Sie sind auf Seite 1von 62

12

9 771661 806003
Bei diesen Geschäften
verstehen Sie nur chinesisch?
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | INDEX

CONTENT
N˚ 12 MÄRZ / APRIL 2008
05 ENTRÉE
06 LEADSTORY China wird die Wirtschaftsmacht Nummer Eins
12 AUF DEN PUNKT Der chinesische Drache steigt aus dem Untergrund
16 China-Profis im Gespräch
18 Die chinesische Wirtschaft im Banne ihrer verzogenen Gören
20 Der chinesische Kunstmarkt mausert sich zur Boom-Industrie
21 Stocks statt Sex – warum Chinesen auf Aktien abfahren
22 Der Boom in China wird noch einige Zeit anhalten
23 Mutter Helevetia auf Reisen
23 Gedankengang
24 KOPFSACHE Kurt Haerri – GL-Mitglied der Schindler Aufzüge AG
28 iPUNKT Der Überflieger entpuppt sich als Wadenbeisser
32 Trübe Aussicht und unendlich wächst der Rohstoff
36 STIMMUNGSBILD Chinesische Indizes im Vergleich
37 FAZIT Übermächtiges China
39 PRODUCTS Chinesische Häppchen picken
42 Dynamic Voncert auf den Vontobel Greater China Sektor Rotation Index
44 Deutsche Bank CROCI Asia Pacific Strategie Zertifikat
46 UBS Mini Future Currency Zertifikat auf asiatische Währungen
48 ABN Jim Rogers China Equity Growth Index
51 AKTIVISMUS Business-Knigge vermeidet Pannen im Geschäft
52 RÜCKBLICK Pimp my Portfolio
52 AUSBLICK Planet Erde, unser aller liebstes Kind
54 LEBENS-ART Seedamm Plaza – das Gute befindet sich gleich um die Ecke
57 Wenn das Wayne McLaren noch erleben könnte …
57 Das Abenteuer von Herzog & De Meuron
57 2000 Jahre Bonsai und kein Ende
57 Das Mobilfunktelefon-Feature schlechthin
58 SCHLUSS-PUNKT Wissen dass ... PUNKT-Cover 12 2008
58 Impressum pic: Boris Gassmann

06 12 28

24 52

punktmagazin.com 3
Wir sprechen Ihre Sprache.
Index Open End Zertifikate Laufzeit Währung Valor Investieren Sie in China.
ABN AMRO China Open End USD 3’227’524
Fundamental Value Jedes Jahrhundert hatte bisher seinen aufgehenden Stern. Im 19. Jahrhundert
Total Return Index
war es Grossbritannien, im 20. Jahrhundert waren es die Vereinigten Staaten von
Hang Seng China Open End USD 1’776’065
Enterprises IndexSM
Amerika, die einen kometenhaften Aufstieg zur Weltspitze vollführten. Vieles spricht
dafür, dass das 21. Jahrhundert im Zeichen des Drachen stehen könnte.
Hang Seng H-Financials Open End USD 2’834’750
Index
Hang Seng IndexSM Open End USD 1’776’060 Die alte Rangordnung der grössten Wirtschaftsnationen wurde schon heute auf den
Shanghai B-Share Open End USD 2’052’641
Kopf gestellt. Das Reich der Mitte hat in den letzten Jahren Grossbritannien und
Index Frankreich von ihren angestammten Plätzen verdrängt und könnte nach Ansicht von
Shenzhen B-Share Open End USD 2’051’604 Experten bis zum Jahr 2050 die USA als weltweit grösste Wirtschaftsnation ablösen.
Index Die wirtschaftlichen Kennzahlen machen die hohe Qualität des chinesischen Wirt-
Bonus Zertifikate Bonuslevel Sicherheits- Fälligkeit Währung Valor schaftswachstums deutlich. Neben dem enormen BIP-Wachstum erzielen auch die
level Überschüsse in Chinas Handelsbilanz immer neue Rekorde.
Hang Seng China 14’675.00 12’805.00 29.12.2008 CHF 2’191’980
Enterprise IndexSM ABN AMRO bietet interessierten Investoren eine Vielzahl an Möglichkeiten, am
Hang Seng China 11’901.63 17’257.09 29.01.2010 USD 2’885’350 chinesischen Wirtschaftswachstum zu partizipieren. Die Produktepalette reicht
Enterprise IndexSM von Open End Zertifikaten, Bonus Zertifikaten, Warrants und MINI Futures auf
Hang Seng China 11’804.87 16’289.48 28.01.2011 USD 2’885’325 die grossen chinesischen Aktienindizes bis hin zu Kapitalschutzprodukten auf die
Enterprise IndexSM chinesische Währung. Alle Produkte sind an der SWX Swiss Exchange kotiert und
Hang Seng IndexSM 23’676.92 13’153.84 28.01.2011 USD 2’885’364 können börsentäglich gehandelt werden.
Hang Seng IndexSM 23’879.28 15’177.51 29.01.2010 USD 2’885’373
Produkte mit Kapitalschutz Partizipation Coupon Fälligkeit Währung Valor Index Open End Zertifikate eigenen sich für Anleger, die mittel- bis langfristig an
Kapitalschutz per Verfall p.a. der Entwicklung eines Index partizipieren wollen. Sie bilden die Entwicklung des
Chinesischer 100% 115% 05.12.2012 USD 3’396’434 zugrunde liegenden Index nach.
Renminbi (CNY)
Chinesischer 100% 105% 05.12.2012 EUR 3’396’435 Bonus Zertifikate zahlen dem Anleger, wenn sich der Kurs des zugrunde liegenden
Renminbi (CNY)
Basiswerts während der gesamten Laufzeit innerhalb einer bestimmten Bandbreite
Chinesischer 100% 195% 1.5% 03.12.2012 USD 3’396’397 bewegt, einen definierten Betrag aus, den sogenannten Bonuslevel. Die besten
Renminbi (CNY)
Renditen erwirtschaften Bonus Zertifikate demnach in seitwärts tendierenden
Chinesischer 100% 195% 1.0% 03.12.2012 EUR 3’396’418
Renminbi (CNY)
Märkten.
Hang Seng China 195% 197% 29.01.2012 USD 2’885’028
Enterprises IndexSM Produkte mit Kapitalschutz (Capital Protected Notes) ermöglichen die Partizipation
Hang Seng China 195% 197% 08.09.2010 USD 2’719’160 an der Entwicklung eines bestimmten Basiswerts und schützen das eingesetzte
Enterprises IndexSM Kapital per Verfall zu einem vorab definierten Prozentsatz. Investoren erhalten per
Hang Seng IndexSM 100% 105% 29.01.2012 USD 2’884’155 Verfall mindestens den kapitalgeschützten Betrag; die zusätzliche Rendite ergibt sich
Hang Seng IndexSM 195% 134% 08.09.2010 USD 2’719’161 bei einer positiven Entwicklung des Basiswerts.
Call Warrants Strike Fälligkeit Währung Valor
Hang Seng IndexSM 22’000 20.03.2008 CHF 3’419’451
Mit Warrants können Anleger mit geringem Einsatz auf einen bestimmten Basiswert
setzen. Aus dem geringen Kapitaleinsatz gegenüber dem direkten Erwerb des Basis-
Hang Seng IndexSM 24’000 20.03.2008 CHF 3’419’456
werts resultiert eine Hebelwirkung. Mit Call Warrants kann auf steigende, mit Put
Hang Seng IndexSM 26’000 20.03.2008 CHF 3’419’460
Warrants auf fallende Kurse gesetzt werden.
Hang Seng IndexSM 27’000 20.06.2008 CHF 3’562’130
Hang Seng IndexSM 28’000 19.09.2008 CHF 3’635’260
MINI Futures gehören wie Warrants zur Kategorie der Hebelprodukte. Sie kombinie-
Hang Seng IndexSM 29’000 20.06.2008 CHF 3’562’132 ren die Einfachheit von Open End Zertifikaten mit der Hebelwirkung von Warrants.
Hang Seng IndexSM 29’000 19.12.2008 CHF 3’635’269 Im Vergleich zu Warrants haben MINI Futures allerdings keinen fixen Verfall. Diese
Hang Seng IndexSM 30’000 20.06.2008 CHF 3’635’253 Instrumente bieten deshalb zum ersten Mal Hebelwirkung ohne Laufzeitbegrenzung
Hang Seng IndexSM 30’000 19.09.2008 CHF 3’635’261 und ohne Volatilitätseinflüsse.
Hang Seng IndexSM 31’000 20.06.2008 CHF 3’562’136
Hang Seng IndexSM 31’000 19.12.2008 CHF 3’635’273 Risikohinweis:
Hang Seng IndexSM 32’000 19.09.2008 CHF 3’635’264 Bei China handelt es sich um ein Schwellenland. Die Volkswirtschaften in Schwellenländern können
Hang Seng IndexSM 33’000 19.12.2008 CHF 3’635’285 u. a. in Bezug auf politische Risiken, Inflationsraten, Wertminderung der Währung oder dem
Hang Seng IndexSM 34’000 19.09.2008 CHF 3’635’267 Ausgleich von Zahlungspositionen nachteilig gegenüber wirtschaftlich weiter entwickelten Ländern
abweichen und dadurch den Wert der Zertifikate mindern. Zu den spezifischen Aktienrisiken kommt
Hang Seng IndexSM 35’000 19.12.2008 CHF 3’635’289 bei den Zertifikaten, deren Indizes Aktien enthalten, die in fremden Währungen notiert werden, oder
Put Warrants die sich auf Indizes in fremder Währung beziehen, das jeweilige Währungsrisiko hinzu.
Hang Seng IndexSM 22’000 20.03.2008 CHF 3’419’465
Hang Seng IndexSM 24’000 20.03.2008 CHF 3’419’467 Hang Seng IndexSM, Hang Seng China Enterprises IndexSM und Hang Seng H-Financial Index sind Eigen-
Hang Seng IndexSM 26’000 20.06.2008 CHF 35’62’141 tum von Hang Seng Data Services Limited. Der Shanghai B-Share Index ist Eigentum der Shanghai
Stock Exchange. Der Shenzhen B-Share Index ist Eigentum der Shenzhen Stock Exchange.
Hang Seng IndexSM 26’000 19.09.2008 CHF 3’635’299
Hang Seng IndexSM 27’000 20.06.2008 CHF 3’635’293 Dieses Werbeinserat stellt kein Kotierungsinserat im Sinne des Kotierungsreglementes sowie keinen
MINI Longs Fin.Level Stop Loss Hebel Laufzeit Währung Valor Emissionsprospekt im Sinne von Art. 652a resp. 1156 OR dar. Der alleinverbindliche Prospekt in
Marke englischer Sprache kann direkt bei ABN AMRO Bank N.V., Zweigniederlassung Zürich, unter der Tel.
Hang Seng China 10’069.69 10’840.00 4.71 Open End CHF 3’358’729 044 / 631 62 62 bezogen werden. Die Produkte qualifizieren nicht als Anteile einer kollektiven
Enterprises IndexSM Kapitalanlage im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) und sind
Hang Seng China 19’241.87 19’950.00 3.64 Open End CHF 3’205’008 daher auch nicht der Aufsicht der Eidgenössischen Bankenkommission unterstellt. Die Anleger sind
Enterprises IndexSM dem Konkursrisiko der Emittentin ausgesetzt. Die Produkte sind weder für den Vertrieb in den
Vereinigten Staaten, Grossbritannien oder den Niederlanden, noch an US-Personen bestimmt.
Hang Seng IndexSM 20’304.70 21’450.00 6.99 Open End CHF 3’415’755
Hang Seng IndexSM 19’213.10 20’360.00 5.29 Open End CHF 3’716’220
Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Linie aufgezeichnet
Hang Seng IndexSM 17’803.87 18’810.00 4.03 Open End CHF 3’205’021 werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden
Hang Seng IndexSM 16’556.49 17’490.00 3.32 Open End CHF 3’205’020 sind.
MINI Shorts
Hang Seng China 16’807.65 15’460.00 3.13 Open End CHF 3’717’784
Enterprises IndexSM Weitere Informationen zu diesen oder anderen interessanten Produkten
Hang Seng China 17’297.58 15’910.00 2.83 Open End CHF 3’717’782 von ABN AMRO
Enterprises IndexSM
Hang Seng China
Enterprises IndexSM
Hang Seng China
17’997.48

22’354.22
16’560.00

20’580.00
2.42

1.33
Open End

Open End
CHF

CHF
3’717’779

3’456’263
+41 (0)44 631 62 62
Enterprises IndexSM
Hang Seng IndexSM 29’195.92 27’440.00 4.31 Open End CHF 3’717’793 www.abnamromarkets.ch
Hang Seng IndexSM 29’995.81 28’200.00 3.76 Open End CHF 3’717’792
Hang Seng IndexSM 30’995.67 29’140.00 3.25 Open End CHF 3’717’787
ABN AMRO BANK N.V., Amsterdam Reuters: AAHCH
Hang Seng IndexSM 32’364.88 30’440.00 2.73 Open End CHF 3’592’268
Zweigniederlassung Zürich Bloomberg: AACH
Hang Seng IndexSM 34’981.63 32’900.00 2.10 Open End CHF 3’456’273
Beethovenstrasse 33 / Postfach 2065 Fax: +41 (0)44 631 48 34
CH-8022 Zürich email: abnamro.pip@ch.abnamro.com
Hang Seng IndexSM 35’445.97 33’340.00 2.01 Open End CHF 3’513’760
$IJOBJTUBVG&SGPMHTLVST 
HFIFO4JFNJU

China als neuer weltwirtschaftlicher Wachstumsmotor beschäftigt seit einiger Zeit die Anleger. Stark ansteigende
Binnennachfrage in asiatischen Ländern und das schnell wachsende China bieten eine Grundlage für verschiedenste
Investitionsmöglichkeiten. UBS hat in diesem Zusammenhang eine Reihe von Strukturierten Produkten emittiert,
denen als Basiswert ein Basket, Fonds, Index oder Währungen zugrunde liegen. Für jeden Anlegertyp werden
entsprechende Produkte angeboten. Interessiert? Sprechen Sie mit Ihrem UBS-Kundenberater oder kontaktieren Sie
uns unter derivatives@ubs.com

Ausgewählte Produkte, im Sekundärhandel verfügbar

CPPT EUR Note linked to the Baring Hong Kong China EUR Fund
Valor 2 838 133, indikativer Sekundärpreis 109.4%, Stückelung EUR 1000, Kapitalschutz 107.33%
per Verfall, Verfall 18.01.2014
Schutz USD Bull GROI on Emerging Market Currencies
Valor 3 689 685, indikativer Sekundärpreis 99.12%, Stückelung USD 10 000, Kapitalschutz 95%
per Verfall, Verfall 15.01.2010
1 Year EUR Note Bullish Asian Tiger Currencies
Valor 3 630 391, indikativer Sekundärpreis 101.46%, Stückelung EUR 10 000 pro Note, Kapitalschutz
100% per Verfall, Verfall 15.12.2008
1 Year USD (Quanto) Note Bullish Asian Tiger Currencies vs. EUR
Valor 3 610 423, indikativer Sekundärpreis 102.02%, Stückelung USD 10 000 pro Note, Kapitalschutz
100% per Verfall, Verfall 04.12.2008
PERLES on Chinese Solar Energy Basket
Valor 3 442 244, indikativer Sekundärpreis USD 82.75, Bezugsverhältnis 1:1 (1 PERLES entspricht
Performance 1 Basiswert), Verfall 05.10.2009
UBS Currency Certificate: USD Basket – Bullish Asian Currencies with Early
Hebel Termination Level
Valor 3 668 955, indikativer Sekundärpreis USD 24.60, Early Termination Level 12.5, Hebel bei Emission 4,
Verfall 19.02.2009
Preise Indikativ per 08.02.2008

Diese Strukturierten Produkte stellen keine Beteiligung an einer kollektiven Kapitalanlage im Sinne von Art. 7 ff. des schweizerischen Bundesgesetzes über die kollektiven Kapital-
anlagen (KAG) dar und unterstehen somit nicht der Bewilligung der Eidgenössischen Bankenkommission. Deshalb besteht für den Investor in diese Produkte kein Anlegerschutz
nach dem KAG. Dieses Inserat stellt keinen vereinfachten Prospekt im Sinne von Art. 5 KAG sowie kein Kotierungsinserat im Sinne des Kotierungsreglementes dar. Die massge-
bende Produktdokumentation kann direkt bei UBS Investment Bank im 24-h-Service unter Tel. 044-239 47 03, Fax 044-239 69 14 oder über E-Mail: swiss-prospectus@ubs.com
bezogen werden. Verkaufsbeschränkungen für Europa, Hong Kong, Singapur, USA, US-Personen und Vereinigtes Königreich (die Emission unterliegt schweizerischem Recht).

Weitere Informationen zu Chancen und Risiken: www.ubs.com/keyinvest

Investment
Bank :PV6T 
UBS Investment Bank ist eine Unternehmensgruppe von UBS AG. © UBS 2008. Alle Rechte vorbehalten.
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | ENTRÉE

ROTE AMBIVALENZ
txt: CS] Mit China gehen vielerlei Bezeichnungen einher. So ist uns das bulenten und unsicheren Zeiten, wo ein miefender Krisenteppich
Land unter anderem bekannt als «Reich der Mitte», als «rote Nation», über den Volkswirtschaften weltweit respektive über den globalen
als «Kaiserreich» oder auch als «Drachenland». Diese Mannigfaltig- Finanzmärkten liegt, kommt ein Zugpferd sehr gelegen. Das Pferd
keit findet sich aber nicht nur in der Benennung wieder, sondern spie- könnte sich allerdings auch als Trojaner entpuppen, weiss man doch
gelt vielmehr auch das wahre Gesicht Chinas. Keine andere Nation ist zumindest in unseren Breitengraden nicht genau, was wirklich darin
nämlich derart beispiellos in Bezug auf das Wirtschaftswachstum und steckt. Höchste Zeit also, sich mit dem chinesischen Allerlei ausei-
gleichzeitig führend in der Missachtung ethischer Grundwerte. Tag- nanderzusetzen, ja gar vertraut zu machen. Die aktuelle PUNKT-Aus-
täglich geben sich positive Neuigkeiten und negative Tatsachen die gabe hat sich gänzlich China verschrieben. PUNKT gibt Ihnen span-
Klinke in die Hand und was bleibt, sind einerseits Dollarzeichen in nende Einblicke in die Anlagewelt und zeigt überdies auf, wo die
des Anlegers Augen und anderseits ein äusserst schaler Nachge- zukunftsträchtigen Investmentopportunitäten liegen. Sie erfahren
schmack – Traumrenditen hin oder her. Für das Gros der restlichen ausserdem, welche (westlichen) Firmen vom China-Boom profitieren
Welt ist China ein unbekanntes Wesen und zuweilen auch ein Dorn und inwiefern das Land von ihrer Geschichte geprägt wurde. Oben-
im Auge. Gut genug aber ist das «rote Geld», sprich die chinesischen drein werden spezielle Themen angeschnitten, die sicherlich für
Devisenreserven, um dem einen oder anderen Investmenthaus finan- einen Aha-Effekt sorgen werden. Erfolgreiche Business Manager vor
ziell unter die Arme zu greifen. Ebenfalls willkommen ist die momen- Ort geben zudem ihre Erfahrungen mit den chinesischen Gepflogen-
tane Funktion Chinas als Weltwirtschaftslokomotive. Gerade in tur- heiten weiter und krebsen dabei nicht vor heiklen Fragen zurück.

5
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | LEADSTORY

Die Welt ist im Umbruch und China auf dem Weg zur txt: ] Angesichts der Tatsache, dass China nach den USA, Japan
Spitze. Seit Jahren zeigt die chinesische Volkswirtschaft und Deutschland die viertgrösste Volkswirtschaft der Welt ist, ist
ein gewaltiges Wachstum. China ist zum Inbegriff des diese Frage berechtigt. Damit hat sich das Land bereits jetzt eine Posi-
Wirtschaftsbooms geworden. Doch der Aufschwung bringt tion erobert, die sich nur schwer mit dem Bild eines Schwellenlandes
auch zahlreiche Probleme. Die zentrale Frage gilt den- vereinbaren lässt. Man erwartet, dass China diese Liste bereits in ein
noch: Wie lange muss China noch wachsen, bis sich das paar Jahrzehnten anführen wird. Seit Beginn der Reform- und Öff-
Land von der Rolle eines Schwellenlandes oder Emerging nungspolitik sowie der Modernisierung des Landes ist China im Gros-
Markets emanzipiert hat? sen und Ganzen von der Planwirtschaft zur sozialistischen Markt- ›››

CHINA WIRD DIE


WIRTSCHAFTSMACHT
NUMMER EINS

punktmagazin.com 7
GIGANTOMANIE – ZAHLENEINDRÜCKE wirtschaft übergegangen, und das System der so- etwa ein Drittel des statistischen Warenkorbs fül-
zialistischen Marktwirtschaft wurde schrittweise len, verteuerten sich. So musste im besagten Monat
vervollständigt. In diesem Prozess wurden auch die für Schweinefleisch, Gemüse und Reis, also die ty-
entsprechenden Gesetze und gesetzlichen Vor- pischen chinesischen Grundnahrungsmittel, durch-
schriften ständig angepasst und der Markt wurde schnittlich 18,2 Prozent mehr Geld auf den Laden-
in grösserem Ausmass nach aussen geöffnet. Auch tisch gelegt werden als zwölf Monate zuvor.
das Investitionsumfeld wurde immer wieder verbes-
sert, um so die Reform des Finanzsystems voranzu- China ist kleiner als bisher angenommen
treiben. All dies hat eine sichere Garantie für die In diesem Zusammenhang darf aber eine wichtige
Weiterentwicklung der chinesischen Wirtschaft ge- Aussage der Weltbank nicht fehlen. Denn sie hat
schaffen, frei nach Konfuzius’ Moralphilosophie: ihre Schätzung des Bruttoinlandsprodukts, Stand
«Wenn du selbst in der Gesellschaft auf festen Füs- 2005, kurz vor Weihnachten um rund 40 (in Worten:
sen stehen willst, lass auch andere auf festen Füs- vierzig) Prozent gesenkt. Das ist eine spektakuläre
sen stehen; wenn du selbst grosse Erfolge erzielen Grössenordnung – auch wenn die Konsequenzen
kannst, lass andere auch grosse Erfolge erzielen.» nicht ganz so dramatisch sind, wie man auf den ers-
ten Blick denken könnte. Die Weltbank benutzt
Zahlenkrämerei nicht offizielle Wechselkurse, sondern Kaufkraft-
China knackt derzeit einen Rekord nach dem ande- paritäten – das sind jene Wechselkurse, bei denen
ren. Bereits im Jahr 2000 hat sich die chinesische Re- ein vergleichbarer Korb von Gütern und Dienst-
gierung zum Ziel gesetzt, innerhalb von zehn Jah- leistungen überall gleich viel kosten würde. Wohn-
ren das Bruttoinlandprodukt (BIP) zu verdoppeln. raum oder andere rein lokal gehandelte Waren und
Die boomende Wirtschaft erreichte im Jahr 2007 das Dienstleistungen sind in Entwicklungsländern
stärkste Wachstum seit mehr als zehn Jahren. Das meist deutlich billiger als hierzulande. Laut neuen
BIP lag bei einem Plus von 11,4 Prozent, dem höch- Erhebungen ist das durchschnittliche Preisniveau
sten Wert seit 13 Jahren. Seit 1978 wuchs die Volks- in China viel höher als bisher angenommen – und
wirtschaft somit durchschnittlich um erstaunliche die zu Kaufkraftparitäten gerechnete Wirtschafts-
zehn Prozent pro Jahr. Kein Land der Welt hat je- kraft damit viel tiefer. Der dortige Lebensstandard
mals über eine so lange Zeit ein so kräftiges Wachs- wird also unterschätzt, wenn das BIP einfach zum
tum erlebt. Die USA-Krise wird zudem kaum eine gängigen Wechselkurs in Dollar umgerechnet wird.
Auswirkung auf das Wirtschaftswachstum haben.
Laut der chinesischen Entwicklungs- und Reform- Im Galopp zum Exportweltmeister
kommission NDRC wird das BIP 2008 bei 11 Pro- Angetrieben wird der rasante Galopp der chinesi-
zent liegen. Auch das durchschnittliche Pro-Kopf- schen Volkswirtschaft in erster Linie durch Exporte
Einkommen der Bevölkerung hat sich innerhalb und Investitionen. Der Aufstieg zum Exportwelt-
der letzten fünf Jahre von 1200 Dollar auf 2400 Dol- meister vollzieht sich in rasendem Tempo: Seit
lar verdoppelt. Mit diesem starken Wachstum wird Ende der 70er-Jahre hat sich der Anteil Chinas am
China immer wichtiger für die Weltwirtschaft. weltweiten Exportgeschäft verzehnfacht. Chinas
In jüngster Zeit ist jedoch ein altes Gespenst, Aussenhandelsüberschuss ist im vergangenen Jahr
von dem man in China seit Anfang der 1990er-Jahre um sagenhafte 47,7 Prozent angestiegen. Das Insti-
nichts mehr gehört hatte, wieder erwacht: die Infla- tut der deutschen Wirtschaft (IW) geht davon aus,
tion. Im Jahresdurchschnitt wurde 2007 ein Preis- dass bereits in diesem Jahr der Exportweltmeister
anstieg von 4,8 Prozent verbucht, weit über dem Deutschland entthront wird. Es hagelt aber auch
Ziel der Regierung von 3 Prozent. Die Überhitzung Kritik: Die USA und andere Staaten kritisieren
zeigte sich deutlich im November. Die Inflations- immer wieder, dass chinesische Exporteure wegen
rate stieg mit 6,9 Prozent auf den höchsten Stand des künstlich niedrig gehaltenen Kurses des Yuan
seit elf Jahren. Dieser Anstieg war vor allem auf die einen unfairen Vorteil im internationalen Wettbe-
exportgestützte wirtschaftliche Expansion des Lan- werb haben. Seit ihrer Entkopplung vom Dollar vor
des zurückzuführen. Besonders Lebensmittel, die zweieinhalb Jahren ist die chinesische Währung
erst um zwölf Prozent aufgewertet worden.
GLOBALE WACHSTUMSTRENDS (REALES BIP WACHSTUM IN %)
Zone 2005 2006 2007P 2008P 2009P Chinesen konsumieren zu wenig
Schweiz 2.4 3.2 2.6 2.3 1.8 Eine weitere Triebfeder ist in den Investitionsaus-
EWU 1.6 2.9 2.6 1.7 1.7 gaben zu finden. Ein ungewöhnlich hoher Anteil
Deutschland 0.9 2.8 2.7 2.0 1.9 der Volkswirtschaft fliesst in China in neue Infra-
Frankreich 1.7 2.2 1.8 1.5 1.6 struktur, Maschinen oder Fertigungsanlagen. Rund
Grossbritannien 1.8 2.8 3.1 1.7 1.9 47 Prozent des BIP machten diese im Jahr 2007 aus.
USA 3.2 2.9 2.0 1.8 2.3 In den übrigen Industriestaaten liegt dieser Anteil
Japan 1.9 2.2 1.8 1.6 1.8 meist deutlich unter 20 Prozent. Ermöglicht wird
China 9.9 11.1 11.1 9.8 10.5 diese Entwicklung durch die enormen Geldsummen,
Asien* 7.5 8.4 8.2 7.5 7.9 die viele Unternehmen angehäuft haben. Diese er-
klären auch die geringe Wirksamkeit von Zinser-
Quelle: UBS Outlook, Stand 01.2008

Lateinamerika 3.8 3.8 5.1 5.1 5.1

Mittel-/Osteuropa 5.2 5.2 6.2 6.2 6.1 höhungen, mit welchen sich die Regierung erhoff-
Welt 4.9 5.4 5.2 4.8 5.0 te, das Wachstum zu drosseln. Denn viele Firmen
*ohne Japan / P: Prognosen UBS WMR sind nicht darauf angewiesen, für die Ausdehnung
ihrer Produktion auf Kredite zurückzugreifen.

8 PUNKTmagazin N˚ 12/08
Zum andern ist der hohe Anteil der Investitionen billige Arbeitskräfte haben viele Hongkonger Un- LEADSTORY
am BIP auch eine Folge der Sparwut der chinesi- ternehmen Anfang der 80er-Jahre dazu veranlasst,
schen Konsumenten. Chinas Sparquote liegt bei 50 ihre Produktionsstätten nach Shenzhen zu verlegen.
Prozent des BIP und ist wohl die höchste auf der In den 90er-Jahren wurden vermehrt auch Dienst-
ganzen Welt. Nur 36 Prozent der Gesamtwirtschafts- leistungen in diese Region verlegt. Mittlerweile ist
leistung entfielen 2007 auf den privaten Konsum. Shenzhen eine der am schnellsten wachsenden
Diese Kaufzurückhaltung ist umso erstaunlicher, Städte der Welt. Das Beispiel von Shenzhen zeigt
als die durchschnittlichen Löhne und Gehälter be- Chinas Taktik. Man hat – vereinfacht gesagt – das
sonders in den Städten stark gestiegen sind. Nach Land in vier Regionen eingeteilt. Von Regionen, die
einer Studie der chinesischen Akademie für Sozial- bis heute von der Industrialisierung noch nicht be-
wissenschaften haben die Einkommen in den ur- troffen sind, bis zu den grossen Wirtschaftszentren.
banen Ballungsgebieten 2007 um rund 13 Prozent Dadurch hatte die Regierung auch einigermassen
zugelegt. Die Lage der Arbeiterklasse stellt sich Kontrolle über die zunehmend ausländischen In-
wenig rosig dar: Das Einkommen der Landbewoh- vestitionen. Denn viele ausländische Firmen zie-
ner hat sich 2007 um nur acht Prozent erhöht. Der hen in einem fremden Land mit Vorliebe dorthin,
soziale Graben zwischen den Bauern und einfa- wo bereits andere hingezogen sind.
chen Arbeitern auf der einen Seite und den städti-
schen Angestellten und Facharbeitern auf der an- Armut ist eine Frage der Definition
deren wird von Jahr zu Jahr tiefer. Das kann gut Würde man der chinesischen Führung für die letz-
gehen, solange in den ärmeren Bevölkerungsteilen ten drei Jahrzehnte ein Zeugnis ausstellen, dann
das Gefühl herrscht, es gehe auch für sie voran. würde Deng Xiaoping die Bestnote im Fach Wirt-
Ein weiterer Konsumbremser ist in der chinesi- schaftsreformen erhalten. Nebst dem beachtlichen
schen Demografie zu finden. Die Ein-Kind-Politik Wirtschaftswachstum wird immer wieder verges-
und die verbesserte medizinische Versorgung füh- sen, dass China seit 1976 nicht nur eine neue Mit-
ren zu einer Überalterung der Gesellschaft. Kon- telschicht mit rund 260 bis 280 Millionen Menschen
kret: In 30 Jahren werden in China rund 300 Mil- erhalten hat, sondern dass rund 500 Millionen Men-
lionen Senioren leben. Die soziale Infrastruktur wie schen aus der totalen Armut befreit worden sind.
Gesundheits- und Altersversorgung ist aber völlig Doch was versteht die chinesische Regierung unter
ungenügend. Deshalb legen die Chinesen ihr Geld Armut? In absolutem Elend befanden sich Ende
lieber auf die hohe Kante, anstatt der Konsumfreu- 2005 noch 29 Millionen Menschen, mit einem rech-
de zu frönen. nerischen Jahreseinkommen von unter 668 Yuan
(92 Dollar) pro Kopf. Unter bittere Armut fallen wei-
Auf Maos Spuren tere 55 Millionen Menschen, die mit weniger als
Bis 1911 war China immer unter der Macht von 924 Yuan (128 Dollar) auskommen müssen. Die ›››
Kaisern. Erst im Jahr 1912 hat die Volkspartei Chi-
nas die letzte Monarchie beendet und bis 1949 re- DIE GRÖSSTEN VOLKSWIRTSCHAFTEN (BRUTTOINLANDPRODUKT IN MIO. USD)
giert. Nach dem Bürgerkrieg kam die kommunisti- Land 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

sche Partei unter der Führung von Mao Zedong an China 1198 1325 1454 1641 1932 2244 2645 3249 3713

die Macht und sie gründete die Volksrepublik China. Deutschland 1906 1893 2024 2447 2749 2796 2916 3259 3415

Maos Meinung war: «Je mehr Chinesen, desto stär- Japan 4669 4098 3925 4235 4608 4’557 4366 4346 4552

ker das Land.» Das führte dazu, dass China inner- Schweiz 250 255 280 325 363 373 388 414 427

halb von wenigen Jahrzehnten auf über 1,3 Milliar- Grossbritannien 1454 1445 1585 1828 2169 2246 2399 2756 2933

den Menschen anwuchs. Das Wachstum brachte

Quelle: IMF
USA 9817 10 128 10 470 10 961 11 686 12 434 13 195 13 794 14 306

aber auch eine grosse Armut mit sich. Der Auslöser


für den «Boom» war Deng Xiaoping, der Ende der
70er-Jahre damit begann, Chinas Wirtschaftssystem INFLATIONSVERÄNDERUNGEN (IN %)
zu reformieren und der vergessenen Grossmacht Land 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

nach verlorenen Jahrzehnten wieder eine Perspek- China 0.4 0.7 -0.8 1.2 3.9 1.8 1.5 4.5 3.9

tive gab. Seither hat sich vor allem im Osten und Süd- Deutschland 1.4 1.9 1.4 1.0 1.8 1.9 1.8 2.1 1.8

osten des Landes schier Unglaubliches getan. Vor Japan -0.8 -0.7 -0.9 -0.3 0.0 -0.3 0.3 0.0 0.5

allem ausländische Investoren waren es gewesen, Schweiz 1.6 1.0 0.6 0.6 0.8 1.2 1.0 1.0 1.0

die das chinesische Wirtschaftswunder ermöglicht Grossbritannien 0.9 1.2 1.3 1.4 1.3 2.0 2.3 2.4 2.0

haben. Bis zum ersten Quartal 2007 sind mehr als


Quelle: IMF

USA 3.4 2.8 1.6 2.3 2.7 3.4 3.2 2.7 2.3

735 Milliarden Dollar in die Volksrepublik geflossen.


Die chinesische Wirtschaftsentwicklung ist seit
Beginn der 80er-Jahre in mehreren Quantensprün- STEIGENDE EXPORTE IN CHINA (IN MIO. USD)
gen verlaufen. China begann wirtschaftliche Son- 1400

derzonen zu errichten. Exemplarisch dafür ist die 1200

Stadt Shenzhen. Shenzhen war vor 30 Jahren noch 1000

ein namenloses Dorf, das nicht mal auf einer Land- 800

karte verzeichnet war. Heute beherbergt Shenzhen 600

neben Shanghai die zweite chinesische Börse. Mitt- 400


Quelle: IMF

lerweile wohnen über 12 Millionen Menschen in 200

dieser Stadt, welche als Vorzeigebeispiel der Mo- 0


1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007E
dernisierung Chinas gilt. Günstige Landpreise und Exportentwicklung

punktmagazin.com 9
LEADSTORY

Vereinten Nationen setzen als weltweite Armuts- Wie viele chinesische Arbeiter für wie wenig Lohn
grenze einen US-Dollar pro Tag an. Wer das auf Chi- schuften müssen – oder die Tatsache, dass die Ar-
na umrechnet, kommt auf 200 Millionen arme Bau- beiter freiwillig in städtische Fabriken strömen, weil
ern. Auf der positiven Seite ist zu vermerken, dass sie ihr Schicksal auf dem Land als noch schlimmer
es einige Chinesen geschafft haben, von den neu- empfinden.
en Chancen zu profitieren.
Chinesen exportieren sich selbst
«Wo Arbeit noch billiger ist …» Es ist längst bekannt, dass der Rohstoffboom mit-
Ein gewaltiges Kräftepotenzial schlummert noch unter durch den Heisshunger Chinas ausgelöst wur-
im Landesinneren. China gilt nach wie vor als Werk- de. Die Chinesen gelten bei vielen Rohstoffen mitt-
stätte der Welt. Die Tatsache, dass immer noch rund lerweile als Nettoimporteure. Aber China hat auch
zwei Drittel aller Chinesen, also ungefähr 900 Mil- Probleme. Der Wassermangel bringt weitere Heraus-
lionen, in ländlichen Regionen leben, zeigt, welch forderungen mit sich. So können im Vergleich zu den
(billiges) Arbeitskräftepotenzial im Hinterland USA die Chinesen nicht Selbstversorger bei Agrar-
schlummert. Dieser Aspekt ist ein nicht zu unter- rohstoffen werden. Aber auch bei vielen anderen
schätzender Standortvorteil der Volksrepublik. Noch Rohstoffen ist China abhängig von der Weltwirt-
vor Jahren siedelten junge Menschen im Alter von schaft. Somit hat das Reich der Mitte einen ande-
20 bis 30 Jahren scharenweise vom Land in die Städ- ren Trumpf aus dem Ärmel gezogen: Die Chinesen
te um, wo sie den ganzen Tag in Fabriken schufte- exportieren sich selbst. Sie sind dort anzutreffen,
ten. Das ersparte Geld nutzen sie nun, um wieder wo vorher noch niemand war und helfen beim Auf-
aufs Land zurückzukehren. Eine wichtige Quelle an bau der Infrastruktur in diesen Ländern. So hat
Arbeitskräften ist jetzt so gut wie versiegt. Infolge- China Afrika entdeckt, und das vor allen anderen.
dessen werden die Produktionsstandorte nunmehr Daher helfen die Chinesen, Strassen, Dämme und
dorthin verlegt, wo es Arbeitskräfte gibt, das heisst Häfen in Afrika zu bauen. Das wichtigste Anliegen
aufs Land. Die Kosten für den Aufbau von Fabriken ist die Sicherung von Rohstoffen: China hilft den
sowie die Transportkosten sind daher höher. Die Ländern wie Angola, Nigeria oder dem Sudan, In-
nach und nach steigenden Lohn- und Fertigungs- frastrukturen aufzubauen. Mit ganzen Zementzü-
kosten chinesischer Hersteller machen somit den gen fahren sie in diese Regionen ein. Sie bauen Ei-
deflationären Effekt wett. senbahnnetze und oft bezahlen die afrikanischen
Berichte über ausgebeutete Billigarbeiter in Regierungen mit Erdöl.
chinesischen Fabriken gehörten auch heuer wieder
zum Standard des veröffentlichten China-Bildes. «Nicht alles, was glänzt …»
Man kann sich dabei fragen, was mehr schockiert: Schnelles Wachstum birgt enorme volkswirtschaft-

10 PUNKTmagazin N˚ 12/08
CHINA-CONNECTION

liche Risiken. Beispielsweise werden Unterneh- Basis der neuen Kaufkraftparitäten nur knapp ei-
men dazu verleitet, in der Erwartung eines schnell nen Achtel des Schweizer Niveaus, und auf Basis
zunehmenden Absatzes zu grosse Kapazitäten auf- von Marktwechselkursen gar nur gut 3 Prozent. Auf-
zubauen. Das führt meist zu krisenhaften Einbrü- holende Volkswirtschaften lösen bei den Etablier-
chen, wie sie China seit Beginn der kapitalistisch- ten meist Ängste aus. Die Europäer hatten einst
marktwirtschaftlichen Reformen Ende der 1970er- Angst vor den Amerikanern, die Amerikaner vor den
Jahre mindestens schon zweimal erlebt hat. Das Japanern und nun hat alle Welt Angst vor den Chi-
Wirtschaftswachstum hat einen so hohen Stellen- nesen. Aber man darf nicht vergessen: Je reicher
wert, dass ganze Landstriche zugunsten der Wirt- unsere Handelspartner, desto besser für uns – denn
schaft verändert werden, ohne dabei die ökologi- Handelspartner sind nicht nur Konkurrenten, son-
schen Folgen zu berücksichtigen. Zudem gilt China dern auch Abnehmer. Diese einfache Gleichung
als einer der grössten Umweltsünder. Viele Flüsse bringt auch viele Chancen.
sind unterdessen so verschmutzt, dass das Wasser
nicht mehr geniessbar ist. Der riesige Energiehun- Das zweischneidige Schwert Strukturwandel
ger Chinas führt dazu, dass mit altmodischen Me- Das starke Aufkommen ärmerer Länder bringt
thoden wie mit Kohlekraftwerken versucht wird, allerdings Druck in die reichen Volkswirtschaften.
diesem Hunger gerecht zu werden. Die mangelnde Das zeigt sich beispielsweise in der Verlagerung von
oder veraltete Infrastruktur, der noch immer hohe Produktionsstätten, in der Importkonkurrenz sowie
Analphabetismus in der Bevölkerung, die Ressour- im zunehmenden Lohndruck. Betroffen sind jene
cenverschwendung und das Reichtumsgefälle dür- Branchen und Dienstleistungen, in denen die neu-
fen auch diesbezüglich nicht vergessen werden. Last en Wettbewerber ein besseres Preis-Leistungs-Ver-
but not least hat China immer noch einige Haus- hältnis anbieten. Das beschleunigt in den reichen
aufgaben zu lösen. Stichworte: freie Meinungsäus- Ländern den Strukturwandel, nämlich eine laufen-
serung oder Menschenrechte; auf diese Thematik de Verschiebung von weniger produktiven in pro-
soll aber an dieser Stelle nicht eingegangen wer- duktivere Tätigkeiten. Der rasch voranschreitende
den. All diese Faktoren zeigen trotz der enormen Strukturwandel wird Wachstum bringen, damit
wirtschaftlichen Expansion, dass China weiterhin gleichzeitig aber auch Unsicherheit und Unruhe
als Entwicklungsland einzustufen ist. verursachen. Somit dürfte klar sein, dass China,
aber auch andere schnellwachsende Nationen wie
China bringt Chancen Indien und Osteuropa den reichen Volkswirtschaf-
Fazit: Aufzuholen hat China aber noch eine Menge. ten für die kommenden Jahrzehnte insbesondere
Der Grossteil seiner Bevölkerung ist nach wie vor hochkarätige Chancen und (schwer einschätzbare)
arm. Die Wirtschaftsleistung pro Kopf beträgt auf Risiken versprechen.

punktmagazin.com 11
12 PUNKTmagazin N˚ 12/08
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | AUF DEN PUNKT

Wegen der starken Inflation im Reich txt: Mark Baer] Chinas Wirtschaftskessel steht un- Kommunistischen Partei Chinas ist das unge-
der Mitte wird Beijing nun versuchen, ter Hochdruck. In den vergangenen fünf Jah- bremste Wachstum aber ein Dorn im Auge.
den Renminbi schneller aufzuwerten ren wuchs die Konjunktur im Reich der Mitte Denn mit dem ungebremsten Konjunkturan-
als bisher. Experten rechnen damit, jedes Jahr zweistellig. Das Plus im letzten Jahr stieg steigen hinter der Chinesischen Mauer
dass die chinesische Währung gegen- betrug unglaubliche 11,4 Prozent. Und das auch die Preise ins Uferlose. Im November
über dem Dollar dieses Jahr etwa 10 enorm schnelle Wachstum soll sich fortsetzen. 2007 kletterten die Preise für Nahrungsmit-
Prozent zulegt. Dies macht ein Ren- Auch im Olympiajahr 2008 dürfte die Wirt- tel zum Beispiel um rund 18 Prozent. Es wa-
minbi-Engagement interessant. schaft um mindestens 10 Prozent zulegen. Der ren aber nicht nur die Esswaren, für die ›››

DER CHINESISCHE
DRACHE STEIGT AUS
DEM UNTERGRUND

punktmagazin.com 13
AUF DEN PUNKT

Chinesen immer tiefer ins Portemonnaie


greifen mussten, auch der hohe Ölpreis liess
die Inflation steigen. Um die Teuerung ein-
zudämmen, will die chinesische Regierung
nun aber hart durchgreifen.

Mit Hilfe des Yuan die


Konjunkturüberhitzung bekämpfen
Um die Überhitzung der Wirtschaft zu brem-
sen, hat Beijing seit Mitte 2005 die fixe Bin-
dung der chinesischen Währung Renminbi
(Einheit: Yuan) an den Dollar gelöst und lässt
seitdem eine sukzessive Aufwertung zu. 2007
gewann der Renminbi gegenüber dem Dollar
etwa 7 Prozent. Für 2008 gehen Experten da-
von aus, dass die chinesische Währung ge-
genüber dem Greenback um weitere 10 Pro-
zent steigt. Mit der Aufwertung der chinesi-
schen Valuta versucht die Regierung den
Wirtschaftsaufschwung etwas abzubremsen
beziehungsweise einer Überhitzung entge-
genzuwirken. Denn je mehr der Yuan an Wert verkauft immer mehr Dollar und investiert in turierten Produkts. Mit Hilfe der «Renminbi
gewinnt, umso billiger werden Überseeim- andere Währungen», so Koller. Auch andere Currency Revaluation Capital Protected No-
porte im Reich der Mitte. Gleichzeitig werden asiatische Staaten sind gezwungen, ihre vie- tes» von ABN AMRO können auch Privatin-
Chinas Waren im Ausland teurer. «Mit einer len Reserve-Dollar zu diversifizieren, denn vestoren auf die chinesische Währung setzen.
weiteren Aufwertung des Yuan sollte das die kontinuierliche Abwertung des Green- Anleger partizipieren zu 100 Prozent per Ver-
hohe Wachstum der chinesischen Wirtschaft back verringert den Wert der Reserven nicht fall an der möglichen Aufwertung des Ren-
etwas im Zaum gehalten werden können», unbeträchtlich. So wurde, um die chinesi- minbi zum Dollar. Es handelt sich dabei um
führt Marcel Koller, Chefökonom der Aar- schen Währungsreserven optimal zu inves- ein vollumfängliches Kapitalschutzprodukt,
gauischen Kantonalbank (AKB), aus. Dieses tieren, erst kürzlich der staatliche Investiti- das gleichzeitig auch einen garantierten Cou-
Jahr liegt die Zielgrösse für das chinesische onsfonds CIC gegründet. Ziel ist es, mit dem pon ausbezahlt.
Wirtschaftswachstum zwischen 8 und 10 Devisenschatz Chinas so eine höhere Ren- Eine indirekte Möglichkeit, vom steigen-
Prozent. dite zu erzielen. den Yuan zu profitieren, ist laut Wartenwei-
Um dieses Ziel auch tatsächlich zu errei- Angesichts der auf Hochtouren laufen- ler, in andere Währungen von Tigerstaaten
chen, setzt sich die Kommunistische Partei den chinesischen Wirtschaft und des Inflati- zu investieren. «Die Währungsbehörden ver-
zudem für eine straffere Geldpolitik ein. Die onsanstiegs durch die Nahrungsmittel- und schiedener asiatischer Länder werden sich
Regierung in Beijing möchte, dass die Ban- Ölpreise erwartet die UBS, dass die People’s bei einer Stärkung des Renminbi einer wei-
ken weniger Kredite vergeben und höhere Bank of China die geldpolitischen Zügel wei- teren Aufwertung ihrer Heimwährung nicht
Kapitalreserven äufnen. Auf diese Weise soll ter strafft. Inflation bedeutet nicht nur höhe- stark entgegensetzen. So denken wir, dass
ein Teil der kursierenden Geldmengen abge- re Konsumenten- und Produzentenpreise, sich in diesem Jahr zum Beispiel der Singa-
schöpft werden. Denn die riesigen Massen sondern auch Preisanstiege auf Anlagewer- pur Dollar und der Taiwan Dollar aufwerten
von Geld sind für die hohe Inflation in China ten (höhere Aktienkurse und Immobilien- sollten», so der Bär-Experte für Emerging
mitverantwortlich. Damit die Euros und Dol- preise). Bei negativen Realzinsen und einem Markets.
lars, welche chinesische Firmen mit ihrem Geldmengenwachstum von über 20 Prozent
Handel in Übersee verdienen, in Yuan umge- im Jahresvergleich bleibt die Inflationsge- Partizipation auch über Fonds
tauscht werden können, bringen die chinesi- fahr hoch. Demzufolge dürften die Zinsen laut Allgemein können interessierte Anleger bei-
schen Finanzverantwortlichen immer mehr UBS zusammen mit einem stärkeren Yuan spielsweise auch über Aktienfonds einfach
Liquidität in Umlauf. ansteigen. Auch die Bank Julius Bär glaubt an am chinesischen Wachstum teilhaben. Hier
eine weitere Aufwertung des Renminbi in wird sich ein stärkerer Yuan ebenfalls posi-
Immense Währungsreserven diesem Jahr. Die Gründe für eine weitere tiv auswirken (via höhere Verkäufe nach Chi-
sollen diversifiziert werden Aufwertung sind laut Bär-Analyst David na oder höhere Umsätze in China). Die breite
Die chinesischen Währungsreserven betra- Wartenweiler unter anderem der Inflations- Diversifikation solcher Produkte bietet be-
gen zurzeit etwas über 1,5 Billion Dollar. Das druck, der Wunsch, die Kaufkraft zu erhalten sonders für unerfahrene Investoren einen
Reich der Mitte häuft noch immer jeden Mo- und der langfristige Versuch, das Wachstum gewissen Schutz. «Zurzeit würden wir aber
nat rund 40 Milliarden Dollar an. Allein im zwischen Binnenwirtschaft und Aussenhan- von Fonds mit grossen direkten Engage-
letzten Jahr sind die weltweit grössten Devi- del anzugleichen. Wartenweiler rechnet mit ments in den chinesischen Märkten Shang-
senreserven um 461,9 Milliarden Dollar an- einer Aufwertung um etwa 7 Prozent. hai oder Shenzhen abraten», warnt David
gestiegen. Dies bedeutet, dass die Chinesen Wartenweiler. Die Aargauische Kantonal-
mehr Güter exportieren als importieren. Bis Wie profitieren Anleger von bank empfiehlt ihren Kunden momentan den
jetzt waren diese Notenbankreserven fast der weiteren Renminbi-Aufwertung? breit diversifizierten «Templeton Asia Growth
ausschliesslich in Dollar angelegt. Laut dem Für Investoren ist es nicht einfach, an der Fund». Dieser Fonds investiert in ganz Asi-
Ökonom der AKB will Beijing diese Reserven steigenden chinesischen Valuta zu partizipie- en (ohne Japan) und konzentriert sich vor
nun aber sukzessive diversifizieren. «China ren. Eine Möglichkeit ist der Kauf eines struk- allem auf Large Caps.

14 PUNKTmagazin N˚ 12/08
Ihr Erfolgsrezept
ist auch unseres:
Immer direkt
ans Ziel.

VERBINDUNGEN, SWISS MADE.

Um auf Ihre persönlichen Reisebedürfnisse einzugehen, entwickeln wir unser Programm für Sie stetig weiter. Ab Zürich fliegen wir Sie neu täglich
non-stop nach Delhi und ab April 2008 zu weiteren neuen Reisezielen weltweit. Das alles mit gewohnt persönlicher Betreuung, Liebe zum Detail und
dem Etwas mehr an Service. Als Mitglied der Star Alliance bieten wir Ihnen ausserdem weitere Verbindungen in alle Ecken der Welt. Auf SWISS.COM
erfahren Sie, was wir sonst noch alles tun, um unseren Gästen jeden Flug so angenehm wie möglich zu gestalten.

SWISS.COM
CHINA-PROFIS IM GESPRÄCH
txt: ] Ist China die neue Lokomotive der Weltwirtschaft?

Thomas Gerhardt (TG): Vielleicht nicht unbedingt die Lokomotive, Martha Wang (MW): China ist die am schnellsten wachsende Volks-
aber einer der Faktoren, die den Dampfkessel auf Druck halten. Ein wirtschaft der Erde. Trotz wiederholter Zinserhöhungen und Mass-
Wachstum zwischen 9 und 10 Prozent bei einer sich abschwächenden nahmen zur Zügelung der Wirtschaft bleiben die Wachstumsraten
Weltwirtschaft zeigt, welche Schlüsselrolle China einnimmt. Und hoch. Unterstützend haben dabei die robuste Binnennachfrage, die
sollte sich die US-Wirtschaft nicht in eine Rezession verabschieden, mit steigendem Einzelhandelsabsatz einherging, sowie das Wachstum
kommt eine Abschwächung der Wirtschaft der chinesischen Regie- bei den Anlageinvestitionen gewirkt. Dennoch waren zuletzt Rück-
rung sehr entgegen. Fast zwei Jahre lang war es nicht möglich, die gänge beim Exportwachstum sowie in der Fertigungswirtschaft zu
Wirtschaft einzubremsen. Zinsanhebungen in fast jedem Monat in beobachten. Diese resultierten zum Teil aus der Streichung von
2007 haben nur zu kurzfristigen Reaktionen geführt. Und China ist Exportvergünstigungen, Handelsbeschränkungen und zusätzlich aus
mit seinen Wachstumsraten nicht alleine in der Region. Indien und einer leichten Verlangsamung des weltweiten Wirtschaftswachstums.
Vietnam können nahezu mit ähnlichen Zahlen glänzen. Aber selbst Kurzfristig wird eine mögliche Abkühlung in den USA kaum Auswir-
ein entwickeltes Land wie Singapur wächst 2008 wahrscheinlich mit kungen auf China haben. Sie führt vielmehr dazu, dass die Straffung
mehr als 5 Prozent. Der sprichwörtliche Hunger nach Lebensmitteln der Geldpolitik nicht mehr ganz so rigide sein muss und trägt dazu
hat dazu geführt, dass die Inflation nach oben ging, da die Güter bei, dass sich der Fokus stärker auf ein nachhaltigeres, das heisst von
knapp wurden. Energiepreise – insbesondere von Kohle und Öl – stie- innen heraus getragenes Wachstum richtet. Im Hinblick auf mögliche
gen, da die Nachfrage in China um 15 Prozent gewachsen ist. Der Risiken bereitet die Inflation gewisse Sorgen, da die Verbraucher-
Wohlstandseffekt, bedingt zum Teil durch Aktienmarktgewinne, aber preise 2007 vergleichsweise stark anzogen. Die Teuerung war vor
auch vielfach durch höhere Löhne und Steuererleichterungen für die allem bei den Lebensmittelpreisen ausgeprägt und wird meiner Mei-
Landbevölkerung, hat zur Folge, dass die Nachfrage nach höherwer- nung nach abklingen. Jedoch gibt es Anzeichen, dass sich Vermö-
tigen Gütern steigt. Zu sehen war dies im Anstieg der Einzelhandels- genswerte verteuern, was wiederum wichtige wirtschaftliche Fakto-
umsätze um ca. 17 Prozent im 4. Quartal letzten Jahres. ren verschlechtern könnte.

2 Welches sind für Sie die interessantesten chinesischen Bereiche/Industrien?

2 TG: Aktuell halten wir besonders die Sektoren für aussichtsreich, 2 MW: Sektor- und Branchenanalysen spielen eine wichtige Rolle in
die von der lokalen Konsumnachfrage profitieren. Allerdings stellen meinem Investmentprozess: Ich bewege mich beim Portfolioaufbau
wir hier nicht ab auf die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln, son- von unten, also von der Unternehmensebene, nach oben auf die
dern setzen auf Luxusgüter, was die Anlagemöglichkeiten etwas ein- Branchen- und Marktebene. Das heisst, ich wende einen Bottom-up-
grenzt. Hierzu gehören natürlich auch Unternehmen aus der Touris- Ansatz an. Mein Ziel ist es, Unternehmen zu identifizieren, die auf-
mus- oder Telekommunikationsbranche. Darüber hinaus sind die grund ihres Geschäftsmodells und ihrer Managementstruktur eine
Sektoren interessant, in denen China natürliche Defizite hat, wie z. B. hohe Qualität aufweisen. Diese Firmen zeichnen sich zudem durch
Energie und Rohstoffe. Es ist kein Geheimnis, dass Stückgutfrachter grosses Ertragspotenzial, hohe Finanzkraft und attraktive Bewertun-
über ihre Lebenszeit hinaus vermietet sind, da die Versorgung mit gen aus. Angesichts des hohen Wirtschaftswachstums werden die
Rohstoffen seit drei Jahren überproportional angestiegen ist. Teil- Gehälter steigen, was wiederum den Lebensstil verändert. Deshalb
weise erfolgt die Deckung des Bedarfs auch durch inländische Unter- werden Unternehmen mit hoher Markendurchdringung, die sich an
nehmen. Man muss sich also nicht zwingend auf die grossen Ölpro- die Mittelschicht richten, besonders profitieren. Die Versicherungs-
duzenten ausserhalb Chinas konzentrieren. Auf der anderen Seite branche ist interessant, weil sowohl Lebens- als auch andere Versi-
sind Sektoren aussichtsreich, in denen China einen Wettbewerbs- cherungen noch nicht besonders weit verbreitet sind. Darüber hinaus
und Preisvorteil geniesst. Aufgrund der gegenwärtigen Situation – die haben Firmen mit landesweit anwendbaren Franchise-Systemen
Rechte von Arbeitern und die Alters- und Krankenversorgung wer- gute Chancen. Ein weiteres Thema ist die Konsolidierung der Indus-
den deutlich gestärkt – geraten Unternehmen mit hohen Personal- trie: Da kleine und ineffiziente Akteure zunehmend vom Markt
kosten und geringen Vorsorgerückstellungen unter Druck. gedrängt werden, sind die grossen Branchenführer herausragend
positioniert; dies gilt besonders für Zementhersteller.

TG MW

16 PUNKTmagazin N˚ 12/08
3 Wie geht es an der chinesischen Börse weiter? AUF DEN PUNKT

3 TG: Die Entwicklung der letzten beiden Jahre hat eine Abkoppelung 3 MW: Die für Ausländer bisher weitgehend verschlossenen A-
von Unternehmensentwicklung und Aktienkursen gebracht. Somit Aktienmärkte in Shanghai und Shenzhen verzeichneten 2007 rasante
sind irrationale Bewegungen nach oben genauso möglich gewesen Kursanstiege und Rekorde beim Handelsvolumen. Im A-Aktienindex
wie die kürzliche Korrektur von über 40 Prozent im H-Markt seit von Shanghai sind die Papiere etwa mit dem 50-Fachen der Gewinne
Ende Oktober 2007. Nichtsdestotrotz sind die Märkte auf Jahressicht bewertet. Diese Bewertungen erscheinen zwar ziemlich hoch, wurden
im Plus und das zugrunde liegende Bild hat sich nicht geändert. Die aber durch starkes Wachstum beim Gewinn pro Aktie gestützt. Ent-
Restrukturierung von Staatsunternehmen und anschliessende Priva- wickeln sich die Gewinne weiterhin so gut, werden die Bewertungen
tisierung ist eines der Hauptinteressen der Regierung. Bewegen sich wieder sinken. Das Kurs/Gewinn-Verhältnis im MSCI China Index,
die Aktienkurse nicht nach oben, ist die erfolgreiche Platzierung der dem Vergleichsmassstab für den Fidelity China Focus Fund, beträgt
Aktien wohl kaum möglich. Es herrscht also ein gewisses Eigeninte- im historischen Schnitt 26,6 und die Prognosen für das Gewinn-
resse vor. Ausserdem ist das Interesse am eigenen Aktienmarkt nach wachstum 2008 liegen bei 22 Prozent. Wichtig ist, dass weiterhin
wie vor ungebrochen, genauso wie die Spekulation in Immobilien. In grosse Produktivitätszuwächse erzielbar sind. Zu beobachten sind
beiden Bereichen versucht die Regierung regulierend einzugreifen, ausserdem hohe Gewinnsteigerungen, zusätzliche Aktien neuer, bör-
ohne die Entwicklung komplett zum Erliegen zu bringen. Nicht ver- sennotierter Firmen, eine breitere Auswahl an Investmentmöglich-
gessen darf man hierbei allerdings, dass ein Teil der Unternehmens- keiten für Chinesen sowie die Einführung von Index Futures. Vor die-
gewinne auch durch Beteiligungen am Aktienmarkt generiert wur- sem Hintergrund sollten die hohen Bewertungen auf absehbare Zeit
den. Rechnet man diese heraus, ist trotzdem noch ein Gewinnwachs- zurückgehen. Zudem ist die Liquidität in China hoch und es wird
tum von 15 Prozent pro Jahr möglich. erwartet, dass künftig mehr Geld aus dem Inland in ausländische
Märkte fliesst.
4 Welche Aktien sind noch nicht überbewertet und haben
noch Potenzial? 4 MW: Im Hinblick auf chancenreiche Branchen bieten Konsumgü-
terhersteller, Unternehmen aus der Gesundheitsbranche sowie Ge-
4 TG: Mittlerweile trifft das Thema Überbewertung nur noch auf eine sellschaften aus dem Bereich Infrastruktur gute Investmentgelegen-
geringe Anzahl der Unternehmen zu. Im Versicherungs- und Bank- heiten. Was mich hier besonders optimistisch stimmt, ist die jeweilige
bereich sind sicherlich noch einige Risiken in den Büchern, die bis- Dynamik, mit der sich diese Industrien entwickeln. Einige der positi-
her noch nicht gänzlich offengelegt wurden. Wie schon gesagt, ven Faktoren, die hier eine wertvolle Unterstützung bieten – wie die
stammt ein Teil der Gewinne bei den Unternehmen aus dem Aktien- Entwicklung der Mittelschicht oder das rasante Wachstum bei inno-
markt. Die Nachfrage nach Altersvorsorgeprodukten und Krediten vativen Geschäftsmodellen mit einer noch geringen Verbreitung –,
hat sich aber nur im 4. Quartal abgeschwächt. Einige der grossen habe ich ja bereits genannt. Kurzfristig könnten die Märkte allerdings
Immobilienentwickler Chinas handeln derzeit auf historisch niedri- etwas höhere Schwankungen aufweisen. Dies ist insbesondere dann
gen Bewertungen. Es wird geschätzt, dass bis 2020 nahezu 60 Prozent der Fall, wenn die von der Regierung angestossenen Massnahmen zur
der Bevölkerung in Städten leben werden. Das Potenzial von derzeit Drosselung des Wirtschaftswachstums ihre volle Wirkung entfalten
43 Prozent ist sehr hoch. Und wie schon erwähnt sind Rohstoffe nach und sich gleichzeitig die US-Wirtschaft deutlicher verlangsamt, als im
wie vor gefragt, vor allem Metalle und Kohle. Ein weiteres Thema Moment abzusehen ist. Doch auch eine möglicherweise etwas höhere
dürfte die Konsolidierung in umweltbelastenden Industrien sein, bei Volatilität in der nächsten Zeit ändert nichts daran, dass die Funda-
denen die Marktführer aufgrund der Schliessung von kleineren Kon- mentaldaten der chinesischen Wirtschaft und zahlreicher Unterneh-
kurrenten Marktanteile gewinnen. Für Börsengänge wird 2008 ein men erfreulich sind. Sollten demnächst einzelne Schwächephasen
sehr schwieriges Jahr und nicht jedes IPO wird Erfolg haben. Daher auftreten, werde ich diese als Kaufgelegenheiten wahrnehmen.
verwundert es nicht, dass bereits einige Platzierungen aufgrund des
Umfelds verschoben worden sind. 5 MW: In der Vergangenheit haben sich Investments in asiatischen
Märkten meist als riskanter erwiesen als Anlagen in höher entwi-
5 Wie sollen sich ein konservativer, ein ausgewogener ckelten Märkten wie den USA oder Grossbritannien. Doch dieses Jahr
und ein risikofreudiger Anleger zum heutigen Zeitpunkt sind die Aussichten für die US-Aktienmärkte weitaus verhaltener als
positionieren? in den Vorjahren. Die Hauptursache hierfür sind die US-Hypothe-
kenkrise und ihre Auswirkungen auf zahlreiche Wirtschaftsbereiche.
5 TG: Ein konservativer Anleger wird wahrscheinlich nicht in die Die Verwerfungen an den Kreditmärkten werden voraussichtlich
sogenannten Emerging Markets investieren, auch wenn sich das in noch ein bis zwei Jahre anhalten. Dies macht Engagements in Asien
der Vergangenheit als Fehler herausgestellt hat. Grundsätzlich haben attraktiver: Die asiatischen Volkswirtschaften weisen seit vielen Jah-
sich Emerging Markets als fester Bestandteil in der Vermögensallo- ren höhere Wachstumsraten auf als die etablierten Industrieländer
kation etabliert. Je höher die Risikoneigung und je länger der Anla- und bieten Anlegern daher auch grössere Gewinnchancen. Hier gab
gehorizont, umso höher sollte der Anteil an Schwellenländerinvest- es zuletzt kaum kreditfinanzierte Fusionen und Übernahmen, wes-
ments ausfallen. Wer daran glaubt, dass Länder wie China, Brasilien, halb das Ausbleiben solcher Transaktionen 2008 keinen negativen
Russland und Indien in wenigen Jahren führende Industrienationen Sondereffekt hat. Deshalb sind Asiens Börsen nun weniger anfällig
sein werden, der hat über die Aktienmärkte die Chance, sich an die- für die Folgen der US-Kreditkrise. Für die Region spricht auch ihr
ser Erfolgsgeschichte zu beteiligen. Am besten eignen sich hierfür wachsender Anteil an der weltweiten Wirtschaftsleistung. Diese zu-
breit diversifizierte Emerging-Markets-Fonds. nehmende Bedeutung wird sich langfristig auch an den Aktienmärk-
ten widerspiegeln und sich in steigenden Kursen niederschlagen.
dws.com
fidelity.com

punktmagazin.com 17
«Little Emperors» heissen die Myriaden
DIE CHINESISCHE WIRT- von chinesischen Einzelkindern; sie sind
das Resultat der Ein-Kind-Politik im
Reich der Mitte. Sie werden vermehrt
SCHAFT IM BANNE IHRER flügge und verlassen ihre Nester bzw.
die elterlichen Wohnungen. Es wächst
ein gigantischer Markt, viele Branchen
VERZOGENEN GÖREN kommen in der Folge zum Handkuss.

txt: Cyril Schicker] Der kleine Baby-Bub liegt auf


dem Sofa und kichert vergnügt. Neben ihm
sitzt die 26-jährige Mutter Liu Li und schaut
voller Hingabe fern. Eine Soap Opera läuft im
TV. Wu Xiuqin, Liu Lis Mutter, seufzt und
meint: «Nun habe ich zwei Kinder aufzuzie-
hen – eine Tochter und einen Enkel.» Dieses
Bild ist exemplarisch für Lius Generation, die
sogenannten «Little Emperors». Die kleinen
Kaiser sind das Ergebnis der chinesischen
Ein-Kind-Politik. Sie werden von ihren Eltern
gehegt und gepflegt, umgarnt und förmlich
auf Händen getragen. Jahrein, jahraus wer-
den sie bemuttert sowie begütert und haben
dadurch eigentlich keine Ahnung, dass das
Leben nicht immer süss wie Zuckerwatte ist.

Geballte Ladung Kaufkraft


In den späten siebziger Jahren hat selbst die
chinesische Regierung ihre Kinder der Nation
als verzogene Gören beschrieben. Wie sich boutiquen fast schon auf die Füsse. Gucci hat Millionen hinzukommen und in der nächsten
diese zukünftig im sozialen Umfeld behaup- erst kürzlich einen Flagship Store in Beijing Dekade folgen mehr als 50 Millionen. Das
ten werden, ist denn auch ungewiss. Der Re- eröffnet und Saks Fifth Avenue wird im kom- entspricht einer jährlichen Steigerungsrate
gierung dürfte diese Hilflosigkeit aber vor- menden Jahr eine Lokalität beziehen, die von 1,8 Prozent. Zum Vergleich: Die weltwei-
erst keine schlaflosen Nächte bereiten. Denn über 30 000 Quadratmeter umfasst. Cartier te Bevölkerung wächst pro Jahr um lediglich
sicher ist, dass immer mehr die elterliche hat sich Expansion auf die Fahne geschrie- 0,2 Prozent. Diese Erwachsenen werden in
Wohnung verlassen und somit – dazu gehört ben und wird innert kurzer Zeit die Anzahl ihrer Anzahl nicht nur fortzu und überpro-
ebenso die steigende Anzahl der allein woh- eigener Geschäfte von 16 auf 25 erhöhen. portional mehr, sondern haben gleichzeitig
nenden Eltern im erwerbsfähigen Alter – ei- Die Investmentgesellschaft Roosevelt In- auch mehr Geld zur Verfügung. Dies vor al-
ne gewaltige Kaufkraft-Lawine freigesetzt vestment China geht davon aus, dass in den lem deshalb, weil viele chinesische Mütter
wird. Und von dieser Freisetzung profitiert die nächsten 20 Jahren rund 25 Prozent der Lu- wieder in die Arbeitswelt zurückkehren. Glo-
chinesische Wirtschaft durchaus, einzelne xusgüter direkt in China verkauft werden. bal Demographics, ein Hongkonger Unter-
Branchen gar in einem äusserst hohen Mass. Schenkt man ihr Glauben, dürften die Luxus- nehmen, das sich auf Bevölkerungsprogno-
So etwa die Luxusgüter-Industrie. Gerade boutiquen mit ihrer China-Strategie den Er- sen spezialisiert hat, bestätigt diesen Trend
China wächst in diesem Bereich, global be- folg wohl bald gepachtet haben. In Richtung oder besser gesagt diese Tatsache.
trachtet, wohl am schnellsten. Dies nicht nur Erfolg wachsen natürlich noch andere Wirt-
wegen der schieren Grösse des Landes, son- schaftszweige. Dafür zeichnen insbesondere Florierende Hotelbranche
dern auch zu einem beträchtlichen Teil dank die allein wohnenden Eltern im erwerbsfähi- Die meisten der kinderlosen Haushalte sind,
seinen «Little Emperors». Schätzungen zufol- gen Alter verantwortlich – und nicht ihre wie oben erwähnt, längst schon bestens aus-
ge sollen es bereits 230 000 Emporkömmlin- «Little Emperors». gestattet. Das heisst, sie verfügen bereits über
ge sein, die frei über eine Million Dollar und die wichtigsten Geräte wie Fernseher, Kühl-
mehr verfügen. Für sie gibt es bereits eine Ein-Kind-Eltern schrank, Waschmaschine oder HiFi-Anlage.
treffende Bezeichnung: Der amerikanische Diese haben ihre Nester inzwischen ja be- Für die Ein-Kind-Eltern ist es nun an der Zeit,
Wall-Street-Stratege Bob Froehlich nennt reits verlassen und einen Haushalt zurück- für sich zu schauen und es sich gut gehen zu
sie «Chuppies», ein Derivat des altbekannten gelassen, der schon mit allen Annehmlich- lassen. Somit dürfte auch klar sein, wofür das
«Yuppies». Das Verhalten der Chuppies zeigt keiten ausgerüstet ist. So bleibt dem Gros überschüssige Geld verwendet wird: Kosme-
klar auf, dass sich die chinesische Gesell- dieser Ein-Kind-Eltern reichlich Geld übrig, tika, Gesundheitsprodukte und Restaurants.
schaft in einem Wandel befindet. Denn was das nur darauf wartet, ausgegeben zu wer- Viele von ihnen werden sich ausserdem
man hat, das zeigt man inzwischen gerne. So den. Entstanden ist dabei ein riesiger Markt, ganz dem Reisen hingeben und zuallererst
hat sich das kommunistische Reich der Mitte dem darüber hinaus ein rasantes Wachstum das eigene Land auskundschaften. Zwei-
unter anderem durch sie zu einem wahrhaf- attestiert wird. und Dreisternehotels florieren in China denn
tigen Konsumationsparadies gemausert. Schon heute gibt es ungefähr 265 Millio- auch besonders. Auf die inländische Erkun-
nen Chinesen zwischen 40 und 64 Jahren, die dungstour folgt der Blick über den Tellerrand
Luxuriöses Tummelfeld keine Kinder (mehr) zu versorgen haben. In hinaus. Anvisiert wird dann die restliche
In diesem Paradies stehen sich die Luxus- diesem Jahr werden noch einmal rund sieben Welt. Hotels, öffnet eure Tore!

18 PUNKTmagazin N˚ 12/08
Was, wenn Chinas
Wirtschaft auch in
Zukunft rasant
wächst? Thronen
dann die «Little
Emperors» auf WC-
Schüsseln aus Jona?
Was, wenn Chinas Wirtschaft auch in Zukunft rasant wächst? Gelangen
dann noch mehr ungefilterte Industrieabwässer in die grossen Flüsse?
Wird der Gelbe Fluss zur braunen Brühe? Kollabiert auch das ökologische
Gleichgewicht des Jangtse? Muss die Zentralregierung in Peking drin-
gend Lösungen präsentieren? Propagiert der chinesische Staatspräsident
Hu Jintao «Chinas langen Marsch ins Grüne» und investiert Milliarden in
Umwelttechnologie und Kläranlagen? Kann die Geberit aus Jona mit Haus–
entwässerungs- und Spülsystemen vom Öko-Boom in China profitieren?
Und viele Häuser mit Sanitärtechnologie aus der Schweiz ausstatten?
Thronen dann die «Little Emperors» auf WC-Schüsseln mit wasser-
sparender Spül/Stopp-Funktion aus Jona? Dranbleiben.
Analog dem chinesischen Wirtschafts-
DER CHINESISCHE KUNST- aufschwung hat sich Chinas Kunst ent-
wickelt und etabliert. Chinesische Kün-
stler steigen auf in die Riege der Stars
MARKT MAUSERT SICH ZUR und superreiche Chinesen machen an-
deren Sammlern Konkurrenz. Entstan-
den ist ein gigantischer Markt. Investi-
BOOM-INDUSTRIE tionsmöglichkeiten gibt es zuhauf.

txt: Cyril Schicker] Ob Briefmarken, Autos, Gemälde


oder Ähnliches: 2007 war das Jahr der Aukti-
onsrekorde. Dieser Boom hat selbst vor dem
Land des Lächelns nicht haltgemacht. So ge-
hört die moderne Kunst zu Chinas jüngster
Boom-Industrie und Beijing ist ihr unbestrit-
tenes (Epi-)Zentrum. Kauten Kunstschaffen-
de vor wenigen Jahren noch tagelang an ei-
nem einzelnen Apfel, ziehen sie heute in meh-
rere Hundert Quadratmeter grosse Ateliers.
Ein richtiges Sammelsurium von Ateliers –
darunter befinden sich auch Künstlerstudios,
Designerwerkstätten, Kleinbühnen, Künst-
lercafés – beherbergt die von Huang Rui ins
Leben gerufene Künstlerfabrik 798. Das 798
ist sinnbildlich für das raketenhafte Abheben
des chinesischen Kunstmarktes und wird be-
reits im selben Atemzug wie SoHo oder Chel-
sea genannt.

Rekord-Trüffel
Diese Ebenbürtigkeit bezieht sich nicht nur
auf Erfolg und Prestige, sondern auch auf den
monetären Aspekt. Im November 2007 wurde
in Beijing ein Bild des Malers Liu Xiaodong für auch weiterhin dafür, dass sich die Preise von Arndt & Partner und Nicola von Senger. Sie
22 Millionen Yuan (rund 3,5 Millionen Fran- einem Höchst zum nächsten hangeln. möchten ebenfalls auf diesem Pferd mitrei-
ken) verkauft. Damit zählt Liu zu der Elite in- Doch für den chinesischen Preishöhe- ten oder besser gesagt vom Gulliver-grossen
ternationaler Künstler wie etwa Damien Hirst punkt zeichnet ebenfalls der dortige kulturel- Markt – direkt und umgehend – profitieren.
(«for the love of god, shine») oder Jeff Koons le Strukturwandel verantwortlich. Dies bestä-
(«hanging heart»). Die Top-100-Liste des In- tigt der hierzulande wohl bekannteste Kün- Mannigfaltige Partizipationsmöglichkeiten
formationsdienstes Artprice.com listete letz- stler (und Galerist und Architekt) Ai Weiwei Es muss aber nicht immer gleich eine Präsenz
tes Jahr 25 Chinesen unter den 100 teuersten aus Beijing. Bis vor wenigen Jahren galt in Chi- vor Ort sein, um vom chinesischen Kunst-
Künstlern auf.Vor wenigen Jahren war darun- na die Erfindung von etwas Neuem als nega- Höhenflug, ja vom Kunstmarkt generell zu
ter noch keiner zu finden. tiv. Es ging dabei hauptsächlich darum, die profitieren. Der Investorengemeinde stehen
Die Preise an den Auktionen haben sich Tradition zu interpretieren. Nur eine mög- da mehrere Türen offen, in die sie ihren finan-
innert zwei Jahren fast verzehnfacht! Entspre- lichst originale Kopie des Alten war das Gute ziellen Fuss stellen können. Das Engagement
chend dieser Entwicklung verkam der Trüffel- in der Gegenwart. kann einerseits auf direktem Weg erfolgen, et-
kauf des Kasinomilliardärs Stanley Ho zu ei- wa in Form eines Gemäldekaufes.
ner Randnotiz. Eine teure zwar: Ho ersteigerte Liebäugelnder Westen Andererseits kann auch der indirekte
sich im Dezember des vergangenen Jahres den Mit der zunehmenden Industrialisierung und Pfad bestritten werden, zum Beispiel mittels
teuersten weissen Trüffel der Welt für sagen- Digitalisierung änderte sich das jedoch radi- Aktienkauf von Auktionshäusern. Sotheby’s
hafte 330 000 Dollar (ca. 365 000 Franken). kal. Das starke (Bevölkerungs-)Wachstum und (Nyse: BID) bietet da eventuell eine Chance.
die Geschwindigkeitssteigerung erzeugten Per Ende 2007 notierte das Beteiligungspapier
Preisclimax dank Strukturwandel ein Milieu, das der traditionellen Kunst nicht rund 28 Prozent über dem Kurs zu Beginn des
Derselbe Ho war wenige Monate davor für ei- mehr den gleichen Stellenwert beimisst. Und Jahres. Das ist zwar eine famose Steigerung,
nen anderen Rekord zuständig. Er kaufte ei- diese Szene ist riesig. Während in Europa ei- angesichts des momentanen KGVs von 12 ist
nen bronzenen Pferdekopf aus der Zeit der nige Hundert Studenten die Kunstakademien die Aktie jedoch alles andere als überteuert.
Qing-Dynastie – für stolze 8,9 Millionen Dol- absolvieren, schliessen im Land der grossen Ferner gibt es «kleine Kunstaktien» wie Art-
lar, also ungefähr 9,9 Millionen Franken. So Mauer p.a. Zehntausende von Künstlern ihre price.com oder Artnet, die Anleger als Portfo-
viel ist bislang für keine solche Bronze bezahlt Ausbildung ab. Sie alle setzen zur Gänze auf lioergänzung in Betracht ziehen können. Beide
worden. Die gute Konjunkturlage beziehungs- das Pferd der modernen Kunst. Da ist es keine sind zwar keine Auktionshäuser, sie verwalten
weise das überdurchschnittliche Wirtschafts- Überraschung, werden immer mehr westli- allerdings Datenbanken rund um die Kunst-
wachstum hat fürwahr eine neue reiche che Galeristen und Auktionshäuser auf den szene. Sie sind allerdings einer ziemlich hoh-
Schicht hervorgebracht. Sie sieht die Kunst Plan gerufen. Aus der Schweiz kamen bei- en Volatilität ausgesetzt, doch auch der aben-
vor allem als Investitionsvehikel und sorgt spielsweise de Pury & Luxembourg, Avanthay, teuerliche Aspekt versprüht seinen Reiz.

20 PUNKTmagazin N˚ 12/08
An Rekorden mangelt es in der Volks-
«STOCKS» STATT «SEX» – republik nicht. Heiss gelaufene Börsen
verunsichern die Investoren. Doch die
Kehrseite: Im Januar wurden einige
WARUM CHINESEN AUF Milliarden innert Tagen vernichtet.
Doch fünf der zehn wertvollsten Ak-
tienunternehmen der Welt kommen
AKTIEN ABFAHREN aber immer noch aus China.

txt: Rino Borini] Laut einer Google-Statistik wer- Dies ist aber eine äusserst bedenkliche Ent- viele chinesische Firmen notiert sind, sackte
den in China mehr Suchanfragen für «Stocks» wicklung, denn viele Chinesen sind unerfah- allein am 22. Januar um 8,7 Prozent ab.
als für «Sex» gemacht. Das Wort Stocks (über- rene Privatanleger und engagieren sich an
setzt: Aktien) ist unter den vier meistgesuch- der Börse, ohne über das nötige Know-how Weiterhin stürmische Zeiten
ten im chinesischen Internet. Aber nicht nur zu verfügen. Angesichts des steigenden Risi- Die Bank of China, das drittgrösste Finanz-
das, auch die Namen der grossen chinesischen kos eines Boom-Bust-Szenarios wird damit unternehmen der Volksrepublik, hat der
Banken wie China Merchants Bank oder Chi- der Grundstein für mögliche soziale Unruhen Strudel der Kreditkrise schon erfasst. Zei-
na Construction Bank belegen Spitzenplätze. gelegt. Dies will der Staat um jeden Preis ver- tungsberichten zufolge könnten die Verluste
Übrigens, am meisten wurde nach «QQ» ge- hindern. Damit also nicht zu viele Ersparnis- aus Risikokrediten den Jahresgewinn auf-
sucht, einem chinesischen Instant Message se auf den Aktienmärkten investiert werden, zehren und sogar für Verluste sorgen. Noch
Service. wurde die Erwerbssteuer 2007 angehoben. grösser ist aus Sicht vieler chinesischer An-
Das erstaunt nicht weiter. Allein im ver- Mit dieser Massnahme soll einem übermäs- leger aber das Risiko einer US-Rezession.
gangenen Jahr wurden 32 Millionen neue sigen Börsenengagement entgegengewirkt Die Volksrepublik verkauft einen Grossteil
Depots eröffnet. Die Zahl der Aktieninvesto- werden. ihrer Exporte in die USA.
ren stieg auf 136 Millionen – das heisst: Jeder Dass die Rally nach den jüngsten Korrek-
zehnte Chinese besitzt Aktien. Zwei Drittel Das Jahr der Erdratte nagt an den Renditen turen wieder Fahrt aufnehmen wird, dafür
davon seien Privatanleger mit einem monat- Tatsächlich gab es für Chinas Aktienkurse sprechen die für 2008 erneut erwarteten
lichen Einkommen von weniger als 5000 lange Zeit nur eine Richtung: steil bergauf. zweistelligen Wachstumsraten. Diese dürften
Yuan – 755 Franken –, berichtet Xinhua. Es Staatsbanken wie die ICBC oder die Bank of besonders vom privaten Konsum der neuen
ging sogar so weit, dass manche ihre Woh- China, von der Regierung vor wenigen Jah- kaufkräftigen Mittelschicht getrieben wer-
nungen beliehen haben, um an der Börse zu ren noch mit Notfonds vor dem Konkurs ge- den. Ein weiterer Wachstumsmotor sind die
spekulieren. rettet, waren plötzlich heiss gefragte Anla- geplanten millionenschweren staatlichen In-
gen, auch für ausländische Investoren. Ange- vestitionen, beispielsweise in die Infrastruk-
Das Jahr des Schweins soll feuert von Chinas Boom stiegen die Kurse tur oder den Umweltschutz. Nicht zuletzt
Reichtum bringen weiter auf immer neue Rekordhöhen. Fünf freut sich die chinesische Wirtschaft auf die
Chinas Börsen haben im Jahr 2007 zu einem der weltweit zehn wertvollsten Unterneh- Olympischen Spiele in Peking. Aber Chinati-
weiteren Höhenflug angesetzt. Die Aktienbe- men – gemessen am Börsenwert – stammten tel dürften in den nächsten Wochen und Mo-
wertungen waren hoch und die ganze Indus- zuletzt aus dem Drachenland. Ob Petrochina, naten sehr volatil tendieren und für weitere
trie spricht von einer China-Blase. Doch die früher maroder Staatsbetrieb und heute die Kurskorrekturen anfällig bleiben.
Frage steht unbeantwortet im Raum: Wie auf dem Papier wertvollste Firma der Welt,
gross ist der «Bubble» und wann platzt er? Der wirklich so gut ist wie die westlichen Gross- Börsendiversifikation
frühere EZB-Chefökonom Otmar Issing liess konzerne, fragte niemand. Die Party an Chi- An Chinas Börse bahnt sich ein bedeutender
sich vor kurzem wie folgt zitieren: «Eine Blase nas Börsen scheint vorbei zu sein, zumindest Wandel an. So ist geplant, noch in der ersten
erkennt man erst dann, wenn sie platzt.» kurzfristig. Hälfte dieses Jahres die Eröffnung einer neu-
Ein zentraler Aspekt für diesen Aktien- Einen pechschwarzen Montag erlebten en Aktienbörse zu vollziehen. Diese soll vor
rausch ist die enorme Liquidität im chinesi- die chinesischen Börsen, als Mitte Januar allem für junge aufsteigende Unternehmen
schen Markt. Die privaten Haushalte halten weltweit die Aktienmärkte einbrachen. Ein konzipiert sein. Sie soll nach dem Muster des
rund 70 Prozent ihres Vermögens in Bargeld Vermögen von 6000 Milliarden Yuan – das US-Handelsplatzes Nasdaq aufgezogen wer-
und Kontoeinlagen. Da die Banken aber Zin- sind rund 900 Milliarden Franken – löste sich den. Angeblich warten mehr als 1000 chine-
sen bieten, die nicht einmal die Teuerung nach Berechnung der Nachrichtenagentur sische Firmen darauf, an die neue Börse zu
ausgleichen, haben sich immer mehr Klein- Reuters an der Shanghaier und der Shenz- gehen. Damit möchte China seinen Finanz-
anleger dem Aktienmarkt zugewendet. Zu- hen-Börse in Luft auf. Um 17 Prozent sank markt verstärkt diversifizieren, um damit die
dem hat die Bevölkerung kaum Möglichkei- der Shanghaier Index in der Woche vom 21. steigende Vielfalt der Bedürfnisse befriedi-
ten, ihr Erspartes im Ausland anzulegen. Januar 2008. Hongkongs Aktienmarkt, wo gen zu können.

SHENZHEN TOP 6 UNTERNEHMEN B AKTIEN SHANGHAI TOP 6 UNTERNEHMEN B AKTIEN HONGKONG TOP 6 UNTERNEHMEN H AKTIEN
Name ISIN Marktkap. 52 Low 52 High Stand Name ISIN Marktkap. 52 Low 52 High Stand Name ISIN Marktkap. 52 Low 52 High Stand
Mrd. CNY in HKD 06.02.08 Mrd. CNY in USD 06.02.08 Mrd. CNY in HKD 06.02.08

China Marine Cont. CNE000000G70 23.14 12.02 21.14 15.25 Inner Mongolia Coal CNE000000SK7 18.37 1.12 11.50 7.70 CCB Bank CNE1000002H1 1393.07 4.00 8.97 6.08

China Vanke CNE0000008Q1 16.01 13.88 20.68 18.37 S/Zhenhua Port Mac. CNE000000SJ9 10.73 1.26 3.68 2.26 ICBC Bank CNE1000003G1 438.54 3.96 7.49 5.21

Yantai Changyu Pio. CNE000000T59 11.55 51.60 65.00 61.00 Shanghai Lujiazui Fin. CNE000000HH6 7.63 1.04 2.79 2.08 PetroChina CNE1000003W8 257.41 8.51 20.25 12.22

China Merchants PR CNE000000891 5.93 16.51 46.50 28.45 Zhejiang Southeast CNE000000T75 5.44 0.72 1.75 1.10 Bank of China CNE1000001Z5 253.91 3.01 5.27 3.31

Boe Technology CNE000000R44 5.79 1.77 5.98 4.99 Dazhong Transport CNE000000461 5.22 0.57 2.31 2.04 China Life Insurance CNE1000002L3 239.98 18.42 53.80 31.90
Quelle: Telekurs

Quelle: Telekurs

Quelle: Telekurs

Shandong Chenming CNE000000QM7 5.06 5.36 9.88 8.56 I/Mongolia Eerduosi CNE000000J85 3.54 0.52 1.44 1.16 Bank of Comm. CNE100000205 232.49 6.94 14.92 9.99

punktmagazin.com 21
«DER BOOM IN CHINA
WIRD NOCH EINIGE
ZEIT ANHALTEN»
txt: Cyril Schicker] Im asiatischen Raum steht die Das war 1995. Die damalige Situation betref- verbesserungswürdig. Deshalb sollte man nur
Zahl 8 für Glück. Die diesjährige Olympiade fend die Verlagerung der Produktion von in Anlagen investieren, die ethisch vertretbar
findet in Beijing statt und der Startschuss fällt Uhren-Bestandteilen im Billig- und Mittel- sind. Meistens wird die Anlage über eine
am 8.8.2008, um 8 Uhr. Grund genug also, 8 preissegment nach far east hat mich zu die- westliche Bank getätigt, welche darüber de-
Fra gen an Hanspeter Grädel, «un seren» sem Schritt bewogen. Dank der Economyzo- taillierte Angaben machen kann. Anderer-
Schweizer in Hongkong, zu stellen. ne in Shenzhen (China) etablierte sich dort seits kann auch eine europäische oder ame-
die Produktion vor allem durch die Verlage- rikanische Anlage direkt oder indirekt pro-
Herr Grädel, was hat Sie ursprünglich dazu rung der Fabriken von Hongkong nach Chi- blematisch sein (Öl, Diamanten etc.).
bewogen, geschäftlich in Hongkong Fuss zu na. Um auch als Schweizer Marke konkur-
fassen? renzfähig zu bleiben, ist es unerlässlich, nahe Erleben Sie diesbezüglich positive Entwick-
der jeweiligen Produktionsstätte zu sein. lungen seitens der Regierung?
Im Rahmen der generellen Kommerzialisie-
Gerade als Ausländer dürfte es nicht einfach rung sowie der dadurch liberaleren politi-
sein, ein erfolgreiches Business auf die Beine schen Entwicklung in China sind positive Fort-
zu stellen. Die Möglichkeiten sind von der schritte gemacht worden. Solange China
Geschäftsform her auch begrenzt. Was waren immer noch kommunistisch ist, werden ei-
oder sind die grössten Stolpersteine? nige ethische Grundprinzipien nicht verbes-
Eigentlich ist es sehr einfach, schnell und bil- sert werden können.
lig in Hongkong eine Firma zu gründen. Eine
Aktiengesellschaft mit 1 HK$ Aktienkapital Mit China geht – u. a. in Bezug auf das Wirt-
ist mit einem finanziellen Aufwand von ca. schaftswachstum – ein beispielloser Boom
15 000 HK$ in einer Woche gegründet. Um einher. Sie kriegen das imposante Wirt-
dann aber geschäftlich erfolgreich zu sein, ist schaftsgebaren direkt mit. Wird der Wirt-
es sehr wichtig, einen einheimischen Partner schaftsboom Ihrer Meinung nach anhalten?
zu haben, auf den man sich verlassen kann Und wo sehen Sie Gefahren?
und welcher mit den gesetzlichen Bestim- Meiner Meinung nach wird dieser Boom
mungen, der Sprache und der Mentalität der noch einige Zeit anhalten. Wie lange, ist sehr
Leute in Hongkong vertraut ist. schwer abzuschätzen. Erste Anzeichen, wel-
che ein zukünftiges Wachstum verlangsamen
Wie oft haben Sie schon daran gedacht, das oder einschränken könnten, sind bereits vor-
Handtuch zu werfen und in das wohlbehüte- handen. Durch höhere Löhne und Sozialleis-
te Helvetia zurückzukehren? tungen für Arbeitskräfte, teurere Rohmate-
Natürlich hat man persönlich Momente, in rialien, Umweltschutz-Auflagen für Fabriken
denen man sich manchmal fragt, weshalb man sowie einen höheren Wechselkurs werden
eigentlich so weit weg von zu Hause ist. Doch verschiedene Produkte nicht mehr wie bisher
wirtschaftlich gesehen ist es hier in Hong- immer billiger, sondern eher teurer. Damit
kong viel offener, schneller und freier als in werden die gleichen Produkte, hergestellt in
der heute zu bürokratischen, unflexiblen und anderen Ländern, auch wieder konkurrenz-
begrenzten Schweiz. fähig. Sollte sich das Wirtschaftswachstum
drastisch verlangsamen, besteht die Gefahr,
China wie auch das restliche Asien ist eine dass kostspielige Investitionen für den Um-
Welt für sich. Wir aus dem Westen tun uns weltschutz nicht oder zu spät verwirklicht
manchmal schwer mit der asiatischen Kultur. werden.
Wie kommen Sie inzwischen zurecht?
Natürlich sollte man sich mit der hiesigen Wo Gefahren sind, bestehen auch Chancen.
Kultur generell auseinandersetzen, sie ver- Der Investor möchte nur zu gerne wissen, wo
stehen und akzeptieren lernen. Es ist aber so, er sein Geld «parkieren» kann. Wo liegen
dass die Chinesen immer westlicher werden. Ihrer Meinung nach die zukunftsweisenden
Anlagemöglichkeiten?
Stichwort Ethik: Der hiesige Anleger hat Kurzfristig sicher noch die gleichen Anlagen
eventuell Mühe, sich im Reich der Mitte fi- wie bisher sowie Rohmaterialien. In der Zu-
nanziell zu engagieren, zu sehr werden Ethik kunft werden es mehr und mehr die gleichen
und Menschenrechte mit Füssen getreten. Investments sein wie überall in der Welt. Das
Wie stehen Sie dazu? heisst: Umweltschutz, Energien, Biochemie,
Sicher ist diesbezüglich in China noch vieles Transport etc.

22 PUNKTmagazin N˚ 12/08
Dass China ein riesiger Wachstums-
MUTTER markt ist, hört man aus allen Ecken
und Enden. Doch wie präsentieren
sich die Zahlen aus Schweizer Sicht?
HELVETIA Wer hat noch Potenzial? Hier ein klei-
ner Ausblick, wie sich die Lage für
ausgewählte Schweizer Unternehmen
AUF REISEN im Reich der Mitte präsentiert.

txt: Samuel Gerber] Derzeit sind rund 320 Schweizer den in China 1600 Mitarbeitende beschäftigt
Firmen in China präsent. Total betreiben und Mitte Januar 2008 erfolgte der Spaten-
diese 720 Niederlassungen im Reich der stich für eine neue Eisengiesserei in Kuns- «Der Schutzwall»
Mitte. Dies bestätigt Beat Bürgi, Managing han. Es wird zudem ein zusätzliches Werk mit Cyril Schicker
Director des Swiss Business Hub China. Die für GF Piping Systems in Beijing geben so-
Umsätze stimmen und steigen kontinuierlich wie eine neue Produktionsstätte der GF In Bezug auf Länge, Volumen und Masse gilt
in beträchtlichem Umfang. Dies bedeutet AgieCharmilles. die Chinesische Mauer als global grösstes
aber nicht zwingend, dass diese Firmen netto Rieter, der führende Anbieter für die Tex- Bauwerk. Im vergangenen Jahr wurde sie
auch Gewinn machen. Viele betrachten das til-, die Automobil- und die Kunststoffindus- von der UNESCO gar zum Welterbe erklärt
China-Engagement als eine Investition in die trie, ist mit etwas weniger Mitarbeitenden ver- und im Rahmen einer Privatinitiative, an der
Zukunft oder sind der Meinung, dass sie es treten, mit rund 1100. Der Industriekonzern sich 70 Millionen Menschen beteiligten,
sich gar nicht leisten könn(t)en, dort nicht generiert rund zwei Prozent des Gesamtum- wurde diese historische Grenzbefestigung zu
präsent zu sein. Grosses Potenzial sieht Bürgi satzes in der Volksrepublik. Das grosse Poten- einem der neuen sieben Weltwunder ge-
vor allem im Luxusgüter-Sektor. Es ist augen- zial, welches in China schlummert, hat vor wählt. Übrigens: Ursprünglich hat man die
fällig, wie stark sich dieser Sektor aufgrund allem Kühne + Nagel frühzeitig erkannt. Mauer errichtet, um das chinesische Kaiser-
der gesteigerten Kaufkraft in den breiteren Schon 1979 trat man in den chinesischen reich vor nomadischen Reitervölkern zu
Kreisen der chinesischen Bevölkerung ent- Markt ein. Heute ist Kühne + Nagel mit über schützen.
wickelt. Diese Zahlen hören sich alle richtig 2700 Angestellten an 36 Standorten präsent, Schutzcharakter hat auch die sogenannte
gross an. Nun, China ist gross. Und es wird und das nicht nur in den grossen Städten, moderne Chinesische Mauer. Diese ist im Fi-
weiter wachsen. sondern auch weit ins Landesinnere hinein. nanzbereich anzusiedeln und hat zum Zweck,
Das Netzwerk soll in diesem Jahr auf 45 die Investmentsparte von der jeweiligen Bank
Schweizer Bluechips im roten Land Standorte ausgebaut werden. Das Ziel ist klar zu trennen. Mit strikten Informations-
Für eine ABB ist das Kaiserreich, wie nicht auch weiterhin, über dem Marktdurchschnitt barrieren visieren Bankenaufsichten das Ziel
anders zu erwarten, ein grosser Markt. 2006 liegende Wachstumszahlen zu erzielen. Im an, aufkommende Interessenkonflikte im
wurden 11 Prozent des gesamten Konzern- Jahr 2006 wurden 8,5 Prozent des Konzern- Keim zu ersticken. Leider aber entpuppt sich
umsatzes in China erwirtschaftet, was rund umsatzes in der Region Asien/Pazifik erwirt- die Sicherheitsvorkehrung immer wieder als
2,6 Milliarden Franken entspricht. Aktuell schaftet, was etwa 1,5 Milliarden Franken ent- «Räuberpistole».
beschäftigt ABB dort 12 000 Mitarbeiter und spricht. Auch der Winterthurer Maschinen- Ein zu Papier gebrachter Klamauk quasi,
erwartet weiterhin ein stabiles Wachstum. und Anlagebaukonzern Sulzer hat in China der aber durchaus ins Geld gehen kann. So
Der Luxusgüterkonzern Richemont er- drei Niederlassungen und erwirtschaftet im wurden vor vier Jahren – Eliot Spitzer, Gene-
wartet ein Wachstum von rund 50 Prozent für Asien-Bereich schon heute 25 Prozent des ralstaatsanwalt von New York sei Dank – die
das Jahr 2008. Im letzten Jahr betrug der Um- gesamten Konzernumsatzes, der im ersten zehn grössten Investmentbanken zu einer
satz in China in etwa 200 Millionen Franken. Halbjahr 2007 der stolzen Zahl von 1,7 Milli- Busse von rund 1,4 Milliarden Dollar verdon-
Ein Konkurrent, die Swatch Group, sieht sich arden Franken entspricht. nert. Brokerhäusern wie Merrill Lynch oder
ausserstande, dem geneigten Interessenten Citigroup konnte nachgewiesen werden, dass
genaue Zahlen zu liefern. Die Analysten geh- Chinesen entdecken Schokolade sie die Arbeit ihrer Analysten missbraucht
en aber von etwa 30 Prozent Konzernumsatz So nebenbei: Die klischeebehaftete Schwei- haben, um Gesellschaften für Kapitalerhö-
in China aus. Dieser Anteil dürfte sich aber zer Schokolade darf natürlich nicht fehlen: hungen sowie IPOs an Land zu ziehen. Darü-
noch beträchtlich steigern. Denn als offiziel- 100 Gramm – so viel Schokolade isst der Chi- ber hinaus wurden Firmen für Emissionsge-
lem Zeitmesser ist Swatch an den Olympi- nese pro Jahr. Im Vergleich dazu der Schwei- schäfte mit dem Hinweis angelockt, allfällig
schen Spielen in Beijing eine hohe Aufmerk- zer: 11 Kilogramm. Verständlich, dass der übrig bleibende Positionen in den Portfolios
samkeit in der Öffentlichkeit garantiert. Schokolade- und Nahrungsmittelhersteller von Private-Banking-Kunden «entsorgen»
Barry Callebaut diesen Nachholbedarf nut- zu können.
Ausbau der China-Präsenz zen will und kürzlich eine eigene Fabrik in Wagt man einen Blick in Richtung Asien,
Sehr genaue Zahlen liefern kann Georg China eröffnet hat. Diese produziert pro Jahr so wird einmal mehr klar, dass die moderne
Fischer. Der Schaffhauser Industriekonzern 25 000 Tonnen Schokolade – dies entspricht Chinesische Mauer in Wahrheit nicht höher
wies im vergangenen Geschäftsjahr einen 20 Gramm pro chinesischen Staatsbürger. ist als ein läppischer Gartenzaun. Glücklicher-
Umsatz von 340 Millionen Franken auf, der Das schlummernde Potenzial kann nun er- weise konnten die Bankenaufsichten über
acht Prozent des gesamten Konzernumsat- ahnt werden. den Zaun lugen und büssten einerseits das
zes entspricht. In den letzten sieben Jahren Was dies für die genannten Unterneh- Geldhaus Mizuho, andererseits das Invest-
konnte der Konzernumsatz durchschnittlich mun gen bedeutet, ist klar: Präsenz und menthaus Nikko Cordial. Letzteres wurde
um beachtliche 30 Prozent pro Jahr gestei- Wachstum im Reich der Mitte. Und für den mit einem derart hohen Bussgeld bestraft,
gert werden. Georg Fischer prognostiziert für geneigten Investor ist es sicher kein schlech- dass es regelrecht darniederlag und als Folge
die kommenden Jahre einen Anteil am Ge- ter Zeitpunkt, dieses Land etwas mehr in den vom US-Riesen Citigroup zu einem Schnäpp-
samtumsatz von rund 15 Prozent. Total wer- Fokus zu rücken. chenpreis übernommen werden konnte.

punktmagazin.com 23
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | KOPFSACHE

China ist für den Weltrest ein der eine oder andere Aus- txt: ] Es gibt hierzulande nicht viele, die über ein wirklich pro-
Meer voller Unbekannten. landunternehmer auf die fundes Wissen über China verfügen und es darüber hinaus mit einem
Daher rühren auch die vielen Nase fällt. Der ausgewiesene derartigen Enthusiasmus weitergeben wie Kurt Haerri. Der sympa-
Vorurteile, die sich in negati- China-Spezialist Kurt Haerri thische Schweizer ist Geschäftsleitungsmitglied von Schindler Auf-
ver Form in unseren Köpfen lobt das Land über den grü- züge AG, dem ersten westlichen Unternehmen in China (mittels Joint
manifestieren. Unsere star- nen Klee und gibt weitere Venture). Kurt Haerri hat sich dem Drachenland verschrieben. Kein
ren Denkschemas lassen äusserst spannende Einbli- Wunder also, ist er zudem noch Präsident der Schweiz-Chinesischen
nichts anderes zu, weshalb cke in die rote Nation. Handelskammer und leitet das Asien-Modul am Executive MBA ›››

HAERRI
KH

punktmagazin.com 25
Programm der ETH Zürich. Der Bauernsohn hat sich seinen Erfah- artige, kurzfristige Denkweise geht auf lange Sicht nicht auf und
rungsschatz aber nicht hauptsächlich durch die Theorie angehäuft. führte bei der einen oder anderen etablierten Unternehmung bis-
Nein, der China-Freund brach 1996 sein Zelt hier in der Schweiz ab weilen schon fast zu fatalen Konsequenzen.
und reiste aus beruflichen Gründen ins Reich der Mitte – als Pro-
duktverantwortlicher, ebenfalls für die Schweizer «Aufzugs-AG». Er Geografischer Fokus vonnöten
kennt China also wie aus seiner Westentasche und engagiert sich, die- Die schiere Grösse der Städte und deren teilweise bombastische Ent-
ses Wissen Studenten und Unternehmen weiter zu geben. Dabei zeigt wicklung im Allgemeinen bringt den einen oder anderen westlichen
er nicht nur Chancen, sondern auch Gefahren auf. Geschäftsmann auch immer wieder um den Erfolg. Haerri mahnt zur
Vorsicht und meint zu diesem weiteren Stolperstein, dass man nicht
Stolperstein Ungeduld den Gesamtmarkt als solchen anvisieren soll, sondern viel mehr
Die Frage, ob China denn auch das Beste sei, was ihm hat passieren einen geografischen Fokus legen muss. Erfolgreiche Unternehmer
können, verneint er dennoch und fügt schmunzelnd an, dass dies noch betreiben in China ein konsequentes, so genanntes Multi-Tier Mar-
immer das Leben sei. Seiner Meinung nach ist China aber schon äus- keting. Das richtige Produkt und die richtige Dienstleistung zur jewei-
serst faszinierend und die Leute, sofern man ein wirklich gutes und ligen Anspruchsgruppe sind in China äusserst wichtig. Unsere Vor-
freundschaftliches Verhältnis hat aufbauen können, seien sehr stellungen, die zumeist von der chinesischen Realität divergieren und
freundlich, zuvorkommend und ehrlich. Gerade das Verhältnis zum sich gar zu fest verankerten Vorurteilen mausern, entpuppen sich
Chinesen ist für den Geschäftserfolg evident. Während wir rasch ein- immer wieder zu Fallgruben. Es sind eben diese Verblendungen, die
mal Millionenbeträge investieren, ohne dabei das Gegenüber gross zu das Land in ein völlig falsches Licht stellen und die Antipathie hoch-
kennen, sträubt sich bei diesem Gedanken das chinesische Nacken- leben lassen. Haerri fügt hier das Thema Menschenrechte, oder – wie
haar. Der Chinese möchte zuerst einmal seinen Businesspartner ken- er so schön sagt – Menschenwürde an.
nen lernen, ein Vertrauensverhältnis aufbauen und sich sicher sein,
dass dieser mit den Sitten und Gebräuchen wirklich vertraut ist. Ertränkungen in der Limmat
Viele westliche Firmen aber haben entweder diese Erkenntnis Die Menschenrechte, die Freiheit und der Wohlstand sind Produkte
noch nicht gewonnen oder einfach den nötigen Schnauf – auch vom der prosperierenden Entwicklung der letzten Jahre in unseren Brei-
monetären Blickwinkel her gesehen – nicht. Ungeduld ist in diesem tengraden. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es vor 40 Jahren bei
Fall aber ein gemeingefährlicher Stolperstein, der nicht zwingend von uns noch kein Frauenstimmrecht gab. Vor wenigen hundert Jahren
der Firmengrösse und Kapitalkraft abhängig ist. Haerri erwähnt dies- wurden Menschen in Zürich wegen ihrem Glauben verfolgt, verurteilt
bezüglich den amerikanischen Spielzeugproduzenten Mattel und die und gar in der Limmat ersäuft. Viele Familien mussten flüchten. Die
weltweite Rückrufaktion von in China hergestellten Toys. Die Verant- Kirchen der Mennoniten und der Amish-People in den USA und Ka-
wortung weist er eindeutig Unternehmen wie Mattel (Marktkapitali- nada ermahnen noch heute an die brutale Verfolgung der damaligen
sierung von über 250 Milliarden Dollar) zu und nimmt die Chinesen Zeit. Damit will Haerri die Menschenrechtsverletzungen in China nicht
in Schutz. Nur die Chinesen verantwortlich zu machen ist viel zu ein- entschuldigen, jedoch den Zusammenhang zwischen wirtschaftlicher
fach. Die Erfüllung von Qualitätsanforderungen und gesetzlichen Entwicklung und intakter Menschenrechte aufzeigen. Mann muss auf
Normen ist eine unternehmerische Verantwortung. Das «Nichterfül- die Missstände in China aber auch unbedingt auf die riesigen Fort-
len» jedoch ist ein unternehmerisches Versagen! Wer versucht, in schritte hinweisen, die dieses Land in den letzten 25 Jahren gemacht
China das schnelle Geld zu machen, begibt sich auf Glatteis. hat. Dafür verdient China auch Anerkennung. China befindet sich
halt noch inmitten dieses Entwicklungsstadiums. Damit tun sich bei
Drang nach raschem Gewinn ist Gift uns viele sehr schwer und versuchen, die Situation Chinas in unse-
Wirksame und fest installierte Kontrollinstanzen in den Prozessab- ren vorgesteckten Referenzrahmen einzufügen. Natürlich sei die
läufen der chinesischen Lieferanten sind – genau so wie bei uns – momentane Sachlage mit dieser Erkenntnis nicht zu entschuldigen
zwingende Voraussetzung für eine stabile, nachhaltige Qualität der oder unter den Teppich zu kehren. Allerdings sei die mediale Bericht-
Produkte. Ausschliesslich die Lieferanten preislich in die Knie zu erstattung bislang oftmals darauf ausgerichtet gewesen, auf die Trä-
zwingen geht irgendwann nur noch auf Kosten der Qualität. Eine der- nendrüsen zu drücken, so Kurt Haerri.

Werbung
Chinesische Intelligenz Kein zweites Russland
Nur schon aufgrund der kruden Menschenrechtssituation erscheinen Die Einführung der neuen Staatsform ist also einem langen Prozess
uns die Chinesen wohl als arg «komisches» Volk. Entsprechend nei- unterzuordnen. Denn würde man das Ganze forcieren, bestände die
gen wir dazu, sie partout nicht verstehen zu wollen und, was fast noch Gefahr, dass die Elite ihre Vermögen umschichten, Freunde sowie
schlimmer ist: Wir unterschätzen sie und ihre mittlerweile sehr grosse Verwandte begütern würde und es plötzlich neue Milliardäre wie jetzt
wirtschaftliche Potenz. Die chinesische Mentalität unterscheidet sich in Russland, geben würde. China setzt auf dem Weg hin zu mehr Öff-
eben von der unsrigen. Das Gros ist zwar intelligent, schlau und nung vor allem auf wirtschaftliche Entwicklung. Dieser Prozess muss
zukunftsgerichtet, aber halt doch introvertiert. Die eigene Stärke wird kontrolliert ablaufen und braucht Zeit.
selten bis nie offen gezeigt. Es ist noch nicht so lange her, da erwirt- Die über 100 000 Staatsbetriebe müssen schrittweise von der zen-
schaftete China ungefähr 35 Prozent des weltweiten BIPs! Das haben tralen Planwirtschaft in eine freie Marktwirtschaft überführt werden.
viele vergessen dabei ist es erst 200 Jahre her. Andere Nationen sind Das heisst für viele Parteileader, die an den Machthebeln der Staats-
im mittleren Osten in Kriege verwickelt bei denen es mitunter auch betriebe und somit am «Geldhahn» sassen, Abschied von der wirt-
im Rohstoffe wie Oel geht. China hingegen umgarnt beispielsweise schaftlichen Bühne zu nehmen und sich inskünftig auf die politische
das Rohstoffparadies Afrika zur Gänze, stellt die wirtschaftlichen Aufgabe zu konzentrieren. Dieser Prozess ist äusserst komplex und
Gleise in Richtung Zukunft und versucht damit auch auf Lange Sicht muss behutsam angegangen werden. Ohne ein solches «Schritt-um-
hinaus seinen überaus grossen Rohstoffdurst zu stillen. Schritt-Tempo» hätten wir rasch ein zweites Russland, meint der Chi-
na-Kenner unmissverständlich.
Hohe Auslandabhängigkeit Klare Worte findet er auch in Bezug auf die diesjährige Olym-
Dieser geschickte strategische Schachzug ist denn auch nötig, damit piade. Seiner Meinung nach ist das internationale Sportfest eine gute
sich das Wirtschaftswachstum fortsetzen lässt. Haerri sieht das lang- Sache und dient insbesondere dazu, China aus verschiedenen Blick-
fristige Wachstum zwar nicht zwingend gefährdet, weist aber darauf winkeln der Welt zu präsentieren.
hin, dass es durchaus volatiler werden könnte. Die wirkliche Gefahr sei
allgemein in der hohen Auslandabhängigkeit zu orten. Gerade China Pyrrhussieg oder nicht?
exportiert weltweit am meisten, viel davon in die USA. Wenn also die Mit der Kandidatur hat sich das Land eindeutig in den Mittelpunkt
US-Wirtschaft grippekrank ist, fängt sich die chinesische ebenfalls der Weltwirtschaftskarte gestellt. Ein hohes Risiko dürfte man mei-
eine Erkältung ein. Haerri betont jedoch, dass beide Volkswirtschaf- nen, denn mit all den negativen Schlagzeilen könnten sich die Spiele
ten genug stark seien, um sich auch zukünftig und trotz des wechsel- durchwegs als Bumerang erweisen. Ein Pyrrhussieg also, auch wenn
seitigen Bezuges behaupten zu können. Beide Nationen haben einen die gewünschte Medaillenflut, das heisst 119 goldene/silberne/bron-
starken Binnenmarkt, der Auswirkungen der Ausschläge im Export zene Auszeichnungen eingeheimst werden können? Eine Olympiade
ausgleichen kann. Deshalb erscheint ihm ein krasser Einbruch als Brücke zum Westen, die bereits vor dem Startschuss einsturzge-
unrealistisch. Ebenfalls schwierig umzusetzen sei die unmittelbare fährdet ist? Kurt Haerri winkt ab und ist überzeugt, dass sich die Spie-
Einführung der Demokratie. Die Landeseliten, also die Politobrigkei- le für China absolut lohnen werden. Dies nicht unbedingt einmal in
ten von rund 65 Millionen Parteimitgliedern, sind diejenigen, die in Bezug auf einzelne Wirtschaftzweige.
der Vergangenheit die gesamte Wirtschaft, das heisst den Geldhahn Klar, kurzfristig profitiert etwa die Baubranche oder der Touris-
kontrollierten. Die Wirtschaft zu liberalisieren heisst, dass privates mus. Langfristige Wirkung hat, und ist damit viel wichtiger, aber die
Eigentum schrittweise zugelassen wird. damit verbundene Berichterstattung, die endlich einmal ganzheitlich
ausfällt und kaum mehr plakativ ist. Das sehen hoffentlich nächste
DIE SCHINDLER AUFZÜGE AG Woche auch die Studenten von Kurt Haerri, die mit ihm ins Dra-
chenland fliegen. Bislang hätten allerdings viele seiner Zöglinge vor
Staunen den Mund kaum mehr zugebracht. Ihnen wird Haerri sicher-
lich einiges an Wissen weitergeben. Eventuell auch sein (Anlage-)
Tipp: Li Ning Co. Ltd. Der chinesische Sportartikelhersteller sei das
Pendant zu Nike – einfach noch viel versprechender.

WWW.VICTORINOX.COM
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | iPUNKT

China – ein Land, das sich 2008 wirtschaftlich hervor- txt: ] Das Reich der Mitte ist seit Längerem in aller Munde. Fast
von einer Superlative zur ragend da. Mit dem Höhen- schon täglich erreichen uns von dort die eindrücklichsten Nachrich-
nächsten hangelt. Der rest- flug werden die Probleme ten. So wächst beispielsweise Chinas Bruttosozialprodukt seit Jahren
lichen Wirtschaftswelt bleibt aber immer dringlicher, ins- im zweistelligen Rahmen. Vergangenes Jahr waren es gar deren 11,4
nur das Staunen übrig. Der besondere auch deshalb, Prozent sein. Von solchen Wachstumsraten träumen die westlichen
Ostasiatische Staat boomt weil das Land in den Mittel- Nationen wohl des Nachts. Wie dem auch sei, nicht minder traumhaft
wahrhaftig und steht zu punkt des Weltwirtschafts- ist die Exportkraft Chinas. So hat das Land im vergangenen Jahr be-
Beginn des Olympiajahres radars gerückt ist. reits mehr exportiert als die USA und es ist nur eine Frage der (kur- ›››

DER ÜBERFLIEGER
ENTPUPPT SICH ALS
WADENBEISSER

punktmagazin.com 29
iPUNKT

zen) Zeit, bis unser Landesnachbar Deutsch- heimlich starke Finanzkraft dürfte die bishe- Endlose Piesakerei
land vom Sockel des Exportweltmeisters ge- rige Ordnung auf der Weltbühne ordentlich Vielmehr kam immer stärker das Bevölke-
stossen wird. Dies ist natürlich längst nicht auf den Kopf stellen und Hauptursache sein rungsgefühl auf, den Anschluss an die dyna-
alles, denn China nimmt ebenso die führende für den wiederbelebten Unternehmenspro- mische Entwicklung verloren zu haben. Und
Position ein, wenn es um das höchst bewerte- tektionismus auf globaler Ebene. Verständli- diese Angst hat konkrete Gründe, so zum Bei-
te Unternehmen weltweit geht (Petrochina). cherweise, haben chinesische Wirtschafts- spiel die unsicheren Landnutzungsrechte, die
Absoluter Leader ist das Drachenreich planer doch unlängst angedroht, die Dollar- schlechte soziale Sicherung und die starke
auch in Bezug auf Devisenreserven. Ende reserven zukünftig auch als politisches Verschmutzung der Umwelt.
2006 überstiegen die Staatsersparnisse der Druckmittel einzusetzen. Beijing wird diese Die Anbauflächen gehen immer mehr zurück
Zentralbank erstmals die magische Grenze mit energischer Bestimmtheit dazu nutzen, (siehe auch Seite 8 – Textbox «Gigantomanie –
von einer Billion Dollar. Im Jahr darauf sind die Versorgung des Landes mit Rohstoffen Zahleneindrücke», Stichwort Desertifikation).
diese noch einmal um rund die Hälfte gestie- und Energie zu sichern. Nebst Naturkatastrophen liegt das vor allem
gen, auf den unglaublichen Betrag von 1,45 an der Umnutzung von Agrarland in Indus-
Billionen Dollar. Alltag Volksaufstand trie- oder Wohnflächen. Die Bauern haben
Schon seit geraumer Zeit gelten insbesonde- diesbezüglich nur Nutzungs- und keine Ei-
Wiederbelebter Protektionismus re die Themen rund um Rohstoffe und Ener- gentumsrechte. Ferner findet die omniprä-
So wohlklingend die Summe auch sein mag, gie als «heisses Eisen». Ein heisses Eisen, das sente Schikane ihre Fortsetzung, indem viel
eine Gefahr geht dennoch davon aus. Denn immer wieder für Volksfurore sorgt. Inzwi- zu hohe Steuern belastet und willkürliche
mit diesem prall gefüllten Kriegskässeli be- schen gehören Aufstände schon zum Alltag. Sonderabgaben eingezogen werden.
ziehungsweise einem Teil davon – 200 Milli- Doch was ist geschehen, dass die gebeutelte
arden Dollar – wurde im vergangenen März Volks-Normalität als normal betrachtet wird? Gefahrenherd wird zur Zeitbombe
eine staatliche Investmentagentur beauf- Triebfeder des Unmuts sind hauptsäch- Allgemein gilt das Vertrauen der Bevölke-
tragt, das Geld gewinnbringender zu nutzen. lich krude Landwirtschaftsreformen, die an- rung in die zumeist korrupten und selbstge-
Bislang wurde der Mammutteil der Devisen- fangs der siebziger Jahre stark vorangetrie- fälligen Regierungsvertreter als zerstört. Der
reserven lediglich in amerikanische Govern- ben wurden. Sie führten zwar dazu, dass die Gefahrenherd hat sich längst zu einer ticken-
ments Bonds angelegt. absolute Armut gesunken ist, trotzdem aber den Zeitbombe gewandelt – und die kann je-
Just wurde Beijing damit zu einem der ein- ist der Einkommensunterschied zwischen derzeit hochgehen. Explosiver Charakter fällt
flussreichsten Akteure auf den globalen Fi- Stadt und Land noch immer frappant. Dies übrigens auch dem miserablen Gesundheits-
nanzmärkten. Die Welle der weltweiten Ein- insbesondere deshalb, weil zahlreiche Son- system anheim. 2003 etwa erfuhren 73 Pro-
kaufstour hat ihren Lauf genommen und ist derwirtschaftszonen mit günstigen (Roh- zent der Kranken auf dem Land keine medi-
bereits auf renommierte amerikanische Fir- stoff-)Produktionsbedingungen dank Korrup- zinische Behandlung, so der nationale Ge-
men wie Blackstone, Bear Sterns oder Mor- tion nur an die Reichen übertragen wurden. sundheitsbericht.
gan Stanley übergeschwappt. Unsere unter- Die Reformer hofften, dass der dann steigen- Ob dieses desolaten Zustands ist man fast
nehmerischen Breitengrade wurden von der de Wohlstand auch den weniger entwickelten schon versucht, Blut zu weinen. Denn China
Einkaufsarmada nicht verschont – dies wird Gebieten zugute kommen würde. Ein Effekt, ist im abgelaufenen Jahr zum Umweltsünder
sich zukünftig auch kaum ändern. Der chine- der leider so nicht eingetreten ist. (Kohlenstoffdioxidausstoss) Nr. 1 mutiert und
sische Tatendrang, besser gesagt diese un- hat damit die Vereinigten Staaten um 8 Pro-

30 PUNKTmagazin N˚ 12/08
zent überholt. Die in diesem Zusammenhang Nährboden aus, sie drehen die Unmuts- und gesichts der mannigfaltigen Kritiken. Diese
ausgelöste Boden-, Wasser- und Luftver- Tumultspirale unausweichlich nach oben. reichen von den Menschenrechten in China
schmutzung könnte Experten zufolge in er- Exemplarisch für die Brisanz der virulenten bis zum Status von Tibet und Taiwan sowie
schreckend kurzer Zeit zur Zerstörung des Lage ist das Vertuschungsmanöver der chine- der Sudan-Darfur-Situation – nicht zu ver-
gesamten Ökosystems führen. sischen Regierung im Zusammenhang mit gessen sind die massenhaften Zwangsum-
dem Weltbank-Bericht. Umweltschutzbehör- siedlungen und all die Dopingbizarrerien.
Dreckig, dreckiger, am dreckigsten de und Gesundheitsministerium in Beijing Die Olympiaspiele sind wahrscheinlich die
Im ersten Atemzug erscheint diese Schät- hatten bereits nach der Fertigstellung des Ent- umstrittensten seit Moskau 1980. Jene fan-
zung als «Seemannsgarn». Wenn man sich wurfs beantragt, Informationen über Todes- den kurz nach der sowjetischen Invasion in
aber die Liste der zehn dreckigsten Städte fälle zu streichen. Afghanistan statt. Dies ist sicherlich kein
weltweit anschaut, kann man sich problem- Daraufhin wurde mehr als ein Drittel des gutes Omen, doch sicher ist, dass erfolgreiche
los damit anfreunden: Darunter befinden sich Reports gestrichen! Das Zensurgesuch spie- Spiele viele Kritiker vorerst einmal mundtot
ausschliesslich chinesische Städte und be- gelt auf die eine Seite die Angst der Regie- machen werden.
troffen sind insbesondere die Provinzen rungsbehörden angesichts der wachsenden
Shanxi, Ningxia, Henan, Gansu und Hebei. Zahl lokaler Proteste wider. Auf die andere Auf Augenhöhe mit dem Teufel
Gerade Schwellenländer, die sich im Ent- Seite zeigt es aber auch unmissverständlich Mit erwarteten 119 Medaillen (!) dürfte ein
wicklungsstadium einer Agrarwirtschaft zur den Einfluss Chinas. erster Schritt in Richtung Triumph gemacht
Industrialisierung befinden, brauchen Ener- worden sein. Ebenso wird damit der Volks-
gien und erklären sich daher sogar freiwillig Ohne Fleiss kein Reis unmut – zumindest temporär – eingedämmt.
bereit, sich als «schmutzige Industrien» an- Das Land des Lächelns lässt nichts unver- Ob das Gelingen der Olympiade die chinesi-
zubieten – oder, anders ausgedrückt, gar an- sucht, seine Kraft und Macht zu demonstrie- sche Führungselite aber dazu bringt, sich mit
zubiedern. Somit werden viele und immer ren. Willkommene Gelegenheit bietet da Bei- den Bedenken der restlichen Welt über die
mehr westliche Grosskonzerne förmlich zur jing. Der diesjährige Olympia-Austragungs- bisher eingeschlagene Richtung stärker ver-
Globalisierung ihrer Produktion eingeladen. ort ist momentan mit den letzten Arbeiten für traut zu machen, das darf durchaus bezwei-
Letztere gehören denn auch zu den wahren seine kolossale Rundumerneuerung beschäf- felt werden.
Gewinnern, für alle anderen ist der Preis die- tigt. Entstehen werden unter anderem der Für den interessierten Investor stellt sich
ser Transformation leider doch haushoch. weltweit grösste und von Norman Foster ent- vordergründig die Frage, ob er ein China-En-
Dies unterstreicht nur schon eine kürzlich worfene Flughafen, unzählige beeindrucken- gagement vom ethischen Standpunkt her ver-
veröffentlichte Weltbank-Studie. Ihr zufolge de Wolkenkratzer sowie ein 430-Millionen- treten kann und will. Das Land ist diesbe-
sterben in China jedes Jahr 460 000 Menschen Dollar-Stadion. Letzteres stammt aus der züglich sicher «des Teufels». Aus dem Blick-
an den Folgen verseuchter Luft und ver- Kreativitätsküche der Schweizer Architekten winkel der Rendite betrachtet dürfte China
schmutzten Trinkwassers. Herzog & de Meuron und ähnelt einem Vo- allerdings noch immer sehr interessant sein.
gelnest aus Stahl. Und dass lasterhafte Investments durchaus
Virulente Stimmung Für die Choreografie der Eröffnungs- und lohnenswert sein können, zeigt der von Mu-
Solche und viele weitere, uns bis dato noch Schlusszeremonien ist eigens Steven Spiel- tuals Advisors Inc. verwaltete Vice Fund (mehr
unbekannte, sinistre Ergebnisse sind natür- berg aus Hollywood geholt worden. Die Effek- dazu unter www.investchannel.ch «Das Bö-
lich Gift und Zündstoff. Eben sie machen den thascherei erscheint fast schon pervers an- se obsiegt»).

punktmagazin.com 31
China! Das Wort allein treibt grenzenlose Chancen. txt: ] In den chinesischen Grossstädten regieren die Superla-
Exportmanagern und Inves- Gleichzeitig sind die negati- tive. Hoch, höher, am höchsten – so lautet das Motto. Das Land lässt
toren den Glanz in die Au- ven Folgen dieses ungezü- Tausende glitzernde Business- und Wohntürme in den Himmel wach-
gen. Es ist zum Synonym gelten Wachstums unüber- sen und setzt Hunderte Millionen Menschen in Bewegung, die in den
geworden für wirtschaftliche sehbar: Smog und Abgase, Megastädten das Tor zu einer neuen Zeit aufstossen. Für die Olympi-
Dynamik und globale Ambi- verschmutzte Gewässer und schen Spiele in diesem Jahr verschwinden in Beijing ganze Stadtteile –
tionen, für den hohen Ver- tonnenweise Abfälle. China die Moderne verdrängt alte Traditionen. Daran wird sich – aufgrund des
änderungsdruck und für hat ein Umwelt-Problem. stetigen und vor allem gewaltigen Wirtschaftswachstums – auch in ›››

TRÜBE AUSSICHT UND


UNENDLICH WÄCHST
DER ROHSTOFF

punktmagazin.com 33
iPUNKT Von der Werkbank der bis 2008 30 Prozent seiner Abfälle allgemein
Welt zur Müllhalde der Welt (täglich rund 14 000 t Festmüll) und 50 Pro-
Zukunft wenig ändern. Und so sieht es in Viele Schwellenländer haben Probleme, eine zent der im Zusammenhang mit Olympia
Chinas Städten derzeit aus: Viele Stadtbe- wirksame Abfallbeseitigung umzusetzen. anfallenden Abfälle wiederzuverwerten (bis-
wohner gehen nur noch mit Atemmasken aus Und der Unrat wird nicht weniger – ganz im her 90 Prozent auf Deponien). Die Industrie
dem Haus, da der Smog verbrannter Abfälle Gegenteil: Experten rechnen mit einem ex- produzierte 2004 rund 1,2 Milliarden t Abfall,
wie eine riesige Dunstglocke über den Metro- ponenziellen Wachstum der Müllberge. So 19,5 Prozent mehr als 2003. Hiervon werden
polen liegt. Von den 20 Städten mit der gröss- geht die OECD davon aus, dass China mit ei- laut statistischem Jahresbericht der Umwelt-
ten Luftverschmutzung weltweit befinden nem 10-prozentigen Anstieg des Müll-Auf- behörde SEPA (State Environmental Pro-
sich bereits 16 im Drachenreich. Und obwohl kommens pro Jahr rechnen muss. Spätestens tection Administration of China) 55,7 Prozent
China das Kyoto-Protokoll unterzeichnet hat, bis 2010 ist sogar davon auszugehen, dass recycelt. 17 Prozent werden in unterschie-
ist es an keine konkreten Klimaziele gebun- China der grösste Müllerzeuger der Welt ist. dlicher Form behandelt und das restliche
den. Grund dafür: China gilt noch immer als Aufstrebende «Emerging Markets» wie Chi- Drittel in meist undichten Deponien gelagert.
Entwicklungsland. na haben grosse Probleme, eine halbwegs
funktionierende Abfallentsorgung aufzu- Müll wird zu «Sekundärbrennstoff»
Trübe Aussichten, schmutziges bauen. Viele Experten prophezeien der Ab- Die Bedeutung von Müllverbrennungsanla-
Wasser und Verschwendung fallwirtschaft daher eine rosige Zukunft. gen wächst nur langsam: Während man sie in
Vor allem die Wasserversorgung wird in der Grund: Durch die stetig steigenden Abfall- der Vergangenheit als luftverschmutzend an-
Roten Nation zum immer grösseren Problem. mengen intensivieren Emerging Markets ihre sah, realisieren die Verantwortlichen allmäh-
Trotz grosser Seen und Flüsse gehört die Bemühungen einer erfolgreichen Realisie- lich, dass moderne, umweltfreundliche Abgas-
Volksrepublik zu den Ländern mit den ge- rung des «Waste Managements». Eine stei- filtertechnologien existieren. Hinzu kommt die
ringsten Wasserressourcen. Diese sind sehr gende Nachfrage für neue Entsorgungs- und Energieknappheit, die zwingt, neue Möglich-
ungleich über das Land verteilt. Der Wasser- Verwertungstechniken ist also vorhanden. keiten der Stromerzeugung zu finden. Daher
mangel führt vielfach zu einer Übernutzung gibt es inzwischen sogar staatliche Förder-
der Grundwasserreserven, ein Kreislauf. Alle Waste Management = massnahmen und Anreize (garantierte Strom-
grossen Flüsse sind vergiftet, von den 27 gros- Weniger Müll, dafür mehr Abfälle abnahmepreise) für Projekte, die Müll in
sen Seen nur zwei nicht völlig verseucht. Laut In China fallen jährlich rund 150 Millionen t Energie verwandeln.
Weltbank haben 700 Millionen Chinesen kei- Hausmüll an, Tendenz steigend. Davon wer- Ein Unternehmen, welches Investitionen
nen Zugang mehr zu sauberem Wasser. Trotz den nur etwa 5 Prozent behandelt. Der Anteil in stromproduzierende Müllverbrennungs-
Wassermangels lecken überall Rohre und des biologischen Abfalls ist mit 60 Prozent sehr anlagen in China tätigt, ist China Everbright
Hahnen, werden Felder und Parks bewässert. hoch. Für Investitionen in Haushaltsmüllent- International. Das an der Hongkonger Börse
Grösster Wasserverbraucher ist mit rund 75 sorgung (Ausrüstung und Anlagen) sind im notierte Unternehmen investierte bisher in
Prozent die Landwirtschaft, nicht zuletzt weil Zeitraum 2003 - 2010 63,5 Milliarden RMB entsprechende Projekte in Shunde (Provinz
die Wassereffizienz der Landwirtschaft nicht (entspricht ca. 6 Mrd. EUR) vorgesehen. Zum Guangdong), Suzhou (Provinz Jiangsu) und
einmal halb so hoch ist wie in entwickelten Vergleich: Das Budget der Stadt Shanghai für Qingdao (Provinz Shandong), letzteres zu-
Ländern. Auch die Industrie braucht immer den Bau von Abfallentsorgungsanlagen be- sammen mit der französischen Veolia Group.
noch rund 10-mal so viel Wasser wie in ent- trug im 10. Fünfjahresplan (2001 - 2005) 8,4 Everbright will das Geschäftsfeld «Umwelt-
wickelten Ländern. Und im gesamten Rie- Milliarden RMB. Der Grossteil der Investitio- technologie» in Zukunft bedeutend aufwer-
senreich gab es vor kurzem nur 500 kommu- nen soll in Deponien fliessen, die bis heute ten. Ein weiterer Akteur ist China Sciences
nale Klärwerke. Damit ist Chinas Umwelt- die in China üblichste und billigste Art der Conservational Power (CSCP), die über ihre
verschmutzung für mehr als eine Milliarde Abfallentsorgung darstellen. Da an der Müll- Tochter Dongguan China u. a. in Dongguan
Menschen zur täglichen Lebensgefahr ge- entsorgung wenig Geld zu verdienen ist, wird (Provinz Guangdong) investiert.
worden. Ob Milch, Fisch oder Gemüse – alles der Abfall von 90 Prozent der Deponiebetrei-
ist mit Vorsicht zu geniessen. Denn die Fische ber lediglich gelagert, ohne ihn zu trennen
schwimmen in verseuchten Gewässern, die oder zu behandeln. Im Rahmen der «grünen»
Kühe weiden auf vergifteten Wiesen, das Ge- Olympischen Spiele hatte Beijing zugesagt,
müse wächst auf überdüngten Feldern.

34 PUNKTmagazin N˚ 12/08
Abgase zur Stromerzeugung nutzen Ungeregelter Recycling-Sektor Von Flasche leer zu Fleece
Um die Abfallentsorgung rentabler und für Auch das Recycling dürfte in Zukunft an Be- Es wird geschätzt, dass ca. 30 Prozent der in
private Investoren interessant zu machen, deutung gewinnen: Ein wichtiges Thema ist Europa aufkommenden PET-Abfälle sowie
führt die SEPA seit Ende 2002 ein landeswei- hier der elektronische Müll, wobei China in- ca. 50 Prozent der PE-Abfälle nach China
tes Programm durch, welches die Nutzung der zwischen auch Zielland für derartige (illegale) transportiert werden. Von chinesischen Un-
auf Mülldeponien entstehenden Methangase Müllexporte aus Industrieländern geworden ternehmen beauftragte Händler bieten den
für die Stromerzeugung zum Ziel hat. Barrie- ist, mit denen deren hohe Umweltauflagen Besitzern von Kunststoffabfällen in den
ren bei der Umsetzung sind allerdings die und hohen Müllentsorgungsgebühren um- europäischen Staaten lukrative Preise (200
hohen Investitionskosten, die mit 14 Millio- gangen werden. In China selbst landen jähr- EUR/t PET). In chinesischen Fabriken wird
nen RMB pro Projekt (ca. 1,4 Mio. EUR) an- lich 4 Millionen Kühlschränke, 5 Millionen das PET-Material nach Farben sortiert, zer-
gegeben werden, sowie die Verhältnisse am Fernsehgeräte und 6 Millionen Waschma- schreddert und geschmolzen. Die aufge-
Strommarkt, die möglicherweise verhindern, schinen, 5 Millionen Computer und 610 Mil- schmolzene PET-Flasche bildet Fäden, die
dass der so generierte Strom zu konkurrenz- lionen Handys auf dem Müll. Diese enthalten verwoben werden können. Damit könne man
fähigen Preisen abgegeben werden kann. einerseits noch verwendbare Wertstoffe, aus einer PET-Flasche nicht nur Fleece-Pul-
andererseits aber auch umweltschädigende lover, sondern auch andere Kleidungsstücke
Dicke Luft wegen Abhängigkeit Substanzen. Der Recyclingsektor für elek- machen, zum Beispiel Polyamid-Hemden mit
von Kohlekraftwerken tronische Geräte ist in China noch relativ geringem Baumwollanteil – das ist letztend-
Wie lange China brauchen wird, um von der ungeregelt, mit fehlenden oder sich wider- lich alles der Werkstoff, aus dem auch die
kostengünstigen Deponielagerung auf tech- sprechenden Gesetzen. Es fehlt bisher an PET-Flaschen sind.
nologieintensivere Lösungen umzusteigen, Kapital und Know-how, um ein fachgerech-
hängt stark davon ab, wie viel Druck die Re- tes Recycling durchzuführen. PET-Export nach China schadet Europa
gierung ausüben wird. Für Chinas Umwelt- In China kann auch Kunststoff, der nach EU-
aktivisten sitzt der Gegner nicht in Beijing, Immenser Kunststoff-Bedarf Vorschriften zu viele Schadstoffe beinhaltet,
sondern es sind meist lokale Manager und Auch Kunststoffe (PET-Abfälle und Folien) weiterverarbeitet werden. Die so entstande-
Provinzpolitiker. Während die Zentralregie- werden zunehmend in sogenannten «Big nen Produkte dürfen allerdings nicht in die
rung moderne Öko-Gesetze und grüne Ener- Bags» – das sind rund zwei Meter hohe qua- EU exportiert werden. Die Chinesen nehmen
gie auf den Weg bringt, bremsen – wie so oft – dratische Pakete auf Paletten mit sortiertem, den Altkunststoff für gutes Geld ab und ma-
lokale Kader Chinas grüne Zukunft. So bleibt kleingeschnetzeltem Müll – von Europa nach chen beispielsweise Kabelummantelungen
Chinas ökologischer Wandel viel Zukunfts- China exportiert. Die chinesische Textilindus- daraus. Das allerdings ist problematischer,
musik und immer auch ein grüner Deckman- trie hat einen immensen Bedarf an Kunst- als es zunächst klingt: Solange der Abfall mit
tel – zum Beispiel für die Tatsache, dass das stoffen. Auch wenn die Händler die Preise guten Gewinnen ins Ausland verkauft wer-
Reich der Mitte weiter auf dreckige Kohle- der deutschen Verwertungsbetriebe überbie- den kann, bleibt der wirtschaftliche Druck
kraftwerke setzt. Mit 65 Prozent dominiert ten müssen, ist der Import für sie immer zur Entwicklung technischer Alternativen
Kohle klar den Energiemix. Zwar gibt es Plä- noch billiger, als selbst zu produzieren. Die der Müllverwertung gering. In der Folge ex-
ne, Chinas Kraftwerke mit sauberer Technik Transportkosten beispielsweise von Ham- portierten die Abfallerzeuger ihre Kunststoff-
umzurüsten. Bislang haben höchstens fünf burg nach Hongkong sind niedrig, weil die abfälle aus wirtschaftlichen Gründen lieber
Prozent der Kraftwerke Entschwefelungsan- Frachter auf der Rückfahrt noch Kapazitäten nach China, wo andere Gesetze und Umwelt-
lagen. Es scheint illusorisch anzunehmen, frei haben, nachdem die in China produzier- standards herrschen oder aber die Kontroll-
dass diese Abhängigkeit von der Kohle in den ten Textilien ausgeladen wurden. Und die mechanismen nicht funktionieren. Den Nach-
nächsten Jahren merklich abnimmt. Kohle ist Produktionskosten sind niedrig, weil in Chi- teil haben die Recyclinganlagenbetreiber in
der einzige Rohstoff, über den China auf na die Arbeitskräfte wenig kosten und Um- europäischen Ländern, wo hohe Standards
Dauer in grossen Mengen verfügt. Und bei Öl welt- oder Sozialstandards fehlen. aus dem Umwelt- und Abfallrecht sowie ar-
und Gas gibt es schon jetzt grosse Engpässe. beitsrechtliche Vorgaben erfüllt werden
müssen. Sie können ihre hoch technischen
Anlagen aufgrund fehlender Mengen nicht
auslasten.

punktmagazin.com 35
STIMMUNGSBILD | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |

CHINESICHE INDI- Aktienindizes, die sich auf den chinesi-


schen Markt spezialisiert haben, gibt es
viele. Welcher aber der Richtige ist, lässt

ZES IM VERGLEICH sich nicht so einfach bestimmen. Ein


Überblick soll Licht ins Dunkle bringen.

txt: Olivier Bühler] Wer sich für den chinesischen delt werden, sind die B-Aktien sowohl an der sichtigt werden. Seit 2006 berechnet sich der
Markt interessiert, tut gut daran, sich zuerst Börse Shenzhen wie auch in Shanghai han- Index neu nach Marktkapitalisierung im
über die Gepflogenheiten zu informieren. Im delbar. Jedoch muss man eine B-Aktie nicht Streubesitz, versehen mit einem Cap von 15
Gegensatz zu den Finanzmärkten in den ent- automatisch an beiden Börsen kotiert sein. Prozent, um die Dominanz einzelner Titel zu
wickelten Ländern wird China nicht vom So kann es vorkommen, dass die B-Aktie ei- verhindern. Zurzeit finden 43 Firmen Einzug
institutionellen Anleger beherrscht, sondern nes Unternehmens in Shenzhen kotiert ist, in im Index. Der Index wird in Hongkong-Dol-
zu grossen Teilen von Privatanlegern. Rund Shanghai aber nicht. lar kotiert.
drei Viertel aller Transaktionen werden al- Der Shenzhen B-Shares Index beher-
lein von ihnen getätigt. Vermehrt investieren bergt derzeit 55 Firmen und wird in Yuan Die Indizes im Vergleich
auch die einkommensschwachen Bevölke- gehandelt. Berücksichtigt wird die Gesamt- Vergleicht man die Performance-Entwick-
rungsschichten ihr ganzes Vermögen in Ak- marktkapitalisierung aller B-Aktien per lung des HSCEI mit den beiden B-Indizes im
tien. Dies hat dazu geführt, dass ein regelrech- Stichtag. Der Index wird als klassischer Jahr 2007, bekommt man schnell das Gefühl,
ter Run auf Aktien stattgefunden hat und Preisindex geführt. Im Vergleich beinhaltet dass er verglichen mit seinen Kontrahenten
deren Kurse extrem in die Höhe schnellten. der Shenzhen A-Shares Index momentan eine eher schwache Leistung vollbracht hat.
661 Gesellschaften. Gleich wie bei seinem Im 4. Quartal stieg er rapide an und überholte
Der Aktien-Wirrwarr Pendant, dem B-Shares Index, handelt es mit einem Plus von 54 Prozent gar den
Wer Aktien chinesischer Unternehmen kau- sich um einen klassischen Preisindex, der die Shenzhen B-Shares Index (+40 Prozent),
fen will, muss sich zuerst einmal mit den hei- Gesamtmarktkapitalisierung aller A-Aktien bleibt aber dennoch weit hinter dem Shang-
mischen Gepflogenheiten auseinandersetzen: berücksichtigt. hai B-Shares Index (+178,5 Prozent) zurück.
Der Shanghai B-Shares Index wurde erst- Eine Erklärung lässt sich sicher im strengen
A-Aktien: Nur für inländische Investoren. mals am 17. August 1992 ins Leben gerufen. Regelwerk finden. In Zeiten steigender Kur-
Gehandelt wird der Index in Dollar. Basie- sen wird der Index eher schwächer steigen,
B-Aktien: Einst als Tranche für ausländi- rend auf einem Wert von 100 per 21. Februar da durch die Kappung einzelner Titel bei 15
sche Investoren emittiert, wer- 1992, berechnet sich der Index, gleich wie der Prozent eine Überdominanz verhindert wird.
den diese nun auch von inländi- Shenzhen B-Shares Index, nach der Gesamt- Auf der anderen Seite hat dies aber auch klar
schen Investoren gehandelt. marktkapitalisierung aller B-Aktien. Zurzeit den Vorteil, dass bei sinkenden Kursen die-
besteht der Index aus 54 Unternehmen und ses Regelwerk einen «Schutz» gegen stär-
H-Aktien: Aktien chinesischer Unterneh- wird als kapitalgewichteter Preisindex ge- kere Rückschläge bietet. Dies ist im Falle der
men mit Sitz auf dem chinesi- führt. Der Shanghai A-Shares Index wurde beiden Indizes nicht gegeben, da beide die
schen Festland, die in Hongkong am 21. Februar 1992 veröffentlicht und ent- Gesamtmarktkapitalisierung berücksichtigen.
gehandelt werden. Diese Tran- hält alle an der Börse Shanghai kotierten A- Viel interessanter hingegen ist der Per-
che steht nur ausländischen In- Aktien. Auch hier handelt es sich um einen formance-Unterschied der beiden B-Shares
vestoren zur Verfügung. kapitalgewichteten Preisindex. Indizes. Worauf diese grosse Differenz
Der Hang Seng China Enterprise Index basiert, ist nicht ersichtlich, interessant hin-
Red Chips: Unternehmen, die ihren Sitz in (HSCEI), ist für internationale Investoren gegen ist aber die Tatsache, dass sich der B-
Hongkong haben und ihre Tätig- wohl einer der wichtigsten Börsenbarometer Tranchen-Index der Shanghaier Börse in
keiten auf dem chinesischen Fest- Chinas. Der Index wurde am 8. August 1994 ähnlichen Proportionen entwickelt hat wie
land ausüben. Die Aktien stehen lanciert und mass die Wertentwicklung aller der Shenzhen A-Shares Index (+168 Pro-
nur internationalen Investoren an der Börse Hongkong gelisteten H-Aktien. zent), während sich der Shanghai A Index
zur Verfügung. Seither sind einige Anpassungen durchge- mit einem Plus von 93 Prozent «eher» im
führt worden. So sind nur noch diejenigen H- Bereich des HSCEI oder des Shenzhen B-
Aktienindizes im Überblick Aktien im Index vorhanden, die seit der Ein- Shares Index bewegt. Zur Vervollständigung
Während die H-Aktien und Red Chips aus- führung des Hang Seng Composite Index der Liste: Der Shenzhen A-Shares Index ist
schliesslich an der Börse Hongkong gehan- (HSCI) im Jahr 2001 auch im HSCEI berück- im Jahr 2007 um 165 Prozent gestiegen.

ENTWICKLUNG DER A-SHARES INDIZES (IN %) ENTWICKLUNG DER B-SHARES UND HSCE INDIZES (IN %) ENTWICKLUNG ALLER INDIZES (IN %)
700 700 700

600 600 600

500 500 500

400 400 400

300 300 300

200 200 200


Quelle: Telekurs

Quelle: Telekurs

Quelle: Telekurs

100 100 100

0 0 0
01.2006 02.2008 01.2006 02.2008 01.2006 02.2008
Shenzen A-Share Shanghai SSE A-Share Shanghai SSE B-Share Shenzen B-Share HS China Enterpr. Shenzen A-Share Shanghai SSE B-Share
Shanghai SSE A-Share Shenzen B-Share HS China Enterpr.

36 PUNKTmagazin N˚ 12/08
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |

txt: Rino Borini] China drängt in jedem Bereich an die Weltspitze und
beginnt in vielen Segmenten die westlichen Nationen zu konkurren-
zieren. Jedoch stützt sich das Wirtschaftswachstum mehrheitlich auf
den Export und auf Investitionen. Allerdings muss die Abhängigkeit
des Wachstums von Investitionen verringert werden. Die chinesische
Regierung muss versuchen, den Konsum zu stimulieren, damit der
Wandel von einem auf Investitionen beruhenden Wachstum zu einem
Wachstum, das vom Konsum gestützt wird, vollzogen werden kann.
Das ist keine einfache Herausforderung.

Das Inflationsgespenst geht um


Eine weitere wichtige Aufgabe der chinesischen Regierung ist es, das
Wachstum zu verlangsamen. Alle bisherigen Massnahmen sind jedoch
gescheitert. Die Folge: Die Preise stiegen in nahezu allen Bereichen:
Löhne, Energie und Lebensmittel haben die Inflation stimuliert und die
Zentralbank zu weiteren Straffungen getrieben. Der Yuan ist trotz enger
Beschränkungen gestiegen; der Druck auf China, einen freien Devisen-
handel zuzulassen, nimmt weltweit zu. Mit einer schnelleren Aufwer- Hier liegen die grossen Chancen. Am Boom der Weltwirtschaftsloko-
tung kann die Regierung die Inflation dämpfen und drohende protek- motive können Investoren je nach Aktienarten zu Kurs-Gewinn-
tionistische Massnahmen in den USA und der EU verhindern. Die Auf- Verhältnissen von 70 oder aber nur von 5 teilhaben. Diese Diskrepanz
wertungstendenz bleibt also intakt. Investments in China sollten daher in der Performance erklärt sich durch die Eigenheiten des chinesischen
entweder in Firmen mit lokalem Absatzmarkt oder in Exportfirmen mit Kapitalmarktes. Chinesische Anleger dürfen momentan nur an den
hervorragenden und kaum währungssensitiven Kostenvorteilen erfol- inländischen Börsen in Shanghai und Shenzhen investieren (siehe
gen. Letzteres gilt für viele, aber nicht für alle Exporteure. Stimmungsbild Seite 36). Je heftiger die Korrektur verläuft, desto stär-
ker sollte diese Chance zum Einstieg genutzt werden – vorsichtshalber
Was China kauft, steigt im Preis aber lieber bei gesund wachsenden Firmen mit einstelligen Kurs-
Nicht nur in Sachen Wirtschaftswachstum ist das Kaiserreich auf dem Gewinn-Verhältnissen.
Gaspedal, sondern auch als produzierender Staat. In vielen wirtschaft-
lichen Produktionssektoren übernimmt das Reich der Mitte eine unan- Anlageformen
gefochtene Spitzenposition. So gilt das Land als der grösste Getreide- Grundsätzlich können Investoren mit verschiedenen Investitionsfor-
produzent der Erde. Aber auch bei einigen Industriemetallen wie Eisen, men von der Story «China» profitieren. Single-Stocks-Anlagen sind rein
Stahl, Zink oder Zinn steht China auf einem Podestplatz. Daneben müs- aus Diversifikationsgründen weniger zu empfehlen. Vielmehr lohnen
sen Jahr für Jahr immense Mengen verschiedenster Rohstoffe impor- sich breit investierte Anlagefonds, Exchange Traded Funds oder struk-
tiert werden. Die Karten werden jedes Mal neu verteilt, wenn sich die turierte Produkte. Beim letzteren Anlagevehikel ist es möglich, indivi-
Nation für einen Rohstoff interessiert, gleichgültig, ob es sich um Wei- duelle Rendite-/Risikoprofile zu erzeugen. Eine andere Variante wäre,
zen, Kupfer oder Eisenerz handelt. Wer zu China Ja sagt, muss auch zu in westliche Unternehmen und andere Anlageklassen wie beispiels-
Rohstoffen Ja sagen. weise Rohstoffe zu investieren. Viele westliche Firmen profitieren vom
starken Wachstum in China. Gleiches gilt bei Rohstoffen. Der chinesi-
Der Börsen-Hexenkessel sche Hunger nach Rohstoffen ist enorm und wird auch weiterhin anhal-
Die Inlandsbörsen sind überhitzt, das spürt man auch an den starken ten. Da auf der anderen Seite viele Rohstoffe eine «Verknappung» spü-
Kurskorrekturen im Januar. Aber die wachsenden Investitionsmöglich- ren, wird dies konsequenterweise zu höheren Preisen führen. Aber
keiten für Inlandchinesen auch im nahen asiatischen Ausland sollten China-Investments sind nicht für einen kurzfristigen Renditekick
den gesamten Raum beflügeln. Die Bewertungsdifferenzen der unter- gedacht, sondern sind ein mittel- bis längerfristiges Anlagethema, denn
schiedlichen Aktiengattungen haben groteske Dimensionen erreicht. die Risiken sind höher als bei traditionellen Märkten.

PLUS ... MINUS ...

punktmagazin.com 37
Gehebelt in China investieren
Auswahl aktueller Call Warrants auf Chinesische Basiswerte – Bereits an der SWX Swiss Exchange handelbar
Basiswert Symbol Option Ausübungspreis Fälligkeit Referenzpreis Ratio Akt. Briefkurs*
(American)
BOC HONG KONG GHKAF Call HKD 23.00 16.06.2008 HKD 19.68 1 CHF 0.18
BOC HONG KONG GHKAG Call HKD 24.00 15.12.2008 HKD 19.68 1 CHF 0.23
CNOOC GHKAC Call HKD 17.00 16.06.2008 HKD 12.46 1 CHF 0.08
CNOOC GHKAD Call HKD 18.00 15.12.2008 HKD 12.46 1 CHF 0.13
China Life GHKIV Call HKD 65.00 16.06.2008 HKD 31.90 1 CHF 0.04
China Life GHKIY Call HKD 75.00 15.12.2008 HKD 31.90 1 CHF 0.07
China Life GHKIX Call HKD 85.00 15.12.2008 HKD 31.90 1 CHF 0.03
China Mobile GHKOL Call HKD 160.00 16.06.2008 HKD 123.10 0.2 CHF 0.14
China Mobile GHKOJ Call HKD 175.00 15.12.2008 HKD 123.10 0.2 CHF 0.18
China Mobile GHKOI Call HKD 200.00 15.12.2008 HKD 123.10 0.2 CHF 0.13
China Petroleum & Chemical Corp GHKAA Call HKD 15.00 15.12.2008 HKD 9.59 1 CHF 0.12
China Unicom Ltd GHKAB Call HKD 22.00 15.12.2008 HKD 19.40 1 CHF 0.35
Lenovo Group Ltd GHKAH Call HKD 10.00 15.12.2008 HKD 5.38 10 CHF 0.27
PetroChina GHKHW Call HKD 18.00 16.06.2008 HKD 12.22 1 CHF 0.08
PetroChina GHKHV Call HKD 20.00 15.12.2008 HKD 12.22 1 CHF 0.08
Bank of China Ltd GHKAM Call HKD 5.50 16.06.2008 HKD 3.31 10 CHF 0.10
Bank of China Ltd GHKAN Call HKD 6.00 15.12.2008 HKD 3.31 10 CHF 0.16
China Life GHKOP Call HKD 60.00 16.06.2008 HKD 31.90 1 CHF 0.08
China Mobile GHKON Call HKD 175.00 16.06.2008 HKD 123.10 0.2 CHF 0.11
China Mobile GHKOO Call HKD 150.00 15.12.2008 HKD 123.10 0.2 CHF 0.39
China Petroleum & Chemical Corp GHKAI Call HKD 14.00 16.06.2008 HKD 9.59 1 CHF 0.05
PetroChina GHKIA Call HKD 20.00 16.06.2008 HKD 12.22 1 CHF 0.06
PetroChina GHKHY Call HKD 22.50 16.06.2008 HKD 12.22 1 CHF 0.06
PetroChina GHKHZ Call HKD 22.50 15.12.2008 HKD 12.22 1 CHF 0.06

Auswahl aktueller Put Warrants auf Chinesische Basiswerte – Bereits an der SWX Swiss Exchange handelbar
Basiswert Symbol Option Ausübungspreis Fälligkeit Referenzpreis Ratio Akt. Briefkurs*
(American)
China Life GHKIW Put HKD 45.00 16.06.2008 HKD 31.90 1 CHF 2.27
China Life GHKIZ Put HKD 45.00 15.12.2008 HKD 31.90 1 CHF 2.30
China Mobile GHKOH Put HKD 115.00 16.06.2008 HKD 123.10 0.2 CHF 0.43
China Mobile GHKOK Put HKD 110.00 15.12.2008 HKD 123.10 0.2 CHF 0.48
Bank of China Ltd GHKAL Put HKD 4.00 16.06.2008 HKD 3.31 10 CHF 1.31
China Life GHKOQ Put HKD 40.00 16.06.2008 HKD 31.90 1 CHF 1.62
China Mobile GHKOM Put HKD 125.00 16.06.2008 HKD 123.10 0.2 CHF 0.59
PetroChina GHKHX Put HKD 15.00 16.06.2008 HKD 12.22 1 CHF 0.60
*Stand: 05.02.2008

Garantin: The Goldman Sachs Group, Inc.; Rating der Garantin: Aa3 (Moody’s) /AA-- (S&P®); Art der Garantie: unwiderrufliche, unbedingte Zahlungsgarantie; Emittentin: Goldman
Sachs International; Lead-Manager: Goldman Sachs Bank AG
Dieses Inserat stellt weder ein Kotierungsinserat noch einen Emissionsprospekt im Sinne von Art. 652a resp. 1156 OR dar. Dieses Inserat erscheint ausschliesslich zum Zweck der
Information über die im Inserat aufgeführten Produkte. Die Produkte qualifizieren nicht als Anteile einer kollektiven Kapitalanlage im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven
Kapitalanlagen (KAG) und sind daher auch nicht der Aufsicht der Eidgenössischen Bankenkommission (EBK) unterstellt. Die Anleger sind dem Bonitätsrisiko der Emittentin bzw. der
Garantin ausgesetzt. Sämtliche Angaben sind ohne Gewähr. Goldman Sachs Bank AG, Public Distribution, Münsterhof 4, Postfach, CH-8022 Zürich, Telefon: +41 (0)44 224 1144, Tele-
fax: +41 (0)44 224 1020, www.goldman-sachs.ch, E-Mail: swisswarrants@gs.com © Goldman Sachs, 2008. All rights reserved.
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | PRODUCTS

CHINESISCHE HÄPPCHEN PICKEN


Kapitalgeschüzte Produkte
Kapitalgeschützte Produkte erlauben in risikobehaftete Anlagen zu investieren, da sie ein Sicherheitsnetz bieten. Entwickelt sich der Basis-
wert negativ, erfolgt eine Rückzahlung in Höhe des eingesetzten (nominellen) Kapitals mal dem Kapitalschutzfaktor. Steigen hingegen die
Kurse an, partizipiert der Anleger zu einem bestimmten Grad am positiven Kursverlauf. Diese Anlageform eignet sich für eher konservati-
vere Investoren. Nachfolgend eine kleine Auswahl an Produkten auf die behandelten Themen dieser Ausgabe.

· • • • • •
·

Kurserwartung: Profil Investor: Defensiv Risikostufe:


·

Quelle: financialmedia AG / Stand 08.02.08

Basiswert Währung ISIN Symbol Emittent Laufzeit Schutz / Partizipation Kurs Performance YTD weitere Infos

FTSE/Xinhua China 25 Index USD GB00B131R507 FTXIN Goldman Sachs 27.04.2011 100% / 86% 175.10 -7.31% goldman-sachs.ch
Hang Seng China Enterprise Index USD XS0322095562 MLHSP Merrill Lynch 27.09.2012 90% / 103% 89.67 -4.13% mlinvest.ch
Hang Seng Index USD CH0028841556 HASCP ABN AMRO 29.01.2012 100% / 105% 123.40 -5.91% abnamromarkets.ch
Renminbi Currency Revaluation EUR CH0033964187 CNYEU ABN AMRO 03.12.2012 100% / 95% 99.61 -1.21% abnamromarkets.ch
GS China & Commodity Basket USD GB00B0WD3B89 COMCI Goldman Sachs 01.02.2011 100% / 105% 164.80 -4.52% goldman-sachs.ch
Hang Seng China Enterprise Index USD CH0027191607 HSCCP ABN AMRO 08.09.2010 95% / 97% 177.90 -12.31% abnamromarkets.ch
Hang Seng China Enterprise Index USD GB00B1W3HG80 HSCDC Goldman Sachs 07.05.2010 95% / 80% 137.70 -10.61% goldman-sachs.ch
EUR Asian Tigers Currency EUR CH0036303912 - UBS 15.12.2008 100% / 100% 101.46 0.97% ubs.com/keyinvest
Baring Hongkong China EUR XS0279822638 - UBS 18.01.2014 107.33% / 75% 109.40 -17.39% ubs.com/keyinvest

Anlagefonds
Die ausgewählten Anlagefonds investieren direkt in Unternehmen der definierten Anlagepolitik. Durch ein aktives Management versucht
der jeweilige Fondsmanager eine bessere Rendite zu erzielen als der zugrunde liegende Vergleichsindex. Der Anleger profitiert durch einen
umfassenden Schutz dank dem Schweizerischen Anlagefondsgesetz und erreicht Diversifikationsvorteile.

· • • • • •
·

Kurserwartung: Profil Investor: Performance Risikostufe:


·

Quelle: Lipper Reuters / Stand 08.02.08

Fonds Währung ISIN Emittent Rendite Ytd NAV Mgmt. Fee p.a. weitere Infos

Baring Hongkong China Fund USD USD IE0000829238 ING Baring -20.02% 925.27 1.25% barings.com
CAAM Funds Greater China (cap) USD LU016562351 Crédit Agricole -16.95% 524.73 1.60% caam.com
Invesco GT - Greater China Opport. Fund A USD LU0048816135 INVESCO -16.02% 35.72 1.50% invesco.ch
Schroder ISF Greater China A (cap) USD LU0140636845 Schroders -15.50% 34.56 1.50% schroders.ch
Comgest Growth Greater China Fund EUR IE0030351732 Comgest -12.67% 29.66 1.50% comgest.com
PF (LUX)-Greater China -P cap USD LU0168449691 Pictet Funds S.A. -15.17% 377.92 1.60% pictetfunds.com
JF Greater China Fund - A - (dist) USD LU0117841782 J.P. Morgan Fleming -14.39% 29.31 1.50% jpmorgan.com
UBS (Lux) Equity Fund - Greater China B USD LU0072913022 UBS -16.57% 207.61 2.34% ubs.com
SGAM Fund - Equities China A USD LU0066757435 SG Asset Management -17.22% 26.93 2.00% sgam.com
ABN Amro China Equity Fund USD LU0056994014 ABN AMRO -20.79% 223.77 1.75% asset.abnamro.com
Franklin Templeton - China Fund A (cap) USD LU0052750758 Templeton -16.67% 21.47 1.60% templeton.ch
Fidelity Funds - Greater China Fund USD LU0048580855 Fidelity Investments Int’l -13.90% 117.90 1.50% fidelity.ch
ING (Lux) Invest Greater China P (cap) USD LU0119216801 ING Baring -12.17% 761.14 1.20% ingim.com
CS EF (Lux) Greater China B USD LU0175358893 Credit Suisse Asset Management -14.22% 19.02 1.92% csam.ch
LODH Invest - The Greater China Fund (acc) USD LU0082229674 Lombard Odier Darier Hentsch -13.46% 122.89 1.50% lodh.ch

Exchange Traded Funds


Exchange Traded Funds (ETFs) sind Anlagefonds, die an der Börse kotiert sind und permanent gehandelt werden. Sie stellen ein ebenso fle-
xibles und liquides Anlagemedium wie Aktien dar. Da auf ein aktives Management verzichtet wird, können ETFs mit einer deutlich gerin-
geren Management-Fee angeboten werden, als dies bei Anlagefonds üblich ist. Mittlerweile sind an der Schweizer Börse ETFs für alle wich-
tigen Aktienmärkte und Anlageklassen verfügbar.

· • • • • •
·

Kurserwartung: Profil Investor: Performance Risikostufe:


·

Quelle: financialmedia AG / Stand 08.02.08

Basiswert Währung ISIN Symbol Emittent Dividende NAV Performance YTD Mgmt. Fee p.a. weitere Infos

FTSE/Xinhua China 25 USD IE00B02KXK85 FXC iShares quarterly 136.53 -15.73% 0.74% ishares.ch
FTSE/Xinhua China 25 USD LU0292109856 XXXI Deutsche Bank reinvested 33.10 -16.67% 0.60% dbxtrackers.ch
MSCI AC Far East ex Japan USD IE00B0M63730 IFFF iShares quarterly 43.41 -9.38% 0.74% ishares.ch
MSCI EM Asia TR USD LU0292107991 XMAI Deutsche Bank reinvested 35.16 -13.31% 0.70% dbxtrackers.ch

punktmagazin.com 39
3 Buchstaben, 21 Lösungen: LYXORETF
ETF
Lyxor ETF SWX Valor Bloomberg Reuters Währung Mgmt
<Equity><Go> Fee p.a.

ROHSTOFFE
COMMO-
DITIES Lyxor ETF Commodities CRB CRB 2 529 323 CRB SW CRB.S USD 0,35 %
COMMO-
DITIES Lyxor ETF Commodities CRB non Energy LYCRN 2 633 226 LYCRN SW LYCRN.S USD 0,35 %
AKTIEN
EUROPA
EUROPE Lyxor ETF MSCI Europe LYMEU 2 384 728 LYMEU SW LYMEU.S EUR 0,35 %
Lyxor ETF Turkey (DJ Turkey Titans 20) LYTUR 2 578 650 LYTUR SW LYTUR.S EUR 0,65 %
EUROPE Lyxor ETF DJ Stoxx Select Dividend 30 LYSEL 2 751 936 LYSEL SW LYSEL.S EUR 0,30 %
EURO ZONE
Lyxor ETF DAX® LYDAX 2 532 201 LYDAX SW LYDAX.S EUR 0,15 %
Lyxor ETF DJ Euro Stoxx 50 MSE 1 189 343 MSE SW MSE.S EUR 0,25 %
Lyxor ETF MSCI EMU Growth GWT 2 114 988 GWT SW GWT.S EUR 0,40 %
Lyxor ETF MSCI EMU Value EMV 2 103 115 EMV SW EMV.S EUR 0,40 %
Lyxor ETF MSCI EMU Small Cap MMS 2 103 103 MMS SW MMS.S EUR 0,40 %
OSTEUROPA
EASTERN
EUROPE Lyxor ETF Eastern Europe (CECE EUR) LYCEC 2 224 269 LYCEC SW LYCEC.S EUR 0,50 %
Lyxor ETF Russia (DJ RusIndex Titans 10) LYRUS 2 586 861 LYRUS SW LYRUS.S USD 0,65 %
USA
Lyxor ETF Dow Jones IA DJE 1 239 077 DJE SW DJE.S EUR 0,50 %
Lyxor ETF MSCI USA LYUSA 2 748 010 LYUSA SW LYUSA.S USD 0,35 %
SÜDAMERIKA
Lyxor ETF Brazil (Ibovespa) LYRIO 2 843 722 LYRIO SW LYRIO.S USD 0,65 %
ASIEN
Lyxor ETF Japan (Topix) LYJPN 2 747 787 LYJPN SW LYJPN.S JPY 0,50 %
Lyxor ETF MSCI India LYINR 2 706 388 LYINR SW LYINR.S USD 0,85 %
GLOBAL
Lyxor ETF DJ Global Titans 50 MGT 1 472 964 MGT SW MGT.S EUR 0,40 %
Lyxor ETF MSCI World LYWLD 2 747 772 LYWLD SW LYWLD.S USD 0,45 %
SEKTOR
SEKTOR Lyxor ETF Privex (Private Equity) LYPVX 2 857 843 LYPVX SW LYPVX.S EUR 0,70 %
STRATEGIE
STRATEGY Lyxor ETF DJ Euro Stoxx 50 BuyWrite LYBWE 2 860 331 LYBWE SW LYBWE.S EUR 0,40 %

fff;hg^a4C5RW~X]U^/;hg^a4C5RW~# $'!&!""##

LYXOR ETF
EX]UPRW~TaP]b_PaT]c~Flexibel

Stand: Januar 2008. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen konsultieren. Vor allem sollte sich der Anleger bei Zeichnung und Kauf vex (Private Equity) und Lyxor ETF DJ Euro Stoxx 50 BuyWrite sind zum
haben einen rein indikativen und informativen Charakter, dessen Sinn es von Fondsanteilen bewusst sein, dass dieses Produkt ein gewisses Ri- öffentlichen Vertrieb in der Schweiz oder von der Schweiz aus im Sinne
einzig und allein ist, die Eckdaten der Produkte aufzulisten. Die Daten in siko beinhaltet und die Rückzahlung unter Umständen unter dem Wert von Artikel 120 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen
der Produkt-übersicht stellen in keiner Weise eine Verpflichtung oder ein des eingesetzten Kapitals liegen kann, im schlimmsten Fall kann es zu vom 23. Juni 2006 zugelassen. Die Eidgenössische Bankenkommission
Angebot seitens der Société Générale („SG“) und/oder Lyxor AM („Lyxor einem Totalverlust kommen. Die Fonds Lyxor ETF Commodities CRB, hat Société Générale, Zweigniederlassung Zürich, als Vertreter und als
AM“) dar. Für die Zeichnung von Fondsanteilen ist ausschliesslich der Lyxor ETF Commodities CRB Non-Energy, Lyxor ETF MSCI Europe, Zahlstelle dieser Fonds in der Schweiz bewilligt. Die entsprechenden
offizielle Verkaufsprospekt massgebend. Société Générale (“SG”) und Lyxor ETF Turkey (DJ Turkey Titans 20), Lyxor ETF DJ Stoxx Select Divi- Prospekte, Statuten, Jahres- und Halbjahresberichte dieser Fonds,
Lyxor AM übernehmen keinerlei treuhänderische Verantwortung oder dend 30, Lyxor ETF DAX, Lyxor ETF DJ Euro Stoxx 50, Lyxor ETF MSCI sowie die Aufstellung der Käufe und Verkäufe, welche die Fondsleitung
Haftung für finanzielle oder anderweitige Konsequenzen, die sich durch EMU Growth, Lyxor ETF MSCI EMU Value, Lyxor ETF MSCI EMU Small im Berichtsjahr für Rechnung eines Fonds abgeschlossen hat, können
die Zeichnung oder den Erwerb eines in diesem Dokument beschriebe- Cap, Lyxor ETF Eastern Europe (CECE EUR), Lyxor ETF Russia (DJ Ru- mittels einfacher Anfrage kostenlos beim Vertreter in der Schweiz
nen Anlageinstrumentes ergeben. Der Anleger sollte sich einen eigenen sIndex Titans 10), Lyxor ETF Dow Jones IA, Lyxor ETF MSCI USA, Lyxor (Société Générale, Zweigniederlassung Zürich, Talacker 50, 8001 Zü-
Eindruck über die Risiken bilden und für zusätzliche Auskünfte in Bezug ETF Brazil (Ibovespa), Lyxor ETF Japan (Topix), Lyxor ETF MSCI India, rich, Schweiz) bezogen werden. Die Verkaufsprospekte können unter
auf eine Zeichnung oder einen Erwerb einen professionellen Berater Lyxor ETF DJ Global Titans 50, Lyxor ETF MSCI World, Lyxor ETF Pri- www.lyxoretf.ch heruntergeladen werden.
PRODUCTS

Index-/Basket-Zertifikate
Index- und Basketzertifikate geben die Wertentwicklung des Basiswertes 1:1 an den Anleger weiter. Bei Verfall richtet sich die Kapitalrück-
zahlung nach dem Kurs des Basiswertes. Zudem bieten diverse Anbieter so genannte Open-End-Zertifikate an. Der Vorteil: Diese Zertifikate
laufend endlos, haben also keinen fixen Verfalltermin. Bei der Auswahl sollte auf eine gute Bonität des Anbieters geachtet werden. Die Aus-
wahl an Index-, Länder- und Themenzertifikate an der Börse Scoach ist sehr vielfältig. Viele Produkte werden übrigens in mehreren Wäh-
rungen angeboten, teilweise mit Währungsschutz. Es lohnt sich bei den jeweiligen Banken sich zu erkundigen.

· • • • • •
·

Kurserwartung: Profil Investor: Performance Risikostufe:


·

Quelle: financialmedia AG / Stand 08.02.08

Basiswert Währung ISIN Symbol Emittent Laufzeit Kurs Performance YTD weitere Infos

China Focus Soft Commodity Index USD CH0025735454 AIGUS ABN AMRO Open-End 162.60 7.92% abnamromarkets.ch
Hang Seng Index USD CH0017760601 HSIOE ABN AMRO Open-End 3.01 -14.25% abnamromarkets.ch
ML Dynamic China Property Basket EUR CH0030877622 MLJPV Merrill Lynch 31.05.2010 84.35 -19.38% mlinvest.ch
FTSE/Xinhua China 25 Index CHF GB00B0RWSZ99 XINOE Goldman Sachs Open-End 29.75 -19.55% goldman-sachs.ch
ML China Water Index CHF CH0026922960 CWICH Merrill Lynch 25.09.2009 133.10 -15.08% mlinvest.ch
Hang Seng China Enterprise Index USD CH0017760650 HSCOE ABN AMRO Open-End 16.80 -17.85% abnamromarkets.ch
JB Renminbi Revaluation Global Basket II USD CH0033046431 JFRRH Julius Baer 17.08.2009 105.60 -9.34% juliusbaer.com
GS China 2008 Equity Basket USD GB00B0HBXV77 CHINA Goldman Sachs 25.08.2008 336.00 -16.82% goldman-sachs.ch
Shanghai SSE B-Shares Index USD CH0020526411 SHANG ABN AMRO Open-End 307.25 -17.24% abnamromarkets.ch
CS China Consumer Basket CHF CH0031097238 CNCON Credit Suisse 02.06.2010 92.25 -22.93% credit-suisse.com
Shenzhen SSE B-Shares Index USD CH0020516040 SHENZ ABN AMRO Open-End 83.55 -7.17% abnamromarkets.ch
GPR/ABN AMRO China Property TR Index USD CH0029074454 GPRCH ABN AMRO Open-End 132.00 -16.94% abnamromarkets.ch
JB Mainland China Enterprise Basket III USD CH0026210978 JMAIN Julius Baer 03.07.2008 198.10 -11.48% juliusbaer.com
ML China Consumer Brand Index EUR XS0315054618 CHINE Merrill Lynch Open-End 70.95 -20.42% mlinvest.ch
China Focus Soft Commodity Index CHF CH0025735819 AIGCH ABN AMRO Open-End 160.30 9.87% abnamromarkets.ch
VT Greater China Sector Rotation Basket EUR CH0026595170 VZGCS Vontobel Open-End 135.30 -11.86% derinet.ch
IPOX China Composite TR Index USD CH0029609044 IPOHK ABN AMRO Open-End 128.40 -14.99% abnamromarkets.ch
CROCI Asia Pacific USD DE000DB0WJA8 - Deutsche Bank 23.09.2015 155.91 -4.27% x-markets.ch
Hongkong Bank and Insurance Basket CHF DE000DB7AUC2 HBCDB Deutsche Bank 14.11.2008 634.00 -34.83% x-markets.ch
Hongkong Infrastructure and Transportation CHF DE000DB7AUE8 HICDB Deutsche Bank 14.11.2008 740.00 -21.79% x-markets.ch
Chinese Solar Energy Basket USD CH0034422441 - UBS 05.10.2009 80.14 -41.94% ubs.com/keyinvest

Bonus-Zertifikate
Bonus-Zertifikate vereinen Partizipation, Performance und einen bedingten Schutz. Der Basiswert kann bis zu der Barriere fallen, ohne dass
ein Kapitalverlust eintritt. Hat der Basiswert während der Laufzeit die Barriere nie berührt oder durchbrochen, erhält der Anleger per Ver-
fall eine Auszahlung mindestens in Höhe des Bonus-Niveaus.

· • • • • •
·

Kurserwartung: Profil Investor: Rendite Risikostufe:


·

Quelle: financialmedia AG / Stand 08.02.08

Basiswert Währung ISIN Symbol Emittent Laufzeit Bonus / Barriere Performance YTD weitere Infos

FTSE/Xinhua China 25 Index EUR GB00B15RXN69 CHNXI Goldman Sachs 22.05.2012 16 472.00 / 7687.00 -10.83% goldman-sachs.ch
Hang Seng Index EUR GB00B0Z88P96 HSIBO Goldman Sachs 16.02.2012 20 859.00 / 9271.00 -9.28% goldman-sachs.ch
Hang Seng Index EUR GB00B0Z88Q04 HSCEU Goldman Sachs 16.02.2012 8569.00 / 3808.00 -12.00% goldman-sachs.ch
JPM Chinese Shares Basket USD JE00B24FFP41 JPASI J.P. Morgan 24.09.2010 1.00 / 1.00 -15.24% jpmorgan.com
Hang Seng Index USD JE00B23QZZ84 JPHSD J.P. Morgan 20.08.2009 11 964.00 / 6999.00 -10.72% jpmorgan.com
Hang Seng China Enterprise Index USD ANN5637Q5037 HANML Merrill Lynch 29.10.2010 20 194.00 / 9390.00 -13.23% mlinvest.ch
Hang Seng Index USD JE00B231S325 JPHSC J.P. Morgan 27.07.2010 15 027.00 / 8402.00 -13.04% jpmorgan.com
Hang Seng China Enterprise Index USD JE00B24FWS62 JPHCE J.P. Morgan 24.09.2010 16 406.00 / 8039.00 -12.53% jpmorgan.com
Hang Seng Enterprise Index CHF CH0021919805 DEBOC ABN AMRO 29.12.2008 6300.00 / 2805.00 2.20% abnamromarkets.ch

punktmagazin.com 41
DYNAMIC VONCERT AUF DEN
VONTOBEL GREATER CHINA
SECTOR ROTATION INDEX
Facts Das Produkt und der Markt
Handelswährung: EUR Das Dynamic Voncert auf den Vontobel Greater China Sector Rotation Index ermöglicht es
Valor / ISIN: 2 659 517 / CH0026595170 Anlegern, breit abgestützt und über eine professionelle Strategie in den chinesischen Aktien-
Börsensymbol: VZGCS markt zu investieren. Die Strategie des Dynamic Voncerts verfolgt das Ziel, durch gezielte Sek-
Emittent: Bank Vontobel AG tor- und Titelselektion langfristig die passiven Index-Anlagen zu übertreffen. Die Zusammen-
Lancierung: 03.10.2003 setzung des Index wird vierteljährlich und anhand eines konsequenten und transparenten
Laufzeit: Open-End Investitionsprozesses berechnet. Dieser Investitionsprozess erfolgt in zwei Schritten: ein Opti-
Indexberechnungsgebühr: 60 bps pro Rebalancing mierungsprozess, der jeden der (momentan elf) Sektorindizes des Hang Seng Composite In-
dex (HSCI) über- bzw. untergewichtet und ein marktforschungsbasierter Aktienselektions-
Kennzahlen prozess innerhalb jedes Sektors. Der Optimierungsprozess ermittelt die Kombination der Sek-
Kurs per 06.02.08: EUR 135.50 torindizes, welche aufgrund der früheren erwarteten Erträge den höchsten risikoadjustierten
Performance seit Lancierung: + 34.01% Ertrag (Information Ratio) erwarten lassen. Dabei werden folgende Restriktionen berücksichtigt:
Die Sektorgewichtungen dürfen dabei maximal +/- 5 Prozent von der jeweiligen Benchmark-
Chancen gewichtung abweichen, wobei Short-Positionen nicht erlaubt sind. Aus dieser Optimierung
Dynamische und quantitative Anlagestrategie erfolgt die vierteljährliche Neuallokation der Sektoren im Index. Jeder der im Index vertrete-
1:1-Partizipation an den im Index vertretenen Aktien nen Sektoren wird durch mindestens einen einzelnen Aktientitel aus dem jeweiligen Sektor
Nettodividenden werden in den Index reinvestiert repräsentiert. Dazu werden die Gewinnschätzungen der Bloomberg-Konsensdaten zugezo-
Täglich an der Börse Scoach handelbar gen. Die Titel mit den grössten Gewinn-Konsensprognosen (seit der letzten Publikation) wer-
den zuerst selektiert. Die neue Zusammensetzung wird jeweils auf www.derinet.ch publiziert.
Risiken
Investment entspricht dem Risiko einer Direktanlage im Basis- Die Anlagestrategie und das Anlegerprofil Zusammensetzung
wert Der Investor möchte sich im chinesischen Die Zusammensetzung des Index wird perio-
Investor ist dem Ausfallrisiko des Emittenten ausgesetzt Aktienmarkt positionieren und dabei in eine disch gemäss im Voraus definierten quantita-
Keine laufenden Erträge dynamische, quantitative Strategie investie- tiven Regeln überprüft und entsprechend an-
Währungsrisiko gegenüber EUR ren. Ziel der Strategie soll es sein, langfristig gepasst. Als Basis des Index Universums wer-
eine Outperformance gegenüber der Bench- den die einzelnen Unternehmen des Hang
Investor-Profil mark zu generieren. Der Investor ist aktien- Seng Composite Index gezählt.
Eher aktienfähiger Anleger fähig und sucht eine mittel- bis langfristige
Mittel- bis längerfristiger Anlagehorizont Anlage in den chinesischen Aktienmarkt, die INDEXZUSAMMENSETZUNG (IN %, STAND 07.12.07)
breit diversifiziert ist. Unternehmen Branche Gewicht

Steuern CH-Privatinvestoren Hopewell Holding CONSUMER GOODS 4.49

Keine Verrechnungssteuer Wertentwicklung China Oilfield Services Ltd ENERGY 4.42

Keine Einkommenssteuer Seit Emission konnte das Dynamic Voncert Yanzhou Coal Mining Co Ltd ENERGY 4.42

auf den Vontobel Greater China Sector Rota- Cnpc Hongkong Ltd ENERGY 4.42

tion Index eine Performance von 34,01 Pro- Guoco Group Ltd FINANCIAL 4.96

zent erzielen. Kurzfristig ist das Produkt von China Everbright Ltd FINANCIAL 4.96

den Marktzyklen ausgesetzt und kann gegen- Hongkong Exch. & Clearing Ltd FINANCIAL 4.96

über der Benchmark negativ notieren. Doch PICC Property & Casualty Co Ltd FINANCIAL 4.96

auf langfristiger Sicht kann das China Sector Ping An Insurance Group Co Ltd FINANCIAL 4.96

Rotationszertifikat eine Outperformance ge- China Merchants Bank Co Ltd FINANCIAL 4.96

nerieren. Shanghai Electric Group Co Ltd INDUSTRIAL GOODS 1.83

Sinopec Shanghai Petrochem. Co Ltd MATERIALS 2.52

PERFORMANCE (IN %) K Wah Inter. Holdings Ltd PROPERTY & CONSTRUCTION 4.94

175 NWS Holdings Ltd PROPERTY & CONSTRUCTION 4.94

160 Great Eagle Holdings Ltd PROPERTY & CONSTRUCTION 4.94

145 Guangzhou R&F Properties Co Ltd PROPERTY & CONSTRUCTION 4.94

130 China COSCO Holdings Co Ltd SERVICES 2.16

115 Hutchison Telecomm. Intern. Ltd TELECOM 4.37

100 China Unicom Ltd TELECOM 4.37


Quelle: Telekurs

85 PCCW Ltd TELECOM 4.37

70 China Mobile Ltd TELECOM 4.37


02.2007 02.2008
Quelle: Bank Vontobel

VZGCS Hang Seng China Comm. Services Corp Ltd TELECOM 4.37

China Telecom Corp Ltd TELECOM 4.37

42 PUNKTmagazin N˚ 12/08
PRODUCTS

INTERVIEW Hotline:
Mail:
Kontakt-Informationen
+41 (0)58 283 78 88
info@derinet.ch

MIT ANDRÉ BUCK Internet: www.derinet.ch

China ist die aufstrebende Wirtschaftsmacht. Was sind die Gründe für ein Produkt mit dem
Fokus China?
Chinas Wirtschaft überzeugt durch zweistellige Wachstumsraten. Der Zugang zu Chinas Kapi-
talmarkt ist für viele Anleger mit gewissen Hürden verbunden wie die Grösse des Kapital-
markts und die Vielzahl und Vielfalt der chinesischen Unternehmen. Das Dynamic Voncert auf
den Greater China Sector Rotation Index nimmt als Referenzindex und als Anlageuniversum
den Hang Seng Composite Index. Das Produkt gibt Anlegern somit die Möglichkeit, diversifi-
ziert und über eine dynamische Strategie am überzeugenden Wirtschaftswachstum Chinas
teilzunehmen.

Mit Ihrem Produkt haben Sie einen quantitativen Ansatz gewählt. Was sind die Gründe, dass
Sie auf den Faktor «Mensch» oder auf einen statischen Basket verzichten?
Die dynamische Strategie soll sicherstellen, dass das Produkt über das periodische Rebalan- André Buck, Head of Advisory & Distribution Financial Products
cing den aktuellen Marktbedingungen angepasst wird. Dies hauptsächlich, weil es sich um ein Deutschschweiz, Bank Vontobel AG, Zürich
Produkt ohne Laufzeitbegrenzung handelt. Ein statischer Basket wäre nach rund zwei Jahren
in seiner Zusammensetzung nicht mehr aktuell. Der quantitative Ansatz unserer Dynamic
Voncert ist in dem Sinne bestechend, weil wir das Modell bei praktisch allen Aktienmärkten
und sogar verschiedensten Anlageklassen umsetzen können. Das Prinzip geht immer von ei-
nem bestimmten Anlageuniversum aus. Das Modell stellt dabei einen Zusammenhang zwi-
schen den historischen Renditen und den Einflussfaktoren auf die Komponenten des Anla-
geuniversums dar. Daraus versucht das Modell, Prognosen für die nächste Rebalancing-Peri-
ode zu erstellen und dadurch eine optimale Gewichtung des Basiswertkorbes zu definieren.
Auch beim Dynamic Voncert auf den Vontobel Greater China Sector Rotation Index hat sich
diese Strategie bewährt, und das Produkt erzielte bis anhin eine erfreuliche Performance.

Sie wollen mit dieser Strategie längerfristig eine Mehrrendite im Vergleich zu einem Index
generieren. Wie oder warum sollte dies auch klappen können?
Die quantitative Strategie kombiniert eine Top-down-Sektorallokation mit einer Bottom-up-
Titelselektion. Die Gewichtungen der einzelnen Sektoren im Vergleichsindex werden opti-
miert, um die Renditechancen zu verbessern, ohne aber dabei das Risiko zu erhöhen. Jeder
Sektor wird anschliessend mit dem Unternehmen vertreten, das die höchsten revidierten Kon-
sensprognosen aufweist. Diese Kombination hat sich über einen längeren Zeitabschnitt in ver-
schiedenen Produkten bewährt. Wir haben die ersten Dynamic Voncert im Jahr 2003 emittiert.
Über einen längeren Zeithorizont gesehen bewährt sich die Strategie.

Auf Ihrer Internetseite weisen Sie die Risikokennzahl Value at Risk aus. Derzeit weist das Pro-
dukt ein VaR von 13,66 Prozent auf. Was muss sich ein Anleger darunter vorstellen?
Als derivative Finanzinstrumente sind strukturierte Produkte in erster Linie Marktrisiken
ausgesetzt. Einflussfaktoren auf den Basiswert (z. B. Kursverluste am Aktienmarkt) sowie auf
die Optionsstruktur (wie Veränderungen der Volatilität) können den Preis eines strukturier-
ten Produktes wesentlich beeinflussen. Ihre Komplexität erschwert die Risikoeinschätzung
gegenüber herkömmlichen Anlagenklassen wie Aktien oder Obligationen. Die Bank Vontobel
hat als erster Emittent am Schweizer Markt für ihr Produktangebot eine Risikoeinschätzung
auf Basis der etablierten Risikokennzahl Value at Risk erarbeitet. Anleger können somit für
fast jedes Produkt den maximalen Wertverlust in Prozent ermitteln, den sie mit einer Wahr-
scheinlichkeit von 99 Prozent für eine Haltedauer von 10 Tagen riskieren. Beträgt das Value
at Risk eines Produktes beispielsweise 13,66 Prozent heisst das für den Anleger, dass er in den
kommenden zehn Tagen mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 Prozent einen Wertverlust von
maximal 13,66 Prozent des investierten Kapitals riskiert. Ausserdem können Anleger die
Zuordnung einzelner Produkte zu sechs bekannten Anlagestrategien innerhalb des Portfo- WEITERE INFORMATIONEN ZU DIESEM PRODUKT
liokontextes bestimmen.

punktmagazin.com 43
DEUTSCHE BANK
CROCI ASIA PACIFIC
USD ZERTIFIKAT
Facts Das Produkt und der Markt
Handelswährung: USD Wie kann ein Investor die verschiedenen Unternehmen gleichwertig vergleichen? Das klas-
Valor / ISIN: 2 255 733 / DE000DB0WJA8 sische Price-Earning-Ratio (KGV = Kursgewinnverhältnis) ist nur bedingt tauglich. Zurück-
Börsensymbol: n.a. zuführen ist dies beispielsweise auf die unterschiedlichen Bewertungsmethoden oder Ab-
Emittent: Deutsche Bank AG, London schreibungsraten die nicht gleich bilanziert werden. Die Deutsche Bank verspricht Abhilfe mit
Lancierung: 23.11.2005 ihrer CROCI-Strategie. CROCI steht für Cash Return On Capital Invested. Der CROCI ist eine
Verfall: 23.11.2015 Kennzahl, die die von einem Unternehmen auf das gesamte investierte Kapital erwirtschaf-
Managementgebühr: 1.5% p.a. tete Rendite beschreibt. Grundlage zur Festlegung sind in erster Linie die Bilanzen und
Geschäftsberichte der zu untersuchenden Unternehmen, diese stützt sich somit auf nach-
Kennzahlen prüfbare quantitative historische Daten. Die Zahlen werden regelmässig angepasst. Die so
Kurs per 06.02.08: USD 156.70 gewonnenen Zahlen ermöglichen den Vergleich verschiedener Unternehmungen, unabhän-
Performance 1 Jahr: + 27.03% p.a. gig davon, in welchem Sektor die Firma aktiv ist.
Das CROCI-Modell hat somit das Ziel, die Aktien mit dem besten «ökonomischen Kurs-
Chancen Gewinn-Verhältnis» zu identifizieren. Und dieser Wert entscheidet darüber, welche Aktien in
1:1-Partizipation an den im Index vertretenen Unternehmen das entsprechende Zertifikat aufgenommen werden. Hierfür wird das ermittelte KGV mit dem
Zugang zu einem angesehenen und modernen Aktienresearch- Preis der Aktie verglichen. Die im Index vertretenen Aktien weisen das tiefste Kurs-Gewinn-
modell Verhältnis aus einer Auswahl von 150 Unternehmen aus. Das Tracker-Zertifikat partizipiert
Hohe Korrelation zur Benchmark (MSCI AC AP ex JP) 1:1 mit den im Index enthaltenen Aktien und notiert in Dollar.

Risiken Die Anlagestrategie und das Anlegerprofil Zusammensetzung


Das Zertifikat weist die gleichen Risiken wie ein Direktinvest- Der Investor sucht eine mittel- bis längerfris- Der zugrunde liegende Asia Pacific Index
ment tige Anlagestrategie und möchte von einem wird aus den 150 grössten frei handelbaren
Währungsrisiko gegenüber dem USD modernen, professionellen und etablierten kapitalisierten Aktien aus dem MSCI AC Asia
Investor ist dem Ausfallrisiko des Emittenten ausgesetzt Researchmodell profitieren. Mit dem CROCI Pacific Ex Japan Index zusammengestellt.
Keine laufenden Erträge Asia Pacific Zertifikat partizipiert der Anle- Die 30 Aktien mit dem kleinsten positiven
ger an der Performance von 30 Unternehmen ökonomischen KGV gelangen in den Index.
Investor-Profil aus dem asiatischen Raum. Nicht berücksichtigt werden dabei Finanzun-
Eher risikobereiter Anleger ternehmen als auch Unternehmen aus den
Mittel- bis längerfristiger Anlagehorizont Wertentwicklung Philippinen, aus Pakistan und Indonesien.
Die Performance des CROCI Asia Pacific USD
Steuern CH-Privatinvestoren Zertifikats konnte im Durchschnitt über die SEKTORENGEWICHTUNG (IN %)
Keine Verrechnungssteuer letzten Jahre die Rendite der Benchmark erzie- Sektor Gewicht

Keine Einkommenssteuer len, das vor allem bei steigenden Märkten. Hin- Materials 20.00

gegen generierte das Zertifikat in fallenden Telecommunication Services 20.00

Marktsituationen eine Outperformance. Bezü- Energy 13.30

glich des Risikos weist das Zertifikat eine ge- Information Technology 13.30

ringere Volatilität auf. So hatte das Zertifikat Consumer Discretionary 10.00

über die letzten 12 Monate eine Volatilität von Industrials 10.00


Quelle: Deutsche Bank

20,5 Prozent, währenddem die Benchmark ei- Utilities 10.00

ne solche von 22,4 Prozent aufwies. Consumer Staples 3.30

PERFORMANCE (IN PT.)


5005

4290

3575

2860

2145
Quelle: Deutsche Bank

1430

715

0
01.2001 01.2008
CROCI AP MSCI AC AP ex JP

44 PUNKTmagazin N˚ 12/08
PRODUCTS

INTERVIEW MIT Hotline:


Mail:
Kontakt-Informationen
+41 (0)44 227 34 20
x-markets.ch@db.com

JEANNETTE MUTZNER Internet: www.x-markets.ch

China ist die aufstrebende Wirtschaftsmacht. Was sind die Gründe für ein Investment in die-
ser Region?
Aufgrund des starken Wirtschaftswachstums Chinas in den vergangenen Jahren ist auch das
durchschnittliche Einkommen des bevölkerungsreichsten Landes der Welt stark gewachsen.
Die gesteigerte Inlandnachfrage zeigt sich in der grossen Nachfrage nach Rohstoffen, Infra-
struktur, Finanzdienstleistungen und Konsumgütern. Weitere Faktoren des Wirtschaftswachs-
tums sind auch die relativ niedrigen Lohnkosten sowie die flexiblen Rahmenbedingungen.
Kurzfristig besteht eine mögliche Gefahr in der steigenden Inflation. Ökonomen erwarten aller-
dings, dass die nur mit kleiner Wahrscheinlichkeit zu erwartende Inflation mit einer strenge-
ren Geld- und Wirtschaftspolitik abgefedert werden kann. In Verbindung mit einer erhöhten
Volatilität der US-Nachfrage bleibt das Sentiment für China kurzfristig verletzlich, über das
gesamte Jahr 2008 hingegen sollte das Sentiment positiv bleiben.

Der rasche Wirtschaftsaufschwung in China führte auch zu grösseren Problemen – wie etwa
im Umweltschutz und bei der Wasserversorgung. Wie beurteilen Sie diese Risiken? Jeannette Mutzner, verantwortlich für X-Markets Schweiz,
An der China-Konferenz der Deutschen Bank vom 21.-24. Januar in Beijing hat Herr Feng Fei, Deutsche Bank AG Zurich Branch
Generaldirektor des State Council Development Research Center erklärt, dass China in den
letzten zwei Jahren die Zielvorgaben zum Energiesparen und zur Verringerung des Schad-
stoffausstosses verfehlt habe. Laut Herrn Feng Fei muss die chinesische Regierung steuerlich
vermehrt alternative Energien fördern und will den Schadstoffausstoss bestrafen.

Sie haben das Ziel, mit dem beschriebenen CROCI-Modell weltweite Aktieninvestments zu
optimieren. Wie ist das Modell entstanden und wo ist der Mehrwert für den Investor?
CROCI heisst Cash Return on Capital Invested und hat zum Ziel, den buchhalterischen Wert
von Unternehmen in einen ökonomischen Wert zu transformieren. Diese «Vereinheitlichung»
erlaubt einen weltweiten Vergleich der Unternehmen.

Sie bieten weiter ein Basketzertifikat auf 10 Aktien (Top Select) an, die in Hongkong kotiert
sind. Nach welchen Faktoren wurden diese Unternehmen gewählt und was ist die Story dahinter?
Die Titel im Hongkong Top Select Zertifikat wurden nach drei Kriterien ausgewählt: Kauf-
empfehlungen der Deutschen Bank, Liquidität und Diversifikation. So wird dem Anleger ein
liquider und diversifizierter Zugang zu in China ansässigen Unternehmen ermöglicht, welche
ihre Aktien an der Hongkonger Börse kotiert haben.

Zudem haben Sie ebenfalls Produkte aufgelegt, die sowohl den Sektor «Energie» wie auch den
Sektor «Infrastruktur und Transportwesen» abbilden. Sehen Sie in diesen beiden Sektoren ein
grösseres Potenzial als in anderen Sektoren?
Die Deutsche Bank sieht insbesondere eine starke chinesische Nachfrage gegeben für Ener-
gie und Infrastruktur, wozu auch das Transportwesen und die Finanzdienstleister (Banken
und Versicherungen) gehören. Diese drei Sektoren sind relativ unabhängig von der US-Nach-
frage zu sehen. Daher hat die X-Markets drei Branchenzertifikate auf diese Sektoren aufge-
legt. So wird es dem Investor ermöglicht, seine Markterwartung in spezifischen Sektoren effi-
zient umzusetzen.

Was sind die Gründe, dass Sie den Inhalt des Baskets nicht veröffentlichen?
CROCI ist ein patentrechtlich geschütztes Modell der Deutschen Bank welches enorme Res-
sourcen bindet. Um unsere CROCI-Investoren zu schützen verhindern wir durch das nicht
veröffentlichen das Trittbrettfahren.

WEITERE INFORMATIONEN ZU DIESEM PRODUKT

punktmagazin.com 45
UBS CURRENCY ZERTIFIKAT
AUF ASIATISCHE
WÄHRUNGEN
Facts Das Produkt und der Markt
Handelswährung: USD Der amerikanische Dollar ist bis heute immer noch die weltweite Leitwährung. Diese heraus-
Valor / ISIN: 3 668 955 / CH0036689559 gehobene Position ist jedoch nichts Naturgegebenes, denn mit dem überdurchschnittlichen
Emittent: UBS Investment Bank Wirtschaftswachstum in Asien steigt auch die Bedeutung dieser Länder und somit auch ihrer
Lancierung: 14.01.2008 Währungen. Seit einiger Zeit haben sich die asiatischen Währungen gegenüber dem Dollar
Laufzeit: 19.02.2009 aufgewertet. Die fernöstlichen Volkswirtschaften haben ihre Schulden stark abgebaut und
Early Termination Level: USD 12.50 durch ihre Exportkraft Handelsbilanz-Überschüsse angehäuft. Dies und die steigenden
Direktinvestitionen des Westens führten dazu, dass der Grossteil der weltweiten Devisenre-
Kennzahlen serven sich heute in Asien befindet. Die Exportnationen Asiens haben nämlich in den letzten
Kurs per 07.02.08: USD 24.60 Jahren enorme Anstrengungen unternommen, um ihre eigenen Währungen gegenüber dem
Dollar künstlich niedrig zu halten.
Chancen Der Basket besteht aus sieben Währungen mit unterschiedlicher Gewichtung. Das Mini-
Überproportionale Gewinnchancen: Hebelwirkung Future-Zertifikat der UBS auf einen Korb von potenziellen Währungen aufstrebender Natio-
Risikobegrenzung dank Early Termination Level nen ermöglicht, dass ein Anleger an der zukünftigen Entwicklung der Wechselkurse aus dem
Geringe Volatilitätseinflüsse asiatischen Raum profitiert. Wird nun das Ausstiegslevel, sprich das Early Termination Level,
(12,50 USD) während der Laufzeit berührt oder unterschritten, wird das Zertifikat sofort auf-
Risiken gelöst und zu aktuellen Marktkonditionen zurückbezahlt. Wird hingegen dieser Level nie be-
Kein Kapitalschutz rührt, dann wird bei Verfall der Zertifikatewert ausbezahlt. Das Zertifikat ist ein sogenannter
Verlustrisiko hinsichtlich des eingesetzten Kapitals Mini-Future (Hebelprodukt) und ist dadurch nicht im gleichen Ausmasse den währungsspe-
Keine laufenden Erträge zifischen Schwankungen der Volatilität unterworfen wie bei klassischen Warrants. Das Zerti-
fikat erfordert keine Margin-Leistungen und verursacht keine Rollover-Kosten wie bei Futures.
Investor-Profil
Risikobereiter Anleger Die Anlagestrategie und das Anlegerprofil Zusammensetzung
Kurzer Anlagehorizont, maximal 1 Jahr Der Investor geht von einem weiteren Wirt- Der Basket setzt sich aus sieben verschiede-
schaftswachstum im asiatischen Raum aus und nen Währungen zusammen, die allesamt ge-
Steuern CH-Privatinvestoren profitiert von einer allfälligen Stärkung der genüber dem Dollar notieren. Dabei werden
Keine Verrechnungssteuer asiatischen Währung gegenüber dem amerika- nicht nur die klassischen Tigerstaaten wie
Keine Einkommenssteuer nischen Dollar. Der Investor ist risikofreudig Südkorea, Singapur und China abgebildet,
und sucht ein Investment mit Hebel. Der sondern auch die als «Pantherstaaten» be-
Mini-Future auf den Basket «Bullish Asian kannten Länder, wie Malaysia, die Philippi-
Currencies» ermöglicht, von der zukünftigen nen, Indonesien sowie auch Indien.
Entwicklung der Wechselkurse aus dem asia-
tischen Raum gegenüber dem Dollar zu pro- WÄHRUNGSGEWICHTUNG (IN %)
fitieren. Land Währungssymbol Gewicht

Singapur SGD 25.00

Wertentwicklung Indien INR 20.00

Die Wechselkursentwicklung der im Basket Malaysia MYR 15.00

enthaltenen Währungen zeigt, dass die meis- China CNY 10.00


Quelle: UBS Investment Bank

ten Währungen in den letzten 12 Monaten ei- Indonesien IDR 10.00

ne Aufwertung (gegenüber dem Dollar) er- Philippinen PHP 10.00

fahren haben. Am ausgeprägtesten war die Korea KRW 10.00

Aufwertung des Singapur-Dollar und der in-


dischen Rupie. Auch der chinesische Yuan
zeigte in den letzten Monaten eine Aufwer- PERFORMANCE (IN %)
tung, dies aufgrund der Lockerung des engen 125

Bandes zwischen dem Yuan und dem Dol- 120

lar durch die chinesische Regierung. 115

110

105

100
Quelle: Telekurs

95

90
02.2007 02.2008
SGD INR MYR CNY IDR PHP KRW

46 PUNKTmagazin N˚ 12/08
PRODUCTS

INTERVIEW MIT Hotline:


Mail:
Kontakt-Informationen
+41 (0)44 239 72 72
derivatives@ubs.com

D. SCHNIDER & D. LAAGER Internet: www.ubs.com/keyinvest

Momentan streiten sich die Experten, ob der asiatische Wirtschaftsraum – primär China – als
neue Konjunkturlokomotive in die Bresche springen kann. Wie sehen Sie das? Dominic Schnider, Forex Analyst Asia
In 2008 erwarten wir, dass China nur leicht unter 10 Prozent (9,8%) wachsen wird. Im histori- Daniel Laager, Structured Currencies and Commodities, Trading
schen Kontext sollte der Beitrag von China am globalen Wachstum daher hoch bleiben. Nichts-
destotrotz entspricht die Grösse der chinesischen Ökonomie etwa einem Fünftel der US-ame-
rikanischen (Marktpreise). Daher wird auch China die Nachfrageschwäche aus den USA spüren
und die globalen Wachstumsverluste nicht voll kompensieren können. Asiatische Schwellen-
länder sollten aber weiterhin solide wachsen (7,5%) – speziell China, Indien und Indonesien.

Immer wieder hört man, dass verschiedene Länder weg vom Dollar zum Euro tendieren. Wie
sehen Sie diese Entwicklung? Rechnen wir das Öl bald in Euro ab?
Die Tendenz für mehr flexible Wechselkurse, egal ob Euro oder nicht, dürfte weiter anhalten.
Die asiatischen Schwellenländer haben bis anhin wenig daran getan, ihre Währung weniger
stark zu kontrollieren. Mit steigenden Verbraucherpreisen und Zentralbankreserven, einem
stabilen Wirtschaftwachstum sowie gesunden Finanzhaushalten dürften asiatische Schwel-
lenländer weniger Dollar fokussiert sein und ihre Währungen stärker aufwerten lassen. Nein,
das Öl wird weiterhin in Dollar abgerechnet. Rein theoretisch ist es egal, in welcher Währung
das Öl quotiert wird. Als Folge einer Euro-Quotierung von Öl würde das Dollar-Handelsvolu-
men an den Währungsmärkten aber zurückgehen. Wir sehen daher keinen signifikanten Ein-
fluss auf die AXJ-Währungen.

Viele Nationen und auch Experten kritisieren China, dass der Yuan zu lange an den Dollar
gebunden ist bzw. zu wenig schnell aufgewertet wird. Wie sieht Ihr Szenario bezüglich Yuan-
Aufwertung aus und welchen Impact hat dies auf den Dollar.
Auf realere handelsgewichteter Basis hat sich der Yuan (Renminbi) nur leicht aufgewertet. Der
bilaterale Vergleich mit dem Dollar gibt hier ein falsches Bild, zumal der Yuan gegenüber dem
Euro deutlich abgewertet hat. In Anbetracht der Leistungsbilanzüberschüsse und stark anstei-
gender Zentralbankreserven erwarten wir einen weiteren 10-Prozent-Anstieg des Yuan in den
nächsten 12 Monaten. Diese Dynamik ist deutlich mehr, als was vor 6 bis 12 Monaten erwar-
tet wurde. Mit der gestiegenen Aufwertungsdynamik kommt auch mehr Volatilität in den Dol-
lar/Yuan-Wechselkurs. Für mehr Yuan-Aufwertungsdynamik sehen wir im gegenwärtigen
Umfeld keinen Grund. Die 10 Prozent dürften reichen, um einen positiven Beitrag zur Infla-
tionsreduktion in China beizutragen. Der jüngste Anstieg der Yuan-Aufwertungsdynamik
sollte unter einem Inflations-Gesichtspunkt angeschaut werden. Der Druck der USA ist nur
von zweitrangiger Bedeutung. Ein stärkerer Yuan ist unserer Ansicht nach eine der nötigen
Voraussetzungen, dass sich die Ungleichgewichte in den USA stabilisieren. Ein starker Yuan
sollte per se für den Dollar nicht negativ sein. Der Yuan ist noch kein Konkurrent für den Dollar.

Mit ihrem Währungs-Zertifikat können Investoren auf eine Aufwertung der asiatischen Wäh-
rungen spekulieren. Wessen muss sich ein Investor beim Kauf dieses Instruments bewusst sein?
Mit dem Kauf eines Währungszertifikates partizipiert der Investor mit einer vorgegebenen
Gewichtung in Form eines Termingeschäftes an der Aufwertung der entsprechenden Währun-
gen im Basket gegenüber dem Dollar. Der Anleger muss sich bewusst sein, dass er mit dem
Kauf des Produktes ein Termingeschäft als Underlying besitzt und somit im schlimmsten Fall
das gesamte investierte Kapital verlieren kann.

Welche Faktoren bestimmten die Gewichtung der einzelnen Währungen?


Für die Gewichtung der Währungen waren Liquidität, Fundamentaldaten sowie «Cost of Carry»
ausschlaggebend.
WEITERE INFORMATIONEN ZU DIESEM PRODUKT
Was waren die Gründe, den Singapur-Dollar mit 25 Prozent am stärksten zu gewichten?
Die wichtigsten Faktoren bei der Gewichtung des Singapur-Dollar mit 25 Prozent war die ver-
gleichsweise hohe Liquidität sowie das im Verhältnis zu den anderen Währungen relativ tiefe
Risiko.

punktmagazin.com 47
JIM ROGERS
CHINA EQUITY
GROWTH INDEX
Facts Das Produkt und der Markt
Handelswährung: CHF Die Handelsplätze für chinesische Aktien sind Shanghai und Shenzen auf dem Festland, sowie
Valor / ISIN: 3 615 098 / CH0036150982 Hongkong und Singapur. Auf dem Festland werden die Aktien in Yuan gehandelt. Jedoch ist
Börsensymbol: RICHC der Marktzutritt für Ausländer momentan noch erschwert. Eine Öffnung der Handelsrestrik-
Emittent: ABN AMRO Bank tionen dürfte im Hinblick auf eine Aufwertung der chinesischen Währung einen positiven Ein-
Lancierung: 04.03.2008 (beantragt) fluss auf die A-Aktien aufweisen. Demgegenüber stehen die B-Aktien die in Dollar notieren
Laufzeit: Open-End und keine grösseren Restriktionen beim Erwerb kennen, weder für In- noch für Ausländer.
Managementgebühr: 1.25% p.a. Ergänzt werden diese durch die H-Aktien, die in Hongkong gehandelt werden. Zu guter Letzt
noch die S-Aktien, die in Singapur gehandelt werden. Singapur gehört mittlerweile nach Hong-
Kennzahlen kong zum zweitgrössten Finanzzentrum in Asien. Bereits notieren schon über 100 chinesische
Emissionspreis: CHF 100.00 Unternehmen an der Börse Singapurs. Durch die Berücksichtigung aller derzeit investierba-
Börsenplatz: Scoach ren chinesischen Aktienarten profitiert der Anleger von der Aktienvielfalt, sowie die Einbin-
dung von aktuell 3 Aktienkategorien (B- H- und S.). Das Indexkonzept wurde zusammen mit
Chancen Jim Rogers entwickelt. Das Open-End-Index Zertifikat bildet 1:1 den Jim Rogers China Equity
1:1 Partizipation an den im Index vertretenen Unternehmen Growth Index ab. Der Index soll dem Anleger Zugang zu den attraktivsten Wachstumssekto-
Halbjährliche Titel- und Sektorenüberprüfung ren Chinas ermöglichen. Die Auswahl der Sektoren basiert mitunter auf dem neusten Buch
Transparente Kursentwicklung von Jim Rogers «A Bull in China» und seiner langjährigen Erfahrungen.
Täglich an der Börse Scoach handelbar
Die Anlagestrategie und das Anlegerprofil Zusammensetzung
Risiken Der Investor möchte mittel- bis längerfristig Der Index beinhaltet bis zu 35 Werte. Die
Das Zertifikat weist die gleichen Risiken wie ein Direktinvest- von den aussichtsreichsten Wachstumssek- Überprüfung erfolgt halbjährlich und die
ment auf toren Chinas profitieren. Er sucht eine diver- Gewichtung wird für jeden der 5 Sektoren
Währungsrisiken sifizierte Anlage, die eine bezüglich Sektoren auf 20 Prozent zurückgesetzt.
Keine laufenden Erträge und Einzelwerten breit diversifiziert ist. Es
Investor ist dem Ausfallrisiko des Emittenten ausgesetzt werden Unternehmen aus den Sektoren Ag- INDEXZUSAMMENSETZUNG (IN %, STAND JANUAR 08)
rarwirtschaft, Energiewirtschaft, Tourismus- Unternehmen Börse Gewicht

Investor-Profil branche, Transportbereich und aus den Be- Synear Food Holdings Singapure 2.90

Eher aktienfähiger Anleger reichen Gesundheit, Bildung und Immobi- China Milk Products Singapure 2.90

Mittel- bis längerfristiger Anlagehorizont lien berücksichtigt. Danua Chemical Technology Shanghai 2.90

Chaoda Modern Agriculture Hongkong 2.90

Steuern CH-Privatinvestoren Wertentwicklung Tingyi Holdings Hongkong 2.90

Keine Verrechnungssteuer Eine Rückrechnung (Backtesting) über einen Yantai Changy Pioneer Shenzhen 2.90

Keine Einkommenssteuer Zeitraum von fünf Jahren, zeigt dass der Jim Tsingtao Brewery Hongkong 2.90

Rogers China Equity Index vor allem in den Datang Intl. Power Hongkong 4.00

letzten 18 Monaten den HS-Index (Hang Seng) Inner Mongolia Yitai Coal Shanghai 4.00

wie auch den breit gefassten MSCI Emerging China Oilfield Services Hongkong 4.00

Markets übertraf. Doch eine vergangene Per- Guandong Electric Power Shenzhen 4.00

formance ist keine Garantie für die zukünf- China Shenhua Energy Hongkong 4.00

tige Entwicklung. China Life Insurance Hongkong 4.00

PICC Property & Casualty Hongkong 4.00

PERFORMANCE (IN %) Country Garden Holdings Hongkong 4.00

760 Livzon Pharmaceuticals Shenzhen 4.00

660 China Vanke Shenzhen 4.00

560 Hainan Airlines Shanghai 5.00


Quelle: Bloomberg / ABN Amro Bank

460 Air China Hongkong 5.00

360 Ajisen China Holdings Hongkong 5.00

260 Li Ning Hongkong 5.00

160 Tianjin Marine Shipping Shanghai 3.30

60 Dongfeng Motor Hongkong 3.30


01.2003 02.2008
Jim Rogers China Equity Growth Index MSCI EM Index HSI Index Chongqing Changan Shenzhen 3.30

Guangdong Provincial Express Shenzhen 3.30


Quelle: ABN Amro Bank

China Cosco Holdings Hongkong 3.30

Jiangsu Express Hongkong 3.30

48 PUNKTmagazin N˚ 12/08
PRODUCTS

INTERVIEW Hotline:
Mail:
Kontakt-Informationen
+41 (0)44 631 62 62
abnamro.pip@ch.abnamro.com

MIT URS KNOBEL Internet: www.abnamromarkets.ch

Wie sehen Sie das weitere Entwicklungspotenzial in China; werden die jährlichen Wachs-
tumsraten beibehalten? Wenn ja, wie lange noch?
Es ist immer schwierig, solche Aussagen zu machen. Wenn wir uns aber Zahlen zu China
anschauen, dann sieht man, dass im Reich der Mitte zwar rund 20 Prozent der Weltbevölke-
rung leben, die chinesische Wirtschaft jedoch nur rund 5 Prozent des weltweiten Bruttoin-
landsprodukts generiert. Es ist also noch Potenzial vorhanden.

Momentan streiten sich die Experten, ob der asiatische Wirtschaftsraum – primär China – als
neue Konjunkturlokomotive in die Bresche springen kann. Wie sehen Sie das?
Wenn sich die Experten schon darüber streiten, dann gibt es sicherlich keine abschliessende
Antwort auf diese Frage. Asien und speziell China dürften aber in Zukunft vermehrt an Ein-
fluss auf die weltweite Konjunktur gewinnen.
Urs Knobel, ABN AMRO Bank, Public Distribution Schweiz
Warum haben Sie den Index in Zusammenarbeit mit Jim Rogers entwickelt?
Wir arbeiten schon länger mit Jim Rogers zusammen. Bisher allerdings ausschliesslich im
Rohstoffbereich – in Zusammenhang mit unseren strukturierten Produkten auf die RICI Roh-
stoff-Indizes. Da sich Jim Rogers schon lange mit dem chinesischen Aktienmarkt beschäftigt
und selbst aktiv in den chinesischen Markt investiert, konnten wir bei der Indexlancierung
von seinem Wissen und seiner Erfahrung profitieren.

In Ihrem Index berücksichtigen Sie verschiedene chinesische Aktiengattungen. A-Shares hin-


gegen werden nicht berücksichtigt. Was sind die Gründe dafür?
Der Grund ist, dass die chinesische Regierung noch nicht bekannt gegeben hat, wie sie A-
Aktien, die sich im Besitz ausländischer Investoren befinden, besteuern wird. Eine unver-
hältnismässig hohe Besteuerung würde die Attraktivität dieses Aktiensegments schmälern
und sich nachteilig auf die Indexperformance auswirken.

Der Index weist eine breite Sektorenvielfalt auf. Weshalb – aufgrund welcher Fakten – ist bei-
spielsweise der Sektor «Finanz» nicht berücksichtigt?
Es sind zwar zwei Versicherungstitel in der anfänglichen Indexzusammensetzung vertreten.
Banken oder der Finanzsektor als solcher werden aber nicht explizit berücksichtigt. Grund
dafür ist, dass es nach Meinung von Jim Rogers in China derzeit bessere Anlagegelegenhei-
ten gibt als den Banken-/Finanzsektor.

Gerade aufstrebende Nationen bekunden sehr viel Mühe, ein gesundes Verhältnis zum
Umweltschutz zu finden. China ist da keine Ausnahme. Welches sind die Gründe, dass dieser
Sektor ebenfalls nicht im Index berücksichtigt ist?
Natürlich gewinnt das Thema Umweltschutz auch in China zunehmend an Bedeutung. In
Anbetracht der starken Wasserverschmutzung und der schlechten Luftqualität in den chine-
sischen Ballungszentren dürfte der Umweltschutz noch an Stellenwert zulegen. Aktuell gibt
es nur sehr wenige Unternehmen, die dem chinesischen Umweltsektor zugeschrieben wer-
den können, weshalb sich dieser Wirtschaftszweig kaum repräsentativ abbilden liesse.

Die Indexzusammensetzung beinhaltet verschiedene Währungen. Muss sich daher ein Inves-
tor auch Gedanken zu der Entwicklung der Wechselkurse machen?
Die Währungen der im Index enthaltenen Aktien sind Hongkong-Dollar, chinesischer Ren-
minbi und Singapur-Dollar. Der Index selbst wird in Hongkong-Dollar berechnet. Wie bei allen
Produkten, deren Basiswerte in einer fremden Währung kotieren, ist natürlich auch hier das
Währungs- bzw. Wechselkursrisiko zu beachten.
WEITERE INFORMATIONEN ZU DIESEM PRODUKT

punktmagazin.com 49
SVSP-Bezeichnung
Dynamic VONCERT Tracker Zertifikat

Vontobel Greater China Sector


Rotation Index

Gratis Hotline
für strukturierte
Produkte

00800 Deriline
Partizipation +41 (0)58 283 78 88 oder www.derinet.ch
00800 3374 5463

Ihre Idee: Sie möchten über eine professionelle und übertroffen werden. Die Zusammensetzung des Index
quantitative Strategie einen diversifizierten Zugang zum wird vierteljährlich und anhand eines konsequenten und
vielversprechenden chinesischen Aktienmarkt haben. transparenten Investitionsprozesses berechnet. Dieser
Investitionsprozess erfolgt in zwei Schritten: einen Opti-
Unsere Lösung: Das Dynamic VONCERT auf den Vontobel mierungsprozess, der jeden der (momentan elf) Sektor-
Greater China Sector Rotation Index ermöglicht es indizes des Hang Seng Composite Index (HSCI) über- bzw.
Anlegern, breit abgestützt und über eine professionelle untergewichtet und einen marktforschungsbasierten
Strategie in den chinesischen Aktienmarkt zu investie- Aktienselektionsprozess innerhalb jedes Sektors. Die neue
ren. Durch gezielte Sektor- und Titelselektionen und -ge- Zusammensetzung wird transparent auf www.derinet.ch
wichtungen sollen vergleichbare passive Index-Anlagen publiziert.

Dynamic VONCERT auf den Vontobel Greater China Sector Rotation Index
Kurs am 04-02-08 EUR 140.60
CH-Valorennummer / ISIN 265 9517 / CH0026595170
Telekurssymbol VZGCS
Fixierung / Liberierung 26-09-06 / 03-10-06
Laufzeit Open End
Index Universum Jedes Mitglied des Hang Seng Composite Index, bei welchem das durchschnittliche Handels-
volumen an der Hong Kong Stock Exchange während 5 Arbeitstagen vor dem Rebalancing
Datum höher ist als 10 Prozent des gesamten dann ausstehenden Emissionsvolumens des
Dynamic VONCERT. Der Hang Seng Composite Index besteht momentan aus elf Sektor-Sub-
indizes: Conglomerates, Consumer Goods, Financials, Industrial Goods, Information Techno-
logies, Oil & Resources, Property & Construction, Services and Utilities.
Index Rebalancing Datum/Stichtag Jeweils am ersten Freitag im März, Juni, September und Dezember (nächstmals im März 2008).

Chart seit Emission Performance in %


200

180

160

140

120
Dynamic VONCERT auf den Vontobel Greater China Sector Rotation Index
100

80

26.09.06 26.12.06 26.03.07 26.06.07 26.09.07 26.12.07


Quelle: Bank Vontobel, Stand 11.01.08

Chancen und Risiken:


Dynamic VONCERT bieten die Chance, über eine professionelle Anlagestrategie an der Wertentwicklung eines Basiswertkorbes teilzunehmen.
Die Risiken dieses Produkts entsprechen grundsätzlich einer Direktinvestition in den betreffenden Basiswert. Dieser besteht aus einem Aktienindex, dessen Kom-
ponenten aus dem definierten Index Universum stammen. Es ist zu beachten, dass die den Index bildenden Aktien regelmässig neu selektiert werden. Weder die
Emittentin noch der Index Composition Advisor oder der Indexsponsor übernehmen eine Garantie für den Erfolg des umgesetzten Investitionsmodells oder für
eine bestimmte Performance des daraus resultierenden Index und des darauf basierenden Dynamic VONCERT. Da die Indexkomponenten auf HKD lauten, kommt
zusätzlich das entsprechende Währungsrisiko zum EUR dazu. Diese Dynamic VONCERT verfügen über keinen Kapitalschutz, ein Verlust bis zum eingesetzten Kapital
kann deshalb nicht ausgeschlossen werden. Die Werthaltigkeit von strukturierten Produkten kann nicht nur von der Entwicklung des Basiswertes, sondern auch von
der Bonität des Emittenten/Garantiegebers abhängen. Der Anleger ist dem Ausfallrisiko des Emittenten/Garantiegebers ausgesetzt.
Nur wer sich über die Risiken des abzuschliessenden Geschäfts zweifelsfrei im Klaren und wirtschaftlich in der Lage ist, die damit gegebenenfalls eintretenden
Verluste zu tragen, sollte derartige Geschäfte tätigen. Weiter verweisen wir auf die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel», die Sie jederzeit bei uns
bestellen können.

Weitere Bestimmungen:
Emittent, Lead Manager und Calculation Agent: Bank Vontobel AG, Zürich Indexsponsor: Bank Vontobel AG, Zürich Index Composition Advisor: «HFOptimizer»
Software der AlternativeSoft AG, Zürich Steuern: Für in der Schweiz ansässige natürliche Personen stellt ein allfälliger Wertzuwachs einen Kapitalgewinn dar und
unterliegt grundsätzlich nicht der direkten Bundessteuer. Keine Eidgenössische Verrechnungssteuer, keine Emissionsabgabe. Sekundärmarkttransaktionen unterliegen
nicht der schweizerischen Umsatzabgabe. Für Schweizer Zahlstellen: dieses Produkt unterliegt nicht der EU-Zinsbesteuerung. Die erwähnte Besteuerung gilt zum
Zeitpunkt der Emission. Die entsprechende Steuergesetzgebung und die Praxis der Steuerverwaltung können sich jederzeit ändern. Verkaufsrestriktionen : USA,
US-Staatsbürger und Grossbritannien Kotierung: Am Hauptsegment an der SWX Swiss Exchange
Private Banking
Hinweise: Strukturierte Produkte sind keine kollektiven Kapitalanlagen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) und unterstehen deshalb nicht den Vorschriften
des KAG. Der Anleger ist dem Ausfallrisiko des Emittenten/Garantiegebers ausgesetzt. Dieses Werbeinserat stellt kein Kotierungsinserat, keinen Emissionsprospekt gem. Art. 652a bzw. Art. 1156
Investment Banking
OR und keinen vereinfachten Prospekt gem. Art. 5 Abs. 2 KAG dar. Die alleine massgeblichen vollständigen Bedingungen sowie die ausführlichen Risikohinweise zu diesem Produkt sind im ent- Asset Management
sprechenden Kotierungsprospekt enthalten. Der Kotierungsprospekt kann kostenlos bei der Bank Vontobel AG, Financial Products Documentation, Dreikönigstrasse 37, 8022 Zürich oder auf
www.derinet.ch bestellt werden. Die Aufstellung und Angaben sind keine Empfehlung auf die aufgeführten Basiswerte; sie dienen lediglich der Information und stellen weder eine Offerte oder
eine Einladung zur Offertenstellung noch eine Empfehlung zum Erwerb von Finanzprodukten dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Telefon +41 (0)58 283 78 88
Für Fragen zu unseren Produkten stehen wir Ihnen gerne unter Telefon +41 (0)58 283 78 88 zur Verfügung. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf diesen Linien aufge-
zeichnet werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden sind. www.derinet.ch
50 PUNKTmagazin N˚ 12/08
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | AKTIVISMUS

BUSINESS-KNIGGE China beherbergt etliche Gefahren und


erfordert insbesondere die Bereitschaft
zur Anpassung. Geschäftsgepflogenhei-

VERMEIDET PAN- ten lassen sich in den nicht einfach


übertragen. Kommt ein ausländischer
Unternehmer ins Reich der Mitte, dann

NEN IM GESCHÄFT sollte dieser die Regeln der Gesellschaft


bereits kennen und schätzen lernen.

txt: Cyril Schicker] Das Land der grossen Mauer ist angedeutet werden, dass seine Zeit ablaufe. Verbeugung – die Hände viel eher ineinander
anders. Natürlich sind die Chinesen Menschen Nicht minder morbid ist es für die Chinesen, gelegt, als wären sie zarte Blumen. Apropos
wie wir, aber sie leben in einer ganz anderen die Stäbchen in den Reis hineinzustecken. Blumen: Chinesen sind oft Meister darin, Kri-
Welt und reagieren auf viele Dinge eben auch Dies ist nur bei Beerdigungen der Fall – ein tik durch die Blume anzubringen.
anders als wir. Ihr historisches Erbe und die Symbol für den Toten.
Erfahrungen der kommunistischen Ära ha- Todgeweiht kann die Geschäftsbeziehung Eine Brücke aus purem Gold
ben tiefe Spuren hinterlassen. Diese Spuren dann sein, wenn man sich etwa bei Tisch die Die Grundlage des Miteinanders ist die Auf-
sind für uns derart tief, dass wir nicht selten Nase schnäuzt oder sich Zigaretten geneh- rechterhaltung der Harmonie und die Ver-
reinfallen und angeschlagen beziehungswei- migt, ohne den Anwesenden eine anzubie- meidung von Streit. Bei Letzterem ist es evi-
se geschäftlich wenig erfolgreich herausklet- ten. Viele Chinesen rauchen gern und das dent, «goldene Brücken» zu bauen. Dadurch
tern. Gerade in diesem Markt tut das Strau- auch beim Essen. kommen beide Seiten ohne Gesichtsverlust
cheln doppelt weh. Einerseits fällt niemand Während des Gaumentanzes sollte das aus dem Konflikt.
gerne dem Misserfolg zum Opfer, anderseits Glas ausserdem immer voll sein, nachge- In Konfliktsituationen ist es häufig ange-
ist die Markterschliessung in dem chinesi- schenkt wird laufend. Dies ist üblicherweise bracht zu lächeln: Xiao yi xiao, shi nian, shao
schen Tummelfeld extrem lukrativ. die Aufgabe des Gastgebers. Das Glas wird (lächle ein wenig und du bist zehn Jahre jün-
beim Anstossen und gegenüber einer älteren ger). Chinesen sind eben der Ansicht, dass
Pferdefuss – nein danke! oder übergeordneten Person mit zwei Hän- Ausländer viel zu wenig lächeln. Zudem dient
Geschäftlicher Erfolg in diesem Land hat et- den gehalten. Das Ganze wird mit einer spe- es der Entspannung.
was mit Durchblick zu tun. Es kommt insbe- ziellen Haltetechnik fast schon zelebriert Ein entspanntes Wesen respektive höfli-
sondere darauf an, das System, den Markt und und gilt als besondere Respektbekundung. che Zurückhaltung wird ohnehin erwartet.
die Denkweise sowie die Gefühle der Men- Hochgehalten wird die wichtige Tatsache,
schen zu verstehen. Einen Etappensieg erzielt Einer Gastgeber-Blamage vorbeugen dass das Geschäftliche sich am wenigsten
man schon, wenn man sich hinter die Ohren Apropos Glas respektive Getränk: Zum Es- bei den eigentlichen Geschäftstreffen erle-
schreibt, dass «… ein fest verankertes Schiff sen gibt es fast immer eine Suppe. Sie wird digt. Wer dies nicht weiss und dann noch an-
nicht mit der Flut steigt». im Reich der Mitte allerdings als Getränk be- fängt zu drängeln, der verliert am Ende kom-
Das chinesische Sprichwort steht für Fle- zeichnet und nicht als Speise. In der chinesi- promisslos und kriegt keine Chance auf Re-
xibilität und setzt dort an, wo es den meisten schen Sprache trinkt» man eine Suppe, man habilitation.
mangelt, nämlich an Offenheit.Vorurteile kön- «isst» sie nicht. Chinesen essen ohnehin ger- Eine Vertragsunterzeichnung entfällt
nen sich für den westlichen Geschäftsmann ne und ausgiebig. denn auch. Unterschriften werden nur gege-
plötzlich als Pferdefuss entpuppen – und Ge- So braucht man sich vor diesem Hinter- ben, wenn der westliche Partner sich mit all
schäfte bachab gehen lassen. Gefordert wird grund nicht zu wundern, wenn man riesige den Sitten und Gewohnheiten Chinas ver-
zudem eine gesunde Portion Neugierde, da- Mengen verschiedenster Speisen vorgesetzt traut gemacht hat. Unwissende haben schon
bei kommt sicherlich Erstaunliches zutage. bekommt. Unmengen gar, die man beim bes- von Anbeginn verloren, denn mit unzivili-
ten Willen nicht aufessen könnte. Und das sierten Menschen möchten die Chinesen
Schizophrene Farbe Rot muss man auch nicht. Für den Gastgeber ist keine Verträge schliessen. …wer möchte das
So die Tatsache, dass Essenseinladungen im- es nämlich eine Blamage, wenn seine Gäste schon!
mer angenommen werden müssen und Pünk- alles «wegputzen» würden. Denn dies würde
tlichkeit oberstes Gebot ist. Mitbringsel wer- bedeuten, dass er seine Gastgeberpflichten
den immerzu verpackt verschenkt. Die Farbe verletzt und die Eingeladenen nicht ausrei-
Rot ist dabei gerne gesehen, drückt sie doch send verköstigt hätte.
Glück aus. Aufgemacht wird das Geschenk
dann übrigens nicht vor den Gästen. Rot ist je- Schau mir in die Augen, Kleines
doch in Bezug auf das Schreiben von Briefen Nicht weniger blamabel oder besser gesagt
oder Beschriften von Kuverts Gift für die Stim- fast schon despektierlich ist es, wenn man
mung. Rote Farbe impliziert in diesen Fällen, nicht darauf achtet, das eigene Glas beim An-
dass man eine Verbindung beenden möchte. stossen etwas niedriger zu halten als dasje-
Endzeitstimmung kommt auch auf, wenn Blu- nige des Gegenübers. Hierzu gilt es, seinem
men geschenkt werden, zumal diese norma- Vis-à-vis nicht mit bestimmtem Blick in die
lerweise bei Todesfällen überreicht werden. Augen zu schauen, dieser empfindet das als
unangenehm, aufdringlich und unhöflich.
Todessymbol Fernab jeder Höflichkeit ist es auch, wenn
Ebenfalls ungeeignet als Geschenk sind Uh- die Hand zu fest gedrückt wird. Bei der Be-
ren, dem Empfänger könnte damit nämlich grüssung werden – mit einer angedeuteten

punktmagazin.com 51
AUSBLICK | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |

PIMP MY
ÜR
KC

PLANET ERDE,
PORTFOLIO UNSER ALLER
txt: PMW] Rund um den Globus fallen die
Aktienkurse in den Keller. Vieles erin-
nert an den Beginn der Börsen-Krise
LIEBSTES KIND
anfangs des Jahrzehnts. Obwohl es
keine neuen Hiobsbotschaften zu 2008 steht ganz im Zeichen der Geowissenschaften. Im
verkünden gab, reichte wohl ein Wee- globalen Rahmen sollen sie dazu beitragen, die Sicherheit
kend, um die Köpfe der Anleger so zu zu verbessern und das Wohlhaben zu erhöhen. Die Zielver-
stimulieren, dass eine sich anbah- folgung führt automatisch über verschiedenste Branchen,
nende Rezession aus den USA be- Sektoren und Wirtschaftszweige. Entsprechend viele Anla-
fürchtet wurde. Am stärksten muss- gemöglichkeiten gehen damit einher.
ten im Januar Aktienmärkte vieler
«junger» Länder leiden. So haben txt: Cyril Schicker] Die Generalversammlung der Vereinten Nationen
einige osteuropäische Aktienmärkte (UNESCO) hat 2008 zum «Internationalen Jahr des Planeten» erklärt.
Kursverluste bis zu 20 Prozent erlitten. Ziel ist es, zu zeigen, wie Geowissenschaften unterstützend dazu bei-
Auch die asiatischen Märkte, primär die chinesischen Börsenindizes, tragen können, dass sowohl die globale Sicherheit als auch das welt-
verloren im zweistelligen Prozentbereich. Aber das Schüren von weite Wohlhaben auf ein höheres Level gehievt werden kann. Geo-
Panik und Angst ist da falsch. Viele gute Informationen gehen so ver- wissenschaften halten eine tragende Rolle für die weltweite Energie-
loren. Das Gewinnwachstum vieler Unternehmen ist weiterhin intakt. gewinnung (Rohstoffversorgung usw.) inne. Es wird versucht, innert
drei Jahren einer herkulischen Herausforderung gerecht zu werden,
Schwarzer Montag und die Folgen sind doch die damit verbundenen Aktivitäten eben arg vielfältig. Die
Angesichts der Lage an den internationalen Finanzmärkten überflü- Liste fängt an bei der Verminderung von Gesundheitsproblemen, geht
geln sich die Medien im Gebrauch martialischer Ausdrücke zur Situa- über zur Identifizierung neuen Bodenschätzen und peilt den Aufbau
tion: «Schwarzer Montag». Und es war tatsächlich ein schwarzer Mon- sicherer Stadtstrukturen an.
tag. Es ging sogar so weit, dass das FED innerhalb von zwei Wochen
den Leitzins um insgesamt 1,25 Prozent senkte. Doch diese Zinssen- Multidisziplinäre Forschungsthemen
kung hat nur gerade kurzfristig die Märkte beruhigt. Eine geldpoliti- Es gilt hierbei zu beachten, dass dies nur ein kleiner Ausschnitt der
sche Lockerung zeigt seine Wirkung auf die Realwirtschaft in der Re- UNESCO-Agenda darstellt. All die damit verbundenen multidiszipli-
gel erst Monate später. Nicht zu vergessen ist, dass niedrige Zinsen zum nären Forschungsthemen sind enorm breit gestreut und – auch aus
Leben auf Pump einladen und das Sparen unattraktiv machen. Und anlagetechnischer Sicht – äusserst spannend. Als ein Beispiel sei der
in diesem Zusammenhang muss auch erwähnt werden, dass billiges Bereich Bodenschätze, im erweiterten Sinne Ressourceneffizienz, an-
Geld dazu geführt hat, dass die Immobilienblase platzte. Das Vertrau- geführt. Nicholas Stern, der frühere Chefökonom der Weltbank (der
en der Anleger ist arg angeschlagen. Das zeigt eine vom Vermögens- chinesische Universitätsprofessor Justin Lin Yifu wird diese Stelle
verwalter Schroders durchgeführte Umfrage bei amerikanischen bald neu bekleiden), beziffert die globalen Massnahmen gegen die
Anlegern: 72 Prozent der US-Anleger glauben weiterhin, dass die Belastung der Erdatmosphäre auf rund 275 Milliarden Euro. Die
USA in eine Rezession schlittern. effektiven Präventionsmassnahmen, insbesondere die Reduktion von
CO2, machen folglich ein Prozent des Welt-BIPs aus! Da verwundert
Die Welt koppelt sich ab es nicht, sind Begrifflichkeiten à la Nachhaltigkeit oder Green Invest-
Fakt aber bleibt, dass der Rest der Welt sich teilweise von den USA ments heute in aller (Finanz-)Munde.
abgekoppelt hat. Schwellenländer machen mittlerweile die Hälfte des
Konjunkturwachstums aus. Die Stärke der Schwellenländer mitsamt Investitionsmöglichkeiten Holz und Wasser
der anhaltenden Nachfrage nach importierten Gütern wird die Situa- Nachhaltigkeit beinhaltet auch das knappe Gut Wasser. Der Branche
tion stabilisieren. Vielleicht wird das Wachstum der Schwellenländer wird ein langes und überdurchschnittlich hohes Wachstum attestiert.
leicht sinken. Aber die Wachstumsaussichten sind weiterhin hoch, Investitionsmöglichkeiten rund um dieses Thema sind bislang aber
sodass es den jungen Nationen nicht schadet, sich leicht abzukühlen. noch dünn gesät. Trotz alledem gibt es in unseren Breitengraden,
In den nächsten Wochen und Monaten – voraussichtlich noch bis sprich am Schweizer Aktienmarkt, mehrere Unternehmen, die (in
April oder Mai – dürfte es noch zu weiteren teilweise kräftigen Schwan- Nachhaltigkeitsbewertungen) oft ganz gut abschneiden.
kungen kommen. Im Gegenzug haben andere Anlageklassen zuge-
legt. Silber, Gold, Zucker, Kakao, Blei, Weizen oder Nickel verbuchten Anrüchige Marktteilnehmer
schöne Gewinne. Dito sind die Renditen amerikanischer Staatsanlei- Nebst all den Steigerungsraten haben solche Engagements (Holz ge-
hen leicht angestiegen. Es zeigt sich, dass ein gut diversifiziertes Port- hört ebenso dazu) den zusätzlichen Reiz, etwas Gutes für Umwelt und
folio – auch wenn sehr kurzfristig betrachtet – Früchte bringt. Klima zu tun. Aufgepasst aber vor dubiosen Anbietern! Die Prime
Forestry Group etwa lässt mit Teakholzplantagen überhöhte Rendi-
DIE LETZTE PUNKT-AUSGABE VERPASST? teversprechungen erklingen und zieht damit immer wieder den einen
oder anderen Investor an Land. Oder über den Tisch. Wie dem auch
sei, beginnen wir an der Stelle den Kreis zu schliessen und kehren zu-
rück zur UNESCO-Liste oder anders gesagt zum Aufbau sicherer
Stadtstrukturen. Was dabei womöglich als erste Assoziation auf-

52 PUNKTmagazin N˚ 12/08
kommt, dürfte das Thema Infrastruktur sein. tion (WHO) nicht zögerte, Korpulenz als globale Epidemie zu erklä-
ren. Korpulenz oder Fettleibigkeit ist übrigens ein Teilaspekt des
Infrastruktur – das chancenreiche Kunterbunt Healthy-Livings-Anlagethemas.
Kein anderer Bereich beherbergt ein derartiges Sektorenkunterbunt
und somit Investmentchancen zuhauf: Müllentsorgung, Spitäler, Brü- Zukunftsträchtiger Makrotrend
cken, Eisen- und Autobahnen, Kommunikation, Luftverkehr (inklu- Healthy Living wird als Makrotrend eingestuft, der neue Voraussetzun-
sive Flughäfen), Schifffahrt, Gerichtsgebäude, Polizei, Katastrophen- gen in der Zukunft schaffen soll. Dies einerseits im Hinblick auf die
schutz etc. Vom gewaltigen Potenzial ist auch Larry Koch, Managing demografische Veränderung einer Globalbevölkerung, welche immer
Director Infrastructure Investment Group JP Morgan, überzeugt. älter wird. Anderseits in Bezug auf neue Konsumgewohnheiten mit
«Weltweit sind in den nächsten Jahren alleine Reparatur- und Moder- verstärkter Ausrichtung auf qualitative und gesunde Ernährung.
nisierungskosten in Billionenhöhe zu erwarten», so Koch. Das sind gi- Ungesundes Essen, schlechte Lebensgewohnheiten, zu wenig
gantische Investitionssummen, die nur schon kurz- bis mittelfristig Bewegung oder übermässiger Stress führen zwar noch immer zu ei-
eingesetzt werden. ner starken Zunahme von chronischen Krankheiten. Mit der Aufblä-
Anders ausgedrückt: In Indien sind nur 2 Prozent des gesamten hung der Alterspyramide steigert die Anzahl gar noch geschwinder.
Strassennetzes Autobahn. Führt man sich vor Augen, dass sich darauf Dies heisst aber nicht, dass Healthy Living gleich zu Beginn schon
satte 40 Prozent aller Autos und Lastwagen bewegen, dann fällt es ei- todgeweiht ist. Das Potenzial dürfte deshalb schier unerschöpflich
nem wie Schuppen von den Lidern, dass die Modernisierung erst sein, weil insbesondere darauf gesetzt wird, dass sich ein kritischeres
noch in Kinderschuhen steckt. Gesundheitsbewusstsein entwickelt – und zwar weltweit.

Fettleibigkeit ist eine Epidemie NÄCHSTE PUNKT-AUSGABE:


Apropos Kinder … National betrachtet ist jedes fünfte Kind überge-
wichtig, jedes 20. adipös, also fettsüchtig. Die Zahl der übergewichti-
gen Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren hat sich in den letzten
Jahren mehr als verdreifacht, die der Fettleibigen sogar mehr als ver- Abo: > www.punktmagazin.com > info@punktmagazin.com > Tel. 044 / 277 75 30
sechsfacht. So erstaunt es auch nicht, dass die Gesundheitsorganisa-

punktmagazin.com 53
DAS GUTE BEFINDET
SICH GLEICH UM
DIE ECKE
••••
••

JETZT EIN «PURES GLÜCK WEEKEND-PAKET» FÜR 4 PERSONEN GEWINNEN!

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Die Gewinner/-innen werden schriftlich benachrichtigt. Gewinnberechtigt sind ausschliesslich Leser-/innen der PUNKT-Print-
Ausgabe. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

54 PUNKTmagazin N˚ 12/08
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | LEBENS-ART

Die UNESCO nahm die Altstadt von halb in die Ferne schweifen, wenn
Macao 2005 ins Weltkulturerbe auf. dasselbe ach so nahe liegt? Glück
Die nahe Hongkong gelegene Sonder- und gar noch mehr lässt sich auch
verwaltungszone ist extrem beliebt, im schwyzerischen Pfäffikon finden.
dies jedoch vor allem wegen des dort «Hast Du Geld, so spiel, hast Du
erlaubten Glücksspiels und wegen der keins, so stiehl» besagt ein alt-
chinesischen Spielfreude. Doch wes- väterliches Sprichwort.

txt: Cyril Schicker] Selbstverständlich distanzieren treibern, ein Casino mit angeschlossenem
wir uns energisch vom Diebstahlgedanken, er- 600-Zimmer-Hotel, erbaut für stolze 1,25 Mil-
achten die Redewendung allerdings nicht per liarden Dollar. Hier rollt ab sofort die Kugel
se als verkehrt. Insbesondere in der heutigen für den globalen Player. Es muss aber nicht
Zeit erleben wir einen regelrechten Spieltrieb, immer alles im globalen Rahmen sein. Spiel-
gar einen förmlichen Spielrausch. Das zeigt freude und eventuell auch -glück findet man
sich etwa in China, wo sich eine wahrhaftige nämlich gut und gerne auch national. Ledig-
Jagd nach Aktienrenditeperlen entwickelte lich 20 Autominuten von der Stadt Zürich ent-
und die Börsen daraufhin in astronomische fernt, in Pfäffikon/Schwyz, befindet sich das
Sphären nach oben schnellten. Doch nicht nur Casino Zürichsee. Dieser Spieltempel bein-
Wertpapiermärkte sind vom Spielwahn be- haltet zwölf Spieltische sowie 150 Glücksspiel-
troffen, auch andere «Brutstätten des Glücks» automaten und ist im Seedamm Plaza be-
erleben einen wahrhaften Sturmlauf. heimatet. Mit seiner Lage (wunderbar direk-
te Sicht auf den See), seiner Atmosphäre und
Sonderverwaltungszone des Glücks dem gastronomischen Angebot setzt das See-
So zum Beispiel Macao. Die – erst zweite – Son- damm Plaza besondere Akzente.
derverwaltungszone wurde 1999 in die Volks-
republik integriert und befindet sich in der Tagungszentrum mit
Nähe von Hongkong. Macao ist kein unbekan- Gault-Millau-Punkten
ntes Plätzchen irgendwo auf der Weltkarte, Ebenfalls apart, dass in einem Komplex nicht
nahm doch die UNESCO die historische Alt- nur Casino sowie rund 40 Kongress-, Semi-
stadt vor zwei Jahren gar ins Weltkulturerbe nar- und Sitzungszimmer für bis zu 400 Per-
auf. Macao wird denn auch seit einiger Zeit sonen untergebracht sind, sondern gleich
förmlich überrannt, nicht aber wegen der Alt- noch 142 Hotelzimmer zur Verfügung stehen.
stadt, sondern hauptsächlich wegen des Glücks- Die Zimmer verleihen gleichermassen Wohn-
spiels. Die Chinesen gelten als enorme Spie- lichkeit und Funktionalität, ohne dabei den
lernaturen und Glücksspiel als deren liebstes Designaspekt zu vernachlässigen. Das See-
Steckenpferd. Gambling ist in Macao, im Ge- damm Plaza gilt zu Recht als das wahrschein-
gensatz zum benachbarten Hongkong (dort lich umfassendste Tagungszentrum schwei-
sind lediglich Pferdewetten erlaubt), legal und zweit. Da passte die Eröffnung des Restau-
die wohl wichtigste wirtschaftliche Triebfeder. rants PUR im Juni 2007 gut ins Konzept. Die
Küche des mit 14 Gault-Millau-Punkten aus-
Las Vegas des Ostens gezeichneten Gourmetpalasts lässt den Gau-
Die Legalisierung erfolgte bereits 1847, seit- men förmlich tanzen. Weitere Lokale und eine
her stellen Casinoeinkünfte auch den Mam- lauschige Terrasse vervollständigen die ohne-
mutteil des Bruttoinlandsproduktes. Die gleis- hin schon breite Angebotspalette und dürf-
sende Metropole Macao schickt sich an, das ten dazu beitragen, dass richtig Ferienstim-
Las Vegas des Ostens zu werden. Anfangs De- mung aufkommt. Von diesem Stimmungsku-
zember letzten Jahres eröffnete MGM Mirage chen fällt vielleicht auch ein Krümel für Sie
Inc., die weltweite Nr. 2 unter den Casino-Be- ab – siehe Verlosungsbox. seedamm-plaza.ch

punktmagazin.com 55
WENN DAS WAYNE
AVO
BR MCLAREN NOCH
ERLEBEN KÖNNTE …
txt: CS] KeeFar Industrial & Trading Company visiert nicht in erster
Linie einen hohen Gewinn an. Dafür strebt das chinesische Unter-
nehmen gemäss eigener Aussage vor allem nach Glaubwürdigkeit
und hat sich dementsprechend eine hohe Produktqualität auf die
Fahne geschrieben. Das überträgt sich hoffentlich auch auf die «revo-
lutionären» Elektrozigaretten. Dafür legt eigentlich die China Health
Care Society ihre Hand ins Feuer. Also gut, glauben wir’s. Das Ziga-
rettensubstitut soll dazu dienen, den Willigen das Rauchen abzuge-
wöhnen – schmerzfrei. Die Quasi-Zigarette soll an und für sich den
Eindruck erwecken, als handle es sich um eine echte. Man kann also
fröhlich und voller Nächstenliebe vor sich hin qualmen (no smoking
pollution!), ohne dabei Gefahr zu laufen, einen Lungenschaden zu
erleiden. Ein bisschen wird wohl auch die allgemeine Brandgefahr
minimiert. Die Ersparnis von 80 Prozent ist ein weiterer, nicht zu
unterschätzender Vorteil. Das Geld könnte man gleich in Aktien
investieren, obwohl dann womöglich eine akute Herzinfarktgefahr
bestünde – der hohen Marktvolatilität sei Dank.

«Mini Cigarette» Preis: auf Anfrage Infos / Bezugsquelle: made-in-china.com

DAS ABENTEUER
VON HERZOG &
DE MEURON
txt: CS] China ist ein Land der Kontroversen, das sich obendrein rasend
schnell verändert. In den vergangenen zwölf Monaten wurde im Dra-
chenland mehr gebaut als in ganz Europa im Verlauf der letzten Jahre.
Für die Neubauten – die mitunter auch «als Brücke zum Westen» fun-
gieren sollten – werden laufend international renommierte Architek-
ten angefragt. So auch die Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron.
Sie wurden für das National Stadium des Pekinger Olympiastadium
und Blickfang à la Vogelnest nach China geholt. Parallel dazu verfol-
gen die beiden Architekten ein Projekt, das den Bau eines gesamten
Stadtteils für rund 300 000 Menschen beinhaltet. Eine Aufgabe, die
nicht zu unterschätzen ist, muss sich diese doch nach den alltäglichen
Bedürfnissen der chinesischen Bevölkerung richten. Der Dokumen-
tarfilm der Herren Schaub und Schindhelm beobachtet scharf, wie
Chinas Kultur das Schaffen des Architekten-Duos prägt. Die rund vier-
jährige Filmphase, verpackt in 90 Spielminuten, brachte auch scho-
nungslos Kurioses hervor. Überdies macht die Dokumentation deut-
lich, wie fest sich China durch die wohl umstrittensten Olympischen
Spiele seit Moskau 1980 in den Mittelpunkt des Weltwirtschaftsradars
gestellt hat. Dies könnte sich als Bumerang erweisen – und diese Tat-
sache verspricht gar noch mehr Spannung.

DVD «Bird’s Nest» Bezugsquelle: aktuell im Kino, in der zweiten Jahreshälfte 2008 bei Laserzone erhältlich

56 PUNKTmagazin N˚ 12/08
LEBENS-ART

2000 JAHRE BONSAI


UND KEIN ENDE
txt: RB] Bonsai ist eine alte asiatische Kulturform, deren Ursprung in den
ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung im alten China zu finden
ist. Wandernde Mönche des Zen-Buddhismus brachten um 600 nach
Christus die ersten Bonsais nach Japan. Ein Bonsai stellt das verklei-
nerte und zugleich vollendete Abbild eines von Wind und Wetter ge-
zeichneten Baumes dar. Bestimmte Baumarten haben typische Grund-
formen und entsprechend bildeten sich auch bei der Bonsai-Kultur
verschiedene Gestaltungsformen oder Stilarten heraus. Es ist aber
nicht nur der kleine Baum, der einen Bonsai ausmacht. Untrennbar
gehört die angemessene Schale zum Baum wie der Rahmen zum Bild.
Das Zusammenspiel von Baum und Schale macht das tatsächliche Ge-
samtkunstwerk Bonsai aus. Der Bonsai & Kakteen Shop in Zürich bie-
tet seit 1981 eine grosse Palette an Bonsais an. Das Geschäft bietet
aber noch mehr: So gehören nebst Beratung und Verkauf auch Kurse
im Bonsai-Umgang dazu. Abgerundet wird das Angebot mit einer Bon-
sai-Klinik und einem Bonsai-Ferienheim.

«Bonsai» Preis: auf Anfrage Infos / Bezugsquelle: bonsai.ch

DAS MOBILFUNK-
TELEFON-FEATURE
SCHLECHTHIN
txt: CS] Befinden Sie sich gerade irgendwo im Amazonas-Gebiet und
verspüren urplötzlich den Drang zu telefonieren? Sind Sie inmitten
eines Heliskiing-Abenteuers und möchten unbedingt dieses Erlebnis
in die Handyhörmuschel schreien? Haben Sie soeben einen Säbel-
zahntiger im Überlebenskampf niedergerungen und beabsichtigen,
das erlegte Tier mit dem Handy zu fotografieren? Verständlich – nur
ungünstig, dass Sie vergessen haben, den Akku vorher aufzuladen.
Doch keine Bange, denn genau für solche (und ähnliche) Momente
wurde HandyBattTM ins Leben gerufen. Der sogenannte treue Beglei-
ter in Form einer Notfallbatterie für das Mobilfunktelefon ist eine pri-
ma Erfindung in Taschenformat (30 g leicht, 5 mm dünn) und allzeit
bereit sowie für jede Art von Handy kompatibel. Das Ding ist spritz-
wasserfest und kälteresistent, stattliche acht Jahre haltbar und darü-
ber hinaus für einmal nicht aus dem Asien-Raum, sondern durch und
durch «made in Switzerland». HandyBattTM macht sozusagen unab-
hängig und kann sogar mit etwelchen Sujets bedruckt werden. Wer
keines hat, der ist selber schuld.

«HandyBattTM» Preis: ab CHF 20.00 Infos / Bezugsquelle: handybatt.com

punktmagazin.com 57
SCHLUSS-PUNKT | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |

WISSEN DASS ... IMPRESSUM


txt: RB] +++ Der chinesische Warren Buffet. Lin Yuan ist fast allen chinesischen Börsenspe- Jahrgang 03 | Ausgabe März/April 2008
kulanten bekannt. Lin Yuan stieg 1989 mit 8000 Yuan (1000 Dollar), die von seiner ganzen Erscheint 6 x jährlich
Familie zusammengebracht wurden, in den Aktienmarkt ein. Bis 2007 erhöhte sich die Summe ISSN Nr. 1661-8068
von 8000 Yuan auf mehrere 100 Millionen Dollar. Die Geschichte von Lin Yuan spornt zahl-
reiche Menschen an, in den Aktienmarkt einzusteigen und er wird als Aktiengott im Reich der Auflage: 7500 Print-Exemplare, 17 500 E-Mail-Abonnenten
Mitte angesehen. Seine Strategie: Stock-Picking und jeder Penny ist investiert. +++
HERAUSGEBERIN
+++ In China wird es in Kürze mehr Internet-Nutzer als in den USA geben. In China nut- financialmedia AG, Zürich
zen nach offiziellen Angaben inzwischen 210 Millionen Menschen das Internet. Im Vergleich
zum Vorjahr ist die Zahl der Internetnutzer nach Angaben des Internet Network Information VERLAG & REDAKTION
Center um 53 Prozent gestiegen. Die Marktdurchdringung liegt im Vergleich zur hohen Bevöl- PUNKT Magazin, c/o financialmedia AG
kerungszahl allerdings erst bei 16 Prozent und damit unter dem weltweiten Durchschnitt von Pfingstweidstrasse 6, CH-8005 Zürich
19,1 Prozent. In den USA nutzen 70 Prozent aller Einwohner das Internet. +++ info@punktmagazin.com, www.punktmagazin.com

+++ Milch wird in China zum Trendgetränk. Milch wird immer knapper. Welcher Milch- CHEFREDAKTION
bauer in der Schweiz hätte sich das vor einigen Jahren erträumen lassen? Weil die weltweite Rino Borini: borini@financialmedia.ch
Milchproduktion nicht mit der wachsenden Nachfrage mithalten kann, ist Milch ein knappes
Gut geworden und der Preis explodiert. Ein wichtiger Grund für diese Entwicklung ist in China REDAKTION
zu finden. Immer mehr Chinesen trinken Milch bzw. konsumieren Milchprodukte. Gerade in Mark Baer (MB), Urs Bai (UB), Rino Borini (RB)
China hat das Wachstum erst begonnen: Experten erwarten für die kommenden drei Jahre Olivier Bühler (OB), Boris Gassmann (BG)
prognostiziert eine Steigerung des Milchkonsums um 15 Prozent. Zwar ist der chinesische Samuel Gerber (SG), Andreas Hohn (AH)
Pro-Kopf-Verbrauch mit 13,9 Kilogramm Milch pro Jahr noch immer 19-mal geringer als der- Cyril Schicker (CS), Patrick M. Widmer (PW)
jenige der USA. Aber in den chinesischen Städten hat sich der Milchkonsum allein zwischen
1997 und 2004 von 8,5 auf 25,5 Kilogramm Milch pro Kopf und Jahr verdreifacht. Dabei ist ART DIRECTION
erstaunlich: Die Laktose-Intoleranz vieler Chinesen scheint der Entwicklung nicht im Wege Boris Gassmann: gassmann@financialmedia.ch
zu stehen. Schon bald muss jedes Baby und Schulkind seine tägliche Ration Gratismilch kon-
sumieren. Ziel dieser staatlich verordneten Milchkultur: die Hebung der Volksgesundheit. +++ KORREKTORAT
Das Korrektorat, Dieter Lüdin, CH-4118 Rodersdorf
+++ Frauenmangel in China birgt Gefahrenpotenzial. In China gibt es schon heute 40 Mil- dl@daskorrektorat.ch, www.daskorrektorat.ch
lionen Frauen weniger als Männer. Im nächsten Jahrzehnt könnten es schon 60 Millionen sein.
In manchen chinesischen Provinzen werden derzeit 30 Prozent mehr Jungen als Mädchen MARKETING & VERKAUF
geboren. Grund dafür ist, dass weibliche Föten gezielt abgetrieben werden – eine Folge der Rino Borini: borini@financialmedia.ch
radikalen Ein-Kind-Politik der Regierung zur Eindämmung des Bevölkerungswachstums. Urs Bai: bai@financialmedia.ch
Frauen, die auf der Suche nach Arbeit vom Land in die Stadt kommen, werden häufig gekid- Telefon: +41 (0)44 277 75 30
nappt und an gut zahlende Junggesellen verkauft. Diese Art von Menschenhandel sei gemäss
dem Berlin-Institut für Weltbevölkerung zu einem lukrativen Geschäft organisierter Banden ANZEIGENLEITUNG
in China geworden. +++ Mediabox Print GmbH, Nico Keramaris
Eichstrasse 25, CH-8045 Zürich
+++ Gigantomanie auch im Mobilebereich! Mit 369 Millionen Kunden ist China Mobile der Telefon: +41 (0)44 205 50 27, Fax: +41 (0)44 205 50 21
mit Abstand grösste Telefonkonzern der Welt. Insgesamt telefonieren 530 Millionen oder rund
40 Prozent der Chinesen mit einem Handy. 2007 ist die Zahl um 17 Prozent gestiegen, nur in DRUCK & VERSAND
Indien liegt die Wachstumsrate noch höher. Einer Statistik des chinesischen Ministeriums für NZZ Fretz AG, Zürcherstrasse 39, CH-8952 Schlieren
Informationsindustrie zufolge hat die Zahl der per Handy versandten SMS-Kurznachrichten www.nzz-fretz.ch
bis Ende 2007 590 Milliarden übertroffen. Im Vergleich zu 2006 bedeutet dies ein Wachstum
von rund 40 Prozent. Inzwischen gibt es in China 365 Millionen Festnetzanschlüsse. Den Fokus ABONNEMENTENPREISE PRO JAHR
setzen die Manager von China Mobile auf mittelgrosse und kleine Städte und auf die ländli- Inland: CHF 29.50 (inkl. 2,4% MwSt)
chen Gegenden. Da herrsche noch viel Potenzial. Im vergangenen Jahr sind 50 Prozent der Ausland: CHF 64.50 (inkl. 2,4% MwSt)
Neukunden aus der Provinz gekommen. +++ Einzelpreis: CHF 6.00 (inkl. 2,4% MwSt)
www.punktmagazin.com/abo

DISCLAIMER / RISIKOHINWEIS
Wiedergabe von Artikeln und Bildern, auch auszugsweise, nur mit Ge-
nehmigung des Verlegers. Für unverlangte Zusendungen wird jede
Haftung abgelehnt. Die im Magazin veröffentlichten Angaben dienen
der Information und sind keine Aufforderung zum Kauf und/oder Ver-
kauf von Wertpapieren.

58 PUNKTmagazin N˚ 12/08
Emerging Markets Zertifikate
an der SWX Schweizer Börse kotiert

Öffnen Sie die Tür in die weite Welt:


China, Dubai, Abu Dhabi, Qatar, Indien und asiatischer Raum
Produktname Währung SVSP Basiswert Valor ISIN Symbol
Produkt-
typ

Hong Kong Top Select Zertifikat CHF 210 Korb von 10 Hong Kong-Aktien 3381380 DE000DB9DJV5 HKCDB
(Top Select)
Hong Kong Infrastructure and CHF 210 Korb von 6 Infrastruktur- und 3521859 DE000DB7AUE8 HICDB
Transportation Zertifikat Transport-Aktien
Hong Kong Energy Zertifikat CHF 210 Korb von 8 Energie-Aktien 3521841 DE000DB7AUD0 HECDB
Hong Kong Bank and Insurance Zertifikat CHF 210 Korb von 8 Banken-Aktien 3521839 DE000DB7AUC2 HBCDB
CROCI ASIA PACIFIC Strategie Zertifikat EUR 210 CROCI ASIA PACIFIC 2255697 DE000DB0WHZ9 N/A
CROCI ASIA PACIFIC Strategie Zertifikat USD 210 CROCI ASIA PACIFIC 2255733 DE000DB0WJA8 N/A
India Top Select Zertifikat CHF 210 Korb von 10 Indien-Aktien (Top Select) 3646186 CH0036461868 INADB
Dubai Index Zertifikat CHF 210 db Dubai Index 3558944 DE000DB1GBB4 DUBDB
Dubai Index Zertifikat EUR 210 db Dubai Index 3558945 DE000DB1GBC2 DUEDB
Abu Dhabi Index Zertifikat CHF 210 db Abu Dhabi Index 3558946 DE000DB1GBD0 ABCDB
Abu Dhabi Index Zertifikat EUR 210 db Abu Dhabi Index 3558948 DE000DB1GBF5 ABEDB
Qatar Index Zertifikat CHF 210 db Qatar Index 3558947 DE000DB1GBE8 QATDB
Qatar Index Zertifikat EUR 210 db Qatar Index 3558949 DE000DB1GBG3 QAEDB

X-markets Emerging Markets Zertifikate beziehen sich auf ver- Kontakt X-markets:
schiedene Basiswerte aus dem asiatischen und indischen Raum
sowie dem Nahen Osten. Dies ermöglicht dem Anleger einen X-markets, Ihr Zugang zur weltweiten
direkten oder indirekten Zugang zu diesen Aktienmärkten, Investment-Kompetenz der Deutschen Bank.
welche in den letzten Jahren ein beeindruckendes Wachstum www.x-markets.ch
aufgewiesen haben. Der Anleger partizipiert in solchen Produkten Hotline: +41 44 227 34 20
eins zu eins an der Wertentwicklung der Aktienkörbe. E-mail: x-markets.ch@db.com

Leistung aus Leidenschaft.


Steuerhinweis:
Die Deutsche Bank AG übernimmt keine Haftung für Steuerfolgen. Es wird dem Anleger empfohlen, sich vor einem Anlageentscheid in diese Wertpapiere von einem Steuerberater betreffend den steuerlichen
Folgen beraten zu lassen.
Disclaimer:
Diese strukturierten Produkte stellen keine Beteiligung an einer kollektiven Kapitalanlage gemäss KAG dar und unterstehen somit nicht der Bewilligung der Eidgenössischen Bankenkommission. Für den Anleger
besteht deshalb kein Anlegerschutz nach dem KAG. Dieses Inserat stellt keinen Emissionsprospekt im Sinne von Art. 652a resp. 1156 OR sowie kein Kotierungsinserat im Sinne des Kotierungsreglements dar.
Der Prospekt in englischer Sprache kann bei der X-markets bezogen werden (Adresse siehe oben).
Der Anleger ist dem Emittentenrisiko ausgesetzt; die Werthaltigkeit seiner Anlage hängt somit nicht nur von der Entwicklung und Bonität der dem Produkt zugrundeliegenden Basiswerte ab, sondern auch von
der Bonität des Emittenten. Das Verlustpotenzial entspricht der prozentualen Verringerung des Wertes des Basiswertes zwischen dem Emissionstag und dem Verfalltag. Dies kann zu einem vollständigen Verlust
des investierten Kapitals führen.
MiFID: Weitere Informationen zu Risiken gemäss MiFID können Sie im Internet unter folgender Adresse erhalten: http://globalmarkets.db.com/riskdisclosures