Sie sind auf Seite 1von 3

Der Traviabund

1. Der Bund kann sowohl zwischen Mann und Frau, als auch zwischen Frau und Frau
sowie zwischen Mann und Mann geschlossen werden, insofern die beiden beteiligten
einer humanoiden Rasse angehören.

2. Der Traviabund dient nicht länger nur der Legitimierung von potenziellen
Nachfolgern und Kindern. Entgegen dem bisherigen Brauch, dass grundsätzlich ein
Geweihter jeder der 12 Götter den Segen geben konnte, obliegt dies jetzt ausschließlich
Travia und ihren geweihten Dienern.

3. Die Bündnispartner sollten annähernd gleich alt sein, bei einem zu massiven
Altersunterschied von etwa 10 Jahren und mehr, ist die Verbindung intensiv durch
einen Geweihten zu prüfen.

4. Der Traviabund darf ausschließlich aus freiem Willen gewählt und ausgeführt
werden. Jenes bezieht sich hauptsächlich und in erster Linie auf die beiden
Bundpartner. Die Freiwilligkeit der beiden Betroffenen kann im Zweifelsfall geprüft
werden. Sollte sich herausstellen, dass beide genötigt wurden, beispielsweise von ihren
Familien, so ist dies zu bestrafen und der Bund bleibt aus.

5. Was vor der Schließung des Bundes geschieht, ist dem Paar überlassen. Nach der
Schließung jedoch, tritt die volle Gültigkeit des Bundes in Kraft. Diese beinhaltet:

- Sexuelle Treue
- Loyalität
- Den Partner stets mit Respekt zu behandeln.
- Offen zueinanderstehen, der Bundpartner darf nicht verheimlicht werden.
- Die im Bund ausgeführten, sexuellen Praktiken gehen lediglich die
Bündnispartner etwas an. So lange jene von beiden gleichermaßen freiwillig
gelebt werden, ist die Moral nicht von dritten zu bemessen.
- Beide Partner stehen unter keinem Nachwuchszwang, dies zu entscheiden
obliegt lediglich dem Paar. Gleichgeschlechtlichen Paaren ist es gestattet
Kriegswaisen o.ä. zu adoptieren, diese werden in vollem Rahmen als eigenes
Kind anerkannt.

Sollte gegen die Regeln des Bundes verstoßen werden, so ist dies mit einer Strafe verbunden.
So geht beispielsweise die sexuelle Untreue mit einem Verlust der eigenen Libido einher,
sowie mit Zeugungsunfähigkeit oder Empfängnisfähigkeit.

Eine Auflösung bzw. Trennung des Bundes, kann nur unter bestimmten Bedingungen
vollzogen werden:

1. Sollte das Paar feststellen, dass es keine Zuneigung mehr füreinander empfindet.
2. Sollte ein Partner dem anderen Gewalt antun, körperliche als auch/oder seelische.
3. Die Auflösung des Bundes muss durch einen Geweihten stattfinden.

Der Bund endet, sobald einer der beiden Partner verstirbt, dies muss jedoch einer
natürlichen Ursache zu Grunde gehen, obgleich dies nachgewiesene Unfälle beinhaltet.
Sollte einer der beiden Partner durch die Hand des anderen sterben, passiv oder aktiv, so
trägt der Verbliebene alle kosten die mit der Bestattung einher gehen. Über dies hinaus ist
es ihm oder ihr untersagt den Traviabund jemals erneut einzugehen. Darüber hinaus
könnte der Mord an einem Bündnispartner, je nach Fall, mit der Todesstrafe einher gehen.
Ein jedes Paar, das den Bund aus aufrichtiger Liebe heraus schließen möchte, ist vom
Travia Geweihten in dieser Hinsicht zu unterstützen. Er oder sie darf in diesem Fall nicht
auf Spenden bestehen oder sie gar fordern, ebenso wie andere Arten der Entlohnung. Des
Weiteren wird das Recht der ersten Nacht innerhalb des Adels, wo sie verbreitet ist, für
ungültig erklärt. Der sexuelle Kontakt zum Partner obliegt einzig dem anderen
Bündnispartner. Die Kosten einer eventuellen Feier sind jedoch weiterhin von den
Familien selbst zu tragen, außer ihnen fehlen gänzlich und nachgewiesen die Mittel, in
einem solchen Fall hat die Travia Kirche eine zumindest kleine Feier auszurichten und
die Kosten dafür zu tragen.

Eine Auflösung des Bundes obliegt einzig den Geweihten der Travia, die Auflösung und
deren Rechtmäßigkeit ist zuvor zu prüfen. Die Auflösung kann hierbei lediglich vom
betroffenen Paar selbst erbeten werden, nicht aber von dritten, bestenfalls von beiden
Bündnispartnern gemeinsam im Einverständnis.

(Dies legt man als Entwurf sowohl Ro als auch der Travia Kirche bzw. dem stummen Geweihten und
seiner Übersetzerin vor. Als erstes aber Ro, der Inhalt kann IC selbstverständlich diskutiert werden.
Sollte möglicherweise auch.)