Sie sind auf Seite 1von 40

ITYS

1 - 1 0 k VA
安装及操作手册 CN

Installations- und bedienungsanleitung DE

Manual de instalación y uso ES

Manuel d’installation et d’utilisation FR

Installation and operating manual GB

Manuale di installazione e uso IT

Installatie– en bedieningshandleiding NL

Dokumentacja Techniczno-Ruchowa PL

Manual de instalação e funcionamento PT

Manual de instalare şi utilizare RO

Руководство по установке и эксплуатации RU

Navodila za priključitev in uporabo SI

Kurulum ve kullanım kılavuzu TR


GARANTIEZERTIFIKAT UND -BEDINGUNGEN

Dieses Gerät von SOCOMEC für 12 Monate ab Kaufdatum gegen Herstellungs- und Materialfehler eine Garantie von 12 Monaten
gewährleistet (neben den allgemeinen geltende Bedingungen gelten lokale Garantiebedingungen). Das vorliegende Garantiezertifikat
sollte NICHT per E-Mail versandt werden, sondern vom Kunden für den Fall eines Reparatur- oder Ersatzanspruchs zusammen
mit dem Kaufbeleg aufbewahrt werden.
Die Garantielaufzeit beginnt mit dem Datum, an dem der Käufer das Produkt im Laden oder bei einem offiziellen Händler erworben
hat (Referenzdatum ist das Datum auf dem Kaufbeleg).
Es wird eine Rückgabegarantie gegeben: kostenlose Komponenten und Arbeitszeiten für Reparaturen, alle auszutauschenden
Produkte müssen auf Risiko und Kosten des Kunden an SOCOMEC oder autorisierte Kundenzentren zurück gegeben werden.
Die Garantie gilt auf Landesebene. Bei einer Verwendung der USV im Ausland beschränkt sich die Garantie auf zur Fehlerbehebung
verwendete Teile.
Beachten Sie bitte Folgendes, wenn Sie einen Garantieanspruch geltend machen möchten:
• Das Produkt muss in seiner Originalverpackung zurückgesendet werden. Wird diese Originalverpackung nicht benutzt, werden
etwaige Transportschäden nicht von der Garantie gedeckt;
• Dem Produkt muss ein Kaufbeleg wie eine Rechnung oder Empfangsbestätigung mit Angabe des Kaufdatums und der
Produktkennnummer (Modell-, Seriennummer) beiliegen. Weiterhin ist die Referenznummer für die Rücksendung des Produkts zur
Reparatur zusammen mit einer detaillierten Beschreibung des Produktdefekts anzugeben. Bei Fehlen eines dieser Informationen
wird die Garantie ungültig. Die Autorisierungsnummer wird von den Kundenzentren telefonisch beim Eingang der korrekten
Informationen über die betreffende Störung ausgegeben;
• Falls es nicht möglich ist, den Kaufnachweis beizulegen, werden die Seriennummer zur Berechnung des wahrscheinlichen
Ablaufdatums der Garantie heran gezogen; dies kann zu einer Reduzierung des ursprünglichen Garantiezeitraums führen.
Die Garantie auf dieses Produkt deckt keine Schäden ab, die durch Unachtsamkeit, Nachlässigkeit (unsachgemäßen Gebrauch:
falsche Eingangsleistung, Explosionen, zu hohe Feuchtigkeit, falsche Temperatur, schlechte Belüftung usw.), Manipulation oder
nicht autorisierte Reparaturarbeiten entstanden sind.
Während der Garantiezeit behält sich SOCOMEC das Recht vor, nach eigenem Ermessen zu entscheiden, die Reparatur des
Produkts vorzunehmen oder das defekte Teil mit neuen oder gebrauchten Teilen zu ersetzen, die den Funktionen und Leistungen
von Neuteilen entsprechen.
Diese Garantie für Batterien ist nur dann gültig, wenn die Aufladeintervalle gemäß den Angaben des Herstellers eingehalten wurden.
Beim Kauf des Produkts ist darauf zu achten, dass das auf der Verpackung angegebene Datum der nächsten Aufladung nicht
bereits überschritten wurde.
Batterie
• Batterien fallen unter die Gebrauchsartikel und sind deshalb nur gegen Herstellungsdefekte gewährleistet.
• Batterien sind gemäß den Herstellerempfehlungen zu lagern.
• Diese Garantie ist nur dann gültig, wenn die Batterie-Aufladeintervalle des Herstellers eingehalten wurden. Beim Kauf des Produkts
ist darauf zu achten, dass das auf der Verpackung angegebene Datum der nächsten Aufladung nicht bereits überschritten wurde.
Optional
Eine 12-monatige Rückgabegarantie wird optional angeboten.
Softwareprodukte
Softwareprodukte sind für 90 Tage in die Garantie eingeschlossen. Es wird garantiert, dass die Software funktioniert wie im
Handbuch, das diesem Produkt beigelegt ist, beschrieben. Zusammen mit den Geräten verwendete Hardware-Medien und
-Zubehör (wie Disketten, Kabel etc.) werden für die Dauer von 12 Monaten ab Kaufdatum gegen jegliche Herstellungs- oder
Materialdefekte garantiert.
In keinem Fall übernimmt SOCOMEC die Haftung für Schäden (einschließlich Gewinnverluste, Unterbrechung der Geschäftsaktivität,
Datenverlust oder andere wirtschaftliche Einbußen, egal in welchem Umfang), die sich aus der Verwendung des Produkts ergeben.
Diese Bedingungen unterliegen italienischem Recht. Gerichtsstand ist Vicenza/Italien.

SOCOMEC behält sich das vollständige und exklusive Eigentumsrecht für dieses Dokument vor. Dem Empfänger wird lediglich
das Recht zur persönlichen Nutzung des Dokuments in Bezug auf die von SOCOMEC bezeichnete Anwendung gewährt. Jegliche
Vervielfältigung, Änderung oder Veröffentlichung dieses Dokuments oder Teilen davon in irgendeiner Weise darf nur mit ausdrüc-
klicher schriftlicher Genehmigung von Socomec erfolgen.
Dieses Dokument ist nicht verbindlich. SOCOMEC behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung Änderungen vorzu-
nehmen.

2 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


INHALTSVERZEICHNIS

1. SICHERHEITSSTANDARDS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.1. WICHTIG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.2. BESCHREIBUNG DER SYMBOLE AUF DEN AN DER ANLAGE ANGEBRACHTEN SCHILDER . 5

2. INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
2.1. RAUMANFORDERUNGEN FÜR DIE INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

3. ELEKTRISCHE ANFORDERUNGEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
3.1. ELEKTRISCHE ANFORDERUNGEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

DEUTSCH
4. HINTERANSICHT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

5. ANSCHLUSS VON BATTERIEMODULEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11


5.1. SICHERHEITSHINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
5.2. ANSCHLUSS VON BATTERIEMODULEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

6. BEDIENKONSOLE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
6.1. BEDIENKONSOLE FÜR ITYS 1-3 KVA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

7. BETRIEBSARTEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
7.1. BETRIEBSARTEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
7.2. WIEDERAUFLADEN DER BATTERIEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
7.3. ITYS EIN- UND AUSSCHALTEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
7.4. MENÜ EINSTELLUNGEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

8. OPTISCHE UND AKUSTISCHE WARNMELDUNGEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16


8.1. ALARMANZEIGE (ITYS 1-3 KVA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

9. KOMMUNIKATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
9.1. USB-SCHNITTSTELLE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
9.2. WEB-/SNMP-STECKKARTE (OPTIONAL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
9.3. SCHNITTSTELLE RS232 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

10. PROBLEMBEHEBUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

11. TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

12. SICHERHEITSSTANDARDS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
12.1. ELEKTRISCHE ANFORDERUNGEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

13. HINTERANSICHT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

14. ANSCHLÜSSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

15. ANSCHLUSS VON BATTERIEMODULEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26


15.1. SICHERHEITSHINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
15.2. ANSCHLUSS VON BATTERIEMODULEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

16. BEDIENKONSOLE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

17. BETRIEBSARTEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
17.1. EINSCHALTEN DER ITYS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
17.2. AUSSCHALTEN DER ITYS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
17.3. BETRIEBSART . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
17.4. MENÜEBENEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
17.5. BETRIEB MIT MANUELLEM BYPASS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
17.6. BETRIEB VON MANUELLEM BYPASS ZU NORMALBETRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

18. OPTISCHE UND AKUSTISCHE WARNMELDUNGEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

19. KOMMUNIKATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
19.1. USB-SCHNITTSTELLE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
19.2. WEB-/SNMP-STECKKARTE (OPTIONAL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
19.3. SCHNITTSTELLE RS232 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
19.4. SCHNITTSTELLE MIT POTENZIALFREIEN KONTAKTEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

20. PROBLEMBEHEBUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

21. TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 3


1. SICHERHEITSSTANDARDS

1.1. WICHTIG
Um ein sofortiges Nachschlagen der Betriebsbedingungen zu ermöglichen, ist dieses Handbuch stets in der Nähe der USV an
einem sicheren Ort aufzubewahren. Lesen Sie das Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie die Anlage an den Wechselstromeingang
und die nachgeschalteten Geräte anschließen. Vor der ersten Inbetriebnahme der USV hat sich der Bediener mit dem Betrieb, allen
Bedienelementen/Steuerungen und allen technischen Eigenschaften und Funktionsmerkmalen vertraut zu machen, um Verletzungen
von Personen oder Schäden am Gerät zu vermeiden.
• Vor der ersten Inbetriebnahme ist die Anlage gemäß der aktuellen Sicherheitsrichtlinien in den örtlichen Potenzialausgleich einzu-
binden. Der Erdungsdraht der USV ist dabei an ein effizientes Erdschluss-System anzuschließen.
• Ohne einen Erdschluss können die mit der USV verbundenen Geräte nicht geerdet werden. Bei Nichterfüllung dieser Anforderung
übernimmt der Hersteller keinerlei Haftung für etwaige Schäden oder Unfälle, die sich darauf ergeben.
• Trennen Sie bei einem Stromausfall (USV im Standalone-Modus) keinesfalls das Netzkabel von der Hauptstromversorgung, da
hierdurch der Erdschluss der verbundenen Geräte unterbrochen wird.
• Alle folgenden Wartungsarbeiten sind ausschließlich von befugtemFachpersonal durchzuführen. Die USV generiert hohe interne
Spannungen, die eine Gefahr für nicht qualifiziertes/erfahrenes Wartungspersonal darstellen.
• Wenn sich bei der Verwendung der USV eine Gefahrensituation ergibt, isolieren Sie die Anlage von der Stromversorgung (wenn
möglich über einen Schalter an der vorgeschalteten PDU) und nehmen Sie eine komplette Abschaltung des Gerätes vor.
• Die USV integriert mit den Batterien eine elektrische Energiequelle. Der USV-Ausgang kann deshalb selbst dann unter Strom
stehen, wenn die Anlage nicht an die Wechselstromversorgung angeschlossen ist.
• Versuchen Sie niemals, die Batterien aufzubrechen oder anderweitig zu öffnen. Die wartungsfreien Komponenten der versiegelten
Zelle enthalten gesundheitsschädliche und umweltgefährdende Substanzen. Falls die Batterie leckt oder weiße pulverförmige
Ablagerungen aufweist, darf die USV nicht eingeschaltet werden.
• Schützen Sie die USV in jedem Fall vor Regen und anderen Flüssigkeiten. Führen Sie keine Fremdobjekte in den Schrank ein.
• Bei Ersatz der Batterien mit einem falschen Typ besteht Explosionsgefahr.
• Altbatterien sind bei autorisierten Recycling-Centern zu entsorgen.

Vermeiden Sie unbedingt das Berühren der Batterien, da es keine Trennung gibt zwischen den Batterien und der Stromquelle.

VORSICHT!
An den Batterien besteht die Gefahr eines hohen Kurzschlussstroms sowie eines Stromschlags.

• Sollte die Anlage entsorgt werden müssen, ist ein Spezialunternehmen dafür zu beauftragen. Dieses hat dann die verschiedenen
Komponenten zu separieren und gemäß den örtlichen Bestimmungen des Landes zu recyceln.
• Verwenden Sie die USV gemäß den technischen Daten in diesem Handbuch.
• Zur Erfüllung der Betriebsanforderungen für die Notabschaltung (ESD) ist ein spezifischer Eingang mit Fernabschaltung ESD/
EPO erhältlich.
• Falls die Anlage über keinen Schaltschütz für den automatischen Backfeed-Schutz verfügt, stellen Sie sicher, dass:
- der Bediener/Installateur an allen vom Installationsstandort der USV entfernten Hauptisolierschaltern Warnschilder anbringt, um
das Servicepersonal darüber zu informieren, dass der Stromkreis mit der USV verbunden ist.
- eine externe Trennvorrichtung installiert ist
• Das Produkt ist gemäß seinen spezifischen Betriebsbedingungen, Kapazitäten und Leistungsgrenzen ausschließlich für die
gewerbliche und industrielle Anwendung ausgelegt. Der Einsatz des Produkts bei kritischen Anwendungen erfordert die Erfüllung
von Rechtsverordnungen und Normen bzw. speziellen Vorschriften oder die Anpassung an die von SOCOMEC ausgesproche-
nen Empfehlungen. Für diese Art von Anwendung sollten Sie sich von SOCOMEC bestätigen lassen, dass die Produkte die
geforderten Bedingungen hinsichtlich von Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit erfüllen. Zu kritischen Anwendungen gehören
Lebenserhaltungssysteme, medizinische Anwendungen, gewerbliche Transporte, Nukleareinrichtungen oder andere Systeme,
die schwere Verletzungen von Personen oder Schäden verursachen können.

4 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


1. SICHERHEITSSTANDARDS

ACHTUNG!
Es handelt sich hier um ein Produkt zu gewerblichen und industriellen Zwecken in der zweiten Umgebung. Um
Störungen zu vermeiden, sind eventuell Installationsbeschränkungen und zusätzliche Maßnahmen zu beachten.

VORSICHT BEI BESCHÄDIGUNGEN


AUSLAUFSICHERE BATTERIEN
Verpackungen, die so beschädigt, durchlöchert oder eingerissen sind, dass der Inhalt sichtbar ist, müssen in einem
abgetrennten Bereich aufbewahrt werden, wo sie von einer qualifizierten Person inspiziert werden können. Bei nicht
versandfähigen Verpackungen ist der Inhalt sofort zu sichern und der Absender bzw.Empfänger zu kontaktieren.

DEUTSCH
Alle Verpackungsmaterialien sind gemäß den Gesetzen und Vorschriften des jeweiligen Landes zu entsorgen.

1.1.1. NUR FÜR ITYS 1-3 kVA


• Da das Netzkabel der USV als Isolierung fungiert, muss der Zugang zum mit der Anlage verbundenen Hauptstromanschluss
sowie zur Rückseite frei bleiben, um eine schnelle Trennung vom Stromkreis zu ermöglichen.
• Die USV generiert einen Fehlerstrom von ca. 3 mA. Damit dieser die Fehlerstrom-Höchstgrenze von 3,5 mA nicht übersteigt,
darf der Fehlerstrom der Last nicht mehr als 0,5 mA betragen. Sollte dieser Fehlerstrom überschritten werden, ist von einem
Fachtechniker zwischen USV und Wechselstromversorgung eine Industrieverbindung (gemäß IEC 309) zu installieren, die für die,
der USV-Nennleistung entsprechenden, Stromstärke ausgelegt ist.

1.1.2. NUR FÜR ITYS 6-10 kVA ISOLIEREN SIE DIE USV, BEVOR SIE
DIESEN STROMKREIS AKTIVIEREN
Wenn die USV keine automatische Absicherungsvorrichtung
gegen Energierückspeisung besitzt, muss der Anwender: Externes Verteilerpanel
- Warnschilder auf allen entfernt von der USV installierten USV
Q T
Leistungsnetzschaltern anbringen, um die Techniker daran zu
erinnern, dass der Stromkreis an die USV angeschlossen ist. L L
- installieren Sie ein externes Isolationsgerät wie in der Abbildung N N
gezeigt.

Legende
B Spule
Q Leistungsschalter Eingangshauptschalter
T 90 A AC1 externer Schaltschütz, 2-polig; 230 V Spule

1.2. BESCHREIBUNG DER SYMBOLE AUF DEN AN DER ANLAGE ANGE-


BRACHTEN SCHILDER
Alle Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen auf den Etiketten und Schildern innen und außen an der Anlage sind zu beachten.

GEFAHR! HOCHSPANNUNG (SCHWARZ/GELB)

ERDANSCHLUSS

VOR DEM BETRIEB DER ANLAGE DAS BENUTZERHANDBUCH DURCHLESEN

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 5


2. INSTALLATION

2.1. RAUMANFORDERUNGEN FÜR DIE INSTALLATION


Berücksichtigen Sie bei der USV-Installation folgende Bedingungen:
ITYS-Anlagen sind für eine Verwendung in geschlossenen Räumen vorgesehen.
• Positionieren Sie die USV auf einer ebenen, stabilen Oberfläche in einem gut belüfteten Raum mit ausreichendem Abstand zu
Wärmequellen und unter Vermeidung direkter Sonneneinstrahlung.
• Die Umgebungstemperatur sollte zwischen 0 und 45 °C, und die relative Feuchtigkeit unter 90% (ohne Kondensation) gehalten
werden; die optimale Temperatur für eine maximale Lebensdauer der Batterie beträgt 15 bis 20 °C.
• Installieren Sie die USV nicht in staubigen Umgebungen.
• Auf jeder Seite muss ein Freiraum von 20 cm verbleiben, um eine ausreichende Belüftung bzw. den Zugang zur Rückseite zu
gewährleisten.
• Stellen Sie die USV oder andere schwere Objekte nicht auf Kabeln ab.
• Prüfen Sie, ob Betriebsspannung und Frequenzeinstellungen für die vorhandene Hauptstromversorgung geeignet sind. Details
zur USV finden Sie auf dem Datenschild auf der Rückseite.
• Für den seriellen RS232-Anschluss sind ausschließlich die vom Hersteller gelieferten/empfohlenen Kabel und Zubehör zu
verwenden.
• Bei der ersten Inbetriebnahme der USV ist die Batterie mindestens 8 Stunden lang aufzuladen.
• Kondensation kann auftreten, wenn die USV direkt aus einer kalten Umgebung in eine warme gebracht wird. Die USV Anlage
muss vor der Installation vollständig trocken sein. Die USV Anlage muss vor dem Anschließen mindestens zwei Stunden lang in
der Umgebung stehen, um sich zu akklimatisieren.
• Installieren Sie die USV Anlage nicht in der Nähe von Wasser oder in feuchter Umgebung.
• Schließen Sie keine Geräte oder Vorrichtungen an die USV-Ausgangssteckdosen an, die zur Überlastung der USV führen würden
(wie Laserdrucker).
• Stellen Sie sicher, dass ein zuverlässiger Erdanschluss vorhanden ist.
• Stellen Sie sicher, dass externe Batteriequellen geerdet sind.

VORSICHTSMASSNAHMEN BEI EINEM SCHADEN


DIE BATTERIEN DÜRFEN NICHT GEKIPPT WERDEN
Verpackungen, die so beschädigt, durchlöchert oder eingerissen sind, dass der Inhalt sichtbar ist, müssen in einem
abgetrennten Bereich aufbewahrt werden, wo sie von einer qualifizierten Person inspiziert werden können. Bei nicht
versandfähigen Verpackungen ist der Inhalt sofort zu sichern und der Absender bzw. Empfänger zu kontaktieren.

2.1.1. NUR FÜR 1-3 k


• Schließen Sie die USV Anlage nur an eine geerdete, gegen Stromschlag gesicherte Steckdose an, die leicht zugänglich ist und
direkt in nächster Umgebung der USV liegt.
• Stellen Sie die Belüftungsöffnungen am USV Gehäuse nicht zu. Stellen Sie sicher, dass die Belüftungsöffnungen vorn, seitlich
und hinten an der USV nicht blockiert sind. Lassen Sie an jeder Seite mindestens 25 cm Platz.

2.1.2. NUR FÜR 6-10 k


• Dies ist ein permanent angeschlossenes Gerät, das nur durch qualifiziertes Wartungspersonal angeschlossen werden darf.
• Die Überlastkapazität wird im Online-Modus automatisch herabgestuft, wenn die Umgebungstemperatur höher ist als 35 Grad.
• Stellen Sie die Belüftungsöffnungen am USV Gehäuse nicht zu. Lassen Sie vorn an der Vorder- und Rückseite der USV mindes-
tens 50 cm Platz.

6 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


ITYS
1 - 3 k VA
3. ELEKTRISCHE ANFORDERUNGEN

3.1. ELEKTRISCHE ANFORDERUNGEN


Die fest installiert Stromverteileranlage muss mit Schutz- und Isoliergeräten für die Haupt- und Notstromversorgung ausgestattet
sind. Falls
für die USV-Eingangsleitung ein Fehlerstrom-Schutzgerät installiert werden soll (optional), muss dieses der Stromverteileranlage
vorgeschaltet sein.

Elektrische Anforderungen
USV Thermomagnetischer Schalter am Netzeingang Eingangs-Leckstrom Kabelquerschnitt
1 kVA 10 C < 3.5 mA gemäß IEC
2 kVA 16 C < 3.5 mA gemäß IEC
3 kVA 20 C < 3.5 mA gemäß IEC

8 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


4. HINTERANSICHT

Für den Anschluss von Hauptstromversorgung und Last(en) sind Kabel mit geeignetem Querschnitt gemäß den aktuellen Standards
zu verwenden.
Falls nicht bereits integriert, installieren Sie eine PDU-Konsole zur Isolierung der vor der USV vorgeschalteten Hauptstromversorgung.
Diese Konsole muss mit einem automatischen Schalter mit ausreichend hohem Nennwert für die Stromabnahme bei Volllast sowie
einem Fehlerstromgerät versehen sein.

DEUTSCH
EPO (Not-Aus)
Serieller USB-Port

Serielle Schnittstelle RS232 Einschub (Slot) für optionale


Kommunikationskarten

Batteriemodulbuchse
Lüfter

Ausgangssteckdosen
AUSGANG 230 V
3 x IEC 320
Eingangssicherung

Hauptnetz-Eingangsbuchse
230 V
Verwenden Sie das mitgelieferte
Netzkabel (IEC 320)

ITYS 1 k

EPO (Not-Aus)
Serieller USB-Port
Serielle Schnittstelle RS232 Einschub (Slot) für optionale
Kommunikationskarten

Batteriemodulbuchse

Ausgangssteckdosen
Lüfter AUSGANG 230 V
6 x IEC 320

Eingangssicherung

Hauptnetz-Eingangsbuchse
230 V
Verwenden Sie das mitgelieferte
Netzkabel (IEC 320)

ITYS 2 k

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 9


4. HINTERANSICHT

EPO (Not-Aus)
Serieller USB-Port
Serielle Schnittstelle RS232 Einschub (Slot) für optionale
Kommunikationskarten

Batteriemodulbuchse

Ausgangsbuchse (volle Leistung)


230 V
Lüfter 4 x IEC 320

Eingangssicherung
Ausgangssteckdosen
Hauptnetz-Eingangsbuchse
230 V
Verwenden Sie das mitgelieferte
Netzkabel (IEC 320)

ITYS 3 k
AUSGANG
230 V
3 x 2,5 mm2

10 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


5. ANSCHLUSS VON BATTERIEMODULEN

5.1. SICHERHEITSHINWEISE
Bevor Sie Batteriemodule anschließen, prüfen Sie, ob sie mit dem verwendeten USV-Modell voll kompatibel sind.
• Der Einsatz von anderen als vom Hersteller gelieferten Modulen wird nicht empfohlen.

ACHTUNG!
Beim Auswechseln von Batteriemodulen gegen nicht zulässige Typen besteht Explosionsgefahr.

DEUTSCH
• Altbatterien gelten als giftiger Sondermüll. Müssen Batterien entsorgt werden, sind sie deshalb ausschließlich von dafür autori-
sierten Firmen zu entsorgen. Gemäß den geltenden örtlichen Bestimmungen dürfen Batterien nicht mit anderem Industrie- oder
Hausmüll recycelt werden.

ACHTUNG!
Beim Berühren von Teilen der Akkumulatorenbatterie besteht extrem hohe Verletzungsgefahr.

5.2. ANSCHLUSS VON BATTERIEMODULEN

Verwenden Sie zum Anschließen der USV an die Batterieerweiterung ausschließlich die mit der Anlage gelieferten Kabel.

Eine durch Verkabelungsfehler verursachte Umkehr der Batteriepolarität kann zu Schäden an der Ausrüstung führen.

• Schließen Sie die externe Batterie an der Rückseite der USV an.

5.2-1

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 11


6. BEDIENKONSOLE

Die Bedienkonsole vorn an der USV zeigt alle wichtigen Informationen zum Betriebsstatus an.

6.1. BEDIENKONSOLE FÜR ITYS 1-3 kVA

Auswählen EIN/Alarm Stumm

Enter/ AUS
Bestätigung

Laststufe
Last vorhanden (5 Schritte) Batteriezustand

Allgemeiner Alarm

Überlast

Versorgungsnetz Ausgangswert Batterie Einstellung


vorhanden Störung/Fehler Details

12 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


7. BETRIEBSARTEN

7.1. BETRIEBSARTEN
Normal-Modus Batterie-Modus Standby-Modus
Symbol blinkt jede Sekunde

DEUTSCH
Konfigurations Modus ECO-Mode Wandlermodus

7.2. WIEDERAUFLADEN DER BATTERIEN


Verbinden Sie die USV ca. 8 Stunden mit dem Netz, um die internen Batterien aufzuladen.
Die USV Anlage kann auch mit nicht vollständig aufgeladenen Batterien verwendet werden, allerdings ist dann die Autonomiezeit
bei einem Stromausfall entsprechend kürzer.

7.3. ITYS EIN- UND AUSSCHALTEN


7.3.1. Einschalten bei vorhandener Hauptversorgung
7.3.1-1 Standby-Modus 7.3.1-2 Normal-Modus

1 sec

Alle Lasten nacheinander versorgen.

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 13


7. BETRIEBSARTEN

7.3.2. Einschalten bei nicht vorhandener Hauptversorgung


7.3.2-1 7.3.2-2 Normal-Modus

1 sec

Alle Lasten nacheinander versorgen.

7.3.3. Einschalten bei vorhandenem Hauptnetz


7.3.3-1 Normal-Modus 7.3.3-2 Standby-Modus 7.3.3-3

• USV ist ausgeschaltet, Batterie


wird weiter geladen
• Alle Lasten nacheinander abschalten.
• Zur vollständigen Abschaltung die
Hauptversorgung trennen.

1 sec

7.3.4. Batterietest
7.3.4-1 Normal-Modus 7.3.4-2

1 sec

14 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


7. BETRIEBSARTEN

7.4. MENÜ EINSTELLUNGEN


7.4-1 Standby-Modus 7.4-2

DEUTSCH
1 sec

Funktion Beschreibung Einstellungen Standardeinstellungen


OPV Auswahl der Ausgangsspannung [208] = 208 V [230]
[220] = 220 V
[230] = 230 V
[240] = 240 V
OPF Auswahl der Ausgangsfrequenz [050] = 50 Hz [050]
[060] = 60 Hz
MODUS Betriebsmodus gewählt [USV] = Normal [USV]
[ECO] = ECO-Mode
[CVF] = Wandlermodus
STY Auto. Bypass aktivieren/deaktivieren [000] = deaktiviert [000]
[001] = aktiviert

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 15


8. OPTISCHE UND AKUSTISCHE WARNMELDUNGEN

8.1. ALARMANZEIGE (ITYS 1-3 kVA)

Batterie ersetzen oder Batterie abgeklemmt Überlastalarm Modus Schwache Batterie


Symbol blinkt jede Sekunde
Symbol blinkt jede Sekunde

Fehlermodus (Übertemperatur)

Die folgende Tabelle zeigt die Beschreibung der LCD Batteriestrang-Anzeige:

Warnung Code
Standortausfall 09
Lüfterausfall 10
Batterieüberspannung (überlastet) 11
Batterie schwach 12
Ladeausfall 13
DC-DC-Temperatur hoch 21
Wechselrichtertemperatur hoch 24
Umgebungstemperatur hoch 25
Leitungsspannung hoch (OVCD Aktion) 26
Batterie unterbrochen 27
Überlast 29
EPO aktiv 30

Störung Code
Busfehler 05
Wechselrichterstörung 06
Überlastfehler 07
Übertemperaturfehler 08
Wechselrichter kurzgeschlossen 14
Bus kurzgeschlossen 28

16 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


9. KOMMUNIKATION

Für die Statusüberwachung der USV bzw. Optimierung des Normalbetriebs und die korrekte Ausführung der Abschaltung
nach Ablauf der Autonomiezeit ist die Kommunikationssoftware sowie Zubehör erhältlich. Diese Anwendungen ermöglichen die
Aufzeichnung aller Stromausfälle bzw. Batterieentladungen im Hinblick auf die Aktivierung eines automatischen Verfahrens zum
Schließen von Programmen in einer bestimmten Reihenfolge bzw. zur Systemabschaltung.
Die ITYS USV verfügt über serielle RS232- und USB-Kommunikationsschnittstellen sowie Slots für Web-/SNMP-Karten.

9.1. USB-SCHNITTSTELLE

DEUTSCH
Die Kommunikation mit dem Server kann ohne Installation zusätzlicher Software direkt per USB-Schnittstelle, soweit im Betriebssystem
vorhanden, erfolgen. Nach dem Anschluss wird die USV-Erkennung auf die gleiche Weise durchgeführt wie bei anderen
Peripheriegeräten. Die Betriebsparameter werden per OS-Dienstmenü verwaltet. Verwenden Sie das mitgelieferte Anschlusskabel.

9.2. WEB-/SNMP-STECKKARTE (OPTIONAL)


Über diese Karte kann die USV direkt an ein LAN (RJ45 Ethernet) angeschlossen und per WEB-Browser und TCP/IP-Protokoll
fernüberwacht werden. Eine ausführliche Funktionsbeschreibung finden Sie in der dazugehörigen Dokumentation.

9.3. SCHNITTSTELLE RS232


Die Kommunikation mit dem Server erfolgt direkt über die Schnittstelle RS232.
Außer den Funktionen bzgl. lokaler Abschaltung oder Abschaltung im Netz besteht die Möglichkeit, eine komplette Überwachung
der elektrischen Parameter des Batteriezustands und der automatischen ON und OFF Programmierung der USV auszuführen.
Für eine vollständige Beschreibung der Software Funktionen nehmen Bezug auf UniVision und die UniVision Pro Dokumentation.

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 17


10. PROBLEMBEHEBUNG

ACHTUNG!
Sollten die Störungen trotz der in diesem Absatz angegebenen Maßnahmen nicht behoben werden oder häufig
erneut auftreten, setzen Sie sich bitte mit dem technischen Kundendienst in Verbindung und geben Sie ihm eine
ausführliche Beschreibung des Problems.

Problem Mögliche Ursache Lösung


Die USV arbeitet im Batteriebetrieb, Schlechte Verbindung zur Hauptleitung Den Anschluss des Kabels an die USV
obwohl Netzspannung vorhanden ist und zum Netzausgang prüfen
Die Netzspannung ist außerhalb der Keine Lösung, da der Betriebsmodus
Toleranzen korrekt ist
Eingangsschutz hat ausgelöst (Sicherung Die Eingangssicherung gegen eine des
durchgebrannt oder Leitungsschutzschalter) gleichen Typs austauschen oder den
Automatikschalter zurücksetzen
Backupzeit kürzer als erwartet Batterien sind nicht vollständig aufgeladen Batterien für die Dauer von 8 Stunden
aufladen
Batterien arbeiten nicht korrekt Batterien durch autorisiertes Personal
austauschen lassen
Die USV geht in den Stop/Überlast Alarm Überlast in der Verbraucherleitung Stellen Sie sicher, dass die angelegte Last
nicht größer als die maximal erlaubte ist, den
Energiebedarf der Verbraucher reduzieren

18 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


10. PROBLEMBEHEBUNG

Falls die USV Anlage nicht korrekt funktioniert, benutzen Sie die nachstehende Tabelle und lösen Sie das Problem.

Problem Mögliche Ursache Abhilfemaßnahme


Kein Anzeichen, kein Warnton, auch ni- Keine Eingangsspannung Steckdose des Gebäudes und Ein-
cht bei angeschlossenem System an die gangskabel prüfen.
Netzversorgung

DEUTSCH
Zeigt die Batterie-Modi an, der Alarm Netzversorgung ausgefallen, oder Ein- Automatische Umschaltung auf Batterie-
ertönt alle 4 Sekunden gangsleistung und/oder Frequenz sind Modus.
außerhalb der Toleranz Prüfen Sie die Eingangsspannungsquelle.
Backupzeit kürzer als der Nennwert Batterien sind nicht vollständig aufgela- Batterien mindestens 5 - 8 Stunden laden und
den/Batterien sind defekt dann Kapazität prüfen. Besteht die Störung
weiterhin, kontaktieren Sie Ihren Händler.
Lüfter defekt Lüfter abnormal Prüfen. ob Lüfter läuft
Batterie Überspannung Batterie ist überlastet Automatische Umschaltung auf Batterie-Mo-
dus, nachdem Batteriespannung und Netzs-
pannung normal sind, sollte die USV erneut
automatisch in den Online-Modus gehen.
Batterie schwach Batterie ist zu schwach Ertönt der Alarm jede Sekunde, ist die
Batterie fast leer.
Ladefehler Ladung abgebrochen Händler benachrichtigen.
DC-DC-Temperatur hoch Interne USV-Temperatur ist zu hoch USV Belüftung prüfen, Umgebungstem-
peratur der USV prüfen.
Wechselrichtertemperatur hoch USV-Innentemperatur zu hoch Belüftung und Umgebungstemperatur prüfen.
Umgebungstemperatur hoch Die Umgebungstemperatur ist zu hoch Raumbelüftung prüfen.
Leitungsspannung hoch (OVCD Aktion) Eingangsspannung ist zu hoch Automatische Umschaltung auf Batte-
rie-Modus, nachdem die Netzspannung
normal ist, sollte die USV erneut automa-
tisch in den Online-Modus gehen.
Batterie unterbrochen Batterieeinheit ist nicht korrekt anges- Batterietest zur Bestätigung durchführen.
chlossen Prüfen, ob die Batteriebank an die USV
angeschlossen ist.
Prüfen, ob der Batterie-Schutzschalter
eingeschaltet ist.
Überlast Überlast Lasten prüfen und einige der nicht-kritis-
chen Lasten entfernen.
Prüfen, ob einige Lasten ausgefallen sind.
Standort-Fehler Phase und Neutralleiter am Eingang der Steckdose der Netzversorgung um 180!
USV sind umgekehrt drehen oder USV Anlage anschließen.
EPO aktiv EPO Funktion aktiviert EPO-Schalter einschalten.
Busfehler USV, interner Fehler Händler benachrichtigen
Wechselrichterstörung USV, interner Fehler Händler benachrichtigen
Übertemperaturfehler Übertemperatur USV-Belüftung, Umgebungstemperatur
und Raumbelüftung prüfen.
Wechselrichter kurzgeschlossen Kurzschluss am Ausgang Alle Lasten entfernen. Schalten Sie die
USV aus. Prüfen, ob der USV-Ausgang
und die Lasten kurzgeschlossen sind.
Sicherstellen, dass der Kurzschluss
behoben ist, und dass die USV keine
internen Störungen aufweist, bevor sie
wieder angeschlossen wird.
Bus kurzgeschlossen USV, interner Fehler Händler benachrichtigen

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 19


11. TECHNISCHE DATEN

Modelle
1 1 (LB) 2 2 (LB) 3 3 (LB)
Nennleistung VA/W 1000/800 2000/1600 3000/2400
Phasen - Eingang/Ausgang 1/1 1/1 1/1
Elektrische Eigenschaften - Eingang
Eingangsnetzspannung (VIN) Vin 110 bis 300 V mit Leistungsabfall auf 50 % bei 110 V Eingang
Eingangsfrequenz Hz 45 bis 55/54 - 66
Leistungsfaktor (Eingangsleistung) ≥ 0.99
THDI < 5 % bei Volllast
Elektrische Eigenschaften - Ausgang
Ausgangsspannung V 208/220/230/240 V ± 2 %
Die Ausgangsleistung muss auf 90 % abfallen, wenn die Ausgangsspannungsrate bei
208 V eingestellt wird
Frequenz Hz 45-55/54 bis 66 Hz (50/60 Hz ± 0.2 Hz im Batterie-Modus oder Wandlermodus)
Überlastung – 1m 105 bis 110
Normalmodus (bei 30 s 110 bis 125
%
25°C) 10 s 125 bis 150
1s > 150
CREST Faktor 3:1
Klirrfaktor (bei linearer Last) % < 5 % bei linearer Last, < 3 % bei nicht-linearer Last
Elektrische Eigenschaften - Batterie
Typ geschlossen, wartungsfrei - Lebensdauer 3-5 Jahre
Spannung 36 96 96
Autonomiezeit > 5 min - > 9 min - > 5 min -
Ladegerät - 8A - 8A - 8A
Umgebung
Betriebstemperatur °C 0 bis 40 1
Relative Luftfeuchtigkeit % 20 bis 90 nicht-kondensierend
Max. Höhe M < 1000 m ohne Leistungsminderung
Geräuschpegel dBA bis 50 dB an der Vorderseite 1 m
Bezugsnormen
Sicherheit EN 62040-1, EN 60950-1
EMV EN 62040-2
Produktzertifizierung CE
Schutzgrad IP20
Mechanische Eigenschaften mit Standardbatterien
Abmessungen (B x T x H) mm 145 x 400 x 220 192 x 460 x 347 192 x 460 x 347
Gewicht kg 13 7 31 13 31 13
1. 15÷-25 °C für höhere Batterielebensdauer.

20 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


ITYS
6 - 1 0 k VA
12. SICHERHEITSSTANDARDS

12.1. ELEKTRISCHE ANFORDERUNGEN


Installation und System müssen die Betriebsvorschriften des jeweiligen Landes erfüllen.
Die fest installiert Stromverteileranlage muss mit Schutz- und Isoliergeräten für die Haupt- und Notstromversorgung ausges-
tattet sind. Falls für die USV-Eingangsleitung ein Fehlerstrom-Schutzgerät installiert werden soll (optional), muss dieses der
Stromverteileranlage vorgeschaltet sein.
Elektrische Anforderungen
USV Thermomagnetischer Schalter am Netzeingang Eingangs-Leckstrom Kabelquerschnitt
6 kVA 40 C 0.1 A Typ A 6 mm2
10 kVA 63 C 0.1 A Typ A 10 mm2

ACHTUNG!
Verwenden Sie zweipolige, selektive (S) Fehlerstromgeräte des Typs A. Jegliche Leckströme der Lasten
addieren sich zu denen der USV hinzu, so dass während Transienten Stromspitzen auftreten können (Verlust/
Wiederherstellung der Hauptversorgung). Diese sind allerdings nur von sehr kurzer Dauer. Wo immer Lasten
hohe Fehlerströme generieren, verwenden Sie ein Schutzgerät mit ausreichendem Nennwert. Führen Sie stets
einen Vorabtest für Fehlerströme zur Erde durch. Zum Verbinden der USV mit Hauptversorgung und Last empfeh-
len wir dringendst die Installation von Schutzgeräten. Die Komponenten dieser Geräte müssen die aktuellen
Sicherheitsnormen erfüllen.

Näheres zu den korrekten Dimensionierungen für die Kabel und die Schutzgeräte siehe die örtlichen Vorschriften.

22 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


13. HINTERANSICHT

Serieller Serielle Schnittstelle


USB-Port RS232

DEUTSCH
EPO (Not-Aus)
Potenzialfreier Kontakt

Einschub (Slot) für optionale


Kommunikationskarten

Parallelschnittstellenanschluss
Lüfter

Manueller Bypass

Eingangsschutzschalter
(Leistungsschalter)
Sicherungshalter

Eingänge und Ausgänge


auf Klemmleisten

ITYS 6 k

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 23


13. HINTERANSICHT

Serieller Serielle Schnittstelle


USB-Port RS232

EPO (Not-Aus)
Potenzialfreier Kontakt

Einschub (Slot) für optionale


Kommunikationskarten

Parallelschnittstellenanschluss

Lüfter

Manueller Bypass

Eingangsschutzschalter
(Leistungsschalter)
Sicherungshalter

Eingänge und Ausgänge


auf Klemmleisten

ITYS 10 k

24 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


14. ANSCHLÜSSE

Installation und System müssen die Betriebsvorschriften des jeweiligen Lan-


des erfüllen. Wird auf dem Hauptnetzschalter ein Fehlerstromschutzschalter USV
installiert (optional), muss er in der Hauptzuleitung zu der USV Unterverteilung
eingebunden sein. Hauptnetz Ausgang

VORSICHT!
Differentiale mit selektivem Typ verwenden. Jeder an die
Lasten verteilte Strom wird zu dem der USV dazu gerech- ø USV ø
(mm²) (mm²)
net. Der Differentialschutz muss in Fällen mit Lasten mit hoher

DEUTSCH
≥6 6 kVA ≥6
Stromverzerrung geregelt werden.
≥ 10 10 kVA ≥ 10

14-1 14-2

NA N L + - N L

14-3

N L + - N L

AUSGANG BATTERIE EINGANG

6 bis 10 kVA
14-4 14-5

N L + - N L

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 25


15. ANSCHLUSS VON BATTERIEMODULEN

15.1. SICHERHEITSHINWEISE
Bevor Sie Batteriemodule anschließen, prüfen Sie, ob sie mit dem verwendeten USV-Modell voll kompatibel sind.
• Der Einsatz von anderen als vom Hersteller gelieferten Modulen wird nicht empfohlen.

ACHTUNG!
Beim Auswechseln von Batteriemodulen gegen nicht zulässige Typen besteht Explosionsgefahr.

• Altbatterien gelten als giftiger Sondermüll. Müssen Batterien entsorgt werden, sind sie deshalb ausschließlich von dafür autori-
sierten Firmen zu entsorgen. Gemäß den geltenden örtlichen Bestimmungen dürfen Batterien nicht mit anderem Industrie- oder
Hausmüll recycelt werden.

ACHTUNG!
Beim Berühren von Teilen der Akkumulatorenbatterie besteht extrem hohe Verletzungsgefahr.

15.2. ANSCHLUSS VON BATTERIEMODULEN

Verwenden Sie zum Anschließen der USV an die Batterieerweiterung ausschließlich die mit der Anlage geliefer-
ten Kabel.

Eine durch Verkabelungsfehler verursachte Umkehr der Batteriepolarität kann zu Schäden an der Ausrüstung führen.

• Schließen Sie den Batterieschrank an Masse an.


• Schließen Sie die externe Batterie an der Rückseite der USV an.
• Beachten Sie beim Anschließen der Kabel an die Batterieschrankklemmen die Polarität ganz genau.

15.2-1

Schütz

Klemmleistenabdeckung

26 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


16. BEDIENKONSOLE

Batterie Bypass-Modus

DEUTSCH
Normal-Modus Störung

ON/OFF Enter/Bestätigung

AUF/ AB
ZURÜCK1

1. Für 1 Sekunde drücken

Bypass Ausgang Last

Batteriezustand Ausgangslast

Eingang Alarmsymbol

Wechselrichter

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 27


17. BETRIEBSARTEN

17.1. EINSCHALTEN DER ITYS


17.1-1 17.1-2 17.1-3

5 sec

17.1-4

17.2. AUSSCHALTEN DER ITYS


17.2-1 17.2-2 17.2-3

5 sec

17.2-4 17.2-5
Abwarten, bis die Abschaltung
vollständig ist.

28 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


17. BETRIEBSARTEN

17.3. BETRIEBSART
17.3-1 Online-Modus 17.3-2 Batterie-Modus 17.3-3 USV AUS

DEUTSCH
17.3-4 HE-Modus 17.3-5 Wandlermodus 17.3-6 Manueller Bypass

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 29


17. BETRIEBSARTEN

17.4. MENÜEBENEN
ERSTE EBENE ZWEITE EBENE DRITTE EBENE
USV STATUS
EREIGN-HIST
MESSUNG
BEFEHLE SUMMER STUMM Summer Stumm: nein
EINZEL USV-BATTERIETEST Status: Batterietest
Plan Batterietest: nein
EPO STATUS LÖSCHEN Status EPO aktiv
Löschen: Nein
FEHLERSTATUS RÜCKSETZEN Status: Fehler aktiv
Rücksetzen Fehler: nein
Ereignisprotokoll löschen Ereignisse gesamt: 50
Ereignisprotokoll löschen: nein
WERKSEINSTELLUNGEN WIEDERHERSTELLEN Rücksetzen: nein
IDENTIFIZIERUNG
SERVICE BENUTZERPASSWORT aktiviert/deaktiviert
AUDIO ALARM aktiviert/deaktiviert
NENNAUSGANGSSPANNUNG 208/220/230/240 V
AUSGANGSFREQUENZ Auto. Erfassung 50/60 Hz
LEISTUNGSSTRATEGIE normal/hoch Wirkungsgrad/Wandler
DC START aktiviert/deaktiviert
ALARM STANDORDVERDRAHTUNG aktiviert/deaktiviert
WARNUNG UMGEBUNGSTEMPERATUR aktiviert/deaktiviert
AUTOM. BATTERIETESTS ZEITRAUM 0 bis 31 Tage
AUTO. NEUSTART aktiviert/deaktiviert
AUTO. ÜBERLAST NEUSTART aktiviert/deaktiviert
AUTO BYPASS aktiviert/deaktiviert
KURZSCHLUSS LÖSCHEN aktiviert/deaktiviert
BYPASSSPANNUNG UNTERGRENZE 110 bis 215 V
BYPASSSPANNUNG OBERGRENZE 245 bis 276 V
BYPASSSFREQUENZ UNTERGRENZE 1 bis 10 %
BYPASSSFREQUENZ OBERGRENZE 1 bis 10 %
HE-SPANNUNG UNTERGRENZE 1 bis 10 %
HE-SPANNUNG OBERGRENZE 1 bis 10 %
HE-FREQUENZ UNTERGRENZE 1 bis 10 %
HE-FREQUENZ OBERGRENZE 1 bis 10 %
BATTERIEMENGE 19/20/21
LAUFZEIT EINSTELLEN Tag:Stunde:Minute:Sekunde
0000:0000:00~9999:23:59:59
LCD KONTRAST -5 bis +5

30 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


17. BETRIEBSARTEN

17.5. BETRIEB MIT MANUELLEM BYPASS


Ist der manuelle Bypass über das entsprechende Verfahren aktiviert, wird der Verbraucher direkt über das Hilfsnetz versorgt,
während die USV faktisch von der Stromversorgung getrennt ist.

ACHTUNG!
In diesem Modus ist die Kontinuität bei einem Stromausfall nicht gewährleistet.

DEUTSCH
Dieser Betriebsmodus eignet sich besonders für Wartungsarbeiten am System, da die Stromversorgung zum Verbraucher wäh-
rend der notwendigen Arbeiten nicht unterbrochen werden muss.

17.5-1 17.5-2 17.5-3

17.5-4 17.5-5 17.5-6

17.5-7
Abwarten, bis die Abschaltung
vollständig ist.

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 31


17. BETRIEBSARTEN

17.6. BETRIEB VON MANUELLEM BYPASS ZU NORMALBETRIEB

17.6-1 17.6-2 17.6-3

17.6-4 17.6-5 17.6-6

17.6-7 17.6-8

5 sec

32 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


18. OPTISCHE UND AKUSTISCHE WARNMELDUNGEN

DEUTSCH
A B C D

I E

H F

Legende Beschreibung Zustand


Verbraucher am Bypass, im Eco-Modus oder Wartungsbypass geschlossen Gleichmäßig stationär
A
Automatischer Bypass-Alarm Blinkend
Batterie OK Gleichmäßig stationär
B
Batteriealarm Blinkend
C Ausgangsspannung vorhanden Gleichmäßig stationär
Last anliegend Gleichmäßig stationär
D
Überlast Blinkend
E Lastausgangsanzeige in 10% Schritten
Aktivierungscodealarm Gleichmäßig stationär
F
Allgemeiner Alarm Blinkend
Wechselrichter in Betrieb Gleichmäßig stationär
G
Allgemeiner Alarm Wechselrichter Blinkend
Eingangs-Gleichrichter aktiv, Eingangsnetz OK Gleichmäßig stationär
H
Eingangs-Gleichrichter allgemeiner Alarm/Eingangsnetz Alarm Blinkend
Rest-Batteriekapazität in 25 % Schritten
I
Wiederaufladen der Batterien Sequenz

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 33


19. KOMMUNIKATION

Für die Statusüberwachung der USV bzw. Optimierung des Normalbetriebs und die korrekte Ausführung der Abschaltung
nach Ablauf der Autonomiezeit ist die Kommunikationssoftware sowie Zubehör erhältlich. Diese Anwendungen ermöglichen die
Aufzeichnung aller Stromausfälle bzw. Batterieentladungen im Hinblick auf die Aktivierung eines automatischen Verfahrens zum
Schließen von Programmen in einer bestimmten Reihenfolge bzw. zur Systemabschaltung.
Die ITYS USV verfügt über serielle RS232- und USB-Kommunikationsschnittstellen sowie Slots für Web-/SNMP-Karten.

19.1. USB-SCHNITTSTELLE
Die Kommunikation mit dem Server kann ohne Installation zusätzlicher Software direkt per USB-Schnittstelle, soweit im Betriebssystem
vorhanden, erfolgen. Nach dem Anschluss wird die USV-Erkennung auf die gleiche Weise durchgeführt wie bei anderen
Peripheriegeräten. Die Betriebsparameter werden per OS-Dienstmenü verwaltet. Verwenden Sie das mitgelieferte Anschlusskabel.

19.2. WEB-/SNMP-STECKKARTE (OPTIONAL)


Über diese Karte kann die USV direkt an ein LAN (RJ45 Ethernet) angeschlossen und per WEB-Browser und TCP/IP-Protokoll
fernüberwacht werden. Eine ausführliche Funktionsbeschreibung finden Sie in der dazugehörigen Dokumentation.

19.3. SCHNITTSTELLE RS232


Die Kommunikation mit dem Server erfolgt direkt über die Schnittstelle RS232.
Außer den Funktionen bzgl. lokaler Abschaltung oder Abschaltung im Netz besteht die Möglichkeit, eine komplette Überwachung
der elektrischen Parameter des Batteriezustands und der automatischen ON und OFF Programmierung der USV auszuführen.
Für eine vollständige Beschreibung der Software Funktionen nehmen Bezug auf UniVision und die UniVision Pro Dokumentation.

19.4. SCHNITTSTELLE MIT POTENZIALFREIEN KONTAKTEN


Diese USV-Reihe ist mit einer unabhängigen Schnittstelle mit potenzialfreien Kontakten ausgestattet. Bitte kontaktieren Sie Ihren
örtlichen Fachhändler für weitere Informationen. Folgendes ist die Pin-Zuordnung und Beschreibung des Anschlusses DB-9.

19.4-1 Pin Beschreibung E/A


USV Ausfall 1 USV Ausfall Ausgang
1

Zusammenfassung Bypass 2 Zusammenfassung der Alarme Ausgang


2

der Alarme
3 GND Eingang
7

Batterie schwach
4 Ferngesteuerte Abschaltung Eingang
3

GND
8

USV EIN
Ferngesteuerte 5 Kommunikation Eingang
4

Abschaltung
6 Bypass Ausgang
9

Leitungsverlust
Kommunikation
5

7 Batterie schwach Ausgang


8 USV EIN Ausgang
9 Leitungsverlust Ausgang

34 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


20. PROBLEMBEHEBUNG

Bitte halten Sie folgende Informationen für den Anruf beim Kundendienst bereit:
• Modellnummer, Seriennummer
• Datum des Auftretens der Störung
• LCD Anzeigestatus, Summer Alarmstatus
• Leistungszustand des Verbrauchers, Lasttyp und Kapazität, Umgebungstemperatur, Belüftungsbedingungen
• Die Informationen (Batteriekapazität, Menge) der externen Batterieeinheit, falls die USV ein S-Modell ist
• Weitere Informationen für eine vollständige Beschreibung der Störung

DEUTSCH
WICHTIG!
Sollten die Störungen trotz der in diesem Absatz angegebenen Maßnahmen nicht behoben werden oder häufig
erneut auftreten, setzen Sie sich bitte mit dem technischen Kundendienst in Verbindung und geben Sie ihm eine
ausführliche Beschreibung des Problems.

WARNUNG
Problem angezeigt Mögliche Ursache Abhilfemaßnahme
EEPROM Fehler lesen USV, interner Fehler Händler kontaktieren.
EPO aktiv EPO-Anschluss ist unterbrochen EPO-Anschlussstatus prüfen
Auf Wartungsbypass Wartungs-Bypassschalter -ist unterbrochen Wartungs-Bypassschalterstatus prüfen
IP Softstart Fehler USV, interner Fehler Händler kontaktieren
Standortverdrahtung Fehler Phase und Neutralleiter am Eingang der Hauptnetz-Verdrahtung umkehren.
USV sind umgekehrt
Batterie getrennt Batterieeinheit ist nicht korrekt anges- Batterietest zur Bestätigung durchführen.
chlossen Prüfen, ob die Batteriebank an die USV
angeschlossen ist
Prüfen, ob der Batterie-Schutzschalter
eingeschaltet ist.
Ladezustand niedrig Batterie ist zu schwach Ertönt der Alarm jede Sekunde, ist die
Batterie fast leer.
Überlastung im Ausgang Überlast Lasten prüfen und einige der nicht-kritis-
chen Lasten entfernen.
Prüfen, ob einige Lasten ausgefallen sind.
Lüfter defekt Lüfter abnormal Prüfen. ob Lüfter normal läuft.
Ladegerätfehler Ladung Fehler Händler kontaktieren.
Batterie Überspannung Batteriespannung ist höher als Normalwert Prüfen Sie, ob die Batteriemenge korrekt ist.
Überlast Batterie ist überlastet Die USV schaltet das Ladegerät ab, bis
die Batteriespannung normal ist
Modell Pin Fehler Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
Umgebungstemperatur hoch Die Umgebungstemperatur ist zu hoch Belüftung der Umgebung prüfen.
Wärmeschild Übertemperatur USV-Innentemperatur zu hoch USV-Belüftung und Umgebungstempe-
ratur prüfen.
Umgebung NTC abnormal USV, interner Fehler Händler kontaktieren.
Para Bat Abweich Die Batterieeinheiten einiger USV Anlage Prüfen, ob alle Batterieeinheiten anges-
sind getrennt chlossen sind.
Para Leitung Abweich Der Hauptnetzeingang einiger USV An- Gebäudeverdrahtung und Eingangska-
lage ist getrennt bel prüfen.
Prüfen, ob der Eingangsschütz ges-
chlossen ist.
Sicherstellen, dass die USV Anlagen an
die gleiche Eingangsquelle angeschlos-
sen sind.
IP Sich durchg Eingangs-Sicherungsschütz Eingangssicherungsstatus prüfen

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 35


20. PROBLEMBEHEBUNG

STÖRUNG
Problem angezeigt Mögliche Ursache Abhilfemaßnahme
WR Überlastung Fehler Überlast Lasten prüfen und einige der nicht-kritis-
chen Lasten entfernen.
Prüfen, ob einige Lasten ausgefallen sind.
Byp Überlastung Fehler Überlast Lasten prüfen und einige der nicht-kritis-
chen Lasten entfernen.
Prüfen, ob einige Lasten ausgefallen sind.
Kurzschluss am Ausgang Kurzschluss am Ausgang Alle Lasten entfernen. Schalten Sie die USV aus.
Prüfen, ob der USV-Ausgang und die
Lasten kurzgeschlossen sind
Sicherstellen, dass vor dem erneuten
Anschließen kein Kurzschluss mehr vorliegt.
Wärmeschild Übertemperatur Fehler Interne USV-Temperatur zu hoch USV-Belüftung und USV-Umgebungs-
temperatur prüfen.
Bus Überspannung Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
Bus Unterspannung Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
Bus Unausgewogen Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
Bus kurzgeschlossen Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
Bus Softstart Fehler Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
WR Überspannung Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
WR Unterspannung Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
WR Softstart Fehler Interner USV Fehler Händler kontaktieren.
Fehl. Neg. Leistung Die Last ist rein induktiv und kapazitiv Einige der nicht-kritischen Lasten entfernen.
Der Bypass versorgt erst die Last, si-
cherstellen, dass keine Überlastung vor-
liegt, dann USV einschalten.
Lüfter Verriegelung Fehler Lüfter blockiert oder längere Zeit Lüfterstatus prüfen
abgeklemmt
Rückspeisung Ausgangsspannung ist zu Eingang zurück Händler kontaktieren

ANDERE FÄLLE
Problem angezeigt Mögliche Ursache Abhilfemaßnahme
Kein Anzeichen, kein Warnton, auch ni- Keine Eingangsspannung Gebäudeverdrahtung und Eingangska-
cht bei angeschlossenem System an die bel prüfen.
Netzversorgung Prüfen, ob der Eingangsschütz ges-
chlossen ist.
BYPASS LED leuchtet auf, auch wenn Wechselrichter nicht eingeschaltet Zum Einschalten der USV Ein-Schalter
Stromversorgung verfügbar ist “I” drücken.
BATTERIE LED leuchtet auf, der Alarm Eingangsspannung und/oder Frequenz Prüfen Sie die Eingangsspannungsquelle.
ertönt alle 4 Sekunden außerhalb der Toleranz Gebäudeverdrahtung und Eingangska-
bel prüfen.
Prüfen, ob der Eingangsschütz ges-
chlossen ist.
Notversorgungsdauer kürzer als Nen- Batterien nicht vollständig geladen/Bat- Batterien mindestens 12 Stunden laden
nwert terien defekt und dann Kapazität prüfen.

36 ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00


21. TECHNISCHE DATEN

Modelle
6 6 (LB) 10 10 (LB)
Nennleistung VA/W 6000/5400 10000/9000
Phasen - Eingang/Ausgang 1/1 1/1
Elektrische Eigenschaften - Eingang
Eingangsnetzspannung (VIN) Vin 220/230/240 V; 1 Ph (L/N) + PE, 3-adrig

DEUTSCH
Eingangsfrequenz Hz 50/60
Leistungsfaktor (Eingangsleistung) ≥ 0.99
THDI < 5 % bei Volllast
Elektrische Eigenschaften - Ausgang
Ausgangsspannung V 208/220/230/240 V ±1 %; 1 Ph (L/N) + PE, 3-adrig
Die Ausgangsleistung muss auf 90 % abfallen, wenn die Ausgangsspannungsrate bei
208 V und 80 % für 200 V eingestellt wird
Frequenz Hz 50/60 ± 0.05 %
Überlastung – 10 m 105 bis 125
Normalmodus 1m 125 bis 150
kW
(bei 25°C) 10 s > 150
100 ms > 170
Überlastung– 2m 105 bis 125
Batterie-Modus 30 s kW 125 bis 150
(bei 25°C) 100 ms > 150
CREST Faktor 3:1
Klirrfaktor (bei linearer Last) < 5 % bei linearer Last, < 2 % bei nicht-linearer Last
Elektrische Eigenschaften - Batterie
Typ geschlossen, wartungsfrei - Lebensdauer 3-5 Jahre
Spannung 240 V
Autonomiezeit > 5 min - > 4 min -
Ladegerät - 4A - 4A
Umgebung
Betriebstemperatur °C 0 bis 40 °C 1
Relative Luftfeuchtigkeit % 0 bis 95 % nicht kondensierend
Max. Höhe M < 1000 m ohne Leistungsminderung
Geräuschpegel dBA 50 dB vorn 1 m 55 dB vorn 1 m
Bezugsnormen
Sicherheit EN 62040-1, EN 60950-1
EMV EN 62040-2 C3
Produktzertifizierung CE
Schutzgrad IP20
Mechanische Eigenschaften mit Standardbatterien
Abmessungen (B x T x H) mm 428 x 970 x 720
Gewicht kg 73 25,5 84 29,5
1. 15÷-25 °C für höhere Batterielebensdauer.

ITYS 1-10 kVA - Ref.: IOMITYTWXX05-DE 00 37


Socomec ganz in Ihrer Nähe
DEUTSCHLAND
SOCOMEC UPS GmbH
Heppenheimer Straße 57
D - 68309 Mannheim
Tel. 0621 71 68 40
Fax 0621 71 68 444
info.ups.de@socomec.com

WESTEUROPA OSTEUROPA, NAHER ASIEN-PAZIFIK IN AMERIKA


OSTEN, AFRIKA
BELGIEN VEREINIGTE ARABISCHE AUSTRALIEN LATEINAMERIKANISCHE
B - 1190 Bruxelles EMIRATE Macquarie Park NSW 2113 LÄNDER
Tel. +32 (0)2 340 02 34 371355 Dubai airport free zone Tel. +61 2 9325 3900 Tel. +34 935 407 575
info.ups.be@socomec.com Tel.: +971 (0) 4 29 98 441 info.ups.au@socomec.com info.ups.sib@socomec.com
info.ups.ae@socomec.com
FRANKREICH CHINA
F - 94132 Fontenay-sous-Bois Cedex POLEN Chaoyang, Beijing 100016 P.R., China
Tel. +33 (0)1 45 14 63 90 01-625 Warszawa Tel. +86 10 59756108
dcm.ups.fr@socomec.com Tel. +48 22 825 73 60 info.ups.cn@socomec.com
info.ups.pl@socomec.com
GROßBRITANNIEN INDIEN
Cirencester - GL7 5XL RUMÄNIEN Chennai – 600 032
Tel. +44 (0)1285 863300 023383 Bucharest Tel. +91 44 3921 5400
info.ups.uk@socomec.com Tel. +40 21 319 36 88 ( 89, 81, 82) info.ups.in@socomec.com
info.ups.ro@socomec.com
ITALIEN MALAYSIA
20098 San Giuliano Milanese (MI) RUSSLAND 47301 Petaling Jaya.- Selangor, Malaysia
Tel. +39 02 98 242 942 125167 - Moscow Tel. +603 7804 0850
info.ups.it@socomec.com Tel. +7 495 775 19 85 info.ups.my@socomec.com
info.ups.ru@socomec.com
NIEDERLANDE SINGAPUR
NL - 3991 CD Houten SLOWENIEN Singapore 408723
Tel. +31 (0)30 760 0911 SI - 1000 Ljubljana Tel. +65 6506 7600
info.ups.nl@socomec.com Tel. +386 1 5807 860 info.ups.sg@socomec.com
info.ups.si@socomec.com
PORTUGAL THAILAND
2640-486 Mafra TÜRKEI Chatujak Bangkok 10900
Tel. +351 261 812 599 34357 Istanbul Tel. +66 2 941-1644-7
info.ups.pt@socomec.com Tel. +90 (0) 216 540 71 20 info.ups.th@socomec.com
info.ups.tr@socomec.com
SPANIEN VIETNAM
E - 08329 Teià (Barcelona) ANDERE LÄNDER Ho Chi Minh City
Tel. +34 935 407 575 Tel. +39 0444 598 611 Tel. +84 8 3559 1220
info.ups.sib@socomec.com info.ups.emea@socomec.com info.ups.vn@socomec.com
ANDERE LÄNDER GESCHÄFTSSITZ ASIEN-
Tel. +34 935 407 575 PAZIFIK
info.ups.europe@socomec.com Tel. +65 6506 7600
info.ups.apac@socomec.com

GESCHÄFTSSITZ VERTRIEBSLEITUNG UND IHR DISTRIBUTOR


MARKETING
GRUPPE SOCOMEC SOCOMEC Paris
Geschäftskapital 10 951 300 € 95, rue Pierre Grange
R.C.S. Strasbourg B 548 500 149 F-94132 Fontenay-sous-Bois Cedex
B.P. 60010 - 1, rue de Westhouse FRANKREICH

*IOMITYTWXX05-DE 00*
F-67235 Benfeld Cedex - FRANKREICH Tel. +33 (0)1 45 14 63 90
Fax +33 (0)1 48 77 31 12
dcm.ups.fr@socomec.com

VALID FOR FRANCE VALID FOR ITALY IOMITYTWXX05-DE 00 05.2013

ISO 9001 ISO14001


FM 28237 EMS 553476

www.socomec.com

Das könnte Ihnen auch gefallen