Sie sind auf Seite 1von 227

I_N_H A

L_T S_V E_R Z_E I_C H N_I_S

J

Mensch

5

Wohnen

19

Schule

33

Arbeit

47

Familie und Freunde

6 I

Essen

75

Einkaufen

89

Reisen

103

Kultur

I 17

Sport

131

Gesundheit

145

Technik

159

Umwelt

173

Politik

187

Transkription der Hörtexte

20 I

Lösungsschlüssel

21 8

E

i_n

l_e

i_t

u

n

g

direkt - Repetitorium für das Abitur:

~J

• ist für Deutsch lernende Schüler auf Stufe A2-B1 zusammengestellt, die sich auf das Abitur auf Mittelstufenniveau vorbereiten,

• ermöglicht die Wiederholung des Wortschatzes in 14Themenbereichen mit Aufgaben zum Hörverstehen, zum Leseverstehen, sowie mit Aufgaben zur Entwicklung des schriftlichen und mündlichen Ausdrucks,

• entwickelt dank zahlreicher zusätzlicher Übungen die Sprachkompetenz systematisch,

• enthältTextsorten und Übungstypen für das Abitur.

Z

:E

l

E

n

e

t_u

n

g

 

_

:: ""::=::::=-

-

--

Was findest du In dem Buch direkt - Repetitorium für das Abitur?

.~-

:~, o.nd

~'

-

1A)•••-=--

,

,c-J •

_o.ndObJ<doo_

_

""""'

••••"""

~(C)

-1_---,

* """'--.- --

,-

_

Die erste Seite gibt Aufschluss über die im Kapitel enthaltenen Textsorten und Abituraufgaben sowie über den Inhalt der thematischen Wortliste.

r

u

Z

:E

'tl

\i! ~.

~

:::':--

HORVERSTEHEN

-,-

--

J

~~~

-'.'

-J

-

.~

,-~- . ~

T-';;:;-"_

-:::.== ::=:--=."::"'"---

•.-

---

Hörverstehen

und Leseverste-

hen: Auf jeweils zwei Doppel- seiten finden sich Texte zum Lesen und Hören. Zusätzliche Übungen dienen der Erweiterung des Wortschatzes und erleichtern das Verständnis der Hauptauf- gabe.

2·=-"":'"'"

[

_

==9i=!~~:;E=L~~

3

:'::~~::~~~~=_~~

""-, jo --""'.-., ~jo_ -

•.--==--

--

~--~

-~~----.•

••••• """""

••• _,_

~,.!~

jo-----,_

••••••

l>

•••,•••"'!"""'_""" •••~"""-~"'!!'_

•••••••!oow ••••••••• _~

, ••••••••

-

d-

-

_---

--.-

••••- ••-

, _

=~~.:=~"':;.;:E:=r

r".•- -~----

:==

:=-'"'::.-_":::-::.":.":::":'~':::::= :=-.=.:,,:.:::: -:::-.:::::::.-=='::.':=]

~_':'==-":'-':':='':":=-''':::':''''='-=-'':=- """"

1'

"

=~:::-.:::.::==--::.::----~_::.~•.• r:J

_

-,~--

SCHREIBEN

-_

'.1_

'l_ ;c_

a_

J

':1_

iJ

0_

-.,

-"'

,

• ••.--.•

••

••'

,-,

,-_

2'·:.-== --

~

r.;'"

,

r

u

z

S P R E eHE

N

,.~-::.-- ~

----- _-

0.

••_

~---

•••••

- '-"'--"-"'--

-,

•.-

.""

,

-

-- --

:~==-i!:

_-

---

---

.""'---

--

,.=--

--""--

-

----

-,

""_

-

--"'

---_

----

.

~

Im Teil Schreiben wird das Verfassen von Gebrauchstexten geübt, wobei Lösungsvorschläge und leicht ver- ständliche Hinweise helfen.

(

Du kannst die untenstehenden Wendungen und Ausdrücke in der Anzeige verwenden.

z

Der Teil Zielwortschatz, der am Ende jedes Kapitels steht, enthält Aufgaben, die der Wiederholung und Festigung des thematischen Wortschatzes dienen.

~i.EiS.lltchlft t.l.j~OII.d!

lItr.",,, (••f+A)

fllili,

isu(v.llI'lIir.j

Der Teil Sprechen ent- hält Sprechübungen in Form gesteuerter Gespräche sowie

wichtigste Ausdrücke, die bei der Bearbei- tung der Aufgaben helfen.

Wortschatz - Schwierigere Vokabeln aus den Übun- gen oder den Texten, in der Reihenfolge, wie sie im Text vorkommen.

Die Wortliste (Letzte Wiederholung vor dem Abitur) gibt Überblick über das thematisch geordnete Vokabular aus den einzelnen Ka- piteln und ermöglicht eine schnelle Wieder- holung.

ZIELWORTSCHATZ

"

-----

.,,~ -----'--"-"---

~

~

,~

,

-

,

,

,

.

--

------

_----

----

_

----

-

-

--

----

.•.•_--

_----

II"-~-»

.

,

_,--

~ _~---

----

---

----

""-,,

11111>--·

1I••_ •.••••1t

.--- •.•

--, ,-,

11111>---

--,.""-<-"- .

--

----

-~--

------

"'I ••_I_~.~1

_--

-----.

---------

------

.•.---- -_--_

.•

-

-------

-------

---

-----"""-'"- ---

--_,

-:::"::-'-

---

-

.•

~~=~-;-~-}-~-~-=-~-:-;

~-_

MENSCH

HORVERSTEHEN

• Aussagen junger Leute über Kleidungsstile

• Aussagen von Jungs über unterschiedliche

Reaktionen und

Emotionen von Jungs und Mädchen

LESEVERSTEHEN

• ein Interview mit der Inhaberin einer Modellagentur Schönheitsideale

• ein Artikel über die Geschichte einiger Kleidungsstücke

über

SPRACHBAUSTEINE

• Ein Wort: Große Erwartungen

? Ein Halbsatz:

Jugendliche im Hotel Mama Die richtige Form: Leben in

einer Wohngemeinschaft

SCHREIBEN

• eine Umfrage: "Persönlicher Fragebogen"

• eine Anzeige für eine deutsche Zeitung (Kontakte knüpfen)

• ein informeller Brief: Die Antwort auf den Brief eines

Teenagers aus einem Internetforum

für Jugendliche

SPRECHEN

• Gesteuerte Gespräche

(A) ein Gespräch in der Mediothek und über das Aussehen eines Freundes; (B) Erzählen von einer nternetbekanntschaft

und von einem Diskobesuch; (C) Diskutieren über ein

Piercing und über Schwierigkeiten beim Kennenlernen

• Vortrag: über Jugendliche sprechen

LETZTE WIEDERHOLUNG VOR DEM ABITUR - Thematische Wortliste

• Kontakte knüpfen

• Eigenschaften und Verhalten

• Wie sieht er/sie aus?

• Wie ist er/sie gekleidet?

fünf

• Alltagskleidung

• Typisch für Mädchen oder

• Emotionen im Alltag

I

?

HORVERSTEHEN

1

CD 1·2

I- Höre den Text an und kreuze an, welche Informationen richtig (R) und welche falsch (F) sind

I

U

Vl

das Ausseh.n - kinb.t,

4." Stil änd.rn

sich anzi.h.n f.liiltiizik

kilsö

m.gviltoztatja I stilusit

Z .us.h.n

LU

L

wi

un nez ki, mint

~~IiChe

über ihr Aussehen

1. Anja stört es, dass einige Leute ihr Aussehen nicht mögen.

2. Sandra hat ihren Stil von früher total geändert.

3. Karina zieht sich bunt an, wenn sie ausgeht.

4. Julia will wie eine Punkerin aussehen.

5. Felix will mit seiner Kleidung zeigen, welche Musik er mag.

CD 1·3

21- Höre den Text noch einmal und ordne die Ausdrücke zum Thema Aussehen

den jeweiligen Personen zu.

R

F

Jacke aus rotem Teddystoff - rote oder blaue Kniestrümpfe - drei Jacken übereinander T-Shirt mit Leopardenmuster - rote, schwarze Haare. halbhohe Sportschuhe

Anja

weite Hosen und Pullover.

rot-weiße Sportschuhe.

klassische Sachen

Skater-Schuhe.

Jeans-Rock - bunter Zwiebel-Look.

lange, schwarz gefärbte Haare. Tarnhose aus dem Army-Shop

Irokesenfrisur

alte College-Jacke. hochgekrempelte

Bandklamotten

• dicke Kette für Geldbörse und Schlüssel

Jeans. ein buntes Tatoo • Schminke und Glitzer

Sandra

Karina

Julia

Felix

CD 1.4

31- Wer sagt das? Ordne die Aussagen den jeweiligen Personen zu. Höre dann den Text noch einmal an

A und überprüfe deine Lösungen.

der Geschmack fzles erkennen (an + D) - felismer (valamir01) auffallen - f.ltünik

31- Beschreibe deinen Kleidungsstil und verwende dabei die Ausdrücke in Aufgabe 3a. Formuliere dann,

B ähnlich wie in Aufgabe 3A, deine Meinung über dein Aussehen in einem Satz.

Für mich charakteristische Kleidungsstücke:

Wenn es um das Aussehen geht, ••

I

sechs

•.•••••• ••••••

HORVERSTEHEN

1 ,- Lies die Sätze und entscheide, welche Aussagen bei Mädchen, welche bei Jungs

zutreffen. Schreibe "M" für Mädchen und "J" für Jungs. Vergleicht eure Lösungen

in der Klasse.

o können früher mit Gabel und Löffel essen.

o sind realistisch und zielorientiert.

o sind fleißig, kooperativ und fürsorglich.

o analysieren gerne die Beziehung.

o mögen Komplimente.

o lassen sich von anderen gerne beraten.

o können schneller gerade Striche malen.

o sprechen nicht gern über Gefühle.

3:

m

Z

Vl

o sind reifer.

o weinen in allen möglichen Situationen.

n

o zeigen nicht gern ihre Ängste.

0 sind oft mit dem Aussehen nicht zufrieden.

I

Für 0 sind die sozialen Kontakte wichtiger als z. B. der Erfolg.

0 träumen gern.

2'-

CD 1·5

Höre den Text mit den Aussagen zwei Mal an, markiere in der Tabelle, wer was gesagt hat.

und

Gheißt

oIt,Oll J'~

hell 5a"z verschieftll dukell,

Klaus

I

mlie~e, Fr,,"dschaft

S~n .! 0anieI

geht.

Ralpti lhomas,[

1.

meint, dass Mädchen zu viel über Gefühle sprechen.

 

2-

behauptet, Jungs hören gern, wenn man ihnen Komplimente

macht.

I.

ist der

Meinung, dass Jungs realistisch sind.

4.

meint,

dass Mädchen besser planen können.

5.

sagt,

dass Jungs zielorientiert

sind.

6.

meint, dass Mädchen oft mit ihrem Aussehen unzufrieden sind.

 

7.

behauptet,

dass Mädchen die Beziehung gerne analysieren.

10.

sagt, dass für

Mädchen andere Menschen wichtiger als Erfolg

im Beruf sind .

findet,

Mädchen lassen sich von anderen gerne beraten .

findet,

dass Mädchen manchmal ehrlicher sind.

".~.

I'

I;

i~

I,

3,- Ordne die Ausdrücke: welche drücken positive Emotionen aus, welche drücken ~tiye

Emotionen aus?

A

-

1.

zufrieden

sein (mit + 0)

•.•.••

2. enttäuscht sein (von + 0)

f----f-------------

3. sich freuen (über + A)

4.

wütend

sein (über + A)

S. sauer sein (auf + A)

6.

7.

-1----

8.

9.

10.

glücklich sein (über + A)

_

_-_

entsetzt

sein (von + 0)

:---------------

-

-.----

in Panik geraten (wegen + G)

irritiert sein (wegen + G)

begeistert sein (von + 0)

©

----------

-~

®

------

'---

~ ,- Antworte auf die Fragen. Du kannst die Ausdrücke aus Aufgabe 3A verwenden.

• Wenn sie in einer Prüfung durchgefallen sind,

• Wenn sie Streit mit den Eltern hatten,

• Wenn sie Erfolg im Sport oder in der Schule haben,

• Wenn in der Beziehung etwas schief geht,

• Wenn

• Wenn sie sich etwas Neues kaufen,

es zum Konflikt mit dem Freund / der Freundin kommt,

sich verhalt

in .iHr Prüflln! durchfallen Me,~tkika vizsgin

schief ,ehen filresikeriil

viselke4ik

sieben

I

LESEVERSTEHEN

1 I- Ordne die Ausdrücke links den Schönheitsidealen rechts zu.

I

U

V')

Z

w

L

Wer ist das Schönheitsideal des 3. Jahrtausends?

Marilyn Monroe:

CD runder Bauch CD flachbusig CD weibliche Formen

[!J magersüchtig CD großer Busen CD extrem dünne Figur CO korpulente Formen

[!J natürlich CD weiblich ~

Kindfrau UD üppiger Po

0Il knabenhaft m::Jschmale Taille [!!) abgemagert

OIJ Hungerhaken

Kate Moss:

Venus von Villendorf:

Schönheitsideal ca. 200 v. Ch.

Schönheitsideal des 3. Jahrtausends

21- Lies das Interview mit der Inhaberin einer Modellagentur. Ordne die Fragen unten den einzelnen

Antworten zu. Schreib deine Fragen in die passende Zeile.

"Schönheitsideale in unserer Gesellschaft"

a

.

Ja, ich habe eine Modeagentur. Zu mir kommen Mädchen, die schon als Model arbeiten, aber auch solche, die es zum ersten Mal versuchen wollen. Ich suche täglich nach passenden Mädchen für unsere Kunden in der Mode- oder Werbebranche. Schon seit acht Jahren ist es unsere Idee bei der Auswahl nicht hauptsächlich die klassischen Modelmaße zu berücksichtigen. Das heißt, wir versuchen auch Mädchen zu vermitteln, die nicht unbedingt die sogenannte Traumfigur haben.

b•

Ja, aber nur ganz selten für Modeaufnahmen,

c

eher für Werbespots.

.

Was man unter Schönheit versteht, ist ja nicht zu allen Zeiten gleich. Das ist abhängig von der gesellschaftlichen Entwicklung, auch von der Geschichte. Früher waren die Schönheitsköniginnen ja nicht so schlank. Wenn ich an

die ersten Schönheitsköniginnen in den SOerJahren denke heute keine Chancen mehr. Sie wäre viel zu dick

d•

die

hatten Kleidergröße 44. Marilyn Monroe hätte

Mit einer Figur, die die anderen bewundern

deshalb versuchen sie ja auch mit allen Mitteln, eine Traumfigur zu bekommen. Trotz Frauenbewegung und

Emanzipation ist es für die meisten eines der größten Ziele, schlank oder sogar dünn zu sein.

e

ja

schon. Eine schlanke Frau ist für viele eine erfolgreiche Frau,

.

Viele Mädchen hungern, bis sie umfallen. Selbst wenn sie schon längst das sogenannte Idealgewicht erreicht

haben, bilden sie sich ein, dass sie viel zu dick sind und hören auf zu essen oder erbrechen. Für mich ist es jedes Mal ein Schock, wenn ein magersüchtiges Mädchen in die Agentur kommt. Diese Mädchen sind auch gar nicht

efra t, weil sie nicht

esund aussehen.

f

Wenn wir wenigstens erreichen könnten, Menschen mit Normalgewicht

.

zu akzeptieren. Die wenigsten

Frauen

Männer sehen doch wie Models aus. Vielleicht hilft ja der Wellness-Trend. Dazu passen total dünne Frauen

und

und Mädchen nicht.

~

• Vermittelt Ihre Agentur denn auch dicke Mädchen?

• Esist ja bekannt, dass gerade Models zu Bulimie und Magersucht neigen. Wie sehen Sie das Problem?

Haben es schlanke Menschen leichter im Leben?

~

• Frau Bauer, können Sie uns zuerst etwas über Ihre Arbeit erzählen?

Schönheit in Form von Schlankheit

ist offensichtlich immer noch am wichtigsten?

Was müsste sich denn Ihrer Meinung nach ändern?

Beteilige dich an einer Diskussion im (hat. Schreibe deine Meinung.

LGSmiieHjI Habt ihr gehört!? Im Schlankheitswahn hungerte sich ein uruguayischesModel zu Tode.Siestarb,weil sie sich zwei Wochen ausschließlichvon Cola Light ernährte!

I

acht

der Schlankheitswahn - fogy6kura-örület sich zu Tode hungern halalra koplalja magat sich ernähren taplalkozik

LESEVERSTEHEN

1I- Lies den Text und beantworte die Fragen.

~ unabhängig (von+D)

függetlenül

(valamito1)

heftig

der Widerstand

empört

heves

eIlenalIas

felhaborodotf

akzeptiert?

21- Lies den Text und entscheide

Einige Kleidungsstücke. die wir jetzt tragen. haben ihre interessante Geschichte.

Blue Jeans

Weißt du, wann die ersten Frauenjeans in Europa folgten? In den 40er, 50er oder 60er? Jeans gehören zu unserer Alltagskleidung, es tragen sie alle unabhängig vom Alter oder Position. Aber nicht immer war es so. In den 60er Jahren wurde blue Jeans zwar schon zur Alltagskleidung, aber nicht ohne heftigen Widerstand. Schuldirektoren protestierten empört gegen die Jeanshosen. In vielen Schulen wurden sie ganz verboten.

wie alt ist sie? Rate mal: 150, 100 oder 50 Jahre alt?

dich anschließend für jeweils eine Antwort: a, b oder c.

Mode aus deDJ liet=ängn;s

Die Baggy-Hose eine sehr weite Hose 0 die vor allem unter Hip-Hop-Fans und Skatern beliebt ist, wurde in einem Gefangnis erfunden. In den frühen neunziger Jahren waren viele Hipp Hopper und Rapper im Gefängnis. Sie wollten auch dort cool aussehen. Deshalb ließen sie sich Hosen geben, die mehrere Nummern zu groß waren. Und weil es im Gefängnis keine Gürtel gab, rutschten

die Hosen automatisch ein Stück nach unten, so dass man die Unterhose sehen konnte. So entstand die Baggy-Hose. Mode aus dem Gefängnis ist jetzt schick. Diesen Trend will Deutschlands größtes Gefangnis in Berlin- Tegel nutzen. Die Häftlinge produzieren schon seit 1898 ihre eigene Kleidung und bieten sie zum Verkauf in einem Laden des Gefängnises an. Allerdings wurden bis jetzt nur zwei bis drei Artikel pro Woche verkauft.

Doch seitdem die Kleidungsstücke im Internet angeboten werden, sind die Verkaufszahlen

produziert man hier eine erfolgreiche Modelinie mit dem Namen Dhaeftling.deD. Aufträge kommen inzwischen aus der ganzen Welt. Über das Internet kann man DechteDGefängnis-Hemden, Jacken, Taschen und Schuhe zu Preisen zwischen 25 und 100 Euro bestel- len. Neuerdings gibt es außer dem bisher üblichen Blau auch noch ein paar andere Farben. Die Produktion läuft so gut, dass die Verantwortlichen hofTen, in nächster Zukunft etwa 50 neue Stellen für die Häftlinge einrichten zu können. Das wäre ganz besonders positiv, weil die Arbeitslosigkeit im Gefangnis bei etwa 40 Prozent liegt.

fünfhundertmal so hoch. Seit kurzem

::I

m

Z

Vl

()

I

1. Die Baggy-Hose

3.

Im Tegeler Gefängnis

a. wurde in einem Berliner Gefängnis erfun-

a. nähen die Häftlinge seit über 100 Jahren ihre Kleidung selbst.

den.

b. wird Kleidung für Skater und Hip-Hop-Fans produziert.

b. war im Gefängnis bei allen beliebt.

e. tragen die Häftlinge moderne Kleidung.

e. wird gerne von Skatern getragen.

 

4.

Die Internet-Idee hat dazu geführt, dass

2. Durch das Geschäft mit der Gefängnismo- de

a.jetzt etwa 500 verschiedene Kleidungsstücke angeboten wer-

den.

a.

gibt es heute keine Arbeitslosen mehr.

b.

man sich jetzt weltweit für die Berliner Gefängnismode inter-

b.

will man neue Arbeitsplätze schaffen.

essiert.

e.

gibt es bereits 50 neue Stellen.

e.

es jetzt Gefängniskleidung

für jeden Geschmack gibt.

31- Kreuze an, welche Hosen du am liebsten magst und welche Stoffe du bevorzugst.

o Hüfthose 0 Latzhose 0 Jogginghose 0

Schlaghose

~

o Jeanshose 0 Stiefelhose 0 Leggings 0 Bermudas 0 Shorts 0 Tarnhose

o Leder 0 Leinen 0 Baumwolle 0 Stretch 0 Cord

neun

I

SPRACHBAUSTEINE

1 I- Was passt in den Text? Unterstreiche das richtige Wort. (0) ist ein Beispiel für dich.

I

U

Generation Internet

Piczo ist die größte (O)Teenager-Gemeinschaft der Welt. Aber es ist (1) übliche Web-2.0-

V) Community. Esgeht vor allem um Selbstdarstellung und weniger um Kommunikation. 11 Millionen Nutzer sind

Z

w

L

schon Mitglied,

Bilder vom Baden mit der besten Freundin, die (3) Katze, ein Video der angehimmelten Boy-Group und immer wieder Blümchenmuster: auf Piczo werden Teenager-Träume wahr - zeitgemäß auf der eigenen Seite im Internet, (4) irgendwie doch wieder herrlich altmodisch. Die Mischung hat Erfolg: Piczo hat 11 Millionen aktive Nutzer, mindestens eine halbe Million deutscher Jugendlicher (5) 13 und 18 Jahren sucht regelmäßig die Seite auf. Man möchte Piczo aber nicht (6) eine Schublade mit den Web-2.0-Gemeinschaften wie Facebook oder StudiVZ stecken. Bei Piczo geht es weniger (7) Kommunikation als auf MySpace oder StudiVZ. Unterschied Nummer zwei: Piczo ist eine sichere, kontrollierte Umgebung. Neue Mitglieder kommen nur mit einer Einladung hinein.

(2) allem Mädchen.

"

~ '{"

'i,'r'

.,,/ .';

4.;

6,.

7J

A

größere

keine

zu

lieb

deshalb

von

auf

um

8

'c-

e

'.'

0

größte

große

groß

eine

nicht

nichts

vor

vor

bei

Liebe

liebende

geliebte

aber

da

dazu

mit

zwischen

während

an

für

in

von

mit

vor

die Seihstdarstellung a szem8ly( iseg) megjelenftese der Nutzer felhasznil6

21- Was passt in den Text? Schreibe das richtige Wort in den Text. Achtung! Es gibt zwei Wörter zu viel. (0) ist ein Bespiel für dich.

an • auf.

bei.

für.

im • in • je.

um • von.

wo • wie

Wo kann lßan in Berlin Kleider rur f2stliche Anlässe kall'l'En?

gefragt von Alicia McGray am 18.03.2010

um

(0) 21:28 Uhr

Hey,ich habeja auch bald Jugendweihe und wollte jetzt mal fragen, 0 0 0 0 0 0 0 (1) man in Berlin schöne Jugendweihekleider bekommen kann. Siesollten jetzt keine 3000 kosten, also schon überschaubar.

Mit liebemDank schon 0 0 0 0 0 0 AI

(2)Voraus

beantwortet von Berlinerin10999 am 21. März 201017:19

Peek&Cloppenburg Kudamm oder Steglitz! Oder 0 0 0 0 0 0 0 (3) U-Bahnhof Südstern gibt es einen Laden der heißt ADIL da

habe ich mir schon zweiKleider gekauft rur 0 0 0 0 0 (4) 100 und 120 Euro und superschick und sexy. 0 0 0 0 0 Anlasshaben sie etwas dabei, und auch alle Modelle und Farben sind vertreten!

(5) jeden

I

zehn

SPRACHBAUSTEINE

beantwortet von kartoffelsonja am 19. März 201021 :37

Möchtest du eher einCblltagstaugliches SommerkleidChder ein Cocktailkleid? 0 0 0 0 0 0 0 (6) letzterem würde ich dir einen

der türkischen Brautmode-Geschäfte vorschlagen, dort gibt es nicht nur Brautkleider,

o 0 0 0 0 0

Beim alltagstauglichen Sommerkleid würde ich dir einen Bestellkatalog empfehlen, wie z. B. Bon Prix. Im großen Einkaufszntrum

der Nähe 0 0 0 0 0 0 Gruß, Sonja

sondern auch Party-Kleider für die Gäste

(7) allen Farben, Längen und Formen.

in

(8) Charlottenburg- Wilmersdorf gibt es auch einen Laden von denen.

31- Was passt in den Text? Schreibe die entsprechenden Buchstaben in die Rubrik. Ach-

tung! Esgibt einen Buchstaben zu viel. (0) ist ein Beispiel für dich.

3:

m

Z

Vl

()

I

Im Wettbewerb um die ""richtigen~~Marken

Beim Kauf von Sportschuhen, Jeans und Bekleidung sind Jugendliche in Deutschland sehr markenbewusst. (0), beklagen Eltern und Pädagogen den verbreiteten "Markenfetischismus': Aber auch unter den Jugendlichen gibt es viele, (1) und mit dem bewussten Kauf von "No-name"-Kleidung eine Gegen- kultur entwickeln.

Wir kommen zu einer Abi-Party im Hamburger Westen. Man sieht, (2). In einer Eckestehen die Feinen mit Ralph-Lauren-Hemden, in der anderen die mit Baggy-Hosen Bekleideten. Arrogante Blicke werden

ausgetaucht, man feindet sich an. Marken und Kleidung sind Symbole für die Zugehörigkeit zu einer bestimmten

Gruppe,

(3)

Umfrageergebnisse

der Markenfetischismus

markaimadat

die Zugehörigkeit

valahova tartozis

Wir befragten Jugendliche am Neuen Wall in Hamburg,

um zu zeigen,

gaben als Grund für den Kauf von Markenkleidung an, (6). Ebenfalls 20 Prozent erklärten hingegen,

dass sie keine Marken tragen, (7). Markenkleidung einfach nicht leisten.

(4). Die meisten tragen Markenkleidung,

(5) - jeder Zweite der von uns Befragten hat dies frei bekannt. Weitere 20 Prozent

Die restlichen

zehn Prozent können sich

0

1

2

3

4

5

C

 

A

8

C

D

E

F

G

H

I

r" 6

7

die ihr Wir-Gefühl aus der Abgrenzung gegen andere bezieht.

ob dies von den Eltern finanziert wird

Während die Textilindustrie hohe Umsätze vermeldet

da sie nicht "prollig" wirken wollten

die das Vorzeigen von Markenkleidung ablehnen

wo sich besonders viele Geschäfte mit Designermoden befinden

dass sie Geld haben

wie sich die Gesellschaft in Gruppen gliedert

dass diese eine höhere Qualität habe

elf

I

SCHREIBEN

1 I- Fülle das Formular aus. Antworte in ganzen Sätzen auf die vier Fragen im Teil C.

I

A. Persönlicher Fragebogen

U

Name: ~

Vorname:

V) Straße:

.••

L_

L Geburtsd~u~~

I Geburtsort:

I I Staatsangehörigkeit:

Z

w

L

L§,ürt:

Familienstand:

B. Welche Eigenschaften findest du positiv, welche negativ? Markiere. Unterstreiche alle Eigenschaften, die besonders auf dich zutreffen.

o

kritisch

o launisch

o romantisch

Dunflexibel

Druhig

o optimistisch

o clever

o leichtsinnig

o

ausgeglichen

o pessimistisch

o passiv

o offen

o

humorvoll

o selbstbewusst

o tüchtig

o menschenfreudig

o

sparsam

o kontaktfreudig

o phantasievoll

o risikofreudig

o

dynamisch

o natürlich

Dfaul

o zerstreut

o

hilfsbereit

o ängstlich

o ordentlich

o diplomatisch

o

musikalisch

o unentschlossen

Dimpulsiv

o dominierend

o

diszipliniert

o freundlich

o naturliebend

Dlaut

o

sportlich

o

kommunikativ

Dgeduldig

o verschlossen

C. Antworte auf die Fragen.

1. Was empfindest

du als deine Stärke 7 Warum 7

2. Was empfindest

du als deine Schwäche 7 Warum 7

3. Was schätzt du bei deinen Freunden am meisten 7 Begründe.

die Eigenschaft tulajdonsag

zutreffen (auH Al igaz (valamire)

talilo,

die Stärke - eröueg die Schwäche gyengeseg empfinden - erez, megel schätzen (bei+D) becsül (valakiben) ausdrücken kifejez

4. Welche Emotionen drückst du meistens in der Schule aus 7 Welche Situationen sind das?

21- Du möchtest leute aus den deutschsprachigen ländern kennen lernen. Schreibe eine Anzeige an

eine Jugendzeitung:

• stell dich vor,

• beschreibe deine Charakterzüge,

I

• beschreibe deine Interessen,

• beschreibe deinen Kleidungsstil.

zwölf

SCHREIBEN

1 I- lies den Brief eines Mädchens in einem Jugendforum. Schreibe in die erste Spalte der

A Tabelle, womit sie Probleme hat (1-6). Die verschiedenen Problembereiche findest du in

dem Kasten.

44 GlHaliol Hab 1~'

Ichweiß nicht, was das Problem ist.aber ich komme mit meinem Leben nicht zurecht (1) Also,ich gehe jetzt in die 12.KlassedesGymnasiums. Dieses Jahristziemlich wichtig, weil ichdasAbitur ablege. Ichhabe Angst. dassich versage. (2) Ich habe ein Problem mit meiner Mathelehrerin. Wenn ich eine Frageim Unterricht habe, schreit siemich grundlos an.Wenn ich etwas nicht kapiere und eine Fragestelle,beantwortet sie nie meine Fragen,schreit nur:.Jetzt werde ich aber sauer,jeder versteht das. nur du nicht!lch hasse Mathe. (3) Gestem hat im Matheunterricht mein Handy geklingelt So was kann doch passieren.Daswar nur eine SMS,weil ich vergessen habe, es auszuscha~en.Wie hat die Lehrerinreagiert?!Siehat vor der ganzen Klassedie SMSvorgelesen und dasHandy behalten. Darf siedas? (4) Und zu Hause 7 Meine Eltem lassenmich nicht in Ruhe. Siekontrollieren mich die ganze Zeit! In der Schule wollen sie immer alleswissen (welche Noten ich schreibe, welche Fächer ich am nächsten Tag habe und wann ich was schreibe!) Das nervt! Sieschicken mich auch zur Nach- hilfe, weil siemir nichts zutrauen! Sieverlangen auch von mir, dassich in den Ferien in die Bücher schaue und lerne! (5) Was noch dazu? Ich bin 1,83cm groß. Ich komme mit meiner Größe nicht zurecht, vor allem wenn es um Jungs geht. Ständig muss ich mich kleiner machen. Das nervt einfach. Manche Jungs sind einfach erschrocken, dass ich so riesig bin. (6) Ich habe zwar einen Jungen über einen (hat kennen gelernt, aber er ist jetzt seit drei Wochen nicht online gewesen. Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie helfen! moni

Abiturstress • Schule. strenge Eltern. Job. liebeskummer Chatbekannschaft • Taschengeld. dumme Gedanken. Zukunftsangst Aussehen. Ausgehen. Partys. Handyverbot

1.

2.

3.

4.

5.

6.

Moni hat Probleme

in

/mit

Schule

Abivorbereitungen

Was soll sie machen?

genau planen und sich daran halten

in den Jugendclub gehen und dort neue Leute kennen lernen

1 I- lies die Ratschläge für Moni und trage sie in

B die rechte Spalte der Tabelle ein.

21- Beantworte den Brief von Moni:

• stell dich

vor und

beschreibe

deine Lebenssituation,

~

-'T boldogullvalamivel)

zurechtkommen (mit+D)

I

versagen - csödöt mond anschreien rakiabil behalten megtart zur Nachhilfe schicken korrepetilisra küld zutrauen bizik Ivalakiben) erschrocken - ijedt

Ratschläge

die Klassenlehrerin um Rat bitten

das Handy ausschalten oder

das Handy zu Hause lassen

sich selbst akzeptieren

mit ihren Eltern offen sprechen

• beschreibe

die Probleme

ungarischer

Jugendlicher

und berichte

von

ähnlichen

Schwierigkeiten

wie Moni,

• berate

• äußere

Moni

deine

Hi M011 i!

bei ihren Problemen

mit Lehrern

und Eltern,

Meinung

über Handys

in der Schule und über Internetbekanntschaften.

dreizehn

11

3:

m

Z

Vl

()

I

I

U

V)

Z

w

L

SPRECHEN

1 Gesteuerte Gespräche

A Informationen erfragen und geben

Bei einem Aufenthalt in Deutschland möchtest du CDs

in einer Mediothek ausleihen. Im Gespräch mit einem Mitarbeiter der Mediothek:

• erkläre die Situation,

ich heiße

/ ich komme

• gib deine Angaben zur Person an,

ein Berufspraktikum machen

• informiere über die voraussichtliche Dauer deine

einen Sprachkurs besuchen

Aufenthalts.

in einer Studentenkneipe jobben

für längere Zeit bleiben wollen

in den Sommermonaten bleiben

Du besuchst einen Freund in Berlin und bemerkst, dass er in letzter Zeit sein Aussehen vernachlässigt hat. Im Gespräch:

 

• frage ihn nach dem Grund seiner Ungepflegtheit,

schlecht und unattraktiv aussehen

• nenne mögliche Lösungen für das Problem,

sich etwas Neues kaufen

• biete deine Hilfe an.

zum Friseur gehen

online interessante Klamotten aussuchen

einen Einkaufsbummel zusammen machen

1 Gesteuerte

Gespräche

8 Erzählen

Du besuchst eine Freundin in Dortmund. Während deines Aufenthalts geht ihr oft zusammen ins Internet. Ihr diskutiert über Internetbekanntschaften. Im Gespräch erzähle ihr:

 

• von deiner Internetbekanntschaft,

im Internet surfen

• von ihrem Verlauf

jdn übers Internet kennen lernen

• von ihrem Ende.

viel über wichtige Probleme schreiben

anonym bleiben

Meinungen austauschen

nicht mehr online sein

Schluss machen (mit + D)

sich persönlich treffen

Du verbringst deine Ferien in Österreich und gehst mit Bekannten in die Disko. Erzähle deiner Freundin:

 

• von der Kleidung der Jugendlichen in der Disko,

extravagant / auffallend aussehen

• von dem Verhalten der Jugendlichen,

Bandklamotten tragen

• davon, was dich dabei überrascht hat.

bunt gefärbte Haare haben

gerne tanzen

alle Jugendszenen waren repräsentativ

allein tanzen

Hip-Hop /Techno / Black Music / Reggae / Salsa tanzen

Musik hören

Spaß haben

mehrere Tanzflächen

Schülerausweise vorzeigen müssen

I

vierzehn

SPRECHEN

1 Gesteuerte Gespräche

c Diskutieren

Deine Freundin aus Berlin möchte sich ein Piercing machen lassen. Du hältst diese Idee für zu gefährlich. Im Gespräch:

• stell die damit verbundenen Risiken dar,

• lehne ihre Argumente ab,

• schlage einen gemeinsamen Besuch beim Spezialisten vor.

Deine Bekannte aus Österreich hat Probleme, persönliche Kontakte mit Gleichaltrigen zu knüpfen. Sie ist sehr frustriert. Im Gespräch:

• schlage ihr andere Möglichkeiten des Kennenlernens vor,

• lehne ihre Befürchtungen ab,

• biete ihr deine Hilfe bei der Lösung des Problems an.

21·Vortrag

• Metallteile an Nase / Zunge / Lippe / Augenlidern nicht schön finden

• gefährlich sein

• Infektionen / Allergien bekommen

• Nerven verletzen können

• Piercing beim Spezialisten machen lassen

• zusammen zum Spezialisten gehen

• übers Internet / über einen (hat Bekannte und Freunde finden

• über Skype Kontakte finden

• im Jugendforum um Rat bitten

• Kontakt in jedem Moment abbrechen können

• zusammen in den Jugendclub gehen

Sprich ausführlich über das folgende Thema: Jugendliche heute

Geh in deinem Vortrag auf die folgenden Punkte ein:

1. Was halten deine Freunde für modern?

2. Welche Eigenschaften haben Jugendliche heute?

3. Wie kleiden sich Jugendliche in deiner Umgebung?

4. Was gefällt dir in der heutigen Jugendkultur nicht so gut?

fünfzehn

I

3:

m

Z

Vl

()

I

Letzte Wiederholung vor dem Abitur

I

U

V')

Z

w

L

/

Kontakte aufnehmen -

Kapcsolatokat köt

Briefe, E-Mails schreiben levelet, e-mailt fr SMSverschicken sms-t küld telefonieren (mit + D) telefonal (valakivel) anrufen (A) felhfv (valakit) sich mit Freunden treffen talalkozik a barataival neue Kontakte schließen uj ismeretsegeket köt über einen (hat, übers Internet jdn kennen lern- en cseteles közben, az interneten ismer meg valakit Skype-Kontakte haben Skype-kapcsolatok

Charakterzüge und Verhalten -

Jellemvonasok es viselkedes

kooperativ

együttmüköd6

im Team arbeiten können j61tud dolgozni csapatban

hilfsbereit

segft6kesz

gerne helfen szfvesensegft

gesellig

tarsasagkedvel6

viele Bekannte und Freunde haben sok ismer6se es baratja van

humorvoll

humoros

oft lachen

sokat nevet

sparsam takarekos

Geld sparen penzt tesz feire

offen

nyitott

mit Menschen schnell in Kontakt kommen

az emberekkel gyorsan teremt kapcsolatot

sportlich

sportos

Sport treiben

sportol

diplomatisch

diplomatikus

Konflikte lösen können j61tud konfliktusokat megoldani

naturliebend

termeszetszeret6

viel Zeit in der Natur verbringen termeszetben

streitsüchtig

veszeked6s

sok id6t tölt a

sich oft und gerne streiten sokat es szfvesenveszekszik

kritisch

kritikus

alles und alle kritisieren mindent es mindenkit kritizal

pessimistisch

alles schwarz sehen mindent söteten lat passiv passzfv

pesszimista

zu Hause hocken

otthon ül

ängstlich

felenk

immer Angst vor allem haben

unentschlossen

hatarozatlan

alland6an fel mindent61

keine Entscheidung treffen können nem tud dönteni

faul

lusta

nichts unternehmen nem csinal semmit

launisch

hangulatember

einmal nett, einmal unfreundlich sein hol kedves,hol baratsagtalan

Wie sieht sie I er aus? - Milyen a kinezete?

das Haar, -e

haj

dünnes, glattes, lockiges, schönes, gefärbtes, langes, kurzes Haar vekony, sima, hullamos, szep,szfnezett, hosszu,rövid haj dunkle, helle, rote, (kastanien)braune, blonde Haare sötet, vilagos, vörös, (gesztenye)barna, sz6ke haj

die Frisur, -en frizura eine Glatze haben

kopasz

einen Pony tragen

frufruja van

Zöpfe haben copfot visel Haare offen tragen kibontva hordja a hajat die Rastafrisur haben (Dreads haben) raszta-frizuratvisel

das Auge, -n szem runde, tiefliegende, ovale, große, kleine Augen kerek, melyen ü16,ovalis, nagy, kis szem das Gesicht, -er arc rundes, ovales, eckiges, dreieckiges Gesicht kerek,ovalis, szögletes, haromszögletu arc die Nase,-n orr spitze, kleine, große Nase hegyes, kicsi, nagy orr der Mund,::'e szaj kleiner, breiter, großer, runder Mund kicsi,szeles,nagy, kerek szaj die Figur, -en alak,testalkat gute, schlanke, nicht zu dünne, normale, dicke Figur j6, karcsu alak, nem tul vekony, atlagos, köver testalkat

Wie ist sie I er gekleidet? -

I

Hogyan öltözik?

gut angezogen sein j61öltözött traditionell, sportlich gekleidet sein hagyomanyosan, sportosan öltözött Markenkleidung anhaben markas ruhakat visel teure, billigere, gefälschte Marken tragen draga,0Ics6, nem val6di markat visei im Trend liegen a trend szerint öltözik trendy sein; "in" sein trendi; divatos sich nach der neuesten Mode kleiden a legujabb divat szerint öltözik

die Kleidung secondhand kaufen

hasznalt ruhat vesz

(Schwarz) bevorzugen szereti a (feketet)

durch das Make-up auffallen feltUn6en van kifestve lässig aussehen lazaa külseje Bandklamotten tragen konfekci6ruhat visel

T-Shirt mit

klassische Sachen klasszikusdolgok weite Hosen und Pullover b6 nadragok es pul6verek

-muster

mintas p616

sechzehn

Letzte Wiederholung vor dem Abitur

----~~-

J

Alltagskleidung

- Hetköznapi ruhazat

Im Schrank eines Mannes: Egyferfi szekrenyeben:

der Anzug,::'e öltöny die Bermudas bermuda das Freizeithemd, -en sport-ing die Jeans farmernadrag die Krawatte, -n nyakkendö der Ledergürtel, - böröv die (Leder)jacke, -n (bör)dzseki das Poloshirt, -s p616 der Pullover, - pul6ver das Sakko, -s zak6

die Schnürschuhe

die Sporthose, -n sportnadrag die Sportschuhe sportcipö

das Sweatshirt, -s die Unterhose, -n

die Weste, -n melleny

f(jzös cipö

hosszu ujju pamut felsö

als6nadrag

Im Schrank einer Frau: Egy nö szekrenyeben:

das Abendkleid, -er estelyi ruha die Ballerinaschuhe balerinacipö der BH, -5 (Büstenhalter) melltart6

die Bluse, -n

die Cargohose, -n cargo-nadrag die Glockenhose, -n gloknis szoknya das Doppelshirt, -s dupla hatasu felsö der Hosenanzug,::'e nadragkosztüm

die Hüfthose, -n csfpönadrag der Jeansrock, ::'e farmerszoknya

die Jogginghose, -n jogging-nadrag die Langbluse, -n hosszu bluz der Minirock,::'e miniszoknya die Pantoletten pantos papucs die Platformschuhe teli talpu cipö die Pumps magas sarku cipö, pömpsz der Rock,::'e szoknya die Sandaletten pantos szandal das Shirt, -s p616

bluz

der Slip, -s

bugyi

das Top, -s

top

die Tunikabluse, -n tunika

die

bunte Kniestrümpfe

Stiefel hose, -n csizmahoz val6 nadrag

szfnesterdzokni

Typisch für Mädchen oder Jellemzö a lanyokra, nem

7

?-

mit dem Aussehen nicht zufrieden sein nem elegedett a kinezetevel sich nicht akzeptieren nem fogadja el magc\t sich zu dick / zu fett / zu groß / zu klein fühlen tul kövernek / hajasnak/ nagynak / kicsinek tartja maga schnell abnehmen gyorsan lefogy sich dünn hungern sovanyra koplalja magat sehr leicht zunehmen könnyen hfzik

Emotionen im Alltag - Hetköznapi erzelmek

zufrieden sein (mit + D) elegedett (valamivel)

sich freuen (über + A) örül (valaminek)

siebzehn

glücklich sein (über + A) boldog (valamit61) begeistert sein (von + D) leikes (valamit61)

enttäuscht sein (von + D) csal6dott valamit61 wütend sein (über + A) dühös (valamire) sauer sein (über + A) merges (valamire)

entsetzt sein (von + D)

irritiert sein (über + A) zavarja (valami)

ijedt (valamit61)

die Liebe Szerelem große Liebe kennen lernen megismerkedik a nagy szerelmevel sich verlieben (in + A) beleszeret (valakibe) sich verknallen (in + A) beleesik (valakibe) Schmetterlinge im Bauch fühlen bizsergest erez a gyomraban a szerelemtöl gehen (mit + D) jar (valakivel) einen festen Freund haben van baratja eine feste Freundin haben van baratn6je glücklich sein boldog sich umarmen megölelik egymast sich küssen megcs6koljak egymast sich ohne Worte verstehen szavaknelkül is ertik egymast sich trennen szetvalnak total am Boden zerstört sein padl6n van sich bei der Freundin ausheulen kisfrja magat a baratnöjenel

Familienleben Csaladielet sich geliebt und akzeptiert fühlen

az elfogadast Vetrauen haben (zu + D) megbfzik (valakiben) sich ärgern (über + A) mergel6dik (valamin) oft Streit, Krach, Ärger mit Geschwistern haben sokat veszekszik,vitatkozik, konfliktusa van a testvereivel mit den Nerven total am Ende sein idegileg a vegetjarja, kivan das Gespräch mit den Eltern vermissen hianyolja a be- szelgetest a szüleivel die Nase voll haben elege van

erezni a szeretetet es

Schule Iskola gern zur Schule gehen szfvesenjar iskolaba sich über gute Noten freuen örül j6 jegyeknek Lust und Spaß am Lernen haben kedwel, örömmel tanul Angst vor den Lehrern haben fel a tanarokt61 von der Gruppe ignoriert werden a csoport nem fogadja el

Misserfolge erleben kudarcelmenyei vannak sich frustriert fühlen frusztralt, csal6dott

Freundschaft Barc\tsag sich im Freundeskreis wohl fühlen j61erzi magat a barati köreben große Clique haben nagy barc\tiköre van, sok haverja van sich anfreunden (mit + D) összebarc\tkozik(valakivel) der besten Freundin vollkommen vertrauen teljesen megbfzik a legjobb barc\tnöjeben über alles sprechen können mindenr61 tud beszelni sich streiten (mit + D; um + A) veszekedni (valakivel valamin)

I

~

I' m

I;

I

I

1

I

1\ I:'

I.:

1\

I,'

Z

Vl

n

I

I

U

(J')

z

w

L

l

------

ZIELWORTSCHATZ

1. Übersetze die Sätze.

1. A külsö szamomra nagyon fontos.

2. A barataim közül sokan nem szeretnenek unalmasan

kinezni.

3. Az öltözködesük alapjan ismerjek fel a többiek, hogy

milyen zenet szeretnek, vagy a fiatalok melyik csoportjahoz

tartoznak.

4.

A fiatalok ezert hordanak jellegzetes ruhadarabokat, vagy a zenekarral kapcsolatos dolgokat.

 

5.

Masoknak a marka a fontos, ezert hordanak divatos es markas ruhakat.

 

6.

Föleg a lanyok gyakran elegedetlenek

a külsejükkel.

7.

Nem fogadjak el magukat, es tökeletesen akarnak kinezni.

 

8.

Ez veszelyes islehet; sokan közülük radi kalis dietat

valasztanak.

11~

Hörverstehen

1, Seite 6

2. Lies die Sätze und ergänze sie mit den passenden Eigenschaftsbezeichnungen.

 
 

1. viele Freunde und Bekannte haben, also

sind.

Es gerillt mir, wenn junge Leute

2. viel lachen und Witze erzählen, also

3. sich für den Umweltschutz

engagieren, also

sind.

sind.

4.

wenn

sie ihre

Zukunft rosa sehen, also

.

sind.

5.

wenn

sie sich

oft streiten wollen, also

sind.

6.

wenn

sie immer Recht haben wollen, also

sind.

7.

wenn

sie keine Initiative und Ideen haben, also

sind.

8.

wenn

sie sich vor jeder Entscheidung

drücken, also

sind.

 

11

Schreiben 1, Seite 12

3. Vervollständige die Sätze mit den entsprechenden Präpositionen.

1. Ich habe Vertrauen

meinen Eltern.

4. der russischen Literatur begeistert.

Ich bin

2. Krach

den Geschwistern7Typisch

für mich!

5. meine Noten in Mathe wütend.

Ich bin

3. Ich habe Spaß

Fremdsprachenlernen.

6. Manchmal bin ich

meiner Klasse enttäuscht.

4. Antworte auf die Fragen. Begründe deine Meinung.

1. Warum

ist das Aussehen wichtig für manche Jugendliche? Begründe.

2. Was schätzt du besonders bei deinen Freunden 7 Warum 7

3. Welche Probleme haben junge Menschen 7 Welche sind am wichtigsten? Begründe.

4. Wie kann man jetzt neue

Leute kennen lernen 7

Welche Form findest du am besten 7 Warum?

5. Was ist mit 18 am wichtigsten: erste Liebe, Schule, Zukunft Begründe deine Meinung.

7

I

achtzehn

11

11

Hörverstehen

2, Seite 7

Hörverstehen

1, Seite 6

11 Wortliste, Seite 16

11 Schreiben 2, Seite 13

11 Wortliste, Seite 16

11 Wortliste, Seite 17

WOHNEN

HORVERSTEHEN

• Interview mit einem Mädchen über ihren Wohnort

• kurze Aussagen junger Leute über die Vor- und Nachteile verschiedener Stadtteile Berlins

LESEVERSTEHEN

• Anzeigen über Wohnungsvermietung

• Beschreibung einer Studentenwohnung

SPRACHBAUSTEINE

• Ein Wort: Große Erwartungen

? Ein Halbsatz:

Jugendliche im Hotel Mama Die richtige Form: Leben in einer Wohngemeinschaft

SCHREIBEN

• Anzeige: Möbel und Haushaltsgeräte gesucht

• Einladung zur Unterstützungsaktion: Bau eines Sportplatzes in der Siedlung

• informeller Brief über den Umzug in eine neue Wohnung an einen Freund

SPRECHEN

• Gesteuerte Gespräche

(A)

ein Gespräch über Wohn- und Mietverhältnisse;

(B)

Erzählen von einem Umzug und von der Renovierung

einer Wohnung; (C) Diskutieren über den Wohnort und

eine eigene Wohnung • Bildbeschreibung und Meinungsäußerung

LETZTE WIEDERHOLUNG VOR DEM ABITUR - Thematische Wortliste

• Auf dem Lande oder in der Großstadt?

• Von der Eingangstür bis zum Dachboden

• In der Wohnung

• Möbel und Ausstattung

• Wie sind Möbel und Ausstattung?

Mein Wohnort

neunzehn

I

• Wo ist/sind

• Die Wohnungsrenovierung

• Meine vier Wände

• Auf Wohnungssuche

• Einfache Fragen

?

HORVERSTEHEN

1 I- Biggi und ihre Freunde leben auf einer kleinen Nordsee-Insel. Was können Jugendliche

A von der Insel Helgoland im Sommer und im Winter in ihrer Freizeit machen? Was meinst

z

w

Z

I

o

~

du? Äußere deine Vermutungen und benutze dabei die angegebenen Ausdrücke.

ins Kino gehen.

sich sonnen.

schwimmen

~

sich im Jugendzentrum treffen

~

tauchen.

neue Freunde kennen lernen

Ski fahren.

Rad fahren

Basketball I Volleyball spielen

in einem Sportverein spielen.

Schlittschuh laufen.

rodeln

surfen

CD 1·6

11- Höre das Interview mit Biggi an und überprüfe, ob deine Vermutungen richtig waren.

e 0 1·7

21- Höre den Text noch einmal an und entscheide, welche Aussagen richtig (R) und welche falsch (F) sind.

1. r;gg; wohotio ~oe, "e;oeo St~

2. Man kann nicht mit dem Auto nach Helgoland fahren.

--

--

-- - ---

--

-

---

1

R

---t---

F

r-i

3. Kinder können auf dem Schulhof lernen, wie richtiger Straßenverkehr ist.

4.

-;; Somme; gib~;ru;Ju;~ict;~i~~M~hkeiten

ihre Freizeit;~ ~erb~~ge':;-:--

5.

, Im Sommer können di~ugendlichen

--

--

6.

Im_Winte.!:

finden.!sdie

Jugendlichen auf Helgolaf2dziemlich la!:g!'eilig.

Die Jugendlichen

könnef2~m Billardkell:r Musik

~

Die Jugendlichen

wollen ein Jugendzentrum.

31- Was ist typisch für das Leben in der Stadt? Was ist typisch für das Leben in einer Kleinstadt oder auf

dem Lande? Schreib die Sätze in die passende Spalte.

Man kann mehr Tiere halten •• Es gibt moderne Lokale und Wohnungen. Die Menschen haben mehr Ruhe. Es gibt viele Supermärkte, Einkaufszentren, (afes. Fast jeder hat einen Hof oder Garten •• Man hat mehr Kontakt mit Nachbarn. Es gibt mehr Arbeitsmöglichkeiten. Die Schüler haben leichten Zugang zur Schule. Man hat mehr Kontakt mit der Natur. Man kann an vielen kulturellen Veranstaltungen teilnehmen.

der Zugang (zu + D) hozzaferes (valamihez) die Veranstaltungen rendezvenyek

~~?~~~~~~~?~~~~~~

I In der Großstadt

I i ••••••.••.••.••

••.••••••.••••••••• •••.••.••.••.•••.•••••.••••••.••.•

I ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

I

In der Kleinstadt I Auf dem Lande

,

•• ••••••.••.•

11 zwanzig

.

HORVERSTEHEN

1 I- Was weißt du über Berlin? Verbinde bei den

Sehenswürdigkeiten in Berlin, was zusam-

mengehört. Schreib sie anschließend in die passende Rubrik.

der Kurfürstendamm • die Berliner Mauer. der Friedrichstadtpalast • die Siegessäule • Tegel Schönefeld das Pergamonmuseum • die Museumsinsel • die Freie Universität. die Humboldt-Universität SchlossCharlottenburg • die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche • das Reichstagsgebäude das Parlaments- und Regierungsviertel • das Brandenburger Tor. Checkpoint Charlie Unter den Linden. das Rote Rathaus

f- -=-politik

I

.

--=- Kultur - -_+

I

Geschichte

l

Hochschulen

.n~l

21- Höre die Aussagen junger Leute über ihren Wohnort an. Über welche Stadtteile in Berlin sprechen

CD

1·8

A sie? Kreuze an.

I

~

0

I

Z

m

Z

D Kreuzberg D Berlin Mitte D Spandauer Vorstadt D Tegel D Parlaments- und Regierungsviertel D Mahrzahn D Charlottenburg D Spandau

21-

CD 1·9

Höre den Text noch einmal an und markiere in der Tabelle, auf wen sich die Informationen 1.-5.

B beziehen.

1.

k·a~~ällt, dass sie I er bei

schönem Wetter auf der Wiese lie g en

2.

3.

I

I

!

gefällt, das sie I er in einem Bezirk wohnt, wo es sauber und ruhig ist.

ist zufrieden, dass sieI er in der Nähe jede Menge Kaufhäuser und ~a~_es_h_a_t

4.;

5. I Für

findet diesen Stadtteil nicht besonders interessant.

ist der Weg zum Zentrum nicht zu weit.

---------'

J

I

,-

I

1--

Jule

_

I

--1

Herr

Krüger

j .

Jana

I

-t

Frau

Schubert

Andreas I

-------------r ---------i--

- ---=r- ---t

1

31- Welcher Stadtteil ist das? Ordne die Berliner Stadtteile den Beschreibungen zu.

Berlin Mitte

In dem buntesten Stadtteil leben türkische, polnische und schwäbische Berliner.

Hier ist immer was los. Es gibt jede Menge Cafes, einen großen Park, den Mobijou Park an der Spree.

Das ist ein Stadtviertel im Norden von

Das ist eine Trabantenstadt, ein Bezirk in der Umgebung von allem Hochhäuser, aber sonst wohnt man wie auf dem Lande.

Dieses Stadtviertel befindet sich in der Nähe vom Kurfürstendamm. Das ist die bekannte- ste Einkaufsstraße im Zentrum von Berlin.

Berlin. Hier gibt es viel Wald und den Tegler See.

Berlin. Hier gibt es vor

Ein ziemlich grüner Stadtbezirk, aber ein bissehen langweilig.

Charlottenburg

Kreuzberg

der Stadtteil värosresz das Stadtviertel virosnegyed der Stadtbezirk kerület

einundzwanzig

11

'"

J

LESEVERSTEHEN

I- Verbinde die Abkürzungen mit ihrer Bedeutung und mit den ungarischen Ausdrücken.

die Kaution circa die Kaltmiete der Quadratmeter die 3-Zimmer-Wohnung die Warm miete in der Nähe das Erdgeschoss Nebenkosten Wohngemeinschaft

• a közelben

• lak6közösseg

• lakber es rezsiköltsegek együttveve

• földszint

• rezsi

• lakber, rezsiköltsegek nelkül

• kauci6

• negyzetmeter

• ha rom szobas lakas

• kb.

21- Lies die Situationen (A-H) und ordne sie den Anzeigen zu. Wenn keine Anzeige zu einer beschrie-

benen Situation passt, markiere es mit einem X in der Tabelle.

1

2

Elegante Whg. ca. 100 m 2 zu vermieten;

. 2 Bäder, Küche, Dachterrasse, Portier, keine Haustiere. Tel. 0171/4581714

5. Stock, Wohnzimmer, 2 Schlafzimmer,

3 Göttinger Studentin sucht dringend in München Zimmer in WG oder eine 1-Zi.-Whg. oder 3-4-Zi.-Whg. zur Gründung einer WG. Möglichst Uni-Nähe. Tel. 0173/6540668

5

München, 5-Zi.-Whg. am Park, absolut ruhig, 160 m 2 , max. 12 Min. zu Bus, U- / S-Bahn, Kindergarten, Schulen, Einkaufszentrum i. d. Nähe, von Privat an Privat. Kaufpreis: Verhandlungsbasis 3999000 Euro.

Tel. 089/6576564

Ihr Partner imAusland-Müller-Maklerbüro seit 1965 günstige Eigentumswohnungen (2-Zi.- Whg. EG, im I. oder 2. Stock) in Norditalien, auf Mallorca, in Nordgriechenland.

Lassen Sie sich kostenlos beraten. Tel. 0341/7263243

4 München, Neubau, 2-Zi.-Whg. i/1 Mehrfamilienhaus

KM 380 EurotNBtKt.

Tel.0179/7944624

6 Hamburger Familie sucht Haus oder Whg. in ruhiger Lage am Münchener Stadtrand, mit 3 Schlafzimmern, in der Zeit vom 01.06. bis zum 01.09.2011

Handynummer: 173/3059055

~ Deine Oma ist Rentnerin und möchte sich eine kleine Wohnung im Süden kaufen.

[!] Deine Freundin sucht eine kleine Wohnung in München.

~ Du hast im Lotto gewonnen und willst ein Haus auf dem Lande kaufen.

[QJ Du verreist dienstlich für 2 Jahre nach Afrika und möchtest deine 3-Zimmer-Wohnung

in der Nähe von der Uni vermieten.

[!] Deine Eltern wollen im September in Urlaub fahren und suchen für diese Zeit eine

Ferienwohnung.

[!] Du suchst eine große Wohnung für deine Familie mit 2 Bädern und einer Terrasse.

~ Eine Familie mit 3 Kindern möchte eine Wohnung in ruhiger Lage kaufen.

Q!J Eine Münchener Freundin geht mit ihrer Familie ab Juni für drei Monate ins Ausland

und möchte in dieser Zeit ihre Wohnung vermieten.

I

A

B

C

D

E

F

G

H

 

~

 

-

zweiundzwanzig

LESEVERSTEHEN

1 I- Welcher Raum in einer Wohnung oder in einem Haus ist gemeint? Trage die passenden

Bezeichnungen in die Lücken ein. Beantworte dann die Fragen.

Wo macht man was?

1. In der

wird gekocht

und gebacken.

2. Im

wird geschlafen.

3. Im

4.

Im

s. In der

wird gewaschen und geduscht.

wird gearbeitet. wird das Auto geparkt.

die Küche. das Schlafzimmer

das Kinderzimmer.

die Garage

das Arbeitszimmer.

die Toilette

der Abstellraum.

das Badezimmer

das Esszimmer. die Terrasse

6.

Im

werden die Sachen, die man nicht braucht,

abgestellt.

21- Lies den Text und entscheide dich für jeweils eine Antwort: a, b oder c.

Meine Bude

~

o

I

Z

m

Z

Wenn ich mein Zimmer beschreibe, dann beschreibe ich den Raum, in dem ich mich die meiste Zeit aufhalte. Mein Schlafzimmer gehört somit nicht dazu! Mein Zimmer ist ein typisches Studentenzimmer. Studenten sagen dazu rntudentenbudeO. Es erflillt vier verschiedene Funktionen: es dient mir als Küche, Esszimmer, Büro und Wohnzimmer. Meine Küche ist eher eine DKüchenzeileO.Sie ist weiß und bietet genug Platz flir Geschirr, Töpfe, Konservendosen und Nudeln. Auchflir meinen Staubsauger und meine Putzmittel habe ich dort genug Platz. Der Bereich vor der Küche ist hell gefliest und beim Kochen kann ich die Balkontür neben der Küchenzeile aufmachen. Wenn ich esse, dann tue ich dies an meinem runden Glastisch o am liebsten mit Freunden. Es können bequem sechs Personen an demTisch sitzen. Damit ich sehe, was ich esse, hängt über dem Tisch eine silberne Lampe aus den 60er Jahren. Das Wohnzimmer besteht aus einem blauen Sofa, das auch als Schlafsofa genutzt werden kann, und einem hellen Schrank aus echtem Holz. In dem Schrank haben viele meiner Bücher Platz. Aber auch Andenken aus verschiedenen Ländern, CD 's und DVD 's stehen in dem Schrank. Und dann gibt es noch Ilnein BüroO. Das besteht aus einem Holz-Schreibtisch, einem Computer und einem Schreibtischstuhl. Auf dem Schreibtisch befinden sich schwarze Ablagefächer, Dosen flir meine Stifte, ein großer und ein kleiner Block. Auch habe ich in dem Zimmer flinf Grünpflanzen und einen kleinen, gewebten Teppich. Blühende Pflanzen, wie z.B. Orchideen, halten es bei mir leider nicht lange aus. Entweder sie vertrocknen oder sie ertrinken. Aber ich denke, Hauptsache ich flihle mich wohl!

1. Claudia beschreibt ihr Zimmer als

a. ein typisches Studentenzimmer.

b. ein mädchen haft eingerichtetes Zimmer.

c. ein schlichtes und unpersönliches Zimmer.

2. Wenn Claudia kocht, dann

a.liest sie gerne ein spannendes Buch.

b. geht sie auf den Balkon, um die Blumen zu gießen.

c. öffnet sie die Balkontür

neben der Küchenzeile.

4. Claudias Sofa ist

a. ein Erbstück von ihrer Urgroßmutter.

b. blau und kann auch als Schlafsofa genutzt werden.

c. unbequem und nimmt zu viel Platz ein.

5. Claudia

a. vernachlässigt ihre Grünpflanzen.

b. verkauft ihre Blumen.

c. kümmert sich liebevoll um ihre Pflanzen.

3. Über dem Esstisch hängt eine silberne Lampe,

a. damit Claudia sieht, was sie isst.

b. die mittlerweile schon 60 Jahre alt ist.

c. die Claudia von ihrer Oma geschenkt bekommen hat.

6. In dem Wohnzimmerschrank

a. stehen viele Fotos von Claudias Freunden und Ver-

wandten.

b. gibt es genug Fächer für Geschirr und Gläser.

c. finden viele Bücher und Andenken aus ver-

schiedenen Ländern Platz.

31- Ordne die Bezeichnungen für Möbel und Haushaltsgeräte den Räumlichkeiten

meistens befinden. Esgibt viele Möglichkeiten.

zu, in denen sie sich

die Küche = K das Arbeitszimmer = A das Wohnzimmer = W das Badezimmer = B das Schlafzimmer = S die Abstellkammer = Ak

o der Kleiderschrank 0 das Handtuchregal 0 die Teller 0 der Computer

Oder Geschirrspüler 0 das Bett 0 die Badewanne 0 das Bücherregal

o

das Waschbecken 0 der Schreibtisch 0 das Sofa 0 der Stuhl Oder Staubsauger

o

der Fernseher 0 die Gläser 0 die Stehlampe 0 die Einbauküche

0 der Spiegel

Oder Esstisch 0 der Kühlschrank 0 der Gefrierschrank 0 die Kaffeemaschine

Oder Wäschetrockner

o die Bilder 0 der Aktenschrank

o die Töpfe 0 das Besteck 0 der Mixer 0 der Abfalleimer

0 der Teppich 0 der Fleischwolf

0 die Kommode

I

0 die Dusche

0 der Sessel

0 das Bügeleisen

dreiundzwanzig

SPRACHBAUSTEINE

1 I- Was passt in den Text? Unterstreiche das richtige Wort. (0) ist ein Beispiel für dich.

Große Erwartungen - und was steckt dahinter?

z

w

Z

I

o

~

Esist immer wieder erstaunlich, ohne welche Produkte, Gegenstände und Erlebnisse der Mensch überhaupt über-

leben konnte,

zwanzig Jahren ein tragbares Telefon (1) sich herumschleppte - die Dinger waren einige Kilos schwer

und äußerst unpraktisch - wurde müde belächelt. Heutzutage geht (2) Handy nichts mehr. Tat es

früher noch ein einfaches Fünf-Gang-Schaltungs-Rad - sportliche Menschen entdeckten damals schon das Moun-

tainbike für sich, aber nur

ein"Cannondale" (bei den Herren) sein. Und eine einfache Kaffeemaschine reicht natürlich nicht aus, (4) sich daheim sein geliebtes Heißgetränk zu brühen. Esmuss schon eine maschine von "FrancisFrancis" oder wenig-

stens der Klassiker von "Gaggia" sein.

Aber warum? Welches Glücksgefühl, welchen Sinn und welchen Vorteil hat ein Lifestyle-Konsument (5) ? Auch hier gibt es verschiedene Aspekte, (6) eine Erklärung bieten. Zum einen ist natürlich die Gruppen- zugehörigkeit wichtig. Auch wenn das Produkt um einiges kostspieliger ist (7) ein ebenso funktions-

tüchtiges aber namenloses Produkt, so erwirbt der Käufer mit der Kaffeemaschine auch einen gewissen Status, der (8) in den Kreis der Kenner und Genießer holt. Sozusagen in die Elite der Kaffee-Experten und damit signalisiert er ein gewisses Lebensgefühl. Zum anderen haben diese Lifestyle-Trends auch immer etwas mit einem bestimmten Belohnungsprinzip zu tun. Denn wer zehn Stunden am Tag hart (9) sein Geld arbeitet, hat

das Gefühl, sich auch etwas Besonderes dafür verdient zu haben (10) das nun ein CD-Player,eine Wellness-Behandlung oder eben eine Kaffeemaschine ist.

bevor

(0) sie plötzlich den Markt erobern und zu einem absoluten Muss werden! Wer vor knapp

(3) Einzelfällen - so muss es heute schon eine"Gazelle" (bei den Frauen) oder

besonderer

herumschleppen

das B.lohnungsprilzip a jutalmazas el~e

hurcol

 

mit

von

trotz

statt

auf

mit

um

deshalb

dabei

davon

 

die

denn

wie

sie

wir

an

für

wegen

Ob

Dass

Warum

an

wegen

in

weil

mit

denen

um

Für wen

21- Schreibe die angegebenen Wörter in der richtigen Form in den Text. Achtung, die Wörter

verändern ihre Wortart. (0) ist ein Beipsiel für dich.

Wie sieht das Leben in einer !!!iozialpädagogischen WohngeDJeinschaf't aus?

Sozialpädagogische Wohngemeinschaften sind für Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren, die nicht mehr zu Hause wohnen können.

Eigenes Zimmer In einer sozialpädagogischen Wohngemeinschaft

Jugendliche, wobei auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Mädchen und Jungen (1) wird. Jede/r hat ein eigenes Zimmer. Die Küche, das Wohnzimmer, ein Aufenthaltszimmer und der Garten werden von allen Jugendlichen gemeinsam genützt.

wohnen

(0) meist 8

Regeln Wie in jeder Familie

gehört, dass die/der Jugendliche Verantwortung für ihr/sein Zimmer übernimmt. Eswird

gemeinsam gekocht, gegessen und geputzt. Die Regeln des Jugendschutzgesetzes gelten (3) auch in unseren Wohnge- meinschaften.

auch, gibt es Regeln wie wir unser

(2) gestalten. Dazu

I

vierundzwanzig

SPRACHBAUSTEINE

~ das Jugendschutzguetzt

~ ifjiisigvedelmi törveny

Betreuung

Jede/r Jugendliche hat eine Frau und einen Mann vom Betreuerinnenteam als (4) Ansprechpartner. Mit dieser Vertrauensperson kann alles besprochen werden; von der Schule über den Job bis hin zu familiären Angelegenheiten. Auch der Umgang mit Geld und Konfliktsituationen, mit der (5) und der Freizeit wird gemeinsam ent- wickelt und diskutiert. Im Durchschnitt wohnen die Jugendlichen für etwa ein- bis zwei Jahre in derWohnge- meinschaft. Danach kehren manche Jugendliche wieder zurück in ihre Familie. Andere (6) in eine eigene Wohnung und werden dabei weiterhin unterstützt.

31- Was passt in den Text? Schreibe die entsprechenden

Buchstaben in die Rubrik. Achtung!

Es gibt einen Buchstaben zu viel. (0) ist ein Beispiel für dich.

~

o

I

Z

m

Z

Inliner lI1ehr Jugendliche wohnen 1111Hotel Mall1a

Mal ist der fehlende Partner schuld,

19-Jährigen noch im Elternhaus (1), dass viele Jungspunde besser sind als ihr Ruf.

(0). Einer Umfrage zufolge wohnen 89 Prozent der 18- bis

Das"Hotel Mama" erfreut sich wachsender Beliebtheit. Junge Erwachsene zwischen 16 und 29 Jahren wohnen heute viel häufiger noch bei ihren Eltern, (2). Die Ursachen für den Trend sind jedoch weniger die

Bequemlichkeit oder finanzielle Abhängigkeit der heutigen Jugendlichen einer Allensbach-Umfrage für das "Forum Familie stark machen':

Unter den heute 18- bis 19-Jährigen leben noch 89 Prozent im Elternhaus. In den Vorgängergenerationen lag dieser

Anteil dagegen

bei Mutter und Vater - fast doppelt so viele wie bei früheren Generationen. Zwölf Prozent der jungen Erwachsenen sind heute noch mit 28 und 29 Jahren nicht ausgezogen. Früher wohnten in diesem Alter gerade mal noch sieben Prozent im Elternhaus.

Gut jeder dritte Nesthocker befindet sich in

fast die Hälfte arbeitet bereits Vollzeit und könnte sich durchaus selbst versorgen. Doch offenbar verlassen viele junge Leute erst dann das Elternhaus, (6) . Während unter den Daheimgebliebenen zwei Drittel Singles sind, liegt diese Quote bei den Ausgezogenen bei nur 30 Prozent.

(3). Dies ist das Ergebnis

(4). Unter den Mittzwanzigern (24 bis 25

der Ausbildung,

Jahre) wohnt noch immer jeder Dritte

(5) und hat somit wenig Geld. Doch

Eine große Rolle spielt auch das veränderte Verhältnis zu den Eltern. "Der Umgang in den Familien hat sich positiv

verändert';

Strukturen seien einer partnerschaftlichen Beziehung zwischen Eltern und Kindern gewichen. "Familie ist nicht mehr

das enge Korsett, (8), sondern ein Ort des Zusammenhalts'; sagt der Religionswissenschaftier.

dem berichteten die Spätauszieher viel seltener als die älteren Generationen von materiell und räumlich beengten Verhältnissen im Elternhaus.

sagt der Vorsitzende des "Forums Familie stark machen';

(7). Die vielfach autoritären

Zu-

Die Befragung ergab zudem, dass sich die Mehrzahl der Spätauszieher keineswegs von vorn bis hinten bedienen lässt: Immerhin.

~ der Jungspund - natal, tapasztalatlan der Nesthocker a csalidi feszekben

marad6nahl

die Quote muht6(szimJ, ariny

das Korsett

itt: keret

szemely

fünfundzwanzig

mit 71 Prozent deutlich niedriger

mal das gute Verhältnis zu den Eltern

wenn sie einen Partner gefunden haben

Dabei zeigt sich auch

64 Prozent von ihnen helfen regelmäßig im Haushalt mit

als vielmehr die verbesserten Beziehungen zu den Eltern

als dies frührer üblich war

Hubertus Brantzen

ist Lehrling, Schüler oder Student

aus dem es sich zu befreien gilt

I

SCHREIBEN

1 I- Vor kurzem bist du in eine neue Wohnung gezogen. Du brauchst noch ein paar Möbel und Küchengeräte. In einer Anzeige:

Z

LU

Z

I

o

~

• nenne die gesuchten Möbelstücke,

• nenne die fehlenden Küchengeräte,

• gib deinen Höchstpreis an,

• gib Kontaktmöglichkeiten zu dir an.

21- Du verbringst in Deutschland ein Auslandssemester. In deiner Siedlung soll nun ein Einkaufszentrum gebaut werden, obwohl eigentlich ein Sportplatz geplant war. Ein paar Freunde von dir wollen eine Protestaktion organisieren. Sie bitten dich um Hilfe bei den Vorbereitungen: bei der Einladung zu einem Treffen der Sporthallenbefürworter. In der Einladung:

• gib den Termin der Versammlung an,

• beschreibe den Anlass der Versammlung,

• nenne Argumente für den Bau eines Sportplatzes,

• bitte um Unterstützung.

Sportplatz für Jung und Alt

Mehr Möglichkeiten

Für unterschiedliche

Vereinel

'ot",heided;ch""' demsCh!1

der Einladung für ein Motto. Lies die Vorschläge und entscheide dich für den besten. Du kannst beim Schreiben auch die Ausdrücke aus den anderen Mottos verwenden.

Macht mit. bleibt fitl

Wir brauchen einen Sportplatz für unsere Siedlung. In der Umgebung gibt es schon genügend Einkaufszentren.

Wir wollen nicht, dass unsere Kinder auf der Straße Fußball spielen müssen.

U11heY Mt!fto:

.

11 sechsundzwanzig

SCHREIBEN

1 I- Lies den Brief, in dem Martin seinen Umzug beschreibt. Fülle anschließend

die Lücken.

Liefm- Steja.K,

endIkIt lwJJt idt eifte

Du weißt ja, dttu idt

W~

2

3ejwuien, 1

vor ~er

8~,

den 11.08.11

m)y 3efättt UfUi, wo di.e Miete nkkt ~ Iurck ?fl:

ZeiC b&r~

1wJJt,ttIM dem S~

ttlMzuzie'lten, weil M m)y da zu Laut war. Es war wirldklt.

~

f~,

3

idt lwJJt ja

nkkt

~ viei Qefd, 4

idt m)y eifte reure W~

W~e1t

dKd zie#tlidt Uuer. Am du kMuwt 6

Wfl:en ~.

und di.e S

nkkt vorytetle1t, wie 7

_

_

M Ul; U#fZUzie'Iten. Zum Qtück Iutfm.t m)y ~

FY~

8

. NM

6r~

idt ~~

tkk '1WC-It~e

MiifJei 9

S~.

DM wäre ~

viei 10

idt jetu

~

Z~

1wJJt.v~

fot.de idt ja 3e6rauch.t-e

aU aJie.r 1teU zu 1caMfm. 8Muc.k mkh McIr, U1A.L.

Lie6e Qrüße

Martm

~

o

I

Z

m

Z

1.

2.

3.

4.

5.

a)

das

a) erst

a)weil

a) dass

a) mehrere

b)die

b)noch

b) denn

b)um

b) meisten

c)

den

c) schon

c) aber

c) deshalb

c) mehr

6.

7.

8.

9.

10.

a) -

a) anstrengender

a) helfen

a)weil

a) billiger

b) dich

b) anstrengende

b) geholfen

b) deshalb

b) billig

c) dir

c) anstrengend

c) halfen

c) denn

c) billiges

Schreibe einen Brief an einen Freund aus Deutschland

über deinen Umzug vor kurzem:

• nenne den Termin deines Umzuges und die Gründe dafür,

• nenne mindestens zwei Probleme, die mit der Wohnungssuche verbunden waren,

• beschreibe kurz den Umzug und informiere über deine Helfer,

• nenne, welche Möbelstücke noch fehlen,

• lade deinen Freund ein.

Liefm-

'1Iie'tettDank für ~

8rief

Schnib McIr, U1A.Lwieder!

vieie üefn Qrüße!

Deift(e)

siebenundzwanzig

c> CD 8~YüßUJtjifoym.et

c>(?)~

q ® HaJAffteil

·············································q®S~f

I

c>~ Verabf~ifoym.et

z

w

Z

I

o

~

SPRECHEN

1 Gesteuerte Gespräche

A Informationen erfragen und geben

Ein Freund aus Deutschland, der an einem internationalen Projekt teilnimmt, kommt nach Ungarn und wird bei dir wohnen. Bei einem Telefongespräch mit ihm:

• beschreibe kurz das Zimmer, in dem dein Gast wohnen wird,

• frage ihn nach seinen Wünschen,

• informiere ihn über mögliche Programme in deinerWoh-

numgebung.

Du hast ein Stipendium in Deutschland bekommen und möchtest ein Zimmer mieten. Du hast ein gutes Angebot gefunden. Im Gespräch mit dem Vermieter frage:

• erkundige dich nach der Aktualität des Angebots,

• frage nach den Mietbedingungen,

• frage nach der Lage der Wohnung.

1 Gesteuerte Gespräche

B Erzählen

Du bist vor kurzem in eine neue Wohnung gezogen. Im Gespräch mit einem Freund aus Deutschland:

• nenne Gründe für den Umzug,

• beschreibe seinen Verlauf,

• erzähle über die Verabschiedung von deinen Nachbarn.

Du hast deine Wohnung renoviert. Im Gespräch mit einem Freund aus Deutschland:

• begründe, warum die Renovierung notwendig war,

• beschreibe den Verlauf der Renovierung,

• erzähle von dem größten Problem dabei.

I

• eigenes Zimmer bekommen

• gemütlich eingerichtet

• sich wie zu Hause fühlen

• eigenes Gäste-WC zur Verfügung haben

• Wünsche haben

• Sportangebote in der Nähe

• modernes Schwimmbad

• unweit vom Zentrum

• wegen einer Annonce anrufen

• ist das Angebot noch aktuell

• wie groß ist das Zimmer

• wie hoch ist die Miete

• wo liegt die Wohnung

• verkehrsgünstig

• zu laute Nachbarn haben

• stark befahrene Straße

• ungünstige Lage (zu weit von der Schule)

• einen Umzugswagen günstig besorgen

• eine Lampe kaputtmachen

• sich verabschieden (von + D)

• eine Abschiedsparty machen

• schmutzige Tapeten

• die Wohnung ist schmutzig

• Fenster undicht

• alle Möbel ausräumen müssen

• alte Tapeten abreißen

• Decken neu streichen

• tapezieren

• neue Fenster einbauen

achtundzwanzig

~

S_P_R

1 Gesteuerte Gespräche

c Diskutieren

E_C_H E_N

Du suchst mit einem Bekannten aus Deutschland eine gemeinsame Wohnung. Er möchte im Zentrum einer Großstadt wohnen, doch du findest, dass das eine schlechte Idee ist. Im Gespräch:

• argumentiere gegen seinen Vorschlag,

• lehne seine Argumente ab,

• schlage eine Kompromisslösung vor.

Du möchtest während des Studiums ein eigenes Zim- mer mieten und bei deinen Eltern ausziehen. Dein Bekannter aus Deutschland findet diese Entscheidung falsch. Im Gespräch:

• gib Argumente für eine eigene Wohnung an,

• lehne seine Argumente

• nenne weitere Gründe für deine Entscheidung.

ab,

21· Bildbeschreibung und Meinungsäußerung

• teure Wohnungen