Sie sind auf Seite 1von 45

Global Governance

Entwicklungsfinanzierung

Eine Präsentation von


Cacenschi, Hessler, Jetschgo
Agenda vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Global Governance nach der Finanzkrise | Moritz


Ein neuer Multilateralismus?

Neue Konzepte für Global Governance | Magdalena


Neues System der Global Development & Economic Governance

Resümee | Maria
Urgency to reform International Institutions

Find this presentation on youtube


Global_Governance_youtube

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 2


Wendepunkt oder Todeskrampf? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Welchen Einfluss haben die Finanzkrise und erstarkende Schwellenländer auf multilaterale
Institutionen wie bspw. den IWF?

Erleben wir gerade die letzten Atemzüge multilateraler Organisationen zugunsten regionaler
Bündnisse?

Oder sprechen Beispiele wie die von der WHO koordinierte Bekämpfung der Schweinegrippe,
weltweit abgestimmte Finanzregulierungen und multilaterale Entwicklungsbanken nicht für eine
Renaissance multilateraler Institutionen?

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 3


Die Säulen des IWF vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Quota-basiert, Kernkapital
Zinsen,Verwaltungskosten,
und Goldreserven Von hauptsächlich G7 zur
etc.
Verfügung gestellte
Neuer Einkommensstrom Kreditlinien
Haupteinkommen vor 2008
bei Investment und durch
Emerging Countries haben
Erhebung admin. Gebühren besonders relevant während
sich jedoch zunehmend
für Verwaltung von Trust Finanzkrisen
abgewendet
Fonds

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 4


Die Säulen des IWF vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Quota-basiert, Kernkapital
Zinsen,Verwaltungskosten,
und Goldreserven Von hauptsächlich G7 zur
etc.
Verfügung gestellte
Neuer Einkommensstrom Kreditlinien
Haupteinkommen vor 2008
bei Investment und durch
Emerging Countries haben
Erhebung admin. Gebühren besonders relevant während
sich jedoch zunehmend
für Verwaltung von Trust Finanzkrisen
abgewendet
Fonds

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 4


Die Säulen des IWF vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Quota-basiert, Kernkapital
Zinsen,Verwaltungskosten,
und Goldreserven Von hauptsächlich G7 zur
etc.
Verfügung gestellte
Neuer Einkommensstrom Kreditlinien
Haupteinkommen vor 2008
bei Investment und durch
Emerging Countries haben
Erhebung admin. Gebühren besonders relevant während
sich jedoch zunehmend
für Verwaltung von Trust Finanzkrisen
abgewendet
Fonds

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 4


Die Säulen des IWF vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Quota-basiert, Kernkapital
Zinsen,Verwaltungskosten,
und Goldreserven Von hauptsächlich G7 zur
etc.
Verfügung gestellte
Neuer Einkommensstrom Kreditlinien
Haupteinkommen vor 2008
bei Investment und durch
Emerging Countries haben
Erhebung admin. Gebühren besonders relevant während
sich jedoch zunehmend
für Verwaltung von Trust Finanzkrisen
abgewendet
Fonds

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 4


Die Säulen des IWF vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Quota-basiert, Kernkapital
Zinsen,Verwaltungskosten,
Reformen notwendig aufgrund zu hoher und
Abhängigkeiten
Goldreservernund daraus resultierender
Von hauptsächlich
Probleme
G7 zur
bei
etc.
z.B. Abwanderung von Kreditnehmern: Verfügung gestellte
Neuer Einkommenstrom bei Kreditlinien
Haupteinkommen vor 2008
IWF Governance (Zusammensetzung,
Investment und durch Ort, ...)
Emerging Countries haben
Abhängigkeiten
Erhebungvonadmin.
Kreditgebern
Gebührenverringern
besonders relevant während
sich jedoch zunehmend
Development Emergency
für Verwaltung Failure
von Trust Finanzkrisen
abgewendet
Fonds

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 5


Was reformieren? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

I) Finanzielle Situation --> Abhängigkeiten

II) Legitimität und Vertrauen zurückgewinnen

III) Neue Kräfteverhältnisse berücksichtigen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 6


Was reformieren? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

I) Finanzielle Situation --> Abhängigkeiten Financial Reforms

II) Legitimität und Vertrauen zurückgewinnen breitere Akzeptanz &


geringere Abhängigkeit

III) Neue Kräfteverhältnisse berücksichtigen Governance Reforms

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 6


Was reformieren? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

I) Neue Quota Regelungen und Formeln

II) Neuberechnung der Aufstockungen auf Basis der neuen Quota

III) Neustrukturierung der Basis-Stimmrechte

IV) Ausbau des Board of African Countries Financial Reforms

Governance Reforms

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 7


Was reformieren? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF Einkommensmodell mit Schwächen bei:

ökonomischer Logik
Vorhersagbarkeit
Flexibilität und Skalierbarkeit

Abhängigkeiten

wachsende Ungleichheit der Mitglieder

„run by G7, paid by borrowers“ Financial Reforms

Governance Reforms

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 8


Was reformieren? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF Einkommensmodell mit Schwächen bei:

ökonomischer Logik
Vorhersagbarkeit
Flexibilität und Skalierbarkeit share the burden, G20

new finance model


Abhängigkeiten
quota review process
wachsende Ungleichheit der Mitglieder

„run by G7, paid by borrowers“ Financial Reforms

Governance Reforms

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 8


Zäsur Finanzkrise vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Quota-basiert, Kernkapital
Zinsen,Verwaltungskosten,
und Goldreserven Von hauptsächlich G7 zur
etc.
Verfügung gestellte
Neuer Einkommensstrom Kreditlinien
Haupteinkommen vor 2008
bei Investment und durch
Emerging Countries haben
Erhebung admin. Gebühren besonders relevant während
sich jedoch zunehmend
für Verwaltung von Trust Finanzkrisen
abgewendet
Fonds

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 9


Reformbestärkungen vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Zinsen,
Quota-basiert, Kernkapital und
Verwaltungskosten, etc. Von hauptsächlich G7
Goldreserven
zur Verfügung gestellte
Haupteinkommen vor Kreditlinien
Neuer Einkommensstrom bei
2008
Investment und durch Erhebung
Emerging Countries besonders relevant
admin. Gebühren für Verwaltung von
haben sich jedoch während Finanzkrisen
Trust Fonds
zunehmend abgewendet

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 10


Die Säulen des IWF vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF
Chancen von mehr Unabhängigkeit

Unabhängigkeit finanziell: Handlungsmöglichkeiten multil. Institutionen


deutlich verbessert

Quota-basiert, Kernkapital und governance: durch mehr Repräsentation höhere


Goldreserven Attraktivität

Neuer Einkommensstrom bei fin. & gov.: effektive globale Antwort auf Finanzkrise
Investment und durch Erhebung
admin. Gebühren für Verwaltung von
Trust Fonds

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 11


Auswirkungen der Reformen vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Quota-basiert, Kernkapital und $600 Mrd. neue


Goldreservern Kreditlinien (11/09) +
$250 Mrd. an Special
Rekord - Kreditvergabe $6 Mrd. an neuen Ressourcen
Neuer Einkommenstrom bei Drawing Rights (SDR)
an Schwellenländer gewonnen
Investment und durch Erhebung
admin. Gebühren für Verwaltung von Schwellenländer stützen
Trust Fonds neue Kreditlinien!

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 12


Auswirkungen der Reformen vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

IWF

Abhängigkeit zu Abhängigkeit zu
Unabhängigkeit
Kreditnehmern Kreditgebern

Quota-basiert, Kernkapital und $600 Mrd. neue


Goldreservern Kreditlinien (11/09) +
$250 Mrd. an Special
Rekord - Kreditvergabe $6 Mrd. an neuen Ressourcen
Neuer Einkommenstrom bei Drawing Rights (SDR)
an Schwellenländer gewonnen
Investment und durch Erhebung
admin. Gebühren für Verwaltung von Schwellenländer stützen
Trust Fonds neue Kreditlinien!

mehr Unabhängigkeit?? NEIN!


Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 12
Wichtige Schwellenländer vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Schwellenländer wichtig als

Kreditnehmer
und nach Krise: als Unterstützer erweiterter Kreditlinien, benötigt als Shareholder

plötzlich BRIC in starker Verhandlungsposition --> fordern substantielle Reformen

wie z.B. Reformen am Image des IWF als US-Organisation

Veto-Macht, Hauptsitz, Kommunikationssprache

im Endeffekt jedoch nur relativ kleine Veränderungen umgesetzt, da zähe Verhandlungen mit G7

Problem auch: Global Imbalances wie Sparernation China und Kreditnation USA

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 13


Global Imbalances vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Global Imbalances durch IWF bekämpfbar?

Können Schwellenländer debei maßgeblich helfen?

--> multilaterale Alternativen --> internationale Aufsicht, Verbesserung der Finanzsysteme um Anreize
der Kapitalakkumulation zu verringern

Hauptproblem: Glaubwürdigkeit und Vertrauen internationaler Institutionen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 14


Development Emergency vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

niemand hat die zerstörenden Auswirkungen der Finanzkrise auf Entwicklungsländer vorhergesehen

--> IWF sicherten neue Ressourcen und ermäßigte Kredite zu (aus u.a. $6 Mrd. Pott interner Mittel)

79% der Hilfen nach der Krise gingen nach Europa, 3% nach Afrika --> Weltbankkritik: IWF
verleiht nur an Länder mit hoher Rückzahlungswahrscheinlichkeit

IWF schätzt, nur 2% des externen Kap.bedarfs von low-income Ländern zu decken - könnte 33% -

und fordert Unterstützung anderer multilat. Institutionen wie der Weltbank (die aber in der Krise
nicht finanz. ausgestattet wurden --> keine koordinierte Antwort auf Krise

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 15


Development Emergency vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Weltbankaktionen

I) postponed funding gap

II) in der Krise bedürftig gewordene Staaten werden nicht berücksichtigt

Bsp. Botswana: große Probleme in der Krise, aber weit hinten auf der Warteliste

Die Anfrage bei der African Development Bank wurde jedoch schnell und unbürokratisch postiv
beantwortet

--> regionale Strategien gewinnen an Vertrauen und Macht --> effektiver

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 16


Wendepunkt oder Todeskrampf? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Welchen Einfluss haben die Finanzkrise und erstarkende Schwellenländer auf multilaterale
Institutionen wie bspw. den IWF?

Erleben wir gerade die letzten Atemzüge multilateraler Organisationen zugunsten regionaler
Bündnisse?

Oder sprechen Beispiele wie die von der WHO koordinierte Bekämpfung der Schweinegrippe,
weltweit abgestimmte Finanzregulierungen und multilaterale Entwicklungsbanken nicht für eine
Renaissance multilateraler Institutionen?

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 17


Wozu Global Governance? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Das System des Marktes braucht Regeln

um die Versorgung mit öffentlichen Gütern sicher zu stellen

Globalisierung --> Steuerungsmacht Nationalstaaten stark eingeschränkt

neue Probleme --> globale Lösungsansätze

Nachhaltigkeit in der globalen Wirtschafts- und Sozialentwicklung

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 18


Prinzipien der Global Governance vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Repräsentativität
Idealfall: alle Gruppen direkt / indirekt repräsentiert
Legitimität
mangelnde Repräsentanz --> geringe Teilhabe --> geringes
Partizipation „Commitment“

Effizienz

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 19


Prinzipien der Global Governance vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

weniger „Legalitätsprinzip“ als „prozessuale Legitimität“


Repräsentativität
Legitimität auf globaler Ebene: nicht nur Regierungsvertreter: „indirekte
parlamentarische Demokratie
Partizipation
breitere Einbeziehung --> breitere Akzeptanz und Umsetzung
Effizienz

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 20


Prinzipien der Global Governance vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Repräsentativität Voraussetzung für Legitimität

Legitimität Spannungsverhältnis zu Effizienz


Partizipation jedoch: technische Möglichkeiten
Effizienz

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 21


Prinzipien der Global Governance vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Repräsentativität
Weg der bindenden Einstimmigkeit
Legitimität
25 als Obergrenze für Beschlussgremien
Partizipation
Effizienz

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 22


Das derzeitige „System“ globaler Inst. vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Institutionen Verträge und Abkommen Selbstregulierung

sehr fragmentiert, keine Bsp. Paris Declaration, Regeln, die von


Vollständigkeit MDGs Betroffenen selbst
aufgestellt werden
Probleme:
UN - lange Verhandlungsdauer
IBRD & IWF - keine Sanktionen
G-Gruppen (informell) - Konsensprinzip --> zweit/drittbeste Beispiele:
Spezialinsititutionen Lösungen Kimberly-Prozess
„vertikale Fonds - regionale Abkommen: um Lücken zu Equator Principles
private Geber GG zu schließen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 23


Das derzeitige „System“ globaler Inst. vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Institutionen Verträge und Abkommen Selbstregulierung

sehr fragmentiert, keine Bsp. Paris Declaration, Regeln, die von


Vollständigkeit MDGs Betroffenen selbst
aufgestellt werden
Probleme:
UN - lange Verhandlungsdauer
IBRD & IWF - keine Sanktionen
G-Gruppen (informell) - Konsensprinzip --> zweit/drittbeste Beispiele:
Spezialinsititutionen Lösungen Kimberly-Prozess
„vertikale Fonds - regionale Abkommen: um Lücken zu Equator Principles
private Geber GG zu schließen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 23


Das derzeitige „System“ globaler Inst. vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Institutionen Verträge und Abkommen Selbstregulierung

sehr fragmentiert, keine Bsp. Paris Declaration, Regeln, die von


Vollständigkeit MDGs Betroffenen selbst
aufgestellt werden
Probleme:
UN - lange Verhandlungsdauer
IBRD & IWF - keine Sanktionen
G-Gruppen (informell) - Konsensprinzip --> zweit/drittbeste Beispiele:
Spezialinsititutionen Lösungen Kimberly-Prozess
„vertikale Fonds - regionale Abkommen: um Lücken zu Equator Principles
private Geber GG zu schließen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 23


Das derzeitige „System“ globaler Inst. vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Institutionen Verträge und Abkommen Selbstregulierung

sehr fragmentiert, keine Bsp. Paris Declaration, Regeln, die von


Vollständigkeit MDGs Betroffenen selbst
aufgestellt werden
Probleme:
UN - lange Verhandlungsdauer
IBRD & IWF - keine Sanktionen
G-Gruppen (informell) - Konsensprinzip --> zweit/drittbeste Beispiele:
Spezialinsititutionen Lösungen Kimberly-Prozess
„vertikale Fonds - regionale Abkommen: um Lücken zu Equator Principles
private Geber GG zu schließen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 23


Regelungsbereiche... vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

einer effektiven Global Development Governance (GD)

Makroökonomische Stabilität Armutsbekämpfung

Fairer Handel, DI und Adäquate Versorgung mit


Wettbewerbsausgleich Globalen Öffentlichen Gütern

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 24


Regelungsbereiche... vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

einer effektiven Global Development Governance (GD)

Makroökonomische Stabilität Armutsbekämpfung

Fairer Handel, DI und Adäquate Versorgung mit


Wettbewerbsausgleich Globalen Öffentlichen Gütern

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 24


Neues System der GD & Econom. Govern. vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

politischer Überbau: Global Economic Policy Council G-20 + 3-5 EL --> kleines Weltparlament

thematische Netzwerke:

Aufgaben:
•Probleme definieren

•Standards und Regeln erarbeiten

•Wirksamkeit und Umsetzung kontrollieren

Teilnehmer ca. 100 pro Netzwerk, Netzwerke machen Vorschläge an GEPC

GEPC fordern Staaten auf, auf freiwilliger Basis Standards anzunehmen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 25


Neues System der GD & Econom. Govern. vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 26


Neues System der GD & Econom. Govern. vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Vorteile
Repräsentativität
Legitimität
Partizipation
Effizienz
Schwächen
mangelnde
Durchsetzungs- und
Sanktionsfähigkeit

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 26


Resümee vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

„The inadequacy of the response of international financial institutions to the global financial crisis

and their failure to take effective actions to prevent the crisis have demonstrated the urgency of

reforming existing international institutions.“

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 27


Warum internationale Org. reformieren? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

1. um ihre Glaubwürdigkeit als wahre internationale Institutionen, die einen Beitrag zu Wachstum
mit Gerechtigkeit und Stabilität für ALLE LÄNDER leisten, wiederherzustellen

2. um finanzielle Stabilität zu gewährleisten

3. um auch andere globale Herausforderungen und Krisen im sozialen und Umweltbereich zu


bekämpfen

4. um gemeinsame Ziele (Bsp. MDGs) zu erreichen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 28


Wie soll vorgegangen werden? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

1. verstärkte Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen den internationalen Institutionen,


Organisationen und nationalen Regierungen

2. bessere Koordinierung und mehr politische Verantwortung durch eine erweiterte


Konsensbildung auf internationaler Ebene

3. verstärkte internationale Vertretung der Entwicklungsländer (EL) --> EL = Entscheidungsträger


(Bsp. Abschaffung von Ungleichheit beim Wählen im Rahmen der internationalen Institutionen)

4. effektivere finanzielle Regulierung auf nationaler und internationaler Ebene

5. Erfüllung der ODA-Verpflichtungen von Seiten der Geber Staaten

6. Veränderung der WHO-Grundsätze, sodass ALLE Länder gleichbehandelt werden (Inklusion


statt Exklusion, multilateral statt bilateral)

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 29


Was kann noch getan werden? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Schaffung einer neuen Institution --> Global Economic Coordination Council (GECC)

„A globally representative forum, which we call the Global Economic Coordination Council, that

adresses areas of concern in the functioning of the global economic system in a comprehensive

and sustainable way must be created.“

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 30


Aufgaben kurzfristig vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Sofortmaßnahme --> Einrichtung eines Internationalen Gremiums von Experten („International


Panel of Experts“)

• Lieferung von Fachwissen zur Unterstützung einer besseren Kohärenz und Effizienz im globalen
Governance-System

• Förderung des Dialogs zwischen den politischen Entscheidungsträgern, der akademischen Welt,
den internationalen Organisationen und sozialen Bewegungen

• Analyse der systemischen Risiken in Bezug auf die globale Wirtschaft --> „early-warning-Funktion“

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 31


Aufgaben langfristig vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Einrichtung eines globalen ökonomischen Koordinierungsrates (GECC)

• Bewertung von Entwicklungen

• Bewältigung wirtschaftlicher Probleme unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Faktoren

• Unterstützung von Konsensbildung zwischen den Regierungen bzgl. globalen wirtschaftlichen,


sozialen und ökologischen Fragen, sowie auch Koordinierung der bestehenden internationalen
Einrichtungen

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 32


Wendepunkt oder Todeskrampf? vor Finanzkrise nach | Neue Konzepte | Resümee

Welchen Einfluss haben die Finanzkrise und erstarkende Schwellenländer auf multilaterale
Institutionen wie bspw. den IWF? Kann IWF Global Imbalances bekämpfen? Können
Schwellenländer maßgeblich helfen?

Erleben wir gerade die letzten Atemzüge multilateraler Organisationen zugunsten regionaler
Bündnisse?

Oder sprechen Beispiele wie die von der WHO koordinierte Bekämpfung der Schweinegrippe,
weltweit abgestimmte Finanzregulierungen und multilaterale Entwicklungsbanken nicht für eine
Renaissance multilateraler Institutionen?

Wie ist dem Development Emergency zu begegnen?

Präsentation: Cacenschi, Hessler ©, Jetschgo | Vienna, June 2010 33


Vielen Dank!
Global Governance

Juni 2010

Eine Präsentation von


Cacenschi, Hessler, Jetschgo