Sie sind auf Seite 1von 4

Antifouling

Wenig beachtete Gifte in großen Mengen angewendet

Antifouling im Meer
Gefahren durch Schiffsanstriche?

Konzentration im Wasser von Berechnet man die Kosten für eine


ungefähr 1 ng/l für die gesamte Nord- Dockung eines großen Schiffes mit ca.
Am 21. Januar 1993 führte die see. Diese Konzentration entspricht 1 Mio. DM wird klar, daß Reeder
Schutzgemeinschaft Deutsche Nord- derjenigen, die in Experimenten mit Schiffsanstriche fordern, die die
seeküste e.V. in Emden eine ganztä- TBT als Wirkschwelle ermittelt wurde, Dockungszeiten möglichst lange
gige Vortragsveranstaltung zum d.h. bei dieser theoretischen Be- hinauszögern. Für heute verwendete
Thema "Antifouling im Meer - Gefah- rechnung ergeben sich für die gesamte Antifoulings mit TBT werden Stand-
ren durch Schiffsanstriche?" durch. Nordsee Konzentrationen von zeiten von sechs bis sieben Jahren
Tributylzinn, die hoch genug möglich, für Antifoulings mit Kupfer
Die Veranstaltung wurde von Dr. als Wirkstoff vier bis fünf Jahre. Wenn
Burkard Watermann, LimnoMar, diese Anstriche nicht regelmäßig
Ahrensburg, geleitet. Vormittags Schäden durch Anstriche appliziert werden, kommt es zu einem
wurden sechs Referate gehalten, erheblichen Mehrverbrauch an
nachmittags fand eine Podiumsdis - sind, um Schadwirkungen an Orga- Brennstoffen. Beispielsweise ver-
kussion statt. nismen hervorzurufen. Hierbei sollte ursacht eine Schicht von 10 µm Dicke
berücksichtigt werden, daß die Kon- auf der Schiffshaut Mehrkosten für
zentrationen der Giftstoffe in be- Treibstoff von über 10 %.
Einführung stimmten Regionen mit hoher
Schiffsverkehrsdichte erheblich höher
In seiner Einführung wies Dr. Wa- sein müssen. Verband Deutscher Reeder
termann darauf hin, daß es weltweit Schäden durch Antifoulinggifte sind
und für die Nordsee keine Zahlen über an der gesamten Nordseeküste nach- Die Notwendigkeit, Antifoulingan-
Einträge von Giftstoffen aus An- zuweisen. Hierbei handelt es sich striche zu verwenden, wurde auch von
tifouling-Anstrichen, wie sie von der insbesondere um Effekte an H.J. Golchert, Verband Deutscher
Großschiffahrt verwendet werden, gibt. Schnec??ken, deren Sexualentwicklung Reeder, Hamburg, herausgestellt. Die
Stellt man jedoch Berechnungen über derartig gestört ist, daß bei bestimmten heute üblichen Wirkstoffe sind TBT
die zur Erzielung einer Giftwirkung Schneckenarten eine Fortpflanzung und einige Kupferverbindungen. Ur-
nötigen Auswaschraten von Giften nicht mehr möglich ist. sprünglich wurden diese Substanzen
aus Schiffsanstrichen an und berech- Ein entsprechender rapider Niedergang für Sportboote verwendet, setzten sich
net man andererseits die Oberfläche der Artenzahlen dieser Schnec??ken dann später ihrer großen Wirksamkeit
der die Nordsee passierendenSchiffe, ist zu registrieren. Austern aus wegen auch in der Berufsschiffahrt
so kommt man auf einen jährlichen bestimmten Gebieten in der Nähe von und in der Marine durch.
Eintrag von Tributylzinn (TBT) von 45 Marinas, also Arealen, in denen Drei Arten von Antifouling werden
t und von 450 - 900 t Kupfer. Hierbei Einträge von Tributylzinn durch das verwendet.
werden Auswaschraten von 1 häufige Anstreichen der Jachten be-
µg/cm²/Tag TBT und 10 - 20 sonders hoch waren, wiesen ein er-
µg/cm²/Tag Kupfer zugrunde gelegt. heblich verdicktes Schalenwachstum 1. Free Association Paints
Geht man von diesen Eintragsraten auf. Diesen Schäden steht der Nutzen Hier erfolgt eine kontinuier-
aus, ergibt sich daraus eine für die Großschiffahrt gegenüber. liche Biozidabgabe aus der Farbe, ohne

SDN-Magazin 1/1994
19
Antifouling

daß die Farbe selbst mit auswäscht. Demgegenüber stehen allerdings die erheblichen Kosten für die nachfol-
Standzeiten betrugen ca. zwei Jahre, ökonomischen und ökologischen gende Abfallbeseitigung, bei-
und es kommt zunächst zu einer Vorteile, z.B. durch geringen Treib- spielsweise von Farbresten aus
starken Wirkung, die dann später stoffverbrauch und somit verminder- Gebinden für diese Anstriche.
nachläßt. Die Farben müssen vor tem Ausstoß von CO2 und SO2. Vor Zunächst wurde sowohl von der Farb-
einem Neuanstrich vom Schiffsboden einem Urteil über TBT wäre eine industrie als auch von der Schif??fahrt
beseitigt werden. Fertige Anstriche sorgfältige Güterabwägung erforder- die Einführung von TBT-Antifoulings
werden heute nicht mehr eingesetzt. lich. als der "Stein der Weisen" angesehen.
2. Self Polishing Copolymer Für die Zukunft werden zwei Wege
Systems verfolgt:
Hierbei wird TBT in eine Farbenindustrie 1. Erzielung der gleichen Wir-
Farbmatrix eingebunden, und die kung durch reduzierte Biozid-Kon-
Freisetzung erfolgt zusammen mit der Herr Rayner berichtete aus der Sicht zentrationen,
Farbe. TBT gerät kontinuierlich ins der Internationalen Farbenwerke, des 2. Antifoulings ohne Wirkstoffe,
Wasser. Es kommt zu einer Abriebrate weltweit führenden Herstellers von beispielsweise mit Silikonbe-
von 5 - 10 µm/Monat. Dieses Verfahren Antifoulinganstrichen, Hamburg, über schichtung.
hat den Vorteil, daß der Restanstrich die Entwicklung der Antfoulings für zu 1.
nicht vollständig heruntergeholt die Zukunft. Derzeit sind in Kanada, Reduzierter Einsatz von Bioziden ist
werden muß USA, der EG, in Japan und Hongkong durch das Active Zone Control-Ver-
3. TBT-freie Antifoulings die Verwendung von TBT- fahren möglich. Hierbei dringt See-
Antifoulingfarben zum Bei- Antifoulings auf Schiffen kleiner als 20 wasser in die Farbanstriche ein. Wirk-
spiel auf Kupferbasis erreichen m Länge verboten. In Japan gibt es ein stoffe sind von Bindemitteln und nicht
Standzeiten von 5 Jahren, das ent- generelles Verbot auch für größere von Farbstoff umhüllt und werden
spricht einem Zeitraum zwischen den Schiffe. Die Notwendigkeit, von TBT- freigesetzt. Es werden vier Jahre
Klassen für große Schiffe. Standzeit erreicht. Man erzielt mit
Vom Verband der Reeder wird eine
schädigende Wirkung von TBT auf die
marine Umwelt nicht bestritten. In der
freien Wassersäule haben Tri-
butylzinn-Verbindungen nur eine Halb-
wertzeit von wenigen Tagen.
In Sedimenten allerdings bestehen sie
erheblich länger. Besondere Bela-
stungen lassen sich im Bereich von
Marinas und Sportboothäfen regi-
strieren. TBT findet sich auch in
Kraftwerksabwässern und bei Klär-
schlammeinleitungen.

Kupfer auch nicht besser

In der Berufsschiffahrt rechnet man mit


Freissetzungsraten von 0.1 - 2.0
µg/cm²/Tag, während bei Selfpo-
lishingfarben auf Kupferbasis Freiset-
zungsraten von 0.5 - 5.0 µg/cm²/Tag
angesetzt werden. Nach Ansicht von
Herrn Golchert liefert die Seeschiffahrt
nur einen relativen Beitrag zu dem
TBT-Problem. Problemzonen könnten Antifoulings wegzukommen, entsteht dieser Methode 85 % Fouling Control
möglicherweise in Gebieten höherer nicht nur durch die bekannte extreme bezogen auf einen Standard. Hierbei
Verkehrsdichte vorhanden sein. Giftwirkung, sondern auch durch die wirken sich polierende und auch glät-

SDN-Magazin 1/1994
20
Antifouling

tende Effekte positiv auf das Gleit- fen ausgesetzt werden,


vermögen der Schiffe aus. reichern sie diese - das
Zu 2. wurde bereits erwähnt -
Es sollen Substanzen mit niedriger auch in ihren Organen an.
Oberflächenenergie eingesetzt werden. Bei Konzentrationen von
Hierdurch werden glatte Oberflächen 20 ng/l TBT kommt es zu
erzeugt, die das Festsetzen von Schalenverdickungen bei
Organismen verhindern. Das ist heute Austern.
an 200 kleineren Schiffen erfolgreich J. Oehlmann berichtete
eingesetzt, noch nicht aber bei der über die physiologischen
Großschiffahrt. Ursachen für die Stö-
rungen bei Schnecken. Es
kommt zu einer An-
Wirkung von TBT reicherung von TBT in
bestimmten Organen,
Festzuhalten ist, daß Kupfer nicht nur insbesondere in den Stoff-
Dr. Watermann berichtete in einem
aus der Schiffahrt, sondern auch aus wechselzentren, wie Niere und
weiteren Vortrag über die Konzentra-
anderen Quellen stammt und das wichtigen Drüsen. Es gibt eine
tionen von TBT im Sediment und
Vorhandensein von Kupfer in hohen Korrelation zwischen der Kon-
Wasser. Die augenblicklichen
Konzentrationen in bestimmten Re- zentration von Testosteron und Impo-
Kenntnisse über die Konzentrationen
gionen auch natürliche Ursachen ha- sex auf der einen Seite und Tributyl-
im Wasser lassen kein repräsentatives
ben kann. Auf jeden Fall aber sollten zinn auf der anderen. Bei Vorhanden-
Bild zeichnen. Proben wurden stich-
weiter Einträge dieser Substanzen sein von erhöhten TBT-Konzentratio-
punktartig durchgeführt, und die
vermieden werden. nen waren auch diejenigen von Testo-
Konzentrationen im Wasser unterlie-
In der Diskussion wurde darauf ver- steron erhöht, wobei die Frage ent-
gen starken Schwankungen. Stabiler
wiesen, daß sowohl TBT als auch stand, ob die Erhöhung von Testo-
sind die Konzentrationen von TBT in
Kupfer in der Nahrungskette ange- steron, hervorgerufen durch TBT,
Sedimenten und hier lassen sich für
reichert werden mit Anreicherungs- Imposex auslöst oder TBT selbst.
bestimmte Regionen vor der deutschen
faktoren von 10³. Durch umfangreiche Experimente
Nordseeküste erhöhte Konzentra-
tionen nachweisen, beispielsweise in konnte gezeigt werden, daß TBT die
der Umgebung des Husumer Hafens, Konzentrationen von Testosteron
vor Cuxhaven, vor der Insel Norderney Hormone der Schnecken erhöht und dieses schließlich den
und in der Umgebung des Sporthafens Imposex bei Schnecken bewirkt. TBT
Hooksiel. Die Konzentrationen im E. Stroben sprach über biologische blockiert die Metabolisierung von
Sediment liegen alle in Bereichen, die Effekte von Tributylzinn am Beispiel männchen zu weiblichen Ge -
eine biologische Wirksamkeit erwarten einer gestörten Sexualentwicklung von schlechtshormonen, d.h. TBT ver-
lassen. Für die Hohe See liegen nur Schnec??ken. Bereits bei Konzen- schiebt das Verhältnis zwischen an-
wenige Messungen vor. Auf allen Sta- trationen von 0.5 ng TBT im Wasser drogenen und östro genen Hormo nen.
tionen konnten in der oberen kommt es zu einer Erscheinung, die Persistente Schadstoffe werden häufig
Mikroschicht des Seewassers Imposex genannt wird, d.h. der Aus- über ein System von mischfunktionel-
Konzentrationen über 0.5 ng/l und in bildung von männlichen Ge - len Oxidasen abgebaut. Von TBT ist
Küstennähe Konzentrationen bis zu 20 schlechtsorganen bei weiblichen bekannt, daß es das System misch-
ng/l ermittelt werden. Schnecken mit dem Ergebnis einer funktioneller Oxidasen zerstört. Wei-
Erheblich höher sind die Konzentra- gestörten Fortpflanzungsfähigkeit. tere biologische Effekte bei
tionen von Kupfer, sie liegen zwischen Bei 2 ng tritt Sterilität auf, und die Schnec??ken konnten nachgewiesen
120 ng/l und 1600 ng/l. Bei 500 ng/l akute Giftwirksamkeit für die Hälfte der werden, z.B. Verkleinerungen von
liegt die Wirkschwelle beispielsweise eingesetzten Testtiere nach 48 Eiweiß- und Kapseldrüsen. Beide sind
für Kieselalgen, d.h. auch hier sind die Stunden ist bei 20 ng TBT/l des Ver- entscheidend für die Gelegebildung.
ermittelten Konzentrationen in der suchswassers registriert worden. We- Hierdurch wird die Fortpflanzungs-
Nähe der Wirkschwellen oder sogar gen der hohen Emp findlichkeit von fähigkeit früh und nachhaltig gestört.
darüber. Weichtieren gegen TBT werden diese Da der Ge schlechtshormon-Stoff-
heute als Bioindikatoren eingesetzt. wechsel in allen Organismen gleich
Wenn Organismen diesen Schadstof- abläuft, kann eine Gefährdung für Wir-

SDN-Magazin 1/1994
21
Antifouling

beltiere nicht ausgeschlossen werden. zeptoren, der Bakterien oder durch entstandene Schäden wieder beseitigt
Erkenntnisse hierüber liegen aber noch Maskierung der Moleküle vorgenom- werden. Häufig bleiben die Nachwir-
nicht vor. men wird. Des weiteren kann man bei kungen des Eintrages von solchen
der technologischen Umsetzung Giftsubstanzen in der Umwelt über
natürlicher Bewuchsverhinderungen Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte
Antifouling in der Natur bestimmte Antihaftfähigkeiten er- erhalten.
zeugen. Man wird weiter dringend
H. Sönnichsen referierte abschließend nach biogenen Giften, die abbaubar
über Antifouling in der Natur. sind, aber trotzdem eine hohe Wirk- Forderungen
Zunächst erläuterte er den Vorgang samkeit zeigen, suchen müssen. Man
des Bewuchses, und er unterschied könnte auch daran denken, ablative Es liegt daher nahe zu fordern, daß
zwischen Mikro- und Makrofouling. Farben zu simulieren, d.h. Farben, die Farbhersteller und Ökotoxikologen eng
Vor Anheftung von Mikroorganis men in einem gesteuerten Abschil- zusammenarbeiten sollten. Die
kommt es zu einer Konditionierung der ferungsprozeß Bewuchs selbst absto- Ökotoxikologie verfügt heute über sehr
Oberfläche durch organische ßen. empfindliche Methoden, mit denen die
Moleküle, die sich an den für sie Wirkung, Persistenz, Bioakkumulation
geeigneten Stellen anheften. Später von Substanzen überprüft werden
folgen Bakterien, die Andockungsstel- Podiumsdiskussion können. Erst wenn hier Einigkeit über
len an den vorgenannten organischen eine Umweltverträglichkeit herrscht,
Molekülen finden, und später kommt In der nachfolgenden Podiums dis - sollten solche Substanzen eingesetzt
es dann zu Makrofouling, d.h. nach kussion wurde noch einmal festgehal- werden. Es kann nicht angehen, daß
dem Anheften von Einzellern und ten, daß aus der Sicht der Reeder die weiter hinter verborgenen Türen
Diatomeen folgen Algen und Wirbel- Verwendung von Antifoulings Substanzen erprobt werden und
lose, beispielsweise Muscheln, Bala- unabdingbar ist und daß von der schließlich ohne eingehende Prüfung
niden, d.h. Seepocken, und Farbindustrie gefordert werden muß, in die Umwelt gelangen. Zu fordern ist
Schwämme. die Entwicklung nichttoxischer u.a. auch eine Deklarierungs- und
In der Natur sind eine ganze Reihe von Farbanstriche voranzutreiben. Diese Anmeldepflicht sowie eine genaue
Bewuchsverhinderungsstrategien Aufgabe sollte allerdings von engen Angabe der jeweiligen Rezepturen,
bekannt. ökotoxikologischen Kontrollen be- wenngleich völlig klar ist, daß
1. Mechanische, durch Reibung, gleitet sein. In der Vergangenheit ist es derartiges nur schwer von der
Häutung und Bewaldung. immer wieder vorgekommen, daß von Industrie gefordert werden kann. Zur
2. Chemische, durch das Vor- der Industrie Substanzen in großem Vermeidung weiterer Schäden durch
handensein biogener Gifte oder durch Maßstab eingesetzt wurden, von Tributylzinn sollte der Einsatz dieser
die denen sich später heruasstellte, daß Substanzen möglichst umgehend
3. Biochemische Maskierung von sie extrem giftig sind. Das gilt für beendet werden.
Anhaftungsstellen auf Molekülen. polychlorierte Biphenyle, DDE und Während der Diskussion wurde auch
4. Ökologisch-biologische, schließlich auch für Tributylzinn. deutlich, daß nicht nur in der Groß-
durch Kurzlebigkeit, geringe Größe, Häufig werden erst 30 Jahre nach dem schiffahrt, sondern auch in anderen
Schnellwüchsigkeit, Geschmeidigkeit, ersten Inverkehrbringen dieser Industriebereichen, beispielsweise der
hohe Verbandsdichten, Symbiosen Substanzen deren Wirkungen Bekleidungsbranche und der Baumit-
oder Überwachsen der Epibionten. eindeutig nachgewiesen und man telindustrie, Tributylzinn Einsatz fin-
Die natürliche Verhinderung des An- fängt dann an, über ein Verbot dieser det. Der Einsatz dieser Substanzen in
tifoulings wird möglicherweise über Substanzen nachzudenken. Das ist der Industrie generell bedarf einer
eine Verhinderung des Primärbe- volkswirtschaftlich wenig sinnvoll, dringenden Überprüfung mit dem Ziel
wuchses durch Bakterien zu erreichen denn nur mit dem Einsatz erheblicher einer möglichst umgehenden
sein. Hierbei wird es wichtig sein, daß Mittel können die Nachweise für Beendigung.
eine Anheftung von Bakterien an or- Schadwirkungen durch bestimmte
ganische Moleküle durch eine Substanzen erbracht werden. Nur mit Dr. Volkert Dethlefsen
Beeinflussung entweder der Re- riesigen Investitionen können bereits Cuxhaven

SDN-Magazin 1/1994
22

Das könnte Ihnen auch gefallen