Sie sind auf Seite 1von 2

Das neue Marokko-EU-Fischereiprotokoll sollte die nichtüberlegbaren

höheren Interessen des Königreichs berücksichtigen (Außenminister)

Das neue Protokoll der Fischereipartnerschaft zwischen Marokko und der EU


sollte den höheren Interessen des Königreichs, die nicht verhandelbar sind,
insbesondere seiner territorialen Integrität, Rechnung tragen, sagte am
Donnerstag, den 19. April 2018 in Rabat der Minister für auswärtige
Angelegenheiten und für internationale Zusammenarbeit, Nasser Bourita.

Marokkos territoriale Integrität und nationale Einheit sind nicht Gegenstand von
Verhandlungen oder Kompromissen, betonte der Minister während eines
Treffens zwischen Marokko und der EU, um Gespräche im Hinblick auf die
Erneuerung des Fischereiprotokolls einzuleiten, das am 14. Juli 2018 zu Ende
geht.

"Genau wie Marokko zu seiner Partnerschaft mit der EU verpflichtet ist, so ist
es klar, was diese roten Linien angeht, wenn es um die nationale Souveränität
und um die territoriale Integrität geht", betonte der Minister.

Bourita sagte der Presse nach dem Treffen, dass die Verhandlungen über das
Fischereiabkommen sich in einem sehr spezifischen Kontext abspielen, der
insbesondere durch "externe Angriffe auf diese Partnerschaft und gerichtliche
Manöver bestimmter Parteien gekennzeichnet ist, um sie von ihrem Kurs und
von ihren Zielen abzulenken".

Er fügte hinzu, dass die Aufnahme der Verhandlungen das volle Engagement der
europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten für die Aufrechterhaltung und für
die Stärkung der globalen Partnerschaft zwischen Marokko und der EU
widerspiegelt.

Nach dem Hinweis darauf, dass die Zusammenarbeit zwischen Marokko und der
EU im Fischereisektor nicht neu ist, wurde das erste Abkommen 1988
abgeschlossen.

Bourita bekundete den Wunsch, dass die beiden Parteien die Verhandlungen so
bald wie möglich abschließen und dabei auf ihre 30-jährige Erfahrung in diesem
grundlegenden Bereich ihrer Partnerschaft zurückgreifen.

In dieser Hinsicht betonte der Minister, dass Marokko diese Verhandlungen mit
einem sehr klaren Bezugsrahmen, sehr präzisen Positionen und einer klar
definierten Vision in Angriff nimmt und darauf besteht, dass das Königreich
sowohl seine Partnerschaft mit der EU, die "strategisch und grundlegend" ist,
schätzt sowie "Respekt für seine territoriale Integrität und nationale Einheit, die
keinesfalls Gegenstand von Verhandlungen oder Kompromissen sein kann,
einfordert, weil sie eines der Elemente der Einstimmigkeit des marokkanischen
Volkes hinter seiner Majestät dem König Mohammed VI darstellen".

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com