Sie sind auf Seite 1von 2

Marcel Kleufer; 28.11.

2017

Der ungarisch-rumänische Krieg

• Ungarisch-rumänischer Krieg oder Niederschlagung der ungarischen Räterepublik?


• 15. April bis 3. August 1919; Königreich Rumänien vs. Räterepublik Ungarn
• Folgekonflikt des 1. WK; Gebietskonflikte
• Vorgeschichte Ungarn: 1918 Asternrevolution und liberale Regierung unter Mihály Károlyi
• Vorgeschichte Rumänien: durch Niederlage der Mittelmächte Möglichkeit zur Annektion
von Gebieten Österreich-Ungarns
• Ende 1918:
◦ Demarkationslinie für Rumänien (bis zum Fluss Mieresch)
◦ Dezember: Siebenbürgen und weitere Gebiete stimmen für Union mit Rumänien
• 20.3.1919: Rücktritt Károlyi; Béla Kun (Kommunist) übernimmt =>
21.3.: ungarische Räterepublik

• Verhandlungen Entente-Kun um Gebiete scheitern


=> 15./16.4.: Westsiebenbürgen erste Auseinandersetzungen
▪ Rumänien macht nicht an der Demarkationslinie halt
▪ parallel: Tschechoslowakei annektiert Teile der Kapartenukraine + Einmarsch in
nördlichem Ungarn
• Anfang Mai: Russland eröffnet Ostfront für Rumänien in Bessarabien
◦ Bessarabien zuvor von Rumänien annektiert
◦ rus. Eingreifen bedeutet Entlastung für Ungarn
• 20.5.: Rückeroberungen von Ungarn von Tschechoslowakei
◦ militärische Trennung von Rumänien und Tschechoslowakei
◦ Legitimität und Prestige für ungarische Regierung
• Mitte Juni: Vermittlung von Waffenstillstand durch Entente scheitert
+ Durchsetzung Frankreichs nach Versailler Vertrag: Vorgehen gegen Räterepublik
+ ungarische Nachbarn lehnen Diplomatie ab
• => 17.7.: Ungarn greift an Theißfront an
◦ zunächst Erfolge, dann Rückzug
◦ 30.7.: rumänische Truppen setzten sich westlich der Theiß fest
▪ 1.8.: Kapitualkation von Ungarns südlicher Heerestruppe; Kun setzt sich ab
• 3.8. Einmarsch in Budapest
◦ Ende der Räterepublik; Ungarn bis auf Südwesten unter rumänischer Kontrolle;
Südwesten unter Kontrolle von Miklós Horthy
◦ November 1919: Abzug aus Budapest; Rest-Ungarn: Febuar-März 1920

• Folgen Ungarn: 1.3.1920 Horthy Staatsoberhaupt, außenpolitischen Isolation


◦ 4.6.: Vertrag von Trianon
=> Verlust 2/3 des Gebietes und der Bevölkerung
• Folgen Rumänien: nachträgliches Erreichen der Kriegsziele im 1. WK
◦ „Großrumänien“
◦ Verdopplung des Gebiets, 7,2 Mio. auf 18 Mio. Einwohner
▪ Minderheiten: 8% => 30%
◦ 3 feindliche Nachbarn
Literatur:
• Maria Ormos (2011), The Hungarian Soviet Republic and Intervention by the Entente, unter:
https://web.archive.org/web/20110204134352/http://hungarian-history.hu/lib/tria/tria11.htm (Stand:
26.11.2017).
• Ronald Bachman (1989), Romania: A Country Study. Washington.

Abb. 1: Gebietsveränderungen ungarisch-rumänischer Krieg


(Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/db/Hungarian-
Romanian_War.en.png/1920px-Hungarian-Romanian_War.en.png; Stand 26.11.2017)

Abb. 2: Überblick ungarisch-rumänischer Krieg


(Quelle: https://sascha313.files.wordpress.com/2016/10/ungarn-raeterepublik.jpg; Stand 26.11.2017)