Sie sind auf Seite 1von 1

Die Signalverarbeitung in der Zelle ist ein komplexer biochemischer Prozess, auf

den jeder physiologische Aspekt eines Organismus basiert. Grundlegend hat die Zelle
drei m�gliche Entscheidungen, die getroffen werden k�nnen: Proliferation, Migration
und Survival (?). Eine entscheidene Komponente, die diese Entscheidungen und ihre
Umsetzung erm�glicht, wurde bereits identifiziert: Ger�stproteine (scaffolding
proteins). Sie sind oft komplexe und intrinsich ungeordnete Proteine (IDP), die
durch die Bildung von Komplexen mit den signalgebenden und -verarbeitenden
Komponenten sowohl die Signaleffizienz erh�hen, als auch eine konkrete Lokalisation
in der Zele erm�glichen. IDPs fehlt eine feste dreidimensionale Struktur, weswegen
sie oft eine Vielzahl von m�glichen Konformationen und Zust�nden besitzen, was eine
enorme Flexibilit�t bietet. Allerdings erschwert dies ihre Strukturaufkl�rung durch
Methoden, die auf feste Strukturen angewiesen sind (z.B. R�ntgenstreuung).