Sie sind auf Seite 1von 39

Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.

2008 15:58 Uhr Seite 1

Spielzeit 08|09
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:58 Uhr Seite 2

SPIELZEIT 08|09 WILLKOMMEN

POSTANSCHRIFT
Oper Köln
Postfach 10 10 61
50450 Köln
www.operkoeln.de
Liebe Besucherinnen und Besucher der Oper Köln,
oper@buehnenkoeln.de
unser wunderbares Ensemble, der Chor mit seinen großartigen klang-
lichen und szenischen Möglichkeiten und das Gürzenich-Orchester mit
KARTENSERVICE
allen Farben und Nuancierungen sind drei Säulen für starke Opern-
Theaterkasse im Opernhaus
abende in Köln, die vierte Säule sind Sie: Vielen Dank für Ihre Treue und
Offenbachplatz
Unterstützung, Ihren neugierigen Blick und Ihr offenes Ohr.
50667 Köln
Verehrte Besucher und Freunde der Kölner Oper,
Vorverkauf 0221 / 221 28400 In der neuen Spielzeit möchten wir die erfolgreiche Beschäftigung mit
Abohotline 0221 / 221 28240 den Komponisten Mozart, Wagner und Strauss ausweiten: Michael auch diese Spielzeit wird wieder intensiv und temperamentvoll sein. In
Telefax 0221 / 221 28249 Hampes gefeierter Produktion von Mozarts Così fan tutte stellen wir eine einem kontrastreichen Programm spannen wir den Bogen von der
vv-kassebuehnen@stadt-koeln.de neue Zauberflöte in der Regie von Peer Boysen gegenüber. Für die Wiener Klassik bis zur Klassik des 20. Jahrhunderts und der Musik unse-
abobuehnen@stadt-koeln.de Neuproduktion von Wagners Tristan und Isolde wird zum ersten Mal der rer Tage. Dazwischen finden sich deutsche und französische Roman-
renommierte Regisseur David Pountney bei uns arbeiten, und den tik, italienischer Belcanto und Verismo, österreichische Operette und
Lohengrin in Klaus Maria Brandauers Inszenierung nehmen wir wieder deutsche Spieloper.
MARKETING, PRESSE-
auf. Richard Strauss, dessen großorchestrale Salome in der Regie von
UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Auch die Tradition der jährlichen Uraufführung wollen wir weiter
Katharina Thalbach wieder auf dem Spielplan steht, erleben Sie am Ende
Johannes Wunderlich / Julia Lonkwitz pflegen. Dem bisherigen Intendanten Christoph Dammann, der noch
der Spielzeit von einer altersweisen Seite: Wir zeigen Capriccio, das von
Telefon 0221 / 221 28514 bzw. 221 28510 den Großteil dieser Spielzeit geplant hat und ab Herbst 2008 das portu-
uns produzierte, beim Edinburgh Festival 2007 als Premiere gespielte
Telefax 0221 / 221 28367 giesische Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon leiten wird, ist es
Spätwerk im Konversationsstil. Die von Christian von Götz meisterhaft
oper@buehnenkoeln.de gelungen, Elke Heidenreich als Librettistin für Marc-Aurel Floros’
in Szene gesetzte Produktion wurde vom Festival-Publikum gefeiert und
presse@buehnenkoeln.de neue Oper Adrianas Fall zu gewinnen. Dass Uraufführungen ebenso
ist nun erstmals in Köln zu sehen.
kontrovers diskutiert werden wie die Neuinszenierungen bekannter
Gelungene Oper lebt vom Gesang: Internationale Gäste wie Klaus Werke, gehört zur Natur des Theaters. Der Dichter und Regisseur
REFERAT THEATER UND SCHULE
Florian Vogt, Cathrine Naglestad, Annalena Persson und Richard Decker Heiner Müller hat einmal auf die Frage, ob das Theater in einer Krise
Frank Rohde / Silja Barthes
gestalten die großen Partien, aber auch die Ihnen vertrauten Mit- stecke, geantwortet: „Theater ist Krise!“
Telefon 0221 / 221 28295 bzw. 221 28384
glieder des Ensembles: Hier seien erwähnt die Kammersängerin Dalia
Telefax 0221 / 221 28210 Spannenden Opernabenden und aufregenden musikalischen Erlebnissen
Schaechter und Ray M. Wade jr. in Camille Saint-Saëns Samson et
theaterpaedagogik@buehnenkoeln.de gehen intensive, produktive und natürlich künstlerische Auseinander-
Dalila und die jungen tatendurstigen Stimmen von Samuel Youn als
setzungen voraus. Gerade daraus können jene Aufführungen entstehen,
Kurwenal und Katharina Leyhe, die als Fiordiligi debütieren wird.
zu deren Entdeckung wir Sie herzlich einladen.
BÜHNENEINGANG KREBSGASSE / ZENTRALE
Ihnen, liebe Besucherinnen und Besucher, die Sie immer so erwartungs-
Telefon 0221 / 221 28256 Wir möchten diese unterhaltsame Reise mit Ihnen gemeinsam machen
voll und begeisterungsfähig zu uns kommen, und uns allen wünsche ich
und freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.
viele große Opernerlebnisse in einer sich stimmig entfaltenden Spielzeit.
SPIELPLANDURCHSAGE Ihr
Wir freuen uns auf Sie.
Telefon 0221 / 221 28460
Ihr

ABENDKASSE OPERNHAUS
Telefon 0221 / 221 28248
Markus Stenz Peter F. Raddatz
Generalmusikdirektor der Stadt Köln Kommissarischer Leiter der Oper Köln
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:58 Uhr Seite 2

2 DIE SPIELZEIT IM ÜBERBLICK SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE 3

INHALT
PREMIEREN / REPERTOIRE
DIE SPIELZEIT IM ÜBERBLICK Die Zauberflöte 4
Kát’a Kabanová 6
PREMIEREN REPERTOIRE SPEZIALITÄTEN KINDEROPER IN DER YAKULT HALLE Un ballo in maschera 8
Die Fledermaus 10
DIE ZAUBERFLÖTE KÁT’A KABANOVÁ DER SPRUNG Premiere Madama Butterfly 12
Wolfgang Amadé Mozart Leoš Janáček Text: Thomas Brasch, Musik: Georg Hajdu
Lohengrin 14
ML: Markus Stenz | R: Peer Boysen ML: Lothar Koenigs | R: Robert Carsen Oper Köln/Israeli Opera Tel Aviv ALI BABA UND DIE VIERZIG RÄUBER Adrianas Fall 16
Premiere: 20. September 2008 Wiederaufnahme: 21. September 2008 Luigi Cherubini
KARNEVAL EINMAL KLASSISCH Hänsel und Gretel 18
R: Eike Ecker Der Wildschütz 20
MADAMA BUTTERFLY UN BALLO IN MASCHERA 2. und 9. Februar 2009
Premiere: 23. Januar 2009 Salome 22
Giacomo Puccini Giuseppe Verdi
ML: Enrico Delamboye | R: Patrick Kinmonth ML: Enrico Dovico | R: José Cura 3. MASKENBALL DES RHEINISCHEN Tristan und Isolde 24
Premiere: 1. November 2008 Wiederaufnahme: 27. September 2008 KURATORIUMS OPER KÖLN e.V. Il barbiere di Siviglia 26
14. Februar 2009 Repertoire Samson et Dalila 28
ADRIANAS FALL DIE FLEDERMAUS Così fan tutte 30
Marc-Aurel Floros Johann Strauß EIN FEST DER SCHÖNEN STIMMEN SGANARELL Capriccio 32
ML: Markus Stenz | R: Martin Duncan ML: Enrico Dovico | R: Helmuth Lohner EDITA GRUBEROVA Wilhelm Grosz SPEZIALITÄTEN 34
Uraufführung: 6. Dezember 2008 Wiederaufnahme: 12. Oktober 2008 28. März 2009 R: Christian Schuller KINDEROPER IN DER YAKULT HALLE 37
Wiederaufnahme: 13. September 2008 Sganarell 38
DER WILDSCHÜTZ ODER LOHENGRIN RHEINISCHE MUSIKSCHULE KÖLN
31. März und 1. April 2009 Das geheime Königreich 39
DIE STIMME DER NATUR Richard Wagner DAS GEHEIME KÖNIGREICH
Ali Baba und die vierzig Räuber 40
Albert Lortzing ML: Markus Stenz | R: Klaus Maria Brandauer Ernst Krenek
E = M · RICHLING2 Der König 41
ML: Enrico Dovico | R: Nigel Lowery Wiederaufnahme: 14. November 2008 R: Christian Schuller
29. April 2009 Sid, die Schlange, die singen wollte 42
Premiere: 23. Januar 2009 Wiederaufnahme: 17. Oktober 2008
HÄNSEL UND GRETEL FÖRDERVEREIN KINDEROPER 43
ST. STEPHAN GOES OPERA ENSEMBLE DER OPER KÖLN 44
TRISTAN UND ISOLDE Engelbert Humperdinck DER KÖNIG
27. Juni 2009 INTERNATIONALES OPERNSTUDIO 47
Richard Wagner ML: Markus Stenz/Enrico Delamboye Umberto Giordano
ML: Markus Stenz | R: David Pountney R: Jürgen Rose R: Christian Schuller CHOR DER OPER KÖLN 49
Premiere: 22. März 2009 Wiederaufnahme: 7. Dezember 2008 Wiederaufnahme: 4. April 2009 GÜRZENICH-ORCHESTER 49
TANZTAGE IM JUNI THEATER & SCHULE 50
SAMSON ET DALILA SALOME SID, DIE SCHLANGE, DIE SINGEN WOLLTE BESUCHERORGANISATIONEN 52
Camille Saint-Saëns Richard Strauss CARMINA BURANA Malcolm Fox FREUNDE & FÖRDERER 53
ML: Enrico Delamboye | R: Tilman Knabe ML: Enrico Dovico | R: Katharina Thalbach Szeged Contemporary Dance Company R: Christian Schuller KARTEN & SERVICE
Premiere: 2. Mai 2009 Wiederaufnahme: 27. Februar 2009 9. Juni 2009 Wiederaufnahme: 20. Mai 2009 Sitzplan 54
Karten & Preise 55
CAPRICCIO IL BARBIERE DI SIVIGLIA SNOW WHITE
Anfahrt und Kartenkauf 56
Richard Strauss Gioacchino Rossini Ballett Preljocaj
RUND UM DEN OPERNBESUCH 57
ML: Markus Stenz | R: Christian von Götz ML: Alexander Joel | R: Christian Schuller 16. und 17. Juni 2009
ABONNEMENTS
Premiere: 30. Mai 2009 Wiederaufnahme: 29. März 2009 Abo-Angebote 58
IN DEN WINDEN IM NICHTS
COSÌ FAN TUTTE Zürcher Ballett Cards und Abo-Termine 60
Wolfgang Amadé Mozart 23. und 24. Juni 2009 Abonnenten werben Abonnenten 63
ML: Christopher Moulds | R: Michael Hampe ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 64
Wiederaufnahme: 7. Mai 2009 PERSONALIA 66
JAHRESSPIELPLAN 08|09 70
IMPRESSUM 72
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:58 Uhr Seite 4

4 PREMIERE SPIELZEIT 08|09

Premiere 20. September 2008

Musikalische Leitung Markus Stenz /


Enrico Delamboye
Inszenierung, Bühne
und Kostüme Peer Boysen
Licht Hans Toelstede DIE ZAUBERFLÖTE
Chor Andrew Ollivant

Pamina Kristiane Kaiser / Anna Gabler


Tamino Benjamin Bruns / Hauke Möller
Wolfgang Amadé Mozart (1756 – 1791)
Corinna Beilharz
Eine große Oper in zwei Aufzügen
Benito Marcelino
Libretto von Emanuel Schikaneder
Königin der Nacht N.N. / Katharina Leyhe
Erste Dame Ausrine Stundyte / Machiko Obata
Zweite Dame Regina Richter /
Adriana Bastidas Gamboa
Ein Prinz wird zum Menschen: Tamino muss sich auf einer abenteuerlichen Reise
Dritte Dame Viola Zimmermann / N.N.
bewähren. Er begegnet dem Vogelfänger Papageno, erblickt die Königin der Nacht und
Papageno Stephan Genz / Gerardo Garciacano
verliebt sich in das Bildnis der ihr geraubten Tochter Pamina. Sie will er befreien und
Papagena N.N.
muss sich dazu mit Papageno aufmachen in das Reich Sarastros. Auch dort stellt man
Sarastro Günther Groissböck /
ihn auf die Probe. Die letzten Prüfungen bestehen Tamino und Pamina gemeinsam.
Michail Schelomianski
Beschützt von den Klängen der Zauberflöte geht das Paar durch Feuer und Wasser.
Priester (Sprecher) Wilfried Staber /
Johannes Beck
Märchen und Lehrstück, Volkstheater und Ideendrama, spätbarocke Phantasie und
Monostatos Johannes Preißinger /
lichte Aufklärung, Singspiel und große Oper – all das vereinen Wolfgang Amadé Mozart
Andrés Felipe Orozco Martinez
und Emanuel Schikaneder in ihrer Zauberflöte. Alle akademischen Abhandlungen über
Erster Geharnischter Alexander Fedin
die vermeintlichen Unvereinbarkeiten dieser Geschichte können ihrem Erfolg seit über
Zweiter Geharnischter Jong Min Lim
zweihundert Jahren keinen Abbruch tun. Bis heute hat Die Zauberflöte als so schlichtes
wie vielschichtiges Meisterwerk Bestand. Am 30. September 1791 fand in der Wiener
Chor der Oper Köln
Vorstadt, im dem von Schikaneder geleiteten Wiedner Theater im Hochfürstlich
Knaben der Chöre am Kölner Dom
Starhembergischen Freyhaus, die Uraufführung statt. Emanuel Schikaneder war daran
Gürzenich-Orchester Köln
nicht nur als Theaterprinzipal und Textdichter beteiligt, sondern trat als Sänger und
Schauspieler auch gleich noch in der Rolle des Papageno auf. Wolfgang Amadé Mozart
Weitere Vorstellungen:
selbst dirigierte seine innigste Botschaft vom Menschsein. Zwei Monate später starb er,
26. September
nur 35 Jahre alt.
5., 11., 18., 24., 31. Oktober 2008
2., 7., 22., 28., 30. November 2008
Markus Stenz dirigiert die Eröffnungspremiere dieser Spielzeit und damit nach
5., 14., 21., 23., 25., 28. Dezember 2008
Idomeneo und Le nozze di Figaro mit der Zauberflöte seine dritte Mozart-Oper an der
28. Februar 2009
Oper Köln. Peer Boysen, der zuletzt an der Wiener Volksoper (Les contes d’Hoffmann)
7., 13. März 2009
und am Badischen Staatstheater Karlsruhe (Giulio Cesare in Egitto) gearbeitet hat, gibt
Sonntag vor der Premiere: Am 14. September 2008
als Regisseur und Ausstatter sein Debüt am Haus am Offenbachplatz.
um 11.30 Uhr im Opernfoyer – Eintritt frei
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:58 Uhr Seite 6

Kát’a Kabanová von Leoš Janáček (Inszenierung: Robert Carsen) SPIELZEIT 08|09 REPERTOIRE 7

KÁT’A KÁBANOVÁ

Leoš Janáček (1854 – 1928)

Oper in drei Akten


Text vom Komponisten nach dem Schauspiel Das Gewitter von Aleksandr Nikolajewitsch Ostrowski

In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln Wiederaufnahme 21. September 2008

Eine Produktion der Vlaamse Opera in Antwerpen Musikalische Leitung Lothar Koenigs
Inszenierung Robert Carsen
Eine Ehe- und Familientragödie in einer kleinen russischen Stadt an der Wolga. Das
Bühne und Kostüme Patrick Kinmonth
Wasser und der Fluss stehen am Anfang und am Ende: Zu Beginn bewundert der Lehrer
Licht Robert Carsen / Peter van Praet
und Naturwissenschaftler Kudrjáš die Schönheit und Kraft der Wolga. Am Ende birgt
Chor Andrew Ollivant
man die Leiche von Katěrina (Kát’a) Kábanová aus dem Wasser. Sie hat sich umgebracht.
Choreografie Philippe Giraudeau
Im Garten am Fluss hatte sie sich mit ihrem Geliebten getroffen, obwohl ihre Schwieger-
mutter das Tor zum Garten und zum Fluss unter Verschluss gehalten hatte.
Dikoj N.N.
Boris Albert Bonnema
Janáčeks Oper geht auf Aleksandr N. Ostrowskis Schauspiel Das Gewitter zurück. Dieses
Kabanicha Dalia Schaechter
Gewitter überrascht die Menschen zu Beginn des dritten Akts der Oper. Kudrjáš deutet
Tichon Hans-Georg Priese
es als elektrische Entladung, der Kaufmann Dikoj sieht darin eine Strafe für die Men-
Kát’a Orla Boylan
schen. Er hat ein Verhältnis mit der Kabanicha, Kát’a s Schwiegermutter; sein Neffe Boris
Kudrjáš Hauke Möller
ist Kát’as Liebhaber. – Kát’as Mann Tichon lehnt sich erst im Angesicht der Leiche seiner
Varvara Viola Zimmermann
Frau gegen die herrische Mutter auf, die an Kát’as Tod schuldig sei.
Kuligin Johannes Beck

Die Inszenierung des Kölner Ring-Regisseurs Robert Carsen wurde bereits an der Vlaamse
Opera in Antwerpen gezeigt. Für Die Welt ist „die Inszenierung dieser in den letzten
Chor der Oper Köln
Jahren so viel gespielten Frauentragödie eine Sensation. Janáčeks Realismus symbolistisch
Gürzenich-Orchester Köln
poetisiert – in Antwerpen ist das vollendet gelungen.“ Und die Financial Times stellte fest:
„Mit Janáčeks Kát’a Kabanová hat die Vlaamse Opera einen weiteren denkwürdigen Er-
Weitere Vorstellungen:
folg gelandet.“ Die zweite Aufführungsserie an der Kölner Oper dirigiert mit Lothar
28. September 2008
Koenigs ein ausgewiesener Janáček-Spezialist, den seine internationale Karriere zuletzt zu
2., 4., 9. Oktober 2008
den Bregenzer Festspielen, an das Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon, die Opéra
de Lyon, die Dresdner Semperoper, die Bayerische und die Wiener Staatsoper, die
Mailänder Scala sowie an die Metropolitan Opera in New York geführt hat. Kurzeinführungen eine halbe Stunde
vor Vorstellungsbeginn in der Yakult Halle
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:58 Uhr Seite 8

8 SPIELZEIT 08|09 REPERTOIRE

UN BALLO IN MASCHERA
(EIN MASKENBALL)

Giuseppe Verdi (1813 – 1901)


Oper in drei Akten
Libretto von Antonio Somma nach Gustave III.: ou le bal masque von Eugène Scribe

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Wiederaufnahme 27. September 2008 Als Giuseppe Verdis Oper nach zähen Auseinandersetzungen mit der Zensur endlich in
Rom uraufgeführt werden konnte, war von der ursprünglichen Handlung vor histori-
Musikalische Leitung Enrico Dovico schem Hintergrund am schwedischen Königshof kaum mehr übrig geblieben als eine auf
Inszenierung und Bühne José Cura den ersten Blick triviale Dreiecks-Beziehungs-Geschichte: Ein politisch mächtiger Mann,
Kostüme Petra Reinhardt also einer der auch Feinde hat, liebt die Frau eines seiner Vertrauten, und wird von die-
Licht Wolfgang Schünemann sem auf einem Maskenball umgebracht, weil der nicht an die von seiner Frau beschwore-
Chor Andrew Ollivant ne Treue glaubt.

Riccardo Ray M. Wade jr.


Die beiden Opern, die er davor und danach komponiert hatte (Simon Boccanegra und La
Renato Bruno Caproni
forza del destino), arbeitete Verdi später grundlegend um. Seinen Maskenball ließ er aber
Amelia Silvana Dussmann / Olga Romanko
Ulrica Chariklia Mavropoulou so, wie er bei der Uraufführung 1859 gespielt worden war. Verdi selbst war sich bewusst,
Oscar Claudia Rohrbach dass Partitur und Dramaturgie gerade von Un ballo in maschera von bislang noch nicht
Silvano N.N. erreichter inspirierter und zugleich kunstvoll ausgearbeiteter Geschlossenheit waren, gera-
Samuel Ulrich Hielscher de vor dem Hintergrund der so „simplen“ Geschichte. Er hatte als Musikdramatiker die
Tom Jong Min Lim italienische Oper des 19. Jahrhunderts, so wie er sie als junger Mann kennengelernt hatte,
Richter Alexander Fedin hier zu ihrem Höhepunkt entwickelt. Danach waren ihm noch mehr als drei Schaffens-
jahrzehnte vergönnt, in denen er aber nur noch fünf Bühnenwerke schuf. Sie sollten schon
in ein ganz neues Zeitalter des Musiktheaters weisen.
Chor der Oper Köln
Gürzenich-Orchester Köln Nach ihrem umjubelten Debüt als Amelia an der Oper Frankfurt ist Silvana Dussmann
nun auch in Köln in dieser Rolle und in der Inszenierung des argentinischen Startenors
Weitere Vorstellungen:
José Cura zu erleben. Außer in Frankfurt ist die Künstlerin auch regelmäßig zu Gast an
3., 10., 19., 26. Oktober 2008
der Bayerischen, der Wiener und der Berliner Staatsoper, an der Deutschen Oper Berlin
und am Théatre de la Monnaie in Brüssel.

Mit Unterstützung des Rheinischen Kuratoriums Oper Köln e.V.


Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:43 Uhr Seite 10

von links nach rechts: Ulrich Hielscher, Claudia Rohrbach, Noëmi Nadelmann, Thomas Mohr SPIELZEIT 08|09 REPERTOIRE 11
in Die Fledermaus von Johann Strauß (Inszenierung: Helmuth Lohner)

DIE FLEDERMAUS

Johann Strauß (1825 – 1899)


Operette in drei Akten

Libretto von Richard Genée nach der Komödie Le Réveillon Wiederaufnahme 12. Oktober 2008
von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Musikalische Leitung Enrico Dovico
Inszenierung Helmuth Lohner
Mit liebevoller Ironie beschrieb der österreichische Schriftsteller und Theaterkritiker Hans
Bühne und Kostüme Rolf Langenfass
Weigel einmal die berühmteste aller Operetten: „Ein Ehemann, der ins Gefängnis soll,
Licht Manfred Voss
geht zu einem Fest – das Stubenmädchen geht zu demselben Fest – der Liebhaber der Frau
Chor Andrew Ollivant
wird statt des Gatten eingesperrt – die Frau selbst stellt sich auf dem Fest ein, ohne dass
wir recht wissen, wie sie hinkommt … – dann aber beginnt das Fest und das Stück hört
Gabriel von Eisenstein Thomas Mohr
auf. Die Gattin, vom Gatten nicht erkannt, gewinnt aus dieser Situation weiter nichts als
Rosalinde Kirsten Blanck
ein ungarisches Lied … Man lässt den zweiten Akt in eine Apotheose der Lebensfreude
Frank Ulrich Hielscher
münden. – Der dritte Akt hinwiederum bringt fast keine Musik mehr, nur eine bei den
Orlofsky Regina Richter
dramaturgischen Haaren herbeigezogene Einladung, eine Arie und ein Terzett, das ist alles
Alfred Hauke Möller
und ist erbärmlich wenig für eine Operette. Die Handlung dieses Aktes aber wird getra-
Dr. Falke Johannes Beck
gen von Frosch, dem Gefängnis-Faktotum, und wenn Sie im Textbuch seine Rolle nach-
Dr. Blind Johannes Preißinger /
lesen sollen, werden Sie sie kaum vorfinden … ein missglückter zweiter, ein kaum vor-
Andrés Felipe Orozco Martinez
handener dritter Akt, aber ein unsterbliches Meisterwerk trotzdem.“
Adele Claudia Rohrbach
Frosch Herbert Feuerstein
Wie schon bei der Premiere von Helmuth Lohners Inszenierung wird Thomas Mohr als
Gabriel von Eisenstein zu erleben sein. Herbert Feuerstein gibt erneut den Frosch: „Ein
knarzender Schwejk-Typ mit einem nicht nur bequemen Humor von unten.“ So befand
Chor der Oper Köln
der Kölner Stadt-Anzeiger, der von einem „Schlussbeifall an der Schwelle zum Triumph“
Gürzenich-Orchester Köln
zu berichten wusste. Auch die Kölnische Rundschau stellte fest: „Das voll besetzte Haus war
hingerissen.“ Und in der Bild-Zeitung war zu lesen: „Jubelstürme bei der Premiere in der
Weitere Vorstellungen:
Kölner Oper. Ganz besonders für Star-Regisseur Helmuth Lohner.“ Schließlich stellte das
17., 25. Oktober 2008
WDR 3 Kulturmagazin Mosaik fest: „Eine Fledermaus, die den Anhängern modernen
8., 27. November 2008
Regietheaters querliegen wird, die aber vom Kölner Publikum einhellig mit Bravo-
10., 31.* Dezember 2008
Sträußen bedacht wurde.“

* Doppelvorstellung zu Silvester
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:43 Uhr Seite 12

12 PREMIERE SPIELZEIT 08|09

MADAMA BUTTERFLY

Giacomo Puccini (1858 – 1924)

Premiere 1. November 2008 Japanische Tragödie

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem


Musikalische Leitung Enrico Delamboye
Schauspiel Madame Butterfly von David Belasco
Inszenierung Patrick Kinmonth
Bühne und Kostüme Patrick Kinmonth / In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Darko Petrovic
Licht Hans Toelstede
Chor Andrew Ollivant Während eines Landurlaubs geht der amerikanische Marineleutnant Pinkerton mit der
japanischen Geisha Cio-cio-san, genannt „Butterfly“, eine Ehe ein, die er jederzeit been-
Cio-cio-san, den kann. Pinkerton, der nur sein kurzes Vergnügen sieht, wird vom Konsul Sharpless
genannt Butterfly Ausrine Stundyte gewarnt: Butterfly nehme diese Verbindung sehr ernst. Die Hochzeit findet statt, und
Benjamin Franklin Pinkerton Andrew Richards schon kurz darauf trennen sich die Wege der beiden wieder. Cio-cio-san bringt einen
Suzuki Viola Zimmermann Sohn zur Welt. Als Pinkerton drei Jahre später mit seiner amerikanischen Ehefrau zurück-
Sharpless Bruno Caproni / Miljenko Turk kehrt, um das Kind zu holen, sieht Cio-cio-san keinen anderen Ausweg als den Freitod.
Goro Andrés Felipe Orozco Martínez
Bonzo Wilfried Staber Puccini stieß auf diesen Stoff, als er 1900 in London die Tosca einstudierte und dort David
Yamadori Jeongki Cho Belascos Schauspiel Madame Butterfly sah. Ihn beeindruckte vor allem das exotische
Kate Pinkerton Adriana Bastidas Gamboa Kolorit der Aufführung und so begann er im April 1901 damit, sich mit dem fernen
Osten und dessen Musik auseinanderzusetzen. Sorgte die Uraufführung am 17. Februar
1904 in Mailand, bedingt vor allem durch die ungewöhnlich negativ gezeichnete Figur
Chor der Oper Köln des Pinkerton und durch die Aktivitäten von Puccinis Gegnern, noch für wenig Be-
Gürzenich-Orchester Köln geisterung, so war die zweite Fassung, in der Pinkerton am Ende einen Ansatz von Reue
zeigt, ein triumphaler Erfolg. Der Komponist sollte Recht behalten: „Madama Butterfly
Weitere Vorstellungen: wird bleiben was sie ist: die seelenvollste, ausdrucksreichste Oper, die ich je geschrieben
6., 9., 13., 15., 21., 29. November 2008 habe. Und zuletzt werde ich siegen!“
11., 19., 27. Dezember 2008
Patrick Kinmonth, der dem Kölner Publikum als Ausstatter von Wagners Ring des
Nibelungen und Janáčeks Kát’a Kabanová bekannt ist, wird mit Puccinis Madama Butterfly
Sonntag vor der Premiere: Am 26. Oktober 2008 sein Regiedebüt geben.
um 11.30 Uhr im Opernfoyer – Eintritt frei
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:43 Uhr Seite 14

Krister St. Hill und Dalia Schaechter in Lohengrin SPIELZEIT 08|09 REPERTOIRE 15
von Richard Wagner (Inszenierung: Klaus Maria Brandauer)

LOHENGRIN

Richard Wagner (1813 – 1883)


Romantische Oper in drei Aufzügen
Text vom Komponisten

Ein mittelalterliches Märchen: Elsa von Brabant wird von Graf Friedrich von Telramund Wiederaufnahme 14. November 2008
des Brudermordes geziehen. Im Zweikampf soll ein Gottesurteil gefällt werden. Zu Elsas
Verteidigung tritt dem Kläger ein unbekannter Ritter entgegen. Ein Schwan führt ihn in Musikalische Leitung Markus Stenz
einem Nachen herbei. Seine Hilfe knüpft er an eine Bedingung: Nie dürfe Elsa ihn fra- Inszenierung Klaus Maria Brandauer
gen, wer er sei und woher er komme. Der Schwanenritter besiegt Telramund. In der Bühne Ronald Zechner
Hochzeitsnacht fordert Elsa den Namen ihres Gatten. Er heiße Lohengrin, gibt er nun Kostüme Petra Reinhardt
öffentlich bekannt, und sei der Sohn des Gralskönigs Parzival. Elsa muss er verlassen. Licht Hans Toelstede
Chor Andrew Ollivant
Aus verschiedenen mittelalterlichen Epen und Sagen hatte Richard Wagner seine
Geschichte von Lohengrin geformt. Im April 1848 war die Partitur beendet, im August König Heinrich Michael Eder
1850 fand in Weimar die Uraufführung statt – in Abwesenheit des Komponisten. Der Lohengrin Klaus Florian Vogt
befand sich, nachdem er im Jahr zuvor als Revolutionär am Dresdner Mai-Aufstand betei- Elsa von Brabant Ann Petersen
ligt war, im Schweizer Exil. Romantisch ist diese Oper im besten und unpopulären Sinn: Friedrich von Telramund Krister St. Hill
Düster nämlich und albtraumhaft – kann doch die Lichtgestalt Lohengrin in jener finste- Ortrud Dalia Schaechter
ren Welt nicht bleiben. Der Heerrufer des Königs Samuel Youn

Für seine Kölner Inszenierung von Wagners Lohengrin im Herbst 2006 erhielt Klaus
Maria Brandauer im Januar 2008 die Ehrenmitgliedschaft im Richard-Wagner-Verband Chor und Extrachor der Oper Köln
Köln e.V. „In Köln ereignete sich dennoch das Wunder Oper“, schrieb die FAZ. „Markus Gürzenich-Orchester Köln
Stenz gelang mit dem Gürzenich-Orchester eine Interpretation von größter atmosphäri-
scher Verdichtung. Er erreichte zudem zwischen Graben und Bühne eine feine Balance Weitere Vorstellungen:
und bot den Sängern Gelegenheit zur freien Entfaltung. Das hatten sie verdient. Klaus 16., 20., 23. November 2008
Florian Vogt imponierte als Lohengrin durch die Mühelosigkeit in strahlender Höhe und
sanftestem Piano.“
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:43 Uhr Seite 16

16 URAUFFÜHRUNG SPIELZEIT 08|09

Uraufführung 6. Dezember 2008 ADRIANAS FALL


Musikalische Leitung Markus Stenz
Inszenierung Martin Duncan
Marc-Aurel Floros (* 1971)
Bühne und Kostüme Alison Chitty
Licht Hans Toestede Libretto von Elke Heidenreich
Chor Andrew Ollivant
Choreografie Nick Winston Ein Auftragswerk der Oper Köln

Adriana Regina Richter


Laurenz, ihr Vater Ulrich Hielscher
Zwischen Galeristenschickeria und Nobelpizzeria befindet sich Adriana inmitten einer
Flora, ihre Mutter N.N.
Gesellschaft, die völlig leer geworden ist, und weiß nicht wohin mit sich. Die Bedeu-
Charlotte, ihre Freundin Claudia Rohrbach
tungslosigkeit ihrer Umwelt kann ihr nicht Richtung, nicht Sinn geben. Doch Adriana
Bruno, Charlottes Mann Johannes Beck
liebt. Und Adriana steht zwischen zwei Männern, zwei Brüdern. Julian lebt für die Kunst,
Leander Hans-Georg Priese
Leander für das Geld. Leander bezahlt, damit Julian aus seinem und Adrianas Leben ver-
Julian, sein Bruder Miljenko Turk
schwindet. Adriana heiratet Leander. Dann taucht Julian wieder auf.
Claudio, ein Wirt Alexander Fedin

In seiner ersten abendfüllenden Oper widmet sich der 1971 in Hamburg geborene
Komponist Marc-Aurel Floros den einsamen Menschen der Großstadt. „Ich mag keine
Chor der Oper Köln
Musik, die dauernd über die Köpfe der Menschen hinweggeht“, sagt er, „meine Musik soll
Gürzenich-Orchester Köln
für den Zuhörer nachvollziehbar sein.“ Floros studierte Komposition, Musikwissenschaft
und Germanistik in Lübeck und Hamburg. Er tritt auch regelmäßig als Pianist auf. Sein
Weitere Vorstellungen:
Oeuvre umfasst ebenso Klavier- und Orgelmusikwerke wie Lieder und Stücke für Solo-
12., 18. Dezember 2008
instrumente und verschiedenste Kammermusikbesetzungen. Etliche Orchester-Bearbei-
3., 9., 11., 16. Januar 2009
tungen hat er für die Kinderoper in der Yakult-Halle bereits geschaffen und sich dem
Kölner Publikum außerdem mit dem Intermezzo Ein klares Wort vorgestellt. Im Frühjahr
Sonntag vor der Premiere: Am 30. November 2008
2006 wurde im Museum Ludwig sein Einakter Gala Gala uraufgeführt, zu dem, wie nun
um 11.30 Uhr im Opernfoyer – Eintritt frei auch für Adrianas Fall, Elke Heidenreich das Libretto schrieb.

Kurzeinführungen ab der 2. Vorstellung eine halbe Stunde


vor Vorstellungsbeginn in der Yakult Halle
Der Brite Martin Duncan, dessen Inszenierung von Prokofjews L’amour des trois oranges
(Die Liebe zu den drei Orangen) an der Oper Köln Kultstatus erreichte, wird die Regie von
Adrianas Fall übernehmen. Die Titelrolle singt, wie schon bei Floros’/Heidenreich’s Gala
Gala, Regina Richter. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Generalmusik-
direktor Markus Stenz.

Produktions-Sponsor:
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:43 Uhr Seite 18

Claudia Rohrbach und Regina Richter in Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck (Inszenierung: Jürgen Rose) SPIELZEIT 08|09 REPERTOIRE 19

HÄNSEL UND GRETEL

Engelbert Humperdinck (1854 – 1921) Wiederaufnahme 7. Dezember 2008

Märchenspiel in drei Bildern Musikalische Leitung Enrico Delamboye /


Text von Adelheid Wette Markus Stenz
Inszenierung Jürgen Rose
Bühne, Lichtkonzept, Kostüme Jürgen Rose
Choreografie Marco Santi
„Ein Kinderstuben-Weihfestspiel“ nannte Engelbert Humperdinck den ersten Entwurf Licht Guido Petzold
von Hänsel und Gretel, als er im Jahr 1890 vier Lieder für ein Märchenspiel seiner Schwester
Adelheid Wette vertont hatte. Das war ursprünglich als Geburtstagsüberraschung für Hänsel Adriana Bastidas Gamboa /
ihren Mann gedacht und wurde in ihrem Wohnzimmer in der Kölner Gereonsmühlen- Regina Richter /
gasse aufgeführt. Aus dieser Gelegenheitsarbeit entstand in den nächsten Jahren eine große Viola Zimmermann
romantische Märchenoper. Aufwendig wurde nicht nur vom Komponisten, sondern auch Gretel Susanne Niebling
von etlichen Familienmitgliedern daran gefeilt. Neben Humperdincks Schwester Adelheid Claudia Rohrbach /
arbeiteten auch sein Schwager Hermann Wette und sein Vater Gustav mit am Text. Kein Katharina Leyhe
Wunder, dass Humperdinck die fertige Oper, die am 23. Dezember 1893 unter der Stab- Die Mutter Dalia Schaechter /
führung von Richard Strauss in Weimar uraufgeführt wurde, am Ende das „Familienübel“ Die Knusperhexe } Andrea Andonian
nannte. Schließlich wurde daraus ein Stück für die ganze Familie, und als solches ist es Der Vater, ein Besenbinder Johannes Beck /
bereits in der vierten Spielzeit in der Inszenierung von Jürgen Rose an der Oper Köln zu Daniel Henriks
erleben. Sandmännchen
Taumännchen } Machiko Obata
Jürgen Rose, der als legendärer Ausstatter der Münchner Kammerspiele über viele Jahre
deren Ästhetik maßgeblich geprägt hat, zeichnet bei dieser von Publikum wie Presse glei-
chermaßen bejubelten Aufführung nicht nur für die Regie, sondern auch für das Bühnen- Mädchen und Knaben der Chöre am Kölner Dom
bild, die Kostüme und das Lichtkonzept verantwortlich. Mit verzaubernder Genauigkeit (Einstudierung: Eberhard Metternich, Oliver Sperling)
entstand ein Opernabend, der sozialen Realismus und fantastische Märchenwelt kongeni- Gürzenich-Orchester Köln
al miteinander verbindet. Im tiefen, dunklen Wald der Ängste und Sehnsüchte durchle-
ben Hänsel und Gretel ihre Abenteuer mit ihren Eltern, dem Sand- und Taumännchen – Weitere Vorstellungen:
und natürlich der Knusperhexe. 13., 17., 20., 22.*, 26.*, 30. Dezember 2008
4., 10. Januar 2009
„Kind in Köln müsste man sein“, freute sich die TZ aus München, „und dann mit Vater,
Mutter, Geschwistern zu Hänsel und Gretel in die Oper. Dort hat sich Jürgen Rose mit der
Inszenierung samt Ausstattung gerade dieses Stücks einen Traum erfüllt, an dem alle hell- * Doppelvorstellungen
wach mitträumen dürfen.“
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:44 Uhr Seite 20

20 PREMIERE SPIELZEIT 08|09

DER WILDSCHÜTZ
ODER DIE STIMME DER NATUR
Albert Lortzing (1801 – 1851)
Komische Oper in drei Akten

Text vom Komponisten nach dem Lustspiel Der Rehbock oder Die schuldlos Schuldbewussten
von August Friedrich Ferdinand von Kotzebue

Eine Produktion der Staatsoper Stuttgart


Premiere 23. Januar 2009
Der Schulmeister Baculus will noch schnell vor dem Ruhestand heiraten, ist aber auch
Musikalische Leitung Enrico Dovico rasch bereit, seine junge Braut Gretchen gegen viel Geld wieder zu verscherbeln. Der Graf,
Inszenierung und Bühne Nigel Lowery ein schamloser Schürzenjäger, will den Schulmeister aufgrund scheinbaren Wildschützen-
Kostüme David König tums um Stand und Ehre bringen. Die Gräfin lässt alles in versponnener Gelassenheit an
Licht Lothar Baumgarte sich vorbeiziehen. Ihr Bruder, der Baron, verliebt sich inkognito in eine junge Baronin.
Chor Irina Benkowski Die wiederum ist die Schwester des Grafen, die ebenfalls ihr Inkognito wahrt, zudem
frisch verwitwet und höchst heiratswillig …
Graf von Eberbach Miljenko Turk
Die Gräfin Viola Zimmermann Was sich auf den ersten Blick als harmlose Verkleidungskomödie präsentiert, entpuppt
Baron Kronthal Hauke Möller sich bei genauer Sicht als brisantes Spiel um Geschwisterliebe und Brautschacher. Hinter
Baronin Freimann Katharina Leyhe den Fassaden vermeintlich treudeutscher Gemütlichkeit flackert Vormärzstimmung.
Baculus Wilfried Staber Albert Lortzing nannte seine komische Oper Der Wildschütz (1842) nicht von Ungefähr
Gretchen Claudia Rohrbach im Untertitel Die Stimme der Natur. Denn mit der vehement beteuerten Unschuld der
Beteiligten ist es nicht weit her. Sie balancieren unentwegt über ihre eigenen erotischen
Abgründe und geraten dabei gehörig ins Straucheln. Schon die Schlüpfrigkeit der literari-
Chor der Oper Köln schen Vorlage, August Kotzebues Der Rehbock oder Die schuldlosen Schuldbewussten, hatte
Gürzenich-Orchester Köln das Publikum gleichermaßen angezogen wie abgestoßen und einen Berliner Rezensenten
zu der abfälligen Bezeichnung „Wolllustspiel“ angehalten.
Weitere Vorstellungen:
25. Januar 2009 Über die Stuttgarter Inszenierung von Nigel Lowery aus dem Jahr 2005 schrieb die Neue
12., 26. Februar 2009 Zürcher Zeitung von einem „virtuosen Balanceakt zwischen den Ebenen schierer Spiellust
1., 8., 14., 21. März 2009 und politischen Hintersinns“ und die Süddeutsche Zeitung vermerkte begeistert:
5., 12., 17., 19., 25. April 2009 „Vielleicht muss man, wie der in London geborene Nigel Lowery, aus der sprichwörtli-
chen Heimat des schwarzen Humors stammen, um das satirische Moment von Lortzings
Sonntag vor der Premiere: Am 18. Januar 2009 Opern mit frischer Fantasie zur Geltung bringen zu können.“
um 11.30 Uhr im Opernfoyer – Eintritt frei
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:44 Uhr Seite 22

Josef Protschka und Camilla Nylund in Salome von Richard Strauss (Inszenierung: Katharina Thalbach) SPIELZEIT 08|09 REPERTOIRE 23

SALOME

Richard Strauss (1863 – 1949)


Musikdrama in einem Aufzug
Text vom Komponisten nach Oscar Wildes gleichnamiger Dichtung

In deutscher Übersetzung von Hedwig Lachmann

Ihre erste Inszenierung an der Kölner Oper präsentierte Katharina Thalbach, vor Janáčeks Wiederaufnahme 27. Februar 2009
Jenu°fa und Rotter von Torsten Rasch, im September 2004 mit Richard Strauss’ Salome.
„Sie beweist, dass der erste Sex-und-Blut-Schocker im Musiktheater des 20. Jahrhunderts Musikalische Leitung Enrico Dovico
ein Jahr vor seinem 100-jährigen Bestehen so jung wie am ersten Tag sein kann“, berich- Inszenierung Katharina Thalbach
tete erfreut Ulrich Schreiber, der Verfasser des Opernführers für Fortgeschrittene, in der Bühne Momme Röhrbein
Rheinischen Post. „Thalbach verlagert das Grusical um die Prinzessin, die dem Propheten Kostüme Angelika Rieck
Jochanaan den Kopf abzuschlagen erbettelt, diesem den Kuss aufzwingt und auf Befehl Licht Dirk Sarach-Craig
des eigenen Stiefvaters erschlagen wird, vom Judäa zur Zeit Christi ins Heute. Momme
Röhrbein hat eine moderne Großküche entworfen, in der schon vor der einleitenden Herodes Alexander Fedin
Klarinettenranke Betriebsamkeit für die Befriedigung einer unsichtbaren Festgesellschaft Herodias Dalia Schaechter / Renate Behle
herrscht.“ Salome Catherine Naglestad
Jochanaan Samuel Youn / Bruno Caproni
„Der Tanz der sieben Schleier – in Köln setzt er Höhe- und groteske Glanzpunkte der Narraboth Ray M. Wade jr.
Inszenierung von Katharina Thalbach“, begeisterte sich die Kölnische Rundschau. „Eine Ein Page Adriana Bastidas Gamboa
böse Parodie auf erotische Männerfantasien à la Neuneinhalb Wochen und ein atemberau- 1. Jude Benjamin Bruns
bendes Solo furioso mit Geschirrhandtüchern, Mehltüte und Hackebeilchen. Verschmäh- 2. Jude Hauke Möller
tes Begehren, Hass, Rache, Machtrausch – die Gefühle der Helden erscheinen in banaler 3. Jude Andrés Felipe Orozco Martinez
Küchenkulisse überlebensgroß und scharf belichtet. Denn die Thalbach führt ihre Figuren 4. Jude Johannes Preißinger
nahtlos an der Musik entlang.“ 5. Jude Jong Min Lim
1. Nazarener Johannes Beck
Erstmals in Köln ist nun Catherine Naglestad als Salome zu erleben, die von der Zeit-
schrift Opernwelt im Jahr 2006 zur „Sängerin des Jahres“ gewählt wurde. Nach zahlreichen
aufsehenerregenden Auftritten an der Stuttgarter Staatsoper ist die Künstlerin heute an Gürzenich-Orchester Köln
den Staatsopern von Wien, Berlin, Hamburg, Dresden und München ebenso zu erleben
wie in Paris, Tokio und London. Weitere Vorstellungen:
6., 15., 20. März 2009
2., 13. April 2009
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:44 Uhr Seite 24

24 PREMIERE SPIELZEIT 08|09

Premiere 22. März 2009 TRISTAN UND ISOLDE


Musikalische Leitung Markus Stenz
Inszenierung David Pountney
Richard Wagner (1813 – 1883)
Bühne Robert Israel
Kostüme Marie-Jeanne Lecca Handlung in drei Aufzügen
Licht Hans Toelstede
Chor Andrew Ollivant Text vom Komponisten

Tristan Richard Decker


Isolde Annalena Persson
Tristan hat Morolt, der Isolde angelobt war, erschlagen. Nun führt Tristan seinem Onkel,
König Marke Alfred Reiter /
dem König Marke von Cornwall, Isolde als Braut zu. Doch schon während der Reise wis-
Michail Schelomianski
sen Tristan wie Isolde um ihre Liebe. Sie versuchen ihr zu entrinnen – und leeren doch
Brangäne Dalia Schaechter / Elena Zhidkova
den Becher mit dem Liebestrank. Nach der Hochzeit von Marke und Isolde kommt das
Kurwenal Samuel Youn
Verhältnis von Isolde und Tristan ans Licht. Tristan stürzt in den Tod. Isolde folgt ihm.
Melot Gerardo Garciacano
Ein Hirt Johannes Preißinger
In Vielem ist Tristan und Isolde, auf Gottfried von Straßburgs mittelalterlichem Tristan-
Ein Steuermann N.N.
Roman basierend, Wagners radikalstes Werk: Musikalisch stößt er das Tor weit und kühn
Ein junger Seemann Jeongki Cho
auf in die Klangmöglichkeiten der ungebundenen Tonalität. Das Drama seiner Prota-
gonisten verlegt er von äußerer Handlung weit weg ganz in innerstes Erleben. Nach einer
Schifffahrt über das Meer des Unbewussten führt er das Paar in den Irrgarten der Gefühle
Chor der Oper Köln
und verspricht „höchste Lust“ in der Auflösung der Welt. Inmitten eines zutiefst bürger-
Gürzenich-Orchester Köln
lichen Zeitalters verfasste Richard Wagner sein todestrunkenes, ehebruchfreudiges Hohe-
lied auf die Liebe und spiegelte damit nach außen seine eigene Existenz. Tristan und Isolde
Weitere Vorstellungen:
entstand von 1857 bis 1859, als in Wagner die Leidenschaft für die Kaufmannsgattin
27. März 2009
Mathilde Wesendonck entbrannte. Während der Vorbereitungen zur Uraufführung am
3., 11., 23., 26. April 2009
10. Juni 1865 in München verfiel ihm die Tochter Franz Liszts und Gattin des Urauf-
3., 8., 21., 24. Mai 2009
führungsdirigenten: Cosima von Bülow.

Sonntag vor der Premiere: Am 15. März 2009 David Pountney, erfolgreicher Intendant der Bregenzer Festspiele und weltweit renom-
um 11.30 Uhr im Opernfoyer – Eintritt frei mierter Regisseur (erinnert sei an seine Inszenierung von Zimmermanns Die Soldaten bei
der Ruhrtriennale 2007 in der Bochumer Jahrhunderthalle) wird Tristan und Isolde an der
Oper Köln inszenieren. Nach dem Ring des Nibelungen, Lohengrin und Tannhäuser prä-
sentiert sich Kölns Generalmusikdirektor Markus Stenz abermals als Wagner-Dirigent.

Produktions-Sponsor: Mit Unterstützung des Rheinischen Kuratoriums Oper Köln e.V.


Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:44 Uhr Seite 26

Bruno Caproni und Roxana Constantinescu in SPIELZEIT 08|09 REPERTOIRE 27


Il barbiere di Siviglia von Gioacchino Rossini (Inszenierung: Christian Schuller)

IL BARBIERE DI SIVIGLIA
(DER BARBIER VON SEVILLA)

Gioacchino Rossini (1792 – 1868)


Melodramma buffo in zwei Akten
Libretto von Cesare Sterbini nach Beaumarchais

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Der junge Graf Almaviva heiratet mit tatkräftiger Unterstützung des Barbiers, Perücken- Wiederaufnahme 29. März 2009
machers und Frisörs Figaro dem Herrn Doktor Bartolo dessen Mündel Rosina vor der
Nase weg: So kurz kann der Inhalt einer Oper sein! Doch bis es so weit kommt, wird einen Musikalische Leitung Alexander Joel /
ganzen Abend verkleidet, maskiert, getändelt, intrigiert, geschachert und an der Nase her- Enrico Delamboye
umgeführt. Ein lustvoller Kampf um die Liebe und ums liebe Geld. Und natürlich gerät Inszenierung Christian Schuller
vor dem glücklichen Ende im Wirbelwind der Koloraturen zunächst so manch Erobe- Bühne und Kostüme Jens Kilian
rungsplan gehörig durcheinander. Licht Wolfgang Schünemann
Chor Andrew Ollivant
In nur 19 Tagen soll Gioacchino Rossini sein heute populärstes Werk komponiert haben.
Am 20. Februar 1816 hob sich in Rom der Vorhang zur Uraufführung. Heute gilt Graf Almaviva Benjamin Bruns / N.N.
Rossinis Il barbiere di Siviglia als Inbegriff der so genannten „komischen Oper“. Die Figaro Gerardo Garciacano
Vorlage bildete der gleichnamige erste Teil der „Figaro-Trilogie“ von Pierre Augustin Rosina Regina Richter
Caron, der sich Beaumarchais nannte. Ihm folgte am Vorabend der französischen Bartolo Maurizio Muraro
Revolution, deren Ereignisse fast einläutend, „Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit“. Basilio Wilfried Staber / Andreas Hörl
Schließlich bildete 1792 mit „Ein zweiter Tartuffe oder Die Schuld der Mutter“ ein sar- Fiorillo Jong Min Lim
kastisches bürgerliches Trauerspiel den Schlusspunkt. Marzelline Machiko Obata

„Der Welthit von Gioacchino Rossini, mit leichter Hand, locker, fröhlich inszeniert von
Christian Schuller“, freute sich die Bild-Zeitung anlässlich der Premiere im Januar 2007. Chor der Oper Köln
Die Kölnische Rundschau befand, es „zaubert Schuller mit Ausstattung (Jens Kilian) und Gürzenich-Orchester Köln
Licht schöne Effekte.“ Der Bonner Generalanzeiger lobte: „Trotz der eher traurig stim-
menden Essenz, die der Oberspielleiter der Kölner Oper in seiner vom Publikum mit viel Weitere Vorstellungen:
Beifall aufgenommenen Inszenierung aus dem Stück herausholt, wird der komödiantische 4., 9., 18., 24. April 2009
Charakter des Barbiers nicht angetastet.“ 10. Mai 2009
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:44 Uhr Seite 28

28 PREMIERE SPIELZEIT 08|09

SAMSON ET DALILA
(SAMSON UND DALILA)
Camille Saint-Saëns (1835 – 1921)
Premiere 2. Mai 2009 Oper in drei Akten
Libretto von Ferdinand Lemaire
Musikalische Leitung Enrico Delamboye
Inszenierung Tilman Knabe In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Bühne Beatrix von Pilgrim
Kostüme Kathi Maurer
Palästina, Gazastreifen. Samson, der Hebräer, ist ein unbesiegbarer Mann. Dalila, die
Licht Wolfgang Schünemann
Philisterin, ist eine unwiderstehliche Frau. Im Kampf um die Vorherrschaft der beiden
Chor Andrew Ollivant
Völker und ihrer Religionen gelingt es Dalila, Samson zu betören. Mit ihr vereint, verliert
er seine Kraft. Am Ende erfleht Samson einmal noch seine Stärke zurück und reißt alle
Dalila Dalia Schaechter
mit sich in den Tod.
Samson Ray M. Wade jr.
Oberpriester Samuel Youn / N.N.
Die Geschichte des biblischen Bürgerkriegs aus dem alttestamentarischen Buch der Richter
Abimélech Wilfried Staber
hatte im Jahr 1733 bereits Voltaire für die Tragédie-lyrique Samson von Jean-Phillippe
Ein alter Hebräer Ulrich Hielscher
Rameau als Libretto eingerichtet. Ferdinand Lemaire schuf daraus das Textbuch für
Camille Saint-Saëns’ einzige bis heute erfolgreiche Oper Samson et Dalila. Gut achtzehn
Jahre arbeitete der Komponist fortwährend an der Fertigstellung dieses militärisch-eroti-
Chor und Extrachor der Oper Köln
schen Bühnenwerks, das den Konflikt über die Vorherrschaft in Palästina streckenweise
Gürzenich-Orchester Köln
fast kammerspielartig auf die drei Protagonisten Samson, Dalila und den Oberpriester
konzentriert und gleichzeitig immer wieder als große Choroper in Erscheinung tritt. Die
Weitere Vorstellungen:
Uraufführung fand am 2. Dezember 1877 am Weimarer Hoftheater in deutscher Sprache
9., 13., 16., 23., 29., 31. Mai 2009
statt, die erste Aufführung in der französischen Originalsprache erfolgte konzertant ein
11., 14., 20., 25., 28. Juni 2009
Jahr später in Brüssel. 1892 fand Samson et Dalila, musikalisch erweitert, den Weg auf die
Bühne der Pariser Oper.
Sonntag vor der Premiere: Am 26. April 2009
um 11.30 Uhr im Opernfoyer – Eintritt frei Für die Kölner Inszenierung von Samson et Dalila konnte Tilman Knabe gewonnen wer-
den, dessen Regiearbeit zuletzt u.a. an der Frankfurter Oper mit Leoš Janáčeks Jenu° fa und
Kurzeinführungen ab der 2. Vorstellung eine halbe Stunde
vor Vorstellungsbeginn in der Yakult Halle am Aalto-Theater Essen mit Giacomo Puccinis Turandot große Beachtung fand.
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:45 Uhr Seite 30

Regina Richter in Così fan tutte von Wolfgang Amadé Mozart (Inszenierung: Michael Hampe) SPIELZEIT 08|09 REPERTOIRE 31

COSÌ FAN TUTTE


O SIA LA SCUOLA DEGLI AMANTI
(SO MACHEN ES ALLE ODER DIE SCHULE DER LIEBENDEN)

Wolfgang Amadé Mozart (1756 – 1791)


Dramma giocoso in zwei Akten
Libretto von Lorenzo Da Ponte

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eine Wette am Anfang. Don Alfonso, der das Leben gut kennt, wird den beiden jugend- Wiederaufnahme 7. Mai 2009
lichen Liebhabern Ferrando und Guglielmo vor Augen führen, dass die Treue ihrer beiden
Herzensdamen Dorabella und Fiordiligi so unverbrüchlich nicht ist. Und er beweist es mit Musikalische Leitung Christopher Moulds
ihrer eigenen Mithilfe: Ferrando und Guglielmo verkleiden sich, und versuchen, jeweils Inszenierung Michael Hampe
die Liebste des anderen zu betören. Da wird es ernst. Denn der maskierte Partnertausch Bühne und Kostüme Carlo Tommasi
hat Erfolg. Und auch die Herren, die das ganze Spiel ausgelöst haben, sind sich plötzlich Licht Hans Toelstede
nicht mehr sicher, wem nun welche Treue gehören soll … Chor Andrew Ollivant

„Das Glück ist ein Vogerl“ sagt man in Wien, wo am 26. Januar 1790 im Nationaltheater Fiordiligi Katharina Leyhe
nächst der k. k. Burg Così fan tutte uraufgeführt wurde. Wolfgang Amadé Mozart singt Dorabella Adriana Bastidas Gamboa /
von dieser Erkenntnis in den schmerzlichsten und schönsten Tönen. In bestechender Regina Richter
Klarheit lotet seine Musik den Kosmos der menschlichen Empfindungen aus. Keine Guglielmo Gerardo Garciacano
Schicksalsgewalt von außen bestimmt das Geschehen. Die Männer und Frauen selbst sind Ferrando Benjamin Bruns
die Spielmacher ihrer eigenen Geschichte. Ganz geradlinig verhandeln Mozart und sein Despina Claudia Rohrbach
kongenialer Librettist Lorenzo Da Ponte ihre Ansichten über Liebe und Triebe, die Treue Don Alfonso Bernd Weikl
und das Leben. Und nie verliert dabei das Spiel mit dem Feuer seinen komödiantischen
Pulsschlag.
Chor der Oper Köln
Die musikalische Leitung der Wiederaufnahme von Michael Hampes Kölner Insze- Gürzenich-Orchester Köln
nierung aus dem Jahr 2006 liegt in den Händen von Christopher Moulds, der hier bereits
als Dirigent von Händels Giulio Cesare in Egitto fulminant unter Beweis stellen konnte, Weitere Vorstellungen:
dass sein Ruf als Spezialist für Barockopern und die Werke der Wiener Klassik wohl- 15., 17., 22. Mai 2009
begründet ist. 1., 12., 18. Juni 2009
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:45 Uhr Seite 32

32 PREMIERE SPIELZEIT 08|09 Gabriele Fontana in Capriccio von Richard Strauss


(Inszenierung: Christian von Götz)

CAPRICCIO

Premiere 30. Mai 2009 Richard Strauss (1864 – 1949)

Musikalische Leitung Markus Stenz Ein Konversationsstück für Musik in einem Aufzug
Inszenierung Christian von Götz Text von Clemens Krauss und Richard Strauss
Bühne und Kostüme Gabriele Jaenecke
Koproduktion mit dem Edinburgh International Festival 2007
Licht Hans Toelstede

Die Gräfin Camilla Nylund / Frankreich im späten 18. Jahrhundert: Der Komponist Flamand und der Dichter Olivier
Christiane Libor streiten um die Gunst der Gräfin Madeleine. Dieser Streit ist zugleich ein Konflikt um die
Der Graf Ashley Holland Vorherrschaft von Wort oder Musik. Schließlich mischt sich auch Theaterdirektor La
Flamand, ein Musiker Hauke Möller / Roche, der nüchterne Bühnenpraktiker, ein. Die Liebesbekundungen Flamands und
Martin Homrich Oliviers werden von der Gräfin mit geistvoller Konversation erwidert. La Roche wirft den
Olivier, ein Dichter Miljenko Turk Künstlern vor, keine wirkungsvollen Stücke zu komponieren. Der Graf macht den
La Roche, Theaterdirektor Michael Eder Vorschlag, das an diesem Tag Erlebte zu vertonen.
Clairon, Ursula Hesse von den Steinen
Schauspielerin Strauss’ letztes Bühnenwerk, voll von Reflexionen über Opernästhetik und literarischen
Monsieur Taupe Johannes Preißinger Anspielungen, wurde am 28. Oktober 1942 im Münchner Nationaltheater uraufgeführt.
Italienische Sängerin N.N. Die Kölner Produktion in der Inszenierung von Christian von Götz wurde zum ersten
Italienischer Sänger Benjamin Bruns Mal im Sommer 2007 im Rahmen des Edinburgh International Festival gezeigt. Auch
Haushofmeister Ulrich Hielscher dort spielte unter der musikalischen Leitung von Markus Stenz das Gürzenich-Orchester,
das „im Graben mehr Details hören ließ, als ich sie je in dieser Oper vernommen habe“
(Orpheus). Der Rheinische Merkur lobte: „Capriccio überwältigt nicht mit sinfonischer
Gürzenich-Orchester Köln Monumentalität, sondern bezirzt mit fast kammermusikalischer Finesse. Markus Stenz
und seine Musiker machen Strauss unwiderstehlich.“
Weitere Vorstellungen:
4., 7., 10., 13., 19., 21., 26. Juni 2009 „Die feinsinnig-heitere Geschichte des Dichters Olivier und seines komponierenden
Widerparts Flamand, die um die Gunst der Gräfin buhlen, erzählt von Götz durchaus mit
Hang zur frivolen Klamotte, in geistreich-übertriebenen Kostümen von Gabriele
Sonntag vor der Premiere: Am 24. Mai 2009 Jaenecke.“, schrieb die FAZ. Die Inszenierung, die das Stück in den historischen Rahmen
um 11.30 Uhr im Opernfoyer – Eintritt frei
seiner Entstehungszeit stellt, „gibt der Kunst- und Theaterdiskussion neues Gewicht.“
Kurzeinführungen ab der 2. Vorstellung eine halbe Stunde (Opernwelt).
vor Vorstellungsbeginn in der Yakult Halle
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:45 Uhr Seite 34

Andrés Felipe Orozco Martinez, Susanne Niebling in X-mal 34 SPEZIALITÄTEN SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE SPEZIALITÄTEN 35
Rembrandt von Eugen Zádor (Inszenierung: Uwe Hergenröder)

SPEZIALITÄTEN
DER SPRUNG EIN FEST DER SCHÖNEN STIMMEN
Text: Thomas Brasch, Musik: Georg Hajdu In Zusammenarbeit mit den Freunden der Oper Köln e.V.
Ein Projekt unter Mitwirkung der Oper Köln und der Israeli Opera Tel Aviv aus
Für das diesjährige Fest der Schönen Stimmen ist es uns gelungen,
Anlass des 100jährigen Stadtjubiläums von Tel Aviv
Kammersängerin Edita Gruberova zu verpflichten. Sie begann ihre

KARNEVAL EINMAL KLASSISCH, OPUS 1709


Karriere mit Mozarts Königin der Nacht und Strauss’ Zerbinetta,
doch längst gilt die einstige Königin der Koloratur als die Prima
TANZTAGE IM JUNI
donna des Belcanto, sie feiert Erfolge mit den großen Donizetti- und
Burkhard Sondermeier und sein Ensemble Camarata Carnaval
Bellini-Partien wie zuletzt als Anna Bolena in der Neuinszenierung CARMINA BURANA
Esprit ist das Motto und die hervorstechende Eigenschaft von Burkhard Sondermeiers der gleichnamigen Donizetti-Oper an der Bayerischen Staatsoper. Bei
Szeged Contemporary Dance Company
Programm, der in den vergangenen Jahren bereist mehrfach erfolgreich zur Karne- unserem Galakonzert wird sie vom Gürzenich-Orchester begleitet, es
valssession in der Oper gastierte, mit einer zauberhaften Melange aus Literatur, klas- dirigiert Ralf Weikert. Mit seiner Choreographie zu Carmina Burana entführt Tamás
sischer Musik und Amourellchen. Juronics die Zuschauer in eine ferne Gesellschaft mit fremden Riten
28. März 2009
und Ritualen. 1987 gegründet, gilt die Szeged Contemporary Dance
2. und 9. Februar 2009
Company unter seiner Leitung als die führende zeitgenössische
ST. STEPHAN GOES OPERA Tanzcompanie Ungarns.
3. MASKENBALL DES RHEINISCHEN Der Kölner Jugendchor St. Stephan mit Band 9. Juni 2009
KURATORIUMS OPER KÖLN e.V. Vom ersten Takt an begeisterten die rund 100 jungen Sänger im ver-

Hier sind Stars, Orchester und Publikum gemeinsam auf der Bühne, und auf den
gangenen Jahr unser Publikum. Ob „Bohemian Rhapsody“ von SNOW WHITE
Queen, kölsche Lieder oder Gospels – das mitreißende Programm
ersten Blick ist nicht zu erkennen: Wer ist wer? Denn bei diesem musikalischen, Ballett Preljocaj
ließ keine Wünsche offen, und erst nach etlichen Zugaben entließ
kulinarischen und gesellschaftlichen Vergnügen sind alle so kostümiert, als kämen sie
das Publikum Chorleiter Michael Kokott und seine Sänger. Auch in Der französische Choreograph Angelin Preljocaj widmet sich in sei-
per Zeitreise aus einem anderen Jahrhundert. Nach den Bällen des 19. Jahrhunderts
dieser Spielzeit ist der Chor, der regelmäßig auch die Kölnarena füllt nem groß besetzten Abend „Snow White“ sinfonischer Musik von
reisen wir diesmal in die Zwanzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts. Es spielt das
und etliche CDs aufgenommen hat, wieder zu Gast bei uns. Gustav Mahler. Die Kostüme stammen von dem berühmten Mode-
Gürzenich-Orchester unter der Leitung von Enrico Delamboye, und auch diesmal
macher Jean-Paul Gaultier.
gibt es wieder eine Walzerzeit. 27. Juni 2009
Der Erlös der exklusiven Charity-Veranstaltung kommt der Oper Köln zugute. (Siehe 16. und 17. Juni 2009
auch S. 53) Anfragen für Sponsorentische bitte an Sekretariat@Rheinisches-Kuratorium.de 2
E = M · RICHLING
14. Februar 2009
Der Kabarettist Mathias Richling auf der Suche nach der Weltformel
IN DEN WINDEN IM NICHTS
Zürcher Ballett
Auch in dieser Spielzeit ist der Stuttgarter Kabarettist Matthias
RHEINISCHE MUSIKSCHULE KÖLN Richling mit seinem laufend aktualisierten Programm zu Gast. Auf Der Schweizer Heinz Spoerli, seit 1996 Chef des Zürcher Ensembles,
Wie im vergangenen Jahr mit „Gespensterball“ ist die Rheinische Musikschule Köln der Suche nach der Weltformel wächst Richling über sich und uns treibt die Tänzer und Tänzerinnen zur Musik der Cello-Suiten von
mit einem neuen Projekt bei uns zu Gast. hinaus, die Konsequenz seiner turbulenten, mit Parodien der wich- Johann Sebastian Bach wie Sturmwind über die Bühne. Ein außerge-
tigsten Protagonisten gespickten satirischen Bestandaufnahme der wöhnlicher Ballettabend, der hohe technische und athletische Anfor-
31. März und 1. April 2009
politischen Gegenwart: Lachen im Quadrat. derungen mit einer bewegenden neoklassischen Ästhetik vermählt.
29. April 2009 23. und 24. Juni 2009
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:45 Uhr Seite 36

WWW.OPERKOELN.DE KINDEROPER 37 Andrés Felipe Orozco Martinez und Anita Watson in Die Feen
von Richard Wagner (Inszenierung: Christian Schuller)

DIE KINDEROPER IN DER YAKULT HALLE

Als die Kinderoper Köln in der Yakult Halle vor über zehn Jahren ihren Spielbetrieb mit
Strawinskys Die Nachtigall aufnahm, konnte niemand ihren Erfolg vorausahnen: Jede
Vorstellung ist ausverkauft, aus aller Welt reisen Journalisten, Opernliebhaber und -macher
an, um das einmalige Konzept des weltweit ersten Opernhauses eigens für Kinder
kennenzulernen. In der vergangen Spielzeit wurde die Kinderoper als einer von 365 aus-
gewählten Orten des Wettbewerbes „Land der Ideen“ ausgezeichnet. Der Zeltbau mit klei-
ner Bühne und 130 Sitzplätzen wurde seinerzeit mit Unterstützung der Firma Yakult in
das obere Foyer des Opernhauses integriert. Hier gehen 80 bis 100 Vorstellungen pro
Spielzeit über die Bühne, jeweils eine Premiere und vier Wiederaufnahmen aus dem
Repertoire von inzwischen 25 Stücken. Erklärtes Ziel der Kinderoper ist es, auch dem
jüngsten Publikum während der gesamten Spielzeit ein abwechslungsreiches Repertoire
von Opern anzubieten, die das Genre in all seinen Facetten zeigen. Der Schwerpunkt liegt
dabei auf kurzen Opern des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter die Uraufführung Das
Opernschiff von Marius Felix Lange auf ein Libretto von Elke Heidenreich. Maßstab für
die Auswahl der Stücke ist immer vorrangig die hohe Qualität der Musik. Unter profes-
sionellen Rahmenbedingungen werden die kurzen Werke von Sängerinnen und Sängern
des Ensembles und des Opernstudios sowie von Musikern des Gürzenich-Orchesters auf-
geführt. Zudem ist die Yakult Halle als ausgefallener Raum für Sonderveranstaltungen
beliebt, beispielsweise zeichnet das ZDF dort regelmäßig die Sendung Lesen! mit Elke
Heidenreich auf. Die Kinderoper wird seit Beginn der Spielzeit 07|08 von Eike Ecker
geleitet, die dort schon mehrere Produktionen inszenierte und bereits seit einigen Jahren
als Regieassistentin und Spielleiterin der Oper Köln angehört.

Das Referat Theater und Schule bietet pädagogische Begleitprogramme für


Schulen und Gruppen an. (siehe S. 50/51)
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:45 Uhr Seite 38

38 KINDEROPER REPERTOIRE SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE KINDEROPER REPERTOIRE 39

SGANARELL DAS GEHEIME KÖNIGREICH

Wilhelm Grosz (1894 - 1939) Ernst Krenek (1900 - 1991)


Märchenoper in einem Akt (2 Bilder)
Opera buffa in einem Aufzug frei nach Molière von Robert Konta
Text von Ernst Krenek
Orchesterbearbeitung von Marc-Aurel Floros
Orchesterbearbeitung von Rainer Schottstädt
Kölner Textfassung von Elke Heidenreich
Kölner Textfassung von Elke Heidenreich
Empfohlen für Kinder ab sechs Jahren
Empfohlen für Kinder ab neun Jahren

Sganarell, ein geiziger, betagter Mann will ein armes, junges Mädchen mit Schmuck Ein König fühlt sich seinem Amt nicht mehr gewachsen. In seinem Reich rumort es,
locken, ihn zu heiraten. Sie liebt aber einen anderen und zettelt eine Intrige an: Eine Rebellen bedrängen seinen Palast, seine Frau liebt ihn nicht mehr und will selbst an die
Räuberbande soll am Hochzeitstag das Paar überfallen und die Braut entführen. Doch der Macht. Ehe der Palast gestürmt wird, entkommen König und Königin und irren getrennt
gerissene Sganarell belauscht die Verabredung seiner Braut mit deren Liebhaber und heu- voneinander durch den Wald. Die Königin verwandelt sich in einen Schmetterling, bevor
ert die Räuber mit noch mehr Geld für seine Interessen an. Wird die Liebe über das Geld sie vom Rebellenführer gestellt und besiegt wird. Um Ruhe zu finden, setzt sich der
siegen? gehetzte König neben den Schmetterling und entdeckt im Gespräch mit ihm zum ersten
Mal die Schönheit und den Frieden der Natur. Hier hat er sein „geheimes Königreich”
Wilhelm Grosz, Sohn einer jüdischen Juweliersfamilie, studierte bei Franz Schreker und gefunden, das ihm Kraft gibt, sein Reich zu regieren und seine Frau zurückzugewinnen.
gehört zu den vielseitigsten Musiktalenten der 20er Jahre. Heute ist dieser brilliante
Komponist, der 1934 emigrieren musste und mit 45 Jahren an einem Herzinfarkt starb, Der Komponist Ernst Krenek stammte aus Wien und studierte dort, wie Wilheln Grosz,
fast völlig vergessen. Er arbeitete schon früh als Jazzmusiker, vertonte afroamerikanische Komposition bei Franz Schreker. Sein größter Publikumserfolg war die 1927 in Leipzig
Poesie und komponierte für Hollywoodfilme. Seine Mutter hätte ihn lieber als ernsthaf- uraufgeführte Jazzoper Jonny spielt auf, die vor einigen Jahren auch an der Oper Köln zu
ten Komponisten gesehen, und so schrieb er ihr zuliebe die Oper Sganarell. Die Oper sehen war. Das geheime Königreich wurde 1928 in Wiesbaden uraufgeführt. Im aufkom-
wurde begeistert aufgenommen, und man verglich Grosz später oft mit Bernstein. menden Nationalsozialismus war der Sieg der romantischen Märchenwelt über die bruta-
le Realität eine schöne Illusion. Krenek musste in die USA emigrieren. Er lehrte und kom-
Wiederaufnahme: 13. September 2008 ponierte dort experimentierfreudig bis ins hohe Alter.
Weitere Vorstellungen im September und Oktober
Wiederaufnahme: 17. Oktober 2008
Inszenierung: Christian Schuller
Weitere Vorstellungen im Oktober, November und Dezember
Bühne und Kostüme: Ulrich Schulz
Inszenierung: Christian Schuller
Bühne und Kostüme: Ulrich Schulz

Sganarell von Wilhelm Grosz Das geheime Königreich von Ernst Krenek
(Inszenierung: Christian Schuller) (Inszenierung: Christian Schuller)
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:46 Uhr Seite 40

PREMIERE KINDEROPER SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE KINDEROPER REPERTOIRE 41 Orlando Mason in Des Kaisers neue Kleider
von Hans Lofer (Inszenierung: Christian Schuller)

ALI BABA UND DIE VIERZIG RÄUBER DER KÖNIG

Luigi Cherubini (1760 - 1842) Umberto Giordano (1867 - 1948)

Komische Oper in drei Akten Musikmärchen in drei Bildern von Giovacchino Forzano
Neufassung des Librettos von Helmut Käutner nach Eugène Scribe und Anne Honoré Joseph Deutsche Übersetzung von Walter Dahms
Duvegrier, genannt Mélesville Orchesterbearbeitung von Martin Curschmann
Orchesterbearbeitung von Jan Weigelt Kölner Textfassung von Elke Heidenreich

Empfohlen für Kinder ab sechs Jahren Empfohlen für Kinder ab sechs Jahren

Der arme Nadir ist verzweifelt. Er würde so gerne seine große Liebe, die schöne Delia hei- Die Müllerstochter Rosalina will den Gehilfen Colombello heiraten. Aber nun hat sie im
raten. Doch Delias Vater Ali Baba möchte keinen armen Schwiegersohn. Er hat seine Wald den prächtigen König gesehen und sich unsterblich in ihn verliebt. Die Eltern wis-
Tochter bereits dem alten, aber reichen Finanzbeamten Abu Hassan versprochen. Traurig sen sich nicht zu helfen und gehen mit dem Anliegen der Tochter zum König. Der fühlt
verlässt Nadir seine Heimat, um Zerstreuung in den Bergen zu finden. Zu eben dieser Zeit sich geschmeichelt, ehe er aber in eine Hochzeit mit Rosalina einwilligt, zeigt er sich ihr
macht eine 40-köpfige Räuberbande die Gegend unsicher und verbreitet Angst und ohne seine prächtigen Gewänder und ohne Perücke. Da merkt Rosalina, dass sie sich nur
Schrecken. Eines Nachts entgeht Nadir nur knapp einem Überfall der Räuberbande. in den äußeren Schein verliebt hat.
Neugierig folgt er den 40 Männern und entdeckt das Geheimnis des wundersamen Bergs
„Sesam”. Mit Hilfe des Zauberwortes „Sesam öffne dich” hat er nun Zugang zu unermess- Umberto Giordano stammt aus Apulien, er gehört der Generation der Verismo-Kompo-
lichen Reichtümern. Beladen mit 600 Goldkisten aus dem Zauberberg, kehrt er zu Delia nisten um Ruggiero Leoncavallo und Giacomo Puccini an. Seinen ersten großen Erfolg
zurück. Aber er hat nicht mit der Neugierde Ali Babas gerechnet... feierte er 1896 mit der Oper Andrea Chénier. 30 Jahre später wurde mit Der König seine
letzte Oper uraufgeführt, die Elemente aus Märchenoper und opera buffa verbindet.
Luigi Carlo Zenobio Salvatore Cherubini wurde 1760 in Florenz geboren. Bereits mit Stilistisch dem Neoklassizismus zuzuordnen, sprengt das Werk immer wieder die Grenzen
sechs Jahren erhielt er Musikunterricht von seinem Vater, selbst ausgebildeter Musiker. der traditionellen Tonalität.
Cherubini studierte an den Universitäten in Bologna und Mailand. 1788 zog er nach
Paris, wo 1830 seine berühmteste Oper Médée uraufgeführt wurde. 1833 folgte Ali Wiederaufnahme: 4. April 2009
Baba und die vierzig Räuber. Heutzutage ist seine Musik kaum noch bekannt, doch von Weitere Vorstellungen im April und Mai
seinen Zeitgenossen wurde Cherubini sehr geschätzt: Beethoven etwa betrachtete ihn als
Inszenierung: Christian Schuller
einen der größten dramatischen Komponisten seiner Zeit.
Bühne und Kostüme: Ulrich Schulz
Premiere: 23. Januar 2009
Weitere Vorstellungen im Januar, Februar und März

Inszenierung: Eike Ecker


Bühne: Miriam Braunstein
Werner Sindemann in Aladin und die Wunderlampe Kostüme: N.N.
von Nino Roter (Inszenierung: Christian Schuller)
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:46 Uhr Seite 42

Die heilige Ente von Hans Gál 42 KINDEROPER REPERTOIRE SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE FÖRDERVEREIN DER KINDEROPER 43 Das Opernschiff… von Marius Felix Lange
(Inszenierung: Christian Schuller) (Inszenierung: Christian Schuller)

SID, DIE SCHLANGE, DIE SINGEN WOLLTE FÖRDERVEREIN


DER KINDEROPER ZU KÖLN
Malcolm Fox (1946 - 1997)
Bereits seit der Geburtsstunde der Kölner Kinderoper im Jahre 1996 trägt der Förder-
Eine Oper für Kinder in fünf Szenen
verein der Kinderoper zu Köln durch seine Arbeit wesentlich zum Bestehen dieser einzigar-
Nach einem Text von Susan und Jim Vilé
tigen Einrichtung bei. Für das ungewöhnliche Projekt, ein eigenes Opernhaus für Kinder
Deutsche Übersetzung und Textfassung von Elke Heidenreich
zu gründen und mit einem stetig wachsenden Repertoire, zu dem inzwischen sogar eine
Empfohlen für Kinder ab fünf Jahren Uraufführung gehört, zu bespielen, hat der Verein neben einigen großen Firmen inzwi-
schen auch zahlreiche Einzelpersonen als Förderer gewonnen. Längst ist die Kinderoper
in der Yakult Halle für Kinder, Eltern und Lehrer unentbehrlich geworden und gehört fest
zum Profil der Oper Köln. Die hervorragende Arbeit über inzwischen elf Spielzeiten mit
Sid, eine alte Zirkusschlange, möchte nicht mehr täglich Kunststücke vorführen. Deshalb
ca. 850 Vorstellungen ist der beste Beweis dafür. Für den Förderverein ist dieser Erfolg
beschließt Sid, Sänger zu werden. Er macht sich auf in die Welt, um die Kunst des
jedoch kein Grund, sich auszuruhen. Seine Arbeit macht es möglich, kontinuierlich qua-
Gesangs zu erlernen. Doch ob bei einer aufgetakelten Operndiva in Rom, bei Varieté-
lifizierte Sänger zu engagieren, die Einrichtung der oft für große Orchester geschriebenen
künstlern in Paris oder bei der hippen Sally-Sue in New York: das Singen will ihm nicht
Partituren für die Kinderoper zu finanzieren oder für die Erhaltung der Zeltkonstruktion
recht gelingen. Traurig über den Misserfolg, singt Sid ein herzzerreißendes Lied, und auf
zu sorgen, in der die Kinderoper untergebracht ist. Unterstützen auch Sie das Engagement
einmal klingt es herrlich: Weil es echte Gefühle sind, die er da in Töne verwandelt.
durch Ihre Spende!

Der aus England stammende australische Komponist Malcolm Fox hat mit Sid, the ser-
pent who wanted to sing eine einfache Musik geschrieben, die jedes geforderte Genre von HANSMANFRED BODEN, Vorsitzender
der Belcanto-Primadonna über Varieté, Show und Zirkus liebevoll und gekonnt bedient.
Sid wurde 1977 in Adelaide, Australien, uraufgeführt und zählte in den 1980ern in den
Förderverein der Kinderoper zu Köln
USA zu den drei meistaufgeführten zeitgenössischen Opern.
c/o Rechtsanwälte Boden & Cremer
Zülpicher Platz 7 · 50674 Köln
Wiederaufnahme: 20. Mai 2009
Tel 0221 / 27 23 87 · Fax 0221 / 27 23 88
Weitere Vorstellungen im Mai und Juni
Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Köln – Nr. 11599
Inszenierung: Christian Schuller
Bühne und Kostüme: Martin Warth
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:46 Uhr Seite 44

44 8

ENSEMBLE DER OPER KÖLN

10

2 3
9

14
6
13 15
7

11
5

8 Ulrich Hielscher | Bass


1 Andrea Andonian | Mezzosopran 9 Katharina Leyhe | Sopran
2 Adriana Bastidas Gamboa | Mezzosopran 12 10 Hauke Möller | Tenor
3 Johannes Beck | Bariton 11 Machiko Obata | Sopran
4 Benjamin Bruns | Tenor 12 Andrés Felipe Orozco Martinez | Tenor
5 Bruno Caproni | Bariton 13 Johannes Preißinger | Tenor
6 Alexander Fedin | Tenor 14 Claudia Rohrbach | Sopran
7 Gerardo Garciacano | Bariton 15 Regina Richter | Mezzosopran
4
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:46 Uhr Seite 46

47

INTERNATIONALES
OPERNSTUDIO KÖLN
Das internationale Opernstudio in Köln wurde
18
1961 gegründet und ist das älteste Opernstudio
3
im deutschsprachigen Raum. Sieben hochtalen-
1 tierte Nachwuchssänger/innen erhalten hier die
Möglichkeit, unter professionellen Bedingungen
17
neben erfahrenen Bühnenprofis sowohl in der
Kinderoper wie auf der Hauptbühne solistisch auf-
zutreten. In Zusammenarbeit mit der Musikhoch-
16 schule Köln werden sie intensiv szenisch und mu-
sikalisch betreut und in den Opernbetrieb inte-
griert. Zahlreiche Solisten der Oper Köln und
international renommierte Sänger haben ihre
Karriere im Kölner Opernstudio angefangen. Das
Opernstudio ist Mitglied des internationalen
Verbunds EurOpera-Studio.

Ermöglicht wird die Arbeit des Opernstudios Köln


durch den Verein Freunde der Kölner Oper e.V.,
21 der fünf der Sängerinnen und Sänger mit Stipen-
4 dien unterstützt. Die Dr. Zieseniß-Krambo
22 Stiftung unterstützt jährlich einen weiteren Sti-
5 pendiaten. Die Opera Foundation Australia er-
möglicht durch ihre Förderung ebenfalls regel-
2 mäßig einem australischen Sänger die Arbeit im
20 Kölner Opernstudio.

16 Dalia Schaechter | Mezzosopran Leiter des Opernstudios


17 Wilfried Staber | Bass Rupert Burleigh
18 Ausrine Stundyte | Sopran 1: Jeongki Cho | Tenor Offenbachplatz
19 Miljenko Turk | Bariton 2: Jong Min Lim | Bass
20 Ray M. Wade jr. | Tenor 3: Hanna Larissa Naujoks | Mezzosopran
D-50667 Köln
21 Samuel Youn | Bassbariton 4: Susanne Niebling | Sopran Tel. 0221 / 221 28391
19 E-Mail: rupert.burleigh@stadt-koeln.de
22 Viola Zimmermann | Mezzosopran 5: Abraham Singer | Bassbariton
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:46 Uhr Seite 48

emotionen
im abo »Große Momente, beste
Musik. Sichern Sie sich jetzt
Ihren Platz als Abonnent des
Gürzenich-Orchesters!«

Ihr Markus Stenz


Gürzenich-Kapellmeister
und Generalmusikdirektor CHOR DER OPER KÖLN
der Stadt Köln

Werden Sie Abonnent beim


GÜRZENICH-ORCHESTER KÖLN
Gürzenich-Orchester und
erleben Sie Ihr Opernorches-
ter auf dem Podium der
Philharmonie

Die neue Jahresvorschau und


Informationen zu den Abonne-
ments: 0221 / 221 - 28 240

www.guerzenich-orchester.de

GOK_Anzeige_210x210_080214.indd 1 26.02.2008 15:56:09 Uhr


Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 50

50 THEATER & SCHULE SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE 51

THEATER & SCHULE


Das Referat Theater und Schule bietet Lehrern, Erziehern und Multi- Ein weiterer Schwerpunkt sind Fortbildungen, die sich mit unterschied- 27. SCHULTHEATERWOCHE vor der Premiere auch von Privatpersonen angefordert werden. Zu Hänsel
plikatoren außerschulischer Bildungseinrichtungen Informationen zum lichen Spielformen im Theater beschäftigen. Sie richten sich an Lehrer, Zum Spielzeitende organisieren und veranstalten die Bühnen in Zu- und Gretel gibt es Material für eine „Szenische Einführung“, das sich auch
Spielplan, Beratung bei der Planung von Projektwochen, Theaterpro- die mit ihren Klassen selbst Theater spielen wollen. Erzähltheater, Papier- sammenarbeit mit der Theatergemeinde die Schultheaterwoche in der in der Grundschule einsetzen lässt.
jekten oder Unterrichtsreihen und veranstaltet Workshops zu den theater, Schwarzlichttheater, Schattenspiel usw. werden in ihren techni- Schlosserei und der Kinderoper. Informationen und Bewerbungsunter
Stücken des Opernrepertoires. Es hilft außerdem bei der Organisation schen Grundlagen vorgestellt und mit vielen Beispielen und Übungen lagen können bei der Theatergemeinde Köln angefordert werden.
NÄHERE AUSKÜNFTE UND AKTUELLE INFORMATIONEN
von Vorstellungsbesuchen und bei der Kartenbestellung für Gruppen. praktisch ausprobiert.
Referat Theater und Schule der Bühnen Köln
Die Angebote zu Produktionen im Opernhaus richten sich an Jugend- Fortbildungen sind in der Regel kostenlos, bedürfen aber in jedem Fall SCHULABONNEMENT
Frank Rohde / Silja Barthes
liche und junge Erwachsene; für Kinder im Kindergarten- und Grund- der schriftlichen Anmeldung. Einzelheiten und Termine können telefo- Lehrer, die mit ihren Schülern ein Schul-Abonnement (siehe Seite 58
Postfach 10 10 61 . 50450 Köln
schulalter gibt es vergleichbare Möglichkeiten in der Kinderoper. nisch erfragt werden. Schauspiel und Oper Köln) erwerben, bekommen automatisch alle
Telefon 0221 / 221 28295 oder 221 28384
Materialien, Unterrichtseinheiten sowie Presseausschnitte zu den Stücken
Telefax 0221 / 221 28210
STÜCKEINFÜHRUNGEN LEHRER-SICHTVERANSTALTUNGEN zugesandt und werden bei der Vergabe der Führungen in jedem Falle
E-Mail: theaterpaedagogik@buehnenkoeln.de
Zu den meisten Opern sind Einführungsveranstaltungen und Nach- Bei vielen Neuinszenierungen haben Musiklehrer die Möglichkeit, sich berücksichtigt.
bereitungen bezogen auf die aktuelle Kölner Inszenierung möglich. Nach vor der Premiere eine Durchlaufprobe oder die Generalprobe anzusehen.
Absprache stehen Dramaturg, Regisseur oder Mitwirkende zu Ge- Dieses Angebot ist nur sehr kurzfristig in Absprache mit dem Regisseur MATERIALIEN FÜR LEHRER Die Nachtigall
sprächen zur Verfügung. Kurze Vor- und Nachbereitungen für jüngere möglich. Interessierte Lehrer senden bitte ihre E-Mail-Adresse an das Nach der Premiere können zu allen Stücken der Kinderoper und zu vie-
Kinder können auch unmittelbar vor oder nach den Vorstellungen in der Referat Theater und Schule. Sie werden kurzfristig per E-Mail einge- len Neuproduktionen im großen Haus Materialsammlungen kostenlos
Kinderoper verabredet werden. laden. angefordert werden. Sie enthalten Inhaltsangabe, Noten, Kritiken,
Libretto, Interviews sowie Aufsätze und Artikel zum Stück unter beson-
BLICK HINTER DIE KULISSEN EIN TAG IN DER OPER derer Berücksichtigung der Kölner Inszenierung. Zu Die Fledermaus, Così
Führungen durch die Oper sind zunächst für Klassen und Kurse des Praktische Workshops mit der Methode der „Szenischen Interpretation“ fan tutte und Hänsel und Gretel sind komplette Unterrichtseinheiten in
Schulabonnements oder für das Programm „Ein Tag in der Oper“ reser- als Vorbereitung auf einen Vorstellungsbesuch, wie bei den Lehrerfort- Form von „Szenischen Einführungen“ erschienen, mit deren Hilfe sich
viert. Die verbleibenden Termine werden ausschließlich in Zusammen- bildungen beschrieben, sind auch direkt mit Schülern möglich. Eine sol- die Stücke im Unterricht vorbereiten lassen. In der ersten Spielzeithälfte
hang mit Vorstellungsbesuchen vergeben und haben einen Vorlauf von che szenische Einführung am Vormittag dauert etwa vier Stunden, nach werden Unterrichtsreihen zu Die Zauberflöte und Madama Butterfly er-
mindestens zwei Monaten. Sie finden nach Absprache nachmittags statt einer längeren Mittagspause findet am Nachmittag eine zweistündige scheinen.
und bieten einen Blick auf Bühne, Orchestergraben, Zuschauerraum, im Führung durch die Oper statt, am Abend wird die erarbeitete Vor-
Haus liegende Werkstätten. stellung besucht. MATERIALIEN FÜR JUGENDLICHE
Über das Unterrichtsmaterial hinaus gibt es Arbeitsblätter zu verschiede-
LEHRERFORTBILDUNGEN DIGITALES PROGRAMMHEFT nen Aspekten des Theaters. Themen sind u.a.: Das Orchester im Opern-
In unregelmäßigen Abständen finden im Opernhaus Fortbildungen zu Zu ausgewählten Stücken des Spielplans erarbeiten Schülern ein haus, Stimmumfang und -lage, Berufe im Theater, Repertoire- und Spiel-
aktuellen Inszenierungen statt; Schwerpunkt ist die Methode der „Sze- „Programmheft“, das zur Premiere des Stücks nicht in gedruckter Form, plan. Zu jeder Neuinszenierung erscheint außerdem nach der Premiere
nischen Interpretation“. Diese erlebnisorientierte Methode arbeitet mit sondern als PC-Präsentation vorliegt. Besucher der Bühnen können vor ein Arbeitsblatt.
theaterpraktischen Mitteln: Standbilder bauen, Erfinden von Alternativ- den Vorstellungen im Foyer Informationen und Materialien, Fotos,
handlungen, eigenes Spiel, Inszenierung kleiner Szenen des Stücks, Rap- Inhaltsangabe oder Kritiken zum Stück auf einem PC abrufen. Beispiele MATERIALIEN FÜR KINDER
Komposition, kreatives Schreiben, Entwickeln von Geh-, Sing- und Steh- finden sich unter www.buehnenkoeln.de (Service / Theater und Schule). Für Kinder bis zehn Jahre gibt es Ausschneidebögen und Malblätter zur
haltungen, Erarbeitung fiktiver Rollenbiographien, Singen und Spielen Das Projekt wendet sich sowohl an Musiklehrer, die mit ihren Kursen spielerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Theater. Die Begleit-
eines Duetts aus der jeweiligen Oper. Dies bietet den Teilnehmern die inhaltlich zum Stück und zur Kölner Inszenierung arbeiten möchten, als blätter zu allen Produktionen der Kinderoper sowie zu Hänsel und Gretel
Möglichkeit, sich in Komponist, Librettist, Sänger und Regisseur einzu- auch an Informatiklehrer, die mit ihren Schülern die Präsentation der ge- enthalten jeweils eine Inhaltsangabe, Kostümskizzen zum Ausmalen und
fühlen und sich so auf ungewöhnliche Weise mit den Mitteln des sammelten Materialien gestalten wollen. Ausschneiden, kleine Notenbeispiele zum Mitsingen und -spielen und
Theaters der Interpretation einer Oper zu nähern. einfache Texte zu Komponist und Werk. Sie können etwa zwei Wochen
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 52

52 BESUCHERORGANISATIONEN SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE FREUNDE UND FÖRDERER 53

BESUCHERORGANISATIONEN FREUNDE UND FÖRDERER


THEATERGEMEINDE KÖLN FREIE VOLKSBÜHNE KÖLN E.V. KÖLNER BESUCHERRING FREUNDE DER KÖLNER OPER E.V. RHEINISCHES KURATORIUM OPER KÖLN E.V.
Entdecken / Entscheiden / Erleben ... das Die Freie Volksbühne Köln bietet Ihnen – die Der Kölner Besucherring, 1951 von Dr. Otto Seit dem Jahr 1963 unterstützen die „Freunde der Kölner Oper“ die Oper Das „Rheinische Kuratorium Oper Köln e.V.“ ist ein Zusammenschluss
können Sie mit der Theatergemeinde Köln. Wilde Mischung, die Hausmischung, die Kasten gegründet, hat sich zum Ziel gesetzt, Köln sowohl ideell als auch finanziell. Gerade in Zeiten angespannter von Unternehmern, größtenteils aus dem Rheinland, aber auch aus
Aparte Mischung oder einfach IHRE Theater- und Musikfreunden aus der Um- Haushalte möchten wir einen Beitrag leisten, den künstlerischen Frankfurt, München oder Berlin, die sich, verankert in der Tradition der
Wählen Sie Ihr individuelles Kulturprogramm
Mischung. gebung der Stadt Köln den Besuch der Kölner Standard zu erhalten und nach Möglichkeit weiter auszubauen. Die Kulturförderung des rheinländischen Bürgertums, für den Erhalt einer
aus dem vielfältigen Angebot von Oper,
Theater organisatorisch zu erleichtern oder Kölner Oper hat den Ruf Kölns als Musikstadt maßgeblich mitbegrün- lebendigen, innovativen und qualitativ hochwertigen Kulturszene im
Theater, Konzert und Kabarett. Die derzeit
Bei uns kommt's auf die Mischung an: Wollen überhaupt erst zu ermöglichen. Um diese det. Wir geben deshalb Zuschüsse zu Neuproduktionen und Künstler- Rheinland einsetzen. Die Gründung des Kuratoriums im wirtschaftlich
13.000 Mitglieder, davon 2.000 der Jungen
Sie drei Mal Oper und drei Mal Sprechtheater? Aufgabe erfüllen zu können, haben wir ein gagen. Besonders wichtig ist uns auch das Opernstudio, das von uns mit sowie kulturpolitisch schwierigen Umfeld des Jahres 2003 setzte ein posi-
Theatergemeinde, erhalten neben einem um-
Kein Problem! Oder: zwei Mal Kabarett und umfangreiches Organisations- und Service- Stipendien für junge Sängerinnen und Sänger gefördert wird. Unser per- tives und zukunftsorientiertes Zeichen. Das Rheinische Kuratorium setzt
fassenden Service mit jeder Kartenzusendung
ein Mal Konzert und zwei Mal Tanz? Gerne! Paket erstellt, welches jedem auswärtigen sönlicher Kontakt zur Intendanz und den Künstlern, der Besuch von sich dafür ein, internationale Stars der klassischen Musikszene nach Köln
eine schriftliche Werkeinführung.
Wir stellen uns auf unsere Abonnenten ein. Besucher die Möglichkeit gibt, auf die eine Proben und Sonderveranstaltungen geben uns Einblick in die Arbeit hin- einzuladen, um damit die Attraktivität der Kulturszene in Köln und im
Darüber hinaus informiert das Journal rhein-
Und wenn Sie mal nicht da sind, bekommen oder andere Weise die Theater- und Konzert- ter den Kulissen. Erstmalig haben wir 2005 den Offenbachpreis verlie- Rheinland zu unterstreichen. Wir wollen der Oper Köln ermöglichen,
kultur Sie regelmäßig über alles kulturell
Sie Ihre Karten für einen anderen Termin. veranstaltungen der Stadt Köln bequem und hen, eine Auszeichnung für ein junges Mitglied des Ensembles, das durch durch zielgerichtete und kontinuierliche Arbeit möglichst viele, insbeson-
Wissenswerte. Der zu Beginn jeder Spielzeit
Als Mitglied erhalten Sie außerdem über uns preiswert besuchen zu können. Regelmäßige stimmliche Entwicklung und szenische Präsenz besonders auf sich auf- dere auch junge Menschen, für das Musiktheater zu begeistern. Das Kura-
erscheinende theater- und konzertführer köln bie-
stark ermäßigte Zusatzkarten für zahlreiche Kulturreisen zu besonderen Theater- und merksam gemacht hat. Wir freuen uns über jeden, der sich mit unseren torium versteht sich aber nicht nur als Förderverein, sondern auch als
tet einen Überblick über Neuinszenierungen
Theater- und Konzertveranstaltungen. Konzertveranstaltungen im In- und Ausland Zielen identifiziert und Mitglied wird. Die Oper bedankt sich bei jedem Netzwerk. Deshalb richten wir im Zwei-Jahres-Rhythmus einen
und Repertoirestücke sowie wichtige Infor-
ergänzen dieses Angebot. Mitglied durch die Einräumung von Vorzugsbestellrechten und die Maskenball aus: Das Publikum ist hier Teil der Inszenierung auf der
mationen für einen gelungenen Theaterabend.
Die Freie Volksbühne Köln führt regelmäßig Befreiung von der Vorverkaufsgebühr. Mit der Gründung von „DIVA, Bühne, eine Idee, die jüngere Besucher und neue Sponsoren an das Haus
Ermäßigte Eintrittskarten über die Abonne-
Kulturreisen durch, die Sie zu ausgewählten KYRA SALLACH, Geschäftsführerin Junge Freunde der Kölner Oper e.V.“ haben wir speziell auch die heranführt.
ments hinaus, Angebote für Kulturreisen,
Bühnen, historischen Stätten und Kultur- Ansprache an junge Opernfreunde erhöht. Menschen bis 35 Jahren kön-
Museumsbesuche sowie eigene themenbezoge- Kölner Besucherring
ereignissen bringen – immer zusammen mit nen sich hier zu gemeinsamen Opernerlebnissen verabreden und Kon- Vorstand: Astrid Bscher (Vorsitzende), Dr. Patrick Adenauer (Finanzen),
ne Veranstaltungen ergänzen das vielseitige im Verein Besucherring Dr. Otto Kasten
netten Menschen! Über unsere vielfältigen takte knüpfen mit den jungen Künstlern des Ensembles und des Sandra von Halem (Beisitzerin)
Programm der Theatergemeinde. Kronengasse 27 · 50667 Köln
Angebote informieren wir Sie gerne. Opernstudios. Bei ermäßigtem Mitgliedsbeitrag, versteht sich.
Telefon 0221 / 257 63 01
Entdecken Sie das reichhaltige Angebot der Beirat: Sibylle Brenninkmeyer, Dr. Vera Cramer, Katrin Henkel, Elke
Telefax 0221 / 257 10 57
Kölner Kulturlandschaft! Entscheiden Sie sich FRANZ IRSFELD, Vorsitzender DR. HEINRICH KEMPER, Vorsitzender Heidenreich, Henri Pferdmenges, Nadine Schatz, Anja Schauenburg, Carolin
E-Mail: koeln@besucherring.de
für den Service, der begeistert! Erleben Sie kul- Schaurte-Küppers, Katharina Schwarz-Schütte.
Freie Volksbühne Köln e.V. Kontakt: Ursula Anke
turelle Highlights zu günstigen Preisen! Geschäftszeiten:
Brabanter Straße 37-39 · 50672 Köln Telefon 0221 / 68 75 71
Gerne senden wir Ihnen unsere Prospekte zu. Mo bis Fr 9.00 – 12.00 Uhr Rheinisches Kuratorium Oper Köln e.V.
Telefon 0221 / 952 99 10 Telefax 0221 / 6804025
Oder Sie besuchen uns einfach in unserem Postfach 51 09 52
Telefax 0221 / 952 99 171 E-Mail: opernfreunde.koeln@t-online.de
Service-Center. D-50945 Köln
E-Mail: service@volksbuehne.de
Telefon: 0221/20 47 800
JOSEPH FINK, 1. Vorsitzender www.volksbuehne.de
E-Mail: Sekretariat@Rheinisches-Kuratorium.de
Auf dem Berlich 34 · 50667 Köln Geschäftszeiten:
Telefon 0221 / 925 74 20 Mo, Di, Do 9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Telefax 0221 / 925 74 27 Fr 9.00 – 12.30 Uhr und 13.00 – 14.00 Uhr Informationen zum
E-Mail: service@theatergemeinde-koeln.de FÖRDERVEREIN DER KINDEROPER ZU KÖLN
www.theatergemeinde-koeln.de finden Sie bei den Programmankündigungen
Geschäftszeiten: der Kinderoper auf Seite 43!
Mo bis Do 9.00 – 18.00 Uhr, Fr 9.00 – 13.00 Uhr
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 54

WWW.OPERKOELN.DE KARTEN & PREISE 55

M
R D
17 18 19 20 21
13 14 15 16

6
9 10 11 12
E
21 22 23 24 25
16 17 18 19 20
F
II. Rang
25 26 27 28 29
19 20 21 22 23 24

6
13 14 15 16 17 18
G
21 22 23 24 25
16 17 18 19 20
H
17 18 19 20 21
13 14 15 16

6
9 10 11 12
L PREISE
OPERNHAUS
KARTENSERVICE
Theaterkasse im Opernhaus

17 18 19 20
C 5
1
6
2
7
3
8
4 6
6
11 12 13 14 15
7 8 9 10
7
1
8
2
9 10 11 12
3 4 5 6 6 6
11 12 13 14 15
7 8 9 10
5
1
6
2
7
3
8
4
I
17 18 19 20
PREISGRUPPE I II III
Offenbachplatz · 50667 Köln

13 14 15 16 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 13 14 15 16 Montag bis Freitag 10.00 – 19.30 Uhr


B
13 14 15 16
5
1
6
9 10 11 12
6
2
7
3
8
4
5
1
6
9 10 11 12
6
2
7
3
8
4
K
13 14 15 16
Platzgruppe

Platzgruppe


50,–

45,–
55,–

50,–
66,–

55,–
Samstag 11.00 – 19.30 Uhr

D I. Rang H
10 11 12 10 11 12 Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor
A 7
7 8 9 17 18 19 20 21 E F 24 25 26 27 28 G 17 18 19 20 21 7
7
8 9 L Platzgruppe ➂ 37,– 42,– 46,–
Vorstellungsbeginn, für die Kinderoper 30 Minu-

2 2
13 14 15 16 4 5 6 13 14 15 16 21 22 23 24 25 18 19 20 21 22 23 21 22 23 24 25 13 14 15 16 4 5 6 13 14 15 16
10 11 12
7
47 8
5
9
6
1 2 3

17 18 19 20
C
9 10 11 12
5
1
6
2
7
3
8
4 6
2
16 17 18 19 20
11 12 13 14 15
7 8 9 10
12 13 14 15 16 17
6
1
7
2
8
3
9 10 11
4 5
16 17 18 19 20

6 2
11 12 13 14 15
7 8 9 10
5
1
2
9 10 11 12
6
2
7
3
8
4
I
17 18 19 20
1 2 3 10 11 12
7
47 8
5
9
6
Platzgruppe

Platzgruppe


33,–

28,–
34,–

30,–
36,–

33,–
ten vorher. Bitte haben Sie Verständnis, dass der
Abendkassen-Verkauf Vorrang hat gegenüber dem
1 2 3 4 5
Vorverkauf.
1 2 3 13 14 15 16 1 2 3 4 5 13 14 15 16 1 2 3

B 5 2
9 10 11 12
6 7 8 5 2
9 10 11 12
6 7 8 K
Platzgruppe

Platzgruppe


20,–

10,–
21,–

10,–
22,–

15,–
Spielplanansage: 0221 / 221 28460

6 6
13 14 15 16 1 2 3 4 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 1 2 3 4 13 14 15 16
7 4. Parkett 7 Abendkasse: 0221 / 221 28248
10 11 12 10 11 12

4 4
139 140 141 142
6 135 136 137 138 6
119 120 121 122 123 124
7 8 9
5 113 114 115 116 117 118 125 126 127 128 129
5 130 131 132
7 8 9 Alle Preise im Vorverkauf zzgl. 10% Vorverkaufsgebühr, bei Online-Buchungen zzgl. 12,5% Vorverkaufsgebühr.
A 4 5 6 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 133 134 4 5 6 L
4 91 92 93 94
13 14 15 1 2 3 87 88 89

5
90
62 63 64
3 65 66 67 68 69 5
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81
3
4 109 110 11

5
82 83 84
1 112 1 2 3 13 14 15
KINDEROPER 6,50 € (Kinder bis 14 Jahre) | 11,– € (Erwachsene)
KARTENBESTELLUNG

4
10 11 12 10 11 12

4
42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52
60 61
34 35 2 36 37 38 39 40 41 53 2 54 55 56
85 86
Ticket-Hotline: 0221/221 28400
7 8 9 32 33 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 57 58 7 8 9
30 31 1 7 8 9 10 11 1 24 25 26
59
4 5 6
1 2 3 4 5 6
3. Parkett 27 28
29
4 5 6 OPERNFOYER 7,– € Montag bis Freitag von 10.00 – 19.30 Uhr,
1 2 3 1 2 3
125 126 127 128 129 130 131
132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142
143 144 145 14
Samstag von 11.00 – 19.30 Uhr
121 122 123 124

3
119 120 6 147 148 14
93 94 95 96 97 98
117 118 86 87 88 89 90 91 92 99 100 101 102 103 104 9 150 15
1
4 115 11678 79 80 81 82 83 84 85 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 105 106 107 108 109 110 111 112 152 4 GESCHENK-GUTSCHEINE
3 76 77 44 45 46 47 66 67 68 69
70
113 114
3 Schriftlich
41 42 43 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 71 72 73
gibt es an der Theaterkasse im Wert von 10,– € bis 90,– € ! Sie können für alle
39 40 29 30 31 32 74 75
2 38 2 3 4 5 6 7 8 2. Parkett 33 34 35
36 37 2 Bühnen Köln / Kartenservice
1 1
1 bühneneigenen Vorstellungen eingetauscht werden und sind unbegrenzt gültig.
180 181 182 183 184 185 186 187
188 189 190 191 192 193 194 195 196 197
198 199 200 20 Postfach 10 10 61 50450 Köln
174 175 176 177 178 179 1 202 203 20 Oder verschenken Sie doch mal ein Abo oder eine Card!
173 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 4 205 20
136 137 138 139 150 151 152 153 154 155 212 Fax 0221 / 221 28249
1
211 171 172 132 133 134 135 156 157 158 15 6 207 2
9 170 08 209
168 16 129 130 131 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 9 160 161 2

3 2 2 3
5 167 125 126 127 128 87 88 89 90 91 92 93 94 95 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 162 163 164 165 16 10 5 vv-kassebuehnen@stadt-koeln.de
67 68 69 70 71
4 124 83 84 85 86 47 48 49 50 51 52 53 54 72 73 74 75 76
119 120
12 1 122
6 4
ERMÄSSIGUNGEN IM OPERNHAUS
3 82 42 43 44 45 46 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 77 78 79 80 81123 3 Schüler, Studenten, Azubis, Wehr- u. Zivildienstleistende (bis 35 Jahre), Köln-Pass Inhaber:
2 41 2 3 4 5 6 1. Parkett
36 37
38 39
40
2 www.operkoeln.de
1 1 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 1 Platzgruppen ➀ – ➃ : Ermäßigung 50 % | Platzgruppen ➄ – ➆ : Einheitspreis 10,– € Sie können ihre Karten platzgenau im Internet
333 334
330 331 332 353 354 355 35
327 328 329 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 6 357 358
325 326 287 288 289 290 291 305 306 307 30 359 36 buchen und – wenn gewünscht – zuhause aus-
366 323 324 1 282 283 284 285 286 8 309 310 0 361 3 367
0 32 1 32 2
27 8 27 9 28 0 28
240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 26
311 312
313 314
62 363
364 36 Gruppen ab 10 Personen erhalten 10% Ermäßigung. Gruppen ab 20 Personen erhalten 20%
9 31 9 32 27 6 277
5 236 237 238 239
202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 5 266 267 315 316 317 5
9 drucken (print@home). Die Vorverkaufsbegühr
274 275 3 234 23 198 199 200 201 Ermäßigung. Zusätzlich entfällt die übliche Vorverkaufsgebühr von 10%.
1
219 268 2 318
8 273 230 231 232 23 1 192 193 194 195 196 197 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 220 221 222 223 224 225 2 69 270 271 272 8
7
2
9 19 0 19
153 154 155 156 178 179 18
6 188 18 148 149 150 151 152 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 2 183 184 185 186 18229 6
5 147 9 110 111 112 113 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100
0 181 18

101 102 103 10


142 143
14 4
2

14
6
2
2

5 146
2 7 228
7
5
7
Empfänger von Leistungen nach dem SGB II, Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte mit
einem Behindertengrad von 100% oder mit einem B im Behindertenausweis erhalten auf
für diesen Service beträgt 12,5%.
Bitte beachten Sie, dass mit print@home Ihre
Karten personalisiert sind. Als Nachweis bei der
4 10 73 74 75 76 77 78 79 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 4 105 106
107 108
4
72 41 42 43 64 65 66 67 Nachweis 50% Ermäßigung. Die Begleitperson eines Rollstuhlfahrers oder eines Schwer-
3 37 38
39 40 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
68 69
70 71
3 Einlaßkontrolle benötigen wir Ihren Personalaus-
2 36 2 3 4 5 6 7 8 9 31 32 33 2 behinderten erhält eine kostenlose Eintrittskarte, sofern im Behindertenausweis der Buchstabe
1 1 34 35
1 weis.
B vermerkt ist. Diese Karte kann nur an der Kasse im Opernhaus ausgegeben werden.
Bühne

Im Opernhaus stehen pro Vorstellung vier Rollstuhlplätze zur Verfügung (3. Parkett, Reihe 4, Plätze 115, 116, 151 und 152). Für Vorstellungen der Kinderoper, für Foyer- und Sonderveranstaltungen sowie einzelne
Schwerhörige Zuschauer und Zuschauerinnen können für die Dauer der Vorstellung kostenlos beim Einlasspersonal einen Infrarot-Kopfhörer erhalten. Gastspiele gewähren wir keine Ermäßigungen.
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 56

56 WWW.OPERKOELN.DE RUND UM DEN OPERNBESUCH SPIELZEIT 08|09 57

KARTENSERVICE ANFAHRT RUND UM DEN OPERNBESUCH


Kassenöffnungszeiten in den Sommerferien 2008
✉ HBF
INFORMATIONEN ZUM SPIELPLAN KINDERBETREUUNG zu den Sonntag-Nachmittagsvorstellungen
Vom 28. Juni bis zum 2. August 2008 ist die Kasse geschlossen. Auf DuMont-Carré WDR-Arkaden
➝ Die schnellste Möglichkeit ist unsere Internetpräsenz: www.operkoeln.de Als Service für Familien bieten wir zu vielen Nachmittagsvorstellungen

DuMont-Straße

sse
www.operkoeln.de sind jederzeit Buchungen möglich.

Schwertnerga
Breite Straße U Appelhofplatz / Breite Straße Hier finden Sie zu allen Stücke Termine, Besetzungen, Künstlerinfor- im Opernhaus Betreuung für Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren

traße
Ab Montag, den 4. August 2008 gelten unsere üblichen Öffnungszeiten
mationen, Ausschnitte aus Rezensionen, Fotos und vieles mehr. Um- an. Während Sie entspannt die Vorstellung genießen, bietet eine Mitar-

Tuniss
Opern
von Montag bis Freitag von 10.00 – 19.30 Uhr, Samstag von 11.00 Uhr Parkhaus P
Opernpassagen fassende Spielplan-Informationen mit Besetzungen und Zusatzveranstal- beiterin der Theaterpädagogik Ihrem Kind ein theaterbezogenes Pro-
bis 19.30 Uhr.

Hämergasse
Glockengasse tungen bietet Ihnen unser Monatsspielplan; kurzfristige Infos und gramm mit Spielen, Basteln, Schattentheater und Führung durch die

of
nh e
Sonderaktionen teilen wir Ihnen über unseren Newsletter-Service mit. Geheimnisse der Oper an. Für Verpflegung sorgen Sie selbst. Voran-

nd

Karstadt
Vorverkaufsbeginn

va
Oli

Eingänge
OPERNHAUS Beides erhalten Sie kostenlos. Bestellung mit Angabe der Anschrift meldung bei der Theaterkasse erforderlich, Kosten pro Kind und
• für die bühneneigenen Vorstellungen der Spielzeit 2008|09 im

Eingang
KINDEROPER
bzw. E-Mail-Adresse unter: oper@buehnenkoeln.de oder Tel. 0221 / Vorstellung: 5,– €.
Opernhaus am 5. Juni 2008 SCHLOSSEREI

Krebsgasse

tz
Am alten Posthof THEATERKASSE 221 28279.

RT
achpla
• für Veranstaltungen in der Kinderoper, im Opernfoyer und an

ÜD-FAH
Eingänge
Reportagen, Interviews, persönliche Porträts von Sängern und Re-
TONGERS OPERNSHOP

Offenb
sonstigen Spielstätten jeweils am 5. des Vormonats SCHAUSPIELHAUS

Zeppelinstraße
Theater
P
gisseuren – kurzum alles Wissenswerte über unsere Opernproduktionen,

NORD-S
• für Gastspiele und Sonderveranstaltungen (z.B. Cäcilia Wolkenburg) Das Musikhaus Tonger bietet Ihnen im Opernshop im Steinfoyer eine

Olivengasse
Parkhaus
Brüderstraße
Künstler und Mitarbeiter finden Sie in unserem Journal o.ton. Es
wird der Vorverkaufsbeginn rechtzeitig bekannt gegeben gut sortierte Auswahl an CDs, Büchern, DVDs, Zeitschriften und weite-
liegt kostenlos im Haus aus. Gerne schicken wir Ihnen zum Preis von
ren Artikeln rund um den Spielplan und die Künstler sowie ein vielfälti-
10,– € pro Spielzeit die vier Ausgaben nach Hause. Bestellungen unter:
Eintrittskarten werden sechs Tage unverbindlich reserviert (bis maximal ges allgemeines Angebot. Abonnenten erhalten eine Ermäßigung von

Kreuzgasse
U abobuehnen@stadt-koeln.de oder Tel. 0221 / 221 28240
drei Tage vor Vorstellungstermin). Reservierte Karten, die bis zum mitge- U Neumarkt Schildergasse 10% auf alle nicht preisgebundenen Artikel. Der Opernshop ist in der
NEUMARKT Opernabonnenten erhalten o.ton kostenlos zugeschickt!
teilten Termin nicht abgeholt worden sind, gehen wieder in den Verkauf. Regel eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen und in der ersten Pause
U Neumarkt
Telefonisch oder schriftlich bestellte und bezahlte Karten werden auf geöffnet. www.musik-tonger.de
Wunsch bis zur Abendkasse für Sie bereitgehalten oder können – wenn EINFÜHRUNGSVORTRÄGE VOR DER VORSTELLUNG
mindestens fünf Werktage dazwischen liegen – zugesandt werden. Für Das Opernhaus erreichen Sie bequem mit der Stadt-Bahn von den Zu ausgewählten Inszenierungen haben Sie die Möglichkeit, jeweils eine
den Versand von Karten per Post wird eine Kostenpauschale von 2,50 € Stationen Appellhofplatz und Neumarkt. Von dort sind es jeweils nur halbe Stunde vor der Vorstellung in der Kinderoper in der Yakult Halle
OPER PLUS PARTY
Schon eine gute Tradition ist unsere regelmäßige Einladung zu „Oper
erhoben. Bei jeder Art der schriftlichen Bestellung bitte unbedingt für wenige Schritte zu Fuß bis zum Offenbachplatz. Eintrittskarten gelten in einem kurzen Einführungsvortrag Wissenswertes und Interessantes
plus Party“: Studierende können zu einem günstigen Einheitspreis die
Rückfragen eine Telefonnummer angeben. Die Bezahlung ist per Kredit- am Tag der Aufführung vier Stunden vor Vorstellungsbeginn und bis über Stück, Komponist und Produktion zu erfahren. In der Spielzeit
Vorstellung im Opernhaus besuchen und im Anschluss daran im Opern-
karte oder Überweisung möglich. 10.00 Uhr des Folgetages als Fahrausweis für die Kölner Verkehrsbetriebe 08|09 bieten wir – außer vor Premieren – Einführungsvorträge an zu:
foyer tanzen und feiern. Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
und im gesamten Verkehrsverbund Rhein Sieg (VRS). Kát’a Kabanová, Adrianas Fall, Samson et Dalila und Capriccio.
Weitere Vorverkaufsstellen
Für die meisten Veranstaltungen der Oper Köln (ausgenommen Kinder- In unmittelbarer Nähe zum Opernhaus stehen Ihnen zwei Parkhäuser mit
oper und einzelne Sonderveranstaltungen) können Sie im gesamten speziellen Theater-Tarifen zur Verfügung: Sie erreichen das Parkhaus in
EINFÜHRUNGSMATINEÉN jeweils Sonntag vor der Premiere
Vor jeder Premiere laden wir bei freiem Eintritt zu einer sonntäglichen
Stadtgebiet sowie im Umland an den Vorverkaufsstellen von KölnTicket den Opernpassagen über die Glockengasse / Schwertnergasse, das Theater-
Matinée ins Opernfoyer ein. Wir beleuchten Hintergründe zu Werk und
Eintrittskarten erwerben. Außerdem verkaufen bundesweit ca. 9.000 parkhaus über die Brüderstraße / Krebsgasse.
Kölner Produktion. Komponisten, Dirigenten, Regisseure, Ausstatter
TUI-Reisebüros Tickets für die Bühnen Köln. An diesen Vorverkaufs-
und Dramaturgen geben Auskunft über Ihre Arbeit, Sängerinnen und
stellen gilt: Alle Preise zzgl. 10% Vorverkaufsgebühr. Kein Eintausch von
Sänger machen musikalisch mit dem Bevorstehenden bekannt.
Wahl-Abo Gutscheinen und keine Ermäßigungen für Theater-, Family-
und CampusCards.
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 58

58 ABOVORTEILE & SONDERABONNEMENTS SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE ABONNEMENTS 59

NICHTS ALS VORTEILE: SONDERABONNEMENTS KLASSISCHE ABONNEMENTS WAHL-ABONNEMENTS


DIE OPER KÖLN IM ABONNEMENT ABO FÜR BEGINNER PREMIEREN-ABO Für das Wahl-Abonnement erhalten Sie Gutscheine, die Sie an unserer
Lernen Sie eine Spielzeit lang die Vielfalt unseres Programms kennen. Sie erleben alle sieben Premieren der Spielzeit im Opernhaus. (PO) Theaterkasse schriftlich oder persönlich ab Vorverkaufsbeginn gegen
★ Sie sparen Geld – bis zu 35% gegenüber Einzeltickets!
Zum Sonderpreis von 100,– € (keine Ermäßigungen) sehen Erst- Eintrittskarten (Premieren gegen Aufpreis) einlösen können. Sie kön-
Abonnenten neun Vorstellungen, immer donnerstags: viermal in der SERIEN-ABOS DE LUXE nen die Gutscheine einzeln für verschiedene Vorstellungen einlösen oder
★ Ihr ausgewählter Platz ist Ihnen immer sicher!
Oper, viermal im Schauspiel und einmal „pretty ugly tanz köln“. Sie erleben sieben Abendvorstellungen im Opernhaus, jeweils freitags, mehrere für eine Vorstellung.
(außer bei Wahlabonnements)
Ihre Sitzplätze liegen im 4. Parkett oder besser, je nach Kartenlage. samstags oder sonntags. (S1, S2, S9, S10)
Die Termine sind über die gesamte Spielzeit verteilt und im Monats- WAHL-ABO OPER PUR
★ Flexibilität trotz fester Abo-Termine: bei Serien mit sieben
spielplan (Kennzeichnung: DO) zu finden. Dieses Abo kann nach SERIEN-ABOS Sie erhalten sieben Gutscheine für das Opernhaus. Stellen Sie sich
Vorstellungsterminen können Sie pro Spielzeit dreimal, bei
einer Spielzeit nicht verlängert werden. Der Umtausch ist nicht mög- Sie erleben sieben Abendvorstellungen im Opernhaus an überwiegend Ihren Spielplan selbst zusammen, Sie sind flexibel in der Wahl der
Serien mit vier Terminen einmal kostenlos ihre Karten
lich. festen Wochentagen, samstags bis donnerstags. (S3, S4, S6, S11) Stücke und Termine.
umtauschen.
Mit dem Abo S+ erleben Sie jeweils die 2. Vorstellung einer Neuproduk-
SCHUL-ABO (Dieses Abo kann ausschließlich von Schulen erworben werden.) tion an unterschiedlichen Wochentagen. WAHL-ABO OPER & SCHAUSPIEL
★ Sie können Ihr Abonnement auch an Andere weitergeben.
Unser Angebot für Lehrer und Schüler! Besuchen Sie gemeinsam vier Sie erhalten insgesamt sieben Gutscheine: drei für das Opernhaus, zwei für
Vorstellungen zum schülerfreundlichen Preis von 25,– € pro Person. SERIEN-ABOS AM NACHMITTAG das Schauspielhaus und je einen für die Schlosserei und die Halle Kalk. So
★ Sie bekommen unsere Publikationen inklusive dem
Begleitet von einem ausführlichen Rahmenprogramm ist dies die Sie erleben sieben Sonntag-Nachmittags-Vorstellungen im Opernhaus. können Sie Ihren spartenübergreifenden Spielplan selbst bestimmen.
Opernjournal o.ton kostenlos zugesandt.
Gelegenheit für Schüler ab Sekundarstufe 1, Oper und Schauspiel (N1, N2)
kennenzulernen. WAHL-ABO OPER & KONZERT
★ Sie erhalten zusätzlich zu Ihrem Abo Ermäßigungen von
Lehrer und Schüler besuchen gemeinsam drei Opern und eine Schau- 4er-ABOS Sie erhalten sechs Gutscheine: drei für das Opernhaus und drei für die
20 bis 30% auf die üblichen Eintrittspreise, auch
spielvorstellung, wobei das Angebot auf Alter und Vorkenntnisse der Mit diesen kleinen und übersichtlichen Abos erleben Sie vier Vorstel- zwölf Sinfoniekonzerte des Gürzenich-Orchesters Köln in der Philhar-
im Schauspiel! (außer bei Wahlabonnements)
Schüler abgestimmt werden kann. Für jeweils 10 Schüler-Abos erhält lungen im Opernhaus an feststehenden Terminen. (A4, B4, C4, E4, D4). monie, montags oder dienstags. Gestalten Sie selbst Ihren Spielplan nach
eine Begleitperson ein zusätzliches Abo gratis. Ein kostenloses Begleit- Ihrem Musikgeschmack und erleben Sie die Musiker des Gürzenich-
★ Bei Tongers Opernshop erhalten Sie einen Rabatt von 10% auf
programm mit Führungen, Kurzeinführungen zu den Stücken oder Alle Abotermine finden sie auf den nächsten Seiten! Orchesters im Orchestergraben und auf dem Konzertpodium. Die Gut-
alle nicht preisgebundenen Artikel.
Unterrichtsbesuchen ist nach Absprache möglich. Einzelheiten zum scheine gelten nicht für Opernpremieren, Gastspiele und Sinfoniekon-
Schul-Abo erfahren Sie unter 0221 / 221 28295 oder 0221 / 221 28384. zerte am Sonntag.
★ Gegen Vorlage Ihres Abo-Ausweises erhalten Sie ermäßigte
Der Umtausch bereits zugesandter Karten ist nicht möglich.
Eintrittskarten auch bei vielen anderen Theatern, z.B.:

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (siehe Seite 64).


PREMIEREN- SERIEN-ABO SERIEN-ABO / 4er- ABO WAHL-ABO WAHL-ABO WAHL-ABO
PREISE ABO DE LUXE NACHM.- ABO OPER PUR OPER & SCHAUSPIEL OPER & KONZERT
Theater der Stadt Aalen ⁄ Bühnen der Stadt Bielefeld ⁄ Schauspielhaus ABO-PATEN GESUCHT!
Bochum ⁄ Theater der Stadt Bonn ⁄ Staatstheater Braunschweig ⁄ West- Für Sie sind Theater und Oper ein unerlässlicher Bestandteil ihres Platzgruppe ➀ 558,– 313,– 285,– 193,– 320,– 200,– 216,80
fälisches Landestheater Castrop-Rauxel ⁄ Staatstheater Cottbus ⁄ Staatsschau-
Lebens? So geht es vielen Menschen, aber nicht alle verfügen über die
spiel Dresden ⁄ Düsseldorfer Schauspielhaus ⁄ Bühnen der Stadt Essen ⁄
finanziellen Möglichkeiten dazu. Auch in dieser Saison bieten wir zum
Platzgruppe ➁ 467,– 285,– 257,– 177,– 292,– 180,– 187,10
Schauspiel Frankfurt ⁄ Deutsches Theater Göttingen ⁄ Schauspielhaus
Hamburg ⁄ Staatstheater Hannover ⁄ Theater Heilbronn ⁄ Stadttheater Sonderpreis von 30,– € ein kleines Abo für den Besuch von drei Platzgruppe ➂ 390,– 243,– 215,– 149,– 236,– 150,– 155,30
Hildesheim ⁄ Pfalztheater Kaiserslautern ⁄ Badisches Staatstheater Karls-
Vorstellungen an. Berechtigt zur Nutzung sind Empfänger von Leistun-
ruhe ⁄ Staatstheater Kassel ⁄ Theater der Stadt Koblenz ⁄ Städtische Bühnen
gen nach dem SGB II (mit Nachweis).
Platzgruppe ➃ 306,– 194,– 187,– 121,– 215,– 137,– 133,70
Krefeld-Mönchengladbach ⁄ Theater Lüneburg ⁄ Staatstheater Mainz ⁄
Städtische Bühnen Münster ⁄ Landesbühne Niedersachsen ⁄ Staatstheater Wir suchen Paten, die diese 30,– € übernehmen. Wenn Sie sich für eine Platzgruppe ➄ 285,– 173,– 159,– – 180,– 118,– 113,60
Nürnberg ⁄ Theater Oberhausen ⁄ Staatstheater Oldenburg ⁄ Stadttheater
oder mehrere Abopatenschaft interessieren, wenden Sie sich bitte an die
Pforzheim ⁄ Hans-Otto-Theater Potsdam ⁄ Staatstheater Saarbrücken ⁄ Stadt-
Marketingabteilung, Tel. 0221 / 221 28510 oder 28279.
Platzgruppe ➅ 187,– 124,– 117,– – – – –
theater Trier ⁄ Landesbühne Wilhelmshaven
Platzgruppe ➆ 131,– 75,– 75,– – – – –

Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende bis 35 Jahren sowie Inhaber des Köln-Passes erhalten auf die genannten Abo-Preise eine Ermäßigung von 50% (außer
Premieren-Abo). Auf die im Preis enthaltene Bearbeitungs- und Versandgebühr von 5,00 € gewähren wir keine Ermäßigung.
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 60

60 ABO-TERMINE UND CARDS SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE ABO-TERMINE 61

BLEIBEN SIE FLEXIBEL!


Wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen möchten, können Sie bei den 7er-Serien bis zu
dreimal, bei den 4er-Abos einmal kostenlos gegen eine andere Vorstellung umtauschen.
CARDS – DIE GÜNSTIGE ALTERNATIVE 4er-ABOS ABO-TERMINE
Die Cards der Bühnen Köln ermöglichen Ihnen deutlich ermäßigten A4 P0 S4 N1
Eintritt in Oper und Schauspiel. In beliebig viele Vorstellungen. Für die FR 17.10.2008 19:30 Die Fledermaus SA 20.09.2008 19:30 Die Zauberflöte SA 18.10.2008 19:30 Die Zauberflöte SO 05.10.2008 16:00 Die Zauberflöte
FR 28.11.2008 19:30 Die Zauberflöte SA 01.11.2008 19:30 Madama Butterfly Do 20.11.2008 18:00 Lohengrin SO 09.11.2008 18:00 Madama Butterfly
Dauer einer Spielzeit. An allen Spielstätten.
FR 24.04.2009 19:30 Il barbiere di Siviglia SA 06.12.2008 19:30 Adrianas Fall Do 18.12.2008 19:30 Adrianas Fall SO 07.12.2008 16:00 Hänsel und Gretel
FR 19.06.2009 19:30 Capriccio FR 23.01.2009 19:30 Der Wildschütz Do 26.02.2009 19:30 Der Wildschütz SO 01.03.2009 16:00 Der Wildschütz*
THEATERCARD SO 22.03.2009 16:00 Tristan und Isolde Do 23.04.2009 18:00 Tristan und Isolde SO 26.04.2009 16:00 Tristan und Isolde
Mit der TheaterCard für 66,– € erhalten Sie eine Spielzeit lang 40% B4 SA 02.05.2009 19:30 Samson et Dalila So 07.06.2009 18:00 Capriccio* SO 10.05.2009 16:00 Il barbiere di Siviglia*
Ermäßigung in der Oper und 50% im Schauspiel auf die üblichen DO 09.10.2008 19:30 Kát’a Kabanová SA 30.05.2009 19:30 Capriccio Do 25.06.2009 19:30 Samson et Dalila SO 31.05.2009 16:00 Samson et Dalila*
Kartenpreise zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Dies gilt bei allen bühnen- DO 11.12.2008 19:30 Madama Butterfly
eigenen Vorstellungen und an allen Spielstätten. Ausgenommen davon DO 09.04.2009 19:30 Il barbiere di Siviglia S+ S6 N2
DO 18.06.2009 19:30 Così fan tutte FR 26.09.2008 19:30 Die Zauberflöte SA 15.11.2008 19:30 Madama Butterfly SO 12.10.2008 16:00 Die Fledermaus
sind die Silvestervorstellungen, Sondervorstellungen und -veranstal-
DO 06.11.2008 19:30 Madama Butterfly MI 10.12.2008 19:30 Die Fledermaus SO 02.11.2008 16:00 Die Zauberflöte*
tungen und Gastspiele. Zur Spielzeithälfte (15. Februar) reduziert sich
C4 FR 12.12.2008 19:30 Adrianas Fall SA 28.02.2009 19:30 Die Zauberflöte SO 04.01.2009 16:00 Hänsel und Gretel
der Anschaffungspreis auf 35,– €. FR 10.10.2008 19:30 Un ballo in maschera SO 25.01.2009 18:00 Der Wildschütz SA 21.03.2009 19:30 Der Wildschütz SO 15.03.2009 16:00 Salome*
SO 16.11.2008 18:00 Lohengrin FR 27.03.2009 18:00 Tristan und Isolde SA 18.04.2009 19:30 Il barbiere di Siviglia SO 05.04.2009 16:00 Der Wildschütz
CAMPUSCARD FR 13.03.2009 19:30 Die Zauberflöte SA 09.05.2009 19:30 Samson et Dalila MI 13.05.2009 19:30 Samson et Dalila SO 03.05.2009 16:00 Tristan und Isolde
Der Hit für Studierende bis 35 Jahre. Investieren Sie einmalig 15,– € SO 08.05.2009 18:00 Tristan und Isolde DO 04.06.2009 19:30 Capriccio MI 10.06.2009 19:30 Capriccio SO 28.06.2009 16:00 Samson et Dalila*
in die CampusCard und kommen Sie ein Semester lang in den Genuß
D4 S1 S9 FAMILIENSONNTAGE
von 70% Ermäßigung im Schauspiel und 60% in der Oper auf die FR 03.10.2008 18:00 Un ballo in maschera SA 04.10.2008 19:30 Kát’a Kabanová
SO 28.09.2008 18:00 Kát’a Kabanová Gemeinsame Kulturerlebnisse machen Spaß
üblichen Kartenpreise zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Dies gilt bei allen FR 07.11.2008 19:30 Die Zauberflöte SA 22.11.2008 19:30 Die Zauberflöte
SO 30.11.2008 16:00 Die Zauberflöte* – ebenso schön ist es aber, wenn Eltern und
bühneneigenen Vorstellungen und an allen Spielstätten. Ausgenommen SO 17.05.2009 18:00 Così fan tutte FR 19.12.2008 19:30 Madama Butterfly SA 27.12.2008 19:30 Madama Butterfly
Kinder getrennt von einander Kultur ge-
davon sind die Silvestervorstellungen, Sondervorstellungen und -ver- SO 21.06.2009 18:00 Capriccio FR 16.01.2009 19:30 Adrianas Fall SA 14.03.2009 19:30 Der Wildschütz
FR 06.03.2009 19:30 Salome SA 11.04.2009 17:00 Tristan und Isolde
nießen und kreativ sein können und sich im
anstaltungen und Gastspiele. (gilt vom 1. Oktober bis 31. März bzw.
FR 03.04.2009 18:00 Tristan und Isolde SA 16.05.2009 19:30 Samson et Dalila Anschluss über ihre Erlebnisse austauschen
1. April bis 30. September) E4
SA 25.10.2008 19:30 Die Fledermaus SA 20.06.2009 19:30 Samson et Dalila SA 13.06.2009 19:30 Capriccio können. Die „Familiensonntage“ von Oper
FR 05.12.2008 19:30 Die Zauberflöte Köln, KölnMusik und dem museumspäda-
FAMILYCARD / PARTNERCARD S2 S 10 gogischen Dienst bieten dazu im Frühjahr
SA 04.04.2009 19:30 Il barbiere di Siviglia
Zwei Erwachsene erhalten mit der FamilyCard für 99,– € für die FR 31.10.2008 19:30 Die Zauberflöte SA 08.11.2008 19:30 Die Fledermaus 2009 dreimal im Paket die Gelegenheit:
FR 22.05.2009 19:30 Così fan tutte
Dauer einer Spielzeit 50% Ermäßigung im Schauspiel und 40% in der FR 21.11.2008 19:30 Madama Butterfly SA 29.11.2008 19:30 Madama Butterfly
Oper auf die üblichen Kartenpreise zuzüglich Vorverkaufsgebühr. FR 09.01.2009 19:30 Adrianas Fall SO 21.12.2008 18:00 Die Zauberflöte 11.01.2009 Bläserkonzert und musikpäda-
FR 20.03.2009 19:30 Salome SA 03.01.2009 19:30 Adrianas Fall gogische Betreuung mit Konzertbesuch
Zusätzlich können zwei Kinder bis zum Alter von 16 Jahren in Beglei- KARTENSERVICE
SO 19.04.2009 18:00 Der Wildschütz SA 25.04.2009 19:30 Der Wildschütz
tung kostenlos mitgenommen werden. Dies gilt bei allen bühnen- Theaterkasse im Opernhaus 29. 03. 2009 Klavierkonzert und Betreuung
FR 29.05.2009 19:30 Samson et Dalila SA 23.05.2009 19:30 Samson et Dalila
eigenen Vorstellungen und an allen Spielstätten. Ausgenommen davon Offenbachplatz · 50667 Köln im Museum Ludwig mit Basteln in den
FR 26.06.2009 19:30 Capriccio FR 12.06.2009 19:30 Così fan tutte
sind die Silvestervorstellungen, Sondervorstellungen und -veranstal- Vorverkauf 0221 / 221 28400 Werkstätten
tungen und Gastspiele. Zur Spielzeithälfte (15. Februar) reduziert sich Abohotline 0221 / 221 28240 S3 S 11 10.05.2009 Oper „Il barbiere di Siviglia“ und
der Anschaffungspreis auf 50,– €. Telefax 0221 / 221 28249 DO 02.10.2008 20:00 Kát’a Kabanová SO 19.10.2008 18:00 Un ballo in maschera Betreuung mit Führung durch die Kulissen
DO 13.11.2008 19:30 Madama Butterfly DO 27.11.2008 19:30 Die Fledermaus
E-Mail: abobuehnen@stadt-koeln.de Das Paket „Familiensonntag“ kostet für
HINWEIS: Der Preisvorteil der Cards kann Ihnen nur beim Kartenkauf an unserer DO 12.02.2009 19:30 Der Wildschütz SO 14.12.2008 18:00 Die Zauberflöte
Theaterkasse gewährt werden. Selbstverständlich können Sie Ihre Eintrittskarten SA 07.03.2009 19:30 Die Zauberflöte SO 11.01.2009 18:00 Adrianas Fall
jeden Erwachsenen 59,– €, für jedes Kind
unter Angabe Ihrer Kundennummer auch telefonisch, schriftlich oder per E-Mail an ÖFFNUNGSZEITEN DO 02.04.2009 19:30 Salome SO 08.03.2009 18:00 Der Wildschütz 19,– € und ist nur in Kombination von
vv-kassebuehnen@stadt-koeln.de bestellen. Zeigen Sie bei der Einlasskontrolle vor
Vorstellungsbeginn bitte unaufgefordert zu Ihrer Eintrittskarte auch Ihre Card. Die
Montag bis Freitag 10.00 – 19.30 Uhr DO 21.05.2009 18:00 Tristan und Isolde SO 24.05.2009 16:00 Tristan und Isolde Erwachsenen und Kindern (8-11) an der
Cards sind nicht übertragbar und verlängern sich mit Ausnahme der CampusCard Samstag 11.00 – 19.30 Uhr DO 11.06.2009 18:00 Samson et Dalila* SO 14.06.2009 18:00 Samson et Dalila Theaterkasse erhältlich.
automatisch für die darauffolgende Spielzeit.
* mit Kinderbetreuung, siehe S. 57
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 62

WWW.OPERKOELN.DE ABONNENTEN WERBEN ABONNENTEN 63

ABONNENTEN WERBEN ABONNENTEN ICH HABE EINEN NEUEN ABONNENTEN* GEWORBEN:

Jeder Abonnent und jede Abonnentin der Oper Köln erhält für die Ver- Meine Kunden-Nr.:
mittlung eines neuen Abonnenten* als Dankeschön wahlweise eine der
folgenden Prämien:
Wir setzen auch Ihr ★ Gutschein für zwei Personen für das Maritim-Frühstücks-Buffet in Vor- und Zuname:
Unternehmen in Szene der Rotisserie des Maritim Hotels Köln.
Strasse:
... und drehen Ihren Imagefilm, Ihren Messefilm, ★ Zwei Karten für eine Vorstellung Ihrer Wahl bei den Bühnen Köln
PLZ / Ort:
Ihr Unternehmensportrait (außer Opernpremieren, Sonderveranstaltungen und einzelne Gastspiele)

Telefon:
* Teilnehmen an der Aktion „Abonnenten werben Abonnenten“ kann
jeder, der seit mindestens einer Spielzeit Abonnent der Bühnen Köln ist. E-Mail:
Die Aktion gilt für alle Abonnements außer: Schul-Abo, Abo für
Beginner und Cards und nur für geworbene Personen, die in der Spiel-
zeit 07|08 nicht im Besitz eines Abonnements der Bühnen Köln waren.
Die Aktion gilt bis zum 30. August 2008. Die ausgewählten Prämien NEU-ABONNENT:
werden erst nach diesem Termin verschickt. Auch wenn Sie mehrere
Neu-Abonnenten werben, können wir im Rahmen dieser Aktion pro Vor- und Zuname:
Person nur maximal zwei Prämien vergeben. Bitte haben Sie dafür
Verständnis. Strasse:

Wenn Sie einen neuen Abonnenten geworben haben, füllen Sie bitte PLZ / Ort:
nebenstehendes Formular aus oder senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrem
Prämienwunsch und dem Namen des Neu-Abonnenten. Bitte vergessen Telefon:
Sie nicht, Ihre Kundennummer anzugeben.
E-Mail:

KARTENSERVICE
Theaterkasse im Opernhaus
Offenbachplatz · 50667 Köln ICH ENTSCHEIDE MICH FÜR FOLGENDE PRÄMIE:
Telefon 0221 / 221 28240
Filmfritz GmbH Telefax 0221 / 221 28249 Gutschein Frühstücksbuffet Maritim Hotel

Film- und Fernsehproduktion Köln E-Mail: abobuehnen@stadt-koeln.de Vorstellung bei den Bühnen Köln
Tel.: +49-(0)221 - 379 67 04
Fax: +49-(0)221 - 934 92 91
info@filmfritz.de

www.filmfritz.de


Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 64

64 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 65

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für die Besucherinnen und Besucher der Bühnen Köln
I. Geltungsbereich 7. Sitzplatz IV. Abonnements- und Cardbedingungen Gutscheine werden nicht ersetzt. Bei Verlust einer Card VI. Garderobe VllI. Bild- und / oder Tonaufzeichnungen
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Beziehun- Mit dem Erwerb der Eintrittskarte hat der Besucher/die Be- stellen die Bühnen Köln gegen Zahlung von 10,– € eine neue Das Fotografieren sowie Anfertigen von Bild- (Film oder
gen zwischen den Bühnen Köln und ihren Besucherinnen sucherin Anspruch auf den Sitzplatz, der auf der Eintritts- 1. Allgemeines Card aus. 1. Abzugebende Sachen Video) und/oder Tonaufzeichnungen während der Auf-
und Besuchern und sind Bestandteil des Vertrages zwischen karte angegeben ist. Ein Sitzplatzwechsel auf unbesetzte Die unter II. und III. aufgeführten Bedingungen gelten auch Mäntel, Jacken, Schirme, größere Taschen und vergleichba- führung ist aus urheberrechtlichen Gründen und mit Rück-
ihnen. Sie gelten nur eingeschränkt für Veranstaltungen Plätze ist nur mit Zustimmung des Einlasspersonals mög- für Abonnements und Cards, soweit nicht nachfolgend etwas 6. Umtausch re Sachen, die allgemein üblich in der Garderobe verwahrt sicht auf die mitwirkenden Künstler/Künstlerinnen und die
Dritter in den Räumlichkeiten der Bühnen Köln. lich. Sollte aus technischen oder künstlerischen Gründen Abweichendes geregelt ist. Umtäusche sind generell nur innerhalb der jeweiligen Spiel- werden, sind dem Garderobenpersonal zur Verwahrung in anderen Besucher/Besucherinnen untersagt. Zuwiderhand-
der auf der Eintrittskarte angegebene Sitzplatz nicht zur zeit möglich. der Garderobe abzugeben. Die Aufbewahrung erfolgt unent- lungen können Schadensersatzansprüche auslösen.
II. Eintrittspreise / Kartenverkauf Verfügung gestellt werden können, weist das Einlassperso- 2. Laufzeit, Verlängerung, Kündigung geltlich. Handschuhe und Schals sind in den Taschen der Das Einlasspersonal ist berechtigt, Aufzeichnungsgeräte
nal dem Besucher/der Besucherin einen adäquaten Ersatz- Abonnements und Cards gelten für eine Spielzeit. Inhaber des Premieren-Abonnements (Oper und Schauspiel), abzugebenden Kleidungsstücke unterzubringen. Hand- und sowie Kameras und andere technische Geräte, unter Aus-
1. Veröffentlichung platz zu. Sie verlängern sich automatisch um eine weitere Spielzeit, des Serien-Abonnements (Oper) und des Tages-Abonne- Aktentaschen sind verschlossen abzugeben. schluss der Haftung, einzuziehen und bis zum Schluss der
Die Bühnen Köln geben die Öffnungszeiten ihrer Kassen, die Bei Veranstaltungen mit freier Sitzplatzwahl sucht sich wenn sie nicht fristgerecht gekündigt werden. Eine automa- ments (Schauspiel) haben dreimal pro Spielzeit die Möglich- Aufführung einzubehalten.
Vorverkaufszeiträume, den Spielplan und die Eintrittspreis- jeder Besucher/jede Besucherin ihren Sitzplatz selbst aus. tische Verlängerung um eine weitere Spielzeit tritt nicht ein keit, bis spätestens drei Tage vor einer Vorstellung, Karten 2. Ausgabe
kategorien sowie Art und Umfang von Ermäßigungen auf beim Kauf des Abonnements für Beginner, des Schul- für diese Vorstellung gegen einen Gutschein (Umtausch- Bei Abgabe der zu verwahrenden Sachen erhält der IX. Datenschutz
Eintrittspreise in ihren Publikationen (z.B. Spielplanver- Abonnements, Sonderabonnements und der Campus-Card. schein) zu tauschen. Inhaber des 4er-Abonnements Oper Besucher/die Besucherin eine Garderobenmarke. Die Nach den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes
öffentlichungen, Jahresvorschauhefte, Newsletter) und in III. Erstattung des Eintrittskartenpreises / Das Abonnement für Beginner kann jeder Besucher/jede können einmal pro Spielzeit entsprechend tauschen. Aushändigung der zur Verwahrung der Garderobe überge- weisen die Bühnen Köln darauf hin, dass sie im Rahmen
der Tagespresse bekannt. Über Abweichungen und Sonder- Verlust der Eintrittskarte Besucherin nur einmal für eine Spielzeit erwerben, die benen Sachen erfolgt gegen Vorlage dieser Garderoben- der Geschäftsverbindung personenbezogene Daten ihrer
aktionen informieren die Bühnen Köln in der Lokalpresse. Campus-Card nur gegen Vorlage einer aktuellen Studien- Umtauschscheine können an der Tages- und der Abend- marke ohne Nachprüfung der Berechtigung. Bei Verlust Kunden/Kundinnen speichern und verarbeiten.
Für Veröffentlichungen in der Presse übernehmen die 1. Ausschluss bescheinigung für jeweils ein Semester. kasse oder im Abonnementbüro gegen Karten der Preis- der Garderobenmarke können die zur Verwahrung über-
Bühnen Köln keine Gewähr. Die Bühnen Köln nehmen verkaufte Eintrittskarten weder Die Opernabonnements Premieren-, Serien- und 4er-Abo, gruppen I, II und III und nur für Veranstaltungen der Bühnen nommenen Sachen nur herausgegeben werden, wenn alle X. Aufzeichnungen
zurück noch tauschen sie diese um. Für verfallene Eintritts- sowie Wahl-Abo Oper pur und Wahl-Abo Oper & Konzert sind Köln eingelöst werden. Karten für die Kinderoper können anderen Besucher/Besucherinnen ihre Garderobe abgeholt Die Besucher/Besucherinnen erklären sich durch den Kauf
2. Ermäßigungen karten wird kein Ersatz geleistet. Eine Erstattung findet bis zum 31.05. eines Jahres zum Ende der laufenden Spiel- mit Umtauschscheinen nicht erworben werden. Darüber haben und die Berechtigung glaubhaft gemacht werden der Eintrittskarte damit einverstanden, dass bei Fernseh-
Ermäßigungsberechtigungen sind beim Kauf der Eintritts- insbesondere nicht statt bei: zeit schriftlich kündbar. Alle anderen Abonnements sowie hinaus behalten die Bühnen Köln sich vor, für bestimmte kann. Die Garderobe ist unmittelbar nach dem Veranstal- aufzeichnungen oder Filmaufnahmen die von ihnen während
karten vorzulegen. Ermäßigte Eintrittskarten können nur a) Besetzungsänderungen sowie veränderten Cards sind bis zum 15.06. eines Jahres zum Ablauf der lau- Veranstaltungen (insbes. Gastspiele, Premieren usw.) Um- tungsende abzuholen. Das Bereitlegen der Garderobe vor oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten
auf ermäßigungsberechtigte Personen übertragen werden. Anfangszeiten, fenden Spielzeit schriftlich kündbar. tauschscheine nicht in Zahlung zu nehmen. dem Schluss der Aufführung ist nicht möglich. Aufnahmen (Ton, Bild, Film, TV) ohne Vergütung im Rahmen
b) bei Vorstellungsausfall oder Vorstellungsabbruch aus Die Schauspielabonnements Premieren-, Tages-, Nachmit- der üblichen Auswertung verwendet werden.
3. Gebühren Gründen höherer Gewalt (Katastrophen, Streiks etc.). tags- und 4er-Abo, sowie Wahl-Abo Schauspiel pur, Wahl-Abo Je Umtauschschein kann nur eine Eintrittskarte erworben 3. Reklamationen
Die Eintrittspreise enthalten Gebühren wie z.B. System- Schauspiel & Oper und Cards sind zum 15.06. eines Jahres werden. Auszahlungen des Wertes des Umtauschscheins in Reklamationen sind dem Garderobenpersonal unverzüglich XI. Hausrecht
gebühren. 2. Programmänderung / Abbruch / Frist zum Ende der laufenden Spielzeit schriftlich kündbar. bar oder eine andere Verrechnung des Wertes sind nicht anzuzeigen. Die Bühnen Köln üben in allen ihren Spielstätten das
Müssen die Bühnen Köln eine Programmänderung vorneh- möglich. Hausrecht aus. Sie sind berechtigt, störende Personen des
4. Zahlung men oder wird die Vorstellung in der ersten Vorstellungs- Die Bühnen Köln sind berechtigt, bei Vorliegen besonderer 4. Haftung Hauses zu verweisen, Hausverbote auszusprechen bzw.
Die Bezahlung der Eintrittskarten kann bar, mit EC-Karte, hälfte aus anderen Gründen als aus höherer Gewalt abge- Gründe statt der angemieteten Plätze in einzelnen Auf- Eine Zuzahlung ist fällig, wenn eine Eintrittskarte in einer Die Bühnen Köln übernehmen die Haftung für Verlust oder andere geeignete Maßnahmen im Rahmen dieses Haus-
Kreditkarte (Visa, Master, American Express) oder per Über- brochen, werden die Eintrittskarten gegen Erstattung des führungen andere gleichwertige Plätze zuzuteilen. Die höheren Platzkategorie oder einer Aufführung mit einer Beschädigung der zur Verwahrung übergebenen Sachen bis rechtes zu ergreifen. Mobilfunkgeräte und Pager sowie aku-
weisung erfolgen. Bei Zahlungen per Überweisung erfolgt Kassenpreises der jeweiligen Eintrittskarte zurückgenom- Ersatzplätze werden vor der jeweiligen Vorstellung schrift- höheren Preiskategorie erworben wird. Bei Erwerb einer zu einer Haftungsgrenze von 1.500,– € pro Person. Von der stische Signalgeber aller Art dürfen nur im ausgeschalteten
eine Ausgabe der Karte bzw. Karten erst nach Eingang der men bzw. für andere Vorstellungen umgetauscht, aber aus- lich mitgeteilt. Programm- und Besetzungsänderungen, Eintrittskarte in einer niedrigeren Platzkategorie oder Haftung ausgenommen sind Wertsachen aller Art, z. B. Zustand mit in die Zuschauerräume genommen werden.
Zahlung bei den Bühnen Köln. schließlich an der Vorverkaufsstelle, wo sie gekauft wurden. Vorstellungsausfall oder -abbruch sowie geänderte Anfangs- einer Aufführung mit einer niedrigeren Preiskategorie wird Geld, Geschäftspapiere, Urkunden aller Art, Fahrausweise, Das Anbieten und Verkaufen von Eintrittskarten in den
Der Erstattungsanspruch erlischt, wenn er nicht spätestens zeiten begründen kein Kündigungsrecht. der Differenzbetrag nicht erstattet. Schlüssel, Zerbrechliches sowie sonstige in den Garder- Räumlichkeiten der Bühnen Köln durch Besucher/Besucher-
5. Reservierung 14 Tage nach dem Tag, an dem die geänderte oder abgebro- obengegenständen befindliche Sachen. Der Haftungsaus- innen oder andere Dritte ist untersagt.
Telefonische oder schriftliche Reservierungen gelten für chene Veranstaltung stattgefunden hat, gegenüber den 3. Übertragbarkeit V. Einlass schluss und die Haftungsbeschränkung gelten nicht, wenn
maximal sechs Tage und sind bis zu drei Tagen vor der Bühnen Köln durch Vorlage der Eintrittskarten (bzw. des Abonnements sind auf andere Personen (aus dem berech- der Verlust oder die Beschädigung auf einer vorsätzlichen Bei Brand und sonstigen Gefahrensituationen haben die
jeweiligen Vorstellung möglich. Reservierte, noch nicht Abo-Ausweises) oder Zugang von per Post geschickten tigten Personenkreis) übertragbar. Cards und mit Cards 1. Berechtigung oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Bühnen Köln, Besucher/Besucherinnen das Haus sofort ohne Umwege
bezahlte Karten, die bis zum mitgeteilten Termin nicht Karten geltend gemacht wird. Bei Zusendungen per Post ist erworbene Eintrittskarten sind nicht übertragbar. Zum Einlass berechtigen nur Eintrittskarten und Abon- ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Die Haf- durch die gekennzeichneten Aus- und Notausgänge zu ver-
abgeholt worden sind, gehen wieder in den Verkauf. die Bankverbindung anzugeben, auf die die Erstattung des nementausweise der Bühnen Köln, der angeschlossenen tung wegen Verletzungen von Leben, Körper und Gesund- lassen. Eine Garderobenausgabe findet in diesen Fällen
Reservierte und bereits bezahlte Karten können auf Wunsch Kartenpreises erfolgen soll. 4. Zahlung Vorverkaufsstellen und der Kooperationspartner der heit bleibt unberührt. nicht statt. Den Anweisungen des Personals der Bühnen
an der Abendkasse zur Abholung hinterlegt werden. Sie Der Besucher/die Besucherin erhält über den Erwerb eines Bühnen Köln. Köln oder anderen von den Bühnen Köln Beschäftigten ist
können auch, wenn mindestens fünf Werktage zwischen 3. Verlust Abonnements bzw. einer Card von den Bühnen Köln eine 5. Besonderheiten unbedingt Folge zu leisten.
Aufgabe zur Post und Vorstellung liegen, zugesandt werden. Die Bühnen Köln ersetzen verlorene Eintrittskarten aus- Rechnung, in der der/die Zahlungstermin/e angegeben ist/ 2. Ermäßigungsberechtigungen Die Bühnen Köln behalten sich vor, in einzelnen Spielstätten
Für den Postversand erheben die Bühnen Köln eine nahmsweise, wenn der Besucher/die Besucherin unter ge- sind. Die Aushändigung der Abonnementausweise bzw. Ermäßigungsberechtigungen oder Cards sind beim Einlass oder zu einzelnen Veranstaltungen keine Garderobe in Ver- XII. Haftung
Kostenpauschale von 2,50 €. nauer Platzangabe glaubhaft machen kann, dass er/sie eine Gutscheine und Cards erfolgt nach Zahlung. zur Vorstellung vorzulegen. wahrung zu nehmen. Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt ist,
Karte gekauft hat. Wird in der Veranstaltung für denselben haften die Bühnen Köln, ihre Vertreter und ihre Erfül-
6. VRS Platz sowohl die Originalkarte als auch die Ersatzkarte vor- 5. Verlust 3. Zuspätkommende lungsgehilfen nur im Falle von Vorsatz und grober Fahr-
Eintrittskarten mit Ausnahme von Ehrenkarten gelten ab vier gelegt, hat der Inhaber/die Inhaberin der Ersatzkarte Vor- Bei Verlust der Abonnement-Ausweise für die Premieren- Nach Beginn einer Veranstaltung können Besucher/ Be- VII. Fundsachen lässigkeit. Die Haftung wegen Verletzungen von Leben,
Stunden vor Vorstellungsbeginn bis 10.00 Uhr des auf die Vor- rang. Der Inhaber/die Inhaberin der Originalkarte hat in Abonnements (Oper und Schauspiel), das Serien-Abonne- sucherinnen nicht oder erst zu einem von der Theater- Gegenstände jeder Art, die in den Räumen der Bühnen Köln Körper und Gesundheit bleibt unberührt.
stellung folgenden Tages (ausschlaggebend: Vorstellungs- diesem Fall keinen Anspruch auf Zuweisung eines anderen ment (Oper), das Tages-Abonnement (Schauspiel) und das leitung festgelegten, geeigneten Zeitpunkt (z.B. Vorstel- gefunden werden, sind beim Einlass- bzw. Garderoben-
beginn) im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) als Sitzplatzes. Das Einlasspersonal überprüft nicht die Recht- 4er-Abo Oper stellen die Bühnen Köln kostenlos Ersatz- lungspause) auf Anweisung des Einlasspersonals in den Zu- personal abzugeben. Der Verlust von Gegenständen ist dem
Fahrausweis zum Veranstaltungsort und von diesem zurück. mäßigkeit der Inhaberschaft der Ersatzkarte. ausweise aus. schauerraum eingelassen werden. Einlass- bzw. Garderobenpersonal unverzüglich mitzuteilen. Köln, März 2008
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 66

66 PERSONALIA SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE 67

PERSONALIA AUF UND HINTER DER BÜHNE


Wolfgang Fey
Stephan Juchem
BELEUCHTUNG
KÜNSTLERISCHER LEITER:
DAMENGEWAND-
MEISTERINNEN:
Gisela Jansen/Stellv.
Garderobenmeisterin
REQUISITE
LEITER:
Marco Bestgen
Thomas Christoffel
Hans Toelstede Eva Pfeiffer-Coignoux Melanie Demmer Horst Sülzen Jürgen Grede
BÜHNENTECHNIK: Anne Katrin Lüth Thomas Fitze Lars Hänel
INTENDANZ INSPIZIENZ: Marie-Jeanne Lecca Orla Boylan* Abraham Singer Georgi Pandurov Taner Atac BELEUCHTUNGS- Angelika Güring REQUISITEURE: Stefan Huland
Heiko Micheler Kathi Maurer Silvana Dussmann* N.N. Jong-Cheol Park Orbay Atlihan INSPEKTOR: DAMENSCHNEIDERINNEN: Edeltraut Kohlmeyer Ditmar Baumann Orhan Kilic
KOMMISSARISCHER
Kathrin Vinciguerra Beatrix von Pilgrim Ursula Hesse von Young-Dal Park Babak Bagheri Wolfgang Schünemann Jolan Börözky-Schüller Dorothea Klein Bernd Bitter Alfred Köhler
LEITER DER OPER: SCHAUSPIELER/IN:
Konstanze Wussow Petra Reinhardt den Steinen* Michael Pluschke Helmut Blotzheim Natascha Büschking Franz Kovacs Marian Chrobock Hans Kurth
Peter F. Raddatz Corinna Beilharz BELEUCHTUNGSMEISTER:
Angelika Rieck Anna Gabler* Dong-Min Suh Otto Bohlländer Christiane Förster Susanna Kovacs Florian Honekamp Guido Loitzsch
GESCHÄFTSFÜHRER: REGIE Momme Röhrbein Kristiane Kaiser* Herbert Feuerstein Kimon Vasilopulos Mohamed Boulaadass
Peter Sandvoß Luise Hastrich Christina Wasser Karin Hornemann Dieter Wichterich
Peter F. Raddatz REGISSEURE: Jürgen Rose Katharina Leyhe N.N. Piotr Wnukowski Michael Werner Helga Kempen-Kaulen
Nicola Browers Ingrid Montzka Anna Lowigina Frank Wördemann
Klaus Maria Brandauer Ulrich Schulz Christiane Libor* CHOR N.N., N.N. Alwin Buettgenbach OBERBELEUCHTER: Marianne Kraemer-Uppena Manfred Schlegel 2 Auszubildende
SEKRETÄRIN DES Beatrice Marx
Peer Boysen Carlo Tommasi Chariklia Mavropoulou* Teilspielzeit: Thomas Dargel Horst Eßer Elisabeth Köhl-Wortmann Burkhard Teibl
KOMMISSARISCHEN Robert Carsen Martin Warth CHORDIREKTOR: Won-Min Lee Eva Mülleneisen
Catherine Naglestad* Andrew Ollivant Ibrahim Dingin Rainer Kadanski Astrid Laaf Eva Wolff Sven Schmitz SCHLOSSEREI
LEITERS DER OPER: José Cura Roland Zechner Robert Milla
Camilla Nylund* Michael Dirsing Dieter Kühl Longina Malinowski Erol Yavuz Elgin Schulz LEITER:
Kirsten Frambach Eike Ecker ASSISTENTIN DES
Machiko Obata Bass: Manfred Ettrich Bernd Nowak Claudia Meier Gisela Zouggari Boris Thelen
STELLVERTRETER DES Martin Duncan LICHTGESTALTUNG: Annalena Persson* CHORDIREKTORS: Kathrin Minnaar RÜSTKAMMER:
Lothar Baumgarte Nam-Uk Baik Andrzey Grala Günter Siebert
GESCHÄFTSFÜHRERS: Christian von Götz Ann Petersen* Irina Benkowski Boris Djuriç Katrin Sänger WÄSCHEREI: Alexander Herget Martin Arenz
Michael Hampe Ari-Yong Bueno Mercan Hakan
Dr. Ralf Hertling Regina Richter Sopran: Koo-Hyun Kang BELEUCHTER: Anne Schmitt Heidrun Rutzky Heiner Püschel Ralph Bednar
Uwe Hergenröder Dirk Sarach-Craig Oliver Hamelmann
Claudia Rohrbach Angelika Brückl Stefan Kohnke Georg Hasselmann Thomas Geisler Michaela Weik Robert Stadler Manfred Igel
REFERENT/IN DER Patrick Kinmonth Guido Petzold Olga Romanko* Michael Haberkorn KOSTÜMMALEREI: Gerd Jehle
GESCHÄFTSFÜHRUNG: Peter van Praet Cordula Hack Carsten Mainz Roland Jakat Sandra Yavari, Samar Kraidi
Tilmann Knabe Dalia Schaechter Hassan Haouidhek Gudrun Fuchs Attila Morgül
N.N. Wolfgang Schünemann Waltraud Hentsch Alexander Nicolaescu Marcus Kaiser Stephanie Seiffert
Helmuth Lohner Ausrine Stundyte Stefan Hundt Luise Unger EFFEKTTECHNIK: Michael Josef Scherf
Hans Toelstede Ewa Jakubowski Robert Riener Theodor Kautz AUSZUBILDENDE:
SEKRETÄRIN DES Nigel Lowery Viola Zimmermann Denny Klein Stefano Bortoli Hans-Werner Schmitt
David Pountney Manfred Voss Yoshiko Kaneko-Schüler Anthony Sandle Marc Kerstan Anja Kramer PUTZMACHEREI:
GESCHÄFTSFÜHRERS: Elena Zhidkova* Vukaśin Savic̀ Hans-Peter Kruppke Ulrich Klein 4 Auszubildende
Jürgen Rose Elena Maier Silvia Lohmann Jan Fritzsche
Anja Schulze Christian Schuller AUSSTATTUNGS- SÄNGER: Mariola Mainka Hans-Ulrich Schüler Leszek Kuhgowski Sezayi Morgül WERKSTÄTTEN EINKAUF:
ASSISTENTEN: Ursula Meinardus Guido Sterzl Benoit Lambert Dirk Richrath 1. HERRENGEWAND- SCHUHMACHEREI: LEITER:
INNENREVISION: Katharina Thalbach Johannes Beck MEISTERIN: Heinz Petry
Britta Blanke Tomoko Nagahiro Avram Sturz Tillmann Lehndorf Johann Scholz Katrin Micoleiczik Oliver Haas
Kerstin Rostek Albert Bonnema* Elisabeth Schmaske
LEITUNG KINDEROPER: Miriam Braunstein Ibolya Nagy Patrick Weglehner Manfred Lorenz Leo Theißen Sonja Storz LAGER:
Benjamin Bruns STELLVERTR. LEITER UND
DRAMATURGIE Eike Ecker Daniela Flügge Bruno Caproni Esther Oh Wolfgang Weiser Michael Mann Viktor Vinogradov STELLVERTRETERIN: LEITER DEKORATION: Michael Bleistein
CHEFDRAMATURG: Akiko Sawatari Christoph Westerkamp Sergej Michaelis Thomas Weiske Ilona Lopes de Oliveira STOFFLAGER:
REGIEASSISTENZ UND Lea Tenbrock Richard Decker* Karen Huebler Werner Schaaf
Christoph Schwandt Ulrike Simon Teilspielzeit: Stephan Müller
SPIELLEITUNG: Michael Eder*
Norbert Hermanns HERRENGEWANDMEISTERIN: TECHNIK
Oliver Binder Karsten Barthold MUSIKALISCHE Alexander Fedin Vessela Spassova Theodor Petridis TONTECHNIK Birgit Mohring HERRENFUNDUS:
DEKORATION:
DIREKTOR FÜR SICHER-
Uwe Raab LEITER: Andrea Halfen
MARKETING,
Eike Ecker LEITUNG Gerardo Garciacano Teilspielzeit: CHÖRE AM KÖLNER DOM
Radislav Radioukov Burkhard Hentschel HERREN-
Bärbel Kollender
Peter Morgenstern HEIT, AUSBILDUNG UND
Oliver Klöter Stephan Genz* Susanna Martin LEITUNG / MUSIKALISCHE TECHN. ADMINISTRATION:
PRESSE- UND Sylvie Döring* GENERALMUSIKDIREKTOR: Günther Groisböck* Andreas Rausch SCHNEIDER/INNEN: DAMENFUNDUS: Giuseppe Silbermann
Markus Stenz Jin Hyeon Park EINSTUDIERUNG: STELLVERTRETER: Daniel Vogt Hans Rubarth
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT: Aldona Farugia* Ulrich Hielscher Hans Ries Claudia Brausen Cyria Arweiler
Eberhard Metternich Martin Töpler Franz-Josef Bauer
DIRIGENTEN: Andreas Hörl Alt: Hermann Ries Anna Cleeves MITARBEITER:
LEITER: CHOREOGRAPHIE: Oliver Sperling FUNDUSMITARBEITER: 3 Auszubildende
Enrico Delamboye Krister St. Hill* Danuta Bernolak Josef-Jürgen Schmitt Hannelore Finster Lutz Bradel
Johannes Wunderlich Athol Farmer DIPL. TONMEISTER: Bernd Breuers
(1. Kapellmeister) Ashley Holland* Maria Dries ABTEILUNGEN Wolfgang Staniewski Udo Geißenhöner PLASTIKER:
Julia Lonkwitz SOUFFLAGE: Stefan Reich Ina Hauschild
Enrico Dovico Martin Homrich* Natascha Pandurov Uwe Tönissen Franz-Josef Adams
Beate Lenzen Thomas Mohr* Iveta Petrova-Avery TECHNISCHER LEITER: Wolfgang Thelen VORARBEITER: Heike Langenhöfer MASKE VERWALTUNG
GRAFIK: (1. Gastdirigent) CHEFMASKENBILDNER: 1 Auszubildender
N.N. Hauke Möller Andrea Roth-Arenz Andreas Fischer Adolf Weesbach Wolfgang Bars Barbara Langer
Manuela Przywara Rolf Ueltzhöffer PERSONAL, ORGANI-
Sascha Simon Alexander Joel* Maurizio Muraro* Marie-Line Sandle PRODUKTIONSLEITUNG: Hans Jürgen Weiser Beate Luermans MALERSAAL
LEITUNG STATISTERIE: TONTECHNIKER: SATION UND EDV
Lothar Koenigs* Andrés Felipe Christine Schölzel Oliver Haas Horst Wischum Manuela Meller STELLVERTRETERINNEN LEITERIN:
FOTOGRAF: Martina Pohl Jürgen Keuler LEITER:
Christopher Moulds* Orozco Martinez Astrid Schubert Petra Möhle Konrad Wolff Barbara Napieraj Karin Mariaux Wenke Wesemann
Klaus Lefebvre NOTENBIBLIOTHEK: Johannes Preißinger Frank Wüsten Robert Servos Jakob Pütz Johanna Nagel Michael Suchanka
STUDIENLEITER UND Martina Sigl Ilya Pfaller
THEATERPÄDAGOGIK: Gerhard Rieger Hans-Georg Priese* Andrea ter Haar Ibrahim Yüksel Monika Schlöder Roman Yves Cebaus
LEITER DES OPERNSTUDIOS: Achim Seibt KOSTÜM MITARBEITERIN:
Frank Rohde Barbara Schönfeld Alfred Reiter* Franka Wagner N.N., N.N., N.N. Carmen Scholl MASKENBILDNER: (1. Theatermaler /
Rupert Burleigh AUSZUBILDENDE: DIREKTORIN: Bea Abt Stellv. Leiter) N.N.
Andrew Richards* Heike Wagner Claudia Seul
Silja Barthes AUSSTATTUNG KORREPETITOREN: Michail Schelomianski* Teilspielzeit: Frank Görgen BÜHNENDEKORATEURE: Manuela Martinez Besse
Dominique Sommer Renate Grabow Marco Auerbeck LEITER PERSONALSERVICE:
HAUSGESTALTUNG & BÜHNEN- UND Michael Avery Werner Sindemann* Barbara Ochs Christian Janik Marcel Miehl PRODUKTIONSLEITERIN: Daniela Woltering Eva Harbeke Wolfgang Tschiersky
Raymond Alvermann
AUSSENWERBUNG: KOSTÜMBILDNER: Siro Battaglin Wilfried Staber Stefan Kürten Britta Bozdech Elke Schneider Barbara Zawila Pascalina Kangalos
Elisabeth Neuhöfer Tenor: Jakob Anders
Peer Boysen Erika de Heer Miljenko Turk Jan Krause Pasquale Citro Doris Königstein PERSONALABTEILUNG:
Miriam Braunstein Henryk Bajer KOSTÜMASSISTENZ: AUSZUBILDENDE: Michaela Nett Angelika Bartz Heike Ben Brahim
David Jackson Klaus Florian Vogt* Ferhat Polat Regina Lucas
KÜNSTLERISCHER Alison Chitty Theresia Renelt Ray M. Wade jr. Martin Endrös-Winter Christopher Rengier Michael Schons Gritt Zothner Sina Baumgardt Klaus Raddatz Udo-Felix Beck Sandra Chmielewski
BETRIEB José Cura N.N. Bernd Weikl* Zenon Iwan N.N, N.N., N.N. Julia Holewik Leonie Facke Richard Rauenbusch Fredrick Erichsen Peter Delvos
Claudia Frinken Samuel Youn Mungiun Jung SCHNÜRBODEN: Xenia Lassak WÄSCHEKAMMER: Michael Schmelter Benjamin Reuther Michaela Duba
BETRIEBSDIREKTORIN: SOLIST(INN)EN Nathalie Pfeiffer
Sabine Wucyna Robert Israel Heiko Köpke BÜHNENTECHNIK Marcel Steffens Annett Lausberg, Eva Zaß Daniela Schmidt Elke Esser
Gabriele Jaenicke SÄNGERINNEN: OPERNSTUDIO: Byoung-Joo Lee Marco Klein Hanna Eckhardt 1 Auszubildende Helmut Heinrich
BÜHNENINSPEKTOR: GARDEROBENMEISTER: Rüdiger Strohm
KÜNSTLERISCHES Jens Kilian Andrea Andonian Jeongki Cho Kurt Lemp Sebastian May Elke Idel

* als Gast
Jürgen Lode Eric Franke AUSZUBILDENDE: SCHREINEREI
BETRIEBSBÜRO: Patrick Kinmonth Adriana Bastidas Gamboa Jong Min Lim Manuel Marín Francesco Ruscigno 1. DAMENGEWAND- Elke Neuendorf
N.N. (Leitung) David König Renate Behle* Hanna Larissa Naujoks Marian Miskiewicz BÜHNENMEISTER: Marc Weigmann MEISTERIN: ANKLEIDER/INNEN OPER: Sigune Roloff LEITER: Marlis Mehlis
Verena Eßer Rolf Langenfass Kirsten Blanck* Susanne Niebling Mineo Nagata Wolfgang Beran Dirk Weiss Franziska Toffolo-Haupt Mariann Miklosne Basa Bianca Hasche Frank Hohmann Helga Welz
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 68

PERSONALIA SPIELZEIT 08|09 69

Feine Maßhemden LEITER EDV: BAULEITER: Emir Ayse Akdeniz SEKRETARIAT: Reinmar Neuner Christiane Menke
Rolf Müsken Herbert Baales Dervis Aksoy Elke Derzbach Christoph Rombusch N.N.
SYSTEMTECHNIK / Herbert Laufs Cemile Alasan Andreas Heinrich
Cornelie Bodamer-Cahen OBOEN:
SYSTEMBETREUUNG: Kefsere Berisha GÜRZENICH-
LEITER DER MASCHINEN- Marek Malinowski Horst Eppendorf
Bernd Haeger Susanne Bock
Peter Ruland
TECHNISCHEN ABTEILUNG: Melanine Brück ORCHESTER KÖLN Stefan Kleinert Tom Owen
Edmund Weber Marek Adamski Lena Schuhknecht
Demet Burucu GENERALMUSIKDIREKTOR
ORGANISATION: STELLVERTRETER: Bastiaan Conrads Friederike Zumach Reinhard Holch
DER STADT KÖLN:
Jutta Pfaff Peter Schulz Nagihan Deniz Martin Richter Ikuko Homma
Markus Stenz
Gabriel Diaz-Loo Elizabeth Macintosh KLARINETTEN:
WIRTSCHAFTSABTEILUNG VORARBEITER:
Secgül Fidan
PERSÖNLICHE Sigrid Hegers-Schwamm Oliver Schwarz
LEITER: Toni Berntgen REFERENTIN: Joanna Becker Robert Oberaigner
Hermann Ramrath Michael Franke Lilly Schwerdtfeger
Frank Bade Alexander Füg Susanne Lang Ekkehardt Feldmann
Brigitte Alterauge MITARBEITER DER MTA: GESCHÄFTSFÜHRENDER Nathalie Streichardt Wolfgang Stephan
Erik Grünewald
Margarete Baumgart Mario Fumarola DIREKTOR: Jana Andraschke Thomas Adamsky
Irene Günther Naomi Timms
Sigrid Büscher-Klekamp Marcel Hermanns Annig Held Norbert Glaw FAGOTTE:
Martina Greven Friedrich Heipel Nadine Henseler ORCHESTERDIREKTOR: Rainer Schottstädt
BRATSCHEN:
Monika Lütz Michael Kersch Sharam Jahanshahi Matthias Greß Thomas Jedamzik
Bernhard Oll
Natalie Merten Frank Maiwald Claus Kaluschke Jörg Steinbrecher
Mile Kosi
ä c h e r n vo n K ö l n …
Susanne Pelzer Carsten Schmidt Noureddine Kathir LEITERIN SPONSORING /

r d e n D Sonja Ruf Heinz Sprengler Serife Kizilkaya VERMARKTUNG: Christoph Bujanowski


Susanne Duven
Luise Wiedemann
Klaus Lohrer
Üb e Guido Schaller
Marika Vermöhlen
Elke Warnecke
Albertino Wagner
Markus Welbers
Ralf Krey
Anne Kuhlenkamp
N.N.
MARKETING:
Martina Horejsi
Bruno Toebrock HÖRNER:
Ludwig Weyand Marilin Mariotti N.N. Vincent Royer Egon Hellrung
Michael Weber Markus Wittgens
AUSZUBILDENDER: Thomas Musiol PRESSE / „OHREN AUF“: Gerhard Dierig
Das macht den Michael Wilms-Costa
Michael Müller Talih Navruzoglu Birgit Heinemann Annegret Klingel Johannes Schuster
Gellrich Willy Bessems
Opernbesuch noch einmal so schön! Moritz Nordt Antje Kaufmann
AUSZUBILDENDE: LEITER DES TRANSPORTS: Matthias Pache ORCHESTERINSPEKTOR: Ina Bichescu Robert E. Thistle
Wolfgang Schön Ralf-Arno Rösler Michael Henn Eva-Maria Wilms Gerhard Reuber
Nicole Neuser
Lena Schmitz Maria Scheid Jörn Köster
Genießen Sie nach der 16 Uhr Vorstellung in der Kölner Oper FAHRER: LEITERIN DER Andreas Vosseler
BETRIEBSKASSE Aloyce Sengo ORCHESTERVERWALTUNG: N.N.
das einzigartige Ambiente in unserem Restaurant Bellevue mit Hans Butt Jens Kreuter
Brigitte Ben Brahim Karl Decker Vanessa Siem Martina Ruland
Bernd Comes VIOLONCELLI: TROMPETEN:
einem atemberaubenden Ausblick auf Köln. Bei Vorlage Ihrer Bernhard Heiler Susanne Soyka SACHBEARBEITER/IN: Ulrike Schäfer
Simone Tropea Matthias Kiefer
Opern-Karte servieren wir Ihnen ein saisonales 3-Gang-Menü KARTENSERVICE LEITER DER Inga Wilkens
Onassis Ergasopulos N.N.
Bruno Feldkircher
LEITER: Alicja Buczynski Joachim Griesheimer
und 1 Glas Prosecco gratis zur Begrüßung für HAUSVERWALTUNG: Brahim Zarkef Herbert Lange
Wolfgang Schuth Antoaneta Emanuilova
Ulrike Gerten SEKRETÄRIN: Klaus Schiedermair Matthias Jüttendonk
STELLVERTRETER: PERSONALRAT Elke Köbnik Ursula Gneiting-Nentwig Klaus von der Weiden
36,50 Q pro Person Michael Röger
STELLVERTRETERIN:
Elfriede Maria Schmitz VORSITZENDER: 1. VIOLINEN: Johannes Nauber Heinz Clemens
Marinella Bianchi Andreas Hupke Torsten Janicke Tilman Fischer POSAUNEN:
PFÖRTNER / HAUSWARTE:
Tischreservierung unter der Nummer 0221 2027-875 Udo Demmig Udo Adscheid STELLVERTRETENDER
Ursula Maria Berg Klaus-Christoph Kellner Carsten Luz
Kamuran Dönmez Geoffry Wharton Franziska Leube N.N.
Simone Gehrke VORSITZENDER: Anna Gebert
Sascha Eichin Rolf Müsken Georg Heimbach Markus Lenzing
Lassen Sie den Abend anschließend in unserer Piano-Bar aus- Naim Daku Alvaro Palmen Daniel Raabe
Claudia Hauser Karlheinz Gottfried
Serife Kizilkaya MITGLIEDER DES GESCHÄFTS- Gerdur Gunnarsdóttir Sylvia Borg-Bujanowski
klingen – und damit der Weg nach Haus nicht gar so weit ist, Werner Kemner Christoph Schwarz
Christine Malzkorn FÜHRENDEN VORSTANDS: Teiko Kato
Raouf Khanfir KONTRABÄSSE: Jan Böhme
übernachten Sie doch gleich bei uns. Wir bieten Ihnen die Andreas Müller Bianca Itzek Dirk Otte
Gerd Krein Shuzo Nishino
Simone Oebels Kai Uwe Reiners Beatrix Klein Chieko Yoshioka-Sallmon TUBA:
Übernachtung inkl. reichhaltigem Frühstücksbuffet Gabriele Wüst Thomas Wick David Johnson Johannes Seidl Karl-Heinz Glöckner
ORDENTLICHE MITGLIEDER: Angelika Budde Hans-Joachim Rohrmus
Nilza Pinkner LEITER DER POSTSTELLE: Dr. Barbara Becker-Jákli Johannes Eßer PAUKEN:
ab 156 Q pro Doppelzimmer Birgit Rettermayer Michel-Victor Acar Johannes Bunk
Andreas Bauer
Rose Kaufmann Konstantin Krell Robert Schäfer
Ana Sampaio MITARBEITER/IN: Hans Fey Henning Rasche Carsten Steinbach
Adelheid Neumayer
Daniela Schiffmann Lucia Marafioti Wolgang Fey Wolfgang Sallmon
Demetrius Polyzoides SCHLAGZEUG:
Michael Spyra Peter Görres Otmar Berger
Wolfgang Richter
Anja Tietze VORDERHAUS Wolfgang Heimes Elisabeth Polyzoides N.N. Bernd Schmelzer
Maß-Atelier: Marienburger Straße 47 | 50968 Köln N.N. VORDERHAUSMANAGER: Armin Lüttgen Judith Ruthenberg David A. Gray
Pascal-Claude Rimmele Marion Rodert Colin Harrison HARFEN: Ulli Vogtmann
Tel. (0221) 9 34 85 00 ZENTRALE DIENSTE Dr. Uwe Westfehling Mechthild Rohrmus Christoph Baumgartner
Heumarkt 20 · 50667 Köln 1. HAUSDAMEN: Petra Hiemeyer
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.30 - 18.30 Uhr | Sa: 10.00 - 16.00 Uhr LEITER: Heidrun Adlhofer SCHWERBEHINDERTEN- Anna Kipriyanova Saskia Kwast
ORCHESTERWARTE:
Tel. 0221 2027-0 · Fax 0221 2027-826 Bernd Mark
Gratis-Katalog: Maria Cappabianca VERTRETUNG: N.N.
FLÖTEN: Wilfried Swoboda
info.kol@maritim.de · www.maritim.de QUALITÄTSSICHERUNG: Francesca Ruscigno Wolfgang Heimes 2. VIOLINEN: André Sebald Ertugul Uzun
Tel.: (0 22 51) 705-0 | Fax: (0 22 51) 705-200 | www.daniels-korff.de Melanie Habbig EINLASSPERSONAL: Sabine Nitschke
FRAUENBEAUFTRAGTE: Freerk Zeijl Wolfgang Koch
Elfriede Maria Schmitz Ana Maria Aguilera Bianca Itzek Sergei Khvorostuhin Irmtraud Rattay-Kasper N.N.
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 70

70 JAHRESSPIELPLAN SPIELZEIT 08|09 WWW.OPERKOELN.DE

JAHRESSPIELPLAN 08| 09
SEPTEMBER 2008 22. SA 19:30 Die Zauberflöte III 16. FR 19:30 Adrianas Fall zum letzten Mal II MÄRZ 2009 8. FR 18:00 Tristan und Isolde III

14. SO 11:30 Einführungsmatinee „Die Zauberflöte” 23. SO 18:00 Lohengrin zum letzten Mal II 18. SO 19:00 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg (Preview) 1. SO 16:00 Der Wildschütz* I 9. SA 19:30 Samson et Dalila II

20. SA 19:30 Die Zauberflöte (Premiere) III 27. DO 19:30 Die Fledermaus II 22. DO 19:00 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg (Vorprem.) 6. FR 19:30 Salome II 10. SO 16:00 Il barbiere di Siviglia* zum letzten Mal II

21. SO 16:00 Kát'a Kabanová (WA)* I 28. FR 19:30 Die Zauberflöte III 23. FR 19:30 Der Wildschütz (Premiere) III 7. SA 19:30 Die Zauberflöte III 13. MI 19:30 Samson et Dalila II

26. FR 19:30 Die Zauberflöte III 29. SA 19:30 Madama Butterfly II 24. SA 19:00 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg (Premiere) 8. SO 18:00 Der Wildschütz I 15. FR 19:30 Così fan tutte III

27. SA 19:30 Un ballo in maschera (WA) II 30. SO 16:00 Die Zauberflöte* II 25. SO 18:00 Der Wildschütz I 13. FR 19:30 Die Zauberflöte zum letzten Mal III 16. SA 19:30 Samson et Dalila II

28. SO 18:00 Kát'a Kabanová I 27. DI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 14. SA 19:30 Der Wildschütz II 17. SO 18:00 Così fan tutte II
28. MI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 15. SO 16:00 Salome* II 21. DO 18:00 Tristan und Isolde II
DEZEMBER 2008 29. DO 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 20. FR 19:30 Salome II 22. FR 19:30 Così fan tutte III
5. FR 19:30 Die Zauberflöte III 30. FR 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 21. SA 19:30 Der Wildschütz II 23. SA 19:30 Samson et Dalila II
OKTOBER 2008 6. SA 19:30 Adrianas Fall (Premiere, UA) III 31. SA 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 24. SO 16:00 Tristan und Isolde zum letzten Mal II
22. SO 16:00 Tristan und Isolde (Premiere) III
2. DO 20:00 Kát'a Kabanová I
7. SO 16:00 Hänsel und Gretel (WA) II 27. FR 18:00 Tristan und Isolde III 29. FR 19:30 Samson et Dalila II
3. FR 18:00 Un ballo in maschera II
10. MI 19:30 Die Fledermaus II 28. SA 19:30 Fest der schönen Stimmen Edita Gruberova 30. SA 19:30 Capriccio (Premiere) III
4. SA 19:30 Kát'a Kabanová II
11. DO 19:30 Madama Butterfly II 31. SO 16:00 Samson et Dalila* II
5. SO 16:00 Die Zauberflöte II FEBRUAR 2009 29. SO 18:00 Il barbiere di Siviglia (WA) II
12. FR 19:30 Adrianas Fall II 31. DI Gastspiel der Rhein. Musikschule II
9. DO 19:30 Kát'a Kabanová zum letzten Mal I 1. SO 15:00 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg
13. SA 18:00 Hänsel und Gretel II
10. FR 19:30 Un ballo in maschera II 1. SO 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg
14. SO 18:00 Die Zauberflöte* II
2. MO 19:30 Gastspiel: Karneval einmal klassisch
JUNI 2009
11. SA 19:30 Die Zauberflöte III
17. MI 11:00 Hänsel und Gretel ★ II APRIL 2009 1. MO 18:00 Così fan tutte II
12. SO 16:00 Die Fledermaus (WA)* II 3. DI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg
18. DO 19:30 Adrianas Fall I 4. DO 19:30 Capriccio II
4. MI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 1. MI Gastspiel der Rhein. Musikschule
17. FR 19:30 Die Fledermaus III
19. FR 19:30 Madama Butterfly II 7. SO 18:00 Capriccio II
18. SA 19:30 Die Zauberflöte III 5. DO 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 2. DO 19:30 Salome II
20. SA 18:00 Hänsel und Gretel II 9. DI 19:30 Tanzgastspiel: Szeged Cont. Dance Comp.
19. SO 18:00 Un ballo in maschera II 6. FR 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 3. FR 18:00 Tristan und Isolde III
21. SO 18:00 Die Zauberflöte II 10. MI 19:30 Capriccio II
24. FR 19:30 Die Zauberflöte III 7. SA 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 4. SA 19:30 Il barbiere di Siviglia II
22. MO 15:00 Hänsel und Gretel II 11. DO 18:00 Samson et Dalila II
25. SA 19:30 Die Fledermaus III 8. SO 15:00 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 5. SO 16:00 Der Wildschütz I
22. MO 19:30 Hänsel und Gretel II 12. FR 19:30 Così fan tutte III
26. SO 18:00 Un ballo in maschera zum letzten Mal II 8. SO 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 9. DO 19:30 Il barbiere di Siviglia II
23. DI 18:00 Die Zauberflöte II 13. SA 19:30 Capriccio II
31. FR 19:30 Die Zauberflöte III 9. MO 19:30 Gastspiel: Karneval einmal klassisch 11. SA 17:00 Tristan und Isolde III
25. DO 18:00 Die Zauberflöte II 14. SO 18:00 Samson et Dalila II
10. DI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 12. SO 16:00 Der Wildschütz I ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN!
26. FR 15:00 Hänsel und Gretel II 16. DI 19:30 Tanzgastspiel: Ballett Preljocaj Bitte entnehmen Sie eventuell abweichende Anfangszeiten
11. MI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 13. MO 18:00 Salome zum letzten Mal II
26. FR 19:30 Hänsel und Gretel II 17. MI 19:30 Tanzgastspiel: Ballett Preljocaj sowie Spielplanergänzungen (Foyerveranstaltungen, Lieder-
12. DO 19:30 Der Wildschütz I
NOVEMBER 2008 27. SA 19:30 Madama Butterfly zum letzten Mal II 17. FR 19:30 Der Wildschütz II 18. DO 19:30 Così fan tutte zum letzten Mal II
abende, Gastspiele etc.) unseren aktuellen Monatsspielplänen.
15. SO 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg
1. SA 19:30 Madama Butterfly (Premiere) III 28. SO 16:00 Die Zauberflöte II 18. SA 19:30 Il barbiere di Siviglia II 19. FR 19:30 Capriccio II
17. DI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg
2. SO 16:00 Die Zauberflöte* II 30. DI 18:00 Hänsel und Gretel II 19. SO 18:00 Der Wildschütz I I / II / III : Preisgruppen (Preise siehe Seite 55)
20. SA 19:30 Samson et Dalila II
18. MI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg ★: Sonderkonditionen für Schulklassen:
6. DO 19:30 Madama Butterfly II 31. MI 14:30 Die Fledermaus S 23. DO 18:00 Tristan und Isolde II 21. SO 18:00 Capriccio II
19. DO 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg 8,– € auf allen Plätzen
7. FR 19:30 Die Zauberflöte III 31. MI 19:30 Die Fledermaus zum letzten Mal S 24. FR 19:30 Il barbiere di Siviglia II 23. DI 19:30 Tanzgastspiel: Zürcher Ballett
20. FR 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg
8. SA 19:30 Die Fledermaus III 25. SA 19:30 Der Wildschütz zum letzten Mal II 24. MI 19:30 Tanzgastspiel: Zürcher Ballett * : mit Kinderbetreuung
22. SO 15:00 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg S : Sonderpreise
9. SO 11:00 DRK Matinee S 26. SO 16:00 Tristan und Isolde II 25. DO 19:30 Samson und Dalila II
22. SO 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg
9. SO 18:00 Madama Butterfly II 29. MI 19:30 Gastspiel: Mathias Richling: E=m·Richling2 26. FR 19:30 Capriccio zum letzten Mal II
13. DO 19:30 Madama Butterfly II JANUAR 2009 24. DI 19:30 Gastspiel: Cäcilia Wolkenburg z. letzt. Mal VORVERKAUFSBEGINN
27. SA 19:30 Gastspiel: Jugendchor St. Stephan
14. FR 18:00 Lohengrin (WA) III 3. SA 19:30 Adrianas Fall II 26. DO 19:30 Der Wildschütz I • für alle bühneneigenen Vorstellungen der
28. SO 16:00 Samson und Dalila* zum letzten Mal II Spielzeit 08|09 im Opernhaus am 5. Juni 2008
15. SA 19:30 Madama Butterfly II 4. SO 16:00 Hänsel und Gretel II 27. FR 19:30 Salome (WA) II MAI 2009 • für Veranstaltungen in der Kinderoper, im Opernfoyer u.
16. SO 18:00 Lohengrin II 9. FR 19:30 Adrianas Fall II 28. SA 19:30 Die Zauberflöte III 2. SA 19:30 Samson et Dalila (Premiere) III an sonstigen Spielstätten jeweils am 5. des Vormonats
20. DO 18:00 Lohengrin II 10. SA 19:30 Hänsel und Gretel zum letzten Mal II 3. SO 16:00 Tristan und Isolde II • für Gastspiele und Sonderveranstaltungen
(z.B. Cäcilia Wolkenburg) wird der Vorverkaufsbeginn
21. FR 19:30 Madama Butterfly II 11. SO 18:00 Adrianas Fall I 7. DO 19:30 Così fan tutte (WA) II
TICKET-HOTLINE 0221 / 221 28400 rechtzeitig bekannt gegeben
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 72

72 SPIELZEIT 08|09

IMPRESSUM:
Herausgeber: Oper Köln | Komissarischer Leiter der Oper und Geschäftsführer: Peter F. Raddatz | Redaktion: Dramaturgie, Künstlerisches Betriebsbüro, Öffentlichkeitsarbeit |
Redaktionelle Gesamtleitung: Johannes Wunderlich | Gestaltung: Manuela Przywara | Fotos: Alle Inszenierungsfotos sowie Seite 1: Klaus Lefebvre. Alle Aufnahmen des Opernhauses
und Ensembleportraits, mit Ausnahme Johannes Beck, Benjamin Bruns, Bruno Caproni, Jeongki Cho, Hanna Larissa Naujoks: Christoph Seelbach | Anzeigen: Hopmann Verlag |
Druck: Asmuth Druck + Crossmedia GmbH & Co. KG | Titelfoto: Samuel Youn in Ariadne von Bohuslav Martinu° (Inszenierung: Christian von Götz) | Änderungen vorbehalten |
Stand: März 2008

Die Kinderoper wird unterstützt von Kulturpartner

www.sparkasse-koelnbonn.de

Unsere Kulturförderung:
Gut für die Sinne.
Gut für Köln und Bonn.

S-Sparkasse
KölnBonn
Kunst und Kultur sind für die gesellschaftliche Entwicklung entscheidend. Sie setzen Kreativität frei und fördern die Aufgeschlossenheit
gegenüber Neuem. Die Philosophie der Sparkasse KölnBonn ist es, vor Ort in einer Vielzahl von Projekten Verantwortung für die Gesellschaft
zu übernehmen. Mit unseren jährlichen Zuwendungen zählen wir zu den größten nichtstaatlichen Kulturförderern in Köln und Bonn.
Sparkasse. Gut für Köln und Bonn.
Jahresheft Oper 08-09_RZ 28.03.2008 15:49 Uhr Seite 74