Sie sind auf Seite 1von 10

Staatliches Seminar

für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasium) Stuttgart

UNTERRICHTSPLANUNG
(2. Beratungsbesuch im Fach Musik)

Studienreferendarin: Mareike Becker

Fach: Musik
Klasse: J2
Schule: Lise-Meitner Gymnasium Böblingen

Datum: 29.05.2017
Uhrzeit: 11:45-12:30

Thema: „Musik und Politik – Carl Orff und sein Werk


Carmina Burana und dessen Wirkung“

Fachlehrer/Mentor: Herr Lachenmayer


Fachleiter: Dr. Gerhardt
1. Bedingungsanalyse

Der Unterricht findet in der J2 in einem zweistündige Musikkurs mit 13 Schülerinnen und
Schülern1 statt. Der Kurs ist in seinem Leistungsstand heterogen gemischt, es gibt viele SuS
die sich stark im Unterricht einbringen, aber auch SuS die sich im Unterricht äußerst
zurückhaltend verhalten. Das Arbeitsklima im Kurs ist weitestgehend entspannt und die SuS
arbeiten auch bei geringerer Motivation für schwere Themen nach dem Abitur gerne und
bereitwillig mit. Die SuS haben in den vergangenen Stunden verschiedene Musikstücke und
Songs kennengelernt die in einem politischen Kontext zusammenstehen, z.B. das Lied „die
Moorsoldaten“, die deutsche Nationalhymne und das Horst-Wessel Lied, Janis Joplin
„Mercedes Benz“, Richard Wagner „Ritt der Walküren“, Karlheinz Stockhausen „Hymne“,
und „Blowin in the Wind“ von Bob Dylan. Des Weiteren wissen die SuS über die Thematik
von Entarteter Musik Bescheid und kennen den Zusammenhang, sowie die Wirkung
zwischen Musik und Politik.
Da der Kurs aus SuS besteht, die kaum ein Instrument spielen, verläuft das
Klassenmusizieren mit Glockenspielen und mit Singen.

1.1. Kompetenzstand

Allgemein:

Die SuS singen gerne, einfache zweistimmige Lieder stellen nur geringe Schwierigkeiten
dar, wenn die zweite Stimme mit ihnen kurz eingeübt wurde. Zum Klassenmusizieren mit
Glockenspielen kann keine Niveaukonkretisierung festgehalten werden, da ich den Kurs
noch nicht mit Glockenspielen erlebt habe.
Das musiktheoretische Wissen und die Mitarbeit ist sehr heterogen im Kurs aus. Ein SuS
spielt etwas Klavier und weist daher etwas bessere Kenntnisse beim Notenlesen auf im
Gegensatz zu den MitSuS. Es gibt einige SuS, die sehr motiviert während der UE „Musik
und Politik“ mitgearbeitet haben, aber auch drei bis fünf SuS, die sich bisher eher still und
unauffällig verhalten haben.

Beschreiben von Noten und Hörbeispielen und Einordnung der Wirkung von Musik:

Die SuS haben bereits an den genannten Stücken 2 Erfahrung sammeln können, wie Musik
und Politik sich zueinander verhalten und welche Auswirkungen Musik auf Politik oder
Politik auf Musik gegenseitig haben können.
Zudem fällt es den SuS recht leicht Charaktereigenschaften von Musikstücken zu
beschreiben. Leider fällt die Beschreibung mit musikalischen Fachbegriffen eher unsicher
aus und variiert von SuS zu SuS.

1 Im weiteren Verlauf wird „Schülerinnen und Schüler“ durch die Abkürzung SuS ersetzt.
2 Siehe Kapitel „Bedinungsanalyse“
Sachanalyse

2.1. Zum Thema der Unterrichtseinheit

Die Unterrichtseinheit „Musik und Politik“ begann am 20.3.2017 und umfasste bisher vier
Doppelstunden. Aufgrund des Abiturs und anderweitigen Stundenausfällen liegen zwischen
den einzelnen Doppelstunden leider ein paar Wochen.
Die SuS lernen in dieser Unterrichtseinheit den Bezug zwischen Politik und Musik kennen.
Sie beschreiben und verstehen das Verhältnis und die Wirkung zwischen politischen
Situationen und den daraus resultierenden musikalischen Stücken und Liedern von
verschiedenen Komponisten. In der UE wurden zum besseren Verständnis der Lieder, diese
nicht nur angehört, sondern auch gesungen und auf die Wirkung des Stückes beim Singen
hin analysiert. Beim Singen der Lieder wurde daher der Charakter des Stückes stark
berücksichtigt, um es authentisch vorzutragen.
Die SuS werden hinsichtlich der Kompetenzbereiche „Musik reflektieren“ und „Musik
gestalten“ gefordert und gefördert.

2.2. Fachliche Grundlage

Carl Orff (1895-1982) entdeckte im Jahr 1934 die Handschrift Carmina Burana aus dem 12.
Jahrhundert. Die Handschrift wurde bereits 1847 gedruckt und stammt aus Benediktbeuern
und beinhaltet verschiedene weltliche Lieder. Er wählte aus der gesamten Schrift einige
Lieder und Texte aus, welche dadurch aus ihrem Zusammenhang gerissen wurden. In
seinem Werk steht das große Symbol des Glücksrads der Göttin Fortuna über allem, welches
das immer stetige Kreisen der Welt zwischen Unglück und Glück darstellt. Die
mittelalterlichen Texte handeln von Glücksspiel, Völlerei, Wollust, Freude, Frühling und
Sagen.
Sein Werk besticht durch seine kraftvolle Wirkung und mitreißenden Rhythmen und verhalf
ihm 1937 nach der Uraufführung zu einem weltweiten Erfolg.

3. Didaktische-methodische Begründungen

3.1. Bezug der Stunde zu den Bildungsstandards und Konkretisierung der


Kompetenzen

In der geplanten Stunde wird den SuS zunächst der Anfang von Carmina Burana
vorgespielt, damit alle SuS einen ersten Eindruck des Stückes bekommen und dessen
kraftvolle Wirkung erfahren. Den SuS wird dazu ein Bildimpuls einer Abbildung der Göttin
Fortuna geboten, um sie direkt auf die Thematik zu fokussieren.
Die SuS werden danach in Gruppen eingeteilt um Hintergründe, musikalische Wirkung des
Stückes und die Biographie von Carl Orff gezielt selbst zu erarbeiten, um das Werk
geschichtlich und historisch einordnen und passend reflektieren zu können.
Aus dem Bildungsplan 2004:

KB2: Die SuS können mit einfachen Worten den Charakter und die Wirkung des Stückes
und dessen einzelne Teile beschreiben.
→ Die SuS beschreiben den ersten Höreindruck und können dessen Charakter in Bezug auf
den Bildimpuls beschreiben.

KB2: Die SuS können das Stück hinsichtlich musikalischer Kriterien beschreiben.
→ Einige SuS finden sich in der Partitur zurecht und können einzelne Abschnitte mit
musikalischen Begriffen beschreiben (Forte, Piano, Legato, …).

KB3: Die SuS reflektieren die Musik, indem sie das Stück mit der bildlichen Vorlage
der Göttin Fortuna und dem geschichtlichen Kontext in Bezug setzen.
→ Die SuS beschreiben die Wirkung des Stücken und erarbeiten den Bezug zum Bild der
Göttin Fortuna und den geschichtlichen Kontext und beziehen Stellung dazu, inwieweit es
nachvollziehbar ist, dass das Werk sowohl auf Abstoßung als auch auf Gefallen in der
Gesellschaft getroffen ist und entscheiden, ob es nicht eines Künstlers Pflicht gewesen wäre,
sich gegen die damaligen Missstände klar zu distanzieren.

3.2. Begründung der didaktisch-methodischen Entscheidung

→ Aus zeitlichen Gründen wird darauf verzichtet, einen Teil der Carmina Burana selbst zu
singen.
→ Die Binnendifferenzierung findet innerhalb der Gruppen in EA1 statt: SuS die sich nicht
trauen Musik zu analysieren, können geschichtliche und biographische Informationen
erarbeiten.

Einstieg:
Die SuS erhalten zunächst einen Bildimpuls der Göttin Fortuna und beschreiben das Bild.
Es werden gegebenenfalls Informationen vom Lehrer hinsichtlich der Göttin Fortuna
mitgeteilt. Die SuS sollen die Wirkung der Statue beschreiben, die Assoziationen werden an
der Tafel gebündelt. Anschließend hören die SuS die ersten 2 Minuten der Carmina Burana
„O Fortuna“ und sollen die Musik zum Bild in Verbindung bringen.

EA1:
Gruppenarbeit/ Think-Pare-Share
Die SuS können sich frei in die Gruppen einteilen, damit jeder SuS die Möglichkeit hat
seinen individuellen Stärken und Interessen nachzugehen.
Der Kurs teilt sich in drei Gruppen, wobei in jeder Gruppe mindestens drei SuS beteiligt
sein sollen. Die erste Gruppe beschäftigt sich mit biographischen Informationen zu Carl
Orff, die zweite Gruppe mit dem historischen Kontext und die dritte Gruppe mit dem Werk
an sich. Den Gruppen werden verschiedene Quellen zur Verfügung gestellt und unter
anderem auch ein MP3-Player auf dem sich das erste Stück, „O Fortuna“, befindet. In den
Gruppen sind zum Teil verschiedene Texte, sodass nicht jeder SuS der Gruppe den gleichen
Text lesen muss. Zudem sind bei längeren Texten schon einige relevante Passagen vom
Lehrer teilweise markiert, sodass die SuS nicht lange Texte komplett lesen müssen. Die SuS
arbeiten teilweise mit Sekundär- und Primärquellen.3
Die Gruppen sollen auf Folien und auf einem tabellarischen AB ihre Ergebnisse festhalten.

ES1:

Die Gruppen stellen im Plenum ihre Ergebnisse mit ihren Folien vor. Während eine Gruppe
vorstellt, vervollständigen die restlichen SuS ihr AB mit den vorgetragenen Informationen.
Im Anschluss folgt eine Diskussion über die gewonnen Erkenntnisse, in der die SuS noch
weitere Fragen stellen können.

Schluss/Festigung:

Nach der Diskussion aus ES1 folgt noch einmal das Anhören des Stückes. Die SuS hören
nun die vollen 5min des Stückes. Danach werden Transferfragen vom Lehrer gestellt, die
zunächst in die Richtung der Geschmacksäußerung gehen und vertiefen sich dann in Fragen
wie:
→ Versetzt euch in eine Person die der Uraufführung beigewohnt hat und argumentiert wie
euch das Stück gefallen hat.
→ Warum vertonte Carol Orff mittelalterliche Texte?
→ Wie passt der Text auf die damalige politische Situation?
→ Haben Künstler die Pflicht sich mit ihrer Kunst gegen Missstände aufzulehnen?
→ Wie hätten wir als Künstler in der damaligen politischen Situation gehandelt? War Carl
Orff egoistisch, da er nur darauf bedacht war, seine Musik zu verkaufen?

Klar ist, dass es aus zeitlichen Gründen nicht zu allen Fragen im Transfer kommen wird,
daher werden manche als Hausaufgabe auf einem AB aufgegeben.

4. Feststellung des Kompetenzzuwachses in Bezug auf die Stunde im Rahmen der


Unterrichtseinheit.

Die SuS haben ein weiteres Werk, welches in einem politischen Kontext steht,
kennengelernt und dieses reflektiert und die politische Stellung des Komponisten
hinterfragt. Sie haben des Weiteren den Charakter des Stückes beschrieben und das Stück in
Bezug zur bildlichen Vorlage und zum historischen Kontext gesetzt. Dabei wurde auf
Erfahrungen zurückgegriffen, welche sie in der Einheit bereits gesammelt haben. Die SuS
wurden im Hinblick auf den kritischen Umgang mit Musik und dessen Kontext gefördert
und gefordert.

5. Quellen

Bildungsplan 2004 für das allgemein bildende Gymnasium Baden-Württemberg.


Bildungsplan 2004 für Musik.

Partitur: Schott' Söhne – Mainz: Carl Orff „Carmina Burana“ – Orchesterfassung


Bildquelle: https://wildfiregames.com/0ad/images/news_images/fortuna-edited.png

3 Siehe Kapitel „5.Quellen – Informationsmaterialien der Gruppenarbeit“


Informationsmaterialien der Gruppenarbeit: Letzter Zugriff bei allen 26.05.2017
1. Carl Orff Biographie

http://www.orff-zentrum.de/carl-orff/biographie/

2. Geschichtlicher Kontext

http://www.kultur-port.de/index.php/kolumne/klassik/10482-carl-orff-carmina-burana-triumph-bewusster-
einfachheit.html

https://www.emmaus.de/ingos_texte/carmina.html

http://www.zeit.de/1995/28/Die_Musik_ist_schuld/komplettansicht

http://www.focus.de/kultur/musik/musik-abgrundtiefe-schwermut_aid_152494.html

Musik: https://www.youtube.com/watch?v=GXFSK0ogeg4

6. Verlaufsplan

Phase/Zeit Inhalt/Methode Medium


Einstieg/ UG CD/Tafel/Bild
5min - Bildimpuls „Fortuna“ → UG zur Wirkung des Bildes
- Carmina Burana – O Fortuna: Wirkung der Musik und
Bezug zum Bild
→ Sammlung der SuS auf der Tafel
Übergang „Wir beschäftigen uns heute mit der Wirkung des Stückes Tafel
auf die Menschen in der Zeit von 1930-1950 und dessen
Komponisten“ → Titel kommt an die Tafel
EA1/ 15min Gruppenarbeit / Drei Gruppen → Binnendifferenzier: SuS Folien
dürfen sich die Gruppen aussuchen Infomaterial
Think-Pare-Share MP3/Noten/
AB Steckbrief/Tabelle Übersetzung
1) Biographie
2)Geschichtlicher Kontext
3) Das Werk „Carmina Burana“ und die musikalische
Wirkung (MP3 für Gruppe + Übersetzung des Textes)
ES1/15min SuS stellen im Plenum ihre Gruppen vor. Die Gruppen Folie/AB Tabelle
vervollständigen jeweils ihre Tabelle (AB aus EA1)
Anschließend Klärung von noch unklaren Fragen
Schluss Nochmaliges spielen des Werkes, evtl. AB Kunst als...,
Hausaufgabe...Transferfragen: CD
→ Versetzt euch in eine Person die der Uraufführung beigewohnt hat
und argumentiert wie euch das Stück gefallen hat.
→ Warum vertonte Carol Orff mittelalterliche Texte?
→ Wie passt der Text auf die damalige politische Situation?
→ Haben Künstler die Pflicht sich mit ihrer Kunst gegen Missstände
aufzulehnen?
→ Wie hätten wir als Künstler in der damaligen politischen Situation
gehandelt? War Carl Orff egoistisch, da er nur darauf bedacht war
seine Musik zu verkaufen?
Bildimpuls
Frau Becker, Musik – Carmina Burana/ Carl Orff

Steckbrief
Carl Orff – Carmina Burana

Biographische Daten

Carmina Burana –
Das Werk

Carmina Burana –
Die Wirkung und der
geschichtliche
Zusammenhang
Carmina burana – Carl Orff
Texte: Carmina burana (Stift Seckau, ca. 1230)
FORTUNA IMPERATRIX MUNDI
1. O Fortuna FORTUNA, BEHERRSCHERIN DER
O Fortuna velut luna statu variabilis, WELT
semper crescis aut decrescis;vita detestabilis 1. O Fortuna
nunc obdurat et tunc curat ludo mentis aciem, O Fortuna! Wie der Mond so veränderlich,
egestatem, potestatem dissolvit ut glaciem. wachst du immer oder schwindest! -
Sors immanis et inanis, rota tu volubilis, schmähliches Leben!
status malus, vana salus semper dissolubilis, Erst misshandelt dann verwöhnt es spielerisch
obumbrata et velata michi quoque niteris; den wachen Sinn.
nunc per ludum dorsum nudum fero tui sceleris. Dürftigkeit, Großmächtigkeit,sie zergehn vor
Sors salutis et virtutis michi nunc contraria, ihm wie Eis.
est affectus et defectus semper in angaria. Schicksal, ungeschlacht und eitel!Rad, du
Hac in hora sine mora corde pulsum tangite; rollendes!
quod per sortem sternit fortem, Schlimm dein Wesen, dein Glück nichtig,immer
mecum omnes plangite! im Zergehn!
Überschattet und verschleiert kommst du nun
auch über mich.
Um des Spieles deiner Bosheit trag ich jetzt den
Buckel bloß.
Los des Heiles und der Tugend sind jetzt gegen
mich.
Willenskraft und Schwachheit liegen immer in
der Fron.
Drum zur Stunde ohne Saumen rührt die Saiten!
wie den Wackeren das Schicksal hinstreckt;
alle klagt mit mir!
2. Fortune plango vulnera 2. Die Wunden, die Fortuna schlug
Fortune plango vulnera stillantibus ocellis Die Wunden, die Fortuna schlug, beklage ich
quod sua michi munera subtrahit rebellis. mit nassen Augen,
Verum est, quod legitur, fronte capillata, weil sie ihre Gaben mir Entzieht, die
sed plerumque sequitur Widerspenstige.
occasio calvata. Zwar, wie zu lesen steht, es prangt ihr an der
In Fortune solio sederam elatus, Stirn die Locke,
prosperitatis vario flore coronatus; doch kommt dann die Gelegenheit,
quicquid enim florui felix et beatus, zeigt sie meistens ihren Kahlkopf.
nunc a summo corrui gloria privatus. Auf Fortunas Herrscherstuhl saß ich, hoch
Fortune rota volvitur: descendo minoratus; erhoben, mit dem bunten Blumenkranz des
alter in altum tollitur; nimis exaltatus Erfolges gekrönt.
rex sedet in vertice - caveat ruinam! Doch, wie ich auch in der Blüte stand, glücklich
nam sub axe legimus Hecubam reginam. und gesegnet:
Jetzt stürze ich vom Gipfel ab, beraubt der
Herrlichkeit.
Fortunas Rad, es dreht sich um: Ich sinke,
werde
weniger,
den anderen trägt es hinauf: Gar zu hoch
erhoben sitzt der König auf dem Grat: Er hüte
sich vor dem Falle!
Denn unter dem Rade lesen wir: Königin
Hecuba.
Frau Becker, UE Musik und Politik – Carmina Burana von Carl Orff

Kunst und Musik als politischer Widerstand

Nehmen Sie zu einer These Stellung und begründen Sie ihre Meinung!

1. These:

Musiker und Künstler haben die Pflicht sich gegen politische und soziale Missstände zu
äußern und auf diese Aufmerksam zu machen.

2. These:

Musik und Kunst sollten völlig frei von politischer Meinung sein und für sich allein als
Kunst wirken.

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________