen wir vielleicht auch baden.
8 1. Um 14.30; 2. Ausweis oder Pass; 3. nicht in der Mal sehen.
Schule; 5. 15 Uhr Für heute viele Grüße und bis bald
Anja
9 1. b; 2. c; 3. c; 4. b
14 1. 2. bis 16. September / 2. bis 16. 9.; 2. c; 3. 1; 4. ja;
10 1. b; 2. a
5. nein
11 Beispiel:
1. Wann machen Sie / machst du Urlaub?
5  Essen und Trinken
2. Wo machen Sie / machst du am liebsten Ur­
laub? / Wohin fahren Sie / fährst du am liebsten? 1 Obst: die Birne, der Apfel, die Banane, die Orange
3. Nehmen Sie / Nimmst du viel Gepäck mit? Gemüse: die Tomate, der Salat, die Gurke, die Boh­
4. Fahren Sie / Fährst du mit dem Zug oder mit ne, die Kartoffel
dem Auto? Milchprodukte: die Milch, die Butter, der Käse
5. Wo übernachten Sie / übernachtest du am Wurst und Fleisch: das Hähnchen, der Schinken
liebsten? Backwaren: das Brot, das Brötchen, der Kuchen

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 11
Lösungen

Getränke: der Tee, der Kaffee, der Saft, das Wasser, Trinkst du gern Kaffee?
der Wein, das Bier …? Ist das Frühstück für dich wichtig?
Sonstiges: das Ei, die Pommes frites, der Reis, der …? Magst du Käse zum Frühstück?
Fisch, das Eis

2 süß: Schokolade, Kuchen, Zucker, Apfel 6 Einkaufen


sauer: Zitrone, Apfel
2 1. a; 2. a; 3. b; 4. b; 5. b
fett: Schokolade, Wurst, Käse, Kuchen, Pommes
frites, Butter 3 1. a; 2. c; 3. b; 4. a; 5. b; 6. a
scharf: Paprika, Chili
4 1. b; 2. c; 3. a; 4. a; 5. a
3 1. die Kanne; 2. der Löffel; 3. die Gabel; 4. das Glas;
5. das Messer; 6. der Teller
7 Freizeit
4 1. Laden; 2. Haushalt; 3. Liter; 4. Stück; 5. Teller;
1 1. Fußball spielen; 2. Musik hören; 3. wandern;
6. Schere
4. schwimmen; 5. lesen; 6. tanzen; 7. Computer
5 1. Speisekarte; 2. bestellt; 3. geschmeckt; 4. Ge­ spielen; 8. Sport machen; 9. Karten spielen;
richte; 5. Trinkgeld; 6. Rechnung 10. Gitarre spielen; 11. ins Kino gehen; 12. Rad
fahren; 13. singen; 14. feiern / eine Party machen;
8 1. d; 2. b
15. in die Kneipe gehen; 16. ins Restaurant gehen;
9 Beispiel: 17. grillen; 18. spazieren gehen; 19. kochen; 20. fern­
Liebe Maria, sehen
vielen Dank für deine Einladung. Ich komme sehr
gern. Wann genau möchtest du das Essen machen?
3 J
Das finde ich toll. – Das ist super. – Das gefällt mir. –
Und ich habe noch eine Frage: Meine Schwester ist
Das finde ich schön. – Das finde ich sehr schön. –
gerade bei mir zu Besuch und ich würde sie gern
Das interessiert mich sehr. – Das ist interessant. –
mitbringen. Ist das möglich? Wir würden auch
Das mag ich. – Das mache ich sehr gern.
etwas mitbringen, vielleicht Getränke? Sagst du mir
Bescheid? L
Viele Grüße und bis bald Das finde ich langweilig. – Das mache ich nicht so
Annette gern. – Das gefällt mir nicht. – Das mag ich über­
haupt nicht. – Das ist uninteressant. – Das mag ich
10 Beispiel:
nicht.
Sehr geehrte / Liebe Frau Schmidt,
ich habe endlich eine neue Wohnung gefunden 4 1. beim Kino; 2. fernsehen (bei Jasmin)
und bin vor drei Tagen eingezogen. Das möchte ich
5 1. a; 2. c
mit einem kleinen Essen feiern. Dazu möchte ich
Sie gerne einladen. Ich wohne jetzt in der Kaiser­ 6 1. a; 2. c; 3. b; 4. a; 5. a; 6. b
straße 5, direkt gegenüber vom Restaurant Bali, im
7 1. a; 2. b; 3. a
4. Stock. Das Essen soll am nächsten Samstag um
20 Uhr stattfinden. Sagen Sie mir bitte Bescheid, ob 8 1. richtig; 2. richtig; 3. falsch; 4. falsch; 5. richtig
Sie kommen können?
9 Beispiel:
Mit freundlichen Grüßen / Viele Grüße
Hallo Lisa,
Ludmilla Berger
wie geht es dir? Ich möchte dich gern zu einem
11 Beispiel: Wochen­ende hier bei mir in Frankfurt einladen.
Was isst/trinkst du zum Frühstück? Passt dir der 29. und 30. Juni? Das Wetter soll schön
Wie lange frühstückst du meistens? werden, wir können dann die Stadt besichtigen.
Wann frühstückst du? Am Samstag, dem 29. Juni, gibt es auch ein tolles
Mit wem frühstückst du? Konzert im Freien. Was möchtest du denn gerne
Wo frühstückst du meistens? Zu Hause oder in der machen, was interessiert dich? Antworte mir bitte
Schule? bald, dann kann ich alles planen.

12 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Lösungen

Liebe Grüße B: In Ordnung, das machen wir dann ein anderes


Matthias Mal.

10 1. a; 2. c; 3. a; 4. b; 5. c
8  Post und Bank, Dienstleistungen
11 etwas vorschlagen:
Ich habe einen Vorschlag: … – Wollen wir …? – Ich 1a waagerecht: 1. Schalter; 4. Bank; 6. überweisen;
würde gern … – Ich finde, wir sollten … – Ich 7. Post; 8. Konto; 9. Absender
schlage vor, dass … – Was denkst du, machen wir senkrecht: 2. Empfänger; 3. ausfüllen; 4. Briefmarke;
das? – Vielleicht wäre es besser, wenn … – Besser ist 5. besetzt
es, wenn … – Vielleicht sollten wir lieber …? – Ich
1b 1. überweisen, Kontonummer; 2. Briefmarke;
finde es besser, wenn … – Ich habe eine andere
3. Schalter
Idee: …
2 1. anrufen; 2. überweisen; 3. umziehen; 4. an­
zustimmen J:
melden; 5. kaufen
Das finde ich gut/super/prima. – Das gefällt mir. –
Okay. Das machen wir. – Das ist ein guter Vorschlag. 3 1. a; 2. b; 3. a; 4. a; 5. b
Ich bin dafür. – Super. – Toll. – Ja, gut. Das können
4 1. Fundbüro; 2. Standesamt; 3. Bank; 4. Führer­
wir machen. – Einverstanden. – In Ordnung! – Ich
scheinstelle; 5. Ausländeramt; 6. Versicherung;
bin dafür. – Prima! – Ja, ich habe Lust. – Das ist eine
7. Übersetzungsbüro
gute Idee. – Du hast recht.

ablehnen L:
9  Körper und Gesundheit
Das finde ich nicht gut. – Ich bin anderer Meinung.
Das gefällt mir nicht. – Das ist keine gute Idee. – Tut 1 das Auge, das Haar, das Bein, der Bauch, der
mir leid, ich habe keine Zeit. – Ich bin dagegen. – Rücken, der Mund, der Arm, der Kopf, der Zahn, der
Das ist kein guter Vorschlag. – Nein, ich habe keine Hals, die Hand, der Fuß, die Nase, das Ohr, das Herz
Lust. – Besser nicht, wir sollten lieber … – Das geht
2 1. das Ohr; 2. der Mund; 3. das Auge / die Augen;
nicht.
4. die Hand; 5. das Bein; der Arm; 6. das Bein
12 Beispiel:
3 1. geschlossen; 2. Donnerstag; 3. Rezept; 4. bis
A: Sag mal, Rebecca, wollen wir am Samstag zu­
14 Uhr
sammen etwas unternehmen? Vielleicht eine
Radtour machen? Hast du Lust? Wir können 4 1. richtig; 2. falsch; 3. falsch
dann Essen mitnehmen und abends zu Hause
5 1. a; 2. b; 3. a; 4. c; 5. a
fernsehen.
B: Ich weiß nicht, das Wetter soll nicht so gut wer­ 6 Beispiel:
den. Ich würde lieber ins Filmmuseum gehen. 2. Nehmen Sie doch ein Medikament oder gehen
A: Ja, vielleicht hast du recht. Das ist ein guter Vor­ Sie ins Bett.
schlag. 3. Trinken Sie doch einen Tee oder gehen Sie ins
B: Und fernsehen zu Hause ist doch langweilig. Lass Bett.
uns in ein Restaurant gehen und vielleicht in die 4. Rufen Sie den Notarzt!
Disco … 5. Gehen Sie ins Bett oder nehmen Sie ein Medi­
A: Nein, das geht nicht, ich muss am Sonntag sehr kament.
früh aufstehen und deshalb am Samstag früh
7 Hallo Christian,
schlafen.
vielen Dank für deine Einladung. Leider kann ich
B: Aber wenn du früh aufstehen musst, können wir
nicht kommen, weil ich krank geworden bin. Ich
doch ins Kino gehen. Es gibt auch Filme am
habe gestern draußen viel Sport gemacht und jetzt
späten Nachmittag.
habe ich eine Erkältung. Ich hoffe, dass ich keine
A: Einverstanden. Und essen gehen können wir
Grippe bekomme. Beim Arzt war ich noch nicht.
vielleicht auch noch. Aber die Disco …
Vielleicht können wir uns nächste Woche treffen.

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 13
Lösungen

Ich hoffe, dass ich dann wieder gesund bin. Dann


11  Schule, Arbeit, Beruf
gebe ich dir auch dein Geschenk.
Liebe Grüße 1 Schule und Ausbildung:
Maria die Klasse, der Lehrer / die Lehrerin, die Prüfung,
der Unterricht, der Kurs, das Praktikum, lernen, der
Schüler / die Schülerin, die Hausaufgaben, das
10 Kleidung
Zeugnis, die Note, die Lehre, die Universität, das
1 1. der Pullover; 2. der Rock; 3. die Hose; 4. das Gymnasium, die Grundschule, die Berufsschule,
Hemd; 5. die Schuhe; 6. die Jacke; 7. der Mantel; bestehen, die Note
8. die Jeans; 9. der Anzug; 10. das Kleid; 11. das T-
Arbeit und Beruf:
Shirt; 12. die Bluse
der Job, arbeiten, das Lager, der Chef / die Chefin,
3 Guten Tag, ich suche Sportschuhe, ganz nor­ Geld verdienen, die Arbeitszeit, der Arbeiter / die
male, nur zum Spazierengehen. Arbeiterin, das Büro, arbeitslos, der Arbeitsplatz, die
Schauen Sie mal, unsere Sportschuhe sind dort Firma, selbstständig, die Stelle, die Fabrik, der Lohn,
am Fenster. Welche Größe haben Sie denn? die Kün­digung, der Kollege / die Kollegin, der/die
Ich glaube, Größe 44. Angestellte, die Bewerbung, das Gehalt, herstellen,
Größe 44? Dann probieren Sie doch mal diese angestellt, die Industrie, die Exportabteilung, die
hier. Berufserfahrung
Oh, die sind zu klein.
2 1. Kündigung; 2. angestellt; 3. stellt … her;
Dann brauchen Sie Größe 45. Schauen Sie mal
4. arbeits­los; 5. Praktikum; 6. selbstständig; 7. ver­
hier.
dienen; 8. Ausbildung; 9. bestanden; 10. Gehalt/
Ja, die Schuhe passen mir sehr gut. Sie gefallen
Lohn; 11. Berufserfahrung; 12. Arbeitsplatz/Job
mir auch. Sind die sehr teuer?
Nein, sie kosten nur 55 Euro. Sie sind im An­ 3a 2. h; 3. e; 4. b/g; 5. f; 6. b/g; 7. d; 8. i; 9. c; 10. a
gebot.
4 a 2; b 3; c 5; d 6; e 1; f 4
Da habe ich ja Glück! Ich nehme die Schuhe. Wo
kann ich denn bezahlen? 5 1. ausziehen; 2. abschließen; 3. schenken; 4. spielen
Die Kasse ist dort hinten links. Auf Wiedersehen! 5. haben

4 1. Wiesenstraße 10; 2. 42105 Wuppertal; 3. 2; 6 1. b; 2. c


4. 34/32; 5. Überweisung
7 Beispiel:
5 1. billig, günstig, preiswert; 2. klein; 3. lang; 4. weit; Sehr geehrter Herr Schröder,
5. schmutzig; 6. dunkel; 7. alt; 8. schön; 9. interes­ ich kann gerne am Samstag arbeiten. Ich habe aber
sant; 10. weiß noch Fragen: Wie lange soll ich am Samstag im Büro
bleiben? Und was genau soll ich machen?
6 Beispiel:
Könnte ich dann den nächsten Montag frei be­
Was trägst du gern / am liebsten?
kommen? Das wäre sehr schön, weil mich am Mon­
Was ziehst du gern / am liebsten an?
tag meine Verwandten besuchen. Vielen Dank für
Welche Kleidung gefällt dir nicht?
eine Nachricht!
Wann trägst du einen Anzug?
Mit freundlichen Grüßen
Wo kaufst du am liebsten Kleidung?
Jens Müller
Wie teuer darf Kleidung für dich sein?
Tragen Sie gern Jeans? 8 Was möchtest du gern lernen?
…? Wie viel Geld gibst du für Mode aus? Wo lernst du Deutsch?
…? Was ziehst du bei der Arbeit an? Warum lernst du Deutsch?
Wie lange lernst du schon Deutsch?
Mit wem lernst du am liebsten?
Wie lernst du gern? / Wie kann man gut Sprachen
lernen?

14 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Lösungen

…? Lernst du auch mit dem Computer / im Inter­


Lesen Teil 2
net?
…? Was hast du in der Schule gern gelernt? 6. falsch; 7. falsch; 8. richtig; 9. richtig; 10. falsch

9 Was sind Sie von Beruf? / Was arbeiten Sie? / Was


möchten Sie werden? Lesen Teil 3
Wo arbeiten Sie? / Wo haben Sie davor gearbeitet?
11. f; 12. g; 13. X; 14. b; 15. d
Warum arbeiten Sie als Taxifahrer? / Warum möch­
ten Sie Ingenieur werden?
Wie lange arbeiten Sie schon in Ihrem Beruf / als Schreiben Teil 1
Taxi­fahrer?
1. 10967; 2. info@saridakis-maler.de; 3. blau; 4. 1; 5. ge­
Wie sind Ihre Arbeitszeiten? / Wie würden Sie gern
gen Rechnung
arbeiten?
Mit wem arbeiten Sie zusammen?
…? Was ist für Sie bei der Arbeit wichtig? Schreiben Teil 2
…? Sind Sie angestellt/selbstständig?
Beispiel:
…? Möchten Sie gern im Ausland arbeiten?
Sehr geehrter / Lieber Herr Krause,
leider kann ich die nächsten zwei Wochen nicht in den
12  Umwelt und Wetter Unterricht kommen, weil ich eine schwere Grippe
habe. Bitte entschuldigen Sie, dass ich nicht kommen
1 1. Sonne; 2. Regen; 3. Schnee; 4. Wolke; 5. Nebel;
kann. Könnten Sie mir eine E-Mail mit den Hausauf­
6. Gewitter; 7. Wind
gaben schicken?
2 1. nass; 2. trocken; 3. kalt; 4. heiß; 5. kühler, warm Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

3 1. richtig; 2. falsch; 3. richtig


Sprechen Teil 1
4 1. b; 2. a
Lösungsvorschlag siehe Seite 57 im Arbeitsbuch.
5 1. Müll; 2. Berg; 3. Katze; 4. Fahrrad; 5. Sommer;
6. Landschaft; 7. Vogel
Sprechen Teil 2
6 1. richtig; 2. falsch; 3. richtig
Beispiel:
Welche Hobbys hast du? / Was sind deine Hobbys?
Modelltest 2 Ich mag Radfahren, außerdem schwimme ich gern.
Wann schwimmst du und wann fährst du Rad?
Hören Teil 1 Rad fahre ich jeden Tag. Ich gehe einmal in der
Woche ins Schwimmbad.
1. zwischen 13 und 14 Uhr; 2. 124 Euro; 3. bis 19 Uhr;
Wie lange fährst du Rad oder schwimmst du?
4. Musik/CDs; 5. 23. September / 23.9.
Rad fahre ich immer eine Stunde am Tag und ich
schwimme zwei Stunden.
Hören Teil 2 Wo fährst du Rad oder schwimmst du?
Rad fahre ich in der Stadt, auf dem Weg zur Arbeit.
6. c; 7. c; 8. c; 9. b; 10. a
Schwimmen gehe ich im Stadtbad in der Müller­
straße. In den Ferien schwimme ich gern im Meer.
Hören Teil 3 Spielst du auch gern Fußball?
Nein, Fußball interessiert mich nicht.
11. f; 12. b; 13. h; 14. g; 15. e
… ? Machst du deine Hobbys allein?
Mit dem Fahrrad fahre ich allein, aber zum
Lesen Teil 1 Schwimmen treffe ich manchmal auch Freunde.
… ? Hast du viel Zeit für deine Hobbys?
1. c; 2. a; 3. a; 4. b; 5. b
Ja, Hobbys sind wichtig für mich.

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 15
Lösungen

Sprechen Teil 3 Hören Teil 3


Beispiel: 11. a; 12. f; 13. d; 14. i; 15. g
A: Hallo, Maryam, wir wollen doch zusammen einen
Fahrradausflug machen. Wann hast du Zeit?
Lesen Teil 1
B: Ich schlage vor, wir treffen uns Montagnachmittag.
Ab 15 Uhr habe ich Zeit. 1. b; 2. c; 3. a; 4. b; 5. a
A: Oh, Montag ist schlecht, am Nachmittag muss ich
zum Arzt und danach habe ich wahrscheinlich
Lesen Teil 2
keine Lust. Wie wäre es mit Mittwoch? Ich habe den
ganzen Mittwoch frei. 6. falsch; 7. richtig; 8. richtig; 9. falsch; 10. richtig
B: Mittwoch passt mir nicht so gut. Ich habe am Nach­
mittag frei, aber am Abend muss ich arbeiten. Das
Lesen Teil 3
ist nicht so toll: nach einem Fahrradausflug
arbeiten. Was ist mit Donnerstagnachmittag oder 11. f; 12. g; 13. X; 14. b; 15. e
-abend?
A: Am Donnerstag habe ich abends einen Computer­
Schreiben Teil 1
kurs. Ich weiß nicht … Und am Wochenende? Ich
kann am Samstag und am Sonntag. 1. französisch/Franzose; 2. Mo, Mi, Fr; 3. A2; 4. keine
B: Vielleicht am Samstag? Am Sonntag besuche ich Unter­kunft nötig; 5. Welches Buch muss man kaufen? /
abends meine Eltern, aber am Samstag wäre gut. Welches Buch soll ich kaufen? / Informationen zum
Ich wollte abends ins Kino gehen. Aber das ist nicht Lehrbuch
so wichtig.
A: Wir können auch nach dem Ausflug zusammen ins
Schreiben Teil 2
Kino gehen, wenn du willst.
B: Ja, das ist eine gute Idee. Dann treffen wir uns am Beispiel:
Samstag und vielleicht gehen wir am Abend noch Hallo Julia,
ins Kino. ich fahre vom 1. bis 10. September in den Urlaub und
A: Und wann treffen wir uns? habe ein kleines Problem. Könntest du in dieser Zeit
B: Ich schlage vor, am Nachmittag. Am Vormittag will nach meiner Post sehen? Ich habe auch viele Blumen,
ich noch einkaufen. das weißt du ja. Könntest du den Blumen vielleicht
A: Ja, das wollte ich auch. Dann vielleicht um 14 Uhr? auch Wasser geben? Kann ich heute Abend bei dir vor­
B: Ja, zwei Uhr ist prima. Dann bis Samstag. beikommen und dir die Schlüssel geben?
A: Bis Samstag. Vielen Dank und bis später!
Liebe Grüße

Modelltest 3 Sprechen Teil 1


Hören Teil 1 Lösungsvorschlag siehe Seite 57 im Arbeitsbuch.

1. bei Anne zu Hause / bei ihr zu Hause / fernsehen;


2. (vom) Bahnhof; 3. (um) 19.30; 4. von 9 bis 14 Uhr; Sprechen Teil 2
5. Gleis 21
Beispiel:
Wohin fährst du gern in den Urlaub?
Hören Teil 2 Ich fahre gern ans Meer.
Wie reist du gern?
6. a; 7. c; 8. b; 9. c; 10. c
Am liebsten mit dem Zug oder auch mit dem Flug­
zeug. Ich nehme nicht gern das Auto.
Wann machst du Urlaub?

16 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Lösungen

Immer im Sommer und manchmal auch noch im A: Das finde ich nicht so wichtig, wir wollen doch tan­
Winter. zen! Aber sollen wir vielleicht den Nachbarn Be­
Warum reist du nicht gern mit dem Auto? scheid sagen?
Ich fahre nicht gern mit dem Auto, weil die Auto­ B: Stimmt. Das ist wichtig. Ich schreibe einen Zettel für
bahnen meistens sehr voll sind. Das ist kein Urlaub sie.
für mich. A: Gut, dann bis Samstag!
Mit wem machst du Urlaub? B: Bis Samstag!
Mit meinem Freund / meiner Freundin.
Wie oft machst du Urlaub?
Meistens einmal im Jahr. Wenn ich mehr Geld habe, Modelltest 4
auch öfter.
… ? Warst du schon einmal in …? Hören Teil 1
Nein, ich war noch nie in … / Ja, in … war ich schon
1. 13.30 Uhr; 2. Schwester; 3. Getränke; 4. 123,46 Euro;
mal.
5. (um) 14 Uhr
… ? Fährst du im Urlaub auch viel Fahrrad?
Ja, das mache ich sehr gern.
Hören Teil 2
Sprechen Teil 3 6. c; 7. a; 8. b; 9. b; 10. c

Beispiel:
A: Hallo, Naser! Wir wollen doch am Samstagabend Hören Teil 3
eine Party machen und Freunde einladen. Was
11. b; 12. d; 13. g; 14. e; 15. c
müssen wir vorher noch alles machen?
B: Natürlich Essen und Getränke kaufen. Ich kann
Geträn­ke kaufen. Lesen Teil 1
A: Prima, dann kaufe ich etwas zu essen. Aber was?
1. a; 2. a; 3. a; 4. c; 5. b
B: Wir wollten doch nicht groß kochen. Vielleicht ein
paar Chips …
A: Ich kann einen Kuchen backen. Das finde ich besser. Lesen Teil 2
B: Ja, toll.
6. falsch; 7. richtig; 8. falsch; 9. richtig; 10. richtig
A: Aber haben wir gute Musik? Ich habe da keine Idee.
B: Ich kann CDs mitbringen. Außerdem weiß ich, dass
Tobias toll Gitarre spielen kann. Vielleicht kann er Lesen Teil 3
seine Gitarre mitbringen. Ich frage ihn. Ich habe
11. e; 12. h; 13. X; 14. c; 15. a
noch ein kleines Problem. Wir müssen noch meine
Wohnung saubermachen und ich habe wenig Zeit.
A: Nein, das ist kein Problem. Ich kann dir helfen. Ich Schreiben Teil 1
kann am Samstagvormittag bei dir vorbeikommen.
1. schwarz; 2. (Wohnungs-)Schlüssel, Hefte, Stifte;
Dann machen wir das zusammen. Und vielleicht
3. 5. Januar; 4. zwischen 14 und 15 Uhr; 5. Tasche hat
können wir dein Arbeitszimmer leer machen. Dann
rechts unten ein kleines Loch
haben wir Platz und können tanzen.
B: Gute Idee. Dann sehen wir uns am Samstag früh.
Noch etwas: Müssen wir noch Einladungen Schreiben Teil 2
schreiben?
Beispiel:
A: Viele wissen schon von Facebook, dass wir eine
Sehr geehrter Herr Groß,
Party machen. Aber vielleicht schreiben wir noch
leider muss ich unseren Termin am Montag um 14 Uhr
einmal eine Mail an alle.
verschieben, weil ich einen anderen Termin habe.
B: Okay, das kann ich machen. Brauchen wir vielleicht
Könnten wir uns am Montag zwei Stunden später
noch ein paar Spiele?
treffen, um 16 Uhr? Bitte sagen Sie mir Bescheid, ob Sie

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 17
Lösungen/Wortfelder

einverstanden sind. Sie erreichen mich heute zwischen


Sprechen Teil 3
12 und 16 Uhr auch telefonisch.
Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen Beispiel:
A: Hallo, Ilja, wir wollten doch für Frau Richter etwas
kaufen. Was können wir ihr schenken?
Sprechen Teil 1
B: Sie mag Blumen, das weiß ich. Sollen wir ihr Blumen
Lösungsvorschlag siehe Seite 57 im Arbeitsbuch. schenken?
A: Ich habe an ein Buch gedacht. Sie liest gern.
B: Aber welches Buch? Hast du einen Vorschlag?
Sprechen Teil 2
A: Nein, keine Ahnung. Vielleicht sind Blumen dann
Beispiel: doch besser. Aber ist das nicht ein bisschen wenig?
Was isst und trinkst du gern? B: Wir können ihr auch Musik schenken. Aber das ist
Am liebsten esse ich Obst und Gemüse und am wie mit den Büchern. Ich weiß nicht, was sie gern
liebsten trinke ich Kaffee. hört. Aber was denkst du: Wir haben doch viele
Wann isst du zu Mittag? Fotos von unseren Projekten gemacht. Die können
Meistens um 12.30 Uhr nach dem Deutschkurs. Am wir ihr schenken. Dann vergisst sie uns nicht.
Wochenende später. A: Das ist eine tolle Idee. Und vielleicht noch eine
Wo isst du zu Abend? Flasche Wein.
Ich esse immer zu Hause. B: Also Blumen, Fotos und eine Flasche Wein.
Mögen Sie / Magst du Käse? A: Ich hatte noch eine Idee: Wir können ihr auch eine
Ja, aber ich esse Käse nicht oft. Kinokarte schenken.
Wie oft isst du am Tag? B: Aber das ist wie mit der Musik und den Büchern.
Morgens, mittags und abends. Manchmal esse ich Welche Filme mag sie? Ich weiß es nicht.
nur morgens und abends. A: Dann Blumen, den Wein und Fotos. Das sind doch
Was trinkst du am liebsten zum Frühstück? schöne Geschenke.
Ich trinke gern Tee mit Milch. B: Ja, machen wir es so!
…? Isst du oft im Restaurant?
Nicht so oft. Nur manchmal, das ist so teuer.
…? Was hast du heute gefrühstückt?
Eine Tasse Kaffee und zwei Brötchen mit Honig.

Wortfelder
Hier finden Sie wichtige Wörter aus dem A1- und A2-Wortschatz.

1  Zeitangaben und ∙∙ der Frühling ∙∙ am Nachmittag, nachmittags


Termine ∙∙ der Sommer ∙∙ am Abend, abends
∙∙ der Herbst ∙∙ in der Nacht, nachts
∙∙ der Tag, die Tage
∙∙ der Winter ∙∙ täglich
∙∙ die Woche, die Wochen
∙∙ der Morgen ∙∙ immer
∙∙ das Wochenende, die Wochen­
∙∙ der Vormittag ∙∙ meistens
enden
∙∙ der Mittag ∙∙ oft
∙∙ am Wochenende
∙∙ der Nachmittag ∙∙ manchmal
∙∙ der Feiertag, die Feiertage
∙∙ der Abend ∙∙ nie
∙∙ das Jahr, die Jahre
∙∙ die Nacht, die Nächte ∙∙ bald
∙∙ der Monat, die Monate
∙∙ am Morgen, morgens ∙∙ gleich
∙∙ am + Tag: am Montag, …
∙∙ am Vormittag, vormittags ∙∙ sofort
∙∙ im + Monat: im Januar, …
∙∙ am Mittag, mittags ∙∙ später

18 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Wortfelder

∙∙ vorgestern ∙∙ männlich ∙∙ die Schwester, die Schwestern


∙∙ gestern ∙∙ weiblich ∙∙ die Geschwister
∙∙ heute ∙∙ Frau + Familienname ∙∙ die Verwandten (Plural)
∙∙ morgen ∙∙ Herr + Familienname ∙∙ der Freund, die Freunde
∙∙ übermorgen ∙∙ der Junge, die Jungen ∙∙ die Freundin, die Freundinnen
∙∙ das Datum ∙∙ das Mädchen, die Mädchen ∙∙ der/die Bekannte, die Bekannten
∙∙ der erste August ∙∙ die Adresse, die Adressen ∙∙ der/die Erwachsene, die
∙∙ am ersten August ∙∙ der Wohnort Erwachsenen
∙∙ die Uhrzeit ∙∙ wohnen, ich habe gewohnt ∙∙ der/die Jugendliche, die Jugend­
∙∙ Wann? ∙∙ leben, ich habe gelebt lichen
∙∙ Wie spät ist es? ∙∙ die Straße, die Straßen ∙∙ der Kindergarten, die Kinder­
∙∙ Wie viel Uhr ist es? ∙∙ der Platz, die Plätze gärten
∙∙ Es ist … ∙∙ die Hausnummer, die Haus­ ∙∙ der Pass, die Pässe
ein Uhr. nummern ∙∙ der Reisepass, die Reisepässe
halb zwei. ∙∙ die Stadt, die Städte ∙∙ der Ausweis, die Ausweise
Viertel vor drei. ∙∙ die Postleitzahl (PLZ) ∙∙ die Papiere (Plural)
Viertel nach drei. ∙∙ das Dorf, die Dörfer ∙∙ das Formular, die Formulare
fünf (Minuten) vor 4. ∙∙ das Land, die Länder ∙∙ ausfüllen, ich habe ausgefüllt
kurz vor 4. ∙∙ das Telefon, die Telefonnummer ∙∙ Füllen Sie bitte das Formular aus.
gleich 4. ∙∙ telefonieren, ich habe telefoniert ∙∙ die Staatsangehörigkeit/Natio­
genau 4 Uhr. ∙∙ anrufen, ich habe angerufen nalität
fünf (Minuten) nach 4. ∙∙ die Vorwahl ∙∙ der Führerschein
∙∙ Es ist vierzehn Uhr dreißig. ∙∙ erreichen, ich habe erreicht ∙∙ unterschreiben, ich habe unter­
= Es ist halb 3. ∙∙ die E-Mail, die E-Mails schrieben
∙∙ um 3 Uhr ∙∙ das Geburtsdatum ∙∙ die Unterschrift, die Unter­
∙∙ von 2 bis 3 Uhr ∙∙ Ich bin am 2. Mai geboren. schriften
∙∙ ab 3 Uhr ∙∙ der Geburtstag ∙∙ ankreuzen, ich habe angekreuzt
∙∙ anfangen, ich habe angefangen ∙∙ Herzlichen Glückwunsch zum
∙∙ der Anfang Geburtstag!
3 Wohnen
∙∙ aufhören, ich habe aufgehört ∙∙ der Geburtsort
∙∙ das Ende ∙∙ alt: Robert ist 30 Jahre alt. ∙∙ wohnen, ich habe gewohnt
∙∙ dauern, es hat gedauert ∙∙ die Familie, die Familien ∙∙ die Wohnung, die Wohnungen
∙∙ der Termin, die Termine ∙∙ der Familienstand ∙∙ das Haus, die Häuser
∙∙ vereinbaren, ich habe vereinbart ∙∙ verheiratet sein, ich bin ver­ ∙∙ das Zimmer, die Zimmer
∙∙ einen Termin vereinbaren heiratet ∙∙ der Raum, die Räume
∙∙ verschieben, ich habe ver­ ∙∙ ledig, ich bin ledig ∙∙ das Wohnzimmer
schoben ∙∙ heiraten, ich habe geheiratet ∙∙ das Schlafzimmer
∙∙ einen Termin verschieben ∙∙ getrennt leben, wir leben ge­ ∙∙ das Kinderzimmer
∙∙ verabredet sein, ich bin verab­ trennt ∙∙ die Küche, die Küchen
redet ∙∙ geschieden sein, ich bin ge­ ∙∙ das Badezimmer
schieden ∙∙ die Toilette / das WC
∙∙ die Ehefrau / der Ehemann ∙∙ der Quadratmeter, die Quadrat­
2  Angaben zur Person
∙∙ die Hochzeit meter (m2)
∙∙ der Vorname, die Vornamen ∙∙ der Vater / die Mutter ∙∙ Die Wohnung ist 50 m2 groß.
∙∙ der Nachname/Familienname ∙∙ die Eltern (Plural) ∙∙ der Stock, die Stockwerke
∙∙ heißen ∙∙ das Kind, die Kinder ∙∙ Wir wohnen im ersten Stock.
∙∙ buchstabieren, ich habe buch­ ∙∙ das Baby, die Babys ∙∙ die Miete, die Mieten
stabiert ∙∙ der Sohn, die Söhne ∙∙ der Mieter / die Mieterin
∙∙ die Frau, die Frauen ∙∙ die Tochter, die Töchter ∙∙ der Vermieter / die Vermieterin
∙∙ der Mann, die Männer ∙∙ der Bruder, die Brüder ∙∙ mieten, ich habe gemietet

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 19
Wortfelder

∙∙ vermieten, ich habe vermietet ∙∙ die Treppe, die Treppen ∙∙ der Flughafen, die Flughäfen
∙∙ einziehen, ich bin eingezogen ∙∙ der Schlüssel, die Schlüssel ∙∙ der Bahnhof, die Bahnhöfe
∙∙ umziehen, ich bin umgezogen ∙∙ das Geschirr ∙∙ die Haltestelle, die Haltestellen
∙∙ das Appartement, die Appar­ ∙∙ das Besteck ∙∙ die Durchsage, die Durchsagen
tements ∙∙ der Löffel, die Löffel ∙∙ parken, ich habe geparkt
∙∙ die Tür, die Türen ∙∙ das Messer, die Messer ∙∙ halten, ich habe gehalten
∙∙ das Fenster, die Fenster ∙∙ die Gabel, die Gabeln ∙∙ bremsen, ich habe gebremst
∙∙ offen sein ∙∙ der Teller, die Teller ∙∙ Sie dürfen hier nicht parken.
∙∙ geschlossen/zu sein ∙∙ der Mietvertrag, die Mietverträge ∙∙ Parken verboten
∙∙ Die Tür ist geschlossen/zu. ∙∙ unterschreiben, ich habe unter­ ∙∙ Das ist verboten.
∙∙ Das Fenster ist offen. schrieben ∙∙ Stopp!
∙∙ die Wand, die Wände ∙∙ einrichten, ich habe eingerichtet ∙∙ die Autobahn, die Autobahnen
∙∙ der Eingang, die Eingänge ∙∙ auspacken, ich habe ausgepackt ∙∙ die Kreuzung, die Kreuzungen
∙∙ der Ausgang, die Ausgänge ∙∙ aufräumen, ich habe aufgeräumt ∙∙ der Unfall, der Unfälle
∙∙ der Balkon, die Balkons ∙∙ renovieren, ich habe renoviert ∙∙ das Verkehrsschild, die Verkehrs­
∙∙ der Garten, die Gärten ∙∙ reparieren, ich habe repariert schilder
∙∙ die Garage, die Garagen ∙∙ klingeln, ich habe geklingelt ∙∙ die Ampel, die Ampeln
∙∙ der Keller, die Keller ∙∙ die Tankstelle, die Tankstellen
∙∙ das Dach, die Dächer ∙∙ der Parkplatz, die Parkplätze
4  Reisen und Verkehr
∙∙ der Flur, die Flure ∙∙ der Reifen, die Reifen
∙∙ der Briefkasten, die Briefkästen ∙∙ der Weg, die Wege ∙∙ die Polizei
∙∙ der Müll ∙∙ zeigen, ich habe gezeigt ∙∙ die Feuerwehr
∙∙ die Mülltonne, die Mülltonnen ∙∙ jemandem den Weg zeigen ∙∙ rufen, ich habe gerufen
∙∙ die Möbel (Plural) ∙∙ rechts ∙∙ abfahren, ich bin abgefahren
∙∙ der Tisch, die Tische ∙∙ links ∙∙ die Abfahrt
∙∙ der Stuhl, die Stühle ∙∙ geradeaus ∙∙ abfliegen, ich bin abgeflogen
∙∙ der Sessel, die Sessel ∙∙ weit ∙∙ der Abflug
∙∙ der Teppich, die Teppiche ∙∙ in der Nähe (von) ∙∙ ankommen, ich bin ange­
∙∙ der Schrank, die Schränke ∙∙ das Auto, die Autos kommen
∙∙ das Sofa, die Sofas ∙∙ der PKW (Personenkraftwagen) ∙∙ die Ankunft
∙∙ das Bett, die Betten ∙∙ der LKW (Lastkraftwagen) ∙∙ die Fahrt, die Fahrten
∙∙ der Herd, die Herde ∙∙ der Bus, die Busse ∙∙ von … nach …
∙∙ der Kühlschrank, die Kühl­ ∙∙ das Fahrrad, die Fahrräder ∙∙ dauern, es hat gedauert
schränke ∙∙ der Zug, die Züge ∙∙ einsteigen, ich bin eingestiegen
∙∙ die Heizung, die Heizungen ∙∙ die Straßenbahn, die Straßen­ ∙∙ aussteigen, ich bin ausgestiegen
∙∙ die Dusche, die Duschen bahnen ∙∙ umsteigen, ich bin umgestiegen
∙∙ (sich) duschen, ich habe (mich) ∙∙ die S-Bahn, die S-Bahnen ∙∙ die Fahrkarte, die Fahrkarten
geduscht ∙∙ die U-Bahn, die U-Bahnen ∙∙ das Ticket, die Tickets
∙∙ das Bad, die Bäder ∙∙ die Linie, die Linien ∙∙ hin und zurück
∙∙ baden, ich habe gebadet ∙∙ das Taxi, die Taxis ∙∙ der Platz, die Plätze
∙∙ der Spiegel, die Spiegel ∙∙ das Schiff, die Schiffe ∙∙ reservieren, ich habe reserviert
∙∙ das Handtuch, die Handtücher ∙∙ die Fähre, die Fähren ∙∙ erste/zweite Klasse
∙∙ das Bild, die Bilder ∙∙ mit dem Auto / mit dem Bus / ∙∙ die Ermäßigung, die
∙∙ die Uhr, die Uhren mit dem Zug / mit der Straßen­ Ermäßigungen
∙∙ das Licht bahn / mit der S-Bahn / mit dem ∙∙ die Verspätung, die Ver­
∙∙ das Licht anmachen, ich habe Taxi / mit dem Schiff fahren spätungen
das Licht angemacht ∙∙ Fahrrad fahren / Rad fahren ∙∙ pünktlich
∙∙ das Licht ausmachen, ich habe ∙∙ fahren, ich bin gefahren ∙∙ (den Zug) verpassen, ich habe
das Licht ausgemacht ∙∙ das Flugzeug, die Flugzeuge verpasst
∙∙ der Aufzug, die Aufzüge ∙∙ fliegen (mit), ich bin geflogen ∙∙ der Aufenthalt

20 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Wortfelder

∙∙ das Gleis, die Gleise ∙∙ der Saft, die Säfte


5  Essen und Trinken
∙∙ das Gepäck ∙∙ der Wein
∙∙ der Koffer, die Koffer ∙∙ essen, ich habe gegessen ∙∙ das Bier
∙∙ die Tasche, die Taschen ∙∙ trinken, ich habe getrunken ∙∙ das Restaurant, die Restaurants
∙∙ die Reisetasche, die Reisetaschen ∙∙ Hunger haben ∙∙ das Café, die Cafés
∙∙ der Urlaub ∙∙ Durst haben ∙∙ die Kneipe, die Kneipen
∙∙ die Ferien (Plural) ∙∙ das Frühstück ∙∙ die Speisekarte, die Speisekarten
∙∙ Urlaub haben/machen ∙∙ frühstücken, ich habe gefrüh­ ∙∙ der Löffel, die Löffel
∙∙ Ferien haben stückt ∙∙ das Messer, die Messer
∙∙ frei haben ∙∙ das Mittagessen ∙∙ die Gabel, die Gabeln
∙∙ die Reise, die Reisen ∙∙ das Abendessen ∙∙ die Tasse, die Tassen
∙∙ reisen, ich bin gereist ∙∙ Guten Appetit! ∙∙ der Teller, die Teller
∙∙ der Berg, die Berge ∙∙ schmecken, es hat geschmeckt ∙∙ die Kanne, die Kannen
∙∙ der Strand, die Strände ∙∙ die Lebensmittel (Plural) ∙∙ der Topf, die Töpfe
∙∙ das Meer, die Meere ∙∙ das Brot, die Brote ∙∙ bestellen, ich habe bestellt
∙∙ der See, die Seen ∙∙ das Brötchen, die Brötchen ∙∙ zahlen, ich habe gezahlt
∙∙ der Wald, die Wälder ∙∙ die Butter ∙∙ bezahlen, ich habe bezahlt
∙∙ der Tourist, die Touristin ∙∙ die Milch ∙∙ die Rechnung, die Rechnungen
∙∙ die Information, die Infor­ ∙∙ der Käse ∙∙ das Trinkgeld
mationen ∙∙ das Ei, die Eier ∙∙ Trinkgeld geben
∙∙ das Reisebüro, die Reisebüros ∙∙ der Fisch
∙∙ der Reiseführer, die Reiseführer ∙∙ das Fleisch
6 Einkaufen
∙∙ der Stadtplan, die Stadtpläne ∙∙ das Hähnchen
∙∙ der Ausflug, die Ausflüge ∙∙ der Schinken ∙∙ kaufen, ich habe gekauft
∙∙ besichtigen, ich habe besichtigt ∙∙ das Gemüse ∙∙ einkaufen, ich habe eingekauft
∙∙ besuchen, ich habe besucht ∙∙ die Tomate, die Tomaten ∙∙ verkaufen, ich habe verkauft
∙∙ das Hotel, die Hotels ∙∙ die Kartoffel, die Kartoffeln ∙∙ der Verkäufer, die Verkäufer
∙∙ die Pension, die Pensionen ∙∙ die Gurke, die Gurken ∙∙ die Verkäuferin, die Ver­
∙∙ die Jugendherberge, die Jugend­ ∙∙ die Bohne, die Bohnen käuferinnen
herbergen ∙∙ die Pommes (frites) ∙∙ der Kunde, die Kunden
∙∙ die Rezeption ∙∙ der Salat, die Salate ∙∙ die Kundin, die Kundinnen
∙∙ der Gast, die Gäste ∙∙ das Öl ∙∙ das Geschäft, die Geschäfte
∙∙ reservieren, ich habe reserviert ∙∙ die Nudeln ∙∙ der Laden, die Läden
∙∙ das Formular, die Formulare ∙∙ die Suppe, die Suppen ∙∙ der Supermarkt, die Supermärkte
∙∙ ausfüllen, ich habe ausgefüllt ∙∙ das Obst ∙∙ der Markt, die Märkte
∙∙ die Zimmernummer, die Zimmer­ ∙∙ die Orange, die Orangen ∙∙ das Kaufhaus, die Kaufhäuser
nummern ∙∙ der Apfel, die Äpfel ∙∙ die Bäckerei, die Bäckereien
∙∙ der Schlüssel, die Schlüssel ∙∙ die Banane, die Bananen ∙∙ der Kiosk, die Kioske
∙∙ das Einzelzimmer ∙∙ die Birne, die Birnen ∙∙ geöffnet (von … bis …)
∙∙ das Doppelzimmer ∙∙ die Zitrone, die Zitronen ∙∙ das Gewicht
∙∙ mit/ohne Dusche/Bad ∙∙ der Reis ∙∙ das Kilo(gramm)
∙∙ mit/ohne Frühstück ∙∙ das Salz ∙∙ das Pfund
∙∙ die Halbpension ∙∙ der Zucker ∙∙ das Gramm
∙∙ die Vollpension ∙∙ der Kuchen ∙∙ der Liter
∙∙ die Stadtrundfahrt, die Stadt­ ∙∙ die Schokolade ∙∙ die Dose, die Dosen
rundfahrten ∙∙ das Eis ∙∙ die Packung, die Packungen
∙∙ die Sehenswürdigkeit, die ∙∙ das Getränk, die Getränke ∙∙ das Stück
Sehens­würdigkeiten ∙∙ das Wasser ∙∙ der Preis, die Preise
∙∙ Schöne Ferien! ∙∙ der Kaffee ∙∙ die Mehrwertsteuer
∙∙ Gute Reise! ∙∙ der Tee ∙∙ inklusive Mehrwertsteuer

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 21
Wortfelder

∙∙ kosten, es hat gekostet ∙∙ das Schwimmbad, die Schwimm­


8  Post und Bank,
∙∙ bezahlen, ich habe bezahlt bäder
∙∙ zahlen, ich habe gezahlt ∙∙ lesen, ich habe gelesen
Dienst­leistungen
∙∙ ausgeben, ich habe (viel Geld) ∙∙ das Buch, die Bücher ∙∙ die Post
ausgegeben ∙∙ die Zeitung, die Zeitungen ∙∙ der Brief, die Briefe
∙∙ das Angebot, die Angebote ∙∙ fernsehen, ich habe ferngesehen ∙∙ der Briefumschlag, die Brief­
∙∙ das Sonderangebot, die Sonder­ ∙∙ der Fernseher, die Fernseher umschläge
angebote ∙∙ das Radio, die Radios ∙∙ die Briefmarke, die Briefmarken
∙∙ teuer ∙∙ tanzen, ich habe getanzt ∙∙ die Postkarte, die Postkarten
∙∙ billig/günstig/preiswert ∙∙ das Fest, die Feste ∙∙ das Paket, die Pakete
∙∙ die Kasse, die Kassen ∙∙ die Party, die Partys ∙∙ das Päckchen, die Päckchen
∙∙ das Geld ∙∙ feiern, ich habe gefeiert ∙∙ schicken, ich habe geschickt
∙∙ der Euro ∙∙ die Kneipe, die Kneipen ∙∙ bekommen, ich habe bekommen
∙∙ bestellen, ich habe bestellt ∙∙ singen, ich habe gesungen ∙∙ abholen, ich habe abgeholt
∙∙ die Bestellung, die Bestellungen ∙∙ grillen, ich habe gegrillt ∙∙ der Absender, die Absender
∙∙ liefern, ich habe geliefert ∙∙ kochen, ich habe gekocht ∙∙ der Empfänger, die Empfänger
∙∙ die Lieferung, die Lieferungen ∙∙ das Kino, die Kinos ∙∙ die Adresse, die Adressen
∙∙ schicken, ich habe geschickt ∙∙ der Film, die Filme ∙∙ das Telefon, die Telefone
∙∙ die Qualität ∙∙ Rad fahren, ich bin Rad gefahren ∙∙ das Handy, die Handys
∙∙ sich beschweren, ich habe mich ∙∙ der Ausflug, die Ausflüge ∙∙ das Fax, die Faxe
beschwert ∙∙ spazieren gehen, ich bin ∙∙ die Nummer, die Nummern
∙∙ die Rechnung, die Rechnungen spazieren gegangen ∙∙ die Telefonnummer, die Telefon­
∙∙ die Quittung, die Quittungen ∙∙ die Disco, die Discos nummern
∙∙ die Garantie, die Garantien ∙∙ der Computer, die Computer ∙∙ das Telefonbuch, die Telefon­
∙∙ der Rabatt, die Rabatte ∙∙ Computer spielen bücher
∙∙ das Museum, die Museen ∙∙ telefonieren, ich habe telefoniert
∙∙ die Ausstellung, die Aus­ ∙∙ der Anruf, die Anrufe
7 Freizeit
stellungen ∙∙ anrufen, ich habe angerufen
∙∙ die Freizeit ∙∙ der Verein, die Vereine ∙∙ der Anrufbeantworter, die Anruf­
∙∙ die Ferien (Plural) ∙∙ sich anmelden, ich habe mich beantworter
∙∙ der Urlaub ange­meldet ∙∙ sprechen (mit), ich habe ge­
∙∙ Urlaub haben/machen ∙∙ die Anmeldung, die An­ sprochen
∙∙ Ferien/Urlaub haben meldungen ∙∙ besetzt sein, es ist besetzt.
∙∙ draußen ∙∙ gefallen ∙∙ die Bank, die Banken
∙∙ das Hobby, die Hobbys ∙∙ Das Buch gefällt mir. Das Buch ∙∙ der Schalter, die Schalter
∙∙ der Sport hat mir gefallen. ∙∙ das Geld
∙∙ Sport machen, ich habe Sport ∙∙ die (Eintritts-)Karte, die (Eintritts-) ∙∙ der Kredit, die Kredite
gemacht Karten ∙∙ bar / mit Karte zahlen
∙∙ spielen, ich habe gespielt ∙∙ das Ticket, die Tickets ∙∙ Geld einzahlen, ich habe Geld
∙∙ Fußball spielen ∙∙ reservieren, ich habe reserviert eingezahlt
∙∙ der Ball ∙∙ treffen, ich habe getroffen ∙∙ die Kreditkarte, die Kreditkarten
∙∙ Karten spielen ∙∙ einladen, ich habe eingeladen ∙∙ das Konto, die Konten
∙∙ Gitarre spielen ∙∙ die Einladung, die Einladungen ∙∙ Geld überweisen, ich habe Geld
∙∙ die Musik ∙∙ etwas unternehmen, ich habe überwiesen
∙∙ die CD, die CDs unternommen ∙∙ die Überweisung, die Über­
∙∙ Musik hören, ich habe Musik ge­ ∙∙ sich unterhalten, ich habe mich weisungen
hört unterhalten ∙∙ das Formular, die Formulare
∙∙ wandern, ich bin gewandert ∙∙ sich für … interessieren, ich habe ∙∙ ausfüllen, ich habe ausgefüllt
∙∙ schwimmen, ich bin ge­ mich für … interessiert ∙∙ unterschreiben, ich habe unter­
schwommen schrieben

22 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Wortfelder

∙∙ die Unterschrift, die Unter­ ∙∙ Es geht mir gut/schlecht. ∙∙ die Jeans


schriften ∙∙ schlafen, ich habe geschlafen ∙∙ der Anzug, die Anzüge
∙∙ der (Geld-)Automat, die (Geld-) ∙∙ ins Bett gehen, ich bin ins Bett ∙∙ die Bluse, die Blusen
Automaten gegangen ∙∙ das Kleid, die Kleider
∙∙ das Internet ∙∙ im Bett liegen, ich habe im Bett ∙∙ das T-Shirt, die T-Shirts
∙∙ anklicken, ich habe angeklickt gelegen ∙∙ die Größe, die Größen
∙∙ die E-Mail/Mail, die E-Mails/Mails ∙∙ gesund ∙∙ die Farbe, die Farben
∙∙ der Computer, die Computer ∙∙ krank ∙∙ schwarz, weiß, grau, rot, blau,
∙∙ der Pass, die Pässe ∙∙ das Fieber gelb, grün, braun
∙∙ der Reisepass, die Reisepässe ∙∙ der Arzt / die Ärztin ∙∙ hell
∙∙ der Ausweis, die Ausweise ∙∙ der Zahnarzt / die Zahnärztin ∙∙ dunkel
∙∙ gültig ∙∙ der Doktor ∙∙ eng
∙∙ verlängern, ich habe verlängert ∙∙ der Termin, die Termine ∙∙ weit
∙∙ das Konsulat, die Konsulate ∙∙ die Praxis, die Praxen ∙∙ sauber
∙∙ das Visum, die Visa ∙∙ geöffnet/geschlossen (sein) ∙∙ schmutzig
∙∙ das Rathaus ∙∙ die Sprechstunde ∙∙ die Reinigung
∙∙ das Standesamt ∙∙ die Untersuchung, die Unter­ ∙∙ die Wäsche
∙∙ das Ausländeramt / die Aus­ suchungen ∙∙ die Waschmaschine, die Wasch­
länderbehörde ∙∙ die Kontrolle, die Kontrollen maschinen
∙∙ die Erlaubnis ∙∙ das Blut ∙∙ das Geschäft, die Geschäfte
∙∙ die Versicherung, die Ver­ ∙∙ schwanger ∙∙ der Laden, die Läden
sicherungen ∙∙ die Apotheke, die Apotheken ∙∙ die Kasse, die Kassen
∙∙ der Vertrag, die Verträge ∙∙ das Medikament, die Medi­ka­ ∙∙ die Bestellung, die Bestellungen
∙∙ kündigen, ich habe gekündigt mente ∙∙ die Menge
∙∙ die Anmeldung, die An­ ∙∙ ein Medikament nehmen, ich ∙∙ bestellen, ich habe bestellt
meldungen habe … ge­nommen ∙∙ online bestellen
∙∙ sich anmelden, ich habe mich ∙∙ das Rezept, die Rezepte ∙∙ günstig/billig/preiswert
ange­meldet ∙∙ sich ausruhen, ich habe mich ∙∙ teuer
ausgeruht
∙∙ der Unfall, die Unfälle
9  Körper und Gesund- 11  Schule, Arbeit,
∙∙ sich verletzen, ich habe mich ver­
heit letzt
Beruf
∙∙ das Auge, die Augen ∙∙ der Notarzt / die Notärztin ∙∙ die Schule, die Schulen
∙∙ die Hand, die Hände ∙∙ den Notarzt rufen ∙∙ die Klasse, die Klassen
∙∙ der Arm, die Arme ∙∙ der Lehrer, die Lehrer
∙∙ das Bein, die Beine ∙∙ die Lehrerin, die Lehrerinnen
10 Kleidung
∙∙ der Kopf ∙∙ der Schüler, die Schüler
∙∙ der Fuß, die Füße ∙∙ die Kleidung ∙∙ die Schülerin, die Schülerinnen
∙∙ der Mund ∙∙ (sich) anziehen, ich habe (mich) ∙∙ der Unterricht
∙∙ der Zahn, die Zähne angezogen ∙∙ der Kurs, die Kurse
∙∙ die Nase, die Nasen ∙∙ tragen, ich habe getragen ∙∙ die Grundschule
∙∙ das Ohr, die Ohren ∙∙ (sich) ausziehen, ich habe (mich) ∙∙ die Realschule/Mittelschule
∙∙ das Haar, die Haare ausgezogen ∙∙ das Gymnasium
∙∙ der Bauch ∙∙ der Pullover, die Pullover ∙∙ die Berufsschule
∙∙ der Hals ∙∙ der Rock, die Röcke ∙∙ die Universität
∙∙ das Herz ∙∙ die Hose, die Hosen ∙∙ lernen, ich habe gelernt
∙∙ der Rücken ∙∙ das Hemd, die Hemden ∙∙ lesen, ich habe gelesen
∙∙ weh tun, es hat weh getan ∙∙ der Schuh, die Schuhe ∙∙ hören, ich habe gehört
∙∙ Wie geht es Ihnen / Wie geht es ∙∙ die Jacke, die Jacken ∙∙ sprechen, ich habe gesprochen
dir? ∙∙ der Mantel, die Mäntel ∙∙ schreiben, ich habe geschrieben

Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 23
Wortfelder

∙∙ verstehen, ich habe verstanden ∙∙ schwer ∙∙ die Rose, die Rosen


∙∙ bedeuten, es hat bedeutet ∙∙ leicht ∙∙ der Baum, die Bäume
∙∙ wiederholen, ich habe wieder­ ∙∙ eine schwere/leichte Arbeit ∙∙ das Tier, die Tiere
holt ∙∙ der Arbeitsplatz, die Arbeits­ ∙∙ der Hund, die Hunde
∙∙ der Buchstabe, die Buchstaben plätze ∙∙ die Katze, die Katzen
∙∙ das Wort, die Wörter ∙∙ die Bewerbung, die Bewer­ ∙∙ der Vogel, die Vögel
∙∙ der Satz, die Sätze bungen ∙∙ der Müll
∙∙ die Pause, die Pausen ∙∙ herstellen, die Firma hat herge­ ∙∙ giftig
∙∙ die Hausaufgabe, die Hausauf­ stellt
gaben ∙∙ die Arbeitszeit, die Arbeitszeiten
13 Fragewörter
∙∙ die Prüfung, die Prüfungen ∙∙ anklicken, ich habe angeklickt
∙∙ bestehen, ich habe bestanden ∙∙ der Computer, die Computer ∙∙ wer: Wer ist das?
∙∙ die Lösung, die Lösungen ∙∙ der Drucker, die Drucker ∙∙ wen: Wen haben Sie eingeladen?
∙∙ der Fehler, die Fehler ∙∙ drucken, ich habe gedruckt ∙∙ wem: Mit wem haben Sie einen
∙∙ das Zeugnis, die Zeugnisse ∙∙ die CD-ROM, die CD-ROMs Termin?
∙∙ die Note, die Noten ∙∙ die Datei, die Dateien ∙∙ was: Was möchten Sie essen?
∙∙ die Arbeit ∙∙ eine Datei speichern, ich habe ∙∙ wie: Wie heißen Sie?
∙∙ der Beruf, die Berufe gespeichert ∙∙ wie viel: Wie viel kostet das? / Wie
∙∙ Er ist Mechaniker von Beruf. ∙∙ die E-Mail/Mail, die E-Mails/Mails viele Kinder haben Sie?
∙∙ der Job, die Jobs ∙∙ wo: Wo wohnen Sie?
∙∙ arbeiten, ich habe gearbeitet ∙∙ wohin: Wohin gehen Sie?
12  Umwelt und Wetter
∙∙ der Chef, die Chefs ∙∙ woher: Woher kommen Sie?
∙∙ die Chefin, die Chefinnen ∙∙ das Wetter ∙∙ welcher, welche, welches, …:
∙∙ der Kollege, die Kollegen ∙∙ die Sonne Welcher Bus fährt zum Bahnhof?
∙∙ die Kollegin, die Kolleginnen ∙∙ scheinen, die Sonne scheint ∙∙ Was für ein, eine, ein, …: Was für
∙∙ die Firma, die Firmen ∙∙ der Schnee eine Hose möchten Sie?
∙∙ das Büro, die Büros ∙∙ schneien, es schneit ∙∙ wann: Wann fährt der Bus ab?
∙∙ der Schreibtisch, die Schreib­ ∙∙ der Nebel ∙∙ warum: Warum machen Sie die
tische ∙∙ der Regen, es regnet Prüfung?
∙∙ die Werkstatt, die Werkstätten ∙∙ der (Regen-)Schirm, die (Regen-)
∙∙ das Lager Schirme
∙∙ die Industrie ∙∙ das Gewitter, die Gewitter
∙∙ der Export ∙∙ die Wolke, die Wolken
∙∙ der Lohn, die Löhne ∙∙ der Wind
∙∙ das Gehalt, die Gehälter ∙∙ nass, trocken, warm, heiß, kühl,
∙∙ die Kündigung, die Kündigungen kalt
∙∙ der/die Angestellte, die Ange­ ∙∙ Grad
stellten ∙∙ die Natur
∙∙ angestellt ∙∙ die Landschaft, die Landschaften
∙∙ selbstständig ∙∙ die Stadt, die Städte
∙∙ arbeitslos ∙∙ das Dorf, die Dörfer
∙∙ der Arbeiter, die Arbeiter ∙∙ der Wald, die Wälder
∙∙ die Arbeiterin, die Arbeiterinnen ∙∙ die Luft
∙∙ das Praktikum, die Praktika ∙∙ der Berg, die Berge
∙∙ die Lehre/Ausbildung ∙∙ der See, die Seen
∙∙ eine Lehre/Ausbildung machen ∙∙ das Meer, die Meere
∙∙ der Urlaub ∙∙ der Strand, die Strände
∙∙ die Stelle, die Stellen ∙∙ der Fluss, die Flüsse
∙∙ (Geld) verdienen, ich habe ver­ ∙∙ das Wasser
dient ∙∙ die Blume, die Blumen

24 Prüfungstraining  |  Start Deutsch 2 (telc Deutsch A2)  |  © Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.