Sie sind auf Seite 1von 4

FLEX-Elektrowerkzeuge GmbH

Allgemeine Verkaufs-, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich
(1) Für all unsere Lieferungen- und Leistungen (einschließlich Nebenleistungen wie z.B.
Empfehlungen und Beratungsleistungen) gelten ausschließlich die nachstehenden Be-
dingungen. Abweichende oder entgegenstehende Bedingungen werden von uns nicht
anerkannt, sofern wir diesen nicht ausdrücklich schriftlich zugestimmt haben.
(2) Diese Bedingungen gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte zwischen den Parteien
sowie auch dann, wenn wir in Kenntnis abweichender oder entgegenstehender Bedin-
gungen die Lieferung von Waren durchführen.
(3) Diese Bedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öf-
fentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen im Sinne von § 310 Abs. 1
BGB.

§ 2 Angebote
(1) Unsere Angebote sind freibleibend, sofern sie von uns nicht schriftlich bestätigt werden.
Lieferverträge und alle sonstigen Vereinbarungen (einschließlich Nebenabreden), sowie
Erklärungen unserer Vertreter werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung rechts-
verbindlich.
(2) Sofern seine schriftliche, mündliche oder fernmündliche Bestellung ein Angebot
gem. § 145 BGB darstellt, bleibt der Kunde an diese für zwei Wochen gebunden.
(3) Unsere durch Datenverarbeitungsanlagen erstellte Geschäftspost (wie z.B. Auftragsbe-
stätigungen, Rechnungen, Gutschriften, Kontoauszüge, Zahlungserinnerungen) ist auch
ohne Unterschrift rechtsverbindlich.

§ 3 Preise
(1) Unsere Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen
Höhe. Sie gelten ab Werk bzw. Lager (EXW) Steinheim/Murr gemäß den INCOTERMS
2010.
(2) Falls bis zum Liefertag Änderungen im Hinblick auf unsere Preise oder deren Grundlage
eintreten, behalten wir uns eine entsprechende Anpassung unserer Preise vor. Dies gilt
jedoch nur für Lieferfristen von mehr als vier Monaten und für Preisanpassungen von bis
zu 10 %. Bei Preisanpassungen, die hierüber hinausgehen, ist eine erneute Preisverein-
barung erforderlich. Kommt eine solche Vereinbarung innerhalb von 14 Tagen nach Zu-
gang eines entsprechenden Angebots, das wir unterbreitet haben, nicht zustande, behal-
ten wir uns das Recht vor, uns durch schriftliche Anzeige von dem Vertrag zu lösen.
(3) Für Aufträge, für die keine Preise vereinbart sind, gelten unsere am Liefertag gültigen
Listenpreise.
(4) Bestätigte Preise gelten nur bei Abnahme der bestätigten Mengen. Teillieferungen wer-
den gesondert berechnet, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.
2

§ 4 Lieferung
(1) Lieferung setzt die fristgerechte und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des
Kunden voraus. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten. Bei Annah-
meverzug oder sonstiger schuldhafter Verletzung von Mitwirkungspflichten seitens des
Kunden sind wir zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens, einschließlich etwaiger
Mehraufwendungen, berechtigt. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten. Die Ge-
fahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der Ware geht in
diesem Fall mit dem Zeitpunkt des Annahmeverzugs oder der sonstigen Verletzung von
Mitwirkungspflichten auf den Kunden über.
(2) An mitgelieferten Zeichnungen und anderen Produktunterlagen behalten wir uns sämtli-
che Rechte uneingeschränkt vor. Mitgelieferte Zeichnungen und andere Produktunterla-
gen dürfen nur nach vorheriger Zustimmung durch FLEX Dritten zugänglich gemacht
werden und sind auf Verlangen unverzüglich an FLEX herauszugeben, sofern eine Ver-
tragsbeziehung nicht zustande kommt oder nachträglich wegfällt.

§ 5 Lieferzeit und Lieferhindernisse


(1) Unsere Angaben zur Lieferzeit sind unverbindlich. Lieferfristen beginnen mit dem Datum
unserer Auftragsbestätigung, jedoch nicht vor Klärung aller Einzelheiten der Lieferung
und aller sonstigen, vom Kunden für die ordnungsmäßige Abwicklung des Vertrages zu
schaffenden Voraussetzungen. Vorzeitige Lieferungen und Teillieferungen sind zulässig.
Als Liefertag gilt der Tag der Absendung ab Werk bzw. Lager (EXW gemäß INCOTERMS
2010) Steinheim/Murr.
(2) Verletzt der Kunde seine Mitwirkungspflichten (z. B. durch nicht rechtzeitige Annahme
oder Verweigerung der Annahme), sind wir – unbeschadet der sich aus § 4 Abs. 1 erge-
benden Rechte – nach fruchtloser Nachfristsetzung berechtigt, die Ware zu liefern oder
von dem noch nicht erfüllten Teil des Liefervertrages zurückzutreten. Erfolgt die Annahme
der Ware nicht, nicht rechtzeitig oder nicht vollständig, sind wir berechtigt, die Ware auf
Kosten des Kunden zu lagern.
(3) Die Lieferung von Waren, die wir nicht selbst herstellen, erfolgt vorbehaltlich der rechtzei-
tigen und vollständigen Selbstbelieferung, es sei denn, eine verspätete bzw. eine unvoll-
ständige Selbstbelieferung ist durch uns zu vertreten.
(4) Ereignisse höherer Gewalt führen zu einer angemessenen Verlängerung der Lieferzeit
und berechtigen uns, vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten. Höhere Gewalt
stehen Feuer, Krieg, Streik, Aussperrung, Betriebsstörungen oder sonstige, von uns nicht
zu vertretende unvorhergesehene Umstände, die uns die Lieferung wesentlich erschwe-
ren oder unmöglich machen, gleich. Dies gilt auch, wenn die genannten Umstände wäh-
rend eines bereits eingetretenen Lieferverzugs oder bei einem unserer Unterlieferanten
eintreten. Ein Rücktrittsrecht des Kunden besteht in diesen Fällen ebenso wenig wie ein
Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

§ 6 Gefahrübergang
Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit
Übergabe der Ware ab Werk bzw. Lager (EXW gemäß den INCOTERMS 2010) in Stein-
heim/Murr auf den Kunden über. Für den Fall, dass eine Lieferung an den Kunden vereinbart
wird, erfolgt Gefahrübergang im Zeitpunkt der Absendung der Ware.
3

§ 7 Zahlungsbedingungen
(1) Unsere Rechnungen sind innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug zu
begleichen. Zahlungen gelten erst an dem Tag als geleistet, an dem wir über den Betrag
verfügen können.
(2) Wechsel und Schecks werden nur aufgrund ausdrücklicher Vereinbarung und nur zah-
lungshalber und unter dem Vorbehalt unserer Annahme im Einzelfall entgegengenom-
men. Bei Zahlung durch Wechsel besteht keine Skontoberechtigung. Ein etwaiger Dis-
kont und sonstige Spesen sind vom Kunden zu tragen und sofort zur Zahlung fällig.
(3) Alle Zahlungen werden ohne Rücksicht auf anderslautende Angaben des Kunden stets
zuerst auf unsere ältesten Forderungen angerechnet.
(4) Im Falle eines Zahlungsverzugs berechnen wir Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe. Die
Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens behalten wir uns vor. Bei Zah-
lungsverzug, Nichteinlösung von Schecks oder Wechseln, bei Zahlungseinstellung, bei
Einleitung eines der Schuldenregelung dienenden Verfahrens, bei Nichteinhaltung der
Zahlungsbedingungen oder bei Vorliegen von Umständen, welche die Kreditwürdigkeit
des Kunden zu mindern geeignet sind, werden unsere sämtlichen Forderungen – auch im
Falle einer Stundung – sofort fällig. Außerdem sind wir berechtigt, noch ausstehende Lie-
ferungen nur gegen bare Vorauszahlung auszuführen oder nach Setzung einer ange-
messen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatz statt der Leistung zu
verlangen.
(5) Der Kunde kann nur mit Gegenforderungen aufrechnen, die von uns anerkannt, unbestrit-
ten oder rechtskräftig festgestellt sind.

§ 8 Eigentumsvorbehalt
(1) Bis zum vollständigen Eingang aller Zahlungen verbleibt die Ware in unserem Eigentum.
Bei Vertragsverletzungen des Kunden, einschließlich Zahlungsverzug, sind wir berechtigt,
die Ware zurückzunehmen.
(2) Der Kunde hat die Ware pfleglich zu behandeln, angemessen zu versichern und, soweit
erforderlich, zu warten.
(3) Soweit der Kaufpreis nicht vollständig bezahlt ist, hat der Kunde uns unverzüglich schrift-
lich davon in Kenntnis zu setzen, wenn die Ware mit Rechten Dritter belastet oder sonsti-
gen Eingriffen Dritter ausgesetzt wird.
(4) Der Kunde ist zur Weiterveräußerung der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Ware im
gewöhnlichen Geschäftsverkehr berechtigt. In diesem Falle tritt er jedoch bereits jetzt alle
Forderungen aus einer solchen Weiterveräußerung, gleich ob diese vor oder nach einer
evtl. Verarbeitung der unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Ware erfolgt, an uns ab. Un-
besehen unserer Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt der Kunde auch
nach der Abtretung zum Einzug der Forderung ermächtigt. In diesem Zusammenhang
verpflichten wir uns, die Forderung nicht einzuziehen, solange und soweit der Kunde sei-
nen Zahlungsverpflichtungen nachkommt, kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenz-
oder ähnlichen Verfahrens gestellt ist und keine Zahlungseinstellung vorliegt.
(5) Insoweit die oben genannten Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als
10% übersteigen, sind wir verpflichtet, die Sicherheiten nach unserer Auswahl auf Ver-
langen des Kunden freizugeben.
4

§ 9 Rücknahme
(1) Die Rücknahme von Waren aus unseren Lieferungen ist ausgeschlossen, sofern nichts
anderes schriftlich vereinbart ist oder wir hierzu gesetzlich verpflichtet sind.
(2) Im Fall einer vereinbarten Rücknahme berechnen wir eine Bearbeitungspauschale in
Höhe von 20 % des Nettoverkaufspreises, jedoch mindestens 50,00 EUR. Sollte uns im
Einzelfall ein höherer Aufwand entstehen, behalten wir uns dessen Berechnung vor.

§ 10 Gewährleistung
(1) Voraussetzung für jegliche Gewährleistungsrechte des Kunden ist dessen ordnungsge-
mäße Erfüllung aller nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegen-
heiten.
(2) Gesetzliche Gewährleistungsansprüche können nur innerhalb von 12 Monaten nach Ge-
fahrübergang geltend gemacht werden.
(3) Bei Mängeln der Ware hat der Kunde ein Recht auf Nacherfüllung in Form der Mangelbe-
seitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache. Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung
ist der Kunde berechtigt, den Kaufpreis zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten.

§ 11 Haftung
(1) Im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unsererseits oder von Seiten unserer
Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haften wir nach den gesetzlichen Regeln, ebenso bei
schuldhafter Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten, wobei unsere Schadenser-
satzhaftung in diesem Fall auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Scha-
den begrenzt. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ord-
nungsgemäße Durchführung des Vertrages ermöglichen und auf deren Erfüllung der
Kunde daher vertrauen kann, oder Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Ver-
tragszwecks gefährdet.
(2) Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesund-
heit sowie die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben unberührt.
(3) Soweit vorstehend nicht ausdrücklich anders geregelt, ist unsere Haftung ausgeschlos-
sen.

§ 12 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Salvatorische Klausel


(1) Für alle Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Kunden gilt ausschließlich deutsches
Recht unter Ausschluss des Kollisionsrechts und des Übereinkommens der Vereinten
Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG).
(2) Gerichtsstand ist Steinheim. Es steht uns jedoch frei, das für den Sitz des Kunden zu-
ständige Gericht anzurufen.
(3) Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Verkaufs-, Lieferungs- und Zahlungsbedin-
gungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen zwischen uns und
dem Kunden unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird hiervon die Wirk-
samkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.