Sie sind auf Seite 1von 122

Betriebsanleitung

00809-0105-4026, Rev BA
November 2004

Rosemoun untt 5400 Se


Serrie
Zweile
Zwe it
leit er Radar-M
ite essumf
ar-Me or
sumfor me
merr ffür
orme ür Fülls
Füllstt an
andd

http://www.EmersonProcess.de
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Inhalts
Inhalts ver zeichnis
altsv
ABSCHNITT 1 Sicherheitsinformationen .............................................................. 1-1
Einleitung Überblick über diese Betriebsanleitung .......................................... 1-2

ABSCHNITT 2 Theorie der Arbeitsweise ............................................................... 2-1


Übersicht Messumformer Aufbau Messumformers ................................................................. 2-2
Systemarchitektur ......................................................................... 2-3
Prozesscharakteritik ...................................................................... 2-4
Dielektritätskonstante .............................................................. 2-4
Schaum .................................................................................... 2-4
Turbulenzen ............................................................................. 2-4
Temperatur/ Druck/ Dichte und Dampfphase ........................... 2-4
Kondensation ........................................................................... 2-4
Tankcharakteristik .................................................................... 2-4
Antennenauswahl/ Messspannendefinition ..................................... 2-5

ABSCHNITT 3 Sicherheitshinweise ....................................................................... 3-1


Installation Installationsreihenfolge .................................................................. 3-2
Montagehinweise .......................................................................... 3-3
Anschlussempfehlung ............................................................... 3-3
Freie Zugangsmöglichkeit ......................................................... 3-4
Empfohlende Montageposition ................................................. 3-5
Breite des Radarstrahls ............................................................. 3-6
Charakteristik des Installationsstutzens ..................................... 3-8
Störobjekte .............................................................................. 3-8
Mechanische Installation ................................................................ 3-9
Montage einer Standardhornantenne ....................................... 3-9
Montage in Führungsrohren ..................................................... 3-10
Empfehlungen für Rohrinstallationen ................................... 3-10
Montage im Bypassrohr ............................................................ 3-11
Antennenerweiterungen .......................................................... 3-12
Elektrische Installation ................................................................... 3-13
Kabelverschraubungen ............................................................. 3-13
Erdung ..................................................................................... 3-13
Kabelauswahl ........................................................................... 3-13
Explosionsgefährdete Bereiche ................................................. 3-13
Externer Trennschalter ............................................................. 3-13
Spannungsversorgung .............................................................. 3-14
Max. Bürdewiderstand .............................................................. 3-14
Anschluss des Messumformers .................................................. 3-15
Spannungsversorgung für die nicht-eigensichere
Installation ............................................................................... 3-16
Spannungsverorgung für die eigensichere
Installation ............................................................................... 3-17
IS-Parameter ....................................................................... 3-17

http://www.EmersonProcess.de

Inhaltsverzeichnis-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

ABSCHNITT 4 Sicherheitshinweise ....................................................................... 4-1


Konfiguration/ Übersicht ...................................................................................... 4-2
Basiskonfiguration .................................................................... 4-2
Inbetriebnahme Echooptimierung ...................................................................... 4-2
Erweiterte Konfiguration .......................................................... 4-2
Konfigurationswerkzeuge ......................................................... 4-2
Basiskonfiguration .......................................................................... 4-3
Physikalische Einheiten ............................................................. 4-3
Tankgeometrie ......................................................................... 4-3
Tankhöhe ............................................................................ 4-3
Tanktyp und Tankboden ....................................................... 4-3
Rohrdurchmesser ................................................................ 4-4
"Hold Off" Abstand ............................................................... 4-4
Prozessbedingungen ................................................................ 4-4
Schnelle Füllstandsänderungen ............................................ 4-4
Turbulente Oberfläche ........................................................ 4-4
Schaum ............................................................................... 4-5
Schüttgutmessung (Zukünftig) ............................................ 4-5
Dielektritätskonstante des Produktes .................................. 4-5
Volumen .................................................................................. 4-5
Strappingtabelle ................................................................. 4-5
Analogausgang ......................................................................... 4-6
Ausgabequelle/ Primärvariable ............................................ 4-6
Oberer/ unterer Messbereichswert ..................................... 4-6
Alarmzustände .................................................................... 4-6
Echooptimierung ........................................................................... 4-8
Amplitudenschwellenwertkurve (ATC) ...................................... 4-8
Registrierung falscher Echosignale ............................................ 4-9
Konfiguration unter Verwendung der
Rosemount RadarMaster-Software ................................................ 4-11
Systemanforderungen .............................................................. 4-11
Hardware ............................................................................ 4-11
Software ............................................................................. 4-11
Hilfemenü in der RRM-Software ............................................... 4-11
Installation der RRM-Software .................................................. 4-12
Spezifikation der seriellen Schnittstelle .................................... 4-13
Einstellung der Pufferwerte für den seriellen Anschluss ....... 4-13
Spezifikation der physikalischen Einheiten ................................. 4-13
Geführtes Setup ....................................................................... 4-14
Verwendung der Setupfunktionen ............................................ 4-19
Konfiguration mit dem Handterminal Modell 275/ 375 ................... 4-20
AMS-Suite ..................................................................................... 4-23

ABSCHNITT 5 Sicherheitshinweise ....................................................................... 5-1


Betriebsweise Ansicht der Messwerte .................................................................. 5-2
Verwendung der Anzeigeeinheit .............................................. 5-2
Spezifikation der Anzeigevariablen ........................................... 5-3
Verwendung des Handterminals .......................................... 5-3
Verwendung der Rosemount RadarMaster-Software ........... 5-3
Verwendung der AMS-Suite ................................................ 5-4
Darstellung der Messwerte in der RRM-Software ...................... 5-5
Darstellung der Messwerte in der AMS-Suite ............................ 5-6

Inhaltsverzeichnis-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
ABSCHNITT 6 Sicherheitshinweise ....................................................................... 6-1
Service und Fehlersuche Service .......................................................................................... 6-2
Eingangs- und Halteregister ...................................................... 6-2
Kalibrierung Analogausgang ..................................................... 6-3
Protokollierung der Messwertdaten ......................................... 6-3
Sicherungsdatei der Messumformerkonfiguration ..................... 6-4
Diagnose .................................................................................. 6-5
Verwendung der Option "Spectrum Plot" .................................. 6-6
Oberflächensuche (Surface Search) ..................................... 6-7
Peakinformation (Peak Info) ................................................. 6-7
Aufnahme des Tankspektrums (Record Tank Spectra) ........... 6-7
Abspielen (Play) ................................................................... 6-7
Register Konfigurationsmodus (Configuration Mode Tab) ..... 6-7
Register Datenmodus (File Mode Tab) .................................. 6-7
Konfigurationsreport ................................................................ 6-8
Zurücketzen auf die Werkseinstellungen ................................... 6-8
Oberflächensuche (Surface Search) ........................................... 6-9
Verwendung des Simulationsmodus ......................................... 6-9
Servicemodus in der RRM-Software .......................................... 6-9
Schreibschutz Messumformer .................................................. 6-9
Fehlersuche ................................................................................... 6-10
Fehlersuche ............................................................................. 6-10
Gerätestatus ............................................................................ 6-11
Fehlermeldungen ..................................................................... 6-12
Warnungen .............................................................................. 6-13
Messwertstatus ........................................................................ 6-14
Status der Volumenberechnung ............................................... 6-15
Status des Analogausgangs ....................................................... 6-15
Applikationsfehler .................................................................... 6-16

Anhang A Spezifikationen .............................................................................. A-1


Referenzdaten Prozesstemperatur und Druckbereich ...................................... A-3
Arbeitsdruck ....................................................................... A-3
Temperaturgrenzen durch die O-Ring Auswahl .................... A-3
Druckgrenzen durch die Flanschauswahl .............................. A-3
Detailzeichnungen ........................................................................ A-4
Bestellinformationen ..................................................................... A-5

Anhang B Spezifikationen .............................................................................. B-1


Produktzulassungen Europäische ATEX Richtlinie ........................................................... B-3
Eigensicherheit ......................................................................... B-3
Spezielle Bedingungen für den sicheren Umgang (X) ........... B-3
Druckgekapselt ........................................................................ B-4
Spezielle Bedingungen für den sicheren Umgang (X) ........... B-4
Zulassungen für den Einsatz in Ex-Bereichen ................................... B-5
FM-Zulassung ........................................................................... B-5
CSA-Zulassung .......................................................................... B-6
Zulassungszeichnungen ................................................................. B-7

Anhang C Einleitung ...................................................................................... C-1


275 HART Handterminal Sicherheitshinweise ....................................................................... C-3
Anschluss und Hardware ................................................................ C-5

Inhaltsverzeichnis-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Grundlagen ................................................................................... C-6


Aktionstasten ........................................................................... C-6
Ein/ Aus-Taste .......................................................................... C-6
Richtungstasten ....................................................................... C-6
"HOT"-Taste ............................................................................. C-7
Funktionstasten ........................................................................ C-7
Alphanumerische und Umschalttasten ...................................... C-7
Menüs und Funktionen .................................................................. C-8
Hauptmenü .............................................................................. C-8
Online-Menü ............................................................................ C-9
HART Kurzbefehle .................................................................... C-9
Diagnoseinformationen ................................................................. C-9

Anhang D Tankgeometrie .............................................................................. D-1


Erweiterte Konfiguration Abstand (G) .............................................................................. D-1
Minimale Füllstandsabweichung ................................................ D-2
"Hold Off" Abstand .................................................................... D-2
Kalibrierabweichung ................................................................. D-2
Erweiterte Einstellungen des Analogausgangs ................................ D-3
Erweiterte Einstellungen des Messumformers ................................ D-4
Antennentyp ............................................................................ D-4
Tankanschlusslänge ................................................................... D-4
Betriebszustand bei leerem Tank .............................................. D-4
Messbereich bei leerem Tank .............................................. D-4
Sichtbarer Tankboden (Bottom Echo Visible) ........................ D-4
Darstellung des Tankbodens (Tank Bottom Projection) ......... D-4
Extra Echosignal (Extra Echo) ................................................ D-5
Alarm nicht aktiviert, bei leerem Tank ................................. D-5
Betriebszustand bei vollem Tank ............................................... D-5
Messbereich bei vollem Tank ............................................... D-5
Füllhöhe über der "Hold Off"-Position ................................... D-5
Alarm nicht aktiviert, bei vollem Tank .................................. D-5
Doppelte Grenzfläche (Double Bounce) .................................... D-5
Oberflächenabtastung .............................................................. D-6
Langsame Suche (Slow Search) ............................................ D-6
Geschwindigkeit der langsamen Suche
(Slow Search Speed) ........................................................... D-6
Doppelte Oberfläche (Double Surface) ................................ D-6
Dielektritätskonstante des oberen Produktes ...................... D-6
Auswahl der unteren Oberfläche (Select lower Surface) ....... D-6
Echo aussetzen (Echo Timeout) ............................................ D-6
Bereichsdefinition (Close Distance Window) ........................ D-6
Filtereinstellungen ................................................................... D-7
Dämpfungswerte (Damping Value) ...................................... D-7
Aktivierung Sprungfilter (Activate Jump Filter) ..................... D-7
Erweiterte Funktionen in der RRM-Software .................................. D-8
Betriebsweise bei leerem Tank ................................................. D-8
Sichtbarer Tankboden (Bottom Echo Visible) ........................ D-8
Messbereich bei leerem Tank .............................................. D-9
Extra Echosignal (Extra Echo Function) .................................. D-10
Betriebsweise bei vollem Tank .................................................. D-11
Doppelte Grenzfläche (Double Bounce) .................................... D-12

Inhaltsverzeichnis-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Abschnitt 1 Einführung
Sicherheitshinweise ...................................................................Seite 1-1
Nutzung dieses Handbuches......................................................Seite 1-2

SICHERHEITSHINWEISE Schenken Sie den in diesem Handbuch beschriebenen Prozeduren und Sicher-
heitshinweisen erhöhte Aufmerksamkeit, um die Sicherheit des Betriebs-
personals nicht zu gefährden. Informationen, denen Sie eine besondere Auf-
merksamkeit hinsichtlich der Sicherheit von Personen und Anlage schenken soll-
ten, sind mit dem Symbol ( ) gekennzeichnet. Lesen Sie sich die Sicherheits-
hinweise, die bestimmten Handlungen vorangestellt sind, durch, bevor Sie da-
mit beginnen das Gerät zu bedienen.

! Warnung

Explosionen können zum Tod oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Vergewissern Sie sich, dass der Schutzgrad und die Klassifizierung des Gerätes mit den Anforde-
rungen am Installationsort übereinstimmen.
Bevor Sie ein HART Endgerät mit dem Messumformer 5400 in einem explosionsgefährdeten
Bereich verbinden, überprüfen Sie, ob die Signalkreise den Anforderungen für Zone 1 entsprechen
und der Anschluss eines HART Endgerätes erlaubt ist bzw. vorbereitet wurde.

! Warnung

Werden die Richtlinien zur Installation der Geräte fehlerhaft interpretiert, so können
Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen entstehen. Beachten Sie deshalb
folgende Punkte:
Vergewissern Sie sich, dass nur qualifiziertes und geschultes Personal die Geräteinstallation
durchführt.
Nutzen Sie die Geräte nur für die in diesem Handbuch spezifizierten Einsatzfälle. Andernfalls
können Gefahren durch den Einsatz dieser Geräte entstehen.

! Warnung

Dieses Produkt ist ein elektrisches Gerät und muss in explosionsgefährdeter Umgebung in
Übereinstimmung mit den Erfordernissen der EC Typprüfungsrichtlinien installiert werden.
Die Installation und Wartung muss in Übereinstimmung mit allen gültigen internationalen,
nationalen und örtlichen Anforderungen an die Regeln und betrieblichen Festlegungen für
eigensicherer Apparate sowie in Übereinstimmung mit den Anweisungen in diesem Handbuch
erfolgen. Der Zugang zu den Schaltkreisen ist während des Betriebes nicht erlaubt.

http://www.EmersonProcess.de

1-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

ÜBERBLICK ÜBER DIESE Diese Betriebsanleitung liefert alle notwendigen Hinweise zur mechanischen
BETRIEBSANLEITUNG und elektrischen Installation des Radar-Messumformers 5400 für Füllstand.

Abschnitt 2: Übersicht über den Messumformer


z Theoretische Erläuterung der Arbeitsweise

z Beschreibung des Messumformers

z Prozess- und Behältercharakteristik

Abschnitt 3: Installation
z Montagehinweise

z Mechanische Installation

z Elektrische Installation

Abschnitt 4: Konfiguration/ Start-up


z Konfigurationsanleitung

z Konfiguration unter Verwendung der RRM-Software

z Konfiguration unter Verwendung des 275/ 375 Handterminals

Abschnitt 5: Arbeitsweise
z Ansicht der Messdaten mit der Anzeigeeinheit

z Ansicht der daten mit der rosemount RadarMaster Softwares

Abschnitt 6: Service und Fehlersuche


6:Service
z Fehler- und Warungsmeldungen

z Kommunikationsfehler

Anhang A: Technische Daten


zFehlersuche
zMechanische Abmessungen
z Bestellinformationen

Anhang B: Produktzulassungen
z Kennzeichnungsbeispiele
z Informationen zur europäischen ATEX Direktive
z FM Zulassungen
z CSA Zulassungen
z Detailzeichnungen
Anhang C: 275 HART Handterminal
z Eigenschaften

z Anschlüsse

z Diagnosemeldungen

Anhang D: Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten


z Erweiterte Tankgeometrie

z Erweiterte Messumformerkonfiguration

1-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Abschnitt 2 Übersicht
Arbeitsweise .......................................................................... Seite 2-1
Bauteile des Messumformers .................................................. Seite 2-2
Systemarchitektur .................................................................. Seite 2-3
Prozesscharakteristik ............................................................. Seite 2-4
Antennenauswahl/ Messspannendefinition ............................ Seite 2-5

ARBEITSWEISE Das Rosemount Modell 5400 ist ein Zweileiter Messumformer für die Messung
vom Füllstand. Der Messumformer wird am oberen Ende des Tanks installiert und
sendet von dort Mikrowellen in Richtung des Produktes im Tank. Wenn diese
Mikrowellen auf die Flüssigkeitsoberfläche treffen, dann wird ein Teil der Energie
zur Messumformerantenne reflektiert und von der Messumformerelektronik ver-
arbeitet. Das Zeitintervall zwischen dem Senden und dem Empfang des Signals
wir in eine Entfernung umgerechnet, aus der dann wiederum der Füllstand des
Tanks berechnet wird.
!
Die Füllstandshöhe des Produktes ist bezogen auf die Tankhöhe und der gemes-
sene Abstand wird durch folgende Gleichung zur Berechnung der Füllhöhe ver-
wendet:

Füllstand = Tankhöhe - gemessener Abstand

Abb. 2-1 Messprinzip der Serie 5400

http://www.EmersonProcess.de

2-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

AUFBAU MESSUMFORMER Das Rosemout Modell 5400 besitzt ein Aluminiumgehäuse, in dem die Elektronik
für die Signalverarbeitung untergebracht ist.

Die Radarelektronik sendet einen elektromagnetischen Impuls, der über die An-
tenne emittiert wird. Diese Antenne ist in verschiedenen Versionen in Abhängig-
keit vom Einsatzgebiet erhältlich.

Der Messumformerkopf besitzt verschiedene Sektionen für die Mess-


umformerelektronik und die Anschlussklemmen. Dieser Messumformerkopf, kann
ohne den Tank öffnen zu müssen, entfernt werden. Das Gehäuse besitzt ebenso
zwei Kabelverschraubungen.

Der Tankanschluss besteht aus der Tankdichtung und dem Anschlussflansch (ANSI,
EN (DIN) oder JIS).

Abb. 2-2
Bauteile vom Messumformer

2-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
SYSTEMARCHITEKTUR Der Rosemount Radarmessumformer Modell 5400 ist für die kontaktlose Messung
des Füllstandes in Prozesstanks oder in anderen Variationen von Lagertanks konzi-
piert worden. Er ist leicht zu installieren und benötigt nur einen geringen
Wartungsaufwand.

Der Rosemount Radarmessumformer Modell 5400 nutzt die Zweileitertechnik für


die Spannungsversorgung und für die Signalübertragung. Das analoge Ausgangs-
signal (4-20 mA) ist durch ein digitales HART-Signal überlagert.

Abb. 2-3
Systemintegration

Der Rosemount Radarmessumformer Modell 5400 kann einfach über einen PC mit
der Rosemount Radar Master Software oder mit einem HART Handterminal 275/
375 konfiguiert werden. Die Radar Master Software ermöglicht die Konfigurati-
on, Serviceeinstellungen und Funktionen für die darstellung von Messergebnissen.
Desweiteren kann die Konfiguration des Messumformers mit der AMS™ Suite
erfolgen.

Bei einer Einzelgeräteinstallation können die Messwerte über den 4-20 mA Signal-
ausgang ausgelesen werden. Als Option kann der Rosemount Radarmessumformer
Modell 5400 mit einer digitalen Anzeige ausgestattet werden.

2-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

PROZESSCHARAKTERISTIK

Dielektritätskonstante Die Reflektion des Produktes ist der Schlüsselparameter für die Leistungsfähigkeit
des Systems. Eine hohe Dielktritätskonstante des zu messenden Mediums gibt
eine bessere Reflektion und ermöglicht einen erweiterten Messbereich.

Schaum Wie gut der Rosemount Radarmessumformer Modell 5400 die Messaufgabe beim
Vorhandensein von Schaum erfüllt, hängt in erster Linie von den Eigenschaften
des Schaumes ab. Entweder leicht und luftig oder dicht und hart, große oder
kleine Dielektritätskonstante, etc. Wenn die Öberfläche des Schaumes eine ge-
wisse Leitfähigkeit aufweist, wird der Messumformer wahrscheinlich die Oberflä-
che des Schaumes messen. Wenn der Schaum weniger Leitfähig ist, werden die
Mikrowellen möglicherweise den Schaum durchdringen und die Flüssigkeits-
oberfläche messen.

Turbulenzen Eine ruhige Oberfläche gibt eine bessere Reflektion als eine turbulente Oberflä-
che. Für die turbulenten Oberflächen wird das Modell 5401mit dem geringen
Frequenzbereich empfohlen.

Temperatur/ Druck/ Dichte/ Die Temperatur und der Druck haben normalerweise auf die Messung keinen
Dampfphase Einfluss. Ebenso ist die Messmethode nicht empfindlich auf Dichtänderungen oder
beim Vorhandensein einer Dampfphase.

Kondensation Für Anwendungen mit starkem Verdampfungs- und Kondensationsverhalten, wird


das Rosemount Modell 5401 empfohlen.

Tankcharakteristik Die Bedingungen innerhalb des Tankes haben einen erheblichen Einfluss auf eine
erfolgreiche Messung. Für weitere Informationen lesen Sie bitte den Abschitt
"Behältercharakteristik" auf der Seite 3-8.

2-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
ANTENNENAUSWAHL/ Der Messbereich hängt entscheidend von der Mikrowellenfequenz, der Antennen-
MESSSPANNENDEFINITION größe, der dielektrischen Konstante (ε r) der Flüssigkeit und den Prozess-
bedingungen ab. Um so höher die dielektrische Konstante der Flüssigkeit ist, um
so größer ist die Reflexion (beachten Sie bitte die folgenden Tabellen). Die unte-
ren Abbildungen gelten als Richtlinie für die optimale Parametereinstellung. Für
weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihre verantwortliche Emerson Process
Management Niederlassung.

A. Öl, Benzin oder andere Kohlenwasserstoffe (εr = 1,9 - 4,0)


B. Alkohole, konzentrierte Säuren, organische Lösungsmittel, Öl/ Wasser-
Mischungen, Aceton (εr = 4,0 - 10,0)
C. Leitfähige Flüssigkeiten, z.B. wasserbasierende Lösungen, verdünnte Säu-
ren und alkalische Lösungen (εr > 10,0)

Tabelle 2-1 Messspannen für das Rose-


mount Modell 5401

Antennen
für kleine
Frequenzen

Dielektrische Konstanten
A B C A B C A B C
Horn, 3 in. (1) NA NA NA 20 20 20 NA NA NA
Horn, 4 in. 6 10 13 20 20 20 3 5 7
Horn, 6 in. 10 15 20 20 20 20 5 7 9
Horn, 8 in. 15 20 30 20 20 30 7 9 11
(1) Nur für Rohrinstallation. NA = nicht verfügbar

2-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

2-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Abschnitt 3 Installation
Sicherheitsinformationen ...................................................... Seite 3-1
Installationsreihenfolge ......................................................... Seite 3-2
Montagerichtlinien ................................................................ Seite 3-3
Mechanische Installation ....................................................... Seite 3-9
SICHERHEITSHINWEISE Elektrische Installation ........................................................... Seite 3-13

Schenken Sie den in diesem Handbuch beschriebenen Prozeduren und Sicherheits-


hinweisen erhöhte Aufmerksamkeit, um die Sicherheit des Betriebspersonals nicht
zu gefährden. Informationen, denen Sie eine besondere Aufmerksamkeit hinsicht-
lich der Sicherheit von Personen und Anlage schenken sollten, sind mit dem Sym-
bol ( ) gekennzeichnet. Lesen Sie sich die Sicherheitshinweise, die bestimmten
Handlungen vorangestellt sind, durch, bevor Sie damit beginnen das Gerät zu
bedienen.

! Warnung

Explosionen können zum Tod oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Vergewissern Sie sich, dass der Schutzgrad und die Klassifizierung des Gerätes mit den Anforde-
rungen am Installationsort übereinstimmen.
Bevor Sie ein HART Endgerät mit dem Messumformer 5400 in einem explosionsgefährdeten
Bereich verbinden, überprüfen Sie, ob die Signalkreise den Anforderungen für Zone 1 entsprechen
und der Anschluss eines HART Endgerätes erlaubt ist bzw. vorbereitet wurde.

! Warnung

Werden die Richtlinien zur Installation der Geräte fehlerhaft interpretiert, so können
Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen entstehen. Beachten Sie deshalb
folgende Punkte:
Vergewissern Sie sich, dass nur qualifiziertes und geschultes Personal die Geräteinstallation
durchführt.
Nutzen Sie die Geräte nur für die in diesem Handbuch spezifizierten Einsatzfälle. Andernfalls
können Gefahren durch den Einsatz dieser Geräte entstehen.

! Warnung

Dieses Produkt ist ein elektrisches Gerät und muss in explosionsgefährdeter Umgebung in
Übereinstimmung mit den Erfordernissen der EC Typprüfungsrichtlinien installiert werden.
Die Installation und Wartung muss in Übereinstimmung mit allen gültigen internationalen,
nationalen und örtlichen Anforderungen an die Regeln und betrieblichen Festlegungen für
eigensicherer Apparate sowie in Übereinstimmung mit den Anweisungen in diesem Handbuch
erfolgen. Der Zugang zu den Schaltkreisen ist während des Betriebes nicht erlaubt.

http://www.EmersonProcess.de

3-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

INSTALLATIONS- Verwenden Sie bitte folgende Installationsreihenfolge:


REIHENFOLGE

Studium der Installations-


richtlinien (Seite 3-3)

Montage des Mess-


umformers (Seite 3-9)

Anschluss des Mess-


umformers (Seite 3-13)

Kontrolle ob der Deckel


und Kabelver-
schraubungen fest an-
gezogen sind.

Schalten Sie den Mess-


umformer ein.

Konfiguieren Sie den


Messumformer (Seite 4-1)

Prüfen Sie die Messungen

3-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
MONTAGEHINWEISE Bevor Sie den Radarmessumformer Modell 5400 installieren, stellen Sie bitte si-
cher, dass die Montagerichtlinien, Anschlussspezifikationen und Prozess-
charakteristiken eingehalten werden.

Anschlussempfehlung Der Messumformer der Serie 5400 wird an einem Anschlussstutzen montiert, der
einen entsprechenden Anschlussflansch aufweist. Es wird empfohlen die folgen-
den Richtlinien bei der Installation zu beachten.

Abb. 3-1 Montage des Rosemount


Radarmessumformers Modell 5400

Tabelle 3-1 Anforderungen an den An- 5401


schlussstutzen (Höhe und Breite) Horngröße, in. L max mm Min. Durchmesser mm

4 140 97
6 175 145
8 260 193
5402
Horngröße, in. L max mm Min. Durchmesser mm

2 140 55
3 140 72
4 215 97

Der Messumformer sollte wie folgt installiert werden:


z Die Antenne muss vertikal ausgerichtet werden.
z Wählen Sie den größten Antennendurchmesser aus. Eine größere
Empfangsfläche konzentriert den Radarstrahl und stellt eine hohe Empfind-
lichkeit sicher. Aus einer größeren Antenne ergibt sich ebenso ein kleine-
rer Strahlungswinkel und daraus wiederum weniger Interferenzen aus
speziellen Strukturunebenheiten der Tankinnenseite.
z Für die besten Messergebnisse sollte die Unterseite der Antenne
mindestens 10 mm unter den Anschlussstutzen herausragen.

3-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Freie Zugangsmöglichkeit Für einen leichten Zugang zu allen relevanten Bauteilen sollte bei der Installation
geachtet werden.

Eine Installation in der Nähe der Tankwand, ein schlecht platzierter Anschluss-
stutzen oder andere Behinderungen, haben einen negativen Einfluss auf die Mes-
sung. Für die besten Messergebnisse sollten bei der Installation folgende Hinwei-
se beachtet werden:

Abb. 3-2 Empfehlungen für die


Installationsabstände

Abstand Min. Durchmesser mm

A 500
B 600

C. Neigung Max. Winkel

Hornantenne 3°

D. Min. Abstand zur Tankwand Abstand mm

Hornantenne 5401 500

3-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Empfohlende Wenn eine günstige Montageposition gefunden wurde, sollten die Bedingungen
Montageposition im Tank und am Tank gründlich überprüft werden. Der Messumformer sollte so
installiert werden, dass der Störeinfluss auf die Radarmessung auf ein Minimum
reduziert wird.

Abb. 3-3 Sehr wichtig ist die richtige


Auswahl der Montageposition

z Bewegte Objekte und Einfüllstutzen verursachen Turbulenzen. Diese


Turbulenzen sollten sich ausserhalb des Messstrahls befinden (Bitte beach-
ten Sie die Abb. 3-4)
z Der Radarmessumformer sollte nicht im Zentrum des Tankdeckels instal-
liert werden.
z Die Installation eines Führungsrohrs kann den Einfluss von Turbulenzen
oder von Schaum auf die Messung erheblich reduzieren.

3-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Breite des Radarstrahls z Der Messumformer sollte so installiert werden, dass sich wenige Bestand-
teile des Tanks innerhalb des Radarstrahls befinden.
z Der Abstand zwischen einer flachen Tankwand und dem Radarstrahl sollte
einen Mindestwert besitzen (Beachten Sie bitte die Abb. 3-2 für die
bevorzugte Installation)

Abb. 3-4 Breite des Radarstrahls in Ab-


hängigkeit vom Flanschabstand

Hornantenne
Tabelle 3-2 Breite des Radarstrahls bei
4 in. 6 in. 8 in.
Rosemount Modell 5401
DN 100 DN 150 DN 200
Abstand Strahlbreite, m
5m 3,5 2,0 1,5
10 m 7,0 4,0 3,0
15 m 10 6,0 4,5
20 m 13 8,0 6,0

Tabelle 3-3 Breite des Radarstrahls bei Hornantenne


Rosemount Modell 5402 2 in. 3 in. 4 in.
DN 50 DN 80 DN 100
Abstand Strahlbreite, m
5m 1,5 1,0 1,0
10 m 3,0 2,0 1,5
15 m 4,5 3,0 2,5
20 m 6,0 4,0 3,0

3-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Abb. 3-5 Winkel des Radarstrahls

Tabelle 3-4 Winkel des Radarstrahls für Winkel des Radarstrahls bei
das Modell 5401 Antenne halber Leistung
Horn 2 in (Führungs-
Horn 3 in rohr)
(Führungs-
Horn 4 in rohr)
37°
Horn 6 in 23°
Horn 8 in 17°

Tabelle 3-5 Winkel des Radarstrahls für Winkel des Radarstrahls bei
das Modell 5402 Antenne halber Leistung
Horn 2 in 19°
Horn 3 in 14°
Horn 4 in 9°

3-7
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Charakteristik des Instal- Die Heizschlange, Rührwerke und andere Objekte können das Messsignal beein-
lationsstutzens flussen und ein Rauschen im Messsignal verursachen. Vertikale Strukturen verur-
sachen einen Streueffekt, welcher die Intensität des Empfangsignals verringert.

Die Gestalt des Tankbodens kann die Messung beeinflussen, wenn sich das Pro-
dukt in der Nähe des Tankbodens befindet. Der Rosemount Radarmessumformer
Modell 5400 hat eingebaute Optimierungsprozeduren für verschiedene Tank-
gestalten (Siehe "Tanktyp und Tankbodentyp" auf der Seite 4-3)

Störobjekte Der Rosemount Messumformer Modell 5400 sollte so installiert werden, dass kei-
ne Objekte direkt oder indirekt den Messstrahl beeinflussen. Wenn kein anderer
Einbauort ausgewählt werden kann, dann helfen die speziellen Funktionen im
Radarmessumformer, um den Einfluss zu minimieren.

3-8
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
MECHANISCHE INSTALLATION Montieren Sie den Messumformer auf einem Installationsstutzen an der Tank-
oberseite. Bitte stellen Sie sicher, dass nur qualifiziertes Personal diese Installati-
on durchführt.

Das Messumformergehäuse muss im normalen Servicefall nicht geöffnet werden.


Falls dies aber doch einmal notwendig sein sollte, ist sicherzustellen, dass nur
geschultes Personal diese Arbeiten durchführt.

Montage einer Standardhorn-


antenne

Abb. 3-6 Montage des Modells 5400


auf einem Installationsstutzen

1. Platzieren Sie eine Dichtung mit der richtigen Stärke und dem richtigen
Material bezogen auf die Prozessanwendung auf der Oberseite des Tank-
flansches.
2. Führen Sie den Messumformer in den Installationsstutzen ein.
3. Ziehen Sie die Schrauben und die Muttern mit dem entsprechenden
Drehmoment fest. Beachten Sie bitte auch den Abschnitt "Prozess-
temperatur und Prozessleistung" auf der Seite A-3.

3-9
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Montage in Führungsrohren Die Montage in einem Führungsrohr ist empfohlen, wenn die Oberfläche des zu
messenden Mediums zu turbulent ist. Alle Antennengrößen des Modells 5400
können für diese Rohrinstallation verwendet werden. Die 2 und 3 in. Hornan-
tennen des Modells 5401 wurden speziell für diese Rohrinstalltion oder für die
Bypass-Installation entwickelt.

Wenn der Radarmessumformer in einem Rohr installiert werden soll, darf der
Neigungswinkel max. 1° sein.

Abb. 3-7 Die vertikale Installation des


Radarmessumformers

Der Abstand zwischen der Antenne und der Rohrwand darf max. 5 mm betragen.

Abb. 3-8 Max. Abstand zwischen der


Antenne und der Rohrwand

Empfehlungen für die Rohrinstallation


z Das Rohr muss eine glatte Innenseite besitzen.
z Nicht geeignet für klebende Produkte.
z Stellen Sie sicher, dass sich mindestens eine Ausgleichsbohrung über der
Produktoberfläche befindet
z Die Flächen der Ausgleichsbohrungen sollten folgende Kriterien erfüllen:

Tabelle 3-6 Empfohlende max. Spalt- Antennengröße 2" 3" 4" 6" 8"
flächen für die Rohrinstallationen
Bohrungsfläche (m²) 0,04 0,1 0,3 1,1 2,5

3-10
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Montage in Bypassleitungen In Tanks mit turbulenten Bedingungen wird der Radarmessumformer in einem
Steigrohr installiert.

Abb. 3-9
Die Montage in einem Steigrohr wird
empfohlen, wenn die Oberfläche des
zu messenden Mediums extrem tur-
bulent ist.

In Rohren mit einem Eingangsdurchmesser von < 51 mm, sollte der Abstand D
zwischen der Rohrinnenseite und der Antenne kleiner als 5 mm sein.

Wenn der Rohrdurchmesser größer als 51 mm ist, sollte der Abstand D zwischen
der Rohrinnenseite kleiner als 1 mm sein.

Der Abstand A zwischen der Antenne und der nächsten Spaltöffnung sollte
mindestens 50 mm betragen.

Abb. 3-9
Empfohlende Spezifikationen für die
Installation in Steigrohren
∅ / mm D/ mm

< 51 <5

> 51 <1

3-11
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Antennenerweiterung Die Erweiterung der Hornantenne ist verfügbar für Tankanwendungen mit hohen
Einfüllstutzen oder in Tanks, wo Messungen in der Nähe des Einfüllstutzens ver-
mieden werden sollen.
Die Verwendung der Hornantenne mit Verlängerung kann zu einer Verringerung
der Genauigkeit führen.

Verwenden Sie die Hornantenne mit Verlängerung, wenn


z der Einfüllstutzen ist hoch und es existiert eine rauhe Oberfläche
innnerhalb des Einfüllstutzens, wie Rost, schlechte Schweißnähte, etc.
Bitte beachten Sie den Abschnitt "Anschlussempfehlungen" auf der
Seite 3-3.
z es befinden sich bewegliche Objekte in der Nähe der Tanköffnung

Abb. 3-11 Die Hornantenne mit Ver-


längerung ist nützlich für Tanks mit
hohen Montagestutzen

Abb. 3-12 Abmessungen der Hornan-


tenne mit Verlängerung

Horngröße, in. A

2 143 283 403


3 188 328 448
4 250 390 510
6 285 425 545
8 376 510 630

3-12
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
ELEKTRISCHE INSTALLATION

Kabelverschraubungen Das Elektronikgehäuse besitzt zwei Kabelverschraubungen mit ½ - 14 NPT Gewin-


den. Optional ist ein M20 x 1,5 Adapter verfügbar. Die Anschlüsse werden gemäß
den nationalen, lokalen und den elektrischen Richtlinien der Betriebe installiert.

Stellen Sie sicher, dass ungenutzte Anschlüsse gegen Feuchtigkeit oder anderen
möglichen Kontaminationen abgedichtet sind.

HINWEIS!
Verwenden Sie bitte einen geschlossene Metallverschraubung, um die ungenutz-
ten Kabelverschraubungen abzudichten.

Erdung Das Gehäuse sollte gemäß den nationalen und lokalen Richtlinien geerdet wer-
den. Die effektivste Methode der Erdung ist die direkte Verbindung mit einer
minimalen Impedanz. Für die erdung besitzt das gehäuse zwei Erdungsschrauben.
Eine befindet sich in der Anschlussbox und die andere Erdungsschraube befindet
sich direkt unter dem Gehäuse an einer der Kühlrippen. Die interne Erdung ist
identifiziert durch das Erdungssysmbol:

HINWEIS!
Die Erdung des Messumformers über eine Schraubverbindung ist möglicherweise
nicht ausreichend.

HINWEIS!
Nach der Installation und der Inbetriebnahme kontrollieren Sie bitte, dass kein
Erdungsstrom existiert.

Kabelauswahl Verwenden Sie bitte abgeschirmte und verdrillte Kabel für den Anschluss des
Rosemount Radarmessumformers Modell 5400. Die Kabel müssen für die
Spannungsversorgung geeignet sein und die Zulassung für Ex-Zonen besitzen. In
den USA z.B. müssen in der Nähe des Anschlussstutzens explosionsgeschützte
Conduitverschraubungen verwendet werden. Für die ATEX Version des Modells
5400 müssen geeignete Kabelverschraubungen mit Dichtung oder EExd-Verschrau-
bungen verwendet werden.

Verwenden Sie 18 AWG oder 12 AWG Kabel, um den Spannungsabfall zum


Messumformer zu minimieren.

Explosionsgefährdete Wenn der Rosemount Radarmessumformer Modell 5400 in explosionsgefährdeten


Umgebungen Bereichen eingesetzt wird, müssen die nationalen und lokalen Richtlinien für die-
se speziellen Bereiche eingesetzt werden.

Externer Trennschalter Um die Anweisung 73/ 23/ EEG zu erfüllen, sollte ein externer Trennschalter
eingebaut werden.

3-13
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Spannungsversorgung Die Klemmen im Messumformergehäuse unterstützen den Anschluss der Signal-


kabel.
Das Modell kann mit folgenden Spannungen betrieben werden:

Zulassung Spannungsversorgung (VDC)

IS 14 - 30
explosionsgeschützt 18 - 42,4
keine 14 - 42,4

Max. Bürdewiderstand Der max. Bürdewiderstand kann aus folgenden Diagrammen erhalten werden:

Abb. 3-13 Eigensichere Installation

Abb. 3-14 Installation in explosions-


gefährdeten Bereichen

Beachten Sie bitte die Abb. 3-18 für die Verdrahtung.

Abb. 3-15 Installation in nicht gefähr-


deten Bereichen

Beachten Sie bitte die Abb. 3-17 für die Verdrahtung.

3-14
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Anschluss des Der Rosemount Radarmessumformer unterstützt Spannungsbereiche von 14 VDC
Messumformers bis 42,4 VDC. Es verwendet ein 4-20 mA Signalausgang, welcher mit einem digi-
talen HART-Signal überlagert ist.

Um den Messumformer anzuschliessen gehen Sie bitte folgendermaßen vor:


1. Stellen Sie sicher, dass die Spannung ausgeschaltet ist.
2. Entfernen Sie den Deckel für die Anschlussklemmen.
3. Ziehen Sie das kabel durch die Kabelverschraubung. Schließen Sie das
Kabel an.
4. Schließen Sie das Kabel entsprechend der Abb. 3-17 ( Installation in nicht
gefährdeten Bereichen) oder der Abb. 3-18 (Installation in explosions-
gefährdeten Bereichen) an.
5. Verwenden Sie eine geschlossene Metallverschraubung, um die nicht
verwendten Kabelverschraubungen abzudichten.
6. Montieren Sie den Deckel und ziehen Sie die Kableverschraubung fest an.
Stellen Sie sicher, dass der Deckel fest verschlossen ist. Beachten Sie bitte,
dass Sie einen Adapter verwenden, wenn eine M20 Kabeleinführung
benutzt werden soll.
7. Schalten Sie die Spannung ein.

HINWEIS!
Verwenden Sie TEFLON-Band oder ein anderes Dichungsmaterial für die NPT-
Verschraubungen.

Abb. 3-16 Anschlussblock und exter-


ne Erdungsschrauben

1 Kabelverschraubung
2 Interne Erdungsschraube
3 Anschlussklemmen für die Spannungsversorgung
und für die Signalübertragung.
4 Externe Erdungsschraube

3-15
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Spannungsversorgung für die Für nicht eigensichere Anwendungen in nicht gefährdeten Bereichen oder für
nicht-eigensichere Installation Installationen in explosionsgefährdeten Bereichen, schliessen Sie den
Messumformer gemäß der Abbildung 3-17 an.

HINWEIS!
Stellen Sie sicher, dass die Spannungsversorgung ausgeschaltet ist, wenn Sie den
Messumformer anschliessen.

Abb. 3-17 Anschlussschema für die


nicht eigensichere Spannungs-
versorgung

Das 275/ 375-Handterminal und das HART-Modem benötigen einen min. Bürde-
widerstand von 250 ohm. Für den max. Bürdewiderstand beachten Sie bitte die
Abb. 3-15.
HINWEIS!
Bei einer Installation in einem explosionsgefährdeten Bereich stellen Sie sicher,
dass der Messumformer zur I.S. Erde verbunden ist.

3-16
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Spannungsversorgung für Verwenden Sie bitte das Anschlussschema der Abb. 3-18 für den eigensicheren
die eigensichere Installation Anschluss der Spannungsversorgung.

HINWEIS!
Stellen Sie sicher, dass das Instrument im Messkreis entspechend der Richtlinien
für den eigensicheren Anschluss installiert wurde.

Abb. 3-18 Anschlussschema für die


eigensichere Spannungsversorgung

Das 275/ 375-Handterminal und das HART-Modem benötigen einen min. Bürde-
widerstand von 250 ohm. Für den max. Bürdewiderstand beachten Sie bitte die
Abb. 3-15.

IS Parameter

Ui = 30V
Ii = 130 mA
Pi = 1,0 W
Ci = 7,26 nF
Li =0

3-17
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

3-18
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Abschnitt 4 Konfi
onfi gur
figurati
gura on/ In
tion/ be
Inbe tr
trii ebn
betr ahme
bnahme
Sicherheitsinformationen ...................................................... Seite 4-1
Übersicht ............................................................................... Seite 4-2
Basiskonfiguration ................................................................. Seite 4-3
Echooptimierung ................................................................... Seite 4-8
Konfiguration mit der Radarmaster-Software ........................ Seite 4-11
Konfiguration mit dem 275/ 375 Handterminal ...................... Seite 4-20
AMS Suite .............................................................................. Seite 4-23

SICHERHEITSHINWEISE Schenken Sie den in diesem Handbuch beschriebenen Prozeduren und Sicher-
heitshinweisen erhöhte Aufmerksamkeit, um die Sicherheit des Betriebs-
personals nicht zu gefährden. Informationen, denen Sie eine besondere Auf-
merksamkeit hinsichtlich der Sicherheit von Personen und Anlage schenken soll-
ten, sind mit dem Symbol ( ) gekennzeichnet. Lesen Sie sich die Sicherheits-
hinweise, die bestimmten Handlungen vorangestellt sind, durch, bevor Sie da-
mit beginnen das Gerät zu bedienen.

! Warnung

Explosionen können zum Tod oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Vergewissern Sie sich, dass der Schutzgrad und die Klassifizierung des Gerätes mit den Anforde-
rungen am Installationsort übereinstimmen.
Bevor Sie ein HART Endgerät mit dem Messumformer 5400 in einem explosionsgefährdeten
Bereich verbinden, überprüfen Sie, ob die Signalkreise den Anforderungen für Zone 1 entsprechen
und der Anschluss eines HART Endgerätes erlaubt ist bzw. vorbereitet wurde.

! Warnung

Werden die Richtlinien zur Installation der Geräte fehlerhaft interpretiert, so können
Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen entstehen. Beachten Sie deshalb
folgende Punkte:
Vergewissern Sie sich, dass nur qualifiziertes und geschultes Personal die Geräteinstallation
durchführt.

Nutzen Sie die Geräte nur für die in diesem Handbuch spezifizierten Einsatzfälle. Andernfalls
können Gefahren durch den Einsatz dieser Geräte entstehen.

http://www.EmersonProcess.de

4-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

ÜBERSICHT Die Konfiguration des Rosemount Radarmessuzmformers Modell 5400 ist eine
einfache Prozedur. Wenn der Messumformer im Werk basierend auf den Daten
des Konfigurationsdatenblattes vorkonfiguiert wurde, ist keine weitere Basis-
konfiguration notwendig, es sei denn die Tankbedingungen haben sich geändert.
Das Modell 5400 verfügt über eine Reihe von Konfigurationseinstellungen, die für
eine Vielzahl von speziellen Tankbedingungen und Prozessanwendungen benutzt
werden können.

Basiskonfiguration Die Basiskonfiguration beinhaltet die Parameter für die Standardanwendungen.


Die Konfiguration bezieht sich auf folgende Punkte:
Physikalische Einheiten
Tankkonfiguration
– Tankgeometrie
– Umgebungsbedingungen
– Volumen
Analogausgänge

Echooptimierung Die Echooptimierungsoption wird verwendet, wenn sich innerhalb des Tanks Ob-
jekte befinden, die Störsignale verursachen und das Signal der Oberflächenmessung
überlagern. Die folgenden Möglichkeiten sind verfügbar, um diese Situationen
bearbeiten zu können:
Schwellenkurve der Amplitude (ATC)
Registierung der Störsignale

Erweiterte Konfiguration Für einige Applikationen sind erweiterte Konfigurationseinstellungen notwendig.


Ursachen für diese erweiterten Einstellungen können das Produkt, die Tank-
konstruktion, Störobjekte oder Turbulenzen sein. Siehe Anhang D: Erweiterte
Konfigurationseinstellungen für weitere Informationen.

Konfigurationswerkzeuge Es sind verschiedene Konfigurationswerkzeuge verfügbar, um die Grundein-


stellungen vornehmen zu können:
Rosemount RadarMaster-Software (RRM). Beachten Sie bitte, dass diese
Software für die erweiterten Konfigurationseinstellungen notwendig ist.
Beachten Sie bitte den Abschnitt "Konfiguration unter Verwendung der
Rosemount RadarMaster-Software" auf der Seite 4-11.
Rosemount 275/ 375 Handterminal. Beachten Sie bitte den Abschnitt
"Konfiguration unter Verwendung des Rosemount 275/ 375 Hand-
terminals" auf der Seite 4-20.
Die Rosemount RadarMaster-Software ist ein benutzerfreundliches, Windows ba-
sierendes Softwarepaket mit Diagrammoptionen, Online und Offline Einstellun-
gen, Datenspeicherung und einer umfangreichen Online-Hilfe.

Für die Kommunikation ist ein HART-Modem erforderlich (Teilenummer 03300-


7004-0001).

4-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
BASISKONFIGURATION Dieser Abschnitt beschreibt die gundlegenden Parameter zur Konfiguration des
Modells 5400. Wenn der Messumformer im Werk basierend auf den Daten des
Konfigurationsdatenblattes vonkonfiguiert wurde, ist keine weitere Basis-
konfiguration notwendig, es sei denn die Tankbedingungen haben sich geändert.

Am Ende diesen Abschnittes werden weitere Konfigurationseinstellungen beschrie-


ben.

Physikalische Einheiten Die physikalischen Einheiten können für die Darstellung des Füllstandes, der Füll-
rate, Volumen oder Temperatur eingestellt werden.

Tankgeometrie Tankhöhe
Die Tankhöhe ist der Abstand zwischen dem oberen Referenzpunkt an der Unter-
seite des Messumformerflansches und dem unteren Referenzpunkt, der sich in
der Nähe oder am Tankboden befindet. Der Messumformer misst den Abstand
zur Produktoberfläche und subtrahiert diesen Wert von der Tankhöhe. Das Resul-
tat ist der Füllstand des Produktes.

Abb. 4-1 Tankgeometrie

Tanktyp und Tankboden


Durch die automatische Auswahl der optimalen Parameter kann der Messumformer
Modell 5400 schnell und einfach für bestimmte Tanktpyen und Tankböden
konfiguiert werden.

Wählen Sie den Bodentyp Flach geneigt, wenn die Neigung des Tankbodens zwi-
schen 10° und 30° liegt. Wenn die Neigung kleiner als 10° beträgt, sich aber
innerhalb des Radarstrahls störende Objekte wie Heizschlagen befinden, ist dieser
Tankbodentyp ebenfalls auszuwählen.Wenn die Neigung größer als 30° beträgt,
wählen Sie bitte den Tankbodentyp Konisch.

4-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Tabelle 4-1 Tanktypen und Tankböden


Tanktyp Tankboden
Vertikaler Zylinder Flach, Kuppel, Konisch, Flach geneigt
Horizontaler Zylinder nicht verwendet
Kugel nicht verwendet
Kubisch Flach, Kuppel, Konisch, Flach geneigt

Abb. 4-2 Der Messumformer kann für


verschiedene Tanktypen und Tank-
böden optimiert werden

Rohrdurchmesser
Wenn der Messumformer in einem Führungsrohr installiert werden soll, dann
muss der innere Durchmesser des Rohres spezifiziert werden. Der Rohrdurch-
messer wird verwendet, um die geringere Fortpflanzungsgeschwindigkeit der Mi-
krowellen innerhalb des Rohres zu kompensieren. Ein ungenauer Wert ergibt ei-
nen Skalierungsfehler der Messung. Wenn solch ein Führungsrohr lokal installiert
wird, stellen Sie sicher, dass vor der installation der Innendurchmesser notiert
wird.

"Hold Off" Abstand


Dieser Parameter sollte nur verändert werden, wenn sich bewegliche oder stö-
rende Objekte in der Nähe der Antenne befinden. Über diesem "Hold off" Abstand
sind keine genauen Messungen möglich. Wenn dieser Wert erhöht wird,
verkleinert sich der Messbereich.
Prozessbedingungen Dieser Parameter beschreibt die Bedingungen im Tank bezogen auf die Tank-
umgebungsparameter für die unten beschreibenen Prozesse. Für die besten
Messergebnisse wählen Sie bitte "wenn verfügbar" und nicht mehr als 2 Optio-
nen.

Schnelle Füllstandsänderungen
Dieser Parameter optimiert den Messumformer für Messbedingungen, wo sich
der Füllstand durch Einfüll- oder Entleerungsprozesse schnell ändert. Als Standard-
wert kann das Modell 5400 Füllstandsänderungen von 40 mm/s verarbeiten. Wenn
das Kontrollkästchen für die schnelle Füllstandsänderung aktiviert ist, ist eine Füll-
standsänderung von bis zu 200 mm/s möglich.

Turbulente Oberfläche
Dieser Parameter sollte verwendet werden, wenn sich im Tank ein Produkt mit
einer turbulenten Oberfläche befindet. Die Gründe für diese turbulente Oberflä-
che können Einfüllprozesse, Rührprozesse oder Siedeprozesse sein. Normalerweise
sind die Wellen in einem Tank sehr klein und verursachen aus diesem Grund nur
lokale schnelle Füllstandsänderungen. Wenn dieser Parameter aktiviert wird, dann
wird die Leistungsfähigkeit des Messumformers durch eine Veränderung der
messamplitude erhöht.

4-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Schaum
Das Setzen dieses Parameters optimiert den Messumformer für Bedingungen mit
schwachen und variierenden Oberflächenechos, die typisch für Schaum sind.

Schüttgutmessungen
Das Setzen dieses Parameters optimiert den Messumformer für Feststoffe, wie
Zement oder Getreide, die nicht durchlässig für Radarstrahlen sind. Somit ist der
Messumformer in der Lage z.B. in Silos den Füllstand zu messen.

Dielektritätskonstante des Produktes


Die Dielektritätskonstante ist mit dem Reflexionsvermögen des Produktes ver-
bunden. Durch die Definition des Parameters kann das Leistungsvermögen des
Messumformers verbessert werden.

Volumen Die Konfiguration des Messumformers für die Volumenberechnung setzt voraus,
das eine bestimmte Berechnungsmethode ausgewählt wurde.
Die Volumenberechnung kann durch die Anwendung einer von zwei möglichen
Methoden durchgeführt werden: durch eine vordefinierte Tankform oder durch
eine Strappingtabelle. Sie können aus einer der folgenden Standardformen des
Tanks auswählen:
Kugelförmig, horizontaler Zylinder, vertikaler Zylinder, horizontale Kugel, verti-
kale Kugel
Die folgenden Parameter müssen für eine Standardform eingegeben werden:

Tankdurchmesser
Tankhöhe (nicht für kugelförmige Tanks)
Volumenversatz: Ein Parameter, der verhindert, dass der Wert von Null
Volumen und Null Füllstand zusammen vorkommen können. (wenn
zumBeispiel das Volumen unterhalb des unteren Referenzpunktes mit in
den Volumenwert eingeschlossen werden soll.s)

Strappingtabelle
Eine Strappingtabelle wird verwendet, wenn sich die Tankform stark von den
Standardformen unterscheidet oder wenn eine sehr hohe Messgenauigkeit er-
reicht werden soll.
Die Strappingtabelle unterteilt den Tank in verschiedene Segmente. Die Füll-
standshöhen und die entsprechenden Volumina werden in diese Tabelle eingege-
ben. Man beginnt am Tankboden. Die benötigten Daten erhält man aus eine
Tankzeichnung oder vom Tankhersteller. In diese Strappingtabelle können bis zu
20 Wertepaare eingegeben werden.
Der Volumenwert wird interpoliert, wenn sich der Messwert zwischen zwei Seg-
menten befindet.

4-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Analogausgang Für den Analogausgang müssen die analoge Quelle (Primärwert), der Messbereich
und der Alarmmodus spezifiziert werden.

Abb. 4-3 Standardwerte für die Ein-


stellungen

Ausgabequelle/ Primärvariable
Spezifizieren Sie die Kontrollquelle des analogen Ausgangs. Typischerweise ist die
Primärvariable durch das Produktniveau bestimmt.

Oberer/ unterer Messbereichswert


Eingabe der Messbereichswerte für 4 und 20 mA. Sie können alleWerte einge-
ben, solange das Messbereichsende größer als derMessbereichsanfang ist. Ver-
lässt die Prozessvariable den spezifizierten Bereich, so geht der Messumformer in
den Alarmzustand über.

Alarmzustände
Wählen Sie den gewünschten Alarmmodus. Der Alarmmodus definiert den Zu-
stand des analogen Ausgangssignals während einesFehlerzustandes oder beim
Über- bzw. Unterschreiten der Messbereichsgrenzen.
Hoch: Der Wert des Analogsignals wird als eine Hochalarmgrenze definiert.
Niedrig: Der Wert des Analogsignals wird als eine Niedrigalarmgrenze definiert.
Einfrieren: Der Analogausgang wird auf den letzten Messwert vor dem Auftreten
des Fehlers eingefroren.

Standardwerte für das Alarmverhalten:


Messfehler: Stromausgang = Hoch
Messwert außerhalb der Messspanne: Der Messumformer zeigt den
Sättigungsmodus an (wenn die Alarmgrenze nicht aktiviert wurde)

4-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Tabelle 4-2 Analogausgang: Standard-
alarmwerte im Vergleich mit den
Sättigungswerten
Füllstand 4-20 mA Sättigungswert 4-20 mA Alarmwerte

Niedrig 3,9 mA 3,75 mA


Hoch 20,8 mA 21,75 mA

Tabelle 4-3 Analogausgang: Alarm-


werte im Vergleich mit den
Sättigungswerten gemäß NAMUR
Füllstand 4-20 mA Sättigungswert 4-20 mA Alarmwerte

Niedrig 3,8 mA 3,6 mA


Hoch 20,5 mA 22,5 mA

4-7
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

ECHOOPTIMIERUNG Wenn die Basiskonfiguration erfolgreich abgeschlossen wurde, kann der


Messumformer bezüglich möglicher die Messung beeinflussender Objekte opti-
miert werden. Für diese Einstellungen gibt es folgende Optionen:
Amplitudenschwellenkurve (ATC)
Registrierung falscher Echosignale
Ein Setup-Programm in der Rosemount RadarMaster-Software mit einer
Lernfunktionalität kontrolliert automatisch auf falsche Echosignale und generiert
eine Amplitudenschwellenkurve (Siehe auch im Abschnitt auf der Seite 4-14).
Amplitudenschwellenkurve Die Einstellung einer Amplitudenschwellenkurve macht den Messumformer unab-
hängig gegenüber falscher Messsignale. Mit Hilfe der ATC-Kurve können Stör-
signale von beweglichen Objekten oder von anderen Störeinflüssen unterdrückt
werden.

Abb. 4-4 ATC-Kurve zur Filterung von


Störsignalen

Die Schwellenwertfunktion ist in der Rosemount RadarMaster-Software verfüg-


bar.

4-8
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Registrierung falscher Echo- Die Funktion zur Registrierung falscher Echosignale wird zur Leistungsverbesserung
signale verwendet. Diese Option kommt zum Einsatz, wenn sich horizontale Objekte in
der Nähe der Produktoberfläche befinden.

Abb. 4-5 Das Rosemount Modell 5400


kann auch Echos von Störobjekten
verarbeiten

Die Detektion von falschen Echosignalen erlaubt dem Bediener Störsignale von
richtigen Messsignalen zu unterscheiden. Die Position von möglichen Störobjekten
kann gespeichert werden und erhöht somit die Wiederholgenauigkeit der realen
Messung. Bitte beachten Sie die folgenden Empfehlungen, bevor Sie die Position
neuer Störobjekte speichern.
Stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Schwellenwertkurve besitzen,
bevor Sie neue Störobjekte definieren (Siehe "Amplitudenschwellenkurve"
auf der Seite 4-8)
Vergleichen Sie die Liste der Störsignale mit den Tankzeichnungen oder
durch eine visuelle Kontrolle des Tanks. Machen Sie sich Notizen über
Strahlungsquellen, Heizschlangen, Rühreinrichtungen, usw. die
möglicherweise die Ursache für diese Störsignale sein können. Es können
nur Störsignale, welche sich über der Amplitudenschwellenkurve befin-
den, eindeutig als Objekte im Tank identifiziert werden. Versuchen Sie die
Anzahl dieser Störeinflüsse auf ein Minimum zu reduzieren.
Stellen Sie sicher, dass die Produktoberfläche wenn möglich ruhig ist. Eine
unruhige Oberfläche kann tempoäre Störsignale hervorrufen, die dann
nicht eindeutig einem Objekt zugeordnet werden können.
Registrieren Sie bitte keine Objekte unterhalb der Produktoberfläche. Es
wird empfohlen die Registrierung der Störobjekte bei einem leeren Tank
vorzunehmen.

4-9
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Abb. 4-6 Radarechos von Störobjekten


können gefiltert werden, indem die-
se Objekte als flsche Echos registriert
werden

Die Registrierung falscher Echosignale ist in der Rosemount RadarMaster-Softwa-


re, in der AMS-Suite und im 275/ 375 - Handterminal verfügbar.

4-10
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
KONFIGURATION UNTER Die Rosemount RadarMaster-Software (RRM) ist eine benutzerfreundliches
VERWENDUNG DER Softwaretool, welches die Konfiguratiopn des Rosemount Radarmessumformers
Modell 5400 erlaubt. Sie können eine der folgenden Optionen zur Konfiguration
ROSEMOUNT RADARMASTER- des Rosemount Messumformers Modell 5400 auswählen:
SOFTWARE
Wenn Sie mit dem Messumformer Modell 5400 nicht vertraut sind, wählen
Sie den Setup-Guide (Siehe Seite 4-14)
Wenn Sie mit dem Konfigurationsprozess vertraut sind oder die gegenwär-
tigen Einstellungen ändern möchten, dann wählen Sie bitte die Setup-
Funktion (Siehe Seite 4-19).

Systemanforderungen Hardware

Pentium 200 MHz/ 1 GHz Mikroprozessor


64/ 128 MB Arbeitsspeicher
1 serielle Schnittstelle (COM-Port)
Garfikkarte mit einer Auflösung von min. 800x600/ 1024x768
100 MB Speicherkapazität auf der Festplatte

Software

Unterstützte Betriebssysteme:
Windows 98 - Servicepack 3 oder höher
Windows NT4 - Servicepack 6 oder höher
Windows 2000
Windows XP

Hilfemenü in der RRM-Soft- Die Hilfeunterstützung ist über die Hilfe-Menüleiste verfügbar. Ebenso kann über
ware den F!-Befehl in fast jedem Fenster ein Hilfetext aufgerufen werden.

4-11
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Installation der Die Installaton der Rosemount RadarMaster-Software:


RRM-Software 1. Legen Sie die Installations-CD in Ihr CD-Laufwerk
2. Wenn die Installation nicht automatisch startet, dann wählen Sie den
Befehl Ausführen von Ihrer Windows-Startleiste.

3. Geben Sie D:\RRM\Setup.exe ein, wenn D: Ihr CD-Laufwerk ist.


4. Folgen Sie den Ausführungen auf dem Bildschirm.
5. Für Windows 2000/XP ändern Sie den Buffer-Wert für den COM-Port auf 1.
(Beachten Sie bitte die Ausführungen auf der Seite 4-13)

Start der RRM-Software:


1. Im Startmenü klicken Sie bitte auf Programme > Saab Rosemount >
Rosemount Radar Master oder klicken Sie auf das RRM-Symbol auf dem
Windows Desktop.
2. Wenn der Messumformer gefunden wurde, dann klicken Sie bitte auf Ja,
um die Verbindung herzustellen. Falls keine Verbindung aufgebaut werden
kann, dann kontrollieren Sie bitte die Einstellungen der seriellen Schnitt-
stelle (COM-Port). (Beachten Sie bitte den Abschnitt "Spezifikation der
seriellen Schnittstelle" auf der Seite 4-13).
3. In der Statusleiste der RRM Software kann die Kommunikation kontrolliert
werden.

4-12
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Spezifikation der seriellen Wenn keine Kommunikation aufgebaut werden kann, dann öffnen Sie das
Schnittstelle Communication Preferences Fenster und kontrollieren Sie, ob die korrekte serielle
Schnittstelle ausgewählt wurde:
1. Aus dem View Menü, wählen Sie bitte Communication Preferences in der
RRM Software

Abb. 4-7 Kommunikationsein-


stellungen

2. Stellen Sie sicher, dass die HART Kommunikation aktiviert ist.


3. Kontrollieren Sie, mit welcher seriellen Schnittstelle der Messumformer
verbunden ist.
4. Wählen Sie die Einstellungen der seriellen Schnittstelle und wählen Sie die
serielle Schnittstelle, mit der der Messumformer verbunden ist.
Einstellung der Pufferwerte für die serielle Schnittstelle
Für Windows 2000/XP ist der Empfangs-Buffer-Wert und der Sende-Buffer-Wert
auf 1 zu setzen. Um diese Einstellung vorzunehmen, gehen Sie folgendermaßen
vor:
1. In der Windows Systemsteuerung öffnen Sie bitte das System Unter-
menü.
2. Wählen Sie die Hardware Einstellungen und klicken Sie die Geräte-
manager Taste.
3. Klicken Sie auf die Anschlüsse, um das gesamte Baummenü darzustellen.
4. Klicken Sie die rechte Maustaste bei der ausgewählten seriellen Schnitt-
stelle und wählen Sie Eigenschaften.
5. Wählen Sie Anschlusseinstellungen und klicken Sie die Erweitert Taste.
6. Ziehen Sie den Buffer Wert auf die 1
7. Klicken Sie die OK Taste.
8. Starten Sie den Computer neu.
Spezifikation der physikali- Wenn die RRM Software installiert ist, können die physikalischen Einheiten ge-
schen Einheiten wählt werden:
1. Aus den View-Menü, wählen Sie die Application Preferences Option.
2. Wählen Sie Measuring Units.
3. Wählen Sie die gewünschten Einheiten für die Länge, Füllstand, Volumen
und Temperatur.

4-13
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Geführtes Setup Die folgende Beschreibung zeigt, wie Sie durch das Setup-Menü geführt werden.
Die entsprechenden HART Befehle (275/ 375 Handterminal, Kurzbefehle) sind
auch dargestellt. Das geführte Setup-Menü ist zu empfehlen, wenn Sie mit dem
Rosemount Radarmessumformer Modell 5400 nicht vertraut sind.

1. Starten Sie das RRM-Programm. Die RRM Software


zeigt automatisch eine Liste von verfügbaren
Messumformern. Wählen Sie den gewünschten
Messumformer aus. Wenn der Messumformer
verbunden ist erscheint das Start-Menü der
geführten Setupkonfiguration, Guided Setup.
2. In diesem Setup-Fenster klicken Sie bitte den Run
Wizard und befolgen Sie die Anweisungen.

Nun werden Sie durch eine kurze Installations-


prozedur des Messumformers geleitet.

Hinweis! Der Setup Guide ist eine erweiterte


Installationsanweisung, die mehr als nur die
Konfigurationsanweisungen enthält. Diese kann
im Application Settings Menü deaktiviert werden.

3. Das erste Fenster ist die Konfigurationseinstellung,


die allgemeine Daten zeigt wie Messumformertyp
(5400), Gerätemodell, Antennentyp, Serien-
nummer und Kommunikationsprotokoll. Kontrol-
lieren Sie bitte, ob diese Daten mit der Bestellung
übereinstimmt.

4. Dieses Fenster erlaubt dem Benutzer Tag-Num-


mern, eine Tag-Beschreibung, Mitteilungen und
das Datum einzufügen. Diese Informationen sind
nicht unbedingt notwendig, um mit dem Mess-
umformer zu arbeiten.
HART Kurzbefehl: [1,4,1]

4-14
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
5. Wählen Sie den Tank Type, welcher dem aktuellen
Tank entspricht. Wenn keine Option dem Tank
entspricht, dann wählen Sie bitte unknown.
HART Kurzbefehl: [1,3, 4,1]

Der Tank Bottom Type ist wichtig, um die Mes-


sung in der Nähe des Tankbodens zu optimieren.
HART Kurzbefehl: [1, 3, 4,2]

Die Tank Height ist die Differenz vom unteren


Referenzpunkt zum Tankboden (Siehe Tank-
geometrie auf der Seite 4-3). Stellen Sie sicher,
dass dieser Wert so genau wie möglich ist.
HART Kurzbefehl: [1,3,4, 3]

Wählen Sie die Enable Still ÜPipe/ Bridle


Measurement Kontrollbox und geben Sie einen
Wert für den Pipe Inner Diameter (Rohrinnen-
durchmesser), wenn der Messumformer in einem
Führungsrohr oder in einem Staurohr installiert
wurde.
HART Kurzbefehl: [1,3, 4, 4]/ [1,3, 4, 5]

Bitte beachten Sie den Abschnitt "Tankgeometrie"


auf der Seite 4-3 für mehr Informationen.

6. Bitte aktivieren Sie die Kontrollbox für die Prozess-


bedingungen, die Ihren Bedingungen im Tank am
ehesten entsprechen. Sie sollten so wenig Optio-
nen wie möglich aktivieren und nicht mehr als 2
Optionen zugleich. Siehe im Abschnitt "Prozess-
bedingungen" auf der Seite 4-4 für weitere Infor-
mationen.

Wählen Sie bitte die Product Dielectric Range,


welche Ihrem Produkt entspricht. Wenn Sie sich
über diesen Wert nicht sicher sind oder sich die
Bedingungen im Tank ändern, dann wählen Sie
unknown.

HART Kurzbefehl: [1,3, 4, 6]

4-15
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

7. Wenn eine Volumenberechnung erwünscht wird,


dann wählen Sie eine voreingestellte Berechnungs-
methode basierend auf der Tankform des gegen-
wärtigen Tanks. Wählen Sie None, wenn keine
Tankberechnung gewünscht wird.
Die Strappingtabelle wird verwendet, wenn der
geegenwärtige Tank keiner vordefinierten Form
entspricht oder wenn eine höhere Berechnungs-
genauigkeit erwünscht wird.

HART Kurzbefehl: [1,3, 4, 7]

Siehe im Abschnitt "Volumen" auf der Seite 4-5 für


weitere Informationen.

8. Typischerweise ist die Primary Variable (PV)


vorkonfiguiert auf die Füllstandshöhe oder das
Volumen. Spezifizieren Sie den Bereich des
analogen Ausgangs durch die Definition des Lower
Range Value (4 mA) und des Upper Range Value
(20 mA). Der Alarm Mode definiert den Ausgangs-
wert, wenn ein Fehleralarm vorliegt.

HART Kurzbefehl: [1,3, 5]

Siehe im Abschnitt "Analogausgang" auf der Seite


4-6 für weitere Informationen.

9. Das ist das letzte Fenster in der Konfigurationsein-


stellung, welches die Basiskonfiguration
abschliesst. Die gegenwärtige Konfiguration kann
jederzeit durch die Verwendung des Setup Menüs
geändert werden. (Allgemeine Einstellungen,
Tankeinstellungen, Ausgänge, etc., beachte Sie
bitte den Abschnitt "Verwendung der Setup
Funktionen" auf der Seite 4-19 für weitere Infor-
mationen).
Das Setup Fenster enthält weitere Informationen,
die in der geführten Konfigurationseinstellung
nicht vorkommen, Klicken Sie auf die Finish Taste,
um mit der Einstellung fortzufahren.

4-16
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
10. Der Schritt 2 im geführten Setup-Menü erlaubt die
automatische Konfiguration einer Schwellenwert-
kurve für die Amplitude sowie die Definition und
die Registrierung falscher Echosignale durch die
"Measure and Learn"-Funktion. Siehe Echoein-
stellung auf der Seite 4-8 für weitere Informatio-
nen. Drücken Sie die Taste 2, um die "Measure and
Learn" Funktion zu starten.
(Falls die Echoeinstellung nicht geändert werden
muss oder diese Einstellungen zu einem späterem
Zeitpunkt vorgenommen werden sollen, dann
fahren Sie mit dem Schritt 3 der geführten Setup-
Einstellung fort)

11. Drücken Sie die "Yes"-Taste, um die "Measure and


Learn" Funktion zu starten. Wenn Sie die "Nein"-
Taste drücken, können Sie diese Funktion später in
der RRM-Software aufrufen, wenn Sie das Menü
"Spectrim Analyzer" verwenden. Wenn Sie die
"Measure and Learn" Funktion verwenden, stellen
Sie sicher, dass keine leeren Felder vorhanden sind.

12. Die "Measure and Learn" Funktion generiert


automatisch eine Amplitudenschwellenkurve
(Amplitude Threshold Curve - ATC) und macht
Vorschläge für falsche Echomessungen. Bitte
beachten Sie den Abschnitt "Echoeinstellung" auf
der Seite 4-8. (Durch das Anklicken der Option
"Erweitert", können eine oder beide Funktionen
durch die Auswahl des entsprechenden Kontroll-
kästchens aktiviert werden.)
Kontrollieren Sie bitte die entsprechenden Tank-
voreinstellungen, wie "Abstand zur Oberfläche"
(Wenn der Wert nicht korrekt ist, dann können
bewegliche Objekte im Tank die Ursache sein.)
Wählen Sie die Option "leerer Tank", wenn der
Tank leer ist.

13. Die automatische Amplitudenschwellenkurve


(ATC) und die falschen Echosignale werden im
Spektraldiagramm dargestellt. Die falschen
Echosignale werden als schattierte Flächen darge-
stellt. Die möglichen Interferenzsignale, die von
der RRM-Software erkannt wurden, werden
unterdrückt. Die falschen Echosignale können vor
dem Speichern geändert oder ausgeblendet
werden. Stellen Sie sicher, dass die Ursache des
falschen Echosignals als ein Objekt im Tank identifi-
ziert wurde. Für weitere Informationen lesen Sie
bitte im Abschnitt "Echoeinstellung" auf der Seite
4-8. Klicken Sie auf die "Speichern"-Taste, um die
ATC-Kurve und die registrierten Störsignale zu
speichern

4-17
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

14. Starten Sie den Messumformer neu, um sicherzu-


stellen, dass alle vorgenommenen Änderungen
wirksam werden. Es kann bis zu 60s dauern, bis die
Messwerte nach einem Neustart des Mess-
umformers aktualisiert werden.

15. Der Schritt 4 ermöglicht die Überprüfung der


Einstellungen. Falls Messwerte inkorrekt erschei-
nen, dann müssen noch einmal Änderungen in den
Parametern vorgenommen werden.

16. Wenn die Konfiguration abgeschlossen ist wird


empfohlen, die Konfigurationsdaten als Backupfile
zu speichern.
Dieses Backupfile ist nützlich, weil:
bei einer Installation eines weiteren
Messumformers der Serie 5400 in einem ähnlichen
Tank, das Konfigurationsfile direkt geladen werden
kann.
die Konfiguration direkt wieder eingelesen
werden können, wenn durch eine unsachgemäße
Bedienung oder durch andere Störungen die
Konfigurationsdaten verloren wurden.
Wenn die Erstellung des Backupfiles abgeschlossen
ist, erscheint das Fenster für den
Konfigurationsreport automatisch.

4-18
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Verwendung der Verwenden Sie die Setup-Funktion, wenn Sie mit dem Konfigurationsprozess des
Setupfunktionen Messumformers der Serie 5400 vertraut sind oder wenn Sie die gegenwärtigen
Einstellungen ändern möchten.

Abb. 4-8 Setupfunktionen in der RRM-


Software
1. Start der RRM Software.
2. In der RRM Arbeitsumgebung wählen Sie
das entprechende Oberflächenicon für die
Konfigurationsparameter:
Wizard: der Wizard ist ein Werkzeug,
welches den Benutzer durch das
Konfigurationsmenü führt.
Allgemein: Konfiguration der allgemei-
nen Einstellungen, wie Messeinheiten und
Kommunikationseinstellungen. Dieses
Fenster erlaubt ebenso die Eintellung der
in dem LCD-Bildschirm dargestellten
Variablen.
Tank: Konfiguration der Tankein-
stellungen, wie die Geometrie, Tank-
umgebung und Volumen
Analogausgang: Konfiguration der
Analogausgänge
Echooptimierung: Störungen der
Echoignalaufnahme
Erweiterte Einstellungen: Erweiterte
Konfigurationseinstellungen

4-19
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Konfiguration mit dem Hand- Der Messumformer der Serie 5400 kann auch unter Verwendung des Hand-
terminal Modell 275/ 375 terminals 275/ 375 konfiguiert werden. Der Menübaum mit den Konfigurations-
parametern ist in der Abbildung 4-10 auf der Seite 4-21 dargestellt. Der Abschnitt
der "Basiskonfiguration" auf der Seite 4-3 beinhaltet eine Beschreibung der Basis-
konfiguration. Beachten Sie auch den Abschnitt "Echooptimierung" auf der Seite
4-8 und die "Erweiterte Einstellungen" auf der Seite D-1, für weitere Informatio-
nen über die Störeinflüsse auf die Echosignale und die erweiterte Parameterein-
stellung.

Anhang C: "Handterminal Modell 275" beinhaltet eine kurze Beschreibung des


Handterminals Modell 275. Für weitere Informationen beachten Sie bitte das
Benutzerhandbuch des Handterminals.

Abb. 4-9 Das HART 275 Handterminal

1. Kontrollieren Sie die ausgewählten Messeinheiten.


2. Starten Sie die geführte Einstellungsprozedur (HART-Befehl: [1, 3, 3]).
Diese Benutzerführung gestattet Ihnen die Tankgeometrie, die Prozess-
bedingungen, die Primärvariablen, die Messbereiche und die Alarmpunkte
zu definieren.
3. Kontrolle des Applikationsumfanges. (HART-Befehl [1, 3, 1]). Wenn dieser
Wert zu hoch ist, dann sollte die Konfiguration mit Hilfe der RadarMaster-
Software optimiert werden.
4. Konfigurationseinstellungen für die Volumenberechnungen, falls ge-
wünscht. (HART-Befehl [1, 3, 4, 6]).
5. Echoeinstellung. (HART-Befehl [1, 4, 4]). Diese Funktion ermöglicht die
Definition einer Amplitudenschwellenkurve (ATC) und die Registrierung
falscher Echosignale.
6. Neustart des Messumformers. (HART-Befehl [1, 2, 5]).

4-20
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Abb. 4-10 HART Menübaum

4-21
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Tabelle 4-4. HART Tastenfolge der Kurzbefehle

Funktion HART-Tastenfolge
Alarmmodus 1, 3, 5, 3
Antennent yp 1, 4, 5, 1
Geräteinformationen 1, 4, 1
LCD Sprache 1, 4, 2, 2
LCD Variablen 1, 4, 2, 1
Längeneinheit 1, 3, 2, 1
Unterer Messwer t (LRV) (4 mA) 1, 3, 5, 2
Rohrdurchmesser 1, 3, 4, 5
Polladresse 1, 4, 3, 1
Primäradresse 1, 1, 1, 1
Dielektritätskonstante des Produktes 1, 3, 4, 6, 2
Messbereich (LRV/ URV) 1, 3, 5, 2
Tagnummer 1, 4, 1, 4
Tankbodent yp 1, 3, 4, 2
Tankhöhe 1, 3, 4, 3
Tankt yp 1, 3, 4, 1
Temperatureinheit 1, 3, 2, 4
Abstand (Hold Off)/ Oberer Nullbereich 1, 4, 5, 6
Oberer Messwer t (URV) (20 mA) 1, 3, 5, 2
Einstellung Volumen 1, 3, 4, 7
Volumeneinheit 1, 3, 2, 3

4-22
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
AMS Suite Der Messumfomer kann ebenso durch die AMS Suite konfiguiert werden.

1. Starten Sie die AMS Software und stellen Sie eine


Verbindung mit dem gewünschten Messumformer
her. Die verfügbaren Messumformer finden Sie im
"Device Connection View" Menü.

2. Um den Messumformer konfiguieren zu können


müssen Sie:
1. Den Messumformer auswählen.
2. Drücken Sie die rechte Maustaste.
3. Wählen Sie die "Configration
Properties" Option.
Als Alternative kann auch der "Configuration
Wizard" gestartet werden.

3. Konfiguration des Messumformers durch Auswahl


des entsprechenden Befehls im "Configuration
Properties" Fenster. Beachten Sie bitte auch den
Abschnitt "Basiskonfiguration auf der Seite 4-3 für
weitere Informationen.
"Basic": Konfiguration der Messeinheiten, der
Variablen (PV etc.), der Tagnummer, Beschreibung,
Informationen und des Datums.
"Geometry": Tanktyp, Tankhöhe sowie andere
wichtige Tankdaten.
"Volume": Auswahl der Berechnungsmethode für
das Volumen. Wählen Sie "None", wenn keine
Berechnung gewünscht wird.
"Environment": Einstellung der Prozess-
bedingungen und der Dielektritätskonstante, die
dem Produkt entsprichen.
"Analog Output": Messbereiche und Alarmein-
stellungen.

4-23
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

4. Die Echooptimierungsfunktion ermöglicht eine


genaue Einstellung des Messumformers, falls
Störobjekte im Tank vorhanden sind. (Sehen Sie
bitte auch in den Abschnitt "Echooptimierung" auf
der Seite 4-8)
1. Wählen Sie den Messumformer aus und drücken
Sie die rechte Maustaste.
2. Wählen Sie die "Echo Tuning" Option.
3. Wählen Sie die Option "Create ATC", um eine
Amplitudenschwellenkurve zu generieren.

5. Wählen Sie die Option "Echo Tuning" und dann


"Add False Echo", um falsche Echosignale zu
registrieren.
Eine Liste der Störsignale kann durch die Auswahl
"Configuration Properties/ Echos" angezeigt
werden. Bevor Sie ein falsches Echosignal definie-
ren, stellen Sie sicher, dass das Signal zu einem
Störobjekt im Tank gehört.

6. Wenn die Echooptimierung beendet wurde, dann


starten Sie den Messumformer neu, indem Sie die
Option "Tool/ Service > Restart" aktivieren.
7. Bestätigen Sie die Konfiguration durch die Kontrol-
le der Messwerte:
1. Gehen Sie mit dem Mauszeiger auf das
Messumformericon und klicken Sie die rechte
Maustaste.
2. Wählen Sie das Menü für die Prozessvariable.
3. Stellen Sie sicher, dass die gemessenen Werte
korrekt sind.

4-24
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Abschnitt 5 Betriebsweise
Sicherheitsinformationen ...................................................... Seite 5-1
Ansicht der Messwerte ........................................................... Seite 5-2

SICHERHEITSHINWEISE Schenken Sie den in diesem Handbuch beschriebenen Prozeduren und Sicher-
heitshinweisen erhöhte Aufmerksamkeit, um die Sicherheit des Betriebs-
personals nicht zu gefährden. Informationen, denen Sie eine besondere Auf-
merksamkeit hinsichtlich der Sicherheit von Personen und Anlage schenken soll-
ten, sind mit dem Symbol ( ) gekennzeichnet. Lesen Sie sich die Sicherheits-
hinweise, die bestimmten Handlungen vorangestellt sind, durch, bevor Sie da-
mit beginnen das Gerät zu bedienen.

! Warnung

Explosionen können zum Tod oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Vergewissern Sie sich, dass der Schutzgrad und die Klassifizierung des Gerätes mit den Anforde-
rungen am Installationsort übereinstimmen.
Bevor Sie ein HART Endgerät mit dem Messumformer 5400 in einem explosionsgefährdeten
Bereich verbinden, überprüfen Sie, ob die Signalkreise den Anforderungen für Zone 1 entsprechen
und der Anschluss eines HART Endgerätes erlaubt ist bzw. vorbereitet wurde.

! Warnung

Werden die Richtlinien zur Installation der Geräte fehlerhaft interpretiert, so können
Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen entstehen. Beachten Sie deshalb
folgende Punkte:
Vergewissern Sie sich, dass nur qualifiziertes und geschultes Personal die Geräteinstallation
durchführt.
Nutzen Sie die Geräte nur für die in diesem Handbuch spezifizierten Einsatzfälle. Andernfalls
können Gefahren durch den Einsatz dieser Geräte entstehen.

http://www.EmersonProcess.de

5-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

ANSICHT DER MESSWERTE


Verwendung der Anzeige- Der Messumformer Modell 5400 verwendet eine optionale Anzeigeeinheit für die
einheit Darstellung der einzelnen Messwerte. Wenn der Messumformer eingeschaltet
wird, dann wird an der Anzeigeeinheit das Messumformermodell, die
Messfrequenz, die Softwareversion, der Kommunikationstyp (HART, FF), Serien-
nummer, HART-Identifizierungsnummer, Schreibschutz und die Einstellungen der
Analogausgänge.

Wenn sich der Messumformer im Betriebszustand befindet, zeigt die Anzeige,


den Füllstand, die Signalamplitude, das Volumen und andere Messwerte in Abhän-
gigkeit von der Anzeigekonfiguration (Beachten Sie bitte auch "Spezifikation der
Anzeigevariablen" auf der Seite 5-3).

Die Anzeigeeinheit ist zweizeilig ausgeführt. Die obere Reihe zeigt den Messwert
und die untere Reihe zeit den Messparameter und die Messeinheit. Die Anzeige-
einheit schaltet alle 2s zwischen den unterschiedlichen Variablen hin und her. Die
dargestellten Variablen sind über das Handterminal 275/ 375 oder durch die Rose-
mount RadarMaster-Software konfiguierbar.

Abb. 5-1. Die Anzeigeeinheit des Mo-


dells 5400

5-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Spezifikation der Anzeige- Es ist möglich die Variablen auf der Anzeigeeinheit zu spezifizieren (LCD).
variablen
Verwendung des Handterminals

Um die Anzeigevariablen über das Handterminal 275/ 375 einstellen zu können,


verwenden Sie bitte den HART-Befehl [1, 4, 2].

Verwendung der Rosemount RadarMaster-Software (RRM)

Das LCD-Etikett im "General"-Fenster ermöglicht die Spezifikation der anzuzei-


genden Variablen:

1. Wählen Sie die "General"-Option aus dem "Setup"-Menü oder klicken Sie
das "General"-Icon im "Device Configuration"-Fenster.

2. Auswahl des LCD-Etiketts.

Abb. 5-2. Die RRM-Software ermög-


licht die Spezifikation der Anzeige-
variablen für den Messumformer Mo-
dell 5400

3. Wählen Sie die Variablen, die in der Anzeigeeinheit dargestellt werden


sollen. Die LCD-Anzeige schaltet zwischen diesen Variablen hin und her.
4. Klicken Sie auf die "Store"-Schaltfläche, um die Einstellungen in der
Messumformerdatenbank aufzunehmen.

5-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Verwendung der AMS-Suite

Das "Configuration Properties"-Fenster ermöglicht die Spezifikation der Anzeige-


variablen:

1. Um den Messumformer Modell 5400 zu konfiguieren ist es notwendig:


1. Klicken der rechten Maustaste im "Device Connection View"-Fenster auf
dem Messumformericon.
2. Wählen Sie die "Configuration Properties"-Option.
2. Auswahl der LCD-Einstellungen und der gewünschten LCD-Parameter

LCD-Parameter

5-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Darstellung der Messwerte in Um die Messdaten, wie Füllstand, Signalstärke etc. in der Rosemount RadarMaster-
der RRM-Software Software (RRM) darzustellen, wählen Sie bitte "Tools > Device Display" und
dann die Option "Level".

Abb. 5-3. Darstellung der Messwerte


in der RRM-Software

Um das Signal des Analogausgangs darzustellen, wählen Sie bitte "Tools > Device
Display" und dann die "Analog Out" Option.

Abb. 5-4. Darstellung der Werte für


den Analogausgang in der RRM-Soft-
ware

5-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Darstellung der Messwerte in Um die Messdaten, wie Füllstand, Signalstärke etc. in der AMS-Suite darzustellen,
der AMS-Suite wählen Sie bitte:
1. Wählen Sie den Messumformer in dem "Device Connection View" Fenster
2. Klicken Sie die rechte Maustaste und wählen Sie die "Process Variables"-
Option.

Abb. 5-5. Darstellung der Messwerte


in der AMS-Suite

5-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Abschnitt 6 Se
Serr vi
vicce und FFe
und ehle
hlerr su
sucche
Sicherheitsinformationen ...................................................... Seite 6-1
Service ................................................................................... Seite 6-2
Fehlersuche ............................................................................ Seite 6-10

SICHERHEITSHINWEISE Schenken Sie den in diesem Handbuch beschriebenen Prozeduren und Sicher-
heitshinweisen erhöhte Aufmerksamkeit, um die Sicherheit des Betriebs-
personals nicht zu gefährden. Informationen, denen Sie eine besondere Auf-
merksamkeit hinsichtlich der Sicherheit von Personen und Anlage schenken soll-
ten, sind mit dem Symbol ( ) gekennzeichnet. Lesen Sie sich die Sicherheits-
hinweise, die bestimmten Handlungen vorangestellt sind, durch, bevor Sie da-
mit beginnen das Gerät zu bedienen.

! Warnung

Explosionen können zum Tod oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Vergewissern Sie sich, dass der Schutzgrad und die Klassifizierung des Gerätes mit den Anforde-
rungen am Installationsort übereinstimmen.
Bevor Sie ein HART Endgerät mit dem Messumformer 5400 in einem explosionsgefährdeten
Bereich verbinden, überprüfen Sie, ob die Signalkreise den Anforderungen für Zone 1 entsprechen
und der Anschluss eines HART Endgerätes erlaubt ist bzw. vorbereitet wurde.

! Warnung

Werden die Richtlinien zur Installation der Geräte fehlerhaft interpretiert, so können
Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen entstehen. Beachten Sie deshalb
folgende Punkte:
Vergewissern Sie sich, dass nur qualifiziertes und geschultes Personal die Geräteinstallation
durchführt.
Nutzen Sie die Geräte nur für die in diesem Handbuch spezifizierten Einsatzfälle. Andernfalls
können Gefahren durch den Einsatz dieser Geräte entstehen.

http://www.EmersonProcess.de

6-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

SERVICE Die Funktionen die in diesem Abschnitt beschrieben sind, sind im Konfigurations-
programm der Rosemount RadarMaster-Software (RRM) verfügbar.

Eingangs- und Halteregister Die gemessener Werte werden kontinuierlich im Eingangsregister (Input Regis-
ter) gespeichert. Durch die Kontrolle dieses Registers kann die einwandfreie Funk-
tion des Messumformers überprüft werden.

Das Halteregister (Holding Register) speichert verschiedene Messumformer-


parameter, wie die Konfigurationsdaten, um die Leistungsfähigkeit der Messung
kontrollieren zu können.

Bei der Verwendung des RRM-Programms kann das Halteregister durch das einfa-
che Eintragen neuer Werte verändert werden. Einige Registerwerte werden in
einem separaten Fenster geöffnet und in diesem Fall ist es möglich, individuelle
Datenbits zu verändern.

Um die Eingangs-/ Halteregister in der RRM-Software anzeigen zu können, muss


der Servicemodus aktiviert sein:
1. Wählen Sie den "Enter Service Mode" aus dem "Service" Menü.
2. Geben Sie ein Passwort ein (Standardwert: "admin"). Nun ist die Ansicht
des Eingangs- und des Halteregisters verfügbar.
3. Wählen Sie die "View Input/ Holding" Option im "Service"-Menü.
4. Klicken Sie die "Read"-Taste. Um die Halteregister zu verändern, tragen
Sie lediglich einen neuen Wert in das entsprechende Feld ein. Für die Spei-
cherung des neuen Halteregisters drücken Sie bitte die "Store"-Taste.
Abb. 6-1. Die Eingangs- und Halte-
register können in der RRM-Software
betrachtet werden

6-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Kalibrierung des Analogaus- Diese Funktion ermöglicht den Bediener, den Analogausgang auf die Werte 4 mA
gangs bzw. 20 mA zu kalibrieren. Normalerweise wurde diese kalibrierung im Werk
durchgeführt und ein gelieferter Messumformer benötigt keine weitere
Kalibrierung.

In der RRM-Software ist diese Funktion über "Setup > Output" verfügbar.

Protokollierung der Durch die Verwendung der "Log Device Registers"-Funktion ist es möglich, in der
Messwertdaten RRM-Software die Eingangs- und Halteregister zu protokollieren. Eine Auswahl
aus verschiedenen Registereinträgen ist möglich. Diese Protokollierung der Da-
ten ist nützlich, um eine anstandslose Betriebsweise des Messumformers zu ge-
währleisten.

Um die Geräteregister zu protokollieren, wählen Sie "Tools > Log Device Regis-
ters".
Abb. 6-2. Die "Log Registers" Funkti-
on kann zur Überprüfung der Arbeits-
weise des Messumformers verwen-
det werden

Um die Speicherung zu starten, gehen Sie folgendermaßen vor:


1. Klicken Sie die "Blättern"-Taste, wählen Sie ein Verzeichnis zum Speichern
und geben Sie einen Dateinamen ein.
2. Klicken Sie die "Auswahl Register" Taste und wählen Sie den gewünschten
Bereich des Registers, welches Sie speichern möchten.
3. Geben Sie eine Aktualisierungsrate ein. Ein Aktualisierungswert von 10s
bedeutet, dass die Darstellung alle 10s erneuert wird.
4. Klicken Sie die "Start Protokoll"-Taste

6-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Sicherung der Messumformer- Verwenden Sie diese RRM-Option, um eine Sicherung der Konfigurations-
konfiguration parameter der Messumformerdatenbank durchzuführen. Diese Sicherungsdatei
kann zur Wiederherstellung der Messumformerkonfiguration verwendet werden
oder für die Konfiguration eines Messumformers in einer ähnlichen Applikation.
Die Parameter einer gespeicherten Datei können direkt von einem Gerät eingele-
sen werden.

Die Sicherungsfunktion ist über das "Device"-Menü in der RRM-Software verfüg-


bar:
1. Wählen Sie den "Backup Config to File" aus dem "Device" Menü.
Abb. 6-3. Es ist empfohlen, dass die
Konfigurationsdaten in einer Datei
gespeichert werden

2. Wählen Sie das gewünschte Verzeichnis.


3. Vergeben Sie einen Namen für die Sicherungsdatei und klicken Sie die
"Save"-Taste. Nun wird die Parameterdatei des Messumformers gespei-
chert. Diese Sicherungsdatei kann zur schnellen Wiederherstellung der
Messumformerparameter verwendet werden oder für die Konfiguration
von Messumformern, die in ähnlichen Tanks installiert sind. Für die Über-
tragung der Parameterdatei wählen Sie "Upload Config to Device" im
"Device" Menü.
Der Inhalt der Sicherungsdatei kann mit einem Textverarbeitungsprogramm
betrachtet werden:
Abb. 6-4. Die Sicherungsdatei kann
mit einem Textverarbeitungs-
programm betrachtet werden

6-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Diagnose Bei der Verwendung der RRM-Software können Informationen über folgende Sach-
verhalte abgerufen werden:

z Gerätestatus, siehe "Gerätestatus" auf der Seite 6-11


z Gerätefehler, siehe "Fehler" auf der Seite 6-12
z Gerätewarnungen, siehe "Warnungen" auf der Seite 6-13
z Messstatus, siehe "Messstatus" auf der Seite 6-14
z Volumenstatus, siehe "Volumenstatus" auf der Seite 6-15
z Status des Analogausgangs, siehe "Status des Analogausgangs" auf der
Seite 6-15

Um das Diagnosefenster zu öffnen, wählen Sie "Diagnostics" aus dem "Tools"-


Menü.
Abb. 6-5. Das Diagnosefenster in der
RadarMaster-Software

Der korrespondierende HART-Befehl für das 275/ 375 Handterminal ist [1, 2, 1].

Um das Diagnosefenster in der AMS-Suite ansehen zu können, müssen Sie die


rechte Maustaste am entspechenden Messumformericon drücken und den Befehl
"Status" wählen.

Abb. 6-6. Das Diagnosefenster in der


AMS-Suite

6-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Verwendung der Option Die Option "Spectrum Plot" in der Rosemount RadarMaster-Software ermöglicht
"Spectrum Plot" dem Benutzer die Betrachtung der Signalamlitude des Tanks und beinhaltet ebenso
eine Echooptimierungsfunktion für eine optimale Einstellung des Echosignals (Sie-
he "Echooptimierung" auf der Seite 4-8 für weitere Informationen)

Abb. 6-7. Die "Spectrum Plot"-Funkti-


on ist ein nützliches Werkzeug für
die Signalanalyse

Jedes Echosignal ist als Peak in der Plotdarstellung zu sehen. Diese Plotdarstellung
ist ein nützliches Werkzeug für die Analyse der Tankbedingungen. Die "Spectrum
Plot" Funktion ermöglicht die Registrierung von falschen Echosignalen (Störobjekte
im Tank) und die Generierung einer Amplitudenschwellenkurve (Siehe den Ab-
schnitt "Echooptimierung" für weitere Informationen). Wenn Sie auf das icon
"Spectrum Plot" klicken, erscheint das "Spectrum Analyzer"-Fenster. Eine Darstel-
lung der Messung kann mit der Taste "View/ Record" gestartet werden.

Abb. 6-8. Die Option "Spectrum Plot"


im Ansichtsmodus

6-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Oberflächensuche (Surface Search)
Diese Funktion wird verwendet, um die Einstellungen des Messumformers für die
Oberflächenabtastung zu definieren.
Peakinformation (Peak Info)
Diese Funktion listet alle Echosignale aus dem Tank.
Aufnahme des Tankspektrums (Record Tank Spectra)
Diese Funktion erlaubt die Aufnahme des Tankspektrums über die Zeit. Diese
Funktionalität ist nützlich, um das Echosignal beim Auffüllen oder Entleeren des
Tanks zu beobachten.
Abspielen (Play)
Wenn diese Funktion aktiveirt wurde, wird das Tankspektrum kontinuierlich aktu-
alisiert, ohne die Daten zu speichern.
Register Konfigurationsmodus (Configuration Mode Tab)
Diese Registerleiste ermöglicht dem Bediener die gleichen Echooptimierungs-
funktionen, wie diese im Abschnitt "Echooptimierung" beschrieben werden. Die
Abbildung 6-9 illustriert, welche Informationen aus dem Echospektrum erhältlich
sind.

Abb. 6-9. Die Option "Spectrum Plot"


zeigt alle sichtbaren Echos im Tank

Um eine Amplitudenschwellenkurve (ATC) zu erstellen, kann der Bediener die


"Lern"-Taste drücken.
Register Datenmodus (File Mode Tab)
In diesem Modus kann der Benutzer gespeicherte Ausschnitte oder Daten eines
Echospektrums und aktuelle Daten ansehen. Es kann auch ein Spektrumfilm gela-
den werden, der dann in Abhängigkeit der definierten Aktualisierungsrate verän-
dert wird.

6-7
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Konfigurationsreport Diese Funktion in der Rosemount RadarMaster-Software (RRM) zeigt, welche


Konfigurationsänderungen im Vergleich zu den Werkseinstellungen vorgenom-
men wurden. Dieser Report vergleicht eine spezifizierte Sicherungsdatei mit der
Standardkonfiguration des Messumformers.

Die Informationen über den Antennentyp, der Sofwareversion, der Software, der
Abb. 6-10. Das Konfigurationsfenster Hardwarekonfiguration und der gewählten Einheiten werden angezeigt.
in der Rosemount RadarMaster-Soft-
ware (RRM)

Zurücksetzen auf die Werks- Zurücksetzen aller oder nur spezieller Einstellungen auf die Werkseinstellungen.
einstellungen Es wird empfohlen das von der gegenwärtigen Konfigurationseinstellung eine
Sicherungskopie erstellt wird, bevor Änderungen vorgenommen werden. Um diese
Funktion nutzen zu können, gehen Sie bei der RRM-Software wie folgt vor:
Tools > Factory Settings
Abb. 6-11. Wiederherstellungs-
fenster der RRM-Software

In der AMS-Suite: Tools > Service > Factory Settings

275/ 375 Handterminal: HART-Befehl [1, 2, 8]

6-8
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Oberflächensuche (Surface Der "Surface Search"-Befehl ermöglicht die Abtastung der Produktoberfläche. Ver-
Search) wenden Sie bitte diese Funktion, wenn Sie z.B. das gemessene Füllniveau an
einem Störobjekt fixiert ist (siehe "Verwenung der Option "Spectrum Plot"" auf
der Seite 6-6).

Verwendung des Simulations- Diese Funktion kann verwendet werden, um die Messwerte und Alarme zu simu-
modus lieren.

Um den Simulationsmodus in der RRM-Software zu öffnen, gehen Sie wie folgt


vor: Tools > Simulation Mode

Abb. 6-12. Das Simulationsfenster in


der RRM-Software

In der AMS-Suite: Tools > Service > Simulation Mode

275/ 375 Handterminal: HART-Befehl [1, 2, 2]

Servicemodus in der RRM-Soft- In der Rosemount RadarMaster-Software (RRM) sind eine nützliche Funktionen für
ware den Messumformer Modell 5400 vorhanden. Wenn die RRM-Software in den
Servicemodus gesetzt wurde, dann sind alle Servicefunktionen verfügbar. Das
Standardpasswort, um den Servicemodus zu akivieren, lautet "admin". Dieses Pass-
wort kann durch die "Change Passwort"-Option geändert werden.

Schreibschutz Messumformer Der Messumformer der Serie 5400 kann vor einer unerlaubten Konfigurations-
änderung durch ein Passwort geschützt werden.

RRM: Tools > Lock/ Unlock Configuration Area

AMS Suite: Tools > Service > Lock/ Unlock Device.

275/ 375 Handterminal: HART-Befehl [1, 2, 7].

Wenn der Messumformer Serie 5400 mit einem Schreibschutz bestellt wurde,
dann ist das Passwort: 12345. Es wird empfohlen dieses Passwort nicht zu ändern,
um den Service und die Wartung des Messumformers zu erleichtern.

6-9
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

FEHLERSUCHE
Fehlersuche Falls eine Fehlfunktion auftritt, ohne eine Diagnoseinformation zu hinterlassen,
beachten Sie bitte die Informationen in der Tabelle 6-1 für die möglichen Ursa-
chen.

Tabelle 6-1. Ursachen für den Fehler-


fall
Symptom Mögliche Ursachen Aktion

Kein Messwer t für denFüllstand - Spannung nicht angeschlossen - Kontrollieren Sie die Spannungs-
- Datenüber tragungskabel ist nicht versorgung
angeschlosen - Kontrollieren Sie die Kabel für die
Datenüber tragung
Keine HART-Kommunikation - COM-Por t Konfiguration unterstützt - Kontrollieren das die korrekte COM-
nicht die angeschlossene COM- Schnittstelle im HART-Ser ver
Schnittstelle ausgewählt wurde (Siehe "Spezifikation
- Kabel sind möglicher weise nicht der COM-Schnittstelle" auf der Seite
angeschlossen (4-13)
- Ver wendung einer falschen HART- - Kontrollieren Sie den Zwischen-
Adresse speicher der COM-Schnittstelle.
- Hardware-Fehler "Spezifikation der COM-Schnittstelle"
auf der Seite 4-13
- Kontrollieren Sie das Anschluss-
diagramm
- Stellen Sie sicher, dass sich ein 250
Ohm Wider tandim Messkreis befindet
- Kontrollieren Sie die Kabel
- Stellen Sie sicher, dass die korrekte
HART-Kurzadresse ver wendet wurde.
Versuchen Sie die Adresse = 0.
- Kontrllieren Sie die COM-Zwischen-
speichereinstellungen, siehe Seite
4-13.
- Kontrollieren Sie den Strom des
Analogausgangs, um zu überprüfen,
dass der Messumformerarbeitet

Analogausgang ist im Alarmzustand Messfehler oder Fehler im Öffnen Sie das Diagnosefenster in der
Messumformer RRM-Soft ware, um die aktiven Alarme
und Fehlermeldungen zu kontrollieren,
siehe "Diagnose" auf der Seite 6-5.
Siehe auch "Status Analogausgang" auf
der Seite 6-15.
Fehlerhafte Füllstandsmessung - Konfigurationsfehler - Kontrollieren die Parameter der
- Störobjekte im Tank Tankhöhe; RRM > Setup > Tank
- Siehe "Applikationsfehler" auf der - Kontrollieren Sie dieStatusmeldungen
Seite 6-16 und die Diagnoseinformationen, siehe
"Diagnose" auf der Seite 6-5.
- Kontrollieren Sie, dass der
Messumformer nicht von einem
Störobjekt beeinflusst wird, siehe
"Ver wendung des Spektrumplots" auf
der Seite 6-6.
Integrier te Anzeigeeinheit funktionier t - Kontrollieren die
nicht Anzeigekonfiguration; RRM > Setup >
General.
- Diagnose

6-10
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Gerätestatus Der Gerätestatus der in der integrierten Anzeigeeinheit, auf dem 275 Hand-
terminal oder in der Rosemount RararMaster-Software (RRM) angezeigt werden
kann, zeigt die Tabelle 6-2.

Tabelle 6-2. Gerätestatus

Mitteilung Beschreibung Aktion

Star ten der Boot-Soft ware Die Applikationssoft ware konnte Kontaktieren Sie die Rosemount
nicht gestar tet werden. Ser viceabteilung.

Gerätewarnung Eine Gerätewarnung ist aktiv. Siehe die Warnhinweise für die
Details.
Gerätefehler Ein Gerätefehler ist aktiv. Siehe die Fehlermeldungen für die
Details.
Simulationsmodus Der Simulationsmodus ist aktiv. Schalten Sie den Simulations-
modus aus.
Er weiter ter Simulationsmodus Der er weiter te Simulationsmodus Schalten Sie den er weiter ten
ist aktiv. Simulationsmodus aus, indem S ie
das Halteregister 3600 = 0 setzen.
(Siehe "Eingang und Halteregister"
auf der Seite 6-2)
Ungültige Messung Die Füllstandsmessung ist Kontrollieren Sie die
ungültig. Fehlermeldungen, Warnhinweise
und den Messstatus für Details
Schreibschutz Soft ware Das Konfigurationsregister ist Ver wendung der Lock/ Unlock-
schreibgeschützt. Funktion, um den Schreibschutz
zu deaktivieren (siehe
"Schreibschutz am
Messumformer" auf der Seite 6-9)
Schreibschutz Hardware Der Schreibschutzschalter ist Setzen Sie den Schreibschutz auf
aktivier t. die Poition "Off". Kontaktieren Sie
die Rosemount Ser viceabteilung.
Ver wendung der Die Werkseinstellungen werden Die Messumformerkalibrierung
Werkseinstellungen ver wendet. wurde verloren. Kontaktieren die
Rosemount Ser viceabteilung.
Kontamination der Antenne Die Antenne ist extrem Reinigen Sie die Antenne.
kontamiinier t, die in einer
Abnahme der Signalintensität
mündet.

6-11
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Fehlermeldungen Die Tabelle 6-3 zeigt Fehlermeldungem, die in der integrierten Anzeigeeinheit,
auf dem 275 Handterminal oder in der Rosemount RararMaster-Software (RRM)
angezeigt werden können. Die Fehlermeldungen ergeben einen Alarmzustand
des Analogausgangs.

Die Fehlermeldungen werden in der RRM-Software im Diagnostics-Fenster ange-


zeigt.
Tabelle 6-3. Fehlermeldungen
Mitteilung Beschreibung Aktion

RAM Fehler Ein Fehler im Datenspeicher Kontaktieren Sie die Rosemount


(RAM) wurde während des Ser viceabteilung
Setuptests detektier t. Hinweis:
Diese Prozedure setzt
automatisch die Anzeige zurück..
FPROM Fehler Ein Fehler im Programmspeicher Kontaktieren Sie die Rosemount
(FPROM) wurde während der Ser viceabteilung
Setupprozedur festgestellt.
Hinweis: Diese Prozedure setzt
automatisch die Anzeige zurück..
Hreg Fehler Ein Fehler im Laden Sie die Standardwer te und
Messumformerkonfigurationsspei- star ten Sie den Messumformer
cher (EEPROM) wurde festgestellt. neu. Kontaktieren Sie die
Der Fehler ist ent weder ein Rosemount Ser viceabteilung
"Checksum"-Fehler, der durch das
Laden der Standardwer te
behoben werden kann, oder ein
Hardware-Fehler.
Hinweis: Die Standardwer te werde
ver wendet, bis der Fehler
gefunden wurde.
MWM Fehler Ein Fehler im Mikrowellenmodul Kontaktieren Sie die Rosemount
Ser viceabteilung
LCD Fehler Ein Fehler in der LCD- Kontaktieren Sie die Rosemount
Anzeigeeinheit. Ser viceabteilung
Modem Fehler Ein Modem Hardwarefehler. Kontaktieren Sie die Rosemount
Ser viceabteilung
Analogaugang Fehler Ein Fehler im Kontaktieren Sie die Rosemount
Analogaugangsmodul. Ser viceabteilung
Fehler der internen Ein Fehler in der internen Kontaktieren Sie die Rosemount
Temperaturmessung Temperaturmessung. Ser viceabteilung
Anderer Hardwarefehler Ein unspezifizier ter Kontaktieren Sie die Rosemount
Hardwarefehler wurde detektier t. Ser viceabteilung
Messfehler Ein Messfehler wurde detektier t. Kontaktieren Sie die Rosemount
Ser viceabteilung
Konfigurationsfehler Mindestens ein - Laden Sie die Standardwer te und
Konfigurationsfehler ist ausserhalb star ten Sie den Messumformer
der Toleranzgrenzen. neu (Siehe "Laden der
Hinweis: Die Standardwer te werde Werkseinstelklungen" auf der Seite
ver wendet, bis der Fehler 6-8)
gefunden wurde. - Konfiguration des
Messumformers oder laden eines
Backup-Konfigurationsdatenfiles
(Siehe "Laden der
Messumformerkonfiguration" auf
der Seite 6-4)
- Kontaktieren Sie die Rosemount
Ser viceabteilung
Soft warefehler Ein Fehler in der Kontaktieren Sie die Rosemount
Messumformersoft ware wurde Ser viceabteilung
festgestellt.

6-12
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Warnungen Die Tabelle 6-4 zeigt Diagnoseinformationen, die in der integrierten Anzeigeein-
heit, auf dem 275 Handterminal oder in der Rosemount RararMaster-Software
(RRM) angezeigt werden können. Die Warnungsmeldungen sind nicht so schwer-
wiegend wie die Fehlermeldungen und in den meisten Fällen ergeben diese Mel-
dungen keinen Alarmzustand des Analogausgangs.

Die Warnungen werden in der RRM-Software im Diagnostics-Fenster angezeigt.

Tabelle 6-4. Warnungsmeldungen

Mitteilung Beschreibung Aktion

RAM Warnung

FPROM Warnung

Hreg Warnung

MWM Warnung

LCD Warnungr

Modem Warnung Siehe Diagnoseinformationen (RRM: Tools > Diagnostics) für weitere
Informationen.
Analogaugang Warnung Siehe auch "Diagnoseinformationen" auf der Seite 6-5.

Warnung der internen


Temperaturmessung
Andere Hardwarewarnung

Meswer t warnung

Konfigurationswarnung

Soft warewarnung

6-13
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Messwertstatus Der Messwertstatus der in der integrierten Anzeigeeinheit, auf dem 275 Hand-
terminal oder in der Rosemount RararMaster-Software (RRM) angezeigt werden
kann, zeigt die Tabelle 6-5.
Tabelle 6-5. Messwertstatus
Mitteilung Beschreibung Aktion

Voller Tank Die Füllstandsmessung befindet sich im Status des Der Messumformer verläßt den Status des vollen
vollen Tanks. Der Messumformer war tet auf das Tanks, wenn die Produktober fläche unter den Berech
Ober flächensignal vom oberen Ende des Tanks. des vollen Tanks fällt. Siehe "Handhabung eines
vollen Tanks" auf der Seite D-5 und "Handhabung
des vollen Tanks" auf der Seite D-11.
Leerer Tank Die Ober flächenmessung befindet sich im Staus Der Messumformer verläßt den Status des leeren
des leeren Tanks. der Messumformer war tet auf Tanks, wenn die Produktober fläche über den Berech
das Ober flächensignal vom unteren Ende des des leeren Tanks steigt. Siehe "Hand-habung eines
Tanks. leeren Tanks" auf der Seite D-4 und "Handhabung
des leeren Tanks" auf der Seite D-8.
Kontamination der Antenne Die Antenne ist so kontaminier t, das die Messung Reinigen Sie die Antenne.
möglicher weise beeinflusst wird.
Referenzimpuls ungültig Das Auftreten eines fehlerhaften Referenzimpulses Kontrollieren Sie die Warungsmeldungen. Wenn die
bei der letzten Messung. MWM (Mikrowellenmodul) Warnung aktivier t ist,
verursacht dies möglicher weise einen
Messumformer fehler. Kontaktieren Sie die
Rosemount Ser viceabteilung.
Warnung Ablenklinearisierung Die Ablenkung ist nicht korrekt linearisier t. Kontrollieren Sie die Warungsmeldungen. Wenn die
MWM (Mikrowellenmodul) Warnung aktivier t ist,
verursacht dies möglicher weise einen
Messumformer fehler. Kontaktieren Sie die
Rosemount Ser viceabteilung.
Warnung Halten des Das letzte Messsignal wurde gehalten. Kontrollieren Sie die Warungsmeldungen. Wenn die
Tanksignals MWM (Mikrowellenmodul) Warnung aktivier t ist,
verursacht dies möglicher weise einen
Messumformer fehler. Kontaktieren Sie die
Rosemount Ser viceabteilung.
Kein Ober flächenecho Es kann ein Ober flächensignal detektier t werden. Kontrollieren Sie ob die Konfiguration geänder t
werden kann, um die Abtastung in dieser Region zu
ermöglichen.
Vorhergesagter Füllstand Der vorhandene Füllstand konnte vorhergesagt Siehe obige Beschreibung für "Keine
werden. Das Ober flächensignal konnte nicht Ober flächenecho".
detektier t werden.
Abtastfehler Die Abtastung der letzten Messung ist fehlerhaft. Kontrollieren Sie diue Warnungsmeldungen.

Ungültiger Volumenwer t Der ausgegebene Volumenwer t ist fehlerhaft. Kontrollieren Sie den Satus für die Details

Simulationsmodus Der Simulationsmodus ist aktiv. Die dargestellten Keine Aktion not wendig.
Messwer te sind Simulationswer te.
Er weiter ter Simulationsmodus Der er weitere Simulationsmodus ist aktiv. Die Schalten Sie den er weiteret Simulationsmodus aus.
dargestellten Messwer te sind Simulationswer te. Setzen Sie das Halteregister 3600 = 0 (Siehe
"Eingang und Halteregister" auf der Seite 6-2)
Aufnahmne weiterer Echodaten Der Messumformer ist im Status des leeren Tanks Siehe "Extra echosignale" auf der seite D-5 und D-10.
und es weren weitere Echosignale detektier t.
Tankbodendarstellung Die Bodendarstellung des Tanks ist aktivier t. Siehe "Tankbodendarstellung" auf der Seite D-4.

Ver wendung der Rohrmessung Die Rohrmessung ist aktivier t. Keine Aktion not wendig.

Ober flächemessung zu dicht an Das Messsignal befindet sich in der Nähe eines Durch die Ver wendung der Registrierung der
einem Störsignal Störsignals und beeinflusst möglicher weise die fehlerhaften Echosignale, wird die Produktober fläche
Genauigkeit. in der Nähe von Störobjekten abgetastet (Siehe
"Echooptimierung" auf der Seite (4-8)
Uner war tete Füllstands- Dies resultier t möglicher weise von Kontrollieren Sie den Tank, um herauszufinden was
veränderung detektier t unterschiedlichen Problemen. die Usachen des Problems sein können.

6-14
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Status Volumenberechnung Der Status der Volumenberechnung der in der integrierten Anzeigeeinheit, auf
dem 275 Handterminal oder in der Rosemount RararMaster-Software (RRM) an-
gezeigt werden kann, zeigt die Tabelle 6-6.
Tabelle 6-6. Status Volumen-
berechnung
Mitteilung Beschreibung Aktion

Der Füllstand ist unter der Der Messwer t ist unter dem Für eine korrekte
untersten Ringmarkierung. letzten Wer t der Strippingtabelle. Volumenberechnung in dieser
region ändern Sie bitte die
Strappingtabelle.
Der Füllstand ist über der Der Messwer t ist über dem Für eine korrekte
obersten Ringmarkierung oberen Wer t der Strippingtabelle. Volumenberechnung in dieser
region ändern Sie bitte die
Strappingtabelle.
Der Füllstand ist ausserhalb des Der gemessene Füllstand ist Kontrollieren Sie, ob der korrekte
Messbereiches. ausserhalb der gegebenen Tankt yp und die korrekte
Tankform. Tankhöhe ausgewählt wurde.
Die Länge der Strappingtabelle ist Die konfiguier te Strippingtabelle Ändern Sie die Strappingtabelle
ungültig. ist zu kurz oder zu lang. auf die not wendige Größe. Max.
können 20 Wer te in die
Strappingtabelle eingetragen
werden.
Die Strappingtabelle ist nicht Die Strippingtabelle ist nicht Kontrollieren Sie, ob der Füllstand
ver fügbar. korrekt konfiguier t. und das Volumen mit dem Index
der Strappingtabelle zunehmen.
Der Füllstand ist ungültig. Der gemessene Füllstand ist Kontrollieren Sie den
ungültig. Es kann kein Messwer tstatus, die Warnungen
Volumenwer t berechnet werden. und die Fehlermeldungen.
Keine Volumenkonfiguration ist Es wurde keine Realisieren Sie eine
nicht vorhanden. Volumenberechnungsmethode Volumenkonfiguration.
ausgewählt.
Volumen ist ungültig. Das berechnete Volumen ist Kontrollieren Sie die anderen
ungültig. Volumenstatusmeldungen für die
Ursache.

Status des Analogausgangs Der Status des Analogausgangs der in der integrierten Anzeigeeinheit, auf dem
275 Handterminal oder in der Rosemount RararMaster-Software (RRM) angezeigt
werden kann, zeigt die Tabelle 6-7.
Tabelle 6-7. Status des Analogaus-
gangs
Mitteilung Beschreibung Aktion

Nicht angeschlossen Die Hardware für den


Analogausgang ist nicht
angeschlossen.
Alarmmodus Der Analogausgang ist im Kontrollieren Sie die Fehler- und
Alarmmodus. Warnungsmeldungen und finden
Sie die Ursache dieser
Alarmmeldung.
Gesättigt Das Analogausgangssignal ist im Keine Aktion not wendig.
Sättigungsmodus, d.h. er ist
gleich dem Sättigungswer t.
Multidrop Der Messumformer ist im Das ist die normale Einstellung,
Multidropmodus. Der Analog- wenn sich der Messumformer im
ausgang ist fixier t bei 4 mA. Multidropmodus befindet.
Fixier ter Strommodus Der Analogausgang ist im Dieser Modus wird ver wendet,
Stromausgang fixier t. wenn der Analogausgang
kalibrier t wird.
Ungültige Grenzen Die gegebenen unteren und Kontrollieren Sie , ob der Abstand
oberen Bereichsgrenzen sind zwischen der oberen und der
ungültig. unteren Bereichsgrenze größer als
der minimale Kalibrierbereich ist.

6-15
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Applikationsfehler

Wenn sich die Die Ursache ist möglicher weise eine


Produktober fläche in den Reduzierung der dargestellten
Nähe des Tankbodens Produktober fläche in der Nähe des
befindet, geht der Tankbodens.
Messumformer in den Alarm-
modus. (Siehe "Alarmmodus" Aktion:
auf derSeite 4-6) - Erhöhen Sie den Parameter Emty Tank
Detection Area, wenn die Messung in
diesem bereich nicht kritisch ist, siehe
"Messbereich des leeren Tanks auf der
Seite D-4 und D-9.
- Stellen Sie sicher, dass der Wer t
Bottom Echo Visible nicht gesetzt ist

Inkorrekte Füllstandsmessung Aktion:


- Kontrollieren Sie die Konfiguration
der Tankhöhe
- Wurde eine schnelle
Füllstandsveränderung gemessen,
kontrollieren Sie bitte die
Dämpfungsvariablen, Siehe
"Dämpfungswer te" auf der Seite D-7

Inkorrekte Füllstangsmessung Kann durch falsche Messbereichswer te


verursacht sein.
Aktion:
- Kontrollieren Sie die oberer
Messbereichsgrenze. Diese sollte eine
100% Tankfüllung entsprechen.

Inkorrekte Füllstandsmessung, Kann durch eine falsche Konfiguration


wenn ein Messrohr ver wendet des inneren Rohrdurchmessers
wird. verursacht sein.
Aktion:
- Kontrollieren Sie das der aktuelle
Innendurchmesser des Rohres, dem
konfiguier ten Rohrdurchmesser
entspricht.

6-16
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Messwer te sind "fest" Kann möglicher weise durch
Störobjekte im Tank verursacht sein.
Aktion:
- Entfernen Sie diese Objekte
- Platzieren Sie den Messumformer an
einer anderen Stelle oder drehen Sie
diesen um 90°
- Ver wenden Sie die
Echooptimierungs-
funktion der RRM-Soft ware, um
falsche Echosignale zu registrieren,
Siehe "Echooptimierung" auf der Seite
4-8.
- Platzieren Sie eine geneigte Platte
über dem Störobjekt
Messwer te fallen auf den Wer t Kann durch starke Echosignale des
null. Tankbodens verursacht sein, wenn das
Produkt sehr durchlässig ist.
Aktion:
- Kontrollieren Sie die Tankhöhe
- Stellen Sie sicher, dass der Bottom
Echo Visible Parameter eingestellt ist,
Siehe Seite D-4 und D-8
- Ver wenden Sie die Tank Bottom
Projection - Funktion, wenn folgende
Bedingungen er füllt sind:
- Das Produkt ist sehr transparent
- Das Echosignal des Tankbodens ist
sichtbar
- Der Bottom Echo Visible Parameter
ist eingestellt

Messwer te fallen auf den Wer t Wenn der Messumformer die


null. Abtastung der Produktober fläche
(Sie können den Status des verlier t und er sich innerhalb des
leeren Tanks durch das "Tank Bereiches für einen leeren Tank
Display"-Fenster in der RRM- befindet, wird der tank als leer
Soft ware bestätigen.) angenommen. Siehe Abschnitt
"Bereich für den leeren Tank" auf der
Seite D-4 und D-9.

Aktion:
-Wenn möglich platzieren Sie den
Messumformer an eine andere
Position.

Messwer t veränder t sich zu Wird möglicher weise verursacht durch:


einem geringeren Wer t. - Das Vorhandensein von 2 Produkt-
schichten

Aktion:
- Aktivierung der Double Surface-
Funktion, Siehe "Ober flächen-
abtastung" auf der Seite D-6
RRM: Setup > Advanced

6-17
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Inkorrekte Füllstandsmessung, Kann verursacht sein durch:


wenn das Produkt über dem - Das Radarsignal springt von der
50% Niveau liegt Produktober fläche zum Tankdach und
dann zurück zur Produktober fläche
- Produkt mit einer hohen Reflexion
verursacht starke Echos

Aktion:
- Verändern Sie die Position des
Messumformers
- Aktivieren Sie die Double Bounce-
Funktion, Siehe "Doppelte Reflexion"
auf der seite D-5 und D-12.
RRM: Setup > Advanced

Messwer t veränder t sich zu Kann verursacht sein durch:


einem höheren Wer t - Schaum auf der Produktober fläche
- Turbulente Produktober fläche

Aktion:
- Aktivieren Sie den Foam-Parameter
für die Tankumgebung
RRM: Setup > Tank > Environment
HART: [1, 3, 4, 5, 1]
- Aktivierung des Turbulent Surface-
Parameters für die Tankumgebung
RRM: Setup > Tank > Environment
HART: [1, 3, 4, 5, 1]

Messwer t ist im oberen Kann verursacht sein durch:


Messbereich "fixier t" - Antennenende endet innerhalb des
Tankstutzens
- Störobjekte in der Nähe der Antenne

Aktionen:
- Wenn möglich installieren Sie die
Antenne an einem anderen
Tankstutzen
- Erhöhen Sie den Hold off-Abstand
RRM: Setup > Advanced
HART: [1, 4, 5, 4]
- Ver wenden Sie eine Antenne mit
Verlängerung, Siehe "Antennen-
verlängerungen" auf Seite 3-12
Der Wer t für den Füllstand Kann verursacht sein durch:
fällt auf einen niedrigeren - Die Füllhöhe des Produktes ist
Wer t, wenn die Produkt- innerhalb der Hold Off-Region, d.h.
ober fläche in der Nähe der ausserhalb des zugelassenen
Antenne ist. Messbereichs und der Messumformer
empfängt sekundäre Signale
Aktion:
- Vermeiden Sie eine Füllhöhe in der
Nähe der Antenne
- Platzieren Sie den Messumformer an
eine andere Position
- Aktivieren sie die Funktion bei einem
vollen Tank, Siehe "Handhabung bei
einem vollen Tank" auf der Seite D-5
und D-11

6-18
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Der Messumformer zeigt die Kann verursacht sein durch:
Meldung "Messfehler" und - Die Füllhöhe ist innerhalb der Hold
aktivier t den Messwer talarm, Off-Region, d.h. ausserhalb des
wenn die Füllhöhe des zulässigen Messbereichs
Produktes in der Nähe der
Antenne ist Aktion:
- Vermeiden Sie das Auffüllen des
Tanks bis zur Antenne
- Wenn möglich verändern Sie die
Position des Messumformers, um den
Abstand zwischen dem Produkt und
der Antenne zu erhöhen
- Aktivieren Sie die Full Tank Handling-
Funktion, wenn die Messung bis zur
Antenne not wendig ist, Siehe
"Handhabung bei vollem Tank" auf der
Seite D-5 und D-11
Der Messwer t der Füllhöhe ist Kann verursacht sein durch:
unstabil. - Der Tank ist leer u´nd die
Amplitudenschwellenkur ve ist zu klein
- Die Produktober fläche ist in der Nähe
eines Störobjektes

Aktion:
- Generieren Sie eine neue
Amplitudenschwellenkur ve, Siehe
"Echooptimierung" auf der seite 4-8.

6-19
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

6-20
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Anhang A Referenzdaten
zda
Spezifikationen ...................................................................... Seite A-1
Detailzeichnungen ................................................................. Seite A-4
Bestellinformationen ............................................................. Seite A-5
SPEZIFIKATIONEN
Allgemein
Produkt Rosemount Radarmessumformer Modell 5400
Messprinzip gepulster, frei fortpflanzender Radarstrahl
5401: ≈ 6 GHz
5402: ≈ 26 GHz (1)
Mikrowellenausgangsleistung < 1 mW
Strahlungswinkel Siehe Tabelle auf der Seite 10
Merkmale
Messbereich 30 m vom Flansch
Gerätegenauigkeit bei Referenzbedingungen 5401: ± 10 mm
5402: ± 3 mm
Totbereich 150 mm vom unteren Antennenende
Nahzonenabstand 0,4 m vom unteren Antennenende
Nahzonengenauigkeit 5401: ± 30 mm; 5402: ± 15 mm
Auflösung 1 mm
Wiederholgenauigkeit ± 1 mm bei einem Abstand von 5 m
Temperaturdrift 0,05%/ K in einem Temperaturbereich von -40 °C bis 80 °C
Aktualisierungsintervall 1s
Max. Niveaurate 40 mm/s als Standardwert, einstellbar bis 200 mm/s
Anzeige/ Konfiguration
Integrierte Anzeige
Integrierte , 5-stellige Dezimalanzeige. Alle Prozessvariablen können angezeigt
werden. Wenn mehr als eine Variable ausgewählt wird, dann werden die Daten
nacheinander dargestellt. Diagnoseinformationen und Fehlermeldungen
Ausgabevariablen Niveau, Abstand, Volumen, Niveaurate, Signalstärke, interne Temperatur, Analog-
ausgang und % vom Messbereich
Ausgabeeinheiten Niveau und Abstand: ft, inch, m, cm oder mm
Volumen: ft³, inch³, US gals, imp gals, barrels, yd³, m³ oder liter
Konfigurationswerkzeuge HART®: Rosemount RadarMaster, 275/ 375 Handterminal, AMS Suite
Elektrik
Spannungsversorgung
16-424 VDC (16-30 VDC in IS Anwendungen, 20-42,4 VDC bei explosions-
geschützten Anwendungen)
Interne Leistungsaufnahme < 50 mW Nominal
Ausgang HART 4-20 mA Stromschleife
Signal bei Alarm Standard: Niedrig = 3,75 mA, Hoch = 21,75 mA
Namur NE43: Hoch 22,5 mA
Sättigungsniveau Standard: Niedrig = 3,9 mA, Hoch = 20,8 mA
Namur NE43: Hoch = 20,5 mA
IS Parameter Siehe „Produktzulassungen“ auf der Seite 14
Kabelverschraubung 1/2 in. NPT oder als Option M20 x 1,5 Adapter
Kabelspezifikation 24-12, gedrilltes abgeschirmtes Kabel

http://www.EmersonProcess.de

A-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Mechanik
Antennen Siehe Seite A-5
Material im Kontakt mit der Tankatmosphere Antenne, Tankverbindung (Flansch und tankdichtung): 316/ 316L SST (EN 1.4404),
Teflon (PTFE) und O-Ring Material
Gehäusematerial Polyurethanbeschichtetes Aluminium
Abmessungen Siehe Detailzeichnungen auf Seite A-4.
Gewicht, ohne Flansch und Antenne 2,0 kg
Umgebungsparameter
Umgebungstemperatur (2) HART® Kommunikation: -40 °C bis 80 °C (3)
IS und EEx d, HART® Kommunikation: -40 °C bis 70 °C (3)
FOUNDATION™ Feldbus: -40 °C bis 60 °C (4)
LCD Monitor: -20 °C bis 70 °C
Lagertemperatur -50 °C bis 90 °C, LCD: -40 °C bis 85 °C
Prozesstemperatur (3) Siehe „Temperatur- und Druckklassen“ auf der Seite A-3
(3)
Prozessdruck Siehe „Temperatur- und Druckklassen“ auf der Seite A-3
Feuchtigkeit 0-100 % relative Feuchtigkeit, nicht kondensierend
Werksseitig abgedichtet Ja
Schutzklasse Typ 4X, IP66, IP67
EU Zulassungen CE Kennzeichnung, 93/ 68/ EEC
Telekommunikationszulassungen (FCC) FCC Teil 15C (1998) und R&TTE (EU Direktive 1999/5/EC)
Elektromagnetische Verträglichkeit Emission und Sicherheit: EMC Direktive 89/336/EEC, EN61326-1:1997 einschließ-
lich A1: 1998 und A2: 2001. NAMUR Empfehlungen NE21
Übergang/ eingebauter Lichtschutz EN61326, IEC 801-1, Niveau 1 kV, Übereinstimmung mit IEEE 587 Kategorie B
Übergangsschutz und IEEE 472 (mit der T1 Option)
Duckschutzverordnung 97/23/EC

(1) Noch nicht verfügbar


(2) Abhängig von der O-Ring Auswahl. Die max. Umgebungstemperatur hängt auch von den Prozessbedingungen ab: Für Prozesstemperaturen über85 °C reduziert sich die zulässige Umgebungs-
temperatur um 0,15°C pro 1 °C Prozesstemperaturerhöhung.
(3) Der genaue Bereich hängt vom Flansch und von der O-Ring Auswahl ab. Siehe "Prozesstemperatur und Druckbereich" auf der Seite A-3 und "Bestellinformationen" auf der Seite A-5.

A-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Prozesstemperatur und Die Temperatur und Druckparameter hängen entscheidend von der Gestaltung
Druckbereich des Messumformers in Kombination mit den Prozess O-Ringen, Flansch und
Dichtungsmaterialien ab.

Arbeitsdruck
Der maximale Arbeitsdruck beträgt 10 bar (145 psi).

Abb. A-1. DasProzesstemperatur-


und Druckdiagramm für den Rose-
mount Messumformer 5400.

Der Temperaturbereich kann


durch die Flansch bzw. O-Ring
Auswahl begrenzt sein. Siehe
Tabelle A-1

Temperaturbegrenzungen durch die O-Ring Auswahl


Die Tankdichtung besitzt eine O-Ringabdichtung, welche durch die Prozess-
temperatur und den Produktspezifikationen bestimmt wird. Die folgende Tabelle
stellt die verfügbaren Temperaturbereiche dar.
Tabelle A-1. Temperaturbereich für
verschiedene Materialien der O-Rin- Tankdichtung mit unter- Min. Temperatur in Luft (°C) Max. Temperatur in Luft (°C)
ge für die Tankabdichtung schiedlichem O-Ring Material

Viton -20 150

Ethen, Propen -40 150


(EPDM)

Kalrez 6375 -15 150


Buna- N -40 110

Druckbegrenzungen durch die Flanschauswahl


Der max. erlaubte Druck wird auch durch den verwendeten Flansch bestimmt.
Der Flansch der Serie 5400 verwendet die gleiche p/T Konfiguration der folgen-
den Blindflansche:
ANSI: ANSI B 16.5 Tabelle 2-2.3
EN: EN 1092-1 Tabelle 18, Materialgruppe 13E0

A-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

DETAILZEICHNUNGEN

Abb. A-2. Modell 5401 (Version für


kleine Frequenzen) mit Hornantenne

Abb. A-3. Modell 5402 (Version für


hohe Frequenzen) mit Hornantenne

5401 5402
Horngröße, in. A B Horngröße, in. A B
3 88 67 2 150 50
4 150 92 3 150 67
6 185 140 4 225 92
8 270 188

A-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
BESTELLINFORMATIONEN

Modellcode für den Rosemount Radarmessumformer Modell 5401


Modell Produktbeschreibung
5401 Version für kleine Frequenzen ( ≈ 6 GHz)
Code Gehäusematerial
A Polyurethanbeschichtetes Aluminium
Code Signalausgang
H 4-20 mA mit HART® Kommunikation
Code Conduit/ Kabeleinführungen
1 1/2 in. - 14 NPT
2 M20 x 1,5 Adapter
Code Produktzulassungen
NA keine Produktzulassungen
E1 ATEX Zulassung
I1 ATEX Eigensicher
E5 FM explosionsgeschützt
I5 FM eigensicher und nicht funkenerzeugend
I6 CSA eigensicher
Code Antenne - Größe und Material
Hornantenne
3S 3 in. DN 80, 316 L SST ( EN 1.4404), nur für Rohrinstallationen
4S 4 in. DN 100, 316 L SST (EN 1.4404)
6S 6 in. DN 150, 316 L SST ( EN 1.4404)
8S 8 in. DN 200, 316 L SST (EN 1.4404)
Andere Antennen
Co
CoXX Kundenspezifiziert
Code Tankdichtung
PV PTFE mit Viton O-Ringen
PK PTFE mit Kalrez 6375 O-Ringen
PE PTFE mit EPDM O-Ringen
PB PTFE mit Buna-N O-Ringen
Code Prozessanschluss und Material
ANSI Flansche
BA 3 in. 150 lbs, 316/ 316 L SST
BB 3 in. 300 lbs, 316/ 316 L SST
CA 4 in. 150 lbs, 316/ 316 L SST
CB 4 in. 300 lbs, 316/ 316 L SST
DA 6 in. 150 lbs, 316/ 316 L SST
EA 8 in. 150 lbs, 316/ 316 L SST

A-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Code Prozessanschluss und material, weitergeführt (5401)


EN ( DIN) Flansche
IB DN 80 PN 40, SST (EN 1.4404)
JA DN 100 PN 16, SST (EN 1.4404)
JB DN 100 PN 40, SST (EN 1.4404)
KA DN 150 PN 16, SST (EN 1.4404)
LA DN 200 PN 16, SST (EN 1.4404)
Andere Flansche
XX Kundenspezifiziert
Code Optionen
M1 integrierte digitale Anzeige
BT Barcode mit Tag-Nummer und Einkaufsnummer
T1 Klemmblock mit Überspannungsschutz (Standard mit FISCO Option)
Softwarekonfiguration
C1 Werkseinstellung (CDS wird bei der bestellung benötigt)
Alarmgrenzen
C4 NAMUR Alarm und Sättigungsniveaus, Hochalarm
C8 Niedrigalarm (1) (Standard Rosemount Alarm und Sättigungsniveau)
Spezielle Zulassungen
Q4 Kalibrierzertifikat
Q8 Materialzertifikat gemäß EN 10204 3.1B (2)
Spezielle Prozeduren
P1 Hydrostatischer Test
Typische Modellnummer: 5401 A H 1 NA 4S PV CA - M1 C1

(1) Standard Alarmeinstellung ist hoch.


(2) Option ist verfügbar für druckbeaufschlagte Teile.

A-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Anhang B Produktzulassungen
Sicherheitsinformationen ...................................................... Seite B-1
Informationen zur europäischen ATEX-Zulassung .................. Seite B-3
Informationen zur Installation in EX-Bereichen ...................... Seite B-5
Zulassungszeichnungen ......................................................... Seite B-7

SICHERHEITSHINWEISE Schenken Sie den in diesem Handbuch beschriebenen Prozeduren und Sicher-
heitshinweisen erhöhte Aufmerksamkeit, um die Sicherheit des Betriebs-
personals nicht zu gefährden. Informationen, denen Sie eine besondere Auf-
merksamkeit hinsichtlich der Sicherheit von Personen und Anlage schenken soll-
ten, sind mit dem Symbol ( ) gekennzeichnet. Lesen Sie sich die Sicherheits-
hinweise, die bestimmten Handlungen vorangestellt sind, durch, bevor Sie da-
mit beginnen das Gerät zu bedienen.

! Warnung

Explosionen können zum Tod oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Vergewissern Sie sich, dass der Schutzgrad und die Klassifizierung des Gerätes mit den Anforde-
rungen am Installationsort übereinstimmen.
Bevor Sie ein HART Endgerät mit dem Messumformer 5400 in einem explosionsgefährdeten
Bereich verbinden, überprüfen Sie, ob die Signalkreise den Anforderungen für Zone 1 entsprechen
und der Anschluss eines HART Endgerätes erlaubt ist bzw. vorbereitet wurde.
Entfernen Sie niemals die Abdeckung in einem Ex-Bereich, wenn das Gerät unter Spannung
steht.

! Warnung

Werden die Richtlinien zur Installation der Geräte fehlerhaft interpretiert, so können
Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen entstehen. Beachten Sie deshalb
folgende Punkte:
Vergewissern Sie sich, dass nur qualifiziertes und geschultes Personal die Geräteinstallation
durchführt.

Nutzen Sie die Geräte nur für die in diesem Handbuch spezifizierten Einsatzfälle. Andernfalls
können Gefahren durch den Einsatz dieser Geräte entstehen.
Führen Sie keine Servicearbeiten durch, welche nicht in diesem Manual beschrieben sind.
Außer Sie sind qualifiziertes Personal.
Der Austausch von Teilen kann möglicherweise die Sicherheit beeinflussen.

Um die Funkenbildung in entflammbarem oder brennbarem Gas zu verhindern, entfernen Sie


die Spannung, wenn Sie Wartungsarbeiten durchführen müssen.

http://www.EmersonProcess.de

B-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

! Warnung

Hohe Spannungen an den Zuleitungen können zu einem elektrischen Schock führen.

Vermeiden Sie den Kontakt zu den Zuleitungen und den Anschlussklemmen.

Stellen Sie sicher, dass der Messumformer ausgeschaltet und die externe Spannungs-
versorgung unterbrochen ist.

B-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
EUROPÄISCHEN ATEX-
RICHTLINIE

Eigensicherheit Der Rosemount Mesumformer Serie 5400 besitzt folgende Kennzeichnung, wenn
er nach der Direktive 94/9/EC der europäischen Union zugelassen ist. Diese An-
forderungen sind im offiziellen Journal "Journal of the European Communities" Nr.
L 100/1 vom 19. April 1994 nachzulesen.
Abb. B-1. Zulassungskennzeichnung
ATEX

I1 Die folgenden Informationen sind fester Bestandteil des Markierungs-


schildes, welches am Messumformer angebracht ist.

z Name und Adresse des Herstellers (Rosemount)


z CE Konformitätskennzeichnung

0575

z Komplette Modellnummer
z Seriennummer des Gerätes
z Herstellungsjahr
z Kennzeichnung der Ex-Schutzklasse

II 1 GD T73°C

z EEx Ia IIC T4 (-40 °C ≤ Ta ≤ 70 °C)


z 4-20 mA/ HART Model: Ui = 30 V, Ii = 130 mA, Pi = 1,0 W, Ci = 7,26 nF, Li = 0
z Nemko ATEX Zertifikatsnummer: Nemko 04ATEX1073X
z Installationszeichnung: 9150 079-907

Spezielle Bedingungen für den sicheren Umgang (X):


Die Installation widersteht nicht dem 500 VAC Test, wie er in der Verordnung
6.4.12 der Richtlinie EN 50020 beschrieben ist.
Das Messumformergehäuse besteht aus Aluminium. Es ist auf äußere Beschädi-
gungen oder auftretende Reibung zu achten, wenn das Gerät in der Ex-Zone
gemäß Kategorie II 1 G bezogen auf EN 50284, Abschnitt 4.3.1. verwendet wird.

B-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Druckgekapselt Der Rosemount Mesumformer Serie 5400 besitzt folgende Kennzeichnung, wenn
er nach der Direktive 94/9/EC der europäischen Union zugelassen ist. Diese An-
forderungen sind im offiziellen Journal "Journal of the European Communities" Nr.
L 100/1 vom 19. April 1994 nachzulesen.
Abb. B-2. Zulassungskennzeichnung
ATEX

E1 Die folgenden Informationen sind fester Bestandteil des Markierungs-


schildes, welches am Messumformer angebracht ist.

z Name und Adresse des Herstellers (Rosemount)


z CE Konformitätskennzeichnung

0575

z Komplette Modellnummer
z Seriennummer des Gerätes
z Herstellungsjahr
z Kennzeichnung der Ex-Schutzklasse

II 1/2 GD T73°C

z EEx Ia IIC T4 (-40 °C < Ta < 70 °C)


z 4-20 mA/ HART Model: Ui = 30 V, Ii = 130 mA, Pi = 1,0 W, Ci = 7,26 nF, Li = 0
z Nemko ATEX Zertifikatsnummer: Nemko 04ATEX1073X
z Installationszeichnung: 9150 079-907

Spezielle Bedingungen für den sicheren Umgang (X):


Die Installation widersteht nicht dem 500 VAC Test, wie er in der Verordnung
6.4.12 der Richtlinie EN 50020 beschrieben ist.
Das Messumformergehäuse besteht aus Aluminium. Es ist auf äußere Beschädi-
gungen oder auftretende Reibung zu achten, wenn das Gerät in der Ex-Zone
gemäß Kategorie II 1 G bezogen auf EN 50284, Abschnitt 4.3.1. verwendet wird.

B-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
ZULASSUNGEN FÜR DEN Der Rosemount Mesumformer Serie 5400 besitzt folgende Kennzeichnung, wenn
EINSATZ IN EX-BEREICHEN er die Anforderungen der Zulassungsbehörden komplett erfüllt.

FM-Zulassung Zertifikat-Nr.: 3020497

Abb. B-3. Zulassungskennzeichnung


für die FM-Zulassung

E5 Explosionsschutz für Class 1, Division1, Groups B, C und D.


Staubschutzk für Class II/ III, Division 1, Groups E, F und G mit eigensicheren
Anschlüssen für Class I, II, III, Div. 1, Groups B, C, D, E, F und G
Temperaturcode T4
Umgebungstemperaturgrenzen: -40 °C bis 70 °C
Dichtung ist nicht erforderlich

I5 Eigensicherheit für Class I, II, III, Division1, Groups A, B, C, D, E, F und G.


Class I, Zone 0, AEX ia IIC T4 wird entsprechend der Kontrollzeichung
9150079-905 installiert.
Nicht-zündfähig für Class I, Division 2, Groups F und G, max. Betriebs
spannung 42,4 V, 25 mA.
Temperaturcode T4
Umgebungstemperaturgrenzen: -40 °C bis 70 °C.

B-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

CSA-Zulassung Zertifikat-Nr.: 1514653

Abb. B-4. Zulassungskennzeichnung


für die CSA-Zulassung

I6 Eigensicherheit Exia.
Class I, Div. 1, Groups A, B, C und D, T4
Installationszeichnung: 9150079-906
Umgebungstemperaturgrenzen: -40 °C bis 70 °C

B-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
ZULASSUNGSZEICHNUNGEN Dieser Abschnitt enthält die FM- und die CSA-Zulassungszeichnungen sowei die
die ATEX-Installationszeichnung. Sie müssen der Installationsanweisung folgen, um
eine den Anforderungen entsprechende Installation des Messumformers zu reali-
sieren.

Dieser Abschnitt enthält folgende Zeichnungen:

Saab Rosemount Zeichnung 9150079-905, Version 1:


System Kontrollzeichnung für die Installation von eigensicheren FM zugelassenen
Geräten

Saab Rosemount Zeichnung 9150079-906, Version 1:


System Kontrollzeichnung für die Installation von CSA zugelassenen Geräten

Saab Rosemount Zeichnung 9150079-907, Version 1:


System Kontrollzeichnung für die Installation von ATEX zugelassenen Geräten

B-7
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Abb. B-5. System Kontrollzeichnung für die Installation von eigensicheren FM zugelassenen Geräten

B-8
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Abb. B-6. System Kontrollzeichnung für die Installation von CSA zugelassenen Geräten

B-9
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Abb. B-7. System Kontrollzeichnung für die Installation von ATEX zugelassenen Geräten

B-10
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Anhang C 275 HART-Handterminal


Einleitung .............................................................................. Seite C-1
Sicherheitshinweise ............................................................... Seite C-1
Anschlüsse ............................................................................. Seite C-5
Grundlagen ............................................................................ Seite C-6
Menüs und Funktionen .......................................................... Seite C-8

EINLEITUNG Dieser Abschnitt zeigt die Grundlagen bei der Verwendung des 275 HART-Hand-
terminals mit dem Rosemount Messumformer der Serie 5400.
Für Informationen über alle Möglichkeiten mit dem HART-Handterminal benutzen
Sie bitte die Bedienungsanleitung 00809-0105-4275.

SICHERHEITSHINWEISE Schenken Sie den in diesem Handbuch beschriebenen Prozeduren und Sicher-
heitshinweisen erhöhte Aufmerksamkeit, um die Sicherheit des Betriebs-
personals nicht zu gefährden. Informationen, denen Sie eine besondere Auf-
merksamkeit hinsichtlich der Sicherheit von Personen und Anlage schenken soll-
ten, sind mit dem Symbol ( ) gekennzeichnet. Lesen Sie sich die Sicherheits-
hinweise, die bestimmten Handlungen vorangestellt sind, durch, bevor Sie da-
mit beginnen das Gerät zu bedienen.

! Warnung

Explosionen können zum Tod oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Vergewissern Sie sich, dass der Schutzgrad und die Klassifizierung des Gerätes mit den Anforde-
rungen am Installationsort übereinstimmen.

Bevor Sie ein HART Endgerät mit dem Messumformer 5400 in einem explosionsgefährdeten
Bereich verbinden, überprüfen Sie, ob die Signalkreise den Anforderungen für Zone 1 entsprechen
und der Anschluss eines HART Endgerätes erlaubt ist bzw. vorbereitet wurde.
Entfernen Sie niemals die Abdeckung in einem Ex-Bereich, wenn das Gerät unter Spannung
steht.

http://www.EmersonProcess.de

C-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

! Warnung

Werden die Richtlinien zur Installation der Geräte fehlerhaft interpretiert, so können
Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen entstehen. Beachten Sie deshalb
folgende Punkte:
Vergewissern Sie sich, dass nur qualifiziertes und geschultes Personal die Geräteinstallation
durchführt.

Nutzen Sie die Geräte nur für die in diesem Handbuch spezifizierten Einsatzfälle. Andernfalls
können Gefahren durch den Einsatz dieser Geräte entstehen.
Führen Sie keine Servicearbeiten durch, welche nicht in diesem Manual beschrieben sind.
Außer Sie sind qualifiziertes Personal.
Der Messumformer Modell 5400 und das gesamte andere Equipment sollte ausgeschal-
tet sein, wenn der Tank für Wartungsarbeiten betreten wird.

C-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Abb. C-1. HART Menüstruktur

C-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Tabelle C-1. HART Tastenfolge der Kurzbefehle

Funktion HART-Tastenfolge
Alarmmodus 1, 3, 5, 3
Antennentyp 1, 4, 5, 1
Geräteinformationen 1, 4, 1
LCD Sprache 1, 4, 2, 2
LCD Variablen 1, 4, 2, 1
Längeneinheit 1, 3, 2, 1
Unterer Messwert (LRV) (4 mA) 1, 3, 5, 2
Rohrdurchmesser 1, 3, 4, 5
Polladresse 1, 4, 3, 1
Primäradresse 1, 1, 1, 1
Dielektritätskonstante des Produktes 1, 3, 4, 6, 2
Messbereich (LRV/ URV) 1, 3, 5, 2
Tagnummer 1, 4, 1, 4
Tankbodentyp 1, 3, 4, 2
Tankhöhe 1, 3, 4, 3
Tanktyp 1, 3, 4, 1
Temperatureinheit 1, 3, 2, 4
Abstand (Hold Off)/ Oberer Nullbereich 1, 4, 5, 6
Oberer Messwert (URV) (20 mA) 1, 3, 5, 2
Einstellung Volumen 1, 3, 4, 7
Volumeneinheit 1, 3, 2, 3

C-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
ANSCHLUSS UND HARDWARE Das HART-Handterminal Modell 275 kann von einem Kontrollraum, von der
Instumentierungsanlage oder von einem anderen Ort aus über die hinteren An-
schlussbuchsen mit dem Messumformer kommunizieren (Siehe Abb. A-2). Für die
Kommunikation schließen Sie bitte das HART-Handterminal parallel zum Gerät
oder zum Widerstand an. Der Anschluss ist nicht polaritätsabhängig.

Stellen Sie keine Verbindungen zum seriellen Anschluss oder zur NiCad-Auflade-
buchse her, wenn eine explosionsgefährdete Atmosphäre besteht.

Abb. C-2. Hintere Anschlussseite


Option: NiCad Auflademöglichkeit
Messkreisanschluss

Option NiCad
Serieller
Aufladebuchse
Anschluss

Bevor Sie das 275 HART Handterminal in explosiven Atmosphähren verwenden,


stellen Sie sicher, dass das Gerät entsprechend der eigensicheren oder nicht-
funkenerzeugenden Vorgaben installiert wurde.

HINWEIS
Das 275 HART Handterminal benötigt mindestens einen 250 ohm Bürdewiderstand,
um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Das 275 HART Handterminal
misst nicht direkt den Strom des Messkreises.

HINWEIS
Der Messkreis muss zur Installation des Bürdewiderstandes unterbrochen wer-
den.

C-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

GRUNDLAGEN Die Tasten des HART-Handterminals beinhalten Aktionstasten, Funktionstasten,


ein alphanumerisches Tastenfeld und Umschalttasten.

Abb. C-3. Das HART Handterminal

Aktionstasten
Wie in der Abbildung C-3 gezeigt, sind die Aktionstasten 6 blaue, weiße und
schwarze Tasten über dem alphanumerischem Tastenfeld. Nachfolgend werden
die Funktionen der Tasten beschrieben:

EIN/AUS Taste
Diese Taste wird zum Ein- oder Ausschalten des HART Handterminals benutzt.
Wenn das Handterminal eingeschaltet ist, dann wird automatisch nach einem
Messumformer in der 4–20 mA Messschleife gesucht. Wenn kein Gerät gefunden
wurde erscheint in der Anzeige des Handterminals die Informatione, “No Device
Found. Drücken Sie die „OK“ Taste.
Wenn ein HART-kompatibles Gerät gefunden wurde, wird in der Anzeide das
Online-Menü mit der Geräte-ID und-kennzeichnung angezeigt.

Richtungstasten
Nutzen Sie diese Tasten, um den „Cursor“ nach oben, unten, nach links oder nach
rechts zu bewegen. Die rechte Pfeiltaste ermöglicht außerdem den Zugang zu
Menüoptionen und mit der linken Pfeiltaste gelangt man zum vorherigen Menü.

C-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
„HOT“ Taste
Nutzen Sie diese nutzerspezifische Taste für den schnellen Zugriff auf wichtige
Funktionen, wenn das Handterminal mit einem HART-kompatiblen Gerät verbun-
den ist. Das Drücken der „Hot“ Taste schaltet das Handterminal ein und ein Aus-
wahlmenü der „HOT“ Taste erscheint.
Siehe Einstellung der „HOT“ Taste im Benutzerhandbuch des HART Handterminals
für mehr Informationen.

Funktionstasten

Die 4 Funktionstasten, welche sich unter der Anzeige befinden, ermöglichen das
direkte Nutzen von Softwarefunktionen. Bei einem gegebenen Menü beschreibt
eine Kennzeichnung die Funktion der einzelnen Tasten. Wenn Sie verschiedene
Menüs betrachten, werden unterschiedliche Funktionen den Tasten zugeordenet.
In Menüs, wo z.B. ein Zugang zur Onlinehilfe möglich ist, erscheint über der F1
Taste die Kennzeichnung . In Menüs, die die Online-Menüstruktur unter-
stützen, erscheint über der F3 Taste die Kennzeichnung . Ein einfa-
ches Drücken der Taste aktiviert diese Funktion. Sehen Sie in Ihr HART Hand-
terminal Benutzerhandbuch für detailierte Informationen über die Belegung der
Funktionstasten.

Alphanumerische und Umschalttasten


Die alphanumerischen Tasten besitzen 2 Funktionen: die schnelle Eingabe von
Menüoptionen und die Dateneingabe.

Abb. C-4. Alphanumerische und Um-


schalttasten auf den 275 HART Hand-
terminal

Einige Menüs benötigen eine Dateneingabe. Nutzen Sie die alphanumerischen


und Umschalttasten zur Eingabe von alphanumerischen Information in das HART
Handterminal. Wenn eine alphanumerische Taste einmal gedrückt wird, wird das
mittlere, hervorgehobene Zeichen eingegeben. Neben den Großbuchstaben kön-
nen die Zahlen von der 0 bis zur 9, der Dezimalpunkt (.) und der Bindestrich (—)
verwendet werden.
Um eine alphanumerische Zeichenfolge einzugeben, müssen Sie:
1. Die Umschalttaste gedrückt halten, welche die gewünschte Position des
Buchstabens anzeigt.
2. Drücken Sie die alphanumerische Taste.

C-7
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Zur Eingabe des Buchstabens R, drücken Sie die rechte Umschalttaste und dann
die Taste mit der “6” (siehe Abb. C-5). Betätigen Sie die Tasten nie gleichzeitig.
Die Schritte werden nacheinander ausgeführt.

Abb. C-5. Reihenfolge der Datenein-


gabe

MENÜS UND FUNKTIONEN Das HART Handterminal ist ein menügesteuertes Gerät. Jeder Bildschirm ermög-
licht eine Auswahl von verschiedenen Optionen, die wie oben beschrieben ausge-
wählt werden können oder die direkte Dateneingabe, die Anzeige von Warnun-
gen, Informationen oder anderen Anweisungen.

Hauptmenü
Wenn das HART Handterminal eingeschaltet ist, wir eines der beiden Menüs er-
scheinen. Ist das HART Handterminal in einem Messkreis eingebunden, findet das
Handterminal automatisch das Gerät und zeigt das Onlinemenü (siehe unten).Wenn
das Handterminal nicht in einem Messkreis eingebunden zeigt es an, dass kein
Gerät gefunden wurde. Wenn Sie „OK“ (F4) drücken, wird das Hauptmenü ange-
zeigt.
Das Hauptmenü unterstützt folgende Optionen:
z Offline–Die Offline-Option ermöglicht den Zugang zu den Offline-
konfigurationsdaten und den Simulationsfunktionen.
z Online–Die Online-Option prüft auf ein Gerät und wenn ein Gerät gefun-
den wird, wird das Onlinemenü dargestellt.
z Transfer–Die Transfer-Option unterstützt den Zugang zu den Übertragungs-
parametern für die Übertragung vom HART Handterminal (Speicher) zum
Messumformert (Gerät) oder umgekehrt. Die Option „Transfer“ wird be-
nutzt, um im Offlinezustand Daten vom HART Handterminal zum
Messumformer zu senden oder um Daten vom Messumformer zu empfan-
gen.
z Frequency Device–Die „Frequency Device“ Option zeigt den Frequenzaus-
gang und den korrespondierenden Druckausgang von Strom-zu-Druck
Messumformern an.
z Utility–Die „Utility“ Option ermöglicht den Zugang zu den Kontrastein-
stellungen der Anzeige des HART Handterminals und zu den „autopoll“
Einstellungen für Multidropanwendungen möglich.
Wenn die Hauptmenüoption gewählt wurde, zeigt das HART Handterminal die
benötigten Informationen zur Beendigung der Operation an. Für weitere detailierte
Informationen sehen Sie bitte das Benutzerhandbuch des HART Handterminals.

C-8
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Onlinemenü
Das Onlinemenü kann wie oben beschrieben aus dem Hauptmenü gewählt wer-
den oder es wird automatisch angezeigt, wenn ein Gerät im Messkreis gefunden
wurde.

Der Onlinemodus wird benutzt für die Dartstellung einzelner Parameter, für die
Rekonfiguration, Änderung von Parameters, Wartung und anderen Funktionen.

Wenn Konfigurationsdaten im Onlinemenü zurückgesetzt wurden, werden diese


erst durch die Übertragung zum Messumformer aktiviert. Drücken Sie „SEND
(F2)“, wenn verfügbar, um die Daten zum Messumformer zu senden.

HINWEIS
Das Hauptmenü kann vom Onlinemenü aufgerufen werden.Drücken Sie die
Aktionstaste mit dem linken Pfeil, um die Onlinekommunikation mit dem
Messumformer zu deaktivieren und um die Hauptmenüoptionen darstellen zu
können.

HART Kurzbefehle
Die HART Tastenfolgen ermöglichen einen schnellen Zugang zu Variablen und
Funktionen.Statt einer langwierigen Prozedure durch die einzelnen Menüpunkte,
kommt man durch das Drücken einer bestimmten HART Tastenfolge vom
Onlinemenü zu gewünschten Variable oder Funktion. Eine Bildschirmanleitung führt
Sie durch die restlichen Menüpunkte.

Die HART Tastenfolgen beinhalten eine Reihe von Zahlen bezogen auf die einzel-
nen Optionen in der Menüstruktur. Sie können z.B. vom Onlinemenü aus, das
Datum ändern. Beachten Sie die folgende Menüstruktur :

1. Drücken Sie die Taste 1 für das Gerätesetup


2. Drücken Sie die Taste 4 für das Detailsetup
3. Drücken Sie die Taste 1 für Geräteinformationen
4. Drücken Sie die Taste 7 für das Datum

Die entsprechende HART Tastenfolge lautet 1, 4, 1, 7

Die HART Tastenfolgen können nur im Onlinemenü benutzt werden. Wenn Sie
diese Tastenfolgen zusammenhängend nutzen möchten,müssen Sie durch das Drü-
cken der Taste HOME (F3)( wenn verfügbar) zum Onlinemenü zurückkehren. Wenn
Sie das Onlinemenü nicht starten, kann eine fehlerfreie Funktion der Tastenfolgen
nicht gewährleistet werden.

Nutzen Sie die Tabelle C-2, eine Liste der verschiedenen Onlinefunktionen, zum
Finden der entsprechenden HART Tastenfolgen. Diese Reihenfolgen werden nur
vom Messumformer Serie 5400 und vom HART Handterminal verwendet.

Diagnoseinformationen Die folgenden Seiten enthalten Informationen des HART Handterminals (HC) und
ihrer korresponierenden Beschreibung.

Variable Parameter innerhalb des Textes wird mit <variabel> verdeutlicht.

Refernzinformationen zu anderen Informationen werden mit


<message> verdeutlicht.

C-9
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Tabelle C-2. 275 HART Handterminal Diagnoseinformationen

Mitteilung Beschreibung
Add item for ALL device types or only Der Benutzer wird gefragt, ob die Einstellung der "HOT" Taste für alle Geräte gelten soll oder
for this ONE device type. nur für das angeschlossene Gerät.
Command Not Implemented Das angeschlossene Gerät unterstützt diese Funktion nicht.
Communication Error Ent weder sendet das Gerät eine Information zurück, dass die empfangene Nachricht
unverständlich war oder das HC kann die Ant wor t des Gerätes nicht verstehen.
Configuration memory not Die Konfiguration die sich im Speicher befindet ist inkompatibel mit dem Gerät, dass den
compatible with connected device Datentransfer anforder t.
Device Busy Das angeschlossene Gerät ist beschäftigt.
Device Disconnected Für das Gerät ist es nicht möglich auf die Anfrage zu ant wor ten.
Device write protected Das Gerät ist im Schreibschutzmodus. Daten können nicht geschrieben werden.
Device write protected. Do you still Das Gerät ist im Schreibschutzmodus. Drücken Sie YES um das HC auszuschalten und die
want to shut off ? gesendeten Daten gehen verloren.
Display value of variable on hotkey Es wird gefragt, ob der Wer t der Variable in der Nähe des „hotkey“-Menüs angezeigt werden
menu? soll, wenn die Sache, die angezeigt werden soll eine Variable ist.
Download data from configuration Forder t den Nutzer auf auf die Taste „SEND“ zu drücken, um den Datentransfer vom Speicher
memory to device zum Gerät zu star ten.
Exceed field width Zeigt an, das die Feldbreite der gegenwär tigen ar tihmetischen Variable das definier te
Editierungsformat überschreitet.
Exceed precision Zeigt an, das die Genauigkeit der gegenwär tigen ar tihmetischen Variable das definier te
Editierungsformat überschreitet.
Ignore next 50 occurrences of status? Fragt nach der Anzeige des Gerätestatus. „Softkey“ Ant wor t bestimmt, ob die nächsten 50
Gerätestatusinformationen ignorier t oder angezeigt werden sollen.
Illegal character Ein nicht zulässiges Zeichen für diese Variable wurde eingegeben.
Illegal date Das Datumsformat nicht nicht korrekt.
Illegal month Die Monatsangabe im Datum ist nicht korrekt.
Illegal year Die Jahresangabe im Datum ist nicht korrekt.
Incomplete exponent Der Exponent der wissenschaftlichen datstellung der Variable ist nicht komplett.
Incomplete field Der eingegebene Wer t ist für den Variablent yp nicht komplett.
Looking for a device Sendeaufruf für Multidrop-Geräte an den Adressen 1–15.
Mark as read only variable on hotkey Fragt ob der Nutzer diese Variable vom „hotkey“ Menü editieren kann, wenn die zu
menu? addierende Sache eine Variable ist.
No device configuration in Es ist keine Konfiguration imm Speicher vorhanden, um eine Rekonfiguration im
configuration memory Offlinezustand durchzuführen oder zu einem Gerät zu senden.
No Device Found Fehler eines Sendeaufrufs eines Gerätes oder Adresse für den Sendeaufruf ist falsch, wenn der
automatische Sendeaufruf aktivier t ist.
No hotkey menu available for this Es gibt keinen Menüeintrag “hotkey”.
device.
No offline devices available. Es ist keine Gerätebeschreibung ver fügbar , um das angeschlossene Gerät Offline zu
konfigurieren.
No simulation devices available. Es ist keine Gerätebeschreibung ver fügbar, um das Gerät zu simulieren.
No UPLOAD_VARIABLES in ddl for this Es besteht kein Menüeintrag “upload_variables” , wie in der gerätebeschreibung angegeben.
device Dieser Eintrag ist für eine Offlinekonfiguration not wendig.
No Valid Items Das ausgewählte Menü oder die editier te Anzeige enthält keine gültigen Einträge.
OFF KEY DISABLED Escheint, wenn der Nutzer versucht das HC auszuschalten , bevor korrigier te Daten gesendet
wurden oder bevor eine Methode komplettier t wurde.

C-10
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Tabelle C-2. 275 HART Handterminal Diagnoseinformationen

Mitteilung Beschreibung
Online device disconnected with Es existieren ungesendete Daten eines früher angeschlossenen Gerätes. Drücken Sie „RETRY“,
unsent data. RETRY or OK to lose um die Daten zu senden oder drücken Sie „OK“, um die Verbindung zu trennen und die
data. Daten gehen verloren.
Out of memory for hotkey Es besteht kein freier Specherplatz für zusätzliche „hotkey“ Einträge. Nicht benötigte Einträge
configuration. Delete unnecessary sollten gelöscht werden, um Speicherplatz frei zu machen.
items.
Overwrite existing configuration Anfrage nach der Erlaubnmis eine bestehende Konfiguration zu überschreiben, durch eine
memory Gerät-zu-Speicher Über tragung oder durch eine Offline Konfigurationsänderung. Für die
Ant wor t sollen die „softkeys“ benutzt werden.
Press OK... Drücken Sie „OK“ . Diese Information erscheint nach der Anzeige einer Fehlermeldung oder
als ein Resultat der HART Verbindung.
Restore device value? Der editier te Wer t, der zum Gerät gesendet wurde war nicht korrekt. Wiederherstellung des
ursprünglichen Wer tes.
Save data from device to Aufforderung an den Nutzer, die Taste „SAVE“ zu drücken, um eine Gerät-zu-Speicher
configuration memory Über tragung zu realisieren.
Saving data to configuration Daten wurden in den Konfigurationsspeicher über tragen.
memory.
Sending data to device. Daten wurden vom Konfigurationsspeicher zum Gerät über tragen.
There are write only variables which Es bestehen Variablen, die durch den Nutzer veränder t werden können. Diese Variablen
have not been edited. Please edit sollten veränder t werden oder es wurden ungültige Wer te zu Gerät gesendet.
them.
There is unsent data. Send it before Drücken Sie „YES“, um die Daten zu senden und das HC auszuschalten. Drücken Sie „NO“ ,
shutting off ? um das HC auszuschalten and die Daten gehen verloren.
Too few data bytes received Es werden weniger Datenby tes zurückgesendet, als in der Gerätebeschreibung definier t.
Transmitter Fault Gerät sendet eine Ant wor t zurück, die ein Fehler mit dem angeschlossenen Gerät anzeigt.
Units for <variable> has changed. Unit Die physikalische Einheit der Variable wurde editier t. Senden Sie die physikalische Einheit,
must be sent before editing, or bevor Sie die Variable editier ten.
invalid data will be sent.
Unsent data to online device. SEND or Es existieren Daten eines früher angeschlossenen Gerätes, die gesendet werden müssen oder
LOSE data oder ein neues Gerät wird angeschlossen und die alten Daten werden nicht beachtet.
Use up/down arrows to change Zeigt die Richtung der Kontraständerung der HC Anzeige.
contrast. Press DONE when done.
Value out of range Der nutzerspezifische Wer t ist außerhalb des Bereiches für diese Variable oder ist ist nicht im
spezifizier ten min/max Bereich des angeschlossenen Gerätes.
<message> occurred reading/writing Es wurden für ein Lese-/Schreibbefehl zu wenig Datenby tes empfangen, Messumformer fehler,
<variable> ungültiger Ant wor tscode, ungültiger Ant wor tsbefehl, ungültiges Datenfeld oder fehlerhafte
lese Methode; oder ein anderer Ant wor tscode als „SUCCESS“ wurde nach dem Einlesen einer
Variable zurückgegeben.
<variable> has an unknown value. Eine Variable berichtet an die Variable, die gerade bearbeitet wird. Senden Sie die berichtende
Unit must be sent before editing, or Variable zum Gerät, bevor Sie die andere Variable bearbeiten.
invalid data will be sent.

C-11
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

C-12
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Anhang D Er
Erwweiter t e K
ite on
Konfi
onfi gur
figurati
gura on
tion
Tankgeometrie ....................................................................... Seite D-1
Erweiterte Einstellungen des Analogausgangs ....................... Seite D-3
Erweiterte Messumformereinstellungen ................................ Seite D-4
Erweiterte Funktionen in der RRM-Software ........................... Seite D-8

Die erweiterte Messumformerkonfiguration beinhaltet Funktionen zur Feinein-


stellung für spezielle Applikationen. Normalerweise sind die Standardeinstellungen
für die meisten Anwendungen ausreichend.

TANKGEOMETRIE

Abb. D-1. Erweiterte Tankgeometrie

Abstand (G) Der Wert "G" wird benötigt, wenn ein Handpeilstutzen vorhanden ist. "G" ent-
spricht dem Höhenunterschied zwischen Handpeilstutzen und unterem Referenz-
punkt.

http://www.EmersonProcess.de

D-1
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Die Wert der Abweichung (G) ist definiert als der Abstand zwischen dem oberen
Referenzpunkt des Tanks und dem Flansch (Der Flansch ist als Referenzpunkt für
den Messumformer definiert). Sie können die Abweichung (G) auch selber defi-
nieren. Es ist auch möglich, die Abweichung (G) auf den Wert null zu setzen,
wenn der Flansch der obere Referenzpunkt sein soll.

Untere Messbereichs- Die untere Messbereichserweiterung (C) definiert den Messbereich unterhalb der
erweiterung (C) Nullmarke bis zum Tankboden. Setzen Sie den Wert der unteren
Messbereichserweiterung auf den Wert null, wenn Sie den Tankboden als unte-
ren Referenzpunkt definieren. Dieser Fall entspricht denn dem Wert der Standard-
konfiguration.

Beachten Sie bitte, dass die Tankhöhe bis zum unteren Referenzpunkt gemessen
werden muss.

"Hold Off" Abstand Dieser Parameter sollte nur verändert werden, wenn sich in der Nähe der Anten-
ne Störobjekte befinden. Über diesem "Hold Off"-Punkt sind keine vernünftigen
Messungen möglich. Bei einer Erhöhung des Wertes reduziert sich gleichzeitig
der Messbereich.

Kalibrierabweichung Der Kalibrierabstand ist standardmäßig auf den Wert null eingestellt. Er wird ver-
wendet, um den gemessenen Füllstand mit einer Handmessung oder mit anderen
Messmethoden zu vergleichen. Normalerweise ist nur eine kleine Anpassung not-
wendig. Diese Abweichungen kommen meistens durch den Unterschied der aktu-
ellen Tankhöhe und den Angaben aus den Tankzeichnungen zustande.

D-2
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
ERWEITERTE EINSTELLUNGEN Der 20 mA-Wert für den oberen Messbereich sollte sich außerhalb des "Hold Off"
DES ANALOGAUSGANGS Abstandes befinden (siehe "Hold Off-Abstand auf der Seite D-2), um den gesam-
ten Messbereich abdecken zu können.

Abb. D-2. Erweiterte Einstellungen


des Messbereiches

D-3
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

ERWEITERTE EINSTELLUNGEN
DES MESSUMFORMERS

Antennentyp Der Messumformer ist so gestaltet, das eine funktionsfähige Messung mit prak-
tisch jedem Antennentyp durchgeführt werden kann.

Dieser Parameter ist werkstechnisch voreingestellt und wird nur verändert, wenn
ein anderer Antennentyp zum Einsatz kommt.
Tankanschlusslänge Die Tankanschlusslänge (TCL - Tank Connection Length) ist für jeden Antennentyp
für optimale Messergebnisse eingestellt. Der Wert der Tankanschlusslänge wird
für Standardantennen automatisch eingestellt. Bei der Verwendung von nicht
standardisierten Antennen, muss der Wert manuell eingegeben werden (benutzer-
spezifizierter Antennentyp).
Betriebszustand bei leerem Die Funktion der Handhabung eines leeren Tanks regelt die Situationen, wenn die
Tank Produktfüllhöhe in der Nähe des Tankbodens ist.
z Erfassung von starken Produktechos
z Handhabung bei Echoverlust
Wenn ein Echoverlust auftritt macht der Messumformer mit Hilfe dieser Funktion
eine Nullmessung und ein Alarm wird aktiviert, wenn die Alarmeinstellungen aktiv
sind.

Messbereich bei leerem Tank


Der Bereich für die Funktion den leeren Tanks liegt zwischen 400 mm und 1000
mm über dem Tankboden. Wenn in diesem Bereich das Echosignal verloren wird,
dann wird der Tank als Leer angenommen und der Messumformer macht eine
Nullmessung.
Wenn der Tank leer ist, macht der Messumformer 2x eine Messung innerhalb des
Bereiches für die Funktion des leeren Tanks. Wenn bei diesen Messungen ein
Echosignal detektiert wird, dann wird dies als Produktoberfläche deklariert.
Es ist wichtig, dass in diesem Bereich keine Störungen vorhanden sind, die
möglicherweise diese Messung beeinflussen können.
Bei der Verwendung dieser Funktion muss sichergestellt sein, dass die "Bottom
Echo Visible " Funktion nicht aktiviert ist. Der Wert für den Bereich der Funktion
für den leeren Tank befindert sich im erweiterten Setup der RRM-Software und
kann manuell eingegeben werden (siehe "Bereich für die Funktionsweise bei ei-
nem leeren Tank" auf der Seite D-9.

Sichtbarer Tankboden (Bottom Echo Visible)


Setzen Sie diese Option nur, wenn der Tankboden sichtbar ist. Durch die
Aktivierung dieser Option wird der Tankboden als Störobjekt fixiert, um die Echo-
signale der Produktoberfläche messen zu können.
Kontrollieren Sie diese Funktion, wenn der tank leer ist (siehe "Sichtbarer Tank-
boden" auf der Seite D-8).

Darstellung des Tankbodens (Tank Bottom Projection)


Diese Funktionen behandelt die Messsituationen dicht am Tankboden und erhöht
die Leistungsfähigkeit in diesem Bereich. In dieser Region sind im Allgemeinen die
Signale des Tankbodens stärker als die Signale der Produktoberfläche.

D-4
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400

Extra Echosignal (Extra Echo)


Die Funktion "Extra Echosignale (Extra Echo)" wird bei einem konischen oder ge-
wölbtem Tankboden verwendet und wenn bei einem leeren Tank kein starkes
Echosignal vom Tankboden empfangen wird.
Wenn der Tank leer ist kann es sein, dass ein überlagertes Echosignal empfangen
wird (siehe "Extra Echosignale" auf der seite D-10.

Der Füllstandsalarm ist nicht aktiviert, wenn der Tank leer ist.

Wenn das Echosignal der Produktoberfläche in der Nähe des Tankbodens verloren
wurde (Messberech für den leeren Tank), geht das Gerät in den Betriebszustand
für einen leeren Tank und ein Alarmsignal wird angezeigt. Es existieren 2 unter-
schiedliche Typen von Alarmsignalen:

z Ungültiges Niveau (kann im Diagnosefenster gesehen werden)


z Der Analogausgang gibt ein Alarmsignal heraus

Betriebszustand bei vollem Messbereich bei vollem Tank


Tank Dieser Parameter definiert den Bereich, wo ein verlust des Echosignals akzeptiert
werden kann. Wenn das Echo in diesem Bereich verloren geht, wird der Tank als
voll angenommen (Das Gerät geht in den Betriebszustand für eine vollen Tank
über.) und die maximale Füllhöhe wird angezeigt.
Wenn der Tank voll ist wird der Bereich für den vollen Tank 2 x gemessen. Wenn
bei diesen Messungen ein Echosignal detektiert wird, dann wird dies der Produkt-
oberfläche zugeschrieben.
Es ist wichtig, das mögliche Störeinflüsse im Tank vermieden werden.

Füllhöhe über der "Hold Off" Position


Diese Funktion kann aktiviert werden, wenn die Füllhöhe den "Hold Off" Abstand
überschreiten darf und in diesem Fall ein voller Tank angezeigt wird.
Normalerweise erreicht die Füllhöhe nicht diesen Bereich. Falls aber diese Funkti-
on in diesem Fall nicht aktiviert wurde, dann sucht der Messumformer im gesam-
ten Tank nach einem passenden Echosignal.

Niveaualarm ist für den vollen Tank nicht aktiviert


Wenn das Echosignal der Produktoberfläche im oberen Bereich des Tanks verloren
wird, zeigt die Anzeige des Messumformers einen ungültigen Messwert an. Um
diese Anzeige zu unterdrücken, sollte diese Funktion aktiviert sein.

HINWEIS
Durch die Aktivierung dieses Parameters geht der Analogausgang nicht in den
Alarmzustand über, wenn der Messumformer ungültige Messungen in der Nähe
der Antenne durchführt.

Siehe die "Handhabung bei einem vollen Tank" auf der Seite D-11 für weitere
Informationen.
Doppelreflexion (Double Einige Radarsignale welche von der Produktoberfläche reflektiert wurden, wer-
Bounce) den nochmals von der Decke des Tanks zurückgeworfen. Normalerweise haben
diese Signale eine kleinere Amplitude und werden vom Messumformer nicht
detektiert. Bei einigen Tankformen kann dieses Signal aber stark genug sein, um
vom Messumformer als Messsignal interpretiert zu werden. Durch die Aktivierung
des "Double Bounce" Parameters kann diese Messproblem gelöst werden. Dieser
Parameter sollte nur aktiviert werden, wenn eine mechanische Lösung (Verände-
rung der Einbauposition) nicht möglich ist (Siehe den Abschnitt "Double Bounce"
auf der Seite D-12 für weitere Informationen.)

D-5
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Oberflächenabtastung Langsame Suche (Slow Search)


Diese Variable kontrolliertwie die Produktoberfläche abgetastet werden soll, wenn
das Echosignal verloren wurde. Wenn dieser Parameter gesetz wurde, beginnt
der Messumformer vom Wert der letzen gemessenen Füllhöhe die Produkt-
oberfläche zu suchen. Der Messbereich wird hierbei schrittweise erhöht. Wenn
diese Variable nicht definiert wurde, dann sucht der Messumformer im gesamten
Tank. Dieser Parameter ist nützlich bei Anwendungen mit einer turbulenten
Produktoberfläche.

Geschwindigkeit der langsamen Suche (Slow Search Speed)


Dieser Parameter zeigt wie schnell der Suchbereich (bei der Funktion für langsa-
mes Abtasten) erweitert wird, wenn die Funktion ""Langsame Suche (Slow Search)
aktiviert wurde.

Doppelte Oberfläche (Double Surface)


Diese Funktion wird verwendet, wenn zwei Flüssigkeitsoberflächen im Tank befin-
den oder wenn sich Schaum auf der Produktoberfläche gebildet hat. Hierbei muss
dis obere Phase partiell durchlässig für den Radarstrahl sein.
Wenn diese Funktion aktiviert wurde, kann der Benutzer die entsprechende Ober-
fläche auswählen (Select Lower Surface).

Dielektritätskonstante des oberen Produktes


Das ist die Dielektritätskonstante des oberen Produktes, wenn sich zwei Oberflä-
chen gebildet haben (siehe oben). Ein genauer Wert ist die Grundlage für eine
genaue Messung der Füllhöhe für das untere Produkt.

Auswahl der unteren Oberfläche (Select Lower Surface)


Diese Funktion sollte bur verwendet werden, wenn die Option Doppelte Oberflä-
che (Double Surface) aktiviert wurde. Wenn dieser Parameter aktiviert wurde,
wird die untere Oberfläche als die eigentliche Produktoberfläche erkannt. Wenn
die Option nicht verfügbar ist, dann erfolgt die Vermessung der oberen Produkt-
oberfläche.

Echo aussetzen (Echo Timeout)


Der Messumformer wartet diese Zeit ab, bis ein Abtasten der Produktoberfläche
nach einem Signalverlust erfolgt. Während dieser Zeit erfolgt keine Abtastung
der Produktoberfläche und es wird auch kein Alarmsignal generiert.

Bereichsdefinition (Close Distance Window)


Dieser Parameter definiert die Größe des Bereiches, in dem die Echosignale aus-
gewertet werden sollen. Die Größe dieses Bereiches is ± CloseDist. Die Echo-
signale ausserhalb dieses Bereiches werden nicht als Messsignale betrachtet. Der
Messumformer wertet ohne Zeitverlust das stärkste Signal in diesem Bereich aus
und ordnet es der Produktoberfläche zu. Um ein Signalverlust bei schnellen Ände-
rungen des Füllstandes zu verhindern, kann dieses Fenster durch den Benutzer
vergrößert werden. Andererseits kann ein zu großer Bereich zu fehlerhaften Mes-
sungen führen, wenn flasche Echosignale vom Messumformer ausgewertet wer-
den.

D-6
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Filtereinstellungen Dämpfung (Damping Value)
Die Dämpfungsvariable definiert wie schnell der Messumformer auf Füllstands-
änderungen reagieren soll und wie robust das Messsignal gegenüber Rauschein-
flüssen ist. Ein Dämpfungswert von 10 bedeutet, dass nach 10s der Ausgang des
Messumformers 63% des neuen Wertes erreicht hat. Konsequenterweise muss
man den Dämpfungswert bei schnellen Füllstandsänderungen im Tank verringern.
Andererseits wird der Messumformer dadurch anfälliger gegenüber Rauschein-
flüssen. Bei geringen Änderungen der Füllhöhe sollte man einen höheren
Dämpfungswert verwenden.

Aktiver Sprungfilter (Activate Jump Filter)


Dieser Parameter wird bei turbulenten Oberflächen verwendet und glättet die
Radarabtastung. Wenn das Messsignal kurzzeitig verloren wurde, wartet der
messumformer bei aktivem Sprungfilter eine bestimmte Zeit, bevor das nächste
Messsignal ausgewertet wird. In dieser Zeit wird kontrolliert, ob das empfangene
Echosignal gültig ist.

D-7
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

ERWEITERTE FUNKTIONEN
DER RRM-SOFTWARE

Betriebsweise bei leerem Sichtbarer Tankboden (Bottom Echo Visible)


Tank Wenn die Funktion Bottom Echo Visible ... aktivert wird, ist es möglich, dass
Signal des Tankbodens als Störsignal zu definieren und dieses vom eigentlichen
Messignal zu unterscheiden. Dieser Parameter ist nützlich für Produkte, die für
Mikrowellen sehr durchlässig sing. Für wenig durchlässige Flüssigkeiten (z.B. Was-
ser) ist eine Aktivierung dieser Funktion nicht notwendig.
Um diese Funktion zu aktivieren gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Deaktiveiren Sie Use Automatic Empty Tank Handling Settings.
2. Wählen Sie das Bottom Echo Visible if Tank is Empty Kontrollkästchen.
Verwenden Sie diese Funktion für Tanks, deren Boden sehr flach ist und das Signal
des Tankbodens klar im Analysenspektrum erkennbar ist. Wenn das Signal nicht
eindeutig dem Tankboden zuzuordnen ist, dann sollte diese Funktion deaktiviert
werden. Andererseits wird beim Verlust des Echosignals innerhalb des Tanks vom
Messumformer nach der Produktoberfläche gesucht und es kann irgendein Objekt
fälschlicherweise als Produktoberfläche interpretiert werden.

Die Spetrumfunktion in der RRM-Software kann zur Kontrolle des Echosignals


vom Tankboden verwendet werden.

D-8
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Messbereich bei leerem Tank
Der Tank wird als leer angenommem und der Wert der Füllhöhe wird auf null
gesetzt, wenn das Echosignal innerhalb des Messbereiches für den leeren Tank
(Empty Tank Detection Area) verloren wird.

Wenn das Messsignal über diesem Bereich verloren wird, dann sucht der
Messumformer im gesamten Tank nach dem Signal für die Produktoberfläche.

Sie können den Messbereich für den leeren Tank erweitern, wenn es sich dort um
einen nicht kritischen Bereich handelt.
1. Deaktiveiren Sie Use Automatic Empty Tank Handling Settings.
2. Geben Sie einen Wert in das Empty Tank Detection Area Feld ein.

Siehe "Messbereich für den leeren Tank (empty Tank Detection Area)" auf der
Seite D-4 für weitere Informationen.

D-9
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Extra Echosignal (Extra Echo Function)


Die Funktion "Extra Echo" vereinfacht erheblich die Messung in Tanks, die einen
konischen oder gewölbten Boden besitzen. In diesen Fällen wird kein starkes Echo-
signal vom Tankboden generiert, wenn der Tank leer ist. Es ist aber möglich, dass
unter dem Echosignal des Tankbodens ein virtuelles Messsignal vorkommt.

Wenn der Messumformer nicht in der Lage ist den Tankboden zu detektieren,
kann diese Funktion verwendet werden, um den Betriebszustand des leeren Tanks
zu kontrollieren.

Verwenden Sie die Spektrumfunktion der RRM-Software, um festzustellen, ob


ein solches virtuelles Sigbal vorhanden ist oder nicht. Stellen Sie sicher, dass der
Abstand unter dem aktuellen Tankboden liegt. Ebenso ist es möglich, den minima-
len Abstand für das extra Echosignal, den maximalen Abstand und die minimale
Amplitude zu definieren. Der Tank wird als leer betrachtet, wenn zwischen dem
minimalen und maximalen Abstand des extra Echosignals ein Messignal empfan-
gen wird und die Signalstärke über der minimalen Amplitude liegt.

D-10
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
November 2004 Rosemount Serie 5400
Betriebsweise bei vollem Diese Funktion wird verwendet, wenn der Füllstand in der Nähe der Antenne als
Tank voller Tank gewertet wird (Full Tank). Normallerweise wird eine Messung nicht
zugelassen, wenn der Füllstand höher als der Wert des "Hold Off" Abstandes ist.
Wenn der Füllstand den "Hold Off" Bereich erreicht, generiert der Messumformer
eine Fehlermeldung und das Messgerät beginnt nach der Produktoberfläche zu
suchen.

Durch die Definition des Wertes Niveau über dem "Hold Off" Abstand (Level above
Hold Off Distance) gibt der Messumformer die Meldung voller Tank (Full Tank),
wenn der Füllstand den "Hold Off" Bereich erreicht. Beachten Sie bitte das:
z Der Bereich für einen vollen Tank ist bereits spezifiziert durch die Funktion
Messbereich für den vollen Tank (Full Tank Detection Area).
z Der Alarm für einen vollen Tank ist normalerweise nicht aktiviert.

D-11
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA
Rosemount Serie 5400 November 2004

Doppelreflexion (Double Das "Double Bounce" Echosignal ist ein Echosignal, das vom Dach des Tanks zurück
Bounce) zur Produktoberfläche reflektiert wird, bevor es vom Messumformer erfasst wer-
den kann.

Dieser Effekt wird meistens in sphärischen oder horizontalen Zylindertanks und


bei einer Füllhöhe von 60 - 70% beobachtet. In diesen Fällen ist es möglich, dass
der Messumformer ein falsches Messsignal auswertet.

Die "Double Bonce" Funktion wird verwendet, wenn innerhalb des Tanks Echo-
signale aufgrund der speziellen Tankform auftreten und die dann gößer als die
Echosignale der Produktoberfläche sind.

Der Bereich für die "Double Bounce" Funktion ist durch folgende Formel festge-
legt:
"Double Bounce Offset" = B - 2*A
In dieser Formel ist "A" gleich der Abstand vom oberen Referenzpunkt des Tanks
zur Produktoberfläche und "B" gleich der Abstand vom oberen Referenzpunk des
Tanks zum "Double Bounce" Echosignal. In vielen Fällen ist der "Double Bounce"
Abstand durch die Höhe des Einbaustutzens definiert.

D-12
Betriebsanleitung
00809-0105-4026, Rev BA Rosemount Serie 5400
November 2004

Emerson Process Management GmbH & Co. OHG


Argelsrieder Feld 3
82234 Weßling
Deutschland
Tel. +49(0)8153 939 0
Fax +49(0)8153 939 172
www.EmersonProcess.de

Emerson Process Management AG Emerson Process Management AG


IZ-NÖ Süd, Straße 2A, Obj.M29 Blegistrasse 21
2351 Wr.Neudorf 6341 Baar
Österreich Schweiz
Tel. +43(0)2236 607 Tel. +41(0)41 768 61 11
Fax +43(0)2236 607 44 Fax +41(0)41 761 87 40
www.EmersonProcess.at www.EmersonProcess.ch

00809-0105-4026 Rev. BA, November 2004