Sie sind auf Seite 1von 62

Ausdruck vom: Dienstag, 20.

Oktober 2009 12:04:28


PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J


Copyright (c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
EI ~ Grundlagen eiche der folgenden Aussagen für Buchungskreis und Mandant sind lichtig?

iJJ,, 2
~3 Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!
~~ 4
12.b 5 r. Richtig In jedem Mandantenwerden jeweils komplett getrennteStammsätzegespeichertund gepflegt.

c Falsch
1±1 G Stammdaten
1±1- 13 Hauptbuch r. Richtig Für einen Buchungskreis kann eine Bilanz erstelltwerden.

1±1 ~ Buchungsvorgänge r Falsch


1±1 G Reporting
r Richtig In jedem Buchungskreis werdenjeweils komplettgetrennteStammsatzegespeichertund gepflegt
1±1 18 Abschluss
r. Falsch
1±1 ~ Debitorenbuchhaltun g
r Richtig Ein Mandant kann nur einen Buchungskreis haben.
1±1 G Kreditorenbuchhaltung
r. Falsch
1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:31
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
EI ~ Grundlagen Ihre ausgeübte Tätigkeit als Buchhalter beginnen Sie olt bei Arbeitsbeginn mit der Belegertassung.

~1 as können Sie tun, um schneller in diese Anwendungzu gelangen?


IJJ,. 2
~3 Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!
~~ 4
12.b 5 r. Richtig Sie können über Ihre SAP-GUl-Verknüpfungzur Schnellanmeldunggleichzeitigeine vorgegebene Transaktion aufrufen.

c Falsch
1±1 G Stammdaten
1±1- 13 Hauptbuch r. Richtig Sie können über das Menü "Zusatze"eine Starttransaktionfesdegen,damit sich sofortnach der Anmeldung die gewünschte
Anwendung öffnet.
1±1 ~ Buchungsvorgänge r Falsch
1±1 G Reporting
r Richtig Am Ende eines Arbeitstages gehen Sie jeweilszur Belegerfassung_Bei der Anmeldungam nächstenMorgen wird Ihnen dann
1±1 18 Abschluss direkt die Belegerfassungstransaktionangezeigt
r. Falsch
1±1 ~ Debitorenbuchhaltun g
r. Richtig Sie können den Transaktionscode für die Anwendungin IhrerFavoritenlisteeintragen.um schneller zum Einstiegsbild zu
1±1 G Kreditorenbuchhaltung gelangen
r Falsch
1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:34
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
EI ~ Grundlagen Für bereits gebuchte Belege gelten sogenannte Belegänderungsregeln.

~1 eiche Felder können grundsätzlich nicht mehr geändert werden?


iJJ,, 2
i1J, 3 Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!
~~ 4
12.b 5 r. Richtig
c Falsch
1±1 G Stammdaten
1±1- 13 Hauptbuch r. Richtig Kontierungsobjekte (z.B. Kostenstelle)

1±1 ~ Buchungsvorgänge r Falsch


1±1 G Reporting
ahlungsbedingung
r Richtig
1±1 18 Abschluss
r. Falsch
1±1 ~ Debitorenbuchhaltun g

1±1 G Kreditorenbuchhaltung r. Richtig


r Falsch
1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:37
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
EI ~ Grundlagen Für die Steuerung von Belegen verwendet das SAP Systemunter anderemdie Belegarten.

~1 eiche Funktionen haben die Belegarten?


iJJ,, 2
l1J. 3 Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!
~~ 4
12.b 5 r. Richtig Über die Belegarten können Sie die zu buchenden Geschäftsvorfälleunterscheiden.

c Falsch
1±1 G Stammdaten
1±1- 13 Hauptbuch r Richtig Die Belegarten steuern zusätzlich die Auswahl der Wahrung
1±1 ~ Buchungsvorgänge r. Falsch
1±1 G Reporting
r. Richtig Die Belegarten steuern die Belegnummernvergabe
1±1 18 Abschluss
r Falsch
1±1 ~ Debitorenbuchhaltun g
r Richtig Die Belegarten steuern die Buchungsseite Solut-laben.
1±1 G Kreditorenbuchhaltung
r. Falsch
1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:40
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
EI ~ Grundlagen Nachdem Sie fehlerhafte Belege berichtigt haben. wollen Sie sich noch einmal alle Änderungenanzeigen lassen.

~1 eiche der folgenden Aussagen ist richtig?


iJJ,, 2
~3 Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!
~~ 4
Im SAP System können Sie die geänderten Belege nicht gesondertanzeigen lassen, da das SAP System keine Anderungsbelege
12.b 5 r erstellt.
1±1 G Stammdaten
1±1- 13 Hauptbuch Im SAP System werden alle Belegänderungen mit folgenden Daten protokolliert Benutzer.der die Änderung vorgenommen hat, Datum _
r. und Uhrzeit der Anderung und welchen Wert das Feld vor und nach der Anderung hatte.
1±1 ~ Buchungsvorgänge

1±1 G Reporting
Im SAP System werden alle Belegänden.mgen nur mit folgenden Daten protokolliert Benutzer,der die Anderung vorgenommen hat,
1±1 18 Abschluss r: sowie Datum und die Uhrzeit der Änderung

1±1 ~ Debitorenbuchhaltun g

1±1 G Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:45
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ~UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen Aus welchen Datenbereichen besteht ein Debitoren. bzw. Kreditorenenstammsatz?
EI EJ Stammdaten
IJJ,, 6
~7 !Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-11.b 8
12.b 9 r. Richtig !Buchungskreisdaten
c Falsch
--~10

~11 r Richtig IKostenkreisdaten


- C?J, 12 r. Falsch J

-~13
<" Richtig rnkaufs- bzw Vertriebsdaten
1±1 18 Hauptbuch
r Falsch
1±1 13 Buchungsvorgänge
r. Richtig IAllgemeine Daten
1±1 G Reporting
r Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:47
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Aussage zu Nummernkreisentreffen zu?
EI EJ Stammdaten
IJJ,, 6
i1J, 7 Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

-11.b 8 Die Nummer eines Debitoren bzw. Kreditorenstammsatzeskann mehrfachvergeben werden,


12.b 9 r enn der Name unterschiedlich ist.
--~10

~11 Die Nummer eines Debitoren- bzw. Kreditorenkontoslasst sich sowohl intern als auch externvergeben.

- C?J, 12
-~13 Durch den Nummernkreis eines Stammsatzeswird der Buchungskreisfür den Stammsatzfestgelegt
1±1 18 Hauptbuch r:

1±1 13 Buchungsvorgänge

1±1 G Reporting

1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:50
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen Sie buchen einen Geschäftsvorfallauf ein sogenanntesCpD-Konto.
EI EJ Stammdaten orauf müssen Sie in diesem Zusammenhang achten?
IJJ,, 6
l1J, 7 Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

-11.b 8 In einem CpD-Stammsatz können i.d.R. spezifische Daten wie Adressdaten und Bankdaten der Geschäftspartnernicht eingegeben
12.b 9 r. erden.
--~10

~11 In einem CpD-Stammsatzwerden spezifische Daten wie Adressdaten und Bankdaten der Geschaftspartnereingegeben
r
- C?J, 12
-~13 In einem CpD-Stammsatz können wahlvveise spezifische Daten wie Adressdatenund Bankdatender Geschäftspartnerentweder
1±1 18 Hauptbuch r: eingeben werden oder nicht

1±1 13 Buchungsvorgänge

1±1 G Reporting

1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:53
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Aussagen zum Löschen und Archivieren von Debitoren- bzw. Kreditorenstammsätzentreffenzu?
EI EJ Stammdaten
IJJ,, 6
~7 Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-11.b 8
12.b 9 r. Richtig Die Löschvormerkung kann deaktiviert werden. falls das Archivierungsprogramm noch nicht durchgeführt wurde

c Falsch
--~10

~11 r. Richtig Das Debitoren- bzw. Kreditorenkonto muss im Stammsatzvor der Archivierung zum Laschen vorgemerkt sein
- C?J, 12 r Falsch
-~13
r Richtig Das Debitoren- bzw. Kreditorenkonto wird beim Archivieren automatisch in allen Buchungskreis gelöscht
1±1 18 Hauptbuch
r. Falsch
1±1 13 Buchungsvorgänge
r Richtig Auf Debitoren- bzw. Kreditorenkonto die archiviert werden sollen. dürfen Verkehrszahlenvorhanden sein
1±1 G Reporting
r. Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:56
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen
EI EJ Stammdaten
IJJ,, 6
~7 Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

-11.b 8 CpD-Konten können nur einmal bebuchtwerden.


12.b 9 r
--~10

~11 CpD-Konten werden für Stammkunden angelegt


r
- C?J, 12
-~13 CpD-Konten werden für Geschäftspartnerverwendet,mit denen nur einmal oder selten Geschäfte abgelNickeltwerden
1±1 18 Hauptbuch
1±1 13 Buchungsvorgänge

1±1 G Reporting

1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:04:59
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen Sie sind für die Stammdaten der Kreditoren bzw. Debitorenverantwortlich.Dabei wird jedes Konto einer Kontengruppe zugeordnet.
eiche Regeln müssen Sie dabei berücksichtigen?
EI EJ Stammdaten
IJJ,, 6
~7 Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-11.b 8
12.b 9 r. Richtig Durch die Nummernvergabewird jedem Konto eine eindeutige Nummer zugeordnet

c Falsch
--~10

~11 r. Richtig Die Art der Nummernvergabe wird über die Kontengruppen gesteuert.
- C?J, 12 r Falsch
-~13
r Richtig Das SAP System prüft die eindeutige Vergabe der Nummern nur bei der internen Nummernvergabe
1±1 18 Hauptbuch
r. Falsch
1±1 13 Buchungsvorgänge
r Richtig Der Stammsatz muss nicht zwingend in allen Buchungskreisendie gleiche Nummer haben
1±1 G Reporting
r. Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:02
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Aussagen zur Verwendung von Stammdatentreffenzu?
EI EJ Stammdaten
IJJ,, 6
~7 Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-11.b 8
12.b 9 r. Richtig Stammsätze enthalten Informationen die zur Abwicklung von Geschäftsvorfällenerforderlichsind

c Falsch
--~10

~11 r. Richtig Stammsätze dienen unter anderem dazu Vorschlagswerte bei Buchungvon Geschaftsvorgangenzu liefern
- C?J, 12 r Falsch
-~13
r. Richtig Durch Einrichtung von Berechtigungsgruppen kann verhindert werden. dass
1±1 18 Hauptbuch Benutzer auf bestimmte Stammsätzezugreifen können
r Falsch
1±1 13 Buchungsvorgänge

1±1 G Reporting r Richtig IStammsatze bleiben nur kuizfnsng tm System.


r. Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:05
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Aussage zu Debitoren- bzw. Kreditorenstammdatentrifft zu?
EI EJ Stammdaten
IJJ,, 6
~7 Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

-11.b 8 Debitoren- bzw. Kreditorenstammsätzekönnen auch nach der ersten Buchung nachträglich angelegtwerden.
12.b 9 r
--~10

~11 Die Vorschlagswerte aus den Stammdatenkönnen in einem Geschäftsfall nicht geändert werden
r
- C?J, 12
-~13 Für jedes Debitoren- bzw. Kreditorenkontostehen automatischdie Einzelposten-Anzeigeund die Offene Posten-Verwaltung zur
1±1 18 Hauptbuch r. Verfügung

1±1 13 Buchungsvorgänge

1±1 G Reporting

1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:10
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Möglichkeiten bietet Ihnen das SAP-Systemschnell und mOglichstfehlertreieine größereAnzahlvon ähnlichen Sachkonten
anzulegen?
1±1 EJ Stammdaten
EI G Hauptbuch

~14 Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. MarkierenSie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

~~15
r. Richtig Sie können Sachkonten mittels Musterkontoanlegen.
~16
---~17 c Falsch

l'B- 13 Buchungsvorgänge r Richtig Sie können Sachkonten mit dem AssetExploreranlegen.


1±1 ~ Reporting r. Falsch
1±1 G Abschluss
r Richtig Sie können Sachkonten mittels Dauerbeleganlegen
1±1 18 Debitorenbuchhaltung
r. Falsch
1±1 ~ Kreditorenbuchhaltunq
r. Richtig Sie können Sachkonten mittels Vorlage anlegen
1±1 G Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgange
r Falsch
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:14
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen Ihr Unternehmenhat die Hausbank gewechselt Für die neue Hausbanklegen Sie ein Sachkontoan.
1±1 EJ Stammdaten eiche Regeln für die Sachkontenbezeichnung müssen Sie dabei beachten?
EI G Hauptbuch
l1J, 14 Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

~~15
r Richtig Die Sachkontenbezeichnung der Hausbank wird automatischvom SAP-Systemfestgelegt.
~16
---~17 r. Falsch

l'B- 13 Buchungsvorgänge r. Richtig Die Sachkontenbezeichnungdes Hausbankbestandskontos


ist ein Mussfeldund kann deshalbbeim Anlegen in den
Sachkontenstammdatendes Unternehmensnicht übergangenwerden.
1±1 ~ Reporting r Falsch
1±1 G Abschluss
r. Richtig ~~~h~l~ec~kontenbezeichnung
der Hausbankkannim Kontenplandes Unternehmensden Banknamenund die Kontonummer
1±1 18 Debitorenbuchhaltung
r Falsch
1±1 ~ Kreditorenbuchhaltunq
1±1 G Anlagenbuchhaltung r Richtig ~~~e~~8c~~~~t::~=~=ii~:~~n~:ner
Hausbankmuss zwingendmit der Bezeichnungim Bankleitzahlenverzeichnisdes
r. Falsch
1±1 G Sonderhauptbuchvorgange
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:17
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen enn beim Buchen eines Beleges die Daten noch unvollständigsind, haben Sie die MOglichkeitder Belegvorerfassung.
1±1 EJ Stammdaten eiche Funktionen stehen Ihnen in der Belegübersichtfürvorerfasste Belege zur Verfügung?
EI G Hauptbuch

~14 Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

~~15
" Richtig reue Positronen hinzufügen
~16
---~17 c Falsch

l'B- 13 Buchungsvorgänge r. Richtig


Konto ändern

1±1 ~ Reporting r Falsch


1±1 G Abschluss
r Richtig Belegnummer ändern
1±1 18 Debitorenbuchhaltung
r. Falsch
1±1 ~ Kreditorenbuchhaltunq
r. Richtig Betragsfeldändern
1±1 G Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgange
r Falsch
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:20
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen odurch wird die Verbindung zwischen einem Nebenbuchkontound dem Hauptbuchgebildet?
1±1 EJ Stammdaten
EI G Hauptbuch

~14 Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

~~15
~16
---~17
l'B- 13 Buchungsvorgänge
1±1 ~ Reporting
1±1 G Abschluss
1±1 18 Debitorenbuchhaltung
1±1 ~ Kreditorenbuchhaltunq
1±1 G Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgange
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:26
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ rg)
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen Sie haben festgestellt, dass eine Rechnung mit einer falschen Kontonummererfasstwurde.
1±1 EJ Stammdaten eiche Auswirkungen kann die Stornierung der Rechnungim SAP System haben?
l±J G Hauptbuch
EI El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-~18
r. Richtig Der Beleg und der Stornobeleg erhöhen die Verkehrszahlen der angesprochenenKonten im Soll und im Haben um den
~19 gleichen Betrag, wenn der Stomogrundkeine Negativbuchungbewirkt.
c Falsch
--~20

~21 r. Richtig Nach dem Storno eines Beleges ist der Kontenstandder angesprochenen Kontenso, als sei der Beleg nie gebucht worden.
enn der Stornogrund ein echtes Storno bewirkt.
- C?J, 22 r Falsch
~~23
r Richtig Der Stornobeleg erhöht die Verkehrszahlender angesprochenen Konten nur im Haben urn den gleichen Betrag, wenn der
~24 Stornogrund keine Negativbuchung bewirkt
r. Falsch
-IJJ? 25 r Richtig Der Stornobeleg vermindert die Verkehrszahlender angesprochenenKonten nur im Soll um den gleichen Betrag, wenn der
1±1 G Reporting Stornogrund ein echtes Storno bewirkt
r. Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:29
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Aussage hinsichtlich des Datums in Buchhaltungsbelegenist lichtig?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
EI El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

-~18
Die Buchungsperiode wird durch das Belegdarum festgelegt.
~19 r
--~20
~21 Die Buchungsperiode wird durch das Buchungsdarumbestimmt

- C?J, 22
~~23
Das Belegdatum muss das Buchungsdatum sein
~24 r:

-IJJ? 25
1±1 G Reporting

1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:32
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Aussagen zu Musterbelegen und Kontie1Vor1agen treffenzu?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
EI El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-~18
r. Richtig Kontierungsmuster werden im Baum in der rechten Bildhälfte angezeigt.
~19
c Falsch
--~20
~21 r Richtig Musterbelege können nur mit Administratorenrechtenangelegt werden.
- C?J, 22 r. Falsch
~~23
r. Richtig Kontierungsmuster lassen sich aus dem Enjoy-Transaktionsbilderzeugen
~24
r Falsch
-IJJ? 25 r. Richtig Mit einer Kontiervorlage können überschreibbare Vorschlagswertefür die Buchungenerzeugt werden
1±1 G Reporting
r Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:35
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Aussagen zu Musterbelegen treffen zu?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
EI El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-~18
r Richtig Musterbelege schreiben die Verkehrszahlenfort.
~19
r. Falsch
--~20

~21 r Richtig rusterbelege können gebucht werden


- C?J, 22 r. Falsch
~~23
" Richtig rusterbelege können geändert werden
~24
r Falsch
-IJJ? 25 r. Richtig Musterbelege haben ein eigenes Belegnummernintervall.
1±1 G Reporting
r Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:39
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen Um den Aufwand bei der Erfassung von wiederkehrendenidentischenBelegen zu reduzieren, steht Ihnen mit dem Dauerbuchungsbeleg ein
Hilfsmittel für die Belegerfassung zur Verfügung.
1±1 EJ Stammdaten
eiche der folgenden Aussagen ist richtig?
l±J G Hauptbuch
EI El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

-~18
Das maschinelle Erzeugen einer Batch-lnput-Mappe für die Ausführungdes Dauerbelegs ist nicht zwingend notwendig
~19 r
--~20

~21 Das SAP System speichert Dauerbelege in einem speziellenNummernkreis.

- C?Jt 22
~~23
Dauerbuchungsurbelege bewirken eine entsprechendeVeränderungder Kontensalden
~24 r:

-IJJ? 25
1±1 G Reporting

1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:43
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen eiche Felder können in einem bereits gebuchtenBeleg nicht mehr verändertwerden. damit nicht gegen die Anforderungen einer
ordnungsgemäßen Buchführung verstoßenwird.
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
EI El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-~18
~19 r. Richtig
c Falsch
--~20

~21 r. Richtig
- C?J, 22 r Falsch
~~23
ext
r Richtig
~24
r. Falsch
-IJJ? 25
1±1 G Reporting r. Richtig
r Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:46
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen Ihr Unternehmenverwendet im SAP System drei Buchungskreise.
1±1 EJ Stammdaten eiche Aussage zu buchungskreisübergreifendenVorgängetrifft zu?
l±J G Hauptbuch
EI El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

-~18
Bei einer buchungskreisübergreifenden Buchung muss der Benutzermindestens zwei Belege buchen.
~19 r
--~20

~21 Buchungskreisübergreifende Belege können nicht storniert werden.


r
- C?J, 22
~~23
Bei einer buchungskreisübergreifenden Buchung generiert das System eine übergreifendeBelegnummer
~24
-IJJ? 25
1±1 G Reporting

1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:49
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 ~ Grundlagen
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
EI El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

-~18
r Richtig Die Belegnummer kann vom Benutzergeändert werden.
~19
r. Falsch
--~20

~21 r. Richtig Ein Geschäftsvoriall kann im SAP System die Buchungmehrerer Belege anstoßen.
- C?J, 22 r Falsch
~~23
r Richtig Gebuchte Belege können nicht geandertwerden
~24
r. Falsch
-~25
r. Richtig Jeder Beleg erhält eine eindeutige Belegnummer
1±1 G Reporting
r Falsch
1±1 G Abschluss

1±1 G Debitorenbuchhaltung

1±1 13 Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:54
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Das Startenvon Reports kann, wenn Sie immer die gleichen Selektionen benötigen,durch die Verwendungvon Varianten erleichtert
erden.
1±1 EJ Stammdaten
ie gehen Sie vor, um in die Liste der vorhandenenReportvariantenzu gelangen?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

EI B Reporting
r. Richtig Sie gehen über die Menülelste und wählen"Springen> Varianten> holen"
~26
c Falsch
--~27

~28 r Richtig Sie wählen aus der Menüleiste "System> Benutzarvorqaoen>eigene Daten"und wahlen im Register "Varianten" aus dem
Katalog eine Variante aus
"-C?J, 29 r. Falsch
1±1 G Abschluss
r Richtig Sie klicken auf das Icon "Ausführen"und geben in der folgendenEingabeaufforderungdie Variante ein
1±1 18 Debitorenbuchhaltung
r. Falsch
1±1 ~ Kreditorenbuchhaltunq
r. Richtig Im Reportselektionsbild drücken Sie die rechteMaustasteund wählenaus dem Kontextmenüden Eintrag ''Variante holen"
1±1 G Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgange
r Falsch
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:05:57
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008SAP AG

EI ~UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Eine Rechnung soll nach Absprache mit der Rechnungsprüfung nicht vollständig bezahltwerden. Sie buchen die Zahlung als
Restpostenzahlung.
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch Welche Auswirkungen hat das auf Ihre Offene-Posten-Liste?

1±1 El Buchungsvorgange !Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

EI B Reporting
r Richtig IDer Zahlbetrag kann nicht zugeordnetwerden, da er die gesetzteToleranzgrenzeüberschreitet.
~26
--~27 r. Falsch j

~28 r. Richtig IBeim Buchen wird der alte Posten im Systemausgeglichen:ein neuer offener Postenwird erstellt

"-C?J, 29 r Falsch J

1±1 G Abschluss
r Richtig j8eim Buchen bleibt der ursprünglichePostenstehen:der Zahlbetragbleibtebenfallsals offenerPosten stehen
1±1 18 Debitorenbuchhaltung
r. Falsch j
1±1 ~ Kreditorenbuchhaltunq
1±1 G Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgange
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:00
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ~UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Was zeigen die Symbole für die Nettofälligkeit der Postenan?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange !Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

EI B Reporting
r. Richtig !Posten ist zur Zahlung fällig
~26
c Falsch
--~27

~28 " Richtig rosten ist zur Zahlung überfällig


"-C?J, 29 r Falsch
1±1 G Abschluss
" Richtig rosten ist zur Zahlung nicht fällig
1±1 18 Debitorenbuchhaltung
r Falsch
1±1 ~ Kreditorenbuchhaltunq
r Richtig rosten ist zur Zahlung gesperrt
1±1 G Anlagenbuchhaltung
r. Falsch
1±1 G Sonderhauptbuchvorgange
r Richtig rosten wird mit Eingangsrechnung gegenverrechnet '
" Falsch J
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:03
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Das Finanzinformationssystemermöglicht Ihnen unteranderem, AuswertungenbezüglichDebitorenbzw. Kreditoren durchzuführen.
eiche Aussagen bezüglich des Informationssystemssind zutreffend?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

EI B Reporting
Für die Auswertungwerden Übersichtslistennachfrei vergebbaren Gruppierungskriterienerstellt. Nach Gruppierungskriterien
~26 r. Richtig erden die Datenverdichtet.
c Falsch
--~27

~28 r Richtig Für jede Auswertungsteht Ihnen genau eine Buchungskreisebenezur Verfügung.
"-IJJ, 29 r. Falsch
1±1 G Abschluss
r. Richtig G~:~i=~~g~kriterium
und AuswertungsebeneertaubenIhnen in Kombination, eine Vielzahl unterschiedlicherAuswertungen
1±1 18 Debitorenbuchhaltung
r Falsch
1±1 ~ Kreditorenbuchhaltunq
1±1 G Anlagenbuchhaltung r. Richtig ~~~r1:~~f~~~h~~~~~~~s~;e~~~~~~~:;h~~~::m
geWOnschtenzeitlichenRhythmusSchnellanalysenzu bestimmten

1±1 G Sonderhauptbuchvorgange
r Falsch
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:07
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Be1m Geschäfts1ahreswechsel befassenSie sich näher mit dem Saldovortrag.
1±1 EJ Stammdaten eiche der folgenden Aussagen ist richtig?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Der Saldovortrag ist für Debitoren. Kreditoren und Sachkontendurchzuführen.
EI 13 Abschluss
--~30

~31 Der Saldovortrag ist nur für Debitoren bzw. Kreditorendurchzuführen.Bei Sachkontenist ein Saldovortrag nicht erforderlich
r
- IJJ, 32
~~33
Für den Saldovortrag steht Ihnen ein einziges Programm für die Sachkontenund Personenkontenzur Verfügung
r:
~34
1±1 ~ Debrtorenbuchhaltung

1±1 G Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:10
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen eiche Korrekturen führt das SAP System bei Buchungen in das zurückliegende Geschäftsjahrdurch. nachdem das
Saldovortragsprogramm gelaufen ist?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. MarkierenSie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r Richtig Bei Erfolgskonten wird das Eigenkapitalkonigiert.
EI 13 Abschluss

--IJ.b 30 r. Falsch

~31 r. Richtig Bei Bestandskontenwird der Saldovortrag der betroffenenKontendes aktuellenGeschäftsjahreskorrigiert


- IJJ, 32 r Falsch
~~33
r. Richtig Bei Erfolgskontenwird der GuV-Vortragdes zugehorigenErgebnisvortragskontos
korrigiert
~34
r Falsch
1±1 ~ Debrtorenbuchhaltung
r Richtig Bei Aktivkontenwird der Saldo verrechnet
1±1 G Kreditorenbuchhaltung
r. Falsch
1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:13
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Sie beschäftigen sich mit dem Monatsabschlussbzw. Jahresabschluss.Sind finden heraus, dass es sein kann, dass Forderung bzw.
Verbindlichkeiten umgegliedert werden müssen,
1±1 EJ Stammdaten
eiche Umstände können dazu führen. dass es zu einer Umgliederung kommenmuss?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r Richtig Es kam zu einer Änderung des Abstimmkontos.
EI 13 Abschluss
--IJJ,i 30 r. Falsch

~31 r. Richtig Forderungen und Verbindlichkeiten sollen gerastert nach Falligkeit ausgewiesenwerden
- C?J, 32 r Falsch
~~33
r Richtig Es existieren noch offene Forderungen und Verbindlichkeiten_Diese mussen getrennt nach offenen und ausgeglichenen
Posten ausgewiesen werden
~34
r. Falsch
1±1 ~ Debrtorenbuchhaltung
r. Richtig Es existieren debitcrische Kreditoren und kreditorische Debitoren.
1±1 G Kreditorenbuchhaltung
r Falsch
1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:16
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen as verstehen Sie unter der Pauschalwertberichtigung?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Die Pauschalwertberichtigung dient dazu. das in der Bilanz auszuweisende Forderungsvolumenhinsichtlich nicht vorhersehbarer
EI 13 Abschluss r. allgemeiner Ausfallrisiken neu zu bewerten.
--IJJ,i 30
~31 Im Rahmen der Pauschalwertberichtigung kann Kundenentsprechend des ForderungsvolumensMengenrabatt gewährt werden

- IJJ? 32
r

~~33
Mit Hilfe der Pauschalwertberichtigung können Forderungen berichtigt werden. die sich nach erfolgter Abstimmung mit dem
r: Geschäftspartner mit Hilfe der Saldenbestätigungin ihrer Höhe als falsch erwiesen haben
~34
1±1 ~ Debrtorenbuchhaltung

1±1 G Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:20
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Sie sind beauftragt, den Jahresabschluss durchzuführen. Sie treffen die dazu notwendigen Vorbereitungen.
1±1 EJ Stammdaten eiche Arbeiten sind notwendig?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Sie führen den Jahreswechsel durch und erstellendie GuV und Bilanz. Danachmachen Sie den letzten Abschreibungslauf und drucken
EI 13 Abschluss r das Anlagengitter.
--IJJ,i 30
~31 Sie schließen die normalen Buchungsperioden für das alte Geschaftsjahrund lassen die Sonderperiodenfür die notwendigen
r. Jahresabschlussarbeiten geöffnet.
- IJJ, 32
~~33
Sie pflegen die Buchungsperioden für das neue Geschäftsjahrund erstellenGuV und Bilanzfür den Jahresabschluss.Anschließend
r: buchen Sie Lohn und Gehalt für die Periode 12
~34
1±1 ~ Debrtorenbuchhaltung

1±1 G Kreditorenbuchhaltung

1±1 G Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:23
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
1±1 B Grundlagen o sind Einflussgrößen für das maschinelle Mahnen enthaltenbzw. wo werden diese bestimmt?

1±1 El Stammdaten

l±J G Hauptbuch

1±1 El Buchungsvorgänge Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Nur durch aktuelle Steuerung zum Zeitpunkt des Mahnabrufs.
1±1 13 Abschluss
r
EI G Debitorenbuchhaltung

iJJ,35 Nur durch Festlegungen zum Mahnveriahren


r
-iJJ,36
~ ~ 37
Durch Stammsatzfelder{Debitor). Grundparameter,Beleginfonnationen.aktuelle SteuerungzumZeitpunkt des Mahnabrufs
~ 38
~
~ 39
Nur in den Belegen
iJJ, 40 r
iJJ, 41
1±1 G Kreditorenbuchhaltung

1±1 13 Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:27
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Sie kontrollieren Ihre ausgeglichenen Belege und bemerken.dass Sie bei einem Debitor aufgrundvon ähnlichen Beträgen versehentlich
einen Ausgleich hergestellt haben. der nicht richtig ist Die Rechnungmüssteoffen sein, die Zahlungdes Debitors betrifft eine andere
1±1 EJ Stammdaten Rechnung
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r Richtig Sie können den Ausgleichsbeleg vor der Rücknahme nicht anzeigen lassen.
1±1 13 Abschluss
r. Falsch
EI G Deb1torenbuchhaltung
iJJ,35 r. Richtig Sie können wählen zwischen "nur Rucknahme" und "Rucknahme und Storno"
-iJJ,36 r Falsch
~~37
r. Richtig Sie können den ausgeglichenen Beleg zurucknehmenund erhaltenwieder zwei offene Posten
~38
r Falsch
~llJ? 39 r Richtig Sie können die ausgeglichenen Posten ohne Rückname neu buchen und so den Fehler korrigieren
iJJ, 40
iJJ, 41 r. Falsch

1±1 G Kreditorenbuchhaltung
1±1 13 Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:30
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
1±1 B Grundlagen eiche Parameterwerden durch das Mahnverfahrengesteuert?

1±1 El Stammdaten

l±J G Hauptbuch

1±1 El Buchungsvorgänge Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
" Richtig Mahnrhythmus
1±1 13 Abschluss
c Falsch
EI G Debitorenbuchhaltung

iJJ,35 r Richtig Mahnsperre


-iJJ,36 r. Falsch
~ ~ 37
" Richtig l"nterschiedliche Mahnstufen
~ 38
r Falsch
~
~ 39

iJJ, 40 r Richtig ratum der letzten Zahlung

iJJ, 41 r. Falsch

1±1 G Kreditorenbuchhaltung r Richtig rögl1che Kulanztage


1±1 13 Anlagenbuchhaltung " Falsch
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:33
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
1±1 B Grundlagen eiche Aussage zu Zahlungseingängen trifft zu?

1±1 El Stammdaten

l±J G Hauptbuch

1±1 El Buchungsvorgänge Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Im Teilzahlungsbild hält das System alle Rechnungsdetailsund die Teilzahlung fest.
1±1 13 Abschluss

EI G Debitorenbuchhaltung

iJJ,35 Durch einen Restposten wird kein neuer Beleg erstellt


r
-iJJ,36
~ ~ 37
Für eine geringe Abweichung beim Zahlungseingangwird eine Teilzahlungvom Systemvorgeschlagen
~ 38 r:

~
~ 39

iJJ, 40
iJJ, 41
1±1 G Kreditorenbuchhaltung

1±1 13 Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:36
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
1±1 B Grundlagen ie wird erreicht. dass im Ausnahmefall ein Kunde keine Mahnungder überfälligen Posten erhält?

1±1 El Stammdaten

l±J G Hauptbuch

1±1 El Buchungsvorgänge Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r Richtig Alle offenen Posten werden vor dem Mahnlauf storniert.
1±1 13 Abschluss
r. Falsch
EI G Debitorenbuchhaltung

iJJ,35 r. Richtig Im Debitorenstamm wird kein Mahnvertahrenhinterlegt.


-iJJ,36 r Falsch
~ ~ 37
r Richtig In den Belegen wird die Mahnsperregesetzt
~ 38
r. Falsch
~
~ ,39
r. Richtig Im Debitorenstamm wird die Mahnsperre gesetzt
iJJ, 40
iJJ, 41 r Falsch

1±1 G Kreditorenbuchhaltung r Richtig Die offenen Posten werden auf das Konto "Sonstige Forderungen" umgebucht.
1±1 13 Anlagenbuchhaltung " Falsch
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:39
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
1±1 B Grundlagen eiche Aussagen zum Mahnlauf (Erstellung eines Mahnvorschlags)treffen zu?

1±1 El Stammdaten

l±J G Hauptbuch

1±1 El Buchungsvorgänge Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r Richtig Der Mahnvorschlag kann nicht mehr bearbeitetwerden.
1±1 13 Abschluss
r. Falsch
EI G Debitorenbuchhaltung

~35 r. Richtig Der Mahnlauf (Mahnvorschlag) kann zu einem spaterenZeitpunktausgefuhrtwerden

-~36 r Falsch
~ ~ 37
r Richtig Debitoren können zur Mahnung nicht gesperrtwerden
~ 38
r. Falsch
~
~ 39
r. Richtig Ein Mahnlauf (Mahnvorschlag)kann im Hintergrundausgeführtwerden.
iJJ,. 40
iJJ,. 41 r Falsch

1±1 G Kreditorenbuchhaltung

1±1 13 Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:43
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG
? ?
EI ? ? UCBK_07 r Aufgabe markieren
1±1 B Grundlagen eiche Aussagen zu Zahlungseingängen treffen zu?

1±1 El Stammdaten

l±J G Hauptbuch

1±1 El Buchungsvorgänge Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig Falls der Debitor seine Beträgein voller Höhe oder mit einem genehmigtenAbzug durchSkonto bezahlt, werden die offenen
1±1 13 Abschluss Posten ausgeglichen.
c Falsch
EI G Debitorenbuchhaltung

iJJ,35 r. Richtig Die Toleranz der Zahlungsabweichungwird im Customizingdefiniert

-iJJ,36 r Falsch
~ ~ 37
r Richtig Falls eine geringe Abweichung besteht wird automatischein Restpostenerzeugt
~ 38
r. Falsch
~
~ 39
r Richtig eilzahlung bedeutet, dass die offene Rechnungausgeglichenwird und ein neuer offenerPosten in Höhe der Zahlungsdifferenz
iJJ, 40 angelegtwird (Gewichtung 1)
iJJ, 41 r. Falsch

1±1 G Kreditorenbuchhaltung

1±1 13 Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:47
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen eiche Informationen müssen beim Erfassen eines manuellenZahlungsausgangs(Transaktion F~53) eingegeben werden?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Betrag
1±1 13 Abschluss r. Richtig
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
B 13 Kreditorenbuchhaltung r Richtig
Belegdatum

- iJJ, 42 r. Falsch
~~43
Ausgleichstext
r Richtig
~44
r. Falsch
~~45
Kreditorenkonto
iJJ, 46 r. Richtig

iJJ, 47 r Falsch

~48 Bankkonto
r Richtig
1±1 13 Anlagenbuchhaltung " Falsch
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:06:57
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
". •. ' '" ~-ctl
~ ä!!!a 11!1191
.. 1,... ~ @3]~
f
.
Zahlungsausgong buchen onene Posten bearbeiten r Aufgabe markieren
Pli°""" 1°"-· I, "...-.a'°,....ll!!~G 1 Sie wollen den Zahlungsausgang zur Rechnung 51000000Ober EUR 120,00 laut Kontoauszugausziffem. Die Buchung wird vom SAP
4""'!P'!'t
lWY'RliWWW...., i Systemmit einer Meldung abgelehnt (siehe Bild).

ä.E.~1~~ . ..''- 1-" 1


Welche Aussagen zur Fortsetzungdieses Vorgangs sind richtig?

- !Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

r Richti re können den ertassten Betrag auf EUR 120,00 ändern und so den Posten ausgleichen.Dazu muss ein Differenzgrund
9 eingetragen werden.
A

r. Falsch
-

" Richti re können die 20,0 EUR in das Feld "Differenzbuchungen"ubemehmen.um diese Summe als OP auf den Kreditor zurück zu -
g buchen. Wenn Sie zusatzfich einen Differenzgrundim entsprechendenFeld auswahlen,erscheint dieser als Pos1t1onstext.
, r Falsch
'T 1 ~l~I
1
·~43
r Richtig rs ist möglich 3% in die Spalte "Skt-Pr' einzutragen und damit den Postenauszugleichen A

~ 44
r. Falsch
~
~ .45
r. Richti re können einen Restposten über EUR 20.00 bilden und so den Posten ausgleichen Für den neuen Posten muss ein
iJJ, 46 g Positionstext erfasst werden
iJJ, 47 r Falsch

(JJ, 48
1±1 13 Anlagenbuchhaltung

1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:01
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Sie kontrollieren Ihre ausgeglichenen Belege und bemerken.dass Sie bei einem Kreditorenaufgrund der gleichen Beträge versehentlich
einen Ausgleich hergestellt haben. der nicht richtig ist Oie Rechnungmüssteoffen sein, Ihre Zahlungbetrifft eine andere Rechnung.
1±1 EJ Stammdaten
as können Sie in diesem Fall tun?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig Sie können wählen zwischen "nur Rücknahme" und "Rücknahme und Storno".
1±1 13 Abschluss
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
B 13 Kreditorenbuchhaltung r Richtig Sie können den Ausgleichsbeleg vor der Rucknahme nicht anzeigen lassen.
- IJJ,42 r. Falsch
~~43
r. Richtig Sie können die ausgeglichenen Posten stornieren und neu buchen
~44
r Falsch
~~45
r. Richtig Sie können den ausgeglichenen Beleg zurücknehmenund erhaltenwieder zwei offene Posten
iJJ, 46
iJJ, 47 r Falsch

~48
1±1 13 Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:05
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ~UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Der Ausgleich offener Posten in einer durch Sie selektiertenOffenen~Posten..Listeist der letzte Schritt vor dem Erzeugen eines
entsprechenden Ausgleichsbelegs. Hierbei stehen Ihnen eine Reihe von Funktionenzur Verfügung.
1±1 El Stammdaten
Welche sind dies?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgänge !Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
1±1 13 Abschluss r Richtig !Ausblenden von Posten.
r. Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
B 13 Kreditorenbuchhaltung " Richtig rflege der aktuellen Skontobetrage.
- IJJ,42 r Falsch
~~43
" Richtig rktivreren und Deaktivieren von Skonto
~44
r Falsch
~~45
iJJ, 46 r. Richtig !Aktivieren und Deaktivieren von selektierten offenen Posten.

iJJ, 47 r Falsch

~48
1±1 13 Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:08
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Beim Erstellen eines Zahlungsvorschlags muss unter anderem das nächste Buchungsdatummitgegebenwerden.
1±1 EJ Stammdaten as wird damit vom Zahlprogramm bezweckt?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Die Mitgabe des nächsten Buchungsdatumswird für die Berechnungdes anfallenden Skontoertragesfür den Zeitraum zwischen
1±1 13 Abschluss r Durchführungsdatumund nächster Durchführungbenötigt.
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
B 13 Kreditorenbuchhaltung Dieses Datum dient der langfristigen Planung von buchhalterischenTätigkeiten.hat jedoch auf die Auswirkung der

- IJJ,42 r Offenen-Posten-Selektion keine Auswirkung.

~~43 Das Datum wird benötigt, um die Fälligkeit einer Verbindlichkeitzu prüfen_Wenn ein Postenzum Datum des nächsten Zahlungslaufs
~44 r. bereits überfällig wäre oder Skonto verlieren wurde. wird die Regulierungin diesem Zahlungslaufvorgenommen

~11J?45
iJJ,. 46
iJJ,. 47
~48
1±1 13 Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:12
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen eiche Vorteile bietet Ihnen der Emsetz des Zahlprogramms?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. MarkierenSie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig Die Zahlungsbedingungen mit Skonto könnengenutztwerden, um Zinsvorteilezu erreichen.
1±1 13 Abschluss
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
B 13 Kreditorenbuchhaltung r. Richtig Es sind Regeln konfigurierbar, nach denen die zu zahlendenoffenenPosten ausgewahltwerden
- IJJ,42 r Falsch
~~43
r Richtig Die Bankennutzung bestimmt immer der Zahlungspflichtige
~44
r. Falsch
~~45
r. Richtig Die Abwicklungvon Massenbelegen wird sehr erleichtert
iJJ, 46
iJJ, 47 r Falsch

~48
1±1 13 Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:15
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Sie wollen einen manuellen Zahlungsausgang für eine bereits gebuchteEingangsrechnungbuchen. Mit diesem Vorgang soll der offene
Posten ausgeglichen und ein Scheck ausgedruckt werden.
1±1 EJ Stammdaten
eiche Eingaben müssen in diesem Fall vorgenommenwerden?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r ID1e Belegart BA ist einzutragen.
1±1 13 Abschluss
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
B 13 Kreditorenbuchhaltung Die Hausbank und der Zahlweg "Scheck" müssen eingetragenwerden.

- IJJ,42 r

~~43 Es muss der Posten nur selektiert werden_ Alle anderen Einstellungenwerdenvom System automatisch erkannt
~44
~~45
iJJ, 46
iJJ, 47
~48
1±1 13 Anlagenbuchhaltung
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:20
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Ein neuer Kollege unterstützt Sie ab sofort in der Anlagenbuchhalrung.Im Zuge der Einarbeitung erklären Sie dem Kollegen auch die
Funktion der Bewegungsart.
1±1 EJ Stammdaten
eiche der folgenden Aussagen zu diesem Thema sind korrekt?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig Die Bewegungsart steuert, ob sich der Vorgang auf eine Anlage aus der Vergangenheit bezieht.
1±1 13 Abschluss
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung r Richtig Die Bewegungsart erleichtert das Eintragen der Anlagenstammdaten im Asset Explorer

B ~ Anlagenbuchhaltung r. Falsch
~~49
r. Richtig Die Bewegungsart steuert, ob es sich um einen Konsolidierungsvorgang handelt
~50
r
~IJJt 51
Falsch

iJJ, 52 r. Richtig ~~~d~~tegungsart steuert die Kontierung der Anlagenbewegung, z.B. ob es sich um Zugang, Abgang oder Umbuchung

iJJ, 53 r Falsch

iJJ, 54
l1Jt 55
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:23
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen ie werden im SAP System unterschiedliche Arten von Anlagen wie beispielsweise Sachanlagenoder immaterielle Anlagen
berücksichtigt?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Das SAP System steuert die Anlagenarten über die Anlagenklassen.
1±1 13 Abschluss
r
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung Das SAP System steuert die Anlagenarten über die Anlagentypen.
r
B ~ Anlagenbuchhaltung
~~49
Das SAP System steuert die Anlagenarten über die Anlagengruppen
~50
~IJJt 51
iJJ, 52
iJJ, 53
iJJ, 54
l1Jt 55
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:26
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen eiche Aussagen zum Anlagengitter sind richtig?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig Das Anlagengitter ergänzt die Bilanz aus Sicht der Anlagenbuchhaltung.
1±1 13 Abschluss
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung r. Richtig Das Anlagengitter ist ein Report zur Darstellungdes Jahresabschlussesin der Anlagenbuchhaltung
B ~ Anlagenbuchhaltung r Falsch
~~49
r. Richtig Das Anlagengitter kann Auskunft uber den Abgang einer Anlage geben
~50
r Falsch
~~51
r Richtig Das Anlagengitter ist eine Organisationseinheitder Anlagenbuchhaltung.
iJJ, 52
iJJ, 53 r. Falsch

iJJ, 54
~55
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:29
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Eine Maschine im Produktionsbereich W'Urde auf eine andere Kostenstelle umgesetzt.Sie müssen diese Veränderung im
Anlagenstammsatz bearbeiten,
1±1 EJ Stammdaten
orauf müssen Sie achten?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Im Anlagenstammsatz kann immer nur eine Kostenstelleangegeben werden.
1±1 13 Abschluss
r
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung Im Anlagenstammsatz können Sie (bei entsprechenderSteuerung)eine Kostenstellezeitabhangignach Zeitintervallenzuordnen und
r ändern.
B ~ Anlagenbuchhaltung
~~49
Im Anlagenstammsatz können mehrere Kostenstellenhinterlegt werden.auf die das SAP Systemdie Abschreibungen nach
~50 r. Aquivalenzziffern verteilt

~IJJt 51
iJJ,. 52
iJJ,. 53
iJJ, 54
l1Jt 55
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:32
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Im Produktionsbereich wurde ein Förderband verschrottet.das vor zehn Jahren angeschafftwurde. Sie buchen den Anlagenabgang.
1±1 EJ Stammdaten Für welche Bewegungsart entscheiden Sie sich?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r !Abgang mit Debitor ohne Erlös
1±1 13 Abschluss
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung Abgang an verbundene Unternehmen ohne Erlas
r
B ~ Anlagenbuchhaltung
~~49
Abgang ohne Erlös
~50
~IJJt 51
iJJ, 52
iJJ, 53
iJJ, 54
l1Jt 55
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:35
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen eiche Möglichkeiten bietet Ihnen der Assel Explorer?
1±1 EJ Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativensind richtig. MarkierenSie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig Ermittlung des Restbuchwertesfür andere Zeitpunkte.
1±1 13 Abschluss
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung r. Richtig Anzeige spezieller Anlagenwerte uber die Geschaftsjahrehinweg
B ~ Anlagenbuchhaltung r Falsch
~~49
r. Richtig Analyse von Gruppen von Anlagen mit Summenwerten
~50
r Falsch
~IJJt 51 r. Richtig Anzeige von Anlagenwertendifferenziert nach Bewertungsbereichen.
iJJ, 52
iJJ, 53 r Falsch

~54
l1Jt 55
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:38
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright (c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen In der Anlagenbuchhaltung bestimmen Sie mit Bewegungsarten die anlagenrelevantenGeschäftsvorfälle.
1±1 EJ Stammdaten Für welche Geschäftsvorfällegibt es Anlagenbewegungsarten?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig Abschreibung
1±1 13 Abschluss
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung r Richtig Anzahlungen
B ~ Anlagenbuchhaltung r. Falsch
~~49
r. Richtig Vorfälle, die AHK beeinflussen wie Zugangeoder Nachaktivierung
~50
r Falsch
~IJJt 51
iJJ, 52 r Richtig Jahresabschluss

iJJ, 53 r. Falsch

iJJ, 54
l1Jt 55
1±1 G Sonderhauptbuchvorgänge
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:43
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
•QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ~UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Hinsichtlich des Ausweises auf den Konten unterscheidensich Sonderhauptbuchvorgänge
von anderen Vorgängen der Debitoren- und
Kreditorenbuchhaltung.
1±1 El Stammdaten
Welche der folgenden Aussagen sind richtig?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgänge !Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. RichtiIDie Buchung von Sonderhauptbuchvorgängenim Hauptbucherfolgt auf separaten Abstimmkonten.den
1±1 13 Abschluss g Sonderhauptbuchkonten.
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung r. R hf i:ln der Einzelpostenanzeige der KontokorrentkontenwerdenSonderhauptbuchvorgangebei Auswahl eines entsprechenden
rc IQ Layouts getrennt von den Standardvorgängenausgewiesen.
1±1 ~ Anlagenbuchhaltung r Falsch
EI G Sonderhauptbuchvorgänge
r Richtig ISonderhauptbuchvorgängewerden nur in den Kontokorrentkontender Nebenbuchhaltungfortgeschrieben
~56
~IJJt 57
r. Falsch

l1Jt 58 r Richti l'S?nderhauptbuchvorgängewerden wie Standardbuchungender Debitoren- und Kreditorenbuchhaltungsofort im Hauptbuch


g rnitpeoucht
iJJ,. 59 r. Falsch

l1Jt 60
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:46
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ii UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Sonderhauptbuchvorgänge werden in der Debitoren-bzw. Kreditorenbuchhaltung,aber auch im Hauptbuchgesondert ausgewiesen
1±1 EJ Stammdaten ie können Sie als Buchhalter dies gewährleisten?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgange Bitte wählen Sie die richtige Antwortalternative!

1±1 B Reporting
Sie buchen am Jahresende die betreffenden Debitoren-bzw. Kreditorenbuchungendirekt auf die Sonderhauptbuchkonten um
1±1 13 Abschluss
r
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung Die von Ihnen beim Buchen genutzten Sonderhauptbuchkennzeichenbewirken. dass abweichendeAbstimmkonten. die
r. Sonderhauptbuchkonten, angesprochen werden.
1±1 ~ Anlagenbuchhaltung
EI G Sonderhauptbuchvorgänge
Die von Ihnen beim Buchen verwendetenHauptbuchkontenbewirken. dass die Sonderhauptbuchkontensofort mit bebuchtwerden
~56 r:

~~57

~58
iJJ,. 59
~60
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:50
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ~UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Welche der folgenden Möglichkeiten stehen Ihnen für die Buchungvon Sonderhauptbuchvorgängen
zur Vertagung?

1±1 El Stammdaten
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgänge !Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig !Buchung ohne Gegenbuchung
1±1 13 Abschluss
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung r. Richtig !Buchung mit fester Gegenbuchung als statistische Buchung
1±1 ~ Anlagenbuchhaltung r Falsch J

EI G Sonderhauptbuchvorgänge
r. Richtig j8uchung mit frei wählbarer Gegenbuchung
~56
r Falsch j
~IJJt 57

l1Jt 58 r Richtig 1suchen mit Ausgleich

iJJ,. 59 r. Falsch 1

l1Jt 60
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:54
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ~UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Sie wollen mit dem Zahlungsprogramm eine Anzahlungbuchen. Dazu benötigen Sie ein Sonderhauptbuchkennzeichen.

1±1 El Stammdaten Welche Anzahlungen werden im kreditorischen Bereich unterschieden?


l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgänge !Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

1±1 B Reporting
r. Richtig !Anzahlungen auf Sachanlagen
1±1 13 Abschluss
c Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung r. Richtig !Anzahlungen auf immaterielle Anlagen
1±1 ~ Anlagenbuchhaltung r Falsch
EI G Sonderhauptbuchvorgänge
<" Richtig rnzahlungen auf Vorrate
~56
r Falsch
~IJJt 57

l1Jt 58 r Richtig !Anzahlungen auf Einzelwertberichtigung

iJJ,. 59 r. Falsch

l1Jt 60
Ausdruck vom: Dienstag, 20. Oktober 2009 12:07:57
PC-Name: PC-H-0005
Benutzername: tn02615
~QPAWPlayt!r,Us!!r tn02615,Compulcr,P(H0005 ~ l8J
Copyright(c) 2008 SAP AG

EI ~UCBK_07 r Aufgabe markieren


1±1 B Grundlagen Sonderhauptbuchvorgänge können zur Veiwa!tungvon sogenanntenMerkpostendienen. WennSie diese bearbeiten möchten müssen
einige Punkte berücksichtigt werden.
1±1 El Stammdaten

=:
Welche sind dies?
l±J G Hauptbuch
1±1 El Buchungsvorgänge !Mehrere Anb.Nortalternativen sind richtig. Markieren Sie richtig oder falsch für jede Antwortalternative!

=
1±1 B Reporting
r Richti führen nur zur Fortschreibungder Kontensalden im Nebenbuch, nicht zur Fortschreibungder Abstimmkonten im
1±1 13 Abschluss g Hauptbuch.
r. Falsch
1±1 G Deb1torenbuchhaltung
l'B- 13 Kreditorenbuchhaltung r. R hf können als Einzelposten im Kontokorrentkontound Sonderhauptbuchkontoausgewiesen werden. Voraussetzung _
rc IQ ist die Aktivierung der Einzelpostenanzeige für diese Konten.
1±1 ~ Anlagenbuchhaltung r Falsch
EI G Sonderhauptbuchvorgänge
r Richti IMerkposten sind bei .erfolgterZahlung zu markieren. so dass beim nachsten Merklaufder Merkposten durch das SAP System
~56 g entferntwerden kann

~IJJt 57
r. Falsch

l1Jt 58 r. Richtig ]Merkposten sind Erinnerungspositionen. deren Saldo nicht "O" sein muss.

iJJ,. 59 r Falsch 1

l1Jt 60
Feedback Consultant Certification Page 1 of 2

Feedback Consultant Certification

Ihr Ergebnis
TEST: DESCRIPTION
Your
Herzlichen Glückwunsch! Sie score: 185
haben den Test bestanden. Maximum
Das Ergebnis gilt vorbehaltlich einer score: 199
endgültigen Prüfung durch die SAP AG.
Ihr
Wurde das Ergebnis durch die SAP AG
bestätigt, erhalten Sie Ihr Zertifikat.
Ergebnis
(%):
93
Ihr
Ergebnis
Performance Unit: Grundlagen (%) in 100
dieser
Unit:
Your score: 18
You passed this Performance Unit.
Maximum
18
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

Ihr
Ergebnis
Performance Unit: Stammdaten (%) in 100
dieser
Unit:
Your score: 24
You passed this Performance Unit.
Maximum
24
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

Ihr
Ergebnis
Performance Unit: Hauptbuch (%) in 100
dieser
Unit:
Your score: 14
You passed this Performance Unit.
Maximum
14
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

Ihr
Ergebnis
Performance Unit: Buchungsvorgänge (%) in 96
dieser
Unit:
Your score: 25
You passed this Performance Unit.
Maximum
26
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

Ihr
Ergebnis
Performance Unit: Reporting (%) in 100
dieser
Unit:
Your score: 16
You passed this Performance Unit.
Maximum
16
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

about:blank 20.10.2009
Feedback Consultant Certification Page 2 of 2

Ihr
Ergebnis
Performance Unit: Abschluss (%) in 93
dieser
Unit:
Your score: 13
You passed this Performance Unit.
Maximum
14
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

Ihr
Ergebnis
Performance Unit:
Debitorenbuchhaltung
(%) in 92
dieser
Unit:
Your score: 24
You passed this Performance Unit.
Maximum
26
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

Ihr
Ergebnis
Performance Unit:
Kreditorenbuchhaltung
(%) in 80
dieser
Unit:
Your score: 20
You passed this Performance Unit.
Maximum
25
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

Ihr
Ergebnis
Performance Unit: Anlagenbuchhaltung (%) in 79
dieser
Unit:
Your score: 15
You passed this Performance Unit.
Maximum
19
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

Ihr
Ergebnis
Performance Unit:
Sonderhauptbuchvorgänge
(%) in 94
dieser
Unit:
Your score: 16
You passed this Performance Unit.
Maximum
17
score:
You can find additional training materials for this Performance Unit at:

about:blank 20.10.2009