You are on page 1of 116

AK-Vertriebsleiter-Treffen

Ansatzpunkte für das Social Media Marketing


von Buchverlagen

Hannover, 13. September 2010

Leander Wattig | http://leanderwattig.de


Creative-Commons-Lizenz für diese Vortragsfolien
► Sofern es sich nicht um Inhalte anderer Rechteinhaber handelt, dürfen Sie:

• das Werk bzw. den Inhalt vervielfältigen, verbreiten und öffentlich


zugänglich machen

• Abwandlungen und Bearbeitungen des Werkes


bzw. Inhaltes anfertigen

► Zu den folgenden Bedingungen:

• Namensnennung — Sie müssen den Namen des Autors/Rechteinhabers in


der von ihm festgelegten Weise nennen.

• Weitergabe unter gleichen Bedingungen — Wenn Sie das lizenzierte Werk


bzw. den lizenzierten Inhalt bearbeiten oder in anderer Weise erkennbar
als Grundlage für eigenes Schaffen verwenden, dürfen Sie die daraufhin
neu entstandenen Werke bzw. Inhalte nur unter Verwendung von
Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenzvertrages
identisch oder vergleichbar sind.

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 1


Leander Wattig

Profil(1) Leistungen(1)

seit 2006 Selbstständige Tätigkeit Social Media Marketing:


als Berater und
Vortragsredner • Markt-/Wettbewerbs-
Analysen
seit 2008 Blogger
(leanderwattig.de) • Mitarbeiter-Befragungen

2009-2010 Lehrbeauftragter an der • Konzept-Erstellung und


HTWK Leipzig -Bewertung

2003-2007 Studium Buchhandel/ • Operative Begleitung/


Verlagswirtschaft an der Unterstützung
HTWK Leipzig
• Workshops, Seminare
und Vorträge

(1) Auswahl; Quelle: http://leanderwattig.de/index.php/ueber-mich/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 2
Seit 2009: Initiative „Ich mach was mit Büchern“
für eine stärkere Vernetzung der Buchbranche

Quellen: http://wasmitbuechern.de und http://wasmitbuechern.de/jobs/ (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 3
Jedes Unternehmen hat
eine Social-Media-Präsenz

Quelle: http://www.facebook.com/pages/Random-House/112534572092485 (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 4


Die Unterscheidung zwischen Social-Media-Seiten
und „normalen“ Websites ist oft eine künstliche

Das Thema „Social Media“ wird sich etabliert haben,


wenn das Element „Social“ nicht mehr extra erwähnt wird,
weil es selbstverständlicher Bestandteil von Medienangeboten ist.

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 5


Was ist Social Media Marketing?

Social Media
Marketing
= Kommunikation ?

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 6


Das Social Media Marketing sollte
alle Bereiche des Marketing berücksichtigen

Produkt Preis

Social Media
Marketing

Kommuni-
Vertrieb
kation

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 7


Woran lässt sich ein erfolgreiches Social-Media-
Marketing erkennen?

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=ldC7FQiUJ6s (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 8
Woran lässt sich ein erfolgreiches Social-Media-
Marketing erkennen?

Quelle: http://wasmitbuechern.de/index.php/tag/ranking-facebook-buchverlage/ (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 9
Ziele sind notwendig, um Erfolg messen zu können
Beispiel: Einsatz von Erfolgsmessgrößen für Social-Media-Marketing-
Maßnahmen von US-Unternehmen im B2B- und B2C-Bereich im Vergleich

Website traffic 68%


57%
Brand awareness 61%
52%
Engagement with prospects 60%
57%
Engagement with customers 52%
51%
47% B2B
Brand reputation
41% B2C
Prospect lead quality 40%
32%
38%
Revenue 43%

Prospect lead volume 37%


29%
Useful product feedback 26%
23%
Basis: n=397 B2B; n=878 B2C; all companies in study use social media for business
Quelle: Business.com, "2009 B2B Social Media Benchmarking Study," November 16, 2009

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 10


Strategie ist notwendig, um die Ziele zu erreichen
Umfrage: Verfügt Ihr Unternehmen über eine Social-Media-Strategie?

Ja 33%

Nein, aber wir arbeiten daran 52%

Nein, darüber haben wir noch nicht


10%
nachgedacht

Nein, und wir werden auch keine Social-


4%
Media-Strategie aufsetzen

Weiß nicht 1%

Eine Social-Media-Strategie kann hilfreich sein. –


Idealerweise existiert es jedoch eine Gesamtstrategie, die Social-Media-Maßnahmen
selbstverständlich umfasst und mit anderen Maßnahmen verknüpft.

Basis: n=1.081 Unternehmen; Quelle: PR-Trendmonitor, Faktenkontor GmbH, news aktuell GmbH, Mai 2010
Leander Wattig | http://leanderwattig.de 11
Der Fokus sollte primär auf das Ziel und nicht auf
die Werkzeuge (wie z.B. Facebook) gerichtet sein

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 12


Frage im Vorfeld

Welche Ziele verfolgen beispielsweise


die Mitgliedsunternehmen des
Landesverbandes Niedersachsen-
Bremen bei ihrem Social Media
Marketing?

Quelle: laurakgibbs, CC-Lizenz, http://www.flickr.com/photos/38299630@N05/3635356091/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 13


Mögliche Ziele von Verlagen im Landesverband
Niedersachsen-Bremen beim Social Media Marketing
Aufschluss geben könnte die Gestaltung der Websites der Mitglieder,
welche auf die Ziele der Unternehmen hin ausgerichtet ist.

Alle Websites umfassen folgende Aspekte:

► Informationen zu verschiedenen Bereichen (u.a. über die Verlage,


Autoren, Titel und sonstigen Produkte)

► Kontakt-/Austauschmöglichkeiten (Post, Telefon, E-Mail, …)

► Shop/Bestellmöglichkeit

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 14


Vermutete Ziele von Verlagen im Landesverband
Niedersachsen-Bremen beim Social Media Marketing

► Erhöhung der Reichweite und Reputation

► Ausbau von Kommunikation und Interaktion mit Stakeholdern

► Erhöhung des Umsatzes oder zumindest Gewinnung von Adressen

Deckt sich diese grobe Beschreibung mit Ihren Zielen und


welche anderen Ziele verfolgen Sie ggf. darüber hinaus?

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 15


Ansatzpunkte für das Erreichen der Verlags-Ziele
im Social Web

► Erhöhung der Reichweite und Reputation

► Ausbau von Kommunikation und Interaktion mit Stakeholdern

► Erhöhung des Umsatzes oder zumindest Gewinnung von Adressen

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 16


Ein Social Media Marketing sollte immer
mit dem Zuhören beginnen

Autoren und
Leser sind
keine Black
Box mehr.

Quelle: raymaclean, CC-Lizenz, http://www.flickr.com/photos/raymaclean/2958382459/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 17


Ein Social Media Marketing sollte immer
mit dem Zuhören beginnen

Quelle: http://likebutton.me/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 18
Ein Social Media Marketing sollte immer
mit dem Zuhören beginnen

Quelle: http://backtype.com/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 19
Ein Social Media Marketing sollte immer
mit dem Zuhören beginnen

Quelle: http://www.icerocket.com (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 20
Fragen

Kennen Sie die für Sie relevanten


Multiplikatoren im Internet?

Wie ist deren Mediennutzung?


Welche Plattformen nutzen sie?

Wie reden diese Leute über Sie und Ihre


Produkte?

Quelle: laurakgibbs, CC-Lizenz, http://www.flickr.com/photos/38299630@N05/3635356091/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 21


Einzelne Verlage nutzen schon ein breites Spektrum
an Social-Media-Plattformen

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 22


Beispiel: „Olms“ und das Social Web – Sicherung
des entsprechenden Nutzernamens wäre wichtig

Quelle: http://www.olms.de/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 23
Beispiel: „Olms“ und das Social Web – Sicherung
des entsprechenden Nutzernamens wäre wichtig

Belegt sind
u.a. schon:

- Twitter
- YouTube
- Flickr

Quelle: http://namechk.com/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 24
Beispiel: „Olms“ und das Social Web – Sicherung
des entsprechenden Nutzernamens wäre wichtig

Quelle: http://www.twitter.com/olms (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 25
Beispiel: „Olms“ und das Social Web – Sicherung
des entsprechenden Nutzernamens wäre wichtig

Quelle: http://www.youtube.com/olms (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 26
Beispiel: „Olms“ und das Social Web – Sicherung
des entsprechenden Nutzernamens wäre wichtig

Quelle: http://www.flickr.com/photos/olms (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 27
Die Verwendung unterschiedlicher Nutzernamen
kann die Zielgruppe verunsichern

…/Vandenhoeck.und.Ruprecht

…/v_r_tweets

…/VundR

…/v-r-bilder

…/VRSlides

…/V_R_Scribd

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 28


Die „richtige“ Wahl des Nutzernamens ist wichtig

Quelle: http://www.facebook.com/Vandenhoeck.und.Ruprecht (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 29
Die „richtige“ Wahl des Nutzernamens ist wichtig

Die offizielle Verlags-Seite wird nicht gefunden …

Quelle: http://www.facebook.com/search/?flt=1&q=Vandenhoeck&o=65 (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 30
URL-Wahl ist bspw. auch bei Blogs wichtig

► Links sind eine der wichtigsten „Währungen“ im Internet.


► Wer Verlinkungen primär für fremde URLs generiert, verschenkt Geld.

Quellen: http://vandenhoeck.wordpress.com (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 31
Bücher sollten möglichst leicht empfehlbar sein

Quelle: http://www.xinxii.com (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 32


Bücher sollten möglichst leicht empfehlbar sein

Quelle: http://www.dryas.de/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 33
Bücher sollten möglichst leicht empfehlbar sein

Quelle: http://www.wallstein-verlag.de/9783892440475.html (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 34


Die Beliebtheit von Produkten
kann sichtbar gemacht werden

Quelle: http://us.levi.com/family/index.jsp?categoryId=3146926&cp=3146842.3146844.3146855 (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 35
Gerade Facebook bietet inzwischen
sehr weitgehende Möglichkeiten

Quellen: http://www.schwindt-pr.com/facebookbuch.html, http://wasmitbuechern.de/index.php/2010/08/15/annette-schwindt-zeigt-wie-autoren-und-verlage-facebook-fur-die-


buchwerbung-noch-besser-nutzen-konnen/ (August 2010)
Leander Wattig | http://leanderwattig.de 36
Dienste wie YouTube könnten zum Einbinden
von Videomaterial genutzt werden

Quelle: http://www.schluetersche.de/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 37


Dienste wie YouTube könnten zum Einbinden
von Videomaterial genutzt werden

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=ilXZYci1L-s (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 38


Dienste wie YouTube könnten zum Einbinden
von Videomaterial genutzt werden

Quelle: http://www.haeusliche-pflege.vincentz.net/webtv/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 39
Optimierung der Inhalte auf relevante Geräte hin

Inhalte

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 40


Optimierung der Inhalte auf alle Bezugsarten hin

Inhalte

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 41


Social-Media-Plattformen haben auch
als Abo-Kanäle ihre Berechtigung

> 52.000 Followers > 45.000 Followers

Quellen: http://twitter.com/SPIEGEL_EIL, http://twitter.com/saschalobo (September 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 42


Nachrichten sollten abonnierbar sein

Quelle: http://www.gerstenberg-verlag.de (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 43


Vincentz ermöglicht Abonnements via RSS-Feed

Quelle: http://www.haeusliche-pflege.vincentz.net/infopool/nachrichten/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 44


Vincentz ermöglicht Abonnements via RSS-Feed

Quelle: http://www.haeusliche-pflege.vincentz.net/infopool/nachrichten/rss.xml (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 45


Abo-Bezug-Alternativen
zum E-Mail-Newsletter schaffen

Quelle: http://www.dan4u.de/zuklampen/newsletter.php4?wkid=1281877281&usess= (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 46


Abo-Bezug-Alternativen
zum RSS-Feed schaffen

Quelle: http://vandenhoeck.wordpress.com (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 47


APIs ermöglichen automatisierte
Content-Distribution

Back-End Front-End Client

Browser
User Interface Benutzer

Software
Application
andere
Programming
Software
Interface (API)

Quelle: http://www.gruenderszene.de/it/web-apis-ein-nicht-technischer-erklarungsversuch/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 48


APIs ermöglichen automatisierte
Content-Distribution

Inhalte Mittler Ziel-Plattformen

Quelle: PICOL icons, CC-Lizenz, http://www.picol.org/icon_library.php (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 49


Es gibt Alternativen zu einem einfachen
Veranstaltungskalender

Quelle: http://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?id=17 (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 50
Veranstaltungstermine abonnierbar, „einbettbar“
und exportierbar machen

Quelle: http://wasmitbuechern.de (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 51
Import der Veranstaltung bei Social Networks –
Zugang zu mehr potenziellen Besuchern

Quelle: https://www.xing.com/events/bulk_events/new (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 52
Bei der Anfahrtsbeschreibung werden
externe Dienste schon vielfach genutzt

Quelle: http://www.hogrefe.de/hogrefe-verlagsgruppe/kontakt/anfahrtsskizze/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 53
Nutzungsrechte u.a. für Pressematerial oft unklar

Quelle: http://www.schuenemann-verlag.de/buchverlag/backlist.php (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 54
Die Nutzung innovativer Urheberrechtslizenzen
ist im Social Web sinnvoll

Quelle: http://de.creativecommons.org (Juli 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 55


Die punktuelle Einräumung von Nutzungsrechten
ist wichtig für die Content-Distribution

Quelle: http://www.flickr.com/photos/v-r-bilder/ (Juli 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 56


Die punktuelle Einräumung von Nutzungsrechten
ist wichtig für die Content-Distribution

Quelle: http://www.flickr.com/ (Juli 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 57


Die punktuelle Einräumung von Nutzungsrechten
ist wichtig für die Content-Distribution

Quelle: http://www.flickr.com/ (Juli 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 58


Immer mehr Plattformen erlauben
Vorab-Einräumung von Nutzungsrechten

Quelle: http://mashable.com/2010/07/13/creative-commons-vimeo (Juli 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 59


Ansatzpunkte für das Erreichen der Verlags-Ziele
im Social Web

► Erhöhung der Reichweite und Reputation

► Ausbau von Kommunikation und Interaktion mit Stakeholdern

► Erhöhung des Umsatzes oder zumindest Gewinnung von Adressen

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 60


Die Zielgruppe gibt die Gesprächsplattformen
und Kommunikationsmittel vor

Ältere Neuere
Kommunikationsmittel Kommunikationsmittel

• Post • Xing
• Telefon • Facebook
• Fax • Twitter
• E-Mail • Skype
• Persönliches Gespräch • Instant Messenger
• … • …

Haben Sie ein genaues Bild davon, welche Kommunikationskanäle


von Ihren Zielgruppen genutzt werden?

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 61


Im Kontaktfeld wären alternative
Kommunikationswege denkbar

Quelle: http://www.kellner-verlag.de/html/cont/a_seite.shtml (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 62


Beim Kundenservice wären alternative
Kommunikationswege denkbar

Quelle: http://www.friedrich-verlag.de/go/Service/Kundenservice-Reklamation (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 63
Mitarbeiterprofile mit Social-Media-Accounts denkbar

Quelle: http://eck-kommunikation.de/team-eck-kommunikation/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 64
Know-how des Verlags transparent machen:
Führungskräfte mit eigenen Blogs

Quelle: http://www.meier-meint.de/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 65


Beispiel Intel: Die Mitarbeiter bloggen

Quelle: http://blogs.intel.com/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 66
Dryas verweist auf bloggende Autoren

Quelle: http://www.dryas.de/fuerautoren.php (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 67
Expertenblog bei Vincentz

Quelle: http://www.haeusliche-pflege.vincentz.net/blogbw/index.cfm (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 68
Auch Foren sind „Social Media“

Quelle: http://www.haeusliche-pflege.vincentz.net/forum/forumdisplay.php?f=3 (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 69
Gleiche Qualitätsmaßstäbe für alle Web-Präsenzen –
d.h. für Social-Web-Profile so wie für eigene Website

Quelle: http://www.facebook.com/pages/Wallstein-Verlag/116387021712818 (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 70
Es sollten Gründe für den Austausch geboten
werden über Gewinnspiele u.ä. hinaus

Quelle: http://www.facebook.com/weltbild (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 71
BLV macht es besser –
Verlage sollten sich auch im Social Web vorstellen

Quelle: http://www.facebook.com/blvVerlag (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 72
Verlage sollten sich auch im Social Web vorstellen

Quelle: http://www.facebook.com/Mayersche?v=app_6009294086 (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 73
Die Facebook-Anwendung Static-Fbml ermöglicht
die Schaffung von Reitern mittels HTML/FBML

Quelle: http://www.facebook.com/apps/application.php?id=4949752878 (Juli 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 74
Die Facebook-Anwendung Static-Fbml ermöglicht
die Schaffung von Reitern mittels HTML/FBML

Quelle: http://www.facebook.com/wasmitbuechern (Juli 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 75
Zwecks Beziehungsaufbau zeigen, wer dahinter steht

Quelle: http://www.facebook.com/pages/Wallstein-Verlag/116387021712818 (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 76
Zwecks Beziehungsaufbau zeigen, wer dahinter steht

Quelle: http://twitter.com/carlauer (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 77
Beiträge von „Fans“ gleichberechtigt behandeln

Quelle: http://www.facebook.com/pages/Wallstein-Verlag/116387021712818 (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 78
Die meisten Unternehmen verknüpfen ihre Website
und ihre Social-Media-Präsenzen kaum

IST Soll

Social- Website
Website Media- +
Präsenz Social Media

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 79


Social-Media-Links in der Seitenleiste

Quelle: http://www.werkstatt-verlag.de/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 80
Social Media Lounge von Eichborn

Quelle: http://www.eichborn.de/eb/eichborn/aktuelles/social-media-lounge/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 81
Social Media Room von Hanser

Quelle: http://www.hanser-literaturverlage.de/footernavigation/social-media-room.html (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 82
Verlage können sich als Empfehlungsgeber zeigen –
Verweis auch auf fremde Inhalte als mögliche Option

Quelle: http://www.merlin-verlag.de/empfehlungen.htm (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 83
Verlage können sich als Empfehlungsgeber zeigen –
Verweis auch auf fremde Inhalte als mögliche Option

Quelle: http://www.olms.de (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 84
FAQ gemeinsam mit der Zielgruppe erstellen

Quelle: http://www.walthers.de/saftladen/haeufige-fragen/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 85
Der Aufbau von Kommunikation und Interaktion
im Social Web braucht Zeit

Quellen: http://www.btobonline.com, http://medialdigital.de/2010/09/03/die-90-9-1-regel/ (September 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 86


Das Social Media Monitoring ist auch
hier die erforderliche Grundlage

Autoren und
Leser sind
keine Black
Box mehr.

Quelle: raymaclean, CC-Lizenz, http://www.flickr.com/photos/raymaclean/2958382459/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 87


Ansatzpunkte für das Erreichen der Verlags-Ziele
im Social Web

► Erhöhung der Reichweite und Reputation

► Ausbau von Kommunikation und Interaktion mit Stakeholdern

► Erhöhung des Umsatzes oder zumindest Gewinnung von Adressen

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 88


Akquisition kann im Social Web sehr früh beginnen

„seed
nurturing“

„lead
nurturing“

„opportunity
nurturing“

„customer Adressen +
nurturing“ Umsatz

Quelle: http://www.btobonline.com/apps/pbcs.dll/article?AID=/20100524/FREE/305189989/1371/leadgenguide#seenit (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 89


Social-Media-Plattformen können für die Bindung
von (potenziellen) Kunden genutzt werden

Quelle: http://twitter.com/comcastcares (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 90
Ziel: Mitarbeiter als „Community Evangelists“

Quelle: http://www.facebook.com/bestbuy?v=app_181165909965 (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 91
Nicht jeder Nutzer ist gleich

Tenor positiv Tenor negativ

Problem
viel Für diese Gruppe
Unterstützung verstehen und
Einfluss verwenden viele
lösen
Unternehmen die
meisten
Hilfe bei Ressourcen.
wenig
Wirkungs- Ignorieren
Einfluss
ausbau

Quelle: http://www.thomascrampton.com/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 92
Websites von Verlagen wirken heute
meist wie Produktkataloge

Quelle: http://www.hanser-literaturverlage.de/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 93
Personalisierung erhöht die Konversionsrate

Quelle: http://www.hanser-literaturverlage.de/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 94
Neue Vertriebswege

Quelle: http://www.flickr.com/photos/brewbooks/3204175580 (Juli 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 95


Scribd als Beispiel für interaktive
Dokument-Plattformen mit Shop-Bereich

Quelle: http://www.scribd.com/doc/26445295/WordPress-For-Dummies/ (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 96
Widgets als mobile Bücher-Shops

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 97


Widgets als mobile Bücher-Shops

Quelle: http://www.elsevier.de/buchkapitel-uebersicht/bookreader-detail/probekapitel-im-volltext_1220088825251 (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 98
Widgets als mobile Bücher-Shops

Quelle: http://www.book2look.com/vBook.aspx?id=9783437285905&pageNum=1&euid=&ruid=&referURL=http://www.elsevier.de/buchkapitel-uebersicht/bookreader-
detail/probekapitel-im-volltext_1220088825251&shoplinkNumbers=all (September 2010)
Leander Wattig | http://leanderwattig.de 99
Widgets auch für das Programm u.ä. verwendbar

Quelle: http://shop.haeusliche-pflege.vincentz.net/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 100


Shopping-Möglichkeit direkt auf Facebook

Quelle: http://www.facebook.com/1800flowers?v=app_144233745611442 (September 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 101


Shopping-Möglichkeit direkt auf Facebook

Quelle: http://apps.facebook.com/flowers-store/ (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 102
Buch-Shopping direkt auf Facebook

Quelle: http://apps.facebook.com/ebook-avenue (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 103
Buch-Shopping direkt auf Facebook

Quelle: http://apps.facebook.com/ebook-avenue (September 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 104
Nutzer in die Produktentwicklung einbeziehen

Quelle: https://www.tchibo-ideas.de (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 105
Nutzer in die Produktentwicklung einbeziehen

Quelle: http://www.facebook.com/pages/Argon-Verlag/208816880395?v=feed&story_fbid=352065120395&ref=mf (August 2010)


Leander Wattig | http://leanderwattig.de 106
Nutzer in die Produktentwicklung einbeziehen

Quelle: http://www.facebook.com/posted.php?id=90467153812&share_id=413679294516&comments=1#s413679294516 (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 107


Stichwort Produktentwicklung –
Ergänzungen/Korrekturen werden z.T. veröffentlicht

Quelle: http://www.handwerk-technik.de/index.php?parent=30&sub=yes&idcat=212&lang=1 (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 108


Beispiel für Buch-Updates zwischen den Auflagen –
Bücher bleiben lebendig und unabgeschlossen

Quelle: http://www.facebook-buch.de/category/buch-updates/ (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 109


Erfolgsfaktoren für das Erreichen der Verlags-Ziele
im Social Web

• Erhöhung der Reichweite und Reputation

• Ausbau von Kommunikation und Interaktion mit Stakeholdern

• Erhöhung des Umsatzes oder zumindest Gewinnung von Adressen

► Erfolgsfaktoren

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 110


Erfolgsfaktoren im Social Web

Stefanie Wählert, Geschäftsführerin des Social Network Lokalisten.de, benennt


auf Basis der Erfahrungen ihres Unternehmens 5 Erfolgsfaktoren für den
Umgang mit Menschen in sozialen Netzwerken:

1. Relevante Inhalte

2. Mitgestaltungsmöglichkeit

3. Austausch-/Sharing-Möglichkeit

4. Gehört-Werden

5. Anerkennung/Belohnung

Quelle: http://leanderwattig.de/index.php/2010/09/10/lokalisten-chefin-stefanie-wahlert-nutzer-wollen-einzigartige-anerkennung-fur-ihr-engagement/ (September 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 111


Erfolgsfaktor Ressourcen/Budget

PR-Trendmonitor, Mai 2010 Maggie Fox, CEO Social Media Group

Gibt es in diesem Jahr in Ihrem “If you want your programs to have
Unternehmen ein Budget für Social- dramatic results, you either need to
Media-Kommunikation? give them time to build an audience
or you need to support them with
traditional mass efforts, like media
buys/PR. You won't get huge results
Ja 28% in three weeks on a small budget
unless you hit a viral gold mine,
which is about the same odds as
your chance of writing a best-
Nein 59% seller.”

Weiß
13%
nicht

Quelle: PR-Trendmonitor, Faktenkontor GmbH, news aktuell GmbH, Mai 2010, Basis: n=1.081 Unternehmen;
http://www.btobonline.com/apps/pbcs.dll/article?AID=/20100412/FREE/304129948/1077/img2010 (August 2010)
Leander Wattig | http://leanderwattig.de 112
Erfolgsfaktoren von „Ich mach was mit Büchern“

• Nische suchen, in der man kompetent ist


• Kontakt zu Menschen suchen, die das interessiert
(die „Community“)
• Beziehungen zu diesen Menschen aufbauen
• Durch Dialog und Technik Interessen der
Zielgruppe identifizieren („Monitoring“)
• Diese für die „Community“ wertvollen Dinge
anbieten
• Mehr geben als fordern („Thank You Economy“)
• Nicht nur über sich selbst reden
• Nicht alles selbst machen wollen und Kontrolle
abgeben
• Reagieren auf die Wünsche und Meinungen der
„Community“
• Transparenz schaffen, die Vertrauen fördert
• Bitte und Danke sagen

Quelle: http://www.scribd.com/Vortrag-Buchmesse-Leipzig-Faxt-Du-noch-oder-bloggst-Du-schon/d/28802307 (August 2010)

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 113


Weitere Erfolgsfaktoren
Do Don‘t

• Zu Beginn klare und messbare Ziele • Kunden nur Kommunikationskanäle


setzen anbieten, die die Mitarbeiter bevorzugen
• Handeln nach gesamthaftem Konzept • Fokus auf Facebook- und Twitter-
• Erfolg regelmäßig messen Marketing
• Genügend Ressourcen bereitstellen • Denken, dass Facebook eine
• Frühzeitig Know-how aufbauen Community ist
• Veränderungen zulassen • Social-Media-Kanäle primär von
Praktikanten pflegen lassen
• Geduld haben • Agieren ohne zu dokumentieren
• Freiheit schaffen, Dinge auszuprobieren • Alle Leute auf die eigene Website lenken
• Multiplikatoren im Social Web kennen wollen
• Nutzern zuhören • Nur über sich selbst reden
• Möglichst relevanten Content schaffen • Nur auf eigenen Content verlinken
• Kultur der Zielgruppe kennen lernen • Kritik nicht zulassen
• Relevante Themen/Keywords kennen • Alles kontrollieren wollen
• Relevante Plattformen kennen • Facebook & Co. im Unternehmen
• Einbindung aller Abteilungen verbieten
• Schnittstelle zw. unterschiedlichen • Bestehende Medienprodukte 1:1 auf
Abteilungen schaffen (z.B. Social Media das Web übertragen
Officer) • Bestehende Geschäftsmodelle 1:1 auf
• „Social Media“ in vorhandene Prozesse das Web übertragen
integrieren • Zu viel auf einmal beginnen

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 114


Ich freue mich auf Ihre Fragen und Hinweise

Leander Wattig

Georg-Schumann-Str. 3
D-04105 Leipzig

+49 / 341 / 228 63 66


email@leanderwattig.de
http://leanderwattig.de

http://twitter.com/leanderwattig
http://www.facebook.com/lwattig
http://www.xing.com/profile/Leander_Wattig
http://www.linkedin.com/in/leanderwattig

Leander Wattig | http://leanderwattig.de 115