Sie sind auf Seite 1von 3

Hallo,

ich weiß das Thema ist heikel, das Hauptproblem ist, dass man sich durch solche Tipps
einreden könnte “man wird dadurch schon nicht süchtig”. Ich habe das Dokument für mich
erstellt, aus Angst selbst irgendwann süchtig zu werden. Viele Berichte hier, insb die die mit
einem RIP Abzeichen enden, haben diese Angst geschürt. Bislang hatte ich dbzgl keine
Bedenken.

Der Grund warum ich diesen Thread dennoch aufmache ist, da auch das Forum Leute
Triggert (siehe meinen Thread zum Forum) und ich denke, unterm Strich, sind die Infos do
eher mehr wert, wie die Risiken wiegen.

Soviel dazu. Natürlich können wir das noch weiter besprechen. Ich habe es als PDF verlinkt,
damit ich, sollte ich zu dem Schluss kommen, dass es doch gefährlich ist, das PDF
rausnehmen kann.

Tipps um die Abhängigkeit vorzubeugen.

WARNUNG! Es handelt sich lediglich um Tipps die Risiken zu minimieren, jeder


Drogenkonsum birgt das Risiko einer Abhängigkeit! Nur vollständiger verzicht kann eine
Garantie darstellen! Sollte sich ein Tipp für euch negativ anfühlen / auswirken reflektiert dies
bitte!

Tipp 1: Passt auf bei psychischen Problemen

Viele Menschen Konsumieren lande ohne Abhängig zu werden, bis es zu Problemen


kommt. Der Vater ist gestorben, man wird depressiv, hat den Job verloren. In einigen Fällen
kann es helfen, wenn es einen 6 Tage in der Woche scheiße geht, dass man einen Tag
aufatmen kann. Aber man muss sich bewusst machen, dass hier das Risiko enorm ist! Desto
Höher der Leidensdruck, desto größer die Gefahr. Beansprucht in diesem Fall auf alle Fälle
professionelle Hilfe und berichtet vom Konsum!

Tipp 2: Sucht euch Hobbys!

Ein häufiger Faktor für eine Sucht ist, dass man aus langeweile Konsumiert. Besonders
Downer wie Opiate eignen sich sehr gut, da sie sich gut in den Alltag einbauen lassen und
kaum einen Hangover verursachen. Opiate gegen Langeweile gehen fast immer schief!

Sucht euch lieber spannende Hobbys!

Tipp 3: Lagert nicht zu viel Zuhause oder am besten bei Freunden

Nicht jeder Mensch ist anfälliger für eine Sucht, nur weil er mehr Zuhause hat, aber das
Risiko steigt! Wenn man immer wieder neuen Stoff besorgen muss, wenn der alte
aufgebraucht ist, kommt es zu Konsumpausen. Wenn die Konsumpausen fallen, ist die
Sucht unausweichlich. Wenn ihr merkt, dass ihr unruhig und nervös werdet, wenn ihr nichts
Zuhause habt, ist das ein Warnsignal!! Außerdem, wenn ihr nicht zu viel Zuhause habt, geht
ihr sparsamer damit um. Man kennt das auch von Rauchern, wenn sie sich eine Stange
kaufen, rauchen sie viel mehr.

Tipp 4: Konsumiert nicht alleine!

Wenn ihr alleine konsumiert, steigt das Risiko der Sucht erheblich. Hinzu kommt, dass ihr im
Falle einer OD keine Hilfe erhaltet. Ich persönlich jemand, der bei LSD aus dem Fenster
gesprungen ist, er lag lange im Koma und ist jetzt geistig behindert.

Wenn ihr Junki freunde habt, dann macht euch einen Plan wann ihr euch mit ihnen trafft.
Mehr wie 1x pro Woche ist sehr gefährlich, bei jeder Droge! Auch bei “nur” Graß.

Tipp 5: Lasst die Verpackungen auf dem Tisc

Wichtig ist, dass ihr euer Konsummuster regelmäßig reflektiert! Da kann es helfen, wenn ihr
Verpackungen auf dem Tisch liegen lässt. Wenn es dann mal mehr werden, merkt ihr es
eher. Ich habe schon öfter von fast Alkis gehört, dass sie nur deshalb keine mehr wurden,
weil die leeren Bier und Vodkflaschen sie abgeschreckt haben.

Das geht auch bei Koks, wenn ihr die Verpackungen aufbewahrt, oder beim Gras Stengel
und Baggis etc pp.

Tipp 6: Wenn ihr Drogen unterschätzt, lest Entzungsberichte.

ACHTUNG! Das Lesen von Entzungsberichten, und anderen Konsum-Berichten, kann euch
triggern mehr Drogen zu nehmen. Wenn ihr das merkt, dann lest keine Entzugsberichte!

Tipp 7: Redet nicht zuviel über Drogen, liest nicht zuviel im Forum

Wichtig! Desto mehr ihr euch mit Drogen befasst, im Forum liest oder redet, desto mehr
“Drogenhunger” bekommt ihr. Siehe auch bei Dicke, die reden auch immer über Essen und
wundern sich dann, warum sie dauernd Hunger haben.

Tipp 8: Gebt euren Freunden Feedback wenn er mehr nimmt!

Wenn ihr merkt, dass euer Freund mehr Drogen nimmt, also das Konsummuster zunimmt,
dann warnt ihn!

Tipp 9: Nimmt NIE öfter als 1 mal die Woche Drogen!

GANZ wichtig! Das gilt auch für weiche Drogen wie Cannabis. Das Risiko steigt drastisch an,
wenn ihr öfter konsumiert!

Tipp 10: Keine zu harten Drogen


Drogen wie Heroin, Crystal oder Crack sollten ein NoGo sein. Sie machen viel zu häufig
abhängig, ein verantwortungsvoller Konsum ist kaum möglich. Siehe meinen Thread “gibts
es verantwortungsvollen Heroinkonsum”. Leichte Opiate reichen für gute Laune, ab und zu
Koks ist noch vertretbar, aber Crack macht nur viel zu kurz high, Heroin macht zu krass
abhängig und bei Crystal muss man leider sagen, dass die Bilder in der Zeitung Realität
sind.

Allerdings passt auch bei Speed, Koks und leichten Opis sehr auf, auch diese machen
schnell abhängig.