Sie sind auf Seite 1von 1

REINBERG // Old Friend

Hinter dieser unscheinbaren Abkürzung verstecken sich zwei junge Shooting-Stars der
deutschen Musikszene. Konstantin Reinfeld ist schon längst einer der bedeutenden
Mundharmonika-Spieler Europas und Christoph Spangenberg mauserte sich vom
ausgezeichneten Sideman zum Geheimtipp der deutschen Solopiano-Szene. Der Eine holt
hochkomplexe Töne aus einem winzigen Instrument, die es eigentlich gar nicht geben
dürfte und der Andere versteht es mit Bravour die sensible Macht einzusetzen, die der
majestätische Flügel mit sich bringt. Eine Verbindung, die vollkommen auf der Annahme
beruht, dass Gegensätze sich anziehen. Und wie!

Das erste gemeinsame Album „Old Friend“ ist zu Ehren des 2016 verstorbenen Toots
Thielemans entstanden. Es beherbergt, neben jeweils einer Eigenkomposition beider
Künstler, vor allem Repertoire des belgischen Mundharmonika-Urgesteins, der bis zu
seinem Lebensende mit 94 Jahren weltweit auf Tourneen unterwegs war. Reinfeld &
Spangenberg schaffen es mit Eleganz und Demut die wohlbekannten Melodien wie
„Somewhere Over The Rainbow“ oder „Imagine“ in ein aktuelles und modernes Gewand zu
kleiden. In „Sesame Street Theme“ und den Jazz-Klassikern „Autumn Leaves“ und
„Honeysuckle Rose“ sprühen sie so außergewöhnliche Spielfreude aus, dass der
musikalische Nachruf dieser großen Jazz-Legende in eine ehrwürdige und hoffnungsvolle
Abschiedsfeier mündet. Ein Fest, das dem jungen deutschen Jazz lange gefehlt hat und
das man sich in dieser Form viele weitere Male über die Heimanlage zu Gemüte führen
möchte. Vorsicht ist beim Titeltrack „Old Friend“ geboten: Die tiefe melancholische
Schönheit dieser Ballade verleitet dazu, sich augenblicklich hinzusetzen, zu lächeln und sich
vollkommen dem Moment zu unterwerfen.

(Foto: Alexander Basta)