Sie sind auf Seite 1von 5

14.4.

2018 Rituale und Symbolik – WiWöPedia

Rituale und Symbolik


Aus WiWöPedia

Einen besonderen Ausdruck der Verbundenheit der WiWö untereinander stellen die zahlreichen Rituale und
Symbole dar, die "Geheimwelt" der WiWö. Sie können einerseits Bestandteil von Zeremonien sein, können
aber auch für sich stehen und eingesetzt werden, um Atmosphäre zu schaffen. Auch hier haben wir gesammelt,
was wir finden konnten. Manchmal sind die einzelnen Rituale/Symbole in verschiedenen Varianten überliefert,
da sie ja meist mündlich weitergegeben wurden.

Inhaltsverzeichnis
1 Ein Name für das Volk/die Meute
2 Winterhöhle/Meutenhöhle
3 Wichtelstab/Totem
4 Heimstundenbeginn bei den Wichteln
4.1 Wir sind Wichtel – Der Elfenring/Ringlieder
4.2 Wichtel tanzt
4.3 Wir sind Wichtel
5 Der Balutanz
6 Abschied vom Volk/der Meute
7 Ratsfelsen/Wichtelnacht
8 Waldenland- und Dschungelnamen
9 Die Bedeutung der WiWö-Tänze, -Lieder und Rituale
10 Weiter zu
11 Literatur

Ein Name für das Volk/die Meute


Das Volk/die Meute steht für die Gemeinschaft der Großgruppe, die ja auch unsere Arbeitsform ist. Ein eigener
Name kann zu diesem Gemeinschaftsgefühl beitragen, vor allem bei Gruppen, die mehrere Völker/Meuten
haben. Mögliche Namen für Völker sind z.B. Tillenwichtel oder Volk vom Tannfluss, beliebte Namen für
Meuten sind z.B. Sioni oder Waigunga.

Winterhöhle/Meutenhöhle
Ein Teil des Heimes wird gemeinsam zu einer Höhle umgestaltet. Sie bietet den WiWö eine
Rückzugsmöglichkeit und schafft vertraute Atmosphäre für Beratungen und Gespräche. Sollte euer Heim dafür
zu klein sein, dann gestaltet zumindest eine Ecke gemeinsam als Waldenland/Dschungel.

Wichtelstab/Totem
Ein Wichtelstab besteht im Wesentlichen aus einem Besenstiel, an dem eine Eulenfigur angebracht ist. Völker,
die einen eigenen Namen tragen, gestalten ihn dementsprechend. Meist sind an ihm auch Bänder in den
Ringfarben angebracht. Manche Gruppen befestigen daran Erinnerungsstücke wie Wimpel oder ähnliches. Der
Totem entspricht dem Wichtelstab, hat aber als Figur einen Wolf oder Wolfskopf an der Spitze. Es hängt sehr
von dir ab, ob du diesen Gegenständen tieferen Sinn verleihst, indem du sie bei Zeremonien, Spielen und
anderen Gelegenheiten einsetzt. (Zum Beispiel könnten sich die Kinder am Beginn der Heimstunde darum
versammeln.) Wenn du den Wichtelstab/Totem nicht verwendest, braucht ihr auch keinen!
https://ppoe.at/leiter/wiwo/wiki/index.php?title=Rituale_und_Symbolik&printable=yes 1/5
14.4.2018 Rituale und Symbolik – WiWöPedia

Heimstundenbeginn bei den Wichteln


Bei den Wichteln gibt es verschiedene Traditionen, die Heimstunde zu beginnen und durch
ein gleichbleibendes Ritual ins Waldenland einzutauchen.

Wir sind Wichtel – Der Elfenring/Ringlieder

Die Führerin beginnt die Melodie des Liedes zu summen (vgl. Liederbuch "Elfenring und
Wolfsgeheul" S.: 406) und im Kreis zu gehen. Alle Wichtel ordnen sich in den Kreis ein.
Dann wird das Lied gemeinsam gesungen. In einer Variante wird am Ende ein Teil des
"Großen Eulenrufes" angehängt. Alle hockerln sich (wie beim Eulenruf) nieder, sagen
einmal "Tuwitt – Tuwitt – Tuuuuu!", stehen auf und grüßen. "Freudig helfen" – "So gut ich
kann". In manchen Gruppen werden daran anschließend selbstgedichtete Ringlieder
gesungen. Die Ringe gehen dabei in den Kreis, machen einen kleinen Kreis und singen ihr
Lied. (Der Ring kann dabei um den Wichtelstab stehen, den ein Kind in der Mitte hält. Hat der Wichtelstab
Bänder in den Ringfarben, wird von der Ringersten beim Singen des Liedes das entsprechende Band
festgehalten.)

Wichtel tanzt

Auch diese Melodie wird – wie beim Elfenring – am Anfang der Heimstunde von der Führerin angestimmt,
wobei sie ein Kind nach dem anderen bei der Hand nimmt und eine Schlange bildet. Das Lied wird solange
gesungen, bis sich die Schlange zu einem Kreis geschlossen hat.

Wir sind Wichtel

Melodie nach "Bruder Jakob"

Wir sind Wichtel, wir sind Wichtel, unser Ziel, unser Ziel, immer freudig helfen, immer freudig helfen, Freunde
sein, Freunde sein.

Der Balutanz

https://ppoe.at/leiter/wiwo/wiki/index.php?title=Rituale_und_Symbolik&printable=yes 2/5
14.4.2018 Rituale und Symbolik – WiWöPedia

Dieser Tanz leistet dir immer gute Dienste, wenn die Wölflinge an ihr Gesetz erinnert und gleichzeitig durch
die gleichmäßige Bewegung beruhigt werden sollen. Die jungen Wölfe sind bei ihrem Lehrmeister BaIu in der
Dschungelschule, wo er sie das Gesetz lehrt.

Die WölfIinge stellen sich im Kreis auf. Ruft der/die SpielleiterIn: "Balu!" so wenden sich die WölfIinge nach
rechts, verwandeln sich in ihrer Haltung in Bären und trotten schwerfällig im Kreis. Dabei sprechen sie mit
lauter Stimme: ,,Der Wölfling tut sein bestes. Der Wölfling hilft freudig, wo er kann." Ruft der/die
SpielleiterIn: "Halt!", so wenden sich die Wölflinge zur Mitte und stehen ganz ruhig da.

Abschied vom Volk/der Meute


Das Lied "Abschied von der Meute" nach der Melodie "Nun Brüder dieses Lebewohl" gibt es schon länger. Es
wird traditionellerweise bei der Überstellung gesungen (vgl. Liederbuch "Elfenring und Wolfsgeheul" S.: 46):

1. Ihr Wölfe kommt und schließt den Kreis, ein Wolf will von uns geh'n. Ihr Wölfe kommt und schließt den
Kreis, sagt ihm auf Wiederseh'n. Er geht nun zu den Menschen fort und schaut noch 'mal zurück. Wir wünschen
ihm am fremden Ort viel Beute und viel Glück.

2. Ihr Wölfe kommt zum Felsen heut', ein Bruder von uns geht. Ihr Wölfe kommt zum Felsen heut, damit ihr
hier noch seht: Das ist nur "GUTE JAGD" für ihn, das ist kein Lebewohl! Es wird zurück ihn immer zieh'n, das
ist kein Lebewohl.

3. Wie Mogli von den Menschen einst nicht wiederkam bei Nacht! Wie Mogli bei den Menschen einst zum
Mann hat sich gemacht. So muß auch jeder Wölfling nun vom Felsen einmal fort. Es zieht ihn selbst zu ander'm
Tun einmal vom Felsen fort.

4. Du, der du gehst erinn're dich an jede Wölflingsjagd. Du, der du gehst, erinn're dich ans Feuer in der Nacht,
ans Ratsgeheul und Akela und komm einmal zurück! Ein Platz für dich ist immer da, drum komm einmal
zurück.

https://ppoe.at/leiter/wiwo/wiki/index.php?title=Rituale_und_Symbolik&printable=yes 3/5
14.4.2018 Rituale und Symbolik – WiWöPedia

Seit einiger Zeit gibt es dazu auch einen Text für Wichtel:

1. Ihr Wichtel, kommt zur Wichtelnacht, die Schwester von uns geht. Ihr Wichtel kommt zur Wichtelnacht,
damit ihr hier noch seht: Das ist ein neuer Weg für sie, das ist kein Lebewohl, es wird zurück sie immer ziehn,
das ist kein Lebewohl!

2. Weil Puck einst half in großer Not, das hat ihr Glück gebracht: "Amona" heißt sie wiederum seit jener
Wichtelnacht. So muss ein jedes Wichtelkind vom Walde einmal fort, es zieht sie selbst zu andrem Tun einmal
vom Walde fort!

3. Du, die du gehst, erinnere Dich an Deine Wichtelzeit, und sei zum Helfen, Freude machen allezeit bereit. An
Eulenruf und Titona - und komm einmal zurück, ein Platz für Dich ist immer da, drum komm einmal zurück!

Ratsfelsen/Wichtelnacht
Unter diesen Schlagworten verstehen wir ein bestimmtes Ritual, bei dem die Kinder in Entscheidungen, die das
Volk/die Meute betreffen, einbezogen werden. Hier finden Beratungen statt, hier können Probleme besprochen
werden.

Waldenland- und Dschungelnamen


In einigen Völkern/Meuten erhalten WiWö, wenn sie ihr Versprechen geben, einen Namen
aus dem Waldenland/Dschungel, den sie ihre ganze WiWö-Zeit tragen und erst mit der
Überstellung zu den GuSp wieder ablegen. Voraussetzung dafür ist unbedingt, dass du
regelmäßig mit der Rahmengeschichte arbeitest (damit der neue Name für das Kind auch
Sinn ergibt) und dass ihr im Führungsteam auch Waldenlandnamen/Dschungelnamen habt.
Die Namensgebung erfolgt – ähnlich wie bei den Indianern – dadurch, dass das Kind seinen
Namen aufgrund einer positiven Eigenschaft die es hat, erhält. Diese Eigenschaft muss von
allen, besonders aber vom Kind selbst, als positiv und zu ihm passend angesehen werden. Es
bedarf also einiger Informationen und Vorgesprächen, bevor du die Entscheidung
gemeinsam mit dem betreffenden Kind triffst. Wichtig ist auch zu sehen, dass die Tiere und
Figuren aus den Rahmengschichten meist sehr menschliche Eigenschaften besitzen und
daher nicht zu verallgemeinern sind. (Nicht jeder Bär in der Natur verhält sich wie Balu!) Einige
Dschungelnamen sind aber definitiv nicht geeignet, für Kinder verwendet zu werden. Du findest sie in der Liste
in einem eigenen Absatz. Wenn dein Volk/deine Meute so groß ist, dass dir die Namen ausgehen, kannst Du
entweder welche erfinden oder aus anderen, passenden Geschichten übernehmen.

Tipp:

Beim Versprechen erhält das Kind neben seinem Waldenland-/Dschungelnamen noch eine "So-gut-ich-kann-
Karte" (oder wie immer du sie nennen willst):

"Vorsicht! Ich gehöre zum Geheimbund der Tillenwichtel/Legolitwichtel/...bzw. des Dschungels - mein Name ist
..... ich tue alles "so gut ich kann" - und darum darf diese Geheimkarte nur von mir verwendet werden."

... oder was immer auf so einem "Dokument" stehen kann, damit es dem Kind Spaß macht!

Die Bedeutung der WiWö-Tänze, -Lieder und Rituale


Die Tänze der WiWö, ihre Lieder und Rituale sind – wie der Gruß oder das Versprechen - "Geheimzeichen"
der WiWö, die sonst niemand kennt. Manche davon sind so alt wie die PfadfinderInnenbewegung selbst und
haben sich im Laufe der Zeiten fast nicht verändert – manche sind erst in den letzten Jahren entstanden. Einige
dieser Traditionen sind über die ganze Welt verbreitet – andere wieder nur in Österreich. Wenn du all das
deinen Kindern vermittelst, förderst du damit das Gemeinschaftsgefühl im Volk/in der Meute.
https://ppoe.at/leiter/wiwo/wiki/index.php?title=Rituale_und_Symbolik&printable=yes 4/5
14.4.2018 Rituale und Symbolik – WiWöPedia

Über WiWö-Tänze, -Lieder und Rituale gibt es nur wenige Unterlagen, da sie meisten mündlich weitergegeben
werden bzw. über die Jahre hinweg vielerlei Varianten entstanden sind. Hans Kloiber hat in dem Liederbuch
"Elfenring und Wolfsgeheul" erstmals versucht, Lieder und Tänze aus ganz Österreich zu sichten und zu
verarbeiten. Wir verweisen daher meist darauf und schreiben hier nur zu den Liedern/Tänzen die Noten, die
nicht in seinem Büchlein enthalten sind.

Solltest du noch Ergänzungen haben, dann freuen wir uns, wenn du uns etwas Neues zukommen lässt.

WiWö-Tänze, -Lieder und Rituale spiegeln auch die Struktur des Volkes/der Meute wieder, weil immer alle
gemeinsam singen und tanzen. Wir arbeiten ja mit der Großgruppe und die entspricht einem Wichtelvolk/einer
Wolfsmeute. WiWö-Tänze, -Lieder und Rituale sind meist Bestandteile von Zeremonien, können aber auch
für sich stehen und eingesetzt werden.

In jedem Fall ist es aber unbedingt notwendig, die Geschichte, die hinter diesen Traditionen steht, zu erzählen
oder zu wiederholen damit der Zusammenhang zum Waldenland/Dschungelbuch und der Sinn der einzelnen
Bestandteile klar sind. Sie sind zwar Geheimnisse nach außen hin, werden aber sinnlos, wenn die WiWö selbst
sie nicht verstehen.

Weiter zu
Unsere Rahmengeschichten - Waldenland und Dschungel
Dschungelbuch - Historie, Zusammenfassung
Waldenland - "Puck sucht ihren Namen" - Historie, Zusammenfassung
Dschungelnamen
Wichtelvölker und Waldenlandnamen
Spiele aus dem Dschungel
Spiele aus dem Waldenland
Spiele aus Waldenland und Dschungel
Lieder und Tänze aus dem Dschungel
Lieder und Tänze aus dem Waldenland

Literatur
Peter Inge: Puck sucht ihren Namen (Allzeit-Bereit-Verlag) Scout Shop (http://www.ppoe.at/scoutshop/sh
op/buecher)
Kipling Rudyard: Das Dschungelbuch (dtv Tb. 1200) ISBN 3-423-01200-5
Sendak, Maurice: Wo die wilden Kerle wohnen (Diogenes) ISBN 3-257-00513-X
Liederbuch "Elfenring und Wolfsgeheul" zu beziehen über den Landesverband Niederösterreich (http://w
ww.scout.at/noe/shop-buecher.htm)

Abgerufen von „https://www.ppoe.at/leiter/wiwo/wiki/index.php?title=Rituale_und_Symbolik&oldid=4606“

Kategorie: Unsere Rahmengeschichten - Waldenland und Dschungel

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Dezember 2007 um 21:45 Uhr geändert.

https://ppoe.at/leiter/wiwo/wiki/index.php?title=Rituale_und_Symbolik&printable=yes 5/5