Sie sind auf Seite 1von 3

Niveau Drei

B1

LESEN UND ÜBEN

LÖSUNGEN

Wolfgang Amadeus

Sabine Werner

Wortschatz

Übung 1 Seite 19

a

Erwachsener

b Komponist

c

schön

d Theater

 

Übung 2 Seite 20

 

a

2

b 1

c 2

d 3

e 3

f 1

g 1

Übung 3 Seite 21

 

a

1

b 2

c 4

d 5

e 3

f 7

g 6

Grammatik

Übung 1 Seite 21

a sitzen

b setz dich

c sitzt

d

setzt dich

e sitzt

Übung 2

a

größer

b besser

c weniger

d

länger

e schneller

Übung 3

London ist eine Metropole. In England hat schon die industrielle Revolution begonnen. Hier können viele Menschen lesen. Es gibt Zeitungen.

Mozart

Wortschatz

Übung 1 Seite 28

a

4

b 1

c 3

d 2

Übung 2

1

a

2 c

3 b

Grammatik

Übung 1 Seite 29

1

darf

2 muss

3 kann

4

können

5 kann

Übung 2

LÖSUNGEN

Kapitel 1

Textverständnis

Übung 1 Seite 10

1 a

Übung 2

2 a

3 a

4 b

5 b

a

Leopold

b Anna Maria

c

Marianna (Nannerl)

d Colloredo

Übung 2 Seite 12

a Aus Theophilus ist bald Amadeus geworden.

b Mit sieben hat Nannerl beim Vater Klavier spielen gelernt.

c Wolfgang hat Recht gehabt.

d Wolfgang hat schnell gelernt.

1

ganz

2 als

3 ganz

e Der Mann ist zu dem Jungen

Kapitel 3

4

ihn

5 vor

6 mit

gegangen.

7

schon

8 wie

f Er hat gelacht.

Textverständnis

Übung 3

Es hat weniger als 20000 Einwohner, ist provinziell und sehr konservativ.

g Er hat die Noten gelesen.

h Er hat seinem Freund das Blatt gegeben.

Wortschatz

 

Kapitel 2

Übung 1 Seite 10

Textverständnis

a

lehren

b stark

c

schlecht

d sauber

Übung 1 Seite 18

Übung 2 Seite 11

d 3

a 2

b 1

c 6

Grammatik

Übung 1 Seite 11

a ist / lesen

b ist/ gibt

c

d spielt /wird

arbeitet

e 4

f 5

a

R

b R

c F

d 5

e R

f F

g

R

h R

i F

j R

k R

Übung 2

 

a

3

b 4

c 2

d 1

Übung 3 Seite 19

 

a 4

b 2

c 3

d 1

Übung 4

b, d, e, f

Übung 1 Seite 27

a nur kurze Zeit

b er spielt (vor einem Publikum)

c vierzehn Tage

d ja

e er spielt im Buckingham Palace vor dem englischen König

f er erkrankt an Typhus

g Augsburg, Mannheim, Mainz, Frankfurt, Bonn, Köln, Brüssel, Paris, Amsterdam, Lyon, Genf, Bern, Zürich, London

Übung 2 Seite 28

b, d, e

Ein bisschen Geschichte

Seite 31

a Ungarn, Teile Polens, die heutige Tschechische Republik, die Slowakei und Serbien

b es ist in viele kleine Staaten aufgeteilt

c der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg und die Französische Revolution

d in Frankreich

e Lessing und Kant

f Sapere aude! Habe keine Angst, selber zu denken.

CIDEB

2

LÖSUNGEN

Hören

Seite 31

 

Städte

Informationen

Marlene

London, Edinburgh

London ist eine richtige Metropole mit wunderbaren Museen

Frank

Paris, Barcelona, Madrid, Sevilla, Lissabon

Vielleicht ist Sevilla am schönsten

Georg

Stockholm

Es ist schön, aber am schönsten ist die Landschaft um Stockholm herum

Maria

Amsterdam

Viele Lokale und viele lustige Leute

Kapitel 4

Kapitel 5

 

Textverständnis

Textverständnis

 

Übung 1 Seite 36

Übung 1 Seite 44

a, b, d, e, h, i,

1 b

2 a

3 c

4 b

5 a

Übung 2

Übung 2

 

a Salzburg ist langweilig und provinziell. Er will fort, er will reisen.

b Er will, dass der Sohn weiterlernt und übt. „Wer viel Talent hat, muss auch viel üben und lernen“ sagt er.

c Sie sind neidisch, weil er so jung ist.

d La finta semplice

Wortschatz

Übung 1 Seite 37

a

sehen

b spielen

c Note

d

nie

e Interesse zeigen

Übung 2

 

a

4 5

b 1

c 1 2 3 4

d 2

e 2 4

Grammatik

 

Übung 1 Seite 37

 

1

auf

2 in

3 mit

4 nach

5

mit

6 über

7 von

8 von

a, c, d

Übung 3

Mailand, Florenz, Rom, Neapel

Wortschatz

Übung 1 Seite 45

a

abergläubisch

b eifersüchtig

c

Kapellmeister

d ruhig

e

Wunderkind

Übung 2

1 c

2 b

3 a

Grammatik

Übung 1 Seite 46

1 b der

a die

c die

d den

e die

2 b er/er/e

a en

c es/er

Hören

Übung 1 Seite 47

1 a R

b R

c F

d F

2 a F

b R

c R

d F

3 a R

b F

c R

d R

LÖSUNGEN

Kapitel 6

Textverständnis

Übung 1 Seite 53

a einundzwanzig, sie „zu neu“ für das Publikum seiner Zeit ist.

b Hofmusiker in Salzburg.

c weil er hier nur ein Diener ist und weil er Salzburg nicht mag.

d arbeiten; seiner Mutter.

e München, Augsburg, Mannheim, Paris.

f er bekommt kein Geld dafür.

g er hier Freunde, vor allem Freundinnen gefunden hat.

h ihm einen bösen Brief geschrieben hat.

Übung 2

a Aloysia ist fünfzehn und Sopranistin. Sie ist die älteste Tochter. Wolfgang ist in sie verliebt.

b Constanze wird später die Frau von Mozart.

c Josepha wird Sängerin und wird in Mozarts Zauberflöte singen.

d Sophie ist die vierte Tochter. Sie wird bei Mozarts Tod dabei sein.

Übung 3

a F

b R

c F

d R

e R

f F

Übung 2 Seite 55

1

ihm

2 ihm

3 ihn

4 ihm

5

ihm

6 ihnen

7 ihn

Kapitel 7

Textverständnis

Übung 1 Seite 61

a

R

b F

c R

d R

e F

f F

g

R

h F

i R

j R

Übung 2

1 er ihn die ganze Zeit bezahlt hat

2 nicht den Erzbischof, sondern ihn, Mozart eingeladen hat

3 setzt er sich auf den Ehrenplatz

4 frech und ein Idiot ist

5 er weggehen will und dass er ihn nicht braucht

6 endlich frei

Wortschatz

Übung 1 Seite 62

a ist tot

b nicht begeistert

c glaubst du, du schaffst das?

d trägt den Titel Idomeneo

e wünscht Mozart dort zu sehen

f Du kannst nicht weggehen

Übung 2

1 a

2 b

3 c

Wortschatz

 

Übung 1 Seite 54

Grammatik

a,

c, d, e, f, i, k

Übung 1 Seite 62

Übung 2

reich, ruhig, gut, hell, warm, lang, gesund, leer

Grammatik

Übung 1 Seite 54

1

bei

2 gefällt

3 Als

4

bekommt

5 soll

6 sehr

7

wird

8 nach

9 In

10 wo

11 zum

12 auf

Dossier Seite 64

1 b, c

1

sich

2 dich

3 sich

4 mich

2 z.B. Bach, Beethoven, Wagner

5

sich

6 sich

7 sich

8 sich

3 Scorpions, Nina Hagen, Nena, Kraftwerk

2007 Cideb Editrice, Genova

©

LÖSUNGEN

4 Der Autor und Sänger von sehr berühmten Liedern wie Rock me Amadeus und Der Kommissar.

5 a

Kapitel 8

Textverständnis

Übung 1 Seite 72

a in Wien

b mit Familie Weber

c in Aloysia

d Constanze

e weil Constanze arm ist /wenig Geld hat

f 1782

g Die Entführung aus dem Serail

h Ja, sie hat viel Erfolg

Übung 2

1 Weber

2 zwanzig

3 drei

4

gut

5 beste

6 schön

7

elegant

Übung 3

Weil er kein Geld für seine Musik bekommt, Autorenrechte existieren nämlich noch nicht.

Übung 4

a, c, e

Übung 5

Die Wiener kommen gern zu seinen Konzerten, aber andere Komponisten, wie Salieri und Sarti, gefallen ihnen besser.

Übung 6

a

Die Hochzeit des Figaro

b

auf einer Komödie des Franzosen Beaumarchais

c

es gibt keine Klassenunterschiede mehr, Herren und Diener, Aristokraten und einfache Leute, alle sind in dieser Oper gleich wichtig.

5

Wortschatz

Übung 1 Seite 73

a

bin verliebt

b heiraten

c

hat ein gutes Herz

d verdienten

e

applaudierten

Grammatik

Übung 1 Seite 74

a besuchte, hat Wolfgang den Vater in Salzburg besucht

b freute, hat sich über die junge Familie gefreut

c wurde, ist krank geworden und starb, ist gestorben

d schrieb, hat seine wichtigsten Werke geschrieben

e gab, hat auch zahlreiche Konzerte gegeben

f kamen, sind gern zu seinen Konzerten gekommen, aber andere Komponisten gefielen, haben ihnen besser gefallen

g bekam, hat er den Auftrag bekommen, eine Oper zu schreiben

h wurde, ist eine ganz besondere Oper geworden

Schreiben

Übung 1 Seite 74

a Ludwig Van Beethoven (1770):

deutscher Komponist; berühmtestes Werk: Die neunte Symphonie. Bekannteste Melodie:

Für Elisa.

b Johann Wolfgang Goethe:

Deutschlands größter Dichter, hat zwischen dem achtzehnten und dem neunzehnten Jahrhundert gelebt (Geburtsjahr:1749). Seine wichtigsten Werke: Die Leiden des jungen Werther, Faust.

c Michelle Hunziker: in der Schweiz geboren, Showmasterin, geschieden, ein Kind (Mädchen) von Eros Ramazzotti. Sie arbeitet für

LÖSUNGEN

das italienische und das deutsche Fernsehen.

d Angela Merkel: Bundeskanzlerin Deutschlands, in der Ex-DDR geboren, die erste Bundeskanzlerin in der deutschen Geschichte.

e Josef Ratzinger, Papst Benedikt XVI.; deutscher Papst seit 2005

f Arnold Schwarzenegger, österreichischer Schauspieler, Gouverneur von Kalifornien.

Dossier Seite 76

a Beethoven/ Bach

Alexander Puschkin

d Milos Forman

Salieri

b Stendhal, c im Jahr 2006

f Antonio

e ja

g acht

Kapitel 9

Textverständnis

Übung 1 Seite 85

a Die Hochzeit des Figaro

b Don Giovanni

c Die Zauberflöte

Übung 2

b für die Wiener sind die Werke Mozarts zu schwierig. Sie mögen einfachere und leichtere Musik lieber.

Übung 3

in Prag

Übung 4

Die Zauberflöte

Übung 5

b, c, e

Übung 6

b, c

Übung 7

b, d

Wortschatz und Grammatik

Übung 1 Seite 86

1

von

nach

2 in der Kutsche,

3

während

4 viel, 5 sich

 

6

kennen

7 halb

halb

8 will

9

auch

10 wie

11 Als

12 bleibt

Hören

Übung 1 Seite 87

a Dialog 1: positiv, Dialog 2: negativ, Dialog 3: skeptisch

b Kritik: zu modern, Lob:

Improvisation

c keine Ortsangabe, heute (Rap- Musik)

Kapitel 10

Textverständnis

Übung 1 Seite 92

a F

Übung 2

Er ist ein Komponist.

Übung 3

Für einen schwarz gekleideten Mann.

Übung 4

nein

Übung 5

am 5.12.1791

Internetprojekt Seite 93

b R

c R

d R

e R

f F

g R

1

a Domgasse Nr. 5

2

von 1784 bis 1787

3

im 3. Stock

b Wien zur Zeit Mozarts Mozarts musikalische Welt

Die Mozartwohnung

6