Sie sind auf Seite 1von 9

Motorradverkleidung preiswert selber bauen

Für Modell Yamaha TT 600 E.

Die originale Verkleidung besteht bei der TT aus PP-Kunststoff und war vor Jahren noch
halbwegs bezahlbar gewesen. Inzwischen (2017) kostet ein neuer Seitendeckel knapp 90
Euro, das originale Heck ist gar nicht mehr erhältlich.

Nach einem Sturz waren mehrere, ohnehin nicht mehr sonderlich ansehnliche,
Verkleidungsteile gerissen bzw. Stücke herausgebrochen.

PP-Kunststoff kann man gut verschweissen und auf diese Weise Reparaturen vornehmen,
was ich auch schon einige Male gemacht habe. Diesmal wäre der Aufwand allerdings sehr
hoch gewesen und gerade die Seitenverkleidungen sind mittlerweile etwas spröde
geworden, kurz, ich wollte neue Teile.
Ein handelsüblicher 90 Liter Plastikkübel (Mörtelkasten) aus dem Baumarkt liefert den
Kunststoff. Er ist schwarz (war mir recht), recht rauh, man könnte auch sagen narbig
(störte mich nicht) und sehr flexibel. Trotzdem ist er ausreichend biegestabil, wenn auch
dünner als die Originalverkleidung.

Den Kübel zerlegte ich mit einer Stichsäge mit Metallsägeblatt. Die beiden langen
Seitenwände bildeten die Basis für die Seitenverkleidungen. Glücklicherweise ist die
Länge des Kübels gerade ausreichend für die längsten Verkleidungsteile, die
Seitendeckel. Für die beiden Tankverkleidungen reichen die schmalen Seiten des Kübels
gerade so.

Der Boden des Kübels ist etwas dünner und eignet sich weniger gut als die Seitenteile. Ich
habe den Boden nicht verwendet.
Wie man hier gut sieht, ist die Oberfläche des PE-Kunststoffes narbig und unregelmäßig.
Doch da meine TT nun olivgrün gefärbt ist, war das für mich hinnehmbar.
Die grobe Form übernahm ich vom Original:

Die Seitenverkleidungen werden bei der TT gesteckt, dafür tragen die Rückseiten je drei
Zapfen, welche ich mittels Schrauben und Muttern imitierte.
Die obere Mutter feilte ich jeweils solange zurecht, bis sie in die Halteöse am Rahmen
passte. Mittelfeste Schraubensicherung hält die „Zapfen“ stabil.
Theoretisch könnte man auf diese Weise auch das hintere Schutzblech neu machen. Dies
habe ich versuchsweise einmal gemacht:

Leider sieht es in dieser Form ziemlich bescheiden aus sobald die Sitzbank montiert wird,
da dann ein recht großer Absatz hinter der Sitzbank bleibt. Das originale Heck ist nämlich
im vorderen Teil deutlich erhöht.
Da das Heck an meiner TT noch zu gebrauchen war, habe ich mich nicht weiter damit
beschäftigt. Eine Möglichkeit, das originale, aber nicht mehr erhältliche (Stand 2017) Heck
zu ersetzen könnte das preiswerte Acerbis Nost Heck sein, dessen Maße folgende sein
sollen:

Gesamtlänge 600mm
Breite im vorderen Bereich der Befestigung 190mm
Höhe 120mm
Die Tankverkleidung habe ich schließlich weggelassen:
Die Auspuffseite beklebte ich doppelt mit einer Hitzeschutzmatte, da der Endtopf an der
Verkleidung anliegt.